Kategorien
Impfung Medien

Intensivpatient zur Bild: „Ich dachte, das Virus kann mir nichts“ – wir decken die Lügen der Bild auf

Pünktlich zum Herbst sind die Medien im Panikmodus – diesmal sollen die „Ungeimpften“ mit tragischen Geschichten und dramatischen Bildern zur Impfung gedrängt werden. Von den angeblichen 2.934 „Corona Intensivpatienten“ sind lediglich 785 Fälle nachweislich ungeimpfte Patienten, die Corona Symptome haben. Das sind nur 26,8% der von der Bild genannten Zahl von 2.934. Die Bild verdreht die Fakten, obwohl längst bekannt ist, dass Aussagen wie diese nur eines sind: populistisch und falsch.

Wir alle kennen nur zu gut die mediale Berichterstattung und Panikmache der letzten Monaten. Wir erinnern uns sicher noch alle an die Anfangszeiten dieser „Pandemie“, hier titelte die Bild „Schockierende Bilder aus Italien – Armee transportiert Corona-Tote“.
Nun – die Panikmache wird seitdem (mal mehr, mal weniger) aufrecht gehalten. Die Tagesschau schrieb erst vor einem Tag „Corona in Deutschland – Inzidenz erreicht erneut Höchstwert“ (und das trotz einer Impfquote unter den Erwachsenen von über 80%).
Auch die Bild ist diesmal wieder mit von der Partie und hält die Panik hoch. Die Titelstory am Sonntag ist „BILD-Besuch auf der Corona-Intensivstation – ‚Ich dachte, das Virus kann mir nichts“.
Es geht um Tobias Buß, der mit nur 40 Jahren so schwer an Corona erkrankt ist, dass die Ärzte ihn ins künstliche Koma gelegt haben. Vor einer Woche ist er wieder aufgewacht und ist schon wieder fit genug, um Reporter der Bild zu empfangen und für die Sonntagsausgabe für die Impfung zu werben. So sagt Buß: „Jeder sollte sich impfen lassen. Sofort.“

Titelphoto der Bild am 14.11.2021

Es wird Zeit, den Artikel mal auf Herz und Nieren zu prüfen. Also – gehen wir es an. Der Faktencheck des Bild Artikels – exklusiv beim Corona Blog.

Die harten Fakten – Lügen für die Panik

Beginnen wir mit den (wenigen) harten Fakten im Artikel, die wir überprüfen können. Da ist im Artikel folgender Satz zu finden:

Tobias Buß und der Todkranke im Nachbarbett sind zwei von aktuell 2934 größtenteils ungeimpften Corona-Patienten auf Deutschlands Intensivstationen (Stand: Samstag, 18 Uhr).

Quelle: Bild

Das ist doch genau unser Thema – wir haben uns ja erst ausführlich mit diesen Zahlen beschäftigt. Schaut man in den DIVI Tagesreport vom Samstag (13.11.2021), dann wird dort bestätigt, dass um 12:15 ganze 2.941 „Corona Patienten“ auf Deutschlands Intensivbetten lagen – vielleicht waren es dann um 18:00 Uhr 7 weniger gewesen, darüber wollen wir hier nicht streiten – die Zahl an sich passt also. Was ist aber mit der Aussage „größtenteils ungeimpft“?
Nun, das ist wohl reine Interpretation des Autors. Das DIVI veröffentlicht nämlich nicht den Impfstatus der dort gelisteten „Corona Patienten“ und die Daten des RKI haben wir erst mit denen des DIVI abgeglichen, mit dem Ergebnis, dass 54% der „Corona Intensivpatienten“ nicht wegen Corona auf Intensivstation liegen, sondern lediglich mit einem positiven PCR-Test. Sprich: über die Hälfte der sogenannten „Corona Intensivpatienten“ haben noch nicht einmal eines der typischen Corona (oder auch Grippe) Symptome, wie:

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen
  • Geschmacksverlust
  • Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Eine laufende Nase
  • Übelkeit

Rechnen wir also diese 54% aus der Intensivbettenangabe heraus, dann stellen wir fest, dass 1.585 der (angeblichen) 2.934 „Corona Intensivpatienten“ noch nicht einmal eine laufende Nase haben oder „ermüdet“ sind. Sie liegen aus ganz anderen Gründen (z.B. Autounfall, Operation, Krebs, …) auf der Intensivstation und haben lediglich einen „positiven PCR Test“ (mit unbekanntem CT Wert).
Sprich: Von den angeblichen 2.934 „Corona Intensivpatienten“ bleiben so direkt nur noch 1.349 übrig – die zumindest ein Corona Symptom haben. Das zu den angeblichen „Corona Patienten“

Weiter gehts – mit der Aussage „größtenteils geimpft“. Hier stellen wir nüchtern fest, dass das RKI eben nicht von allen dieser „1.349 symptomatischen Corona Intensivpatienten“ den Impfstatus kennt, sondern nur von 81%.
Sprich: von 256 der 1.349 „Corona Intensivpatienten“ ist der Impfstatus nicht einmal bekannt.

Da waren es also nur noch 1.093 Corona Intensivpatienten, über die wir überhaupt eine Aussage bezüglich deren Impfstatustreffen können.

Kommen wir zu dem „größtenteils ungeimpft“. Laut dem aktuellen Wochenbericht sind von den symptomatischen Corona Intensivpatienten, mit bekanntem Impfstatus, ganze 28,1% geimpft (über alle Altersgruppen hinweg). Sprich: von den 1.093 Corona Intensivpatienten, dir wir nur betrachten können, sind ganze 308 geimpft.

Sprich: Von den angeblichen 2.934 „Corona Intensivpatienten“ sind lediglich 785 Fälle nachweislich ungeimpfte Patienten, die Corona Symptome haben. Das sind nur 26,8% der von der Bild genannten Zahl von 2.934. Die Bild verdreht die Fakten, obwohl längst bekannt ist, dass Aussagen wie diese nur eines sind: populistisch und falsch.

Wer liegt da eigentlich im Intensivbett?

Werfen wir doch noch einmal einen zweiten Blick auf Tobias Buß, der es mit seinen 40 Jahren schon auf die Titelseite der Bild und ein Intensivbett geschafft hat. Auf dem Titelbild kann man es nur erahnen, das Nachthemdchen und die Decke verdecken etwas ganz Wesentliches: den Bauch von Tobias Buß.
Erst am 15.06.2020 begann er nach einem Praktikum in der LVM Versicherungsagentur von Jens Eichenfeller zu arbeiten. Dort findet man zahlreiche Bilder mit ihm:

Es ist unschwer zu erkennen: Tobias Buß hat starkes Übergewicht.
Natürlich soll das nicht heißen, dass er deswegen „selbst Schuld“ ist – allerdings ist es unglaublich, wie aktuell „Ungeimpfte“ diffamiert werden (und man sie sogar von Krankenhausbehandlungen ausschließen will oder zusätzliche KK Beiträge fordert), wohingegen unsere Politiker Dinge wie „Adipositas“ oder „Rauchen“ als „ganz normal“ und gesellschaftsfähig hinstellen. Und die Solidargemeinschaft soll dann für deren (nachweislich höheren) Behandlungskosten aufkommen? Gerne – dann muss aber auch die Gemeinschaft jedem eine individuelle Impfentscheidung zugestehen.
Übrigens: Laut der Tagesschau sterben in Deutschland jährlich 120.000 Menschen an den Folgen von Tabakkonsum (wir berichteten) – dagegen sind ja die „Corona Toten“ ein Tropfen auf dem heißen Stein. Um das Problem zu lösen, braucht es noch nicht einmal Medikamente oder eine Impfung. Aber nun ja, der „gesunde Mensch“ hat eben keine Lobby.

