Kategorien
Covid-19 Medien

Psychologin Pracher-Hilander: „Österreicher sind sehr bequem – Deutsche sind obrigkeitshörig“

Im Interview erklärt Katy Pracher-Hilander, warum der Corona-Betrug von der Mehrheit nicht hinterfragt sondern vielmehr mitgetragen wird – wieso wir aber die Masse gar nicht brauchen. Gleichzeitig gibt sie Anregungen, wie man dagegen steuern könnte.

Die Sozial- und Wirtschaftspsychologin Katy Pracher-Hilander (arbeitet als Beraterin für Wirtschaft und Politik, außerdem ist sie spezialisiert auf evidenzbasiertes Arbeiten) wurde bei AUFrecht AUF1 interviewt und lässt mit ihren sehr klaren Worten aufhorchen. Sie spricht von einer psychologischen Kriegsführung, in der wir uns befinden, und von Taktiken, die angewandt werden, um die Menschen zu brechen. Sie gründete jetzt kürzlich den Verein Psychologie für Demokratie, „Gemeinsam setzen wir neue Segel!“ Pracher-Hilander ist überzeugt:

Wir sind genug kritische Menschen, um das Blatt zu wenden!

Pracher-Hilander

Im aktuellen interview zeigt sie Auswege auf und spricht von der Ruhe vor dem Sturm. Die Menschen dürfen sich jetzt von der Politik sammeln, Dampf ablassen und vergessen, dass sie wütend waren. Sie spricht von einem Psychoterror für Ungeimpfte und, dass jetzt der Sündenbock gejagt wird, was wir aus der Geschichte kennen. Die Masse der Menschen macht aktuell brav mit, denn sie wurden zunächst orientierungslos gemacht und nun werden den Menschen die Anhaltspunkte gegeben, welche sie gesucht haben. Denn Menschen brauchen Führung, Orientierung und Gemeinschaft.
Deshalb rät sie zum Vernetzen und Organisieren. Nicht dazu, weiter abzuwarten bis es der Masse reicht mit dem Corona-Regime. Denn das kann lange dauern und wir „brauchen die Masse nicht“. Pracher-Hilander ist sich sicher: das, was wir bis jetzt erlebt haben, ist nichts im Vergleich zu dem, was uns noch bevorsteht.

Wir brauchen die Masse nicht!

Psychologin Pracher-Hilander

Wir müssen uns bewusst machen, dass wir schon sehr sehr viele sind und es morgen beenden können, denn die Politik steht bereits auf dünnem Eis. Sie spricht außerdem von der angesehenen Rolle der Ärzte. Ärzte sollte man ansprechen, denn diese müssen sich ethischer und moralischer Pflicht bewusst werden. Dazu muss man dem Arzt unbedingt Löcher in den Bauch fragen bis das Gegenüber nicht mehr kann. Denn die Antworten darauf, zur Impfung und den Maßnahmen, gibt es nicht. Ärzte haben laut ihr im Kopf „ich bin schon so gut ich weiß schon so viel ich bin fehlerfrei” und das macht etwas mit der Reflexionsfähigkeit. Bei dem Verhalten bei Eltern greift laut ihr die Dissonanz Theorie, z.B. reden es sich Eltern also schön: „Ich wollt meinem Kind das nicht antun, der will doch mit den anderen Kindern spielen – deshalb die Impfung“.

Das aktuelle Interview vom 16.08.2021

Hier findest du auch das erste Interview vom 08.06.2021


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

41 Antworten auf „Psychologin Pracher-Hilander: „Österreicher sind sehr bequem – Deutsche sind obrigkeitshörig““

Habe das Interview zufällig gestern gesehen (zweiten Teil), sehr spannend! Ich hätte hierzu noch so viele weitere Fragen…
Ich glaube, das sind die Fragen, die sich viele von uns ab irgendeinem Punkt stellen. Vielen Dank Euch!!
Warum verhalten sich die Menschen so oder so, warum ich zum Beispiel so, warum diese Nation tendentiell eher so,…

Was ich mich die Tage ansonsten noch so frage (hat nun nicht direkt hiermit zu tun):

– Wenn es wirklich so ist, dass die mit der Impfung töten wollen: Was haben sie davon? Damit töten sie doch systematisch genau die, die ihnen hörig waren. Und übrig bleiben wir, die wir ihnen skeptisch gegenüber eingestellt sind. Kann das deren Ziel sein? – Falls nicht, was ist dann der Plan? Schreckliche Ideen kamen mir da: Haben sie mit uns vielleicht am Ende noch Schlimmeres vor? Soll diese furchtbare Impfung vielleicht dann doch vor was anderem „schützen“, stellen die einmal die Strahlung weltweit auf Maximum und schützen gleichzeitig über Graphenoxid oder so etwas die Geimpften? (Dann werden die Geimpften jetzt zwar vielleicht alle mehr doer weniger chronisch krank, wir aber würden alle sofort sterben?). … selbst in diesem Fall würde ich meine Entscheidung nicht anders treffen wollen, weil ich dann zumindest nicht nach deren Pfeife tanzte. Aber es gibt auf einige Fragen momentan keine Antworten für mich. Ich denke ja nicht, dass dieses Schreckens-Szenario realistisch ist, aber was ist der große Plan?

Oder irren wir uns am Ende vielleicht doch? Zumindest teilweise? Sind wir vielleicht doch nur in einer Blase?
(Aber warum lügen sie dann so? Es ist ja offensichtlich: Die Falschberichterstattung von den Demos etwa…)

Ich weiß leider auch nicht was diese Spinner vor haben aber ich denke Sie überschätzen die psychopathische Denkweise.
Denn erstens haben die wahrscheinlich nicht damit gerechnet dass so viele Menschen nicht auf ihren Zaubertrick herein fallen und zweitens denke ich nicht dass denen klar ist dass es tatsächlich intelligentere Menschen als sie selbst gibt.
Denen ist also nicht klar mit wem sie es hier zu tun haben.
Vielleicht geht es auch nur darum die Menschen in ein Social Credit System zu drängen und mit den „Impfungen“ wird die Hemmschwelle der Menschen für das geplante Microchipping systematisch abgebaut oder sie wollen testen wie viel Injektionen sie verabreichen können bevor die Leute den Klappspaten machen.
Wer weiß das schon.
Wahrscheinlich sind es mehrere Dinge die hier gleichzeitig getestet werden.
Wie gesagt ist die psychopathische Denkweise für geistig gesunde Menschen schwer nachzuvollziehen.
Es kann natürlich auch sein dass man die Ungeimpften später aussortiert -d.h. in Lager steckt (in den USA und Australien werden solche Lager gerade errichtet) aber dass man die Ungeimpften so einfach ins Nirvana bestrahlen kann das glaube ich eher nicht.

Hi,
ich bin da bei Ernst Wolff (suche: WEFF) der sagt, dass das Wirtschaftssystem, wie es seit Jahrzehnten läuft, abgeschafft und dafür ein neues implementiert werden soll. Das geschieht nicht abrupt, weil es die Masse ablehnen würde. Corona ist zum Einen ein Ablenkungsmanöver davon und soll uns beschäftigen/lahmlegen usw. (siehe Interview 😊) und andererseits eine Strategie um eine digitale ID/zentrale Datenbank zu schaffen, die den Mächtigen absolute Kontrolle geben soll.
Als bekehrter Christ (seit Mai etwa) habe ich noch einen weiteren Blickwinkel erschlossen: ich glaube (!) dass es um die satanische Agenda geht, die der 3 Tiere der Joh.-Offenbarung, um das „Malzeichen des Tieres“. Dabei handelt es sich nicht um einen Mikrochip, sondern um die Soziallehre der röm.-kath. Kirche und die der „Zivilreligion“ (ich weiß gerade keinen besseren Begriff… außer vielleicht „political correctness“?). Ich denke, dass es z.B. kein Zufall war, dass der Neoliberalismus aufkam, so dass Menschen wie Bill Gates und noch viel viel reichere Menschen diese absurden Vermögen anhäufen durften. Witzigerweise erzählen uns eben solche Superreichen jetzt, dass wir mehr soziale und finanzielle Gerechtigkeit brauchen, „build back better“ und änhlichen Mist, siehe z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=lJoXwh0Vu9M Wenn das kein schlechter Witz ist und auf das oben angerissene hindeutet, dann weiß ich es auch nicht. Vielleicht kann ich nochmal „amazing discoveries“ verweisen, was schon sehr tief in diese Thesen führt.
Dazu gäbe es noch einiges mehr zu schreiben, aber Sie sollen bitte auch selbst etwas recherchieren. 😋
Möge der Herr mit uns sein.
MfG

Interessante Frage, die ich mir auch stellte. Die Unbequemen bleiben übrig? Ich hörte, dass diejenigen, die das alles inszenierten, Menschen verachten, die nicht nachdenken und einfach mitmachen. Die Überlebenden der Impfung sind stark, die können sie gebrauchen. Uns, die sich wehren, empfinden diese kranken Persönlichkeiten als ebenbürtig. ….

Das mit den Österreichern und Deutschen habe ich gerade heute noch jemandem weitererzählt, weil ich es so passend/interessant fand. Gerade das Obrigkeitshörige. Das ist so passend zu meinen Erfahrungen im Berufsleben und erklärt mir mein eigenes häufiges Anecken: Ich bin es scheinbar nicht genügend.

Was für eine Kunst und Kompetenz (Ironie aus), die Deutschen als „Obrigkeitshörig“ zu analysieren:
Schon vergessen, dass wir seit fast 80 Jahren weltweit als die „NAZIS“ diffamiert und runter gebuttert werden, geschweige noch heute dafür bezahlen, ich meine auch mit baren Münzen, sprich endlosen Scheinen.
Dass Deutschland ohne Friedensverträge immer noch ein besetztes Land ist und das „Deutsche Reich“ von den Besatzern immer noch blockiert wird, das glauben ja nur ganz wenige, aber der Rest glaubt ja auch fälschlicher Weise, dass solche Personen wie im Artikel-Interview unsere Helden und Retter sein werden.

Mit den Weltkriegen hat das Verhalten der Deutschen nichts zu tun. Es wird immer wieder als Ausrede benutzt. Die Mentalität der Deutschen haben schon Leute beklagt, die vor 200 Jahren gestorben sind. Nachfolgendes Zitat zeigt dies deutlich:

Joseph Görres: „Napoleons Proclamation an die Völker Europas vor seinem Abzug auf die Insel Elba“, 1814

„Gegen Teutschland hab ich vor Allem zuerst den Blick gewendet. Ein Volk ohne Vaterland, eine Verfassung ohne Einheit, Fürsten ohne Charakter und Gesinnung, ein Adel ohne Stolz und Kraft, das Alles mußte leichte Beute mir versprechen. Seit Jahrhunderten nicht vertheidigt, und doch in Anspruch nicht genommen: voll Soldaten und ohne Heer, Unterthanen und kein Regiment, so lag es von alter Trägheit einzig nur gehalten. Zwiespalt durfte ich nicht stiften unter ihnen, denn die Einigkeit war aus ihrer Mitte längst gewichen. Nur meine Netze durft ich stellen, und sie liefen mir wie scheues Wild von selbst hinein. Ihre Ehre hab ich ihnen weggenommen, und der meinen sind sie darauf treuherzig nachgelaufen. Untereinander haben sie sich erwürgt, und glaubten redlich ihre Pflicht zu thun. Leichtgläubiger ist kein Volk gewesen, und thöricht toller kein anderes auf Erden. Aberglauben haben sie mit mir getrieben, und als ich sie unter meinem Fuß zertrat, mit verhaßter Gutmüthigkeit mich als ihren Abgott noch verehrt. Als ich sie mit Peitschen schlug, und ihr Land zum Tummelplatz des ewigen Kriegs gemacht, haben ihre Dichter als den Friedensstifter mich besungen.“
„Die thörichte Mißgunst, womit sie sich untereinander angefeindet, hab ich zu meinem Gewinnste wohl gehegt; immer haben sie mehr Verbitterug gegeneinander als gegen den wahren Feind. Affen sind sie seit lange schon gewesen, und so haben sie auch meine Größe nachgeäfft.“

Die Obrigkeitshörigkeit, die Untertanenmentalität, die Angst vor allem, selbst dem eigenen Schatten, keinerlei Individualität, keine Eigeninitiative, keinen Mut usw. usw. , die Liste der negativen Eigenschaften und Verhaltensweisen ist endlos, ist ein Teil dieses Volkes, Kriege können daran nichts ändern, Ausflüchte und Euphemismen noch weniger.

Ja hallo,

ein paar Sachen für mich neu. Danke für das zur Verfügung stellen!

Ich denke, ich werde mir tatsächlich rin psychologiebüchlein zu Geiste führen, da ich nur mit Vernunft nicht weit komme.

Ich verstehe, warum wir alle ruhig bleiben müssen und ich denke, dass muss auch offen kommuniziert werden liebes Team.

Es kocht, so denke ich mal, bei vielen Menschen sehr stark.

Darum liebe Mitschwurbler: lasst euch nicht zu physischer Gewalt provozieren, setzt psychologie ein. Wenn ihr mit Gewalt antwortet tritt ein Automatismus ein, der vielleicht kurzfristig verlockend klingen mag, langfristig jedoch uns allen schaden wird.

Aber eine Frage quält mich: welches Symbol sollen wir wählen, was jeder tragen kann, jedoch gewaltfrei ist und auch etwas neues und nicht eine trotzgestr wäre.
Es dürfte nichts mit Masken zu tun haben.

Hat irgendjemand eine Idee?

vg

Super Idee.
Ist ja eigentlich egal, oder?
Es sollte vielleicht klugerweise etwas sein, das man (theoretisch) auch so mal tragen könnte.
Denn wenn es funktioniert, wird das ja irgendwann bekannt sein.
Und manche werden sich nicht trauer, es immer zu zeigen, etwa wenn sie Gefahr laufen, Arbeitskollegen zu treffen.

Ach, ich merke schon, das ist auch kein Weg: Die Angst halt… Aber die soziale Gefahr ist einfach auch vernichtend für viele. Arbeitssituation eben.

Eine Sonne?
Anstecker mit Sonne? Ein rotes oder grünes oder blaues (…) Armband (egal woraus, dann ist es nicht so eindeutig)…

Ein silberner Ring am kleinen Finger oder am Zeigefinger? 😉
Eine bestimmte Farbe Haargummi?

Vielleicht würde es Sinn machen, was für Frauen und was für Männer oder was für z.B. Langhaarige und was für Kurzhaarige anzubieten 🙂

Das ist eine sehr kluge und gut ausgebildete Frau. Wir müssen wirklich versuchen, wo es nur geht die Wahrheit weiter zu verbreiten. Ich versuche es, indem ich manchmal nur einen kurzen Satz oder auch nur ein Wort in eine Runde einwerfe. Neulich z.B. habe ich einfach Mal gesagt : „Überwachung pur.“ , Oder “ China lässt grüßen“. Meist schauen dann manche mich komisch an, aber ich drehe mich dann geschäftig weg, denn Diskussionen bringen nichts, denn sie haben keine Argumente und ich will sie nur zum Nachdenken anregen. Ich weiß nicht, ob es was bewirkt, aber ich probiere es.

Vielleicht nicht schlecht, ja.
Ich glaube auch, es ist am besten, nur was einzuwerfen. Dann fühlen die anderen sich vielleicht auch „freier“ und nicht so „gedrängt“.

Ich frage mich immer: Klar, die ist Sozialpsychologin, aber selbst ich, die ich hier null Ausbildung genossen habe, habe das doch erkannt mit der Manipulation, und zwar schon recht früh.
Warum sagen mir dann aber Psychologinnen, die ich flüchtig kenne aber gut genug, um gehofft zu haben, dass sie kritisch und klug wären und vor allem Manipulationen doch bemerken müssen, Dinge wie „Ich bin geimpft und froh darüber“?
Nicht falsch verstehen, es mögen ja vielleicht (? es fällt mir, um ehrlich zu sein, schwer, mir da Fälle vorzustellen) einzelne Fälle denkbar sein, wo es nach Abwägung wirklich eine gute Entscheidung sein kann. Ich will vor allem aber niemandem die Entscheidung abnehmen. Ich WUNDERE mich nur so.
Warum kommen diese Leute alle zur offenbar selben Entscheidung? Und wieso ist mein Gefühl so stark, dass das eben nicht ihre eigene Entscheidung ist?
Kurz: Warum fallen Psychologinnen selbst so sehr auf diese Maschen rein?

Mein bisheriger Erklärungsversuch bestand ja intuitiv immer darin, dass es vor allem die Leute sind, denen es das ganze Leben lang zu gut ging (hoher sozialer Status: dadurch die Überzeugung, die Welt wäre (für alle) gut und gerecht. Nie ernsthafte Erkrankungen, die sie hätten lehren können, dass Ärzte und die Medizin weder allmächtig noch immer klug und integer sind).
Aber mal schauen, was dazu im ersten Video gesagt wird, das ich noch nicht geschaut habe.
Vielen Dank für diese super Beiträge mal wieder.

Psychologen sind auch nur Menschen und ich glaube, dass sich die meisten , einschließlich Psychologen nicht vorstellen können, dass es sein könnte, dass Regierungen in der ganzen Welt gegen die Bürger arbeiten.Zu sehr würde da das eigene Weltbild zusammenbrechen. Ich habe mir gerade ein interessantes Video angesehen, dass zeigt wie Graphenoxid arbeitet. Es verknüpft sich eigenständig und verbreitet sich eigenständig im ganzen Körper. Ich vermute, dass die Auffrischungen dazu da sind noch mehr Graphenoxid im Körper zu fördern. Das ist wohl die Schnittstelle zum Transhumanismus der die Menschen kontrollierbar macht durch Technologie 5G soll dabei eine Rolle spielen. Einfach gruselig. Man mag sich das gar nicht vorstellen, weil es so abwegig klingt fernab der Realität. Doch tatsächlich investiert Bill Gates und die Gavi in der Forschung von Graphenoxid, die EU übrigens auch. Ich habe mich auch schon gefragt, was man mit den Ungeimpften vor hat. Ich habe da ein paar Ideen, aber weil das an finstere Zeiten erinnert, überlasse ich jedem selbst die Fantasie und Möglichkeiten. Übrigens hat Pfizer eine Pille entwickelt, die geimpfte 2x am Tag nehmen soll und wartet auf die Zulassung. Wäre interessant was da drin ist, auch Graphenoxid? Soll das die Spritze ersetzen, weil es angenehmer klingt? Fragen über Fragen.

Mich würde noch so vieles interessieren (schaue mir gerade das ältere Video an): Woher KOMMT das, dass manche Menschen zur Masse gehören wollen (um jeden Preis) und manche nicht?
Bei mir ist es tatsächlich so: Ich gehörte sehr selten der Mehrheit an. Ich gebe zu, dass ich es mich oft wünschte, es angenehm fand usw. Aber ich würde niemals meine eigene Haltung und Überzeugung und meinen eigenen Willen (erst recht nicht: Meine Gesundheit) dafür opfern!
Ich bin jemand, der sich extrem gut in andere hineinfühlen kann, glaube ich, ich beobachte auch Dynamiken sehr gut. Aber es fällt mir schwer, dieses Phänomen so wirklich nachzuempfinden: Wie „tickt“ so ein Mensch? Ist es wirklich so, dass deren „Lebensinhalt“ darin besteht, zur (richtigen) Gruppe zu gehören? Kann man so denn überhaupt durchs Leben kommen? Merkt man das denn dann nicht? (Wenn man es merkt, kann man das doch eigentlich nicht weiter so machen, oder doch?) Wie erlebt sich solch ein Mensch dann selbst? Wie schützt sich solch ein Mensch denn, wann merkt er denn, dass es gefährlich für ihn wird? Oder verlässt sich dieser Mensch wirklich auch bis in Extremsituationen hinein darauf, dass die Gruppe schon immer die Gefahr meiden und das Individuum daher schützen wird?

Eine andere Frage: Neulich dachte ich darüber nach: Wenn es wirklich so ist, wie ich ja inzwischen auch denke, wie passt es dann aber ins Bild, dass (meinem Eindruck nach) unsere deutsche Politik anfangs doch wirklich noch davon sprach, es handele sich nur um eine Grippe?
Es hieß auch anfangs noch: Masken seien Unsinn (ok, da dachte ich dann, das würden sie sage, weil sie entweder noch keine liefern konnten oder Spahns Freunde das Geschäft noch nicht startklar hatten für ihre extra-Deals).
Aber das schien mir damals eigentlich authentisch gewesen zu sein (von wegen Grippe usw.).
Hieße das, die Politik in Deutschland war erst noch nicht instruiert?
Oder ist sie womöglich doch bis heute nur dumm und gesteuert und selber sozusagen „Opfer“ und fällt auf die alle rein, die vom WEF und so? (So doof können die aber doch nun wirklich nicht sein…)

Ich denke außerdem in letzter Zeit manchmal: Dass Leute wie wir hier das Spiel erkennen, war bestimmt einkalkuliert.
Vielleicht gehören wir einfach zu den 5%, die solche Manipulation erkennen (eigentlich unvorstellbar, dass das nur so wenige sein sollen, so platt wie die Methoden doch sind, so durchschaubar und billig).
Ich denke dann immer: Wenn die Menschen im Durchschnitt besser darin wären, Manipulation zu erkennen, dann würden die eben auch ihre Kommunikation etwas klüger machen, ihre Manipulation etwas feiner und weniger platt.
Und dann wären wir eben auch getäuscht am Ende, wenn man es einfach besser präsentieren würde?
Insofern ein fatalistischer Gedanke, denn egal wie es wäre, sie würden immer kontrollieren, dass nicht mehr als x Prozent das Spiel durchschauen. Und wir sind daher ungefährlich und machtlos.

Nein, aber ich will hier unsere Community nicht entmutigen. Es sind halt einfach nur so meine Gedanken in letzter Zeit.

Liebe Nelly,
eine Erklärung hätte ich auf all Ihre Fragen – wie auch auf viele andere Fragen hier im Kommentarbereich und einige habe ich auch in meinem eigenen, langen Kommentar unten beantwortet – jedoch werde ich Ihnen hier und jetzt nur eine Erklärung auf eine Ihrer Fragen abgeben, nämlich auf Ihre Frage, weshalb die diese Manipulation und Lügen so PLUMP oder wie Sie es nennen „platt“ ins Rennen schicken:
Liebe Nelly, ob Sie es glauben oder nicht, so gibt es in unserer Psyche ein System, welches LÜGEN abstraft. Nennen Sie es meinetwegen auch „eine höhere Macht“ oder „eine universelle Kraft“, welcher sich unsere Seelen bedienen. Dieses „System“ ( = Psyche, Unterbewusstsein, höhere Macht oder universelle Kraft) straft das Lügen ab oder sagen wir besser, es fängt derart zu routieren an, so dass die Person die ständig lügt und nicht mehr selbst mitdenkt, dass diese Person die Kontrolle über sich selbst verliert. Wer die Kontrolle über sich selbst verliert – nehmen wir jetzt als Beispiel einen Berufspolitiker oder ein Regierungsmitglied – der wird nicht mehr in der Lage sein das abzuliefern was Sie anbringen = Geschicklichkeit. Bspw. eine Merkel ist nicht mehr in der Lage ohne vorgefasste Rede zu sprechen, wann immer sie versucht wäre frei Schnauze – so wie es perfekt Putin (russischer Staatspräsident) oder auch Assad (syrischer Staatspräsident) problemlos können und sogar bevorzugen, ohne vorher die Fragen des Interviewpartners anzufordern – zu sprechen, würde automatisch etwas dabei heraus kommen (wegen diesem „System-Automatismus“ der völlig routiert und sich jeglicher Kontrolle durch die Person entzieht) das mehr als verräterisch bis völlig absurd ist.
WARUM?
Diese Antwort auf das „Warum?“ ist besser mit einem Gegenbeispiel zu geben:
Es gibt Menschen die oftmals NICHT vom Fach sind, jedoch sprechen sie Dinge, Ideen, Erklärungen und sogar Lösungen aus, auf die nicht einmal die Fachleute gekommen waren – dieses „Phänomen“ das liegt daran, dass eben die Fachleute eine MOTIVATION hegen, welche größtenteils nur ihnen selbst dienlich sein soll, während derjenige der voll den Durchblick hat und etwas klärt, obwohl er nicht annähernd vom Fach ist, dessen Grundmotivation ist althruistisch oder man könnte auch sagen: Sein Geist diente schon immer dem Wohl aller Menschen. Das hat viel mit Weisheit zu tun. Wer irgendwann selbst drauf kommt, was das Wichtigste im Leben ist und daraufhin alles abschüttelte was ungesund ist, der tut zwar direkt weiterhin alles für sich, aber nur deshalb, weil er verstanden hat, dass dies ALLE Menschen sehr helfen könnte. Es gibt Menschen die leben ihr Leben so, so dass alle anderen davon nicht nur viel lernen könnten, sondern diese Art von Leben tut auch keinem anderen ein wirkliches Leid an, ganz im Gegenteil, würden die anderen nicht aus Angst vor deren eigenem Spiegelbild wegschauen, dann hätten sie die Lösung für all ihr Leid und ihre Probleme. Aber ich schweife gerade ab, sorry…
Zurück zu der „Plattheit“.
Wer auch noch LÜGT und damit MILLIONEN MENSCHEN ins Verderben führt, der wird noch schlimmer enden als einst A. Merkel die vor aller Welt DAS ZITTERN nicht mehr verbergen konnte.
Lügen machen strunzdumm! Das ist – so würde es auch diese Wirtschaftspsychologin HEUTE, aber nicht mehr morgen, betonen und unterstreichen – wissenschaftlich in der Psychologie mehrfach bewiesen!
Diese ab und an dann doch auftretende „Geschicklichkeit“ oder nennen wir es „hohe Kompetenz des Machtmissbrauchs“, diese kommt ja nicht von den Politikern, sondern von psychologischen Beratern und müssen dann auch gut eintrainiert oder Texte auswendig gelernt werden.
Ich hoffe ich konnte Ihnen diese eine Unklarheit nun nehmen 🙂

Schon einmal darüber nachgedacht, die Dosis Ihrer Medikation zu erhöhen? Ich glaube, jetzt wäre dazu ein günstiger Zeitpunkt..🙄

Und noch etwas: Ich gebe zu, dass ich manchmal auch ganz praktisch fand/finde, wenn ich die Maske schnell drüberziehen kann.
Zähne nicht geputzt und schnell zum Bäcker? – Kein Problem.
Ein Pickel neben dem Mundwinkel? – Kein Problem.

Kein Problem.

Die beste Möglichkeit die Entzündung über das Gesicht zu verschmieren. Maskenpickelgesicht ist das neue IN.

Noch besser: Herpes-Bläschen – Maske drüber. zur Not gibt es ja Gesichts-OP.

;-(

Bravo, tolle Psychologin, toller Moderatorin, tolles Format!!

Ich möchte folgendes anmerken:
Ich weiß bereits seit meiner Schulzeit, mit Mobbing ohne Ende usw., dass Gruppen so ticken, Menschen so ticken.
Ich habe mein Leben lang darunter gelitten.
Ich hoffte immer, dass das irgendwie änderbar wäre.
Inzwischen denke ich, dass der Mensch einfach wirklich kein gutes Tier ist. Ich würde es gerne anders sehen.

Mein persönliches Bild von der Sache ist, dass einfach die meisten Menschen entsetzlich schlecht sind, was Abstraktionsvermögen betrifft. Ich meine damit, dass sie beispielsweise Unrecht nur dann erkennen, wenn Opfer und Täter genau so aussehen und heißen wie sie es im Geschichtsunterricht rauf und runter zum Nationalsozialismus gelernt haben. Sprich: Sobald das Opfer einen anderen „Namen“ trägt, erkenne sie die Struktur nicht mehr, den Mechanismus, das Unrecht.

Denn jedenfalls bei mir, als einem Kind der 80er, gab es doch kein anderes Thema im Geschichtsunterricht der gesamten Schulzeit. Man wollte uns doch so unbedingt zum besseren Menschen erziehen, einer besseren Gesellschaft, aus der Geschichte lernen,…
Das fing mit den Kinder- und Jugendbüchern an [wobei, hier glaube ich, dass das Lesen tatsächlich Empathie und Gerechtigkeitsempfinden stärken kann… gelesen haben ja aber privat auch nur wenige wirklich], dann in der Schule kurz Französische Revolution, und dann: Die Juden. Schreckensbilder. Gräueltaten. Moralische Verurteilung (jeder Reihum einmal sagen und nochmal, sich gegenseitig sozusagen überbieten). Empathie sollte das wohl erzeugen.
Viel zu kurz kam schon damals für mich die Frage nach den Mechanismen und Gruppendynamiken.
Warum etwa war es üblich, dass der selbe Mitschüler oder die selbe Mitschülerin, die eben noch wortreich und bunt und sogar glaubwürdig ihr Mitgefühl für ein jüdisches Opfer in allen Facetten darbot, nun in der Schulpause wie immer ihr eigenes heutiges Opfer drangsaliert und mobbt und intrigiert und die ganze Klasse aufhetzt? Wie war das möglich?

