Kategorien
FAQs Medien

Neue Seuche im Kommentarbereich vieler Medienportale – diese nennt sich „disqus“ und kommt aus den USA

Problem dabei: Schreibt ein Nutzer einer Website, auf der „disqus“ integriert ist, einen Kommentar, so wird dieser samt seinen Nutzerdaten zu „disqus“ in die USA übertragen und unterliegt damit dem dortigen Datenschutzrecht. Hat der Nutzer einen disqus-Account, dann werden alle seine Kommentare über sämtliche Websites zugänglich, die „disqus“ nutzen. Viele neue Medienportale nutzen „disqus“, was aber dafür bekannt ist, dass es bereits zu einer Datenpanne in dem Unternehmen gekommen ist. Aber nicht nur das, zur Absicherung der Website wird vielfach „Cloudflare“ benutzt, was wiederum eine moderne Art der Überwachung und Zensur darstellt.

Eine Leserin des Blogs schrieb uns gestern, dass sie es besser fände, wenn wir den Kommentarbereich etwas in der Art von „Reitschuster“ aufwerten würden. Diese Leserin – und sicherlich viele andere – wissen sicher nicht, welche Technik hinter den „hippen“ Kommentarfunktionen großer Medienportale steht, weshalb wir es hier aufgreifen möchten.

Wäre es möglich, den Kommentarbereich noch etwas aufzuwerten, indem ihr eine Software mit Baumstruktur nutzt, ähnlich wie sie bsp.sweise Boris Reitschuster einsetzt?

Kommentar auf dem Corona Blog

Kommentarbereiche wie bei „Reitschuster“ oder auch „der Welt“ sehen super nett aus – dies geht aber auf Kosten des Datenschutzes. Unsere Antwort möchten wir hier gerne für alle zur Verfügung stellen, denn wir möchten keinen externen Anbieter namens „disqus“ aus den USA auf diesen Blog nutzen – wir verzichten quasi auf Komfort und geben dem Datenschutz den Vorrang.
Genauso wie wir hier keine Google Dienste usw. nutzen. Der Blog ist so aufgebaut, dass er wenig Daten speichert, er deshalb aber natürlich etwas im Komfort und der Optik einbüßt.
Nachfolgend nun also aber unsere Antwort.

Hallo,

vielen Dank für das Lob.
Das mit dem Kommentarbereich ist so eine Sache, nicht nur Reitschuster (auch z.B. die Welt) verwenden „disqus“, als externen Dienstleister für die Kommentarfunktion
Das ist im Prinzip eine neue Seuche der Kommentarbereiche – man „lagert das Ganze aus“, an einen proprietären Anbieter aus den USA.
Wir zitieren einmal kurz Wikipedia dazu:

Schreibt ein Nutzer einer Website, auf der Disqus integriert ist, einen Kommentar, so wird dieser samt seinen Nutzerdaten zu Disqus in die USA übertragen und unterliegt damit dem dortigen Datenschutzrecht. Hat der Nutzer einen Disqus-Account, dann werden alle seine Kommentare über sämtliche Websites zugänglich, die Disqus nutzen.
[…]
Am 6. Oktober 2017 gab Disqus eine Datenpanne bekannt, bei der 17,5 Millionen Benutzerdaten aus einer Datenbank von 2012 gestohlen wurden. Die Daten reichten bis ins Jahr 2007 zurück und enthielten die Benutzernamen, E-Mail-Adressen, das Registrierungs- und letzte Anmeldedatum und die gehashten Passwörter von etwa einem Drittel der Nutzer.

Zudem basiert „disqus“ auf Javascript (ist das im Browser deaktiviert, werden keine Kommentare angezeigt) und es können beliebige IPs oder IP-Bereiche von dem Service ausgeschlossen werden – das ist im Prinzip ähnlich wie „Cloudflare“ (was unzählige Websiten naiver weise zur „Absicherung“ einsetzen… auch Reitschuster) – eine „moderne“ Art der Überwachung und Zensur.
Wir halten davon nicht viel. Natürlich, das Ganze sieht „schick“ aus und hat einige „Komfort Features“ – aber die haben eben ihren Preis (wie so oft heutzutage).
Natürlich gäbe es auch datenschutzfreundlichere Alternativen, die man „selbst hosten“ kann – allerdings geht damit ein höherer Wartungsaufwand (und Absicherungsaufwand) einher, was wir aktuell nicht leisten können.

Wir freuen uns über eure Kommentare in unserem nicht ganz so schön aussehenden Kommentarbereich, denn wir wollen wissen, was ist euch wichtig in Bezug auf eure Daten? Achtet ihr auf eure Daten oder ist es euch eher weniger wichtig und wenn ja oder nein, warum?


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

37 Antworten auf „Neue Seuche im Kommentarbereich vieler Medienportale – diese nennt sich „disqus“ und kommt aus den USA“

Hallo,
ich bin froh und dankbar, daß es Ihre Seite überhaupt gibt. Ich lese hier schon seit über einem Jahr und habe viele Informationen bekommen, die ich dann auch weitergeben konnte. Insbesondere Ihre sorgfältigen Aufbereitungen der Berichte des PEI oder das kritische Augenmerk auf die Impfstoffe, Ihre Anregungen zur Vernetzung sind sehr hilfreich.
Viel Kraft weiterhin für Ihre wichtige Arbeit.
Ulrike Schramm

Disqus gibt es schon viele Jahre und wird auch einige Jahre bereits von z.B. „Der Welt“ genutzt. Schick aussehen, das tut es nicht, sondern ist Schrott.

Guten Tag,
ich bitte Sie, die „Optik“ Ihrer Homepage so, wie bisher, zu belassen und nicht auf disqus auszuweichen. Disqus ist, meines Wissens, zu go*gle unternehmens-organisatorisch gehörig. Da hat man gleich eine Art Stasi und Datenstaubsauger auf dem Schoß zu sitzen. Das will ich nicht.

Mit freundlichen Grüßen,
Krokodil.

Ich achte extreeem auf meine Daten.

Ich habe kein Smartphone, hatte ich noch nie, bevorzuge Linux, bin nicht bei Facebook (war es leider mal), kaufe so selten wie möglich bei Amazon, nutze immer wo möglich Tor-Browser (nur für Logins mit Passwort wie Banking oder Emailpostfach normalen Browser), bei normalem Browser verwende ich als Suchmaschine nur „Startpage.de“ etc.

Mir geht es so: Ich verzichte lieber auf manche „Annehmlichkeit“, bei der sehr viele Menschen dann echt den Kopf schütteln, als dass ich mich dermaßen aushorchen lasse.
Meine Unabhängigkeit und Privatheit war mir immer schon wichtig.

Mir ist klar, dass sie trotzdem (viele) Daten über mich sammeln. Aber ich vermeide es eben, wo ich kann.

Ich habe auch (außer einem Spam-Web.de-Account) einen privat „gekauften“ Emailprovider.

Viele Leute sagen mir dann „Ach, wer interessiert sich denn für DEINE Daten“.
Ich sagte dann immer „Für meine persönlich vielleicht nicht (obwohl das auch: sie werden an Versicherungen verkauft, soweit ich weiß, teils auch an Arbeitgeber), aber: Sie verhelfen großen Unternehmen, die Gesellschaft als Ganzes total zu durchleuchten, zu verstehen, auszutesten (was wird geteilt, geliked, gelesen, was funktioniert und was nicht) und am Ende zu manipulieren“.

Durch die jüngsten Geschehnisse fühle ich mich leider nur darin bestätigt.

Danke, dass Ihr hier alles Tor-kompatibel gestaltet und auch auf diese leidigen Disqus-Anbieter oder wie sie alle heißen verzichtet!!!!!!!

Ich finde, Leute wie Ernst Wolff sollten dazu aufrufen, dass Leute sich von ihren Smartphones und Smartwatches befreien.
Das ist doch der kleinere Schritt im Vergleich zu Vorhaben wie „wir ziehen alle aufs Land, werden Bauern und Handwerker und versorgen uns total autark“???

Denn: Wir würden denen ihre MACHT-Grundlage entziehen (jedenfalls zum Teil halt).
Ohne diese Macht, hätten sie auch nicht mehr (oder weniger stark) die Mittel, um die großen Brainies der Welt anzuheuern, die dann all die großen Techniken entwickeln, mit denen wir wiederum kleingehalten, kontrolliert und unterdrückt, werden sollen.
Solche Brainies und Cracks brauchen wir doch schließlich SELBST, auf UNSERER Seite.
Die sollen für UNS eine alternative Blockchain-Technologie aufbauen. Die sollen UNS vor der Überwachung schützen, so möglich. Die sollen Möglichkeiten zur Strahlenabwehr entwickeln, die sich möglichst jeder leisten kann. Die sollen alternative Kommunikationsmittel entwickeln.
So hätte ich das mal aus dem Bauch raus formuliert 🙂

Wir haben sehr wenig Macht, wir haben keine Waffen, wir sind schwach obwohl in der Überzahl.

Aber wir können zwei Dinge: Konsum verweigern und Daten nicht rausgeben.

NOCH können wir das! Bald wird auch das niemandem mehr möglich sein.
Ergreifen wir die Chance!!!

