Kategorien
Impfpflicht Impfung

Bundeswehr: Auch Offizier widersetzt sich der Impfpflicht

Uns wurde anonym ein Brief eines Oberstleutnants zugesandt, der sich in einem wachrüttelnden Brief an seinen Vorgesetzten der Duldungspflicht widersetzt. Wir veröffentlichen exklusiv den gesamten Brief auf dem Corona Blog.

Update 17.12.2021: Wir bekamen mittlerweile glaubhaft versichert, dass der in dem Beitrag vorgestellte Brief von Oberstleutnant Futschik echt und authentisch ist.


Wir haben erst kürzlich über einen mutigen Oberfeldwebel der Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall berichtet, der sich der Impfpflicht mit einem offenen Brief widersetzt hat. Laut Reitschuster sitzt in einem ähnlichen Fall nun ein anderer Mann im Arrest in einer Kaserne in Minden. Heute demonstrierten erst Menschen, um auf ihn und sein Schicksal aufmerksam zu machen. Nachdem sich nun erste Feldwebel, die ja, wie man so schön sagt, das „Rückgrat des deutschen Heeres“ bilden, gegen die Impfpflicht zur wehr setzen, folgen diesem Beispiel nun erfreulicherweise auch Offiziere.
Uns wurde anonym ein Schreiben eines Oberstleutnants aus dem „Zentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr“ zugesandt, in dem dieser dem Chef des Stabes, Oberst Schlarb, erläutert, dass auch er sich nicht impfen lassen wird und sich der „Duldungspflicht“ widersetzt.

Ich sehe es als meine Pflicht, als Vorbild für Kameraden zu dienen, welche ebenfalls bedenken gegen diese Maßnahmen haben und für die freiheitlich Demokratische Grundordnung zu stehen, für welche ich meinen Eid geleistet habe, und die ich in der letzten Zeit immer mehr untergraben sehe.

Oberstleutnant Futschik

Hier ist der gesamte Text des Briefes:

Ablehnung der CORONA-Impfung

Sehr geehrter Herr Oberst,
Ich habe mich am 30.11.2021 wie befohlen zum Impftermin im SanBereich Mechernich gemeldet und mit vorgegebenen Formular die Impfung abgelehnt.
Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, die Duldungspflicht der o.g. Impfung umzusetzen.

Aus meiner Sicht ist dieser Befehl rechtswidrig und unverbindlich. Ich muss einen Befehl nicht ausführen, wenn er wie hier gegen Menschen- und Völkerrecht verstößt, und darf Ihn nicht ausführen, wenn es eine Straftat darstellt. Ich soll mit der Duldungspflicht einen wehrlosen, gesunden Menschen mit einem wenig erforschten und notzugelassenen Mittel verletzen. Das stellt für mich eine Straftat dar und dementsprechend kann ich diesen Befehl nicht ausführen.

Zudem dem habe ich mit §17a SG die Pflicht zur Gesunderhaltung. Gemäß vieler offener Quellen, zu Impfschäden und Nebenwirkungen der angebotenen Medikamente, sehe ich hier einen weiteren Verstoß gegen das SG.

Ich sehe es als meine Pflicht, zum einen gemäß §12 SG, als Vorbild für Kameraden zu dienen, welche ebenfalls bedenken gegen diese Maßnahmen haben und nach §8 SG, für die freiheitlich Demokratische Grundordnung zu stehen, für welche ich meinen Eid geleistet habe, und die ich in der letzten Zeit immer mehr untergraben sehe.

Zudem wird laut Pressebericht BMVg vom 19.01.2021 darauf hin gewiesen, „Persönliche Vorbehalte der Soldatinnen und Soldaten werden ernst genommen“. Das sehe ich mit der rigorosen Durchsetzung über die Duldungspflicht verletzt, da ich zwar vom Arzt zu meinen Bedenken kurz gehört wurde, am Ende aber die Entscheidung hieß: „Impfen lassen müssen Sie sich trotzdem“.
Ich bin mir der Folgen meiner Entscheidung vollends bewusst und nehme alle regulatorischen Maßnahmen mit Liebe und Freude an.

Gerne kann ich mit Ihnen im persönlichen Gespräch noch konkretere persönliche Erfahrungen teilen.

Mit kmeradschaftlich menschlichen Grüßen,

Daniel Futschik
Oberstleutnant

Das (von Metadaten befreite) Bild, das uns zugesandt wurde, kann hier heruntergeladen werden:

Wir wollen anmerken, dass wir zu dem (anonymen) Zusender keinen Kontakt mehr haben und nicht wissen, ob der Brief wirklich authentisch ist. Es ist jedoch durchaus möglich, dass der Oberstleutnant uns den Brief selbst zugesandt hat und nun, wie Oberfeldwebel Oberauer, im Arrest sitzt. Wenn jemand Näheres dazu weiß, bitte kurze E-Mail an uns.

