Kategorien
Covid-19 Gesundheitssystem Impfung Medien Netzwerk

Lehrerin (48) lässt Impftermin wegen unserer Aufklärung verstreichen

Lehrerin 48 Jahre lässt sich wegen der Aufklärung unseres Blogs nicht impfen.
Danke an all diejenigen, die uns die Möglichkeit geben, weil Sie unsere Beiträge teilen.

Eine 48 jährige Lehrerin, entscheidet sich gegen die Impfung und sagt ihren Impftermin ab

Ein emotionaler Moment für uns – dem Corona Blog Team – denn diese tolle Nachricht , welche uns erreichte, gibt Kraft um weiter für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung einzustehen.

Informiere dich unabhängig!

Entscheide selbst!

Und wenn es jeder schafft nur eine Person sachlich aufzuklären, dann sind wir einen Schritt weiter.

Uns erreichte ein tolles Feedback, dieses wollen wir sehr gerne mit euch teilen. Es zeigt sich, unsere sachliche und neutrale Aufklärung zum Thema Impfung, erreicht die Menschen.
Helft mit, die Menschen sachlich aufzuklären. Wir stellen die Informationen bereit und geben so den Menschen die Möglichkeit sich unabhängig aufklären zu können.
Nachfolgend findest du den Post in welchem sich eine Lehrerin zu unserer Aufklärung äußert.

Schaut gerne bei der Führungskraft mit Herz (Krankenschwester, Gerontopsychiatrische Fachkraft und Autismus Fachkraft) bei Facebook, Instagram oder Twitter vorbei.


Bleibe informiert und folge uns auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

2 Antworten auf „Lehrerin (48) lässt Impftermin wegen unserer Aufklärung verstreichen“

In Rumaenien, sind die Lehrkraefte wegen den Eltern, unter Stress, weil die taeglich fragen:“ Hat sich die Frau Lehrerin geimpft ?“ Ich hoffe, dass in Deutschland, das nicht passiert, denn, jeden Tag, die selbe Frage zu hoeren, ist nicht was die Lehrer brauchen. Man wird einfach nervenkrank.

Mit tut es für Alle leid, die indirekt unter Druck gesetzt werden. Es ist aber wichtig aufzustehen und sich zu wehren, sonst verändert sich nichts. In so einer Situation abwarten und aussitzen ist in meinen Augen fahrlässig.
Ich weiß die Angst sitzt vielen im Nacken. Aber Augen zu und durch kann nicht die Lösung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.