Kategorien
Allgemein

Risikobewertung der Corona-Impfstoffe von Dr. Wolfgang Wodarg

Dr. Wolfgang Wodarg, wurde durch Medien und Politik, von einem angesehenen Gesundheitsexperten zu einem Verschwörungstheoretiker gemacht. Dabei hat er sich als ehemaliger SPD Politiker schon einmal sehr unbeliebt gemacht, als er bei der Schweinegrippe eine systematische Aufarbeitung forderte.

Foxi von Große Freiheit TV interviewt Dr. Wolfgang Wodarg auf einer Veranstaltung der Ärztekammer in Hamburg durch die Bürgerinitiative „Menschen – Freiheit – Dialog“ und dem „Netzwerk freie Psychotherapeuten e.V.“.

Dr. Wolfgang Wodarg ist Arzt und Gesundheitsexperte und seit langem in der Antikorruptionsarbeit tätig. Dort liegt der besondere Schwerpunkt auf „Korruption im Gesundheitswesen“ und „Institutionelle Korruption” 2009-2010 war er Initiator der Untersuchungen des Europarates zu H1N1 „Fake Pandemic“ (Schweinegrippe). Seit März 2020 warnt Dr. Wodarg vor einer Überbewertung des Coronavirus und den enormen Kollateralschäden des Lockdowns.

Bei dem Vortrag geht es um die Corona-Impfstoffe, bei denen Dr. Wodarg seine Expertise einfließen lässt und kritische Gesichtspunkte aufführt.

Zunächst führt er an, dass er die Einführung der Impfstoffe als kurzfristig einstuft, da ein Impfstoff normalerweise binnen 8 Jahren auf den Markt gebracht wird, zumindest bei einem traditionellen Impfstoff.
Manche Impfstoffe benötigen bei der Entwicklung 10 Jahre, da gewisse neue Verfahren angewendet werden. Beispielsweise wenn das Verfahren über einen Bioreaktor, und nicht über das bebrüten von Hühnereiern, gemacht wird.
Der Impfstoff von Novartis, damals bei der Schweinegrippe, wäre auf Grundlage eines Bioreaktor Verfahrens auf den Markt gebracht worden – aufgrund eines vermuteten Krebsrisikos wurde nur der Pandemrix Impfstoff verimpft.

Normalerweise beobachtet man bei solch einer Impfstoffherstellung die einzelnen Schritte nacheinander und jetzt wird alles gleichzeitig beobachtet. Was man eben in so kurzer Zeit beobachten kann.

Auch thematisiert er die Wirksamkeit, welche wir sehr ausführlich in diesem Beitrag schon aufgegriffen haben. Auch geht er auf das Thema ein, wie sich der Impfstoff (LNP – Lipid Nano Partikel und mRNA) im Körper verteilt, was wir in diesem Beitrag aufgegriffen haben.

Wodarg schätzt, dass 30% der Menschen Angst vor dem Virus haben. Der Rest (70%) hat Angst Fragen zu stellen und möchte nicht unangenehm in der Bevölkerung auffallen. Am Meisten entrüstet ihn allerdings, dass die Ärzteschaft dabei mit macht. Er glaubt, dass viele Ärzte bestochen sind und diese dem Geld hinterher laufen.

Nachfolgend findet ihr Teil 1 und Teil 2 des Interviews mit Dr. Wolfgang Wodarg. Im Teil 1 geht es um die mRNA-Impfung. Im Teil 2 geht es um „normale Impfstoffe“.

Nebenwirkungen der mRNA und Vektorimpfstoffe?

Zu der Frage was die schlimmsten Nebenwirkungen sein werden, antwortet Dr. Wodarg Thrombosen. Die Unfruchtbarkeit wird ein weiteres Thema sein, weil sich die Nanopartikel in den Ovarien ablagern. Außerdem wird die Lunge betroffen sein, denn wenn die Bestandteile der Impfstoffe ins Blut gelangen, wird es unweigerlich so sein, dass das venöse Blut durch die Lunge fließt.

Er spricht auch an, dass beispielsweise das BfArm welches Medikamente zulässt ist gleichzeitig die Pharmakovigilanzbehörde (dort wird die Arzneimittelsicherheit überwacht).

Weiter führt er aus, dass in Schweden genauso viel Pandemrix (Impfstoff bei der Schweinegrippe) verimpft wurde, wie in Deutschland, ca. 4 Millionen Dosen. Allerdings hat Schweden 1/10 der Bevölkerung.
In Schweden waren die Meldungen zu Nebenwirkungen doppelt so häufig wie in Deutschland – siehe Underreporting.

Dr. Wodarg hat nicht nur ein Buch geschrieben, „Falsche Pandemien: Argumente gegen die Herrschaft der Angst”, er kandidiert auch für die Basis Partei.


