Kategorien
FFP-Maske Kinder Maske Medizinische Maske Schnelltests

Elternabende unter 3G-Bedingungen sind unzulässig

In allen Bundesländern hat der Schul – und Kindergartenbetrieb nach den Sommerferien wieder Fahrt aufgenommen und die ersten
Elternabende stehen an. Nicht selten ist an diese wichtige Veranstaltung inzwischen die 3G-Regel geknüpft. „Das ist nicht rechtens,“ weiß Cristin
Burg, Vorsitzende des Vereins „Eltern stehen auf“.

Der Verein „Eltern stehen auf“ trat mit der Bitte, um Veröffentlichung zum Thema Elternabende unter 3G Bedingungen, an uns heran.

„Eltern können sich konstruktiv wehren!“


In allen Bundesländern hat der Schul – und Kindergartenbetrieb nach den Sommerferien wieder Fahrt aufgenommen und die ersten
Elternabende stehen an. Nicht selten ist an diese wichtige Veranstaltung inzwischen die 3G-Regel geknüpft. Eltern dürfen nach
Schulvorgaben an Elternabenden nur teilnehmen, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind. „Das ist nicht rechtens,“ weiß Cristin
Burg, Vorsitzende des Vereins „Eltern stehen auf“. Denn diese Bedingung verwehrt den Eltern den Zugang zu Informationen und
Meinungsaustausch über alle schulischen Angelegenheiten, insbesondere die Unterrichts- und Erziehungsarbeit.
Das sei ein Skandal, denn so würden gerade am ersten Elternabend wichtige Weichenstellungen diskutiert und auch der Elternbeirat
gewählt. „In der deutschen Rechtsprechung steht das Wahlrecht über dem Infektionsschutzgesetz, daher muss allen Eltern gestattet
werden, den Elternbeirat zu wählen beziehungsweise sich wählen zu lassen“, mahnt Cristin Burg an. Setzt eine Schule oder ein
Kindergarten die 3G Regel durch, verletzen die Einrichtungen darüber hinaus das elterliche Recht an der Teilhabe des Lebens des Kindes
. In einigen Bundesländern wurde diese 3G Regel an Schulen und Kindergärten bereits gekippt. In Sachsen aber auch in Thüringen besteht für Elternabende abhängig von der Warnstufe keine 3G-Regel.
Neben den juristischen Aspekten helfen manchmal auch ganz unkonventionelle Ideen. Ein Elternabend muss nämlich nicht
zwingend in der Schule stattfinden, denn dazu laden die Eltern ein. Der Verein „Eltern stehen auf“ empfiehlt, einfach mal beim
Bürgermeister nach einer Location zu fragen, bei der 3G nicht erforderlich ist. „Ein Mitglied unseres Vereins hat erzählt, dass der
örtliche Bürgermeister nach einem beherzten Anruf den Gemeindesaal zur Verfügung gestellt hat“, erzählt die Vereinsvorsitzende. Sie empfiehlt daher allen Eltern, Mut zu haben für ungewöhnliche Lösungen in ungewöhnlichen Zeiten.

52 Antworten auf „Elternabende unter 3G-Bedingungen sind unzulässig“

Hallo! Leider muss ich berichten, dass in Thüringen ( zumindest die Schule meines Kindes in Erfurt) sehr wohl die Teilnahme am Elternabend an die 3G Regel geknüpft sind.

Bei uns in Hannover wollten Hort UND Schule das auch so! Dabei steht es sogar in der neuesten Verordnung selbst drin, dass so etwas von den 3G ausgeschlossen ist! Wir haben denen jeweils einfach den Auszug aus der Verordnung vorgelegt und gut war es! Wir durften NATÜRLICH teilnehmen auch ohne Test sogar! Warum macht ihr das immer alle mit und macht Euch nicht schlau, was Euer Recht ist und fordert es ein! Es ist ganz einfach! Man muss nur mal ein bisschen nachlesen und den Mund aufmachen! Wie hier schon jemand schrieb: Wenn immer alle ahnungslos alles mit sich machen lassen hört der Quatsch nie mehr auf!

