Kategorien
Medien Politik Polizei Versammlung

Die Aussage von Saskia Weishaupt sagt viel über sie selbst und die Grünen aus

Danke liebe Saskia Weishaupt (die Grünen), dass wir nun ihr politisches Agieren einordnen können. Gewalt als Lösung in Form von Pfefferspray und Schlagstöcken zu fordern, gegenüber Menschen welche lediglich eine freie Impfentscheidung treffen wollen, eine bedenkliche Entwicklung.

Hier bedarf es keiner Worte mehr, eine Partei die sich selbst grün nennt, dessen Mitglied Gewalt verherrlicht, hat offensichtlich kein Verständnis von gut und böse. Aber einen medialen Shitstorm hat sie nicht zu erwarten, schließlich bedient sie die Meinung derer, die sich seit Wochen derart anstößig gegenüber Menschen äußern, welche für sich beschlossen haben eine kollektiven Impfentscheidung abzulehnen und stattdessen lieber individuell für sich entscheiden möchten. Bis 2019 war dies auch noch gesellschaftlich akzeptiert.

Die Taktik von den Querdenker:innen ist es, sich Stück für Stück die Straße zu erkämpfen. Polizei muss handeln und im Zweifelsfall Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Wir dürfen ihnen kein Millimeter überlassen! #Muc2212

Falls noch jemand fragt, warum wir Pfefferspray und Hunde auf Demos generell verbieten wollen. Und warum wir von einem strukturellen #Polizeiproblem sprechen. Es ging nie um Einzelfälle.

Rückzug von Saskia Weishaupt, Gewaltaufrufe kommen dann doch nicht so gut im Lebenslauf.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

12 Antworten auf „Die Aussage von Saskia Weishaupt sagt viel über sie selbst und die Grünen aus“

Die Grünen für Polizeigewalt oder wie sich eine Partei so dermaßen selbst zerlegt, dass wirklich gar nichts mehr von ihr übrig bleibt. Es ist nicht schade um sie, auf Nimmerwiedersehen.

Tut mir leid, Ihnen genauso deutlich zu sagen, dass Sie keine Ahnung davon haben, was Faschismus ist und welche Massnahmen derselbe auslösen würde, für diese Meinungsäusserung wären Sie im Gefängnis. Machen Sie sich bitte erst einmal ein historisch korrektes Bild von Faschismus, bevor Sie (falsch) darüber reden und urteilen. Deutschland faschistisch – Sie wissen wirklich nicht, was Faschismus ist.

Wieso das Kind nicht beim Namen nennen, im beschissensten Dummdeutschland aller Zeiten gibt es keine Polizei mehr sondern nur noch eine Neo-SA und da mit Faschisten nicht diskutiert werden kann ist jeder SA-Büttel als Ziel anzusehen und entsprechend mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen. Akzeptiert endlich die Tatsache, es geht nicht ohne Gewalt, die Faschisten konnten schon damals nur mit Gewalt entsorgt werden und es wird auch diesmal wieder nötig sein. Fragt euch mal warum es in den USA noch überhaupt Bundesstaaten gibt wie Florida in denen man in relativer Freiheit leben kann, das ist direkte Folge einer gut bewaffneten Bevölkerung, da überlegt sich der Herr Diktator zweimal ob er sich mit dieser Bevölkerung anlegt, in der Natur ist auch kein Platz für Friede-Freude-Eierkuchen-wir-haben-uns-alle-lieb, der Löwe überlegt sich auch dreimal ob er das Büffelhorn im Ranzen riskiert oder nicht doch lieber die nicht so gut bewaffnete und weniger gewaltbereite Antilope vorzieht. Aber bitte träumt schön weiter in eurer rosaroten Traumwelt. Ich habe den Krieg nicht begonnen, ich verteidige mich nur mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

NIE WIEDER KRIEG!!!
Es gibt ein Sprichwort, das heißt: Der Krieg fängt immer mit dem Zweiten an! Danach hast DU den Krieg begonnen!
Wer für die gute Sache ist (Demokratie, Meinungsfreiheit…), darf nicht mit Gewalt drohen.

Die Grünen mögen vielleicht in ihren ganz frühen Anfängen eine diverse, basisdemokratische „Graswurzelbewegung“ gewesen sein; damit war aber spätestens Anfang der 80er, nach der endgültigen Machtübernahme der „K-Gruppen“ innerhalb der Partei, Schluß. Der vielgescholtene Franz-Josef Strauß hatte zu recht festgestellt: Die Grünen sind die „Melonenpartei“, außen grün, innen tiefrot (und nach den jüngsten Aussagen z. B. eines Boris Palmer kommen wohl noch einige braune Kerne dazu). Demokratie, Freiheit, Vielfalt – diese süßen Flötentöne werden von allen marxistisch – sozialistischen Bewegungen gespielt, solange sie sich noch in der Opposition befinden. Deswegen bin ich von den Aussagen der Weishaupt auch nur recht mäßig geschockt. Dieser Tweet war sozusagen ihr persönlicher „Mausrutscher“, nur daß jetzt im Gegensatz zur Causa von Storch kein Mainstreammedium Alarm läutet… bzw. auf ihren widersprüchlichen Tweet vom September ’20 hinweist, als sie noch dafür plädierte, der Polizei die Pfeffersprays und die Hunde abzunehmen (da gings selbstverständlich um eine ihr genehme „Refugees Welcome“ – Demo) … aber selbst das ist kein Wunder mehr bei der „neuen“ deutschen Medienlandschaft. Eine Krähe hackt schließlich der anderen kein Auge aus. Allerdings weiß ich nicht, was ich peinlicher finden soll: ihre heuchlerischen „Hab’s nicht so gemeint“ – Tweets, oder die Leute, die ihr das tatsächlich abkaufen. Naja. Bin mal gespannt, wie viele Booster es noch braucht, bis auch dem letzten treuen Genossen mal ein Licht aufgeht. (Wahrscheinlich nie, wenn kein Wind weht 😛 )

Der Alten gehört mit Lucille die Scheiße aus’m Schädel gedroschen… Auf FB ist ne Satire Seite online gegangen
„Besonders mag „SS“ das Modell Rentnerschreck, da scheißen sich selbst die ein, die schon vor Stalingrad in der Scheiße lagen“ 🤣

Wahrscheinlich haben die grünen nicht mal das GG gelesen, von daher…. es kommt immer darauf an wer demonstriert , die eine Seite ist gut, die andere Böse.

Die Grünen sind nicht schlechter und nicht besser als die anderen Parteien. Die Zukunft nach Korona heißt „ESG“.

Falls Ihnen in den nächsten Monaten diese drei Buchstaben (ESG) über den Weg laufen, nicht wundern , dass komplette Finanzsystem wird gerade auf ESG getrimmt.

Die EZB plant ESG-Stresstests, und jede Firma und jeder Asset Manager versucht sich gerade ESG-konform zu machen.

ESG steht übrigens für Environmental, Social and (corporate) Governance, also Klimaschutz über alles.

Dafür sind die Grünen geradezu prädestiniert. Uns in die neue, schöne Öko-Welt zu „ühren

„In der Demokratie müssen wir nicht alle einer Meinung sein. Aber bitte denken wir daran: Wir sind ein Land! Wir müssen uns auch nach der Pandemie noch in die Augen schauen können. Und wir wollen auch nach der Pandemie noch miteinander leben.“

Sagt der alte, weiße Tattergreis im Schloß Bellevue. Nun, ich scheiß auf diese Demokratie, wir sind nicht ein Land, und wenn, dann will ich nicht warten, bis die Plandemie vorbei ist, um euch Faschisten in eure, von Krähen leer gepickten, toten Augenhöhlen zu schauen, dann muß ich auch nicht mehr mit euch Faschisten zusammenleben. Also Pfeifenmeier, Land aufteilen, oder Bürgerkrieg, was anderes bleibt nicht mehr, mir ist beides recht, erstere Variante aber lieber!

Schreibe einen Kommentar zu Stimme aus dem Off Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.