Kategorien
Gastbeitrag Impfreaktion Impfung

Empathie fehlt Geimpften, Ungeimpften und auch Impfgeschädigten – blöd gelaufen!

Kommentar einer Krankenschwester: In zwei Jahren Pandemie erlebt man sehr viel, man wird vor Gericht geladen weil man auf Versammlungen ein Grundgesetz trägt, man wird wegen fehlender Corona Impfung ausgegrenzt und nun wird man, solidarisiert man sich mit Impfgeschädigten, von diesen darauf hingewiesen, dass man nicht mit einem in Verbindung gebracht werden möchte. Empathie ist ein dehnbarer Begriff und wäre ich Ende 2021 nicht genau von diesen Menschen gebeten worden auf ihren Kanal aufmerksam zu machen, mir wäre dieser Fauxpas nicht passiert.

Ein Kommentar

Ich kann die Ängste verstehen, die Menschen mit einem Impfschaden derzeit durchleiden müssen.
Ich kann aber auch verstehen, wenn ungeimpfte Menschen mit gewissem Unverständnis und wenig Empathie auf Geimpfte mit Impfschäden reagieren.

Empathie, das ist Fakt haben nur sehr wenige Menschen und somit ist es nicht verwunderlich, dass es beide Seiten – das Impflager und die nicht Geimpften – immer wieder mit ignoranten Menschen zu tun haben.
Und jetzt gibt es die Impfgeschädigten, bei denen sich einige auf gar keinen Fall zu den Ungeimpften zählen wollen, schließlich haben sie sich ja solidarisiert und impfen lassen.

Diese Tage wurde ich mit einer Reaktion auf einen meiner Posts konfrontiert, die ich so bislang noch nie erlebt habe.

Denn ich wurde gebeten die Markierung zu Anlaufstellen für Geimpfte zu entfernen. Unter dem Post direkt hat man dies nicht thematisiert, ich wurde privat darauf hingewiesen. Da es mir nicht darum geht irgendjemanden bloß zu stellen, erwähne ich die entsprechenden Verlinkungen nicht:
„Hallo, wir möchten, dass die Verlinkung „xyz“ entfernt wird, weil wir damit ungern in Verbindung gebracht werden wollen.“

Selbst bin ich von keinen Impfnebenwirkungen betroffen, ich bin diejenige Person, die von Geimpften als Verschwörungstheoretikerin, Impfgegnerin und auch Covidiot bezeichnet wird. Nicht schön und desto mehr hat mich die Reaktion von dem Kanalbetreiber/n (mit etwas über 9.000 Abonnenten) doch sehr verwundert. Denn im November war ich mit meinem Kanal noch gut genug, wurde angeschrieben und gebeten ihren ganz neuen Kanal doch zu bewerben, damit sie mehr Reichweite erlangen.
Dem kam ich gerne nach!

Wer auch immer hinter diesem Kanal steckt, er repräsentiert nur einen marginalen Teil von Impfgeschädigten, doch zeigt es mir auch, wie egoistisch die Menschen teilweise weiter agieren. Mag auch eine Portion Angst mit dabei sein, aber so geht man wirklich nicht mit Menschen um, die man zunächst als Sprungbrett genutzt hat.

Wären wir Ungeimpften nicht seit zwei Jahren auf der Straße und würden auf das Unrecht, sowie mögliche Impfnebenwirkungen hinweisen – ein Grund weshalb wir uns nicht impfen haben lassen und uns deshalb weiter in der Gesellschaft schikanieren lassen müssen – bin ich mir sicher, wären Impfschäden noch immer kein Thema. Ein schlichtes Danke würde manchmal schon reichen.

Ich möchte sensibilisieren, dass besagte Empathie eben manche nur einfordern, aber schon vor Corona nie bereit waren anderen zu geben. Das musste jetzt mal gesagt werden.


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

64 Antworten auf „Empathie fehlt Geimpften, Ungeimpften und auch Impfgeschädigten – blöd gelaufen!“

Liebe Beitragsverfasserin,
Ich bin sprachlos.
Was geht in den Köpfen der Menschen vor, die mit einem Impfschaden allein gelassen werden und dennoch unbedingt zu den Geimpften gehören wollen und sich von den Ungeimpften distanzieren.
Ist das ein
Du bist böse – ich bin gut-Spiel?
Wie verbohrt kann man sein?

Corona-Impfschäden thematisiere ich nur gegenüber Personen, mit denen ich währen der Coronainszenierung drüber sprechen konnte. Würde mich jemand höflich um Hilfe bitte, käme ich der Bitte natürlich nach. Ansonsten muß jeder selbst sein Vietnam die nächsten Jahre erleben. Gefühlt würde ich sogar unterstellen, die meisten haben gar keine Meinung, sondern haben sich so verhalten wie der Staat das gerne wollte, während der „Pandemie“. Bei einigen habe ich das Gefühl, sie würden gerne darüber sprechen, aber trauen sich nicht. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.

Menschenverachtung ?

Die Gefahr, uns in Menschenverachtung hinentreiben zu lassen, ist sehr groß.
Wir wissen wohl, dass wir kein Recht dazu haben und dass wir dadurch in das unfruchtbarste Verhältnis zu den Menschen geraten. Folgende Gedanken können uns vor dieser Versuchung bewahren: mit der Menschenverachtung verfallen wir gerade den Hauptfehler unserer Gegner. Wer einen Menschen verachtet, wird niemals etwas aus ihm machen können. Nichts von dem, was wir im anderen verachten, ist uns selbst ganz fremd. Wie oft erwarten wir von anderen mehr, als wir selbst zu leisten willig sind. Warum haben wir bisher vom Menschen, seiner Versuchlichkeit und Schwäche so unnüchtern gedacht?
Wir müssen lernen, die Menschen weniger auf das was sie tun und unterlassen, als auf das, was sie erleiden, anzusehen.
Das einzig fruchtbare Verhältnis zu den Menschen — gerade zu den Schwachen — ist Liebe, d.h. der Wille, mit ihnen Gemeinschaft zu halten.
Gott selbst hat die Menschen nicht verachtet, sondern ist Mensch geworden um der Menschen willen.

Dietrich Bonhoeffer an der Wende zum Jahr 1943

@Dietrich: Viele Geimpfte wollen mit Ungeimpften nichts zu tun haben, da werde ich mich diesen Leuten mit Sicherheit nicht anbiedern. Wie gesagt, ich mache da schon Unterschiede. Wer nicht will der hat schon. Wer gegen Ungeimpfte hetzt, darf kein Mitgefühl erwarten. Dies kann er sich von den anderen Impfjunkies abholen. Mein Mitgefühl brauche ich für die Menschen, die es verdient haben.

Sie werden nicht unser Mitgefühl wollen aber unsere Entschädigungen!

Ich bin auch froh, wenn Ungeimpfte sich von mir fernhalten, nur war ich (bisher!) so taktvoll, es niemanden wissen zu lassen.
Ich saß sogar noch mit Geimpften am Tag ihrer Zweitimpfung auf einem Sofa, und abends waren wir beide krank, die geimpfte Person aber tausend mal schlimmer.
Hätte ich damals auf meinen Egoismus gehört, wäre ich ferngeblieben, aber ich war empathisch und wollte die geimpfte Person nicht verletzen durch Zurückweisung. Dumm gelaufen.

@Bitter: Wollten Sie oben ggf. schreiben „Ich bin auch froh, wenn Geimpfte sich von mir fernhalten,…“?

Ich habe Corona bekommen 3 Tage nachdem ich längere Zeit neben einer Geimpften hergelaufen bin und mich mit ihr unterhalten hatte. Ich bin mir nicht sicher, vielleicht ist es Einbildung aber wenn Sie das so schreiben, könnte es ggf. sein, dass die Geimpften ansteckender sind, also das Virus schneller weitertragen?

Mit dem Ding irrt der Bonhoeffer – insbesondere wenn er seine Theorie der Dummheit ernst nimmt.