Ich meinte doch niemanden explizit. Aber einige hier scheinen ja Tests dafür gemacht zu haben oder ihre Pässe vorzuzeigen oder dann eben fern zu bleiben. Und das ist dann ja aber alles nicht nötig, man macht den Kram damit ja dann doch schon irgendwie leider mit. Auch fern bleiben bei wichtigen Schulinfos ist ja kein wirklich adäquater Boykott, man hat ja selbst das Nachsehen dann, so finde ich. Aber wie beschrieben müsst ihr da auch eh in Eure aktuellen, eigenen Länder-Verordnungen schauen. Ist ja vielleicht von Bundesland zu Bundesland anders, was aber auch wieder unlogisch wäre, wurde der Förderalismus doch genau hierfür kackfrech aufgehoben?
In der niedersächsischen zumindest sind Elternabende – egal ob mit oder ohne Wahl – von 3G ausgeschlossen. Und da lassen wir persönlich von sonst niemandem dran rütteln! Wem es nicht geheuer ist, wer da Angst hat, DER kann dann ja zu Hause bleiben. Wir nehmen unser Recht in Anspruch ohne Test, und ohne Impfung teilnehmen zu dürfen. Punkt. 🙂

Siehe Link – Adresse oben.
Dann Seite 13 Punkt j) : Überschrift „Ausnahmen vom Zutrittsverbot“:
….,die Teilnahme an Elternabenden und ähnlichen Veranstaltungen…..

Gibt auch noch eine NOCH aktuellere Verordnung, da habe ich den Link gerade nicht. Aber in der steht es immer noch so auch auf Seite 13, aber hier dann Punkt l)

So hier in Niedersachsen zumindest.

Siehe oben. Habe den Link geschickt und beschrieben wo es steht. Auch in der ganz aktuellen steht es noch so. Aber halt Niedersachsen. Weiß nicht, gibt es da Unterschiede? Dürfte ja eigentlich nicht????

Hallo.

Wo findet man das für andere Bundesländer?
Ich kann nirgends was für Bayern finden.
Und bei uns steht auch bald elternabend an.
Ich habe nur sogar auf der homepage der stadt gelesen das für elternabende 3 g gilt..

Hallo Mela,
Elternabend wird in der Bayerischen Verordnung nicht explizit erwähnt. Ich hab beim StMAS nachgefragt. Ja, ist verpflichtend. Im Prinzip sagen sie, irgendwer muss irgendwas irgendwie einsehen. Hier Fragen und Antwort im Wortlaut:

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 4. Oktober 2021. Gerne beantworten wir Ihre Fragen wie folgt.

1. Muss ein Elternabend verpflichtend unter 3G-Regeln stattfinden, falls eine Inzidenz von 35 überschritten wird?

Da Elternabende unter den Anwendungsbereich der 14. BayIfSMV fallen, ist auf die 3-G Regelung zu achten. Sollte es um getestete Personen gehen, ist ein bis zu 24 Stunden alter negativer Schnelltest oder ein PCR-Test nötig. PCR-Tests sind 48 Stunden gültig. Zulässig ist auch ein zugelassener Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest).

2. Welche Personen sind berechtigt, einen Impfpass oder andere medizinische Unterlagen einzusehen bzw. zu überprüfen?

Die Auswahl der Personen obliegt der Leitung der Einrichtung. Es gibt dazu staatlicherseits keine Vorgaben. Wichtig ist nur, dass die konkrete Person als geeignet erscheint, die Kontrolle vorzunehmen.

3. Inwieweit haben die berechtigten Personen auch die entsprechende Kompetenz, medizinische Unterlagen zu überprüfen und ggf. zu bewerten? Wie kann beispielsweise von einer Erzieherin sichergestellt werden, dass es sich um ein ordnungsgemäßes Dokument handelt?

Es müssen keine Dokumente überprüft oder gar bewertet werden. Die bloße Vorlage des jeweiligen Nachweises genügt, so zum Beispiel auch der Impfnachweis durch Handy-Apps.

4. Wie wird der Datenschutz sichergestellt? Muss die prüfende Person eine Datenschutzerklärung unterschreiben?

Eine Datenschutzerklärung muss nicht abgegeben werden. Die Daten sollen und müssen auch nicht gespeichert werden. Die bloße Vorlage des entsprechenden Nachweises genügt.

