Kategorien
Covid-19 FFP-Maske Impfung Kinder Maske Medizinische Maske PCR-Test Polizei

Wachrüttelnder Brief eines Polizisten an die Bevölkerung

Ich habe beruflich und aus tiefstem Herzen „Treue dem Grundgesetz und der Verfassung“ geschworen, so wahr mir Gott helfe. Dies war mein Amtseid.
Ich werde mich der unglaublichen Politik nicht unterwerfen, sondern für unser Grundgesetz einstehen und für jeden Menschen, egal welcher Hautfarbe, Glauben…, einfach für das Menschliche und für die Verhältnismäßigkeit aufstehen.

Die Tage ist eine Person mit einer sehr emotionalen E-Mail an uns heran getreten. In einem Brief an das Umfeld äußert sich diese Person über seine Befürchtungen und Ängste.
Diese Person arbeitet bei der Polizei und hat Repressalien von seinem Umfeld zu erwarten, wenn diese mit Namen in die Öffentlichkeit treten würde. Weshalb wir dies hier gerne anonym veröffentlichen werden.

Dieser Brief macht Mut und zeigt, wie viele Menschen insgeheim doch bereits anders denken.

Ich habe beruflich und aus tiefstem Herzen „Treue dem Grundgesetz und der Verfassung“ geschworen, so wahr mir Gott helfe. Dies war mein Amtseid.

Ich werde mich der unglaublichen Politik nicht unterwerfen, sondern für unser Grundgesetz einstehen und für jeden Menschen, egal welcher Hautfarbe, Glauben…, einfach für das Menschliche und für die Verhältnismäßigkeit aufstehen.

Liebe Kinder, liebe Jugendliche, liebe Eltern,

als einfühlsamer Mensch und zu Liebe zu meinem Sohn, den Kindern, den Jugendlichen, den alten Menschen treibt es mich zu diesem Kommentar in eigener Sache:
Wir, sind ein Verein für Integration. Die Politik treibt jedoch vehement einen Keil in unsere Gesellschaft.Viele Kinder vereinsamen, werden täglich müder, lustloser, antriebsloser. Sie vermissen die Gemeinschaft, das Lachen und vor allem unseren Sport, der alles Menschliche vereint.

Ihr kennt alle meinen Beruf, doch meine Berufung ist, für die Menschen zu kämpfen, für Gerechtigkeit aufzustehen. Damit möchte ich jährliche Viren und Krankheiten nicht klein reden, sondern unsere unmenschliche Lockdown-Politik kritisieren.

Ich habe beruflich und aus tiefstem Herzen „Treue dem Grundgesetz und der Verfassung“ geschworen, so wahr mir Gott helfe. Dies war mein Amtseid.
Ich werde mich der unglaublichen Politik nicht unterwerfen, sondern für unser Grundgesetz einstehen und für jeden Menschen, egal welcher Hautfarbe, Glauben…, einfach für das Menschliche und für die Verhältnismäßigkeit aufstehen.

Die entstandenen Kollateralschäden sind kurzfristig nicht mehr in den Griff zu bekommen. Die Nerven zu Hause liegen häufig blank – Häusliche Gewalt, sexuelle Übergriffe, Körperverletzungen – DER DRUCK sitzt beim Menschen tief.

Umarmt euch täglich, zeigt Empathie.

Insbesondere verursachen die Maßnahmen der Politik erhebliche Schäden an unseren Kindern, aber auch an unseren Lieben, alten Mitmenschen, welche komplett alleine gelassen werden.

Eine große Vereinsamung droht. Eine gefühlsarme Menschheit droht.

