Kategorien
Allgemein Impfpflicht Impfung

Schmerztherapie Hannover: Keine Behandlung für Ungeimpfte

Die Besitzer der Schmerztherapie Hannover, Dr. Christian Albert und Dr. Matthias Grischke, haben sich dazu entschlossen ab dem 01.01.2022 keine ungeimpften Patienten mehr zu behandeln. Die Begründung klingt so unglaublich, dass wir sie hier veröffentlichen wollen.

Update 23.08.2021: Mittlerweile hat Google alle Bewertungen der letzten Stunden der Scherztherapie Hannover entfernt. Die Bewertung ist wieder bei einer 4,3 angelangt – unser letzter Stand war eine 3,3.


Uns erreichen die ersten Berichte über Geschäfte oder Läden in Deuschland, die ihre Leistungen nur noch einem „x-G“ Personenkreis anbieten wollen. Dies alles geschieht ganz unverhohlen, vor unser aller Augen und die Regierung will uns allen ernstes vorgaukeln, dass wir ja keinen „Imfpzwang“ in Deutschland haben – private Unternehmen können ja schließlich tun und lassen, was sie wollen. Nun ja, jetzt spielen auch die ersten Ärzte bei diesem perfiden Spiel mit – und das ganz unverhohlen.
Ruft man die Seite der „Schmerztherapie Hannover“ auf, wird man von folgendem Hinweis begrüßt:

WICHTIGER HINWEIS!
Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, Interessentinnen und Interessenten !

Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass wir ab 1. Januar 2022 nur noch geimpfte und genesene Patientinnen und Patienten mit Impfnachweis in unserem Zentrum behandeln. Patientinnen und Patienten unter 18 Jahren sind aufgrund der fehlenden STIKO-Empfehlung hiervon gegenwärtig ausgenommen, ebenso Patientinnen und Patienten, die nachgewiesenermaßen und ärztlich attestiert eine – uns nicht bekannte – Kontraindikation gegen eine solche Impfung haben.

Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, da spätestens bis zu diesem Zeitpunkt alle Bundesbürger ohne Ausnahme die Gelegenheit haben, sich impfen zu lassen. Sofern jemand für sich zu dem Entschluss kommt, ungeimpft zu bleiben, so respektieren wir das, lehnen es aber ab, uns selbst, unser Personal und die anderen Patienten einem erhöhten Infektionsrisiko durch Ungeimpfte auszusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des Ärztezentrums Nordstadt

Quelle: Website Schmerztherapie Hannover

Hier noch ein Bild von der Website:

Wir fragen die Ärzte: behandeln sie auch keine Personen mehr, die HIV positiv sind? Oder Personen, die keine Grippeimpfung haben? Verzichten sie etwa auch, wenn eine Organspende bei Ihnen nötig werden sollte – z.B. im Falle eines Unfalls – auf das Organ eines Ungeimpften? Und woher nehmen die Ärzte der Schmerztherapie eigentlich die Kompetenz, zu beurteilen, dass Geimpfte das Infektionsrisiko senken bzw. sie nicht genauso anstecken können, wie Ungeimpfte? Belegen nicht etwa die Zahlen aus Israel und Island genau das Gegenteil?

Wir verweisen an dieser Stelle auf den jüngsten Versuch einer „ähnlichen Aktion“ im Europa-Park: dort wollte man Geimpfte und Ungeimpfte mit verschieden farbigen Armbändern kennzeichnen. Durch einen medialen Aufschrei und eine Flut an Beschwerde-Mails hat der Park nun von dem Vorhaben abgesehen. Vielleicht ist ein solcher Aufschrei – und zahlreiches Feedback, z.B. via E-Mail – das, was das Ärzteteam in Hannover jetzt braucht.

Per E-Mail erreicht man die Schmerztherapie unter info@schmerz-hannover.de
Die Telefonnummer lautet 05 11 / 12 613 – 0

Auch über eine Google-Rezension freuen sich die Ärzte sicher.

Wir sind entsetzt und hoffen, dass viele Menschen diesen Personen ein Feedback geben.

Um Kommentaren über eventuellen Änderungen an der Website zuvor zu kommen: Ein „Snapshot“ der Seite mit dem Hinweis ist beim WebArchive bereits zu finden.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

63 Antworten auf „Schmerztherapie Hannover: Keine Behandlung für Ungeimpfte“

Ungeimpfte sind nicht infektiös dolange sie nicht krank sind. Alle Ärzte sinf verpflichtet zu helfen.
Die Geimpften werden wsh alle krank werden weshalb die 27 KHs wieder neueröffnet werden müssen und Ärzte weitergebildet werden müssen um Impfschäden zu erkennen und zu behandeln!!!

Die werden das doch nicht „Impfschaden“ nennen. Das wird „Corona“ oder „Long-Covid“ heißen. Seien wir realistisch 🙁

Ich werde es denen zeigen: ICH werde nicht krank werden.
Und ich werde jedem, aber auch wirklich jedem, Ungeimpften helfen, der meine Hilfe braucht. Jeder auf seine Weise. Wir schaffen das schon. Wir müssen nur wissen, wo wir uns finden.

