Kategorien
Covid-19 Impfung Kinder

Pfizer wird wegen Versuchen an Kindern 2007 verklagt

Das afrikanische Land Nigeria fordert sieben Milliarden Dollar Schadenersatz: Der weltgrößte Pharmakonzern soll Mitte der 90er-Jahre ein nicht zugelassenes Medikament an Kindern getestet haben – von denen mehrere starben.

„Menschenleben zählen nicht – Der große Profit der Pharmakonzerne“, Sahra Wagenknecht berichtete vor einigen Woche in Ihrer Wochenschau über ein Tabuthema. Ein Thema vor welchem die Gesellschaft die Augen verschließt.
Sie spricht in der Folge u.a. den Skandal an, dass Pfizer Medikamente (Trovan – Antibiotika) an Kindern testete.
In dem Welt Artikel steht folgendes:
„1996 brach in Kano eine Meningitis-Epidemie aus. Der Pharmakonzern Pfizer lieferte Medikamente. Aber nicht, um zu helfen, heißt es in einem Bericht von Medizin-Experten im Auftrag des nigerianischen Gesundheitsministeriums. Sondern um das bislang nicht zugelassene Mittel zu testen. An Kindern.“

„Wie die „Washington Post“ bereits im Mai berichtete, kommt der Experten-Bericht zu dem Schluss, dass Pfizer ohne jede Genehmigung der Behörden des Landes 1996 das Antibiotikum Trovan nach Nigeria importierte. Dort sei das Mittel in einem Hospital an rund 100 Kinder und Säuglinge verabreichtet worden. Fünf Kinder starben nach der Einnahme von Trovan. Sechs Kinder starben bei einer parallel unternommenen Vergleichsstudie, nachdem sie ein anderes Mittel bekommen hatten. Einige Kinder erlitten während des Tests Hirnschäden.

Pfizer erklärte in einer Pressemitteilung, […] alle Anschuldigungen seien „schlicht unwahr“. Pfizer-Anwalt Afe Babalola sagte, Trovan sei in Europa und den USA an 50.000 Patienten getestet worden, ohne dass jemand gestorben sei und wies alle Vorwürfe zurück.

Im Westen wurde Trovan nie als Medikament für Kinder zugelassen. Ab 1997 allerdings konnte das Mittel Erwachsenen verschrieben werden und entwickelte sich schnell zum meist verordneten Antibiotikum in den USA. Dann aber wurde Trovan in Zusammenhang mit Fällen von Leberschädigung gebracht; Patienten starben. Die US-Arzneimittelzulassungsbehörde FDA beschränkte daraufhin die Verwendung von Trovan empfindlich. In Europa wurde das Medikament niemals zugelassen.“

Artikel auf der Welt

Archivierter Beitrag von der Welt


Sehr zu empfehlen, Sahra Wagenknechts Wochenschau jeden Donnerstag


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

6 Antworten auf „Pfizer wird wegen Versuchen an Kindern 2007 verklagt“

Und so einem Konzern soll man bzgl. einer in Windeseile zusammengerührten Impfung vertrauen? Billiger kommen sie nicht wieder an die Möglichkeit, die Impfung an Mrd. von Menschen zu testen.

Jetzt könnte man EIGENTLICH sagen,
dass Pfizer doch seit Dezember schon wieder das gleiche veranstaltet und, ob die aus der Sache 2007 nichts gelernt haben – so ist es aber nicht, denn Pfizer hat sehr gut gelernt:
BIONTECH (also das deutsche Unternehmen) wird diese neue Zeche zahlen, bzw. steht ja in den Verträgen, dass WIR die Steuerzahler im Falle eines Falles die Zeche bezahlen werden, weil A. Merkel dafür natürlich die Haftung übernahm.
Aber ganz so ist es eben auch nicht, denn auch Pfizer und Biontech haben einen Vertrag, und in diesem ist klar verankert, dass zwar Pfizer die Verträge mit den Staaten abschließt (wie Pfizer das tut habt ihr sicher schon mal gelesen), JEDOCH was den Impfstoff an sich angeht, da ist Biontech der einzige Ansprechpartner, und eben auch der, der haftet.
Ich habe es im Februar selbst getestet. Zwei Anrufe bei Pfizer und zwei Anrufe bei Biontech – ich wollte mich über deren Impfstoff etwas aufklären lassen. Pfizer hatte hoch kompetente, perfekt deutschsprachige Mitarbeiter am Telefon, doch wir bekamen von beiden (also zwei verschiedene – da zwei Anrufe) keine Auskunft über den Impfstoff. Doch da wir beide psychologisch visiert sind, so haben wir bei beiden Mitarbeitern erreicht, dass diese ziemlich schnell sagten:
ES TUT MIR WIRKLICH LEID, ABER WIR BEKAMEN VON OBEN DIE ANWEISUNG IN DIESEM FALL IMMER AUF BIONTECH ZU VERWEISEN – WIR DÜRFEN KEINERLEI AUSKÜNFTE ÜBER DEN IMPFSTOFF GEBEN, SIE MÜSSEN SICH AN BIONTECH WENDEN. GERNE GEBE ICH IHNEN DIE RUFNUMMER!
Die zwei Anrufe bei Biontech waren dann die Absolute Lachplatte 😀 denn zwei Mal hatten wir einen Mitarbeiter dran, der NULL richtig Deutsch verstand und entweder taten die zwei nur so als wäre auch deren Deutsch so schlecht oder sie sprachen wirklich nur sehr mäßig deutsch. DAS WAR DER WITZ SCHLECHTHIN – nicht einmal richtig die Fragestellung wurde verstanden.
Und dann riefen wir ein drittes Mal bei PFIZER an, um dort zu erklären, dass Biontech am Info-Telefon nur Ausländer abgestellt hat, die keine einzige Frage richtig verstanden haben. Und selbst die dritte Dame hat sich zweimal entschuldigt und ebenfalls erklärt, dass sie die Anweisung von oben haben, bei Fragen bezüglich des Impfstoffes IMMER an Biontech zu verweisen und nichts zu beantworten. Ihr war es hörbar sehr peinlich, dass wir es als miese Nummer und als volle Absicht empfanden, dass Pfizer an Biontech verweist und Biontech Leute dort abgestellt hat, die NULL verstehen…
Aber was ich euch eigentlich zeigen wollte – lest mal unten den Artikel vom ZDF, der ist übrigens vom letzten Jahr, Dezember 2020… IHR WERDET NICHT SCHLECHT STAUNEN.
ZITAT ( vom ZDF !!! ):
Eine BEDINGTE ZULASSUNG bedeutet:
Dass ein NICHT ZUGELASSENES ARZNEIMITTEL für einen befristeten Zeitraum genehmigt wird. Im Falle des Impfstoffs der Hersteller Biontech und Pfizer ist die Genehmigung von der EU-Kommission für ein Jahr erteilt worden. Bei der bedingten Zulassung wurden alle drei Testphasen des Arzneimittels ordnungsgemäß durchgeführt
Quelle:
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/impfstoff-zulassung-ema-deutschland-100.html?fbclid=IwAR271W4PZTYkQGgrj_3kFDpxs8ntQW5b6ahP9HYskaNl0GMRNeYIeEVw2pI
(Es steht in einem WEISSEN Kästchen, ungefähr fast die Hälfte runter scrollen)

Sahra Wagenknecht empfohlen?
Sahra ging bei Gregor Gysi in die Schule, und ich kann nicht behaupten, dass man das nicht merkt oder sie eine schlechte Schülerin gewesen sein muss – ganz im Gegenteil. Heute hat Sahra den Platz / die Position oder besser gesagt die Aufgaben übernommen die einst Gysi oblagen:
DAS VALIUM FÜR’S VOLK ZU SEIN!
Gregor Gysi war immer DER POLITIKER, auf den man hoffte, dass er es mal ins Kanzleramt schafft – doch seine wahre Rolle in dieser großen, hochkriminellen Familie war keine andere als genau jene, dem schon längst in der Mehrheit hoffnungslosen und Politik verdrossenen Volk, mit seinem Charisma, Witz und natürlich mit seinen „Tacheles Reden“ dem Zuhörer Honig um den Mund zu schmieren. Der längst abgedriftete Nicht-Wähler sollte wieder Hoffnung schöpfen und sich an die Lippen von Gregor hängen.
Und Sahra hat wahrlich gut von ihm gelernt und somit kann sie nun auch all jene Aufgaben übernehmen, welche einst Gysi in diesem familiären Bandenkriminalitätsverbund innehatte.
In jedem ihrer Videos von dieser „Wochenschau“ findet man mindestens eine Stelle an der sie ihre volle Zugehörigkeit verrät.
Bspw. in ihrer jüngsten und letzten Wochenschau vor dem Sommer-Dingsbums:
https://www.youtube.com/watch?v=z9JF07KLECA
Lest die zweite Frage von Zehdrei Peoh ab Minute 1:45 – bitte ganz lesen, denn es geht um die ANSCHLUSSFRAGE – Zitat:
„Wen soll ich wählen um in die Nähe einer kompetenten Umsetzung zu kommen?“
Doch mit KEINEM WORT ist sie bei ihrer Antwort dann auf diese Anschlussfrage eingegangen. Und NEIN, zu 100% NEIN, eine Sahra Wagenknecht vergisst nichts, ganz im Gegenteil, eher frisst ihr Ehrgeiz so sein zu können wie Gysi sie komplett auf, bevor sie etwas derart Wichtiges vergisst.
Zehdrei Peoh HUT AB –
psychologisch war diese gesamte Fragestellung schon kein Pflichtprogramm mehr, sondern Kür! Mit der Hauptfrage wurde Sahra derart (vor den Bundestagswahlen) getriggert, so dass die Chancen bei 99,9% lagen, dass sie die Frage mit ins Programm nehmen wird – doch die Kür kam dann in der Anschlussfrage, denn diese brachte Sahra zu Fall, ohne dass sie es merkte oder ohne die Klugheit zu besitzen die Finger von der gesamten Frage zu lassen, wenn man die Anschlussfrage scheut.
Ich muss jetzt hier wohl sicher nicht ausführen WIE eine ehrliche Antwort auf diese Anschlussfrage ausgesehen hätte – ganz schlecht für ALL JENE Parteien die bei der Wahl mindestens 5 % erhalten und noch viel düsterer für all jene Parteien, welche laut Wahlergebnis dann prozentual eine Chance hätten in die Regierungskoalition gelangen zu können. Kurz gesagt:
Sahra hat bewiesen, dass sie nicht nur vollkommen zur Familie der Schwerverbrecher gehört, sondern noch schlimmer, auch so gerne mit dazu gehören möchte!
Ein Bekannter hat ein Youtube-Konto (ich nämlich nicht), und er hat es mir kurz zum Kommentieren unter das oben besagte Wochenschau-Video von Sahra Wagenknecht „ausgeliehen“ – ich habe Sahra mal daran erinnert, mit meinem Lieblingslehrstück von der ARD natürlich, welche „Familie“ sie hier unter Schutz stellte als sie diese Anschlussfrage aus guten Gründen ignorierte:
https://www.youtube.com/watch?v=Rwz_iZika-4
Zu dieser Familie will Wagenknecht genauso ehrgeizig und zielstrebig dazugehören, wie es auch Gregor Gysi immer tat, als er uns Honig um den Mund geschmiert hatte und uns ständig im Kreis hat laufen lassen.
Sie haben die einzige Aufgabe mit ihren „Tacheles Reden“ uns vorzugaukeln, dass wir die Hoffnung in Parteien-Regierungen nicht verlieren sollen, denn wenn SIE erst mal dran kommen…. Dabei wissen sie ganz genau, dass die Auszählungen von Wahlen derart getürkt sind, so dass diese Hoffnung erstens nicht eintreten wird, denn die Linken sind ja keine Koalitionspartei in Sachen Außenpolitik, und zweitens sollten sie dennoch mal rein kommen in die Regierungskoalition, dann wird’s das gleiche werden wie immer…

Und heute machen sie es wieder nur in einem viel größeren Ausmaß, die Kreuztimpfung mit AZ hat den Vorteil, dass man im Falle eines Falles nie richtig zuordnen kann wer den Schaden verursacht hat. Klever. Und was Afrika und andere (arme) Länder betrifft, die Ausbeutung und der Missbrauch für die Bevölkerung in Sachen Medizin hatte nie aufgehört, wahrscheinlich gab es das schon viel länger als wir ahnen. Aber auch D ist nicht besser in den 60gern und 70gern Jahren hatte man dafür Heimkinder benutzt. ich möchte nicht wissen wie viele Medikamente es gibt, die zum Gebrauch erst mal getestet werden ohne das wir etwas davon ahnen. Kranke Menschen sind doch nützlich für die Pharma, bei Nebenwirkungen gibt es eben noch mehr Pillen gegen die Nebenwirkungen. Gesund werden die wenigsten , nur die Symptome werden hauptsächlich bekämpft. und damit der Profit nicht schmächelt wird die Homöophatie nieder gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.