Wir ziehen jedenfalls den Hut vor allen Soldaten, die nun wirklich und wahrhaftig für das einstehen, was sie geschworen haben:

Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.

Eid, den Berufs- und Zeitsoldaten leisten

Und wir vom Corona Blog Team halten fest: Die Freiheit der Bürger wird (und wurde) offensichtlich nicht am Hindukusch verteidigt. Einzelne Soldaten, wie Oberfeldwebel Oberauer und Oberstleutnant Futschik, verteidigen diese Freiheit heute inmitten Deutschlands – während die Masse der Soldaten im Gleichschritt mitmarschiert, wie schon einst ihre Großväter.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

25 Antworten auf „Bundeswehr: Auch Offizier widersetzt sich der Impfpflicht“

Großartig!

So viel Licht an einem Ort, der öffentlich als „Darkroom“ verleumdet wird. Ich bin richtig stolz auf diese Soldaten und immer wieder tausend Dank an den Corona Blog für diese unschätzbar wertvollen Berichte und an dieser Stelle auch ein Querverweis mit Dank an Reitschuster, dass sie den Fall des OFw Oberauer von hier aufgenommen und weiter verfolgt haben – das war dringend nötig, er wurde tatsächlich eingesperrt!

Lasst ihn frei.

Tja; nun mal ein Offizier in „Sachen Bereitstellung von der UniBwM“.

Dienstweg einhalten! Habe den scheiß vom OfW schon nicht geglaubt.

Für mich ist das kein Artikel mit Relevanz bei euch / Zeitvergeudung!

Einfach kurz die Pforte der UniBwM anrufen: +49 89 6004-0

Irgendein OG/HG redet aus dem Nähkästchen! 24/7

So isses halt & Servus!

Von einem der dort alles „wie seine Westentasche“ kennt.

Lieber „Paul Ehrlich“, ich glaube nicht, dass das Ihr richtiger Name ist, wofür halten sie sich eigentlich. Ihre Kommentare sind eigentlich nur dumm. Sie geben mit Ihrer „Westentasche“ an und glauben darin die vollkommene Wahrheit zu haben. Damit erweisen Sie keinem einen guten Dienst. Schade

Was soll nun wieder diese Antwort? Aus Ihnen spricht doch nur Schadenfreude. Der eigentliche Impfwahnsinn und die damit verbundenen Drangsalierungen scheinen Sie überhaupt nicht zu interessieren. Natürlich ist eine angeordnete Impfung eine Missachtung der Freiheitsrechte und damit rechtswidrig. Hier hat die Politik den Eid der Soldaten verraten. Sie schützt weder das Recht noch die Freiheit der Menschen in unserem Land.

Ich denke die meisten Soldaten wissen gar nichts über diese Gen-Impfung wie auch der Rest der Bevölkerung größtenteils nicht und ob jeder Soldat das Soldatengesetz kennt bezweifle ich auch, leider…. Hier müssen Soldaten ihre Kameraden aufklären, die meist noch sehr jung sind. Ich hoffe das noch mehr Widerstand erfolgt und sich noch mehr aus der Deckung wagen, dem Risiko kann sich kein Mensch aussetzen. Ich frage mich sowieso wie es rechtens sein kann, dass man mit einer bedingt zugelassenen Injektion eine Impfpflicht durchdrücken kann, wo Pfizer schon bei der Zulassung mit seiner Studie betrogen hat und wo schon jetzt mehr Nebenwirkungen und Todesfälle zu verzeichnen sind als mit allen anderen ( herkömmlichen ) Impfstoffen zusammen der letzten Jahrzehnte. Es passiert nichts, ganz im Gegenteil die Impfung wird ausgeweitet. Was sagt uns das? Todesfälle werden immer im Zusammenhang mit Impfung bestritten.

Ich zweifle nicht an der Echtheit.
DANKE für diese Haltung!

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht der Welt verändern,
können nur zusammen das Leben bestehn.
Gottes Segen soll sie begleiten,
wenn sie ihre Wege gehn.“

