Kategorien
Impfreaktion Impfversagen Nach-Impfungs-Syndrom

Prof. Bhakdi und Dr. Weikl gründen Vermittlungszentrale für Impfgeschädigte – der Staat ignoriert die Not der Menschen!

Der Verein MWGFD veröffentlicht nun eine Telefonnummer zu einer Vermittlungszentrale für Impfgeschädigte. Ziel der Hotline ist es: „Menschen mit mutmaßlichen Impfschäden und auch Patienten, denen eine Behandlung als Ungeimpfte verweigert wird, einen geeigneten Therapeuten oder Arzt zu vermitteln.“ Schon jetzt ist die Nummer aufgrund des hohen Anrufaufkommens ausgelastet, sodass nicht jeder Anruf direkt bedient werden kann. In Kürze wird es auch eine Art Therapiekonzept geben, welches sich bei vielen Impfgeschädigten als Erstmaßnahme bewährt hat. Therapeuten werden gerade im norddeutschen Raum gesucht. Es sollen zudem Foren für den gemeinsamen Austausch von Therapeuten gegründet werden, dazu benötigt es weitere Unterstützer.

Wir haben hier auf dem Blog schon über viele Schicksale von Menschen berichtet, welche durch die „Impfung“ einen Impfschaden (bezeichnet als Post-Vac-Syndrom) erlitten haben. Prof. Bhakdi und Dr. Weikl haben nun durch ihren Verein MWGFD ein 243-köpfiges Therapeutenteam zusammengestellt. Unter der Telefonnummer +49 851 2042 5683 können sich Betroffene von Montag bis Freitag wenden. Schon vor einiger Zeit wurde von den beiden engagierten Ärzten eine Meldestelle zur Abklärung von Todesfällen nach Impfung eingerichtet. Aktuell sind allerdings mehr Therapeuten im süddeutschen Raum registriert, sodass die Versorgung im Norden Deutschlands auf weitere Unterstützung hofft.

Das Ziel ist es, bei der Vermittlung eines passenden Therapeuten zu helfen. Es wird keine medizinische oder psychologische Beratung durchgeführt, hier würden wir als Team gerne auf Telefonnummern in diesem Beitrag hinweisen, welche sich darauf spezialisiert haben. Eine Übersicht mit allen uns bekannten Anlaufstellen und Therapiemöglichkeiten haben wir auf dieser Seite zusammengestellt.

Schon jetzt heißt es auf der Website vom MWGFD:

Aufgrund des hohen Aufruferaufkommens können wir derzeit nicht jedem Anruf nachkommen.

Alle Menschen arbeiten für diesen Verein über das übliche Maß hinaus am Limit und vermutlich ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Verständnis, dass nicht jeder Anruf sofort entgegen genommen werden kann, sollte die Grundbasis sein. Finanziell kann man den Verein bei der Arbeit auch unterstützen, das Spendenkonto haben wir am Ende mit eingepflegt.

Auf der Website vom MWGFD e.V. heißt es, dass Therapiekonzepte entwickelt wurden, die bereits in vielen Fällen Linderung geschaffen haben. Einige der Maßnahmen kann man Zuhause schon mal, bis man einen Termin bekommt, selbst durchführen. Der Link dazu wird auf der Seite, so heißt es, in Kürze veröffentlicht (Update 30. November inzwischen ist dieses abrufbar, hier könnt ihr es downloaden).

Verschiedene Ärzte und Heilpraktiker haben Therapiekonzepte entwickelt, die bei Beschwerden, die nach der Impfung aufgetreten sind, in vielen Fällen Linderung verschaffen können. Wir haben einige Maßnahmen, die Sie selbst zuhause durchführen können, für Sie zusammengestellt. So können Sie in der Zeit, bis Sie einen Termin bei einem Therapeuten erhalten haben, aktiv dazu beitragen, Ihre gesundheitliche Situation zu verbessern.
Download-Link folgt in Kürze

Unter dem Video und in einem extra dazu veröffentlichten Beitrag auf der Seite des MWGFD e.V. steht dazu folgendes:

Die Hotline steht nur für Impfgeschädigte zur Verfügung. Wir bitten alle Therapeuten das Registrierungs-Formular zu nutzen.

Zunehmend mehr Menschen leiden an schweren Nebenwirkungen und Folgeschäden nach einer Corona-Impfung. Betroffene mit diesem sogenannten Post-Vac-Syndrom wissen oft nicht, an wen sie sich mit ihrem Verdacht wenden können. Unser Ziel ist es, Menschen mit mutmaßlichen Impfschäden und auch Patienten, denen eine Behandlung als Ungeimpfte verweigert wird, einen geeigneten Therapeuten oder Arzt zu vermitteln.

Unter der Telefonnummer +49 851 2042 5683 erreichen Sie hilfsbereite Ansprechpartner, die Sie bei der Vermittlung an einen Arzt oder Therapeuten unterstützen können. Zu folgenden Zeiten ist die Vermittlungszentrale telefonisch erreichbar: Mo-Do 9-11 Uhr und 17-19 Uhr sowie Fr 9-11 Uhr.

Wir führen keine medizinische oder psychologische Beratung durch und übernehmen auch keine Terminvereinbarung mit Therapeuten. 7 Telefonistinnen und in Kürze auch ein Telefonist vermitteln derzeit in 9 Schichten die Therapeuten an die Hilfesuchenden.

Hinweis zum Datenschutz: Es werden keine personenbezogenen Daten der Anruferinnen und Anrufer erhoben. Lediglich nach der PLZ wird gefragt, um die regionale Suche nach Therapeuten zu ermöglichen.

Derzeit sind 243 Therapeutinnen und Therapeuten (Ärzte, HP, sonstige Therapeuten) unterschiedlichster Fachrichtungen bei der Vermittlungshotline registriert. Von diesen Therapeuten ist die Mehrzahl aus dem süddeutschen Raum.

In Norddeutschland ist das Netz noch zu dünn. Wir bitten dringend um die Registrierung weiterer geeigneter Therapeuten. Die Liste der für die Therapeutenvermittlung registrierten Therapeuten ist nicht öffentlich einsehbar. Die Daten dieser Therapeuten werden nur im Rahmen des Vermittlungsgespräches weitergegeben.

Wir würden uns freuen, wenn sich die Therapeuten auch auf der öffentlich einsehbaren Unterstützerliste Therapeuten registrieren lassen würden. Ziel des Forums ist, – funktionierende Diagnose- und Therapieansätze zu hinterlegen – gegenseitige Unterstützung und Hilfe; Vorstellung eigener Fälle aus der Praxis (Diskussion, Therapie- und Diagnostikansätze) – Strukturieren des Forums sowohl nach inhaltlichen Schwerpunkten, als auch nach PLZ, um die regionale Vernetzung und Unterstützung voranzutreiben.

