Kategorien
Covid-19 Gastbeitrag

Wenn eins plus eins drei ist oder wie Logik Menschenleben retten könnte

Es wäre so einfach, die offizielle Kommunikation zum Thema Corona als das zu entlarven, was sie ist: Reine Manipulation. Es reichen in der Regel ganz wenige Fakten, um das zu durchschauen. Warum ärgern sich so wenige Menschen darüber, dass sie tagaus, tagein für dumm verkauft werden. Vielleicht helfen ja ein paar einfach Beispiele.

Wir möchten heute einen Gastbeitrag einer unsere Leser hier auf dem Blog, unter dem Pseudonym „Rudolfsson“, veröffentlichen.

Sehen Sie, ich habe in meiner Schulzeit noch das Logische Denken gelernt. Und nicht nur ich, sondern sehr viele vor mir und auch noch sehr viele nach mir. Logisches Denken ist wie Rechnen, eins plus eins ist immer zwei. Wenn etwas logisch ist, dann ist es immer logisch und dann ist niemals eins plus eins gleich drei. Irgendwie scheinen aber momentan eine ganze Menge Leute die Logik entweder nie verstanden zu haben oder, aus welchen Gründen auch immer, diese über Bord geworfen zu haben.

Nachfolgende Aussagen wurden sinngemäß so in ganz „normalen“, also so genannten seriösen Medien, relativ zeitgleich direkt von verantwortlichen Personen geäußert.

1.) „Bei Omikron gibt es so gut wie keine schweren Verläufe.“ Und: „Eine Impfung schützt auf jeden Fall vor schweren Verläufen, auch bei Omikron.“
Logische Schlussfolgerung: Wenn es keine schweren Verläufe gibt, dann braucht es auch keinen Schutz vor schweren Verläufen!

2.) „Novavax, der neue Impfstoff gegen Corona, steht ab sofort zur Verfügung.“ Und: „Eine Anpassung des Impfstoffes an Omikron ist in Arbeit.“ Und: „Aktuell gibt es fast nur noch Infektionen mit Omikron.“
Logische Schlussfolgerung: Wozu soll eine Impfung mit Novavax gut sein, wenn dieser Impfstoff noch gar nicht an Omikron angepasst ist? Oder: Wenn jetzt gegen Omikron damit geimpft wird, wozu muss dann noch eine Anpassung des Impfstoffes an Omikron entwickelt werden?

3.) „Die vorhandenen Impfstoffe schützen alle vor einem schweren Verlauf, sie verhindern aber nicht, dass man erkrankt und auch nicht, dass man die Krankheit übertragen kann. Mit einer Impfung schützt man im Wesentlichen sich selbst.“ Aber: „Mit einer Impfpflicht für die Pflegeberufe sollen die vulnerablen Gruppen,“ also die Gepflegten oder wie oft auch gesagt wird die Schwächsten, um es besonders drastisch zu machen „geschützt werden.“
Logische Schlussfolgerung: Wenn man mit einer Impfung im Wesentlichen nur sich selber schützt, kann durch eine Impfung (Impfpflicht) der Pflegenden auch niemand anderes geschützt werden, auch nicht die Gepflegten! Einziger Schutz wäre die tägliche Testung der Pflegenden. Würde diese Testung nach einer Impfung entfallen wären die Schwächsten damit logischerweise ungeschützt, was nicht das Ziel sein kann. Wenn aber die Testung sowieso weiterhin erforderlich bleibt, ist auch aus diesem Grund die Impfpflicht überhaupt nicht logisch. Eine generelle Impfpflicht würde an dieser Problematik übrigens auch nichts ändern.

Eins plus eins ist inzwischen anscheinend doch drei oder vielleicht sogar vier. Das ist ja dann auch egal. Auf jeden Fall ist es nicht logisch und schon allein deshalb nicht zwingend erforderlich, was uns da als einziger Ausweg angeboten beziehungsweise verordnet werden soll. Wenn ich das so verfolge, bekomme ich Angst. Nicht wegen der Logik, sondern wegen der Tragweite der Entscheidungen und deren Nebenwirkungen, die uns gerade als logisch verkauft werden und die unter Umständen Menschenleben kosten. Irgendwie logisch!


Gastbeiträge können gerne bei uns eingereicht werden, die das funktioniert haben wir dir hier erklärt.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

55 Antworten auf „Wenn eins plus eins drei ist oder wie Logik Menschenleben retten könnte“

Das Problem: die „Begründungen“ von Politik und „Wissenschaft“ sind sowieso völlig egal. Es geht bei dem ganzen Gewäsch nur um eines: Angst zu schüren und damit die Geängstigten folgsam und manipulierbar zu machen. Jeder Geängstigte sucht sich seine für ihn logisch klingende und zu seiner Angst passende Erzählung heraus. Ja, er bastelt sie sich sogar selbst nach individuellem Bedarf. ZB indem heute jede Krankheit fast immer nur „Covid“ ist.

Die überall aufploppenden Erzählungen: „Ich habe/hatte Covid“ – die auf der pure Kombination von irgend einem fast beliebigen Krankheitsgeschehen und einem positiven Testergebnis beruhen, oder sogar oft genug von Influenzern einfach erfunden wurde – zeigt das doch.

Eigentlich wissen wir alles. Es ist genug bewiesen. Wir sind uns einig. Wir hier wissen im Groben Bescheid.
Werden wir mehr? Ich weiß es nicht.