Dankeschön für so viel ehrenvoller Courage und Weitsicht !!! 🙏

Und bitte, falls Polizisten oder Soldaten hier lesen ….wenn ihr das Volk schon nicht unterstützen und die Kinder, auch eure eigenen , schützen wollt , dann arbeitet doch bitte, bitte nicht noch gegen diesen friedvollen Widerstand, der auch die gesunde Zukunft und ein freies Leben eurer Familien und Kinder sichern möchte!
Vergesst nicht , umso rascher DAS beendet wird ,umso schneller können redliche Wissenschaftler und Ärzte endlich anfangen nach Lösungen für „Therapierte“ zu forschen . Zeit ist ein wichtiger Faktor!
Was denkt ihr denn ,wie lange eurer und vor allem die jungen Körper eurer Kinder diese weiter und weiter laufenden „Behandlungen“ gesundheitliche vertragen können?
Für diese Antwort braucht man kein medizinisches Fachwissen, erkundigt euch doch endlich , auch über die Menschen, die euch dazu bringen . Sind das redliche, ehrliche Menschen. Verdienen sie eurer Vertrauen?
Bitte , bitte seid keine Lemminge. 🙏

Meine Mutter sagte bei meiner Ausreden, das ich etwas nur getan habe, weil XY es mir sagte, >achso und du hast keinen eigenen Kopf zum denken ? Und wenn XY sagt, spring aus dem Fenster , dann tust du es ?<

Familie , Kinder, Freunde , Nachbarn krank, behindert oder tot ….aber immerhin…BEFEHL AUSGEFÜHRT!?

Ich bin tief erschüttert …was ist mit eurem Eid ? Wem schützt und unterstützt ihr Momentan damit ? Ich hatte mal Vertrauen in euch !

Und vergesst nicht ….wenn ihr
Polizisten , Soldaten , Ärzte und Pflegepersonal „geimpft“ werdet und ausfällt, ist niemand mehr für das Volk da ! Dann stehen sterbende Mensch wirklich vor geschlossenen Krankenhäusern und weder Polizei noch Bundeswehr kann Volk und Land schützen … Genau IHR, so wichtige Menschen wie ihr werden von uns gebraucht ! 🙏

Ist die Frage, ob jemand in besonderem Treueverhältnis, z.B. eine Gattin es dulden muss, wenn da einer sein genetisches Zeug in sie spritzen möchte. Ist´s Recht, wenn sie bei Widerwillen diszipliniert wird?

Einfach eine Riesensauerei was hier mit den Angehörigen der Bundeswehr abgezogen wird. Diese „Duldungspflicht“ war mit Sicherheit ursprünglich lediglich zu dem Zweck gedacht, dass bei Auslandseinsätzen in bestimmten Regionen Schutzimpfungen dringend angezeigt sind. Das hier ist eine rücksichtslose Zweckentfremdung und Pervertierung des ursprünglichen Gedankens. Ich wünsche Oberstleutnant Futschik viel Erfolg und danke für seine klaren aufrüttelnden Worte.

in dem ebenfalls im Netz zu findenden Brief ist die PK des OTL zu sehen: 290682-… , somit heute 39 Jahre alt. Ist es realistisch, in diesem Alter bereits OTL zu sein? Ich WAR vor Jahrzehnten bei der Bundeswehr und da war ein solcher Dienstgrad i.d.R. fast schon eine Alterserscheinung. Ist es heute so viel anders?
Es wäre schön, wenn dieser Brief echt wäre und als Hilfe für Andere dienen könnte

Hallo,

das ist durchaus realistisch und „normal“. Jeder Offizier, der Berufssoldat wird, wird Oberstleutnant. Wenn er direkt nach der Schule bei der Bundeswehr eingestiegen ist, ist das nicht abnormal.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

dass man es als BS werden kann, war mir schon klar, mich hatte lediglich das noch geringe Alter etwas irritiert. Danke für die Rückmeldung

„Das Denken den Pferden. . „: Wer über seine Befehle nachdenkt, ist kein guter Soldat/Polizist ! – Die Anstifter sind machtlos, wenn die B ü t t e l aufhören zu kriechen.

Ich zolle OTL Futschik allerhöchsten Respekt. Der Ehrbegriff ist in der Bundeswehr offensichtlich doch nicht ganz unter die Räder gekommen und das macht ein wenig Hoffnung für die Zukunft! Ich (82 Jahre) bedauere es sehr, keinen solchen Sohn zu haben; meiner war zwar auch bei der BW, aber leider nur ein eitler kleiner Feigling ohne jegliches Rückgrat.

Das mit dem Rückgrat würden Sie widerrufen wenn Sie den Typen kennen würden. Wie können Sie den sowas behaupten und gleichzeitig Ihr eigenes Kind öffentlich denunzieren!

Jetzt bin ich aber neugierig, wie Sie das meinen, wo sie Ihren eigenen Sohn schon öffentlich (wenn auch anonym) durch den Dreck ziehen?

Warum ist Ihr Sohn ein Feigling?
Ist es nicht VIELLEICHT eher so, dass er (bei/trotz einer Mutter wie Ihnen) vielleicht sogar sehr mutig und moralisch extrem gefestigt ist?

Klären Sie uns doch gerne mal auf; Danke!

MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.