5. Darf ich selbst auch die entsprechenden Unterlagen von allen anderen Anwesenden einsehen?

Sofern Sie die Überwachung der 3-G-Regelung vornehmen, können Sie jederzeit Einsicht in die Nachweisdokumente vornehmen.

Wenn das in der Thüringer Verordnung genauso steht wie in unserer niedersächsischen, dann dürfen sie das aber nicht. An die Verordnung haben sich schliesslich ALLE gleichermaßen zu halten. Das musst Du mal echt einfach in Eurer aktuellsten Corona-Verordnung schauen. Wenn dort genauso wie bei uns steht, dass Elternabende von der 3G ausgeschlossen sind, dann ist das so und Du darfst teilnehmen OHNE jegliches G. Punkt. Wir hatten heute Abend erst wieder das gleiche an der Schule. Wollten 3G, mein Mann zeigte ihnen das und damit war es gut. KEIN G. Entweder wissen sie es selbst nicht so genau oder sie MÖCHTEN es gern so, dürfen das so aber nicht.

In Baden Württemberg steht die 3G Regel für Elternabende ebenfalls in der Corona VO Schule.
Die Schule wiederum sagt, sie würde sich ja nur an das halten was in der VO steht.
Da alle anderen Eltern wie die Lemminge alles machen was die Schule sagt, stehe ich leider wieder einmal alleine da.

Da stehst du nicht alleine da, mir ist gerade das Herz stehen geblieben: unser Elternabend in Ba-Wü am 14.10. mit 3 G und bezahlten Tests?!
Ich würde gern wissen, wer alles die Verhältnismäßigkeit überprüfen lassen möchte

Wir Eltern durften nur mit FFP2 Maske und den 3G am Elternabend teilnehmen wurde auch vom Klassenvorstand kontrolliert 😡Salzburg

Warum haben Sie mitgemacht?

„Hinten herum“ sind alle dagegen und nach außen machen alle den Sch… mit. Warum? Ich versteh es nicht.

Wenn alle immer weiter diesen Irrsinn mitmachen, wird es nie aufhören.

Es reicht doch, wenn die „C.“-Fanatiker ihren Fetisch ausleben.

Wer damit nicht einverstanden ist, muss es auch ZEIGEN.

Sämtliche Lokalitäten, Enrichtungen, Veranstaltungen boykottieren.

Endlich mit dem AUFHÖREN anfangen.

hi. da bin ich ganz deiner meinung. solange otto-normal kein unrecht erkennt, werden sie weitermachen. unser problem sind nicht die politiker. es sind die büdklinge

Ja, genauso stellt man sich das weitere Vorgehen vor – so wie hier die Kommentare…
Im Artikel steht n i c h t, dass die Schulen erst gar nicht versuchen werden die 3-G Regel durchzusetzen, sondern es steht, dass es rechtlich deshalb verboten ist sofern beim Elternabend eine Wahl ansteht. Dann gilt ein anderes Gesetz, welches über all den Verordnungen steht. Wer aber die Schulleitung darauf nicht aufmerksam macht, der wird es entweder mit einer Schulleitung zu tun bekommen, die das selbst gar nicht weiß oder die mit ihrer 2-G Regelung denkt: „Versuch macht klug – wir tun mal so als wüssten wir von nichts.“.
Die Leute haben anscheinend keine Zeit übrig sich mal besser vorab zu informieren.
Aber man muss auch wirklich zugeben, dass diese Information viel zu spät öffentlich oder breiter öffentlich wird, denn selbst in Bayern ist der Bär dahingehend doch schon geschält, da auch dort die Schule längst wieder begonnen hat und der erste Elternabend…

Bei uns waren es letzte Woche Elternabende für 4 meiner Kinder, alle ausgewiesen mit 3 G. Ich habe für mich die Konsequenz gezogen und war nicht anwesend. Meine Infos habe ich trotzdem über andere Eltern eingeholt.
Mit diesem Hintergrund, dass es nicht erlaubt ist, werde ich den Kindergarten auf jeden Fall darauf ansprechen, dieser Elternabend ist auf Mitte Oktober gesetzt.
Solche Infos bekommt man allerdings gar nicht oder zu spät, da sie nicht öffentlich gemacht werden.
Ich hi jetzt auch nur durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen.

