Kategorien
Covid-19 Impfung Kinder

Bildung nur noch mit Impfung? Irritierender Beschluss der Bundesärztekammer

Die Bundesärztekammer warnt vor den „deutlichen gesundheitlichen“ Folgen einer Corona Erkrankung bei Kindern. Sie fordert eine Impfstrategie für unter 16 Jährige und will das Recht auf Bildung mit Schulbesuch an eine Covid-19 Impfung koppeln.
Wir haben uns die Details des Beschlusses angesehen und werfen zudem einen genaueren Blick auf das Risiko einer Corona Infektion für Kinder.

Am 04.-05.05.2021 tagte die Bundesärztekammer online und veröffentlichte ein brisantes Beschlussprotokoll. Aus diesem geht hervor, dass die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe, von Familien mit Kindern, nur mit geimpften Kindern zurück erlangen können.

Der 124. Deutsche Ärztetag 2021 fordert die Bundesregierung auf, unverzüglich eine COVID-19-Impfstrategie für Kinder und Jugendliche zu entwickeln und vor Einsetzen des Winters 2021/2022 umzusetzen.

Begründung:
Ca. 14 Prozent der Bevölkerung sind jünger als 16 Jahre und können mit den derzeit verfügbaren COVID-19-Impfstoffen nicht geimpft werden. Um in unserem Land eine Herdenimmunität gegen die SARS-CoV-2-Pandemie zu erreichen, muss diese Lücke unbedingt geschlossen werden.
Auch Kinder und Jugendliche haben deutliche gesundheitliche Risiken infolge einer SARS-CoV-2-Erkrankung. Deshalb muss die Immunität auch für diese Gruppe durch eine Impfung und nicht durch eine Durchseuchung erzielt werden. Das Recht auf Bildung mit Kita- und Schulbesuch kann im Winter 2021/2022 nur mit einer rechtzeitigen COVID-19-Impfung gesichert werden. Ohne rechtzeitige Impfung, insbesondere auch für jüngere Kinder, führt ein erneuter Lockdown für diese Altersgruppe zu weiteren gravierenden negativen Folgen für die kindliche psychische Entwicklung. Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien mit Kindern nur mit geimpften Kindern zurück.

Bundesärztekammer
Es besteht keine Gefahr für unsere Kinder, wie man auf dem Bild von Statista sehen kann.

Todesfälle mit positivem Corona Test (Stand 04.05.2021, Quelle: Statista)

Bis zum 04.05.2021 sind insgesamt nur 17 Menschen in Deutschland im Alter von 0 – 19 Jahren mit einem positiven Coronatest gestorben – demgegenüber stehen alleine 1.249 Fälle von Impfnebenwirkungen für Menschen im Alter von 0 – 17 Jahren nach einer Covid-19 Impfung. Nebenwirkungen, die nachweislich teilweise tödlich endeten. Alleine diese Tatsache, sollte Eltern ein deutliches Warnzeichen sein und mehr als ausreichen, um seine Kinder nicht impfen zu lassen.
Aber wir wollen das Risiko, als Kind oder junger Erwachsener mit einem positiven Coronatest zu sterben, anschaulich darstellen: Dazu setzen wir die Todesfälle ins Verhältnis zu den erfassten, positiven Coronatests. Das RKI veröffentlicht diese Zahlen in einer Tabelle. Zum selben Stichtag wie die Statista Daten in der Grafik oben, also zum 04.05.2021, gab es 514.926 positiv getestete Menschen im Alter von 0 – 19 Jahren. Eine konservative Einschätzung des Risikos für diese Gruppe, mit einem positiven Test zu sterben ergibt:

    \begin{equation*} \text{Risiko mit einem positiven Coronatest zu sterben} = \frac{\num{17}}{\num{514926}} \cdot \SI{100}{\percent} = \SI{0.0033}{\percent} \end{equation*}

Setzen wir diese Zahl ins Verhältnis, so liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ein junger Mensch in Deutschland bei einem Verkehrsunfall sterben wird bei 0,0063% – sprich fast doppelt so groß wie das Risiko mit einem positiven Coronatest zu sterben. Haben Sie jemals überlegt, ihr Kind wegen dieses Risikos nicht mit ins Auto zu nehmen? Oder hat die Bundesärztekammer jemals die Empfehlung ausgesprochen, mit Kindern kein Auto zu fahren? Immerhin ist das Risiko doppelt so groß, wie mit einem positiven Coronatest zu sterben.

Wir möchten anmerken, dass die Schätzung sehr „konservativ“ ist, da das reale Risiko, mit einem positiven Coronatest zu sterben, sicher noch einmal viel kleiner ist, da in die Berechnung von oben nur die Personen eingehen, die einen positiven Coronatest hatten – es gibt allerdings eine Dunkelziffer, also Personen, die Corona hatten, ohne einen Test gemacht zu haben.
Sprich: der Nenner in der Rechnung müsste um die Dunkelziffer vergrößert werden, was das Risiko (das schon sehr klein ist) nochmals senken würde.

Eva Herman schreibt auf ihrem Telegram Kanal dazu:
Der Deutsche Ärztetag ist die Hauptversammlung der Bundesärztekammer, das »Parlament der Ärzteschaft«, und findet in der Regel einmal jährlich an wechselnden Orten statt. Die 17 deutschen Ärztekammern entsenden insgesamt 250 Abgeordnete zum Deutschen Ärztetag.
Zu den Aufgaben des Deutschen Ärztetages gehört es, unter anderem Regelungen zum Berufsrecht (z.B. die Muster-Berufsordnung und die Muster-Weiterbildungsordnung) zu erarbeiten und zu verabschieden. Sowie die Positionen der Ärzteschaft zu aktuellen gesundheits- und sozialpolitischen Diskussionen der Gesellschaft zu artikulieren und sie der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Der Deutsche Ärztetag tagt seit 1873 in der Regel jährlich (außer 1912, 1915-17, 1920, 1922/23, 1932-47 und 2020). Überdies fanden in der Nachkriegsgeschichte aus besonderem Anlass insgesamt fünf Außerordentliche Deutsche Ärztetage statt. Präsident der Bundesärztekammer und damit Sitzungsleiter ist seit 2019 Dr. Klaus Reinhardt.

PDF zum Download – relevant ab S. 31


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

7 Antworten auf „Bildung nur noch mit Impfung? Irritierender Beschluss der Bundesärztekammer“

„Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien mit Kindern nur mit geimpften Kindern zurück.“

… wenn das zur Wirklichkeit wird, werden wir auswandern! Irgendwo hin, wo man Kinder noch gern hat, ohne Vorbehalte und Bedingungen, und sie rücksichtsvoll und mit Liebe behandelt. Wo man überhaupt das Leben liebt …

Wenn man nur wüsste, wohin auswandern? Streng genommen müsste es auf einen anderen Planeten sein, weil hier auf der Erde über kurz oder lang wohl alle Länder/Kontinente das gleiche Schicksal haben werden. Außer es geschieht ein Wunder und die für dieses weltweit entsetzliche Elend verantwortlichen Verbrecher können aus dem Verkehr gezogen werden.
Nur wie das geschehen könnte, ……?

Die NWO wird ja von Tag zu Tag weiter vorangetrieben. Die von Dir zitierte Aussage ist eine von vielen ganz bezeichnenden aus einem Konstrukt kranker Gehirne machtbesessener, selbstgerechter und menschenverachtender Psychopathen.

Und die meisten Mitmenschen machen den ganzen Sch… mit, ohne darüber nachzudenken. Weil sie ja, wie immer schon, so im Streß und so sehr beschäftigt sind in und mit ihren alltäglichen Leben und so abgelenkt, verwirrt und überfordert vom Maßnahmenwirrwarr, dass sie gar keine Zeit haben, „sich auch noch über solche Sachen (NWO) Gedanken zu machen“.