(das zu durchdenken überlasse ich mal dem Leser)

„— denn wenigstens habt ihr vieles von der Liebe geschwatzt, das euch wie Speichel von den Lefzen einer alten Vettel geflossen ist und manchmal auch wie Rotz aus den Nüstern eines gelbsüchtigen Gaules . . . Aber wie schaut es bei euch aus, ihr Christen? Und Greuel über Greuel: Wie schaut es in euch aus? Ist euer mildes Christenherz nicht eine Wolfsfalle für grobes Raubzeug geworden, -..“ LEOPOLD ZIEGLER: DER EWIGE BUDDHO, S. 116 .

Ebenso weinig, wie ich Rücksicht auf Rücksichtslosigkeit nehme, begegne ich Empathielosigkeit mit Empathie.
Werft eure Perlen nicht vor die Säue. Findet sich schon bei Mtth. 7 , 6.

„weinig“
Manchmal setzt ein (‚Freudscher‘ ?) Tippfehler noch einen zusätzlichen Akzent. Gerne versucht nämlich der Rücksichts- und Empathielose sein
(vermeintliches) Opfer auch noch manipulativ zu beschämen:
Beispiel:
„Das macht mich jetzt aber sehr betroffen, daß du mir das sagst.“
Meine Antwort:
‚Dich als Psychopathen? Mir kommen die Krokodils-Tränen‘

Die alte Welt mit ihren Denkmustern und ihrer Obrigkeitshörigkeit soll endlich verschwinden, wir sehen doch alle zu was es geführt hat, so kann es nicht weitergehen!
Die „Oberen“ zerstören systematisch unser Leben und unsere Zukunft, sie sagen uns sogar wie man richtig heizt und Spagetti kocht!
Diese Menschen sind nicht gut für uns, sie sollen uns verwalten, den rechtlichen Ablauf der Gesellschaft gewährleisten und unsere Versorgung sicherstellen!
Unser Leben und wie wir es gestalten geht diese Freaks überhaupt nichts an!
Sie missbrauchen und benutzen uns nur für ihre kranken und egoistischen Ziele, wenn wir weiterhin diese Irren gewähren lassen, haben wir keine Chance auf eine Zukunft in der es wert ist zu leben!
Wir finden einen besseren Weg als diese erbärmliche Existenz die man uns mit aller Gewalt aufzwingen will…

@RegRes:
„… Sie missbrauchen und benutzen uns nur für ihre kranken und egoistischen Ziele, wenn wir weiterhin diese Irren gewähren lassen, haben wir keine Chance auf eine Zukunft in der es wert ist zu leben! …“

Da passt diese Meldung dazu:
Der Ministerpräsident ovn NRW, Wüst, gibt sich nicht zufrieden, dass die Bundestagsabgeordneten gegen die allgemeine „Impf“pflicht letzte Woche votierten.
Der infantile Wüst stampft mit seinen Füßchen auf die Erde und fordert eine Abstimmung zur allgemeinen „Impf“pflicht.

Solche Leute, wie Wüst, sind m.M.n. nicht geeignet, um Ministerpräsidenten-Darsteller zu sein.

https://www.evangelisch.de/inhalte/199707/09-04-2022/nrw-ministerpraesident-wuest-kritisiert-ablehnung-der-impfpflicht

Wenn jemand, wie Wüst, sich über das Abstimmungsergebnis öffentlich mokiert, indem er sagt, es sei das „… falsche(s) Abstimmungsergebnis …“ bei der Abstimmung für oder gegen die allgemeine „Impf“pflicht erzielt worden, hat den Sinn von Abstimmungen nicht verstanden oder weigert sich, wie ein kleines Kind (dieses kann es nicht anders wissen, Wpst dagegen schon) die Realität (= das Abstimmungsergebnis) anzuerkennen.

@ Wüst:
Herr Wüst., finden Sie sich ab, dass Sie Dritte nicht abstechen können, so gern Sie das täten.

„… Der infantile Wüst stampft mit seinen Füßchen auf die Erde und fordert eine _NEUE_Abstimmung zur allgemeinen „Impf“pflicht. …“

Was ist der Wüst für ein Idiot. Nachdem wahrscheinlich viele froh waren, dass sie gesichtswahrend angesichts jeglicher sachlicher Begründung diese gottverdammte Impfpflicht ausbluten lassen konnten, hat er den Schuss noch nicht gehört und macht einen auf Impf-Fanatiker, obwohl nur Tillmann, Wanderwitz und Whittaker aus der CDU / CSU für die Pflicht gestimmt hatten. Ich möchte Laschet zurück, der wäre das kleinere Übel.

Ich denke, die CDU wird alles daran setzen, die Abstimmung(sergebnisse) letzter Woche im Deutschen Bundestag rückgängig zu machen. An den Gewinnen aus den verspritzten „Impf“dosen hängen viele Beteiligte dran. Und dann die Verpflichtung, die die BundesreGIERung durch Merkill bei der WHO und Bill-the-killer-Gates eingegangen ist. Die BundesreGIERung sitzt jetzt in der Tinte. 🙂

Dass Wanderwitz, der stets auch seine Herkunft leugnet und immer von Chemnitz schreibt, wo er geboren sei (und nicht: fakten-richtig Karl-Marx-Stadt, KMSt.). für die Abspritz-Pflicht gestimmt hat, wundert mich nicht. Wanderwitz erschien mir immer als hyper-reaktionär und unterdrückerisch. Mit dem Abspritzen von Leuten kann man die Leute „gut“ 🙁 unterdrücken und die Leute lenken.
Aktuell (war eben auf der Homepage) hat Wanderwitz nur die Startseite seiner Homepage dem geneigten Fußvolk zur Verfügung gestellt.
Wenigstens auf der Wikipedia-Seite zu Wanderwitz wird endlich korrekt angegeben, in welcher Stadt (KMSt.) geboren wurde.

Und jetzt das hier ab sofort in NRW und offensichtlich auch in Brandenburg: „Impf“pflicht durch die Hintertür, siehe https://reitschuster.de/post/lohnfortzahlung-jetzt-nur-noch-fuer-geboosterte/

Dass die CDU nicht verlieren kann und am Abstimmungstag letzte Woche taktiert hat mittels Stimmenthaltung, um dann den „Impf“krieg weiterzuführen, war mir bereits am Abstimmungstag klar. Die Taktik der CDU war am Wahltag bereits ersichtlich.
Mögen die CDU-Idioten an der Giftbrühe verre*ken. Sofort.

Siehe https://reitschuster.de/post/lohnfortzahlung-jetzt-nur-noch-fuer-geboosterte/

(Rechtlich) maßgebend ist übrigens einzig und allein das Ergebnis der Abstimmung der Bundestagsabgeordneten im Deutschen Bundestag Mitte letzter Woche – und nicht, was die cdu, spd, die braun-grünen, die link(sch)en und wer zum Kuckuck noch sich wünscht, dass es geschehen möge. Es darf also wieder gegen die widerrechtliche „Vorgabe“ (Befehl) aus dem akt. Infektionss“schutz“gesetz, somit gegen die verbrecherischen Landesregierungen geklagt werden.

„Denn im November war ich mit meinem Kanal noch gut genug, wurde angeschrieben und gebeten ihren ganz neuen Kanal doch zu bewerben, damit sie mehr Reichweite erlangen. Dem kam ich gerne nach!“

Bitte schaut euch doch einfach diese Ausschnitte aus einer Folge der Serie „Black Mirror“ an:

https://www.youtube.com/watch?v=oLc2E4P87QE

https://www.youtube.com/watch?v=WTbbSZg4A3k

https://www.youtube.com/watch?v=YrpK90bHO2U

Ihr steckt schon mitten drin im Social Credit System und merkt es nichtmal.. klar fehlt da die Empathie. Und nicht nur die…

Schon lange nicht mehr gesehen…
Dann ist Ihnen auch klar wie dumm und fehlerhaft Algorithmen sind.
Mit diesen unzureichenden und fehlerhaften Daten werden „Models“ berechnet, die dann der Politik für viel Steuergeld verkauft werden und die Vorgehensweise von Regierungen bestimmen.
Nicht der „gesunde Menschenverstand“ hat die deutsche Coronapolitik bestimmt sondern fast ausschließlich Algorithmen, mal abgesehen von den Pharmalobbyisten mit Zugangskarte.
Wir werden schon seit Jahren von Maschinen kondtioniert, die kennen keine Empathie und die lässt sich auch nicht berechnen…

Sie drehen ein paar Dinge um sich selbst.

