Kategorien
Gastbeitrag Impfpflicht

»altersbezogene Impfpflicht« Eine gemeingefährliche Dummheit

In diesem Beitrag erklärt ein Wissenschaftler Argumente gegen eine altersbezogene Impfpflicht. Dabei geht er „streng analytisch, frei von Glauben, Ideologie und politischem Kalkül“ vor. Ein Gastbeitrag von Dirk Freyling.

Ohne jegliche Details über Propagandisten zu besitzen, die eine altersbezogene Impfpflicht fordern, lässt sich folgendes bemerken:

Eine medizinische Maßnahme, ein medizinischer Eingriff kann nicht pauschal an ein Lebensalter gekoppelt werden.

Ohne hier auf eine Vielzahl weiterer Argumente einzugehen, existiert eine verbindliche analytische Möglichkeit, eine klare Aussage zu treffen.
Übergeordnet wissenschaftskonform, streng analytisch betrachtet, frei von Glauben, Ideologie und politischem Kalkül sind die folgenden Betrachtungen, egal worum es geht, verbindlich für den Entscheidungsprozess.

Um die wichtigen übergeordneten Sachverhalte möglichst kommunikativ einprägsam zu gestalten, nenne ich diese Analytische Grundsätze.

Erster Analytischer Grundsatz [AG1]

Ein System, welches durch mehr als einen Parameter im Ergebnis signifikant beeinflusst wird, kann nicht auf einen Parameter ergebnisorientiert reduziert werden.

[Am Rande bemerkt: Dieser analytische Grundsatz ist sogar „spielend“ aussagestärker als die Bedeutung von Axiomen in der Mathematik und das „will was heißen“. Siehe unstrittig das Banach-Tarski-Paradoxon [BTP], welches im Ergebnis, mathematisch „axiomatisch sauber“, begründet, in der Realität kläglich scheitert.

In einfachen Worten „beweisen („mathematisch)“ 1924 Stefan Banach (1892 -1945 polnischer Mathematiker) und Alfred Tarski (1901 – 1983 polnisch-amerikanischer Mathematiker und Logiker), wie aus einer Kugel zwei Kugeln werden. Das bedeutet, die mathematisch definierte „axiomatische Wirklichkeit“ besitzt hier [BTP] keine physische Realität.]

AG1-Fazit

Mit der rational-logisch ermittelten, analytischen Erkenntnis des 1. analytischen Grundsatzes – die bereits Normalbegabten, möglicherweise selbst Minderbegabten verständlich ist – ist die „Idee“ einer altersbezogenen Impfpflicht ausgeschlossen.

Bei der Impfpflicht kommt ein weiterer Aspekt hinzu, der fatal sein kann. Weder das Individuum noch die „Spritzensetzer“ kennen die mit dem konkreten Menschen nicht bekannten (verborgenen) signifikanten Einzelfallsystem-Parameter. Lässt sich jemand freiwillig impfen, ist es eine persönliche Entscheidung. Jeder muss das Risiko von Nebenwirkungen letztendlich selbst einschätzen. Wird jemand verpflichtend gegen seinen Willen geimpft, ist es eine Entmündigung und im Falle von Nebenwirkungen ein Gewaltverbrechen.

Zweiter Analytischer Grundsatz [AG2]

Die Systembeeinflussung hängt von der Anzahl ergebnisrelevanter Parameter ab.

Konkretes Beispiel:
In einem Gedankenexperiment sorgt ein Impfstoff idealisiert, warum auch immer und wogegen auch immer, für eine sterile Immunität ohne Langzeitnebenwirkungen. Nun davon auszugehen, dass die Impfpflicht nur für Menschen ab einem (willkürlich bestimmten) Alter notwendig sei, ist wissenschaftlich unhaltbar und widerlegt.

Denn das individuell begründete Hauptkriterium für eine Impfung ist nicht das „chronologische Lebensalter“ sondern das realbiologische. Es gibt »junge Alte« und »alte Junge«. Hier sind diverse „Junge“ und „Ältere“ im Immun-Ergebnis „gleich“. Signifikante negative Parameter sind u.a. Übergewicht, Stress, Untergewicht, zu wenig Muskelmasse, individuelle genetisch bedingte Schwachstellen, psychologisch negative Grundeinstellungen).