Solche abartigen „Anordnungen“ sollte man per se kritisch hinterfragen. Von sich aus.

Und jeder sollte inzwischen AUFGEHÖRT HABEN, Infos über irgendetwas, INSBESONDERE Infos zu allem, was mit dem Wahnsinn zu tun hat, ZU BEKOMMEN.

DIESE MUSS MAN SICH HOLEN resp. manchmal auch SUCHEN gehen.

Es geht mehr denn je darum, seine Rechte einzufordern.

Jeden Tag und mehrmals am Tag und immer wieder und ständig und immer.

-> selbst denken und daraus Entscheidungen treffen
-> sich nicht an dem orientieren, was andere tun oder lassen
-> sich innerlich losmachen von irgendwelchen hinderlichen, da unnützen, „alten“ Konventionen
-> mit Herz, Verstand und gesundem Menschenverstand die Dinge angehen

Was ich auch nicht verstehe, warum quälen sich alle mit diesen staatlichen Schulen, Kitas und Kindergärten herum? Schon mal bei animap.info oder impffrei.work geschaut?

Warum nicht in Eigeninitiative bzgl. Beschulung und Betreuung etwas auf die Beine stellen? Über kurz oder lang werden wir da sowieso nicht drumherum kommen … .

Mir gefällt die Vorstellung in der schlimmsten Pandemie der Menschheit, in der man die eigene Kinder opfert, auf sein eigenes Recht pocht 3g-frei an solch einer Veranstaltung teilnehmen zu wollen.

Der mit Mistgabeln und Fackeln bewaffnete Mob ist sicherlich offen für Kompromisse 🙂

Naja, „schlimmste Pandemie der Menschheit“, darüber lässt sich streiten.

Meine Kinder gehen alle zur Schule und lassen sich testen. Ob ich das richtig finde? Nein. Aber ich habe ausführlich mit ihnen gesprochen und es war eindeutig: „Mama, lieber lassen wir uns testen und sehen unsere Freunde, als dass wir zuhause alleine lernen.“

Dennoch muss einem Punkt begonnen und versucht werden, diesem ganzen Spuk ein Ende zu bereiten.

Sie werden mit dem von Ihnen geschilderten Verhalten niemals diesem ganzen Spuk ein Ende bereiten, denn es ist kein Spuk, sondern wird gängige Realität sein und bleiben, wenn
1. alle weiter mitmachen (Masken, Test, Spritzen, 1,2,3,4,5,6,xG-Regeln usw. usw. usw.) und
2. man etwas immer nur mit dem machen kann, der es mit sich machen lässt.

Und wenn deine Kinder Crack probieren möchten, weil das die Freunde machen, besprecht ihr das und dann kauft gemeinsam die erste Pfeife.

Ist ja nur der Totraum und krebserregendens Stäbchen 3x/Woche im Näschen.

Bei unseren Kindern war die 3 G Regel ebenso zwingend. Die meisten Eltern waren geimpft. Schrecklich fand ich die Kontrolle der Belege am Eingang zu Schule. Alle Lehrkräfte und die meisten Mit-Eltern wissen nun, welche Eltern geimpft sind und welche nicht.
Ich befürchte, dass wir immer mehr in einem Kontrollstaat leben werden, in dem jeder jedem misstraut und alle möglichen Nachweise mit sich führen muss.
Die Lehrer taten mir übrigens leid, denn sie mussten den ganzen Abend mit Maske reden und am Vormittag hatten sie die Maske ja auch schon 7 Stunden getragen. Als ich einen darauf ansprach, antwortete er, dass das Kultusministerium erklärt habe, dies sei Lehrern zuzumuten, da sie ja nur eine leichte Tätigkeit ausführen. Wie dieser dazu stand, konnte ich wegen der Maske nicht von seinem Gesicht ablesen.

