Kategorien
Impfpflicht Impfung

Eine allgemeine Impfpflicht ändert an der Ablehnung der Ungeimpften gegenüber der Impfung nichts

Eine Allensbach Umfrage, deren Ergebnisse in Teilen bei der Welt veröffentlicht wurde, zeigt, dass sich die jetzt noch Ungeimpften von einer allgemeinen Impfpflicht unbeeindruckt zeigen. Nur 1,7% denken hierbei darüber nach, sich dann impfen zu lassen. Aber wieso auch, wenn man den Druck der Gesellschaft bereits über ein Jahr ausgehalten hat.

Laut einer Allensbach Umfrage, die die Welt gestern in Teilen veröffentlichte, leider nicht die ganze Studie – vielleicht liegt die aber einem Leser vor, dann einfach kurz an info@corona-blog.net schicken – titelt diese: „Nur zwei Prozent der Ungeimpften würden sich bei Impfpflicht impfen lassen“. Auch die Geimpften seien wohl gegenüber einer Impfpflicht skeptisch, wäre ihnen aber bei der Gesetzesänderung von Freitag auch nicht zu verdenken: Bundestag beschließt Änderung des Infektionsschutzgesetzes: ab Oktober gilt man nur mit Booster als geimpft. Liest man den ganzen Text stellt sich heraus, dass sich unter den Befragten gerade mal 11% Ungeimpfte befanden, und sich im Textverlauf dann eine andere Zahl großzügig auf 2% aufgerundet wurde. Eigentlich sind es nämlich nur 1,7%. Im Text steht dazu: „Doch auch, wenn sich von den Unentschlossenen die Hälfte für eine Impfung entscheiden würde, würde das die Impfquote ab 16 Jahren nur um 1,7 Prozent steigern, heißt es in einer Mitteilung des Berufsverbands der Präventologen.“
Von den Befragten waren 84 % mindestens doppelt geimpft, 69 % auch mit einer Auffrischungsimpfung.

Im Artikel heißt es:

Die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht in Deutschland würde laut einer Umfrage die Impfquote wohl kaum erhöhen: Nur zwei Prozent der Ungeimpften geben an, sich dann impfen zu lassen. Auch viele geimpfte Personen zweifeln an der Durchsetzbarkeit.
Die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage durch das Allensbach-Institut im Auftrag des Berufsverbands der Präventologen liefern eine ernüchternde Antwort. Die Umfrage liegt WELT exklusiv vor.

In dem Moment, wo in einem Beitrag zwei mal erwähnt wird, dass eine Umfrage repräsentativ ist, gehen zumindest bei uns direkt die Alarmglocken an. Das schwedische Lebensmotto, mit mehr Zurückhaltung zu agieren, das scheint den Deutschen einfach in jeglichem Punkten fremd zu sein.

Besagte Befragung fand im Februar 2022 statt und laut Welt wurden 1.033 Interviews geführt. 1.033 Interviews als repräsentativ anzusehen, würden einige sicherlich unterschreiben, wir sehen das etwas kritischer – zumal die Auswahl der Befragten nicht näher erläutert wird. Weiter wird von einem repräsentativen Querschnitt gesprochen, wir stellen uns da die Frage: wer wurde da, wann und wo befragt? Wurden die Interviews am Telefon durchgeführt? Wer hat einen Festnetzanschluss und ist zu den Befragungszeiten erreichbar?

Das gibt doch etwas Hoffnung, dass diejenigen, die bis jetzt – trotz aller Diffamierungen und Repressalien – weiterhin durchhalten und sich eben nicht erpressen lassen. Zumindest das Corona Blog Team zählt zu denjenigen, die sich nicht beugen werden 😉
Und inwieweit das Ergebnis dieser Umfrage repräsentativ für alle Ungeimpften ist, das ist die Frage. Seien wir also gespannt ob die allgemeine Impfpflicht wirklich kommt und ob dann nicht sogar weniger als 1,7% der Ungeimpften über eine Corona „Impfung“ nachdenken.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

44 Antworten auf „Eine allgemeine Impfpflicht ändert an der Ablehnung der Ungeimpften gegenüber der Impfung nichts“

Die allg. Impfpflicht wird kommen, da bin ich mir sicher!
Ich bin mir aber auch sicher, dass sie DENEN (Lauterbach & Co.)
HEFTIG um die Ohren fliegen wird!

