Kategorien
Gastbeitrag Polizei

Polizistin wird nach 35 Jahren Dienst von ihrem Posten enthoben: „Ich hätte das niemals mit meinem Gewissen vereinbaren können.“

Eine Polizistin, die seit Jahren den Beruf als Streifenpolizisten ausübt, wurde Anfang diesen Jahres von ihrem Dienstposten enthoben. „Ich wollte diese Maßnahmen nicht durchsetzen und die Menschen schikanieren“, schreibt sie und gibt Einblicke in die Gefühle von Menschen, die sich hinter der Uniform verbergen. Ein Gastbeitrag einer mutigen Polizisten, die weder Maske trägt, noch sich testen oder gar impfen lässt.

Kritische Menschen hatten es wohl noch nie einfach in der Gesellschaft – uns wurde das zumindest so richtig jetzt im Zuge der „Corona Pandemie“ klar. Natürlich gibt es immer Bereiche oder Berufe, in denen es „Individualisten“ einfacher haben, als in anderen.
Berufe, in denen man eine Uniform trägt, gehören wohl eher nicht dazu.
Dennoch steckt hinter jeder Uniform ein individuelles Gesicht und vor allem ein Mensch. Wir erhielten eine Zuschrift einer mutigen Frau, die seit 35 Jahren die Polizeiuniform trägt. Ihre traurige Geschichte gibt Einblick in das Gefühlsleben des Menschen hinter der Uniform und verdeutlicht den Irrsinn, in den uns die Politik hineinmanövriert hat.

Ich bin seit fast 35 Jahren Polizistin. Aus Überzeugung, um den Menschen zu helfen, bin ich 1987 zur Polizei gegangen. Leider ist davon nichts mehr übrig geblieben.

Als Streifenpolizistin mittlerer Dienst, im Schichtsystem, war ich im Außeneinsatzdienst tätig. Im März 2021 hatte ich die Chance aus dem Schichtsystem heraus zu kommen, die ich nutzte, auch auf Anraten meines Arztes hin. Ich war den Rest des Jahres 2021 als RBB (Regionalbereichsbeamte) tätig. Seit Januar 2022 bin ich durch die Abteilung Personal, in Absprache mit meiner Vorgesetzten, ohne mit mir zu reden, zurück versetzt worden. Der Grund hierfür liegt in meinem Verhalten.
Seit April 2020 hinterfrage ich nicht nur die ganzen sinnlosen Maßnahmen, sondern vor allem meine Arbeit. Ich war zu diesem Zeitpunkt psychisch angeschlagen, da ich anfangs überhaupt nicht verstanden habe, was vor sich ging. Ich wollte diese Maßnahmen nicht durchsetzen und die Menschen schikanieren. Ich erlebte, was in den Pflegeheimen vor sich ging, wie verstört die Kinder waren, häusliche Gewalt in den Familien, Verzweiflungstaten und Suizide. Seitens meiner Vorgesetzten wurden meine Sorgen ignoriert und meine Fragen nicht beantwortet. Auch ein Gespräch bei der Polizeipsychologin im Mai 2020 brachte mich nicht weiter, da auch sie mein Problem nicht erkannte und kein Verständnis für mich hatte.
Meinen Dienst habe ich, ohne Maske zu tragen, weiter versehen, ohne irgendwelche Anordnungen umzusetzen und ohne auch nur einen einzigen Menschen zu drangsalieren, weil er die Anordnungen nicht befolgte. Ich hätte das niemals mit meinem Gewissen vereinbaren können.
Ich arbeitete, bis auf 3 Kollegen, die ebenfalls zur Zeit krank geschrieben sind, ausschließlich mit Kollegen zusammen, die die Maßnahmen nicht hinterfragen und heute bei der Absicherung von Veranstaltungen eifrig alles, was z.B. Ärzte, Pfleger, Betroffene oder Redner sagten, ins Lächerliche ziehen. Keiner von ihnen hat Verständnis für das Leid der Menschen oder akzeptiert die Gründe, warum sie auf die Straße gehen. 
Meine Vorgesetzten sorgen dafür, dass das auch so bleibt. 
Seit August 2020 bin ich auf Demos und auf Veranstaltungen gegen die Coronamaßnahmen und kläre die Menschen auf. Ich trat in die Partei dieBasis ein, da dies für mich der einzig richtige Weg war um etwas zu bewirken. 
Ich engagierte mich aktiv, verteilte Flyer zur Aufklärung, redete mit Menschen, vor allem mit Eltern, und unterstützte, wo ich konnte. 

Als im November 2021 auch bei uns die 3G Regel eingeführt wurde, wurde ich dazu genötigt, mich zu testen, um arbeiten zu dürfen. Ich weigerte mich und ließ mich statt dessen krank schreiben, da mich das tatsächlich psychisch sehr belastet, mir einen Test in die Nase zu schieben, von dem ich weiß, dass er nicht geeignet, somit nicht aussagekräftig und noch dazu voller giftiger Chemikalien ist. Die Impfungen lehnte ich weiterhin ab.