Es gehört seit Beginn der Schulzeit, im Grunde bereits der Grundschule, zu meinen Alltagserfahrungen über das Wesen von Menschen, der allergrößten Mehrheit, und ganz besonders in Gruppen.

Ich habe dementsprechend auch nie, zu keinem Zeitpunkt, das Gefühl gehabt, dass die Menschen irgendetwas gelernt hätten aus der Geschichte, auch wenn das immer behauptet wurde und wird. Gerade die, die sich jetzt so besonders hervortun und uns beispielsweise auch als Nazis beschimpfen (weil wir denken und weil wir nicht an den Bezeichnungen kleben, sondern schlicht auf unseren Bauch hören und unser Abstraktionsvermögen und Gerechtigkeitsempfinden bemühen), gerade die sind ja die schlimmsten Mitläufer.
Oder die sogenannte „Antifa“, die doch selbst die dollsten Faschisten gewesen wären damals.

Ich tue mir übrigens auch sehr schwer, Leute in meinem Umfeld nicht immer wieder doch irgendwie überzeugen zu wollen. Es hat bisher noch bei niemandem gewirkt.

Und eine Sache möchte ich auch noch kommentieren: Leider, leider fürchte ich, dass das mit dem „einen Geschworenen“ unter zwölfen nicht pauschal so gilt.
Ich selbst scheine nicht das Charisma zu besitzen oder angepasst genug zu wirken, dass mir je Menschen folgen würden. Ich bin es gewohnt, die kritische andere Position einzunehmen, meistens mit sehr guten und vor allem sachlichen und logischen Begründungen. Ich weiß meist, dass es aussichtslos ist, aber ich tue es dann aus Prinzip trotzdem jedes Mal wieder.
Siegen tut irgendwie immer die Fraktion derjenigen, die einfach gut im „Bestechen“, Einschleimen, Schmeicheln, Manipulieren und Allianzen-Bilden sind.

Es ist so traurig, dass die Menschen offenbar so sind, wie sie sind. Und zwar überall. Justiz, Medizin,… überall.

Manchmal, das sage ich gar nicht heischerisch, wünschte ich wirklich, ich wäre mehr wie alle. Es wäre so viel einfacher.
Ich will gar nicht immer so viel sehen, erkennen, wahrnehmen und durchschauen.
Ich kann Leuten gegenüber, deren „mieses Spiel“ ich durchschaut habe, meine Gefühle dann auch kaum mehr verbergen. Man sieht mir immer so an, was ich denke. Und wenn ich zu jemandem herzlich und offen und nett bin usw., dann einfach, weil ich wirklich so fühle. Und das geht dann kaputt und fehlt, wenn ich zu viel gesehen habe.

Tja, ein weites Thema.

Gerne noch mehr davon 🙂

Ihre Frage:
„Warum etwa war es üblich, dass der selbe Mitschüler oder die selbe Mitschülerin, die eben noch wortreich und bunt und sogar glaubwürdig ihr Mitgefühl für ein jüdisches Opfer in allen Facetten darbot, nun in der Schulpause wie immer ihr eigenes heutiges Opfer drangsaliert und mobbt und intrigiert und die ganze Klasse aufhetzt? Wie war das möglich?“
Antwort:
Weil die enorme Vertiefung des Themas „3. Reich“ noch niemals im Geschichtsunterricht dazu dienen sollte EMPATHIE zu wecken / zu erzeugen, ganz im Gegenteil, so diente die Art und Weise wie es vorgeschrieben ist dieses Thema zu bearbeiten schon immer nur als Unterdrückungs- bis Tötungswerkzeug. Es sollte die Deutschen bis in alle Ewigkeit KLEIN halten, deren Selbstvertrauen und deren Selbstwertgefühl in Grund und Boden stampfen, und es sollte alle Empathien für diese Nazi-Deutschen abtöten.
Es gibt keine Gruppe Menschen wie diese gerade unsere KINDER darstellen, die noch so viel Intuition besitzen, um Lüge, Manipulation und andere Formen des Bösen zu durchschauen und genau verstehen was zwischen den Zeilen in Wahrheit steht. Diese KINDER, die Sie also gleich nach der „Empathie“ für die Juden, dann aber zu mobben begannen und mit Ihnen so gar keine Empathie (mehr) zu besitzen schienen, diese Kinder haben sich genauso verhalten wie es zwischen den Zeilen im Geschichtsunterricht wahrhaftig „geschrieben“ stand. Diese Kinder haben die Lügen oder zumindest das Böse gespürt, welche den Kindern mit derart Geschichtslehre zugefügt werden soll – demnach haben sie sich dann auch verhalten, nämlich so wie der Lehrer die Kinder damit quälen und klein halten wollte / sollte und das auch tat, ohne selbst mal zu überlegen… so haben diese Kinder dann andere Kinder klein gehalten und gequält. Denn genau DAS hat man ihnen im Geschichtsunterricht wahrhaft beibringen wollen – sich gegenseitig zu vernichten, weil sie alle das Böse sind.

Die Analyse ist zwar überzeugend (es findet psychologische Kriegsführung statt), aber die Handlungsempfehlungen klingen reichlich banal: Standhalten, Stärke zeigen, Vernetzen, Ärzte ansprechen. Sorry, aber damit ist es zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr getan. Breite Teile der Gesellschaft scheinen, wie die Psychologin selbst feststellt, sich inzwischen an die neue Normalität gewöhnt zu haben.

Menschen machen immer eine Kosten-Nutzen-Rechnung, und anscheinend wiegt der Nutzen, der aus einer Positionierung gegen das Corona-Regime, geschweige denn aus einem aktiven Engagement, aus Sicht einer überwältigenden Mehrheit die zu erwartenden Kosten eines solchen Verhaltens nicht annähernd auf.

Die Menschen sind nicht alle blöd und feige, sondern sie realisieren vielfach glasklar, dass vom Mittelstand, den Verbänden, der Ärzteschaft, aber auch innerhalb der Bürokratie nur eine homöopathische Minderheit Anstalten macht, sich gegen die weltweit orchestrierte Kampagne zur Wehr zu setzen. Sie erkennen die ungleichen Kräfteverhältnisse und verstehen, dass Zentral- und Geschäftsbanken, internationale Institutionen, tonangebende nationale Medien, Politik und Grosskonzerne sowie Kirchen und NGOs die Corona-Agenda zumindest billigen oder sogar aktiv befördern.

Der Prozess der Resignation in den Reihen der Unzufriedenen ist in Deutschland inzwischen weit fortgeschritten. Nachdem vor einem Jahr noch Hunderttausende in Berlin zusammen kamen, haben repressive Massnahmen gegen führende Köpfe des Widerstands und brutales Durchgreifen an Demonstrationen ihre Wirkung offenbar nicht verfehlt. Der Umstand, dass prominente Figuren wie Bakhdi, Wodarg, Hockertz, Schiffmann, Wendler Deutschland allesamt verlassen haben, spricht eine deutliche Sprache. Die seit der Lancierung dieses Blogs festzustellende gähnende Leere im Kommentarbereich ist leider ebenfalls vielsagend.

Mit Blick auf Frankreich und die südeuropäischen Länder bin ich weniger pessimistisch. In Frankreich hatte die Polizei bereits vor 2020 alle Hände voll zu tun und litt unter zahlreichen Suiziden und Burnouts. In der Schweiz, Holland und Griechenland gehen wieder tausende auf die Strassen. Doch für Deutschland sehe ich ziemlich schwarz. Obrigkeitshörigkeit und Duckmäusertum scheinen hier in der breiten Bevölkerung tatsächlich besonders ausgeprägt.

Ich glaubte nie daran, dass im kommenden Herbst/Winter das von manchen Experten befürchtete Massensterben unter den Geimpften stattfinden wird. Mit solchen dramatischen Prognosen haben diese sich und dem Widerstand gegendas Corona-Regime einen Bärendienst erwiesen. Weder die Nebenwirkungen der Impfung noch die anlaufende Durchimpfung von Jugendlichen und später Kindern wird eine grundlegende Veränderung bewirken.

Jedoch hege ich die Hoffnung, dass grössere Stromausfälle und mittelfristig, d.h. in den nächsten zwei bis drei Jahren ein Blackout in ganz Deutschland oder Europa nicht zu vermeiden sein werden, wenn nicht sehr entschieden gegengesteuert und die bisherige Agenda aufgegeben wird. Dass Letzteres passiert, halte ich für unwahrscheinlich. Ein Blackout wird vermutlich alleine in Deutschland eine vierstellige Zahl von Opfern zur Folge haben und schwere Schäden verursachen. So wenig ich mir dies wünsche, so sehr hoffe ich darauf, dass eine solche Katastrophe die Menschen wachrütteln und das Corona-Narrativ einer Belastungsprobe aussetzen würde, die es nicht unbeschadet überstehen könnte.

Diese Frage bzw. dieses Thema hat mich lange Zeit beschäftigt.

Kurz gesagt: die Deutschen sind keine Rabauken. Ich wurde von meinen Eltern zum Beispiel nicht so erzogen und das abzuschütteln kostet winiges an Kraft.

Einigkeit und Recht und Freiheit. Man sehe die zwingende Bedingung. Kein guter Slogan um aufzubegehren. Spalten und Unrecht und Unfreiheit. Passt nicht so ganz.

Was anderswo in der Welt funktioniert funtioniert eben nicht bei uns.

Ich versuchd nicht mehr mit Angst und Hoffnung zu agieren, sondern suche mir gleichgesinnte.

Ist nicht wirklich einfach aber geht wenn man auf Demos geht oder eben auf Wahlveranstaltungen von die Basis geht

Plackouts wird es geben, genauso wie Liferengpässe, die es wird noch besser werden, sondern eher schlechter um möglichst viel Chaos zu erzeugen, dann kommt das rettende Angebot, genau von jenen Leuten, die dieses Chaos verursacht haben. Und was die Geimpften betrifft, ich glaube da irren Sie sich, mehrere namen-hafte Wissenschaftler haben das gesagt. So wie die sich mit dem Wild Virus infizieren kommt es vermehrt zu Krankheitsfällen, aufgrund von ADE, dass eigene Immunsystem wird sozusagen überdreht, weil es ständig ankämpfen muss gegen die sich ständig provozierenden Spike Proteine. Habe gerade vorhin gelesen bei Telegram, dass sich die Intensivstationen mehren sollen mit Geimpften in Österreich und es eine schriftliche Vereinbarung gibt, bei dem das Personal angehalten sein soll stillschweigen zu bewahren. Wenn das stimmt, wird das in Deutschland nicht anders sein. Quelle: Pflege und Krankenhauspersonal für Aufklärung (Telegram)

„Menschen machen immer eine Kosten-Nutzen-Rechnung“

und dann machen Sie ganz genau vor, wie angeblich diese Kosten-Nutzen-Rechnung aussehen würde – und dass sich also Widerstand nicht lohnen könne. Chapeau!

Eine perfekt ausgearbeitete PR-Strategie um Hoffnungslosigkeit zu sähen – sollten Sie das wirklich ganz alleine ausgearbeitet haben?

… und dann kommen Sie auf „Blackouts“? Seltsam, wo hakt es da? Geht es schon um die Angst-Verlagerung? Weil „Corona“ nicht mehr richtig zieht werden andere Katastrophen-Szenarien entwickelt? Und Asteroideneinschlags- und Alieninvasions-Angst und ziehen einfach noch nicht so recht – da muss erst noch weitere Vorarbeit geleistet werden. Also nimmt man halt noch die Klassiker – da braucht man ja noch nicht einmal Argumente dafür. Stromausfälle kann es schließlich geben – also lasst uns Angst davor haben?

Gehören Sie vielleicht selbst zu der „Kirche der Angst“?

Es erstaunt und enttäuscht mich etwas, dass Ihr meinen Kommentar von heute Morgen nicht veröffentlicht habt. Dies zumal Euer Blog, so gut gemacht er auch ist, ja offenbar nicht in Kommentaren ertrinkt. Ganz im Gegenteil. Ihr solltet m. M. n. um jeden einzelnen Beitrag, der eine gewisse Qualität hat, froh sein und nicht zensieren, was nicht 100 Prozent in Euer Weltbild passt.

Guten Tag,
hätten sie unseren vorletzten Beitrag gelesen, wüssten sie, dass wir gerade eine kleine Verschnaufpause machen.
Das heißt, wir schalten die Kommentare in dieser Zeit erst abends frei.
Ihr Kommentar sagt aber viel über sie aus 😉
Viele Grüße vom
Corona Blog Team, welchen diesen in seiner Freizeit betreibt.

Wieso nennen Sie sich zuerst:
„Alleine auf weiter Flur im Blog“
und dann:
„KommentarschreiberIn“?
Damit die anderen erst einmal suchen gehen müssen, welchen Kommentar von Ihnen, Sie hier gestern um 18:21 Uhr noch vermissten?
Ich hätte da aber jetzt auch eine Frage:
Ist Ihr Bedürfnis nach Anonymität wahrlich derart groß, dass Sie bewusst solche „User-Namen“ wählen, die sogar das Geschlecht nicht offenbaren?
Ich beschäftige mich mit diesem „Gender-Zeug“ so gar nicht, aber liege ich richtig, dass Sie das sehr Ernst zu nehmen scheinen?
Wenn ja,
dann wundert es mich, wieso Sie sich über „Obrighörigkeit“ echauffieren und es traurig finden, dass schon so viele angepasst scheinen!
Im Übrigen,
wieso Ihr Kommentar von allen anderen hier abweichen soll, das habe ich nicht so verstanden. Ich habe Dummerweise auch erst alle Kommentare hier gelesen nachdem ich meinen eigenen Hauptkommentar hierzu schrieb, um dann feststellen zu müssen anders als von mir gedacht, dass die Mehrheit gar kein Beifall hier klatscht, sondern eher noch viele offene Fragen und Unsicherheiten aufzeigen. Da sind Sie also alles andere als „Alleine auf weiter Flur im Blog“.

Ich finde, dieser „Bericht“ einer Mutter bei der FAZ folgt genau dem hier skizzierten Drehbuch.
Interessanterweise kommen offenbar neuerdings auch kaum mehr kritische Leserkommentare durch die FAZ-Zensur (war bis vor kurzem noch anders).
Stimmungsmache hoch zehn, wenn man mich fragt: Die Eltern werden psychisch unter Druck gesetzt und es wird diese Dissonanz(?) vorgezeichnet, von der die Sozialpsychologin hier ja auch sprach, jedenfalls dieser Methode, dass man als Elternteil sich die Impfung der Knder schönredet à la „dann kann das Kind ja wieder seine Freunde treffen und es geht dem Kind psychisch besser“.

SO WÜTEND MACHT MICH DAS.

https://blogs.faz.net/schlaflos/2021/09/07/ich-habe-meine-dreizehn-jahre-alte-tochter-impfen-lassen-weil-ich-wuetend-bin-8297/#comments

Evidenzbasiertes Arbeiten?
Richtig, diese Person war bisher dafür tätig, dass die Arbeitsproduktion in Unternehmen GESTEIGERT wird – jemanden wie sie leisten sich Unternehmen dann, wenn man die Arbeitnehmerschaft mit psychologischem Handwerk zu mehr Produktivität hin MANIPULIEREN möchte. Das ist keine geringere „psychologische Kriegsführung“, aber darauf komme ich später noch bezüglich der von ihr erwähnten „kognitive Geizhälse“ = denkfaul.
.
Zitat:
„Die Menschen laufen herum wie kopflose Hühner“
„können nicht mehr selbst auf ihre Instinkte horchen – was ist richtig was ist falsch“
.
INSTINKTE?
Hält sie die Menschen für Tiere?
Der Mensch hatte einmal eine unfassbar hohe INTUITION – bis diese korrupten Psychologen und Psychiater derartige Intuition ebenfalls als „Verschwörungstheorie“ oder gar als „Paranoia“ attestierten!
Aber mich wundert NULL dieser FREUDSCHE-VERSPRECHER mit „Instinkt“, denn für diese „Dame“, wie für so viele in dieser Berufskategorie ebenfalls, waren wir in ihrem bisherigen Berufsleben nichts anderes als „Tiere“, sprich genauso Versuchskaninchen wie jetzt für die Pharmaindustrie.
.
Sie meinte, die Medien manipulieren, und ihr fiel stark diese falsche und vor allem sehr frühe „Risiko-Kommunikation“ auf
„RISIKO-KOMMUNIKATION“ (sie nannte als Stichwort oder Beispiel: Bau eines Atomkraftwerks)
Ich hätte so lachen können, denn sie hätte ein viel besseres Beispiel nennen können wie gekonnte „Risiko-Kommunikation“ funktioniert, nämlich genau so was sie da gerade abzieht (später mehr), um ihren Arsch zu retten.
.
Stichwort:
Maske tragen – was tut das mit uns und wieso tut es die Masse ohne es zu hinterfragen?
„Uniformitätshörigkeit“ (aus Menschen, hörige Soldaten mit Auftrag machen)
„Diese Uniformitätshörigkeit ist ein lang, lang erforschtes Phänomen aus der Psychologie“
RICHTIG!
WIE OFT WOHL DIESE WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIN IHREN ARBEITGEBERN = UNTERNEHMEN GERATEN HAT, DASS DIESE ARBEITSKLEIDUNG EINFÜHREN SOLLEN?
.
Frage der Moderatorin: „Warum machen wir da mit?“
Antwort, Zitat:
„Die Masse merkt wirklich nicht, dass sie manipuliert wird – wir reden hier von psychologischer Kriegsführung“
.
DAS WAR SCHON IMMER SO – WER NICHT MEHR MERKT, DASS ER MANIPULIERT WIRD, DER WURDE SCHON SEHR SEHR LANGE MANIPULIERT UND HAT DEN WIDERSTAND AUFGEGEBEN. UND D A N N BEGINNEN DIE ABWEHRMECHANISMEN DES ERKENNEN WOLLENS.
Diese Wirtschaftspsychologin verheimlicht uns WEITER das wahre Übel, und sie erklärt NICHT, dass das Fehlen jener Intuition welche uns Manipulation sehr schnell erkennen lassen würde, dass dieser VERLUST NIEMALS von Heute auf Morgen stattfindet, sondern ein Prozess von vielen Jahre ist.
Sie weiß also GENAU, dass sie uns die Schlüsselursachen und deren Details verheimlicht.
Beweis, dass sie es weiß:
Die Menschen werden (derzeit) „psychisch traktiert und dann macht man schon mal mit“ wegen dem „NORMVERHALTEN“
und die Menschen
„wollen nicht aus dem Rahmen fallen“.
Dieses „NORMVERHALTEN“ hat sie doch in die Unternehmen gebracht, bzw. Tipps und Rat gegeben, um dieses „Normverhalten“ tiefer zu manifestieren, denn mit dieser psychologischen Kriegsführung steigert man die Arbeitsproduktivität und senkt rebellisches Verhalten.
Zitat:
„Sehr wenige Menschen sind bereit aus dem Rahmen zu fallen. Die sich nicht dadurch identifizieren, dass sie einer bestimmten Norm angehören.“
ZITAT: „SO WIE SIE UND ICH!“ 😀 😀 😀 (sehr verräterisch, diese Selbstbeweihräucherung)
Zitat: „Und: Sich mit einem Thema zu befassen ist sehr anstrengend“
Zitat: „In der Wirtschaftspolitik gibt es einen Ausdruck der heißt: Menschen sind kognitive Geizhälse.“
Sie erklärt hierbei eindringlich, dass die Wissenschaft der Psychologie dies BEWIESEN hat!
Bedeutet: „MENSCHEN SIND SEHR DENK-FAUL!“, sagt sie.
Und ich mache JEDE WETTE, dass sie dieses Ziel der Denkfaulheit bisher in ihrer beruflichen Tätigkeit nähren und ausbauen musste, statt es zu unterbinden und zu verhindern, dass die Arbeitnehmerschaft weiter zu denkfaulem Nutzvieh verkommt.
Quelle: https://auf1.eu/videos/watch/eaf06738-a791-4dfb-8b2a-843d6e5d4c58?start=9m53s
( Nur von Minute 9:53 bis Minute 14:30 – also nur 4,5 Minuten )
Ab Minute 14:45
höchst interessant was sie hierbei nun über sich selbst erneut verrät, denn das Beispiel welches sie dann anbringt – MIT DEM RAUCHEN – zeugt absolut davon, dass sie in ihrer beruflichen Tätigkeitausführungsweise SCHON IMMER unser FEIND gewesen ist, denn wäre sie das nicht, sprich wäre sie schon immer auf unserer Seite gewesen – nicht nur jetzt zum Schein, um ihren eigenen Arsch zu retten – dann gäbe es an dieser Stelle nämlich ein ganz anderes, korrekteres und aufrichtiges BEISPIEL:
Die ARBEITSTÄTIGKEIT – diese „Denk-Faulheit“ der Masse, diese wird von ca. 90 % der Vollzeitbeschäftigten damit GERECHTFERTIGT, dass sie genug anderes zu tun haben und schließlich ja auch noch 9 – 12 Stunden täglich mit Arbeiten gehen MÜSSEN beschäftigt sind!
WARUM NAHM SIE DAS BEISPIEL MIT DEM R A U C H E N,
obwohl korrekter Weise die harte und zeitraubende, berufliche Vollzeitbeschäftigung zu 90 % als Rechtfertigung der eigenen „Denk-Faulheit“ nicht nur dient, sondern auch tatsächlich die Ursache ist?
DIE ANTWORT IST SONNENKLAR und nun behaupte auch ich, so wie sie es des Öfteren korrekter Weise behauptet, dass diese Antwort psychologisch mehrfach als BEWIESEN gilt:
WEIL SIE IN IHRER BIS DATO ERBRACHTEN ARBEITSTÄTIGKEIT – wie auch alle anderen unserer Feinde in der Psychologie und Psychiatrie – IMMER ALS Z I E L DIE STEIGERUNG VON ARBEITSKRAFT ANVISIERTE. Während ihre Kollegen mit eigener Praxis und beruflichem Schwerpunkt „Psychotherapie“ immer nur das Ziel der WIEDERHERSTELLUNG DER ARBEITSFÄHIGKEIT anvisieren, da lautet die Zielsetzung einer WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIN eben die STEIGERUNG DER ARBEITSPRODUKTIVITÄT.
Kapiert?
Sie verheimlicht uns hier in ihrem Auftritt WEITER das größte Übel und die gefährlichste Falle für die Menschheit und für den Totalausfall unserer INTUITION, bzw. in diesem Falle bezogen auf jene Masse, welche diese psychologische Kriegsführung nicht (mehr) erkennen kann.
WARUM KANN DIESE MASSE DAS NICHT MEHR ERKENNEN?
WER HAT DAFÜR GESORGT, DASS DIE MASSE DAS NICHT MEHR WAHRNEHMEN KANN?
Fragt mal diese Frau „besonders schlau“ hier, die gerade noch clever genug ist, um rechtzeitig die Seite zu wechseln, um jetzt schnell so zu tun, als sei sie vor der Fake-Pandemie nicht auch eine von denen gewesen, welche dahingehend Unternehmen beraten hat, wie man diese „DENK-FAULHEIT“ unterstützt, füttert und weiter ausbaut / verbreitet!
Nur ein Raucher weiß was er von einem Arzt zu halten hat, wenn dieser mit der Frage daher kommt:
„Rauchen Sie?“,
da brauchen wir Raucher gar nicht mehr weiter zuhören, denn wir wissen was kommt – und wir wissen was davon zu halten ist. DER BEWEIS, dass wir Recht haben mit unserer Ansicht, dass man den Arzt getrost vergessen kann, der ist doch HEUTE in der Fake-Pandemie millionenfach bewiesen worden, die meisten Ärzte funktionieren doch jetzt genauso wie davor, wie eine systemgesteuerte Maschine…
WARUM?
Weil ihr hohes Arbeitspensum ihnen keine Zeit gab um sich selbst mit Studien, etc. ernsthaft auseinander zu setzen, und, weil sie teilweise schon menschenverachtende Empfindungen für JENES Dummvolk in ihrer Praxis verspüren, WELCHES sich alles blind andrehen lässt (auch das ist psychologisch bewiesen, hier wird das eigene Versagen des Arztes auf die Patienten abgewälzt) – und damit wären wir wieder beim BEWEIS, dass diese „Psychologin“ eine Verräterin und in Wahrheit der Feind ist und kein Menschen-Freund, geschweige ernsthaft auf unserer Seite.
Sie war nur klug genug sich rechtzeitig um zu positionieren, und das Hauptmotiv für diesen Positionswechsel liegt in der Hand:
Es geht gerade um ihren eigenen Arsch der zu retten gilt!
Wir sind ihr scheißegal, denn zuvor war sie aktiv tätig für unsere Vernebelung und für diese Massen-Denkfaulheit, denn diese steigert die Arbeitsproduktivität und senkt bis vernichtet jegliches Rebellieren (Intuition) und sorgt dafür = NORM = dass kein Arbeitnehmer mehr selbst für seine Rechte kämpfen will / kann.
.
Und da wundern sich hier so viele, weshalb ihr diese ca. 18 Millionen auf unserer Seite nicht auf die Straßen bekommt:
Hier wird diese WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIN bejubelt und gelobt, ohne überhaupt einmal nachzudenken was genau so eine Wirtschaftspsychologin in beratender Form den Arbeitgebern nahe legt – nämlich psychologische Werkzeuge zur Produktionssteigerung der Arbeitnehmerschaft oder mit ihren Worten erklärt: Psychologische Kriegsführung gegen die Menschheit!
Sie ist ein „Trojanisches Pferd“,
sobald die Lage des Pandemie-Fakes und der „Corona-Impfpflicht“ so ausschauen wird, dass wir gewonnen haben KÖNNTEN, dann kommen wieder solche – genau solche – ins Spiel, die alles dafür tun werden, um erneut IHREN EIGEN ARSCH zu retten und dies gelingt eben nur, wenn wir dann wieder in die „alte Normalität“ zurück gedrängt werden, in der sie uns schon seit Jahrzehnten mit psychologischer Kriegsführung all unserer Sinne und vor allem unserer Intuition berauben!
AUSWANDERN ist lächerlich,
denn hier in DE herrschte einst die höchste Form der Klugheit / Intelligenz / Intuition – der zweite Weltkrieg sollte verhindern, dass das Deutsche Reich über sich, sprich über alle anderen hinaus wächst. Diese psychologische Kriegsführung MUSS eine jede Staatsregierung zumindest in der Europäischen Union anwenden, denn nicht nur die Europäische Union in Brüssel ist hochkriminell und dafür da um uns Mitgliedsvölker zu unterjochen.
Aber klar, man kann auch nach Afrika & Co, aber dafür müsst ihr erst einmal lernen wie man sich seinen Platz mit den ELLENBOGEN erkämpft, denn geistig sind die nicht auf der Höhe, aber physisch haben die schon ihre Mittel… Und früher oder später, also noch bevor das Geistige gewisse Höhen erklimmen kann, da wird die Sperrschraube psychologische Kriegsführung vollends auch dort eingesetzt.

Wie man dem allen nur endlich entkommen kann?
NICHT, indem ihr immer wieder auf solche „Trojanische Pferde“ hereinfällt!

Das inzwischen nur noch als wirr und panisch zu verstehende Agieren der Corowahn-Betreiber zeigt mir, dass das Gebilde kurz vor dem Zusammenbruch steht.
Nur durch ständiges, immer stärkeres mediales Auftrumpfen und immer weiteres Überdrehen können sie noch mühsam ihr Narrativ am Laufen halten. Die, die verstrickt sind, bemühen sich mit allen mitteln, Lüge und Betrug, die Wahrheit vor sich selbst zu verstecken.

Die meisten Leute haben die Schnauze längst voll!

Corowahn beenden, sofort!

Kopf hoch. Wenn wir alle , die kritisch auf das schauen was gerade passiert, wenn wir alle am 26.September „die Basis“ wählen hätten wir eine riesen Chance. Jetzt ist der entscheidende Punkt erreicht. Wenn wir diese Gelegenheit nicht voll nutzen ist es gelaufen.

Nachtrag zu meinem hiesigen Kommentar und meinen Antworten auf andere Kommentare.
Hier kann ich euch Beweisen, dass Bspw. „Lügen strunzdumm machen“ und zwar beweise ich es euch damit, dass genau diese Wirtschaftspsychologin dies in einem anderen Interview auch aussagt – einfach hier wenige Minuten zuhören, was sie auf die Aussage von Rechtsanwalt Füllmich dann antwortet:
https://youtu.be/xKFy84-T7oc?t=1344
(ist schon auf die richtige Stelle eingestellt)
Und gleichzeitig beweist sie mit ihrer so flachen und im Grunde dermaßen abgespeckten Antwort / Erklärung, die da lautet:
„Irgendwann glauben diese Menschen dann wirklich ihre Lüge(n), weil es anders gar nicht geht“,
dass sie gar nicht voll und umfänglich aufklären will, sprich nun den Herrn Füllmich in einem Glauben belässt, der völlig falsch ist, weil wie ich hier schon schrieb, dass jene Angst in das eigene Spiegelbild zu schauen ( = erkennen, welche eigenen Lügen man mittlerweile schon für wahr, tatsächlich und real hält) deren „System“ / Psyche derart routieren lässt, so dass sie gar keinen klaren Gedanken mehr zu fassen in der Lage sind. Einzig der Glaube an ihre eigenen Lügen schenkt noch einwenig Halt vor dem Abgrund oder vor dem innerlichen Chaos und Umbruch welche dann drohen, wenn sie wahrhaft ihr Spiegelbild zu betrachten gewillt wären.
Füllmich liegt völlig falsch, ganz im Gegenteil, damit erreicht er das Gegenteil, denn diese Personen die schon ihre eigenen Lügen glauben, diese werden, wenn die Gefahr droht deren Lügen werden aufgedeckt, dermaßen abdrehen – überspitzt gesagt könnte man als Bspw. den „roten Knopf“ nehmen den es lediglich zu drücken gilt, um mehrere Atomraketen in Richtung Russland loszusenden, und den würden diese sogar drücken, nur um eine derartige Katastrophe auszulösen, welche in der Lage ist andere davon abzulenken die Lügen aufdecken zu wollen.
Ich finde gar keine Worte für diese spärliche Antwort / Erklärung der Wirtschaftspsychologin auf Herrn Füllmich seine „rettende“ Ausssage, die, wenn wir sie so verfolgen wie Füllmich jetzt ja noch mehr an Erfolg damit glauben muss, weil er die VERNEINUNG in ihrer Antwort als Nicht-Psychologe gar nicht bemerken können muss, wir uns ganz tief rein reiten damit. Und auch das weiß diese „Dame“, aber schweigt. Sie könnte das noch schneller und einfacher aufklären als ich das kann.
.
Damit wäre auch meine Aussage bewiesen, dass Lügen strunzdumm machen, denn wer beginnt seine eigenen Lügen zu glauben, dessen IQ und jegliches andere logische Verständnis stürzt damit natürlich auch gehörig in die Tiefen…

Die Österreicher sind bequem. Kann sein. Die Deutschen obrigkeitshörig, haben eine Untertanenmentalität und brauchen Führung, heisst Erlaubnis, wie andere die Luft zum Atmen, das kann ich unterschreiben. Diese Frau hat recht, wenn sie sagt, man braucht die Masse nicht. Im Gegenteil, Masse ist in allem hinderlich. Ob man allerdings die Kritiker der Regierungen organsieren kann, bezweifele ich. Das Wollen ist wohl nicht so wirklich vorhanden. Bequeme Menschen kriegen ihren Allerwertesten nicht hoch, die Feigen noch viel weniger. Allerdings wollen sie überall das Sagen haben und bestimmen, aber kein Risiko eingehen, heisst, klar Stellung beziehen und die Konsequenzen tragen.

Noch eine sehr interessante, verräterische Antwort von Katy Pracher-Hilander, auf die Frage von Frau Fischer, wie es denn möglich ist, dass es bei der Gegenseite anscheinend so gar keine moralischen Bedenken oder Hemmnisse zu geben scheint, da mit zu wirken. Ich habe die Frage von Fr. Fischer mit drin gelassen zum besseren Verständnis.
https://youtu.be/xKFy84-T7oc?t=2908
Wie man sieht hat Katy Pracher-Hilander da nicht überlegen müssen, sondern sofort die Antwort bereit gehabt, dass man sich DANN nicht in der Verantwortung fühlt und sieht, WENN man a.) weder der Auftraggeber ist und b.) auch nicht der Ausführende.
Wenn also ein Unternehmen sie als Wirtschaftspsychologin anfragt und beauftragt, dann sieht sie sich NULL in der Verantwortung, denn es ist ja der Auftraggeber der das Ziel festsetzt, und es ist ebenfalls der Auftraggeber, der dann ihre Ratschläge in die Tat umsetzt – damit sieht sie sich fein raus. Nicht umsonst konnte sie diese Frage so problemlos und schnell beantworten, denn diese Antwort musste sie sich sicher schon selbst oft geben, um das eigene Handeln als okay zu verstehen.

Sehr geehrte damen und Herren!

Ich heiße Mariya Veleva und unterrichte „Deutsche Kultur“ an der Universidad Metropolitana de las Ciencia de la Educación (UMCE), Santiago de Chile:

https://www.umce.cl/index.php/dpto-aleman-equipo-academico

Hier ist die „neue Normalität“ schon installiert, über 75% der Menschen sind geimpft, ein der führenden Länder der Welt, und totale Diktatur.

Ich beginne direkt mit der Teilnahme der ehemaligen Bundeskanzler von Österreich Werner Faymann an einer Konferenz von Bilderberg Club (Klaus Schwab ist auch Mitglied, Kissinger, sein Professor in Harvard, Ideologe hinter dem Putsch in Chile, auch):

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Heinz-Christian Strache, Kolleginnen und Kollegen an den Bundeskanzler betreffend Teilnahme am „Bilderberg-Treffen“ vom 14. – 17. Mai im Nafsika Astir Palace Hotel in Vouliagmeni (in der Nähe von Athen), Griechenland

„Depression oder verlängerte Stagnation? (angegeben in einer an Teilnehmer gesandten Broschüre zur Vorbereitung des Treffens) Bilderberg betrachtet zwei Optionen: Entweder eine sich verlängernde und qualvolle Depression, welche die Welt in Jahrzehnte der Stagnation, des Niedergangs und der Armut verdammt oder eine intensive aber kürzere Depression, welche den Weg für eine neue nachhaltige Weltwirtschaftsordnung mit weniger Souveränität aber höherer Effizienz bereitet.“

Quelle: Anfrage des österreichischen Parlaments vom 2009 (auch PDF als Anhang)

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_02089/index.shtml

(Man muss mehrmals anklicken, es öffnet sich manchmal vom 5-6 Mal. Es gibt dort auch PDFs.)
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_02089/imfname_158720.pdf

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_02089/fnameorig_158734.html

Meine Hypothese ist, dass die Pandemie dazu verwendet wird, den Kapitalismus zu einem nachhaltigeren Modell zu umwandeln, eine Art Perestroika des Kapitalismus, oder wie Klaus Schwab sagt, es geht um „The great Reset“, um den großen Umbruch.

„Kirzner argumentiert, dass Marktgleichgewichte in der Realität die Ausnahme seien, da keine vollständige Information bestehe.“ (Duthel 2015, 500).

Hier möchte ich nur hinzufügen, dass die Information das einzige Phänomen im Universum ist, das Entropie entgegenwirkt, und Ordnung bringt, dazu ein interessantes Buch:
auf Englisch: Why Information Grows: The Evolution of Order, from Atoms to Economies (English Edition)

https://www.amazon.de/Why-Information-Grows-Evolution-Economies-ebook/dp/B00R3C1V0Q/ref=sr_1_2?dchild=1&qid=1629520173&refinements=p_27%3AC%C3%A9sar+Hidalgo&s=digital-text&sr=1-2&text=C%C3%A9sar+Hidalgo

Auf Deutsch: Wachstum geht anders: Von kleinsten Teilchen über den Menschen zu Netzwerken:

https://www.amazon.de/Wachstum-geht-anders-kleinsten-Netzwerken-ebook/dp/B019IVER6Y/ref=sr_1_1?dchild=1&qid=1629520076&refinements=p_27%3AC%C3%A9sar+Hidalgo&s=digital-text&sr=1-1&text=C%C3%A9sar+Hidalgo

Nachhaltigerer Kapitalismus ist also möglich, wenn es vollständige Informationen gibt, das ist im Kontext von Revolution 4.0 erreichbar. Nach meinen Beobachtungen könnte sich der Kapitalismus in: 1) Aufsichtskapitalismus, 2) Ordo-Liberalismus, verwandeln.

Soweit nachhaltiger Kapitalismus nur möglich ist, wenn alle Informationen zur Verfügung stehen, sind die entscheidenden Schritte die Digitalisierung aller Sektoren und die Verleihung einer digitalen Identität jedes Einzelnen.

Die Idee einer digitalen Identität wurde als Projekt während des ersten ID2020-Gipfels im Jahr 2016 ins Leben gerufen, einer von Microsoft und Accenture
geförderten öffentlich-privaten Allianz, die das UN-Nachhaltigkeitsziel 2030 vorantreibt:

Accenture, Microsoft team up on blockchain-based digital ID network. (2017, junio 19). Reuters. https://www.reuters.com/article/us-microsoft-accenture-digitalid-idUSKBN19A22B

Hier auf die Webseite von UN, alles klingt auf dem ersten Blick wunderschön, nun aber, dass solche Partner aus dem privaten Sektor dabei sind, wie Microsoft und Accenture, ist schon verdächtig:

„On Friday, 20 May 2016, ID2020 – a strategic, global initiative launched in response to the Sustainable Development Goal 16.9: “provide legal identity to all, including birth registration, by 2030”, in collaboration with the United Nations Office for Partnerships, hosted the “ID2020 Summit – Harnessing Digital Identity for the Global Community” at the United Nations Headquarters in New York.
Around one-fifth of the world’s population (1.8 billion people) is without legal identity, which deprives them of access to healthcare, schools, shelter, justice, and other government services. Commonly affected groups include refugees displaced by war, territorial disputes, victims of famine, societal outcasts, global disorder, political instability, competition for resources and climate change.
In the context of the 2030 Agenda for Sustainable Development, adopted by world leaders in 2015, with the overarching goal to leave no one behind, the need to enable people who suffer legal, political, social and economic exclusion to obtain official identity is clear. In response to this global need, the ID2020 Summit convened leaders and representatives from the private sector, governments, international organizations, non-governmental organizations, policy analysts and thought leaders to build cross-sectoral partnerships that contribute to provide all invisible and vulnerable people with legal identity by 2030, to make them visible and restore them into society.“

Im Laufe der folgenden Jahre haben sich weitere Grossunternehmen der Allianz angeschlossen, und am Gipfel 2020 wurde eine Reihe von Webinaren lanciert, in denen die ID2020-Vision einer „guten digitalen Identifikation für alle“ verdeutlicht wurde (ID2020 Series, Sessions 2020 ” ).

https://id2020.org/summit/2020-id2020-summit-sessions-webinar-series

Die zweite Session hat das Hauptthema „Digital Immunization Certificates: Designing for a New Era in Global Health“ (ID2020 «Summit Sessions» Webinar Series, 2020).

Von hier sehen wir das Risiko, dass die digitale Transformation nicht nur den sozialen Zusammenhalt (eben für die Integrierung der Menschen ohne jegliche Identität) auf globaler Ebene garantiert, sondern auch die enorme Kapitalakkumulation und nachhaltige Geschäfte für Big Tech und Big Pharma.

Wie Zuboff argumentierte: „Natürlich ist der Überwachungskapitalismus nicht die einzige aktuelle Form des Informationskapitalismus und auch nicht das einzig mögliche Modell für die Zukunft. Die rasche Kapitalakkumulation, die er ermöglicht, und die schnelle Institutionalisierung machen ihn jedoch zum Standardmodell des Informationskapitalismus. Folgende Fragen möchte ich stellen: Wird der Überwachungskapitalismus zur vorherrschenden Akkumulationslogik unserer Zeit werden, oder stellt er eine evolutionäre Sackgasse dar.“

(Zitat ersichtlich nur beim Ausdrucken des ganzen Textes)
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-digital-debatte/shoshana-zuboff-googles-ueberwachungskapitalismus-14101816.html#void

Für mich: eine Sackgasse für die Demokratie, wie ich auch im Abstrakt argumentiere und belege.

Wenn wir das von der UN-Seite zitierte noch einmal durchgehen, werden wir feststellen, dass sich hinter dieser Art von Allianzen zwischen dem Privatsektor und dem öffentlichen Sektor auf globaler Ebene die Geburt eines Ordoliberalismus verbirgt. Es gibt auch andere einflussreiche Versuche, den öffentlichen und den privaten Sektor zu vereinen. Mehrere dieser Initiativen gehen auf das Weltwirtschaftsforum zurück. Innerhalb weniger Jahre entstanden Allianzen wie ID2020, CEPI, GAVI, GPMB.

https://id2020.org/

https://id2020.org/manifesto

https://www.goodhealthpass.org/

https://www.weforum.org/press/2017/01/cepi-initiative-aims-to-prepare-vaccines-to-speed-up-global-response-to-epidemics/

https://cepi.net/news_cepi/172-countries-multiple-candidate-vaccines-engaged-in-covid-19-vaccine-global-access-facility/

https://www.gavi.org/
https://apps.who.int/gpmb/about.html

Wird die Pandemie instrumentalisiert, um den Kapitalismus zu transformieren oder gar eine am Anfang induzierte Krise „der Zweck heiligt die Mittel“, um die nachhaltigen Ziele der UNO 2030 zu erreichen? (Das ist eine politisch korrekte Frage für den Abstrakt, für mich ist UN, so wie WHO kein Garant weder für unsere Rechte noch für unsere Gesundheit. Alles ist Heuchelei, auch die Narrative über das Klima, denn niemand macht etwas: der chinesische Präsident, der als erster auf das Treffen von WEF in DAVOS erschien, erklärte mit einem heuchlerischen Lächeln, dass China wird versuchen, bis 2050 die CO2 Emissionen zu reduzieren, alles Heuchelei.)

Klaus Schwab spricht in seinem Buch Covid-19: The Great Reset (Covid 19, der große Umbruch) vom „Trilemma der Globalisierung“ und verweist seinerseits auf Dani Rodriks Buch The Globalization Paradox:

Das Trilemma legt nahe, dass die drei Begriffe der wirtschaftlichen Globalisierung, der politischen Demokratie und des Nationalstaates miteinander unvereinbar sind, basierend auf der Logik, dass nur jeweils zwei davon gleichzeitig effektiv koexistieren können.[78, Verweist auf Dani Rodriks Buch „The paradox of globalization“, verlinkt unten] Demokratie und nationale Souveränität sind nur vereinbar, wenn die Globalisierung zurückgedrängt wird. Wenn dagegen der Nationalstaat und die Globalisierung florieren, dann ist die Demokratie
unhaltbar. Wenn wiederum Demokratie und Globalisierung zunehmen, so ist kein Platz für den Nationalstaat. Man kann immer nur zwei aus drei wählen – dies ist der Kern des Trilemmas. Die Europäische Union wurde oft als Beispiel zur Illustrierung der Sachdienlichkeit des durch das Trilemma angebotenen konzeptuellen Rahmens herangezogen. Die Kombination aus wirtschaftlicher Integration (ein Synonym für Globalisierung) und Demokratie impliziert, dass wichtige Entscheidungen auf einer überstaatlichen Ebene getroffen werden müssen, wodurch die Souveränität der Nationalstaaten in gewisser Weise geschwächt wird. Im gegenwärtigen Umfeld legt das „politische Trilemma“ nahe, dass die Globalisierung notwendigerweise eingeschränkt werden muss, wenn wir nicht einen Teil der
nationalen Souveränität oder der Demokratie aufgeben möchten. Der Aufstieg des Nationalismus macht daher den Rückzug der Globalisierung in den meisten Teilen der Welt unvermeidlich – ein insbesondere im Westen spürbarer Impuls. (S. 79-80 aus der deutschen Auflage).

Rodrik, Dani, The Globalization Paradox , Oxford University Press, 2012.

https://global.oup.com/academic/product/the-globalization-paradox-9780199652525?lang=en&cc=il

https://books.google.cl/books?hl=de&lr=&id=99sUDAAAQBAJ&oi=fnd&pg=PR7&dq=Rodrik,+Dani,+The+Globalization+Paradox+,+Oxford+University+Press,+2012&ots=TqXp8koUuE&sig=_7TQ6jZvw7Z8tFZIb277dN_Urmw#v=onepage&q&f=false

Das größte Risiko ist für die Demokratie und nicht zunächst das soziale Elend/Verarmung.

Um den sozialen Zusammenhalt zu garantieren und den Fehler nach der ersten und zweiten industriellen Revolution (Revolution 0.1 und 0.2), der zum Aufkommen des Marxismus führte, nicht zu wiederholen (also, niemand will verarmte Massen und Revolutionen mehr), wurden US, UN-(ich kenne die im Bereich der Agronomie für Lateinamerika) und EU-soziale Programme initiiert, die versuchen, die Auswirkungen der zerstörerischen Kraft dieser vierten Revolution abzumildern (vor allem Arbeitslosigkeit). Die größte Bedrohung ist jedoch unsere Demokratie.

Stehen wir vor einer Form der Re-Feudalisierung der Gesellschaft? Wir dürfen nicht vergessen, dass der Feudalismus (eine Ständegesellschaft) ein sehr nachhaltiges System war, das tausend Jahre Bestand hatte:

The lesson from the quest of German ordoliberals for a privilege-free order from the 1930s to the 1950s is that once in motion, the refeudalization of society through the entanglement of private and state power is very difficult to reverse.

https://promarket.org/2021/03/28/ordoliberal-privilege-free-order-walter-eucken-franz-bohm-germany/

Was aber wir machen können, oder besser gesagt, MÜSSEN, ist, die Zivillgesellschaft zum Dialog zu bringen, und zwar auch auf globale Ebene, alle diese Vereine wie Ärzte oder Rechtsanwälte für Aufklärung, alle kritisch denkenden Menschen, und zeigen, dass es ein Dialog geben muss, und dass die Narrative nicht wie im Totalitarismus von Oben kommen darf, sondern mitkonstruirt ist. Die Zivillgesellschaft ist im Kontext von diesem Trilemma jetzt unterdrückt, wir müssen eine globale Plattform für Dialog und Austausch erschaffen.

Mit freundlichen Grüßen: M. Veleva

Immer diese Psychotricks. Das ist genau das, wie es läuft: die, die wirklich Rückgrat besitzen, einen inneren ethischen Kompass und Recht und Gerechtigkeit sowie Rechtsstaat gut zu verteidigen wüssten, werden – ausgerechnet sie – verurteilt und just eben dieser Gefährdung des Rechts bezichtigt.

Die absoluten Mitläufer aber und die mit verdeckter aber offenbar tief in der Persönlichkeit verwurzelter faschistischer innerer Natur, die nehmen sich heraus, die „Guten“ verurteilen zu dürfen.

https://www.wochenblick.at/verglich-corona-diktatur-mit-nazi-regime-massnahmenkritiker-verurteilt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.