Alle Impfstoffe im Überblick findest du auf unserer Seite, „Corona Impfstoffe: Eine kompakte Übersicht über die Vakzine“.

19 Antworten auf „Risikobewertung der Corona-Impfstoffe von Dr. Wolfgang Wodarg“

Ich sehe da keine Videos, nur zwei Fehlermeldungen, eine auf deutsch, eine auf englisch. Wurde das Video schon gelöscht (Youtube?) oder ist da einfach nur ein falscher Link drin?

Ich sehe auch Fehlermeldungen. Könnt ihr keine Links bereitstellen anstatt als Firlefanz einzubinden, wo man offenbar ein Plugin oder „’ne App“ braucht.

Hallo,

die Videos wurden per „iframe“ eingebunden. Das wurde im HTML 4.0 Standard von 1997 definiert und wirklich jeder (auch total veraltete) Browser kann das Anzeigen.
Sogar der Tor Browser zeigt das ganze einwandfrei an und spielt die Videos ab – ohne Plugins oder eine App.

Also wenn das Video im iframe nicht geht, dann gehts auch nicht ohne.
Ansonsten bitte genaue Fehlermeldung (am Besten mit Screenshot), dann können wir vielleicht im Detail helfen.

Grüße

das Corona Blog Team

Hallo,
wir können diesem Thema wenig abgewinnen, da wir der Meinung sind, dass es unerheblich ist.
Viren gibt es, in welcher Form und wie ausgeprägt darüber lässt sich sicherlich streiten.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Vorschlag für eine Diskussionsbasis für wissenschaftlich geschulte, rationale Menschen:

Es gibt Infektionskrankheiten die durch Bakterien oder Pilze übertragen werden. Man könnte auch die Verbreitung von Parasiten als eine Art Infektions-Geschehen verstehen.

Nun gibt es Krankheiten, die den Anschein von Infektionskrankheiten haben, denen man aber (bisher) kein entsprechenden Erreger oder Auslöser (Bakterium, Pilz, Parasit) zuordnen kann.

Um nun unter dem Aspekt der Infektionsverbreitung daran herangehen zu können, postulieren wir ein zuerst einmal hypothetisches Agens (Wirkprinzip): das Virus.

Für verschiedene Krankheitsausprägungen gibt es dann verschiedene Typen von Viren.

Unter dem Lichtmikroskop, also an lebenden Objekten, können wir weder solche Viren ausmachen, noch deren Aktivitäten beobachten. Es gibt auch keine Möglichkeit solche Viren von der übrigen lebenden Materie abzutrennen, also diese rein zu gewinnen („Isolat“ nach Koch), wie es bei Bakterien, Pilzen, etc. der Fall ist.

Aber die Beobachtung toter Materie (unter dem E-Mikroskop, also im wasserfreien Vakuum oder tief unterkühlt), sehen wir Objekte, von denen wir einige als Exosome bezeichnen, die vielleicht materielle Zellkommunikation befördern, und andere, ähnliche Objekte, die wir als mögliche krankmachende Agens ausmachen, und also als Viren (=lat. Gift) bezeichnen.

Wir wissen heute noch nicht, ob das Virus vor der Erkrankung schon da ist, und daher der Auslöser sein könnte, oder erst nach der Erkrankung auftritt, also vielleicht auch eine Zellreaktion auf die Erkrankung darstellen könnte …

Eigentlich wissen wir noch gar nichts. Außer, dass es eben diese nicht durch Bakterien oder Pilze oder sonstige beobachtbare Auslöser bedingten infektionsartigen Erkrankungen gibt.

Ich glaube, das ist der ehrliche Wissenstand der heutigen Forschung – auch wenn, wie in vielen anderen Bereichen, der Eindruck erweckt werden soll und wird, man wissen doch alles ganz genau, und es fehlten nur noch ganz geringfügigste Details um komplett alles zu wissen.

Also das Erwecken eines falschen Eindrucks aufgrund der Hybris des technizistisch-futuristischen Menschen, insbesondere des Wissenschaftlers, der heute nicht mehr eingestehen kann/darf, dass der größten Teil seines „Wissens“ pure Hypothesen sind.

Also kurz: „Viren“ sind erst einmal nichts als ein Wort um über etwas sprechen zu können, das man noch nicht wirklich kennt.

Ich finde, darauf kann man sich auf jeden Fall als Minimalkonsens einigen. Und dabei wird auch nichts geleugnet. Denn die entsprechenden Erkrankungen sind objektiv sichtbar, eindeutig, für jeden beobachtbar da. Über den genauen Auslöser ist man sich noch ziemlich im Unklaren, da er offensichtlich schwer greifbar ist, also nennen wir den Auslöser vorerst einmal provisorisch „Gift“, „Virus“, und sehen und reden auf dieser Basis weiter.