Weiterhin, auch aus Bequemlichkeit, gutgläubig „folgen sie der Masse“. Tun das, was alle tun. Das konnte man auch schon immer so beobachten. Dabei merken sie nicht mehr, was sie tun, fragen sich nicht mehr, warum sie es tun, ob es andere Gründe für den widersinnigen und vielfältigen Zwangs-Maßnahmen-Zirkus geben könnte, und wenn ja, welche. Nein, sie machen einfach immer weiter mit und unterstützen/forcieren damit den globalen Umbau.

Man kennt es doch: jeder schaut nur für sich, dass er seine Schäfchen im Trockenen hat. Aber auch das ist jetzt ein Trugschluss. Nur ahnen es die meisten noch nicht (einmal).

Allein schon die Aussage, die ich vor ein paar Tagen von einem nahe stehenden Menschen lesen musste: „… es gibt die Extreme auf der einen Seite und die Extreme auf der anderen Seite. Ich mache da mein Ding. Und mit der Politik, das ist zwar alles nichts und ein Durcheinander, aber ich lasse mich trotzdem impfen, hoffentlich bald.“
Was will man dazu noch sagen? Selbst auf meine Bitte, unbedingt eine umfassende „Impf“aufklärung wahrzunehmen, kam keine Reaktion. Einfach wegignoriert.

Und als ob man alles, was zukünftig auf uns noch zukommen soll, von sich abwenden könnte, indem man sich dann hinstellt und sagt, „nö, das ist mir zu extrem, ich mach da mein Ding.“ Nur blöd, wenn man dann „sein Ding“ nicht mehr machen kann/darf.
Ich steh da fassungslos daneben und versuche, mich nun schon mal langsam innerlich auf diverse Abschiede einzustellen. Auch wenn das an sich gar nicht möglich ist.

Es ist wahr und doch unerträglich, einsehen zu müssen, dass man Aufklärung machen kann bis an die Grenze der eigenen Erschöpfung und doch manche Menschen damit nicht erreicht.

