Kategorien
Impfreaktion Impfung

Frau mit Impfnebenwirkungen wendet sich an Krankenkasse – Hilfe Fehlanzeige

Sowohl das Paul-Ehrlich Institut (PEI) als auch AstraZeneca haben für die verzweifelte Frau keine wirkliche Hilfe angeboten. Daraufhin wendet sich die Dame an ein Forum der Barmer Krankenkasse. Doch die Antwort ist erstaunlich. Auch weitere Menschen schildern ihre Impfnebenwirkungen in diesem Forum.

Eine Frau wendet sich mit ihren Impfnebenwirkungen durch die AstraZeneca Impfung an die Barmer Krankenkasse. In ihren Schilderungen geht sie darauf ein, dass sie seit 7 Wochen Nebenwirkungen hat, wie Kopfdruck, Kopfschmerzen, Ohrendruck , Schwindel und Hitzewallung. Sie schreibt, dass sie 2x in der Notaufnahme wegen der so lang anhaltenden Symptome war. Kein Schmerzmittel wie Ibuprofen, Paracetamol, Migränemedikament oder Cortison waren bei ihr erfolgreich. Außerdem hat sie mit dem Paul Ehrlich Institut und AstraZeneca selbst telefoniert, leider kann keiner weiterhelfen. Ihre Sorge richtet sich dahingehend, dass die zweite Boosterimpfung ansteht und sie vor den Nebenwirkungen nun wohl Angst hat.

AstraZeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Bitte um Erfahrungsberichte
Ich bekam die erste AstraZeneca Impfung vor 7 Wochen.
Ab dem 3. Tag bekam ich Kopfdruck, Kopfschmerzen, Ohrendruck , Schwindel und Hitzewallung.
Der Schwindel ist besser geworden.
Aber alle anderen Symptome vergehen nicht. Wenn der Kreislauf durch einfaches laufen aktiviert wird verstärkt sich direkt der Kopf und Ohren Druck sowie die
Hitzewallungen .
Ich war 2x in der Notaufnahme wegen der so lang anhaltenden Symptome. Kein Schmerzmittel hilft. Ibuprofen, Paracetamol , Migräne Mittel und Cortison getestet ohne Erfolg. Nehme Vitamin D und C.
Ich Habe mit dem Paul Ehrlich Institut und AstraZeneca telefoniert, leider kann keiner weiterhelfen. Nun steht in zwei Wochen die zweite Impfung an .
Wer hat Erfahrung? Wer weiß was helfen könnte? Was mache ich mit zweiter Impfung?
Über Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße Ilona

01.05.2021 Ilona Vogt

Die Antwort von der Krankenkasse Barmer ist erstaunlich und erschreckend zugleich:

BARMER AstraZeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen

Guten Tag Frau Vogt,
gerne geben wir Ihnen eine Rückmeldung und hoffen Ihnen dadurch helfen zu können.
Wie Sie berichten, sind bereits ausführliche diagnostische Maßnahmen und diverse Therapieversuche unternommen worden.
Auch der Hersteller und das Paul-Ehrlich-Institut konnten Ihnen nicht weiterhelfen.

Leider haben wir auch keine Erfahrungen mit dieser Art der Impfnebenwirkung nach einer AstraZeneca-Impfung.

Bezüglich der Zweitimpfung gilt Folgendes:
Wenn Sie unter 60 Jahre sind, dann erfolgt gemäß den Zulassungsbedingungen für AstraZenenca in Deutschland die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff, also mit Moderna oder BioNTech. Dies wurde vom Robert-Koch-Institut festgelegt. Für Personen über 60 Jahre gilt dies nicht.
Es bleibt letztendlich Ihre persönliche Entscheidung, ob Sie sich ein zweites Mal impfen lassen oder nicht. Sie müssen dagegen die Risiken einer Coronainfektion mit unter Umständen schwerem Verlauf abwägen, da Sie nur einen sehr eingeschränkten Schutz hätten, der wohl auch nicht lange anhalten würde.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

03.05.2021 Barmer

Man kann also zusammenfassend sagen, sollten nach der Corona Impfung Nebenwirkungen auftreten, dann ist man als Betroffener auf sich alleine gestellt. Denn das Pauk-Ehrlich Institut, der Pharmakonzern selbst oder auch die Krankenkasse sind diesbezüglich ziemlich ratlos und raten lieber zu einer weiteren Impfung, anstatt diese auszusetzen, damit die betroffene Person den Impfstatus nicht verliert.

Erstaunlich, im Forum werden noch weitere Nebenwirkungen geschildert. Eine weitere Frau schildert ähnliche Erfahrungen mit der AstraZeneca Impfung, eine Andere ihre Impferfahrung mit der BioNTech Impfung.
Bei allen ist auffallend, dass sie mit ihren Impfnebenwirkungen offensichtlich alleine gelassen werden.

Auch Louisa Martens schildert ihre Nebenwirkungen mit der Impfung, sowie Rüdiger Karsch – der sogar ausdrücklich mit der Angabe seiner E-Mail um Austausch bittet. Die Antwort von Larry Maier ist wohl bezeichnen für unsere Gesellschaft.


Alle Impfstoffe im Überblick findest du auf unserer Seite, „Corona Impfstoffe: Eine kompakte Übersicht über die Vakzine“.

33 Antworten auf „Frau mit Impfnebenwirkungen wendet sich an Krankenkasse – Hilfe Fehlanzeige“

Gehtes auf 2 Spritzen ! Mit jedem picks wird Immunsystem geschwächt ! 1 Spritzen 15% 2 Spritzen 35% Immunsystem ist weg und die 3 Spritzen ist der Todes stos weill keunne immunsystem mehr vorhanden ist 🙈

@Portner

Seh ich auch so. Es geht um weltumspannenden Völkermord.
Diese sog. Impfstoffe sind AIDS 2.0 – eine Weiterentwicklung
die noch zuverlässiger und schneller tötet und möglicherweise
auch noch einfacher zu übertragen ist. Niemals sollte sich irgendwer
soetwas spritzen lassen.

gibts auch immer gute News dazu auf

t.me/s/schaebelsblog
t.me/s/hinterfragtalles
t.me/s/VerstehenHandeln
t.me/s/MMannheimer
t.me/s/mzwnews
t.me/s/TiefImKaninchenbau
t.me/s/coronakult/

…..und vielen anderen Seiten mehr
t.me/s/VerstehenHandeln/

Wer diese sog. Institute, Behörden, Krankenkassen, und letztendlich das Krankheitssystem in Deutschland etwas kennt, ist da nicht überrascht. Dass sie die Leute, die die Wirkung (es gibt keine Nebenwirkungen) dieser Injektionen zu spüren bekommen werden, damit alleine gelassen werden, war von Anfang an klar. Jedenfalls mir.

Erstaunlich, daß das – noch – frei im Netz ist; wer weiß wie lange noch.
Ich habe es mir gerade abgespeichert.

„Impfdurchbruch – ein Wort, das vor Corona beim RKI nicht die erste Wahl war. So steht im Fachwörterbuch „Infektionsschutz und Infektionsepidemiologie“ des RKI von 2015 auf Seite 59: „Impfdurchbruch“ siehe „Impfversagen“. Folgte man diesem Hinweis, erfuhr man: „Impfversagen[:] (engl.: vaccine failure) Impfdurchbruch, Erkrankung trotz Schutzimpfung…“

https://reitschuster.de/post/rki-daten-zahl-der-impfdurchbrueche-steigt-stark-an/

„Was das für Deutschland bedeutet
Aus den Zahlen von Kirsch kann man folgern, dass sich für Deutschland mit 53 Millionen voll Geimpften bisher 20.000 bis 40.000 Impftote ergeben könnten.“

https://www.achgut.com/artikel/fda_impf_hearing_es_wird_ernst_sehr_ernst

ein kumpel von mir hatte ungefähr im frühen sommer 2020 brasilien als beispiel genannt, wie dort die rentenkasse saniert wird. keine vorkehrungen und so…
hmm, wenn ich das jetzt so dort oben lese…. wer tot ist, benötigt keine rente und kann auch keine klage gegen staat und impfstoffhersteller führen?!?!

Manchmal sagt man sich: Sie haben es doch gewollt. Doch dann liest man diese Zeilen und fragt sich selbst; haben Sie das wirklich gewollt oder wollten diese Menschen einfach nur wieder frei sein?

Schwer für das persönliche Gemüt sowas zu lesen.

Mich macht es auch traurig und wütend zugleich wenn ich solche Berichte lese. Was hat man denn mit diesen schweren Nebenwirkungen noch von der „Freiheit“.
Manchmal habe ich schon das Gefühl ich bin nicht mehr ganz normal im Kopf. Obwohl ich nicht geimpft bin habe ich manchmal ähnliche Beschwerden wie Geimpfte. Herzrasen, Muskelschmerzen, steife Finger und Menstruationsstörungen.
Das ist schon eigenartig. Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht?

Seit Beginn der Pandemie werden gezielt tox. Substanzen ausgebracht, Aerosole, Flüssigkeiten, Nanopartikel. Dazu kommt der Einsatz von Microwellen Waffen, EM Bestrahlungen koennen viele Corona Symptome auslösen, Thrombosen und Organschaeden, Kopfschmerzen ect.

Es findet ein verborgener Krieg statt. Pandemien waren immer Teil einer Kriegsfuehrung. Das neue normal, die neue Weltordnung…. Zersetzung unserer Kultur und Gesellschaft.

Genauso ist es. Die Leute wollen es aber nicht glauben, weil sich niemand so viel Bosheit vorstellen kann/will … Die Menschen sind zum Großteil leider naiv, wie kleine Kinder so arglos.

So wie es aussieht, scheint die hilfesuchende junge Frau aber verstorben zu sein (siehe letzten Kommentar im Barmer-Forum)

RE: Astrazeneca seit 7 Wochen Nebenwirkungen
Ich finde es schon sehr aufschlussreich, dass die BARMER dieses Forum zulässt … und auch die Antwort auf die Frage , ob sich diese arme junge Frau, die wohl offensichtlich mittlerweile verstorben ist, die 2. Impfung verabreichen lassen soll … könnte man von seiten der BARMER auch dahingehend interpretieren, dass es in ihrer Entscheidung liegt. Ich verstehe dies nicht im negativen Sinne, sondern eher so, dass sie die Wahl hat, und somit könnte es auch ein Hinweis darauf sein, dass sie sich entscheiden kann. Mein Mitgefühl an die Hinterbliebenen und mein Appell an diese, eine Obduktion einzufordern. So schmerzhaft es auch sein mag, aber es wäre wichtig für all jene, die ein ähnliches Schicksal erleiden. Nur durch Obduktion kann ein Zusammenhang mit der Impfung sichergestellt werden und damit allen weiteren Geschädigten einen Anlass geben, sich keinen weiteren Impfungen zu unterziehen. ….
Autor: Hildegard
Erstellungsdatum: 08.10.2021 17:08:28

https://www.barmer.de/expertenforen/astrazeneca-seit–7–wochen-nebenwirkungen–303204

Die Webseite von Barmer-Forum ist weg!
Das ist doch jetzt ein Scherz, dass man die entfernt hat.
Wer sich die gesichert hat, der sollte mal bei der Barmer schriftlich anfragen, weshalb sie den Thread entfernt haben: Ob sie auf Tote stehen?

Der Druck wird auch auf die „Halb-Gespritzten“ immer größer. Viele halten diesen nicht aus. Die Regierung erpresst, wo sie nur kann. Die KKen helfen fleissig mit.

In jedem Fall sollten die Betroffenen einen Arzt kontaktieren, der mindestens impfkritisch eingestellt ist, besser noch, der nie geimpft hat. Siehe Liste der Ärzte für individuelle Impfentscheidung!
Alle Maßnahmen, die das Immunsystem stärken und Leber, Nieren und Darm entlasten, können hilfreich sein. Reichliches Trinken von 3 Litern täglich in Form von Wasser oder Tees kann die körpereigenen Entgiftungs- und Ausscheidungsfunktionen unterstützen.

Frage: Hat das PEI jemals eine Impfung wegen Nebenwirkungen zurück gezogen?

Frage: Wer bestimmt, wann ein Medikament/Impfstoff vom Markt genommen wird?

Frage: Warum kann jeder ohne Identitäts- oder Impfnachweis Nebenwirkungen melden? Wie objektiv ist dann eine solche Meldung?
Wird unterschieden zw. Meldungen von Ärzten und anonymen Meldungen?
Wenn nicht, steht die Möglichkeit von Falschaussage/Betrug im Raum… Dies könnte sogar ein Argument der Impfbefürworter werden…

Frage: Wenn man schwere Nebenwirkungen hat nach Impfung und kaum einen klaren Gedanken fassen kann wie soll man dann den Fragebogen des PEI ausfüllen?
Bitte immmer den Notruf informieren! Und darauf bestehen, daß der Impfstatus mit aufgenommen wird!

Wie wir wissen, hat das PEI seinen „Sicherheitsbericht“ inzwischen nachgebessert. Der Impfstatus war in vielen Fällen nicht bekannt!

Ich biete in meinem Freundes und Familienkreis Unterstützung an, falls jemand wegen Impfverweigerung seinen Job verliert. Bis jetzt wollen sie aber an das Impfen glauben… Von ca 25 Geimpften im eigen Familienkreis weiß ich von 1 schweren Nebenwirkung. Die Person meldet sich aber nicht mehr und hat meines Wissens auch keine Meldung beim PEI oder Hausarzt gemacht. Ich schätze mal aus Scham/Angst… Zumindest fühlte sie sich eingeschüchtert durch den behandelnden Arzt, der keine Nebenwirkungen aufnehmen wollte, die auch schon im Beipackzettel vermerkt waren. Merkste was ?

Es gibt doch Bratwurst und Pommes,da kann man doch unmöglich nein sagen.
Bei der 4.“Booster“ Schlumpfung gibt’s dann wohl Wiener Schnitzel…

das nennt sich leichenschmaus.
asooo… neee… henkersmahlzeit ….

sry für den sarkasmus. aber ich bin seit langer zeit nur noch fassungslos was hier in deutschland und weltweit abgeht

in den USA macht man es genauso, bei Impfschäden wird einfach die Psyche vorgeschoben, so vermeidet man die Haftung. Ich könnte mir vorstellen, dass dies eine Anweisung ist von oben Impfschäden klein zu halten. Noch einmal, wenn es wirklich um Gesundheit ginge wären diese sogenannten Impfungen schon längst gestoppt worden. Was kann man tun, vielleicht hilft ein guter Anwalt und man macht eine Sammelklage? Das Problem ist nur, bei Impfschäden muss man selbst beweisen., dass die Impfung daran Schuld ist. Solche Verfahren dauern oft Jahre und in den seltensten Fällen bekommt man Recht. Recht haben bedeutet nicht immer auch Recht zu bekommen, leider. Die Kreuzimpfungen dienen eventuell auch dazu Impfschäden zu verschleiern, so kann man die Impfschäden nicht einem Impfstoff zuordnen.

RE: Astrazeneca seit 8 Wochen Nebenwirkungen
Hi ich bin’s nochmal.
Wie geht es euch inzwischen?
Habe Nebenwirkungen seit dem 5.Juli. Es ist furchtbar. Ich denke darüber nach mein Leben zu beenden. War ein so aktiver Mensch vorher. Ich habe immer noch diese Kopfschmerzen, und an Lebendigkeit ist kaum zu denken. Werde bei geringster Tätigkeit schnell müde. Ich war top gesund vorher. Weiß nicht wie ich mein Leben weiter planen soll, wenn ich nicht ich selbst sein kann. Fand es rücksichtslos dass bei meinem Impfzentrum Astrazeneca so rausgeschmissen wurde wie gammliges Brot was man noch essen kann. Ich leide sehr darunter. Ich bin stinkwütend und traurig.

Hier meine Telefonnummer zum Austausch: 01748725644
Liebe Grüße,
Louisa (27 Jahre)
Autor: Louisa Martens
Erstellungsdatum: 15.09.2021 09:20:37

mRNA
Louisa ist bereits am 19.09.2021 verstorben.
Was meinen Sie mit „Guck im Zwischennetz nach Dingen, die das Spikeprotein wegmachen.“ ?
Weil bei Impfung im Zelt oder Impfbus meist nicht aspiriert wurde, gingen 5 bis 10 % der Injektionen ins Blut. Dann gelangt der Impfstoff kreuz und quer im ganzen Körper in alle möglichen Zellen hinein. Damit das Immunsystem diese geimpften und nun fremdproteinherstellenden Zellen nicht beseitigt, dazu hat man in die mRNA eine Funktion eingebaut, welche die Beseitigung verhindert: Die Killerzellen des Immunsystems, welche normalerweise die Beseitigung durchführen, kriegen von den geimpften Zellen die relevanten Toll-Like-Rezeptoren ausgeschaltet. Dadurch werden die Killerzellen blind und beseitigen nichts mehr, sie sehen keine geimpften Zellen mehr, aber auch keine Krebszellen, keine anderen Viren. Fazit: Die „ins Blut Geimpften“ haben jetzt ein AIDS-Syndrom (Aquiriertes Immundefizitsyndrom). Und jeden Winter müssen Aidskranke sehr sehr vorsichtig sein, mit allem.
Autor: Dr. Gregor Hauss
Erstellungsdatum: 08.10.2021 11:00:54
auf diesen Beitrag antworten

RE: mRNA
Hallo, ich hatte erst die Todesanzeige erst spaeter gesehen. Armed Maedchen. Mein Beileid an Families und Freunde. Zwischennetz umgangssprachluch fuers Internet. Ja,Aspirieren. Die fehlerquote nummer eins nach verschmuzten chargen. Sogar die meisten arzte machen das nicht mehr. Bei meine bekannten und arbeitskollegen habe ich mich in die impfentscheidung nicht eingemischt, Aber an April habe ich jeden auf die moeglichkeit einer aspiration hingewiesen. Bei einer freundin musste deswegen der arzt kommen und er hat es damn gemacht und hat sich gewundert, das einer ueberhaupt fragt.
Autor: Heinz Tune
Erstellungsdatum: 08.10.2021 19:33:08
auf diesen Beitrag antworten

27 Jahre jung war diese Frau. Keiner hat ihr helfen wollen oder können.
Nun ist sie tot.
Nur noch ihre Stimme auf dem Anrufbeantworter ihres Handys 🙁

Eine gute Arbeitskollegin von mir hat starke Impfnebenwirkungen nach der 2 „Impfung “ war im Krankenhaus und in der Notaufnahme wegen Atemnot .Der Arzt verschrieb ihr als gesunde sportliche Frau ein Asthmaspray und wollte von Impfnebenwirkungen nichts höheren🤔☀️ Ich kenne mehr Menschen in meinem Umfeld die Impfnebenwirkungen haben aber keinen einzigen an Corona verstorbenen .

Auf keinen Fall 2.Impfung nehmen‼️ Probieren Sie Ivermectin kann jetzt noch helfen‼️ Wünsche Ihnen alles Gute😘

Fragen Sie doch mal bei der Barmer nach wie hoch der Impstatus unter den Mitarbeitern ist.Und wie viele Impfschäden und Tote es bereits unter den“Mitarbeitern“ gegeben hat.
Alles OK,keine Nebenwirkungen, Impfschäden gibt es keine,Tote auch nicht,weil keiner von uns „Geimpft“ ist,wir sind doch nicht blöd..hahaha

Hier auch noch einmal ein Kommentar von einem Impfopfer
https://www.achgut.com/artikel/impfgeschaedigte_fordern_we_want_to_be_heard/P10#comment_entries

Chris Janik Lieber / 08.10.2021
Hallo! Ich gehöre auch zu den “Impfgeschädigten” und kann nur jedem raten, es sich reiflich zu überlegen und abzuwägen, ob eine Impfung wirklich so sinnvoll ist. Ich selbst bereue es sehr und werde mich (trotz Vorerkrankung mit Diabetes Typ 2) kein drittes Mal impfen lassen. Ich habe den Impfstoff von BionTech erhalten (erste Dosis im April, zweite Dosis im Juni). Vor allem nach der zweiten Dosis bekam ich Herzprobleme, totale Erschöpfung, Schlafstörungen und Luftnot. Für 100 Meter zur Bushaltestelle brauchte ich fast 20 Minuten, weil ich so erschöpft war und Schwierigkeiten mit der Atmung hatte. Ich bin wie in “Zeitlupe” gelaufen, obwohl ich noch gar nicht so alt bin mit 42 Jahren und ich mich vor der Impfung immer fit gefühlt habe. Inzwischen sind diese Symptome abgeklungen, aber leider scheinen sich nun meine Organe zu “vergrößern”, denn direkt im Oberbauch quillt die Leber (?) hervor und ist steinhart. Meine Muskeln schmerzen zeitweise und an manchen Körperstellen scheinen die “Nerven” zu piksen. Das ist alles so merkwürdig. Ärzte untersuchen mich gar nicht und behaupten einfach, ich würde mir das einbilden. Ich komme mir betrogen vor!

— Nun steht in zwei Wochen die zweite Impfung an .

Wer solche schweren Nebenwirkungen beklagt und sich immer noch die zweite Giftspritze setzen lassen will, hat nicht alle Tassen im Schrank!
Natürlich kann die Barmer Krankenkasse genauso wie viele Ärzte nicht wahrheitsgemäß aufklären. Wird vermutlich nie passieren, weil sonst daraus eine tiefe Staatskrise entstehen kann.
Die deutsche Spaßgesellschaft hat ihre Verantwortung an Verbrecher seit Jahren abgetreten. Jetzt zahlt sie einen hohen Preis dafür! Bin gespannt, wann die Vernunft bei der Mehrheit wieder zurückkehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.