Ich freue mich auf ein weiteres, spannendes Jahr!

MfG

Lauterbach müsste sich doch schon selber die Frage stellen, ob er nicht mit schuld an den an den „Impfungen“ Gestorbenen hat. Ich würde mir jedenfalls solche Fragen nach der eigenen Schuld am Geschehen stellen und (unter Verwendung einer öffentlich vorgetragenen Ausrede) sofort zurücktreten.

Sabitrolle bitte nicht füttern. Die vermehren sich dadurch zwar nicht (werden nur durch Geldeinsatz vermehrt) nehmen aber dadurch unangebracht viel Raum ein.

Solche Figuren haben nur die Funktion uns denken zu machen, es gäbe tatsächlich in Echt so blöde Idioten, als die sie sich darstellen.

Für den Fall, dass, könnt ihr ja schon mal Einsprüche gegen eventuelle Bußgeldbescheide formulieren, etwa so:

Sehr geehrte Damen und Herren

Gegen den Bußgeldbescheid vom … lege ich hiermit form- und fristgerecht Widerspruch ein.

Begründung:
Aus der gesetzlichen Verpflichtung einen Nachweis von x Impfungen gegen das Corona-Virus nachzuweisen kann und darf keine Verpflichtung abgeleitet werden sich an einem medizinischen Experiment zu beteiligen, da dies übergeordnetem internationalem Recht widerspricht.

Artikel 7 des UN-Zivilpakts:
„(…) Insbesondere darf niemand ohne seine freiwillige Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Experimenten unterworfen werden.“

Alle derzeit in Deutschland verfügbaren „Impf“-Stoffe haben nur eine bedingte Zulassung, da die für eine ordentliche Zulassung erforderlichen Studien noch immer nicht abgeschlossen sind und folglich die Ergebnisse nicht vorliegen. Ihr Einsatz an zig Millionen verängstigten, massivem sozialem Druck ausgesetzten und vielfach völlig ahnungslosen Menschen ist daher ein rechtswidriges medizinisches Experiment an diesen Menschen und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit an dem sie sich beteiligen.
Da ordentlich zugelassene Impfstoffe gegen das Corona-Virus derzeit überhaupt nicht verfügbar sind ist der vom Gesetzgeber geforderte Nachweis einer Impfung nur durch Teilnahme an diesem Experiment möglich.
Da sie mich nicht zur Teilnahme an diesem Experiment zwingen dürfen, können sie mich auch nicht bestrafen wenn ich dies verweigere.
Dass eine wichtige Voraussetzung zur Erbringung der geforderten Impfnachweise, die Verfügbarkeit eines ordentlich zugelassenen Impfstoffes, nicht erfüllt ist habe ich nicht zu vertreten.

Mit freundlichem Gruß

Danke für den Formulierungsvorschlag. Betrifft ebenso die Zwangsberatung. Diese werde ich ebenfalls nicht wahrnehmen.

Wenn doch nach 2 Befragungen *) 50 bzw. 56 % der Ungeimpften angegeben hatten, dass sie sich mit einem klassischen Totimpfstoff impfen lassen würden und es aber in D immer noch keinen solchen Totimpfstoff gibt, dann war zu erwarten, dass die Impfpflicht an der Impfbereitschaft kaum etwas ändern wird.
*) Befragung von Forsa im Auftrag des BMG (ca. Okt. 2021) und von Civey.
Novavax ist kein Totimpfstoff. Das schreibe ich nur vorsorglich, weil das immer noch nicht alle zu wissen scheinen.