Moin aktuell ist hier ja garnichts mehr. Mach ich das mal. Folgendes nach dem Bericht von gestern auf NDR 3 verfasst unter Rezesionen. :
Guten Morgen auch Herr Dr. Albert.
Mit erstaunen habe ich gestern den Bericht auf NDR Niedersachsen verfolgt über Sie und Ihre Einstellung gegenüber Ungeimpften, die Sie in Zukunft nicht mehr Behandeln wollen. Da begeben Sie sich aber auf sehr dünnes Eis. Wie ist das im ärztlichen Bereitschaftsdienst oder Notfällen? Es kann für Sie sogar strafrechtliche Konsequenzen haben, wenn Sie bei Notfallsituationen oder im Fall akuter Krankheitskrisen die Behandlung ablehnen und der Patient dadurch eine gesundheitliche Schädigung erleidet. Erfolgt die Ablehnung einzig aus dem Grund, dass der Patient an einer Infektionskrankheit wie Hepatitis oder HIV/AIDS leidet, ist auch dies rechtlich unzulässig. Die erhöhte Ansteckungsgefahr für den Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihre Patienten ausgesetzt sind, gelten nicht als sachlich gerechtfertigter Grund für eine Ablehnung der Behandlung. Gleiches
wird auch für SARS Cov 2 gelten. Sollten Sie keinen triftigen Grund haben, einen Patienten nicht anzunehmen, wäre es möglich das Sie sich der unterlassenen Hilfeleistung nach § 323c Abs. 1 StGB schuldig machen. Zum Abschluss meine persönliche Meinung. So einen Arzt mit einer solchen Einstellung möchte ich nicht
mein Vertrauen schenken. Alles Gute.

Wenn Ärzte zu politischen Mitläufern werden…
Kein Arzt hat das Recht zu sagen: „Sie sind möglicherweise mit dem Corona-Virus infiziert und damit behandle ich Sie nicht.“ Wie absurd ist das?
Die politische Ausrichtung eines Arztes hat nichts bei der Behandlung seiner Patienten zu suchen. Wenn dies doch geschieht, dann finden wir hierzu grausame Parallelen in unserer Geschichte.

Sollte es sich hierbei aber nicht um Politik handeln, so bleibt dann im schlimmsten Fall nur die eigenständige Diskriminierung einer Bevölkerunggruppe oder die Angst der Ärzte vor einer eigenen Infektion. Ist letzteres der Fall, dann kann man nur sagen: Sie haben leider den falschen Beruf gewählt!

Rezension plus E-Mail an Antidiskriminierungsstelle des Bundes oder Datenübermittlung auf deren Kontaktformular mit Angabe namentlicher Angabe desjenigen, der diskriminiert, etc..

Bei denen muss angesichts solcher Untaten auch der Posteingang überlaufen.

Rezension plus E-Mail an Antidiskriminierungsstelle des Bundes oder Datenübermittlung auf deren Kontaktformular mit Angabe namentlicher Angabe desjenigen, der diskriminiert, etc..

Bei denen muss angesichts solcher Untaten auch der Posteingang überlaufen.

Ich habe auch angerufen, das erste mal hat die Mitarbeiterin aufgelegt, als ich gefragt habe, ob sie das gut findet. Das zweite mal geht einer Frau dran und sie sagte, ich hätte mich verwählt, dort wäre eine Metzgerei. Ich konnte noch sagen Welcome back in Nazi Germany bevor sie auch auflegte.
Dann habe ich eine email geschickt, mit „Impfen macht frei“ als Betreff. Ich habe geschrieben, ich lebe seit über 20 Jahren in Deutschland, habe die Deutsche immer in Verteidigung genommen was die Geschichte angeht, aber jetzt erlebe ich selbst diese Schattenseite der deutschen.
Es ist sehr traurig zu erleben wie ein ganzes Volk in die Irre geführt wird…. und ins Verderbnis….

Ganz ehrlich, zu solchen Ärzten würde ich ohnehin nicht in die Praxis gehen wollen.
Meine Hochachtung vor Ärzten hält sich seit 20 Jahren eh sehr in Grenzen. Die sind vor allem eines: super eingebildet. Aber kein bisschen intelligent im Verhältnis.
Das merkt man schon am Studium (spreche aus eigener Erfahrung).
Die werden im Studium auch danach ausgesiebt, dass sie möglichst unterwürfig, duckmäuserisch, ohne Rückgrat, feige und schleimerisch sind.
Dann sind sie für die Pharma besonders leicht steuerbar.
Solange Geld und Status stimmen, machen die ALLES. Meine Meinung.

Wir müssen in diesen Zeiten mehr denn je darauf achten, dass wir gesund bleiben.

Ich kenne einige Leute in meinem persönlichen Umfeld, alle über 70 und ohne chronische Krankheiten. Viele sagen, dass sie nur deshalb noch immer fit sind, weil sie fast nie zum Arzt gehen.
Zufall? – Ich weiß es nicht.

Wir müssen auf uns aufpassen.
Diese Diskriminierung erzeugt einen psychischen und sozialen Stress, den wir nicht unterschätzen dürfen. Ich versuche, für ausreichend Entspannung und Aufenthalte in der Natur zu sorgen, so ich es kann.
Wir sollten auch umso solidarischer unter uns Ungeimpften sein und versuchen, uns lokal irgendwie zu vernetzen.

Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Ich habe keine Angst, solange sie mir meinen Job lassen und nicht zu mir nach Hause kommen mit der Spritze oder einem Antikörper-Test (um zu prüfen, ob man geimpft ist?) in der Hand.

Unfassbar. Man gut das es keine anderen hochansteckende totbringende Krankheiten gibt und die Praxis nun „safe“ ist *Ironie off*
Ich hatte auch die Begegnung der besonderen Art als ich mit meiner ungeimpften Mutter bei einer Lungenfachärztin war. Als sie erfuhr dass sie ungeimpft ist kam eine wahre „Schimpftirade“. Sie stirbt in jedem Fall an Covid, sie ist vorerkrankt. Ich soll gefälligst SOFORT mit ihr ins Impfzentrzum fahren um sie gleich impfen zu lassen. Nachdem ich meine Sprache wiedergefunden habe, fragte ich, ob sie mir dann unterschreibt dass bei 13 verschiedenen Medikamenten und einem allgemein schlechten Gesundheitszustand die Impfung 100% sicher ist. Ob sie dann für die Betreuung sorgt im Anschluss an die Impfung, sollte es zu Nebenwirkungen kommen. Und warum ihr Hausarzt, der sie kennt, die Impfung vorläufig abgelehnt hat? Wieso sie es denn besser weiß? Auf die letzte Frage: aus welcher Untersuchung sie denn sicherstellen würde, dass die Tabletten keine unerwünschte Wechselwirkung mit der Impfung hervorrufen kann, obwohl dieses nicht Bestandteil der Studie der Impfstoffe war (wie man den Unterlagen ja entnehmen kann) kam nichts mehr. Außer: ohne Impfung würde sie auf jeden Fall sterben. Und sie wird sich garantiert mit Covid anstecken. Das war der letzte Besuch dort, aber nach diesem Besuch wundert mich leider gar nichts mehr. Ich kann mir vorstellen dass diese Praxis sich bald mit ebenso einem Abschluss ungeimpfter anschließt. Solche Ärzte und solche wie in Hannover kann man nur meiden und auf allen Kanälen entsprechend bewerten.

Unverantwortlich, wie diese Ärztin reagiert hat!

Ich halte ohnehin nichts von Ärzten, die ihren Patienten Angst einjagen oder drohen (gern thematisiert lt. meiner Erfahrung: Über- oder Untergewicht! In beiden Fällen ist Krankheit und früher Tod vorprogrammiert, lt. „meinen“ Ärzten).

Mein Papa ist 89 und verweigert bis jetzt erfolgreich die Impfung. Er ist für seine Verhältnisse fit (vor 20 Jahren hatte er einen Schlaganfall und Nierenkrebs), geht täglich mit dem Rollator seine Runden an der frischen Luft und nimmt seit Jahrzehnten täglich seine Heilmittelchen ein (u.a.Schwedenkräuter). Seit Jahren hatte er keine Erkältung geschweige denn Grippe.

Und er geht nahzu täglich in die Läden zum Einkaufen (um unter Menschen zu sein, wie er sagt).
Mittlerweile bin ich entspannt, aber noch vor einem Jahr hatten wir diesbezüglich hefige Diskussionen! Ich hatte Angst, dass er sich mit dem Virus ansteckt. Ich war sogar hunderprozentig überzeugt, dass er Covid bekommen würde – so unvorsichtig wie er meines Erachtens war (auf der Straße hat er nie Maske getragen, geschweige denn sich die Hände desinfiziert). Zusätzlich kommt 2mal täglich der Pflegedienst zu ihm, ständig wechselnde Leute.

Er hätte – lt. der Meinung Ihrer Ärztin – wohl schon längst an Covid erkrankt sein müssen!

Nicht verrückt machen lassen!!! Standhaft bleiben!

Wir bleiben standhaft! Meine Mutter ist zum Glück auch sehr entspannt und hat nicht wirklich Angst. Sie passt auf, das ist auch gut so, aber mit Maß und hat sich zum Glück nicht verunsichern lassen. Und natürlich wechseln wir den Arzt und ich gebe eine entsprechende Bewertung ab.

Aber ich bin immer noch fassungslos wohin sich unser Land entwickelt.

Danke Rudi, auch für diesen persönlichen Bericht. Und alles nur erdenklich Gute für Sie und Ihre Mutter. Ich bin sicher (sofern man sicher sein kann), dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben, ebenso wie Grizzlylady.
Die älteren Menschen haben Glück, wenn sie solche Kinder haben, die wirklich auf sie aufpassen.
Mir ging es ähnlich wie Grizzlylady: Erst hatte ich große Angst und Sorge und ließ meine Eltern ungern selbst einkaufen gehen. Inzwischen versuche(!) ich, trotzdem noch halbwegs vorsichtig zu sein, aber um ehrlich zu sein: so wirklich passen wir nicht mehr auf. Der Schock über die aktuellen Entwicklungen im Land ist einfach so viel größer und die Sorge, als die theoretische Möglichkeit, dass man doch an Covid (schwerer) erkranken könnte.
Allen alles Gute, macht weiter, bleibt standhaft und erzählt von Zeit zu Zeit mal, wie es Euch ergeht.

Hallo Peter, ganz zum Schluss, davon kann ich mich nicht freisprechen, geht die ewige Angstmaschinerie auch nicht spurlos an einem vorbei. Wir haben mit den Geschwistetn lange diskutiert. Natürlich kam die Frage: Was passiert wenn sie doch Covid bekommt und daran stirbt? Letztlich weiß es niemand und es ist eine eigene Risikoabschätzung. Aber es ist ein ständiger Kampf und mit jedem Arztbesuch gelangen wir mehr unter Druck. DAS sollte einem viel mehr Sorgen machen. Wie Sie schon sagen, lieber Peter: die Entwicklung in diesem Land macht mir große Sorge.
Ihnen und Ihren Lieben auch alles Gute!

dieselbe Erfahrungen habe ich bei inzw.3 Ärzten mit meinem Mann auch gemacht.
Er hat seit 3/20 2 defekte Herzklappen, in 10/20 eine doppelseitige Lungenembolie und 11/20 Leberkarzinom mit Lungenmetastasen inoperabel diagnostiziert. Sowohl der Kardiologe als auch ein Onkologe wollen impfen, mit dem Argument Herdenimmunität und dass er bei Coronainfektion stirbt ! Wir leben lieber abgeschottet , ruhig und friedlich für uns, solange wir noch miteinander haben. Aber meinen Mann belastet der Druck den die Ärzte machen. Er geht alle 3 Wochen zu einer Immuntherapie, d.h. 2 Std. Infusion. Dort ist er m.E. der größten Gefahr ausgesetzt.

Der Druck wird ja auch leider immer mehr. Dazu die Dauerbefeuerung und Angstmache der Medien. Nutzen Sie Ihre Zeit so gut es eben geht! Ihnen und Ihrem Mann von Herzen alles Gute!

Das Problem habe ich, von der Maskenpflicht befreit, seit Mai letzten Jahres
und habe es noch bis Mai nächsten Jahres.
Masken sind für mich die perfekte Retraumatisierung. Selbst ins Drive in Zentrum hier vor Ort durfte ich nicht, man war so nett, mich bei negativem Test ohne Maske einen Workshop besuchen zu lassen.
Ich habe seit 15 Minaten Dauerlockdown mit Pöbeln. Es interessiert bis heute niemanden.

die Aus

Das ist ja sehr konsequent. Was ist mit anderen Patienten, die z. B. TCB, AIDS oder andere Krankheiten haben, werden die auch nicht mehr behandelt? Eigentlich erschreckend, wie die Gehirnwäsche selbst bei „Akademikern“ wirkt.

Gerade in der Schmerztherapie wartet man sehr lange auf einen Termin.

Wenn man geimpft ist, bekommt man jetzt bestimmt recht zügig einen Termin, da die Hälfte ja nicht geimpft ist!!!

Hier handelt es sich um einen anderen Arzt,bei retschuster.de in den Kommentaren gefunden:

„Der Arzt aus Wallenhorst wuchs in dem Ort auf, in dem die Bundesministerin für Bildung und Forschung Ihren Wohnsitz hat. Die Mutter des Arztes betreibt in diesem Dorf seit Jahren die örtliche Apotheke. Auf den Webseiten der Örtlichen Fraktion und der Ministerin zeigen sich diese ganz offen mit der Mutter (die Apothekerin) des Arztes, der zukünftig keine Ungeimpften mehr behandeln wird. Der Gesundheitsminister (CDU) NRW’s kommt aus dem nächsten Dorf. Auch mit Ihm gibt es Bilder, als Sie Ihn als Vertreterin des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe trifft. Der Bundesgesundheitsminister kommt auch aus dem Münsterland.“

Wenn das stimmt könnte es sich um eine Inzenierung handeln um den Menschen Angst zu machen.