Gerne eröffne ich eine WhatsApp-Gruppe für alle Kinder und Jugendliche im Verein, die gewillt sind, mit mir als Verantwortlicher sich zu treffen und zu kicken. Einfach wieder Freude und Spaß haben. Sollten mich die Kinder beim Kicken (wie oben erwähnt) tatsächlich anstecken, was ich niemals, höchstens zu 0,1 % glaube, dann hat sich die Arbeit für mich trotzdem mehr als gelohnt.
Ansonsten kann mich ja sowieso jeder anschreiben, egal wo das Problem liegt. Ich übernehme die komplette Verantwortung. Gerichtliche Auseinandersetzungen nehme ich in Kauf.

Die Inzidenzzahlen des Robert-Koch-Institutes spiegeln in keinster Weise die Zahl der tatsächlich Infizierten wieder. Krank zu werden ist normal und man sollte sich schützen, vor allem die älteren Menschen unter uns. Aber als junger Mensch ist das natürliche Abhärten des Körpers, des Immunsystems äußerst wichtig. Aber, ich bin ja kein Arzt.
Unsere Kinder vereinsamen!!!!!!!!!!
Wir können nicht mehr warten!
Sollten wir gelegentlich auf unseren Sportplätzen kicken dürfen, wäre ich dankbar, auch auf Rückendeckung. Ich verstehe aber, wenn UNSER menschlicher Verein, sich an behördliche Vorgaben zwingend halten möchte.

Bitte gebt das an unsere Verantwortlichen weiter und diskutiert.
Auf kritische Einstellung und Äußerungen bin ich vorbereitet und habe für Jeden mindestens zwei Ohren offen.
Übrigens haben meine Nichte und ich einen Arzt-Professor und einen ärztl. Doktor aus Regensburg kennengelernt, die sagten, wir sollen den Lappen aus dem Gesicht nehmen.

Habe evtl. ein bisschen durcheinander und emotional geschrieben. Ihr wisst was ich damit ausdrücken wollte.

Viele liebe Grüße


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem #weiterdenken

31 Antworten auf „Wachrüttelnder Brief eines Polizisten an die Bevölkerung“

Ich habe vor wenigen Tagen eine Mail an die Polizeigewerkschaft geschrieben, nachdem ich las, die GdP macht sich für einen Versammlungslockdown stark.
Vor Polizisten wie dem Unbenannten ziehe ich meinen Hut, einerseits. Auf der anderen Seite frage ich mich natürlich, was er im Falle eines Einsatzes auf einer Demo macht. Oder hat er bei dem Verein gekündigt, weil er die Einsätze nicht mit seinem abgelegten Eid vereinbaren kann?
Ich würde mich gern mit dem jungen Mann unterhalten, er könnte mir meine vielen Fragen vielleicht aus seiner Sicht beantworten.

Wir haben viel zu tun, packen wir es gemeinsam an.

Die Schaeden die ueberall anferichtet werden u wurden sind kaum jetzt schon noch zu revidieren…sei es wirtschaftlich…emotional….Gesundheitlich(und zwar physisch u.psychisch!!!)
Ich finde jeden der/die dagegen/bzw fuer unsere Freiheit eintritt u aufsteht in diesen Zeiten bewunderswert!!!!Danke

Vielleicht wachen noch mehr Polizisten auf und setzen sich für unser Wohl und vor allem der Kinder ein. Es ist ganz sicher eine große Hürde, die genommen wurde, aber das Endergebnis ist der Lohn. Mit so einer Einstellung kann man nur was bewegen und sich dann auch wohler fühlen. Vielen lieben Dank🙏

In Italien stellten sich die Polizisten auf die Seite der Bürger , sie haben alle ihre Helme abgesetzt. Die Bürger haben gejubelt.

Wieso Brief eines POLIZISTEN? Er schreibt selbst, er ist Mitglied eines Vereins für Integration … und er möchte sich der Politik nicht mehr unterwerfen … . Nach meinem Verständnis ein Beamter, aber Polizist?

Frage an den Briefschreiber: haben Sie Ihre Anstellung gekündigt? Oder werden Sie es tun? Was möchten Sie mit Ihren Zeilen erreichen?

Nehmen Sie es mir nicht übel, denn es mag hart klingen, was ich jetzt schreibe, aber Ihre Zeilen überzeugen mich nicht wirklich. Alles, was Sie schreiben, ist sehr allgemein. Das kennt man schon. Wurde alles genau so schon zig Mal gesagt. Es ist nichts, was auf Ihre persönliche Situation hinweist resp. was mir zeigt, Sie meinen es wirklich ernst, dem Staatsdienst den Rücken zuzukehren.

Wenn Polizist: gehör(t)en Sie zu den Polizisten, wie sie sich zur Zeit in der Öffentlichkeit „präsentieren“, ob auf Demos, Kundgebungen, auf menschenleeren Marktplätzen, auf Rodelbahnen, im Wald, in Parks, etc.?

Selbstverständlich steckt in jeder Polizeiuniform auch ein Mensch. Nur wieviel Menschsein lässt dieser Beamte während seines Dienstes, auch sich selbst gegenüber, zu?

Wie kam es zu dem Sinneswandel und zu dem Brief? Eine Bitte um Verständnis, Mitleid oder gar Absolution?
Es ist nicht wirklich eindeutig bzw. überzeugend. Und ganz sicher ist es auch nicht damit getan, mit irgendwelchen Kindern wieder Fußball zu spielen, etc..

Es ändert auch nichts, wenn Sie sich sozusagen selbst als Opfer anbieten, um etwas wieder gut machen zu wollen. Das können Sie nicht. Was geschehen ist, ist geschehen. Es lässt sich nicht rückgängig und auch nicht wieder gut machen. Sie können nur ab sofort etwas anders machen. Aber ich bin der Ansicht, Sie sind noch nicht so weit. Wenn ich das so sagen darf. Ihnen ist zwar etwas klar geworden, aber Sie befinden sich noch im, wenn man so will, „Ablöse“-Prozess aus diesem Unterwerfungsstatus. Auch ein Beispiel: die Kinder dürfen Sie sogar anstecken? Womit denn anstecken?

Abgesehen von speziell diesem Blog-Beitrag hier, muss ich ganz ehrlich sagen, ich habe kein Vertrauen mehr in die Polizei. In keinen Polizisten! Für mich hat die Polizei schon zu oft die rote Linie überschritten. Ich mache das an keinem einzelnen Polizisten fest. Es sind ja immer Einheiten oder Hundertschaften, die da einmarschieren. Sie agieren auch als solche.

Dennoch hat jeder einzelne Polizist die Möglichkeit, sich aus diesem Geschehen herauszunehmen. Sei es durch Krankschreibung, Bitte um Versetzung in den Innendienst oder eben den Dienst quittieren. Sicher befindet sich dieser Mensch dadurch in einem extremen Dilemma.
Dennoch ist er aber auch, leider! – bis er sich entschieden hat, diene ich weiter dieser Regierung oder der Bevölkerung – verantwortlich für sein Tun.
Und, mit Verlaub, aber die rechtswidrigen, menschenverachtenden, gewalttätigen und brutalen Vorgehensweisen der Polizei gegen die Bevölkerung, die sich (dem Aufbau) einer Diktatur widersetzt, gehören dazu.

Es sind da Bilder in meiner Erinnerung von bis unter die Zähne bewaffneten Polizisten in Kampfuniformen, die zu fünft auf einer Person draufsitzen, -knien und auf diese einschlagen, mit Fäusten oder Knüppeln. Kein Schwerverbrecher würde jemals so behandelt werden. Aber mit friedlichen Bürgern, die immer brav gearbeitet und ihre Steuern gezahlt haben, geht man so um. Gewalt mit Ansage von oben. Diese Bilder kann ich nicht vergessen.

Und das kann und werde ich auch der Polizei nicht verzeihen.

Ich mache es kurz. Informiere Dich erstmal über die Struktur der Polizei. Die Polizisten welche Du meinst, sind mobile Einheiten der Bereitschaftspolizei. Diese kannst Du nicht in einen Topf werfen mit Polizisten die seit mindestens 10 Jahren im Dienst sind und täglich gegen die Kriminalität im Einsatz sind. Und glaube mir, diese Polizisten schämen sich für die Arschlöcher in den mobilen Einheiten, welche einer Gehirnwäsche unterzogen wurde. Diese Knüppeltruppen haben nichts mit der richtigen Polizei zu tun.

Und ich halte es noch kürzer. Was Du sagst mag der Tatsache entsprechen, spielt aber keine Rolle mehr. Einerseits machen die Bilder diese Differenzierung nicht, andererseits kann ich in keiner Weise wissen, wie die Polizeistreife, die mir entgegen kommt, reagieren wird, weil ich keine Maske trage…

Das ist sehr verständlich, was Sie sagen und beschreiben.
Auch Sie waren mal in der BePo – vielleicht etwas her, aber Sie waren dort.
Sie kennen die Strukturen – tun Sie etwas, um die Situation zu ändern ?
Offensichtlich sind Sie sich bewusst, das da Straftaten durch Polizisten verübt werden – tun Sie, persönlich, etwas dagegen ?

Ich habe viele Freunde im Dienst, kenne viele Polizisten, weiß was Polizeidienst ist….es gab mal einen Spruch :
„Wer wegschaut, macht mit !“
Sie wissen es, ich weiß es : Das weggucken ist Alltag im Leben eines Polizisten – wenn einer widerspricht, wird er einmal, zweimal eingenordet, danach geht er durch Hölle und kündigt selbstständig oder er wird dienstunfähig und landet in der Kleiderkammer.
Kündigen wollen die wenigsten – sind doch alle, im Hinblick auf den Status BaL, Verpflichtungen auf lange Zeit eingegangen. Ehe, Kinder, Haus & Garten….das setzt keiner leichtfertig auf‘s Spiel.
Also – was denken Sie ?

Den oben stehenden Kommentar kann ich zu 100% unterschreiben! Ich bin selbst Polizist und gerade dabei den Dienst zu kündigen. Ein freies Leben im Staatskonstrukt ist nicht möglich. Es hat bei mir auch etwas gedauert.. Aber das ist die einzige Lösung.

LG

Da schließe ich mich Ihnen absolut an! Ich kenne sogar eine ehemalige Arbeitskollegin, deren Mann ebenso protestiert hat und deswegen eine Disziplinarverfahren am Hals hatte. „Naja, jetzt holt er eben auch die Kinder vom Rodelhang.“ sagte sie. Ich war entgeistert. Solche Reaktionen gibt es leider auch. Und WACHrüttelnd ist dieser Brief keineswegs, vielleicht ein Gedankenchaos eines verzweifelten Staatsbediensteten, der erkannt hat, erkennen musste, dass was „faul im Staate Deutscheland“ ist. Ich habe meinen ärztlichen Beruf an den Nagel gehängt, da ich unter diesem Virusterror nicht arbeiten kann, denn neben der Entmenschlichung, Entpersonifizierung durch den Lappen vorm Maul (der mir als Arzt v.a. die holistische Arbeitsweise nimmt (kein Geruch, veränderte Stimme und Aussprache, keine Mimik, Zahnstatus) durch die haptische Beeinflussung, aggraviert es das Krankheitsempfinden des Menschen, den ich nach Richtlinie zu behandeln habe? Ich bin Unterstützer des Salutogenese und nicht der Pathogenese und verschreibe auch extrem selten Pillen (es gibt ja Bewertungen, die danach herzielte, dass die Patienten sich beschwerten, weil ich keine Pillen rezeptiert habe… das war aber „Auslaufware“, da man irgendwann nur och die Patienten anzieht, die zu einem passen) Nachdem ich mehrfach (von Arbeitskollegen) angezinkt wurde, weil ich Schülern (Masken)Atteste und Schulfreistellungen wegen Depressionen ausstellte, sie vor den Impfungen warnte und vor den Folgen der Masken (habe auch Abklatschproben hergestellt, hat sie alle geekelt, aber sie haben sie weiter getragen!), geriet meine eigene Balance in Gefahr. Deswegen bete ich jetzt jeden Tag, dass ich bald meine BeRUFung wieder ausüben kann ohne dass mir Frau Merkel oder Herr Spahn auf die Finger glotzt. Ich habe das Glück, dass mein Partner da vollstes Verständnis hat und wir leben nun von einem Gehalt und Erspartem. Aber ich hätte so nicht weiterleben können. Lieber alt und arm als „reicher“ und dafür suchtkrank und abgestumpft. Aber das ist meine Meinung (nebst Glück) und der Schreiber seiner Gedanken ist vielleicht auch auf dem Weg dazu. Es wird immer Menschen geben, die andere, die aufgrund ihrer Einstellung nicht arbeiten können, unterstützen. Daher habt keine Angst, in Frieden zu protestieren und aus der Matrix auszusteigen. Ja ich weiß, da sind doch die Kredite und die Abzahlungen… das weiß ich alles… Dass man den Menschen schon immer über Krankheit und der Fokussierung auf den Körper einfangen konnte, wusste ich, aber, dass es derart perfide politisiert wird, um Menschen zu unterdrücken, entsetzt mich. Und gerade unter meinen damalig angeblich auf alternative Medizin und Sichtweise stehenden „Gesundheitsklienten“ gibt es Befürworter dieses Verbrechens. Unglaublich!

Sehe ich genauso. 👍

Die Polizei und alle, die für diese Regierung arbeiten, die sich so menschenverachtend verhält, kann ich nicht mehr respektieren und schon gar nicht als Mensch erkennen, der mitfühlend ist. Das sind inzwischen nur noch herzlose, gut geölte Maschinen, die empathielos alles machen, was man ihnen sagt. Und im End sind es dann wieder die, die dann sagen, sie hätten keine andere Wahl gehabt. Doch die hat man, auch wenn es schwierig ist. Aber so etwas nennt man Eigenverantwortung.

Hallo,
dann muss aber auch mal die Gegenfrage gestellt werden dürfen, wie engagieren Sie sich denn konkret?
Wieso bleiben Sie denn hier in einem wirklich unbedeutenden Blog anonym?

Es ist immer einfach auf andere mit dem Finger zu zeigen, aber vielleicht sollte man, und wenn es noch so kleine Schritte in die richtige Richtung sind, Anerkennung zeigen.

Ich hoffe inständig, dass jeder der gerade so einen zum Teil inhaltlich wirklich sehr angreifenden Kommentar schreibt, keine Maske trägt!

Und wie „Emex“ schon geschrieben hat, informieren über die Strukturen ist vorher wichtig, sonst schreibt man zu tiefst verletzende Kommentare – mit welchen man sich nicht besser macht – ohne tiefergehendes Wissen.
Wäre der Autor vielleicht selbst schon mal auf einer Versammlung gewesen wüsste er das auch?

Vielleicht getreu dem Motto der Bundeswehr: „denken, drücken, sprechen“.

Wir freuen uns auf einen sachlichen und regen Austausch 😉

Ich denke, gerade WENN man seit einem Jahr auf Versammlungen, oder Demonstrationen geht, mit seinem Gesicht und Körper dagegen protestiert, beim Aufbau einer Diktatur zuzusehen, kann eine Aussage wie im obigen Kommentar treffen. Wer unzählige Male die Empathielosigkeit in den Gesichtern dieser Polizisten, dieses brutale Vorgehen, egal ob jung oder alt gesehen hat, wird Nie Wieder diesen Maschinen vertrauen. Als ob gezielt Leute drin wären, die ihren Frust bei friedlichen Menschen ablassen können. Als ob davor noch Wetten abgeschlossen werden, wer wievielen Rentnern die Schulter ausrenkt. Ich bin mir sehr sicher, dass diese schwarzen Kampfroboter auch zur Waffe greifen und schießen würden.
Wenn, normale Streifenpolizisten etc., einen Funken Anstand besäßen, dann würden sie sich geschlossen vor die freien Menschen stellen und sie vor diesen ?????? ( fällt mir kein passender Name ein) beschützen, so wie es ihr Auftrag ist. Die Menschen vor Willkür und einem totalitären Staat beschützen. Denken die Polizisten etwa, sie würden in der “ neuen Welt“ noch gebraucht? Sicher nicht, denn diese Arbeit werden dann Drohnen und KI übernehmen.
Ich bin fassungslos darüber wie sich Polizei und Bundeswehr verhalten und die Worte hierfür können gar nicht harsch genug sein. Es geht hier darum, dass wir alle unser Menschsein verlieren und nichts, aber auch gar nichts zählt als Ausrede.

Dankeschön für diese klare Worte, ich schließe mich mit jedem Wort an, auch ich werde niemals verzeihen. Der Regierung, der Polizei und den ganzen Mitläufer nicht. Man hat über ein Jahr versucht die Menschen wachzurütteln, und sie beschimpfen immer noch einen 😢

Kann dem vorherigen Kommentator nur zustimmen. Der Brief ist komisch, voller Fehler in der grammatik und ein Fußball Spiel mit Kindern als Ersatz für Freiheit und wirkliche Demokratie.. Ach nö lass mal.. Wirkt irgendwie nicht echt der Brief.. Zu oberflächlich.. Zu wenig persönlich.. Nur bla bla.. Und nix gesagt.. Ablenkung.. Das staatsprinzip damit der Widerstand lahm und faul ist. Nein danke. Alle auf die Straße und zwar ständig. Dieses Jahr müssen wir es schaffen. Ich hoffe euch ist das allen klar. Jeder muss jetzt den arsch hoch kriegen und sich weiter und mehr als zuvor bemühen und an Aktionen und Demos teilnehmen. Es geht nicht anders! Begreift bitte, dass wenn ihr das nicht tut, der hat Reset ganz sicher kommen wird!!! Kopf hoch und auf in den Kampf!! Du bist nicht alleine!!!

Hallo,
wer frei von Fehlern ist werfe den ersten Stein.
Sie dürfen schon mal nicht werfen 😉 – nicht jeder hat seine Stärke in deutscher Grammatik (Sie offensichtlich auch nicht), der Polizist bewirbt sich aber derzeit auch nicht als Deutschlehrer.

Bitte etwas mehr Toleranz gegenüber anderen, ansonsten werden Ihre Kommentare nicht mehr freigegeben.
Viele Grüße
das Corona Blog Team

zu meiner Vorschreiberin Bine, ist nichts hinzuzufügen. Absoluten Respekt für diese eindeutigen klaren Worte besser kann man das kaum ausdrücken.👍

Danke Bine für deine Punktlandung ,deiner Ausführung sind zwei Worte beizufügen „diese Bilder kann und werde ich nimals vergessen “ und werde !!!!! Dem einzelne Polizisten wird das nahe gehen , oder auch nicht man weiß es nicht , nur wer auf Menschen eindrischt wie auf kalt Eisen den kann ich nicht mit Respekt begegnen. Wie könne diese Personengruppen(die anderen leid an tun) noch in den Spiegel schauen ……… Sie sollten sich alle!!! im klaren sein das es alles irgendwann zurück kommt

Dem Kommentar von Bine ist nichts hinzuzufügen. Die Schläger sind eindeutige auf der Seite der Polizei. Warum geht man mit Schlagstöcken in die Menge die sagt, keine Gewalt. Ganz einfach, weil es einigen Spaß zu machen scheint. Oder wie in Kassel, warten bis RTL die Kameras aufgebaut hat um dann fürs Fernsehen in die Menge zu gehen. Das für die unwissenden, die diesen Zirkus glauben. Die Polizei wird in meinen Augen erst wach, wenn sie auf einer Demo sich mit den Bürgern verbrüdern. Das wird aber nicht passieren, weil alle an ihren Job denken und nicht die wahre Realität sehen. Es geht hier schon lange nicht mehr um eine Pandemie, sondern um die lange beschlossene Umgestaltung von ganz Europa. Wenn das erkannt wird, dann ist auch die Polizei und eventuell auch die Bundeswehr auf der Seite des Volkes stehen. Denn auch Tote interessieren diese Regierung nicht. Ist den völlig egal. Der Plan Great Reset 2030.

Hallo,
das sehen wir aber etwas anders. Würde keiner Maske tragen, hätten wir keine Maskenpflicht. Würden alle Menschen mit demonstrieren, hätten wir sicherlich nicht über ein Jahr Pandemie.
Beantworten Sie sich selbst vielleicht einmal die Frage, was tute ich aktiv dagegen.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Es wäre schön, wenn es noch mehr von Ihrer Sorte gäbe, nichts ist wichtiger als unseren Kindern eine Welt zu hinterlassen die nicht aus Lügen und Gewalt besteht, warum die Politik diesen Weg beschreitet ist mir noch nicht ganz klar, Fakt ist wir alle wollen unsere Freiheit wieder, Im Namen jedes einzelnen Kindes und jedes Menschen. Ihnen unser aller Respekt und Dank die genauso denken, Gott behüte Sie.

Leute man kann nicht nur verurteilen, man muss beide Seiten sehen, klar ist es schwer zu vergessen, doch man sollte jede Hand greifen die ausgestreckt wird, auch wenn es ein Polizist ist, und an den Polizisten, wenn sie jemanden ohne den Lappen im Gesicht sehen dann verteilen sie nicht gleich Bußgelder, so könnte etwas Vertrauen geschaffen werden.

Wie andere empfinde ich den Kommentar dieses Polizisten als wenig hilfreich, wenngleich ich nicht in Abrede stellen will, dass er oder sie es gut und ehrlich meint. „Hat und gibt sich Mühe“, war einer meiner ersten Gedanken. Die Macher dieser Seite sollten in Zukunft solche Wortmeldungen eher nicht publizieren.

Denn wenn dies alles ist, was die Redaktion des Blogs an anonymen Zuschriften von Beamten erhält, dann steht es wahrlich nicht gut um Rechtsstaat und Demokratie in Deutschland. An der Maschinerie, welche den derzeitigen Ausnahmezustand aufrecht erhhält, wirken täglich viele tausende von Helfern und Helfershelfern aktiv oder passiv mit. Dazu zählen nicht zuletzt die vielen Journalisten bei den meisten Medien des so genannten Mainstreams. Wo sind die Whistleblower, die der Redaktion dieses Blogs bzw. alternativen Informationskanälen (z. B. reitschuster.de) vertrauliche oder geheime Weisungen, Entscheidungen und Planungen zuspielen? Wo sind die Insider, die anonym Tipps dazu geben können, wie die Bevölkerung, Protestierende und mit der Situation Unzufriedene sich wirksam engagieren, psychologisch geschickt verhalten, on- und offline anonym agieren, Repressalien minimieren, dem System ein Schnippchen schlagen können? Welche Literatur existiert zum Thema ziviler Ungehorsam?

Ich befürchte, es ist noch immer eine verschwindend geringe Zahl von Beamten, welche konkrete Handlungsschritte, die das Corona-Regime schwächen könnten, gedanklich überhaupt in Erwägung ziehen – nicht nur in den unteren Rängen der Polizei, sondern gerade auch in den Beamtenstuben und in den mittleren bis höheren Hierarchieebenen. Ich vermute, dass derzeit noch vielen schlicht die Fantasie und Kreativität dafür fehlt, wie sie sich selbst bei der Unterminierung des zunehmend autoritär agierenden Systems nützlich machen könnten. Dies in einer für sie gänzlich ungewohnten Konstellation, wo es keine Anweisungen vom Chef gibt und wenig bis gar keine Anerkennung für den eigenen Einsatz und das eingegangene persönliche Risiko. Darüber hinaus schätze ich, dass unter jenen Beamten, die damit liebäugeln, den Widerstand verdeckt zu unterstützen, viele Sorge davor haben, handwerklich-technische Fehler zu begehen und schon zu einem frühen Zeitpunkt enttarnt und bestraft zu werden.

Die Macher dieses Blogs sollten sich überlegen, unter Beiziehung fachkundiger technischer Beratung eine eigene Unterseite zum Thema „anonym im Internet kommunizieren (Tor, VPN, möglichst anonyme Eröffnung von E-Mailkonten etc.)“ oder dergleichen zu erstellen. Als Laie in solchen Dingen muss ich feststellen, dass es heute beispielsweise schwierig bis unmöglich scheint, eine E-Mailadresse ohne Hinterlegung einer bereits existierenden Mailpostfachs oder der Mobilfunknummer zu eröffnen.

Darüber hinaus könnte Unterseiten nützlich sein, die sich an Beamte richtet und die Möglichkeiten aufzeigt, wie sie den Widerstand gegen das Corona-Regime wirksam unterstützen können, und die explizit ins Bewusstsein ruft, dass die Regierung sich über fundamentale verfassungsmässige Rechte hinweggesetzt hat und weshalb gewaltlose aber kreative und das System schwächende Gegenwehr nicht nur absolut legitim, sondern vielmehr zwingend erfolderlich ist, wenn der derzeitigen Entwicklung Einhalt geboten werden soll. Mir ist klar, dass dies für die Betreiber des Blogs heikle Abwägungen und eine juristische Gratwanderung mit sich bringt, jedoch halte ich eine solche Ansprache an unentschlossene Sympathisanten für psychologisch sehr wichtig. Auch die Frage, wie systemhörige Vorgesetzte von den Untergebenen kollektiv unter Druck gesetzt können, sollte hier thematisiert werden. Dazu zählen juristisch gänzlich unproblematische Mittel wie Hinweise auf die Rechtslage sowie Informationsmaterial u dgl. aber auch Methoden im Graubereich wie Mobbing und psychologischer Druck. Denn eines ist klar: Ganz ohne Druck wird es gegen ein autoritär agierendes System nicht gehen. Die grosse Masse der Beamten denkt und handelt konformistisch, doch die Überzeugungstäter und aktiven Helfer des Corona-Regimes müssen gehörig unter Druck kommen, und zwar ganz gewaltig, sonst ändert sich nichts. Im Zweifelsfall könnten die Macher des Blogs Plattformen verlinken, wo derartige Fragestellungen vertieft behandelt werden.

Ziviler Ungehorsam und gewaltloser Widerstand gegen autoritäre und totalitäre Systeme sind kein Unterrichtsfach an Schulen. Solche Gedanken und mehr noch Aktivitäten sind den allermeisten Menschen zutiefst fremd. Umso wichtiger scheint mir, dass Besucher dieses gut gemachten Blogs nützliche Kontext- bzw. einführende Informationen zu den genannten Themen und Fragen finden.

Nicht auf WahtsApp, um Gottes Willen.

Diese Plattform ist in den Händen derer, die eine globale, feudale Kapitalherrschaft über gehorsame Billiglöhner und Wissenschaftsversuchskaninchen errichten wollen.

Sabotiert facebook/whatsapp, google/youtube, amazon/netflixx, Big-Pharma etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.