Im übrigen soll dieser Post keine Werbung fürs Impfen im allgemeinen und für Totimpfstoffe im besonderen sein.
Mir geht es nur darum, dass man glaubt, dass man die Ungeimpften mit einer Impfpflicht „einfangen“ kann und man es nicht mal für nötig hält, sich deren Gründe (wie z. B. das Warten auf einen Totimpfstoff) genauer anzusehen.

Die Lebenshilfe plädiert für Verrecke-„Hilfe“, nämlich die „allgemeine „Impf“pflicht“, siehe https://kobinet-nachrichten.org/2022/03/23/lebenshilfe-plaediert-fuer-allgemeine-corona-impfpflicht/
Die Lebenshilfe will ihre eigenen Mitglieder den „Impf“mördern ausliefern. Damit macht sich die Lebenshilfe mit den Mördern im Rahmen der sogenannten „Euthanasie“ gemein.
Die Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. ist die spd-Frau und frühere Bundesgesundheitsministerdarstellerin Ulla Schmidt.

Was sollte denn eine Impfpflicht ändern? Gift bleibt eben Gift. Wer sich jetzt noch impfen lässt, ist ein Selbstmörder. Der große Feldversuch ist gescheitert. Die Laborratten sterben.

Ich glaube, dass eine Impfpflicht den Willen der Bevölkerung gegen die Impfungen nur noch verstärken wird. Diejenigen, die zwei Jahre durchgehalten haben, werden jetzt erst recht nicht aufhören. Und die anderen werden nach und nach erkennen, dass sie belogen worden sind, und werden es schmerzlich am eigenen Leib oder am Leib ihrer Lieben erfahren, dass die „Impfungen“ nichts taugen, und die Maßnahmen der letzte Quatsch sind. Ich glaube ebenso, dass die Demokratiebewegung (die echte, nicht der völlig undemokratische Kampf gegen Andersdenkende) weiter an Fahrt aufnehmen wird, je mehr Leute begreifen, dass sie von Politik und Medien nach Strich und Faden belogen und betrogen worden sind. Denn die Leute haben ja ihre Grundrechte nur unter der Voraussetzung einschränken lassen, dass es ‚momentan‘ nicht anders geht. Allein der Umstand, dass nun auch zweimal Geimpfte im Herbst als ungeimpft gelten, wird so einigen Geimpften die Augen öffnen. Und schließlich, es heißt immer, dass Typen wie Klaus Schwab wollen, dass die Menschen in den Nationen das Vertrauen in ihre nationalen Regierungen verlieren, damit sie sich auf eine Weltregierung einlassen, aber mir scheint eher, dass diese Rechnung auch nicht aufgeht, was man an den wachsenden nationalen/patriotischen Bewegungen erkennen kann.

Ich erlebe es ja im unmittelbaren Umfeld. Die Schwester (57) meines Nachbarn (65) erwachte am 2. Tag nach ihrer 3. Spritze im November 2021 als Pflegefall. Sie kann seitdem nicht mehr sprechen, nicht mehr laufen, hat schlimme Schmerzen, wird inzwischen per Sonde ernährt, wurde in ein Pflegeheim gesteckt und hat so gut wie keine Teilhabe am Leben mehr. Und sie hatte sich wenige Tage vor dem Ereignis noch so gefreut, da in ihre Wohnung eine Dusche eingebaut wurde. Auf einem aktuellen Foto habe ich sie kaum wiedererkannt. Blaß, eingefallen, tote Augen … Besuchen durfte ich sie als Ungeimpfter bisher leider nicht.

Das Risiko, einen solchen irreversiblen Schaden zu erleiden würde ich (60) auf keinen Fall eingehen. Die Geimpften wissen noch garnicht, was auf sie zukommt, denn die Langzeitschäden sind doch garnicht absehbar.
Zudem sich die auserwählten „Wissenschaftler“, die zuständigen Ärzte und Behörden sträflich verhalten, indem sie jede Nachverfolgung von Impfschäden verhindern. Unter den Bedingungen gleicht eine Impfung mit diesen bedingt zugelassenen Stoffen einem russischen Roulette.