Wir unterscheiden, was die Wertschätzung seitens des MWGFD betrifft, nicht zwischen Ärzten, Heilpraktikern und sonstigen Therapeuten; keine Standesdünkel, sondern bestmögliche Kooperation;

Die Patienten sollen im Mittelpunkt stehen.

  • Forum ist passwortgeschützt; Therapeuten müssen nicht mit Klarnamen auftreten, können sich auch mit Nicknamen anmelden
  • Perspektivisch sind auch analoge Kongresse für Therapeuten geplant. (gegenseitiger Austausch, Vernetzung, Vorstellen von Therapiekonzepten, Kennenlernen, …)
  • Wir bitten um Registrierung im Forum, auch von Ärzten, die über die GKV abrechnen können (Viele Anrufer klagen darüber, dass sie schon lange im Krankengeld sind und finanziell Schwierigkeiten haben. Daher wäre es gut, GKV Ärzte im Team zu haben, die die Diagnose- und Therapiemöglichkeiten, die über die GKV abzurechnen sind, abdecken können).

Vor allem im norddeutschen Raum benötigen wir noch ein dichteres Therapeutennetzwerk.

  • Es gibt schon viele Selbsthilfegruppen, die aber offensichtlich noch nicht miteinander vernetzt sind bzw. es fehlt eine Übersicht, um diese auch zu finden
  • Aufruf, noch mehr SHG zu gründen bzw. die Leiter zu informieren, dass sie sich bei uns ab Anfang eintragen können
  • Vermittlungshotline-Nummer soll auch an alle SHG weitergegeben werden.
  • SHG sollten Therapeuten/Ärzte/HPs in ihrem Netzwerk motivieren, dass sie sich unserem Netzwerk anschließen
  • SHG wären eine wichtige Anlaufstelle für Geimpfte, die bisher oft noch glauben, allein zu sein, und niemand haben, der ihnen glaubt. ( SHG wären dadurch auch eine Unterstützung/Entlastung für die Vermittlungshotline, da viele Anrufer auch einen großen Redebedarf haben. Wir bekommen viele Aussagen zu hören wie „Endlich glaubt mir jemand…“ „Mein Arzt stellt mich als Idioten hin …“ „Mein Arzt leugnet den Zusammenhang zur Impfung…“) -SHG sind wichtig, um psychisch aufgefangen zu werden.

Viele Anrufer wollen nicht nur einen Therapeuten vermittelt bekommen, sondern reden. (siehe oben!)

WIR DANKEN FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!

Spendenkonto der MWGFD e.V.:

Inhaber MWGFD e.V. IBAN DE15 7816 0069 0000 0382 61 BIC/SWIFT GENODEF1MAK Bank VR-Bank Fichtelgebirge-Frankenwald eG

Eine bittere Erkenntnis, dass der Staat diejenigen Menschen, welche sich im Vertrauen sie schützen sich und andere impfen haben lassen, sich selbst überlässt. Allerdings war es Menschen, die bereits vielfach auf alternative Medizin gesetzt haben, schon vorher bekannt, dass man in Deutschland im besten Fall einen dicken Geldbeutel mitbringt, wenn man gute Gesundheitsleistungen für sich möchte. Denn Ärzte, die ganzheitlich behandeln wollen, benötigen Zeit, die sie eben durch das derzeitige Krankenkassensystem nicht abrechnen können. Auch werden Behandlungsmethoden wie Akupunktur, Homöpathie, Dorntherapie, Fußreflexzonenmassagen und vieles mehr nicht von den Kassen übernommen.
Vielfach wird argumentiert, es könne kein Nutzen nachgewiesen werden. Doch manche Therapien benötigen aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes Zeit, um die volle Wirkung zu entfalten. Diese gibt man aber nicht, denn durch die Allgemeinmedizin, welche vielfach nur die Symptome, nicht aber die Ursache bekämpft, wird oft nur Geld in Medikamente gesteckt.
Jeder sollte sich die Frage stellen, ob 20 Minuten Krankengymnastik mit einem Rezept über 6 Einheiten mit einer Zuzahlung von 24 Euro wirklich den Krankenkassenbeiträgen gerecht wird?
Bei 20 Minuten Therapie kann der Therapeut gerade mal „Hallo“ sagen, aber Zeit für eine ordentliche Anamnese und eine ganzheitliche Behandlung hat er sicherlich nicht.

41 Antworten auf „Prof. Bhakdi und Dr. Weikl gründen Vermittlungszentrale für Impfgeschädigte – der Staat ignoriert die Not der Menschen!“

Man muss nur genau hinschauen, um zu erkennen, dass zur Zeit der krankeste Mensch im Parlament der Gesundheitsminister ist. –

„Die Hotline steht nur für Impfgeschädigte zur Verfügung. Wir bitten alle Therapeuten das Registrierungs-Formular zu nutzen.“

Es sollte unbedingt auch eine Hotline für Nicht“impf“ und trotzdem Geschädigte geben – ich brauche dringend ein Maskenbefreiungsattest, um barrierefrei und unbeschadet in die Hochsicherheitsbereiche der Arzthöhlen zu gelangen!
Plötzlich gibt es so viele Unterstützer (!), wäre einer von ihnen bereit, mir ein solches Attest auszustellen…

Versuchen Sie es mal hierüber:
https://www.maskenfrei.express
Die nutzen den Passus im Infektionsschutzgesetz, daß Schwerhörige (und Gehörlose) von der Maskenpflicht ausgenommen sind sowie auch all diejenigen, die mit Schwerhörigen sprechen.
Der Grad der Schwerhörigkeit ist wohl belanglos, einfach mal da durchlesen (irgendwie schlecht hören tun doch viele, oder?).
Hier bei uns in der Provinz ist es etwas relaxter, der Mann war letztens planmäßig beim Lungenarzt, da wurde 1. im Gespräch nicht mehr die Spritzung angepriesen (wie in der ersten Zeit) und 2. waren lt. Zettel an der Tür selbstgenähte Maske, OP-Maske und FFP2 erlaubt.

Haben Sie schon mal die Möglichkeit „Gezielte Behandlung im Ausland“ in Erwägung gezogen? Sie hatten letztens im Zusammenhang mit dem Propagandaschreiben von KL via Krankenkassen erwähnt, Sie wären privat versichert. Damit kenn ich mich jetzt nicht so aus, aber ich vermute kaum, dass Sie da schlechter gestellt wären als zB ein gesetzlich Versicherter. Selbst so Kassen wie TK oder Barmer gewähren Kostenerstattung für eine gezielte Behandlung im Ausland. Unter bestimmten Voraussetzungen. Es müsste also auch in D erstattungsfähig sein. Man muss in Vorleistung treten etc. Bei beabsichtigten stationären Krankenhausaufenthalten muss man vorher einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Also ein bißchen Planung und das Risiko einer Vorauszahlung erfordert das schon. Wäre das evtl eine Möglichkeit für Sie, zumal wenn Sie vielleicht irgendwo „grenznah“ wohnen?
Wer während des Urlaubs in einem maskenfreiein Land Europas plötzlich Zahnschmerzen bekommt, ist auch gut abgesichert. Und wer eine Auslands-Krankenversicherung hat, kann ja auch mal die Police daraufhin durchforsten, ob es da evtl. Möglichkeiten gibt. Nur mal so als Ideen, bevor Sie Ihre Gesundheit riskieren.

icic.law nächster Sonntag, 27.11.22 hat Füllmich angekündigt, dass es Neuigkeiten gibt, die uns sicher interessieren. siehe Vorankündigung telegram – es geht weiter übrigens auch mit neuen bio lab produkten – bleiben wir auf der hut. zur party morgen auf sylt gehen wir nicht, da zu wenig bekannt ist über shedding etc. und ausserdem eine tolle Gelegenheit für die Typen wieder ein neues Produkt zu versprühen. Sie wollen doch an die Immobilien. Was glaubt ihr denn, an den Weihnachtsmann. Und ja, auch auf den netten Weihnachtsmärkten wird ggf. neue Produkte versprüht. – Be you very careful!

Was will ich mit Füllmich?
Für mich ist der nur noch ein einziges Brechmittel. Und in den Knast gehört er auch. Oder hat er sein Haus / Grundstück schon verkauft und die Spendengelder wieder zurück an den Corona-Ausschuss gezahlt?

Ich kann Ihnen nur sagen, daß Ihre Aussage zu den Vorgängen beim Corona-Aussschuss nur auf Mangel an Erkenntnis beruhen kann.
Auch hier muss man sich den gesamten Vorgang ansehen, bevor man Schuldzuweisungen
vornimmt.

Impfgeschädigte das sind großteils Menschen die es ganz okay fanden
dass Ungeimpfte
-nicht ins Restaurant durften
– Nicht zum Friseur
– Nicht ins Hotel oder Flugzeug
– Nicht ins Heim jemand besuchen
– Oft nicht arbeiten durften
– als Nazis, Schwurbler und Covidioten beschimpft wurden
– Nicht in die Uni durften
– Gesellschaftlich geächtet und ausgegrenzt wurden.

Also sorry, mein Mitleid hält sich in Grenzen und ich werde dafür auch nichts spenden. Der Verein sollte seine Ressourcen sinnvoller einsetzen.

@ Argus 25. November 2022 um 13:26
„Impfgeschädigte das sind großteils Menschen die es ganz okay fanden dass Ungeimpfte… Der Verein sollte seine Ressourcen sinnvoller einsetzen.“

Da bin ich ganz bei Ihnen! Ich gehöre zu den Nichtgespritzten und müsste endlich und dringend nach zweieinhalb Jahren zwecks Kontrolle zwei Fachärzte aufsuchen – geht aber nicht, da ich in diesen Hochsicherheitstrakten genannt „Arzt“praxen in die elende FFP2-Maske gezwungen werde, die meine Gesundheit noch mehr schädigen. Und niemand hilft mir!! Nicht die verdummte Spritzer-Sekte noch meine Ärzte, die mich „ewig und 3 Tage“ kennen…
Aus welchem Fond darf ICH unterstützt werden, wenn sich meine Vorerkrankungen mangels Kontrolluntersuchungen so weit verschlimmern, dass ich dringende Hilfe benötige? Naja, falls ich dann sterbe, erübrigt sich natürlich auch ein Fond… Das alles ist geplanter Irr-Sinn.
Und nun sollen die „Geschädigten“ entschädigt werden – nochmal die Frage: Wer entschädigt alle Nicht-Gespritzten für unendliches Leid, Sorgen, Ängste und daraus entstandene Krankheiten???
Wer entschädigt alle geschädigten und unvorstellbar körperlich und seelisch missbrauchten Kinder??? Und die so grade noch (über)lebenden alten Menschen in den Todes-Verwahranstalten genannt „Pflege“heim???
All diesen Menschen wird NIE geholfen werden… Obwohl massenhaft Kinder psychisch erheblich ge- und verstört sind. Ach, die armen Impf-Opfer – darauf liegt der Fokus, null Mitleid, noch weniger Verständnis!

Sowohl Impfgschädigte als auch Nichtgeimpfte brauchen Anlaufstellen.
Bei den Impfgeschädigten ist es leider so, dass diejenigen die für diesen Schaden verantwortlich sind, größtenteils diesselben sind die helfen wollen. Das ist ein Teufelskreislauf, dem nur schwer zu entkommen ist. Man muss abwarten wie sich das weiter entwickelt.
Bei den Ungeimpften gibt es ein großes Problem. Was tun, wenn ich eine Operation benötige und wenn es nur „ambulant“ wäre. Die Krankenhausprotokolle nehmen keine Rücksicht auf das Wohlbefinden des Patienten. Die sogenannten kritischen Ärzte helfen, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt, denn ihre Existenz sehen sie ggf. gefährdet und diese werden nicht aufs Spiel gesetzt. Hier kommt man nur durch Eigeninitiative und Kreativität vielleicht zu einer Lösung.
Auf jeden Fall ist die Situation schwierig, da die überwiegende Mehrheit der Ärzteschaft im Corona-Gehorsam verweilt.

Ganz Recht Brigitte dem ist nix hinzuzufügen. Und gestern bei der Demo ein sehr beleidigender älterer Herr, auch wenn es nicht nett ist wünsche ich mir dass der nächste Booster wirkt mit Thrombose und co aber so dass er noch was davon hat. Mir wurde ja auch die Pest an den Hals gewünscht.

lesen sie sich doch mal gesund: andreaskalcker.com „unheilbar war gestern“ und Codes humanus – darin finden sich extrem viele Lösungen gegen Antioxidantien, Prophylaxe, Gesundungshinweise …

Die Masse der Geimpften sind und waren Verängstigte, Menschen die unter Zwang sich haben impfen lassen, vielleicht Opportunisten. Sie sind Opfer eines System dem sie geglaubt haben. Die wirklichen Täter sind unter den Politikern uns Pharmafirmen zu suchen und zu finden.

@Bernd Görtz 26. November 2022 um 22:17
„Die Masse der Geimpften sind und waren Verängstigte, Menschen die unter Zwang sich haben impfen lassen, vielleicht Opportunisten. “

Na, das entschuldigt ja jetzt alles… Da haben wir Nichtgespritzten wohl etwas gründlich missverstanden, vor allem die Bösartigkeiten der verdummten Spritzmasse und deren Ausgrenzungen und sonstigen Unerträglichkeiten bis Unverschämtheiten bis heutezu: Uns z.B. zu kasernieren, uns ALLES zu nehmen usw.
Mir gehn die Gutmenschen-Kommentare mittlerweile ebenfalls auf den Geist, den ich so nötig brauche, um weiter gegen den Strom des Irrsinns zu schwimmen.

„Als Individuum kann der Einzelne noch so intelligent sein, in der Masse setzt das Denken aus. „Gustave Le Bon

Ich selber – 67 Jahre- bin hinsichtlich Corona ungeimpft und habe seitens meiner Bekannten keine Ausgrenzungen und Vorwürfe erlebt. Was wir allerdings erlebt haben, ist eine durchgeknallte Politik, die OHNE Belege übelste Zwangsmassnahmen und Grundrechtseinschränkungen durchführten. Der – aus meiner Sicht – politische Gefangene Michael Ballweg ist da nur ein Beispiel unter vielen. Einige ängstliche Menschen die mit aufgerissenen Augen über Ihre Masken schauten und ihr letztes Stündlein geschlagen sahen will ich aber nicht angreifen.
Vielleicht ist das ein Statement auf das wir uns einigen können?
Wie geht es weiter?

– Ja, wir brauchen eine Aufarbeitung „#ichhabemitgemacht“

– Wir brauchen ein Narrativ #wieEsAnfing (gibt es noch nicht)
– gof (gain of function Forschung in Wuhan)? Ausbruch eines als gefährlich
eingeschätzten Virus aus dem Labor? Wer und warum forscht an so etwas?
Umdefinition des Pandemiebegriffes durch die WHO? Einübung der Regierenden
in eine Pandemiebekämpfung „Event 201“?
Was hat die Impfung bewirkt? Was ist an der hohen Übersterblichkeit schuld?
Welche Grundrechte hat man während einer wirklichen Pandemie?

mit freundlichen Grüßen: Bernd Görtz

Am wichtigsten finde ich ein weltweites Verbot von Genmanipulationen beim Menschen.
Die Gefährlichkeit dieser Eingriffe ist unübersehbar und wird es auch immer bleiben.
Es ist das Geheimnis des Lebens, da hat der Mensch nicht einzugreifen.
Wenn die Menschen „Gott“ spielen wollen, dann löschen sie sich selbst aus.

Als ich meinem Nachbarn, den ich beim Einkaufen auf dem Höhepunkt der Coronamassnahmen im Jahre 1 der Plandemie traf, wohlgemut in einem bis dahin sehr scherzhaftem Gespräch erzählte, dass ich aus Überzeugung die mRNA-Impfung ablehne, schrie dieser mich urplötzlich, selbst durch die Maske mit Spucke nur so um sich sprühend mitten im Laden wild um sich fuchtelnd an: Dass ich gefälligst einen Zettel in der Tasche tragen solle, eine eidesstattliche Erklärung, auf ärztliche Behandlung freiwillig zu verzichten, keinerlei Anspruch auf ein Krankenhausbett habe…..usw. usw. – Auf einen Beschwichtigungsversuch meinerseits schrie er zurück, dass er noch nicht fertig wäre und die an Heftigkeit kaum zu überbietende Tirade ging weiter. Ich habe mir selten so einen Unsinn anhören müssen. Dies war aber mein Outing als Impfgegener, denn nach diesem lautstarken Worterguss wusste der ganze Laden, was ich von der mRNA-Impfung und den ganzen Massnahmen damals schon hielt. Ich bekam kein Lächeln von der Kassiererin. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt vielleicht 7 Bücher über Viren, mRNA-Technologie etc. gelesen, worauf sich mein Impf-NEIN gründete, mein Nachbar hingegen war offensichtlich infiziert von der Phrasologie, die in seinem Lieblingswochenmagazin „derSpiegel“ zu dieser Zeit dem Leser gegenüber Impfgegenern empfohlen wurde. Eine sachdienliche Diskussion war einfach nicht möglich.

ganz meine Meinung, trotz Internet und persönlicher Aufklärung von mehreren Seiten blieben diese Leute beratungsresistent und müssen jetzt halt in den sauren Apfel beißen, anders sieht es bei denen aus die aus wirtschaftlicher Not heraus dazu regelrecht gezwungen wurden, die tun mir schon Leid, aber die meisten machten es doch aus der Angst heraus freiwillig und voller Überzeugung etwas richtig zu machen

Anschlussgeschäftsmodelle laufen. Herr Prof. Dr. Bhakdi und Dr. Weikl sind über jeden Zweifel erhaben,
trotzdem graust es mich mit anzusehen, wie jetzt die alternativen Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten aus ihren Löchern kriechen und diesen, durch Menschenexperimente Geschädigten, „helfen“ wollen.

Die Menschen werden zum zweiten Mal zum Objekt für „Hilfsbehandlungen“ .

Es fängt wieder an mit Vitamin D und Vitamin c ausreichend Zink bla, bla, bla !

Um es philosophisch mit Decartes : „Ich denke also bin ich“ zu verfolgen,
so kann sich der Mensch nicht gänzlich auf seine Wahrnehmung verlassen, sich aber seiner Existenz sicher sein – zumindest, solange er aktiv Dinge anzweifelt und darüber nachdenkt.

Deshalb würde ich, zumindest bei dubiosen Anschlussbehandlungen,diesen Grundsatz walten lassen und eher auf die Selbstheilungskräfte der Natur vertrauen.

da sich niemand an die gesundheitlichen folgen der windkraft rantraut, wird es auch weiterhin genug futter für politik und scharlatane geben, die dieses für ihre zwecke missbrauchen können. die bandbreite der initiierten und folgeschädigungen durch infraschall ist einfach zu breitflächig, um dies nicht auszunutzen.

man kommt nicht einmal auf hier die idee, zu recherchieren. oder man will es einfach nicht wissen, steckt lieber den kopf in den sand und fragt sich, warum DIE ANDEREN so unverständig sind…. lachhaft.

deutschland wird genauso dumm bleiben wie es aktuell ist, bzw. der allgemeine intellingenz, kreaktivitäts und aktivitätslvl bevölkerung weiter sinken. durch alle bevölkerungsschichten, auch die selbstgerechten bleiben davon nicht ausgenommen. wer gesteht sich schon gerne ein nachlassen der eigenen kognitiven fähigkeiten ein, nicht wahr?

es sind genug beweise in den tiktoktwitter opferberichten, in den aufgezeigten statistiken über monate, um selbst als unbefangener ins grübeln zu kommen, man ist gewollt blind dafür. alles weist darauf hin das da noch etwas anderes im spiel ist, nämlich eine seit 20 jahren breitflächig angeschlagene bevölkerung. die auch ihr hier nicht wahgernommen werden will.

die energiewende hat deutschland gesundheitlich bereits mehr geschadet und das nachhaltiger als corona. und wird es weiterhin tun, da man überall hilft, zu unterdrücken darüber nachzudenken.

wo wollen sie denn alle am schluss stehen, auf seiten derer, die den tod in deutschland gefördert haben?
wo ist der unterschied dazu, anderen beim totschlagen eines opfers zuzusehen, als wegzuhören das es menschen gibt, die seit jahren elendig an der energiewende leiden und auf einen scheiss tod programmiert sind?!

infraschall ist nachweisbar wissenschaftlich gesichert WAFFENTECHNIK und MINDCONTROL, zerstört gehirn, seele und körper. man verdient seit jahren gut daran, die menschen in deutschland leiden zu lassen. fragen sie frau merkel, frau spahn,herrn altzmeier und die lobbyisten.

die selbstheilungskräfte der natur helfen wenig gegen physische schädigungen des organismus. da kann man den baum umarmen soviel man will. es ist, als würde man versuchen, radioaktive schäden weg zu beten.

so ziemlich jedes kind welches in den letzten 20 jahren in ballungsgebieten von windenergieanlagen aufwuchs, ist BEREITS für sein leben geschädigt. eine einfache blutuntersuchung, bei der die anzahl der dna fragmente im blutplasma ermittelt wird, könnte das beweisen. globale betrachtungten möchte ich hier erst garnicht anstellen, da man mit der problematik bereits in der nationalen wahrnehmung scheitert..

wenn jemand den bezug zu corona vermisst und braucht, so möge er sich den begriff SYNERGIEN geistig erschliessen..dazu muss man kein mediziner sein, lediglich informiert.

Hallo, ich habe mich letztes Jahr im September einmalig mit Biontech impfen lassen. Ich hatte danach mit Muskelzuckungen und nervlichen Störungen zu kämpfen. Inzwischen ist es besser, jedoch ist eine Angststörung geblieben. Bei all den Schreckensnachrichten hier, kann man sich ja fast nur noch das Leben nehmen… vielleicht wäre es gut den Fokus dahin zu lenken, dass sich Menschen vergewissern könnten, ob sie gesund sind, mit oder ohne Symptomen. Natürlich habe ich Panik vor Langzeitschäden und Erkrankungen die jetzt noch auftreten könnten – über einem Jahr nach der Impfung. Gibt es eine Möglichkeit nachzuweisen, ob ich noch Spikeproteine im Körper habe? Wie kann ich Endothelschäden nachweisen lassen? Wie soll man denn mit den ganzen schrecklichen Nachrichten hier wieder glücklich werden? Ich habe körperlich keine Einschränkungen aber extreme Panik, als wär mir Gift gespritzt worden. Und ich wünsche mir so sehr zu wissen, ob in meinem Körper alles ok ist oder ich auch bald einen Herzinfarkt, Thrombose, Vaskulitis oder was auch immer bekomme… gibt es da nicht Verfahren und Untersuchungen, die mich etwas beruhigen könnten? Ich denke, ich bin nicht die einzige, die psychisch darunter leidet, was alles über diese Impfung rauskommt… diesen Menschen muss auch irgendwie geholfen werden, oder zumindest etwas Hoffnung gemacht werden, dass wir nicht alle zum Tode verurteilt sind, weil wir uns haben impfen lassen. Ich habe diesen Blog oft gelesen und schaue seitdem meine Kinder an und denke: wer weiß wie lange ich euch noch aufwachsen sehe… ich lebe innerlich in einem Inferno. Lieber Herr Bhagdi, bitte geben Sie den geimpften auch etwas Hoffnung auf Überleben und ein gesundes Leben. All das, was sie sagen klingt so furchtbar, dass das Leben was den Geimpften bleibt mit dem Scheiterhaufen gleichkommt… wie soll ich jemals wieder Hoffnung schöpfen? 76% Geimpfte… leben wir in der Hölle ab sofort?

Liebe Elena,

mit Verlaub, wenn es so ist, wie Sie hier (über sich) schreiben, wovon ich erst einmal ausgehen möchte, und ich bin jetzt ganz ehrlich und direkt:

nein, wir gehen nicht ab sofort durch die Hölle. Wir gehen bereits seit über zwei Jahren durch die Hölle und/oder erleben diese jeden Tag. Vielleicht die einen mehr, die anderen weniger.

Nicht, dass ich ein Schicksal gegen ein anderes aufwiegen möchte, aber durch direkten oder indirekten Spritzzwang wurden auch unzählige Leben anderer Menschen zerstört.

Nicht mit dem direkten Schuss in den Oberarm, da es nie um Gesundheit ging. Vielmehr, weitreichender und nachhaltiger durch eine vom WEF gesteuerte, unmenschliche Politik der Zerstörung.

Ich will gar nicht wissen, wieviele Menschen in den Pflege- und medizinischen Berufen bisher tagtäglich die Hölle erlebt haben und erleben. An sich selbst und an den Pflegebedürftigen.

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, zwangsgespritzt zu werden? Nichts Anderes wurde den Pflegeheimbewohnern Ende 2020 angetan, als Soldaten in den Heimen das Gift verteilten.
Wie muss sich ein Mensch gefühlt haben, der vom Alter her den zweiten Weltkrieg mindestens als Kind noch miterlebt hat, als er die Soldaten sah, die ihn festhielten und ihm dann gewaltsam eine Spritze in den Arm rammten?

Wissen Sie, wie es sich anfühlte, ohne Gesichtslappen einkaufen zu gehen?
Wissen Sie, wie erniedrigend es ist, deshalb lautstark im Supermarkt angepöbelt und teilweise tätlich angegangen zu werden?
Wissen Sie, wie demütigend es ist, nur um Lebensmittel zu kaufen, gezwungen zu sein, persönlichste Dinge aufgrund eines Frei-Atmen-Attests jedem x-beliebigen Türsteher oder Verkäufer zu offenbaren?

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, als ungespritzter ausgegrenzt, beschimpft und beleidigt zu werden?

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, wenn Ihr Chef Sie erpresst: Spritze oder Job? Und Sie in Zeiten wie diesen von heute auf morgen ohne Einkommen dastehen?

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, Existenzängste zu haben?

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, kaum eine Nacht schlafen zu können, weil Zukunftsängste Sie plagen?

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, zu wissen, dass geliebte Menschen sich haben dieses Gengift injizieren lassen? Und Sie können nichts tun, als nur dies tagtäglich aushalten?

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, wenn plötzlich alle sogenannten „Freundschaften“ (letztendlich waren es offensichtlich ja keine wirklichen) kaputt gehen, wie wenn ein Abrissbirne durch ein Wohngebiet schlägt?

Waren Sie seit 2020 jemals bei einer Demo genau der Menschen, die seit 2,5 Jahren um und für unser aller physische und psychische Unversehrtheit, für Selbstbestimmung und unser aller Freiheit einstehen und „kämpfen“ oder haben Sie jemals eine solche Demo als Video angesehen?
Und haben Sie dann auch die Brutalität der staatlichen Kampftruppen gesehen und wie diese die Demoteilnehmer schlagen, misshandeln und demütigen?

Wissen Sie, wie es sich anfühlt, ab einem bestimmten Punkt des Aushaltens, Dagegenhaltens und Versuche des Aufhaltens, dass die Menschen sich mehr und mehr entzweien lassen, dem Ganzen nur ohnmächtig gegenüber zu stehen?

Und wissen Sie, wie es ist, wenn man sich vor jedem Einschlafen wünscht, nicht mehr aufwachen zu müssen?
Und was ist mit den Menschen, die sich längst das Leben genommen haben, weil Sie diesen ganzen Wahnsinn nicht mehr aushalten konnten?

Sie schreiben, Sie haben Angststörungen. Das ist schlimm, denn ich weiß, wie sich das anfühlt, da ich diese auch habe. Und ganz sicher viele Menschen mit uns. Auch wenn diese das vor anderen nie zugeben würden oder nicht wissen, wie es sich nennt, was sie innerlich auffrisst.

Obwohl ich ein sehr empathischer Mensch bin und Ihre Verzweiflung verstehe, fällt es mir sehr schwer, in Fällen wie Ihren Mitgefühl zu entwickeln. Am ehesten vielleicht noch Mitleid.

Ich empfinde eine riesengroße Wut auf alle, die die Agenda 2030 blind, taub und stumm mit vorangetrieben haben und vorantreiben.

Eine riesengroße Wut auf die, die sich anmaß(t)en, erhaben, ignorant und bösartig andere dermaßen abzuwerten und sowohl verbal als auch nonverbal auf diese einzuschlagen.

Eine riesengroße Wut auf die, die, nachdem sie sich so verhalten haben, nun, weiterhin uninformiert, uninteressiert (, was seit 2,5 Jahren wirklich abgeht) und egoistisch, meinen, sie haben sich die Giftsuppe spritzen lassen, um zu den „besseren“ Menschen zu gehören, jetzt rumjammernd ankommen zu können, damit ihnen von genau diesen verfolgten und gedemütigten, ja rufgemordeten Menschen geholfen werden soll.
Ja, am allerbesten Sie fordern noch eine Therapie von diesen Menschen, die alles „wieder gut macht“
Fordern Sie genau diese Therapie von den Politikern. Wenden Sie sich an einen Bundeskanzler, der keine roten Linien kennt, an einen Gesundheitsminister, der längst in die Psychiatrie gehört oder an eine Außenministerin, die auf dem Niveau eines Kleinkindes formuliert.
Eine solche Therapie wird es nicht geben.

Es mag hart klingen, und womöglich haben Sie davon noch nichts mitbekommen, aber im Leben ist nichts umsonst. Auch keine Genspritze. Jeder trägt die Verantwortung und die Konsequenzen für sein Tun.
Einen Anspruch auf Gerechtigkeit gibt es nicht.

Ich weiß nicht, vielleicht hilft es, zu jammern. Manchmal. Um sich Luft zu machen.

Fragen Sie nach, welche Charge Sie bekommen haben und schauen Sie dann bei „howbadismybatch“ nach.
Nehmen Sie die Dinge so an, wie sie sind. Manches im Leben lässt sich nicht mehr rückgängig machen. So ist das eben.
Suchen Sie sich eine Psychotherapie, um mit Ihren Ängsten besser umgehen zu lernen.
Leben Sie jeden Tag. Vertrauen Sie auf eine viel größere „Macht“, die bereits seit Ihrer Geburt in Ihnen wohnt. Keiner von uns, ob mit oder ohne Spritze, weiß, wann die Uhr des Lebens abgelaufen ist.

Viel wichtiger aber ist, informieren Sie sich, was und wer hinter dem ganzen Theater der sogenannten Gesundheits-, Klima-, usw.-Politik steht.
Für uns alle, vor allem aber für unsere Kinder und Nachfolgegenerationen.

Bine, ich denke ja auch manchmal wie Sie. Aber die Kommentatorin hier tut mir jetzt wirklich leid, sie ist sehr authentisch, und es gehört ein wahnsinniger Schritt dazu, sich die Situation einzugestehen. Ich kenne bisher keinen einzigen Gentherapierten, der das geschafft hat. Eben, weil es kaum auszuhalten ist, wie ja Elena hier auch bestätigt.

Ja, ich habe eine immense Wut. Ich darf seit eineinhalb Jahren nicht mehr meinen Sport machen, den ich 20 Jahre gemacht habe. Und sogar die Bekannten, denen ich den Sport nahegebracht habe und die nur wegen mir da heute regelmäßig hingehen, haben bis heute keinen Ansatz einer Entschuldigung herausgebracht. Sie alle haben mitgemacht, sie alle haben ihren QR-Code gezückt, wider besseren Wissens und all meine Aufklärungsversuche. Sie konnten es alle wissen, aber sie wollten es nicht glauben, sie zeigten mit dem Finger auf uns, nannten uns Coronaleugner, Schwurbler, Querdenker, lachten uns aus, Aluhüte, und grenzten uns schließlich aus, bevor sie uns dann noch zu Nazis machten.
Ich habe eine unendliche Wut und werde niemandem pauschal verzeihen.

Dass man aber in der Situation von Elena nun nicht in erster Linie an den Great Reset denkt sondern erstmal Todesangst hat, das ist auch irgendwie nachvollziehbar.
Wenngleich alles zusammenhängt, und ich auch, in der Tat, seit 2 Jahren echte Todesängste habe.

Als alle wegen dem Krieg in der Ukraine weinten, dachte ich nur „Jetzt weint Ihr hier alle kollektiv, als ich vor einem halben Jahr kaum zur Arbeit gehen konnte vor lauter Zukunftsangst, musste ich das alles für mich behalten, weil ich sonst noch mehr Schwierigkeiten bekommen hätte und Ihr gerade alle nur an Urlausbreisen interessiert gewesen seid“.

@bine..ich bin da so ganz bei ihnen..
nehmen sie ihre wut und nehmen sie meine noch dazu. wenn ich erleben muss, dass selbst menschen, die der impfprotest scheinbar eint, die sich áufgeschlossen und nachdenklich wähnen und geben, über eine hochbrisante, tödliche gefahr grinsen, den boten lächerlich machen oder verunglimpfen, weil es ihr geistiges fassungsvermögen übersteigt und sie sichtbar nicht gewillt sind, ihre wissenslücken zu füllen.

wie kann ich diesen menschen die kraft und den mut zu veränderungen zutrauen? wie freund und feind erkennen? es wird immer schwieriger, die tägliche wut im zaum zu halten..

@Elena : Ich kann durchaus nachvollziehen , dass Sie als geimpfter Mensch beim Lesen der Artikel auf diesem Blog es mit der Angst zu tun bekommen !
Aber ich bin sicher , dass nicht alle Geimpften automatisch zum „Tode verurteilt “ sind .
Mit Ihrer beschriebenen Angststörung können sie sich meines Erachtens nach am Besten im Austausch mit anderen Impfgeschädigten / Impfverängstigten auseinandersetzen .
Es gibt ja mittlerweile etliche Selbsthilfegruppen . Auf dem Blog hier gibt es ja auch Kontaktmöglichkeiten zu diesen . Oder Sie gründen in Ihrer Gegend selber eine solche , haben Sie Mut dazu !
Mut bedeutet ja nicht , keine Angst zu haben sondern Mut bedeutet , seine Angst zu überwinden .
Ich wünsche Ihnen alles Gute !

im corona-ausschuss.de hat Dr. Dietrich Klinghardt – ich glaube in Sitzung 115 davon gesprochen was er in seiner Praxis macht und anbietet. Methylieren und noch was, sowie Infrarotsaunagänge. Einfach mal reinhören.
Sie können mal ihre Charge prüfen. howbadismybatch oder howbad.info – da bekommen sie einen Überblicke, wie die Nebenwirkungszahlen sind. Die Frage ist, was ist in dem Wirkstoff drin, der ihnen verabreicht wurde. – Vielleicht haben Sie ja eine Placeborunde erwischt. – Fragen Sie doch mal in der paramed.ch nach. Eva Lackner. Die haben eine Corona-Sprechstunde und sind gemäß Komplementärmedizin äußerst gut aufgestellt. – Und dann würde ich den Arzt verklagen, der Sie gespritzt hat. Setzen Sie sich unbedingt zur Wehr!

Hallo, Elena,
versuchen Sie, gelassener zu werden.
Ja, das klingt so einfach, aber sonst machen Sie sich selber psychisch kaputt.
Herzinfarkte, Thrombosen, Vaskulitis etc. gab es schon vor diesen Genspritzen, es gibt viele Gründe für Krankheiten und Gebrechen.
Der menschliche Körper hält vieles aus, auch jede Menge Müll (leider oder eben auch zum Glück), ehe er „kaputt geht“.
Sorgen Sie für Ihren Körper, daß er sich gut fühlt, ggf. zur Unterstützung Nahrungsergänzung und versuchen Sie, sich selber seelisch aufzubauen, da geht vieles.
Positiv Denken, auch wenn das so „platt“ klingt.
Alles Gute für Sie.

Eine latente Angststörung muss schon vorher vorhanden gewesen sein. Denn es sind genau die
Menschen, welche sich durch plumpe konstruierte Bilder, davon abhalten lassen, nachzudenken.
Die Revolution ist die Beseitigung der Angst. Adorno

Deshalb wäre jetzt die Zeit, mit Angst umgehen zu lernen, statt sich erneut infantilisiert in
Ängste treiben zu lassen. Das Leben ist mit Risiken verbunden und endet mit dem Tod.

Wir sollen an nichts so wenig denken, wie an den Tod. Wir sollen uns ausschließlich mit dem Leben
beschäftigen. Spinoza

Liebe Elena,
bitte verzweifeln Sie nicht, sondern vertrauen Sie darauf, dass Ihr Körper die einmalige Impfung überwinden kann (Prof. Kämmerer sagte auf der MWGFD-Pressekonferenz, dass wir Menschen ja auch die Belastungen einer Chemotherapie ausheilen können, dann kann das auch mit Impfungen klappen – wichtig ist: NICHT erneut impfen lassen). Dabei können Sie Ihren Körper ggf. unterstützen mit gesunder Ernährung, Vitamin C und D, Zink und Kiefernnadeltee (Empfehlungen von Betroffen im Netz).
Gratulieren Sie sich: Sie haben nach dem ersten Mal aufgehört! Das meine ich wirklich ernst.

Ich finde mutig, was Sie hier schreiben und kann Ihre Sorgen absolut verstehen.
Ich teile sie sogar.
Ich bin ungeimpft, habe aber seit dem Kontakt mit jemandem nach dessen zweiter Impfung (wenige Stunden zuvor geimpft) selbst Symptome wie Impfgeschädigte!
Ganz objektiv.
Entweder es gibt noch etwas Drittes (5G?) was uns alle krank macht, oder das Shedding ist viel massiver als man denkt.
Auch ich denke über das Aufsuchen eines Heilpraktikers zwecks Dunkelfeldanalyse nach. Oder man könnte mal eine Lymphozytendifferenzierung vornehmen lassen (Immunologische Labore, Anwalt Holger Fischer veröffentlichte kürzlich etwas dazu), oder die D-Dimere bestimmen lassen. Das kostet sicher alles nicht die Welt. Ob es aber der Weisheit letzter Schluss ist? Wir wissen ja bis heute nicht mal wirklich (offiziell), was im „Impfstoff“ enthalten ist, schon gar nicht was in welcher Charge, und wie es wirkt.

Ihre Sorge ist berechtigt, ich mag und kann sie Ihnen nicht schönreden. Sie sind gleichzeitig nicht so alleine damit – auch hier im Blog – wie Sie möglicherweise denken.

Wir leben in Zeiten, in denen keiner wirklich weiß, was in einem Jahr mit ihm ist.

Immerhin sind Sie aufgewacht. Viele, die ich kenne, sind dazu nicht in der Lage. Ich erkläre es mir mit einer Angst, die sie nicht aushalten würden, falls sie sich den Fakten stellen würden.
Ihre Beschreibungen bestätigen mich eher etwas darin.
Aber es gehört auch nicht zu viel Phantasie dazu. Natürlich hat man in dieser Situation Angst.
Allerdings gibt es in Asien bereits einen mRNA-„Impfstoff“, der über die Atemwege verabreicht wird. Wer weiß also, ob wir nicht alle bereits…

Danke für Ihre Offenheit, ihre Kommunikation nach außen.
Bhakdi hat in einem der letzten Videos, die ich sah, übrigens sinngemäß gesagt: Menschen könnten heute 120 Jahre alt werden. Wer jetzt nicht am Impfschaden gestorben ist, hat schon einmal bessere Voraussetzungen. Wer jetzt in eine wirklich gesunde Lebensweise (versteht ja jeder was anderes drunter) investiert, kommt am Ende sogar vielleicht besser weg als einer, der ungeimpft ist, aber dafür an anderen Stellen nicht so gut mit sich umgeht.
Ich persönlich glaube, dass er hier einfach auch Mut machen wollte. Ich weiß nicht, ob man das wirklich so sehen kann, denn die mRNA-„Impfstoffe“, und Vektor usw., sind eben nicht zu vergleichen mit „ein bisschen wenig Sport und zu viel Rauchen“.
Aber das Leben ist andererseits voller Gefahren. Als sehr junger Mensch weiß man das oft noch nicht, erst durch die ersten wirklich schlimmen Schicksalsschläge kam das bei mir durch, dass ich merkte, dass ich sowieso nicht alles kontrollieren und verhindern kann.
Machen wir das Beste draus.
Ihre Kinder sind „ungeimpft“? Na, das ist doch schon mal super. Das unterscheidet sie bereits von so vielen anderen.

„Entweder es gibt noch etwas Drittes (5G?) was uns alle krank macht, oder das Shedding ist viel massiver als man denkt.“

informieren sie sich bitte einmal auf betroffenen seiten von windkraftopfern und lesen sie deren vielfältige symptombeschreibungen. sie sind gedanklich auf dem richtigen weg und damit vielen ein stück voraus.

natürlich kommen 5g und 4g sowie jede erdenkliche art von em-emmissionen dazu, aber die flächendeckende wirkung wurd mit den ausbaustufen in den letzten jahren auch während der plandemie
voran getrieben.

ich habe in den letzten wochen öfters meine eltern besucht, welche beide dreifach geimpft sind/waren. zusätzliche symptome sind bisher nicht zu den infraschall beschwerden dazu gekommen.
mein vater hat allerdings die zusätzliche belastung der herbststürme nicht überstanden. er war im 9. stock eines krkh hochhauses sowohl dem bodenschall als auch dem luftschall in berlin schutzlos ausgeliefert.

da ich die steigende belastung der letzten wochen wahrnehmen MUSSTE, ahnte ich um sein bevorstehendes sterben. diese ohnmacht..

Wunderbar, es ist phantastisch, was redliche Ärzte und Wissenschaftler jetzt voran treiben. Meine Hochachtung vor allen, die dies auf die Beine stellen. Das ist ein Teil der „neuen Welt“, die sich jetzt gerade aufbaut. Mein persönlicher Wunsch: Prof. Bhakdi sollte der kommende Gesundheitsminsister werden! Er hat von Anfang an mit allem Recht gehabt, denn es offenbart sich jetzt genau, was er gesagt hat. Anschließend muss das gesamte Gesundheitssystem völlig neu gestaltet werden, sodaß es endlich seinem Namen gerecht wird. Der Gesundheit zu dienen.

Haha, das wird schon von allein kommen mit der Entschädigung.

Und zwar über uns Steuerzahler.
Das ist doch der Plan.

Habe noch nicht ganz gelesen, aber das musste ich mal eben hier loswerden.

Oh weh, zwei strafrechtlich verfolgte Menschen erdreisten sich, anderen Menschen zu helfen. Ob der Staat das dulden wird? Spiegel, übernehmen Sie die mediale Vernichtung dieser Gutmenschen!

Was wären die geschädigten ohne diese Ärzte und Professoren? Vom Staat unter Lauterbach zur Impfung gezwungen, stellen sich diese Menschen in den Vordergrund, selbst Diskriminiert und Verurteilt, setzten sie sich für die ein, die andere verflucht haben! Wie Eispickel hier schreibt, haben diese beiden wirklich einen Nobelpreis verdient! Auf der anderen Seite stehen aber viele, die durch Zwang und Missbrauch Menschen in diese Situationen getrieben haben! Lauterbach sollte unbedingt seinen Rücktritt erklären und seine Verantwortung vor Gericht tragen! Danke allen Menschen, die sich nicht von kranken Impf-Irren Fanatikern in diese Krise haben treiben lassen! Viele werden zukünftig auf diese Zustände zurück blicken!

Ich habe Prof.Bhakdi von anfang an vertraut,bin froh das ich mich nicht Impfen ließ,hatte auch nie die Absicht gehabt.

Am Beginn der Corona-Krise war ich stark am Zweifeln: Wer sind die Guten wer die Bösen? Ich habe mir viele Vorträge von Professor Bhakdi angehört, erst den Inhalt und beim zweiten Mal habe ich sein Auftreten, seine Gestik, einfach sein gesamtes Wesen intensiv beobachtet. Nach kurzer Zeit stand für mich fest, das ist einer der Guten, der dem Bösen der Welt entschlossen entgegen tritt. Ich habe ihm vertraut, ich bin „ungeimpft“ (was für ein Scheiß-Wort, es heißt, ich habe mich nicht vergiften lassen) und mit mir meine gesamte Familie. Wir hatten keine über einen gewöhnlichen Schnupfen hinausgehenden Beschwerden und wir hatten alle keine Angst. Wir lieben die Natur noch mehr als vorher und ich habe mich als tief gläubiger Katholik von der katholischen Kirche entfernen müssen (Kirchenaustritt, in der Jugend war ich u. a. Pfarrjugendleiter), die mit dem Bösen paktiert. Die Corona-Krise hat alle Masken fallen lassen, wenn man es nur sehen will und das ist gut so. Danke Professor Bhakdi, sie haben mir mit ihren überzeugenden Erklärungen und Argumenten und ihrer zutiefst menschlichen Empathie den richtigen Weg gewiesen. Meine Gebete umschließen sie und alle, die dem Guten in der Welt zum Sieg verhelfen. Einen gesegneten 1. Advent.

Prof. Bhakdi und Dr. Weikl sind definitiv und im ehrlichsten Sinne Nobelpreis-verdächtig. Immer wieder vielen herzlichen Dank für deren unermüdlichen Bemühungen, ein Leuchtturm in finsteren Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert