Kategorien
Covid-19 Medien Netzwerk Politik

Christen im Widerstand

Wir sind eine wachsende Anzahl von Christen, die die aktuelle Situation um das Corona-Virus in unserem Land sehr kritisch sehen. Wir haben festgestellt, dass die weltweit verhängten Corona- Maßnahmen gefährlich und zerstörerisch sind und in keinerlei sinnvollem Verhältnis zur behaupteten Gefahr stehen.

Anstatt dem Teufel entschieden zu widerstehen, hat man ihm einfach das Feld überlassen. Aber nicht mit uns!! Wir stehen auf und rufen laut: dieses Land gehört JESUS – und er hat uns zur FREIHEIT berufen!

Christen im Widerstand

Wir sind eine wachsende Anzahl von Christen, die die aktuelle Situation um das Corona-Virus in unserem Land sehr kritisch sehen. Wir haben festgestellt, dass die weltweit verhängten Corona- Maßnahmen gefährlich und zerstörerisch sind und in keinerlei sinnvollem Verhältnis zur behaupteten Gefahr stehen.
Die Kollateral-Schäden des Lockdown sind für fast alle Teile der Weltbevölkerung ungesund und negativ in fast jeder Hinsicht (auf gesundheitlicher, sozialer, psychischer und wirtschaftlicher Ebene).

In Deutschland ist unser freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat seit Mitte März 2020 massiv ins Wanken geraten und elementare Grundrechte sind bis heute außer Kraft gesetzt.
Eine Abkehr der Bundesregierung von diesem destruktiven Kurs ist leider nicht in Sicht. Der Wunsch, die Bevölkerung zu schützen und ihr zu dienen, steht schon lange nicht mehr im Vordergrund.

Bei all dem haben wir mit Bestürzung erleben müssen, dass sich weiteste Teile der Kirche und Gemeinde Jesu völlig widerspruchslos und bereitwillig vor diesem „bösen Geist der Einschüchterung“ gebeugt haben und sich mit dem Handeln der Bundesregierung eins gemacht haben.

Anstatt in Zeiten der Not die Kirchen als Zufluchtsort für Gebet zu öffnen, hat man Karfreitag und Ostern einfach ausfallen lassen und sich Gottesdienste, Krankenbesuche, Begleitung Sterbender und zuletzt sogar das Singen einfach verbieten lassen. Anstatt dem Teufel entschieden zu widerstehen, hat man ihm einfach das Feld überlassen. Aber nicht mit uns!! Wir stehen auf und rufen laut: dieses Land gehört JESUS – und er hat uns zur FREIHEIT berufen! Wir stehen jetzt auf für unsere freiheitlich-demokratischen Grundrechte und die unantastbare Würde aller Menschen.

  • Unser Widerstand ist gewaltfrei und friedlich, aber dennoch leidenschaftlich und ausdauernd.
  • Jede Form von Gewalt, Hass, Rassismus, Antisemitismus oder politisch-ideologischem Extremismus lehnen wir dabei grundsätzlich ab.
  • Wir beten kühn und singen laut und erheben unsere Stimme klar und deutlich. Wir sind entschieden, dieses Land durch Gebete, Worte und Taten der LIEBE und des Glaubens zurückerobern. 

Drei Schwerpunkte unserer Arbeit sind 

Vernetzen – Beten – Aktiv werden

Wir vernetzen gläubige Christen, die gegen die unverhältnismäßigen, totalitären Regierungs-Maßnahmen sind, damit sie gemeinsam beten und aktiv werden können.

Wir beten leidenschaftlich und glaubensvoll für unser Land und den Frieden und die Freiheit aller Völker! Wir glauben, dass unsere Gebet Kraft haben und mit dazu beitragen, dass die politische Situation kippt – ähnlich wie damals 1989, als die Mauer durch Gebet gefallen ist.

Wir werden aktiv, mit Aufklärungsarbeit, Open-Air Gottesdiensten, Veranstaltungen und Demonstrationen. 

 „Christen im Widerstand“ mag sich für den einen oder anderen krass anhören, aber Fakt ist, dass die Handlungen unserer Regierung in unseren Augen, was die Corona-Maßnahmen anbelangt, nicht in Ordnung sind. Die einschneidenden Maßnahmen, die zu den tiefgreifenden Einschnitten für die Menschen erfolgte, waren und sind bestialisch und unmenschlich.

Wir sehen es auf den Demos nicht als unsere vorrangige Aufgabe an, gegen Systeme zu demonstrieren, die zum Scheitern verurteilt sind. Unsere Aufgabe ist vielmehr, für die Gruppierungen auf den Demos zu beten, dass sie friedlich bleiben, auch wenn sie noch so angeheizt werden durch diese groteske Situation oder katastrophalen Entscheidungen unserer Politiker unter der Mithilfe der Bösartigkeit der Mainstream-Medien.

Und hierbei ist es erst mal zweitrangig, ob ein Virus aus dem Labor, als Unfall oder geplant oder als phantasievoll erdachter Mutant irgendwie über den Ärmelkanal kommt. Die Ausmaße sind auf jeden Fall teuflisch in jeder Richtung. 

Unser Bestreben ist es ebenfalls, Menschen mit einem liebenden Gott Vater in Berührung zu bringen. Denn gerade in der heutigen Zeit, in der viele Menschen verblendet sind, und die Wahrheit nicht sehen wollen, ist es wichtig, dabei zu helfen Augen zu öffnen um die Erkenntnis zu bewirken, wer der wirkliche Retter ist: Jesus.

Solltet Ihr mehr über uns wissen wollen könnt Ihr gerne unsere Webseiten besuchen:

 www.christen-im-widerstand.de und www.christen-im-widerstand.info.

Wir sind außerdem nicht an einer neuen Normalität interessiert, wie es uns Politiker oder Mainstream-Medien darstellen wollen. Wir wünschen uns und beten für ein lebenswertes Miteinander, in dem die Menschen in einer freudigen, freundlichen und liebenswerten Gesellschaft respektvoll miteinander umgehen und existieren können.

Wir möchten, dass unsere Mitmenschen maskenfrei atmen können, singen können und keine Repressalien zu erwarten haben auf Grund irgendwelcher Entscheidungen unfähiger, fremdgesteuerter Politiker, die das wirtschaftliche und soziale Leben kaputt machen.

Das sind unsere Ziele nebst dem, den Namen Jesus groß zu machen, und dafür setzen wir uns ein.

Das Team der Christen im Widerstand

Es gibt auch einen Telegram Kanal sowie einen YouTube Kanal.


Bleibe informiert und folge uns auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

2 Antworten auf „Christen im Widerstand“

Der Prophet Daniel hat sich auch nicht verbieten lassen zu Gott zu beten, obwohl er viel mehr befürchten musste, nämlich in die Löwengrube geworfen zu werden. Gott hat Großes getan, Er hat Daniel vor den Löwen bewahrt, und jeder musste erfahren, dass es nur einen Gott gibt, nämlich den Gott Israels. Da können wir uns ein Beispiel nehmen.

Der HERR bleibt Sieger. Halleluja. Und hoffentlich bald Hosianna, gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN…. Bis dahin müssen wir gemeinsam aufrecht stehen und diesen Irrsinn verurteilen. Gott steht uns bei. Vor wem sollten wir uns fürchten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.