News: Tagesaktuelle Artikel von Lesern für Leser

Aktuelle Informationen von Lesern für Leser

Liebe Corona-Blogger Community,
diese Seite dient dazu, dass ihr euch im Kommentarbereich über aktuelle wichtige News und Nachrichten informieren könnt. Wir im Team schaffen es nicht, über alles vollumfänglich auf dem Blog zu berichten, damit ihr aber die Möglichkeit habt, auf eine schnelle Art und Weise miteinander zu kommunizieren, haben wir diese Seite eingerichtet. Die „alte“ Seite findet ihr hier.

Es ist Zeit, sich unabhängig zu informieren!

  • Neue Kommentare stehen immer ganz oben, ältere rutschen somit automatisch nach unten.
  • Zu den Links gehört immer eine kurze Beschreibung in Textform, die vorab erklären soll, worauf man gelangt, wenn man den Link besucht.
  • Wenn man auf mehrere Links posten möchte, dann bitte nicht in Form von vielen einzelnen Kommentaren mit jeweils nur einem Link. Sammelt die Links (mit Beschreibung) in einem Kommentar – das erhöht die Übersichtlichkeit.
  • Natürlich spricht nichts dagegen, wenn ihr z.B. morgens einen Link postet und dann nachmittags oder abends nochmal einen interessanten Artikel findet und diesen erneut dort als Kommentar einreicht.

Wir wünschen euch viel Spaß und seid euch gewiss, das Corona-Blog Team informiert sich selbst auch gerne darüber 😉

6.397 Antworten auf „News: Tagesaktuelle Artikel von Lesern für Leser“

Dr. Friedrich Pürner: Ausgrenzung – eine grenzwertige Erfahrung

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ausgrenzung-eine-grenzwertige-erfahrung/
_______________
Späte Erkenntnis: Patienten mit Post-COVID-Syndrom weisen offenbar niedrigere Vitamin-D-Spiegel auf als Personen, die nicht an COVID-19 erkrankt waren.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/142100/Niedrige-Vitamin-D-Spiegel-bei-Patienten-mit-Post-COVID-Syndrom
_______________
Wer wil nochmal, wer hat noch nicht: Zulassung für Bimervax als Booster-Impfstoff gegen COVID-19

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Zulassung-fuer-Bimervax-als-Booster-Impfstoff-gegen-COVID-19-438005.html (https://archive.ph/0QKJH)
_______________
C-Aufarbeitungsgeschwurbel: MdB Prof. Ullmann (FDP) aktuell zur allg. Impfpflicht (ja!!) : „Im Nachgang, das muss man sagen, das war eine gute Entscheidung, dass WIR nicht eine Impfpflicht für alle eingeführt haben.“

https://www.ardmediathek.de/video/fakt-ist/corona-aufarbeiten-aber-wie/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy84OWFhOTkxZC1lNTYxLTQ1NmYtYjMzOS0zNmIzZGI1ODZjNTg (~min 10)
_______________
Traurige Aprilscherze

https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-realitaet-ist-absurder-als-jeder-aprilscherz/
_______________
Gegrillter UNO-WerteWesten-Heuchler

https://www.anti-spiegel.ru/2023/journalist-grillt-uno-sprecher-wegen-illegaler-us-basis-in-syrien/

Ein ausführliches Interview mit RA. Dr. Christ (Verteidiger von Michael Ballweg). Es enthält für diejenigen, die alles zu dem Thema gehört und gelesen haben, nicht unbedingt neue Erkenntnisse; es wird aber doch noch mal alles sehr übersichtlich zusammengefasst und erklärt. Nur das Thema Geldwäsche ist untergegangen in dem Video.
https://www.youtube.com/watch?v=E7ilTM5Usyc
Das Verteidigerteam teilt auf telegram folgenden Zeitplan mit:
Bis zum 23.4. können die Anwälte Stellung nehmen zu der 120-seitigen Anklageschrift. Am 23.4. entscheidet das LG, ob ein neuer, der Anklageschrift angepasster Haftbefehl erlassen wird.
Danach entscheidet das LG darüber, ob es die Anklage zur Hauptverhandlung zulässt.
Am 3.4. entscheidet das OLG über die weitere Haftfortdauer. Nach dem 3.4. werden die Anwälte entscheiden, ob sie einen neuen mündlichen Haftprüfungstermin beantragen.

