Kategorien
Boosterimpfung Impfreaktion Impfung

„How Bad is My Batch“ – sind einige Chargen der Impfstoffe gefährlicher als andere?

Die Website folgerte aus der Auswertung der Daten zum Beispiel für BioNTech-Pfizer: „5 % der Chargen scheinen 90 % der unerwünschten Reaktionen hervorgerufen zu haben.“ Wir vom Corona Blog Team würden zwar prinzipiell auf jede Impfung verzichten – aber insbesondere auf Charge „EK9231“ würden wir auf jeden Fall verzichten.

Sind einige Chargen der Impfstoffe gefährlicher als andere? Schon seit einigen Wochen geistern dazu Berichte durchs Netz. Auf der Seite „How Bad is My Batch“ werden seit ein paar Wochen Daten aus der amerikanischen VAERS Datenbank über Impfnebenwirkungen ausgewertet und die Nebenwirkungen der entsprechenden Impfstoffcharge aus der Meldung zugeordnet. Die Website folgerte aus der Auswertung der Daten zum Beispiel für BioNTech-Pfizer:

5 % der Chargen scheinen 90 % der unerwünschten Reaktionen hervorgerufen zu haben.

Quelle: How Bas is My Batch

Das Problem: die Chargengröße ist entscheidend

Bislang haben wir verzichtet auf diese Seite zu verweisen bzw. solche Informationen weiterzugeben. Warum? Nun, ohne die dazugehörige Chargengröße kann man keine Schlussfolgerungen, wie „Charge XYZ ist gefährlicher als Charge ABC“, ziehen. Denn das Problem ist: niemand (außer die Impfstoffhersteller selbst) wissen, wie groß die einzelnen Chargen sind.
Wo ist nun das Problem bei Aussagen wie auf der Website „How Bad is My Batch“ oben? Nehmen wir an, wir haben zwei Impfstoffchargen. Eine große, von 1.000 Impfstoffdosen und eine kleine, die noch kurz am Freitag vor „Feierabend“ produziert wurde und nur 20 Dosen umfasst.
In der VAERS Datenbank finden wir Nebenwirkungen dazu. Bei der großen Charge finden wir 100 Nebenwirkungen, zu der kleinen Charge nur 18. Das Ganze sieht schematisch wie folgt aus:

Anhand der reinen Anzahl der Nebenwirkungen (z.B. von der Seite „How Bad is My Batch“) würde man schlussfolgern, dass die 100 Nebenwirkungen der einen Charge „dramatischer“ sind, als die „18“ der anderen. Mit also nur dem Wissen über die reine Anzahl der „gefährlichen Dosen“ würde man, wenn man die Wahl zwischen einer der beiden Chargen hätte, die nehmen, mit „nur“ 18 Nebenwirkungen in der Datenbank.
Wenn wir allerdings wissen, dass die eine Charge ganze 1.000 Impfdosen umfasste und die kleine nur 20, dann wissen wir: von der großen Charge, sind nur 10% gefährlich, von der kleinen sind es ganze 90%.
Jetzt würden wir also sagen: OK, wir nehmen doch die „große Charge“, wo zwar absolut gesehen mehr Nebenwirkungen erfasst sind, aber prozentual gesehen weniger Dosen wirklich gefährlich sind.

Erste BioNTech-Pfizer Chargengrößen sind (wahrscheinlich) bekannt

Da bislang die Chargengröße ein Geheimnis der Hersteller war, konnte man solche Aussagen schlicht nicht treffen und wir haben es vermieden, auf die Seite zu verweisen.
Nun sieht das Ganze etwas anders aus. Die Ersteller der Seite gelangten offensichtlich zur Angabe der Chargengröße von 33 BioNTech-Pfizer Chargen. Wie sie daran gelangt sind ist unbekannt. Wochenblick.at berichtet gleich reißerisch über einen „Hackerangriff“ – ohne, dass auch nur ein einziger Beleg dafür angeführt wird. Es ist also Vorsicht geboten. Wir wissen nicht, ob die Dokumente echt sind, ob sie einfach nur z.B. durch einen Mitarbeiter an die Öffentlichkeit gelangt sind oder ob es wirklich einen „Hackerangriff“ gab.
Jedenfalls bietet „How Bad is My Batch“ nun ein (angebliches) BioNTech-Pfizer Dokument zum Download an, was wir hier ebenfalls in Kopie bereitstellen wollen:

Auf S. 24 (bzw. S. 27 des PDFs) sind die Chargengrößen für 33 Chargen von BioNTech-Pfizer gelistet. Diese wurden von „How Bad is My Batch“ ausgewertet, hier ein Auszug daraus:

Unter „Manufacturing Scale (vials)“ finden wir die Chargengröße. Anmerkung: in der US Schreibweise entspricht das Komma (,) dem deutschen Tausendertrennzeichen (.).

Auswertung der vorhandenen Daten

Die Autoren von „How Bad is My Batch“ haben diese Daten und die dazugehörigen Daten aus der VAERS Datenbank auch ausgewertet und stellen diese Auswertung (Excel Dokument) auf ihrer Seite zur Verfügung. Wir haben uns die Daten auch angeschaut und wollen einige Dinge daraus vorstellen. Schauen wir zuerst auf die allgemeinen Nebenwirkungen in den Chargen pro 10.000 Impfdosen:

Kleine Anmerkung: Wir nehmen an, dass eine Impfdose für 5 Impfungen reicht und in den Herstellerangaben mit einer Dose eine „Flasche“ mit Impfstoff gemeint ist. Man sieht, dass zu einigen Chargen nahezu keine Nebenwirkungen pro 10.000 Impfdosen gemeldet wurden – zu anderen dagegen relativ viele. Wir vom Corona Blog Team würden zwar prinzipiell auf jede Impfung verzichten – aber insbesondere auf Charge „EK9231“ würden wir auf jeden Fall verzichten.
Schauen wir auf die gemeldeten Todesfälle pro 10.000 Impfdosen:

Hier zeichnet sich ein ähnliches Bild wie gerade – wenn auch die Reihenfolge der Chargen nun eine andere ist (EK9231 ist immer noch im „vorderen Drittel“). Aber auch hier scheinen einige Chargen mehr Meldungen zu Todesfällen hervorzurufen, als andere.