Und nun?
Die Zeit läuft uns davon.
Ich merke, wie ich zappelig werde.
Ab September Bluttropfen-Impfausweis?
Ab Oktober Impfpflicht?
Im Mai jetzt schon Abstimmung über WHO-Verfassung?

Wir müssen uns organisieren.
Was können wir konkret tun?
Was ist das Wichtigste?

Catherine Austin Fitts gibt hierzu Empfehlungen. Aber vieles ist nicht umsetzbar, schon gar nicht alleine.
Sie sagt, welche Bereiche wichtig sind, und dass wir darin unabhängig werden müssen.
Aber wie?
Und wie jetzt angesichts der kommenden Impfpflicht und Enteignungen?

Wenn wir uns absprechen, sind wir stärker.
Alle gemeinsam auswandern oder innerhalb Deutschlands umziehen?
Wir müssten uns irgendwie organisieren.

Selbstverteidigung lernen?
Energie bunkern?
Aufteilen: Der eine das, der andere das?
Kompetenzen aneignen, welche? In kurzer Zeit?
Wie sich persönlich vorbereiten, welche Vorkehrungen in welchem Fall treffen? Wir haben sicher sehr unterschiedliche Lebensverhältnisse. Familie Ja Nein, Beruf, Anstellungsverhältnis, Abhängigkeiten, Stadt, Land, Eigentum, …
Entsprechend auch unterschiedliche Themen.
Aber alleine wird das sehr schwer werden.
Wir müssten uns beraten. Am besten systematisch. Und idealerweise mit erfahrenen Profis.

Heartstorm: (Und Blog-team: Bitte auch mitlesen) Guter Ansatz. Vielleicht sollte man über die Bildung von blogs innerhalb des blog nachdenken. Keine Ahnung, wie sowas geht. Denn, wie Sie schon sagen, die Lebenssituationen sind so dermaßen unterschiedlich. Und auch die Denkansätze. Wenn eine Impfpflicht kommt, nutzt Ihnen die Selbstversorger-Community in der Pampa auch nichts. Abgesehen davon wäre so eine Vernetzung sicher hilfreich. Das läuft dann wohl eher unter Prepper-Info. Gibt es da nicht schon blogs zu?
Unter dem Gesichtspunkt „Impfpflicht“ sehe ich persönlich nur drei Wege: 1. Auswandern: Wer immer kann, gehe weg. Vielleicht könnte man dazu einen parallelen Strang aufziehen, in dem auch Leute, die schon weg sind oder es ernsthaft planen, sich austauschen. Also: wie läuft das praktisch, Steuern, KV, je nachdem, ob Rentner oder berufstätig, länderspezifische Info usw. Ich würde dabei mitmachen. Wenn ich auch, exakt aus diesem Grunde, im Moment wenig Zeit habe und die Sache erst in trockenen Tüchern haben will. Hier waren schon mal Rentner, die in Ungarn leben, z.B. Solche Leute können doch sicher, wenn sie Zeit und Lust haben, auch konkrete Tips an die Hand geben. Fragen beantworten, ohne dass das in unzähligen Kommentarspalten off-topic versickert.
2. Erfahrungen mit Behörden, Verwaltungsverfahren etc. Ist auch jetzt schon interessant – gibt ja „Demo-Prozesse“, „Maskenprozesse“ Sich gegenseitig auf dem Laufenden halten, wer was unternimmt. Was dabei rausgekommen ist etc. Wird hoch spannend, wenn die Impfpflicht kommt.
3. Als letztes fällt mir dann noch die Suizid-Beratung ein, aber das lassen wir erst mal.
Die Informationen, die hier über das blog-team kommen und oft auch in den Kommentarspalten, sind und bleiben weiter wichtig. Infos über Studien, über Schritte / offene Briefe etc – nirgendwo anders findet man soviel gute und umfassende Info gebündelt.

Hallo,

wir finden das Thema Auswandern auch sehr interessant. Wir würden da auch gerne „den Stein ins Rollen bringen“ bzw. das Thema hier am Blog abbilden – wissen aber noch nicht, ob das so geht, wie Sie sich das vorstellen, bzw. ob ein Blog das „richtige Format“ dafür ist.
Was wir anbieten könnten, wäre z.B.:

– Einen Blogbeitrag zum Thema „denkt ihr über das Auswandern nach“ verfassen, unter dem dann erste Erfahrungen / Gedanken dazu in Kommentaren darunter ausgetauscht werden könnten

– Wenn sich spezielle Länder herauskristallisieren, könnte man spezifisch dazu (hoffentlich auch die Leute, die dorthin auswandern bzw. am auswandern sind) Beiträge verfassen, und diese auch gruppiert Anzeigen, ähnlich wie das aktuell mit den Sicherheitsberichten der Fall ist.

– Das Ganze könnte dann in Beiträge nach Ländern unterteilt werden, wenn das zu spezifisch ist evtl. auch nur eine Gruppierung von allen Beiträgen zum Thema „Auswandern“. Es wären auch mehrere Gruppierungen möglich also z.B. „Norwegen“ und „Behörden“.

Vielleicht starten wir erstmal mit einem solchen „Basisbeitrag“ und schauen dann wie die Resonanz ist?

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Ich hätte auch noch einen:
Wenn die „Inzidenz“ das Maß aller Dinge ist und man soviele Maßnahmen dagegen ergreift, wie Kontaktverfolgung, Quarantäne, Abstand halten, Hände desinfizieren, Großveranstaltungen verbieten, Masken tragen, testen, pieksen – warum ist dann die Inzidenz heute so viel höher als zu Beginn der „Pandemie“? Wenn selbst die Summe so vieler Maßnahmen keine Besserung bringt, dann kann doch die einzelne Maßnahme nur schwerlich eine positive Wirkung gehabt haben. (In herkömmlicher Logik.)

