Kategorien
Covid-19 Impfung

In nur 11 Tagen steigen die offiziellen Sinusvenenthrombosen auf 31 an

Die EMA sagt am 19.03.2021 zu dem Astra Zeneca Vakzini: „Der Impfstoff ist sicher und wirksam. Der Nutzen der Impfung sei deutlich höher zu bewerten als mögliche Risiken.“

Heute am 30.03.2021 schreibt der Deutschlandfunk: „Keine Astrazeneca-Impfungen für Charité-Mitarbeiterinnen unter 55 Jahren“
Erinnern wir uns an die Aussage der EMA:

Impfstoff (Astra Zeneca) ist sicher und wirksam. Der Nutzen der Impfung sei deutlich höher zu bewerten als mögliche Risiken.

EMA vom 19.03.2021

Der Spiegel fragte beim PEI (Paul-Ehrlich Institut) an, wie viele Fälle an Sinusvenenthrombosen es derzeit gebe. Laut Aussage des PEI sind es nun bereits ganze 31 Fälle (Stand 30.03.2021). Am 19.03.2021 waren es noch 16 bekannte Fälle, sprich es gibt einen Anstieg von ganzen 15 Fällen in nur 11 Tagen. Wenn man bedenkt, dass diese sehr seltene Sinusvenenthrombosen eine Inzidenz von 3-5/1.000.000 Einwohner pro Jahr hat, erscheint dies mehr als bedenklich.
Denn von Astra Zeneca wurden gerade mal 1,47 Millionen Menschen geimpft (Stand 13.03.2021).


Am 26.03.2021 schreibt der Tagesspiegel, dass 300.000 Berliner auf ihr Impfangebot verzichten. Das ist ca. die Hälfte der Impfberechtigten.
Am 29.03.2021 schreibt der NDR, am Sonnabend vor einer Woche sollten eigentlich 600 Ärztinnen und Ärzte sowie Praxispersonal aus Stadt und Region Hannover geimpft werden. Zum Termin erschienen sind aber nur 200 Impfwillige.
30.03.2021 nach einem Todesfall und der schwerwiegenden Erkrankung einer 28-jährigen aus Bonn hat der Kreis Euskirchen die Notbremse gezogen, schreibt Express. Alle Corona-Schutzimpfungen von Frauen unter 55 Jahren mit dem Wirkstoff von Astrazeneca wurden vorläufig gestoppt

29.03.2021 Goch: Gesunder, 36 Jahre alter Mann stirbt 10 Tage nach Impfung an Blutgerinnsel im Gehirn
29.03.2021 Euskirchen: 28 Jahre alte Frau mit einem Blutgerinnsel im Gehirn „schwer erkrankt“ und liegt im Krankenhaus
27.03.2021 Euskirchen: 47 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung mit AstraZeneda
26.03.2021 Herford: 32 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung an Hirnblutung
25.03.2021 Leipzig: 25 Jahre alte Frau mit Blutgerinnsel in Klinikum
25.03.2021 Rostock: 49 Jahre alte Frau stirbt nach Impfung mit Astra Zeneca
22.03.2021 Ravensburg: Junger Pfleger stirbt nach AstraZeneca Impfung
22.03.2021 Kempten: Krankenschwester stirbt nach Impfung mit AstraZeneca
21.03.2021 Steinhagen: Seniorin stirbt nach zweiter Corona Impfung
19.03.2021 Albstadt: 24 Jahre alter Mann stirbt nur Tage nach Astra Zeneca Impfung
18.03.2021 Halle: Junge Frau nach Astra Zeneca Impfung mit Lungenembolie in Klinik
Ironischerweise gibt die EMA eine Stunde nach dieser Meldung wieder grünes Licht für eben diesen Impfstoff: Der Nutzen überwiege das Risiko.

18.03.2021 Straubing: 37 jährige Frau stirbt nach Impfung
17.03.2021 Gladbeck: Mann erleidet Thrombose nach Impfung mit AstraZeneca
17.03.2021 Augustfehn: 13 Tote Bewohner trotz mRNA Impfung
13.03.2021 Ulm: 48 Jahre alte Lehrerin stirbt kurz nach Impfung
12.03.2021 Würzburg: Mann stirbt nach Corona Impfung (BioNTech/Pfizer) – Staatsanwaltschaft ermittelt
Die Quellen zu diesen Fällen findest du in unserem Beitrag.

Im 8. Sicherheitsbericht des PEI steht inhaltlich wenig bis nichts aussagekräftiges diesbezüglich.
Er enthält Daten, die bis zum 12.03.2021 gesammelt wurden – das PEI benötigte also ganze 11 Tage zum veröffentlichen der Daten. Einzige Ausnahme bilden Sinusvenenthrombosen und Thrombozytopenie, hier enthält der Bericht Daten bis zum 19.03.2021.
Bei 41 Personen kam es entweder zu einer Thrombozytopenie oder einer Sinusvenenthrombosen – bei 9 Personen davon zu beidem.

Wir vom Corona Blog Team fragen uns, wer wird denn nun mit diesem Impfstoff geimpft? Ab 65 sollte er ja nicht verimpft werden und unter 60 nun auch nicht mehr. Viele Menschen bleiben da sicher nicht mehr übrig, obwohl jetzt erst 29 Millionen Dosen in Italien in einem Lager gefunden wurden.


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

3 Antworten auf „In nur 11 Tagen steigen die offiziellen Sinusvenenthrombosen auf 31 an“

Biontech und Moderna sind doch auch nicht besser.
Es gibt jetzt eine Möglichkeit dieses traurige Werk zu beenden.

( PS ich habe vor einiger Zeit schon einmal einen Kommentar geschickt den ihr überprüfen wolltet.Ich erhielt keine Antwort.
Ich heisse mit beiden Vornamen Abraham Michael Bekerman und
bin Apotheker und Geschäftsführer der Amavita Apotheke Biberist in der Schweiz,googlebar)

Sofort diese Gentherapie beenden. Es geht um ein Experiment an Menschen, dessen sogenannte Impfstoffe in einer kurzen Zeit von der Pharmaindustrie und der Politik unter Befeuerung des Mainstreams durchgepeitscht wurden, ohne die Folgeschäden und Nebenwirkungen einschätzen zu können. Die ganze Impfkampagne erinnert immer mehr an russisches Roulette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.