Fazit

Die veröffentlichten (oder wie auch immer an die Öffentlichkeit gelangten) Daten sollte man mit Vorsicht genießen. Aktuell handelt es sich nur um 33 Chargen, zu denen die Chargengröße bekannt ist. Die durchschnittliche Chargengröße der geleakten Chargen ist übrigens 173.481 Impfdosen.
Im Jahr 2021 wollte BioNTech-Pfizer 2.000.000.000 Impfdosen produzieren, das entspräche 11.529 „Durchschnitts-Chargen“ – wo wir nur von 33 die Größe kennen, d.h. zu 0,29% aller (angenommenen) Chargen – sehr klein für eine Stichprobe, zumal die (aufgrund der Meldemethodik) nicht unbedingt repräsentativ ist.
Wir wären also vorsichtig mit Aussagen wie „Charge EL0142“ ist toxischer oder „gefährlicher“ als Charge EL3246“, denn die aktuelle Auswertung dazu ist zwar interessant – aber lückenhaft und nicht repräsentativ.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

69 Antworten auf „„How Bad is My Batch“ – sind einige Chargen der Impfstoffe gefährlicher als andere?“

Nebenwirkungen und Todesfälle gab es bei allen in Europa zugelassen Corona-Impfstoffen. Auf Statistiken von Chargen sollte man sich nicht verlassen. Ich empfehle nichts zu überstürzen und auf Sputnik V zu warten. Das soll der beste Impfstoff sein. Dann schauen ob bei bei Sputnik V auch Nebenwirkungen und danach zu entscheiden ob impfen oder nicht.

Es gibt kein neuartiges gefährliches Virus, es gibt keine neuartige tödliche Erkrankung, es gibt keine Pandemie und es gibt auch keine Impfung und daher braucht auch niemand „Sputnik V“.

Doch, eine Pandemie gibt es schon!
Alles, was sich WELTWEIT über Landesgrenzen schnell verbreitet kann/darf als Pandemie bezeichnet/beschrieben werden.

Allerdings könnte man auch eine „Sammelleidenschaft“ oder ganz banal „Das Rauchen“ ebenfalls als Pandemie bezeichnen, und viele andere Dinge mehr!
Man sperrt aber keine Nichtraucher ein, um Rauchern das Rauchen abzugewöhnen, und man verbietet auch nicht das Sammeln von Briefmarken o.ä.

Man könnte auch hingehen und sagen, die Pandemie ist der Mensch (was tatsächlich sogar noch mehr Evidenz hätte), oder menschliche Schwächen sind grundsätzlich pandemisch, was ja auch in gewisser Weise stimmt!

Wir werden aber als Mensch geboren, leben und empfinden so;
…wir sind keine Roboter, …doch genau dazu möchten uns gewisse HERRSCHAFTEN gerne machen!

MfG

Bitte eine Frage dazu:
weiß man denn, wo jeweils die Chargen hergestellt wurden?

ich gehe von Folgendem aus:

_ es gibt eine Reihe von Produktionsstandorten auch für ein und denselben „Impfstoff“ von ein und demselben Hersteller (bei dem Skandal, der anhand von in Japan ver“impften“ Stoffen aufgetaucht ist wurde zB von einem Produktions-Standort in Spanien geredet, wenn ich recht erinnere.)
_ es gibt vielleicht auch pro Standort verschiedene Produktionslinien

(Eine Vielzahl an Standorten/Produktionslinien ergibt sich wohl aber auch schon allein aus der puren Masse an „Impfstoffen“ die so schnell hergestellt wurden/werden.)

Dann kommt automatisch die Frage auf: wurden die „schlechteren“ Chargen vielleicht in anderen Produktionslinien oder an anderen Standorten produziert als die „weniger schlechten“ Chargen?

Meine Vermutung: nicht nur die Zulassung der „Impfstoffe“ war schlampig, sondern auch die Qualitätssicherung der viel zu schnell aufgebauten Produktionslinie war/ist schlampig.

Schon wieder ein Fußballer an Herzstillstand verstorben:
https://www.news.de/promis/856088828/jamie-vincent-ist-tot-todesursache-herzstillstand-fussballer-mit-46-jahren-gestorben-tochter-elle-trauert-auf-twitter/1/

Überhaupt sterben in letzter Zeit immer mehr Promis.

Nur mal ein paar Schlagzeilen:
Christian Berg ist tot: Kindermusical-Autor und Regisseur unerwartet mit nur 55 Jahren gestorben

Jordan Cashmyer ist tot: Bekannt aus „16 and Pregnant“: Reality-Star stirbt mit 26 Jahren!

Bob Saget ist tot: „Full House“-Star (65) leblos in Hotelzimmer gefunden
Bob Saget: Todesursache bleibt geheim! Herz-Probleme liegen in der Familie

Candice Murley Marystown ist tot: Nach Schock-Video im Netz! TikTok-Star „Candi“ gestorben
Traurige Nachrichten erreichen uns am Donnerstag! Mit gerade einmal 36 Jahren ist TikTok-Star Candice Murley Marystown völlig unerwartet gestorben, …

Trauer um Yvette Mimieux: „Die Zeitmaschine“-Schauspielerin tot in Wohnung aufgefunden

Clint Arlis ist tot: Er wurde nur 34 Jahre alt! „Bachelorette“-Kandidat plötzlich gestorben

Miranda Fryer ist tot: „Neighbours“-Star mit nur 34 Jahren im Schlaf gestorben

Gary Waldhorn ist tot: Schauspieler unerwartet mit 78 Jahren gestorben – Sohn bestätigt Tod

Sean Rice ist tot: Er wurde nur 49 Jahre alt! Eiskunstlauf-Star gestorben

Einfach mal selbst gucken, es ist erschreckend: https://www.news.de/search/?query=gestorben&page=4&searchCategory=all&searchField=article&searchDateFrom=&searchDateTo=20.01.2022&searchSort=relevance

Und die im Bundestag wollen ernsthaft über eine Impfpflicht diskutieren. Sowas verbietet sich doch von selbst für jeden Menschen mit klarem Verstand.

Und wenn die Impfpflicht für die Menschen ab 50 Jahren beschlossen werden sollte, so gibt es für mich nur einen Grund dafür: die Rentenkassen sind leer und die geburtenstarken Jahrgänge gehen bald in Rente…

News.de

Ihre Suche nach „“Politiker gestorben““ ergab
keine Treffer in unseren Artikeln

Zeit den Beruf zu wechseln!

Zitat:
„Kleine Anmerkung: Wir nehmen an, dass eine Impfdose für 5 Impfungen reicht und in den Herstellerangaben mit einer Dose eine „Flasche“ mit Impfstoff gemeint ist.“

Das wage ich anzuzweifeln. Es gab einst eine Diskussion zwischen Hersteller und Abnehmer (Europäische Union), da wurde die Ausbeute aus einem Fläschchen von 5 Dosen auf 6 Dosen erhöht, und deshalb wollte der Hersteller nun mehr Geld pro Fläschchen, da nun eine Dosis mehr aus einer Flasche zu gewinnen war. Der Hersteller argumentierte, dass die Preise in den Verträge sich auf die Dosen beziehen und nicht auf die Flaschen, demnach müsse nun pro Flasche eine Dose mehr berechnet werden.
Der Witz dabei war, dass sich die Flüssigkeit pro Flasche überhaupt nicht erhöht hatte, lediglich die Mixtur – es muss ja vor dem Spritzen noch gemischt mit etwas anderem werden – und durch die Veränderung der Mixtur, konnten nun aus einem Falscheninhalt 6 Dosen statt nur 5 gewonnen werden = Nachzahlung, da der Hersteller den Preis an den Dosen, nicht an den Flaschen fest gemacht hat.
Demnach denke ich, wenn der Hersteller von Dosen spricht, dann meint er nicht die Flaschen.
Ohne Gewähr 😀

Dann frage ich mich noch so vieles:

Wer garantiert denn, dass alle Flaschen/Dosen von den gelisteten CHARGEN-Nummern schon aufgebraucht sind?
Beispiel:
Chargengröße = 1000 (40% Nebenwirkungen)
und
Chargengröße = 10.000 (20% Nebenwirkungen)
Wer garantiert denn, dass von der Chargengröße = 10.000 auch alle 10.000 Dosen schon verimpft wurden? Steht das irgendwo, dass die gesamten, gelisteten Chargen sicher alle komplett aufgebraucht sind und komplett verimpft wurde?
Denn wenn Bspw. nur die Chargengröße = 1000 (40% Nebenwirkungen) komplett verimpft ist, jedoch von der Charengröße = 10.000 (20% Nebenwirkungen) bisher lediglich nur 2000 Dosen verimpft wurden, dann wären noch 80% der Dosen verfügbar – WIR würden in diesem Fall behaupten = 100% Nebenwirkungen, aber das RKI, PEI & Co würden es als 20% Nebenwirkungen auslegen.

Also ich habe mir ja den Vertrag von Pfizer auch durchgelesen, und demnach gehe ich schwer davon aus, dass es ganz bewusst unterschiedliche Chargen gibt.
Die toxischsten, Bspw. mit 5-fach höher dosiertem Graphinoxid & Co werden natürlich nur jenen Staaten zugeliefert, die völlig auf Spur sind, wie hier in Deutschland, wo die meisten Ärzte noch nicht einmal einen Impfzusammenhang dann sehen wollen, wenn der Geimpfte direkt auf dem Weg vom Impfzentrum nach Hause tot umkippt. Und wo die Staatsanwaltschaften das Obduzieren sogar verbieten, etc.

Wie kann es anders sein, als dass alle Chargen unterschiedlich sind, um gewisse Testungen vorzunehmen? Immerhin ist das langfristige Ziel, dass später mal alle Embryos die zur Welt kommen, schon damit geimpft werden sollen – und dafür braucht es wirklich exakte Daten über Mengen, Wirkung, bzw. Schädlichkeit, denn manche sollen schon bis ca. 50 Jahren leben, um die Sklavenarbeiten zu erledigen.
Wenn es der Regierung je um eine hohe Impfquote gegangen wäre, dann hätte sie gleich ab spätestens Februar 2021 auch den russischen Impfstoff bestellt und angeboten, da wären wir Ungeimpfte jetzt vermutlich in einer geringen Anzahl vertreten.
Pfizer muss ja in seinen Scheiß etwas reinmischen, was Russland nicht in seinem hat, denn sonst gäbe es hier nicht nur den russischen, sondern auch schon längst einen „normalen“ Totimpfstoff.
Aber letzteren können sie sich vermutlich nun auch in die Haare schmieren, denn die meisten werden von diesen Hochkriminellen gar nichts mehr annehmen wollen, die wie in Österreich das Impfen mit einer Lotterie-Teilnahme versüßen und hierzulande Krankenhaus-Zuschüsse politisch derart raffiniert ausgeklügelt wurden, so dass die Krankenhäuser ihre Intensivbetten abbauen mussten, um den Zuschuss bekommen zu können.
Wer weiß wem die noch alles Zuschüsse zuschustern, damit wir uns auch am Essenstisch vergiften…

Korrektur:
Embryos = Säuglinge

Wie kann I C H denn nur Embryos schreiben, wo ich doch…….. manchmal wird man echt unbemerkt von etwas Seltsames „geritten“ 😀

Sie haben Recht mit ihrem Rechenbeispiel.. Es gibt Manipulationsmöglichkeiten .
Wie sehen Sie folgendes?
Der Hersteller schreibt eindeutig , dass für 5
Injektionen aus der Durchstechflasche zu entnehmen sind. Es ist zu beanstanden, wenn 6 oder gar 7 Portionen entnommen werden.
Die Flüssigkeit darf nämlich nicht geschüttelt werden, sondern nur kurz geschwenkt werden. Wird die Fläche aber bis zur Neige aufgebraucht, ist die Homogenität der Flüssigkeitn icht gleich von allen aufgezogenen Spritzen. Der Hersteller hat sich dabei etwas gedacht, wenn er in der Anwendungsvorschrift 5 und nicht 6 schreibt.

Hi Schwarzhellseher,
ich war mir heute Nacht nicht sicher, ob sich die Ausbeute damals von 4 auf 5 Dosen erhöhte, oder wie ich schrieb, von 5 Dosen auf 6. Aber ich bin mir 100%, dass es diesen Streitpunkt sogar im TV zu hören damals, gegeben hat und eine Nachzahlung vom Hersteller gefordert wurde, inkl. Preiserhöhung für neue Bestellungen.
Kann sein, dass anfänglich 4 Dosen aus der Flasche gewonnen werden konnten und nun 5.
Was Sie sonst noch so erklären, dass sollte einem jeden doch wieder nur Angst machen, denn wenn das AUFZIEHEN aus den Durchstechflaschen eine derart SENSIBLE Angelegenheit ist, und wir uns mal ansehen könnten WER das Aufziehen und den notwendigen Mix durchführt, dann stellen sich einem die Nackenhaare… Schon hier könnte der Hersteller alle Verantwortung dann ja von sich weisen und behaupten, dass Todesfälle der falschen, unfachmännischen Anwendung verschuldet sind. Da wird schnell das Misch- und Aufzieh-Personal zum Verantwortlichen.

Ich finde es gut vom Corona-Blog dieses Thema deshalb aufgegriffen zu haben, weil es mit Vorsicht zu betrachten geschweige zu glauben ist, dafür fehlen viel zu viele Eckdaten, die einfach noch dazu gehören, um den Ergebnissen wenigstens etwas glauben zu wollen.

Mir fällt noch viel mehr dazu ein,
aber da ich mir meist immer nur alles im Gedächtnis behalte, statt 5 Millionen Links zu speichern, so fange ich gar nicht erst an, denn dann bin ich stundenlang am Suchen nach der Verifizierung/dem Beweis eines Artikels. Da sowieso SO VIEL in den letzten Monaten von Google & Co aus dem Internet entfernt wurde, da könnte ich morgen noch vergebens sitzen.

Wer solch‘ eine Liste wie die von „How Bad is My Batch“ erstellt, der muss für die korrekte und glaubwürdige Aussage einfach mehr Daten zur Hand gehabt haben als nur die jetzt Angegebenen. Und da erst jetzt jüngst die Chargengrößen-Angabe auftauchte, das ist auch… so eine Sache.
Für die meisten von uns sowieso alles uninteressant, weil die meisten sich vermutlich sicher sind, dass NICHTS von alle dem in deren Körper kommen wird, solange sie bei Bewusstsein sind, sprich leben… Und wer sich doch umentscheiden könnte, der sollte sich solche Sachen erst gar nicht reinziehen! 😀

Mal laut gedacht:

Die zuverlässigste Information bezieht man von den Krankenkassen.
Jede behandelte Nebenwirkung hinterlässt in
deren Datenbanken eine Rechnung.
Durch eine statistische Auswertung dieser Datenbanken
erfahren sie was sie wissen wollen.

Die Pharmaunternehmen wissen ganz genau
wo ihre Chargen geimpft wurden und wonach sie suchen müssen

Jeder mittelmäßige Hacker kann sich die Daten ziehen, ob von der Krankenkasse oder von Ärzten – die Impfzentren werden sie von Haus aus wohl gleich an den richtigen Empfänger senden.

Und zudem hat Spahn doch schon lange per Gesetzesänderung dafür gesorgt, dass alle Patientendaten/-akten ab 2022 an eine bestimmte Stelle, zu Zwecken für die Wissenschaft übermittelt werden.
Im Zuge dessen haben letztes Jahr einige Ärzte ausgesagt, dass sie dann ihre Praxen schließen, da sie es nicht mit verantworten wollen, dass die ganzen Untersuchungs- und Krankendaten ihrer Patienten irgendwo landen…
Und wer Bspw. mal in dem vor ca. 2-3 Monaten hier erwähnten Forum gelesen hat, indem alle Forenmitglieder unter Impffolgen litten, dem wird dort aufgefallen sein, dass zwar die Ärzte alle keine große Hilfe waren, aber Überweisungen zu X Fachärzten gab es für fast alle.
Fazit: Die wurden ALLE von Pontius bis Pilatus geschickt, haben XX Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen, um am Ende über fast alle Untersuchungen zu hören:
Nichts auffälliges!

Es ist doch also alles vorhanden!
Die Chargen sind mit Personen-Daten versehen.
Und dann sucht man diese Person in den von Spahn zur Verfügung gestellten Krankendaten, und schon hat man alles, von mehreren Blutuntersuchungen bis hin zur Neurologie mit CT oder MRT.
Deshalb müssen Nebenwirkungen ja auch nicht den Herstellern gemeldet werden, denn wenn denen den Zugang zu allen Krankendaten gewährt wurde, dann sehen sie doch WER alles mit Impffolgen von einem Facharzt zum anderen geschickt wurde, inkl. aller Untersuchungsergebnissen.

https://www.rnd.de/politik/spahn-will-millionen-versicherten-daten-fur-forschung-freigeben-CCHPRBEQUFGHBH5O2AKOTHTLOM.html

Das Gesetz muss verabschiedet worden sein, sonst hätten letztes Jahr nicht ein paar Arztpraxen davon geschrieben, dass sie schließen, wegen diesen Datenweitergaben…

Ich denke, diese Spikestoffe sind alle problematisch, egal welche Charge. Das was Prof. Bhakdi erläutert, darüber wie die wirken, das reicht mir schon. Die Meldungen bei impfopfer.info reichen mir auch. Gesunde Menschen, die vielleicht niemals an Corona erkrankt wären, haben sich mit diesen Spritzen ihr Leben versauen lassen. Man weiß nicht, wer besser dran ist: die, die lebenslang leiden oder die, die gestorben sind.

Ich nehme diese Spritzung nicht!

Dr. Wodarg hat übrigens in seinem Video auch darauf hingewiesen, dass das Angaben für die USA sind und man nicht weiß, wie das mit den Chargen in Europa aussieht. Also nur weil die eigene Charge nicht auf der Liste ist, muss es nicht heißen, dass diese sicher ist.

Und irgendwo hatte ich auch noch gehört, dass bei einigen kein MHD drauf stehen würde, wo man vermuten könne, dass es sich ggf. um Kochsalzlösung handelt, man also das Glück haben kann, dass man, wenn man noch keine Nebenwirkungen hat, ggf. den Placebo bekommen hat, was natürlich nicht heißt, dass man beim Boostern auch so ein Glück hat.

Wenn ich mir die Daten in der Spalte „% vials rejected during inspection due to particles“ ansehe, dann verwundert es nicht, dass einige Chargen tödlicher sind als andere (min 0.01% – max 3.68%).

0,01% bis 3,78% ist eine gigantische Bandbreite. Und Pfizer hat bestimmt kein Interesse daran zu viel Chargen auszusortieren.

Was noch mehr Anlass zur Sorge macht ist die Tatsache, dass mein keine Ahnung zu haben scheint, wie diese Verunreinigungen zu Stand kommen:

„No specific factors have been identified as definitively correlating with nor directly contributing to the formation of these intrinsic particles.“

Selbst wenn man unterstellen würde, dass das Zeug nicht giftig ist, sollte man erst einmal genau feststellen, wie die Verunreinigungen zustande kommen.

Das ist wirklich krass. Je mehr aussortiert werden müssen um so höher ist auch die Chance, dass Verunreinigung nicht gefunden wurden. Bei 3,68% wurden in der Charge min. 5188 Flaschen aussortiert.

Könnte mir vorstellen, dass in der schneller der Zeit der ganze Validierungsprozess einfach nicht sauber für jeden Standort von Pfizer durchgelaufen ist.

Also ich kenne ja diese Auflistung schon von Dr. Wodarg und Mike Yeadon.. Man sollte hier auch berücksichtigen, daß die Zahlen der Nebenwirkungen / Todesfälle weitaus höher sind. Es wird ja nicht alles gemeldet und wenn gemeldet, dann unter den Tisch gekehrt. Nur mit wieviel „Nichtmeldungen“ kann man hier ansetzen und hinzuziehen? Vielleicht 50%, 75%? Die Meldungen werden ja absichtlich klein gehalten, ansonsten riskiert man die bedingte Zulassung und Rücknahme vom Markt. Das gilt es zu verhindern.. Vielleicht biete ich meine bisher 3 Dosen und zukünftige bei ebay an.. Wäre interessant, die Einnahmen würde ich dem Blog-Team spenden 😬😂

@Chrissi: Ich verzichte auf meine Impfdosen zugunsten der Armen in den Entwicklungsländern. Da haben sich doch auch schon Einige drüber aufgeregt, dass hier wie wild geimpft wird und in den Entwicklungsländern nicht genug Impfstoff zur Verfügung steht. Ich bin da solidarisch und verzichte.

Schon schwer verständlich, dass die Menschen immer von Solidarität sprechen, dann aber so egoistisch sind und sich zuerst zum Boostern angestellt haben. Nein, ich will die Impfung gar nicht, bevor die Entwicklungsländer nicht durchgeimpft sind. 😉

😂 😂 Rumänien war auch solidarisch mit unserer Zahnfee (Klabauterbach) und hat 5 Millionen Dosen an ihn verkauft.. Deswegen wurde auch der Genesenenstatus verkürzt. Die Genesenen kann man doch noch vor Ablaufdatum schnell 3mal vollpumpen. Wer meine Dosen kriegt ist mir auch letztendlich egal, würde gerne noch ne Schleife rummachen. Wenn das alles nur nicht so traurig wäre 🙄

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen folgt bei gleichbleibenden Produktionsbedingungen theoretisch zwar einer Gleichverteilung, das heißt aber nicht, dass tatsächlich beobachtete Häufigkeiten näherungsweise gleichverteilt sind. Man kann es beim Würfeln beobachten: Es gibt ein paar Zahlen, die häufiger vorkommen als andere, und zwar gibt es wenige häufige Zahlen und viele seltenere Zahlen.
Um zu sehen, was zu erwarten ist, könnte man die Gesamtrate an Nebenwirkungen hernehmen und per Computer zufällig auf Chargen verteilen. Dann wird man auch beobachten, dass wenige Chargen viele Nebenwirkungen verursachen und viele Chargen jeweils wenige Nebenwirkungen. Nun muss man schauen, ob die bei Pfizer beobachteten Verteilungen deutlich von den simulierten abweichen.
Wenn sich Nebenwirkungen um bestimmte Zeitpunkte herum häufen, kann das auf eine nichtzufällige Abweichung hinweisen. Auch das muss aber nicht an den Chargen liegen, es könnte auch daran liegen, dass gerade wieder eine bestimmte Gruppe Menschen an die Nadel genommen wird oder dass das Wetter schlecht ist.

Häufungen können auch dadurch auftreten, dass zu bestimmten Zeiten Leute aus irgendeinem Grunde kollektiv mehr der Nebenwirkungen melden, vielleicht nach einem entsprechenden Zeitungsbericht.

@Henning: aber auch bei vermehrter Meldung von Nebenwirkungen ist es unwahrscheinlich, dass davon gerade nur ein Bruchteil der Chargen betroffen ist. Wenn sich die Melderate erhöht, sehe ich keinen Grund, warum das nur die Empfänger einzelner Chargen betreffen sollte. Ich denke, das würde sich durchziehen.

Weiß jemand etwas zur Frage, ob diese „Systematik“ auch einfach mit dem Meldeverhalten bestimmter Praxen zu tun haben könnte?
Ich würde diesen „Einwand“ gerne ausräumen in zukünftigen Gesprächen bzw. drauf vorbereitet sein, dass sowas kommt.

Es wäre ja denkbar: Bestimmte Chargen an bestimmte Praxen und bestimmte Praxen melden mehr und andere weniger.

Eigentlich ist das ja egal, so oder so: es handelt sich um viel zu viele Nebenwirkungen, als dass man damit eine Impfpflicht machen dürfte. Davon abgesehen, dass die Wirksamkeit mehr als dürftig ist und gegen Omikron diese Spikungen ja sowieso nicht mehr wirken, so sie denn überhaupt jemals eine Wirkung hatten, außer der Nebenwirkungen.

Unbestritten. Aber wir wollen ja auch „Aufwecker“ für die Schafe. Unsereins brauchen wir ja nicht mehr zu überzeugen.

Mein Vorschlag wäre da eindeutiger! Ab in die Tonne mit den Chargen! Egal was da drin ist, keiner weiß es genau! Einen Beipackzettel gibt es da nicht. Auch das angepriesene Novavax ist nicht ganz ohne! Selbst da wird mit Spike Proteine gearbeitet, was wohl alles sagt! Ein Lüge aus Amerika frisch auf den Tisch! Dennoch, sollte jeder für sich entscheiden was er möchte! Die Zahl der Un-geimpften in Deutschland ist nicht umsonst so hoch! Viele holen sich Infos, aber nicht aus Deutschen Quellen sondern aus allen Quellen!

Ich schlage vor, dass alle Chargen ab sofort nur noch mit kyrillischen Buchstaben versehen werden, dann weiß jeder instinktiv, dass hier „russisches“ Roulette im Spiel ist. Wundern tut mich das alles nicht. Nachdem die Hersteller jedweder Haftung entbunden sind, glaubt doch nur noch der / die Naivste, dass die bei der Qualitätssicherung eine ernstzunehmende Kontrolle vornehmen – und noch weniger in dem Maße wie die schlampigen Impfstoff-Erprobungen zunehmend ans Tageslicht gelangen.

Vielleicht auch mal ne Anmerkung zu der Abgabe der Chargen.
Große Mengen gehen an die tollen „Impf-Zentren“.
Also große Anonymität und Massenabfertigung.
Bei Nebenwirkungen geht man dann eher selten irgendwo hin.
Zudem werden sie dann noch weniger als Folge der Impfung erkannt.
Niedergelassene Hausärzte haben gar nicht die Lust sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
Viel zu viel Arbeit und sie haben die Impfung ja nicht einmal abkassieren dürfen.
Die kleinen Mengen finden aber sicherlich eher den Weg in die kleinen Praxen und da kehrt sich das mit der Darstellung ein wenig.
Dann liegt auch die Verantwortung und auch der Bezug beim „Hausarzt“.
Aber nur eine Gedankengang zu den Zahlen.
Egal wie…die Plörre gehört in den Müll und nicht in den menschlichen Organismus.

Hausärzte empfahlen, sich eine Blutprobe vor
dem Impfen entnehmen zulassen.
Mit dieser Referenz könnten sie auch viel einfacher
Impfschäden nachweisen.

Die Hausärztin bei Schwiegermutter hat sich geweigert, vor der Impfung die D-Dimere-Werte zu ermitteln. Das wäre zu aufwendig. Hallo? Einmal Blut abzapfen sollte dafür reichen. Das wertet doch eh das Labor aus und nicht die Ärztin. Geld bekommt sie für die Blutabnahme ja auch noch.

Nun ist es eh zu spät. Das Einzige was ich feststelle, dass Schwiegermutter tüddeliger wird. Ein wenig vergesslich war sie ja schon vor der Impfung. Aber es ist schlimmer geworden und jetzt redet sie sogar irgendwie wirres Zeug was ich nicht nachvollziehen kann. Besuchen darf man sie ja auch nicht, nicht mal mehr mit Test. Bisher haben die auch die Geimpften getestet (was ich sehr vernünftig finde, weil die ja auch anstecken sein können), aber Ungeimpfte dürfen nun gar nicht mehr rein. Wenn man sich sehen will, dann trifft man sich draußen vor der Tür. Im Winter natürlich auch nicht mehr so der Hit. 🙁

Alles Schikane, Willkür und Psychoterror wie ich finde. Ich glaube langsam, das sind doch Sadisten, die sich an den Leiden der Bürger weiden.

🙁 Das tut mir leid 🙁
Ich würde sooo ausrasten… Da hat sich schon jemand Höheres was dabei gedacht, dass bei mir keiner mehr von den Eltern, etc. das, sprich Derartiges miterleben muss.
SORRY 🙁

Sehr informativ, vielen Dank. Ich hatte schon darauf gewartet, wann Sie sich mit dem Thema befassen. Es gibt ja Vermutungen, warum die Chargen unterschiedlich toxisch seien. Z.B. wird vermutet, es könne Absicht sein, um im Wege eines großen Feldversuches etwas herauszufinden. Abgesehen davon, dass ich der Pharmaindustrie so ziemlich alles zutraue – was ich bei dieser These unlogisch finde, ist folgendes. Man hört ja immer wieder, es wäre seitens der Ärzteschaft nicht gewünscht, Beschwerden oder sogar Toedesfälle als Nebenwirkung auf die Impfung zu schieben. Ärzte wollten nicht melden, Obduktionen werden nicht durchgeführt etc. Da werde entweder Druck ausgeübt oder das ganze Meldeprocedere sei kompliziert und somit abschreckend. Auch das klingt alles plausibel und glaubwürdig. Aber wie geht das zusammen? Wenn die Pharmaindustrie was „herausfinden“ oder „testen“ will, warum sollte dann der Erkenntnisgewinn aus dieser Testung beharrlich erschwert oder verweigert werden? Oder ist das in den USA und anderen größeren Staaten mit einer großen Anzahl „Versuchskaninchen“ anders? Warum könnten Chargen absichtlich unterschiedlich zusammengesetzt sein, wenn andererseits alles getan wird, um die Effekte dieser unterschiedlichen Zusammensetzungen bloß nicht publik werden zu lassen? Sieht da jemand eine Logik drin?

Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt. Für einen Großversuch am Menschen würde ich die Impfnebenwirkungen präzise überwachen.

Die Überwachung geschieht mithilfe des Impfzertifikats. Solange es immer wieder vorgezeigt wird, wird das in den Datenbanken der Hersteller gespeichert. Taucht es nicht mehr auf, bedeutet das, dass derjenige das Zeitliche gesegnet – so einfach ist das!!!

Sinnvoll ist:
Wenn eine experimentelle Gentherapie so in der Breite verimpft wird, streut man Chargen mit minimalem / keinem Wirkstoff ein. So kann man sagen, wenn was passiert: „An dem Impfstoff kann‘s nicht liegen.“

Dies dekt sich damit, dass es eben oft auch nicht wirkt. Siehe J&J-Geimpften wurde die „Grundimmunisierung“ nun aberkannt.

Vielleicht haben sie ja Ärzte auf der Gehaltsliste, die die Nebenwirkungen direkt an die Hersteller melden, statt an die offizielle Meldestelle? Wie Sie schon sagten: man traut der Pharmaindustrie doch inzwischen Alles zu.

Und dass Ärzte zugunsten gewisser Hersteller bewusst deren Medikamente verordnen, weil sie dafür „kleine Zuwendungen“ bekommen, das ist ja bereits vor Jahren bekannt geworden.

Wobei ich mich nur wundern muss, warum die Politiker da mitspielen. Entweder sind die total verblendet oder die verdienen daran mit. So blöd kann man doch gar nicht sein, dass man das ignoriert. Oder werden die irgendwie unter Druck gesetzt? Auch das würde ich nicht für ausgeschlossen halten.

Was ich auch bemerkenswert finde sind folgende Dinge:

– Bill Gates sagte mal, die beste Investition die er gemacht habe, wäre die in Impfstoffe.

– Bill Gates zahlt Gelder an die Pharmakonzerne.
– Bill Gates zahlt Gelder an die WHO.
– Bill Gates zahlt Gelder an die Medien.

– Die WHO ändert die Definition von Pandemie.
– Die WHO ändert den Begriff von Immunität dahingehend, dass es Immunität nur noch mit Impfung gibt und natürliche Immunität nicht mehr existiert.

– Die Medien bewerben die Impfungen.

– Die Pharmakonzerne verdienen an den Impfungen.

– Bill Gates verdient an den Impfungen.

Der Verdacht liegt nahe, dass WHO, Medien, Pharmakonzerne und Bill Gates gemeinsame Sache machen. Sie haben ein Interesse daran, dass möglichst viele Impfdosen verkauft werden.

Jetzt wäre nur noch herauszufinden, inwieweit die Politiker involviert sind. Ob diese ebenfalls nur die MSM lesen/sehen/hören und denen Alles glauben (sie also dumm und naiv sind) oder ob sie ebenfalls gut an dem Impfdeal verdienen (eine weitere Möglichkeit fällt mir gerade nicht ein, außer, dass es Sadisten sind, wovon ich nicht ausgehen möchte).

Der Maskendeal z.B. lässt mich ja die zweite Variante vermuten. Außerdem möchte ich nicht davon ausgehen müssen, von so dummen Menschen regiert zu werden.

Ich hoffe, es kommt irgendwann ans Licht, was deren wahre Intention war. Denn dass es Gesundheitsschutz nicht sein kann, zeigen die Vorschriften, die so unsinnig sind, dass es für Kabarettisten eine wahre Freude wäre, wenn diese nicht Angst haben müssten, ihren Job zu verlieren.

Die Ausrede: „Das konnten wir ja nicht wissen!“, werde ich jedenfalls nicht gelten lassen. Denn was wir hier wissen, dass muss ein Lauterbach oder ein Spahn erst recht wissen!

Früher oder später kommt alles ans Licht ….
Wer wirklich an Aufklärung interessiert ist, sollte sich dieses Interview unbedingt anschauen.
Faktenbasiert – und spannend bis zur letzten Minute.
⚠️Robert Stein (Steinzeit TV, NuoViso) im Gespräch mit Thomas Röper (AntiSpiegel) über sein sicher aufsehenerregendes neues Buch «INSIDE CORONA – Die wahren Ziele hinter Covid-19»
https://youtu.be/iR_NS2s5sO4
und seinen heute erschienenen Artikel:
https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-ziele-hinter-der-pandemie/

Ergänzend dazu ein Artikel vorweg:
https://www.anti-spiegel.ru/2021/die-netzwerke-die-die-pandemie-erschaffen-haben/
und das manchen vielleicht schon bekannte Interview von Markus Langemann mit Mister X :
https://clubderklarenworte.de/das-netzwerk-dokument/
bzw. https://youtu.be/iA–zyoA6Mc sowie das Dokument Netzwerkanalyse-Corona-Komplex:
https://clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2021/09/Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf

Ergänzende Infos gibt es in diesem Video:
Die neue Welt des Xi Jinping: https://youtu.be/9sekx73I428 bzw.
https://www.arte.tv/de/videos/078193-000-F/die-neue-welt-des-xi-jinping/
Wer dies alles gesehen bzw. gelesen hat, verbindet das mit den Interviews mit Ernst Wolff über den anstehenden Crash der Finanzbranche, dem digitalen Grundeinkommen, der Abschaffung des Bargeldes und der damit erreichten vollkommenen digitalen Überwachung der Menschheit in Verbindung mit dem Sozialpunktesystem Chinas!!
Noch Fragen?? Damit sollte doch wohl alles gesagt sein, wohin die Reise gehen soll! Nun liegt es an jedem Einzelnen, ob er in Zukunft so leben will, oder auch nicht – und dementsprechend dagegen vorgeht mit den Möglichkeiten des friedlichen Protestes!

Erst alles anschauen bzw. lesen, dabei Gehirn einschalten samt logischen Denkvermögen ….. und dann nochmal überlegen, ob der Kommentar relevant ist ….

Ich hatte eine Menge Antworten gepostet. Leider scheinen die hier nicht erwünscht zu sein – wurden sofort gelöscht ….
Die Zensur schlägt scheinbar sogar außerhalb von FB, Insta und YT zu!

Hallo,

nein – bei uns schlägt die Freizeit und der Beruf zu. Wir geben die Antworten frei, so wie wir Zeit (und Lust 😉 haben.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

PS.: Wir „zensieren“ eher wenig. Wir ersparen unseren Lesern Werbung für die neuesten Sexspielzeuge oder „günstige, blaue Pillen aus Paraguay“ – und auch auf Kommentare, die Rassismus enthalten, reagieren wir eher allergisch. Aber im großen und Ganzen würden wir sagen, sind wir eher „schmerzfrei“ und geben ziemlich alles frei. Siehe dazu aber auch unsere Netiquette.

Ich glaube schon, dass die CDC die EU, das RKI und das PEI genau wissen, was Sache ist. Angenommen, dieser Feldversuch dient dazu die Weltbevölkerung zu reduzieren, dann ergibt das Sinn , neben den Toten verdient die Pharmaindustrie noch einmal an den schwerwiegenden Nebenwirkungen. Da es um Tranbshumanismus geht, vermute ich, dass sie herrausfinden wollen, welche Dosen dafür geeignet sind und welche zum Tot führen, nebenbei kann man eigentlich alles ausprobieren, weil es eine Notzulassung ist und keiner die Chargen, außer die Pharma selbst kontrolliert. Nicht einmal das PEI tut dies, obwohl das ihre Aufgabe wäre sicher zu stellen, dass die “Impfung “ sicher ist und bei der Schweinegrippe mit weitaus weniger Toten und Nebenwirkungen wurde der Impfstoff bei nicht einmal 10!! Toten gestoppt. Warum jetzt nicht bei weitaus mehr Schaden?

Es ist ganz einfach, denn das ist keine Testversion, sondern die planvolle Umsetzung. Aus rechtlicher Sicht wird mit einem medizinischen Experiment argumentiert, aber ohne diese juristische Brille ist klar, dass die Macher von Anfang an wissen, was die potenziellen Folgen ihrer Wirkstoffe sind, je nach Charge, sie testen diesbezüglich also nichts mehr, sondern wenden direkt an und deswegen interessiert sie auch kein einziger, tragischer Einzelfall von unerwünschten „Neben“wirkungen oder plötzlich und unerwartet Verstorbener infolge. Juckt Massenmörder nicht, so wie Logik.

Spahn hat doch schon lange per Gesetzesänderung dafür gesorgt, dass alle Patientendaten/-akten ab 2022 an eine bestimmte Stelle, zu Zwecken für die Wissenschaft übermittelt werden.
Im Zuge dessen haben letztes Jahr einige Ärzte ausgesagt, dass sie dann ihre Praxen schließen, da sie es nicht mit verantworten wollen, dass die ganzen Untersuchungs- und Krankendaten ihrer Patienten irgendwo landen…
Und wer Bspw. mal in dem vor ca. 2-3 Monaten hier erwähnten Forum gelesen hat, indem alle Forenmitglieder unter Impffolgen litten, dem wird dort aufgefallen sein, dass zwar die Ärzte alle keine große Hilfe waren, aber Überweisungen zu X Fachärzten gab es für fast alle.
Fazit: Die wurden ALLE von Pontius bis Pilatus geschickt, haben XX Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen, um am Ende über fast alle Untersuchungen zu hören:
Nichts auffälliges!

Es ist doch also alles vorhanden!
Die Chargen sind mit Personen-Daten versehen.
Und dann sucht man diese Person in den von Spahn zur Verfügung gestellten Krankendaten, und schon hat man alles, von mehreren Blutuntersuchungen bis hin zur Neurologie mit CT oder MRT.
Deshalb müssen Nebenwirkungen ja auch nicht den Herstellern gemeldet werden, denn wenn denen den Zugang zu allen Krankendaten gewährt wurde, dann sehen sie doch WER alles mit Impffolgen von einem Facharzt zum anderen geschickt wurde, inkl. aller Untersuchungsergebnissen.

https://www.rnd.de/politik/spahn-will-millionen-versicherten-daten-fur-forschung-freigeben-CCHPRBEQUFGHBH5O2AKOTHTLOM.html

Das Gesetz muss verabschiedet worden sein, sonst hätten letztes Jahr nicht ein paar Arztpraxen davon geschrieben, dass sie schließen, wegen diesen Datenweitergaben…

Liebe Schnappatmung. Das Gesetz existiert(e) schon vor der Plandemie ab Januar 2020 oder gar 19. Angeblich werden Daten nur anonymisiert gesammelt aber mir war da auch nicht wohl. Hab mich gegen die neue KK- Karte gewehrt bis ich nirgends mehr behandelt wurde aber es war zu wenig. Damit fing alles an….

Eben nicht, sie werden pseudonymisiert gesammelt. Das ist etwas vollkommen anderes. Pseudonymisierte Daten lassen sich mit dem entsprechenden Schlüssel wieder auflösen. Datenrechtlich ist das mehr als bedenklich. Aber genau diese Unwissenheit macht so einen Missbrauch erst möglich.

Ich hab ja extra geschrieben ANGEBLICH… Und wie gesagt für mich alles mit der neuen Karte an wo sicher 99,9% begeistert Fotos geschickt haben. Hätten sich mehr geweigert wäre die Umsetzung evtl gescheitert.

Nachtrag:
Ich wollte das bestimmt nicht und bin nicht unwissend. Aber ich wüsste nicht wie ich das hätte umgehen können. Wenn ich auf jeden Arztbesuch verzichtet hätte wäre ich vermutlich spätestens im Dezember 2020 an einer unbehandelten Gallenblasenentzündung gestorben

Ich denke, dass man schon auch in sich geschlossene „Impfkreise“ hat, die dann als Studie deklariert und genau überwacht werden.
Das kann z.B. das komplette Personal einer Universitätsklinik sein, die alle zur gleichen Zeit mit dem gleichen Impfstoff geimpft werden und regelmäßig Fragebögen bekommen.

Oder das komplette Personal eines Unternehmens. Europaweit gibt es da viele Möglichkeiten.
Von einem Fall weiß ich, dass das so geschehen ist. Publiziert wurde es nicht.

Die Hersteller können doch die Effekte in der VAERS Datenbank nachschauen. Übrigns habe ich mir die Mühe gemacht, und die VAERS Daten selbst heruntergeladen (NON-USA) und aufbereitet. Als (ungenaues) Indiz habe ich das Datum des ERSTENund LETZTEN Impfdatums bei einer „schlimmen“ mit einer „harmlosen“ charge verglichen. Die „Schlimme“ mit über 200 Todesverdachtsmeldungen wurde (mind.) 11 Monate verimpft und die „harmlose“ mit 2 Todesmeldungen (und 20 anderen) (mind.) 10 Monate. Da liegt der Schluss nahe, dass die Chargen zumindest ähnlich gross sein könnten.

Frage
Das lässt darauf schließen, dass verschiedene Chargen
unterschiedlich zusammengesetzt sind.
Wurde von der EMA ein Experimenteller Impfstoff zugelassen
oder eine Technologie zur Herstellung von Impfstoffen?
Müssten ein variierender Experimenteller Impfstoff
nicht jedes mal neu genehmigt werden?

In den geleakten Verträgen von Pfizer steht drin, dass nicht garantiert werden kann, dass in jedem “Impfstoff“ da gleiche drin ist (Sinngemäß) und das der “Impfstoff“ nicht dazu gedacht ist Infektionen zu verhindern (sinngemäß) also wozu genau wurde eigentlich der “Impfstoff “ zugelassen, wenn er keine Infektion verhindern kann? Ist es nicht Sinn und Zweck genau das für eine Impfung? Geht es mehr um die mRNA Technologie, ja ich glaube schon, deswegen wurden J&J und Astra Zeneca so “verteufelt“ . Sind aber auch nicht viel besser wegen der gravierenden Nebenwirkungen. Am meisten allerdings sticht Pfizer hervor, gefolgt von Moderna.

Oder das Qualitäts Standarts nicht eingehalten werden können. Das ist meiner Ansicht nach das wahrscheinlichere. Denn das Herstellungsverfahren ist vorher noch nie in dieser Größenordnung angewendet worden.

Hallo,also eigtl. ist es zb bei uns auf der Arbeit so mit dem Chargen (ich bin aus der Glasindustrie,nix mit Medizin,sollte aber rein Theoretisch genau so sein ,so wie es auch im Lebensmittelgewerbe ist)
Sagen wir einmal Charge A , B ,C usw werden produziert(alles nach Möglichkeit mit den gleichen Inhaltsstoffen um das Produkt gleich, standartmäßig zu machen.Nun merkt man bei der Qualitätskontrolle das Charge C sagen wir einmal zu zähflüssig ist, Viskosität passt nicht,aushärte zeit wird geringer usw.Dann weiss man,das mindestens Charge C,D ,E usw ,das selbe problem hat.Dann kann man eine Rückrufaktion machen,ab der Charge C und nicht gleich das ganze Produkt von A an.Quasie sind die einzelnen Chargennummern,Produktionsnachweise und Qualitätskontrollen.
Aber ja,wenn man das so machen möchte,könnte man auch so verschiedene Kontrollgruppen machen.Wenn man zum Apotheker geht,wegen einem Zertifikat,dann guckt er auf die Nummer,gibt sie im PC ein und guckt ob es ein Original ist.Dann fragt er vll nebenbei ,,und alles gut überstanden,probleme gehabt..“und das kann er dann vll eintragen.Oder der Arzt der einen impft ,dem sagt man das es scheisse war, oder garnix gemerkt hat und kann die info weiter gegeben werden und notfalls die Charge gesperrt oder weiter verabreicht werden,oder verändert werden..die Möglichkeiten sind enorm.Darum ist es auch schwer ,daraus etwas ableiten zu wollen.Information ist gut,ich finde gut,das es diese seite gibt.Die sollte nur von Leuten geleitet werden die neutral sind und nicht käuflich sind.und das ist nahezu unmöglich.Jeder wird der anderen Seite Lüge vorwerfen,weil es nicht die eigenen Interessen deckt.
Schwierige Zeiten.
Ein Freund von mir ist da gerade auch wie ein Terrier,er braucht nur noch mehr Chargennummern zum vergleich.Da es momentan so aussieht,als ob die Chargen,die nicht hinterlegt sind,Plazebos sind.Manche sind älter,manche sind frischer..tauchen nicht auf in der Liste.Manch einer hat eine Impfung bekommen mit einer gelisteten und dann die zweite oder Boosterimpfung tauchte garnicht auf.
Ich jedenfalls habe nicht vor mich impfen zu lassen weil ich das noch für bedenklich halte,ich würde mir eher einen Totimpstoff spritzen lassen..oder einfach eine Infektion durchmachen.Vll sehe ich dann die Dinge anders.
7,8 Milliarden Menschen sind trotzdem zuviel für unsere Erde.

Sehr guter Artikel
Gibt es in dieser Nummer einen Hinweis auf den Herstellungsort?
Oder eine Angabe wie Buchstabe am Ende, die Auskunft gibt, für wen der Impfstoff sein soll? Bsp. A für Allgemeinheit oder K für Kinder?
Am Anfang steht z.B LOT, oder Ch was bedeutet das?

Das I’m Artikel verlinkte Pfizer Dokument enthält Angaben zu allen drei, LNP hersteller / drug substance Hersteller und F&F (Fill and finish) der angeführten Chargen. Am Namen selber kann man soweit ich sehe nichts erkennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.