Kategorien
Krankenhaus Medien Politik

Geschlossene Krankenhäuser 2021

Grund für Krankenhausschließungen, ist fehlendes Personal und eine zunehmende Ökonomisierung, sowie fehlende Wertschätzung gegenüber der Pflege – denn in den Augen der Ökonomen, kostet Pflege nur!
Weniger Krankenhäuser nach Corona? 2020 wurden bereits 25 Krankenhäuser geschlossen

Wir möchten hier gerne die Recherche von dem Blog „Führungskraft mit Herz“ wiedergeben. Nach 2020, wir berichteten hier, „Schock: 25 Krankenhausschließungen in Deutschland“ und hier, „Alarmierende Zahlen: Bereits 7 Kinderkliniken und Fachabteilungen geschlossen, 9 arbeiten offiziell defizitär“, geht es mit Klinikschließungen weiter.
Aber nicht nur das, auch Abteilungen werden geschlossen, jedoch nicht nur weil das Personal fehlt. Betroffen sind auch drei Krankenhäuser aus dem Wahlkreis von Jens Spahn.

Schließung von Krankenhäusern und Abteilungen

  1. Krankenhaus Kloster Lehnin (Brandenburg) Schließung zum Jahreswechsel 2020/2021. Januar
  2. Krankenhaus Maria-​Hilf Tönisvorst (NRW) Schließung zum Jahreswechsel 2020/2021. Januar
  3. Krankenhaus Havelberg (Sachsen Anhalt) Schließung. März
  4. Klinik Dudweiler (Saarland) Schließung eine Entscheidung der Caritas-Trägergesellschaft Saarbrücken. April
  5. Ungenutztes Notfallzentrum Berliner Corona-Klinik an der Messe wird wieder abgebaut. Juni
  6. Intensivstation am Krankenhaus Roding der Sana Kliniken (Bayern) Schließung. August
  7. Klinikum Oberkirch (Baden-Württemberg) Schließung. September
  8. Klinikum Westmünsterland schließt zwei Standorte in Stadtlohn und Vreden (NRW). Die Häuser in Stadtlohn und Vreden werden umgewidmet, die bisherigen Aufgaben wandern nach Bocholt, Borken und Ahaus. Vermutlich bleibt der Personalbestand erhalten. War da nicht der Wahlkreis von unserem noch Gesundheitsminister Jens Spahn. Oktober
  9. Klinik Borstel (Schleswig Holstein) Schließung. Dezember
  10. Neurologische Fachklinik Dietenbronn Schwendi (Baden Württemberg) Schließung des 65-Betten-Haus zum Jahresende. Dezember
  11. Krankenhaus Ebern (Bayern) Teilschließung. Juni
  12. Helios Klinik Bad Gandersheim (Niedersachsen) schließt Geriatrie. Februar
  13. Haßberg-Kliniken (Bayern) stationäre Chirurgie am Haus Ebern Schließung wie geplant bis zum Jahresende. Dezember
  14. Diakonie Klinikum Neunkirchen (DKN gGmbH) (Saarland) schließt Urologie und Gefäßchirurgie. Juni
  15. Helios Klinik Attendorn (NRW) Schließung der gynäkologischen und geburtshilflichen Versorgung. November
  16. Helios-Klinik Leisnig (Sachsen) Schließung der Gynäkologie. Oktober
  17. Frauenklinik in Ibbenbüren (NRW) wurde geschlossen. Ist das nicht in der Nähe des Wahlkreises von Jens Spahn? 12. Oktober
  18. Friesoyther Krankenhaus (Niedersachsen) schließt Geburtshilfeabteilung. September
  19. Krankenhaus in Paderborn (NRW) schließt Kreißsaal wegen Mangel an Hebammen. September
  20. Geburtshilfe Bad Honnef (NRW) Schließung. September
  21. Sankt Remigius Krankenhaus Opladen (NRW) Schließung der Abteilungen Gynäkologie und Geburtshilfe. Ende Juni 2021
  22. Regiomed in Hildburghausen (Thüringen) Schließt Geburtenstation. Februar
  23. Wertachklinik Schwabmünchen (Bayern) Geburtenstation bleibt geschlossen. Februar
  24. Klinikum Emden (Niedersachsen) schließt die Geburtshilfe. Januar
  25. Krankenhaus Weisswasser (Sachsen) schließt Kinderstation mit 15 Betten. März
  26. Ameos Kliniken Schönebeck (Sachsen-Anhalt) macht Geburtshilfe und Klinik für Kinder wegen Personalmangel dicht. Dezember
  27. Gardelegener Kinderklinik (Sachsen-Anhalt) für Kinder- und Jugendmedizin soll im Krankenhaus Ende des Jahres geschlossen werden. Dezember
  28. Krankenhaus in Trier-Ehrang (Rheinland-Pfalz) bleibt trotz Pandemie wegen zu hoher Sanierungskosten (Hochwasser) geschlossen. Dezember
  29. SRH Kliniken im Landkreis Sigmaringen GmbH, wollen die beiden Standorte Bad Saulgau und Pfullendorf (Baden Württemberg) vermutlich schließen. Mehrere Ärzte und auch Pflegekräfte haben in Bad Saulgau gekündigt und gleichzeitig wurden Stationen geschlossen, sodass Belegärzte weniger Betten zur Verfügung haben. November
  30. Krankenhaus in Ettenheim (Baden-Württemberg) Schließung als Akutklinik spätestens 2022. Ettenheim war dem Lahrer Klinikum angegliedert und hatte überregional vor allem mit seinem Angebot für Schmerzpatienten und seiner Handchirurgie Beachtung gefunden.

Mögliche Schließung

  1. Klinik Pfullendorf (Baden-Württemberg) investieren in zweites Gutachten um Schließung zu verhindern. Oktober
  2. Krankenhaus Holweide (NRW) steht eine mögliche Schließung bevor. Oktober
  3. Krankenhäuser Weilheim und Schongau (Bayern) könnten beide geschlossen werden. Oktober
  4. Elisabeth-Krankenhaus in Grevenbroich (NRW) eventuelle Schließung, Geburtshilfe wurde bereits geschlossen. Oktober
  5. Krankenhaus Bad Saulgau (Baden-Württemberg) ein Gutachten der Firma Curacon empfiehlt die Schließung. Oktober
  6. Krankenhäuser von Regio-Kliniken von Elmshorn und Pinneberg (Schleswig Holstein) sollen geschlossen werden. September
  7. Sankt-Josef-Krankenhaus in Troisdorf (NRW) soll geschlossen werden. Juni
  8. Helfenstein-Klinik Geislingen (Baden-Württemberg) vor dem Aus. April
  9. Kreisklinik Wolfratshausen (Bayern) soll geschlossen werden. Mai
  10. Sankt Josef Krankenhaus Wiesdorf (NRW) mögliche Schließung. Februar
  11. Kinderklinik in Lichtenstein (Sachsen), DRK hat vor die Kinderklinik zu schließen. Oktober
  12. Krankenhaus Gerolstein (Rheinland-Pfalz) geplante weitere Schließungen. Januar
  13. Schön Klinik in Schöngau am Königsee (Thüringen) will die Abteilung Orthopädie Ende 2022 schließen. Dezember 2022
  14. Parsberger TBC-Klinik schließt 2022 (Bayern), Nachfolgeklinik wird in Oberfranken errichtet. Dezember 2022
  15. Krankenhaus Marienhaus, der Krankenhausbetrieb in Rodalben soll noch sieben bis neun Jahre weiterlaufen, dann folgt die Schließung der Klinik. Oktober

Insolvenzen

  1. Krankenhaus in Otterndorf (Niedersachsen) hat Insolvenz angemeldet. März
  2. Fachklinik Waldeck Schwaan (Mecklenburg-Vorpommern), Krankenhaus, hat Insolvenz beantragt. Im Schutzschirmverfahren sollen Kosten gesenkt werden. Das wird auch Stellen kosten. August
  3. Rehaklinik Illingen (Saarland) durch fehlende Investitionen an die Wand gefahren. Januar

Entlassungen

  1. Ortenau-Klinikum in Offenburg (Baden-Württemberg) will über die natürliche Fluktuation 119 Stellen abbauen. Februar
  2. Universititätklinikum (UKR) Regensburg (Bayern) muss vom zweistelligen Millionen-Verlust runter kommen und Stellen abbauen. April
  3. Malteser Kliniken Duisburg Homberg (NRW) gehören nun dem Helios-Konzern. Dessen Catering übernimmt die Klinikversorgung mit. Ob da nicht bald Einsparungen am Personal gemacht werden? Mai
  4. Sana Klinikverbund (in ganz Deutschland) beabsichtigt bis Ende des Jahres rund 1.000 Mitarbeiter die im Bereich der Stationsassistenz, Hol- und Bringedienste, Pforten und Sicherheitsdienste tätig sind, zu entlassen. April
  5. Helios Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) Klinikbetreiber, will in Schwerin 8 Ärzte freistellen. April
  6. Stadtklinik in Bad Tölz (Bayern) das zur Asklepios-Gruppe gehörende Haus hat seine Stationshilfen entlassen. März

Kein Grund zum Aufatmen, denn mit alarmierenden Zahlen geht es weiter: Bereits 8 Kinderkliniken und Fachabteilungen geschlossen, 9 arbeiten offiziell defizitär.

Unpassende Mitarbeiter werden in Kliniken unter Druck gesetzt oder gekündigt

19 Antworten auf „Geschlossene Krankenhäuser 2021“

Unter dem Deckmantel einer Corona Pandemie wird für Pflegepersonal eine Impfpflicht gegen Corona eingeführt, welche logischerweise bei den massiv schweren Impfnebenwirkungen zu Kündigungen führt. Wie praktisch und das alles ohne Gesichtsverlust.

Zum absichtlich verschärften Pflegenotstand kommen die Klinikschließungen hinzu: fertig ist das echte Versorgungsdesaster.

„Die Medizinische Klinik Borstel des Leibniz Lungenzentrums kann aufgrund ihrer Größe und den gesundheitspolitischen und -ökonomischen Rahmenbedingungen (!) zur Krankenversorgung in Deutschland am Standort Borstel nicht ohne erhebliche wirtschaftliche Verluste betrieben werden. Infolge der angestrebten Zentralisierungen der Krankenhauslandschaft (!) in Deutschland teilt die Medizinische Klinik in Borstel ihr Schicksal mit vielen anderen kleinen Kliniken: Sie ist in der Zukunft nicht überlebensfähig und die finanzielle Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung ist nicht mehr möglich. Diese fehlende Rentabilität (!) war der maßgebliche Grund, warum die Gespräche mit potentiellen Betreibern in der Vergangenheit ohne Ergebnis blieben.“

https://fz-borstel.de/index.php/de/sitemap/mediaservices/pressemitteilungen/2021/925-die-medizinische-klinik-borstel-schliesst-zum-ende-des-jahres

https://reitschuster.de/post/aus-wirtschaftlichen-gruenden/

In Verbindung mit den verzeichneten stetigen Anstiegen bei „Impf“nebenwirkungen fällt einem dazu nichts mehr ein.

Auf den link klicken, dann müsste sich das Dokument öffnen.

Wenn nicht, in den Beitrag (erster link) reingehen und dort auf das Wort „Abschlussbericht“ (in grüner Farbe) klicken.

Dies ist ja schon seit langem ein seitens der Politik gewünschter Prozess.Viele kleine Krankenhäuser müssen schließen, oder eben einen Verbund zu gemeinschaftlich großen Klinik werden.
Die Versorgung wird dadurch immer schlechter.
Triviale Erkrankungen werden doch alle nicht mehr vernünftig behandelt. Dafür muss man dann in menschenfeindliche Großkliniken mit all ihren Zertifikaten, KTQ und sonst was.
Ist man dann dort wird man auch noch angeblafft, obwohl sie natürlich mit jedem Notfall extra Geld machen.
An Geld mangelt es überhaupt nicht, nur die verrückte Verteilung, siehe jetzt auch Corona ist das Problem.
Je verrückter die Medizin, je absurder die noch so wenig Sinn auf Aussicht eines Erfolges der angedachte Weg, desto besser die DRG Vergütung.
Krankenhäuser können dabei extrem gut heucheln.
Die Gewinne der großen Krankenhäuser mit jedem Fall der derzeit „Zusatz vergütet“ wird sind enorm. Weitergabe an Pflege?
Nix da. Die werden schön gegeneinander ausgespielt.
Und liebe Leut, es sind nicht die Ärzte die nach euch gucken!
Aber in Deutschland hat der weiße Kittel des Mediziner ja was göttliches.
Bei der Finanzierung derzeit fallen auch die kleinen Häuser ganz bewusst hinten runter.
Sie erhalten natürlich keine Zusatzentgelte. Die ganzen „Fälle“ liegen ja auf den HighTech Kliniken, die bei weitem niemals so gut sind, wie sich selber darstellen.
Ja der Herr Lauterbach wird das sicher forcieren und dann auf seine Zahl von790 oder so bald kommen.
Es ist eigentlich fast egal, ob man jetzt wegen der Impfpflicht seiner Berufung nicht weiter als Krankenpfleger weiter folgen kann, oder eben wegen später stattfindender Rationalisierung.
Ein Trauerspiel in einem der reichsten Länder der Welt.
Hauptsache die armen Jungs und Mädels von Pfizer haben genug.
Grüße

Wie kann es sein, dass immer mehr Krankenhäuser geschlossen werden in einer angeblichen Pandemie und immer mehr Menschen nach D kommen? Die Kollaps der Gesundheitsversorgung ist vor programmiert und wird erheblich zu Kollateralschäden führen (beabsichtigt) Denn auch das Gesundheitssystem soll reformiert werden nämlich Digital, wie genau die sich das vorstellen, keine Ahnung, hat jedenfalls für mich nichts mehr mit Human- Medizin zu tun. Und wenn das Chaos da ist kann die EU oder gleich die UN die Führung übernehmen. Der Mensch ist dann nur noch eine NR.

Das immer mehr Menschen nach D kommen ist doch nur ein großes Gerücht und auch da wird gezielt geheuchelt und gegeneinander ausgespielt.
Lasst solche Gedanken nicht zu!
Jeder kann gerade sehen wie viel Billiarden € und Doller absurd zum Fenster raus geschmissen werden.
Hört doch auf zu glauben, das dies im Interesse der Menschlichkeit geschieht. Mit albernen Verschwörungstheorien ist das überhaupt nicht zu erklären. Die Wahrheit ist viel einfacher, aber so unglaublich banal, das es ganz offensichtlich niemand wissen will.
Ziel ist Inflation.
Die Inflation wird gebraucht um diese Form der kapitalen Marktwirtschaft zu sichern.
Ein früherer mal streitbarer und sicherlich klügerer Politiker Namens Oskar Lafontaine hat es damals beim Zerwürfnis mit Schröder doch hervorragend dargestellt.
Er wollte dieses Mittel der Inflation aber wirklich sozial nutzen.

Jetzt wird via gefährlicher Genetischer Verabreichung, das Argument sozial dem Volk vorgegaukelt. Eben nicht nur dem deutschen Volk, sondern insbesondere auch mit dem enormen Druck aus Deutschland und deren Lobby weltweit.
Profitieren können nur die großen Global Player der Firmen.
Jedes Land für sich hat dann noch ein paar Firmen die sie besonders sponsern.
In Deutschland sind es bekanntlich viele Autofirmen die in jedem Fall gesponsert werden.
Direkt und indirekt. Dabei seilen sich längst die Autofirmen von ihren eigenen Mitarbeitern ab. Die Mitarbeiter kapieren dies aber nicht, da sie ob des (vom Staat, also von uns) gesponserten Kurzarbeitergeld ganz gut Leben können.
Seit 2 Jahren Kurzarbeitergeld und kein Ende, trotz enormer Gewinne und niemand denkt wirklich drüber nach, oder darf es nicht mehr.
Vor 30 Jahren hieß Kurzarbeiter Geld noch Angst um den Arbeitsplatz und bald arbeitslos. Heute scheinen sich die Mitarbeiter der Firmen damit wie benebelt sogar richtig wohl zu fühlen und kaufen sich dann erst mal (na?, Deutschland) richtig ein Auto, oder eben ein Wohnmobil.
Das ist alles so pervers, aber genau das findet statt.
Jeder kann es sehen, niemand will es sehen.
Es ist eine riesige Blase.
Verschleierung ist der weltweite Schnupfen. Eine Fallzahl definiert für das verstrahlte Volk die Hysterie- Schwelle.
Angeblich sind wir morgen alle tod, also seit 2 Jahren, aber auf jeden Fall kauft vorher noch schön viel ein.
Nein gerade Deutschland bekleckert sich nicht mit Ruhm was Aufnahme von Flüchtlingen angeht.
Das ist armselig und geradezu peinliches Peanuts gegenüber all dem was derzeit passiert.
Lasst euch da keine Angst machen aus bösen anderen Lagern.
Diejenigen die unsere Welt zum wiederholten Male verraten, das sind definitiv wieder einmal die Sozialdemokraten.
Sie machen dies mit Hilfe einer Partei die sich „Grün“ nennt und dabei längst ein heuchelnder Ableger der CSU sein könnte.
Diese Darstellung auf irgendwelchen Dashboards der Medien von links oder rechts ist doch alles völliger Unsinn.
Dem Wort „Faschismus“ der Definition nach zu urteilen verhalten sich die regierenden Parteien alle in genau diesem Bereich.
Kollaps Gesundheitssystem?
Ich bin da 30 Jahre beschäftigt
Der Kollaps hat ihren Ursprung mit der Einführung des DRG.
Seitdem ist jeder Mensch eben nur ein „Fall“.
Mediziner werden dahingehend mehr geschult, als in Richtung der Medizin.
Die „medizinische“ Schulung findet nachher doch eh nur noch auf irgendwelchen „Kongressen“ statt.
Pharma finanzierte Werbe Veranstaltungen bei der es genug zu trinken gibt und auch sonst alles was man sonst braucht um sich gut bestechen zu lassen.
Dann macht man Dritt-Mittel finanzierte Studien.
Also man bekommt sehr viel Geld als Bestechung um ein Präparat für notwendig zu erklären.
Unabhängigkeit?
Ja genauso unabhängig wie der „Spiegel“ deren Hauptsponsor eben „Bill Gates“ ist.

Ich sag ja jeder kann es sehen und sieht es auch und irgendwie ist es den Leuten egal.
Wenn Gesundheitsversorgung nur noch in dem besteht, was derzeit gemacht wird, dann braucht niemand Angst vor einem Kollaps haben.
Finanziert wird und gesponsert wird auch jetzt schon nur noch der unkalkulierbare Wahnsinn.
Mit Menschlichkeit hat das schon lange nichts mehr zu tun.
Grüße

Borstel ist die Lungenfachklinik im Norden gewesen.
Hier lagen Patienten mit schweren Verlaufsformen, zum Teil seltene Lungenerkrankungen.
Mein Vater lag dort einige Monate wegen unklare Genese der pneumologischen Symptomatik.
Genau die Klink, die ich in einer Oandemie schließen würde.(Ironie aus)

@Marlene: wären Sie Gesundheitsökonom, würden Sie diese Klinik mit Sicherheit schließen. Und kommt Lauterbach nicht genau aus dieser Ecke?

Es geht nicht um Gesundheit, es geht, keine Ahnung worum. Mit Sicherheit um Profite und ggf. auch noch um die Einführung eines Social-Credit-Systems wie in China. http://www.vorausschau.de klärt dazu auf. Klingt für mich, als ob das schon beschlossene Sache ist.

Interessant wird es allerdings, wenn sie bis 2030 dann noch klimaneutral sind und die Überwachungskameras wegen Stromausfall nichts liefern. 😀

Tatsächlich habe ich einen medizinischen wie auch Health and Social Care Hintergrund.
Eine Gesamtbetrachtung in Abwägung Folgekosten durch ein insuffizientes System wird für alle teurer werden.
Worauf ich hinweisen wollte, ist genau dass, es geht nicht um eine adäquate Lösung einer, wie definiert pandemischen Situation, was sich am Besten im Fall der Lungenfachklinik Borstel zeigt.
Das u.a. Tech Unternehmen als Einflüsterer bereit stehen, kein Zweifel. Das ist deren Geschäftsstelle.

ja alles muss gesichert werden in der heutigen Zeit, aber es wäre ein Fehler dies nur Digital zu tun. Ich hoffe, dass diese menschenverachtende Politik eines Tages aufgearbeitet werden wird.

Viele Gynäkologie- und Geburtshilfe-Abteilungen die geschlossen wurden. Wäre man Verschwörungstheoretiker, würde man sich fragen, ob die Klinikleitungen mehr wissen hinsichtlich der Befürchtungen von Unfruchtbarkeit nach Impfung. Aber da wir keine VT sind, nehmen wir das einfach mal nur zur Kenntnis…

Nun, es ist aber auch so, dass die Geburtenrate in Deutschland seit Jahren stagniert. Jedes Jahr gibt es ein Geburten-/Sterbedefizit von 150.000 – 200.000 Menschen.

Gynäkologische Abteilungen werden in den letzten Jahren ziemlich häufig geschlossen und ab Mitte März gilt die Impfpflicht auch für (freiberufliche) Hebammen! Durch die horrenden Versicherungsbeiträge gibt es eh schon Hebammenmangel und dann noch das…
Bin gespannt wie demnächst den Schwangeren bei der Geburt geholfen wird. Ein Krankenhaus braucht es dazu in den meisten Fällen nicht, aber eine Hebamme schon!
Gibt es dann vielleicht einen Roboter namens Gynni oder so…der macht auch Überstunden und braucht nur eine Ladepause.

Schreibe einen Kommentar zu Tina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.