Bitte lasst die Finger von solchen Dreck, das ganze Zeug dient nur zum Daten sammeln und könnte ganz schnell dazu mißbracht werden (wenn es das nicht schon wird) um unliebsame Kommentare zu zensieren, dadurch lässt sich nämlich auch ganz schnell ein verzerrtes Bild zeichnen.
Das ist generell so ein Problem mit vielen „Errungenschaften“ der IT, vor allem Entwicklungen aus der jüngeren Zeit, in nur wenigen Fällen bringt es wirklich eine Erleichterung (allenfalls vordergründig) und ist oft mit erheblichen (leider nicht immer offensichtlich erkennbaren) langfristigen Nachteilen verbunden.

Ich hatte mich bei „disqus“ angemeldet um bei Reitschuster weiter kommentieren zu können. Hatte aber schnell erkannt, dass das ein Fehler war und meinen Account schon vor einiger Zeit umgehend wieder gelöscht.

Was meine „Nutzerdaten“ anbetrifft ist mir das allerdings ziemlich wumpe. Alles Fake, bis auf die Email Adresse natürlich, welche praktisch allerdings nur sowas wie einen SPAM Sammelordner darstellt, den ich bei Bedarf jederzeit „verbrennen“ kann.
In Zukunft werde ich trotzdem besser aufpassen. Wer sowas wie „disqus“ verwendet, muss eben auf meine Ergüsse verzichten. Ich und der Rest der Welt werden damit leben können.

Also lasst bitte alles so wie es ist!

Bei der Gelegenheit ein GROSSES Dankeschön!
Corona-Blog gehört seit langem zu den Seiten im deutschsprachigen Raum, die ich regelmäßig mindestens 1x am Tag ansteuere und auf Neues, Interessantes und Wissenswertes „scanne“.

Ich finde, das Niveau bei Reitschuster in den Kommentaren hat seit der Disqus-Einführung massiv gelitten.

Auf meine Nachfrage, ob das denn sein müsse und dass ich seither keine Kommentare mehr schreiben könne, erhielt ich natürlich auch nie eine Reaktion.

Habe mich bei reitschuster.de seit Einführung von „disqus“ nie mehr angemeldet. So wie viele viele anderen Leser der Seite. Es gibt Grenzen und sobald ich mich irgendwo mit nem google-Konto anmelden kann, dann ist Ende Gelände…

„Was meine „Nutzerdaten“ anbetrifft ist mir das allerdings ziemlich wumpe. Alles Fake, bis auf die Email Adresse natürlich,“

Schön wär’s ja, wenn man denen so leicht entkommen könnte. Aber, ich fürchte, so geht das nicht. Ich bin kein Fachmann, aber ich denke mir, dass alles über die IP-Adresse und anderen Daten aus den Headern zusammen geführt werden kann, was zusammen geführt werden soll.

Nur Geheimdienste und Trollfabriken (Zentren mit Pseudos, die für PR-Unternehmen arbeiten, viele wohl im Ausland) können mit entsprechender Software IP-Adressen simulieren und Header frei gestalten. Also den Account von Normalos simulieren und entsprechend ihr Gift als angebliche Mehrheitsmeinungen und „gesundes Volksempfinden“ in den Medien ausbreiten.

Seit der Einführung des Trashforumangebots zensieren Boris Reitschuster und seine Angestellten massiv und mehr als die von ihm wehleidig bejammerten YouTube und Facebook. Besser man meidet diesen russlandbegeisterten Pseudokritiker.

Die Einführung von disqus dürfte ein Fehlentscheidung gewesen sein. Was aber wohl kaum etwas mit der Haltung von Herrn Reitschuster zu tun haben dürfte, sondern dem Umstand zu schulden ist, das nicht nur 20 Kommentare unter einem Artikel stehen, sondern wesentlich mehr. Es wurde ein Plugin gebraucht, um der Kommentarflut Herr zu werden. Leider das falsche.
Warum ich deshalb aber seine Seite nicht mehr besuchen sollte, erschliesst sich mir nicht.

„Das mit dem Kommentarbereich ist so eine Sache, nicht nur Reitschuster (auch z.B. die Welt) verwenden „disqus“, als externen Dienstleister für die Kommentarfunktion…“

Auch „RT DE“ und sicherlich noch viele andere Seiten verwenden „disqus“, als externen Dienstleister.
Also können theoretisch bei „disqus“ die Kommentare von Nutzern von verschiedenen Seiten zusammengeführt werden und so kann ein „Bild“ über einen Nutzer erstellt werden.
Die Einführung von „disqus“ bei Reitschuster hat mich dazu veranlasst mich dort als aktiver Nutzer zu verabschieden. Tschüss, ohne mich!
Und ich war nicht allein.

Nur 2 Kommentare zum Reitschuster Artikel
„Bundesregierung will Impfdruck ohne Impfdruck – und duckt sich weg“
VERÖFFENTLICHT AM 03. Sep 2021

Kommentare zu diesem Artikel sehe ich jetzt übrigens nicht mehr.
Ein Unding in meinen Augen.