Bevor ich mich impfen lasse, ziehe ich einen selbstbestimmten schmerzlosen Suizid per Kohlenmonoxyd vor. Habe inzwischen mehr Angst vor Ärzten und einer GenSpritze als vor irgendwelchen Krankheiten.

Geht weiter demonstrieren.

Manche sagen über totalitäre Systeme „Wenn die Proteste aufhören fängt das Morden an“.

Die Reinigungskraft weiß, wie man Geld verdient, als Reinigungsberaterin 🙂 Sie hat sich das bei den Bundestagsabgeordneten-Darstellern abgeschaut, die sich auch nur noch von Externen beraten lassen.

Ich könnte jetzt auch blöd antworten, aber das wäre unwürdig.
Warum, zum Donnerlüttchen nochmal, sind denn nun die ganzen Geboosterten in Quarantäne?
Warum tragen und befürworten die Geboosterten die Maske?
Warum vertraut keiner seinem Immunschutz durch die Impfung?

Warum sind denn Frühling und Herbst das Problem?
Ja, wir sind DRIN in unnatürlicher Heizungsluft, wir bekommen kollektiv
VIEL ZU WENIG Vitamin D. Schon immer werde wir in der dunklen
Jahreszeit krank.
Bitte, liebe Sabine, schauen Sie doch mal hin!
Ist die Impfung immer noch das Einzige, was uns offiziell einfällt???
Das reicht nicht aus und würde Medizin und Forschung ganz schön armselig dastehen lassen.
Schauen Sie die Bettenbelegungen in den Krankenhäusern an – da merken Sie schnell, dass es lange nicht so schlimm ist und war, wie
man uns weismachen will.
Wovor haben SIE Angst?
Sie brauchen keine zu haben!
Sie gehören bestimmt nicht zu den 0,5% der Infizierten, die „an und mit“
Corona sterben, sondern zu den 99,5%, die die Infektion gut überstehen.
Kümmern Sie sich doch rechtzeitig darum, welches Verhalten und welche Medikationen bei einer Infektion helfen, informieren Sie sich
und sehen Sie der Zukunft entspannt und gelassen entgegen!
Die „gleiche Scheisse“ wird gemacht.
Und zwar von der Politik.
Nicht aus gesundheitlichen oder wissenschaftlich belegten Notwendigkeiten.

Ich freue mich auf Ihre Antwort, mir fällt da nur eine ein: weil die Regierung es beschlossen hat. Wahrscheinlich meinen Sie das auch :).

Das warum auf den Beschluss kann alles x-beliebige sein. Vielleicht weil ne Mülltonne bei irgendwem von einem Waschbären umgekippt wurde 😀

Wie dem auch sein: Geile Zeit uns allen bis dahin!

Mein Mann und ich werden uns auch nicht impfen lassen. Zum einen haben wir jetzt schon soviel aushalten müssen. Ausserdem glauben wir unseren Politikern überhaupt nichts mehr. Es wird nicht bei dem drei Pflichtimpfungen bleiben, da schließlich schon bis 2029 weitere Optionen auf Corona Impfstoffe beauftragt wurden. Mit unseren sogenannten Freunden und Bekannten finden weitestgehend nur noch oberflächliche Gespräche unter Vermeidung des Corona- und Impfthemas statt. Wir haben aber bei den Spaziergängen sehr nette, offene und hilfsbereite Menschen kennengelernt. Und mit einigen ist schon ein intensiverer Ausstausch über die Spaziergänge hinaus entstanden.

Ich bin mal gespannt, was die Geimpften machen, wenn im Herbst eine 2. Boosterung verlangt wird. Es macht doch keinen Sinn nur die Ungeimpften zu verpflichten oder es auf 3 Impfungen zu belassen. Außerdem laufen die Pässe nach 9 Monate ab und dann? Irgendwann wird auch der blödelste Michel da nicht mehr mitspielen oder???

Doch, der blödeste Michel und die restlichen 80% der Bevölkerung werden das bis ins Grab mitspielen. Darin bin ich mir mittlerweile leider sicher.
Weil die sonst ihre ganze Identität verlieren würden. Alles, was sie sozial erreicht haben an Status und Wohlstand gründet biographisch auf nur einer Sache: Gehorsam/Anpassung/ Mitläufertum.
Wenn sie das jetzt in Frage stellen, glauben sie, alles und sich selbst zu verlieren.
Das ist existentiell bedrohlich für solche Psychen.
Also passiert das nicht mal angesichts des Todes (den sie ja auch nicht sehen bevor er nicht da ist).

Immer noch Angst vor einer Ankündigung eines Psychopathen? Wer bei der Sachlage der vielen Impfopfer immer noch darüber nachdenkt, dem ist nicht mehr zu helfen. Ein Psychopath verlangt von Menschen, ihre Gesundheit zu ruinieren, damit sie dann später vom Staat alleine gelassen werden oder gleich sterben.
Es ist einfach zu leicht zu durchschauen, daß Lauterbach einen Pakt mit Gates geschlossen hat, um den Rubel auf Kosten der Menschen weiter rollen zu lassen. Allerhöchste Zeit, Strafanzeige gegen Karl zu stellen, die Immunität von Karl aufzuheben und ihn zu verhaften.

Klabauterbach war ja nicht für umsonst auf der jüngsten Münchner (Un)sicherheitskonferenz und hat sich öffentlich mit dem Massenmörder Gates fotografieren lassen.
Pack schlägt sich – Pack verträgt sich 🙁

Und nicht nur die. Schon vor Corona stuften namhafte Finanzexperten unsere Finanzwirtschaft als unumkehrbar ! ruiniert ein und sprachen deutlich von der drohenden Enteignung z.B. auch von Immobilienbesitzern. Das war vor der Plandemie !
Siehe Max Otte, Hans-Werner Sinn, Marc Friedrich, Dirk Müller u.v.m. Wurde hier von Kommentatoren schon oft aufgezählt.

Die Impfplicht ist für die Staatsvertreter sehr wichtig. Nur mit einer Impfpflicht übernimmt auch der Staat von Gesetzes wegen die Haftung für Impfschäden und dann kann auch das geänderte Lastenausgleichsgesetz in Anwendung gebracht werden. Dann können die Staatsvertreter ganz legal auf das Vermögen der Bürger zugreifen. Wir dürfen nicht den Fehler machen die Gauner zu unterschätzen. Das sind alles sehr kluge Köpfe. Halt nur ……… Das will ich hier mal lieber nicht laut sagen, aber ihr wisst sicher was ich meine.

Das ist ein wirklich wichtiger Punkt, Frank W., vielen Dank für den Beitrag.
Manche Kommentare würde ich am liebsten zentral irgendwo festpinnen, damit man sie nicht vergisst.

Achnee. Das wäre aber auch merkwürdig, wenn irgendjemand ernsthaft erwarten würde, durch Zwang würde man die Bereitschaft erhöhen.

Das war aber sicher auch nie der Zweck.
Zweck war wohl eher Spaltung und dann Enteignung im Zuge der wiederholten hohen Zwangsgelder.

Thomas Röper hat es in seinem Buch „Corona inside“ geschrieben, weshalb öffentlich und seitens der Abgeordneten-Darsteller auf die Abspritzung der Bevölkerung gedrängt wird. Ist in den Irren Gates, dem Massenkiller, und anderen selbigen Killern entstanden. Gates gehörte m.M.n. zeitlebens zur Arbeit im Steinbruch verbannt. Und die anderen, Gates gleichen Massenkiller, gehörten ebenso zur lebenslangen Arbeit in einen Steinbruch verbannt. Das ist noch eine vergleichsweise milde Strafe für diese Verbrecher. Ach ja, und entschädgungslos enteignet gehörten diese Halunken ebenfalls.

Das Buch heißt: „INSIDE CORONA Die Pandemie, das Netzwerk & die Hintermänner“.

Ich glaube, es würde schon wirken, wenn einfach alle Geliebten dieser Männer ihnen zukünftig den Sex verweigerten. War eine Idee von Frau Catherine Austin Fitts 🙂

🙂
Und die Geliebten dieser Frauen, die von Thomas Röper ebenfalls in ihrer Gier- und Machtlüsternheit beschrieben werden.

Das ist genaso repräsentativ wie die 735 Abgeordneten im Bundestag.

Anders formuiliert: auch „repräsentativ“ ist ein Begriff, der von Meinung abhängig gemacht wurde, statt von der Sache.

Diskurs beendet, weil klar.

Eine Infektion geschafft, noch zwei und dann 3x geimpft? Es gibt für vieles gar keine Regelungen oder schwachsinnige Regelungen ohne Evidenz. Ich werde den Klageweg gehen oder wir sind vorher ausgewandert.

Die Herrschaften können beschließen was sie wollen, meine Entscheidung mich nicht therapieren zu lassen bleibt unverändert. Sind mittlerweile im 3.Jahr des Wahnsinns angekommen, alles was uns angetan wurde, all Diffamierungen, Schikanen,
Ausgrenzungen, Verleumdungen, all das werde ich nie vergessen und verzeihen. In einem Kommentar zum anderen Artikel habe schon erwähnt, dass ich die einzige nicht gespritzte bin, alle meine Kollegen haben sich mit Omikron eingesteckt, einige 2x, bewegen sich im Kreis, das Immunsystem kaputt gespritzt,
aber sind überzeugt, dass es viel viel schlimmer wäre ohne Spritze.
Sollen sie daran glauben, mir ist es egal.

Auch ich und mein Mann werden uns mit einer Impfpflicht nicht beugen. Haben uns 2 Jahre unseres freien Lebens gekostet. Das macht nämlich dann keinen Sinn! Die Haut, die ich auf meinem Körper habe, ist das letzte was ich besitze. Was bringt ein schönes Haus etc, wenn ich Pech habe und Nebenwirkungen habe (Schwerbehindertl) oder sogar Tod? Die Frage, die ich mir dann auch stelle, wofür lasse ich mich impfen, es bringt doch nichts, außer dass ich mich selbst unter Umständen gefährde und anderen zur Last falle. Nee danke

Sehe ich genau so wie Sie: Ich werde und habe der katholischen Kirche nicht vergessen, dass sie mich ausgegrenzt hat, ich bin daher mit über 50 Jahren aus der Kirche ausgetreten und habe diesem Spalter-Bischof geschrieben, er solle sich schämen. Ich werde der Gesellschaft für den Rest meines Lebens nicht vergessen, dass sie mich diskriminiert hat, auch hier habe ich erste Entscheidungen (Beenden von Engagements und Beenden von „Bekanntschaften“) getroffen.

Von der allgemeinen Impfpflicht bzw. dem Bemühen um eine solche bin ich in der Tat nicht beeindruckt – von der Schamlosigkeit unseres Bundesinstituts für Impfstoffe allerdings schon. Auf der Website des Paul-Unehrlich-Instituts findet sich nämlich folgender Hinweis:

„Der nächste Sicherheitsbericht ist in Planung und wird nach jetzigem Stand den Zeitraum von Beginn der Impfkampagne bis einschließlich 31.03.2022 abdecken. Der exakte Veröffentlichungstermin steht derzeit noch nicht fest.“

Wenn das PEI seine übliche „Bearbeitungszeit“ benötigt, wird es den nächsten Unsicherheitsbericht also frühestens Mitte April veröffentlichen. Eine derartig schamlose Datenverschleppung ist in ihrer Unverfrorenheit wirklich schon beinahe beeindruckend, zumal wir Ende März 2022 ja immer noch auf dem Datenstand vom 31.12.2021 sind.

Allein für „in Planung“ gehören diese Leute wegen Versagen entlassen und wegen vorsätzlich sittenwidriger Schädigung der Gesellschaft in den Knast.

Im IT Zeitalter muss so ein Bericht von Computern getätigt werden, dh. permanent mitlaufen, dh. da gibts gar nichts zu planen sondern es kann praktisch jeden Tag veröffentlicht werden… automatisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.