Werfen wir einen Blick auf das Bild Reporterteam

Der Autor des Artikels ist Hartmut Wagner – man kann ihn beispielsweise bei Twitter finden, sein Motto dort: „immer auf der Suche nach einer Geschichte“:

Na Geschichten kann er zweifelsohne erzählen!
Ihr könnt ihm übrigens gerne Feedback zu dem Artikel zukommen lassen:
E-Mail Adresse: hartmut.wagner11@protonmail.com

Zu dem eigentlichen „Journalisten“ kommt dann mindestens noch ein zweiter Besucher, bei Tobias Buß auf der Intensivstation: Der Fotograf Jörg Halisch:

Stellt sich die Frage: Warum können (mindestens) zwei Männer im Auftrag der Bild auf ein „Intensivzimmer“ der Uni-Klinik Gießen und dort einen „dem Tode nahem“ Corona Patienten interviewen bzw. ihn fotografieren?
Das Ganze ist umso absurder, als es gegen die offiziellen Regeln des Krankenhauses verstößt:

Wir halten fest: bei „normalen Bürgern“ ist nur ein einziger Besucher pro Patient gestattet – nicht so, wenn ein „Propagandateam“ der Bild auf Intensivstation möchte. Dort wird dann gerne einmal eine Ausnahme gemacht.
Sprich: liegt ein Kind z.B. nach einem Autounfall auf Intensivstation, dann dürfen es die Eltern nicht gleichzeitig besuchen. Erwacht eine „Corona Intensivpatient“ aus dem Koma, dann wird direkt ein Bild Journalist mit dazugehörigem Fotografen auf das Intensivzimmer gelassen. Verkehrte Welt? Aber das kennen wir ja schon von Jan Josef Liefers, der seine Erfahrungen auf der ITS – Beatmete waren alle übergewichtig schildert.
Mitverantwortlich dafür ist sicherlich Dr. Khord Tello, der im Bild Artikel noch äußert:

Mit einer Impfung wäre das nicht passiert.

Dr. Khodr Tello, Uni-Klinik Gießen

Vielleicht sollte man ihn einmal fragen, weshalb für ein Journalistenteam solche Ausnahmen gemacht wurden und ob er denn die im Bild Artikel genannten Zahlen so bestätigen kann? Man erreicht ihn unter:

E-Mail Adresse: khodr.tello@innere.med.uni-giessen.de

Fazit – das geht doch besser

Kommen wir zu einem kurzen Fazit: Von den angeblich „2.934 größtenteils ungeimpften Corona Patienten“ bleiben am Ende des Tages lediglich 785 wirkliche (symptomatische) Corona Patienten übrig, die ungeimpft sind.
Der Corona Intensivpatient ist zumindest hochgradig adipös – über seinen sonstigen Lebensstil (z.B. raucht er?) können wir nichts sagen – vielleicht hätte Hartmut Wagner auch einmal in diese Richtung recherchieren sollen.
Dass für ein „Bild Skandalreportteam“ für den Besuch eines Krankenhauses „Ausnahmeregeln“ gemacht werden, überrascht da eigentlich niemanden mehr – insbesondere wenn sie doch im Sinne der Regierung berichten.
Fazit: Der Artikel ist größtenteils falsch. Die genannten Zahlen sollen (vermutlich absichtlich) die Situation auf den Intensivstationen falsch darstellen und geht man bei „geimpften Corona Toten“ zur Zeit immer auf die „vielen Vorerkrankungen“ ein, wird dagegen die Frage von Vorerkrankungen oder Lebensstil bei „ungeimpften Corona Patienten“ einfach ignoriert. Bild – das könnt ihr doch sicher besser.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

63 Antworten auf „Intensivpatient zur Bild: „Ich dachte, das Virus kann mir nichts“ – wir decken die Lügen der Bild auf“

Man stellt sich ja auch die Frage, wieso sich andernorts nicht die Leichenberge stapeln angesichts der so gefährlichen weltweiten Pandemie – da, wo keine „AHA“-Regeln eingehalten und keine Gen-Injektionen verteilt werden, müsste ja längst das große Sterben eingesetzt haben.
Aktuell beispielsweise an der Grenze Belarus-Polen. Aber nein, die Massen der sich dort aufhaltenden jungen Männer machen einen sehr agilen, sogar fitten Eindruck. Und ständig kommt quicklebendiger Nachschub an. Komisch. Und die Migrantenlager leeren sich ja auch generell nicht; die Pandemie scheint dort keine Opfer zu fordern…

Weil laut Definition eine geimpfte Person keine Symptome hat!!! Sobald ein Gen-Proband Halsweh/Husten etc. hat, gilt er als UNGEIMPFT!!! Die korrupten Politikerdarsteller lügen nicht einmal….

Ich kann Euch nur raten, duckt Euch weg und haltet durch. Gebt dem Arzt 10k€ für einen Fakepass und rettet Eure Familie.

Sogar offiziell sind mehr als 20% der Gesamtbevölkerung (Kinder herausgerechnet) weder „geimpft“ noch „genesen“, also kein Panik.

Ein gefälschtes Impfzertifikat kostet keine 10.000,- Euro, sondern zwischen 100,- und 200,- Euro und ich kann nur davon abraten!

Bleibt euch selbst treu und seid standhaft, es wird nicht ewig dauern.

Leute! Ihr bin voll für 2G!!!
Ihr betrachtet das von der falschen Seite: Wenn überall nur noch die Geimpften und die Genesenen sein dürfen, die sich dann gegenseitig schön anstecken (und ausrotten?), dann ist der Ungeimpften, der ausgeschlossene doch der lachende Dritte!!!
Das dient doch nur Euch zum Schutze, also ist doch alles gut! Oder?

Meine Vermutung ist, dass auf Intensiv auch Menschen liegen, die jurz nach ihrer 2. Impfung schwere Nebenwirkungen wie Sinusvenenthrombose, Embolien, etc. bekommen haben und die nach folgender Einstufung als „ungeimpft“ wohl gelten:
„Nach der RKI-Empfehlung gilt ein Impfschutz als vollständig, wenn seit der letzten vorgeschriebenen Impfdosis 14 Tage vergangen sind.“
Quelle:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/erleichterungen-fuer-geimpfte-1/
Denn Menschen, die schwere Impfreaktionen bekommen, bekommen diese oft vor Ablauf der 14 Tage nach Impfung, nach denen sie erst als vollständig geimpft gelten würden.
Ich nehme an, dass solche Impfgeschädigte dann auf der intensivstation als „Ungeimpfte“ registriert werden und so die Zahl der Ungeimpften auf Intensivstationen um diese Fälle steigt, obwohl diese Menschen dann oft 2mal schon geimpft sind.

Die Panikmaschinerie ist weiter in vollem Gange – und die wenigsten hinterfragen derartige Geschichten. Danke für die Aufklärung! Leider bringt aber auch die nur wenige zum Nachdenken.

Interessant ist die Geschwindigkeit mit der sowas vonstatten geht.
Kaum ist DER eine „Richtige“ von seinem Posten entfernt, wird eine 180° Piruette gedreht und sich zurück in die Reihe der Schei..hausblättchen
eingereiht, zu denen die Blödzeitung schon immer gehörte.
Die geben sich nicht mal mehr die Mühe so eine Kehrtwende irgendwie weniger grob auffällig zu inszensieren.
Regelmäßige BILDchengucker wird`s wohl freuen, dass sie nun wieder den gewohnten hirnbefreiten Quark schauen können und nicht mehr mit „umstrittenen“ Berichten verwirrt werden, die nur die verbliebenen 3 Hirnzellen durcheinander würfeln.

Erreichen solche Bild Märchen überhaupt noch ungeimpfte Bürger in Deutschland? Gefühlt haben sich die Ungeimpften schon lange von der Lügenpresse und den Politikmarionetten verabschiedet. Stoßen sie dennoch mal auf ähnliche Artikel, bewirkt das nur ein müdes Lächeln.
Ähnliche Ansätze kennen wir seit Jahren über den angeblich menschengemachten Klimawandel. Jede weitere medial aufbereitete Horrormeldung erreicht doch die meisten gar nicht mehr. Lügenpresse und Politik befruchten sich nur noch selber bis zum Erbrechen. Darum benötigen sie auch Spenden von Gates und Co.

— Mit einer Impfung wäre das nicht passiert. (Dr. Khodr Tello, Uni-Klinik Gießen)

Khodr Tello, gib endlich deinen Abschluß in Medizin einschließlich Dissertation zurück und erlerne erst einmal das Interpretieren von einfachen Zahlen des RKI.

Impfdurchbrüche in Prozent, Stand 3.11., 18-59 Jahre, 12,5 %

Mit 40 Jahren hat Tobias Buß damit eine Wahrscheinlichkeit von 12,5 % trotz Impfung an der Corona wieder zu erkranken. Hoffentlich muß ich mich nie von solchen Amateuren mal behandeln lassen.

Die deutsche Justiz hat noch nie in der Nachsorge von Unrecht funktioniert. Weder nach 45, noch nach 89. Teils werden sie statt bestraft befördert, damals wie nach 89, etwa Carola Wille oder Anetta Kahane. Und leider funktioniert auch die Selbstjustiz nicht, weil der Pool der Gerechten i.d.R. dazu nicht imstande ist.

Da hilft nur noch eines – Bildzeitung boykottieren und Zeitungsabos kündigen. Vielleicht führt das den Gehirnzellen wieder Sauerstoff zu…
Wir leben leider in einer Zeit des betreuten Denkens, im Westen mehr wie bei unseren Mitmenschen in der ehemaligen DDR, die das Denunziantentum und alles drumherum zumindest in der „alten“ Generation noch hautnah erlebt haben.

Ich gehe davon aus, dass sich viele Ungeimpfte mit positivem Covid-Testergebnis, die dann gleich in irgendwelche Statistiken einfließen, überhaupt erst in den Krankenhäusern infizieren.
Schludriges Personal, das sich die Hände nicht desinfiziert. Eine Verpflegung, die wirklich unterste Schublade ist und die die aufgrund von Krankheit geschwächten Menschen nicht wirklich stärkt. („Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“ Hippokrates von Kos. Wird in deutschen Krankenhäusern definitiv nicht beherzigt.)
Ich weiß von (neuerbauten) Hospitälern, in denen sich die Fenster nicht öffnen lassen. Und zwar nicht, weil sie defekt sind, sondern absichtlich – aus welchen Gründen auch immer. Stattdessen „Frischluft“ aus verkeimten Lüftungssystemen.
Und so weiter.
Gute Voraussetzungen also, um sich noch etwas einzufangen.
Das gilt natürlich genauso für die alten Menschen in den Heimen, die in puncto Vitaminversorgung und Frischluftangebot immense Defizite aufweisen. Die Unterversorgung schwächt und macht anfällig für alles mögliche. Was zur Stärkung des Immunsystems wichtig ist, wird den Menschen vorenthalten.

Eine Vitamin D-Versorgung führt gleich zu „Wundern“:
https://www.nzz.ch/zuerich/coronavirus-bei-ausbruch-in-pflegeheim-kam-niemand-zu-schaden-ld.1579376

https://tkp.at/2020/12/02/noch-mehr-positive-erfahrungen-mit-vitamin-d-in-altersheimen/

So ist es. Unsere 2017 verstorbene Tante lebte 10 Jahre im Seniorenheim. Wir sind fast täglich zu ihr hingefahren. Wir hatten guten Vitaminsaft dabei und sind mit ihr raus an die frische Luft, damit sie möglichst gesund bleibt. Die anderen Mitbewohner, die wenig Besuch bekamen, taten uns leid. In Corona- Zeiten hätten wir sie nicht besuchen dürfen. Das wäre für uns alle schrecklich gewesen.

Der NZZ-Artikel erwähnt Vitamin D mit keiner Silbe, während tkp.at schreibt:

„Wir erinnern uns an das „Wunder von Elgg“ im Pflegeheim Eulachtal im Kanton Zürich. Bei insgesamt 56 Personen wurden Infektionen festgestellt, darunter 25 hochbetagte mit entsprechenden Vorerkrankungen. Bei keinem einzigen Fall war Hospitalisierung erforderlich und es verstarb auch niemand. Des Rätsels Lösung enthüllte die Heimleiterin, die die Abgabe von der an sich eher geringen Dosis von 5600 IE Vitamin D pro Woche bestätigte.“

Wenn die Neue Zürcher das verschwiegen hat, wäre das pervers. Oder hat Peter F. Mayer gelogen? Das nehme ich nicht an.

Bild scheint sich wieder zu “drehen“ nachdem Reichelt gegangen worden ist. Na dann hat es ja seinen Zweck erfüllt. Aber wer liest überhaupt noch Bild? Das neue Video von Stiftung Corona- Ausschuss ist sehr interessant, beleuchtet es doch die Hintergründe psychologisch und warum Menschen so schwer erreichbar sind nachdem sie Traumatisiert sind von der Propaganda. Das ist eine psychologische Kriegsführung. Wenn sie merken, dass sie belogen wurden werden sie entweder sehr wütend werden oder sie werden aus Eigenschutz weiter die Realität leugnen, man kennt das auch von Missbrauchsopfern die oftmals ihren Täter noch in Schutz nehmen.

Das Stockholm Syndrom (eng. stockholm syndrome) beschreibt das psychologische Phänomen, bei welchem das Opfer während einer Geiselnahme, Entführung oder Kidnapping Sympathie gegenüber ihrem Täter entwickelt.08.10.2020

„der mit nur 40 Jahren so schwer an Corona erkrankt ist, dass die Ärzte ihn ins künstliche Koma gelegt haben.“

Hierzu ein Hinweis:

Viele werden wegen „hoher Werte“ quasi per Anweisung an Eiserne Lungen (künstliches Koma/Invasivbeatmung) angeschlossen und haben dann WEGEN DER INVASIVBEATMUNG erhebliche gesundheitliche Probleme bzw. Überleben das sogar nicht, wenn sie alt und schwach sind (Im Prinzip eine Umkehr von Ursache und Wirkung). Pneumologen hatten von Anfang an darauf hingewiesen und sich darüber gewundert, dass dieses Vorgehen eingeführt wurde.

