Kategorien
Covid-19 Impfung Medien

Der Faktencheck zum ZDF Faktencheck – dieser bezieht sich jedoch auf eine ganz andere Studie

Eindeutige Falschinformationen beim ZDF heute. Wir berichteten von Prof. Dr. Byram Bridle, welcher darauf aufmerksam macht, dass eine japanische Studie an Ratten darauf schließen lässt, dass sich Lipid-Nanopartikel im gesamten Körper verteilen und in Organen ablagern. Nun wurde dieser Beitrag von ZDFheute einem Faktencheck unterzogen. Doch dieser Faktencheck bezieht sich auf ganz andere Versuchsreihen als die von Prof. Bridle.

Falschinformationen bei ZDF Heute von Jan Schneider

Wir berichteten am 04. Juni von dem Medienportal Alschner Klartext, welches über Prof. Bridle einen Beitrag veröffentlichte, welcher sich ziemlich rasant in den Social Media Kanälen verbreitete.

In der Studie von Prof. Bridle wurde nämlich 50µg pro Kilogramm Körpergewicht gespritzt – was in der Größenordnung der Impfungen beim Menschen liegt. Das ZDF behauptet aber es seien 1mg pro Kilogramm Körpergewicht – das ist schlichtweg falsch.

Byram Bridle ist Professor für Virologie und Immunologie an der kanadischen University of Guelph, er stellt Ergebnisse einer japanischen Studie zu den neuartigen mRNA an Ratten vor. Danach verbreiten sich die (vermutlich karzinogenen) Lipid-Nanopartikel nach einer Impfung im gesamten Organismus und lagern sich in Organen ab. Mehr dazu in unserem Beitrag, Prof. Bridle: „Wenn wir also Menschen impfen, impfen wir sie versehentlich mit einem Toxin“.
Nun wurde dieser Beitrag von ZDFheute einem Faktencheck unterzogen. Doch dieser Faktencheck bezieht sich auf eine ganz andere Versuchsreihe, als diejenige, die Prof. Bridle heranzieht!

Hier die beiden weiteren Twitter Posts von Herrn Alschner dazu:

Herr Alschner schreibt auf seiner Website:
„Die Warnung von Dr Byram Bridle schlägt weiter hohe Wellen. Inzwischen sehen sich auch die Öffentlich-Rechtlichen Faktenchecker genötigt, die Sache zu beleuchten. Leider erneut mittels persönlicher Angriffe auf Dr Bridle, dem von ZDF.heute vorgeworfen wurde, falsche Daten zu kommunizieren.
Tatsächlich aber ist es das ZDF, was falsche Daten in Umlauf bringt. Es heisst dort:

Überschrieben ist der Absatz des ZDF gar mit dem Satz: »Nein, die Spike-Proteine lagern sich nicht im ganzen Körper an«.
Mit diesem Framing vorangestellt folgt dann dieses Zitat:

Die Aussage ist klar: Bridle handle unseriös, weil er verschweige, dass überhöhte Mengen verwendet werden.

Tatsächlich unseriös ist aber das ZDF, denn der Faktencheck bezieht sich auf andere Daten, als die von Byram Bridle in seiner Warnung zitierten. In der Studie von Prof. Bridle wurde nämlich 50µg pro Kilogramm Körpergewicht gespritzt – was in der Größenordnung der Impfungen beim Menschen liegt.
Hier Versuch 2.6.5.5 “Organ Distribution”, auf den sich Bridle bezieht und der 50 μg vorsieht, keines falls eine überhöhte Dosis. Darin zeigt sich, dass Nanolipide in steigender Konzentration in Organen anreichern. Damit auch das Spike-Protein in den NLP.
Vollkommen korrekt kritisiert Bridle die hohe Konzentration von Nanolipidpartikeln in tierischem Organgewebe aus der Versuchsreihe 2.6.5.5

Bridle nennt – zutreffend – die bedenklich hohen Werte von Nanolipidpartikeln in tierischem Organgewebe, unter anderem in Eierstöcken, Milz und Leber. Nanolipidpartikel enthalten die mRNA. Deshalb sind die Daten der Organdistributionsstudie auch ernst zu nehmen sind, da sie darauf hindeuten, dass die mit den Injektionen verabreichten mRNA Impfstoffe in Nanolipidpartikeln ebenfalls nicht an der Einstichstelle verbleiben. Was mit ihnen in den Organen geschieht, ist die große – ungeklärte – Frage, die von Bridle, aber auch von Wodarg, Bhakdi und anderen aufgeworfen wird.

Bridle hat diese Daten aus Versuchsreihe 2.6.5.5. gezogen. In ihrem “Faktencheck” behauptet die ZDF-Redaktion nun, er habe verschwiegen, dass 1 mg mRNA verwendet worden sei. Dieser Wert ist jedoch einer anderen Versuchsreihe entnommen mit der Nummer 2.6.5.3.

Ihr “Faktencheck” ist keiner, weil Sie sich auf Versuch 2.6.5.3 beziehen, die Ausscheidung über Urin und Faeces. Falsche Versuchsreihe. Das ZDF bezieht sich auf diese Versuchsreihe. Die ist jedoch irrelevant und von Bridle nicht thematisiert worden.

Damit ist es das ZDF, was Verwirrung betreibt, denn diese Reihe ist nicht der Untersuchung der „Organ-Biodistribution“ gewidmet, sondern der Ausscheidung von mRNA in Urin und Faeces. Mithin also einem vollkommen anderem Zusammenhang, den Bridle nicht adressiert hat und der auch wenig Relevanz zu haben scheint.

Das ZDF ist ein öffentlich-rechtliches Institut, es ist gebührenfinanziert. Mit diesem Auftrag ist eine entsprechend tendenziöse und unfachmännische Berichterstattung in potentiell wichtigen Fragen zur gesundheitlicher Bedenklichkeit experimenteller Impfstoffe auch dann nicht zu vereinbaren, wenn es ein hohes öffentliches Interesse an einer Beendingung des Ausnahmezustands gibt. Dieser Ausnahmezustand wäre längst beendet worden, wenn Frühbehandlungsmöglichkeiten entsprechende Aufmerksamkeit erfahren hätten. Auch dabei hat das ZDF sich nicht mit Ruhm bekleckert und noch Potenzial für Verbesserung!


Abonniert uns gerne auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

2 Antworten auf „Der Faktencheck zum ZDF Faktencheck – dieser bezieht sich jedoch auf eine ganz andere Studie“

Wie steht denn Herr Schneider zu dieser Einlassung? Des weiteren gibt es ja mittlerweile einen Komentar von Robert Malone, dem Erfinder der mRNA-Impfstoffe. Dieser erklärt, dass er weitgehend mit den Ergebnissen von Herrn Brindle übereinstimmt. Also, Herr Schneider, wie geht es nun weiter?

Schreibe einen Kommentar zu Petra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.