Die 2 Kommentare
———————————————-
Warum ausgerechnet ein US Dienst der es scheinbar im Bezug auf Datensicherheit genau so
wie Facebook oder Google handhabt und wo es nur geht Daten sammelt? https://www.heise.de
/news/D… Und wieder wird man gezwungen bei Monopolisten wie Facebook, Google, Twitter
oder eben ein Disqus-Konto anzulegen um hier kommentieren zu dürfen. Für mich bedeutet es
das Ende der Kommentare hier. Sehr schade, auch wenn meine Kommentare hier in letzter Zeit
sowieso zensiert wurden und ausnahmslos alle nach Stunden oder Tagen freigegeben werden
mussten. Hab wohl zu oft Vollversager in die Richtung der Vollversager gesagt. Dazu hat Disqus
Funktionen wie Shadowbaning was wir ja alle von Youtube kennen und dazu die Tatsache, dass
die Kommentare alle auf US Servern gespiegelt und gespeichert werden. Und wann zieht
Zensur a la Faceboock oder Youtube bei Disqus mit einem Extra-Plugin für das Correctiv ein?
Ne Frage der Zeit? Sogar die US Wikipedia Seite platzt aus allen Nähten vor Kritik über Disqus.
Leitet sich der Name Disqus hier also mehr mit discussion oder disgusting ab? Ich werde Sie
weiter unterstützten Herr Reitschuster, aber das hier ist mein erster und letzter Kommentar über
Disqus.
———————————————-
———————————————-
Nun, cloudflare ist bereits ein amerikanisches Unternehmen (NYSE: NET), warum also
sollte man nicht dabei bleiben, alles in amerikanische Hand zu übergeben? Wobei
Disqus selbst ja damit argumentiert, man solle doch bitte schön weg von individuellen
Lösungen für seine eigene Seite.
Diese Seite hat mittlerweile 98 verbundene Domains – na, die Hundert werden wir doch
spielend toppen können, oder?
Mir geht es da genauso wie Ihnen. Ganz abgesehen davon, daß die meisten Leser hier
Dank der Arbeit von Herrn Reitschuster schon umfangreich aufgeklärt sind, bedarf es
keiner bestätigenden Kommentare für Wahrheiten – und Lügen lassen sich wohl für
Dauerleser mittlerweile auch schon nach den ersten paar Worten erkennen.
Ich selbst mutiere langsam zum xU, neben ungetestet, unGENiert und ungenesen (von
was auch?) kommen immer mehr unSmartphone, unTube, unGoogle und sonstige
UnSinnioe dazu.
———————————————-

Komfort und Optik sind für mich unerheblich.
Auf den Inhalt kommte es an!

Vollkommen richtig! Bitte laßt alles so, wie es ist. Der sicher gut gemeinte Tipp führt ins Datenchaos. Sicherheit besteht eben nicht in einer Datencloud über die man nicht selbst „herrscht“. Persönlich habe ich mich schon oft über diese neue Mode geärgert. Werde sie niemals nutzen.
Für diesen Service gilt m.E. amerikanisches Recht!

Bitte die Kommentarfunktion lassen wie gewohnt!

Wollen wir uns forenmäßig „zerfransen“, wo nach einiger Zeit keiner mehr weiß, um welches Thema es eigentlich ging oder primär wertvolle Informationen des Blog-Teams?

Ich habe mich dazu schon geäußert, werde es aber noch mal tun, ich verzichte gerne darauf. Im übrigen finde ich eure Seite wie sie aufgebaut ist schön und übersichtlich mehr brauche ich nicht. Seit Reitschuster seine Kommentarfunktion geändert hat beteilige ich mich nicht mehr daran und mir ist auch aufgefallen, dass viele Kommentatoren dort nicht mehr sind, dass ist eben der Preis dafür, denn ich denke vielen ist der Datenschutz wichtiger. Google versuche ich auch so gut wie es geht zu meiden, an Tor traue ich mich nicht so ran, habe bedenken, dass ich mich damit überfordere, denn meine Computer Kenntnisse sind ziemlich schwach 😀 . Also bitte alles so lassen wie es ist.

Hallo Missy, der torbrowser ist total einfach aufgebaut und ähnelt dem firefox. Die Installation ist einfach, je nach System, kannst du dir unter „Torproject“ anschauen oder entsprechende Hilfe- Communities anpeilen.
Klingt viel komplizierter, als es ist.
Kein Mensch muß Google, FB, Windows, o.ä. nutzen…
Geht prima ohne und Tipps gibts praktisch überall.

Sehr gut.Man sollte immer wenn man kann auf Bigtech verzichten.

Reitschuster hat wohl umgestellt weil es einfach zuviel wurde.

Bedenken sollte man das solche grossen Firmen auch ganz schnell zensieren könnne,auch ohne das man es selber merkt-Stichwort Shadowbanning.Sie schreiben aber niemand anderes ausser sie selbst kann es sehen.

Vor 15-20 Jahren gab es viele gute Prvate Foren,die sind fast alle gestorben wegen den grossen Firmen die nun alles zensieren.Schöne neue Welt.

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (Netz-DG) bildete in Deutschland die rechtliche Grundlage dafür, dass all die großen Datenkraken Regeln implementiert haben, um präventiv zu zensieren – angeblich, um etwaigen Haftungsfolgen zu entgehen, aber dieses Vorgehen hatte klarerweise eine andere Absicht, nämlich die Bündelung des Diskurses auf kontrollier- und steuerbaren Plattformen und die Zerschlagung von allem abseits dieser übermachtigen Konzerne, um die Oberhand über die Meinungsbildung zu haben und alles, was „gefährlich“ werden könnte, schon im Vorhinein auszuschalten. Der Debattenraum wird im eigenen Sinne künstlich eingegrenzt, u.a. gibt es Bußgelder für Beiträge, die nicht entfernt werden, obwohl sie potentiell von der Meinungsfreiheit gedeckt sind. Mit Meinungsfreiheit hat kaum ein Forum noch zu tun.

Das große Löschen ist längst Realität im Netz, im Sinne der Mächtigen. Repressive Regierungen benötigen immer Zensur, um ihre Deutungshoheit zu erhalten. Dazu kommt, dass Abweichler leichter durchleuchtet und verfolgt werden können und auch, dass all die Daten für das sog. Machine Learning verwendet werden: künstliche Zustimmung mittels KI wird längst angewendet. Das ist billiger, als menschliche Auftragsschreiber zu bezahlen. Die sind sich eben für nichts zu billig.

Die Welt hat früher mal Disqus genutzt, inzwischen aber nicht mehr. Und man kann nicht zwangsläufig jeden Kommentar sehen, man kann sein Profil auf privat stellen, so dass kein Anderer sehen kann, was man sonst noch so woanders geschrieben hat.

Überwacht werden wir doch inzwischen leider überall. Ich habe kein Problem mit diesem Kommentarbereich hier, ist nur schade, dass man seinen Kommentar nicht berichtigen kann, Tippfehler bleiben somit für immer stehen. Aber wer bei mir welche findet, darf sie gerne behalten. 😉

Ich lese und kommentiere euern Blog mit Begeisterung und freue mich, dass es noch Webseiten gibt, die auf den Datenschutz achten! Disqus ist wirklich eine Seuche! Und JavaScript auch.

Ich habe eine zeitlang auf aflds.org gepostet, die verwenden auch disqus. Was mir aufgefallen ist: 1) Corona kritische postings werden oft gelöscht bzw. als spam markiert und dadurch gelöscht. 2) es gibt extrem viele, sehr aggressive trolls (alle auf trusted-news-initiative Linie). Ich habe deshalb aufgehört disqus zu verwenden bzw. dort zu posten. Das mit dem „Datenschutz“ (in Anführungszeichen) ist mir neu, bestätigt aber meine Entscheidung disqus zu vermeiden.

Reitschuster ist das, was man noch einen echten Journalisten nennen kann und ihm gebührt Achtung dafür, dass er allen Widerständen zum trotz weiterhin seiner Arbeit auf seriöse Art und Weise nachgeht und Wertschätzung für sein Talent, einen Beitrag zum Diskurs zu leisten, der an respektvollem und kultiviertem Umgang festhält – so sehr er auch selbst angegriffen wird. Es tut vielen gut, an seiner Engelsgeduld teilhaben zu können, wo rundherum so viel zwischenmenschliches Porzellan zerschmettert wird. Er pfelgt nach wie vor einen normalen und guten Umgang und ist damit ein Vorbild.

Seine Seite wurde vor der Umstellung massiv angegriffen. Es kamen immer mehr Trolle, die den Diskurs gestört haben und dazu zB auch Namen authentischer Nutzer übernahmen, um zu verwirren und abzulenken. Das ist schon ziemlich ausgeartet. Zudem gab es zunehmend technische Probleme, die für mich bis heute nicht erklärlich sind, beispielsweise wurden Kommentare, die noch gar nicht freigeschalten waren, bereits angezeigt, da hat also insgesamt mit der Maske und beim Prozess des Kommentierens nichts mehr gestimmt. Die Seite wurde wohl von aussen angegriffen. Der Aufwand, um den Kommentarbereich „sauber“ zu halten, wurde dadurch zu groß.

