Kategorien
Covid-19 Impfung Medizin

Ein Blick auf die „normalen“ Impfstoffe

Wir möchten mit dem Wissen von Dr. Wodarg einen Blick auf die „normalen“ Impfstoffe wie das Stöcker Vakzin, Novavax und Sanofi werfen. Der Impfstoffhersteller GlaxoSmithKline (GSK), bekannt durch die Schweinegrippe (Pandemrix), liefert Wirkverstärker/Adjuvans für Sanofi.

Vielfach wurden wir darum gebeten, die „normalen“ Impfstoffe (Totimpfstoffe) unter die Lupe zu nehmen. Zunächst teilen wir hier die PEI-Auszüge mit, welche von Ärzte für Aufklärung auf Telegram geteilt wurden.
Sanofi:
Anders als die bisher zugelassenen Impfstoffe enthält Vidprevtyn nicht die genetische Information des Spikeproteins von SARS-CoV-2, sondern das Spikeprotein selbst. Das Spikeprotein wird in Insektenzellen hergestellt. Vidprevtyn enthält ein Adjuvans, eine Substanz, die die Immunantwort auf den Impfstoff verstärkt. Nach der Impfung erkennt das Immunsystem die Proteinpartikel als fremd und bildet natürliche Abwehrkräfte, Antikörper und T-Zellen.
Novavax:
NVX-CoV2373 ist ein proteinbasiertes Vakzin, das winzige Partikel enthält, die aus einer im Labor hergestellten Version des Spikeproteins des Coronavirus SARS-CoV-2 bestehen. NVX-CoV2373 enthält zudem ein Adjuvans (Matrix M1-Adjuvans), eine Substanz, die die Immunantwort auf den Impfstoff verstärkt. Nach der Impfung erkennt das Immunsystem die Proteinpartikel als fremd und bildet natürliche Abwehrkräfte, Antikörper und T-Zellen. Ob Valneva es auf den Deutschen Markt packt, ist momentan nicht anzunehmen.

Der Unterschied zu den bisherigen Methoden:
Bei der mRNA-Methode bekommt der Körper mit der mRNA sozusagen den Bauplan des Spike-Proteins gespritzt, der Körper stellt die Spike-Proteine daraufhin selbst her. Auch bei der Vektor-Impfung bauen die menschlichen Zellen Teile des Virus nach. Mit dem Impfstoff von Novavax/Sanofi dagegen kommen die Spike-Proteine schon fertig in den Körper.


Wir möchten mit dem Wissen von Dr. Wodarg einen Blick auf die „normalen“ Impfstoffe wie das Stöcker Vakzin, Novavax und Sanofi werfen. Der Impfstoffhersteller GlaxoSmithKline (GSK), bekannt durch die Schweinegrippe (Pandemrix), liefert Wirkverstärker/Adjuvans für Sanofi.

Er erwähnt in seinem Vortrag zunächst den Totimpfstoff von Herrn Stöcker und führt weiter aus, dass bei dem Versuch gegen Sars einen Impfstoff zu entwickeln, die Tiere im Versuch gestorben sind – sie bekamen ADE (unser Beitrag zum Thema ADE).

Dr. Wodarg hält in seinem Vortrag (ca. ab Minute 17:00) fest, dass eine Impfung gegen saisonale Atemwegsviren unnötig ist – in seinen Worten völliger Blödsinn.
Als Beispiel zieht er die Grippe heran, bei der er thematisiert, dass diese, wenn man die richtigen Erreger erwischt, die Infektion durch diese Erreger verhindert.
Es gibt über 100 Atemwegsviren, die alle die gleichen Symptome machen und sich auf der Schleimhaut vermehren. Einige bleiben in der Nase, manche gehen etwas tiefer in die Bronchien.

Ab Minute 01:12:00 stellt eine Person aus dem Publikum die Frage, was Dr. Wodarg von den Antigen-Impfstoffen wie Novavax und Sanofi hält.
Laut ihm kann es sein, das bei diesen herkömmlichen (Teile von Corona Viren werden dafür benutzt) Impfstoffen (wie herkömmliche Grippeimpfstoffe), dass man Antikörper entwickelt. Allerdings befinden sich die Antikörper im Körper und wenn man das Leben einem Virus schwer macht, haben es möglicherweise andere leichter.
Dr. Wodarg empfindet die Impfung gegen Atemwegsviren als unnötig, da die Impfung in den Muskel appliziert wird. Die Viren aber über die Nase oder den Mund durch den Körper aufgenommen werden, wo auch die Abwehr statfindet. Das Risiko bei der Stimulation im Körper, durch eine Impfung – bekannt bei der Influenzaimpfung – sind die infektionsverstärkenden Antikörper („Antibody-Dependent Enhancement“, kurz ADE). Dies ist eine überschießende Immunreaktion, welche gefährlich sein kann.