(Meine Meinung ist, dass die Forschungslinie, die von Robert Koch, und, ja, man muss es sagen, über Josef Mengele, bis zur heutigen Virologie führt, eine völlig einseitige Betrachtung ist. Die Gegenposition, von Leuten wie Bechamp und Bernard vertreten, („Das Milieu, also die Disposition des möglichen Wirtes, ist alles – der Keim ist nichts.“) ist heute praktisch nicht mehr diskutabel – von den Interessen der Pharma-Industrie und der mechanistischen Denkweise unserer heutigen Zeit völlig ins Abseits gedrängt. Als Gegenentwurf würde ich folgende Hypothese sehen: wir sind ständig durch unser körpereigenes, kiloschweres Mikrobiom „infiziert“. „Viruserkrankungen“ sind tatsächlich zeitweilige Immunschwächen. Diesen Gegenentwurf zur „Vireninfektionstheorie“ wissenschaftlich mit gleichen Geldmengen und gleicher Intensität zu verfolgen böte die Chance, eine realistische Mitte zwischen „Keimtheorie“ und „Milieutheorie“ zu entwickeln.

Aber Rationalität und Vernunft in diesen heutigen, manipulativen und geldsüchtigen Zeiten einzufordern ist wie das Echo anzubrüllen, es solle doch gefälligst Ruhe geben.)

Wenn das jemand weiter interessiert: hier dazu passend die Fragwürdigkeit des HIV(Virus)-Hypes:

https://corona-transition.org/was-man-in-covid-zeiten-aus-dem-aids-betrug-lernen-kann

Ich halte mehr und mehr (je mehr ich mich mit der Thematik beschäftige) die Virologie für eine „Wissenschaft“ ohne Objekt, zumindest nebulös und herumstochernd, die deswegen verstärkt (also noch viel mehr als alle anderen drittmittelgesteuerten Wissenschaften) beliebig anfällig ist für Korruption, Missbrauch und Zweckentfremdung.

Klar kann man in Ohnmacht fallen, aber wenn man nach der Spritze in Ohnmacht fällt, besteht der begründete Verdacht, dass da mehr dahinter steckt als nur ein Schwächeanfall. Anstelle dieser jungen Frau, die selbst noch junge Frauen zum „impfen“ (Das ist KEINE Impfung!) aufgerufen hat und auch behauptet hat, dass die Stoffe keine Auswikungen auf die Fertilität hätten, obwohl das zum jetzigen Zeitpunkt niemand überhaupt wissen kann, würde ich mir Sorgen machen.

Aber wer selbst jetzt, wo man in Australien ganz genau sehen kann, wohin die Reise gehen soll und dass es um alles, aber sicher nicht um Gesundheit und Wohlergehen der Bevölkerung geht, immer noch so tut, als wäre nichts, der wird es erst begreifen, wenn es für ihn längst zu spät ist.

scheint so zu sein, dass selbst einige Politiker nicht wissen, was sie sich da spritzen lassen. Wenn es denn an der “Impfung“ gelegen hat. Aber es macht sprachlos und natürlich wird man sagen, dass es nur ein Schwächeanfall war, auch wenn es mit der Impfung zu tun haben sollte.

Sie haben Angst!
Und deshalb Diffamierung.
Ich habe alle Videos gesehen und bin Hr. Wodrag sehr dankbar.
Ich hatte selber 4 Kollegen die nach Impfung Schweinegrippe und remdesivier verstorben sind.
Deswegen bin ich sofort hellhörig geworden.
Alle vier haben die Rente nicht erreicht.
Vielen Dank an alle!

ZITAT: „Die Impfpflicht wird kommen!“ (2. Video)

NEIN! Sie wird NICHT kommen!
Man muss dieser nicht auch noch mental den Weg bereiten!

Richtig.

Ich kenne niemanden unter den Gespritzten, die eine Pflicht befürworten würden und je härter gegen alle Ungespritzten vorgegangen wird, je mehr sie politisch schikaniert, ausgegrenzt und zum Feindbild erklärt werden sollen, umso misstrauischer werden alle, die bisher brav mitgespielt haben.

Der Titel “ Die Impfpflicht wird kommen“ macht mir auch Angst…aber auch Wut. Ich werde mich wehren. Wenn man mich „pieksen“ will, noch dazu vielleicht mit einer Bratwurst als Belohnung, dann werde ich wild und selbst mit dem schärfsten Messer, das ich in der Schublade habe, feste „zupieksen“. Das ist dann Notwehr, denn die Würde des Menschen ist und bleibt unantastbar, sowohl im GG als auch in der Bibel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.