Corona ist die Steinlaus des 21. Jahrhunderts!!!

Am 18. Oktober Anno 1976 wurde von Loriot in einem Beitrag den Zuschauern aufgezeigt, wie gefährlich die Steinlaus früher war.

Am 18. Oktober 2019 (Event 201) wurde der Welt vor Augen geführt, welch große Gefahr ein „neuartiger“ Virus ist.

Man beachte 18. Oktober – genau 43 Jahre später!

Heute hält die Welt die Steinlaus des 21. Jahrhunderts (Corona) für absolut real.

Wie kann es sein, dass wir über soviele Informationen verfügen, aber so wenig wissen?
( Noam Chomsky)

Die im obigen Gastbeitrag enthaltenen Argumente sind völlig zutreffend.
Ich frage mich, wieso die Verantwortlichen nicht endlich die Bremse reinhauen angesichts dieser erheblichen Widersprüchlichkeiten?
Ich nehme an, dass die Verantwortlichen dies deshalb nicht tun, weil sie sich damit automatisch einer Anklage vor Gericht näher bringen würden.
Also wird an den Maßnahmen und Impfungen festgehalten und so getan, als gäbe es keine besseren Lösungen.
Zweifel und Widersprüche ignoriert man und klärt sie nicht auf.

Ich finde das ist einfach erbärmlich. Denn es geht hier um das Leben und die Gesundheit von Millionen von Menschen.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert (aus Gründen von Solidarität) eine „allgemeine „Impf““pflicht““. Siehe https://kobinet-nachrichten.org/2022/03/19/paritaetischer-fordert-starken-infektionsschutz/
Bis heute hat sich der Ulrich Schneider, Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, nicht mit dem befasst, was man als „C“-Stuss und „C“-Verbrechen bezeichnen kann. Und zu verlangen, ich solle mich wegen der von ihm als „vulnerabel“ bezeichneten Menschen abspritzen lassen, ist der Gipfel seiner bekloppten und unverschämten, in der Sache nicht angemessenen Forderungen. Ich werde mich nicht abspritzen lassen.

Hah, und was machen diejenigen, die sich selber als in der „C“-Zeit als „vulnerabel“ Bezeichnenden? Bleiben die seit zwei Jahren zu Hause hocken? Nein, machen sie nicht. Die Amtsrichterin Poser aus Trier sagt in den öffentlichen Medien von sich aus, sie sei (auf Grund ihrer Schwerstbehinderung) „vulnerabel“ und in der „C“-Zeit besonders „vulnerabel“. Komisch nur, dass Frau Poser während der „C“-Zeit ständig draußen zu finden ist und sich vor dem pösen, pösen „C“ nicht verkriecht. Sogar Auslandsreisen zu Sportspielen waren für Poser in der pösen, pösen „C“-Zeit möglich und wurden von ihr getätigt. Siehe entsprechende Angabe zu Poser bei wikipedia.de:
„… Leben und Wirken … Im November 2021 errang sie bei den Europameisterschaften im paralympischen Boccia in Sevilla eine Silbermedaille.[5][6] …“
https://de.wikipedia.org/wiki/Nancy_Poser
Die Behinderten, die sich derart in den (medialen) Vordergrund schieben, haben persönliche Probleme, die in Zeiten des „C“-Stusses nun hervorgekrochen sind. Gegen diese persönlichen Probleme (aka das Ausleben von eigener Geltungssucht, genüssliches Bespielen der Opferrolle) hilft auch kein Abspritzen gegen Nichts, nur, weil paar Behinderte und deren Lobbyisten, wie dieser Ulrich Schneider vom Paritätischen, das als Solidarität auslegen. Gut, bin ich eben nicht-solidarisch.
Ich bin solidarisch, indem ich die Krankenkasse und deren Unwohlaten nicht beanspruche.

4.) Wenn der „Impfstoff“ sicher ist,
warum haften die Hersteller nicht für ihr Produkt?
An mangelnde Erträgen sollte es nicht scheitern!

Logisches Denken sollte man nur von
psychisch gesunden Menschen erwarten.
Diese Menschen haben den totalen Überblick ihrer
beschränkten Wahnwahrnehmung und sind von
ihrer absoluten Wahnwahrheit überzeugt.

Wie bekannt ist, ist die Impfung genbasiert und verändert folglich die menschliche DNS. Das gehört zu den Zielen, die die NWO verfolgt, nämlich die Veränderung des Menschen in einen transhumanen von außen steuerbaren Roboters. Folglich verändert sich mit der Impfung auch die Person und das Denken des Menschen. Der Mensch ist schlicht nicht mehr zu einem logischen Denken fähig. Das bemerke ich selbst in meinem persönlichen Umkreis und denke mir: „Das kann doch nicht wahr sein!“ Selbst einfachste Schlüsse, so wie oben beschrieben, werden nicht mehr logisch erkannt und können nicht mehr nachvollzogen werden. Mit der Veränderung der menschlichen DNS ist folglich keine Ebenbildlichkeit Gottes gegeben. Er ist dann nicht mehr so, wie Gott sich den Menschen gedacht hat. Er gehört dann dem bösen Feind, dem Teufel, der sich des Menschen durch die Impfung bemächtigt hat. Das könnte ein Erklärung für das komische widersprüchliche Verhalten der Geimpften sein. Das soll keine feste Behauptung, sondern eine Anregung zum Nachdenken sein, was da gerade passiert. Ich weiß, selbst religiöse Menschen wollen das nicht wahrhaben.

So kompliziert müssen sie nicht erklören. Es ist wesentlich einfacher und wir brauchen keine neue Technologie unterstellen …

(von der wir ja tatsächlich wissen, dass sie bei jedem etwas anderen Schaden anrichtet – die Ignoranz der Leute ihngegen ist gleich)

Deren Verhalten ist mit >100 Jahre altem Wissen vollständig erklärbar.

Und ja: die denken und handeln tatsächlich logisch … siehe meine anderen Beiträge. Logik != Moral != Realität.

Nein, da ist keine Absicht dahinter den Bürgern absichtlich zu schaden – aber man nimmt es in Kauf.
Es ist daher zumindest grob fahrlässig, was bei uns passiert.
Die Leute, die bei uns Entscheidungen treffen, sind extrem starrköpfig, ignorant, rechthaberisch, und, und, und.
Man könnte es zusammengefasst als „extrem dumm“ auch bezeichnen.
Den sich aufdrängenden Fragen und Zweifeln wird nicht nachgegangen.
Man spielt eine Art „Russisch Roulette“ und lässt es einfach laufen.
Ich sehe eine Vielzahl von Entscheidungsträgern, die mit ihren Aufgaben entweder intellektuell überfordert sind oder die einfach gleichgültig mit ihren Aufgaben umgehen.
Inwieweit da noch finanzielle „Interessen“ der Verantwortlichen eine Rolle spielen, ist leider (noch) nicht erkennbar … aber möglich.

„Nein, da ist keine Absicht dahinter den Bürgern absichtlich zu schaden – aber man nimmt es in Kauf.“

-> Keine Absicht? Ernsthaft? Dann ist alles nur ein Versehen? Oder es ist halt nur nicht zu vermeiden oder notwendig, weil der Staat, nachdem er über Jahre das Land in die Sch… gefahren hat mit ideologischem Schwachsinn, fanatischem Größenwahn und egozentrischer Arroganz, sich auf Kosten oder besser zu Lasten der Steuerzahler sanieren muss?

„Inwieweit da noch finanzielle „Interessen“ der Verantwortlichen eine Rolle spielen, ist leider (noch) nicht erkennbar … aber möglich.“

-> Nicht erkennbar?

Sonderbare Wahrnehmung!

Vielleicht brauchen Sie eine Brille oder eine Lupe.

Nach Ihrer eigenen Aussage leben wird in Deutschland ja auch in einem Land, in dem die freie Meinungsäußerung noch existiert. Das tut sie aber nur noch in nicht regierungskritischen Belangen.

Anscheinend nehmen Sie die Entwicklungen um uns herum nur verzerrt wahr … .

Abgesehen davon, dass ich es mit Gott und Teufel nicht so habe, ist das ein Punkt, der mich auch seit Monaten beschäftigt. Was macht der Impfstoff mit dem Denkvermögen und dem Verhalten der Menschen. Nur – warum ist es dann in anderen Ländern nicht so ausgeprägt? Ein Beispiel: ich versuche, seit Wochen herauszufinden, ob es in den Niederlanden so etwas ähnliches gibt wie diesen blog, in dem dann auch über Bösartigkeiten, gehässige Aktionen etc aus dem Land berichtet wird. Weil ich wissen möchte, ob das da auch so ist. Ich habe zwar blogs gefunden, aber da geht es in der Regel um Videos aus den USA, Thema Great Reset oder Abscheulichkeiten aus dem Nachbarland Deutschland. Und auch um Nebenwirkungen und Impfschäden. Aber keine Erzählungen über erfahrenen Hass oder Hetze. Außerdem schauen wir die Corona-Pressekonferenzen und lesen online Tageszeitungen, auch die Kommentarspalten. Nichts, was auch nur ansatzweise mit dem vergleichbar wäre, was hier abgeht. Und die sind auch zu einem sehr hohen Prozentsatz geimpft. Es muss also noch irgendwas anderes dazukommen – nationale Mentalität, typische Eigenschaften, die in den letzten Jahrzehnten eingehegt waren und sich jetzt wieder ungeniert Bahn brechen.
Wir verplempern hier unsere Zeit damit, darüber nachzudenken, warum die Ignoranten ignorant sind. Und dann kann man sich in der Bundestagdebatte von KL anhören, die Ungeimpften hätten jetzt die ganzen Monate so viel Aufmerksamkeit bekommen. Womit wir wieder bei der Logik wären.

Wenn der Mensch infolge der Impfung seine Ebenbildlichkeit Gottes verliert, indem in die DNS eingegriffen wird, wird der Mensch im Umkehrschluss nicht mehr von der Liebe getragen, sondern wird abgrundtief böse. Davor graut mir. Karl Lauterbach arbeitet nur noch mit Verleumdungen und Lügen den Ungeimpften gegenüber. Das ist böse. Das Böse ist in jedem Land, unabhängig von der Mentalität.

Nun ich denke, mit dem Bereich der Logik kommen wir hierbei schon ganz gut hin, das Ganze hat allerdings sehr, sehr viel mehr mit Psycho-logie zu tun, als mit Mathematik.
Es ist nicht nur die unvergleichliche Dauer-Propaganda anzuführen, sondern auch das plötzliche enthemmte Losbrechen des psychodynamischen Mülls in kollektivem Massstab, die völlige Weigerung überhaupt erst das Großhirn zu gebrauchen, bzw die dieses zudem verbietende Grundverfassung, das enorme noch weiter geförderte Aufmerksamkeitsdefizit (nicht allein in Sachen Logik) als Sahnehäubchen obendrauf…

Ich weiss noch sehr gut wie meine vermeintlich sehr guten, vermeintlich seelenverwandten „Freunde“ reagierten, als die ersten obskuren Corona-„Schutzmassnahmen“ ins Gespräch gekommen waren, das Drama seinen Lauf zu nehmen begann. Es war, als hätte man einen Schalter umgelegt, wie ein elektrischer Kontakt. Mir war die Kinnlade heruntergefallen, wie eine solche Wandlung sich überhaupt und erst recht in solcher Kürze vollziehen kann.
Plötzlich sollten also fast, alle Länder exakt dieselbe Strategie fahren, wo es schon schwer genug ist, auch nur das Verhalten kleinerer Menschengruppen einverbindlich zu regeln. Und dieses in den Wirren der Zeit . Nichts einleuchtender als das.
Die wenigen Übrigen berichten von ihren eigenen guten Bekannten und Verwandten ganz ähnliches. Mir wurde von dem Tag an nach und nach klar, dass meine „Freunde“ in Wirklichkeit viel mehr mit dem System, den Meisten seiner Mächtigen und Politikern verbunden sind als mit mir, besser gesagt ihrem ideologisch ausgeuferten, geisteskranken Wahnsinn.
Der Mensch ist eben kein logisches Wesen, nicht in dem Sinne eines stur sein logisches Programm abspulenden und befolgenden Roboters. Das war mir nicht unbekannt, doch niemals drang sich mir dies mit solcher Gewalt auf.
Wenn es bei kleinen Kindern beim Fernsehen z.B etwas zu spät geworden ist, sie zu quengeln und zu maulen anfangen und einfach verrückt spielen, weil „über ihrer Zeit“ sind, sagt man, sie seien verdreht. Ich glaube, der Fall liegt hier nicht unähnlich.

sehen Sie sich an wie Lippmann, Bernays & Co. oder Priester das Denken sabbotieren… dann sehen Sie wie alles doch logisch ist.

Massenpsychologisch-logisch und Was-der-Mensch-wirklich-ist-logisch.

Ohne (selbsterungene) Aufklärung sind wir tatsächlich wie Roboter. Nur ist unsere Programierbarkeit nicht so direkt, wie unsere Idee des Computer-Roboters impliziert. Unsere Hirne sind wesentlich höherentwickelt als die Computer, die wir bisher bauen können – entsprechend ist die Programmierbarkeit völlig anders …

oh, und was die Propagandisten machen hat mit Programmierung gar nichts zu tun. „Zerhacken“ beschreibt deren Tätigkeit hinreichend.

Kann auch noch ein Beispiel zum Aussetzen des Verstandes erbringen. Wir sind beide Biologen, arbeiten im Labor. Kollegin betont immer wie gut sie in Mathe ist und immer alles korrekt ausrechnet, Konzentrationen für Puffer, PCR Ansätze usw . Wenn ich mir unsicher bin, lasse ich meine Rechnung gerne von ihr prüfen. Als es thematisch mal wieder passte und ich die Sterblichkeit ansprach, hat sie es vehement bestritten und behauptet das ist viel höher. Ich hatte aufgrund einer aktuellen Studie 0,1% in den Raum gestellt, damals waren wir gerade bei 80.000 aufsummierten „an und mit“ bei 83 Millionen Einwohnern. Eine einfache Rechnung, die in ihrem Kopf am Narrativ rüttelte. Aber für sie waren das 10% und Basta. Auch bei Statistiken sieht man wie es im Kopf arbeitet, aber da ist einfach kein Durchkommen, auch wenn sie sonst eine sehr gute Wissenschaftlerin ist.

Geistigen Slalomlauf nenne ich das. Angst gegen Wahrheit zu laufen – die Ihre Kollegin sehr wohl ahnt, ahnen muss, bei der Rechenfähigkeit. Sie hat nur noch die Möglichkeit den Schritt der Anerkennung zu meiden, spich: auszuweichen. Das *ist* logisch.

Siehe mein anderer Beitrag.

Das kenne ich sehr wohl noch von 2020/2021.. Ich habe immer argumentiert, daß 99,7% der Menschen wegen 0,3% bestraft werden? Es kam immer wieder „Na, so kann man es aber nicht sehen..“ DOCH!! So muss man es sehen!! Heute nicht anders 🤦‍♀️ wenn Klabautermax sagt, dass täglich 200 Menschen sterben, erfassen die Gepieksten nicht, daß darunter 150 Verkehrstote sind.. Die wollen es alle nicht wahr haben, daß sie beschissen wurden und immer noch werden 🤦‍♀️😤

Echt bemerkenswert.
In so einem klaren Rechenbeispiel hätte ich das jetzt nicht mehr erwartet. Schon der Hammer.

Aber ansonsten… Mein ehemaliger Statistik-Professor ist auch voll auf Linie. Hoch intelligenter Typ. Was will man machen.
Da erkläre ich es mir immer mit Psychologie: Angepasstsein, Nicht Rohdaten heranziehen und überprüfen, nichts in Frage stellen, Autoritäten der Medizin vertrauen,…

Was mir besonders gefallen hat: „ja, es ist richtig, den Genesenenstatus auf drei Monate zu verkürzen“ und „Großbritannien kann nur deshalb die Maßnahmen fallen lassen, weil es dort ein breites Infektionsgeschehen gegeben hat.“ Aber die Mehrheitsgesellschaft schluckt schon ganz anderen Irrsinn, kein Wunder, dass daran wieder nur „Querdenker“ stolpern.

Das mit dem breiteren Infektionsgeschehen ist in der Tat markant.

Wie absurd. Man will das verhindern von dem man sagt, dass es in GB die Lösung sei.

Also kann man in jedem Fall immer was vorschieben: Entweder mehr geimpft oder mehr infiziert, auf jeden Fall anders als hier, und damit eben hier nicht möglich.

Oh Mensch, ich ertrage es einfach nicht mehr.

Der Wunsch nach Konformität ist beim Menschen einfach viel größer.

Das ist die Erklärung.

Mit Logik haben wir schon lange keine Chance mehr. Egal wie eindeutig alles noch werden würde.
Wir bräuchten die absoluten Autoritäten auf unserer Seite. Höchst angesehene Wissenschaftler von den gesellschaftlich eindeutig als am höchsten angesehenen Instituten.
Aber genau die wurden ja zuvor bereits von der anderen Seite aus eben diesem Grund besetzt.

Die Medien könnten uns retten, vielleicht sogar jetzt noch, aber ohne die Medien…

Nur noch Propaganda und Manipulation helfen. Und hierzu sind wir nicht mächtig genug bzw. wurden auch vorher schon lächerlich gemacht, in die rechte Ecke gestellt und stigmatisiert.
Jeder, der sich zu uns bekennt, verliert an gesellschaftlichem Ansehen, das halten die wenigsten aus.

Also, wir haben sehr hoch angesehene Wissenschaftler durchaus auf unserer Seite. Aber die wurden eben auch diffamiert. Und der gemeine Bürger kennt sich dann nicht so damit aus. Dem reicht dann, dass irgendwas mit Charité und RKI und PEI und Harvard gesagt wird 😉

Und wenn der Doktor, zu dem man immer hingeht, das dann eben auch noch so sagt… (welcher wiederum eben auf „Harvard“ und „Charité“ und „MPI“ hört…)

Hinzu kommt, dass sogar ich, als ich gestern ausnahmsweise mal die Tagesschau (war es dort?) sah, nachträglich noch einmal froh war, die schon länger nicht mehr angesehen zu haben.
Sogar heute beim Aufwachen war mir unbewusst noch das Video im Gedächtnis, das dort im Hintergrund zu den Nachrichten nur sehr kurz aber offenbar doch höchst wirkungsvoll eingespielt worden war von einer offenbar halb erstickenden Frau mittleren Alters.
Sowas wirkt.
Sogar bei mir hinterließ es Spuren, obwohl ich ja wirklich aufgeklärt bin.

Da kommt dann kein Fakt mehr gegen an. Was der Mensch „selbst gesehen“ und mit Emotionen aufgenommen hat, das wird als unumstößlich festgeschrieben und dem wird alles andere untergeordnet.

> Der Wunsch nach Konformität ist beim Menschen einfach viel größer.
>
> Das ist die Erklärung.

Nicht ganz. Die Erklärung ist schlimmer, grundsätzlicher:

Wir sind geborene Ignoranten.

Lieber „Rudolfsson“, schon bei Ihrer Einleitung muss ich wieder an das von Bill & Melinda Gates gesponsorte Buch in den USA denken, wonach Mathematik-Unterricht „rassistisch“ sei, weil es in der Mathematik immer nur eine wahre Antwort gebe.

Tja.
So dürfte es eben auch bei der Logik sein. Das ist einfach ungerecht, unsolidarisch, rassistisch, vielleicht auch unökologisch, wenn man Schlüsse nicht so ziehen darf wie man gerne möchte.

Unterschätzt die Logikfähigkeit der Dummen nicht!

Die verhalten sich intelligent dumm!

Wer Logik absolut anwendet kommt früher oder später zur Ahnung, dass Wahrheit Verantwortung nicht nur erfordert, sondern erzwingt – von jedem Individuum erzwingt! Es gibt keine Ausreden in der realen Welt.

Wer sich dem entziehen will, muss also Dumm sein.

Das ahnen die Dummen und vermeiden stehts und intuitiv den letzten Schritt der Anerkennung von Wahrheit – meist per rhetorischem Slalomlauf.

Das ist absolut betrachtet absolut logisch!

(… denn Logik allein erfordert nicht die Moral … Moral ist eine Entscheidung …)

dieser Satz:

> Wer sich dem entziehen will, muss also Dumm sein.

ist bisschen zu kurz geraten. Besser ist:

Wer sich Verantwortung entziehen will, muss vermeiden die reale Welt zu erkennen, er muss also Dumm sein.

Gut erkannt.

Dies beobachte ich in der Verwandtschaft.
Harmonie-süchtige Angepasste, die lieber die Augen verquer und angestrengt verschließen als das Offensichtliche anzuerkennen.
Menschen, die sonst kritisch waren und vor dem ersten Piks auch noch zögerten.
Aber es würde für sie bedeuten, Konsequenzen ziehen zu müssen. Für sich oder öffentlich. Aber wer einmal erkannt hat, was läuft, der kann ja gar nicht mehr anders, als dass er Konsequenzen zieht. Und das bedeutet Verantwortung. Und dann steht man plötzlich alleine da, es könnte unbequem werden.
Dann lieber blind. Oder eben dumm.

Mir ist heute aufgefallen, das in der C-Statistik ein Sprung von 400 zwischen 17.3. und 18.3. deutlich heraussticht, also wurde am 17.03. deutlich mehr getestet, als am 18.3. Die Zahlen wurden wegen der Impfpflicht für Pflegekräfte sehr wahrscheinlch nach oben manipuliert. Erste Pflegeheime leisten den Nazigesetzen Folge und stellen ihre Mitarbeiter, die bisher gut genug waren und die aufs Übelste ausgebeutet wurden, frei. Diese Kriminellen sollte man sich für die Zukunft gut merken und dauerhaft boykottieren, bis sie schließen müssen.

„Diese Kriminellen sollte man sich für die Zukunft gut merken und dauerhaft boykottieren, bis sie schließen müssen.“

Seit eh alles von Billi gesponsort wird oder gleich von unserem Staat (den wir ja wiederum durch unsere Versklavung dann werden finanzieren dürfen), sind die alle auf unseren Beitrag nicht mehr angewiesen. Sieht man ja auch bei den Medien. Was interessiert die noch ihre Auflage!!!

Während meiner Schulzeit haben wir in der Mittelstufe des Gymnasiums mathematische Beweise geübt.
Es kursierten damals Beweisrechnungen wie
0 x 1 = 1
1 + 1 = 1
quod erat demonstrandum
Wenn man nachgerechnet bzw. nachgeprüft hat, konnte man die versteckten Fehler im Beweis finden.
Heute ist die Fähigkeit zum Nachrechnen abhanden gekommen.
Nur noch Vorgekautes ist verdaulich.
Ich fürchte sogar, dass mindestens 50% der deutschen Bevölkerung nicht in der Lage ist, den obigen Gastbeitrag unfallfrei zu lesen, geschweige denn zu verstehen.
Das würde sich dann auch in etwa mit dem Prozentsatz decken, der wieder schärfere Maßnahmen befürwortet.
Es muass a Blede gebn. Oba es wern oiwei mehra.

Ich saß im Studium in einer Logik-Grundkurs-Veranstaltung mit vielen Geisteswissenschaftlern zusammen.
Ich mag es ja eigentlich nicht, so zu „lästern“, aber noch mehr als 10 Jahre später verstehe ich einfach nicht, was mit den Leuten dort los war.

Es wurde ein Semester lang geübt, Schlüsse zu ziehen wie:

„Immer wenn es regnet, ist die Straße naß. Es regnet, also…“ „… ist die Straße naß“.
Und das klappte nur, solange die Teil-Aussagen in den Schlüssen den Mitstudierenden richtig (in der Realität so beobachtbar, moralisch einwandfrei, usw… ) erschienen.
Sobald in den TEIL-Sätzen Quatsch stand, protestierten sie aus voller Brust und diskutierten nicht nur Stunden lang sondern allen Ernstes Monate lang!
Ich werde es nie vergessen.
Die waren nicht imstande, die Logik am Logikunterricht zu verstehen. Und viele waren wirklich sichtlich bemüht und sehr motiviert. Aber sie KONNTEN es nicht. Ich übertreibe nicht.

Es fällt mir jetzt gerade schwer, mich an ein konkretes Beispiel zu erinnern, aber ich versuche es mal so:

„Immer wenn Scholz Wein trinkt, kriechen Elfen aus der Erde. Scholz trinkt Wein, also…“

Protestgeschrei: „Es GIBT keine Elfen!!!!!“

Und es war alles natürlich formal und didaktisch besser aufbereitet als hier jetzt. Also es war schon vermittelt worden, dass die erste Aussage eben als gegeben und wahr angenommen wird usw.

Ich habe das damals wirklich nicht glauben können, aber es war wirklich so. Ich hatte mich nie so verschieden von den Menschen um mich herum gefühlt wie in diesem Kurs. Das waren Leute, die ansonsten halbwegs normal wirkten und normal durchs Leben zu kommen schienen. Aber irgendwas schien bei denen wirklich nicht so zu sein wie ich es von mir kannte und immer als normal und überall verbreitet angenommen hatte.

Es ging hier nicht um komplizierte Schlüsse, wenn Ihr versteht was ich meine.
Das war alles mit gesundem Menschenverstandbar kinderleicht zu bewältigen. Ich ging bald nicht mehr in die Vorlesungen und auch nur noch sporadisch in die Kurse, weil es schlicht unnötig war und sich die Prüfungsaufgaben von selbst erklärten.

Aber anscheinend sahen das die meisten dort nicht so. Und das lag nicht an meiner Genialität, wenn ich das noch anmerken darf.

Interessante Beobachtung. Dadurch erklärt sich vieles. Ersetze „Elfen“ durch „Nebenwirkungen“: voilà, da haben wir den Salat. Ich kenne auch so Beispiele. Man glaubt es kaum und sieht, dass es völlig unmöglich ist, im Gespräch so etwas zu klären. Auf privater Ebene evtl durch wiederholtes beahrrliches ruhiges Argumentieren lässt sich millimeterweise wohl was erreichen. Aber in der öfftl. Diskussion – ich glaub nicht dran.

Kurz, knackig und gut erklärt. Es gibt allerdings nicht nur diese Widersprüche, sondern noch viel mehr. Die Tatsache, dass Millionen Menschen in den wirtschaftlichen Ruin getrieben wurden, Millionen Menschen schwerste psychische und physische Blessuren davongetragen haben, wird einfach ausgeblendet. Mehr inhumane Widersprüchlichkeit geht nicht!

Ich finde in neuerlichen Beiträgen von Ihnen das Wort „man“ nicht mehr.

Damit sind Sie nun frei und die Propagandisten haben Ihren Kopf verloren – für immer. 🙂

Kommentar meines Vaters: „du hast dich einfach zu weit verrannt, du bist zu weit weg. Ich glaube fest, dass nur die Impfung die Pandemie beenden kann“. Gespräch beendet. Wie war das nun mit der 1+1=3 Logik, wie und wo kann ich die ins Gespräch einbringen?

Wenn der Vater glaubt, die sogenannte Impfung beendet die Pandemie, warum sind jetzt die Inzidenzen höher als vor der Impfung und warum muß ständig aufgefrischt werden, wenn die Impfung doch hilft? Und was passiert, wenn die Impfung nicht mehr wirkt? Kaum sind die einen gespritzt, ist die Spritze bei den andern wirkungslos geworden. Drehen wir uns dann nicht im Kreis für immer?
Ich glaube fest daran, daß die Personen, die sich am meisten mit dieser Brühe spritzen lassen haben, sehr bald sterben werden und zwar nicht an Corona, sondern an den Folgen der Impfung. Es ist so skurril, daß ich laut darüber lachen müß, auch wenn es tragisch ist.
Was ist aus dem Land der Dichter und Denker nur geworden?

Die Gespritzten sterben nicht an der Impfe.. Na, na, na… Das ist das neue Long Covid. Die Nebenwirkungen sind auch alles Long Covid Nachwehen 🙄😂.. Also eins und eins sind doch drei.. Oder auch fünf 🤷‍♀️😂

„Ich glaube fest, dass nur die Impfung die Pandemie beenden kann“.

Wenn Ihr Vater damit meint, dass mit den Genspritzen resp. mit den verheerenden Folgen an Körperverletzungen, Toden und Rechtsbrüchen den verantwortlichen Regisseuren und Akteuren die inszenierte Virusdarstellung um die Ohren fliegt, dann stimme ich ihm zu!

Ich denke allerdings auch, dass die Globalisten Opfer des von Ihnen selbst so gewollten/provozierten Chaos werden, weil dieses Chaos eine Eigendynamik entwickeln wird, mit deren Entwicklung sie nicht oder nicht so gerechnet haben.

Aus meiner Sicht ist diese Unlogik gewollt. Gefräßige Monster sprengt man am besten von innen, indem alles ad absurdum geführt wird.

Ein alter Trick: Aufklärung durch Übertreibung des Kritisierten.

— In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden (Eyre et al.).

Wie hoch das Transmissionsrisiko unter Omikron ist, kann derzeit noch nicht bestimmt werden.

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html

Wie kann dann die sogenannte Impfung der Weg aus der Pandemie sein? Was der Autor dort oben aufgeführt hat, läßt sich beliebig fortsetzen.

Ich hätte noch einen:
Die Impfung hat keine Nebenwirkungen. Wenn sie doch welche hat, zeigt das, dass das Immunsystem reagiert. Wenn das Immunsystem nicht durch Nebenwirkungen zeigt, dass es reagiert, reagiert es trotzdem. Wenn es aber überhaupt gar nicht reagiert, braucht man noch ein paar Spritzen mehr. Das ist dann das Argument: 0 plus 0 = 1
Aber wen interessiert heutzutage schon Logik. Hauptsache, man ist „solidarisch“ mit wem auch immer und kein „Querdenker“.
„Rudolfsson“ hat ja recht. Ich frage mich nur, wie lange diese Zustände hier in diesem Land andauern werden und wie oft und wie lange man noch gegen diese Betonköpfe anargumentieren muss. Die Debatte im Bundestag zur Impfpflicht konnte ich aus Zeitgründen nicht sehen – die Ausschnitte von H. Lauterbach und Fr. Feser (?, also diese Emilia) haben mir gereicht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die werden nicht eher Ruhe geben, bis Leben, Gesundheit und Selbstbestimmung von Millionen Menschen zerstört wurden. Tut mir leid, wenn das entmutigend klingt, ich habe persönlich überhaupt keine Hoffnung mehr, dass sich hier was Entscheidendes ändern wird. Trotzdem sollte man nie aufhören, zu tun, was man meint, dass man tun kann. In der Hoffnung, dass es nicht wieder 40 Jahre dauert, bis „die Wende“ kommt. Klingt jetzt auch irgendwie unlogisch, was ich hier schreibe. Aber man wird in diesen Zeiten ja noch mal ein bißchen durch den Wind sein dürfen.

Ich kenne das Gefühl der Mutlosigkeit, das einen immer wieder befällt angesichts des Wahnsinns, der einen täglich mehr zu erdrücken scheint. In 5 Minuten beginnt die Demo. Besser als nix tun. Bleiben Sie stark. Herzliche Grüße

Was die Massenhirne tun ist logisch! Sogar die Hirne von Lauterbach und Feser.

Ich fürchte auch Sie müssen mal über Ihren Juristen-Rahmen hinausklettern um das zu erkennen … mein anderer Beitrag gibt einen Ansatz … (von vielen möglichen)

Noch ein Beispiel: Der PCR-Test erkennt weder die Infektion mit SARS-CoV-2 noch die Erkrankung an Covid-19. Ein anderes Mittel, um Infektion oder Erkrankung festzustellen, ist nicht vorhanden.

Schlussfolgerung: Es ist nicht bekannt, ob es (weltweit!) eine Infektion oder Erkrankung gegeben hat.

Anmerkung: Köhnlein weist wiederholt darauf hin, dass Covid-19 von der Grippe klinisch nicht zu unterscheiden sei.

Und ☝️ das angebliche Corona Virus wurde bis heute (also seit 2 Jahren) weder isoliert noch nachgewiesen 🤦‍♀️ Von was reden die Dumpfbacken da oben eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.