Liebe Bine,
das haben Sie wirklich sehr schön geschrieben – mit viel Empathie und einer nicht geringen Traurigkeit bis Hoffnungslosigkeit.
Ich möchte Ihnen etwas „verraten“, was Ihnen vielleicht helfen könnte – in vielerlei Hinsicht.
Zuerst einmal auch ein für mich sehr emotionales Erlebnis:
Die betreffende Person ist sehr eng mit mir verwandt, doch den genauen Verwandtschaftgrad kann ich nicht benennen, da ich mit meinem bürgerlichen Namen kommentiere.
Diese verwandte Person sehe ich im gehobenen oder oberen Bereich des Mittelstandes (großes Haus mit Einliegerwohnung plus externe Eigentumswohnung, zwei Vollzeitbeschäftigte und zwei Kinder). Wir unterhielten uns vor einigen Monaten über die nun zu erwartende Inflation und über die „schleichenden“ Enteignungen, die über Hintertüren ebenfalls zu erwarten sind. Überschrift des Themas allgemein war „Die Vernichtung des Mittelstandes“.
Zur Antwort bekam ich am Ende:
„Ja dann müssen wir eben noch mehr Arbeiten, um nicht mehr zum Mittelstand zu gehören!“
(damit meinte sie, dass sie sich dann eben raus aus dem Mittelstand schufften wollen, sprich nach oben…).
Absolut unrealistisch, denn die sind voll am Anschlag, mehr kann man gar nicht mehr arbeiten.
Ich war sehr geschockt wegen dieser Antwort, aber zum Glück bemerkte ich mal wieder, was ich einst gelernt hatte… und das möchte ich nun gerne Ihnen mitteilen.
Ganz viele Personen werden von einer „unsichtbaren Macht“ davor bewahrt all das verstehen zu wollen oder sogar verstehen zu können, was man Bspw. hier auf der Webseite alles erfahren kann oder was Sie oder ich schon längst zu wissen glauben und erkannt haben.
Das klingt nicht nur weit hergeholt, sondern auch ich habe es bis ca. 32 Jahre NICHT richtig glauben können. Bis zu jenem Tag an dem ich ein sehr interessantes, auch sehr teures, wissenschaftliches Buch erwarb und lesen wollte. Es war wie verhext, obwohl ich nocht nie vor solchen Problemen des Verstehens gestanden habe, so war das was ich erlebte noch viel extremer – ich las eine ganze Seite eines Buches mindestens 20x und verlor immer irgendwo in der Mitte der Seite ALLES. Das lässt sich nicht kurz beschreiben, aber ich fasse mich kurz. Ich legte das Buch völlig verwirrt weg, nachdem ich es tagelang wieder und wieder versuchte, denn die Informationen auf genau dieser Seite waren maßgebend / sehr wichtig… Nach ca. 4 – 5 Jahren fiel mir das Buch dann „zufällig“ wieder in die Hände – in der Zwischenzeit hatte ich ein UNFASSBARES Horror-Erlebnis in einem Krankenhaus und auch mit einer Baugesellschaft, etc., es hatten sich also einstige Vermutungen in festes Wissen und absoluten Glauben daran weiter entwickelt.
Ich nahm das besagte Buch und erinnerte mich sofort wieder daran WELCHE Antwort es damals war, die für mich so wichtig war, aber ich unfähig gewesen bin auf einer Seite irgendwie weiter zu kommen.
Ich las diese Seite und es machte mir NICHTS Probleme beim Lesen, Konzentrieren und Verstehen – doch als ich endlich verstand, meine Antwort hatte, da bekam ich einen Nervenzusammenbruch, denn diese Antwort wäre der schlimmste Fall gewesen also etwas das man einfach nur ausgeschlossen wissen gewollt hat.
Der Nervenzusammenbruch hielt nur einen Tag, also der war für mich leicht zu überwinden – zu dieser Zeit, also 5 Jahre später, mit unfassbaren Erlebnissen und Erkennissen mehr im Gepäck als 5 Jahre zuvor. Da ich diese zwei schlimmen Erlebnisse im Krankenhaus und mit einer Vermietergesellschaft so „gut“ verkraftet hatte und ich mich vor den daraus entstandenen Erkenntnissen (also AUCH der Horror zu seinem Recht zu kommen, mit korrupten Fachanwälten denen man das Mandat erteilt und die dann aber heimlich für die Gegenpartei arbeiteten, u. s. w.) auch nicht scheute sie wahr haben zu wollen.
Alles in Allem ein so giftiger „Cocktail-Mix“ der eigentlich prädestiniert gewesen wäre Suizid zu begehen, aber ich gehöre zu jenen, die in der Verteidigungsposition, sprich in der Reaktion auf unfassbare Aktionen, eine Kraft, Ausdauer, Biss, Perfektion und Konzentration aufbringen, die selbst mir schon unheimlich ist – das waren arbeitsreiche 5 Jahre für mein Gehirn, aber für alle anderen Beteiligten die uns abrippen wollten war es ganz ganz dünnes Eis, aber die waren politisch viel zu gut aufgestellt und mir fehlte das nötige Geld… Traumatische Erkenntnisse hätten viele behauptet, aber ich war einfach nur SO FROH, dass diese Erlebnisse nun endlich viele meiner Vermutungen in sicheres Wissen beförderten.
Ich konnte also beim Lesen der einst so verhexten Seite gar nicht verstehen, WAS da so schwer sein soll, was ich damals nicht verstand – da war NICHTS schwer zu verstehen oder schwer zu lesen, aber das WAS man nach dem Lesen dann verstand und auch glauben kann, DAS war harter Tobak und damit können eben nur ganz wenige auch leben oder gar weiter leben wollen, denn sinnlos… könnte man denken. Doch ich hatte 5 Jahre lang zuvor bewiesen, dass mich derart „Sinnlosigkeit“ erst richtig in Fahrt bringt und keiner mich stoppen kann, und deshalb DURFTE ich nun endlich diese Seite lesen können und somit auch verstehen, sprich die mir einst schlimmste Antwort bekommen.
Nennen Sie es eine „universelle Macht“ oder wie immer Sie es für sich bezeichnen wollen.
Nur verstehen Sie jetzt einwenig all diese „Schlafschafe“ besser, denn ich habe nur zu gut verstanden, dass es gewisse „Aufklärung“ gibt, wenn die beim Verstand der anderen, die weniger Kraft, Mut und Selbstverstrauen haben, deren Ende sein kann, bzw. diese nehmen sich das Leben, wenn sie auch nur ansatzweise die ganzen Zusammenhänge erkennen und die Zukunftsaussichten dann verstehen, wenn eben kein Wunder geschieht.
Ich und vermutlich auch Sie, und alle die hier auf der Webseite recherchieren um aufzuklären, wir sind anders und wir glauben noch an ein „Wunder“, denn es ist schon alleine ein Wunder, dass wir das alles erkennen und in Verbindung bringen können, und es uns nicht die Kraft zum Leben nimmt, sondern uns anspornt…
Doch viele andere haben ihr Leben so organiesiert wie es der Gesetzgeber eben braucht um seinen Machterhalt zu sichern = arbeiten bis der Arzt kommt und dabei alles zu verlieren was uns MENSCHEN ausmacht und was uns so besonders macht. In diesem Modus wird der Mensch zur Person, ja man könnte wirklich sagen zu „Personal“ – und damit fängt das Dilemmer an, denn wenn Sie da sagen, dass Sie aufklären bis an die Grenze der Erschöpfung und nichts kommt beim Gegenüber an, dann seien sie froh dass das Gegenüber unter „Schutz“ steht, denn würde es keinen „Schutz“ genießen, würden wir es in den Tod treiben können.
Bitte sorgen Sie sich jetzt nicht weiter aufzuklären, denn dieser besagte „Schutz“ dem diese besagten „Schlafschafe“ unterstellt sind, der schützt auch uns, da wir nicht wissen können was das Gegenüber verkraften kann und wir dennoch loslegen…
Deshalb auch an die Urheber dieser Webseite:
Bitte nicht traurig sein, wenn die Resonanz der Besucherzahlen sich in maßen halten, denn ich bin sehr beeindruckt von euch und ihr besitzt auch noch die Fähigkeit eure Erklärungen nicht so hochgestochen zu schreiben, so dass es sogar für Jedermann leicht zu verstehen ist – oder man könnte auch sagen ihr seid nicht mit der krankhaften Eitelkeit, einer Selbstbewusstseinsstörung, etc. behaftet, um hier nun mit hochgestochenen Ausdrucksformen aufzuwarten. Ihr seid sehr gut!
Zurück zu Bine 🙂
Sei froh, dass du hier nicht geschrieben hast, dass die Personen Angst vor dir bekommen und dich dann als schlecht hinstellen – sei froh, dass sie nur nicht verstehen…
Denn nehmen wir mal als Beispiel all die DPA-Mitarbeiter (meine Worte heute an diese, in einem anderen Kommentar) – ich bin nicht so weit gegangen und habe diesen das „ethische und moralische Grundsätze“ sowie „gewisses Niveau“ näher definiert, denn eigentlich sollte man mindestens in Ohnmacht fallen, wenn einem als DPA-Mitarbeiter bewusst wird, dass man mit seiner beruflichen Tätigkeit sogar seinen eigenen Kindern und Enkelkindern damit so dermaßen „ans Bein pinkelt“ (milde ausgedrückt). Die teuersten Privatschulen nutzen da nichts, im Gegenteil, man schaue zurück zur Odenwaldschule, und das ist nur das mindeste was man seinen eigenen Kindern und Enkelkindern damit antut, es kommt noch knüppel dicker, je mehr Geld desto dreckiger wird’s…
Kopf hoch ihr lieben Menschen,
es muss und wird ein „Wunder“ geschehen, und falls wir es nicht mehr erleben, dann haben wir zumindest dafür gelebt und alles gegeben, was wesentlich ehrbarer und anständiger ist als so viel anderes 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Arzt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.