Prof. Winfried Stöcker (74 J.) aus Lübeck ist wahrlich kein Querdenker, sondern Maßnahmen Befürworter und Impfstoffhersteller. Sein Impfstoff ein konventioneller Impfstoff. Er ist Arzt und Unternehmern, denn er hat ein Unternehmen aufgebaut, das Tests für medizinische Labore herstellt, mit denen Infektionskrankheiten nachgewiesen werden können.
Bei Stöckers Vakzin handelt es sich um einen klassischen Totimpfstoff – eine bewährte Methode, bei der geringere Nebenwirkungen auftreten – aber nicht ausgeschlossen werden können siehe Pandemrix Impfstoff – als bei beispielsweise Lebendimpfstoffen, bei denen abschwächte Erreger zum Einsatz kommen.
Er lässt in Zellkulturen einen Teil des Virusproteins nachbauen und fügt noch einen Wirkverstärker dazu, hat damit zuerst sich selbst, dann seine Familie und schließlich noch weitere Mitarbeiter geimpft – auf freiwilliger Basis. Spätestens im Herbst will Stöcker den Impfstoff über das Internet an Hausärzte vertreiben.
Ein aktuelles Interview vom 15.08.2021 findest du hier. Der Impfstoff wird derzeit noch nicht verimpft.
Alle Impfstoffe im Überblick findest du auf unserer Seite, „Corona Impfstoffe: Eine kompakte Übersicht über die Vakzine“.


Alle Impfstoffe im Überblick findest du auf unserer Seite, „Corona Impfstoffe: Eine kompakte Übersicht über die Vakzine“.

44 Antworten auf „Ein Blick auf die „normalen“ Impfstoffe“

„Impfkritiker“, d.h. Impfrealisten“, gibt es seit Beginn des Impf-Wahnsinns. Cf. Pfarrer Dr. Heinrich Hansjakob (1837 – 1916), „Ein Büchlein über Das Impfen“, Freiburg 1869. Impfen bedeutet: Giftstoffe einflößen – ohne irgendeine Not, unter Umgehung der natürlichen Schutzfunktionen des Körpers. Der an sich gesunde Körper soll krank werden! Warum dieser Wahnsinn? Gewinnmaximierung (Behandlung von Gesunden), Kontrolle (unbebremster Einfluss – wort-wörtlich und in jeder Beziehung), Transhumanismus (Rebellion gegen die Schöpfungsordnung). Es gibt keine „akzeptablen“, geschweige denn „notwendigen“ Impfungen. Impfung ist und bleibt unverantwortliche Körperverletzung.

Herzlichen Dank für Ihre Worte, zu dieser Einsicht bin ich auch gekommen und zwar schon nach 2009 anlässlich der „Schweinegrippe“ und Pandemrix – damals haben sich mir aufgrund der offensichtlichen Lügen und öffentlichen Vertuschung einige Fragen aufgetan, weshalb ich mich eingehender mit dem Thema „Impfung“ im Allgemeinen beschäftigt hatte.

Ich bin damals zu dem Schluss gekommen, dass der dahinterstehende Gedankengang, den Sie umschreiben, ein kranker ist: Der an sich gesunde Körper soll absichtlich krank gemacht werden, damit man eine eventuelle spätere Erkrankung angeblich besser übersteht. Ein vernünftiger Mensch würde jeden Schaden vermeiden und stattdessen den eigenen Körper stärken, nicht schwächen, um für eventuelle künftige Erkrankungen besser gewappnet zu sein. Das beginnt schon im Kopf: statt die Aufmerksamkeit auf die Angst vor einer potenziellen Gefahr zu richten und sich gesund behandeln zu lassen, macht es viel mehr Sinn, sie auf die eigene Gesundheit zu richten und angstfrei zu leben, ohne sich von irrationalen Ängsten leiten zu lassen. Denn die Angst vor einer Erkrankung, die man gar nicht hat, ist irrational.

Transhumanismus (Rebellion gegen die Schöpfungsordnung) ist auch meiner Meinung nach ein ganz wesentlicher Aspekt in dem, was wir derzeit weltweit erleben. Der Mensch als Einheit aus Körper, Geist und Seele kommt in der Betrachtung viel zu kurz, besonders das spirituelle Wesen des Menschen wird rundum verleugnet und ich meine, es ist auch genau das, was den Menschen hier ausgetrieben werden und in der „neuen Normalität“ getilgt sein soll. Nicht „nur“ Körper und Geist, sondern vor allem auch Seele/Bewusstsein wird hier massiv angegriffen.

Und damit sind wir bei den Waffen, denn es ist kein Geheimnis, dass in diese Richtung einiges an militärischer Forschung gelaufen ist, sowohl was die psychologische Kriegsführung betrifft, als auch die biologische.

Dazu lesenswert:

„Zu „gain of function research“ – das ist Forschung, Viren gefährlicher zu machen, was im Institut für Virologie in Wuhan, China, betrieben und von den USA finanziert wurde – habe ich bis heute nichts Substanzielles gehört oder gelesen. Diese Forschung findet in sogenannten P4-Laboren statt, in denen seit Jahrzehnten daran gearbeitet wird, wie im Tierreich vorkommende Viren derart verändert werden können, dass sie auch für den Menschen gefährlich werden. ARD und ZDF haben um diese Thematik bis jetzt einen großen Bogen geschlagen – und das, obwohl hier deutlicher Diskussionsbedarf besteht. Eine erste zu diskutierende Frage könnte zum Beispiel sein: Wollen wir als Gesellschaft solche Forschung?“

https://multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr

„Ich kann nicht mehr“ ist wohl nicht ganz richtig, „Ich kann das nicht mehr“ wäre treffender, denn dieser Mensch kann vermutlich einiges und will sich aus guten Gründen nicht mehr daran beteiligen, anderen mit seinem Können zu schaden, weil er gemerkt hat, dass ihn das auch selbst krank macht, seine Seele. Es werden immer mehr, die genau das (wieder) erkennen.

„„Zu „gain of function research“ – das ist Forschung, Viren gefährlicher zu machen, “

Bitte die Pferde nicht unnötig scheu machen …

Ja, es gibt solche Forschungen, und das ist erschreckend und traurig, man fragt sich, was das für „Forscher“, was das für Menschen sein müssen. Wahrscheinlich reden die sich ein, für eine gute Sache zu arbeiten … wie auch alle in der Rüstung, in den Geheimdiensten, …

Aber die gute Nachricht: die mögen so viel forschen wie sie wollen – heraus im Sinne ihres Auftrags kommt dabei nichts!

Es ist pure Hybris, Überheblichkeit und Selbstüberschätzung dieser armseligen Menschen – und natürlich auch ein großes Stück Geldmittel-Einwerbung und Eigenreklame – wenn die behaupten, irgend etwas erreicht zu haben.

Die wissen ja noch nicht einmal, welche Bedeutung Viren, Exosome, Gen-Transporte, Zellkommunikation, … für die Biosphäre hat.

Ich bin mir ganz gewiss: die können NICHTS! Wollen dafür aber ganz viel Geld.

Man sieht es auch an dem Zustand der Pseudowissenschaft „Virologie“. Die Virologen sind deshalb so leicht für andere Zwecke und politisch zu benutzen, weil sie früher oder später merken, dass sie auf ein faules Pferd gesetzt haben. Die „Virologen“ haben nicht einmal ein definiertes Forschungsobjekt. Wie sollen die dann überhaupt irgend etwas machen, bewirken, beeinflussen? Außer durch Quatschen und Schwachsinnsstudien zu verfassen?

Eine Wissenschaft mit einem reellen Forschungsgegenstand – nehmen wir die Bakteriologie – wäre nie so missbrauchbar wie die „Virologie“, weil sich die Bakteriologie auf konkrete Dinge stützt – während die Virologie ultraviolettfarbenen Einhörner nachjagt.

Forscher ohne Forschungsgegenstand müssen zwangsläufig Ideen dafür entwickeln, wie sie trotzdem Geld einsammeln können – und einige „Virologen“ sind dafür offensichtlich besonders gut gedrostet.

Haben Sie vielen Dank für diese kurze Definition des „Impfens“!
Zur Frage „Warum dieser Wahnsinn?“ möchte ich Folgendes hinzufügen: die Kranken und Toten werden von einer Gruppe in eine andere „verlagert“. Das wird innerhalb der derzeitigen „Pandemie“ besonders deutlich: die vorgeblichen und echten Corona-Toten erfahren einen Medienhype, während die Toten aus den Impfungen schlichtweg verschwiegen und geleugnet werden.
„Impfen“ ist also Menschen opfern.

Pater Lingen???

Sagt mir was… Ich entbiete Ihnen einen Herzlichen menschlichen Gruß.