Das bedeutet: Selbst der ideale Impfstoff würde keine altersbezogene Impfpflicht, wissenschaftlich begründbar, rechtfertigen.

Mit diesem rational-analytisch ermittelten Wissen folgt „soziologisch“ :

Eine altersbezogene Impfpflicht einführen zu wollen bzw. einzuführen, ist ein Terrorakt der Befürworter und insbesondere der abstimmungsverantwortlichen Politiker. Alleine der Gedanke sprich die anhaltende Diskussion darüber ist schon strafbar, da unnötig Menschen psychisch terrorisiert werden, in Zukunft einer vollkommen sinnfreien Pflicht nachkommen zu müssen. Dass dieser Psychoterror von so genannten Haltungsjournalisten des Mainstreams seit Monaten befeuert wird, macht diese – gemäß ihrer historisch bedingten Kommunikationspositionen – zu gleichwertigen (Mit-)Tätern.

Ob – vorne weg – exemplarisch Olaf Scholz oder Karl Lauterbach, diese Leute müssen wegen ihrer analytischen Inkompetenz und Gemeingefährlichkeit von ihren Ämtern enthoben werden.


PS
„Corona“-Off topic-Weiterführendes

Interessant am Banach-Tarski-Beweis der »Schaffung aus dem Nichts« ist die Tatsache, dass in der „Rezeption“ in der Fachwelt (der Mathematiker und Theoretischen Physiker) die physische Unmöglichkeit des mathematischen Beweises keine fundamentale Kritik an der „axiomatischen Mathematik“ zur Folge hat(te). Denn es drängt sich (nicht nur analytisch betrachtet) die Frage auf, inwieweit auch andere axiomatisch begründete Beweis-Konstrukte, insbesondere innerhalb der Theoretischen Physik, nicht anwendbar sind, da sie physische Unmöglichkeiten als physikalische Realität erscheinen lassen. Ohnehin gilt beispielsweise im Rahmen der Differentialgeometrie seit Anbeginn, das auch banale Schreibfehler im Formalismus zu neuen Lösungen führen. Dieses Phänomen ist nicht zu unterschätzen, da in den Abstraktionen der „modernen“ Theoretischen Physik per se postuliert realobjektbefreite Begriffe und Entitäten dominieren. Eine nicht erkannte falsche Axiomatik wäre eine weitere „Eskalationsstufe“.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt…
Aus meiner analytischen Sicht ist die weltweite Corona-Maßnahmen-Situation ein komplexes, inhomogenes, inkonsistentes, faktenfeindliches, typisches Standardmodell-Szenario, abstrakt betrachtet, „nicht anders“ als das Standardmodell der Elementarteilchenphysik (SM) oder das Standardmodell der Kosmologie (ΛCDM).

Bezüglich meiner Person … Motivation – Physik der Standardmodelle und Alternativen, sowie Kunst.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

21 Antworten auf „»altersbezogene Impfpflicht« Eine gemeingefährliche Dummheit“

— Ob – vorne weg – exemplarisch Olaf Scholz oder Karl Lauterbach, diese Leute müssen wegen ihrer analytischen Inkompetenz und Gemeingefährlichkeit von ihren Ämtern enthoben werden.

„Hammer and dance“ wird das genannt. SPD und Grüne spielen den „Hammer“ und die anderen – die AfD lasse ich mal außen vor – den „Dance“. Niemand kann mir glaubhaft erzählen, daß die Offensichtlichkeit der Corona-Inszenierung und die Gefährlichkeit einer bedingt zugelassenen Impfung erst jetzt ersichtlich sind.

Corona demaskiert die Menschheit

„Übers Niederträchtige niemand sich beklage; denn es ist das Mächtige, was man dir auch sage.“ Johann Wolfgang von Goethe
……..
Wenn ein katastrophales Unglück über ein Volk hereinbricht, zeigt sich, wieviel Größe und Starkes in ihm war. Wenn das Böse ein Volk zermalmt, enthüllt es seine innere Größe oder sklavische Niederträchtigkeit. Erst die erdrückende Gefahr gestattet keinen Zweifel mehr über den historischen Rang eines Volkes.
…..
Tiefste Scham müßte uns ergreifen, bei dem Gedanken an das, was wir waren und was wir jetzt sind.
Aber daß die Wenigsten dies sich bewusst machen, daß Unzählige sich in dem Schmutz dieser Zeit mit Behagen betten, daß sie bereits vergessen haben, daß es anders sein könnte und anders war, das gehört zu dem, was einem in schlaflosen Nächten mit Resignation überfällt.

„Das Robert-Koch-Institut aktualisiert seine Risikobewertung zu COVID-19: Die „Impfung“ dient nur noch als individueller Schutz vor schweren Verläufen und ist kein Mittel mehr, um Übertragungen in der Bevölkerung zu reduzieren. Mit der Fremdschutzbegründung fällt auch das wichtigste inhaltliche Argument für eine Impfpflicht. Auch das Bundesverfassungsgericht muss nun umdenken. Die bisherige Risikobewertung des RKI diente als Begründung für den Impfpflichtentwurf
(Bundestagsdrucksache 20/899) und für das Urteil des BVerfG zur Impfpflicht. In beiden Dokumenten wird explizit auf diese Quelle verwiesen. Beide Dokumente begründen die Einschränkung von Grundrechten mit dem Schutz vor Übertragungen (Fremdschutz). Doch genau diese Quelle gibt es seit 28. Februar nicht mehr.“ Somit gibt es keine sachlicheArgumentationsgrundlage für die Impfpflicht.

Die Corona-„Impf“-Stoffe führen häufiger zu Gerinnungsschäden wie Embolien, Thrombosen und daraus folgend Herzinfarkte, Schlaganfälle etc.
Gerade aber mit dem Alter ist das Risiko für solche Gerinnungsschädigungen bereits ohne Impfung stark an.
Dann kann schon eine Impfung mit den Corona-Impfstoffen dazu führen, dass eine Gerinnungsschädigung viel häufiger eintritt als die bei Jüngeren der Fall ist.
Das kann dazu führen, dass der ältere Geimpfte nach der Impfung mit einer schweren Sinusvenenthrombose auf die Intensivstation kommt. Nach hoffentlich erfolgreicher Behandlung kann dieser Bürger sich danach aber dennoch mit dem Virus anstecken und mit z. B. eine Embolie bekommen und wiederum dann auf die Intensivstation kommen.
D. h. das Risiko von Älteren auf einen schweren Schaden steigt mit der Impfung auf das Doppelte an!
Das Risiko früher zu versterben, ist damit natürlich auch höher.

Man kann diese absurde Idee, dass man gerade die Älteren impfen will, auch anders interpretieren …
Ich will es nicht schreiben müssen …

Ich nehme wahr, dass durch die Impfung“ eher Junge (sowieso vor Corona Gefeite) geschädigt werden und sogar sterben.

Alte Menschen sterben, das ist nun mal so im Leben. Aber wenn Junge sterben müssen, dann stimmt etwas gewaltig nicht.

Man schaue sich bei Euromomo die Kurve für 15-44 Jahre bei „Pooled number of deaths by age group“ auf https://euromomo.eu/graphs-and-maps/ an:
In dem sichtbaren Zeitraum seit 2017 war noch nie eine so auffällige Übersterblichkeit in dieser Altersgruppe zu sehen, wie zwischen 2021-45 bis 2022-02.

Und was ich immer wieder äußerst erschreckend finde: bei 12 hier in der letzten Zeit beerdigten Menschen waren mindestens 4 vor dem Erreichen des 60sten Lebensjahres gestorben. Das ist doch nicht normal!

Die Politik tötet junge Menschen mittels eines Impf-Tsunami, um (zumindest angeblich) alte Menschen zu schützen, die aber dennoch bald sterben – weil alte Menschen nämlich alt sind und dann sterben. Sei es an Corona oder Grippe oder Lungenentzündung … früher sagte man, an „Altersschwäche“.

Der Verständlichkeit halber:
„In einfachen Worten „beweisen („mathematisch)“ 1924 Stefan Banach (1892 -1945 polnischer Mathematiker) und Alfred Tarski (1901 – 1983 polnisch-amerikanischer Mathematiker und Logiker), wie aus einer Kugel zwei Kugeln werden.“

– wobei die beiden Ergebnis-Kugeln zusammen den doppelten Rauminhalt haben als die Ausgangskugel – ohne dass irgend etwas dazugekommen wäre. Die Ausgangskugel wird „mathematisch zerlegt“ und daraus werden die zwei Kugeln „mathematisch zusammengesetzt“. Das Ganze basiert auf dem Unsinns-Axiomen-Modell von Zermelo-Fraenkel, aufbauend auf der Idee Georg Cantors, eine „unendliche Menge“ als denkzulässig zu deklarieren.

Ist vielleicht alles etwas arg hochgestochen dargestellt, oder nicht?

Gegen die altersbezogene „Impf“-Pflicht spricht die generell grundgesetzwidrige Pflicht zu einer Körperverletzung. Der Staat darf keinen Bürger, egal wie oder weswegen was auch immer, dazu zwingen, sich dem wahrscheinlichen Risiko einer Schädigung aussetzen zu müssen. (Und dieses Risiko ist statistisch gesichert, bei der „Impfpflicht“.)

Der Staat darf niemanden dazu zwingen, zB in einer Asbest-Mine zu arbeiten, und er darf niemand dazu zwingen, sich dem Risiko einer Injektion -und selbst wenn es nur die Injektion von Kochsalzlösung wäre – auszusetzen.

Doppelt gilt das für einen experimentellen „Impfstoff“. Dreifach gilt das für einen „Impfstoff“ der schon jetzt ein horrendes, katastrophales Nebenwirkungs-Spektrum aufweist. Und vierfach gilt das bei einem „Impfstoff“, der nachweislich nichts, aber auch gar nichts positives bewirkt, niemanden schützt, keinerlei Verbesserung für irgendwas oder irgendwo bringt. Und fünffach gilt das für einen „Impfstoff“, der unter völlig mangelhafter Qualitätssicherung hergestellt wird, keinerlei staatlicher Kontrolle unterliegt, nicht einmal nach Medikamentenverordnung kennzeichnungspflichtig ist, und sogar NACH ABLAUF des Haltbarkeitsdatums injiziert werden darf!

Die Masernpiekspflicht für Lehrer gilt nur bis etwa 50 (genau: für alle ab 1970 geborenen) und wenn die Covid-Piekspflicht ab 50 beginnt, dann ergänzt sich doch alles wunderbar. 🙂

Vor dem Gesetz sind alle gleich, Art. 3 GG! Es ist nicht möglich, ohne gegen das Grundgesetz und gegen Menschenrechte zu verstoßen! Im Hintergrund redet ein Geisteskranker Gesundheitsminister, der alle paar Stunden über seine eigenen Lügen stolpert! Eine Impfung ab 60 kommt nicht in frage!

Für geisteskrank halte ich den Klabauterbach eher nicht, sondern für hochgradig kriminell. Als der öffentlich Kinder abspritzte, dachte ich, jetzt werden wir von einem Massenmörder in Sachen „Gesundheit“ regiert.
Ich möchte gern wissen, was seine Mitarbeiter von diesem Massenmörder halten. Ob die hinter seinen Massenmord-Aktivitäten stehen.

Die Frage ist, ob man sich juristisch wehren kann, wenn das durchgeht.
Irgendwo habe ich gelesen, dass es keinen Rechtsweg geben soll.

Stimmt das so, verehrte Frau Margot L. ?

Es ist beschämend dieser Staat regt sich über andere Länder wegen Menschenrechtsverletzung auf und sind keinen Dreck besser wie die anderen. Warum weil Sie auch nur auf Geld und Macht aus sind deshalb spielt auch ein Menschenleben keine Rolle.

„…. Wird jemand verpflichtend gegen seinen Willen geimpft, ist es eine Entmündigung und im Falle von Nebenwirkungen ein Gewaltverbrechen. …“
Ob das die „C“-berauschten Bundestagsabg. und die Bundesminister ernsthaft stört?
Mir hat sogar ein Bundestagsabg., den ich wegen der drohenden „Impf“pflicht angeschrieben hatte, in seiner E-Mail-Antwort an mich „Impf“werbung zugesandt, an Stelle auf den Inhalt meiner an ihn mit sorgenvollen Sätzen gesendet habenden E-Mail mir zu antworten. Dieser Bundestagsabg. war von der CDU (Landesgruppe Nordrhein-Westfalen).

Wenn sie die Impfpflicht für Menschen ab 60 beschließen, so wird es dabei nicht bleiben, denn es steht ja im Entwurf schon drin, dass man diese auch auf Jüngere ausweiten kann, wenn erforderlich. Und das wird geschehen, die bestellten Impfdosen müssen in die Oberarme, damit neue bestellt werden können. Die Steuergelder müssen weg…

Das Spritzen mit Impfstoffen deren zuverlässigste Wirkungen die Nebenwirkungen sind, kommt in meinen Augen mindestens Totschlag gleich. Wenn man mit der Impfpflicht aber die Kontrollgruppe eliminieren will um seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die mit der Impfung letztlich an den Geimpften begangen wurden, zu vertuschen, dann dürfte es sich um Mord handeln. Und dann wären die Politiker die für diese Impfpflicht stimmen allesamt Massenmörder. Die Medien und andere Helfershelfer wären Mittäter.

Und bei einer Impfpflicht ab 60 würde ich unterstellen, damit die Rentenkassen sanieren zu wollen…, ja ich unterstelle hier wirklich Böswilligkeit, denn schon alleine weil die Impfungen nicht zur Herdenimmunität beitragen, besteht überhaupt kein Grund, sich impfen zu lassen. Bereits das Überreden mittels Bratwurst verstößt gegen den Nürnberger Kodex und ist ein Verbrechen. Oder das Drängen mittels der G-Regeln, sowohl im Restaurant oder am Arbeitsplatz. Es ist eine Schande! Pfui! Schämt Euch, Ihr sog. Politiker! Schämt Euch!

„Schämt Euch, Ihr sog. Politiker! Schämt Euch!“
Liebe Frau U.L.K, ich fürchte, Sie müssen diesen Pp.n erst einmal erklären, was Sie überhaupt damit meinen. Pp.n haben kein Schamgefühl, ebenso wenig Empathie. Das „qualifiziert“ sie zum „genugirRe“, was seit jeher die ständige Schaffung von Mißständen und Unheilsherden darstellt.

Auch ich habe diese Info den Bundestagsabgeordneten geschickt.
Des weiteren mit Quellenangabe:
– den Bericht von Dr. Freisleben über Impfnebenwirkungen aus seinem Praxisleben
– 81 Wissenschaftler/innen, Professor/innen warnen wegen des nie dagewesenen Risikopotentials vor der Impfpflicht
– Peter Ganz:
Galerie des Grauens
Dokumentation in Bild und Schrift über das Leid, das eine Covid-Impfung mit sich bringen kann
– Prof. Bhakadi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen
– Live Stream der Pathologie-Konferenz vom 04.12.21
– Patienteninformation über Impfpause in einer Landarztpraxis

Ich befürchte, es wird kaltblütig darüber hinweggesehen.
Fazit:
Der Erhalt von Menschenleben kann nicht das Ziel dieser Politik sein.

Gesendet: Mittwoch, 6. April 2022 23:57

An: fraktion@cducsu.de ; frakmail@spdfraktion.de ; info@gruene-bundestag.de ; buerger@afdbundestag.de ; fraktion@linksfraktion.de ; dialog@fdpbt.de

Betreff: Um Menschenleben zu retten – treten Sie am 07.04.2022 alle geschlossen von Ihren Ämtern zurück!

KRiStA – Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte n.e.V.
– Offener Brief an die Mitglieder des Deutschen Bundestages anlässlich der Abstimmung zur Impfpflicht –

https://netzwerkkrista.de/wp-content/uploads/2022/04/Offener-Brief-MdBs_2.-April-22_Netzwerk-KRiStA-.pdf

Zitat:

„Rechtlich auf den Punkt gebracht: Mit dem Erlass dieser Impfpflicht tötet der Staat vorsätzlich Menschen!“

Warum sollten die AFD-Politiker zurücktreten ? Das war die einzige Partei, die geschlossen gegen die Impfpflicht gekämpft und gestimmt hat. Wenn bei der letzten Bundestagswahl doch nur die AFD die Mehrheit erhalten hätte, damit die Regierung und Bundeskanzler gestellt hätten, wäre uns das alles erspart geblieben. Die AFD ist die einzige noch demokratische Partei in diesem Land, nur will das niemand wahr haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.