Fällt euch bei all diesen Druck-Erzeugern und Ausgrenzern denn nichts auf?
Logischer Weise müssen diese Personen so ca. einen IQ von unter 50 haben, ABER komischer Weise zeigt eine Tatsache diese „Vermutung“ so gar nicht auf, nämlich die Tatsache, dass ALLE diese Erpresser die GENESENEN weiter einlassen „wollen“.
Für mich deutet dies auf eine BEZAHLUNG oder PROVISION hin, welche daraufin erfolgt, wenn man öffentlich aufzeigt, dass man NUR den UNGEIMPFTEN den Zutritt oder die Behandlung oder das Vergnügen, etc. verweigert.
Da war so ein Gastronom heute Morgen im Frühstücksfernsehen – aus Bremen oder Hamburg – anhand seiner Argumentation war es absolut UNLOGISCH, dass er jedoch Genesene in sein Lokal rein lässt.
Weshalb bei Provision / Bezahlung nicht auch die Genesenen ausgegrenzt werden sollen, denn wenn es politisch um diese „Herdenimmumität“ per Impfung gehen soll, dann braucht es doch jeden, sprich auch all die Genesenen – aber WER hat wohl das größte Interesse daran, dass Genesene weiter überall willkommen sein sollen:
DIE POLITIK / DIE REGIERUNGEN!
Nicht umsonst wurde groß öffentlich breit getreten, dass Merkel, Söder & Co positiv und in Quarantäne waren…
Meiner Ansicht nach werden diese, derart offensichtliche und medial puplizierte Ausgrenzer für ihr Handeln BEZAHLT!
Ich werde Dr. Christian Albert und Dr. Matthias Grischke mal per E-Mail fragen, weshalb sie nicht die Eier / das Rückgrat haben, um die Nicht-Geimpften ab SOFORT vor der Türe stehen zu lassen, und nicht erst ab nächstes Jahr. Das ist doch absolut hirnrissig dieses Hausverbot erst ab 2022 durchzusetzen, denn das einzige rechtlich akzeptable Argument für diese Ausgrenzung wäre ANGST VOR ANSTECKUNG oder SCHUTZ DER PATIENTEN, und beides lässt sich nicht aufschieben bis zum Jahr 2022, das überkommt einem entweder jetzt und sofort, oder aber es ist eine bezahlte False-Flag Aktion…
Wir Ungeimpften sollten eine Liste von all diesen Ausgrenzern anfertigen, sprich eine Telegram-Gruppe eröffnen, wo jeder ein Foto inkl. Adresse etc. einstellt, sobald er in seiner Stadt so einen Ausgrenzer erspäht, denn spätestens wenn die Geimpften sich weigern die dritte, vierte,… Auffrischungsimpfung ebenfalls zu empfangen, dann zählen diese politisch und behördlich (also Impfpass wird entzogen) wieder zu den Ungeimpften, und DANN sollten wir uns genau an all jene weiter erinnern, welche Ungeimpfte den Zutritt verwehrten, denn das beste wäre deren Insolvenz, sprich wir wollen deren Dienstleistung gar nicht mehr beanspruchen, nie mehr…
Es ist absolut unlogisch nur die Ungeimpften zu schneiden, aber die Genesenen willkommen zu heißen!
Da stinkt etwas gewaltig!

Bislang war ich ja immer der Meinung dass Ärzte einen Eid geleistet haben … Aber solche Arztpraxen , Geschäfte werde ich meiden und ich hoffe doch das es noch sehr viele Menschen geben wird die dies auch tuen … Und vlt . hat man auch Glück das geimpfte sich solidarisch zeigen und trotz Impfung mit ziehen … ich denk die meisten geimpften haben dich eh nur impfen lassen weil Sie es aus beruflichen Gründen tun MUSSTEN , oder eben um ein Stück der Freiheiten zurück Ziergarten die aber eigentlich selbstverständlich sein sollten … Die wenigsten haben es meiner Meinung nach wirklich aus Überzeugung getan ….
Wenn wir zusammen halten können wir immer noch was bewirken !

Das macht absolut fassunglos. Ich habe meinen Kommentar bei Google hinterlassen und kann jedem nur empfehlen, das Gleiche zu tun.

Die Negativ-Bewertungen für diese Praxis gehen bei Google rasant in die Höhe. Dementsprechend die Gesamtzusammenfassung in den Keller.

Es klingt jetzt böse, aber mit etwas Glück braucht diese Praxis im Januar 2022 erst gar nicht mehr öffnen, weil es entweder bis dahin keine PatientInnen mehr gibt, die diese Praxis besuchen möchten oder weil die, die es ab dann „dürften“ nicht mehr dazu in der Lage sind.

Ich kannte eine junge Frau, die von ihrem Arzt lange Zeit missbraucht worden war. Sie versuchte, bei Jameda lediglich den Satz „Ich würde meine Tochter nicht zu diesem Arzt schicken“ unterzubringen, und sogar das ließ die Zensur (Anwaltschaft?) nicht zu.
Der Arzt gab sich dann später (anhand des Schreibstils vollkommen offensichtlich) eine exzellente Bewertung nach der anderen, davon wurde nichts gelöscht.
Die machen gemeinsame Sache mit den Ärzten, soviel ich weiß. Vielleicht ist es ja bei Google noch etwas anders.

Sie behandeln keine Ungeimpften. Scheinen Aussätzige zu sein, die es nicht wert sind. Hatten wir schon mal. Ich bin froh, nicht geimpft zu sein, da ich die realistische Chance habe, gesund und ohne schwerwiegenden Nebenwirkungen zu bleiben. Sie als Spikeproduzent sind eine größere gesundheitliche Gefahr für alle geimpften Patienten und alle Ungeimpften. Ich bin froh, dass ich nicht als Spikeproduzent entarten kann. Bleiben Sie bitte gesund ud hoffentlich haben Sie ein Plazebo gespritzt bekommen. Sonst sieht es in wenigen Monaten bitter aus.

Habe ein sehr höfliches Mail geschrieben, sie an den Eid des Hippokrates erinnert und gefragt, ob sie diesen nicht geleistet haben.
Ferner habe ich ihnen viele Klagen und Schadensersatzansprüche für 2022 gewünscht und die Hoffnung ausgesprochen, dass viele ihre Einrichtung boykottieren. Es gibt sicher genug andete Kliniken und Aerzte, denen das Wohl aller Patienten am Herzen liegt.

Entweder werden diese Mediziner eingeschüchtert oder sie haben ihren Abschluß in Medizin im Lotto gewonnen. Wenn ein Infektionsrisiko durch Ungeimpfte gesteht, warum handeln sie dann erst ab dem 01.01.2022 und warum explodieren gerade die Neuinfektionen unter doppelt Geimpften in Island, Israel und die USA wie nie zuvor?

Nein, statten Sie den heutigen Medizinischen Fachbereichen einmal einen Besuch ab. Sie werden überrascht sein, wie – ich bitte um Entschuldigung, aber anders kann ich es einfach nicht mehr bezeichnen – dumm die angehenden Ärzte sind.

Und schon gibt es Lauscher in der Telegram-Gruppe, bei der Google-Bewertung wird ein Screenshot geteilt, eine Anzeige bei Google empfohlen (die löschen bestimmt super-gern) und die Praxis als Opfer dargestellt.

Die Leute sind so unglaublich doof, die da jetzt erstrecht 5 Sterne geben.
Eigentlich wird der Hass nur weiter geschürt. Allein beim Lesen der Kommentare überkommt mich die blanke Wut.

Die Leute sind nicht dumm, sondern unwissend. Sehr viele glauben an die Impfung. Für sie ist sie die Lösung zur Bekämpfung der Pandemie. Viele glauben doch auch an die Gefährlichkeit von CO2. Warum soll es dann beim Thema Corona anders sein? Natürlich werden viele einen schmerzhaften Erwachungsprozeß durchlaufen. Bis dahin wird dieser Unsinn erst einmal weitergehen.

Auf jeden Fall machen sich die unzähligen Negativ-Bewertungen schon stark in der Gesamtbewertung bemerkbar. Mittlerweile von 3,5 auf 3,0 gesunken. Und wenn das über die Tage so weitergeht, helfen auch die angeheuerten oder gekauften 5-Sterne-Bewerter nicht viel. WIR sind viel mehr … .

Selbst wenn die Negativ-Bewertungen gelöscht werden, so etwas spricht sich ja auch herum.
Es haben sich selbst Menschen, die die Spritzen bereits bekommen haben, gegen die angekündigte Diskriminierung positioniert und angekündigt, die Praxis zu meiden, und das auch weiterzugeben.

Spritze hin oder her – letztendlich verhalten sich dieser Arzt und sein Team absolut unprofessionell und menschenverachtend.
Welche Konsequenzen sich daraus kurz- oder langfristig ergeben, werden sie schon zu gegebener Zeit feststellen.

Und zum „Thema“ Hass, vielleicht eher Aggression?: das ganze inszenierte Theater um ein Virus ist per se ein sehr emotionales und betrifft alle unsere Lebensbereiche.
Was mir bei unseren Demos jedes Mal sehr auffällt, ist, dass Aggression immer nur von den Maßnahmenverfechtern ausgeht. Ein vernünftiges Gespräch ist da sehr schwierig. Manchmal unmöglich. Es kommen kaum bis keine stichhaltigen und faktenbasierten Argumente, dafür aber umso mehr Beschimpfungen, Beleidigungen, und zweimal wurde mit Gewalt gedroht.

Da kann man nun den „frommen“ Menschen hervorholen und sich alle möglichen Erklärungen dafür geben, um dann womöglich noch Verständnis für diese Menschen aufzubringen. Tatsächlich gibt es da allerdings auch eine Grenze, die man für sich ziehen muss, wenn diese von den staatshörigen nicht (mehr) eingehalten wird.

Alle sind gezwungen, ihr wahres Gesicht zu zeigen und ohne Auseinandersetzung(en) und indem sich jeder klar positioniert, werden wir aus der Virus-Nummer nicht herauskommen.
Wie diese Auseinandersetzungen aussehen, liegt zwar bei uns … .

Wovor haben diese Ärzte Angst?? Sie und ihr Sprechstunden-Personal sind doch geimpft, also geschützt vor Covid!! Oder ist der Impfstoff doch nicht so wirksam?? Dieses Verhalten der Ärzte spiegelt doch nur die eigene Hilfslosigkeit wider, mit Corona nicht entsprechend umgehen zu können. Ebenso ist es auch ein Zeichen dafür, dass diese Arztpraxis sich bislang wohl noch gar nicht damit befasst hat, welche Nebenwirkungen bzw. Langzeitfolgen diese (Gen)Impfstoffe haben. Schließlich sind sie es ja gewohnt, in der Schmerztherapie Medikamente mit starken Nebenwirkungen zu verabreichen.
Ich finde es so langsam an der Zeit, dass jeder Arzt/Ärztin, egal welcher Fachrichtung, Corona-Patienten SOFORT mit entsprechenden Medikamenten (z. B. Ivermectin) und antiviralen Nährstoffen (Vitamin C, Zink, Quercetin) behandelt und nicht erst lange wartet, bis der Patient schwere Symptome entwickelt und in die Klinik muss. Der Bayrische Rundfunk hat über die einzige Klinik berichtet, die bei uns in Deutschland Ivermectin mit Erfolg einsetzt. https://www.youtube.com/watch?v=92Q6sw3kPDM
Wenn nicht ÄrzteInnen mit klarem Sachverstand, wer sonst kann uns mit einer FRÜHZEITIGEN, beherzten Behandlung aus dieser Misere raushelfen?? Die Politiker / die Regierung und Arztpraxen, die keine Ungeimpften behandeln, auf jeden Fall nicht!!

Hallo Eva,
wäre es möglich, hier den Namen und Ort der Klinik zu nennen? Ich komme mit meinem Browser nicht mehr auf Youtube drauf, diese Gangster.
Ich dachte, ich merke mir die Klinik mal, falls mal was sein sollte.
Danke!!!!

Hallo Charlotte:
Es handelt sich um das Krankenhaus Barmherzige Brüder in München. Es setzt erfolgreich Ivermectin gegen Covid ein! Es hilft selbst noch bei Intensivpatienten im künstlichen Koma, senkt die Zahl schwerer Verläufe und von Patienten, die beatmet werden müssen. Früh angewandt verhindert es nach Infektion mit dem Coronavirus den Ausbruch einer Covid-Erkrankung.

Danke für den Kommentar. Du hast aber Vitamin D bei deiner Aufzählung vergessen. Unsagbar wichtig für das Immunsystem und auch unbedingt immer mit Vit. K2 und Magnesium einnehmen. Mein Zielwert von Vit. D ist 60-80 ng/ml. Nicht die lächerlichen 30 ng/ml von der WHO usw. empfohlen. Das ist in etwa, als wenn man ein Auto mit dem Ölstand „minimum“ fährt. Macht ja auch keiner.
Mehr Infos auf http://www.vitamindservice.de

Eigentlich hatte ich mir die Seite der Praxis schon herausgesucht, um eine negative Bewertung zu verfassen. Ich habe mir aber vorher noch einige der vor mir abgegebenen Kommentare durchgelesen. Ich bin entsetzt und unsagbar traurig, wie weit die Spaltung in unserem Land schon vorangeschritten ist. Die Beschimpfungen und Beleidigungen der nicht geimpften nimmt ein dermaßen beängstigendes Ausmaß an, was mich sprachlos zurück lässt. Was geht in den Köpfen vor und wievielt Wut und Hass konnte in die Köpfe gelangen.
Die Ärzte und das Praxisteam sind sich sicher keiner Schuld bewusst, denn sie werden ja durch die Politiker in unserem Land noch dabei unterstützt und aufgestachelt.
Mir ist nur nicht klar, wie so etwas gehen kann mit einer Kassenärztlichen Zulassung. Bei einer privaten Praxis würde mich das nicht einmal wundern. Eine Anzeige bei der Kassenärztlichen Vereinigung wegen Verweigerung ärztlicher Hilfeleistung und Ausgrenzung von bestimmten Patientengruppen wäre in Betracht zu ziehen. Es gibt doch bestimmt Juristen auf diesem Portal.

Dr. Paul Brandenburg – ein Kluger wie mir scheint – hat wohl eine solche Anzeige eines Kollegen vorgenommen. Siehe Interview bei Reitschuster.de

Guten Morgen Milo,

Sie nennen es Wut und Hass. Ich sage, es ist das pure Leben, wie es es schon immer war. Nur kommt alles viel schneller und direkter an die Oberfläche. Wer vor dem großen „C.“ immer auf der Welle des Wohlstands und der allumfänglichen Bequemlichkeit mitgeschwommen ist, wer nie erlebt hat, was es bedeutet, ausgegrenzt und abgewertet zu werden, der wird nun womöglich wie Sie sprachlos sein bzgl. des „beängstigenden Ausmaßes“ der Kommentare von Menschen, die die Dinge beim Namen nennen, weil für diese Menschen, einschließlich mir, die nächste rote Linie überschritten wird.
Auf jeden Fall: die Zeit für rosarotes Rumgesülze und everybodyˋs darling-Getue ist vorbei.
Man kann für alles Erklärungen und Rechtfertigungen finden, aber irgendwann sind Grenzen massiv überschritten. Jeder verantwortet, was er sagt und tut und jeder trägt auch die Konsequenzen dafür. Ich kenne es so. Und nur so.
Somit muss dieser „Arzt“ auch mit den Bewertungen klar kommen. So naiv kann er ja nun wirklich nicht sein, als dass er anläßlich seiner „Info“ nicht mit Reaktionen gerechnet hätte.

Bei der aufgeheizten Stimmung könnte ich mir vorstellen, dass solche Ärzte nicht mal aus eigener Überzeugung handeln, sondern Druck von ihren bereits geimpften Patienten bekommen. Trotz Impfung haben diese ja oft noch Angst vor den Ungeimpften. Und wollen sich daher mit den Ungeimpften keine Wartezimmer, Restaurants, Hotels, etc. mehr teilen.

Auch viele Ärzte sehen sich heute hauptsächlich als Unternehmer. Und viele werden sich gerade überlegen, welche Haltung sie in Zukunft mehr Kundschaft kosten wird. Lässt man auch Ungeimpfte rein, verliert man dafür vielleicht einen Teil der geimpften Kundschaft. Je kleiner also die Gruppe der Ungeimpften wird, desto mehr kann sich ein kompletter Ausschluss der Ungeimpften auch aus unternehmerischer Sicht „lohnen“.

Dass 3G letztendlich zu 1G wird, muss die Regierung also nicht mal von oben verordnen. Politik und Medien müssen nur weiter Stimmung gegen die Ungeimpften machen und den Rest erledigt dann sozusagen die Straße.

Jeder kennt den Satz: ,, Kauft nicht beim Juden “
Alles Wiederholt sich und alles endet einmal !
– Hitlers Ära 11 Jahre
– SED Regime 28 Jahre
– Merkel Diktatur ……Jahre ?

Hi Pero,
nutzt anscheinend nichts, denn ich hatte meine Rezension heute Morgen gegen 6 Uhr erneut, also noch einmal eingestellt, nachdem ich sah, dass über 300 oder mehr Bewertungen über Nacht gelöscht wurden – aber es sind immer noch nur 22, da werden wohl nur noch 5-Sterne-Bewertungen durch gelassen. Aber gut zu wissen, darauf darf man nun auch nicht mehr vertrauen 😀

Hallo Frau Zendel,
wie gesagt, es gibt in Offenbach am Main einen psychotherapeutischen Arzt, welcher wegen sexuellen Missbrauchs (über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr) angezeigt worden war, Staatsanwaltschaft hatte ermittelt.
Nicht der geringste, harmlose, negative Kommentar wurde bei Jameda toleriert, nachdem der Arzt sich offenbar beschwert hatte. Und damit hatte er das Medium offenbar für sich entdeckt und stellte in kurzen Abtänden Lobpreisung über Lobpreisung für sich ein.
Auf solche Portale darf man wirklich nichts geben.
Ich vertraue eigentlich nur darauf, wenn jemand gar keine Bewertungen hat, dann sind die Chancen nicht ganz schlecht, dass er wirklich sehr unbeliebt ist. Lobpreisungen machen mich, wenn es viele sind, eher misstrauisch.
Sollte man wirklich auch möglichst vielen Leuten sagen. Die Leute vertrauen den Portalen so arg.

Diese „Ärzte“ haben alle Rezensionen auf Google erfolgreich löschen lassen (Link funktioniert nicht einzustellen, dann blockiert die Firewall wieder)
Nur noch 22 Rezensionen dort – gestern waren es entweder knapp 400 oder über 500, bin mir gerade nicht mehr sicher.
Ich kann darüber nur müde lächeln, denn deren Karma können sie nicht auslöschen! Das Schicksal kooperiert nicht mit Google & Co.
Komisch,
meine Rezension wird immer noch im eingeloggten Zustand in meinem Konto angezeigt – dabei wurde die doch von Google gelöscht!?
Also hinterlasse ich nun hier meine EIN-STERN-REZENSION:
.
Eine Ein-Stern-Bewertung aus jenem Grund, weil diese Praxis sich entschloss ab 01.01.2022 KEINE UNGEIMPFTEN mehr zu behandeln, das ist KEINE politische Bewertung. Viel mehr ist diese Entscheidung der Praxis eindeutig eine politische, DENN wer sich selbst, seine Mitarbeiter und seine Patienten vor Sars-CoV-2 oder vor den nicht Geimpften schützen möchte, der beginnt SOFORT mit der Schutzmaßnahme und nicht erst nach dem Herbst, bzw. im dicksten Winter, sprich nicht erst am 01.01.2022. Lächerlich so eine Entscheidung, zumal jeder Geimpfte doch IMMUNISIERT sein soll, von daher sollte den Geimpften doch nichts mehr passieren können! Wenn diese Praxis also WAHRHAFT ihre Patienten schützen können möchte: BITTE SOFORT DAMIT BEGINNEN, alles andere beweist nämlich, dass das Schutzargument verlogen und vorgeschoben ist, und wir es hierbei mit einer politischen Unterstützung, um Druck aufzubauen zu tun haben! Jetzt sind die Patienten der Praxis gefragt: BITTET UM SOFORTIGEN SCHUTZ vor den Ungeimpften, nicht erst in 5 Monaten!
.
Wer braucht schon Google.

Guten Tag!

Zum Thema: Keine Behandlung für Ungeimpfte, habe ich die Betreiber der Schmerztherapiepraxis Hannover, durch mehrere Auszüge aus dem ärztlichen Gelöbnis, auf ihre Pflicht gegenüber den Patienten, hingewiesen.

Ich war eben auf der Seite der Schmerzpraxis und konnte den Hinweis nicht mehr finden.
Ich hoffe, dass durch die vielen Anrufe und Mails zu der unsäglich diskriminierenden Maßnahme, die Ärzte zur Einsicht gekommen sind und die 2G-Regel zurückgenommen haben.
Nichtsdestotrotz zeigt es, welche Einstellung die Ärzte haben und ich würde die Praxis strikt meiden, selbst wenn ich in Hannover oder Umgebung wohnen würde.

Hallo,

der Hinweis ist immer noch da – wenn Sie ihn einmal schließen kommt er nicht mehr. Entweder dann die Seite in einem privaten Tab öffnen oder die Cookies löschen, dann kommt er beim nächsten Besuch wieder.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

So , die haben eine schlechte Bewertung von mir bekommen , mal schauen , wie lange sie das ist oder wie schnell sie gelöscht wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.