Da haben wir ja auch gleich wieder eine alte Bekannte. Mitverfasserin des Textes der Tagesschau ist Sarah Frühauf („Na, herzlichen Dank an alle Ungeimpfte“).
Inzwischen hat die Tagesschau den Krampf wieder durch das Wort „Mutter“ ersetzt. Auch die unsäglichen „Arbeitgebenden“ wurden wieder zu „Arbeitgebern“.
Ich kann mir denken, was Hintergrund der Formulierung ist. Es soll ein Gesetzesentwurf zur Reform des Familienrechts in Arbeit sein, evtl gibt es ihn auch schon. U.a. ist vorgesehen, dass, wenn in eine aus zwei Frauen bestehende Ehe ein Kind geboren wird, dann beide Frauen von Anbeginn an rechtlich als „Mutter“ gelten. Vielleicht wollte die Tagesschau dem schon mal in vorauseilendem Gehorsam vorgreifen bzw. die Bevölkerung sprachlich schon entsprechend einnorden. Denn wenn das so gesetzlich geregelt wird, dann braucht es in der Tat irgendeine Formulierung, um bei Themen wie Geburt oder Mutterschutz die eine Mutter von der anderen, der tatsächlich gebärenden, irgendwie zu unterscheiden.
Die Antwort der Tagesschau lautet nun, man hätte niemanden diskriminieren wollen. Hm. Wie nennt man denn nun ein Wesen, das eine biologische Frau ist, aber meint, ein Mann zu sein, und dann komischerweise ein Kind zur Welt bringt. Ist das eine Mutter oder ein Vater oder ein MuVa oder wie sagt man da? Ach so – entbindende Person, alles klar. Haben die eigentlich noch alle Tassen im Schrank. Ich stell mir grad vor, das hochschwangere Wesen verschwindet vor der Tür zum Kreißsaal noch kurz auf irgendein WC, die Hebamme kommt raus und fragt, wo ist denn die Mutter? Zack, hat sie ne Klage wegen Diskriminierung am Hals.

Es wäre so lustig wenn es nicht schon wahr wäre. In Berlin gibt es so eine „Frau“, die sich als homosexueller Mann mit Gebärmutter und Vagina hält, irgendwann mit Unterstützung von Hormonen von Pfizer& Co schwanger wurde und per Hausgeburt entbunden hat. Ist das nicht peinlich beim Gyn oder im Kreißsaal etc bei Komplikationen?

Ich habe mich überwunden und über das Kontaktformular der Spiegel-Redaktion geschrieben.
Ein Akt der Verzweiflung und Ohnmacht.


Ich verlange nicht mehr viel von Ihnen. Sie sind gekauft und berichten nicht mehr frei. Die Demokratie und Freiheit und Gesundheit der Menschen sowie ihr Wohlstand ist Ihnen offenkundig nichts mehr wert.
Aber Sie sind Journalisten, berichten Sie wenigstens für Julian Assange. Er war nichts anderes als ein investigativer Journalist, der Kriegsverbrechen aufdeckte. Sie haben, wenn ich mich recht erinnere, einmal berichtet. Tun Sie es wieder. Es ist unerträglich, zu sehen, was sie mit ihm machen. Schauen Sie sich das Bild an und sagen Sie mir, dass es Sie kaltlässt.

https://twitter.com/MathiasPriebe/status/1642162192018440192?cxt=HHwWgICw7YT0kMotAAAA

War kürzlich auf einem Ehemaligentreff, ca. 20 Personen.
Alle waren froh darüber,

– dass Deutschland so gut durch die Pandemie gekommen ist und wir nicht so Bilder wie in Bergamo erleben mussten,
– waren stolz darauf, dass Deutschland so schnell einen guten und (na ja, fast) nebenwirkungsfreien Impfstoff hergestellt hat und man durch die Impfung keinen schweren Verlauf bzw. sicher vor Long Covid sei,
– man sich, wenn es nötig wird, auch ein 5. + 6. Mal impfen lassen wolle.

Unter diesen 20 Personen war ich die einzige Ungespikte!

Folgendes ist IMMER tagesaktuell, weil leider auch täglich noch nicht ausreichend verinnerlicht und deshalb zyklisch aktualisierungs- und wiederholungsbedürftig!
Bitte irgendwo ganz oben im Kopf- und Menübereich pinnen.

Konkreter Auslöser hier:
Ein/e …, der/die meint einseitig auf ARD Das Erste (real das Letzte) und eine „Doku“ über „Tod durch Hass und Hetze“ hinweisen zu müssen (als ob hier eine „Reichsbürger-Blase“ kommunizieren würde, welche die allseits-pluralistische Orientierung und den Bezug zur Realität verloren hätte).

1. Erstens

Tägliche Gehirnwäsche [1] durch den einseitig, lückenhaft, desinformierenden, sich de facto selbst legalisierenden und selbstreferenzierenden Seilschaftenfilz aus Politik, Medien und Justiz (keine Gewaltenteilung/-trennung) ist weder Verschwördingsbums noch Hetze. Seit PEGIDA mit „Lückenmedien = Lügenmedien“ hat sich _ nichts _ gebessert! Ein Beweis:
http://de.mediatenor.com/de/bibliothek/berichte/1255/bericht-zur-lage-der-informationsqualitaet-in-deutschland

2. Zweitens

Wo weitgehend ungefilterte Informations- und Meinungsfreiheit während der Freizeit gegen den Staatsterror [2] [2.1.] und ohne quasi unendliches Steuergeld-Budget versucht wird — wie hier von der Blog-Redaktion — ist es unvermeidbar, daß diese Freiheit auch von der Gegenseite spaltend, zersetzend, relativierend [4] und aufhetzend oder zumindest abschreckend die Kommentarspalten vermüllend genutzt wird [3].

