Kategorien
Initiative Medien Netzwerk Politik

Diese Partei ist die Einzige, welche die Anti-Corona-Maßnahmen abschafft und welche deshalb gegründet wurde

Doch dies soll nicht das einzige Thema der „dieBasis“ Partei sein. Themen wie Bildung, Gesundheit und Wirtschaft sind aber derzeit nicht mehr Priorität. Denn es geht aktuell um viel mehr. Es lohnt sich nicht mehr darüber zu diskutieren, ob es um Gesundheitsschutz geht. Wichtig ist jetzt, dass die Partei bekannt wird, denn sie ist die Einzige die das aktuelle Geschehen beendet.

Diese Jahr nicht wählen zu gehen, ist ein falscher Weg um Protest zu zeigen. Durch die Nichtwähler halten sich lediglich die Altparteien, denn diese sind nur von einer Minderheit derer gewählt worden, welche wahlberechtigt sind. Auch den Wahlzettel ungültig zu machen ist der falsche Weg, denn auch das stärkt die Altparteien. Geht dieses Jahr wählen und vielleicht setzen wir dieses Jahr das Vertrauen in eine neue Partei – denn die alten haben unser Vertrauen komplett missbraucht. Auch die AFD hat sich in dieser Zeit wenig gezeigt, sie hat hin und wieder nicht mitgestimmt – aber auch auf der lokalen Ebene haben beispielsweise Bürgermeister nichts gegen die aktuellen Zustände gemacht.
Viviane Fischer sagte dazu: „Wir hätten uns nackt ausgezogen, wir hätten schreiend im Bundestag gesessen und auf dieses Unrecht hingewiesen – sie lacht „vielleicht nicht“ – aber wir hätten auf jeden Fall etwas anderes, Spektakuläres gemacht, damit dies wahrgenommen wird.
Wir können uns selbst helfen, indem wir jemanden in den Bundestag bringen, der unsere Interessen vertritt.

Demokratie ist selbstverständlich für uns, wir sind basisdemokratisch, egal woher wir kommen. Ob wir sonst von konservativen Kreisen kommen, ob wir Sozialisten unter uns haben, ob links und rechts, das ist plötzlich alles so unwichtig geworden – angesichts dieser Geschichte die da jetzt passiert. […] Wir müssen dieses Unrecht beseitigen, wir müssen den Platz dafür schaffen, dass unser Grundgesetz wieder eingehalten wird.

Dr. Wolfgang Wodarg

Eine „neue“ Partei hat sich gegründet, doch so neu ist diese Partei gar nicht – wir kennen „dieBasis“ seit Mitte letzten Jahres. Inzwischen hat die Partei ziemlich prominente Gesichter als Kandidaten, sei es Dr. Wodarg, Prof. Dr. Bhakdi und seine Frau Prof. Reis, oder auch die Rechtsanwälte Fischer, Fuellmich und Haintz.
Nachdem die Partei derzeit in Telegram für viel Aufsehen sorgt, wollten wir uns ein besonderes Video einmal näher ansehen und alle dazu ermutigen sich dieses auch anzuschauen, denn die Aussagen derer, welche es aufgenommen haben, zeugen von viel Energie, welche wir jetzt wohl so dringend benötigen.

[…] Dass wir ein Grundgesetz haben, welches all dieses eigentlich verbietet. Welches die Regierung zwingt nicht den Interessen Dritter zu folgen, sondern in unserem Interesse zu handeln, Fragen zu klären, die da sind. […]
Es ist so wichtig, dass es eine Partei braucht, die diese Dinge anspricht.
Für viele Menschen – nicht nur für den Mittelstand – sondern für Familien mit Kindern, für Menschen, die in Krankenhäuser kommen, für die Menschen, die beschränkt werden, ist das existentiell.
Wir müssen das jetzt zur Sprache bringen und wir sind die Einzigen, die das machen können und die das machen wollen – die den Mut haben das anzusprechen. Da kann ich nur sagen: Wählt uns, damit das geschieht. Damit es auch im Bundestag geschieht, damit man es nicht mehr geheim halten kann.

Dr. Wolfgang Wodarg

Weil wohl innerhalb der Partei Dinge nicht so besprochen wurden, wenden sich Viviane Fischer (Rechtsanwältin aus Berlin), Dr. Wolfgang Wodarg und Rainer Fuellmich – um hier nur die Bekanntesten zu nennen – mit einem Video an die Mitglieder der „dieBasis“ Partei. Die Partei befindet sich noch in der Entwicklung ihrer Kultur und einige wollen in dem Video dazu Stellung nehmen.
Dr. Wodarg – bekannt aus der Zeit der Schweinegrippe und ehemaliger SPD Politiker – setzt sich nun in der „dieBasis“ Partei für den Erhalt unseres Grundgesetzes ein.
Viviane Fischer kennt man seit letztem Jahr, sie rief zunächst die Petition „Führen sie die Baseline Studie durch“ ins Leben und gründete dann u.a. mit Rainer Fuellmich, ebenfalls Rechtsanwalt, den Corona Ausschuss.

Die Partei „dieBasis“ ist wohl eine einzigartige, denn sie steht nicht nur für Basisdemokratie, sondern sie scheint es offensichtlich auch zu leben. Rainer Fuellmich findet dafür klare Worte:

Die Botschaft der Partei muss rüber gebracht werden, denn es geht um alles. Bekommt diese Partei Gehör, würde sie auf eine überwältigende Zustimmung treffen“, so formuliert es Rainer Fuellmich in dem Video. Er spricht davon, dass gezielt versucht wird, die Partei von ihrem ursprünglichen Ziel abzubringen (das Abschaffen der Corona Maßnahmen und die Verursacher zur Verantwortung zu ziehen) und sie in die Richtung „allerwelts Trupp“ zu drängen. Aber um Themen wie „Gendertoiletten, Diesel und Tempolimit“ könnten sich auch die Grünen befassen – dies sollte aktuell zumindest nicht Priorität sein.
Denn durch das Konzentrieren auf diese Themen, könnte die Partei mit anderen verwechselt werden und würde bedeutungslos werden. Er spricht von derzeit drei wesentlichen Aufgaben der Partei:

  1. Sofortiges Ende sämtlicher Maßnahmen – die nicht nur für Unternehmen tödlich sind
  2. Sofortiger beginn der öffentlichen-wissenschaftlichen Diskussion
  3. Danach werden all diejenigen zur Verantwortung gezogen
Die Partei „dieBasis“ hat die Möglichkeit sich in einem Kurzvideo (90 Sekunden) in den Öffentlich-Rechtlichen (ARD/ZDF) für die Bundestagswahl zu positionieren

Viviane Fischer erläutert in dem Video, dass für ein Stimmungsbild eine Befragung von einigen Personen in der Partei geplant und schon in Auftrag gegeben wurde. Diese war aber so nicht abgestimmt. Inhaltlich sollte es um drei Themen gehen, wie Gendersprache, Tempolimit 130, und das dritte führt Frau Fischer nicht näher aus.
Rainer Fuellmich findet dafür klare Worte und spricht davon, dass diese Themen zur Zeit keine Priorität hatten und dass diese Partei ein einziges Alleinstellungsmerkmal (USP) hat und dieses muss mit allen Mitteln an die Menschen gebracht werden.
Er vermutet hinter dieser Art des Werbespots eine bewusste Beeinflussung.

Da ist mir auch klar geworden, weshalb dieses Video, was da jetzt angedacht ist, für die 48.000 Euro… dieses freundliche beisammen sitzen. Wisst ihr was das macht? Das nimmt uns den Sendeplatz weg, den wir nämlich bei ARD und ZDF plötzlich haben. 90 Sekunden – die immer wieder auftauchen. Wo wir sagen können „Leute passt auf, die Impfung ist gefährlich“.

Viviane Fischer



Frau Fischer geht in dem Video auf einen weiteren Punkt ein, nämlich dass für die Bundestagswahl ein Imagefilm produziert werden soll, welcher 90 Sekunden beinhaltet und dann sowohl im ZDF als auch der ARD ausgestrahlt wird.
Das Konzept dieses Imagefilms löst aber nun, da es nicht mit den Mitgliedern abgestimmt wurde, einen Diskurs aus. Denn „einige“ aus der Partei haben für den Kurzfilm, eine lockere Runde an einem Tisch gewählt, in welcher sich locker unterhalten wird.
An der Sache irritiert der hohe Preis als auch, dass diese Entscheidung relativ schnell umgesetzt werden sollte.

Viviane Fischer merkt an, dass es sehr wichtig ist, dass der „Schwarm“ darüber entscheidet, wie sich die Partei bei der Bundestagswahl präsentieren will. Denn dieser Kurzfilm zeigt den Zuschauern den USP (Alleinstellungsmerkmal) der Partei.

Dr. Wodarg äußert sich zu seinem Engagement als Kandidat – ein Mann der ersten Stunde

Er spricht davon, dass die aktuelle Situation von langer Hand geplant wurde. Dass schon vor Jahren Profis engagiert wurden, um Meinung zu machen. Er sagt, dass diese nicht nur in den Medien platziert wurden, sondern in NGOs, Universitäten, Gremien, Organisationen. Es wurde vorgesorgt, dass keine Kritik aufkommt und einige werden dafür belohnt, dass sie dafür sorgen. In der Regel erfolgt dies nicht über Argumente, sondern darüber, dass die Menschen diffamiert werden. Er erwähnt dabei, dass eine unglückliche Formulierung von Prof. Bhakdi dazu führte, dass ein ganzer Mensch kaputt gemacht wird und sich sein Verlag von ihm abwendet. Auch spricht er davon, dass dies auch in der Partei geschieht – aus Angst.
Jedoch lassen sich die Mitglieder der Partei das nicht gefallen.

Wir sind der Meinung, dass die Gesellschaft betrogen wird, wir sind der Meinung, dass die Gesellschaft nicht nur betrogen wird, sondern das man kriminelle Dinge macht mit den Alten, mit den Kindern und mit vielen vielen vielen anderen auch. Was wir täglich erleben müssen, die Demütigung und die Maßregelung, die Nötigung, die wir erleben müssen, sind völlig unberechtigt. Sie sind etwas, was man uns aufzwingt, wie in einer schlimmen Diktatur. Die Zahlen auf der anderen Seite, die haben sich nicht verändert. Es sind nicht mehr Tote, es sterben nicht mehr als in den anderen Jahren.

[…] Das Bild auf den Straßen das Bild und in den Krankenhäusern hat sich nicht verändert. Die Leute fallen nicht um wie die Fliegen und sterben auch nicht in den Krankenhäusern wie die Fliegen. Sie werden vielleicht auch sehr häufig falsch behandelt – aber es werden viele auch nicht behandelt, weil dort die Krankenhäuser blockiert werden. Krankenhäuser werden privatisiert und dicht gemacht. In einer Situation, die angeblich ganz schwerwiegende Forderungen an das Gesundheitswesen stellt, machen die die Krankenhäuser dicht und bereiten sie auf eine Monopolisierung vor. Das ist die pure Schockstrategie die da läuft. Das ist das pure abräumen und es gibt die Leute, die ihre Milliarden, die hunderte von Milliarden, verdoppelt haben. Das sind die Treiber dieser ganzen Geschichte, es ist so unheimlich klar „cui bono?“ – wem nützt das Ganze?

Dr. Wodarg

Dr. Wodarg wird in seinen Ausführungen emotional – das ist aber wohl mehr als verständlich, hat er doch langjährigen Erfahrungen in der Politik und weiß um die Korruption dort.

[…]
Dass wir ein Grundgesetz haben, welches all dieses eigentlich verbietet. Welches die Regierung zwingt nicht den Interessen dritter zu folgen, sondern in unserem Interesse zu handeln, Fragen zu klären die da sind. Die Institutionen, die sie hat (wie das IQTIG) zu beschäftigen und abschätzen zu lassen, ob etwas Nutzen oder Schaden hat. Das wird alles vermieden – das wird gar nicht gemacht. Das wird an uns vorbei gemacht und an den verantwortungsbewussten Wissenschaftlern, die es ja gibt, mit denen wir natürlich Kontakt haben. Die uns das auch bestätigen. An denen vorbei werden die Menschen misshandelt.
Es ist so wichtig, dass es eine Partei braucht, die diese Dinge anspricht.
Die nicht über Geschwindigkeitsbegrenzungen redet, wenn so etwas existenzielles angesprochen werden muss.

Für viele Menschen, nicht nur für den Mittelstand, sondern für Familien mit Kindern, für die Menschen, die in Krankenhäuser kommen, für die Menschen, die beschränkt werden, ist das existentiell.
Wir müssen das jetzt zur Sprache bringen. Und wir sind die Einzigen die das machen können und die das machen wollen. Die den Mut haben das anzusprechen.
Da kann ich nur sagen: Wählt uns, damit das geschieht. Damit es auch im Bundestag geschieht, damit man es nicht mehr geheim halten kann.

Dr. Wodarg
Prof. Bhakdi werden antisemitische Einstellungen unterstellt – Pressemitteilung der Partei wirft Fragen auf

Rainer Fuellmich spricht in Bezug auf Prof. Bhakdi von einer riesigen Sauerrei. Denn jeder weiß wofür Prof. Bhakdi steht, er ist ein sehr kluger Mensch, welcher sehr zurückhaltend argumentiert. Wer sich das Interview angesehen hat, der kann gar nicht auf die Idee kommen, dass er irgendetwas antisemitisches an sich hat. Er hat in dem Film gesagt, wie sehr er dieses Volk bewundert, dass er Musikkünstlern hinterherreist um Autogramme zu bekommen und, dass er es einfach nur schrecklich findet ausgerechnet, das jüdische Volk diesen unmenschlichen Bemühungen zum Opfer fällt. Durch die eigene Regierung. Es war nichts missverständlich. Vera Sharav überlebte als Kind den Holocaust und sie springt Prof. Bhakdi bei: „Die Geschichte wiederholt sich.

In dem Moment, wo man den Begriff Jude oder Israel nennt, ist man schon Israelfeind. Das ist das Einzige was hier los ist und das muss beendet werden.

Rainer Fuellmich

Das ganze Video ist auf auf YouTube anzusehen.

Nicht jeder muss in eine Partei eintreten, aber jeder der unzufrieden ist, sollte etwas für den Erhalt unseres Grundgesetzes tun. Denn jeder kann

  • Menschen auf diese Partei aufmerksam machen und in den Diskurs gehen
  • Flyer in den Briefkästen seiner Region verteilen und unterstützt damit Basisdemokratie
  • die Partei „dieBasis“ wählen
  • am 28./29.08.2021 in die Selbstverantwortung gehen und nach Berlin kommen

Du findest die Partei auch bei Telegram.

Diese Partei ist die einzige, die Corona-Maßnahmen angreift. Diese Partei hat nicht nur ein Potential von 20%. Das sind die 20%, die sich vielleicht sogar äußern […] daneben gibt es doch noch eine große Anzahl von Menschen, die bisher schweigend an der Seitenlinie gesessen hat. […] das ist ein Potential von 30%, dieses Potential dürfen wir uns nicht kaputt machen lassen. Denn das Spiel wird so lange weiter gemacht, bis wir es beenden. Und nur wir können das – auch für die Anderen mit.

Rainer Fuellmich

Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

34 Antworten auf „Diese Partei ist die Einzige, welche die Anti-Corona-Maßnahmen abschafft und welche deshalb gegründet wurde“

Leider lesen sich einige Punkte des Parteiprogramms wie „Die Grünen Light“. Die Basis macht es geschickt und stellt nur das Corona Thema in den Vordergrund, die Frage ist aber: Was wählt man alles mit, von dem niemand spricht?

Für mich kommt zur Wahl nur die Basis in Frage. Alles herzliche und kluge Leute, wenn ich sie schon beim Corona-Ausschuss sehr, geht mein Herz auf. Leider habe ich heute nur 1 Wahlplakat der Basis gesehen und dafür aber mindestens 200 von SPD und CDU.
Ich hoffe, dass die Basis die 5% Hürde schafft.

Eine gute Frage. Aber mal ganz ehrlich: koennte das wirklich viel schlimmer sein, als das, was uns bisher die „etablierten Parteien“ bieten? Mittlerweile wohl kaum noch …

Genau so sehe ich das auch. Ich schätze Füllmich und die anderen für ihre Arbeit. Aber jetzt eine neue Partei gründen, die bei Migrationsfragen ständig ausweicht, ist mir zu undurchsichtig.
Die Masseneinwanderung gehört zum Great Reset.
Außerdem brauchen die mindestens zwei Jahre, bis sie Strukturen aufgebaut haben, wie Büros und Personal. Die Zeit haben wir nicht. In vier Jahren ist die Sache durch und Deutschland Geschichte.
Ich wähle nach 40 Jahren SPD, nun aus Überzeugung die AfD. Die einzige Partei, die seit Jahren Recht, Gesetz und das Grundgesetz verteidigt.
Dafür werden sie als Nazis beschimpft, was die Basis nun ja auch erlebt.

Basis wurde leider demontiert. Aber zum großen Teil sind Basistas selber Schuld. Man hat sich nicht genug Zeit gegeben um zu wachsen und sich zu festigen. Partei zu gründen ist in DE extrem schwierig. Fehler müssen geschehen und sie sind passiert. Aus dem Grund sind Karrieristen an der Macht. Zu viele wollten zu schnell an die Pfründen im Bundestag. Es wäre kluger noch ein Paar Jahre Bewegung zu bleiben und mit ausserparlamentarischen Mitteln Unrechtssystem zu demontieren. Dieses Partei System gehört gesprengt zu werden.

Sie schreiben, wie wenn Sie durch eine Wahl eine AGB mit der gewählten Partei abschließen würden. Das ist doch völlig weltfremd.

Jede Partei bricht regelmäßig nach der Wahl ihre Wahversprechungen. Was haben Sie dann da immer alles „mitgewählt“? Krieg bei den Grünen, Sozialabbau bei der sPD, Zersetzung aller alten Werte bei der cDU!

Sie tun so, wie wenn die Alt-Parteien mit offenen Karten spielen würden und dieBasis im Gegensatz zu denen irgend etwas heimtückisches sein würden.

Das ist in meinen Augen einfach nur gezielte Wühlarbeit gegen die Partei dieBasis und sonst nichts.

Und weiterhin sollte bedacht werden:

welche Partei, zumal als neue Partei mit anfänglich wahrscheinlich eher geringer gesetzgeberischer Kraft, kann einfach die Politik umschreiben. das ist illusorisch gedacht und wird als Popanz gegen die Wahl der dieBasis aufgebaut: dunkel Gestalten könnten nach Einzug in den Bundestag alle Politik bestimmen. Ziemlich lächerlich so ein Gedanke. Trotzdem wird das gebracht.

Was aber dieBasis auf jeden Fall bewirken wird, wenn sie eine sichtbare Menge von Wählerstimmen erhält (in BaWü immerhin aus dem Stand 1,8% nach meiner Erinnerung):

das Thema Corowahn, Maßnahmen-Wahn, GENImpf-Wahn kann nicht mehr wie bisher unter dem Tisch gehalten werden. Ein nennenswerter Erfolg der dieBasis eröffnet zwangsläufig den Weg zu einer offeneren Diskussion – egal wie sich dieBasis-Leute NACHHER verhalten oder positionieren.

Genau das ist für mich die Funktion der Wahl der Partei dieBasis – und sonst nichts.

Selbst wenn alle dieBasis-Kandidaten sich allesammt als gelenkte V-Leute erweisen würden (eine völlig abstruse Schlimmster-Fall-Analyse) würde allein durch den Einzug der dieBasis in den Bundestag schon mit gerade 5,1% alles neu gedreht.

Darum werden JETZT alle Kräfte, Büttel, Schergen und PR-Leute alles daran setzen, an der dieBasis zu mäkeln, denen was an den Kittel zu flicken, Zerwürfnis hineintragen (zB dass sich dieBasis zu irgend etwas positionieren müsste, was im Moment gar kein Thema ist, irgendwann will einer noch eine Stellungnahme zu Helgoland oder zu dem Mann im Mond, weil sonst könnte ja …).

Leute wie dieser K.Müller sind in meinen Augen durch ihre unsinnigen Ansprüche nicht ehrlich unterwegs.

Ich bin sehr froh über diese deutlichen Aussagen, dieses eindeutige Festhalten an diesem wichtigsten Thema: Widerstand gegen das selbsternannte diktatorische Unrechtsregime, welches unfassbare Verbrechen in ungeheuerlicher Komplexität an uns verbrochen hat.
Bitte , liebe Kämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit, lasst nicht zu dass gewisse ( meiner Meinung nach eingeschleuste ) Leutchen dieses vorrangigste Ziel der einzigen wählbaren Partei torpedieren.

Es muss Koalitionen geben auch die zuerst wehtun.
Dann muss geliefert werden damit alle merken das es Ernst ist.
Dann Soziale Themen

„Es muss Koalitionen geben auch die zuerst wehtun.“

Nö!

Wie soll dieBasis mit einer der Corowahn-Befürworter-Partei koalieren?

Wehtun? Indem man sich seiner Identität berauben lässt. Hände und Füße abhackt? Am besten noch den Kopf?

Nunja, auch die AfD würde die Anti-Corona-Maßnahmen sofort abschaffen. So fair, dies zu sagen, sollte man schon sein, egal was man sonst von dieser Partei hält.

Hat das die AfD wirklich so gefordert oder sich in ihr Lastenheft geschrieben?
Ich denke da z.B. an das aktuelle Statement von Chrupalla bei der Tagesschau. Dann weiß man eigentlich. wo bei der AfD die Reise hingehen soll. „[…] Kinder nicht zu impfen unter den jetzigen Voraussetzungen.”

Oder der Verweis, sich nach der Stiko zu richten von Chrupalla
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/afd-spitzenkandidat-chrupalla-stellt-corona-impfungen-infrage,SfVr6Fy

Die so unabhängige Stiko… und natürlich vertrauen wir dann auch auf die PEI Einschätzung zur Sicherheit der Wirksamkeit der Impfstoffe…
Eigentlich könnte man die Institutionen dann aber gleich abschaffen und direkt mit der Marktetingabteilung von z.B. BioNTech-Pfizer kooperieren.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Das kann ich so nicht bestätigen, die AfD ist gegen den Impfzwang. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Wartet die Wahlen ab, sofern überhaupt noch welche stattfinden.
Auch unter den AfD Leuten und Wählern gibt es welche, die der Hirnwäsche und der Angst unterlegen sind und da meine ich nicht Herrn Chrupalla. So ist es aber in allen Parteien, das Volk ist nunmal gespalten.
Fakt ist, die AfD würde alle Coronamaßnahmen beenden und damit würde automatisch die epidemische Notlage wegfallen. Das würde bedeuten, es gibt keine impfzulasung mehr, auch keine bedingte Zulassung des genbasierten Impfstoffes
Was meint ihr was passieren würde, wenn die AfD offen zum Impfboykott aufrufen würde und den Menschen sagen würde, ihr bekommt Gift gespritzt, oder der Impfstoff ist unwirksam? Oder auch nur sagen würde, wir halten die Impfung für gefährlich und überflüssig. Die Altparteien und Coronagläubigen würden Amok laufen. Der Verfassungsschutz wartet doch nur auf eine Steilvorlage. Denkt doch mal darüber nach, auf was für dünnem Eis die AfD sich diesbezüglich bewegt.
Vorher schon zu wissen, was die AfD nach den Wahlen macht, grenzt an Hellseherei. Sie muss sich noch zurückhalten und diplomatisch sein, sonst wird sie vom Mainstream zerrissen.
Und die Angriffe auf die Wahlkampfständen würden sich noch verschärfen.

Hallo,
haben Sie dazu irgendein Statement der Partei, dass diese sofort alle Coronamaßnahmen beenden bzw. gegen alle Coronamaßnahmen ist? Außer Aussagen von Einzelpersonen (siehe Alice Weidel) glänzt doch die AfD nicht gerade mit solchen Aussagen?

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Soso. Woher nehmen Sie diese Gewissheit? ich sehe die AfD keineswegs als eine Anti-Corowahn-Partei. Vielmehr scheint darin alles enthalten zu sein: von feudalistisch-erzkonservativ bis politisch indifferent sich überall anbiedernd.
Eine klare Anti-Corowahn-Haltung erkenne ich bei der AfD nirgends außer bei ein paar wenigen Einzelpersonen.

Klar ist eines: bei der AfD sitzen jetzt schon alte Polit-Hasen in den Schlüsselstellungen. Und mit den paar Aufmüpfigen, die der Partei gerade noch etwas Scheinwerfer-Licht verschaffen, wird man auch bald fertig sein …

Nie war ich so überzeugt von einer Partei, wie jetzt – Weiter so!! Viel Erfolg, Kraft, Durchhaltevermögen & Glück!! Ich hoffe schon lange, aus diesem Albtraum wach zu werden. Wir haben schon recht früh eine Gruppe gebildet, um uns gegenseitig Mut zu machen, Fragen zu stellen, verschiedenste Links durchzugehen. Es ist, als würde man, selbst tlws bei einigen engsten Familienmitgliedern & Freunden, geschweige denn entfernt Bekannten, gegen eine Mauer reden. Diskussionen werden nur allzu schnell abgeblockt, im Keim erstickt… „Will davon nichts hören“ usw Teilweise wird rigoros das Anschauen verschiedener Infos und Links im Vorfeld abgelehnt,geschweige denn mit eigenen Worten. Immer wieder deren gleichen fragwürdigen Argumente… 🙈🙄😔 Einige wenige unsereres Trüppchens mussten sich im Laufe der Zeit aus versch. Gründen doch impfen lassen, ändert aber nichts an ihrer Haltung und Ansicht zu dem ganzen Thema. Das was uns verkauft wird – unglaublich… Wie können nur soooo viele (auch sehr sehr kluge Köpfe, sollte man meinen) soooo verbohrt & beinahe Gehirnwäsche-gleich immer die gleichen merkwürdigen Argumente anbringen?! Uns als unvorsichtig, naiv, im Weg stehend, der Gesellschaft schadent, Gefahr (!!) darzustellen – das ist sooo absurd ‼️ Hoffen von Herzen, diese Partei wird es schaffen, genug Wähler zu gewinnen!! Verfolgen immer wieder fasziniert den Corona-Ausschuss. Weiter so!! Alles erdenklich Gute für die Zukunft & JAAAAA – WIR SIND DABEI!!

Die „Breiten-Partei“-Befürworter behaupten ja, durch das Aufgreifen weiterer Themen würde der dieBasis ein breiteres Wählerpotential erschließen.

Die „Nur-Anti-Corona-Maßnahmen-Partei“-Befürworter sehen das nicht so.

Ich auch nicht. Vielmehr halte ich den Versuch aktuell weitere Themen bei dieBasis zu setzten für eine ganz klare Zersetzungsstrategie.

Für mich ist auch sicher: dieBasis wählt gewiss nur jemand, der den Corowahn erkennt und der gegen den Corowahn ist – ob der in der Schweigenden Mehrheit oder laut auf der Straße ist.

Ein größeres Wählerpotential wird sich dieBasis im Moment nicht erschließen können.
Wer gegen oder für gendern ist, aber den Corowahn nicht sieht, wird dieBAsis nicht wählen, egal wie die sich zu dem Thema stellt.
Wer gegen oder für Tempolimits ist, aber den Corowahn nicht sieht, wird dieBAsis nicht wählen, egal wie die sich zu dem Thema stellt.
Wer gegen oder für Migrationsförderung ist, aber den Corowahn nicht sieht, wird dieBAsis nicht wählen, egal wie die sich zu dem Thema stellt.
Und so weiter …

Da diese Analyse sicher auch von denen gemacht werden konnte, die eine große Themenbreite der dieBasis anstreben wollen, fragt man sich doch schon, was der Hintergrund davon ist.

Und es sind immer die „gelernten Politiker“ (hier ehemalige Grüne) die sowas anstoßen wollen. Ist man da einfach schon von Anfang an verdorben? Ist „politisches Denken“ vielleicht schon im Ansatz krank, da taktisch, utilitaristisch, berechnend, hinterrücks, heimtückisch?

Ich hätte auch Wünsche für die Positionierung der dieBasis über den aktuellen Wahlkampf hinaus: die Neuordnung der Medien-Landschaft. Nur dem Individualbesitz entzogene, demokratisch kontrollierte Medien können mE die elementarste Grundlage für Demokratie schaffen: freier, unkontrollierter, uneingeschränkter, vielfältigster Informationsfluss.

Aber trotzdem würde ich der dieBasis empfehlen: verzettelt Euch jetzt nicht. Das Beenden des Corowahn ist im Moment das zentrale, vordringlichste, über allem anderen stehende Thema.

Meine Meinung.

Mein Traumergebnis:
Über 70 % Wahlbeteiligung und von den 70% der WählerInnen stimmen über 50% für irgendwelche Kleinstparteien mit vernünftigen Slogans, so dass es vielleicht vier, fünf oder sechs Kleinparteien über die 5%-Hürde schaffen. Für mich ist es dabei fast egal für welche Kleinpartei man stimmt, je verteilter desto besser, denn wenn über 50% der Protest-Stimmen diffus über mehrere Kleinparteien verteilt werden, kann Kritik an diesem Protest nur mehr schwer pauschalisiert werden, wie es im Falle eines guten Ergebnisses für die AFD passieren würde.
Und das perfide Lenken der Protestwähler in Richtung AFD hat die Tagesschau gestern mal wieder gezeigt. Seit langem gab es mal wieder ein paar kritische und vernünftige, kritische Statements zu den Maßnamen und Impfplänen zu hören, ohne dem für die Tagesschau übliche Framing (Impfkritiker, Coronaleugner, Querdenker, etc.). Und wer durfte da so objektiv seine kritische Meinung äußern ohne diskreditiert zu werden? Richtig, der AFD-Spitzenkandidat Chrupalla.

Dominic Cummings, kennt kaum jemand, er war aber das „Mastermind“ hinter dem BREXIT.
Was hat er gemacht? Er hat die Waffen des Systems gegen das System eingesetzt und konnte so gezielt die Menschen ansprechen, die den BREXIT möglich gemacht haben.

Ich hoffe sehr, dass dieBasis ein gutes Ergebnis einfährt. Allerdings habe ich da meine Zweifel. Nicht weil ich die Integrität der Menschen in der Partei anzweifele, sondern weil das System – über das Internet und die Sozialen Medien- jeden Einzelnen – zielgerichtet (Browser Fingerprinting) manipulieren kann. Und das ganze ohne Spuren zu hinterlassen.

Jeder von uns ist mittlerweile analysiert und eingestuft (Profling). Big Tech kann zielgerichtet psychologische Experimente in Echtzeit durchführen und deren Wirkung bestimmen:

https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/mar/28/all-the-data-facebook-google-has-on-you-privacy

Diese Macht hat Big Tech bereits 2016 und vor allem 2020 eingesetzt. Hier nur ein kurzer Abriss, was 2016 passiert ist:

https://www.youtube.com/watch?v=OdkWqMIqEbo

(Dr Epstein Testimony of Google Bias and Censorship)

Was die Schwarmintelligenz angeht bzw. jeder/jedem zu allem fragen, ich bin alt genug um mich daran zu erinnern, dass so etwas ähnliche schon einmal versucht wurde. Das war in 1980ern und es waren die Die Grünen. Ein Blick in die Geschichte – angefangen bei der Französischen Revolution – lassen mich etwas zweifeln in Bezug auf die Nachhaltigkeit dieses Ansatzes.

Der Ansatz der Schwarmintelligenz lässt sich in kleine Gruppen umsetzen. Man kennt das von Naturvölkern, die in kleine Gruppen agieren. Wächst die Anzahl der Gruppe, wird sich zwangsläufig eine dominante Strömung durchsetzen.

Da Sie vom Corona Blog Team der Partei dieBasis nahe stehen, möchte ich noch eine Warnung an die Partei loswerden:

Das man versucht die Partei zu zerlegen war klar. Klappt das nicht vollständig, kommt der nächste Schritt, der „Ritter in strahlender Rüstung“.

Aus dem Nichts taucht jemand auf, der gut vernetzt ist, die Massen vereint und begeistert. Er schafft es sich gegen alle Widerstände und Konkurrent auf wundersame Weise durchzusetzen.

Herr Füllmilch hat das auch schon einmal durch einem seiner Interviewpartner im Corona Ausschuss erfahren: Man spielt gerne beide Seiten!
Von Typ des „Ritters in strahlender Rüstung“ sollte man sich daran orientieren:

https://invidious.snopyta.org/watch?v=aogw71PXvvc

Ob dieBasis sich mehrere Themen auf die Fahne schreibt, oder nicht, muss nicht jetzt entschieden werden. Dies käme oder kommt dann ohnehin, denn mit nur einem Thema hat man auf Dauer, wenn man es anstrebt, keine großen Chancen. Allerdings ist Corona und was dadurch geschieht, dies ist mehr als nur weggesperrt und zum Impfen gezwungen werden, derzeit ein großes Thema, ein alles beherrschendes. Ich finde gut, dass Anwälte sich dieses Themas annehmen und Mitbegründer dieser Partei sind. Dies lässt einen Funken Hoffnung aufkeimen, dass immer, egal wie schwer die Zeiten auch sind, eine Handvoll Menschen gegen Unrecht und Tyrannei, um es wie eine Dramaqueen zu formulieren, angehen mit Sachkompetenz. Die Altparteien als Initiatoren dieses Unrechts und die AfD als Statist sind nicht wählbar, da stimme ich zu. Allerdings sollte die Partei aufpassen, dass sie nicht den gleichen Weg wählt wie die AfD, die Spaltung der Mitglieder voranzutreiben und in Lager zu teilen, was immer wieder gern genommen wird, da dies dem deutschen Denken, sofern man das so nennen kann, entgegenkommt. Schubladen und Feindbilder. Großer Horizont, Toleranz, dafür die Fähigkeiten des Mitmenschen schätzend, sind Fehlanzeige. Dieses Land braucht wieder Menschen mit Weitsicht, mit echter Überzeugung, mit, auch hier wieder ein aus der Zeit gefallenes Wort, einem Funken Moral, keine Hypermoral, keine Volkserzieher, sondern Persönlichkeiten. Schwer zu finden und schwer zu etablieren, da Vernunft in diesem Hippiestaat so gut wie nicht mehr vorhanden ist. Der Wohlstandsschrott schickt sich an, die Macht an sich zu reissen und das Land dem Ruin preiszugeben.

Die Partei dieBasis muss ein Anhängsel der außerparlamentarischen Opposition, der Widerstandsbewegung, bleiben. Sonst ist nichts gewonnen.
Parteien, so integer manche Personen darin sein mögen, werden regelmäßig durch Seilschaften, Strategen, Maulwürfe, Behäbigkeit und Geschäftsordnungen, Bürokraten und deren Interesse an starren Strukturen, Lobbyarbeit, „politische Landschaftspflege“ und so weiter korrumpiert.

Wenn dieBasis ein Signal bei der Bundestagswahl setzen könnte – und zwar deutlich, am besten monothematisch gegen den Corowahn – dann hätte sie meines Erachtens schon das Beste geleistet, was von einer Partei zu erwarten ist.

Diese kranke Gesellschaft kann nicht durch eine einzelne Partei aus dem Miasma gebracht werden. Nur eine überpolitische, gesellschaftliche Bewegung kann dieses Unheil überwinden.

Wer noch auf Führer, Lenker, Lichtgestalten, Partei-Vorgehockte, Leitfiguren, Groß-, Vor- und Lautsprecher hofft, hat schon verloren.

Pflicht eines jeden Deutschen muß sein, Altparteien abwählen, Massenmedien abbestellen und nicht mehr im Internet konsumieren. Wir brauchen keine Lügenpresse, die vom Staat alimentiert wird und uns diktiert, was wir zu denken und zu sagen haben.

Im Osten Deutschlands sind die Bürger viel flexibler als im Westen. Versagen dort Parteien, werden sie langsam abgewählt und durch andere ersetzt. Dies muß sich Deutschland weit solange wiederholen, bis eine Partei ehrliche Politik fürs Volk vorlebt. Die Parteien müssen jederzeit damit rechnen, abgewählt zu werden. So ein Parteienfilz wie CDU, SPD, FDP, Grüne oder Linkspartei darf nicht mehr entstehen.

Hallo liebe Mitmenschen,
dass ist m.M nach reine Zeitvergeudung auf allen „Online Kanälen“…
Ich „mache schon länger mein Ding“ und hoffe; dass der Corona Blog zu meinen Anmerkungen, euch einen schönen Artikel zu den „Vaccinen“ verfasst. Alle sind „empört“ nur keinen Menschen interessiert sowas…
Vergeudet nicht eure Zeit. Alles Gute!

dieBasis besteht allerdings nicht nur aus Fuellmich, Fischer, Wodarg und Co.! (so wichtig und zumeist richtig wie deren Argumente im Widerstand gegen die ungerechtigten Corona-Maßnahmen der Regierungen von Bund und Ländern sind und waren)

Vielmehr besteht dieBasis aus mittlerweile knapp 25.000 Mitgliedern von denen sich viele (so wie ich) auch von den Aussagen der o.a. Personen und deren Mitstreitern distanzieren – denn das Engagement für Freiheit und Wiederherstellung der Grundrechte geht weit über die derzeit geltenden Einschränkungen hinaus:
Es muss ganz dringend eine gänzlich andere Form von Politik installiert werden!
Nur die, die es darüber entscheiden, werden vom derzeit bestehenden System bestens ernährt und verweigern sich deshalb jeglicher Änderung. Das muss aufhören!

Die Leute glauben immer sie wählen den nächsten Alleinherrscher. Es wird immer eine Koalition geben, deshalb braucht eine neue Partei auch kein vollständiges Programm das alle Bereiche des Menschseins abdeckt.

DieBasis ist für mich die Partei, die mir Hoffnung gibt. Darum werde ich sie wählen. Hoffentlich erreichen sie die 5% Hürde.
Habe mich gefreut, heute Abend doch noch einige Wahlplakate von derBasis gesehen zu haben.

„Prof. Bhakdi werden antisemitische Einstellungen unterstellt – Pressemitteilung der Partei wirft Fragen auf“

Diese Pressemitteilung hat auch für mich einen irritierenden „Zungenschlag“.
Aber welche Fragen dadurch für Sie aufgeworfen worden sind, wird glaube ich, aus ihrem Artikel, zumindest mir, nicht klar.
Könnten Sie das vielleicht noch verdeutlichen?

Ich habe gerade festgestellt, dass für die Bearbeitung eines Mitgliedschaftsantrags bei dieBasis vier- bis sechs Wochen Bearbeitungszeit veranschlagt werden. Und das jetzt kurz vor der Bundestagswahl, wo doch jede Hand gebraucht werden würde?

Finde ich ehrlich gesagt – seltsam.

meine größte Befürchtung: dieBasis wird durch ähnliche Methoden wie etwa Sarah Wagenknechts „aufstehen“ zugrunde gerichtet. Und der Wurm sitzt dann im IT.

Wenn dieBasis sich nicht viel mehr auf persönliche Vernetzungen verlässt, wird das schwierig, fürchte ich.

Wer sich von IT bestimmen lässt, ist abhängig, allen möglichen unsichtbaren Zwängen und Einflüssen unterworfen. Kontrollierbar, überwachbar, steuerbar, abschaltbar!

Nicht umsonst haben die Geheimdienste das längst erkannt, ist das Internet in deren Hände, und sind alle brauchbaren IT-Fachkräfte schon von Geheimdiensten angesprochen worden.

Was früher der „IM“ für die Stasi ist heute der „ITler“ für die Dienste.

Das ist eine Verschwörungstheorie? Ja. Sowie die Existenz von „IM“ in der DDR eine Verschwörungstheorie war.

NUN ist es ZEIT für einen Wechsel !!!
Die bisherigen großen Parteien haben bewiesen, dass sie es nicht besser können. Bei einer Firma werden solche Vorstände ausgetauscht.
Es ist genug Masken-, DIVI-, Wirecard-, Maut-, Apotheken- und Korruptions-Skandal erstellt worden.

Also auf zur BASIS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.