Bei uns findet der Elternabend privat statt. Ich habe einfach mal angeboten, es bei uns in der Gartenlaube zu machen – hat regen Zuspruch gefunden 😉

Wir hatten einen tollen Elternabend und witzigerweise ist die Teilnahme im privaten Bereich viel, viel höher.
Solange die Situation so anhält, werden alle weiteren Elternabende bei uns in der Gartenlaube stattfinden 😉

Bei uns in NRW war es schon Anfang Sept. und nur 3G bei der Einladung. Wir schrieben der Schulleitung, dass wir gerne teilnehmen würden, aber ohne Test (also ohne 3G) und boten an, dass wir uns in der ebenerdigen Aula auch 2m neben den anderen vor die Tür hätten setzen können. Auch dass Wahlen anstünden schrieben wir und dass dies so fraglich wäre. Aber es wurde weiter auf 3G bestanden und so sind wir nicht hin. Wir sind schon die einzigen in der Stufe, die ihr Kind zuhause lassen wegen Testverweigerung, aber Kraft ist nicht unendlich da.
Gut wäre für die Aussage „Wahlrecht über dem Infektionsschutzgesetz“ ein Urteil o.ä. was man denen vorlegen könnte, aber so stößt man hier in NRW an manchen Schulen auf taube Ohren.

Ich habe heute auch abgesagt. Und in der WhatsApp Gruppe gebeten, mich über die wichtigsten Dinge zu informieren.
Zum Kotzen, wenn man bedenkt, dass andere Länder gerade alles aufheben, obwohl die auch nicht weiter sind mit Impfen als wir und inzwischen feststeht, dass Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte.
Nur bei uns wird das immer noch geleugnet.

Für den Elternabend meiner Tochter, 9. Klasse Realschule, ebenfalls in der Einladung 3-G-Regel gefordert. Habe den Rück-Abschnitt ausgefüllt und dazu geschrieben: „Leider verhindert Ihre 3-G-Zugangsregel, dass ich am Elternabend teilnehmen kann. Bitte senden Sie mir ALLE Informationen vom Elternabend in schriftlicher Form per E-Mail zu. Vielen Dank. Meine E-Mail-Adresse hierfür lautet xxxx@xxxx.xx
In der WA-Elterngruppe wurde auch an den EA erinnert. Auch dort schrieb ich ähnlich. Mir ist das zu doof. Auch vor Corona gingen mir diese Wichtigtuer mächtig auf den Senkel. Bis die immer nach ihrem sich-erst-zieren-prozedere endlich den Posten des Elternbeirats unter den Nagel gerissen haben *stöhn*. Bisher keine Reaktion. Ich werde noch eine E-Mail an die Schulleitung schicken. Sie möchten bitte dafür sorgen, dass ich mit allen Infos so versorgt werde, als wäre ich meiner ganzen Pracht selbst vor Ort. Natürlich drücke ich mich „normal“ aus. Bin ja nicht auf Krawall aus. Die sind wie sie sind. Ich ändere die nicht. Ist mir zu doof dafür meine wertvolle Energie aufzuwenden. Ich brauche nur die Infos und keinen persönlichen Kontakt zu Menschen, die anders ticken und intolerant sind. Ich akzeptiere ja, dass sie sich impfen oder testen lassen, aber umgekehrt respektieren sie es nicht, dass ich beides nicht will. Wozu soll ich mich z. B. testen, wenn ich dich keine Symptome habe? Wenn ich Krankheitsanzeichen hätte, so würde ich mich auch nicht testen lassen – da bliebe ich zu Hause! Tztztz… Habe auch keine Lust mich ins Zeug zu legen und darauf zu bestehen. Sollen sie doch ihren Sch… da machen. Hauptsache ich bekomme die Infos, die ich brauche. Mein Standpunkt. Hab die Schnauze voll von dem ganzen feigen Pack! Ist besser, ich bin nicht dort – sonst liefe ich Gefahr aus der Haut zu fahren. Wer würde es büßen? Meine Tochter. Ne, ne.

Hallo, unser Elternabend findet morgen statt. Montessori Schule in Bayern. Die Einhaltung der 3 G’s wären wünschenswert, hieß es in der Einladung.

Ich habe an keiner Versammlung, keinem Elternabend o.ä., Kindergartenfest teilgenommen, weil die 3 g gefordert haben und ich diesen Dummsinn nicht mit mache. Ich find es sehr schade, aber ich beuge mich da nicht.

Ist zwar schade für das Kind, da man nicht aus erster Hand informiert ist, aber es ist richtig so. Nur, indem man konsequent ist und sich nicht erpressen oder nötigen lässt, kann man sie zum Nachdenken animieren.
Dem Kind kann man ja auch auf vielfältige andere Weise gutes tun, indem man sich für seine Leistungen interessiert und sie würdigt.

Baden Württemberg würde mich auch interessieren. Haben heute die Einladung zum Elternabend für Kindergarten bekommen. Natürlich 3G

Baden Württemberg

Sehr geehrte Frau

die Stadtverwaltung hat sich bzgl. der Abhaltung von Veranstaltungen jeglicher Art an die Bestimmungen der aktuell maßgeblichen CoronaVO zu halten.
Im vorliegenden Fall soll der Elternabend nächste Woche in der Stadthalle stattfinden, zu welcher man derzeit (in der sog. ,,Basisstufe“) für derartige Veranstaltungen (gem. § 10 Abs. 1 Ziff. 1 CoronaVO) u.a. nur mittels 3-G-Nachweis Zutritt erhält. Zudem besteht in Innenräumen grds. Maskenpflicht (gem. § 3 CoronaVO).

Gem. § 11 CoronaVO war lediglich / ausschließlich für die Teilnahme an Wahlhandlungen bzgl. der Bundestagswahl kein 3-G-Nachweis zu führen (siehe § 11 CoronaVO). Diese Regelung (Verzicht auf 3-G-Nachweis) bezieht sich jedoch nicht auf andere Wahlen (wie hier: die Wahl des Elternbeirats).

Die Entscheidung zur Teilnahme an dem o.g. Elternabend (unter hierzu erforderlicher Einhaltung der maßgeblichen Corona-Bestimmungen gem. der aktuellen CoronaVO) obliegt Ihnen.
Bitte nehmen Sie ggf. Kontakt mit der Leitung des Kindergartens Ihres Sohnes auf, um dort die Möglichkeiten einer Briefwahl (oder evtl. einer Abgabe / Aushändigung des Stimmzettels vor der Stadthalle) zu erfragen – diese Möglichkeiten stellen nach Ansicht des Ordnungsamtes eine grds. umsetzbare Alternative zur Teilnahme an der Wahl dar. Anlässlich einer etwaigen Aushändigung Ihres Stimmzettels vor der Stadthalle hätten Sie jedoch (da hierzu der empfohlene Mindestabstand vermutlich unterschritten werden würde) grds. eine medizinische Maske, oder eine FFP2-Maske zu tragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

Hallo, bei uns steht nun nach den Elternabenden die erste Sitzung des Schulelternrates an. Wir befinden uns nahe Hannover mitten im schönen Niedersachsen und die Einladung lautet:
„1. Es gilt die 2G-Regel (nur Genesen oder Geimpft mit Nachweis am Eingang)
2. Händedesinfektion
3. Medizinische Mund-Nasen-Schutz bis zum Platz und wo 1,5 Meter nicht eingehalten werden können. Am Platz entfällt die Maskenpflicht.“
Inhaltlich wird an diesem Abend endlos gewählt. Konfrontiert mit der eindeutig formulierten Rundverfügung, die hier in Niedersachsen den Zugang zu schulischen Gremien weiterhin komplett ohne Test ermöglicht, erhielt ich folgende Antwort:
„Das ganze Konzept und die Rechtlichkeit sind auf soliden Füßen. Wir können und dürfen die 2G-Regel anwenden. Damit entfallen Masken- und Abstandspflicht, das für die Sitzung im speziellen auch sehr wichtig ist.“
Also da fällt einem dann irgendwann echt nicht mehr viel zu ein. Willkürlich und selbstherrlich werden die eigenen Pipi-Langstrumpf-Regeln kurzerhand zur neuen Gesetzgebung.

Ich muss noch einen Nachtrag bringen. Unsere Vorsitzende schreibt gerade noch per email als Begründung für Ihre 2G-Regel:
„Ich kann und darf nach der Landesverordnung vom 22.9.21 die 2G-Regel anwenden. Eine Information der nicht kommenden Eltern ist durch das Protokoll gegeben und jeder kann sich in Abwesenheit aufstellen und wählen lassen.“
Steht die Landesverordnung Niedersachsens über der Rundverfügung der Schulen, das ist entscheidende Frage. Kann sicher jemand beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.