Kategorien
Ausgangssperre Covid-19 Rechtslupe

Nun äußert sich Martin selbst zu dem Video: Ausgangssperre Polizeikontrolle in Bayern

Hier möchten wir nun Martin selbst zu Wort kommen lassen.
Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir diese hier natürlich veröffentlichen.

Hallo liebe Leute,
erst einmal bedanke ich mich herzlich für das äußerst positive Feedback!
Ich bin wirklich sprachlos und hätte niemals gedacht, dass mein Video dermaßen häufig angesehen werden würde. Das ist einfach nur überwältigend!
Zur Sache mit der Unterschrift kann ich nur sagen, dass wir lediglich unterschrieben haben, dass wir einen triftigen Grund hatten und keine weiteren Angaben machen.
Diesen Schritt kann bzw. sollte man sogar am besten vermeiden. Das ist dann die sicherste Variante. Aber belastet haben wir uns dadurch nicht.

Zur Beleidigung gegenüber Söder muss ich sagen, dass ich absolut dazu stehe.
Politiker beschimpfen uns und renommierte Wissenschaftler ständig als Covidioten, Aluhutträger, Verschwörungstheoretiker, und sie rufen auf, sich einseitig zu informieren. Da kann ich meine Wortwahl durchaus mit meinem Gewissen vereinbaren.
Wenn er sich beleidigt/gekränkt fühlt, hat er das Recht, mich anzuzeigen, und dann bin ich auch bereit, dafür zu zahlen. Andere müssen sich da ganz sicher nicht in seinem Namen gekränkt fühlen.

Und wenn unser Handeln am Ende ein Schuss in den Ofen gewesen sein könnte und ich doch bestraft werden sollte, so muss ich sagen, dass ich dann nichts bedauern werde, da ich mit diesem Video weitaus mehr Menschen erreicht habe, als ich mir jemals hätte erträumen können. Und das war mein einziges Ziel, das ich mit dem Uploaden erreichen wollte.

Ich glaube, dass das Video einigen Mitbürgern die Augen geöffnet hat bzw. öffnet oder zumindest zum Nachdenken anregt.

Was das weitere Verfahren angeht, so kann ich mit Stolz verkünden, dass ich von den bekanntesten Anwälten der Anti-Maßnamen-Szene vertreten sein werde.

An Neuigkeiten gibt es bisher eigentlich nur zu berichten, dass ich gestern Nacht die Polizei vor meiner Wohnung um 1:40 Uhr dabei erwischt habe, wie sie mir einen Strafzettel wegen Parken entgegen der Fahrtrichtung verpasst hat, was sicherlich kein Zufall ist, und dass bereits zwei Berichte über das Video veröffentlicht wurden, die ihr hier findet – Donaukurier & PINews.
Nochmals vielen Dank für euren Support! 🙂

Hier findest du den ersten Blogbeitrag über Martin Ausgangssperre nicht mit Martin – Polizeikontrolle in Bayern & Hans Söllner lobt Martins Protest gegen die Ausgangsperre.


Teilt das Video, damit es viele Menschen erreicht – vielleicht schaffen wir ja noch die 1 Million Aufrufe – wie das Video von Prof. Bhakdi


Wenn du dich auch gerne mit so einem Video an die Öffentlichkeit wenden möchtest, melde dich einfach via E-Mail (info@corona-blog.net) bei dem Corona-Blog.net Team.


Bleibe informiert und folge uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

7 Antworten auf „Nun äußert sich Martin selbst zu dem Video: Ausgangssperre Polizeikontrolle in Bayern“

Ich find das einfach nur geil, mein Gott hab ich Tränen gelacht als die gestammelt haben und hab das Video natürlich verbreitet. Ich feier Martin und wünsche ihm und seiner Familie nur das Beste.

Es ist schon toll dass es wenigstens noch einen zu geben scheint, der cojones hat.
Das Verhalten der Büttel ist bezeichnend. Es sind eben nicht die hellsten Kerzen auf der Torte aonsern das genaue Gegenteil. Wer diesen Kittel anzieht muss sich fragen lassen was er seit seiner Geburt gelernt hat. Viel kann es nicht gewesen sein. DieTitel für Blöd, Blöder, Söder sind am richtigen angelangt. Der Typ ist ein verhinderter Django, der mit tief hängenden colts in die Tram einsteigt und auf die Frage des Fahrers:“ Karte oder wie zahlen Sie ?“ stolz antwortet:
„Django zahlt nur bar.“

Ich finde dich einfach super : gesunder Menschenverstand, gepaart mit wiederstandsgeist : ich unterschreibe von der polizei garnichtsmehr weil ich dann einen vertrag eingehe ( ich komme aus neumarkt)

Der Polizist sagte doch, er mache ja auch nur seine Arbeit. Diese Aussage beinhaltet, dass er auch nicht überzeugt ist von der Maßnahme. In diesem Fall wäre er verpflichtet zu remonstrieren. Merkt euch: wenn ein beamter egal in welchem amt zu euch sagt, er macht nur seine arbeit, dann fragt ihn sofort, ob er remonstriert hat. Verneint er das, weist ihn auf seine Remonstrationspflicht hin.
In diesem Fall hier reiche Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den beamten ein. Als Beweis nehme DAS Video mit der Stelle, an der er sagt, er macht auch nur seine Arbeit. Verklage ihn wegen nicht einhalten seiner Remonstrationspflicht.

Danke, dass du die Eier hattest, das durchzuziehen!
Daran sollten sich die Menschen ein Beispiel nehmen!

Ach ja, die Nazi-Schergen haben übrigens auch nur ihren Job gemacht! Dieses Argument der Polizei ist schwach!

Beamte haben eine Ermessensspielraum, der auch oft, wenn man die Vernunft und Angemessenheit prüfen würde, sinnvoll angewendet werden könnte. Dieses Video hat eindrucksvoll gezeigt, dass sture Befolgeb einer AAbeeisung nicht immer zielführend ist.

Schreibe einen Kommentar zu lucki Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.