Falls Ihnen noch nicht zu Ohren gekommen ist: unser gemeinsamer Mitstreiter ist seit 2017 oder so bei Gott (das schreibt Ihnen ein Atheist) – MLR ist seinem COPD genau einen Tag nach seinem 50. Geburtstag erlegen und verstorben.

Ihr Spruch ist klasse.

Gruß w_a_n/Conradi/Konrad Fitz

– Konrad Fitz –

Für mich ist das kaum noch interessant. Ich werde mich gar nicht mehr impfen lassen.
Vor „Corona“ wäre ich vielleicht noch dazu bereit gewesen. Ich bin auch gegen Hepatitis und Masern und all diese Dinge geimpft. Aber damit ist nun Schluss. Ich traue denen nicht mehr über den Weg.

Trotzdem vielen Dank auch für diese Recherche!

Auch für mich kommt keine Impfung zu Covid- bzw Grippeerkrankungen in Frage.
Schon mein ganzes Leben setze ich auf Sport, gesunde Nahrung und Lebensweise.
Habe damit schon manchen viralen Infekt gut überstanden und war dann jeweils für 3 bis 4 Jahre geschützt.
Dies kann ich nur jedem guten Gewissens empfehlen.

Geht mir mittlerweile auch so. Ich soll mit Anfang 40 jetzt noch die HPV-Impfung erhalten, da ich schwerwiegende Zellveränderungen am Gebärmutterhals hatte (musste operiert werden). Vor Corona hätte ich mir die Impfung sicherlich ohne große Bedenken geben lassen, jetzt traue ich dem Braten leider nicht mehr. Zuviele Lügen, zu viele leere Versprechen, zu viele Skandale/ Korruption, dazu Zensur und einseitige Berichterstattung. „Ich habe fertig“.

Zitat: „Ich werde mich gar nicht mehr impfen lassen.“

Das geht mir inzwischen genauso, bin auch gegen alles Mögliche geimpft, Pocken, Polio, Diphterie, Tetanus…, was man halt so geimpft bekam.

Aber nach diesem ganzen Desaster und dem offensichtlichen Unwillen, die schwersten Nebenwirkungen zur Kenntnis zu nehmen und den Impf-Wahnsinn zu beenden, habe ich kein Vertrauen mehr in die zuständigen Institutionen. Denen ist inzwischen unser Leben und unsere Gesundheit offensichtlich vollkommen egal. Ich weiß nicht, was dahinter steckt, ob es einfach nur Profiterzielung ist oder was auch immer. Aber mit Gesundheitsschutz haben diese Impfungen nichts mehr zu tun.

Ich las was davon, dass bereits an einem kombinierten Corona-Grippe-mRNA-Impfstoff geforscht wird. Danke, wenn das so weitergeht, wird man eh keine Impfung mehr in D erhalten können in die nicht auch Corona-Impfstoff mit reingerührt wurde. Ohne mich!

Nicht zu vergessen sind die Lipid-Nanopartikel die in den neuen Impfstoffen enthalten sind. Gemäß des Herstellers Cayman , dürfen diese Stoffe nur zu Forschungszwecken und nicht beim Menschen oder in der Tiermedizien eingesetzt werden.

Guter Kommentar, danke dafür! Corona hat auch was gutes, ich bin wach geworden und werde mich auch nicht mehr impfen lassen. Das blinde Vertrauen gegenüber irgendwelchen Impfstoffen ist verschwunden!!

Vermutlich werden auch die proteinbasierten Impfstoffe ein ähnliches Nebenwirkungsprofil haben, wie die genbasierten, aber evtl. treten die Nebenwirkungen dtl. seltener auf. Es macht sicher einen Unterschied, ob man eine definierte begrenzte Menge an Spike-Proteinen injiziert bekommt oder die „Bauanleitung“, mit der der Körper dann selbst Massen an diesen Spike-Proteinen herstellt, und noch nicht einmal geklärt ist, wie viel und für wie lange diese im Körper produziert werden. Ein Ganzvirusimpfstoff (wie der von Valneva) wäre hinsichtlich einer breiten Immunantwort viel günstiger, auch das ADE-Risiko soll geringer sein. Leider- wie Sie bereits erwähnen- kann eine baldige Zulassung nicht erwartet werden. Sogar Sinovac aus China (Ganzvirustotimpfstoff, Zulassung in EU nicht in Aussicht) wäre mir lieber als die zu Impfstoffen umdeklarierten Gentherapien. Am allerliebsten wäre mir natürlich, die Impfentscheidung dürfte eine persönliche und freie sein, auch Nichtimpfen sollte eine legitime Option sein. Leider nur ein frommer Wunsch…

Ich frage mich, womit, auf welcher Grundlage Impfstoffe hergestellt werden, wenn doch das Virus gar nicht isoliert werden konnte. Bestätigt durch CDC ( die zugeben mussten, dass sie kein Virus liefern können ) und einem Gericht aus Portugal , dass ebenfalls kein isoliertes Virus geliefert bekommen hat. Es gibt einen Preis von immerhin über eine Million € die sich offenbar keiner Abholen will /kann. Schon interessant. Drosten auch nicht interessiert an der Summe? 😉 Und auch ich bin kein Impfgegner, allerdings habe ich etwas gegen eine “Impfung“ die keine ist und die sehr viel Schaden anrichten kann. Zudem macht es mich extrem misstrauisch, dass man unter Zwang genötigt wird sich impfen zu lassen, obwohl für 99,89 Prozent oder mehr Covid nicht gefährlicher ist als eine mittelschwere Grippe. Mittlerweile lasse ich mich gegen gar nichts mehr impfen, weil auch ich das Vertrauen verloren habe in die Pharmaindustrie.

„Ich frage mich, womit, auf welcher Grundlage Impfstoffe hergestellt werden, wenn doch das Virus gar nicht isoliert werden konnte.“

Danke, Missy! Genau das ist der Punkt und man kann diese Frage gar nicht oft genug stellen. Sie liegt auf der Hand, dennoch stellt sie kaum einer. Mir konnte sie auch noch niemand beantworten und ich habe sie u.a. auch Professoren gestellt, die wiederum „den Experten“ vertrauen, was mich zu der Frage führte, wofür die ihren Titel erhalten haben..

Immer wieder schön, klare Gedanken zu lesen. Danke!

Nein, Nichtimpfen ist eine legitime Option. Das was hier im Land und in vielen anderen Ländern passiert, nämlich Impfpflicht durch die Hintertür, ist strafbar, da gesetzeswidrig. Es handelt sich um Nötigung und Erpressung, beides Straftatbestände, sicherlich auch in den weiteren Ländern in denen die ReGIERungen das betreiben.

Wir hatten kürzlich einen jungen Handwerker im Haus, der einerseits meinte, er wisse nicht, wieso sich die Leute so gängeln ließen und das alles mitmachen würden, hat sich aber selbst impfen lassen um wieder feiern gehen zu können. Ergo: er macht auch mit bei dem Wahnsinn.

Wenn die Mehrheit sich diesem Druck nicht beugen würde, wäre das Thema schon längst vorbei.

Nehmen Sie das Krankenhaus: wenn der Chef anordnet, alle müssten sich impfen lassen und alle weigern sich, dann kann er ja gerne alle Ärzte, Pfleger, Schwestern, etc. entlassen, dann darf er seine Patienten ganz alleine behandeln. Möchte wissen, wie er das machen wird. Gerade in so einem Beruf ist es doch einfach, wenn auch unbequem: einfach den Erpresser im Regen stehen lassen und gehen oder sich entlassen lassen.

Genauso bei der Polizei. Auch Polizisten werden überall gesucht.

Ich las neulich: irgendwo mussten schon Teilbereiche von Krankenhäusern geschlossen werden, weil sie nicht mehr genug Personal hatten. Je mehr Menschen sich von diesen Politikern erpressen lassen und einknicken, umso schwieriger wird es.

Offensichtlich ist Gesundheitsschutz nicht der Grund für die Impfkampagne, kann es nicht mehr sein, da auch Geimpfte sich genauso infizieren und andere anstecken können. Ist auch inzwishcen allgemein bekannt, dennoch will man die Leute immer weiter impfen. Nein, da muss was Anderes dahinter stecken.

Ggf. ist es ja der digitale Impfpass, der erweitert werden soll zum Bonus-System wie in China? Verschwörungstheorie (VT)? Dachte ich auch, aber das BMBF hat eine Studie durchführen lassen wie unsere Gesellschaft 2030 aussehen könnte und da kommt das Bonussystem drin vor. Schauen Sie selbst: http://www.vorausschau.de Szenario 5 – Bonussystem. Oder hier der Direktlink zum PDF:
https://www.vorausschau.de/SharedDocs/Downloads/vorausschau/de/Foresight_Wertestudie_Szenario_5.pdf;jsessionid=89222B7B75A5816E28AD1DEAC77121C8.live381?__blob=publicationFile&v=1

So ein digitaler Impfpass ist schnell auf andere Bonuspunkte erweitert. Ich denke, wir Ungeimpften werden schon mal eine deutlich geringere Startpunktzahl erhalten, wenn es soweit ist.

Warum eigentlich 2030? Das ist die Jahreszahl die auch immer im Zusammenhang mit dem Great Reset des WEF genannt wird. Bin mir inzwischen auch nicht mehr so sicher, dass das eine VT ist.

Das ist doch der nächste Punkt, habe gelesen, dass bei der Impfstoffherstellung keine Produkte genommen werden sollen die aus der gleichen Spezies stammen, also beim Menschen nichts vom Menschen und bei Kühen nichts von Kühen, bei Affen nichts von Affen, etc. …

Da war mal so eine Impfung von Kühen wo man aus der gleichen Spezies was verwendet hatte und die Kühe sind dann gestorben. Ich meine das war eine Impfaktion gegen die Blauzungenkrankheit wo sehr viele Tiere Nebenwirkungen hatten, u.a. Aborte.

Dass in den Impfstoffen Bestandteile von abgetriebenen Embryonen (oder nur von einem bestimmten wo man die Zellen wohl vermehrt hat) Verwendung finden, hatte ich schon vor längerer Zeit gelesen.

Also mRNA, sprich neue Impfstoffart, dann Art des Virus der ADE bedingte Verstärkung bewirken kann und Stoffe aus menschlichen Zellen, also von der selben Spezies der der Impfstoff verabreicht werden soll. Gleich drei Dinge die eigentlich ein NoGo sind. Genaugenommen vier, denn es soll medizinisches Grundwissen sein, dass man nicht in eine Pandemie hinein impft. Deswegen werde ich mich nicht gegen Corona impfen lassen.

„Dr. Wodarg hält in seinem Vortrag (ca. ab Minute 17:00) fest, dass eine Impfung gegen saisonale Atemwegsviren unnötig ist – in seinen Worten völliger Blödsinn.“

Danke, mehr muss man nicht wissen.

Covid-19 ist eine MILDE Erkrankung, was zwischenzeitlich selbst Superwirrologe Drosten eingestehen musste, da sich gegenteilige Behauptungen schlicht nicht mehr aufrecht erhalten ließen.

NIEMAND braucht eine Impfung gegen Covid-19 und eine „Impfung“ (experiementelle mRNA- oder DNA-basierte Gentherapie) schon gar nicht. Und da hört es auch noch nicht auf: Was bringen „Grippeschutzimpfungen“? Sie bringen: Grippe. „Gegen Influenza“ Geimpfte erkranken häufiger an Influenza als Ungeimpfte. Dieses Muster sollte einem spätestens jetzt bekannt vorkommen..

Das kann ich bestätigen, ich habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und nur 1x Grippe gehabt, dass ist Jahre her. Wieso wird man eigentlich krank, wenn man gegen etwas geimpft wird, dass doch eigentlich schützen soll?! Beispiel: Als mein Sohn klein war wurde er gegen Keuchhusten geimpft, 2 Wochen später hatte er schweren Keuchhusten und auch Krupp. Macht schon nachdenklich.

Bestätige ich: Ich weiß nicht, ob ich überhaupt schon einmal eine echte Grippe hatte in meinem bisherigen Leben (bin mittleres Alter). Geimpft wurde ich gegen Grippe zum Glück noch nie.
Zu Studienzeiten hatte ich einen Mitbewohner, der immer ganz stolz erzählte, er lasse sich jedes Jahr impfen und er habe „auch tatsächlich in all den Jahren nie Grippe gehabt“. Ach nee…

Also ist der einzige „wirkliche“ Totimpfstoff mit vollständigenErregern und nicht nur den gefährlichen „Stacheln“ der chinesische?

Es gibt hier keinen ungefährlichen „Impfstoff“, weil es gar keine gefährliche Erkrankung gibt! Ihr braucht alle keine „Impfung“, versteht das endlich. Ein politisches/verbrecherisches Problem löst man nicht durch eine medizinische Pseudo-Behandlung, an der man im schlimmsten Fall auch noch sterben kann.

Ich meine ja, aber auch der chin. Impfstoff schützt nicht vor ADE, das liegt am Virus. Sie haben sich für ihr Experiment nicht nur den falschen Impfstoff (mRNA), sondern auch das falsche Virus (Corona) ausgesucht, eines bei dem es ADE geben kann, so wie bei Aids, Denguefieber, RSV…

Man erinnere sich an die Schweinegrippe“pandemie“, die sich im Nachhinein als harmlose Grippe heraus stellte. Die gleichen Panikmacher, u.a. Drosten und auch damals ein schnell zusammengerührter Impfstoff.

Nur damals reichten ca. 50 Tote aus um die Impfungen einzustampfen. Und heute? Interessieren weder die massiven Nebenwirkungen, noch die vielen Toten.

Sterben darf man, nur nicht an Corona, jedenfalls nicht ungeimpft. Auch Andere mit Corona anstecken, das ist völlig ok, nur bitte nicht ungeimpft. /Sarkasmus Ende

Alles recht und schön. Nur werden diese Impfstoffe nicht anerkannt in DE, da hat die Pharmaindustrie die Hand drauf. Also keinen Impfpass, weitere Ausgrenzung, weitere Hexenjagd und weitere Schikane. Mit einem herkömmlichen Impfstoff würde ich eine Impfung vielleicht in Betracht ziehen, wobei ich noch nie eine Impfung gegen Grippe mir habe verabreichen lassen. Ich bin damit 65 Jahre gut gefahren, habe in meinem Leben nur zweimal eine Grippe gehabt, die letzte vor 43 Jahren. Soll ich mich also totspritzen lassen?

Warum wird eigentlich nur das Spike Protein geimpft und nicht der ganze Virus? Wie ist das denn bei anderen Impfstoffen? Bspw bei einem Grippeimpfstoff? Kann mir das jemand erklären oder hat einen guten link für mich?

Hilfe: Bei Minute 41 ungefähr: Was bedeutet das für uns?

Haben wir das nicht jetzt schon, dass wir Ungeimpfte dann durch die Ausscheidungen der Geimpften ebenfalls geimpft werden???

Weiß hierzu jemand was Verlässliches?

Nichts Genaues weiß man nicht, weil man ja auch dumm sterben soll, am besten „geimpft“ und „an Covid-19“, aber in Japan dürfen GVOs (genetisch veränderte Organismen) zB kein Blut spenden und normalerweise sind Nachweise betreffend Unschädlichkeit auf die Umwelt in der Pharmakovigilianz enthalten, verpflichtend auf Herstellerseite, aber Pharmakovigilianz wurde hier ja gänzlich abgeschafft.

Also abwarten und Löwenzahntee trinken – angeblich soll das Extrakt aus Löwenzahnblättern die Bindung von Spike-Proteinen an den ACE2-Zelloberflächenrezeptor verhindern.

Das mit dem Löwenzahntee habe ich ausprobiert, schmeckt köstlich, dazu kann man sich selbst Löwenzahn pflücken, muss aber lange ziehen ca 10min. Allerdings war er bei mir sehr harntreibend, so das er für mich leider nicht in Frage kommt. Kiefer soll auch sehr gut sein, findet man aber leider kaum.

Ok, super, Kiefernadeln hatte ich mir sogar, glaube ich, mal irgendwann bestellt (alle lachten mich noch aus „Warum bestellst Du die, geh‘ doch einfach in den Wald“ 😉 ).

Ich nehme ansonsten noch Algenöl (relativ teuer leider, aber habe das Gefühl, es tut mir wirklich gut), Magnesium und VitaminD/K.
Keine Ahnung, ob es gut ist, aber habe ein gutes Gefühl insgesamt. War früher öfter müde.

Hallo Lilly, herzlichen Dank für den Tipp mit dem Löwenzahn auch, schaden kann es nicht!

Schade, dass Herr Wodarg da nicht näher drauf einging, ich werde mal sehen, ob ich in anderen Videos von ihm vielleicht noch Näheres dazu finde, wie er das überhaupt gemeint hatte.
Ich glaube, es war hier im Zusammenhang mit Bakterien(?) oder anderen lebenden Bestandteilen im Impfstoff erwähnt worden.
Für mich ziehe ich zumindest erst einmal den einfachen Schluss, dass es einen kleinen Unterschied machen könnte, ob man Leitungswasser unbehandelt oder aber abgekocht trinkt. Nur wird es damit sicher nicht getan sein, wenn sich die Partikel irgendwann überall ausgebreitet haben.

Vielleicht wäre es eine gute Idee einen guten Wasserfilter zu kaufen, könnte auch in Krisenzeiten nützlich sein, habe auch schon darüber nachgedacht. Und ein Stromadregator oder wie sich das schimpft wäre auch nicht schlecht, dazu Camping Ausrüstung zum Kochen . Gasschatullen usw.

Missy, das ist wahrscheinlich eine gute Idee. Ich komme irgendwie nie dazu. Das mit dem Notstromaggregat wollte ich mal recherchieren, ob sich das lohnt. Ist ja dann auch nur eine begrenzte Menge Strom, also keine Dauerlösung, und wahrscheinlich relativ teuer/aufwendig.
Beim Wasserfilter gibt es viele verschiedene. Meine Eltern hatten früher sowas mit Filter auf Kohlebasis oder so, musste man alle paar Monate am Wasserhahn austauschen.
Das Wasser wurde dadurch aber insgesamt sehr weich und auch jeglicher anderer Mineralstoffe (natürlich nicht 100%, aber ziemlich) befreit.
Ob es sowas Nano-Mäßiges auch rausfiltern kann: ich bin da skeptisch. Das sind ja völlig neue Stoffe.
Behaupten werden es die Verkäufer wahrscheinlich gerne mal. Sich da wirklich profund zu zu informieren, wird für Laien nicht einfach sein, da müsste man wahrscheinlich Biochemiker sein oder so 😉
Wir können uns ja mal austauschen oder auf dem Laufenden halten, wenn wir was rausfinden, wenn Sie mögen.

Schade halt, dass wir sicher alle so verstreut übers Land leben.
Denn gerade so „größere“ Anschaffungen (Notstromaggregat oder irgendwelche größeren Gerätschaften/Werkzeuge etc.) könnte man sich ja sonst auch nachbarschaftlich gemeinsam anschaffen oder sich eben absprechen, damit nicht jeder das gleiche kauft.
In meiner Nachbarschaft leider lauter „Lemminge“. Was soll man machen…

Haben Sie einen Gemüsegarten oder etwas in der Art?
Bei mir leider nicht erreichbar, so etwas zu haben. Total utopisch.

Man kann natürlich noch überlege, ob man sein Erspartes von der Bank holt, aber was dann damit wirklich anfangen? Und wie vor Einbruch schützen?
Sicher trotzdem alles besser als Konto. Naja.

Mein Regal mit Konserven jedenfalls habe ich mal wieder angefangen ein wenig zu füllen (nicht übertrieben, allzu lange würde es nicht reichen, vor allem ist das dann halt alles nicht frisch).

info@grossefreiheit.tv oder so ähnlich war die Adresse, an die man schreiben kann, wenn man im Raum Hamburg ist und am Stammtisch(?) teilnehmen will.

Dies als Info, falls jemand nicht das Video mit Dr. Wodarg (was sehr sehenswert ist!) sehen kann.
Die Kontaktinfo wird ganz am Ende des Videos gegeben.

Ich finde das sehr abartig, dass man sich TOTE Viren einspritzen lassen soll, also als Veganer finde ich das doppelt abstrus. Die Leute essen nicht nur die Toten, sondern lassen sich die auch spritzen. Diese toten Viren sind auf Insekten(zellen) gewachsen, oder in Nierenzellen von im Labor getöteten Affen (Verocell). Und richtigerweise würde der Körper diese eingespritzen, toten Viren ja einfach links liegen lassen bzw. abtransportieren und ausscheiden, aber man spritzt ja auch noch in Säure gelöstes Metall (Adjuvans), damit der Körper wirklich in Gefahr kommt und aktiv wird (Impfreaktion). Oder man lässt sich neuerdings Hochtechnologie spritzen, die die eigenen Körperzellen dazu veranlassen, sich gegen den Körper zu stellen, und das Killervirus selbst im eigenen Körper zu produzieren. Welches kranke Gehirn hat sich sowas komplett Irres einfallen lassen? Und wir korrupt muss Politik und Journalismus sein, um das so massiv zu pushen? Dr. Mabuse und Dr. Frankenstein erblassen vor Neid!

Kleine Frage am Rande: Was denkt Ihr von der ganzen Kurz-Geschichte in Österreich aktuell? Was steckt da hinter?
Was mich wundert: Der gehört doch selbst zum WEF. Der müsste also doch total immun gegen jeden Angriff sein.
Ich frage mich, ob das also nicht alles nur inszeniert ist. Dass man seine Partei einfach vorübergehend (wie hier etwa die CDU?) aus der Regierung ausschließen will, damit die Sozen und Grünen die Enteignungen usw. durchziehen können und er dann hinterher aber wieder gewählt werden kann, er und seine Partei.

Auffällig in unserer Region ist, dass man nur noch Biontech erhält. Alle Hausärzte bieten die anderen Hersteller überhaupt nicht mehr an. Sogar HNO Ärzte hier im Ort fangen jetzt mit der Impferei an (nur Biontech).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.