[1] Über Haarspalterei wie „chronisch fahrlässig“ und vorsätzlich bis systemisch dürfen sich die Winkeladvokaten streiten.

[2] Zwei Beweiseinstiegspunkte:
https://www.100aerzte.com/
// antaios . de/antaios-liefert-jedes-buch/102194/staats-antifa

[2.1.] Ob und wo ein gefühlter Terror nicht mehr im Rahmen der Informations- und Meinungsfreiheit kommuniziert werden darf und (tatsächlich alternativlos?) mit einer Wortbedeutungspolizei a la Orwell staatsgewalttätig beschönigt, verheuchelt, weichgespült, verdunkelt und geleugnet werden darf, gilt es im Rahmen diverser Bürgerinitiativen zur Meinungsfreiheit zu klären. Auch hierzu — Staatsterror — ein chronifiziertes Beispiel aus der Praxis für die Praxis:
mlpd . de/2012/kw51/201estuttgart-21201c-2013-erneut-rechtswidrige-hausdurchsuchung

[3] https://www.s-f-n.org/blogs/hinweise/der-verfassungsschutz-baut-mehr-und-mehr-auf-virtuelle-agenten/

[4] Rela… …tion … da war doch was … Relativierungsverbot, Vergleichsverbot, Denkverbot, öffentliches Brainstorming- und Lösungsverbot … § 130 … spüren Sie ihn, den real existierenden, tendenziell stalinistischen Unrechtsstaat mit immer relativer werdender Relativdemokratie? Horchen Sie mal in den Vorspann von 100Aerzte hinein und vergleichen / relationieren Sie die Worte. Spannend. DAS sind Helden! Nicht die Lemminge, die gesponsert vom Geld der Plandemie-Opfer den Ärmel hochkrempeln, den Arm unter eine Impfdreckspritze halten und in eine Staatskamera lächeln ( „Impfhelden“ ).

Nachtrag zu der heute weiter unten eingestellten Entscheidung des BAG – Kündigung einer nicht gegen C geimpften medizinischen Fachkraft. Es muss noch darauf hingewiesen werden, dass sich die Klägerin zum Zeitpunkt der Kündigung noch in der Probezeit befand und sie deshalb normalerweise keinen Kündigungsschutz hatte. Sie hatte sich jedoch – in erster Instanz vor dem Arbeitsgericht Ludwigshafen mit Erfolg – darauf berufen, dass ihre Kündigung gegen das Maßregelverbot des § 612a BGB verstößt und das dies einen einen Sonderfall der Sittenwidrigkeit darstelle, der zur Unwirksamkeit der Kündigung führe.
Hier ist das zweitinstanzliche Urteil, in dem auf diese Argumentation ausführlich eingegangen wird. In erster Instanz war ihre Klage demnach erfolgreich, in zweiter Instanz vor dem LAG Rheinland-Pfalz war sie unterlegen.
https://openjur.de/u/2452014.html

Was wollen die da? 15 Euro? Das habe ich nicht richtig verstanden in der Mitte vom Video, oder?

Tja, so etwas hat man im Öffentlichen Nahverkehr bei uns ständig. Belästigung durch Bulgaren am helligten Tag in der Bahn vor einigen Monaten selbst erlebt, widerlicher kleiner stinkender Zwerg, der sich über mich beugte, sich in den Schritt fasste und sagte, er gehe erst weg, wenn ich 10 Euro für ihn hätte. Ehrlich, genau so, fast unglaublich.
Kürzlich dann erlebt, wie ein Migrant eine alte Frau beschimpfte, „ich ficke dich ins Krankenhaus, ich ficke deine deutsche Fahne“ und handgreiflich ist er auch noch geworden, aber der (ebenfalls migrantische) Bahnfahrer hielt es nicht für nötig, die Polizei zu rufen, das musste man selbst tun, und die ganzen restlichen Fahrgäste machten auch keine Anstalten, selbst nach Aufforderung, einmal die Polizei zu rufen, da erst fiel mir auf, dass die restlichen Fahrgäste schlicht und ergreifend ebenfalls Migrationshintergrund hatten (ein Fakt, das mir kaum mehr auffällt, weil ja so multikulti aufgewachsen bin, aber jetzt nennt man mich also Nazi, wenn ich die Dinge beim Namen nenne).