Die Maschinen (Computer in dem Fall) konditionieren uns nicht; WIR konditionieren uns mittels der Maschinen.

Das gilt auch für die sog. künstliche Intelligenz, die bisher alles andere als Intelligent ist.

Dinge wie Amazons Lagerhaltung oder Twitter Zensur oder Google Werbung funktionieren nur weil so absurd viele Menschen elende Mitläufer sind.

So ist jedenfalls meine Beobachtung, denn, wie gesagt, Intelligenz fehlt diesen neuronalen Netzen.

Die Köpfe der Menschen werden mit Propaganda grün und blau geprügelt, Ideale und Bedürfnisse werden implantiert, Logos und Töne eingebrannt … und tadaa, oh Wunder … der KI Algorithmus hat deren Verhalten prognostiziert … ja, klar.

Insgesamt ist es natürlich ein selbstverstärkender Prozess, weil das was die KI auswirft verwendet wird um weitere Propaganda zu produzieren.

… wir nutzen Technologie um uns dümmer zu machen.

Mehr ist es nicht. (aber es reicht zum aussterben).

> Das Gegenteil von Technologie ist Natur.

Unfug.

Und ohne Erklärung Ihrerseits erkläre ich auch nicht wie ich darauf komme.

(ausserdem hatte mich hier schonmal zu was Technologie ist ausgelassen, am Beispiel eines Raben)

Und welche Handlung leiten Sie aus Ihrer Erkenntis ab?

Bisher sehe ich nur Erwartungen, die Sie mir gegenüber erheben.

Fall es Technologieverzicht ist, dann wollen Sie nichteinmal in der Höhle leben. Ich wette das wollen Sie auch nicht, da Technologie auch Ihr leben angehem macht.

Also was wollen Sie?

Die Google Werbung funktioniert nicht. Ich habe weder Kinder Haustiere Führerschein… Wer gelegentlich nach veganen Themen sucht interessiert sich bestimmt nicht für die Metzgerei um die Ecke. Nur ein paar Beispiele.

Für das Argument ist mir Google zu reich und mächtig.

(ich behaupte nicht, dass es für Sie funktioniert oder für irgendein Individuum – es funktioniert für Google!)

Kommt Ihre Erläuterung eigentlich nicht auf das gleiche heraus?
Ich behaupte jetzt einfach einmal das ich verstanden habe was „Lilly“ uns mit den Links zu den Videos mitteilen wollte und ich sehe das genauso.
„Black Mirror“ ist übrigens von 2015 oder 2016 und heute ist es ja um einiges schlimmer, haben sie zu wenig Follower gelten sie schon als nicht glaubwürdig, „Rezo“ ein kleiner Wichtigtuer auf YouTube der absolut null Ahnung von irgendetwas hat kann den Wahlausgang in Deutschland beeinflussen, die Größen der Social-Media’s sogar auf globaler Ebene, der Mainstream setzt das Narrativ fest unabhängig davon ob es richtig oder falsch ist.
„www“ bedeutet übrigens als Zahlwort auf hebräisch „666“, „Johannes“ war Jude, auch wenn es Zufall ist, die Parallele ist verblüffend…

> Kommt Ihre Erläuterung eigentlich nicht auf das gleiche heraus?

Denke ich nicht, weil wir an der wahren Ursache, den echten Tätern, vorbei blicken indem wir sagen die Maschinen / der Algorithmus ist schuld.

Dieser Rezo, zum Beispiel, beeinflusst ja nicht die Wahl. Er redet lediglich Blödsinn in seinen Computer (ganz offensichtlich in Ermangelung der Fähigkeit Sinn zu reden).

Irgendjemand hat nun entschieden gerade ihn herauszugreifen und zu verbreiten, mutmasslich weil das opportun war bezgl. Wahltermin.

Selbst wenn das ein Algorithmus war – was ich nicht denke – dann hat den noch immer ein Mensch programmiert und/oder für diesen Zweck an diese Stelle im System „Social Media Plattform“ so eingebaut und konfiguriert, dass dieser Effekt herauskommen kann und damit auch wird.

Wir blicken an diesem Mensch vorbei, obwohl ER schuldig ist.

Wir blicken ausserdem an allen vorbei, die noch immer meinen, dass Plattformen eine gute Sache sind … und sie nutzen sowie empfehlen.

Wir blicken vorbei am „Bildungs“system was Rezos PLUS eine entsprechend noch dümmere aber grosse Menge an Followern produziert.

Fehlt einer der drei Punkte hätte das Geschehene nicht passieren können – und daran blicken wir vorbei!

(während nicht ein Computer eine bewusste Entscheidung gefällt hat – auch die „KI“ Dinger sind nicht „KI“, sondern tun was ein Mensch bewusst programmiert hat …. auch daran … blicken wir vorbei)

((… sicher, wenn wir ganz runter reduzieren auf „Gesellschaft geht kaputt“, dann kommt es auf das gleiche heraus … wobei, auch hier, blicken wir daran vorbei das eigentliche Problem erkennen und lösen zu können – ziemlich leicht sogar, der schwierigste Teil ist nicht vorbei zu blicken im angerichteten Chaos ….))

Mein Kinder haben sich Ömpfen lassen, um weiterhin ihr Geld zu verdienen und den Enkelkindern nicht noch mehr Terror zumuten zu müssen! Obwohl meine Frau und ich nicht geömpft sind, haben wir unsere Kinder und Enkelkinder immer im Kontakt gehalten! Es gab bei uns Aussätzigen geömpften keine Symptome, aber bei unseren Kindern. Das lag aber in erster Linie an den Verlogenen PCR Test. Dieser Test findet keine Infektionen und kann daher auch kein Corona finden! Dafür hat man die Gesellschaft gespalten, in Gläubiger einer Ömpfgeilen Welt und in Logikern, die erst denken und dann entscheiden!

All das, was wir gerade erleben, ist das Ergebnis des Kollektiv!

Ein Kollektiv der Gedanken, der Menschen, in diesem Land, auf der Erde 🌍
Und es hat einen Namen: Angst!!!

Solange wir in dieser Angst leben, in unserem Bewusstsein, solange wird sich nicht viel ändern.

Die Lösung ist : Vertrauen… zu allererst zu uns, in uns selbst und dann spiegelt sich dieses Vertrauen ins Außen.

Alles Außen ist Reflektion des inneren, eines jeden Menschen, wenn wir uns doch alle bewusst würden, wie mächtig wir tief in uns drinnen sind!!!

Wir sind sogar so mächtig, uns ohnmächtig zu machen!!!

Schönen guten Abend …

Angst ist kein Kollektiv!

(Was für ein Blödsinn, meine Güte).

Angst ist eine eingebaute Hirnfunktion, die beim Menschen auch durch abstrakte Vorstellungen auslösbar ist. Etwa per Propaganda induziert …

Nur das Aufklärung-durchschritten-habende Individuum kann damit umgehen – was erlernt werden muss.

Das was sie beschreiben nennt man Selbstsuggestion. (Die Denkweise kommt aus dem Buddhismus und anderen Philosophien). Das hat mit der Realität kaum etwas zu tun.
Wir haben weder uns selbst noch sonst etwas geschaffen. Keiner kann Materie, Leben oder sonst etwas erschaffen aus nichts. Wie ist das Universum entstanden? Aus einem „Punkt“ den Physiker als die Singularität beschreiben? Nicht alle sehen das so! Doch das ist das gängige Weltbild heute, mit der daraus folgenden Evolutionstheorie.
(Ich habe selbst an dieses Weltbild geglaubt, doch wirklich zufriedengestellt hat mich das nicht, Gott Sei Dank!)
Wie gesagt es ist eine Theorie, und ist nicht bewiesen unter wissenschaftlichen Bedingungen, und wird unbewiesen bleiben, weil die Theorie nicht stimmt.
Die Welt (das gesamte Universum) wurde nach Plan und Ziel geschaffen von Gott. Man kann ja kaum bestreiten, dass alles eine geordnete Struktur aufweist. Das ist ein sicherer Beweis eines Schöpfers, der zielgerichtet geschaffen hat.
Doch wir leben in einer realen und gefallenen Welt. Warum „gefallen“? Weil die Welt, d. h. die Menschen von ihrem Schöpfer abgefallen sind, und das erste Menschenpaar dem Widersacher Gottes, dem Teufel, mehr glaubten (vertrauten) als ihrem Schöpfer. Die Folgen davon sind verehrend. Das können wir in der Welt beobachten und bei uns selbst feststellen.
Doch Gott hat einen Ausweg geschaffen, für alle die IHM glauben (vertrauen).
Das lässt Gott uns wissen durch sein Wort, das wir in der Bibel haben:

[Joh. 3,16-21] Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn errettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Denn jeder, der Arges tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt {O. gestraft} werden; wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind.

Auf uns selbst vertrauen?

[Ps. 62,2] Nur auf Gott vertraut still meine Seele, von ihm kommt meine Rettung.

Ihr Beitrag verleitet mich zu schauen ob der letzte Expanse Buch schon veröffentlicht ist. … will wissen wie das nun ist, mit dem Protomolekül.

… ein Problem mit der These vom Gott ist: warum sollte es /einer/ sein? Wieso nicht viele?

Und: warum sollte er /uns/ erschaffen? Hat er nichts anderes zu tun? Keine bessere Idee als erst dieses riesige Universum zu bauen, mit wirklich komplexen Vorgängen und anschliessend erst /uns/ Mini-micro-Wesen irgendwo da drin? Was hat er davon?

Warum sollten ausgerechnet wir wichtig sein, für jemanden der soetwas grosses und mächtiges kann?

Bereits ich würde die Menschheit ignorieren, könnte ich den Planet verlassen.

Gott beantwortet unsere Fragen in Seinem Wort, in der Bibel. Sicherlich nicht auf jede Frage gibt uns Gott eine Antwort. Doch auf die es ankommt, wie wir die Ewigkeit bei IHM verbringen können anstatt in der ewigen Verdammnis, diese Antwort gibt uns Gott.
Und warum Verdammnis?
Gott ist heilig und gerecht, Licht und Liebe, sagt Er uns im 1. Johannesbrief. Und wir sind weit davon entfernt….. im Römerbrief (u.a.Stellen) uns deutlich gemacht.

Und in Johannes 3, sagt Gott uns, dass Er seinen Sohn gab, um die zu retten, die IHM und an IHN glauben. Gott möchte uns durch Sein Wort, das Er aufschreiben ließ, durch ca. 40 Menschen über einen Zeitraum von ca. 1600 Jahren, das mitteilen was wir wissen sollten und Er uns mitteilen will. Es gibt Menschen die glauben Gott, tun Buße und kehren um von ihrem Weg ohne Gott, und es gibt Menschen die verwerfen diese Worte.
Das ist eine Entscheidung zwischen Himmel oder Hölle, ein dazwischen gibt es nicht – nach dem Wort Gottes.

~40 Leute haben Bibel geschrieben und lebten Jahrhunderte voneinander getrennt?! Wow! Wusste nicht, dass es so viele sind.

Ich spielte als Kind wohl zu viel Stille Post: egal welches Thema, der Letzte an der Reihe hat immer absurden Unfug geredet – und wir waren niemals 40.

Ich verstehe nicht warum Gott sich auf den Mensch verlässt um sein Wort zu transportieren? Es kann nicht anders sein, als dass es verfälscht wird *und* ER hat es gar nicht nötig sich verfälschen zu lassen!

Wenn er /einem/ sein Wort zustellen kann, kann er es auch /mehreren/ zustellen. Tatsächlich sogar ALLEN, wenn er so mächtig ist wie behauptet wird. Ausserdem sind 2000 Jahre /nichts/ für IHN.

Warum sollte Gott also *einen* mit seinem Wort ausstatten und dann warten und zusehen, bis es /vielleicht/ 40 abgeschrieben haben, von denen jeder Fehler macht? Und dann muss ER weiter warten, bis Buchdruck erfunden ist und hochskaliert ist, bis irgendwann jeder Mensch seine Bibel täglich lesen kann? Nur damit sein Wort bekannt wird unter den Menschen, bis Sie /anschliessend/ und /vielleicht/ anfangen danach zu leben.

Gott der Allmächtige hat sowas nicht nötig. Er würde sein Wort sofort ALLEN ins Hirn plantieren, wodurch es jeder weiss ohne es je zu lernen. Damals wie Heute. WODURCH auch jeder /wissen/ würde: ihn gibt es. Es bestünde kein Grund zu glauben.

Die ganze Frage der Existenz wäre irrelevant, würde nicht aufkommen, wäre eine solche Allmacht da.

… und ganz nebenbei hätte unsere gesamte Geschichte anders ablaufen müssen: NICHT EIN MENSCH hätte sich aufschwingen können Gottes Wort zu verkünden und zu predigen! Denn JEDER würde es schon immer kennen. Wanderprediger wie Jesus oder Paulus hätten keine Aufgabe, keine „Mission“. Das Wort Prediger wäre nicht erfunden.

Wie hätte ein Papst den Kreuzzug anzetteln sollen, wenn doch alle im heiligen Land das heilige Wort kennen und achten? Kein Mensch würde auf einen hören, der sich Papst nennt oder die Story glauben, dass dieses ferne Land da hinten helig war und jetzt nicht mehr ist und daher wieder helig gemacht werden müsse …

Oder was hätten die Spanier in Südamerika machen können? NIEMAND unter den Dschungeleinwohnern hätte Gottes Wort nicht gekannt – die hätten jeden Spanier ausgelacht, der aus dem Boot steigt und allgemein Bekanntes verkündet. Es wäre so lächerlich wie am Meer zu stehen und „Wasser ist nass!“ auszurufen. Die Spanier – Gottes Wort kennend – wären nicht auf die Idee gekommen es „missionieren“ zu müssen oder zu können. Sie hätten ihren Völkermord vollkommen anders herleiten müssen UND dabei gegen Gottes Wort verstossen müssen – was sie ja alle kennen und daher nicht zu leugnen und verdrehen im Stande wären.

… ich denke Sie sehen den Punkt … so Sie wollen.

Ein ‚allwissender‘ und ‚allmächtiger‘ ‚Konstrukteur‘ baut in sein Werk eine Sollbruchstelle ein, um alsdann sein Werk dafür zu bestrafen daß es eben diese Sollbruchstelle hat.
Dann schickt er noch seinen Filius hinterher und läßt ihn umbringen. Und darum ist jetzt die Welt ‚erlöst‘. Au weia !

Kasuistische Bewußtseinsspaltung? Oder einfach nur ‚Murx‘, einem stumpfsinnigen Abschreiber-Hirn (Eusebius & Co) entsprungen.
Der Mensch schuf ‚Gott‘ nach seinem Bilde: Man merkts !
Frohe Ostern ! Ach ja, bald naht wieder die Ausschüttung des… , dabei haben die aber wohl mächtig gekleckert !

Stimmt, Gott hat es nicht nötig, dass sein Wort verfälscht wird, darum hat Er dafür gesorgt, dass es genauso ist in der Ursprünglichen Sprache, wie Er es uns wissen lassen will. Das nennt man göttliche Inspiration. Auch die Übersetzungen entsprechen sinngemäß dem Wort Gottes.
Nun gibt es bestimmte Glaubenseinrichtungen, die sich eigene Lehren und Dogmen aufgebaut haben, die dem biblischen Urtext nicht entsprechen, und ihre Bibel so vom Urtext abweichend geändert haben, dass sie zu ihrer Lehre und Dogmen passen. Von diesen Schriften können wir dann nicht sagen, dass der gesamte Text der göttlichen Inspiration entspricht.
Warum das Gott so gemacht hat mit dem geschriebenen Wort, und nicht so wie sie es meinten, dass Gott es hätte machen sollen, kann ich nicht beantworten. Doch Gott macht es so wie ER es will und nicht wie wir Menschen, Seine Geschöpfe meinen wie Er es tun müsste. Wer sind wir denn, dass wir uns über unseren Schöpfer stellen wollen um IHN zu hinterfragen?
Das hat damals Satan in Gestalt der Schlange gemacht, als er Eva im Garten in den Gott sie gesetzt hatte, fragte: Hat Gott wirklich gesagt …..? (1.Mose 3)

Gott hat dem Menschen einen Verstand (mit dem er u.a. Schriftzeichen entwickeln konnte) und einen freien Willen gegeben, um IHM zu gehorchen oder IHM nicht zu gehorchen. IHN zu lieben oder IHN zu leugnen, dass es IHN gibt. Wir sehen ja, was die das erste Menschenpaar gemacht hat, und deren Nachfolger. Wir sehen die Folge davon. Die einstige Schöpfung Gottes, die sehr gut war, ist sie es noch? Das kann wohl keiner behaupten. Mit diesem Ungehorsam gegenüber Gott ist der Fluch Gottes über die gesamte Schöpfung gekommen, im Besonderem über den Menschen, der als verantwortliches Wesen gegenüber Gott geschaffen ist. Genau das sehen wir. Das steht mit Schriftzeichen in der Bibel, und wir sehen und spüren es real hier auf der Erde. Oder nicht? Kann da einer behaupten, dass das hier (noch) sehr gut ist?
(Gerade hier, wo kritische „Denker“ sich tummeln, muss man doch erwarten können das zu erkennen?)

Ich will es nun abkürzen. Zur Glaubwürdigkeit der Bibel gibt es eine schier unüberschaubare Anzahl von Literatur, auch über Internet, man muss sich heutzutage nicht mal mehr die Mühe machen in den Buchladen zu gehen und Bücher über das Thema zu kaufen.
Ob die Entstehung des Universums und des Lebens wissenschaftlich mit der Schöpfungsbeschreibung in der Bibel konform / erklärbar sein kann, darüber gibt es auch ein Anzahl Berichte und Publikationen von Naturwissenschaftlern aus allen Bereichen. Dazu kann ich auf eine Internetseite im deutschsprachigen Raum, von „Wort und Wissen“ hinweisen.

Alles Gute beim Suchen, finden und lesen nach der Wahrheit!

[Joh. 14,6] Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.

Ich habe Mitgefühl mit Denen, die überredet oder genötigt wurden sich impfen zu lassen, nicht aber mit den Impfjunkies, die gar nicht genug bekommen können und Jeden diskreditieren, der sich gegen die Imfpfung entscheidet. Bei Letzteren sehe ich es als gerechte Strafe an, insbesondere, wenn sie nach den Schäden sogar noch weiter gegen Ungeimpfte hetzen. Die haben es dann einfach nicht besser verdient.

Wer mir was Böses will, kann kein Mitgefühl von mir erwarten.

Ich will jetzt kurz vor Ostern nicht plakativ mit den Worten Jesus aufwarten und ich bin selber auch kein Christ ,aber dennoch : Irgendwann hat Jesus mal gesagt , “ liebe deine Feinde “ . Also Empathie für alle ,auch für die , die mir „Böses “ wollen …
Das ist natürlich ein hohes Ideal , aber andererseits auch die Grundlage
einer humanistischen Grundhaltung .
Wir reden hier auf dem Blog viel über “ Impfioten “ , „Gehirngewaschene “ , “ Trolle “ etc. . Aber wir sollten nicht vergessen , diese sind auch Menschen , selbst wenn sie sich in einer kollektiven Angstpsychose befinden mit allem drum und dran an Abspaltungen ,Projektionen , Irrationalismen und Etablieren von Feindbildern (wir).
Praktisch gesehen : Ich dränge mich denen nicht auf , aber meine Tür bleibt grundsätzlich offen für die Sorgen und Nöte der „Geömpften“ .Das bin ich mir und meinen humanistischen Idealen schuldig …

@Schwurbelpeter

Nur weil irgendeine bekannte Person, in diesem Fall Jesus, irgendwann einmal etwas gesagt hat, soll ich das Gesagte, so idiotisch das auch sein mag, einfach als „hohes Ideal“ ansehen, das zu erreichen gilt?!

Wenn mich jemand wie ein Insekt betrachtet, einen Schädling, ein Versuchstier, ohne jeglichen Wert bzw maximal nur als Mittel zu seinem Zweck, den soll ich also lieben?

Dass der gesunde Mensch über einen Selbsterhaltungstrieb verfügt, der sein Leben vor eben solchen Feinden beschützt, und dieser Selbsterhaltungstrieb einen davon abhält, dass man potenzielle Gefahrenquellen meidet, bekämpft, ist eine Tatsache, die ich einem solchen hohlen Ideal vorziehe.

Wenn Jesus dieses, seine Ideal lebte, besagt das nichts über die Richtigkeit seines Ideals. Denn ich sehe darin kein Ideal, sondern eine Selbstlüge.

@ Cyniker : Wie gesagt bin ich kein Christ und die Aussage von Jesus ist mir nur so im Kontext des nahenden Osterfestes eingefallen.
Selbsterhaltungstrieb ist gut und notwendig . Ich habe jahrelang intensiv Krav Maga trainiert , und das nicht , um einen potentiellen Angreifer vom Humanismus zu überzeugen und zu streicheln 🙂 . Der Angriff , dem wir hier ausgesetzt sind ist aber wesentlich komplexer um ihn durch den reinen Selbsterhaltungstrieb oder ein standardisiertes Verteidigungskonzept zu bewältigen .
Und : der Altruismus , die humanistische Rundumschau ist meines Erachtens höherwertiger als der reine Egoismus , da er auf höheren ( und nicht hohlen ) Gedanken – und Empfindungskomplexen beruht . Aber auch das sollte man differenziert betrachten : Wenn mich konkret also ein Billy Boy und Andere “ Monster “ dieses Planeten als ein Versuchstier betrachten , stößt mein Humanismus auch an seine Grenzen .
Wenn mich dagegen gehirngewaschene , sich in eine gezielte Massenpsychose geleitete Mitmenschen einen „Schädling“ heißen ,
dann versuche ich gegebenenfalls diese davon zu überzeugen , das ich keiner bin . das ist auch rein praktisch gedacht : Bei unseren Demos halten ja viele Schilder in die Menge am Straßenrand mit den Worten „Wacht endlich auf “ .
Warum sollten wir nicht beim Aufwachen behilflich sein ??
Ist übrigens meiner Meinung nach unsere einzige Chance , als Minderheit nicht bis zum St. Nimmerleinstag fertig gemacht zu werden …

Bei den Aufgewachten sehe ich das auch anders. Die gibt es ja auch, allerdings gibt es eben die, die einfach nicht aufwachen wollen. Die brauchen dann keine Liebe, die brauchen dann offenbar massive Nebenwirkungen. Und einige wachen selbst dann nicht auf. Aber es soll durchaus helfen.

Wer sich mir gegenüber wie ein Fiesling verhält, der hat es nicht verdient, weitere Aufweckversuche zu bekommen. Die Mühe sollte man lieber bei anderen Personen machen, wo es ggf. mehr Erfolg hat.

Ich habe inzwischen festgestellt, dass in meinem Bekanntenkreis etliche Geimpfte sich überhaupt nicht mehr melden. Es gibt Ausnahmen, aber auch die geimpfte Familie reagiert nicht mehr auf WhatsApp. Man fragt sich irgendwann ob man überhaupt mitbekommen würde, wenn sie nicht mehr existieren. Von einer alten Freundin (aus den 1970er Jahren) habe ich nun schon seit Wochen nichts mehr gehört. Mal sehen, ob Reaktionen auf die Ostergrüße kommen werden. Ok, sie war noch nie besonders kontaktfreudig, aber wenigstens ein Lachsmiley kam, wenn man ein lustiges Foto geschickt hat.

Ich bin Atheist und kann mit „liebe Deine Feinde“ nix anfangen. Da scheint mir „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ schon sinnvoller. Wenn ein Geimpfter sich geläutert zeigt, wäre ich die Letzte, die ihm die Hilfe verwehrt. Aber ich sprach hier von Denen, die auch nach massiven Schäden meinen, wir seien Schuld daran und die gegen Ungeimpfte hetzen. Da bleibe ich hart. Die sollen sich selbst bedauern und sich ihr Mitleid bei Ihren Mithetzern holen.

Hier ein schnell wieder zurück gezogener „Ausrutscher“ in der „Welt“, durch wayback-Maschine noch sichtbar:

https://web.archive.org/web/20220412141953/https://www.welt.de/politik/article238131137/Corona-Impfung-Initiative-dokumentiert-Beleidigungen-gegen-Ungeimpfte.html
„Initiative dokumentiert Beleidigungen gegen Ungeimpfte“
Stand: 16:08 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten
Von Beatrice Achterberg
„In der Hochphase der Pandemie kam es zu etlichen verbalen Entgleisungen gegenüber Ungeimpften – von Politikern, aber auch Ärzten, Journalisten und Funktionären. Eine Initiative dokumentiert diese Äußerungen nun.“

Ich glaube, der Artikel spricht jedem aus dem Herzen, der sich in den letzten zwei Jahren als Nonkonformist dieser einzigartigen, faschistischen Hetze des Mainstreams und der von diesem formierten, ja, uniformierten Gesellschaft ausgesetzt sah.

Kann mir mal einer erklären was dieses Empathie ist?

Ich nehme das seit X Jahren als politischen Kampfbegriff wahr, kommend aus den sog. Sozialwissenschaften.

Es ist in der Wirkung ähnlich verherend wie das christliche Mitleid.

Aber *was* ist es?

@Bernd Klaus

„Empathie“ hat etwas mit dem Schluß von sich auf andere zu tun. Man hüte sich davor, seine Empfindungen generell anderen anzudichten, die man selbst in einer bestimmten Lebenslage vielleicht hat.
Kant hat sinngemäß gesagt: ‚Hypchondrische Dünste ziehen durch den Menschen: Steigen sie nach oben, ist es eine heilige Eingebung, ziehen sie nach unten, so ist es ein Fu.z.‘
-So unterschiedlich können die Empfindungen ausfallen.

Nachtrag zu Kant: „Träume eines Geistersehers, erläutert durch
Träume der Metaphysik, Drittes Hauptstück.“
Zitat:
„Der scharfsichtige HUDIBRAS hätte uns allein das Rätsel auflösen können; denn nach seiner Meinung: wenn ein hypochondrischer Wind in den Eingeweiden tobet, so kommt es darauf an, welche Richtung er nimmt, geht er abwärts, so wird daraus ein F–z, steigt er aber aufwärts, so ist es eine Erscheinung oder eine heilige Eingebung.“

hi hi, der Kant und sein Humor!

bei mir läuft das unter „Moral“ oder allgemeiner unter selbstverschuldeter Denkfähigkeit – ich brauche da kein extra Wort / Dogma für.

habe ja vom Kant auch gelernt, dass ICH für alle denken muss. Ich muss soviel Ego haben um für 7.8 Mrd zu denken um von da meine Entscheidung abzuleiten bezgl. was ich tue – „denn ich muss es verantworten“.

So herum zu denken ist die einzige Chance, die die Menschheit hat um zu überleben.

(hat er ~1780 ausgekocht – und ich scheitere zu widersprechen)

mangelnde emphatie ist schon lange ein injiziertes problem der gesellschaft in deutschland. sie wurde zusammen mit dem gesunden menschenverstand zugunsten von genderismus, migration und klimalüge geopfert.

wenn man jeden tag leiden muss wie hund, weil menschen einfach ausdauernd wegsehen, fällt es schwer wut und ohnmacht zu unterdrücken und diesen nichts böses zu wünschen. und es gelingt nicht immer.

Hallo alle miteinander, wenn es mal wieder regnet, machen Sie doch einen Selbstversuch. Gehen Sie zu Fuß Wege entlang, wo Sie des öfteren die Straßenseite – aus welchen Gründen auch immer – wechseln müssen. Da reichen schon 500 Meter. Ach ja, die Straße sollte auch stark befahren sein. Was meinen Sie, wie viele Autos anhalten, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, die Seite zu wechseln. Denken Sie daran, dass die Autofahrer (Fahrerinnen ebenso) im Trockenen und Warmen sitzen. Sie dagegen mit Regenschirm oder dummerweise noch leicht bekleidet sind, vielleicht mit Taschen behängt, der Witterung ausgesetzt. Lassen Sie aufgrund von Unebenheiten im Asphalt Sie noch an einer Pfütze stehen. Dann wissen Sie, wieviel Empathie es gibt, vermutlich nicht nur in Deutschland. Ach ja, wer von den Männern lässt einer Frau den Vortritt oder öffnet ihr sogar noch die Tür. Ja, ja, die Empahtie. Ich glaube, dass diese allgemein unter die Räder gekommen ist. Nicht erst seit Corona. Wie sagte es sinngemäß ein Politiker vor geraumer Zeit? Die Ich-ich-ich-Generation. Vielen Dank. Wir sehen uns auf der Straße.

Ich bin ein gesunder Mensch und kann im Sinne der Gleichberechtigung Türen selbst öffnen etc. Handmaid’s Tale, als Frau nicht lesen dürfen, kein Geld, kein Job… Unvorstellbar.
Ich gehe regelmäßig zu Fuß einkaufen seit den ganzen Schikanen. Es sind vllt 30-40% nette Menschen die mich über die Straße lassen unabhängig ob ich bereits eingekauft habe oder laufen gehe ohne Gepäck. Aber am meisten stören mich die, die ihren Blinker nicht benutzen können. Wenn ich wüsste dass xy ebenfalls zum Supermarkt möchte statt geradeaus, oder nach rechts statt links könnte ich gefahrlos über die Straße ohne dass man sich in die Quere oder jemand warten muss.

„Ich bin ein gesunder Mensch und kann im Sinne der Gleichberechtigung Türen selbst öffnen etc. Handmaid’s Tale, als Frau nicht lesen dürfen, kein Geld, kein Job… Unvorstellbar.“

Unvorstellbar ist die Tatsache, dass die heutigen „Powerwummen“ wieviele Kinder durch „Abtreibung“ getötet haben?!

Also wenn ich ich mir die Fotos von damals ansehe, dann sehe ich, dass die damaligen Frauen glücklicher waren als die heutigen Powerwummen mit ihren verbitterten Gesichtern.

Unvorstellbar ist eher die Tasache, dass eine ganze Generation von Frauen auf eine Ideologie, was der Feminismus ist, reingefallen ist.

Aber wir haben ja Annalena Trompolina als Außenminister…

:)))))))

p.s. eine echte Frau, also eine selbstbewusste, lässt sich gerne von einem Mann die Türe öffnen.

Fotos von wann??? Meine Großmütter die ihre Kinder vor ungefähr 70 Jahren bekommen haben, hatten eine Arbeit und waren nicht auf Kinder und Haushalt reduziert. Meine Mutter wollte eine Familie, weil es nicht klappte hat sie mich adoptiert und musste zwischen fremdem Baby und Job wählen und ich habe den Eindruck sie war nicht so glücklich dass sie nicht beides haben konnte.

„Gleichberechtigung“ war ungünstig formuliert. Und ich habe nix gegen Hilfsbereitschaft, wenn ich mit vollen Einkaufstaschen nachhause komme und der Nachbar der mir zufällig begegnet das Schlüssel kramen erspart und mir die Tür auffällt. Und ich tue das gleiche, egal ob Mann oder Frau. Ich hatte wohl das Bild im Kopf wenn ich zb. ein Cafe verlasse dass ein anderer (männlicher) Gast mir die Tür öffnet. Wozu ich habe zwei Hände?! Wer keine Kinder nicht will sollte am besten enthaltsam leben 100% sicher. Aber meine Gebärmutter und Eierstöcke und Brüste können nicht meine einzige Existenz Berechtigung sein? Will ein Mann auf seinen Penis reduziert werden? Und Bücher sind mein ein und alles. Auf einen TV verzichte ich gerne. Gab es nicht mal eine Zeit wo man den meisten Frauen jedenfalls lesen und schreiben vorenthalten hat? Für Frauen auf Fotos sicher nicht mehr.

@Michael: ich kann verstehen, wenn ein Mann einer Frau nicht mehr die Tür aufhält. Je nachdem an was für eine Emanze er gerät, wird er nachher noch der sexuellen Belästigung bezichtigt. Diese bekloppten Extrem-Emanzen machen den normalen Frauen das Leben schwer auf diesem Wege. Und die unhöflichen Kerle unter den Männern, nehmen doch diese Gelegenheit auch noch gerne in Kauf. 😉

Übrigens habe ich gerade letzte Woche festgestellt, dass mich ein Autofahrer über die Straße gelassen hat. Es regnete, ich hatte nur meine Strickjacke an und wollte über die Straße zum Auto. Er hätte auch problemlos durchfahren können, hielt aber an und winkte mich über die Fahrbahn, es gibt sie also noch, die Menschen die mitdenken.

Ich glaube, auch ohne unsere Aktivitäten auf der Straße und andernorts wäre das in die Medien gekommen, denn ich bin überzeugt, dass es hier darum geht, die Enteignung voranzubringen und nach und nach die Gesellschaft scheibchenweise auf ihre wirtschaftliche Entschädigungs-Solidarität vorzubereiten.

Alles andere… Danke für den Bericht, ich bin selbst müde von meinen Mitmenschen und ihrer Dummheit.
Jetzt fühlen sie sich wieder alle wie Gutmenschen und betreiben Kriegstrommelei. Bald hagelt es hier russische Bomben, und dann ist das Geheule groß.

Die Geimpften werden sich nie entschuldigen für 2 Jahren Beschimpfungen, Diskriminierungen, Hetze und Hass.
Sie werden auch jede Schein-Begründung für ihre Probleme dankbar annehmen.
Wir Ungeimpften haben dafür gesorgt, dass das Virus nicht ausgerottet werden konnte, deshalb haben sie unbemerkt Covid bekommen und jetzt eben Long-Covid.
Irgendwie so werden sie es behaupten, wenn die Medien das weiter so einfädeln.

Ich habe so fertig mit den ganzen Dumpfbacken und Abnickern in unserer Gesellschaft.
Wie war das mit dem Blinddarm?
Ich habe das Gefühl, ganz im Gegenteil, es sind die anderen ca. 80%, die man außer für Klamauk und Bespaßung für nichts mehr gebrauchen kann in einer Demokratie.

Impfopfer, die sich unbedingt von Impfkritikern distanzieren wollen …
Ganz neu ist das Phänomen nicht. Es gab auch immer Hartz-IV-Bezieher, die sich für harte Sanktionen ausgesprochen haben, weil sie geglaubt haben, dass die Sanktionen nur faule Mitmenschen treffen und diese dafür verantwortlich seien, dass die Sozialsysteme in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Ich bin grundsätzlich ein sehr empathischer Mensch. Manchmal zu empathisch, denn dann identifiziere ich mich schnell mit meinem Gegenüber oder tue Dinge in dessen Sinne statt im eigenen. Das ist eine Persönlichkeits-Geschichte.
Aber jetzt geht es nicht mehr um Empathie, so wie ich es sehe. Ich bin wütend. Empathie für meinen Aggressor ist eine ganz andere Sache.

Ja, das ist alles Teil des Plans der Spaltung, das ist mir schon klar.
Dennoch bin auch ich „nur“ ein Mensch.
Und ich habe eine Wut sonder gleichen.
Wahrscheinlich bin ich damit nicht alleine.

Seit einem Jahr gehe ich auf Demonstrationen (ja, ich war spät dran), lasse mich wie eine Kriminelle behandeln, sammele Bußgeldbescheide und Termine vor Gericht, was ich im ganzen Leben zuvor nie kannte, durfte Monate lang ungeimpft nicht ins Büro, musste vorm Restaurant stehenbleiben, als einzige, als mein Team spontan beim Ausflug beschloss, doch im Innern des Lokals Platz zu nehmen, wo 2G galt, huch, Pech gehabt.

Ich musste mir von Kollegen anhören, wegen mir würden sich die Kinder impfen lassen müssen, es fiel im persönlichen kollegialen Kontakt mehrfach das Wort „Schmarotzer“ und tausendfach das Wort „unsolidarisch“. Ich wurde vor allen an den Pranger gestellt.

Es hieß, wenn man sich die Corona-Leugner auf den Demonstrationen ansehe, dann wäre es nur gut, wenn da ein bisschen Gen-Veränderung stattfinden würde, und ob ich jetzt etwa glauben würde, es besser zu wissen, als Professoren und Virologen.

Es fielen Worte wie „Pfui“, wenn über jemanden angedeutet wurde, es wäre ein Ungeimpfter.
Sogar dann wenn es sich bei diesen Angeprangerten um Vorgesetzte handelte!

Ich wurde auf Demonstrationen mit Eiern beworfen (und getroffen).
Ich wurde ungefragt photographiert und gefilmt und ins Internet gestellt.

Ich wurde als Nazi bezeichnet, wir wurde von angeblichen Antifaschisten „schämt euch“ zugerufen.

Wenn ich auf Demos ginge, wäre ich da ja unter lauter Leuten „mit Hakenkreuz im Nacken“, sagen meine Kollegen mir noch immer.

Ich bin inzwischen an einem Punkt angelangt, an dem ich körperlich am Limit bin.
Ich denke darüber nach, in Teilzeit zu gehen. Aus Erschöpfung.

Ich darf auch seit einem Jahr nicht mehr in meinem Verein Sport treiben. An der frischen Luft. Obwohl wir keine Räume betreten, nicht einmal Umkleiden.

Ich hatte Mitgefühl für meine Kollegen und Kolleginnen, die alle die Injektionen nahmen, ich versuchte es erst mit vorsichtiger und dann direkterer Aufklärung, ich drückte meine Sorge um ihre Gesundheit aus.
Auch wenn jetzt jemand zu mir käme und sich direkt oder indirekt entschuldigen würde, wäre ich erstaunlicherweise sicher noch immer umstimmbar.
Aber das geschieht nicht, und in der Zwischenzeit wächst die Wut.

Während wir dieser Hetze ausgesetzt sind, gehen wir durch Wechselbäder der Gefühle.
Wie oft bin ich im letzten halben Jahr bereits gedanklich recht konkret „ausgewandert“, habe hier alles stehen und liegen gelassen?
Eine neue Nachricht, und alle Pläne sind wieder über Bord und zunichte gemacht.
Impfzwänge, Zwangsgelder, Beugehaft, weltweiter Covidpass, digitale ID, Enteignung, Chip-Zwang, Sozialpunkte-System, Reiseverbot, Ausreiseverbot für Ungeimpfte, Bluttest-Zwang, … all das ist für uns gedanklicher Alltag (und gedankliche Allnacht) geworden.

@Jule83: Ich kann es nachvollziehen, auch wenn ich zum Glück weiter arbeiten konnte wegen Homeoffice. Ich habe eine Kollegin die ungeimpft war, ich wusste das nicht, hätte sonst mit ihr gesprochen. Ich habe es mehr durch Zufall erfahren, keine Ahnung ob es Absicht war. In einer Mail ans Team schrieb der Vorgesetzte was zu 3G und schrieb ihr dann, wohin sie ihre Testergebnisse schicken sollte. Damit war für alle im Team klar, dass sie ungeimpft ist. Ich habe meinem Arbeitgeber gesagt, dass er meinen Impfstatus nicht erfahren wird, da es ihn nichts angeht. Ich gelte daher als ungeimpft und hätte mich daher testen lassen müssen. Dank Homeoffice blieb mir das erspart.

Die Kollegin hat sich dann impfen lassen und hatte Nebenwirkungen, die sie wohl immer noch hat. Im Januar war sie einige Tage krank, nach ihrer Impfung. Und im April sprach ich nochmal mit ihr und bekam als Antwort, dass es mal da sei und mal weg. Also hat sie immer noch Probleme. Genaugenommen hat sie sich wegen 2 Monaten noch impfen lassen. Inzwischen ist 3G ja erstmal Geschichte.

Auswandern überlege ich schon seit 2016. Hatte Ungarn im Auge, aber auch dort hat ja Orban komische Vorschriften erlassen, die aber wohl inzwischen nicht mehr gelten. Die Preise für Immobilien sind leider dort in den letzten Jahren um mind. 30% gestiegen. Jedenfalls rund um den Balaton. Und wenn man dorthin zieht, muss man schon in eine Urlaubsregion, nämlich dorthin wo die meisten Menschen deutsch können. Ungarisch ist eine so schwere Sprache, die lernt man nicht mal eben in 2 Wochen. Auch diese Apps mit denen man angeblich in wenigen Wochen eine Fremdsprache lernen kann, ich habe mal nachgesehen: ungarisch bieten die leider nicht an.

Aber ich bin insofern zuversichtlich, dass zumindest die Impfpflicht wohl nicht mehr kommen wird. Die Schäden werden immer größer werden, Viele lassen sich schon das 4. Mal impfen. Nach jedem neuen Booster wird es schlimmer werden. Immerhin hat es ja inzwischen schon den einen oder anderen Politiker getroffen. Zumindest die in den unteren Rängen haben kein Placebo bekommen. Warum Lauterbach und Co. noch keine Nebenwirkungen haben ist schon merkwürdig. Eigentlich müsste es da den Einen oder Anderen auch schon längst getroffen haben. Vermutlich gab es für die wirklich wieder mal was Besseres oder gleich die Kochsalzlösung. Anders ist das irgendwie nicht zu erklären.

Einen Vorteil hätte Ungarn: das Wetter ist besser, die Grundstücke dort sind größer, man könnte ein wenig mehr Obst und Gemüse anbauen als hier. Inzwischen gibt es seit über 2 Wochen im örtlichen Aldi kein Mehl mehr. Auch wenn wir ein relativ großes Grundstück haben: um Getreide anzubauen ist es zu klein. Ich freue mich aber schon auf meine Tomaten und hoffe, dass sie dieses Jahr nicht wieder verregnet werden und das Gammeln anfangen.

Ich kann so verstehen wie wütend Sie sind, ich bin es auch. Insbesondere, da ich ein Gerechtigkeitsfanatiker bin. Aber die Angriffe von Geimpften kann ich inzwischen ganz gut weg stecken. Ich denke immer: lass sie pöbeln, wer weiß, wie lange sie es noch können, denn sie haben sich ihr Immunsystem kaputt spritzen lassen. Das ist doch der Vorteil des Ungeimpftseins: man ist einfach gesünder.

Wenn man so liest, was die Menschen alle für Probleme haben. Ich kenne auch immer mehr Impfopfer. Das neueste vermutliche Impfopfer ist eine Kollegin meines Mannes, bei der nun ihr Rheuma wieder aufflammt, sie hatte nach dem Booster auch dicke Lymphknoten unter den Achseln. Ich gehe davon aus, dass es impfbedingt ist, da diese sog. Impfung ja offenbar alles verstärkt was man schon hatte.

Bis zum Herbst werden sie die 5. Impfung propagieren und die werden bis dahin auch schon Einige intus haben, dann wird es noch schlimmer werden. Ich gehe weiterhin spazieren und auf Demos, wenn auch nicht mehr auf jede. Ich möchte nämlich auch noch ab und an mal an einem Wochenende was Anderes machen um wieder Kraft zu tanken.

Also bleiben wir zuversichtlich, wenn die Geimpften Pech haben, sind sie eh bald weg geboostert. Spätestens dann kann die Vernunft wieder Einkehr halten. Klingt hart, ist aber so. Kopf hoch!

Empathie ist m. E. keine Einbahnstraße; ich kann sie erst jemandem zukommen lassen, von dem ich weiß, daß er mich, meine Situation und meine Ängste genauso versteht und ernst nimmt, wie ich die seinen. Zeigt sich mein Gegenüber als unverbesserlicher Hardliner, käme jeder Schritt in seine Richtung einer Kapitulation gleich. Und ich denke, wir alle haben in den zwei Jahren so viel durchgemacht an Diffamierung, Ausgrenzung, Schlaflosigkeit, Panik, diversen Ängsten vor Job- und Partnerverlust, und das alles i. d. R. ohne dafür professionelle Hilfe in Anspruch nehmen zu können, da wir als „0 G“ de facto von allen Angeboten abgeschnitten waren. Ich für meinen Teil muss mir diesen „Reststolz“ bewahren, weil ich sonst schlicht und ergreifend psychisch kollabiere. Ohne Entschuldigung gibt’s von mir keine Empathie; eine reine Selbstschutzmaßnahme meinerseits.
Ich bin leider in der üblen Situation, dass bei meinen impfgläubigen, betagten Eltern die Nebenwirkungen mittlerweile derart an Wucht und Dramatik zunehmen (Krebs-Rezidive, multiple Entzündungen am Bewegungsapparat, Gicht, Wortfindungsstörungen, häufigere schwere Stürze mit den entsprechenden Folgen), dass ein Pflegedienst organisiert werden muss… Ein Kunststück bei dem Personalmangel (der ja wiederum eine direkte Folge dieser verfluchten Massengeninjektionen ist!). In der Zeit des „Impf-Hypes“ zum Jahreswechsel 2021 wollten sie mir zwar auch die Impfung „schmackhaft“ machen, aber nie in diesem aggressiv-missionierenden Eifer, wie ich ihn leider schon bei anderen im Bekanntenkreis erleben musste. Und ich leide wirklich mit ihnen, denn ihre Symptome sind mittlerweile massiv. Und ich muss mich darauf einstellen, dass ich sie womöglich bald verliere.
Es gibt aber auch andere in meinem Bekanntenkreis. Diejenigen, die mich auf einer Familienfeier mit hochrotem Kopf als quasi empathielosen, grob fahrlässigen, dummen, unsolidarischen (mein Gott, wie ich dieses Kommunistenwort mittlerweile hasse…), feigen Pandemieverlängerer bezeichnet haben. Und die mich mit ungläubigen Augen anstarrten, als ich postulierte, dass der Staat nun mal kein Recht hat, meinen Körper mit einer ungetesteten, wirkungslosen und gefährlichen Substanz zu injizieren… Klar, bei denen wirkt das Pandemie-Panik-Narrativ, aber das alleine kann keine Entschuldigung dafür sein, sein Hirn nicht mehr anstrengen zu müssen. Beide hatten dann natürlich über den Winter trotz Booster Corona; eine ist mittlerweile wegen ständig wiederkehrenden Schmerzen am Bewegungsapparat (ich will zur Anonymitätswahrung keine Details nennen) bereits mehrere Wochen freigestellt. Kein Problem, arbeiten ja beide beim Staat, und das Leben ist ein einziger Ponyhof… In der gleichen Zeit musste ich meinen Vollzeitjob in der freien Wirtschaft bestreiten, meine Beziehung retten und meine Eltern unterstützen. Bei mir brodelt’s nach wie vor innerlich, und das Thema Impfung und Corona wird natürlich im Bekanntenkreis tunlichst vermieden… aber Mitleid habe ich mit den Betreffenden wenig. Da warte ich lediglich auf ein schlichtes „Entschuldigung, wir lagen falsch“. Aber ich hab‘ das dumpfe Gefühl, das wird nie kommen… „Long Covid“ to the rescue…

Sehr heikles Thema..auch weil alle in meiner kleinen Restfamilie sich haben spritzen lassen…Die Pharmafia forciert weiterhin ihre Propaganda ,man hat ja auch etliche Hintertürchen, um Kollateralschäden unter den Teppich zu kehren .Die werden auch mit Millionen Toten durchkommen.
Es ist ein krieg und wer zb von den Millionen Mördern im 2ten weltkrieg wurde den hinterher schon zur Rechenschaft gezogen, ausser den wenigen Verurteilten der Nürnberger Prozesse und den nach Sibirien deportierten??
Fast alle haben mitgemacht…hinterher wusste kaum einer was genau lief..wollte es nicht…die Parallelen sind doch grauenvoll…
Und die Wissenschaftler haben sich damals die Amis geholt für ihre Zwecke..und auch diesmal werden diese Leute wieder davonkommen und weiterhin ,wenn auch woanders ihre finsteren Kreise ziehen…
Und genau wie nach dem Krieg wird es auch diesmal keine ehrliche Aufklärung geben…man wird sich in Aktionismus flüchten…Ukraine Kriegsfolgen..Klimawandel…neue Mrna Spritzen gegen Impfschäden werden aufkommen..gegen Gürtelrose ja schon jetzt der Renner…
man wird zwangsimpfen präventiv gegen krebs..wer sich weigert..bekommt keine Krankenversicherung..wer keinen Digitalpass haben wird..kann nicht reisen…
Die Mafia wird sich so nicht stoppen lassen, denn Millionen werden weiterhin ihren Schlächtenr und Sklavenhaltern folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.