Da ich, auch während meiner Krankschreibung, auf Veranstaltungen ging, wurde mir dies im Januar diesen Jahres schriftlich vorgeworfen und meine Krankschreibung angezweifelt. Kollegen haben mich gesehen und dies unverzüglich meinen Vorgesetzten mitgeteilt, die wiederum die Abteilung Personal informierten. Gleichzeitig wurde ich meines Dienstpostens enthoben. Das Schreiben hierzu wurde mir erst einen Monat später zugestellt, ohne dass irgendjemand überhaupt mit mir gesprochen hat. Ich musste mich dem polizeiärztlichen Dienst vorstellen und mir wurde durch den Arzt geraten, wieder arbeiten zu gehen, da ansonsten eine Überprüfung durch eine Ärztekommission angestrebt wird. Das Ziel wäre, mich aus dem Polizeidienst zu entlassen.
Ich rechne fest damit, dass dies auch eintreffen wird. Denn ich werde weder eine Maske tragen, noch werde ich mich testen und schon gar nicht impfen lassen. 
Stattdessen werde ich genauso weiter machen, ich werde weiterhin zu meiner Meinung stehen und mich diesem Irrsinn nicht unterwerfen. Ich tue dies für mich, ich sehe es einfach als meine Aufgabe an. Für unser aller Leben und vor allem für die Zukunft unserer Kinder kann und darf es nicht so weiter gehen. 


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

66 Antworten auf „Polizistin wird nach 35 Jahren Dienst von ihrem Posten enthoben: „Ich hätte das niemals mit meinem Gewissen vereinbaren können.““

Es gibt auch unter Polizisten viele, die längst erkannt haben, was hier für eine menschenfeindliche Politik betrieben wird.
Die werden genauso unter Angst gesetzt, das es unangenehme Konsequenzen haben kann, wenn die nicht mitspielen.

Diese Angst muss überwunden werden.

Danke dieser Polizistin, die den Mut hatte, sich diesen rechtswidrigen Dingen nicht zu unterwerfen.

Ich bin die Polizistin und das ist meine Geschichte.
Auch wenn ich mich nicht als „Heldin“ sehe, freut es mich, dass so viele nette Menschen darauf so positiv reagiert haben. Das gibt mir wirklich unheimlich Kraft und positive Energie. Vielen lieben Dank dafür.
Mir tut dieses zerrüttete Verhältnis zwischen den Menschen und der Polizei weh, aber verstehen kann ich das. Ich selbst bin auf einer Demo in Berlin am 29.08.2020 von diesen, ja ich kann leider auch nur von Söldnern reden, eingekesselt worden. Uns standen auf der einen Seite die Absperrgitter und auf der anderen der Wasserwerfer entgegen. Dieser kam an diesem Tag nicht zum Einsatz, aber der Aufmarsch der Einsatzkräfte und deren Verhalten uns gegenüber aus Sicht eines Polizisten war sehr lehrreich. Das waren definitiv keine Kollegen!!!
Das waren größtenteils junge, unerfahrene Menschen, die blind Anordnungen befolgten, ohne jegliche Empathie. Es war erschreckend.
Auch auf späteren Veranstaltungen und Demos konnte ich das immer wieder beobachten. Das ist keine Polizei, das sind Handlanger der korrupten Regierung in Uniform, die gegen friedliche Menschen mit Gewalt vorgehen, einfach, weil sie es können.
Ich schäme mich in Grund und Boden, wenn ich diese Bilder sehe.
Auch ich glaube fest daran, dass die komplette Regierung entfernt werden muss, ebenso alle korrupten Leute aus sämtlichen Ämtern, Behörden, Institutionen und Einrichtungen.
Erst wenn keiner mehr über uns herrscht, dann können wir gemeinsam den Weg in die Freiheit gehen.
Dann sind wir alle Menschen, wir sind alle eins und wir dürfen endlich leben.

Klingt jetzt doof, aber ich habe schon vor vielen vielen Jahren auf dem mdr gepostet, dass Leute mit viel Geld dieses einsetzen können, um ihre Leute dafür zu bezahlen, dass die dann in die Politik gehen.

Auf der einen Seite muss man den Menschen das Recht zugestehen, sich Wohlstand erarbeiten zu können. Auf der anderen Seite führt extreme soziale Ungleichheit über Korruption zur Aushöhlung der Demokratie.

Zu den jungen Polizisten.
Ich kann mir deren Verhalten eigentlich nur dadurch erklären, dass die die normale Polizeiausbildung gar nicht absolvierten.
Denn dann müssten diese auch Rechtskenntnisse haben, aufgrund derer sie die Rechtswidrigkeit der Einsätze gegen friedliche Demonstranten und insbesondere der Masken als Vorwand für Repressionen hätten erkennen können müssen.

Danke an einen anständigen Menschen!
Es gibt aber noch mehr solche Personen, viele trauen sich nur noch nicht.
Viele Polizisten praktizieren das Beamtentum – sie haben sich dem Staat verpflichtet. Auch sie wollen ihren Lebensstandard behalten und schimpfen wenn sie Montags Dienst schruppen müssen.
Gerade die Beamten sind aber auch zur Remonstration laut Beamtengesetz verpflichtet:
Bundesbeamtengesetz (BBG)
§ 63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich bei der oder dem unmittelbaren Vorgesetzten geltend zu machen. Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn ihre Bedenken gegen deren Rechtmäßigkeit fortbestehen, an die nächsthöhere Vorgesetzte oder den nächsthöheren Vorgesetzten zu wenden. Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen und Beamten erkennbar ist. Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) Verlangt eine Vorgesetzte oder ein Vorgesetzter die sofortige Ausführung der Anordnung, weil Gefahr im Verzug ist und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.

„Viele Polizisten praktizieren das Beamtentum – sie haben sich dem Staat verpflichtet.“

wirklich?

Wenn sie auf das Grundgesetz vereidigt sind,
dann müssen die die im Grundgesetz festgeschriebene Ordnung gegen den Staat verteidigen. Das ist besonders wichtig, denn der Staat kann mit Korruption von ganz oben angegriffen werden, was in Deutschland geschehen ist.

Danke für den Post, aus dem ich zitiere:

„Beamtengesetz (…)
§ 63 Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.“

„volle persönliche Verantwortung“ heißt im Klartext:
rechtswidrige Befehle, Weisungen, Rechtsvorschriften einschließlich gegenüber dem Grundgesetz rangniedrigerer Rechtsquellen (zu denen auch Bundestagsbeschlüsse und Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts gehören) dürfen nicht ausgeführt/umgesetzt werden.

Somit handeln Polizisten,
– die Demonstrationen wegen Maskenauflagen und Abstand auflösen
– die Demonstrationen, die deshalb nicht genehmigt wurden, weil sie den Politikern gerade nicht in den Kram passen, auflösen
rechtswidrig.

Wurden die MRNA-Impfstoffe ohne behördliche Prüfung zugelassen?

Eine auf Grundlage des australischen Freedom of Information Act gestellte Anfrage an die dortige Arzneimittelzulassungsbehörde Therapeutic Goods Administration (TGA) hat nun einen weiteren unglaublichen Skandal im Zusammenhang der „bedingten“ bzw. Notfall-Zulassung der mRNA-Impfstoffe Ende im Herbst 2020 zutage gefördert: In der Behörde, dem Pendant zur Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, gab es offenbar überhaupt keinerlei fachliche Expertise, um die auf der mRNA-Technik basierenden Covid-19-Impfstoffe überhaupt fachlich und wissenschaftlich überprüfen zu können! Dies kam ans Licht der Öffentlichkeit, als die dem australischen Gesundheitsministerium in Canberra unterstehende TGA – in einem Antwortschreiben auf den am 5. Februar eingereichten Antrag einer Anwaltskanzlei zur Herausgabe sämtlicher Dokumente zum Zulassungsprozess der Impfstoffe hin – nonchalant mitteilte, dass diese schlicht nicht existieren (!):

https://ansage.org/wurden-die-mrna-impfstoffe-ohne-behoerdliche-pruefung-zugelassen/

Hinter jeder Uniform steckt ein Mensch, die Frage ist, was für ein Mensch? Diese Polizistin ist eine der wenigen, ich denke auch dem Alter nach zu urteilen, die noch gelernt hat, auch aus Lebenserfahrung und aus sich selbst heraus, zu denken, anzuzweifeln, sich zu wehren und Empathie zu empfinden. Es ist mehr aus traurig und ein unglaubliches Armutszeugnis für die Menschheit insgesamt, denn nicht nur in DE herrschen derartige Zustände und leben hirnbefreite, feige betreute Denker, dass sie das aus sich machen lässt. Für diesen Teil der Menschheit fehlt mir jegliches Verständnis. Allerdings, könnte sich das Blatt auch wieder wenden und dann möchte ich, in diversen Ländern, DE ausgeschlossen, nicht in der Haut der Uniformierten stecken. Das sollten sie besser nicht aus den Augen verlieren, auch wenn sie sich im Moment sehr überlegen und unangreifbar vorkommen.

Es freut mich sehr, zu lesen, dass es mehr von „uns“ gibt.
Ich bin auch Polizeibeamter und einer von denen, die wegen ihrer Meinung / Überzeugung harsch kritisiert, gedemütigt, ungleich behandelt und massiv unter Druck gesetzt wurden, was auch bei mir und 3 weiteren Kollegen meiner Abteilung zu erheblichen psychischen Belastungen und schließlich Krankschreibung geführt hat.
Ich wünsche der Kollegin und allen anderen, die noch selbst denken, zu ihrer Überzeugung stehen und sich daran erinnern, dass sie einen Eid auf das Grundgesetz geleistet haben, alles Gute und die Kraft diese Zeit zu überstehen.

Ich bin kein Polizist, könnte Euch aber Dinge erzählen (noch weit vor Corona), die Euch zittern lassen würden, …und das ist kein Witz!

Aber ich war damals nur ein Hartz IV-Empfänger. Der „Bodensatz“ der Gesellschaft! 😉

MfG

Hallo,

kein Problem – wenn es da Themen gibt, die für die Allgemeinheit interessant sein könnten, können Sie uns gerne einen Gastbeitrag schicken. Man muss kein Polizist sein, um den bei uns veröffentlichen zu können.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

PS.: info@corona-blog.net

Gute Sache, kleine Anmerkung: Die Tests gehören tatsächlich abgeschafft, aber zumindest sollten keine Chemikalien auf dem Nasenbohrer drauf sein, der soll doch nur Rotz & Viren herausziehen.

Der muss aber vorher desinfiziert sein.
2 Möglichkeiten:
a) Gamma Strahlung. Sicher, hinterlässt außer toten Keimen keine Spuren.
b) Chemie, z.B. Ethylenoxid. Muss anschließend ausgewaschen werden. Desinfiziert auch sicher, aber das extrem gründliche Auswaschen wäre sehr teuer. Rate mal was in China gemacht und vom PEI toleriert wird.

Vielen Dank an die Polizistin für soviel Mut und Rückgrat. Ich wünsche der Polizistin (wie auch allen anderen Kämpfern, die soviel Mut und Rückgrat beweisen) alles Gute und ganz viel Kraft für die Zukunft!

Ein kleiner Hoffnungsschimmer:
Österreich: Sensations-Urteil des OGH in Corona-Frage:
GESUNDE KÖNNEN NIEMANDEN ANSTECKEN!

Seit Beginn der vorgeblichen Corona-Pandemie quälen österreichische Behörden auf Zuruf der Politik die Menschen: Gesunde werden zu Kranken erklärt, zu potenziellen Gefährdern und Seuchenverbreitern. All das ohne jede Evidenz – nur um Angst und Panik zu schüren und die Bevölkerung zu spalten. Dem hat das OGH nun einen ersten Riegel vorgeschoben: Ein gesunder Mensch darf nicht dafür angeklagt werden, jemanden mit einer Krankheit infizieren zu können oder zu wollen.

https://report24.news/oesterreich-sensations-urteil-des-ogh-in-corona-frage-gesunde-koennen-niemanden-anstecken/

Gerald Grosz bei Viertel nach Acht: „Herr Lauterbach, weg mit den Corona-Maßnahmen“
https://www.youtube.com/watch?v=OEpCTqKb9Vk

Liebe Polizistin, vielen Dank für Ihren Mut. Ich werde Sie in mein tägliches Rosenkranzgebet mit einschließen. Der Himmel wird einen Weg für Sie und uns alle finden und das Problem lösen. Wir kämpfen den guten Kampf. Gott segne Sie.

Vor dieser Polizistin kann man nur größte Hochachtung haben.

Ich nehme mal an es gehört in Polizeidienst schon ein breites Kreuz dazu, nicht mit der Masse zu schwimmen (und sich „impfen“ zu lassen). Aber dazu sogar auch die Tests oder gar die Masken zu verweigern, …dazu gehören schon „MÄCHTIGE COJONES“, wie man so schon sagt! 🙂

Ich kann ja noch die jungen Polizisten (etwa unter 30 Jahre) vielleicht ganz gut verstehen, denn diese sind ja quasi schon an Merkels Brust aufgewachsen.
Aber die Älteren, so wie diese Dame hier, die sollten doch wohl eher noch ein gesünderes Bewusstsein dafür haben was echte Demokratie bedeutet…?!

Die Regierung hat schon in den vergangenen 2 Jahrzehnten sehr viel zerstört/beschädigt, wie z.B. Arbeitnehmerrechte, Persönlichkeitsrechte und den Datenschutz (um nur ein paar Beispiele zu nennen).
Aber was hier jetzt passiert ist quasi der Gipfel, und unterscheidet sich bestenfalls nur noch in Nuancen vom reinen Kommunismus.

Ich kann mir bspw. unsere Nationalhymne schon seit mind. 15 Jahren nicht mehr anhören, da ich ihren Text als beschämende Heuchelei empfinde.
Früher habe ich mich als Kind und Jugendlicher noch sehr wohl gefühlt, in meinem Mutterland, …heute schäme ich mich nur noch Deutscher zu sein! 🙁
Vor allem aber ist es ein Fremdschämen für all jene, die durch ihr Wahlverhalten und durch ihre (schon krankhafte) Naivität dabei mithelfen, dieses einst schöne Land mit KARACHO an die Wand zu fahren. Aber mehr noch; …nachdem sie gegen die Wand gefahren sind, setzen sie extra nochmal zurück und geben dann erneut Gas, um wieder gegen die selbe Wand zu fahren usw, usw…, bis die „Karre“ irgendwann nicht mehr fahren kann und qualmend auf der Strecke bleibt! 🙁

Und wenn fast alle Kolleginnen und Kollegen dieser Polizistin (lt. ihrer Aussage) nur noch Häme und Spott für Demonstranten übrig haben, die unsere Grundwerte verteidigen wollen, bestätigt dies meinen Eindruck nur noch mehr.
Ich frage mich WAS man bei der Polizei (an deren Schulen) noch unterrichtet? Etwa ROBOTIK? Einmal programmiert, STRENG auf Linie und bloß nichts mehr hinterfragend?

Bei dieser Polizistin kann ich mich nur von HERZEN bedanken, und Ihr zu ihrem funktionierenden Gehirn gratulieren.

Hätte man die PISA-Studien früher mal etwas ernster genommen, so hätten wir auch diese „Horror-Show“ im Bundestag jetzt vermutlich nicht!
Diese sog. „Impfung“ ist in meinen Augen nur der „goldene Schuss“, …denn verseucht ist unser Land schon deutlich länger!

Möge diese Polizisten einst für ihren Mut und Weitblick fürstlich und mit allen Ehren entlohnt werden, so wie hoffentlich auch jeder andere Polizist, Mediziner, Pädagoge, Pfleger, Bürger, die/der gegen dieses
neue „NS-Regime 2.0“ ankämpft!

Herzliche Grüße

In vielen volle Zustimmung, aber nicht mit „Pisa-Studie“.
Dies ist auch nur ein Mittel um sinnfrei die Noten auf Linie zu bringen.
Es nutzt überhaupt nichts und macht das Land und die Menschen auch nicht klüger, wenn man das System des Selbstbetruges dahingehend ändert, das man keine schlechten Noten mehr verteilt.
Ich brauch ohnehin keine Notenvergabe!
Wir alle brauchen Menschlichkeit und kein Streben ,nach BestOff irgendwas.
Kein Titel besagt irgendetwas über das Können aus.
Keine Note spieglt eine Intelligenz wieder.
Was wird überhaupt als Intelligent bezeichnet?
Wer legt das fest und beginnt nicht genau da die Ausgrenzung?
Deutsche Intelligenz beruht zumeist auf Pascher Verhalten, jemand anzurufen, das er etwas macht.
Das können all die Lehrer doch auch am Besten.
Für den Nagel in der Wand ist man zu blöd, aber lehrt den Kindern was wichtig sein soll.
Naturwissenschaften sind wichtig, wenn man es versteht. Man muss Mathematik verstehen, dann kann es Spaß machen und dann kann auch an das Verstehen anderer Zusammenhänge gedacht werden.

Nein. Pisa-Studie ist nur Unfug gewesen und was daraus gemacht wurde ist der SuperGau.

Ich möchte mich darüber nicht streiten, aber wann wanderte diese Pisa-Studie durch die Medien?
Vielleicht eine der letzten KORREKTEN Studien im ÖR?

Schaue ich mir das jetzige Kabinett an, kann ich nicht umhin, div. Schlüsse daraus zu ziehen!

MfG

Die Alternative ist:
Impfen und daran sterben nicht impfen.
Da gehört kein Mut dazu, sich für das weiterleben zu entscheiden.

Kritische Menschen hatten es schon immer schwer.
Ja, so geht es mir seit über 40 Jahren.

Aber jetzt sind wir mehr. Vielleicht etwas Glück im Unglück?

Liebe Polizistin, Sie sind eine Heldin. Ich würde mich sehr über weitere Beiträge von Ihnen freuen. Sie haben Einblicke, die wir alle nicht haben. Vielleicht haben Sie ja sogar Tipps für uns.
Ich selbst bin heute sehr hoffnungslos.
Canada ist „gefallen“.

Welche Chance haben wir gegen diese immense Staats-GEWALT?
Wenn dann sogar die UNO-Truppen eingreifen.

Für Sie alles erdenklich Gute.
Die Polizei verliert eine wichtige Mitarbeiterin, eine mit Rückgrat. Was ist nur aus unserem Land geworden.

Hut ab vor dieser Frau,wünsche ihr Gesundheit und viel Kraft um weiter zu machen.
Irgendwann wachen alle auf,aber dann ist es für viele zu spät.

Das Dumme ist: Wenn die anderen aufwachen, ist es auch für MICH zu spät.

Warum kann nicht jeder durch sein eigenes Aufwachen wenigstens sich selbst retten? Nur das wäre fair.

Ich bin langsam echt hoffnungslos.

Wie ein Licht der Hoffnung am Himmel! So sehe ich diese Polizistin! Für ihre Kollegen scheint es aber bereits klar zu sein, Menschen zu Nötigen, zu schikanieren und zu drangsalieren! Wer es nicht ändern will, der ist gekauft, bis er nach seiner Impfung irgendwann auch umfällt.

„… Kollegen zusammen, die die Maßnahmen nicht hinterfragen und heute bei der Absicherung von Veranstaltungen eifrig alles, was z.B. Ärzte, Pfleger, Betroffene oder Redner sagten, ins Lächerliche ziehen. Keiner von ihnen hat Verständnis für das Leid der Menschen oder akzeptiert die Gründe, warum sie auf die Straße gehen.
Meine Vorgesetzten sorgen dafür, dass das auch so bleibt. …“
Solche Menschen sind besser ohne Arbeit aufgehoben. Selbst wenn man diese Menschen ersatzweise zum Straße-Fegen einsetzen würde, würde hierdurch der wichtige Beruf des Straßenkehrers in den Dreck gezogen.

Sie (die Polizisten ) werden auch noch merken, wen sie da unterstützen, denn auch sie und ihre Familien werden ihre Freiheit verlieren. Nur wenige haben den Mut auf der richtigen Seite zu stehen, war leider immer so und ich befürchte das erst eine Aufarbeitung des geschehen’s nach diesem Krieg erfolgen wird, war leider auch schon immer so, das erste was stirbt in einem Krieg ist die Wahrheit. Ich glaube ja nicht wirklich an Prophezeiungen, aber was Alois Irlmaier gesagt hatte, ist alles eingetroffen bis jetzt, nur den Virus hat er nicht gesehen, warum ? Gibt es ihn gar nicht? Ich glaube alles wird sich nach dem Krieg gravierend ändern zum Wohle der Menschen. Bildung, Gesundheit, Wirtschaft usw. Es wird Korruption verboten werden und alle Waffen auf der Welt vernichtet, damit Kriege nicht mehr möglich sind. Lobbyismus wird es auch nicht mehr geben und Kinder werden wieder zu denkenden kritischen Persönlichkeiten erzogen denen Spiritualität gelehrt wird, etwas das man uns weg trainiert hat. Private Organisationen die sich in die Politik einmischen werden verboten und abgeschafft. Ein begrenzter Reichtum verordnet. Immunität für Politiker wird es nicht mehr geben, sie werden direkt vom Volk gewählt und können jeder Zeit wieder abgewählt werden bei Fehlverhalten. Es wird hauptsächlich regional entschieden. Die Pharmaindustrie wird abgeschafft , nur noch solche die sich der Gesundheit witmen und nicht dem Profit werden geduldet, die Medizin geht ganz neue Wege zusammen mit Alternativer Medizin. usw usf Ein Goldenes Zeitalter steht und bevor, für diejenigen, die das überleben für 1000 Jahre, so Irlmaier. 😉 Vorher müssen wir leider durch diesen Schmerz hindurch, damit all die Lügen, Korruption und Fehler sichtbar werden. 😉

Vielen Dank für Ihre Nachricht an mich.
Es wird sich zeigen, ob wer von den Ge“impften“ bald oder demnächst das Zeitliche segnen wird. Damit es nicht auffällt, werden die dem Tod Geweihten nicht alle auf einmal sterben, damit der Massenmord nicht (so schnell) in der Öffentlichkeit auffällt.

Und wenn die Dinge dann zu Tage treten, wird man es am Ende gar benutzen, um unser System endgültig zusammenbrechen zu lassen und uns ein angeblich besseres (und damit die vollständige Versklavung) anzudrehen.
So sieht es aktuell für mich aus.

Was macht Sie da so sicher?
Ärzte, Richter, Politiker usw., hängen da doch schon alle drin!

Ich sehe das KRITISCHER, …und sogar WEITAUS kritischer! 🙁

MfG

Im CA sind (meines Wissens) keine Politiker die treibende Kraft, aus der C-Hysterie wieder herauszukommen.

Es gibt meiner Meinung nach leider immer 10 Prozent Gewieftere, die die 60% total Naiven übers Ohr hauen können.
Das wird sich wohl nie ändern lassen.
Das Problem liegt in der Natur des Menschen.

Und Korruption ist ja heute bereits verboten.
Unser Grundgesetz war ziemlich gut.
Aber geholfen hat es am Ende eben nichts.

A.I. …. man kann nicht sehen, was es nicht gibt, nicht wahr?! Er sah keine Krankheit, die Millionen dahinraffte. 😘 Aber er hat gesagt: „Der Lug und Trug geht um die Welt!“ Das ist es! Und er sagte, dass diese Lüge auffliegen wird. Und dass die Revolution im Stiefelland losgehen und nach Mitteleuropa hochschwappen wird.

Es wird also alles auffliegen. Aber nicht ohne immense Opfer. 😞

Vielen herzlichen Dank.

Vor allem dafür sich nicht verbiegen zu lassen.
Vor allem dafür sich nötigen zu lassen.
Vor allem dafür anderen die Stirn zu bieten.

Es wird zumindest suggeriert, das es auch in der Polizei mehr Menschen gibt, die das ganze kritisch sehen.
Vor allem sollte jeder Polizist die fragwürdige verlogene mediale Darstellung genau erkennen.
Ich würde mich als Polizist sehr wohl bedanken, wenn bei einer Veranstaltung mit einigem Personalaufgebot seitens der Polizei und mehr als 10000 Teilnehmenr, so ein Ministerpräsident von wenigen 100 spricht.
Auch die MainStreamMedien so tun als wäre niemand da.
Aber wenn 4 Leute auf der Autobahn liegen, dann wird medial ein Hype gemacht.
Sie (die Polizei) sollte es deutlich besser wissen.

Die Polizisten sollten es genauso machen wie ich es auch der Pflege anrate.
Nicht mehr hingehen.
Sollen sie das Militär holen. Mal sehen wie die Jungs und Mädels der Bundeswehr es finden ihre eigenen Mitmenschen zu verprügeln.

Die einzige Chance in diesem Land geht nur über den aus Notwehr nötigen zivilen Ungehorsam.
Bis alles wieder seine Ordnung zumindest vor 2, 5 Jahren wieder hat.
Verfassungsrichter ausgetauscht wurden und Politiker nicht mehr Mitglied im deutschen Bundestag sein dürfen, wenn sie direkt oder indirekt was mit dem WEF zu tun haben.
Jedwede Verflechtung ist zu unterbinden.

Ich werde es weiter genauso im Bereich wie sie (liebe Polizistin) machen, wobei meine Tage ohnehin wohl gezählt sind.

Viele Grüße an die Polizisten mit Courage oder besser Zivilcourage.
Sie sind nicht alleine, auch wenn man derzeit oft das Gefühl hat.

Mutige Frau, ich wünsche ihr alles Gute!

Es gibt noch mehr Polizisten, die diesen Wahnsinn genauso sehen wie wir. Ich selbst sprach vor einigen Wochen mit einem am Rande einer Demo. Auch was das Durchsetzen des Rechts angeht, dass dieses bzgl. Corona sehr streng gehandhabt wird, während z.B. in HH die Party und Eventszene machen darf was sie will, weil dort nicht eingegriffen wird.

Aber inzwischen versucht man offenbar die Beamten, die den Schutz der FDGO tatsächlich leben und den Schwur nicht nur für einen Meineid halten, so wie den Eid gewisser Politiker, aus dem Dienst zu drängen. Es wird schwer werden, wenn es hart auf hart kommt, und Trudeau zeigt ja, dass es wohl früher oder später hart auf hart kommen wird, wenn es nur noch Polizisten gibt, die Befehle ausführen.

Das „Ich habe ja nur Befehle befolgt“ hat man m.W. bei den Nürnberger Prozessen damals nicht gelten lassen. Und hier wird das auch nicht gelten.

Ob das wirklich kanadische Polizisten waren, die brutal geräumt haben, darf bezweifelt werden. Ich war ziemlich irritiert bei Tucker Carlson (Fox News) sehen zu müssen, dass ein Trucker von einem dekorierten französischen Offizier (Trikolore Brustpatch mit Buchstaben „FRANCE“) zum Verlassen des Fahrzeugs aufgefordert wurde, bevor er zusammengeschlagen wurde.
Scheint als ob die franz. Fremdenlegion zum Einsatz kam und Trudeau kein Vertrauen in die eigenen Polizisten hatte. Suche nach weiterführenden Infos…

Es kam doch heraus, daß die UN nach Kanada eingeflogen wurde. Frage mich, was die dort bitte zu tun haben? Dürfen die das überhaupt? Unglaublich noch, daß die UN sich extra grüne Uniform ohne Erkennungszeichen angezogen hat, so daß diese nicht als UN Schläger erkennbar sind. Ich sage nur, Willkommen im neuen Nationalsozialismus 😤

@Chrissi

Quatsch Nationalsozialismus ! Was Sie schreiben ist 100% falsch ! Es ist Bolschewismus mit dem wir es zu tun haben ! Also faktisch das nahezu genaue Gegenteil von Nationalsozialismus.

Kriegt endlich diese dumme alliierte Gehirnwäsche aus euren Köpfen heraus !

Na da fangen Sie mal an.

Ich sage Ihnen: Alle Worte mit -ismus am Ende sind ein Produkt von Gehirnwäsche.

Raus damit. Die Welt ist erklärbar ohne solche Worte, viel besser sogar.

Man spricht in dem Zusammenhang auch von Totalitarismus.

Da fällt Stalinismus, Hitlerismus, Faschismus, Despotismus, und Hygienismus darunter. Und mE auch Globalismus! Und Milliardärs-„Philanthrop“ismus ebenso!

Jedenfalls, ohne den Wortteil „National-„. Das ist es sicher nicht, denn das Land (ergo das Volk) an sich ist ihnen mehr oder weniger unwesentlich.

Globalismus ist der schlimmste Faschismus.

Wenn kranke Hirne wie Mao oder schlicht kriminelle Strukturen eine globale Regierung unter ihre Kontrolle bringen, dann bringen die die ganze Welt unter ihre Kontrolle. Globalismus ist damit faktisch auch der Kriminalität zuzurechnen.

Die Alternative zum Globalismus sind souveräne Nationalstaaten. Allein die Tatsache, dass genau das in unseren Medien verunglimpft wird, zeigt, wer hier in diesem Land die Kontrolle hat. Es sind die Feinde unseres Volkes, unserer Bevölkerung. Da gehören ja beispielsweise auch zugewanderte Holländer und Polen dazu, abgesehen davon, dass Deutschland ein Vielvölkerstaat ist. Da sind die Bayern und die Preußen bestimmt weiter auseinander als die Russen und die Preußen.

Was diese unbekannten Truppen in Kanada zu suchen haben, müssen die Kanadier klären – ich habe den Eindruck, dass es sich um eine Söldnertruppe handelt, die zum Einsatz kommt, wenn die Regierigen befürchten müssen, dass sich das eigene Personal mit den Demonstrierenden verbrüdert. Im Falle der USA wird das brandgefährlich: nach den Ereignissen in Kanada, werden möglicherweise viele Teilnehmer des US-Konvois nach D.C. nicht darauf verzichten, Waffen mitzuführen.

Wir in der EU sind da schon weiter. Da werden schon Todesschwadrone zusammengestellt. Legalisierter Mord zur „Aufstandsniederschlagung“. Könnte dann so ähnliche iw die Schüsse beim „Euromaidan“ aussehen. In Syrien wurden auch solche Aktionen durchgeführt. Um den „Bürgerkrieg“ anzuheizen.
Um solche Schandtaten zu begehen werden praktisch immer ausländische, fremde Söldner engagiert.

Das ist eine interessante Fragestellung!
Wer wurde in frz. Uniform eingesetzt? Militär, Gendarmerie oder Polizei?
Das wird sich m.E. nicht ohne weiteres klären lassen, es sei denn FoxNews o.ä. erhalten die notwendigen Informationen, auch hinsichtlich des Rechtsstatus bzgl. des ausgerufenen Ausnahmezustandes, evtl. Verträge über polizeiliche Zusammenarbeit und welche Ordnungskräfte entsprechend eingesetzt werden dürfen/werden. Es muss nicht zwangsläufig frz. Militär gewesen sein, auch Gendarmerie oder Polizei wären möglich.

Ich befasste mich vor einiger Zeit näher mit dieser Thematik, d.h. allg. internationale Zusammenarbeit nationaler Polizeitruppen, Truppenarten, Rolle der Gendarmerien, EGF (Eurogendorce) usw.
Ich war überrascht, wie eng, neben der EGF, einzelstaatliche Polizeien international miteinander verknüpft sind UND wie eng international miteinander zusammengearbeitet und trainiert wird – auch spezielle Polizei.- und Militäreinheiten trainieren bisweilen gemeinsam, selbst bei uns in Deutschland.
Ein Fokus dieser nicht nur internationalen Zusammenarbeit liegt darauf, Terror, Aufstände u.a. global einheitlich zu bekämpfen, damit sich die Polizeien international aushelfen können.
Es existieren in Sachen Polizei neben Interpol usw. weitere zahlreiche internationale, bilaterale Abkommen/Verträge/Partnerschaften zwischen diversen Staaten, z.B. auch zwischen Frankreich und Deutschland, was unabhängig von der EU und der EGF (Eurogendforce) z.B. dazu führt, dass in Frankreich bei entsprechenden Großlagen deutsche Wasserwerfer auffahren.

Ein nächstes Überraschungsmoment lag für mich in der EGF, DENN sie untersteht während eines offiziellen Einsatzes nicht unbedingt der EU, sondern der NATO, der UN oder der OSZE und wird auf Ersuchen eines beliebigen Landes tätig, d.h. GLOBAL!

Kanada wäre insofern eine Gelegenheit gewesen, bei der internationale polizeiliche Zusammenarbeit (die Franzosen haben eine Gendarmerie!) evtl. auch unter Beteiligung der EGF (wenn evtl. auch nur beobachtend oder beratend, die haben nämlich offiziell nur 800 Mann) hätte durchgeführt werden können, um wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln.

Wir werden sehen, ob es zu den frz. Einheiten weitere Informationen geben wird – ich bin gespannt.

Hallo, ich lebe aufgrund der rigiden Maßnahmenpolitik in Deutschland mittlerweile in Spanien und hier gibt es innerhalb der Polizei eine Bewegung, die zu den schärfsten Kritikern der Maßnahmenpolitik gehören. Der Widerstand wird aus den Reihen der Polizei (Policías por la Libertad – Polizisten für die Freiheit) organisiert mit Demos und Kundgebungen. Hier gibt es auch eine europaweite Zusammenarbeit – vielleicht erreicht diese Info ja die betroffene Polizistin und auch weitere Menschen. Credo dieses Widerstands: Wir sind für die Bürger und für deren Sicherheit da und nicht für korrupte Politiker. Es gibt eine Telegram-Gruppe sowie auch eine Webseite. Nur mal so zum Denk- und Handlungsanstoß.

— (…) ausschließlich mit Kollegen zusammen, die die Maßnahmen nicht hinterfragen und heute bei der Absicherung von Veranstaltungen eifrig alles, was z.B. Ärzte, Pfleger, Betroffene oder Redner sagten, ins Lächerliche ziehen.

Noch lachen sie, aber die Impfnebenwirkungen machen auch keinen Halt vor Familien von Polizisten. Selbst wenn Polizisten eine andere Impfbrühe bekommen, ihre Familien ganz sicher nicht. Jede weitere Impfung wird sie noch stärker schädigen und irgendwann werden auch sie einsehen müssen, daß dieser Weg der verkehrte war. Leider lernen viele Menschen erst durch Schmerzen dazu.

Das Problem ist aber, dass man die Folgen der “Impfung“ auf Long Covid schiebt oder von einem Arzt zum anderen geschickt wird und am Ende da Leid auf die Psyche geschoben wird und die Leute glauben das, leider…. Die wenigsten geimpften können sich eingestehen, dass dies tatsächlich folgen der “Impfung“ sind weil sie so überzeugt davon waren. Ausnahmen gibt es sicherlich (nehmen aber zu) da viele im Umkreis die Folgen sehen. Hab einen Bekannten zb der seit der 2 “Impfung“ einen Puls von 170 hat (dauerzustand) und seine Verlobte hat auch NW. Der war fest überzeugt nun gibt das aber. Immer mehr fühlen sich auch betrogen, weil es weder einen Schutz gibt noch verhindert werden kann, dass andere angesteckt werden, wobei auffällt das es hauptsächlich die geimpften sind die krank werden. Deshalb meine Vermutung, die “Impfung“ löst erst eine echte Pandemie aus. Wenn sämtliche Leute im Gesundheitswesen ausfallen wg Krankheit oder verstorben, dann haben wir noch ganz andere Probleme. Und Bill Gates hat ja schon einen anderen Erreger angekündigt, die sagen dir das frech ins Gesicht ohne etwas befürchten zu müssen. Das sollte auch jeder wissen:
https://report24.news/kanada-parlamentarier-fragt-nach-einfluss-des-wef-auf-regierung-wird-sofort-abgewuergt/
Hier mal gute Nachrichten 😀 auch Investoren fühlen sich betrogen:
https://orbisnjus.com/2022/02/20/ehemaliger-blackrock-manager-wall-street-investoren-erzuernt-ueber-pfizer-betrug-und-impfstoff-induzierte-uebersterblichkeit-schlafenden-riesen-geweckt-gezielte-aktienwertverluste-eingeleitet/

Natürlich wehren sich die Menschen dagegen, erfinden Ausreden oder reagieren teilweise sogar aggressiv. Nur wenige haben den Mut oder die Einsicht, ihren Fehler einzugestehen.
Unser Nachbar war starker Raucher. Sagte man zu ihm, höre auf zu rauchen, antworte er stets, wir müssen alle sterben. Dann kam der Tag, als ein Lungenkarzinom diagnostiziert wurde. Es bildeten sich Metastasen, er hustete Blut und sah seinen Fehler ein – nur leider zu spät. Wenig später verstarb er.
So ähnlich wird es Impfopfern ergehen. Der Tag der Wahrheit rückt für viele immer näher. Vermutlich werden wir viele Parallelen mit dem Contergan-Skandal sehen. Es wird sich über Jahre hinziehen.

Long-Covid oder Klima oder neues Virus, HIV-Mutation,… denen fällt immer was ein.
Und unsere unglaublichen Schlafschafe nehmen denen ALLES ab, egal wie abstrus es ist.

toll das einzig richtige ich machs auch so zurück zum.gottesweg und dem göttlichen.die letzten werden die ersten sein.es geht nur ums geld und macht nicht mehr um die polizei dein freund und helfer dieser spruch gehört auch weg.

Lieben Dank für die Ehrlichkeit. Widerlich finde ich Kollegen, die anschwärzen. Der Mensch ist das größte Raubtier auf der Erde, Tiere würden so etwas nie machen.
Ich bleibe mir auch treu, würde ich mich doch sonst selbst nur belügen.

Schreibe einen Kommentar zu Chrissi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert