Kategorien
Covid-19 Impfung Medien

„Die Impfung ist wirksam“ – ist die Impfung wirksam? – verzerrte Darstellung durch Pharmaindustrie?

Die „relative Risikoreduktion“ wird oft von Pharmakonzernen, allen voran BioNTech/Pfizer als Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs angeführt. Doch die absolute Risikoreduktion zeichnet ein ganz anderes Bild, welches mit ca. 0.7% massiv ernüchternder ausfällt.

Sowohl BioNTech/Pfizer als auch Moderna werben mit einer Wirksamkeit von 95%. Experten unterstellen den Herstellern Effekthascherei, da diese die relative Risikoreduktion von 95% und nicht die absolute Risikoreduktion kommunizieren, welche mit ca. 0.7% massiv ernüchternder ausfällt.

„Die Impfung ist wirksam“ – ist die Impfung wirksam?

Die „relative Risikoreduktion“ wird oft von Pharmakonzernen, allen voran BioNTech/Pfizer als Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs angeführt. Doch der Schein trügt so der Klinische Pharmakologe Prof. Dr. med. Frank Meyer. Solche Rechenmanöver werden im – offenen und versteckten – Marketing für Arzneimittel immer wieder gezielt dazu eingesetzt, das Verschreibungsverhalten der Ärzte zu beeinflussen. Auch die Pharmazeutin Helen Pfister (eidg. dipl. Pharmazeutin ETH und Betriebsleiterin einer Apotheke im Kanton Zürich) teilt diese Auffassung.
Kommen wir nun zum Wesentlichen, der Wirksamkeit der Impfstoffe, wobei es hierbei um die relative Risikoreduktion geht, was wir nachfolgend gerne erläutern:

Angaben der Pharmakonzerne sind irreführend, da sich diese auf die während der Studie positiv getesteten Personen beziehen. Man spricht hierbei auch von relativer Wirksamkeit. Warum ist das irreführend?
Weil z.B. in der BioNTech/Pfizer Studie 43.448 Probanden teilnahmen, wovon lediglich 170 Probanden im Verlauf der Studie einen positiven Corona Test aufwiesen. In der ungeimpften Gruppe infizierten sich 162 Personen in der geimpften Gruppe 8.
Das heißt absolut gesehen infizierten sich lediglich 0,74% in der ungeimpften Gruppe und 0,04% in der geimpften Gruppe. Beides sind nur marginale Infektionszahlen, welche keinen fundierten Schluss zur Wirksamkeit zulassen.
Durch das Beziehen der Größen auf lediglich die infizierten Personen werden die 43.278 nicht infizierten Probanden beim Ergebnis komplett außen vor gelassen, was ein extrem verfälschtes Bild der „Wirksamkeit“ wiedergibt.

Beispielbild zur besser Veranschaulichung:

Allerdings wird derzeit sowohl in den Medien als auch auf dem offiziellen Aufklärungsmerkblatt, dem unwissenden Menschen, etwas ganz anderes vermittelt.
„Nach derzeitigem Kenntnisstand bieten die COVID-19-mRNA-Impfstoffe eine hohe Wirksamkeit von etwa 95 %“, so heißt es einleitend zu dem Abschnitt, „Wie wirksam ist die Impfung?“, auf dem offiziellen mRNA Aufklärungsmerkblatt (BioNTech/Pfizer & Moderna). Bei dem Aufklärungsmerkblatt zu den Impfstoffen von AstraZeneca (Vaxzevria) und dem Johnson&Johnson (Covid-19 Vaccine Janssen) findet man folgende Informationen:
„Die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, war bei den gegen COVID-19 geimpften Personen um bis zu 80 % (Vaxzevria ) bzw. um etwa 65 % (COVID-19 Vaccine Janssen ) geringer als bei den nicht geimpften Personen.“

Bedenkt man, dass derzeit Werbung dafür gemacht wird, dass man den Abstand bei AstraZeneca zwischen Erst- und Zweitdosis verkürzen kann – die Wirksamkeit sinkt dann allerdings auf 55% – man gilt allerdings als vollständig geimpft, ist dies eine sehr bedenkliche Entwicklung.

Solche Rechenmanöver werden im – offenen und versteckten – Marketing für Arzneimittel immer wieder gezielt dazu eingesetzt, das Verschreibungsverhalten der Ärzte zu beeinflussen.

Ärzteblatt 2005

Den genauen Rechenweg findest du in einem etwas älteren Beitrag von uns, „95 von 100 geimpften Personen sind gegen eine Infektion geschützt?“.

„Die Corona-Vakzine sind sicher“ – Sind sie sicher?

Es ist durchaus gesund, den neuen Impfungen gegenüber skeptisch zu sein. Eigentlich sollte man jeder neuen medizinischen Intervention gegenüber zunächst skeptisch eingestellt sein.

Pharmazeutin Helen Pfister

Besonders aber bei einer Impfung, die auf einer neuen Technologie basiert und in kürzester Zeit entwickelt wurde – die Entwicklung eines neuartigen sicheren und wirksamen Impfstoffs dauert normalerweise zwischen zehn und zwanzig Jahren – da darf man sich schon einige kritische Gedanken machen.

Eine Übersicht der Impfstoffe findest du hier.


Abonniert uns gerne auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

4 Antworten auf „„Die Impfung ist wirksam“ – ist die Impfung wirksam? – verzerrte Darstellung durch Pharmaindustrie?“

Und was genauso irreführend für die Öffentlichkeit ist:

diese Zahlen bezüglich Risiken und Wahrscheinlichkeiten gelten nur für Gruppen als Ganzes, für die Gesamtheit. Nicht für Einzelne Mitglieder der Gruppen.

Der gedankliche Kurzschluss von Medien und vielen Menschen ist ja dann der, dass man denkt, dass diese Zahlen geeignet wären, für sich persönlich eine rationale Entscheidung darauf zu gründen. Dieser Irrtum ist gewollt und wird überall gefördert, seit Versicherungen damit ihre Police unter die Leute bringen und Geld verdienen können.

Statistiken und Wahrscheinlichkeitsrechnungen sagen nichts über Einzelschicksale aus sondern nur etwas über die ganze, betrachtete Gruppe.
Deshalb sind Statistiken und Wahrscheinlichkeitsrechnungen für Versicherungen und staatliche Planungen, etc., nützlich und sinnvoll – für Individualentscheidungen völlig nutzlos.

Leider ist diese Tatsache heute durch PR und völlig falsch informierende Medien völlig verschüttet – wie so viel banal richtiges heute nicht mehr gedacht werden kann.

Nur ein Gedanke: wir sind von Millionen Gefahren umgeben. Was nützt es, wenn ich mich zB vor Corona schütze und dann einen Verkehrsunfall habe?

Solche Risiken- und Wahrscheinlichkeits-Betrachtungen fokussieren immer auf eine einzige, bestimmte Gefahr – wobei dann alle anderen gleichzeitig völlig ausgeblendet werden. Nur spielt das Leben da nicht mit!

An der Uni Regensburg wird schon länger eine „Gesundsheitsstudie“ durchgeführt.
Auch mit Befragungen……
Habe aber dazu nichts gefunden.
Könnte die geheim sein ohne Mitwissen der Beteiligten?
Oder im Auftrag ?
Bitte dazu im eine Anfrage an die Uni.
Danke f Aufklärung.

2.
2008 gab es eine Doktorarbeit an der Uni Reg. über Corona Viren.
Bitte dazu auch um einen Beitrag, wieso Politiker sagten , man wisse nichts über den Virus.
Sind da evtl noch mehr beteiligt an den jährlichen heftigen Grippewellen in Regensburg zB in 2017/2018
wo es extreme Fälle an Magen Darm etc gab !??
Oder hat man überhaupt Sicherheitsmassnahmen in dem Labor kontrolliert? Laut Zeugen gab es keine….
Ist das Labor noch immer aktiv im Bereich Corona?

Hallo,

zumindest unsere Kapazitäten sind derzeit am Limit – wie wäre es, wenn Sie die Anfrage selbst stellen? Falls dabei etwas interessantes herauskommt, können wir das gerne veröffentlichen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

NÖ:
ps:
Die Corona Stämme stammen laut der Diss. aus USA.
Es gibt noch drei von damaligen fünf.
Zwei sind angeblich „verschwunden“
Ich tippe die werden für was anderes verwendet.
zB jährliche Grippe Wellen erzeugen / impfen und immer leicht anpassen….
Damit keine normale Immunisierung stattfinden kann.
Soweit ist die Technik ja bekanntlich. Leider….

Schreibe einen Kommentar zu Corona Blog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.