Die Umstellung auf Disqus war allerdings ein schwerer Fehler, denn das sind genau jene Konzerne, die Teil des Problems sind und die darf man schlicht nicht unterstützen. All die Features braucht kein Mensch, ich finde hier auch gut, dass es keine „Daumen“ gibt, denn man konzentriert sich auf den einzelnen Inhalt ohne überflüssige Vorbewertung. facebook hat mit dieser „Daumen“-Beeinflussung angefangen und bei diesen Bewertungen wird genauso herumgefälscht, wie auf Youtube mit den Aufrufzahlen und den „Likes“. Kein Mensch braucht „Likes“, aber für viele, vor allem (sehr) junge Menschen bricht mittlwerweile ohne „Likes“ die Welt zusammen und das ist ein Problem, denn Klicks und „Likes“ sind Nummern unbekannten Ursprungs ohne eigenen Inhalt, kein echter Wert, an dem man das eigene Selbstwertgefühl ausrichten sollte, aber das ist nochmal ein anderes Thema, was an facebook alles daneben ist und was das insbesondere bei Kindern und Jugendlichen anrichtet, da könnte man ewig weiter schreiben..

Die Seite von Reitschuster lese ich immernoch, aber seltener. Der Kommentarbereich war deswegen so super, weil man so viele Links zu anderen Seiten gefunden hat – zum Beispiel zu dieser Seite hier! -, das gibt es dort jetzt gar nicht mehr. Es wurde ein Spamfilter installiert, der eigenmächtig filtert und „fremder Content“, also zB einfach nur Links, sind nicht mehr erlaubt: sowas braucht niemand. Ein System wie Disqus bringt eigene Regeln mit, an denen überhaupt nichts gut ist, ganz abgesehen von dem Datenpool, der abgegriffen und an Dritte weitergegeben wird, was sowieso indiskutabel ist.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass genau dasselbe Problem mit ZOOM besteht, das nun massenhaft Schülern und Studenten und auch bei vielen in der Berufsausübung, Stichwort „home office“, quasi aufgezwungen wurde. Das war Absicht. Das Schlechteste bei ZOOM ist, dass dabei auch Bild und Stimme erfasst werden. Biometrische Daten braucht es für die ganze neue Überwachungstechnik, im realen Leben, auf der Straße, nicht im Netz. Wir dürfen alle davon ausgehen, dass die Schüler und Studenten bereits von den Kamerasystemen mit aktueller Identifikationstechnik erkannt werden, wenn sie ZOOM nutzen. ZOOM verkaufte Daten eigener Nutzer und gibt sie auch an US-(Geheim)-Dienste weiter. Das sind Fakten, die allgemein ignoriert werden.

Digitalisierung ist ein Kernpunkt der laufenden Agenda, Stichwort ID2020. Die „digitale Identität“ schafft Privatssphäre ab, zugunsten von Überwachung und Kontrolle und Fremdbestimmung. Die zahlreichen Methoden, um Meinungen und Entscheidungen im eigenen Sinne zu beeinflussen, sind ja längst bekannt. Mit einem Beitritt zu diesen Systemen liefert man sich selbst freiwillig dieser Agenda aus.

Der Datenschutz wurde bereits ausgehöhlt, indem man ihn faktisch einfach abgeschafft hat und denjenigen, deren Datenschutz verletzt wird, dem privaten Golliath (wie zB Google) gegenüberstellt, mit dem man sich dann herumstreiten kann, was meistens gar nichts bringt. Nur als Beispiel: fodert man von Google die Löschung eigener Daten, die widerrechtlich dort veröffentlicht werden, muss man dafür zunächst einmal eine Ausweiskopie an Google senden: vom Regen in die Traufe also.

Die Übermacht dieser privaten Konzerne gehört empfindlich eingeschränkt, retour zum effektiven Rechtsschutz des Einzelnen. Der Einzelne wurde vom Subjekt mit Persönlichkeitsrechten und Privatssphäre zur Nummer gemacht, die maximal noch Bittsteller ist, was den Schutz der eigenen Rechte betrifft. Wer diese Entwicklung unterstützt, hat sich nicht ausreichend informiert.

Was den Corona Blog betrifft, kann ich daher auch nur Danke sagen, dass betreffend Disqus und Co. deutlich und vernünftig Stellung bezogen wird. Sehr gut. Obwohl das Corona Blog Team keine journalistische Ausbildung hat (schätze ich), ist der Inhalt super, die Artikel hier bringen thematisch immer genau das auf den Tisch, was fehlt. So einen wertvollen Blog mit so einer Regelmäßigkeit und Fülle an Inhalt neben der regulären Arbeit auf die Beine zu stellen, ist eine herausragende Leistung, für die man gar nicht genug Dank aussprechen kann. Datenkraken sind Teil des Problems, für mich ist klar, dass man da nicht mitmacht und ich schätze es sehr, dass hier die gleiche Einstellung vorherrscht.

Tausend DANK, Corona Blog Team! Bitte weiter so.

Ein paar Links zum Thema:

Freiheit für Kommentare! Warum das Web Disqus nicht braucht:

https://conterest.de/disqus-wordpress/

Der Foren-Dienst Disqus muss in Norwegen 2,5 Millionen Tracking-Strafe zahlen:

„Der US-Anbieter hinter dem Forendienst Disqus dachte, die DSGVO gelte in Norwegen nicht und hat Daten gesammelt und weitergereicht.“

https://www.heise.de/news/Der-Foren-Dienst-Disqus-muss-in-Norwegen-2-5-Millionen-Tracking-Strafe-zahlen-6038330.html

Daten von 1,5 Milliarden Facebook-Usern verkauft:

https://futurezone.at/digital-life/daten-facebook-user-darknet-leak-ausfall/401759904

Dank Zoom kann dein Computer zum Spionage-Tool werden:

https://www.riffreporter.de/de/technik/dank-zoom-kann-dein-computer-zum-spionage-tool-werden

Zoom im Dark Web: Halbe Million Videochat-Logins verkauft:

https://www.nau.ch/news/digital/zoom-im-dark-web-halbe-million-videochat-logins-verkauft-65693261

Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar Strafe für Datenschutzverstöße:

https://www.basicthinking.de/blog/2021/08/02/datenschutzverstoesse-zoom-strafe/

Stellungnahme gegen Zoom (Universität Hildesheim):

https://asta-hildesheim.de/stellungnahme-gegen-zoom/

Rechtliche Einschätzung: Einordnung des Schrems-II-
Urteil (Privacy Shield) und Handlungsvorschläge:

„Mit Urteil vom 16.07.2020 hat der EuGH eine wichtige Rechtsgrundlage zur Übertragung von Daten in die USA für ungültig erklärt. An eine weitere entsprechende Rechtsgrundlage werden neue Anforderungen gestellt.
Dies ist von großer Bedeutung für Hochschulen, weil viele von ihnen US-amerikanische Cloud-Dienste wie z.B. Microsoft Teams oder Zoom nutzen. Diese übertragen Daten in die USA.“- Die NSA liest mit.

https://www.itm.nrw/wp-content/uploads/RiDHnrw_22.09.2020_Handlungsvorschl%C3%A4ge-infolge-des-Schrems-II-Urteils.pdf

Ich melde mich nirgends an, um zu kommentieren. Wer mich von seinem Blog aussperren will, braucht also nur eine Anmeldepflicht einführen. Bei manchen Plattformen wie Multipolar denke ich, die machen das, damit sie nicht so viel Arbeit mit Kommentaren haben. Das ist auch eine Seite, die gar keine Kommentare braucht, sondern aus ihrem Informationsgehalt heraus lebt. Also an manchen Stelle ist sowas für mich durchaus verständlich.

Ich finde aber diese Sucht nach der „geilen Optik“ ärgerlich. Und dass Blogbetreiber Werbung schalten (etwa tkp.at), kann man zwar verstehen, muss ich aber auch nicht gut finden.

Also: bleibt so. Bitte keine Filtersoftware, kein „Disqus“ oder anderen „Quatsch-mit-nettem-Namen und Soße“ oder sonstigen Dreck.

Ich denke mir, dass man beim Betreiben von so einem Kommentarbreich mit verschiedenen Schwierigkeiten konfrontiert wird (Spam, Troll-Attacken, Störer, …). Ich hoffe, Ihr findet jeweils dafür adäquate Lösungen ohne BigTech-Datenkraken-Einbindung.

Was auch eine Pest ist, (meine Wahrnehmung) ist dieses Recapcha-Zeugs. Wenn das vernünftig funktioniert ist das ja kein Problem. Aber wenn man da Minutenlang irgendwelche Bildchen anklicken soll, und immer wieder neu, und wieder und wieder, dann frage ich mich: wird da Human-Ressources abgeschöpft, werde ich da zu etwas missbraucht – oder stecken da Algorithmen dahinter, die bestimmte User abweisen sollen – oder was soll sowas? Bei all diesen „tollen Tools und Gimmicks“ steckt immer irgendwas dahinter, was missbraucht werden kann.

Eigentlich wird man schlicht bei jeder Nutzung des Internets und von „social media“ tatsächlich missbraucht.

Eigentlich sollten diese Dinger (auch auf den Handys und im Computer) nicht „App“ heißen (von Applikation, Anwendung) sondern „Abu“ (von abuse, englisch für „Missbrauch“).

Bleibt so, wie ihr seid! Alle Anderen gibt es schon.

Datenschutz-technisch pflichte ich euch bei, daß ihr ein großes Vorbild seid. Tatsächlich sehe ich, als datenschutzkritischer Leser, weder in NoScript noch uMatrix oder uBlock Origin irgend eine Einbindung von Dritten. So manch Einer hatte schon den Faux Pas, seine Seite als „datenschutzfreundlich“ zu bezeichnen, aber tätsächlich (oft aufgrund irgendwelcher Baustein-Systeme zusammengeklickt) Tracker eingebunden.

Übrigens finde ich den Kommentarbereich überhaupt nicht häßlich, ganz im Gegenteil. Ihr macht eine Art Baumstruktur, wohl händisch, damit man erkennen kann, ob jemand auf den Artikel oder einen Kommentar antwortet. Zusätzlich finde ich es toll, daß die Kommentare MIT der Seite geladen & vollständig angezeigt werden. Bei anderen Kommentarfunktionen muß man sich mühsam durch verschiedene Seiten klicken und zudem bei manchen längeren Beiträgen noch etwas aufklappen, was ich auf Dauer als sehr anstrengend empfinde.

Eine Änderung à la „Reitschuster“ ist daher von mir ausdrücklich nicht erwünscht. 😉

Vor Jahren hatte ich mal kurzzeitig einen Account bei disqus um auf mmnews kommentieren zu können. Leider wurden meine Kommentare anscheinend durch disqus mit Hilfe eines automatischen Algorithmus immer wieder zensiert (automatisch vermute ich mal), meine absolut sachlichen Kommentare zum Thema wurden daher nicht veröffentlicht und gleichzeitig hatte sich auch merkwürdigerweise keiner der Administratoren darum gekümmert, meine Kommentare von Hand freizuschalten.

Eindeutiger Schwachsinn schaffte es hingegen problemlos zur Veröffentlichung. Screenshot Kostproben:

https://ibb.co/44rkD7t

https://ibb.co/5rFJkgn

Da ich mir dann doch extrem veralbert vorkam, habe ich mein Konto nach einigen Wochen gleich wieder gelöscht. Offensichtlich war das wohl ganz gut so.

Ausgezeichnetes Anschauungsmaterial dafür, wie Disqus Qualität heraus- und nicht etwa hereinfiltert. Vielen Dank für diese Dokumentation!

Ich habe auf Reitschuster mich mit Disqus angemeldet und ein paar mal Kommentare geschrieben. Dann habe ich mich informiert, wer hinter Disqus steckt und sofort alles eingestellt.
Besser ist vorher sich zu informieren.
Boris muß das rausschmeissen.

Hallo liebes Corona-blog-Team,
ich finde euren Blog gut wie er ist. Ich brauche keinen Schnickschnack. Die Inhalte sind wichtig und nicht das drumherum. Vor allen Dingen gibts keine lästige Werbung. Früher hab ich auch öfter bei Reitschuster Kommentare geschrieben, aber seit der Umstellung auf disqus hab ich mich nicht mehr beteiligt. Über genau die von euch geschilderte Problematik hat jemand in den Kommentaren jemand gewarnt. Also hab ich darauf vertraut, dass derjenige Recht hat. Was sich mit eurer Darstellung jetzt bestätigt.
Danke für eure Arbeit.

Ich komme aus der IT-Branche, bin für die Server-Wartung und Hardware in unserem betrieb zuständig und sehr froh,l das Ihr diesen Dienst aus den USA nicht nutzt, denn ich habe schon diverse schlechte Erfahrungen machen müsst´en. Die letzte Erfahrung die ich machen durfte, war übrigens auch bei Reitschuster in den Kommentaren. Ein von mir recht ironisch verfasster Kommentar, der auch etwas länger war, wurde zuerst angezeigt. Nach knapp 15 Minuten erhielt ich den Hinweis per E-Mail, das mein Kommentar auf Grund von SPAM-Verdacht gelöscht wurde. Wird man von disqus als SPAM-Lieferant markiert, dann werden alle Kommentare die später abgeliefert werden erst recht „begutachtet“ und in der Regel zum größten Teil nicht mehr angezeigt. Das System ist keineswegs für den freien Meinungsaustausch geeignet und ist übergriffig. So nusste ich erleben, das in anderen Blogs meine Kommentare ebenfalls nicht angezeigt werden. Hier hilft nur Cookies löschen und einen neuen Acount anlegen.

@ corona-blog.net
Danke, dass sie die Sicherheit und Privatsphäre ihrer Leser ernst nehmen und NICHT den Lemmingen folgen, die die disqus Pest gegen ihre Leser einsetzen.

Ihre Webseite ist vorbildlich: es sind keine Wanzen installiert, die Daten an Dritte liefern.
Die Webseite reitschuster.de ist dagegen derart mit Wanzen verseucht, dass einer Sau graust. Das kann kein „guter Journalismus“ sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.