Kategorien
FFP-Maske Initiative Kinder Maske Medizinische Maske Studie

Kindermund tut Wahrheit kund – berührende Worte eines 10 jährigen Jungen

Strafarbeit eines 10 jährigen Jungen der die Maske zwischendurch nicht richtig aufgesetzt hatte.
„Weil ich zu wenig Luft hatte“, sind seine einleitenden Worte.

„Im Klassenraum wurde für meine Tochter ganz hinten ein Bereich mit rot-weißen Trassenband abmarkiert, den sie nicht verlassen darf.“

Engagierte Eltern und Großeltern haben eine Studie für unsere Kinder durchgeführt, und haben uns hierzu eine E-Mail (am Ende zu finden) zukommen lassen. in der Studie wird mittels einer Umfrage zur Maskenpflicht das Thema aufgegriffen.
Titel: Umfrage und Erhebungen zur Maskenpflicht und Covid-19 Maßnahmen an Schulen sowie Zusammenstellung themen-spezifischer Studien, Publikationen und Medienberichte

Nutzt dieses wichtige Dokument gerne zur Aufklärung anderer Eltern und leitet es an Lehrer und Schulleiter weiter (unten als Download verfügbar).
Besonders betroffen hat uns die Aussage eines 10 jährigen Jungen:

Strafarbeit weil ich zu wenig Luft hatte.

Junge 10 Jahre

Strafarbeit eines Jungen (10 Jahre), weil er die Maske zwischendurch nicht richtig auf hatte oder kurz abgenommen hat.
Er geht in die 5. Klasse einer Gesamtschule in NRW.

Im Klassenraum wurde für meine Tochter ganz hinten ein Bereich mit rot-weißen Trassenband abmarkiert, den sie nicht verlassen darf.

Zuschrift von Eltern an Eltern stehen auf

Ein weiterer Vorfall stach uns besonders ins Auge, eine Schülerin (10 Klasse) muss in einem abmarkierten Bereich sitzen und ein Brief durch die Schulleitung ging an alle Eltern, dass die Schülerin alleine in den Pausen im Klassenraum, zum Schutz der anderen Schüler sitzen muss.

Hier der Inhalt der E-Mail welche uns erreichte

Hier sehen Sie passende Masken für Kinder

Download der Studien von Eltern stehen auf:

Hier findest du die Website von Eltern stehen auf.

Wir vom Corona Blog Team sind schockiert, sprachlos und wütend auf Menschen, welche eigentlich nach bestem Wissen und Gewissen handeln sollten. Es sind Pädagogen, welche durch solch unmenschliches Verhalten, besonders ins Auge stechen. Liebe Eltern, bitte setzt euch jetzt für die Rechte der Kleinsten ein.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

7 Antworten auf „Kindermund tut Wahrheit kund – berührende Worte eines 10 jährigen Jungen“

Ich glaube die Leute die sich jetzt so in Vordergrund drängen, waren vor dem Corona Schäh nicht sehr wichtig. Aber jetzt können sie ihre Muskeln spielen lassen. Nur das Gehirn ist leider ausgeschaltet. Das Lehrpersonal muss bedenken dass die Pandemie einmal vorbei sein wird und zur Rechenschaft gezogen werden. Es werden ja schon solche Verfahren eingeleitet, und diese Lehrer und Direktoren brauchen aber nicht Überrascht sein. Und solchen Pädagogen braucht man die Kinder nicht anvertrauen.

Am besten Namen und Portraitfoto sofort im Internet veröffentlichen, von den Lehrern, die Kindern solche Traumata Strafen antun samt dem Direktor unter dessen Flaggschiff erlaubt wurde. Mein Kind ist Gott sei dank nicht schulpflichtig und ich werde es wegen des seltsamen Verhaltens, indem die meisten Deutschen ihr wahres Gesicht hinter der verordneten Maske zeigten: sehr unhöflich zu Mitmenschen, militanter Ton beim Einkaufen “ 2 m Abstand!!!!“ Im Schreiton. etc ezc Zur Schuöpflicht in ein anderes Land auswandern, auch wenn Corona dann in 2 Jahren abgelöst sein wird. Mir hatces Abgründe über die deutsche belehrende, Besserwisser Haltung gezeigt.

Dieses Lehrpersonal fühlt sich in einem geschützten Raum in dem jede Art von Boshaftigkeit ausgelebt werden darf.
Dieser Raum wurde von der Regierung geschaffen, genau für diesen Zweck.
Je länger die Politiker weiterregieren um so mehr Boshaftigkeit füllt den Raum.
Es ist die Gier an Teilhabe der Macht, die eigene Leere mit Zustimmung der Politik auszufüllen.

Es scheint gerade so, als ob die Blockwarte und Denunzianten Ihr Lebtag darauf gewartet hätten, endlich willkürlich und brutal jene Macht missbrauchen zu dürfen, die Ihnen niemals übertragen hätte werden dürfen. Für den „Staats“dienst werden auf jeder Ebene ganz offensichtlich gezielt Menschen mit Mangel an Emphatie, Moral und Anstand ausgewählt, die als Lehrer lange darauf gewartet haben endlich ungestraft Ihre sadistischen Neigungen ausleben zu dürfen. Von Inkompetenz darf man in dem Fall schon deshalb nicht ausgehen, weil sich Lehrer traditionell, bekanntermaßen mit Allem auskennen, Andere unentwegt sowie ungefragt belehren und sich grundsätzlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit in fremde Angelegenheiten einmischen. Und plötzlich beherrschen diese Leute die Grundrechenarten nicht mehr? Sind unfähig sich entsprechend zu informieren und wenigstens die hingefakten Infektionszahlen des RKI richtig zu interpretieren und verbieten unseren Kindern das Atmen? Unterdessen warten gewissenlose, gewaltbereite Constellis POLIZISTEN bereits ungeduldig auf Dr. Merkels Schießbefehl. Rechtliche Konsequenzen hat dies freilich nicht, wenn von Seiten der nicht minder korrupten Justiz volle Rückendeckung zugesichert wurde. Ohne Leiche im Keller – keine Karriere! Gerechtigkeit wird sich wohl nicht einstellen, weil man sich wie eh und je mit Sätzen wie: „ich hab doch von nichts gewusst!“ oder „Es waren eben Befehle!“ herausreden wird. Die geradezu selbstsichere Unbeschwertheit mit der diese verachtenswerten Paramilitärs, Patisanen und Mietsöldner, mit geradezu leidenschaftlicher Inbrunst gegen Menschen-und Völkerrecht verstoßen macht mir insofern Sorgen, als dass damit klar zu sein scheint, dass die Machteliten mit dem unaufhaltbaren Great Reset und der Installation einer Weltregierung Ihr Ziel wie vorgesehen erreichen werden, während 90% der professionell indoktrinierten Weltbevölkerung mit Zähnen und Klauen Ihr vollkommen absurdes und pervertiertes Welt-und Menschenbild verteidigt, schon um sich nicht eingestehen zu müssen, dass man sich sein Leben lang kritiklos hat versklaven lassen.

Das liest sich ja wie aus alten Zeiten, wo bestimmte Personen abgesondert wurden. Wie widerlich ist das denn? Wieso verklagen die Eltern die Schule nicht? Diskriminierung und Isolation wegen gesundheitlicher Einschränkung. Verbot den Schulhof in den Pausen zu betreten?

Verklagen? Was soll das bringen? Gegen den Schulleiter sind nachhaltigere „Ordnungsmaßnahmen“ vorstellbar, als den Rechtsweg zu begehen. Der ist ineffizient und kostet nur unnötig viel Geld und Nerven – bei völlig unbekanntem Ausgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.