Kategorien
Allgemein

Erneutes Schreiben der Rottal-Inn Kliniken an ungeimpfte Mitarbeiter

Rottal-Inn Kliniken setzen Mitarbeiter mit einem Schreiben unter Druck und führen dabei eine mögliche Pflichtimpfung an. Nun hat hat die Veröffentlichung hier auf dem Corona Blog vermutlich dazu geführt, dass einige unserer Leser dort nachgefragt haben. Mit dem erneuten Rundschreiben an die Mitarbeiter stellen die Rottal Inn Kliniken klar, dass auch ungeimpfte Mitarbeiter weiterhin Mitarbeiter bleiben dürfen.

Eine Leserin wendete sich mit einem Schreiben aus den Rottal-Inn Kliniken an uns. Wir machten am 18. November auf das Verhalten des Vorstandes aufmerksam. Dieser Vorstand wollte beispielsweise durch das Schönen des Betriebsergebnisses durch staatliche Corona-Zuschüsse, für sich höhere Boni abgreifen. Mitarbeiter wurden zu diesem Zeitpunkt mit einem Schreiben in die Enge getrieben, hier zu lesen. In dem erneuten Schreiben an die Mitarbeiter, da offensichtlich nach der Veröffentlichung hier auf dem Blog einige Nachfragen kamen, ist die Klinikleitung bereit klarzustellen, „ungeimpfte Mitarbeiter bleiben natürlich weiterhin unsere Mitarbeiter der Rottal-Inn Kliniken“. Man merkt diesem Satz förmlich an, wie gezwungen es geschrieben wurde.
Wieso? Weil ein absoluter Pflegenotstand herrscht und man es sich an sich gar nicht erlauben kann, nur eine einzige Pflegekraft aufgrund ihres Impfstatusses zu entlassen. Denn wer wenn nicht Pflegekräfte wissen besser mit Viren umzugehen?

Die Masse geht den Aussagen unserer Politiker offenbar auf den Leim und will also eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe. Dann soll sie sich auch zukünftig selbst behandeln, pflegen und untersuchen. Wir und ich sprechen für viele. Wenn sie das so wollen, dann sind wir weg!

Nachfolgend nun die Schilderungen der Leserin und der erneute Brief an die Mitarbeiter.

Liebes Corona-Blog-Team,

erstmal möchte ich Euch vielen Dank sagen für die Veröffentlichung meines Leserbriefs am 18.11.2021 und euren tollen Beitrag darüber. Konkret ging es um das Schreiben der Rottal-Inn Kliniken KU vom 12.11.2021, welches den ungeimpften Mitarbeitern bei Einführung einer Impfpflicht oder einer 2G-Regelung einigermaßen unverhohlen eine Freistellung vom Dienst ohne Entgeltfortzahlung in Aussicht stellte. Offenbar hat die Veröffentlichung meines Leserbriefs zu einigen „Nachfragen“ bei der Krankenhausleitung geführt, so dass sich diese nun in einem Rundschreiben an uns Mitarbeiter gewandt hat.

Diesen stelle ich Euch selbstverständlich zur Verfügung, auch wieder mit der Bitte einer Veröffentlichung. Jeder Leser möge sich selbst ein eigenes Bild von den menschlichen Zuständen in unserem Krankenhaus sowie der Einstellung unserer Krankenhausleitung zu ungeimpften Mitarbeitern machen. Natürlich sind sich die Rottal-Inn Kliniken hinsichtlich des Schreibens keiner Schuld im Umgang mit ihren Mitarbeitern bewusst. Weiter können sie sich keinen Reim darauf machen, wie ihre Mitarbeiter, welche
möglicherweise kleine Kinder oder einen Hauskredit abzubezahlen haben, auch nur auf die Idee kommen könnten, dass dieses Schreiben eine Kündigungsandrohung beinhalte.

Eigentlich können sie ja gar nicht anders, da ja alles von der Politik kommt und rechtlich abgesichert ist. Als wissenschaftliche Begründung der Eindämmung nosokomialer Infektionen soll nun also wieder das Infektionsschutzgesetz (in der wievielten Fassung
mittlerweile?) herhalten. Wir tragen seit eineinhalb Jahren genau zu diesem Zweck täglich mehrere Stunden am Stück FFP-2-Maske. Obwohl die Dauer des Tragens im Arbeitsschutz-Gesetz genau geregelt und begrenzt wird, tritt man dieses Gesetz im ganzen Gesundheitswesen mit Füßen. Wer die FFP-2-Maske nicht tragen kann, muss zu Hause bleiben. Nun soll eine „neue“ wissenschaftliche Maßnahme (2G, Impfpflicht) Infektionen offenbar noch besser verhindern. Es gibt einen umfangreichen Hygieneplan und Auflagen, wie man sich zu verhalten hat, um die angesprochenen nosokomialen Ansteckungen zu vermeiden. Wir sind auch ohne 3G bisher gut durch die Pandemie gekommen. Wo stecken sich denn die Menschen an? Doch nicht dort, wo konsequent Schutzkleidung getragen wird! Wer mal gründlich nachdenkt, kommt vielleicht darauf, woher die hohen Inzidenzen stammen.


Wir im Gesundheitswesen reiben und seit Jahrzehnten auf, müssen in unserer wenigen Freizeit Kranke vertreten und sollen nun auch noch auf unser letztes Grundrecht, das der körperlichen Unversehrtheit, verzichten. Wer dies in Konsequenz nicht will, der wird freigestellt. Nun schreibt die Klinikleitung hämisch, dass auch Ungeimpfte Mitarbeiter der Klinik bleiben sollen. Es ist doch völlig klar, was auf eine unentgeltliche Freistellung folgt – die Entlassung! Einfach weil es die Politik so will und die Arbeitgeber waschen ihre Hände in Unschuld.

Die Masse geht den Aussagen unserer Politiker offenbar auf den Leim und will also eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe. Dann soll sie sich auch zukünftig selbst behandeln, pflegen und untersuchen. Wir und ich sprechen für viele. Wenn sie das so wollen, dann sind wir weg!

Viele Grüße


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

26 Antworten auf „Erneutes Schreiben der Rottal-Inn Kliniken an ungeimpfte Mitarbeiter“

Es wäre für die Patienten eine traurige Angelegenheit, wenn diese Impfpflicht unterm Strich dann dazu führt, dass die geimpften Pfleger nicht mehr täglich getestet werden.
Das wäre ein Rückschritt.
Ich lasse mich doch lieber von einem ungeimpften aber täglich getesteten Pfleger versorgen, als von einem selten oder gar nicht getesteten gempften Pfleger.
Schade, dass die Verantwortlichen nicht im Interesse der Patientensicherheit denken.

Es braucht weder Tests noch Impfung. Es gibt keine Pandemie.

Warum kommt in Deutschland keine allgemeine Impfpflicht? Weil die Regierung in Österreich schon jetzt weiß, dass sie scheitern wird.

Hört auf, mitzumachen!

Ich vermute das die allgemeine Gen-Impfung ausgeweitet wird, dass hier ist nur der Testlauf, denn das Ziel ist 100% damit keine Kontrollgruppe übrig bleibt. In den USA funktionieren die Gerichte scheinbar noch, dort wurde die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal aufgehoben vom obersten Gericht, auch die für Firmen mit mehr als 100 Mitarbeitern, die die Biden Reg durchdrücken wollte. Vor kurzem gab es eine Anhörung vor dem Senat, wegen der Kinderimpfung.

Liebe Gabi,
es geht hier vor allem auch darum, was Sie glauben, denn hier geht es immer in erster Linie um Bewusstsein. Gegen eigenes Bewusstsein kann niemand was ausrichten. Sie können sich mit Ihrem Bewusstsein gegen alles wehren.

Jeder Einzelne, der behauptet „Impfpflicht wird kommen“, tut jenen, die eine einführen wollen, einen Gefallen damit – ob er will oder nicht, denn es geht darum, das Bewusstsein dafür zu schaffen, was erreicht werden soll.

Man muss sich bewusst sein oder werden, dass eigene Bewusstsein eben nicht kontrollieren zu lassen, mit Fleiß. Wenn Ihnen also jemand von einer „Impf“pflicht erzählt, lachen Sie ihn aus, das ist nichtmal eine „Impfung“..

„Impf“pflicht ist nur wieder der nächste Schritt, um Menschen gedanklich zu unterhalten, abzulenken, unter Druck zu setzen, wieder und wieder in Angst zu versetzen: die „Impfungen“ an sich sind das Problem. Vergessen Sie die Pflicht, das wird ohnehin ein lächerlicher Versuch.

Eine „Impf“pflicht wird nicht kommen, sondern diese „Impfungen“ werden verboten. Seien Sie sich dessen bewusst, genau darum geht es hier und andere kochen auch nur mit Wasser, wenn Sie verstehen.. 😉

Die Impfpflicht für das medizinische Personal im März 2022 hat der Dt. Bundestag am 10.11. beschlossen. Ob diese praktisch und rechtlich abgesichert ist, ist eine andere Frage.

Widersetzen sich genug und das Gesundheitssystem nimmt Schaden, wird dieser anschließend den ungeimpften Medizinern angelastet und führt dann direkt zur Impfpflicht für alle (Wir müssen schließlich unser Gesundheitssystem schützen, gelle?).

Das Motto der Stunde muss lauten, besonnen bleiben und nicht in Panik verfallen und auch als zunächst Nichtbetroffener gegen die Impfflicht der Mediziner zu protestieren.

Wäre ich Mediziner würde ich mich rein vorsorglich schon mal nach anderen Einrichtungen umsehen und mich dort erkundigen, wie die gedenken, die ab März geltende Meldepflicht an die Gesundheitsämter umzusetzen: „Wenn der [Corona-Impf] Nachweis … nicht vorgelegt wird oder wenn Zweifel an der Echtheit oder inhaltlichen Richtigkeit des vorgelegten Nachweises bestehen, hat die Leitung der jeweiligen Einrichtung unverzüglich das Gesundheitsamt, in dessen Bezirk sich die Einrichtung befindet, darüber zu benachrichtigen und dem Gesundheitsamt personenbezogene Daten zu übermitteln.“

Davon ab, das beste Rezept für jetzt und später ist: zu versuchen, freundlich gegen jedermann zu sein, auch und gerade gegen seine sogenannte „Feindschaft“.
Es gibt keine echte Antwort auf die Dunkelheit als das Licht!
Fassen wir es einfach als Testlauf auf, rate ich! Die Zeit könnte tatsächlich kaum GÜNSTIGER sein. Zur Kurierung und Vorbeugung der allgemeinen Hass-Psychosen!
Und ich glaube, wir alle hungern nach Liebe; obwohl wir doch so viel davon hätten.
Wenn den Scholz z.B. mal jemand voll wärmsten Mitgefühls umarmte – ich glaube, der bräche in Tränen aus. Der Kerl wäre schon ziemlich besiegt. Stehender K.O. glaube ich könnte man sowas nennen.

Dann hast Du eben einen Negativ-Getesteten mit offener Tuberkulose, weil auf TBC nicht getestet wird. Erkrankungen des Atemsystems sind grundsätzlich nicht symptomlos. Sterile Immunität hingegen gibt es nicht. Aber letztendlich entscheidend ist die Virenlast, und sogar der Chefmediziner von Moderna sieht das Ziel der Impfung lediglich darin, dass weniger Menschen erkranken, so dass sich an dem ursprünglichen herbeigeredeten Problem, die „symptomlosen Hüperschprädder“ durch die Impfung überhaupt nichts geändert hat! Doch bis jetzt gibt es nicht eine einzige Studie, die beweist, dass ein Symptomloser andere Menschen infizieren kann in dem Sinne, dass sie auch erkranken. Ein Positiv-Test ist keine Erkrankung. Aber das ist seit fast zwei Jahren wohl immer noch ein Tabuthema, an dem niemand rütteln darf. Denn mit der Widerlegung der Behauptung, dass Gesunde für Kranke eine Gefahr sind, wird den Corona-Maßnahmen jede Grundlage entzogen. Und so müssen jetzt die Geimpften vor den Nicht-Geimpften geschützt werden … Die BRD sollte in DDI umbenannt werden: Deutsche Demokratische Irrenanstalt

Die Verantwortlichen sind nur den „Zahlen“ verpflichtet.
Dieses Dilemma hat seinen Ursprung in der Fallzahl-Politik die DRG.
Seitdem wird kopiert was das Zeug hält.
Wer ist dafür maßgeblich zuständig gewesen?
Richtig der nette Hr. Lauterabach.
Seitdem ist die Menschenwürde dem Klinikum fern.
Es wird therapiert, weil man Zahlen braucht.
Der in den Fallzahlen verstrickte Mediziner ärgert sich über jeden 80 Jährigen, der nicht folgsam jeder noch so absurden Therapie einwilligt.
Nicht selten wird trotz Weigerung therapiert.
Es nutzt kein noch so beglaubigtes richterliches Exemplar, es wird immer weiter gemacht.
Ihr macht euch echt keinen Kopf was dort bei präfinalen Patienten noch alles an experimenteller quellender „Medizin“ betrieben wir.
Sie werden zu Tode therapiert.
Die ein Krähe hackt dabei der anderen Krähe eben kein Auge aus.
Man braucht die Fallzahlen!
Und das ist genau der Einstieg in so ein absurdes System im Dunstkreis eines dusseligen Virus.
Sie brauchen die Zahlen!
Zahlen die zur Sondervergütung rechtfertigen.
Es gibt nur Sondervergütung bei Auslastung von >80%, also hat man Auslastung >80%.
So einfach ist das.
Dann noch ein wenig in den Medien heucheln wie es so ein Kölner Arzt ( der sich nicht gerade mit Ruhm bei der Therapie des ehemaligen Außenministers bekleckert hat) und schon gibt es angebliche Horror-Szenarien.
Ja, wir in der Pflege wurden jahrelang verarscht und jetzt verarschen die meisten von uns sich sogar selber.
Es ist leicht zu durchschauen was da alles sogar weltweit passiert.
Niemand braucht Tests!
Wofür?
Wenn gesund dann gesund.
Ist egal welcher Schnupfen. Sollte man einen Schnupfen haben, wäre es geschickt zu Hause zu bleiben.
Aber was wird gemacht?
Genau, man hat Schnupfen und macht einen Test und geht arbeiten.
Voll intelligent das System.
Die Impfung schützt niemand zuverlässig.
Im Krankenhaus haben überall mehr Leute die Erkrankung beim Personal durchlaufen mit Impfung, als ohne Impfung.
Behauptung dann…, ja aber bestimmt viel weniger schlimm.
Woher nimmt man diese Frechheit?
Wenn dann doch geimpfte 80 Jährige sterben, dann wird auf einmal gesagt, das sei aber normale Statistik.
So so, auf einmal aber vorher war es gut genug für Hysterie.
Wo kommen die ach so tollen Todeszahlen her?
Divi und Todeszahlen gibt das nicht her.
Achso, bei genauer Begutachtung wohl Altersheime und Pflegeheime und so.
Also geimpfte Personen, denn sie durften und konnten sich nicht wehren.
Sie halten aber immer noch für diese falsch darstellten Hysterie Zahlen her.
Es ist alles so peinlich und widerlich.
Ich habe den Kriegsdienst an der Waffe vor 30 Jahren nicht verweigert um jetzt einen Kriegsdienst an der Waffe seitens der Pharma Lobby weiter zu führen.

Es ist nicht die Aufgabe der Pflege und der Medizin Angst und Schrecken zu verbreiten, sondern aufrichtig zu helfen.
Helfen heißt auch vernünftig in Würde zu sterben.

Dies ist leider so nicht mehr möglich.
Mit einem Gesundheitsminister Lauterbach, der im übrigen verblüffend selbigen Wortlaut des unsympathischen Herren Montgommery benutzt wird es auf absehbare Zeit nicht mehr möglich sein.
Beide Menschen verdienen keinen Titel.
Beide Personen verletzen skrupellos jegliches Gefühl der menschlichen Würde.

Die Mediziner könnten, wenn sie nur wollten dem allen sehr schnell den Boden unter den Füßen weg ziehen.
Aber sie sind leider dem System der Eitelkeit verfallen und werden es nicht tun.

Die Verantwortlichen sind nur den „Zahlen“ verpflichtet.
Dieses Dilemma hat seinen Ursprung in der Fallzahl-Politik die DRG.
Seitdem wird kodiert was das Zeug hält.
Wer ist dafür maßgeblich zuständig gewesen?
Richtig der nette Hr. Lauterabach.
Seitdem ist die Menschenwürde dem Klinikum fern.
Es wird therapiert, weil man Zahlen braucht.
Der in den Fallzahlen verstrickte Mediziner ärgert sich über jeden 80 Jährigen, der nicht folgsam jeder noch so absurden Therapie einwilligt.
Nicht selten wird trotz Weigerung therapiert.
Es nutzt kein noch so beglaubigtes richterliches Exemplar, es wird immer weiter gemacht.
Ihr macht euch echt keinen Kopf was dort bei präfinalen Patienten noch alles an experimenteller quellender „Medizin“ betrieben wir.
Sie werden zu Tode therapiert.
Die ein Krähe hackt dabei der anderen Krähe eben kein Auge aus.
Man braucht die Fallzahlen!
Und das ist genau der Einstieg in so ein absurdes System im Dunstkreis eines dusseligen Virus.
Sie brauchen die Zahlen!
Zahlen die zur Sondervergütung rechtfertigen.
Es gibt nur Sondervergütung bei Auslastung von >80%, also hat man Auslastung >80%.
So einfach ist das.
Dann noch ein wenig in den Medien heucheln wie es so ein Kölner Arzt ( der sich nicht gerade mit Ruhm bei der Therapie des ehemaligen Außenministers bekleckert hat) und schon gibt es angebliche Horror-Szenarien.
Ja, wir in der Pflege wurden jahrelang verarscht und jetzt verarschen die meisten von uns sich sogar selber.
Es ist leicht zu durchschauen was da alles sogar weltweit passiert.
Niemand braucht Tests!
Wofür?
Wenn gesund dann gesund.
Ist egal welcher Schnupfen. Sollte man einen Schnupfen haben, wäre es geschickt zu Hause zu bleiben.
Aber was wird gemacht?
Genau, man hat Schnupfen und macht einen Test und geht arbeiten.
Voll intelligent das System.
Die Impfung schützt niemand zuverlässig.
Im Krankenhaus haben überall mehr Leute die Erkrankung beim Personal durchlaufen mit Impfung, als ohne Impfung.
Behauptung dann…, ja aber bestimmt viel weniger schlimm.
Woher nimmt man diese Frechheit?
Wenn dann doch geimpfte 80 Jährige sterben, dann wird auf einmal gesagt, das sei aber normale Statistik.
So so, auf einmal aber vorher war es gut genug für Hysterie.
Wo kommen die ach so tollen Todeszahlen her?
Divi und Todeszahlen gibt das nicht her.
Achso, bei genauer Begutachtung wohl Altersheime und Pflegeheime und so.
Also geimpfte Personen, denn sie durften und konnten sich nicht wehren.
Sie halten aber immer noch für diese falsch darstellten Hysterie Zahlen her.
Es ist alles so peinlich und widerlich.
Ich habe den Kriegsdienst an der Waffe vor 30 Jahren nicht verweigert um jetzt einen Kriegsdienst an der Waffe seitens der Pharma Lobby weiter zu führen.

Es ist nicht die Aufgabe der Pflege und der Medizin Angst und Schrecken zu verbreiten, sondern aufrichtig zu helfen.
Helfen heißt auch vernünftig in Würde zu sterben.

Dies ist leider so nicht mehr möglich.
Mit einem Gesundheitsminister Lauterbach, der im übrigen verblüffend selbigen Wortlaut des unsympathischen Herren Montgommery benutzt wird es auf absehbare Zeit nicht mehr möglich sein.
Beide Menschen verdienen keinen Titel.
Beide Personen verletzen skrupellos jegliches Gefühl der menschlichen Würde.

Die Mediziner könnten, wenn sie nur wollten dem allen sehr schnell den Boden unter den Füßen weg ziehen.
Aber sie sind leider dem System der Eitelkeit verfallen und werden es nicht tun.

Die Testerei ist unsinnig, wenn es keine Anhaltspunkte gibt (Symptome), um getestet zu werden. Das ganze Geld und die Zeit kann man sich sparen und sich lieber fünf mal pro Tag die Hände waschen. Davon haben die Patienten ganz unabhängig von Corona mehr.

Wieso wird eigentlich immer wieder einfach ignoriert, dass weder die sogenanntem Schnelltests noch die alles entscheidenden PCR Tests zuverlässig eine Covid-Erkrankung nachweisen können, wenn nicht zusätzlich Krankheitssymptome vorliegen ?

Auch wenn zusätzlich Krankheitssymptome vorliegen, weist ein positiver Test immer noch keine „Covid“-Erkrankung nach. Die Krankheitssymptome von „Covid“ gleichen jener einer Influenza und werden nun Zug um Zug mit den „Impf“-„Nebenwirkungen“ ergänzt. Neuerdings führt „Covid-19“ zB zu Myo- und Perikarditis – muss man wissen..

Die Folgen der Immunsupression lassen sich so schön als neue, noch gefährlichere Variante darstellen.
Menschen, die jetzt noch nicht begriffen haben wie der Hase läuft, werden auch das schlucken.

Wie lange es wohl noch dauern wird bis den Leuten klar ist dass diese „Impfung“ ein AIDS Syndrom auslöst?
Die Politiker und Mitläufer, die uns bald als Sündenböcke präsentiert werden, haben offensichtlich auch keine Ahnung sonst hätten sie vorsorglich bereits das Weite gesucht.

Hier nochmals der Kontakt:
Rottal-Inn Kliniken Eggenfelden
Simonsöder Allee 20
84307 Eggenfelden
Tel. 08721 983-0
Fax 08721 983-2249
info​©rottalinnkliniken.de

Mit diesem Schreiben gibt die Klinik also unverhohlen zu, über keinerlei Fachleute mit medizinischer Kompetenz mehr zu verfügen, denn sie beruft sich ja ausschließlich auf juristische und politische Entscheidungen!

Hmmm, ob ich mich da als Patient noch gut aufgehoben/betreut fühlen würde?
Wohl eher NICHT!
Ich erwarte in einer Klink eher medizinische Fachlichkeit; …vor allem auch hinlänglich derer Personal-Entscheidung -bzw. Auswahl!
Denn Ärzte und Pfleger die vorrangig wegen ihrer politischen Haltung eingestellt werden…
…haben wir schon in der Politik!

Und ob von denen überhaupt auch nur einer dazu in der Lage wäre einem Patienten erfolgreich Augentropfen zu verabreichen, stelle ich mal ganz stark infrage! ^^

MfG

Peter Schaufler, diplomierter psychiatrischer Gesundheits- und Krankenpfleger aus Niederösterreich, fand in seinem Interview mit Report24 klare Worte und präsentierte Wege aus der Krise durch konstruktive Lösungsansätze, die uns Politik und Medien verschweigen.

https://report24.news/gesundheitssystem-kollabiert-durch-impfpflicht-krankenpfleger-spricht-klartext/

Wolle man wirklich aus dieser Krise herauskommen, brauche man eine frühzeitige Behandlungsstrategie, eine differenzierte Betrachtung der Risikogruppen und eine Stärkung der Pflege, was bis jetzt nicht passiert sei.

„Wir sind von den politischen Entscheidungen auf Bundes- bzw. Landesebene ABHÄNGIG.“ In wie weit sind sie denn abhängig? Sind sie Junkies oder wie??? Unterliegen sie einer Suchtproblematik? Wie wärs denn mal mit Ausschleichen? HAha

Die Betreffenden sollten sich zusammenschliessen und eigene Gesundheitszentren eröffnen.
Was in Südamerika mit den „empresas recuperadas“ geht, sollte ja wohl auch hier möglich sein. Genug leerstehende Gebäude gibt es wegen der Pleitewelle bald eh.
Dort können sie dann auch endlich wieder menschlichere Arbeitsbedingungen einführen, sich die Dienstpläne und Patientenschlüssel selbst einteilen. Und ich bin sicher, dankbare Patienten und Patientinnen würden dort auch viel lieber behandelt werden!

„Dort können sie dann auch endlich wieder menschlichere Arbeitsbedingungen einführen, sich die Dienstpläne und Patientenschlüssel selbst einteilen. Und ich bin sicher, dankbare Patienten und Patientinnen würden dort auch viel lieber behandelt werden!“

Das schon. Aber auf wessen Kosten denn bitte?.. Von der KV-Pflicht sollte man doch nicht befreit werden, und schon gar nicht aufgrund der Verweigerung der „allheilenden Impfung“… Die USA haben doch wenigstens keine KV-Pflicht und können sich deshalb das Geld entsprechend selber einteilen. Ob man hier für ein solches Projekt genug Spendenunterstützung besorgt bekommt… Und unter jetzigen Umständen?…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.