Ich möchte dazu meinen Artikel vom Mai 2020 empfehlen, mit den entsprechenden Expertenstimmen: https://www.rubikon.news/artikel/todliche-rettung

Auszug aus dem Artikel, Bericht eines Oberarztes:

Der leitende Oberarzt am Klinikum Fichtelgebirge, Dr. Tobias Schindler, berichtet davon, wie sehr sich der Zustand von zwei Patienten verschlechterte, nachdem sie von einer nicht-invasiven Therapie (NIV) zwischenzeitlich auf invasiv (IV) — und „invasiv“ ist ja die offizielle Linie — umgestellt wurden (1):

„Musste dann die zwei alten Herrschaften mit NIV-Therapie verlegen, um wieder Platz für die aus dem OP zu haben und sie dann auf die Intensiv holen zu können, und hab dringend den anderen Krankenhäusern abgeraten, den gleichen Fehler zu begehen. Die haben natürlich auch auf Intubation gedrängt, dass man das machen muss. Ich habe gesagt, ich mach‘s nicht, wenn es nicht notwendig ist, und ich erfahre heute, bei Ankunft sind sie intubiert und beatmet worden, sind total abgeschmiert und liegen jetzt genauso katecholaminpflichtig in Bauchlage mit desolatem Zustand, und sie haben sich gestern noch winkend, vorher mit Appetit gegessen, von uns verabschiedet.“

Gestern noch winkend, heute am Sterben, desolater Zustand — das alles wegen Intubation und eben nicht wegen des Coronavirus. Dr. Schindler berichtet weiter: Ein älterer Mann wollte nicht intubiert werden, trotz Corona, schlechter Werte und Atemnot. Und gegen den Willen des Patienten darf kein Arzt eine Behandlung vornehmen. Der Mann ist jetzt wieder fit und kann nach Hause.

„Ein schöner Fall, 85 Jahre, auf der Station, Covid-positiv, furchtbares Krankenbild, Atemnot, schlechte Werte. Der Patient sollte auf die Intensiv und sagte, er will das nicht, er will nicht beatmet werden. Wenn er stirbt, dann stirbt er. Jeden Tag ging‘s dem besser. Der hatte zwar schlechte Werte, hat aber gegessen, war in seinem Zimmer isoliert, hat jeden Tag winkend aus seinem Zimmer bei der Visite raus gegrüßt. Der geht nach einer Woche stationärem Aufenthalt morgen nach Hause. Recht hat er behalten!“

Ich arbeite in der Automobilindustrie. Dort werden vom Qualitätsmanagment Mechanismen etabliert, damit sich einmal gemachte Fehler nicht wiederholen. Dieser Aufwand wird getrieben, damit möglichst wenig Menschen mit ihrem Auto auf der Straße stehen bleiben.
In einem Krankenhaus, wo es um Menschenleben geht, scheint es all das nicht zu geben. Da werden wieder und wieder die gleichen Fehler gemacht? Da können einzelne Menschen über Leben und Tod entscheiden, ohne dass eine weitere Person kontrolliert? Irgendwie nicht nachvollziehbar das Ganze. Man stelle sich den Skandal vor, wenn durch Produktiinsfehler 50% der Autos nach sechs Monaten auf der Straße liegen bleiben und der Hersteller sagt, es wäre normal so und man müsse sich halt einen neuen Motor kaufen. Aber im Gesundheitswesen ist es ok, dass seit 18 Monaten immer noch die bekannten gleichen Fehler gemacht werden?

Wie sieht es eigentlich mit den Risikogruppen aus, die bereits seit letztem Dezember geimpft wurden? Die meisten Pflegeheimbewohner haben also schon lange keinen Impfschutz mehr und gelten daher ebenso nicht als geimpft. In der Statistik wird aber nur unterschieden zwischen „geimpft“ und „nicht geimpft bzw. unklar“. Dass die „Booster-Impfung“ gerade keine Erfolgsstory für die immunschwachen Gruppen ist, wird verschwiegen, weshalb es auch keiner eilig mit ihr hat. Rührt daher der Druck auf die Pflegekräfte, sich impfen zu lassen? Nachtigall, ick hör dir trapsen …

Die Impf-Trupps sind doch schon wieder unterwegs in den Heimen und spritzen nach. Die Alten wissen doch gar nicht was Sache ist. Die werden hin gekarrt, Ärmel schon oben und dann rein mit dem Dreck und dann sind sie happy und dankbar… 🤷‍♂️ Die Wenigsten wissen doch, was los ist, oder hinterfragen…

Und wenn die Alten dann nach Stunden
oder Tagen nach der Spritze sterben,
heist es einfach,sie hätten sich ganz
plötzlich mit Corinna infiziert,die Spritze
hat noch nicht gewirkt,weil die 2 Wochen Frist noch nicht abgelaufen ist.
So „richtig wirken“ würde die Spritze
ja erst nach 2 Wochen behaupten sie.
Wer innerhalb dieser Frist stirbt gilt als
„Ungeimpft“..ja nee ist klar 😄😄😄

Raucher, unsolidarische Sozialschädlinge!? Direkte Behandlungskosten aufgrund rauchen in D, nehmen wir hier mal Zahlen von 2014/2015. 25 Mrd., indirekt ca. 55 Mrd. 28% der Deutschen rauchen, das sind so pi mal Daumen 22 Mio. Gehen wir von einem Schachtelpreis von 7 EUR f. 20 Kippen aus, macht ca. 0,35€ pro Zigarette. Gehen wir davon aus, daß ein Raucher 1 Schachtel/Tag raucht. Ca. 2/3 des Schachtelpreise sind Steueranteil. Nehmen wir mal nur die Tabaksteuer und rechnen mit 50%, also 3,50€/Schachtel.
Also, 1 Raucher zahlt pro Tag 3,50€ Tabaksteuer mal 365d = 1277,50€ mal 22 Mio = ca. 28 Mrd. Damit sind die direkten Behandlungskosten gewährleistet, fehlen aber noch ca. 25 Mrd. für die indirekten, also Pflege, Erwerbsminderung etc. Sagen wir, das doppelte fehlt. Also müßte der Tabaksteueranteil doppelt so hoch sein. Und dann müßte diese Steuer noch für Gesundheit eingesetzt werden. Mittlerweile sind die Kosten des Rauchens in D sicher höher. Weiß jemand wofür die Tabaksteuer verwendet wird? Wieviel fließt davon in das Gesundheitssystem? Ich denke mal da ist es wie mit dem Benzin/Diesel…
Hab ich richtig gerechnet? Hintergrund ist natürlich die Mär vom ungeimpften Sozialschädling, in meinem Fall einer der über der Beitragsbemessungsgrenze liegt, also Höchstbeitrag zahlt. Hab ich dann meinen solidarischen Teil nicht mehr als geleistet? Warum werden Raucher, Säufer, Fette nicht wie ungeimpfte behandelt, es sei denn sie sind ungeimpfte, fette, rauchende Säufer… 😵
Ich wäre hier für entspr. Maßnahmen. Raucherkosten im Gesundheitswesen = X, Steuer auf Tabak sollte dafür mindestens genauso hoch sein in Summe. Das gleiche bei Zucker bzw. entspr. Nahrungsmitteln. Aufklärung muß aber auch stimmen. Wer der Werbung glaubt und denkt, die Fußballer fressen morgens ein Glas Nutella und saufen 5 Liter Red Bull am Tag, dem ist net zu helfen. „Wahnsinnige Unvernünftige“, Motorradfahrer (ich z. Bsp.) sollten eine Unfallversicherung haben, aus Eigennutz, wenn net und die Leitplanke grüßt, Pech gehabt bzw. staatl. Hilfe muß reichen. Gilt aber auch für Skifahrer, Mountainbiker etc., also alle, die sich irgendwie über das Normale in Gefahr bringen. Man könnte ein gutes System auf die Beine stellen, wenn man den wollte. Aber das hier und jetzt, daß geht so dermaßen nach hinten los und endet in einem großen Knall. 🙋‍♂️

Ich kann dem Ganzen nur zustimmen. Mal abgesehen davon, dass Raucher mehr Steuern in ihrem Leben zahlen, haben sie auch noch die komische Angewohnheit früher zu sterben – zumindest wenn den Mainstream-Medien glaubt. Das entlastet schon einmal die Rentenkassen.

Seien wir doch mal ehrlich. Warum sind alle so scharf darauf, die Alten und Schwachen zu impfen? Weil sie logischerweise die meisten Kosten im Gesundheitssystem und in der Rentenkasse verursachen. Die Bank freut es auch, wenn jemand abkratzt und keiner das Konto übernimmt, denn dann ist die Bank diese Schuld auch los. Und wenn jemand eine private Rentenversicherung freut sich die Versicherung, dass sie keine Auszahlungen mehr machen muss

Wann immer ich den Satz höre: „Wir müssen die Alten und Vunerablen schützen“, denke ich mir, was für eine verlogene Spezies wir doch sind. Homo homini lupus est (Der Mensch ist dem Mensch ein Wolfe)

Der Spruch mit den „Die Alten schützen“ kommt doch in erster Linie von verlogenen Politikern und ihren Helfershelfern, also dem ganzen sozialschmarotzenden Heer der Bezieher leistungslosen Einkommen, es ist nicht der Mensch per se, es ist eine bestimmte Gruppe Menschen, die sich dabei aber weniger wie ein Wolf als eher wie Bandwürmer und andere Parasiten verhalten.

Wobei hier die Frage ist ob die Adipösen nicht auch gegen andere Viren genauso schwach aufgestellt sind, ich halte mittlerweile alles was diesem billigen Chinakracher-Virchen irgendeine besondere Gefährlichkeit zuschreibt für politisch oder monetär motivierte Junk-Science.

„Größtenteils ungeimpft“ soll sicher heißen: „alle mindestens einmal gepiekst“ = „wer noch nicht zweimal gepiekst ist, ist nicht vollständig geimpft“ und „unvollständig geimpft“ = „eigentlich gar nicht geimpft“.
Und ansonsten würde ich ihn gerne fragen, was er mit den 1400€ anfängt, die einem reuigen Impfgegner zustehen.

Hier ist die Schilderung eines der Beteiligten des letzten Corona – Ausschusses, ein britischer Bestatter.
Vorteilhafterweise kann man den Text alternativ zum Video auch lesen.
https://www.kla.tv/20378

Und: bitte bleibt bei der derzeitigen Kommentarfunktion.

Waren Hartmut Wagner und Jörg Halisch alleine in diesem Team und waren sie vollständig geimpft (2 Impfungen + Booster) und hatten sie einen erforderlichen tagesaktuellen negativen Antigen-Schnelltest dabei?
Haben sie in dem geschlossenen Zimmer des Krankenhauses auch den 1,5 m Mindestabstand eingehalten? (Ärzte [Virologen] wissen, dass das was sie Viren nennen, sich im Umkreis von 30 m verbreitet!)

Da es ja wichtig ist immer auch andere Standpunkte zu sehen, versuche ich es mal in der gemütlichen Runde und frage mal was genau zeigt jetzt der Faktencheck? Mal ganz frei gedacht: eigentlich nichts! Die Zahlenspiele sind nett aber am Ende liegen da immer noch mehr Ungeimpfte als Geimpfte. Statt hier Nebelkerzen zu zünden versuchen wir mal richtige Mathematik, denn erfreulicherweise können wir uns hier auf eine Datenbasis einigen: also die letzten Berichte vom RKI melden, dass in der ältesten Altersgruppe ungefähr 33% Geimpfte liegen („Anteil wahrscheinliche Impfdurchbrüche
an COVID-19-Fällen auf Intensivstation“) In der Altersgruppe sind allerdings 85% geimpft. D.h. die 15% Ungeimpften stellen die anderen 66% der Patienten. Das ist offensichtlich disproportional und zeigt, dass offenbar Ungeimpfte ein 10 mal höheres Risiko eingehen als die Geimpften. Bei allen Zahlenspielereien in dem Artikel bleibt doch das offensichtliche Problem, dass gerade die Intensivstationen volllaufen. Und wieso sollten das jetzt Opfer von Impfschäden sein, wo doch in den letzten Monaten gerade so gut wie niemand geimpft wurde (unter anderem dank ausführlicher Panikmache und Verschwörungsgeraune), nein die Zahlen folgen einfach der Inzidenz… Das diese fröhlich weiter steigt ist auch klar was in den nächsten Wochen kommen wird: Noch mehr Fälle in den Krankenhäusern die dann nicht mehr behandelt werden können und dann vielfach sterben werden.
Ok und was war sonst noch in dem Faktencheck: Oh der Patient war übergewichtig.. ja das macht ihn zu einem Risikopatienten für einen schweren Coronaverlauf. Oder was soll die Aufforderung „Vielleicht hätte man in diese Richtung recherchieren sollen“ andeuten. Was anderes als „Es wäre halt gut gewesen er hätte sich impfen lassen“ kann man sonst nicht ableiten daraus..
Sorry aber für einen Faktencheck muss man sich dann schon etwas mehr anstrengen… so erscheint es als wäre das hier nur eine öffentliche Hetzjagd, und das ist doch sicher nicht Eure Intention, oder?

Hallo,

na auf die Datenbasis können wir uns gerne einigen, die zeigt aber eben nicht das, was Sie meinen. Wir empfehlen dazu unsere beiden letzten Beiträge

https://corona-blog.net/2021/11/12/divi-und-rki-taeuschen-mit-falschen-corona-intensivpatienten-zahlen-54-von-diesen-sind-nicht-an-corona-erkrankt/

https://corona-blog.net/2021/11/09/vorsaetzliche-taeuschung-durch-das-rki-sind-bereits-70-der-intensivpatienten-geimpft/

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Die Gesellschaft ist kaputt. Ich weiß nicht, was die Obrigkeit für Pläne hat. Wenn diese eine ganze Gruppe von Minderheiten diskreditiert und diskriminiert. Es ist erschreckend, wie weit zurück gefallen wir sind durch Corona. Irgendwann sind wir Ungeimpfte vogelfrei und können uns erhängen. Das erinnert wirklich an sehr dunkle Zeiten zurück. Hmm, Was mir jedoch auffällt, es lohnt sich für unsere Demokratie zu kämpfen. Im übrigen was ich ganz schlimm finde, ist dieser Mainstream. Jetzt hat doch die junge Wissenschaftlerin MaiLab auf YouTube verlauten lassen, eine Impfpflicht sei schon ok. Gerade in bestimmten Bereichen von Berufen. Hat sie sich auch einmal mit den zum Teil schweren Nebenwirkungen dieser Impfung befasst? Mir ist das echt schleierhaft. Ich verharmlose hier nicht Corona, wen es schlimm erwischt, das ist nicht gut. Jedoch wer eine schwere Schädigung bedingt durch die Impfung erhält, das ist genauso miserabel.

Ich verstehe es nicht. Und die Zulassungsstudien laufen noch bis 2023. Keiner weiß, ob die Impfung wirklich wirkt. Wir sehen doch bereits jetzt zum Teil Impfdurchbrüche und Menschen, die mit doppelter Impfung auf der Intensivstation liegen. So gut wirkt die Impfung? Da wird man in der Regel noch skeptischer. Aber in der Gesellschaft getrieben durch Panik und Angst fällt es niemandem auf, eher noch mehr von diesem Stoff. Das kann doch nicht der Ausgang sein?

Nun werde ich wahrscheinlich für die Geimpften schuldig sein, weil ich das offen geschrieben habe. So irreal ist diese Debatte bereits geworden.

An alle Geimpften: Ich kann nichts dafür, dass die Impfung so miserabel wirkt. Das ihr selbst jetzt noch eure Grundrechte zum Teil nicht wieder bekommt. Dass ihr auch jetzt zum Testen müsst und bestehende Maßnahmen umsetzen müsst. Dass die Fallzahlen nach einem Jahr mit Impfung so hoch sind als vor einem Jahr ohne Impfung! Dass es so viele Impfdurchbrüche gibt. Dass ihr trotzdem an diesem Stoff festhält, wollt ihr ein Abo ab schließen und alle 4 Monate an die Nadel?
Dass Geimpfte auch zum Virusträger werden. Dass der Immunschutz nach 6 Monaten nachlässt.
Vielleicht fragt ihr mal den Hersteller, warum das nicht funktioniert? Anstatt eine ganze Gruppe von Menschen in Geiselhaft zu nehmen, damit die Geimpften sich besser fühlen.

Vielen Dank
S.A

Ich muss da immer wieder an den Kommentar bei Achgut denken:

“Wenn die kritischen Mediziner und Wissenschatler falsch liegen, habe ich als Ungeimpfter einen Plan B, ich kann jederzeit durch eine Impfung die Seiten wechseln. Wenn aber die Kritiker recht behalten, was wohl langsam sichtbar wird, welchen Plan hat dann ein Geimpfter?”

Ja, was kann ein Geimpfter machen, wenn es sich herausstellt, dass er sich sein Leben versaut hat? Dann goennt er dem kritischen Umgeimpften seine Gesundheit nicht.

Eine Ergänzung zu dem Artikel hätte ich noch. In diesem heißt es, daß eine Vielzahl von diversen Symptomen der Krankheit CoViD-19 zugeschrieben werden kann; dies deckt sich größtenteils auch mit der offiziellen Definition, etwa aus dem RKI. Diese ist aber nachweislich falsch, da viele der Symptome auch auf Erreger anderer Krankheiten zutrifft, die von ARE-Viren verursacht werden, also etwa Influenza- und Rhino-Viren, und demzufolge keineswegs spezifisch für CoViD-19 sind. Meines Wissens nach zeichnet sich das „Severe Acute Respiratory Syndrom Corona Virus Desease 2019“, kurz die durch SARS-CoV-2 hervorgerufene schwere Pneumonie CoViD-19, eben hauptsächlich durch akute Atemnot und hohes Fieber aus (-> schweres, akutes Atemwegs-Syndrom), da die Erreger die unteren Atemwege infiziert haben. Je weiter oben die Erreger bleiben und vom Immunsystem abgewehrt werden, desto milder verläuft die Krankheit.

Man darf Eines nicht vergessen:
Auch bei einem negativen oder nicht durchgeführten PCR-Test obliegt es der Ärzteschaft, Patienten trotzdem also „Corona-Fall“ oder „Corona-Verdächtiger“ einzustufen. Die hierfür hergenommenen „Symptome“ entbehren dafür, wie gesagt, jeglicher seriösen Grundlage. Demzufolge wäre es interessant zu erfahren, wie das Krankenhaus festgestellt haben will, daß Herr Buß tatsächlich ein „Corona-Fall“ war — und nicht etwa ein gegen Grippe geimpfter ADE-Fall mit einer Influenza? Weiters täte mich mal interessieren, wie viel Geld Herr Buß dafür erhalten hat. Niemand läßt sich kostenlos interviewen und dann noch einen solch ausgemachten Unsinn wie die Aufforderung zur „Impfung“ propagieren. Schließlich hatte Herr Buß bisher gute Argumente, dies nicht zu tun?

Trotz dieser Diskrepanz Danke für den Artikel. Wer noch mehr über die Irrwege der „BILD“ lesen will, dem sei diese Seite ans Herz gelegt:

https://bildblog.de/

Laut CDC kann der PCR ja eh nicht zwischen COVID und Influenza unterscheiden x-)
Diese Allerweltssymptome kann man doch bestimmt Hunderten Diagnosen zuordnen……..
shit in- shit out

Jep letztes Jahr Erbrechen, Durchfall, heftige Bauchschmerzen. Nach 3 Tagen wurde in der NA leichtes Fieber zusätzlich festgestellt und die C Panik brach aus. Man begnügte sich mit neg Schnelltest (zum Glück!) untersuchte weiter. Gallenblasenentzündung, OP, sofort Fieber weg und gut.

Vor einem Monat ähnliche Symptome. Übelkeit Fieber fast 40 Grad. Die Krankenschwester fast enttäuscht/wütend dass schnell und pcr neg waren. Ich wurde auf links gedreht aber die Diagnostiker haben den Wettlauf mit dem Immunsystem verloren. Nach 2 Tagen bin ich fast symptomfrei nachhause. Hatte dann noch etwas Durchfall die Idee Magen Darm war vermutlich richtig und bekam ein Antibiotika wegen Verdacht auf nicht 100% bestätigte Eileiterentzündung.

Aber ich bekomm Panik was passiert wenn der Test (falsch) positiv ist. Hätte man die Akte geschlossen? Wenn die Gallenblase platzt kann es lebensgefährlich werden…

Sind halt Symptome für 1 000 Optionen

Mir fällt seit einigen Tagen auf, dass gerade auch „alternative“ und „kritische“ Blogs vermehrt mit Leidensgeschichten angeblicher Corona-Geschädigter aufwarten.

Offensichtlich soll die Mär von „Covid“ als eigenständige Krankheit neu gestärkt werden.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde genau so ein Vorgehen in Studien als Empfehlung zur Erhöhung der „Impfbereitschaft“ ausgesprochen. Es solle mehr auf der „persönlichen“ Schiene, der individuellen Ansprache, der Betroffenheits-Erzählung gearbeitet werden. Die Botschafter sollen idealer Weise Kumpels, Freunde, oder wenigstens vertraut wirkende, glaubwürdig wirkende Personen sein. (Wo hatte ich gelesen, dass in Anzeigen Personen gesucht werden, die kleinen Videos von sich drehen, worin sie ihren Wandel vom „Impfgegner“ zum „Impf“-Fan darlegen sollen – für 1500 Ocken)

Es ist wirklich ein Phänomen, wie breit gestreut solche Empfehlungen in allen Ecken und Ende umgesetzt werden.

Ich glaube, wir machen uns gar keine Vorstellung, wie große die Trollarmee ist, die überall in den digitalen Medien gegen uns vorgeht. In manchen Foren, etwa bei Telepolis, wird (ich bin mir sicher) MEHR ALS DIE HÄLFTE der Kommentare von professionellen Trollen, PR-Agenten und Behörden- und Geheimdienst-Leuten erstellt (natürlich gibt es auch echte, krankhaft agierende Trolle, aber das sind die allerwenigsten).

Auch der meiste „Hate-Speech“, Morddrohungen und er ganze Scheiß kommt garantiert vor allem aus Geheimdienst-Kreisen.

Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Hinzu kommt noch die Unterwnderung der Anticoronabewegungen durch alle möglichen Geheimdienste und sich kaufen lassende Volltrolls.

Meine Mail an Herrn Wagner (heute, 15.11.2021):
Guten Tag Herr Wagner,

mit Interesse habe ich Ihre Berichterstattung gelesen und bin dann (über Freunde) auf eine ebenso interessante „Neu- oder Anders-Interpretation“ gestoßen, die mir sehr viel plausibler klingt. Wozu machen Sie so etwas, Herr Wagner? Können Sie auch in einigen Monaten und Jahren noch in den Spiegel (natürlich nicht die Zeitschrift, sondern das Reflexionsgerät) gucken, wenn alles, was jetzt geschieht, aufgedeckt und aufgearbeitet sein wird? Welche Werte haben Sie und in welcher Form von Gesellschaft und Miteinander wollen Sie leben?

Vermutlich kennen Sie ja die Replique auf Ihren Artikel bereits – sie wird auf jeden Fall von SEHR vielen Menschen gelesen. Hier lediglich das FAZIT des Artikels:

Fazit – das geht doch besser
Kommen wir zu einem kurzen Fazit: Von den angeblich „2.934 größtenteils ungeimpften Corona Patienten“ bleiben am Ende des Tages lediglich 785 wirkliche (symptomatische) Corona Patienten übrig, die ungeimpft sind.
Der Corona Intensivpatient ist zumindest hochgradig adipös – über seinen sonstigen Lebensstil (z.B. raucht er?) können wir nichts sagen – vielleicht hätte Hartmut Wagner auch einmal in diese Richtung recherchieren sollen.
Dass für ein „Bild Skandalreportteam“ für den Besuch eines Krankenhauses „Ausnahmeregeln“ gemacht werden, überrascht da eigentlich niemanden mehr – insbesondere wenn sie doch im Sinne der Regierung berichten.
Fazit: Der Artikel ist größtenteils falsch. Die genannten Zahlen sollen (vermutlich absichtlich) die Situation auf den Intensivstationen falsch darstellen und geht man bei „geimpften Corona Toten“ zur Zeit immer auf die „vielen Vorerkrankungen“ ein, wird dagegen die Frage von Vorerkrankungen oder Lebensstil bei „ungeimpften Corona Patienten“ einfach ignoriert. Bild – das könnt ihr doch sicher besser.

Erstaunte und auch durchaus entsetzte, dabei IMMER interessierte Grüße aus KARLSRUHE

Joachim Beyer-Wagenbach

Eine PLANDEMIE, erzeugt mit einem FAKE-TEST kommt nun langsam seinem Ende entgegen, denn die ganzen LÜGEN fliegen auf.

PCR-Tests und ihre Limitation

https://www.aerztefueraufklaerung.de/pcr-test/index.php

Betrachten wir hier lediglich die Grundlagen, so ist ein PCR-Test weder ein geeignetes Mittel zur Diagnostik, noch ist der PCR-Test in der klinischen Medizin sinnvoll und daher hierzu auch nie zugelassen worden.

Die Nachweise hierfür finden sich u.a. sowohl auf den Begleitzetteln der Hersteller, wie auch jüngst im Epidemiologischen Bulletin des Robert Koch Institutes (39_2020 vom 24. September 2020) auf Seite 5 … ALLES LESEN !!

»Kein Land kann sich einfach aus der Covid-19-Pandemie herausimpfen«

WHO-Chef nennt Booster-Impfung von Gesunden »Skandal«

https://www.freiewelt.net/nachricht/who-chef-nennt-booster-impfung-von-gesunden-skandal-10087012/#comment-form

Der Chef der WHO kritisiert die Industrieländer für ihre Impfstrategie. Und spricht aus, was sonst keiner sagt.

In der Corona-Pandemie wurden so einige neue Wörter geschaffen – aber die Booster-Impfung hat das Zeug, das Symbol für den teilweise verbrecherischen Charakter der Maßnahmen zu werden.

Ein Booster ist in der Technik eigentlich ein Verstärker und dient zum Beispiel dazu, eine Rakete über die Stratosphäre hinaus zu bringen.

Berüchtigt sind rot-chinesische Modelle, die mit hochgiftigem Hydrazin betrieben werden und immer wieder in Wohngebieten niedergehen.

So wie jetzt die Booster-Impfung.

Die soll einen Impfstoff verstärken, der offenbar nicht das hält, was von Politikern und Experten versprochen wurde. Also kommt der Booster zum Zug.

Zum einen bei den Alten, zum anderen auch bei den Jungen. Dass Kinder und Jugendliche nach einer Infektion mit dem Corona-Virus vom Corona-Virus praktisch nichts, interessiert Covid-Heulbojen herzlich wenig.

Und die Propaganda-Medien pflichten bei. »Durch eine ›Booster‹-Impfung«, schreibt etwa web.de, »wird der Immunschutz gegen das Coronavirus noch einmal stark verbessert« – wo es tatsächlich heißen muss:

Der Impfschutz, der nicht mehr besteht, wird erneuert. …ALLES LESEN !!

GRÜNEN-CHEF ROBERT HABECK

„Lockdown für Ungeimpfte, das ist die Vulgärübersetzung“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/infektionsschutzgesetz-habeck-kuendigt-nachschaerfung-an-a3644577.html

Grünen-Chef Robert Habeck will eine Kontaktunterbindung für Ungeimpfte auch dann noch, wenn die Epidemische Lage nationaler Tragweite endet. Das Infektionsschutzgesetz soll nachgeschärft werden.

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat angekündigt, dass die möglichen Ampel-Koalitionspartner ihre Pläne für ein geändertes Infektionsschutzgesetz noch verschärfen werden. …ALLES LESEN !!

Red kommentiert

Kontaktunterbindung= Isolation und Freiheitsberaubung von gesunden Menschen.

Das hat schon mal in der deutschen Geschichte stattgefunden, nur die Zielgruppe war eine andere.

Da hätten A. H. und J. G. von den „demoktatisch“ gewählten Regierungen noch einiges lernen können !!!

Ihr rechnet die Zahlen immer weiter runter bis, laut eurer Aussage, nur noch ~1100 überbleiben die wirklich COVID Symptome haben. So weit gehe ich noch mit. Dann kommt ihr aber zu dem Schluss das es eine Lüge ist, das auf der ITS größtenteils ungeimpfte Patienten liegen. Ist es dann aber nicht. Und das beweist ihr selber mit eurer Rechnung. Ihr habt ~1000 Patienten mit Symptomen. Und ~300 sind geimpft und ~700 sind es nicht. Das ist dann wohl doch die Mehrheit zu Gunsten der ungeimpften Patienten. Ihr könnt nicht erst alles rausrechnen und dann am Ende die Zahl vom Anfang wieder nehmen. Wenn schon denn schon.

Hallo,

kurz zu Ihren Aussagen:

Ihr rechnet die Zahlen immer weiter runter bis, laut eurer Aussage, nur noch ~1100 überbleiben die wirklich COVID Symptome haben. So weit gehe ich noch mit.

Nun – dann ist doch erstmal soweit alles paletti.

Und ~300 sind geimpft und ~700 sind es nicht.

Genau. Also erstens ist damit bewiesen, dass die Impfung *nicht* vor schweren Verläufen (wie Krankenhauseinweisungen) schützt.
Zweitens müsste man die Analyse tiefergehend betreiben – was wir mit den Zahlen, die das DIVI / RKI öffentlich zur Verfügung stellt nicht können. Denn in der Tat wäre interessant, wie viele der Patienten wegen einer Erstdiagnose Covid auf Intensivstation liegen. Die Daten sind im DIVI-Intensivregister vorhanden – aber nicht öffentlich abrufbar.
Sprich: Von den 700 geimpften „Corona Intensivpatienten“ kann es gut sein, dass 650 wegen z.B. eines Autounfalls auf Intensiv liegen, denen halt noch dabei die Nase läuft und sie deswegen als „Corona Intensivpatient“ erfasst werden.

Hier bräuchte man einfach mehr Transparenz seitens RKI und DIVI.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

zwei zahlen entnehme ich direkt der impfpropaganda und rechne mir dann aus wie das mit den ungeimpften auf den intensivstationen aussehen müßte.
„700 000 tote“kündigten uns jahrmarkstschreier wie drosten oder lauterbach für 2020 an. es wurden dann wesentlich weniger, 60000 oder 70000 (diese zahlen wiederum der propaganda entnommen, sie liegen tatsächlich um mindestens 50% zu hoch). geben wir sogar den zero-covidioten ihre „dunkelziffer“ und sagen: 85 000 tote pro saison, dann läßt es sich leichter rechnen. was wären dann nämlich 0,1 % der bevölkerung.
laut propaganda sind momentan zwei drittel der bevölkerung „komplett geimpft“. die impfhersteller und politiker sprechen von einem schutz von 99%, 97%, 95% usw. sind wir wiederum kulant und nehmen also mal 95% an.
jetzt nehmen wir mal beispielshalber ein ballungsgebiet mit repräsentativen 3 millionen bewohneren aus der gesamtbevölkerung heraus. 2 millionen wären dann geimpft, 1 million nicht. von den „ungeimpften“ würden 0,1% sterben, also 1000 menschen. die geimpften wären aber „zu 95% geschützt“, da würden statt 2000 nur 100 menschen sterben
auf den intensivstationen dieses ballungsgebietes müßten sich als zehn mal so viele ungeimpfte mit den schweren verläufen , die dann zum tode führen, finden (altersheime klammern wir mal aus).
es scheint aber so zu sein,dass das momentan halbe/halbe ist. daraus folgt: die „impfung“ hat eine viel geringere wirksamkeit als angeben, nur einen bruchteil. oder die „ungeimpften“ sterben einfach nicht so häufig wie sie sollen.

Tut mir leid liebes Corona-Blog Team. Ich komme bei der Rechnung auf dasselbe Ergebnis wie der Schreiber dieser Nachricht auf die ich nun antworte. Ca. 750 Pat. ungeimpft im Vergleich zu 1093 Pat. mit Symptomen, abzüglich der 19 % bei denen RKI den Status nicht weiß sind leider ca. 70 %. Rechnen wir also von der von Ihnen ermittelten Gesamtzahl von 1349 der symptomatisch Erkrankten, so ist die Zahl der von Ihnen ermittelten Ungeimpften immer noch mehr als die Hälfte. Mir ist klar, dass gelogen wird in Bezug auf Gespritzte, die die 14 Tage nach der Spritzung noch nicht überstanden haben und deshalb als Ungeimpft gelten sollen. Natürlich sind es meiner Meinung nach mehr Geimpfte die da im Krankenhaus liegen, aber ich bin auch der Meinung wir sollten uns nicht auf das Niveau der Mainstream Presse und der … Politiker begeben.
Diesen Faktencheck finde ich nicht sehr seriös. Wir sollten nicht wie dieser „Volksverhetzer“ sein und mit Daten spielen, wie es sich für uns schön anhört. Ich bin auch jetzt noch immer des Rechnens und des Denkens fähig.
Ich finde es auch ungut über adipöse Menschen herzuziehen, ja sind Risikogruppe, aber wie schon in einem Kommentar vorher geschrieben wurde, wäre dann das Fazit sie sollten sich impfen lassen mit diesem hochtoxischen Mittel. Das ist zumindest nicht mein Ziel.
Natürlich finde ich es ebenso unmöglich als Reporterteam in ein Krankenhaus zu ziehen und schwerkranke (also zumindest scheint dieser Pat. bis eine Woche vor seinem Interview noch schwerkrank gewesen zu sein. Glaubhaft oder nicht?)Patienten zu interviewen. Höchst unseriös.
Ich lese die Beiträge im Corona-blog sehr gerne und hoffe ich kann mich auf die anderen Beiträge besser verlassen, was die Recherche betrifft. Allerdings checke ich ohnehin in dieser Zeit, in der alles sehr unreal ist, die Beiträge immer gegen, denn ich glaube eigentlich nichts und niemanden mehr. Ich muss mich auf meinen gesunden Menschenverstand verlassen. Eines weiß ich allerdings mit Sicherheit: diese Impfung ist Gift für diejenigen die den Originalen Impfstoff erhalten.

„Es gibt kein Zurück mehr“ Von Adrian Bauer, Uni St Gallen

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Corona-Tauziehen-im-Teil-Lockdown/Es-gibt-kein-Zurueck-mehr-Von-Adrian-Bauer/posting-37811325/show/

Das Überleben aller politischen und medialen Akteure hängt von der Existenz dieser Pandemie ab!

Ohne Pandemie kann der gesamte Staatsapparat nur noch zurücktreten.

Gibt es keine Pandemie, gibt es auch kein Vertrauen mehr in irgendeine Institution dieses Staates. Ein gesellschaftlicher Super-GAU!

Und darum gibt es die Pandemie. Sie wird gebraucht! Allein schon, um die immensen Schäden zu rechtfertigen, die durch die Maßnahmen gegen die Pandemie entstanden sind. Ein Rückzieher ist unmöglich.

Und es ist egal, welcher weitere Schaden durch die Aufrechterhaltung der Pandemie noch entstehen wird.

Hier wird nämlich nicht die Bevölkerung vor einer Krankheit geschützt.

Hier schützt sich eine Regierung vor den Konsequenzen der eigenen Fehler – auf Kosten der Bevölkerung.

Einfach mal eine andere Sicht auf die Dinge wagen. In einer aktuellen Umfrage sinkt die Zustimmung für die Maßnahmen von 74% auf 52%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.