Einer in einem Krankenhaus beschäftigten medizinischen Fachangestellten wurde im uli 2021 gekündigt, weil sie sich nicht gegen Corona impfen lassen wollte. Die Küdigung erfolgte somit 5 Monate vor Verabschiedung der Änderung des IfSG, mit dem die Nachweispficht im Gesundheitswesen normiert wurde. Und 9 Monate vor Inkrafttreten dieser Nachweispflicht. Das Bundesarbeitsgericht hat in 3. instanz die Revision der Klägerin, die Kündigungsschutzklage erhoben hatte, zurückgewiesen.
https://www.bundesarbeitsgericht.de/presse/kuendigung-einer-nicht-gegen-das-coronavirus-geimpften-medizinischen-fachangestellten/
Die Angestellte wäre nicht rechtswidrig gemäß § 612a BGB „gemaßregelt“ worden und ihr wurde auch nicht hauptsächlich deswegen gekündigt, weil sie sich nicht impfen lassen wollte. Das Hauptmotiv der Kündigung wäre vielmehr der Wunsch gewesen, die Patienten und die übrige Belegschaft vor einer Infektion durch nicht geimpftes medizinisches Personal zu schützen.

Der Volltext liegt noch nicht vor, nur die Pressemitteilung.

Somit ist der Willkür weiter Tür und Tor geöffnet. Es braucht gar keine Impfpflichten. Es reichen Hausregeln, Hygienepläne in Abstimmung mit dem RKI, dubiose Befürchtungen und Vermutungen – die Chance, dass diese von den höchsten deutschen Gerichten durchgewunken werden, besteht weiterhin ungebrochen fort.
Man könnte jetzt natürlich die Hoffnung hegen, dass bzgl. einer heute ausgesprochenen Kündigung aufgrund der heutigen Erkenntnisse über fehlenden Fremdschutz und „geringere Gefährlichkeit“ einerseits und tatsächlich doch vorhandener Gefahr von Nebenwirkungen andererseits anders entschieden werden würde. Ja, könnte man, wenn man die Hoffnung nicht aufgeben will.

„Die Angestellte wäre nicht rechtswidrig gemäß § 612a BGB „gemaßregelt“ worden und ihr wurde auch nicht hauptsächlich deswegen gekündigt, weil sie sich nicht impfen lassen wollte. Das Hauptmotiv der Kündigung wäre vielmehr der Wunsch gewesen, die Patienten und die übrige Belegschaft vor einer Infektion durch nicht geimpftes medizinisches Personal zu schützen.“

Wo liegt genau der Unterschied zwischen „gekuendigt weil ungeimpft“ und „gekuendigt weil ungeimmpft und ungeimpfte angeblich andere gefaehrden koennten“, wobei sich letzteres laengst als falsch herausgestellt hat?

Den Unterschied findet man nur, wenn man juristische Haarspalterei betreibt. Es geht um das Motiv. Wollen wir die Angestellte bestrafen, weil sie so unartig ist? Neeeein. Wir wollen doch nur andere Leute schützen. In dem oben, gestern um 20.11 eingestellten Nachtrag, können Sie das in dem verlinkten zweitinstanzlichen Urteil des LAG noch vertiefter nachlesen.

Von Bundesgerichten erwarte ich eigentlich Grundsatzurteile, die so beschaffen sind, dass sie nicht durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse oder Medienmeinungsumschwünge wenige Wochen später wieder obsolet werden. Ein Bundesgericht kann schlecht über „die Impfung“ urteilen, schon weil sich die Auswahl der noch und bedingt und regulär zugelassenen Präparate immer mal ändert.

Update zu dem hier am 3. März 23 veröffentlichten Beitrag über die Impfpflicht im französischen Gesundheitswesen:

Die oberste Gesundheitsbehörde Frankreichs, (HAS = Haute Autorité de Santé) empfiehlt in einem Communiqué vom 30.3.23, die Impfpflicht gegen C aufzuheben. Die Covid-Epidemie verlaufe nun auf einem hinreichend niedrigen Niveau und die Impfquote sei entsprechend hoch: 86% Geboosterte bei den Beschäftigten in den Alten- und Pflegeheimen und 89% bei den freiberuflich tätigen Ärzten. Der Gesundheitsminister, Francois Braun, hat mitgeteilt, dass die Regierung dieser Empfehlung folgen und eine entsprechende Verordnung erlassen werde.

https://www.francetvinfo.fr/sante/maladie/coronavirus/vaccin/covid-19-la-has-preconise-la-fin-de-l-obligation-vaccinale-pour-les-professionnels-de-sante_5741816.html#xtor=CS2-765-%5Bautres%5D-

Die HAS spricht jedoch weiterhin eine starke Empfehlung aus, sich gegen C impfen zu lassen und auch weiterhin die sonstigen „Schutzmaßnahmen“ zu beachten.

Somit geht es nun auch um die Wiederbeschäftigung der suspendierten Ungeimpften. Laut Gesundheitsministerium wären noch ca. 1000 Krankenpfleger von der Regelung betroffen. Die französische Krankenhausgesellschaft spricht von 4000 Betroffenen, davon 500 Krankenpflegern.

Schließlich stellt die HAS noch klar, dass die Beendigung der Impfpflicht für die Berufsgruppen die Bedeutung und Wichtigkeit dieser Impfung – sei es im beruflichen Sektor, sei es für die Allgemeinbevölkerung – nicht in Frage stellt.

Neben anderen empfohlenen Imfungen bleibt weiterhin verpflichtend die impfung gegen Hepatitis B.

„Ein möglicher neuer Killer-Virus ist in Burundi aufgetaucht. In einer Region des Landes in Afrika sind bereits drei Menschen an der Infektion gestorben. Sie alle waren innerhalb von 24 Stunden tot.“
https://www.berliner-kurier.de/panorama/tod-nach-nasenbluten-neuentdeckter-killer-virus-afrika-burundi-toetet-in-24-stunden-li.333159.amp

Laut http://www.corona-in-zahlen.de hat Burundi eine Impfquote gegen Covid19 von 0,3% (Stand März 2023). In Deutschland ist sie 77,7%. Ob dort zur Warnung ein neues Virus freigelassen wurde, um die Länder in Afrika zu „überreden“, bei der nächsten Plandemie die Impfquote zu erhöhen?

„Tod nach Nasenbluten“ klingt nicht nach einem Coronavirus, sondern eher nach etwas, was die Blutgeriinnung stark hemmt oder vielleicht ein Hämorrhagisches Fieber wie Ebola. Bei den Smptommen ist meiner Ansicht nach davon auszugehen, dass eine „Coronaimpfung“ zur Eindaemmung dieses Ausbruchs etwas weniger geeignet ist als ein Waschlappen um einen Nagel in die Wand zu schlagen …

Zum Thema Ebola hat heute uncutnews einen ausführlichen Artikel. Es geht um ein von Behörden aus den USA finanziertes Labor in Westafrika (Kenema, Sierra Leone). Es wird vermutet, dass eine Ebola-Epidemie im Jahr 2013 mit fast 12.000 Todesopfern aus diesem Labor verursacht wurde.

Offiziell war die Ursache eine Fledermaus, die ein Kind infiziert haben soll. Die „Experten“, die diese Erklärung abgaben, sind z.T. die selben, die auch sofort nach dem Corona-Ausbruch die öffentliche Meinung auf einen zoonotischen Ursprung festlegten.

https://uncutnews.ch/es-stellt-sich-heraus-dass-ebola-wahrscheinlich-auch-aus-einem-labor-ausgetreten-ist/

„Wer aus der Geschichte nicht lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen …“
Da aktuell anscheinend bereits die naechste Pandemie basierend auf der sogenannten Vogelgrippe „vorbereitet“ wird, sollten wir uns alle noch einmal die Dokuemntation „H5N1 antwortet nicht – auf der Suche nach dem Killervirus“ zu gemmuete fuehren:

https://www.youtube.com/watch?v=Q9-ha2timl4

Fast alles, was jetzt bereits an Vorbereitungen laeuft (eiinschliesslich der Produktion von Impmfstoffen) wird in dieser Dokumentation (erstellt vor mehr als 15 Jahren) bereita ausfuehrlich erlaeutert. Wir sollten diesmal den Anfaengen wehren …

Eine weltweite Plandemie mit furchtbaren Folgen. Ich sehe die Videos von Dr. John Campbell aus Großbritannien, der gerade ein Dokument der australischen Behörden veröffentlicht hat. Daraus geht hervor, dass Australiens Regierung schon seit Januar 2021 wusste, dass Pfizers Tierversuche katastrophale Schäden gezeigt hatten. Dennoch hat man die Bevölkerung das Gift aufgezwungen. Was wussten die anderen Länder? Oder haben sie sich nicht interessiert? Link zum australischen Artikel unter dem Video! https://youtu.be/X-xss9K7kwQ

Kriminelle Plandemie – Dr. Thomas Binder: “Wir sehen derzeit einen mRNA-Völkermord”

Thomas Binder gehört zu den mutigen Ärzten, die es noch gibt.
Wir andere, so hat er sich ab Beginn der mRNA-Hysterie gegen die Massenverabreichung experimenteller Spritzbrühen gewendet, um damit eine vornehmlich per PCR-Test geschaffene “Pandemie” zu bekämpfen.

https://sciencefiles.org/2023/03/29/kriminelle-plandemie-dr-thomas-binder-wir-sehen-derzeit-einen-mrna-voelkermord/

aber völkermord klingt nach mehr als das was wir aktuell sehen. ich wünsche mir derzeit wirklich sehr, dass meine widerlichen und narzisstischen kollegen an ihren i-folgen sterben, so leid es mir tut, aber stattdessen sehe ich jetzt die impffreien, die seltsame krankheiten in folge ereilen. ich glaube, wir sehen shedding und die zeiten, in denen wir uns zurücklehnen konnten, sind definitiv vorbei.

Über fragdenStaat hatte jemand beim PEI nachgefragt, warum konkret die Datenbank über gemeldete Impfnebenwirkungen zum 14.2.2022 vom Netz genommen wurde. Er wollte Konkretes über die angeführten IT-Sicherheitsprobleme wissen. Außerdem wollte er wissen, was derzeit konkret seitens des PEI unternommen wird, um den Sicherheitsanforderungen zukünftig zu genügen, so dass die Datenbank wieder veröffentlicht werden kann.
https://fragdenstaat.de/anfrage/anfrage-nach-dem-ifg-bzgl-des-on-hold-der-db-uaw-aufgrund-nicht-erfuellter-it-sicherheitsanforderungen/#nachricht-785258

Das ist die (Nicht-)Antwort des PEI.
https://media.frag-den-staat.de/files/foi/785258/ifg-09-23-name-antwortschreiben_geschwaerzt.pdf

Demnach haben sie wohl sozusagen aus dem Nichts heraus im Februar 2022 gemerkt, dass ihre Datenbank nicht den Sicherheitsstandards entspricht. (Explodierten da zufällig die Meldungen?) Im übrigen müssen sie sich für ein IT-Vorhaben an die Vorschriften zur Vergabe öffentlicher Aufträge halten und vorher muss überhaupt erst mal die Finanzierung sichergestellt sein. Und nein – irgendwelche Unterlagen gibt es nicht und einen „realistischen Zeitpunkt“ können sie nicht nennen.

In unserem Schulsystem bleibt man heutzutage nicht sitzen, sondern wiederholt das Schuljahr. Danach muss man nur noch genug „Sitzfleisch“ bzw. Ausdauer mitbringen und das „Abi“ ist in der Tasche. Mathe abgewählt, Deutsch und Physik freilich auch. Leistungsfächer Kunst, Sozialkunde, Geschichte und Religion. Anschließend geht es auf die Uni und dort direkt in die „Stützkurse“. Nach 10 bis 15 Jahre Studium, oft schon während des Studiums, ab in die Politik. Am besten zu den Grünen, wo ein solcher Lebensweg maximal beachtet wird und je nach Talent, wird man sehr schnell ein Primus Inter Pares. Durchschnitts IQ, wahrscheinlich nicht mehr als 90. Die Schulen haben längst abgewirtschaftet und sorgen seit Jahren für massenhaft studierunfähige Abiturienten.

Gebe Ihnen absolut recht, aber die neuere Entwicklung haben Sie vielleicht noch nicht auf dem Schirm: 10 bis 15 Jahre im Studium ist heute nur noch die Option für Träumer und Ziellose. Wer weiß, wie der Hase läuft, geht heute an eine der zahllosen privaten Fachhochschulen. Da erhält man fast jeden Berufseinstiegs-tauglichen Abschluss in Form einer Art Volkshochschulkurs mit Powerpointfolien-aufbereiteten Abendkursen. Denken ist dabei (ganz wichtig!) nicht mehr notwendig, denn man lernt einfach nur ein paar Schlagworte in einer Bulletpoint-Liste auswendig oder kauft sich sogar, für Extra-Geld, die Klausur vorab im Sekretariat um schonmal zu üben. Am Ende wird eine Art Pseudo-Studie in Form von zum Beispiel ein paar Interviews durchgeführt, nach einem vorgekauten Muster und ohne eigenen Denk-Inhalt oder Neues, das wird dann aufgeschrieben, und schon hat man sogar Wissenschaft gemacht. Selbst so aus erster Hand erfahren. Wichtig ist hier mehr als der Inhalt zum Beispiel in Wirtschaft die perfekte Kleidung im Termin mit dem „Professor“ (der oft meinem Eindruck nach gar kein wirklicher ist).

Angebot und Nachfrage.
Die weichgespülten Narzissten der Instagram-Generation brauchen ja ihren Akademiker-Status, das nötige Kleingeld fürs Einzelkind oder opportunistische Familien ist meistens (irgendwie) vorhanden. Monate bis Jahre in einem einsamen Kämmerlei über wirklich schwierigen Aufgaben zu brüten – die wissen gar nicht mehr, was das bedeutet. Auch das Abitur bekamen sie ja bereits in einer Art Klamauk-Veranstaltung nachgeschmissen. Aufmerksamkeitsspannen von mehr als 3 Minuten wären hier bereits ein Zumutung.

Neues vom Internetwächter!

NewsGuard: 750.000 Dollar vom US-Verteidigungsministerium für Zensurhilfe

Heute wird das Landgericht Karlsruhe über einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung verhandeln, die Achgut wegen unlauteren Wettbewerbs gegen NewsGuard beantragt hat. Das Unternehmen erhielt im vergangenen Jahr 750.000 Dollar vom US-Verteidigungsministerium für Zensur-Software.

https://www.achgut.com/artikel/newsguard_3_750000_dollar_vom_us_verteidigungsministerium_fuer_zensurhilfe_

— Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), welcher 27.000 deutsche Unternehmen befragte, will rund ein Viertel davon die Produktion und/oder Dienstleistungen ins Ausland verlagern.

https://report24.news/ein-viertel-der-unternehmen-will-abwandern-deutschland-auf-oekonomischem-suizidkurs/

Endlich wird das Deutsche Volk für seine Ignoranz redlich belohnt! Die Unterstützung von Alt-Parteien oder der Nicht-Wahl muß sich doch irgendwann einmal rechnen. Jetzt wird abgerechnet und es droht eine Massenarbeitslosigkeit wie nie zuvor seit Gründung der BRD. Spätestens dann wird Deutschland wohl das CO2-Ziel erreichen.

Für mich nach langer Zeit endlich einmal eine positive Nachricht. Massenarbeitslosigkeit wird viele Probleme in Deutschland lösen und vielleicht mittelfristig zu einer anderen politischen und medialen Landschaft führen.

Wer anschaulich sehen will, wie ein Volk durch Schmerz lernt, soll nach Deutschland kommen.

— Auf Steuerzahlerkosten werden die Häuser und Wohnungen von den Kommunen aufgekauft, saniert – und schon ist das Wohnraumproblem für unsere Neubürger gelöst.

Fast alle Kommunen sind pleite. Woher soll das Geld kommen, um diese Gebäude zu sanieren? Es gibt nicht einmal mehr Geld für neue Straßen in den Städten.

————

— Und was bleibt denjenigen, die “schon länger hier leben”? Sie dürfen den ganzen Irrsinn finanzieren, am besten durch Schuften bis 70 (…)

Alle anderen aber unter all den bösen alten weißen Männern und Frauen, vor allem die “kleinen Leute” die Deutschlands Wohlstand hart erarbeitet und sich etwas gespart haben, müssen nun mit Altersarmut und Verlust ihres Zuhauses büßen (…)

————

Der Autor macht sich das viel zu einfach.

Sie wollen es doch so, sonst würden sie endlich anfangen zu handeln! Stattdessen treten die Alten mit Schildern auf, auf denen „Omas gegen Rechts“ steht. Wir haben es mit einer total ignoranten Gesellschaft zu tun, die immer noch jeden Unfug aus den verlogenen Mündern der Politik und Medien glaubt. Erst wenn es dem Volk wie in der Weimarer Republik ergeht, wird sich Widerstand bilden.

Darum sind wir meiner Ansicht nach auf Kurs.

Habt ihr wirklich gedacht, die Systempresse gesellt sich nach jahrelanger Abstinenz wieder auf die Seite des Volkes?

Als Nächstes soll die GEZ-Steuer auf monatlich 25 € erhöht werden. Spätestens dann wird das Lager der GEZ-Steuerverweigerer drastisch wachsen und damit das Verfallsdatum der Öffentlich-Rechtlichen sichtbarer.

Video „The Big Reset Movie“ (Deutsch)
In diesem Video wird den Menschen eine Stimme gegeben, die systematisch zum Schweigen gebracht werden, weil sie einen anderen Standpunkt vertreten als die „offiziellen Wahrheiten“, die man uns aufzwingen will.
https://odysee.com/@QuerGedacht:2/the_big_reset:9

Corona aufarbeiten – aber wie? | Fakt ist! | MDR (27.03.2023)
https://www.youtube.com/watch?v=QRVVJQ5pp1k

Fakt ist, dass ich bei dieser Sendung Bluthochdruck bekomme, alleine schon bei dem Interview mit der Lehrerin. Meines Erachtens hat sie nicht Long-Covid, sondern einen Impfschaden. Mal wieder werden hier die Fakten falsch auf den Tisch gelegt. Und was die Landtagsabgeordnete Sachsen-Anhalt Heide Richter-Airijoki, SPD, da so an Desinformationen von sich gibt, einfach unglaublich! So geht Aufarbeitung bestimmt nicht!

WHO will auf der 76. Generalversammlung vom 21. bis 30. Mai die Entmachtung aller Regierungen der Welt und die Vorbereitung einer Eine-Welt-Herrschaft beschließen.

https://report24.news/staaten-gefangen-zwischen-who-und-wef-wie-die-who-die-neue-weltordnung-einzementieren-will/

Nachdem weltweit Tausende durch die Coronainjektionen getötet wurden, Millionen krank geworden sind oder in Beziehung mit Betroffenen stehen, wird es wesentlich schwieriger werden, diesen perfiden Plan umzusetzen. Für mich ist das eine Kriegserklärung an die Völker dieser Erde, die hoffentlich genauso erwidert wird.

Von den Mitgliedsstaaten verlangt die WHO jährliche Zuwendungen von 50 Milliarden US-Dollar. Da frage ich mich jetzt schon, wie das gelingen soll, wenn Völker sukzessive tot und krank gespritzt werden.

Insgesamt stellt sich natürlich auch die Frage, ob das bei Beschluß durch zahlreiche Staaten überhaupt bindend sein kann.

Die Initiative für Demokratie und Aufklärung aus Heidelberg (Schütze-auch-du-dich-vor-der-Spritze-Videos und Adventskalender) ist erneut tätig geworden. Sie haben einen Brief an Universitätskliniken und weitere große Krankenhäuser verschickt mit Fragen zum Umgang mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, zum Umgang mit impfgeschädigten Patienten und generell zu ihrer Rolle bei der Aufarbeitung.
https://www.ida-hd.de/wir-fordern-aufklaerung-fragen-an-kliniken/
In einem weiteren Video auf telegram sagen sie, dass dieser Brief inzwischen nicht nur im Raum Mannheim-Heidelberg versandt wurde, sondern an alle Uni- sowie weitere große Kliniken.

Aufarbeitung? Gibt es die tatsächlich?
Ich habe heute Nachmittag mit einer alten Dame (87 J.) telefoniert, die seit 10 Jahren in einem Pflegeheim im Großraum Stuttgart lebt. In diesem Heim wurden praktisch alle Bewohner (32 Pers.) mehr oder weniger genötigt, sich impfen zu lassen. Dann hätten sie ihre Freiheit zurück….. (mir wird heute noch übel, wenn ich diese Sätze höre) Mittlerweile sind die Bewohner das 4. Mal geimpft. Und nun erzählt mir die Dame heute, dass sie so froh sei, endlich wieder in den Garten zu können, denn sie hätten wieder eine Coronainfektion im Haus gehabt und das bedeutet auch weiterhin für alle Bewohner, egal ob angesteckt oder nicht, allein im Zimmer zu essen, allein im Zimmer den Tag verbringen zu müssen, niemanden zu sehen, mit kaum jemanden zu sprechen.
Macht sich ein Außenstehender eigentlich wirklich eine Vorstellung, was das für die alten Menschen bedeutet? Als ich noch in ihrer Nähe wohnte und sie öfters besuchen konnte, hat sie mir oft erzählt, dass das, was im Fernsehen erzählt wird (lustige Senioren, die jetzt frisch fröhlich eben mit ihren Angehörigen skypen würden) überhaupt nicht stimmen würde. Die Bewohner seien alle tieftraurig und weinten sehr viel, viele würden nicht verstehen, was vor sich ginge und es herrsche eine furchtbar traurige Grundstimmung.
Unser heutiges Gespräch schloß sie mit den Worten, dass sie doch alle weiterhin Gefangene seien und das Pflegeheim doch jetzt eigentlich nur noch ein Sterbeheim sei. Die Leute kämen nur noch zum Sterben ins Heim. Kommen- einen Monat dort sein (manchmal auch weniger) – sterben, kommen – einen Monat dort sein – sterben. Sie wüßte ganz genau, dass irgendetwas nicht mehr stimme, denn sie könne Vergleiche ziehen zu früher. Da war man eine Gemeinschaft, die doch einige Jahre zusammengelebt habe, bevor jemand gehen mußte……

Wer kümmert sich um die Alten unserer Gesellschaft? Es sind Menschen, die auch Gefühle haben, die Schmerzen erlitten haben. Mit denen man auf furchtbare Art und Weise umgegangen ist bzw. anscheinend immer noch umgeht. Gibt es dort eine Aufarbeitung? Oder sind sie einfach schon abgeschrieben?

Eine sehr traurige Geschichte. Nein, es gibt keine Aufarbeitung – schließlich „wollten doch alle nur das Beste und man hat es nicht besser gewusst.“ Die Heime sind lt IfSG alle verpflichtet, Hygieneplaene vorzuhalten und da gehen die auf Nummer sicher. Dennoch ist es loeblich, dass es Initiativen gibt, die an dieser Lethargie ruetteln.

Wer Blödbock ernst nimmt, wird selber nicht mehr ernst genommen. Sie ist der Kasper der Scholz-Clique, um Deutschland weltweit der Lächerlichkeit preiszugeben. Bei der Frau ist von vorne bis hinten alles erstunken und erlogen. Sie ist ein Fake, gestützt und ausgebildet von Global-Faschisten wie Schwab, Soros, Gates, Rockefeller und Rothschild. Aber sie steht auch stellvertretend für den desolaten Zustand Deutschlands. Mit einem intakten Volk wäre es niemals so weit gekommen.

Und nachdem man sich diesen forderungsfreien unrealistischen Gruß angeschaut hat, dann kann man sich, als Gegenprogramm, noch mal ihren Weihnachts-Versau-Gruß, vollgepackt mit Mahnungen und Forderungen, auf Instagram angucken.
https://www.instagram.com/p/CmeqvSKjixQ/?img_index=1
Zu Ostern erwarte ich nun aber ein bißchen klare Kante von wegen nicht essen, nicht heizen, nicht duschen, nicht verreisen.

Ungünstig finde ich, dass zuerst über Hockertz mit seinem Bibel-Glauben und in merkwürdigen Kameraführungen dargestellt sowie über den von vielen bereits als rechts geframete Maaßen berichtet wird.
Alle Linken und oberflächlich urteilenden Zuseher sind dann bereits ausgestiegen.
Die Masse hätte man besser erreicht, wenn man mit dem adretten und ins System passenden Kardiologen angefangen hätte, an dem man wirklich auch oberflächlich erstmal nicht viel „Komisches“ finden kann.
Wer also bis zum Schluss guckt denkt eh schon wie wir?

Absicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert