Kategorien
Impfung

Facharzt Dr. Weiffenbach stoppt Corona Impfungen: „Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, weiter zu impfen“

Ein mutiger Arzt äußert öffentlich seine Beobachtungen zu den Corona Impfstoffen. „Es besteht die Gefahr, dass ich Ihnen durch die Covid-19-Impfung kurzfristig schade. Ob ich Ihnen auch langfristig schade, kann Ihnen aktuell niemand sagen“. Ein Blick auf einen Arzt, der vielen weiteren ein Beispiel geben sollte.

Update 18.08.2021: Dr. Weiffenbach hat das Statement wieder auf seiner Website (siehe Hauptbeitrag unten). Dazu ergänzt wurde noch folgende Vorbemerkung:

Meine Information zu den Gründen meines Ausstiegs aus der Impfkampagne gegen Covid-19 – eigentlich gedacht zur Information meiner Patienten – hat deutlich weitere Kreise gezogen, als von mir geplant oder beabsichtigt. Ich bedanke mich für alle positiven und wertschätzenden Rückmeldungen zu meiner Äußerung!

Meine primäre Aufgabe als Hausarzt ist die Versorgung meiner Patienten hier in Stuttgart Möhringen – sie benötigen meine Aufmerksamkeit in allen möglichen Fragen von Gesundheit und Krankheit.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass…
• es meine Kapazitäten übersteigt auf die Vielzahl an Kontaktaufnahmen per E-Mail, Fax, Brief oder Telefon zu reagieren.
• ich derzeit aus Kapazitätsgründen nur Neupatienten aufnehme, die in Stuttgart Möhringen wohnen und noch keinen Hausarzt haben.
• ich keine Masken- oder Impfbefreiungsatteste ausstelle.
• viele Fragen in Bezug auf die Covid-19 Impfung (z. B. individuelle Risikoeinschätzung bei bestimmten Vorerkrankungen) derzeit auch von mir als Arzt nicht zu beantworten sind, da es schlichtweg noch keine Daten dazu gibt.

Bitte sehen Sie daher davon ab, in der Praxis anzurufen, damit wir weiterhin unsere Patienten versorgen können!
Vielen Dank!

Website Dr. Weiffenbach

Update 16.08.2021: Dr. Weiffenbach hat heute seine Website geupdated und den unten stehenden Verweis entfernt. Wer weiß, wie hoch mittlerweile der öffentliche Druck auf diesen Arzt ist oder ob er nicht schon auch Besuch von dem „Freund und Helfer“ hatte? Jedenfalls vergisst das Internet nichts und im WebArchive findet man noch eine alter Version der Seite.


Die Leser des Blogs hier kennen die Fakten schon lange. Die Covid Impfstoffe sind alle nur notfallmäßig (oder im Wortlaut der Bundesregierung „bedingt“) zugelassen – die Phase III Studien laufen allesamt noch. Es traten bislang alleine in Deutschland hunderttausende an Nebenwirkungen auf – das PEI veröffentlichte den letzten Sicherheitsbericht vor Wochen, Datenstand war der 30.06.2021. Seitdem werden wir über die weiteren Nebenwirkungen im Dunkeln gelassen. Auch die öffentliche Darstellung der Wirksamkeit ist grob falsch und mittlerweile wurden die Studien dazu abgebrochen.

Trotz des immensen Drucks von allen Seiten, berichteten wir schon vor einigen Wochen über einen mutigen Arzt, Dr. Schröder, der die Corona Impfungen aufgrund von heftigen Impfreaktionen einstellte. Nun spricht ein weiterer Fach- und Hausarzt, Dr. Weiffenbach aus Stuttgart, Klartext und hört auf sein Gewissen. Hier die Stellungnahme dazu von seiner Website:

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

aus medizinischen Gründen habe ich mich nach langem, innerlichem Kampf entschlossen, bis auf Weiteres aus der Covid-19-Impfkampagne auszusteigen.

Für jedes ärztliche Handeln gilt der Leitsatz „primum nil nocere“ – „zuallererst nicht schaden“. Das bedeutet: Der potentielle Nutzen einer medizinischen Maßnahme muss immer größer sein als das potentielle Risiko. Der Nutzen einer Covid-Impfung für die ursprünglich als Priorität 1 und Priorität 2 bezeichneten, schwer kranken oder alten Patienten ist aller Wahrscheinlichkeit nach höher als das Risiko der Impfungen. Daher haben diese Patienten von uns ein Impfangebot erhalten und die begonnenen Impfzyklen werden wir auch abschließen.

Meiner Einschätzung nach ist für alle anderen Patienten das Verhältnis von Nutzen zu Risiko anhand der aktuellen Daten nicht mehr so klar zu benennen. Auf der einen Seite steht hier das Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung. Statistisch gesehen haben jüngere Menschen ein geringes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf. Das Risiko steigt mit Alter und Vorerkrankungen. Die schweren Verläufe zu verhindern, ist das Ziel der Covid-19-Impfungen – ob sie auch sogenannte Long-Covid-Syndrome verhindern, ist bisher nicht ausreichend untersucht.

Dem gegenüber steht die Sicherheit der verfügbaren Impfstoffe. Alle Impfstoffe haben nur eine bedingte Zulassung, da bis dato Sicherheit und Wirksamkeit nicht in ausreichendem Maße nachgewiesen werden konnten. Technologisch beschreiten alle aktuell zugelassenen Impfstoffe neue Wege, deren Sicherheit kurz- wie langfristig mangels Zeit noch nicht bewiesen werden konnte. Konsequent formuliert handelt es sich daher bei der aktuellen Impfkampagne um eine riesige Studie, an der alle Impfwilligen als Probanden teilnehmen.

Mindestens kurzfristig zeigen die neuen Impfstoffe ein Nebenwirkungsprofil, welches wir zu anderen Zeiten als Ärzte nicht toleriert hätten. Fast täglich habe ich seit Öffnung der Impfungen für junge Menschen Patienten mit Symptomen vor mir, die kurz nach der Impfung aufgetreten sind (z.B. Fieber, Schmerzen, Übelkeit, Hautausschläge, Lymphknotenschwellungen, Gefühlsstörungen, Autoimmunerkrankungen). Dies hat auch schon zu Krankenhauseinweisungen geführt. Gott sei Dank habe ich die potentiell tödlichen Erkrankungen (wie z.B. Herzmuskelentzündungen und Blutgerinnsel), die aktuell mit den Impfstoffen in Verbindung gebracht werden, in meiner Praxis bisher nicht sehen müssen.

Wir können zu diesem Zeitpunkt noch keine ausreichenden Daten über die langfristige Sicherheit der Impfstoffe haben, denn für diese Beurteilung benötigt man Zeit, die sich auch durch viel Geld oder eine hohe Probandenzahl nicht ersetzen lässt. Auch zur Fertilität bei Frau und Mann und zu möglichen Folgen für das ungeborene Leben ist die Datenlage lückenhaft. Das macht die Gegenüberstellung von Nutzen und Risiko nahezu unmöglich. Bei anderen Impfungen (z.B. Tetanus, Masern oder FSME) ist uns dies durch den langjährigen Einsatz und das Wissen um die gute kurz- und langfristige Verträglichkeit möglich. Deshalb empfehle ich Ihnen diese Impfungen entsprechend der STIKO-Impfempfehlungen auch weiterhin.

Es besteht die Gefahr, dass ich Ihnen durch die Covid-19-Impfung kurzfristig schade. Ob ich Ihnen auch langfristig schade, kann Ihnen aktuell niemand sagen. Ob ich Ihnen langfristig mit der Impfung nutze, ebenfalls nicht. Ich kann es daher mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, weiter zu impfen. Gestatten Sie mir deshalb bitte, Ihnen „zuallererst nicht zu schaden“!

Ich freue mich, wenn Sie mir weiterhin Ihr Vertrauen schenken und danke Ihnen!

Ihr Dr. J. Weiffenbach
Stand: 05.07.2021

Quelle: Website Dr. Weiffenbach

Wir vom Corona Blog Team zollen diesem Mann großen Respekt. In diesen Zeiten so eine unpopuläre Meinung zu äußern ist schwierig. Während die Politiker – allen voran der von den Medien ernannte „Gesundheitsexperte“ Karl Lauterbach – den Impfstoff als „nebenwirkungsfrei“ verkaufen wollen, fällt es schwer, gegen den enormen Druck die Wahrheit auszusprechen.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog

59 Antworten auf „Facharzt Dr. Weiffenbach stoppt Corona Impfungen: „Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, weiter zu impfen““

Ich habe in dieser Woche 2 Patientinnen mit Impfkomplikationen ins Krankenhaus geschickt, es kommen jeden Tag Menschen in die Praxis, die nach der Impfung krank sind, das sind oft junge Menschen, die davor gesund waren.

Auch Ihnen danke, dass Sie bei Ihrer Tätigkeit als Ärztin aufmerksam und verantwortungsbewusst mit den Beschwerden Ihrer PatientInnen, auch hinsichtlich der „Impfung“, umgehen.

Ich weiß nicht mehr, wer es schon vor vielen Monaten gesagt hat. Ich meine, es war in einer Sitzung des Corona-Ausschusses:
wenn das globale Drama hoffentlich bald und unbedingt noch vor Vollendung des teuflischen Plans der „Eliten“ gestoppt werden kann resp. sein Ende findet, werden wir uns alle einander viel verzeihen müssen.

Vergessen werden wir nie. Und verzeihen braucht viel Zeit. Zumal das Vertrauen in allen Bereichen unserer Leben schwer beschädigt ist.

Natürlich ist kein Mensch unfehlbar. Allerdings übernehmen einige Menschen unserer Gesellschaft, gerade auch Ärzte, schon immer, und natürlich gerade auch jetzt, eine weitaus größere Verantwortung als manch anderer Mitmensch, womit ihren Entscheidungen, Handlungen und Haltungen schlussendlich auch eine gewichtigere Bedeutung zukommt.

Ich möchte sagen,
hinsichtlich des menschlichen Aspekts besser späte Einsicht als gar keine.
Hinsichtlich des medizinischen „Fehlverhaltens“ bzw. des blinden oder gehorsamen Mitmachens an einem solch lebensgefährlichen Experiment, womöglich um „die eigene Haut zu retten“, tu ich mir mit der Aussage „besser späte Einsicht als gar keine“ dann wiederum schwer.

Was mich persönlich angeht, ich habe direkt kommuniziert, dass ich unter keinen Umständen die Spritze(n) nehmen werde. Wenn ich deshalb gekündigt werde, dann ist es eben so. Wäre zwar die nächste Katastrophe in der Katastrophe, aber ich kann nicht anders.

Wir treffen tagtäglich unendlich viele Entscheidungen. Mal geht das leichter, mal geht das schwerer. Aber jeder für sich wird seinen Weg nicht gehen können, wenn er nicht auf seine Wahrnehmung achtet und auf seine innere Stimme hört. Egal, was alle anderen sagen.

Und zwar immer eingedenk des Grundsatzes: die Freiheit des einen endet da, wo die Freiheit des anderen beginnt.

So einen Hausarzt wie Dr. Weiffenbach wünsche ich mir! Chapeau! Mein eigener Hausarzt hat mir als Notfallpatientin (!) die Behandlung verweigert, weil ich nur an einer potentiell tödlichen Krankheit (schwere Depressionen), nicht an Husten oder Schnupfen litt. Als nächstes verweigerte er mir die Ausstellung des für mich dringend nötigen Maskenattests. Er hörte sich nicht einmal an, aus welchen Gründen ich die Maske nicht vertrage. Es hieß pauschal: „Unsere Praxis stellt generell niemandem Maskenatteste aus. Nicht mal Asthmatikern, grade die haben die Maske ja am dringensten nötig.“ Später ging er zu Lügen über, die Kassenärztliche Vereinigung hätte alle Ärzte angeschrieben und die Ausstellung von Maskenattesten verboten.
Jetzt ist er mein Ex-Hausarzt. Ich bin ja nur eine von rd. 8 Millionen Schwerbehinderten in Deutschland. Für uns kniet keiner, für uns geht keiner auf Demos. Aber es macht Mut, zu lesen, dass es trotzdem noch gute Ärzte gibt!
Danke an Dr. Weiffenbach und corona-blog.net!

Unsere Hausärztin impft, hatte nachgefragt bei uns und ich habe ihr gesagt, der Impfstoff sei mir zu experimentell. Ihre Antwort war: das sehe ich nicht so. Als ich dann vor einiger Zeit in der Praxis war, meinte sie nur: Sie wollten ja nicht geimpft werden. Ich: nein. Sie: ist ok.
Und mein Mann hat neulich auch mit ihr gesprochen und da kamen dann schon so Aussagen wie: Vitamin D hilft ja auch. Er hatte sie nach Aspirin gefragt, was ja auch helfen soll, was sie bestätigte. Mir scheint, sie merkt auch langsam, dass die Impfung nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Immerhin drängt sie nicht auf die Impfung, was ja auch schon viel wert ist.

Aber nehmen wir mal ein Beispiel: in einem Ort mit 10.000 Einwohnern gibt es 11 Restaurants. Nehmen wir an davon wollen 10 Restaurants nur noch für Geimpfte da sein. Das 11. Restaurant nimmt nur Ungeimpfte Gäste. Von den 10.000 Einwohnern sind 70% geimpft. Diese 7.000 Geimpften verteilen sich nun auf 10 Restaurants, bekommt also jedes dieser „Nur-Geimpfte-Restaurants“ statistisch gesehen 700 Gäste. Und wie viele bleiben für das Ungeimpften-Restaurant? Wer hat wohl mehr Umsätze? Es werden sich also mit Sicherheit Ungeimpften-Restaurants gründen und genauso wird es mit den Ärzten aussehen.

Und wenn schon die EU eine Resolution gegen Diskriminierung Ungeimpfter erlässt, dann dürfte man vor dem EuGH eigentlich gute Karten haben, denke ich.

Leider ist die Resolution vom Europarat nicht bindend. Stellt sich bei mir allerdings die Frage wozu es dann einen Europarat gibt? Die Politiker biegen sich alles so zurecht was in den eigenen Kram passt.

Sehr optimistisch gedacht. Aber der Restaurantbesitzer wird verklagt werden vom Staat… Weil er Menschen Zugang ermöglichen wollte, die im Moment wie Aussätzige behandelt werden, weil sie spüren, dass diese Impfung nichts für ihre Gesundheit ist.

Ich wünsche Ihnen alles Gute. Mir hat es geholfen, mich so anzunehmen, wie ich bin. Hatte jahrelang schwere Depressionen mit 3 Suizidversuchen, aber jetzt geht’s mir gut. Anfangs habe ich mich immer zu einem Lächeln aufgerafft und mich bemüht, liebevoll zu sein, auch Wenn’s mir nicht gut ging. Die Reaktionen darauf haben mir gut getan. Ich hab sehr viel Zuneigung bekommen. Ich weiß aber auch, wie es sich anfühlt, wenn man wie gelähmt im Bett liegt und sich fast nicht bewegen kann, wenn der Schmerz so groß ist. In meinem Fall stand ein sehr schweres Missbrauchsthema dahinter. Mir hat es geholfen, gemeinsam mit einer Freundin zu sagen: ich übernehme die Verantwortung für dieses Gefühl ( diesen Schmerz, dieses Ereignis,…) Was will mir das jetzt sagen? Es sind Bilder hochgekommen, die ich jahrzehntelang verdrängt hatte. Aber hinter dem größten Schmerz hab ich meine größte Kraft gefunden. Ich arbeite jetzt als Energetikerin und mache Craniosakralen Ausgleich und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und in ihre Kraft zu kommen. Von Herzen alles Gute für Sie. Mögen Ihnen Menschen begegnen, die ihre innere Schönheit sehen. Und die Sie mit dem Herzen wahrnehmen können.

Dankeschön an den gewissenhaften und mutigen Arzt. Es ist zu hoffen, dass sich noch mehr Ärzte anschließen, wenn sie wirklich aufrecht zu sich selbst sind und zu ihren Patienten, die ihnen vertrauen.

Ich bin zutiefst beeindruckt über ihre Entscheidung nicht weiter zu impfen. Es sollte noch viel mehr Ärzte geben wie sie, die den Mut haben solch eine Impfung mit derart vielen Nebenwirkungen zu stoppen. Vor allem müssten wenigstens unsere Kinder vor dieser Spritze verschont bleiben.

Sehr geehrter Herr Dr. Weiffenbach,
ich danke Ihnen für den Lichtblick.
Aufrichtigkeit gegenüber der gnadenlosen Marketigstrategie der Regierung erfordert in diesen Zeiten großen Mut. Der Titel „Gerechter unter den Völkern“ stünde Ihnen zu, denn Sie nehmen das Risiko existenzbedrohlicher Sanktionen auf sich.

@ Judith: Ich weiß nicht, ich finde, man muss den Arzt jetzt auch nicht wie einen Helden feiern.
Immerhin hatte er Microbiologie und Medizinethik bereits im Grundstudium. Wenn er da irgendwas mitgenommen hätte und insgesamt ein bisschen Grips im Hirn hatte, dann hat er eigentlich schon seit letztem Herbst wissen müssen „hier stimmt was nicht“.
Natürlich ist der Druck groß.
Aber wieviel größer ist der Druck, der auf Pflegepersonal oder Lehrern lastet, welche um ihre berufliche Existenz ganz konkret bangen müssen – und vielleicht auch bald andere Angestellte? Es wird mit den Schwächsten auf dem Arbeitsmarkt anfangen und dann hoch zu den „guten“ Jobs weitergehen.
Ja, es ist erfreulich, dass sich ein Arzt dazu durchgerungen hat, und ja, man darf es auch hervorheben usw. Aber idealisieren muss man diesen Menschen nun auch nicht. Von Wegen „Gerechter unter den Völkern“. So jemand hätte schon noch mehr zum Schutz der Schwachen und der Opfer in der heutigen Zeit tun müssen.
Ärzte sind privilegiert.

Respekt! Ein echter Arzt, der Nutzen, Risiko und Sicherheit abwägt in Bezug auf die Gesundheit von Patienten. Schön das es solche Ärzte noch gibt. Bravo !!!

„Mutig“???
Ich würde sagen: Immerhin lernfähig – mehr aber auch nicht.

MUTIG waren z.B., um nur einige zu nennen:
– Prof. S. Bakhdi,
– Prof. S. Hockertz,
– C. Arvey,
und viele andere,
die die zu erwartenden verheerenden (Neben?) Wirkungen dieser sog. „Impf“-Stoffe schon frühzeitig vorausgesagt und wissenschaftlich erklärt haben, warum sie zwangsläufig zu erwarten sind.
JEDER, der bereit war zuzuhören und mitzudenken – mindestens jeder, der eine medizinisch Grundausbildung hat wie ich sie auch als Zahnarzt habe, ist fähig, mit dem Wissen, das er während seiner Ausbildung erworben hat, dieser Argumentation zu folgen und sie zu verstehen.
Was hier jetzt „gefeiert“ wird, ist lediglich die Fähigkeit, den immensen Schaden und das immense Leid, das man verursacht hat, OBWOHL MAN GEWARNT WAR UND ES HÄTTE WISSEN KÖNNEN, immerhin (zu) spät zu erkennen und dann sein Handeln zu korrigieren.
Das hilft nur den Opfern, deren Leid man bereits zu verantworten hat, überhaupt nicht mehr.
Insofern: Viel Spaß beim Blick in den Spiegel, Herr Kollege!

Hallo,

nun ja, unserer Meinung nach braucht es auch in diesen Zeiten (leider) durchaus Mut, um so ein Statement wie Dr. Weiffenbach zu setzen.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Wenn man obendrein bedenkt, dass bei einigen kritischen Ärzten zur Abschreckung schon Haus- und Praxisdurchsuchungen stattgefunden haben, dann ist es mMn. wirklich mutig und absolut gut.

@ Dr. Klaus R.
Ich stimme Ihnen zu!: Weil Sie konsequent gedacht und gehandelt, mit Verstand frühzeitige Warnungen nicht verdrängt oder geleugnet haben, dass dieser „Impfstoffe“ genannte Gen-Dreck verheerende Folgen haben wird. Und überhaupt mal kommuniziert wurde, DASS es ein GenTech-Experiment ist, der übelste globale Menschenversuch aller Zeiten.
Wenn nun allmählich die „Lernfähigen“ ihren Verstand und medizinisches Wissen (?) plus „Hippokratischem Eid“ plus „Nürnberger Kodex“ einsetzen
– wozu sie anderthalb Jahre Zeit hatten und uns erbärmlich im Stich ließen…-
dann kann auch ich diese Einsicht nicht mehr feiern – ich bin wegen der Gesundheitsdiktatur krank geworden.
Als Lungenkranke (war ich Jahre VOR Corona bereits) gibt mir weder mein Hausarzt noch mein Lungenfacharzt ein Attest, diesen Lappen im Gesicht NICHT tragen zu müssen, sie geben mir auch beide kein Attest, um mein 3x wöchentliches Muskel- und Ausdauertraining wieder aufzunehmen, das für mich lebensnotwendig ist, vor allem als über 70-Jährige.
Oder gar ein Attest, dass ich mich genau WEGEN meiner Vorerkrankungen erst gar nicht spritzen lassen sollte…
Wer jetzt erst begreift, was er angerichtet hat, der hat mit all seiner (lukrativen…) Impferei bereits viel Schuld auf sich geladen…
DAS gilt es bei aller „Lernfähigkeit“ zu erkennen…

@Dr.R@Hans
Sie können mich gerne auslachen: zu einer 180° Wende gehört mehr Mut als Sie sich offensichtlich vorstellen können.
Und wo sehen Sie ein sinkendes Schiff?
Der Ratten-Vergleich ist nicht angebracht. Dieser Hass muss aufhören. Das Schiff sinkt, wenn ein Dialog zu Stande kommt.

Bei dieser Beweislage gehört als Arzt kein Mut dazu. Jeder pflichtbewusste Arzt hätte dieses Teufelszeug niemals verspritzen dürfen. Es gibt tatsächlich Ärzte, die sich weigern und ihre Approbation noch haben.

Jetzt sagen Sie bloß nicht, die Metapher ist Ihnen unbekannt?

Was die Herren, die Sie aufgezählt haben anbelangt: man muss nicht mal Arzt sein um zu verstehen, wo das Problem ist.
Wenn ich weiß, dass mRNA-Impfstoffe zwar schon lange in der Erforschung befindlich sind, aber noch nie einer zugelassen wurde, das reicht doch fast schon aus. Wenn man dann noch weiß, dass das Spike-Protein alleine das Gefährliche ist und dann weiß, dass der Körper dieses quasi herstellen soll, dann schrillen bei einem klar denkenden Menschen doch sämtliche Alarmglocken, oder sollten es zumindest, oder?

Alleine dieses Herstellen von einem Virusbruchstück im eigenen Körper war mir von Anfang an suspekt. Ich kenne inzwischen eine einzige Person persönlich die an Corona erkrankt war, aber Niemanden der ins Krankenhaus musste oder daran verstorben ist.

Ich kenne aber inzwischen rund 10 Personen die an Krebs gestorben sind und zwar persönlich.

Wenn man dann noch liest, dass bei bisherigen Corona-Impfstoffen alle geimpften Versuchstiere beim Kontakt mit dem Wildvirus verstorben sind und dass die, die jetzt Panik schüren und warnen und für die Impfung trommeln, die gleichen Personen oder Institutionen sind, die bei der Schweinegrippe die Panik geschoben und für die Impfung getrommelt haben, dann sollte man doch eigentlich zwangsläufig skeptisch werden, oder?

Wieso sollte man den Panikern von damals heute glauben? Weil sie ja irgendwann mal richtig liegen müssen? Übrigens, wie ich las, war Dr. Wodarg damals einer, der wie heute, gewarnt hat als sie die Schweinegrippe zur Pandemie aufbauschten. Da glaube ich eher einem Dr. Wodarg.

Hinzu kommt, dass das, was sie an Argumenten bringen auch plausibel klingt. Was die Regierung von sich gibt klingt dagegen einfach nur wirr…

Leider, hat jeder von ihnen repressalien hinnehmen müsse, seies praxisdurchsuchungen, von unsere polizei oder konten wurden eingefroren, was für eine lügenpolitik, unfassbar, jeder arzt hat den hippkratischen eid abgelegt, dass sollte sich jeder arzt vor augen führen ich haben grossen respekt, vor den ärzten, die ihre impfangebote zurückziehen

So sehe ich das auch, Herr Dr. R.
Ich gehe nicht so weit, es mit den Heldentaten der Nazis gegen Kriegsende vergleichen zu wollen, denn noch ist dieser Krieg absolut noch an keinem Wendepunkt angelangt. Aber vielleicht hat der Arzt nun doch auch irgendwie „Bammel“ bekommen ob etwaiger Konsequenzen, wer weiß das schon.

Es war meines Wissens keiner gezwungen, sich für die Impfkampagnen zu melden. Er hat es aber getan.

Ich selbst riskiere in meinem Umfeld jeden Tag meinen Ruf, schade damit massiv meiner Karriere, weil ich einfach hier und da widersprechen muss, wenn es wieder einmal heißt, „Ungeimpfte sollen endlich..“ oder „Kein Wunder, dass die Inzidenz schon wieder steigt, warum wohl: …“ usw.

Ärzte haben wenistens in der Regel gesellschaftlich ein (sehr) hohes Ansehen. Dies könnten sie ein wenig einsetzen. Sie können viel mehr bewirken als unsereins, auf die ja keiner „hört“.
Trotzdem tun es viele Leute: Sie machen den Mund auf. Sie bekommen Stresssymptome, Schlafstörungen, erleben soziale Ausgrenzung und Diffamierungen. Diesen Menschen dankt ja auch keiner 🙂

Habe schon einiges gehört von Prof. Bhakdi und Anderen, die (sicher zu Recht, nehme ich an) vor den Nebenwirkungen von Impfungen warnen.
Was ich bisher von KEINEM Experten (echten oder selbsternannten) gehört habe, ist, wie man sich vor den Nebenwirkungen der Impfung schützen kann? Schließlich gibt es zunehmend Personen, die aus irgendwelchen Zwängen heraus sich impfen lassen müssen (oder dies zumindest glauben).
Helfen hier Aspirin, Corticosteroide, sonstige UImmunmodulatoren / -suppressoren, oder was kann die Nebenwirkung einer Impfung verhindern oder abmildern?
Haben SIE dazu Informationen?!?

Also generell mal – zur Vermeidung von Nebenwirkungen und „Impfschäden“ NICHT „fragen sie ihren Arzt oder Apotheker“ , sondern ganz einfach:

NICHT „IMPFEN“ LASSEN!

Oder ausführlicher ausgedrückt: sich nicht als „Versuchskaninchen“ für diese Behandlung mit einem experimentellen, genmanipulierenden, synthetischen Serum mit bedingter Zulassung, von welchem keiner die genauen Inhaltsstoffe, die Wirkung(en) und Nebenwirkung(en) kennt, zur Verfügung stellen.

Auch und schon gar nicht unter Zwang!

Ansonsten schreiben Sie doch Dr. Wodarg mal an. Es gibt auf seiner Homepage ein Kontaktformular.

Oder wenden Sie sich an die Stiftung Corona-Ausschuss.

Ich habe in einer Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss, vor längerem, gehört, dass wohl Überlegungen angestellt werden, wie die mit den angeblichen „Impfungen“ vergifteten menschlichen Körper diese Gifte wieder loswerden werden ….. .

Ich habe keineswegs Medizin studiert, bin aber, seitdem die „Pandemie“ ausgerufen wurde, unentwegt am Recherchieren. Darum wusste ich auch bereits lange vor der Freigabe der so genannten Corona-„Impf“stoffe um deren Gefährlichkeit. Dazu muss man nicht mal“ vom Fach“ sein. Der Wille, sich gut zu informieren und der gesunde Menschenverstand reichen aus. Deshalb stimme ich Ihnen voll und ganz zu und fühle mich einfach nur abgestoßen von all den Ärzten, die sich bereitwillig und ohne Skrupel an diesem perfiden Menschenversuch beteiligen. Späte Einsicht und Zurückrudern sind besser als Weitermachen, aber „feiern und hochloben“ würde ich diese Mediziner nicht.

Ärzte hätten diese experimentellen Impfstoffe niemals verabreichen dürfen. Außerdem gibt es mittlerweile genug alternative Therapien gegen Corona.
Die „Ratten“ verlassen langsam das sinkende Schiff und betreiben Schadensbegrenzung. Zum Schluß will es dann wieder keiner gewesen sein. Dank der Digitalisierung kann heute vieles für die Beweisführung einfach gesichert werden.
Wie auch immer, besser jetzt als nie. Lautbachs Schlinge wird mit jedem weiteren Tag ebenfalls enger.

Hans, ihr Wort in Gottes Ohr, es mag Ausnahmen geben aber alleine mir fehlt der Glauben, zu weit sind sie nun schon ALLE gegangen und der Druck auf Ungeimpfte steigt. Obwohl sich immer mehr herausstellt, dass die Geimpften , wahrscheinlich durch ADE Mutationen hervor bringen, die dann keiner Impfung mehr standhält. Trotzdem wird das geleugnet auch die Nebenwirkungen und Todesfälle, obwohl selbst das PEI, VERS (USA) und die Ema, diese Auflisten, wenn man berücksichtigt, dass nur wenige Fälle überhaupt gemeldet werden ist der Schaden viel größer und die sogenannten Impfungen hätten schon längst gestoppt werden müssen, dass dies nicht geschieht sagt mir, dass dahinter ein andere Grund stecken muss, als die Immunität von Covid. Im übrigen sind alle Versuche einen Impfstoff gegen Corona Viren vorher gescheitert und jetzt soll das auf einmal in der kurzen Zeit gelungen sein? Hier noch einmal der Link der sehr zum Nachdenken anregt und eine Warnung sein soll. In der sogenannten Impfung sind nämlich Stoffe drin ,die darin gar nichts zu suchen haben und das Blut erheblich schädigt. Das sollten dringend unabhängige Wissenschaftler untersuchen. Zu sehen hier LINK
https://odysee.com/@Politikstube:b/Impfst6z-1:e?src=embed

Ich sehe das alles ziemlich gelassen. Für mich werden diese Maßnahmen an den aktuellen Zahlen der Impfnebenwirkungen scheitern.

Es erkrankten an schweren Nebenwirkungen in der EU (+ NO, UK, LI, NIRL, ISL):

Impfstoff; 07.08.2021 bis 14.08.2021; täglich auf den Zeitraum bezogen

astrazeneca; 1784; 255
biontech; 14840; 2120
janssen; 539; 77
moderna; 806; 115

Die Dunkelziffer liegt natürlich wesentlich höher.

Wir sind an einem Punkt angelangt, da lassen sich die Impfnebenwirkungen nicht mehr so einfach verstecken. Immer mehr Ärzte sprechen offen darüber und verweigern die Impfung. Mit jeder weiteren Woche kommen neue Nebenwirkungen hinzu. Das PEI veröffentlicht schon seit 6 Wochen keinen Bericht mehr, dabei ist er überfällig. Meine Befürchtung, es ist noch viel schlimmer, als wir uns vorstellen können.

„Tolle“ Blutbilder nach der Impfung. Ist die Dokumentation vollständig oder nur ein sogenannter Trailer?

Ich empfehle allen, die sich impfen ließen, ihr Blut selbst in Form eines Bluttropfens selbst unterm Mikroskop anzusehen ( vor und ein paar Tage nach der Impfung) ein einfaches Mikroskop um 50 Euro rei ht.

Zwecks Abschreckung sollten Blutbilder vor und nach der Impfung hier veröffentlicht werden. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte.

Was sehe ich da (angeblich)?
Außer Malaria ist fast nichts ohne weitere Bearbeitung lichtmikroskopisch diagnostizierbar…

Therapeutische Wirkstoffe und ihre (potentiellen) Wirkmechanismen

— Levy schreibt [1], das sich bereits eine beträchtliche Anzahl von Wirkstoffen als hochwirksam bei der Beseitigung von COVID-Infektionen erwiesen hat. Zudem werden immer mehr entdeckt, da sich die weltweiten Forschungsbemühungen so intensiv auf die Heilung dieser Infektion konzentriert haben. Einige der effektivsten Wirkstoffe (inkl. Wirkungsmechanismen) sind nach Levy die folgenden:

Vernebelung von Wasserstoffperoxid (WP)
Vitamin C
Ivermectin
Hydroxychloroquin (HCQ) und Chloroquin (CQ)
Quercetin
Andere bio-oxidative Therapien
Grundlegende Immunsystemunterstützende Nahrungsergänzung

https://hcfricke.com/2021/06/25/buchtip-rapid-virus-recovery-behandlung-von-covid-long-impfstoff-toxizitaeten-ausgeloest-durch-die-spike-proteine-thomas-e-levy-md-jd/

Alles Weitere im Artikel.

Fragen Sie das ernsthaft? Oder stellen Sie tatsächlich die bislang (auch hier in diesem Blog) gelieferten Fakten zu den verheerenden „Impf“schäden in Frage? Oder steckt gar keine Überlegung dahinter und Sie möchten nur provozieren?
Ganz generell, es gibt IMMER Aternativen und NIE nur eine Lösung für ein Problem oder eine Schwierigkeit.
Man muss nur wollen!

Tut mir leid, aber es regt mich extrem auf, mit welcher entweder Bequemlichkeit oder selbstgefälligen Ignoranz man sich hinsetzt und erwartet, dass andere liefern, so dass man selbst noch nachmachen oder, wie heißt es heutzutage?, „folgen“ muss.

Eine Unterscheidung hinsichtlich der Sache, der man nun „folgt“ oder die man „liked“ (ich halte von diesem unnötigen Schwachsinn absolut nichts!; hält die Menschen nur ab, Eigeninitiative zu entwickeln und folglich selbst zu denken) findet nicht statt.

Völlig egal, ob es sich dabei um irgendein belangloses 08/15-Thema handelt oder um wirkliche, weil reale und nicht virtuelle, Themen, die direkten Einfluß auf unser ANALOGES Leben haben.

Leben findet nicht virtuell statt! Das ist der größte Unsinn, der sich seit Jahrzehnten in den Köpfen der Menschen ausbreitet und gefüttert wird wie ein Virus.

Das eigentliche „Virus“, das seit 17 Monaten wirklich ausgebrochen ist, ist nicht ein Grippevirus, sondern es ist der seit Jahrzehnten sich steigernde geistige und moralische Verfall einer zunehmend verdummenden und nicht (mehr) lebensfähigen Gesellschaft.

Mutig? Ha, Feigling, verlässt eine weitere Ratte das sinkende Schiff. Ein mutiger Arzt hätte sich von Anfang an profiliert und wäre aufgestanden. Konstantina Rösch z. Bsp. Prof. Hockertz, Dr. Schmidt-Krüger, Prof. Kämmerer, Bhakdi, die sind mutig. So ein Typ ist Schuld, daß Leute wie ich mit CFS gestraft sind, keine Hilfe bekommen, als Psycho-Deppen abgestempelt werden, keine Hilfe vom System bekommen, als Höchsteinzahler in selbiges sich aber als Volks/Sozialschädling beschimpfen lassen dürfen und müssen, von irgendwelchen Möchtegern FDP-Polit-Nazis, die glauben sie könnten alles machen, weil es ja einen guten Grund gibt.
Nee, solche Typen sind schuldig. Der hat doch sicher gut Kohle verdient damit. Typen wie der, sind sicher auch zu doof ne akute Appendizitis zu diagnostizieren und schicken die Leute mit Unterbauchschmerzen und ner 800er Ibuprofen nach Hause, die dann wiederum an der Bushaltestelle zusammenbrechen. Nee, mir braucht der nicht kommen. So einer darf sich vor mir nieder knien und mir die Stiefel sauber lecken, aber nur mir Zungenkondom, damit sein Speichel nicht an mir haftet!

Für mich ist das keinerlei Entschuldigung ! Jeder der nur etwas medizinische Grundkenntnisse besitzt , hat von Anfang an wissen müssen das die Verabreichung schwere Schäden hervorrufen kann . Und insbesondere dann ,wenn man in geschwächte oder kranke Patienten impft. Mir ist völlig unverständlich, wie man das als gut ausgebildetes medizinisches Personal oder Arzt ohne Bedenken überhaupt durchführen konnte. Die Einsicht kommt für viele Menschen zu spät !

Jeder Arzt, der jetzt den Mut hat auszusteigen, verdient meinen Respekt. Wenn wir jetzt genauso agieren, wie die Uninformierten, sind wir keinen Deut besser. Der erste Schritt ist die Erkenntnis. Auf beiden Seiten. Mein Ex-Hausarzt hat mich mit den Worten: „Ach, da ist ja die Impfgegnerin“ empfangen. Und das, obwohl er vorher zumindest an weiteren Informationen interessiert war, die ich ihm auch gesendet habe. Sein Mantra: „Mir ist im vergangenen Jahr jeder dritte Patient im Altersheim gestorben. Die Impfung hilft.“
Statt sich mit den Studien zu beschäftigen, ist es einfacher für ihn, die Nadel zu setzen. Gibt ja auch gutes Geld, das dringend benötigt wird, weil die „normalen“ Patienten ausbleiben. Bedauerlich, weil ich bisher das Gefühl hatte, bei ihm gut aufgehoben zu sein. Ich wünschte mir einen Arzt in meiner Gegend, der noch (wieder) klar denken kann. Jeder Arzt der jetzt mutig ist, hilft Leben zu retten. Denkt an die Kinder/Jugendlichen!

Mein Gott der Artikel kommt gerade richtig. Ich bewundere diesen Arzt. Ich bin die einzigste bei mir in der Arbeit die nicht geimpft ist. Und diese Woche würde ich der Teilnahme des Bundeskader verwiesen als Physiotherapeutin weil ich nicht geimpft oder genesen bin. Das tut mir in der Seele weh aber ich bleibe bei meiner Entscheidung. Und da kommt der Artikel gerade richtig . Danke

Leute, wem helfen Schuldzuweisungen?

Jeder, wirklich jeder hätte bereits vor mindestens 20-30 Jahren erkennen können, dass wir uns in allen Lebensbereichen in eine
sehr ungesunde Richtung bewegen.

Doch aufwachen ist sehr unbequem und gesellschaftlich geächtet,
dafür bekommt man jedoch inneren Frieden, ein stabiles Rückgrat,
Selbstliebe und die Unabhängigkeit von „Meinungen“ anderer
geschenkt.

Ich begrüße jeden der endlich seine Angst oder Feigheit überwindet
von Herzen, es braucht/e zu jeder Zeit Mut und Entschlossenheit.

Jeder von uns hat schon Dinge getan derer er sich schämt, doch nur
über „Versuch und Irrtum“ können wir Weisheit generieren und dafür
sind wir hier.

Grenzt bitte niemand aus – damit spielt ihr immer nur dem dunklen Pol
in die Hände. Spaltung ist seitens der Agenda sehr erwünscht und auf
den billigen Trick sollten wir nicht reinfallen.

Jeder schreibt sich seine Rechnung selbst und Zahltag kommt, denn:
Was du säst erntest du…

Ich bin weder Arzt, noch habe ich irgendwas damit zu tun. Ich bin Mutter, Tochter, Schwester und Ehefrau. Ich bin die einzig Ungeimpfte auf Arbeit. Mein Mann und meine fast 17 jährige Tochter sind nicht geimpft. Es ist sehr sehr schwer ungeimpft zu sein und zu bleiben. Ich bin gesundheitlich vorbelastet (Asthma & mehrere Thrombosen) und es ist krass wie Ärzte, meine Ärzte teils so und teils so reagieren. Ich habe für mich entschieden die Impfung nicht zu nehmen, weil es mir nach langen harten Kämpfen endlich gut geht. Ich habe Jahre lang verschiedene Präparate probieren müssen und nun geht es mir gut. Ich bin in all den Jahre zeitweise durch die persönliche Hölle gegangen. Es geht mir endlich gut! Warum soll ich etwas ausprobieren, wo ich wo keiner weiß was kommen kann. Es geht mir endlich gut, meine Familie hat viel ausgehalten mit mir und genau darum, ohne das wir uns Abgesprochen haben haben beide entschieden sich nicht impfen zulassen.
Es ist so traurig, wir müssen uns ständig erklären warum wir das machen. Liebe liebe Menschen, erinnert Euch wer und was ihr seit. Keiner ist besser oder schlechter und Fakt ist, egal wofür sich jeder entscheidet, er muss es alleine aushalten.
Bringen wir bitte endlich wieder mehr Verständnis und Herz für uns auf. Okay, es gibt einen Arzt der hat es vorher erkannt, Danke und es gibt einen Arzt der hat seine Erkenntnis, Danke und dann haben wir Ärzte die an die Impfung glauben. Keiner ist besser und keiner schlechter. Alle sind Menschen und ich habe gelernt, der Mensch ist nicht perfekt. Und ich habe gelernt zusammen sind alle fast perfekt und stark. Egal was kommt, zusammen bekommen die Menschen fast alles hin.

@Anja
ich denke Sie machen es richtig und wünsche gut Glück dabei.
Und: Ivermectin im Haus zu haben kann nicht schaden.

Hoffen wir, dass möglichst viele Ärzte sich an ihren hypokratischen Eid erinnern, auf ihr Gewissen hören statt auf das Klingeln in ihrer Kasse und den Warnungen internationaler Grössen der Virologie folgen statt dem wirren Handeln der Panik-Politiker und Schwarzmalern wie den Lauterbachs und den angepassten Medien zu glauben! Erst dann wird der dringend erforderliche Meinungsumschwung in der aufgebauschten Pandemie erfolgen, in der uns immer noch weisgemacht wird, das ein gesunder Ungeimpfter einen Geimpften anzustecken vermag.

Das C-Thema wird dann beendet werden, wenn es Zeit ist, die nächsten Etappen zu nehmen:
– Klima
– Schulden (natürlich alle nicht wegen x Jahre Fehl-Politik der EZB, nein, alles wegen eines bösen Virus‘)

Gürtel enger schnallen, meine Lieben. Wie? Sie wollen das nicht?! Unsolidarisch aber auch! Seien Sie froh, dass Sie noch leben, nach dieser gemeingefährlichen Pandemie, das war ja sozusagen fast die Pest!

Herzlichen Dank für Ihre offene Einschätzung und Ihren Mut. Es sollte viel mehr Ärzte geben, die auf der Seite der Menschen stehen und für ihre Gesunderhaltung einstehen.

Besser, umsichtiger, sorgfältiger waren die hier mehrfach genannten von Wodarg über Schmidt-Krüger , Arvay usw.

Mutig ist aber auch Dr Weiffenbach, denn er zog nun den Not-Stopp Hebel, was den anderen erspart blieb.
Er verschliesst nicht die Augen vor der Realität, die Grundvoraussetzung für alles ist „wissen wollen“

Dass Menschen sich entwickeln, Erkenntnisgewinne haben können, kommt Ihnen nicht in den Sinn?

Eigentlich alle haben sich von Anfang an täuschen lassen (manche Tage, manche Monate lang) – es ist ein Gewinn, wenn immer mehr „ent-täuscht“ werden. Wenn es denen wie Schuppen von den Augen rieselt.

Was dieser Hass hier und diese „Ratten-Sprache“ soll, erschließt sich mir nicht.

Jeder, der auf unserer Seite kämpft ist zu begrüßen.

Leute die so wie Sie hier andere verprellen und verschrecken sind dagegen kein Gewinn.

Meine „Contra Impfhaltung“ resultierte aus dem „plötzlich“ zur Verfügung stehendem Impfstoff.
Das hier was nicht stimmt, war für mich offensichtlich. Daher begann ich darüber nachzuforschen und die Spreu vom Weizen, basierend auf gesunden Menschenverstand, zu trennen. Wissenschaftlich habe ich leider nicht die erforderlichen Kenntnisse.

Leute wie z.B. Prof. Baghdi, Clemens Arvay und Prof. Haditsch
https://www.servustv.com/allgemein/v/aa-27juub3a91w11/
haben mich mit Ihren Interviews und Ihrer Öffentlichkeitsarbeit darin bestärkt und ich danke Ihnen sehr dafür.

JEDER der den Mut hat, aus diesem System auszusteigen um das Ganze „Öffentlich“ zu machen, verdient meinen Respekt.

Es ist nur zu wünschen und zu hoffen, dass dies mehr tun.

Das sollte vor allem auch in der Politik erfolgen, wo bis jetzt nur die dominanten „Impf-Alphatiere“ eine Plattform in der „Öffentlich Rechtlichen Struktur“ erhalten. Das die sich jetzt sich auch noch an Kindern und Schwangeren vergreifen wollen, bringt das Fass vollends zum überlaufen.

@UdoSchlenz
„Und: Ivermectin im Haus zu haben kann nicht schaden.“

Ich bin mit dem Protokoll der FLCCC vertraut, wüsste aber nicht, wie man in D an IV kommt. Gibt es dazu einen Tip?

Ja nur seltsam, dass wenn man auf die Seite geht der angebliche Brief nicht mehr zu finden ist, na wie kommt das denn.

Diese Website diesen Arztes wurde wahrscheinlich ausgewählt weil es sich aufgrund des „blank space“ in der Website besonders anbietet, den Brief dort hinein zu photoshoppen. Den meisten Leuten reicht der Artikel, die klicken nicht auf die Website – zack ist eine Fake News geboren, die sich aber unendlich einfach mit einem Klick auf die Website von Herrn Dr. Weiffenbach enttarnen lässt.

Ganz klar, die „bösen Verschwörungstheoretiker“ haben sich mit ihren unglaublichen Photoshop-Kenntnissen (PS.: wir nutzen ausschließlich freie Software und damit in solchen Fällen GIMP 😉 ) das Ganze natürlich nur ausgedacht und „gefaked“.
So etwas haben wir wirklich nicht nötig.
Wie gut, dass das Internet nichts vergisst…:
https://web.archive.org/web/20210814125536/https://moehringer-hausarztpraxis.de/index.php

Vielleicht überlegen Sie beim nächsten Mal, wem Sie vertrauen und wem Sie was unterstellen.

Freundlichst Ihr

Corona Blog Team 😉

Hallo Sonja , nur komisch , dass ich den Text heute Vormittag noch gefunden habe und zwar auf der Seite des Herrn Dr. , vielleicht hat er entweder Druck woher auch immer bekommen oder es hat andere Gründe warum er es nicht mehr auf seiner Seite stellt . Es war definitiv heute auf seiner Website und ich bin über einen Kommentar auf Welt . de darauf gekommen .

…dann würde sich Herr Dr.Weiffenbach sicher gegen diesen Eingriff auf seiner Website und den „Schaden“, den solch ein Vorgehen anrichtet,
(insofern er denn auch anders denken und handeln, bzw. impfen würde) ,wehren und sich ausdrücklich davon distanzieren..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.