Kategorien
Impfreaktion Impfung Plötzlichundunerwartetverstorben

Impfarzt stirbt nach kurzer schwerer Krankheit – „Ich würde versuchen zu impfen, was zu impfen geht“

Impfarzt Dr. Lucas ist nun verstorben. Er äußert sich in einem Artikel deutlich zur Corona Impfung: „Es wird niemals Reste geben. Wir werden jede Dosis verimpfen. Und wenn wir uns auf den Parkplatz stellen müssen und rufen: ‚Wir haben noch Impfstoff!‘ Keine Impfung wird in den Mülleimer wandern.“

#KurzeSchwereKrankheit

Aus einem Artikel vom 14. April geht hervor, dass die Hausarztpraxis aus Poppenbüttel, um den Arzt Stefan Lucas, an der Impfkampagne teilnehmen wird. Es wird davon berichtet, dass die Patienten sogar an der Tür anklopfen, um geimpft zu werden. Der Arzt Stefan Lucas spricht sich in dem Artikel auch für die Corona-Impfung mit folgenden Worten, aus:

Letztlich sind alle sehr engagiert, weil uns klar ist, dass wir einer weltweiten Pandemie begegnen und diejenigen sind, die etwas dagegen tun können. Und natürlich haben alle die Bereitschaft, über sich hinauszuwachsen und zu tun, was nötig ist. Wir können mehr, und wir würden auch gerne mehr tun.

Dr. Lucas zum Heimatecho am 14. April 2021

Das Medienportal Heimatecho stellt folgende Frage an die beiden Impfärzte aus der Arztpraxis aus Poppenbüttel: „Wenn Sie mehr Impfstoff hätten – würden Sie auch freitagnachmittags oder am Wochenende impfen?

Dr. von der Lippe: Das Konzept muss langfristig für die Praxis und auch für die Helferinnen tragbar sein. Wir impfen aktuell bereits außerhalb der normalen Sprechstunden und müssen weiterhin Kraft und Zeit für die Versorgung unserer gesamten Patienten bereitstellen. Wir passen uns seit Monaten an die neu entstehenden Erfordernisse, zeitweise sehr kurzfristig, an. Man könnte jetzt heldenhaft sagen: Ja! Wir machen das alles. Aber in sechs Wochen verdoppelt sich die Zahl. Zu den Erstimpflingen kommen dann die Menschen, die die zweite Impfung brauchen! Ich persönlich richte mich auf die Langstrecke ein…

Dr. Lucas: Ich bin da etwas anderer Meinung: Ich würde versuchen zu impfen, was zu impfen geht. Das ist der einzige Weg aus der Pandemie. Und wenn wir die Möglichkeit haben, dann sollten wir das tun. Ich würde versuchen, eine Mehrheit dafür zu bekommen…

Gibt es Reste? Wenn ja, was machen Sie damit?
Dr. Lucas: Es wird niemals Reste geben. Wir werden jede Dosis verimpfen. Und wenn wir uns auf den Parkplatz stellen müssen und rufen: „Wir haben noch Impfstoff!“ Keine Impfung wird in den Mülleimer wandern.

Die Arztpraxis gibt auf der Website bekannt, dass der Impfarzt nun nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

Das gesamte Praxis-Team trauert um

Dr. med. STEFAN LUCAS

der nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

Hausarztpraxis am Moorhof

Suchen Sie die Impflinge aus und wieviel Zeit planen Sie pro Patient ein?

Dr. Lucas: Nein, wir haben uns natürlich auch an die Prioritätenliste zu halten. Zwar wird jeder Patient, der sich impfen lassen möchte, auf einer Liste vorgemerkt. Aber wenn wir Termine vergeben, richten wir uns nach der Priorisierung – nach Alter und Vorerkrankungen. Pro Patient haben wir nicht mehr als zehn Minuten. Wir hatten sehr viele Nachfragen erwartet, und angenommen, dass sehr viel Aufklärungsbedarf besteht. Nun hat sich aber herausgestellt, dass die Patienten gar nichts wissen wollen. Die wollen einfach nur geimpft werden.


Für mehr Transparenz und um alles lückenlos aufklären zu können, wären Obduktionen aller Personen dringend induziert, welche im Zusammenhang mit der Impfung versterben – auch wenn diese Vorerkrankungen hatten – um die Ursache des Todes eindeutig feststellen zu können und um Spekulationen auszuschließen. Nur so wächst das Vertrauen in diese Impfung.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

85 Antworten auf „Impfarzt stirbt nach kurzer schwerer Krankheit – „Ich würde versuchen zu impfen, was zu impfen geht““

Ich kann keinen Arzt verstehen der diese experimentelle “ Impfung “ anderen Menschen verabreicht . Nur der logische Verstand reicht aus ,um sich davon zu distanzieren. Aber , sie lassen sich impfen und impfen tatsächlich sogar die eingen Familienmitglieder ( selbst mitbekommen) ! Also geh ich davon aus , dass sie in einigen Fällen wirklich von der Ungefährlichkeit dieser „Impfart/ Impfserum“ überzeugt sein müssen. Für mich, mit einer kleinen medizinischen Ausbildung, ist das völlig unverständlich !

Hmm, … so traurig das auch ist, mein aufrichtiges Beileid an die Hinterbliebenen.

Allerdings wird es diejenigen treffen, die diesen ganzen verbrecherischen Wahnsinn mittragen. Dadurch normalisiert sich alles wieder von ganz alleine, wir müssen nur warten. Die „Gegenseite“ tötet sich durch die Impfung selbst.

Wenn demnächst 70 % geimpft sein werden und innerhalb der nächsten 18 Monaten versterben, so wie das in den Studien immer der Fall war, dann wird es ziemlich ruhig auf diesem Planeten … und vielleicht auch einsam.

Diese Menschen sind nicht „die Gegenseite“, sondern sitzen im selben Boot wie wir alle, sind alle ebenso Opfer dieses Verbrechens und wenn sie sterben, ist „die Gegenseite“, die hier tatsächlich verursachender Täter ist, immer noch da. Wir sollen alle gespritzt werden, ALLE, ob wir wollen oder nicht und niemand würde wollen, wenn jeder wüsste, dass es ein einziges Verbrechen ist, das hier vor aller Augen umgesetzt wird.

Menschen, die das alles mit tragen, die für die Maßnahmen sind, die uns beschimpfen, wenn wir ihnen die Studien vorlegen, sind Mittäter und gehören ganz klar zur Gegenseite! Natürlich sind sie gleichzeitig auch Opfer der Betrüger, keine Frage.

So bald sie bereit sind sich die Beweise anzusehen und aufhören uns zu beschimpfen, gehören sie nicht mehr zur Gegenseite.

Schuldzuweisund und Verurteilung nutzt nichts. Die Selbstverantwortung und Selbstbestimmung wurde uns mehr oder weniger aberzogen und genommen.Und dennoch ist jeder für sein TUN selbst verantwortlich.
Jedes Opfer hat bis jetzt seine Zustimmung gegeben, wenn auch unter Druck, Lüge, Manipulation und ist für sich „Selbst“ verantwortlich.
Wir sitzen alle in einem Boot. Mind-Controll, Transhumanismus. Bei den Einen sind die Mind-Manipulationen bereits weiter fortgeschritten als bei dem Anderen.
Rudolpf Steiner hatte bereits um 1906 mehrfach auf den Verfall der Menschehit in den ahrimanischen Materialismus und die damit einhergehende Impfthematik und deren Bewusstseinveränderung hingewiesen. Die manipulierten Mediziner sind nur manipulierte Gehilfen.
sh. hier einige Hinweise von vielen.
https://www.marcomassari.de/corona-virus
https://transinformation.net/?s=rudolf+steiner
Die ganze Welt wurde darauf vorbereitet. Der Tiefe Staat ist das Werkzeug Ahriman-Satans für diese Matrix. Alles wurde manipuliert: Politik, Medizin, Pharama, Religionen, Bildung, Medien, und wir Alle stecken hier mehr oder weniger fest.

Zum Glück kann man die Seele nicht wirklich abschaffen. Man kann den Menschen ,bzw. seinen Geist jedoch so dumpf machen , das er sich zu Lebzeiten nicht daran erinnert ein Lichtwesen zu sein. Aber nach dem körperlichen Tod wird der Geist sich wieder bewusst sein . Wir sind nicht der Körper . Unsere Seele ist unendlich ⭐

Leider frist das Kapitalistische Denken solcher Menschen das Humanistische Denken , sie wissen nicht mehr was sie tun, wir haben eh zuviele solcher Ärzte,von mir auch kein Mitleid, solch Ärzte haben meinen Sohn geimpft, nur aus Druck des Jobs wegen, jeder einzelne der Aufhört zu Impfen ,rettet etliche andere, die Illusionen der Moderne,die schon lange mit der KI manipuliert wird, findet den Wandel der Technik-Zeit OK, weil sie schon Humanistisch Blind gemacht wurden. Bin sehr froh das ich mit meinen 65 soviel Leben erfahren durfte, mit so seltenen Arzt-Besuchen, immer noch Medikamenten-frei, Leute bleibt Mensch ohne KI , weil die kann Mensch sein nicht Ersetzen, Und wenn es eine Indikation dieses Arztes geben sollte ,wird sie ganz Bestimmt nicht Öffentlich gemacht, die KI hat das schon in der H….äh im Chip….Beileid für die Familie
Mfg. EinJeremias

Das heutige Schneeballsystem hat mit Kapitalismus so wenig zu tun wie strippende Weihnachtsmänner mit Weihnachten, wird aber zum Vorwand genommen, der einst sozialen Marktwirtschaft, die in der BRD gerade Arbeitern und Frauen mehr gesellschaftliche und wirtschaftliche Freiheit geschenkt hatte als jemals zuvor in der Geschichte, den endgültigen Todesstoß zu versetzen. Selbstverantwortung weicht dem „Gleichheitsgebot“, wobei die „geistige Elite“, dem dummen Volk sein Glück notfalls auch mit dem Knüppel einprügeln darf (sinngemäß nach Lenin), der lediglich durch Drostens Holzhammer ersetzt wird (Drosten wörtlich: „Da hilft nur noch der Holzhammer“). 🤣

Am Klinikum Wiener Neustadt sind in den letzten wochen 2 Ärzte (46 und 52)
ganz plötzlich verstorben, im Dienst.
Laut Pressemitteilung hab das gaaar nichts mir der Impfung zu tun.

Hmmm…

Diese hämischen Kommentare „gut ist er gestorben“ usw. sollten nicht veröffentlicht werden. Klar haben diese Leute Mist gebaut, aber sie haben offensichtlich selbst daran geglaubt und sich damit selbst getötet.

Hallo,
wir zensieren hier auf diesem Blog keine Inhalte außer diese verstoßen gegen Richtlinien wie pornografische Inhalte, Gewalt, usw.
Sie dürfen den Menschen gerne ihre Meinung dazu schreiben und sie darauf hinweisen, dass sie diese unangebracht finden.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Da es sich hier um ein Verbrechen handelt (Verbrechen gegen die Menschlichkeit, schwere Körperverletzung, fahrlässige Tötung bzw. sogar Mord mit bedingtem Vorsatz) und das Gutheißen von Straftaten selbst eine Straftat darstellt, gäbe es sehr wohl einen Grund für die Löschung solcher „Beiträge“, der mit Zensur gar nichts zu tun hat.

Heul… Ärzte wie diese Nulpe sind schuld an meiner ganz pers. chron. kranken Situation, gerade weil diese so handeln/handelten und weiter handeln wie diese Pfeife im Beitrag. Für mich ausgleichende Gerechtigkeit und ick freu mir wie wahnsinnig drüber, daß der keinen Schaden mehr anrichten kann.
Dieser (Un)Mensch hat sicher irgendwann mal Medizin studiert. In der aktuellen Auflage des Lehrbuchs f. Medizin steht im Hinblick auf die Impfstoffentwicklung bzgl. Sars-Cov-1 folgendes: „An Impfstoffen wird geforscht, ein marktreifer existiert jedoch auch nach Jahren intensiver Forschung nicht.“ 5. Auflage 2020, S.80
Davon ab, haben Sie ein Problem mit Meinungsfreiheit? Dann empfehle ich die Ausreise nach Nordkorea, da wartet eventuell eine steile Karriere auf Sie… Jeder wird seine ganz pers. Gründe haben, warum er welche Meinung auch immer zu welchem Thema hat und es gibt nun mal Leute, die nicht in einer rosa Blase leben mit rosa Brille vor den Augen, sondern jeden Tag der Realität ins Auge blicken müssen. Und wenn die dann Hilfe brauchen ist von so Mimosen wie Ihnen weit und breit keiner zu sehen, also, wie würde mein bay. Kollege sagen: „Hi hock’n und Fotz’n hoiden“

Also das werden jetzt zu viele für meine „NichtAlkoholGewöhnteLeber“, wenn das so weiter geht, krieg ich noch ne alk. Fettleber. Ab jetzt wieder Wasser wenn so Leutchen’s das Zeitliche segnen. Kein Verlust für die Ärzteschaft solche „Ärzte“. Alleine schon die Aussage, die wollen nicht aufgeklärt werden, nur geimpft werden… Mei, und wenn einer was von ihm hätte wissen wollen, was hätte der wohl aufzuklären gehabt? Nix, wurde alles teleskopiert getestet, ist sicher bla bla
Kurze schwere Krankheit in dem Alter lässt Raum zum spekulieren, ich hoffe, er hat seine eigene Medizin zu spüren bekommen.

Mein Neffe ist gestorben.
Er konnte nichts dafür.

Es gibt wirkliche Opfer dieses Wahnsinns.

Und es gibt Ärzte, die einfach nur DUMM oder/und geldgeil sind.
Mit denen fange ich an, langsam kein echtes Mitgefühl mehr zu haben.

(Off-Topic:)
Weiß hier zufällig jemand, wohin der Account von „Robert Z. Milla“ bei Twitter verschwunden ist?
Wurde der gesperrt? Gibt es einen Nachfolger?

Was machen wir, wenn die von heute auf morgen alles lahmlegen? (Entweder alles Interessante oder beispielsweise sogar das ganze Internet.)
Hat jemand schon mal daran gedacht, alternative Internetseiten zu speichern oder – noch besser – Postadressen?
Gibt es Leute, die Vorräte an Druck-Materialien hätte, um in einer Krise ggf. Flugblätter in größerem Umfang drucken zu können?
Weiß jemand, wie man auch ohne Strom drucken könnte?

In einer derartigen Krise braucht es keine Flugblätter, sondern Trinkwasser, Nahrungsmittel, Hygienartikel etc. Sobald das Licht ausgeht, hängt niemand mehr in der irrationalen Viruspanik fest, weil dann so gut wie jeder echte Probleme hat.

Noch im Herbst 2019 mussten sich Grippe-Impfwillige bei unserem Hausarzt vorgängig registrieren. War es Impfstoff-Engpass oder war es der Vorbote der Corona-Teufelei? Jedenfalls liesse sich so eine aussagekräftige Statistik erstellen, wer sich von dieser Gruppe NICHT der Corona-Diktatur unterzogen hat und ob oder wie eine Corona-Infektion eingetreten und allenfalls wie sie verlaufen ist.
Die Frage, ob die Grippeimpfung schützt oder wie sie vor Corons schützt, könnte dann wenigstens empirisch an einer grossen Versuchsgruppe erhoben und nachgewiesen werden.

Ich verstehe gerade die Ärzte nicht die müssen es doch alle besser wissen und trotzdem genmanipulieren sie Menschen .Unfassbar.

Studieren Sie einmal in z.B. Frankfurt am Main einige Semester Medizin. Schauen Sie sich die Studierenden dort an, schauen Sie sich an, nach welchen Kriterien(!) dort die Auslese derer geschieht, die bleiben dürfen (Grips und Selbständiges Denken oder Unterwürfigkeit und vollständige Unfähigkeit zu logischem Denken??!!??).
Dann wundert Sie das kein bisschen.

Sie haben recht.Hätte ich mir denken können.Selbständiges und logisches Denken scheint allgemein sehr unerwünscht zu sein.Eigentlich schade.

Hallo Claudia, ich sage Ihnen mal, wie ich es erlebt habe und mir erkläre: Unbestreitbar erfordert ein erfolgreiches Medizinstudium ein gutes Gedächtnis, vor allem aber ein gutes visuelles Gedächtnis.
Meine Beobachtungen sagen mir: Diese Art der Begabung scheint negativ korreliert zu sein mit der Fähigkeit zu logischem und abstraktem Denken!
Diese Leute können sehr gut konkrete Einzelfakten memorisieren. Sie können hingegen sehr schlecht STRUKTUREN erkennen (dies verlangt wiederum Abstraktionsvermögen) und Zusammenhänge erfassen oder hinterfragen.

Den Rest macht dann die Persönlichkeitsstruktur, die m. E. viel mit dem gesellschaftlichen hohen Status und Image von Ärzten zu tun hat. Viele studieren es allein aus Prestige-Gründen und Profit-Wünschen.

Der Ansicht bin ich auch.
Meist ist es so, dass die Fähigkeit des Auswendiglernens einen Mangel an selbstständigen, also kritischen Denken nach sich zieht.
Genies sind dann die, bei denen beides vorhanden ist.

Er hat uns aufgezeigt was passieren kann.
Es war ihm vielleicht nicht bewusst was er ausgesät hat doch er hat seine Ernte eingefahren.

Ich wünsche vielen Menschen das sie
aus solchen Erfahrungen etwas für sich mitnehmen.

Das wir nicht alles mitmachen müssen egal wie gross der Druck ist.

Mein Körper meine Wahl, meine Entscheidung, meine Verantwortung.

Ich wünsche allen das sie ihr eigenes Urvertrauen leben und die Verbundenheit zum Schöpfer leben, er ist für alle da und unterstützt uns wenn wir ihn um Hilfe fragen.

Wunder passieren wenn wir uns wieder mit dem Feld der Schöpfung vereinen.

Klares sehen, fühlen, handeln begleitet uns in der Verbundenheit mit unserer Schöpfung.

Liebe, Licht und Wohlwollen begleiten uns auf all unseren Wegen.

Es ist traurig genug, dass Menschen sterben. Mein Beileid für seine Familie und alle, die ihm nahe standen! Hetze und Häme sind hier völlig unangebracht. Macht nicht das, was ihr anderen vorwerft – nicht, wenn ihr wollt, dass es aufhört. Nur zusammen wird es eine Lösung geben. Spaltung nimmt Stärke und lässt uns Chancen übersehen. Zum Beispiel Momente, in denen man sich die Hand reichen könnte. Hier geht es nicht um Macht. Hier geht es uns uns Menschen. Jeder einzelne ist verantwortlich für das, was und wie er es tut. Jeder Doktor, aber auch wir.

Das Virenmärchen wurde 1892 aufgebracht, wie man im Wikipedia-Artikel „Viren“ nachlesen kann. Vor hundert Jahren starben die Menschen an der „Spanischen Impfung“ – oder was dachten Sie gerade beim Lesen? Maskiert waren die Menschen ebenfalls, wie heute.

3. Oktober 2021 | Spanische Regierung gibt offiziell zu, dass kein Virus isoliert wurde
„Das spanische Gesundheitsministerium verfügt über keinerlei SARS-CoV-2-Kulturen für Versuche und hat kein Verzeichnis von Laboratorien. Dies bestätigt die Regierung gegenüber kritischen Juristen und Organisationen.“

UND JETZT ???

Hier geht es sehr wohl um Macht und eben nicht um Menschen – es geht um die selbsternannte Macht dieses Herrn Doktor, der seinen Hippokratischen Eid und den Nürnberger Kodex auf die schlimmste Art und Weise ignoriert hat (Menschenversuche, Eugenik…). Das muss ich nicht mit sprachlichen Samthandschuhen zur Notiz nehmen.

Ich finde auch, dass hier ein Stopp rein muss. Und ich bin unsagbar wütend. Und trotzdem ärgere ich mich, wenn die eine oder andere Seite diese Dinge benutzt, um die eine oder andere Seite zu diskreditieren oder gar als Beweis für deren Boshaftigkeit zu nutzen. Das sehe ich im Fall des Tankstellemordes so und hier eben auch. Keiner von uns weiß, was passiert ist. Aber schon ist der Mann selber schuld und hat es verdient zu sterben?? Da bleibt mir die Spucke weg. Genau wie bei der Berichterstattung über die Tankstellensache. Und mit Menschen meine ich uns. WIR sollten Mensch bleiben. Es nicht nur von anderen fordern.

Entweder war er ein absoluter Ignorant oder das Böse selbst. Ich weiß nicht, was besser wäre. Jedenfalls gratuliere ich seiner Familie zu seinem Ableben. Mit so einem Familienmitglied lebt man ja nur in Schande. Viele Grüße

Herr Dr. Gerstenberger, Ihr Kommentar geht mir deutlich zu weit! Sind es nicht gerade die Akademiker, die wissenschafts- und vor allem technologiegläubig sind und dieser völlig neuen Technologie der „Impfstoffe“ sehr offen und unkritisch gegenüberstehen? Auch wenn dieser Doktor bis zum Abwinken geimpft hat, ist sein Ableben zu bedauern. Ihm wird so die Möglichkeit zur Einsicht und Umkehr genommen. Ich kann nur hoffen, dass immer mehr Menschen, vor allem aber das Umfeld dieses Arztes, ihren gesunden Menschenverstand einschalten und eine 3. Impfung nicht mehr mitmachen. Es ist schon genug Leid entstanden.

Gewählt – „Impfung“
Geliefert – „Gevatter Tod“
Die Revolution frißt ihre Kinder.
Wer nicht hören will, muß fühlen.

Am liebsten würde ich nur noch weinen, aber mich treibt eher Wut und immer noch der Wille zum Widerstand an.

Schade! Jetzt bekommt er seinen Prozess nicht mehr. Denn das wäre das einzig Gerechte für alle Impfärzte, Politiker, Pharmahersteller usw.
Da können alle Mitverantwortlichen doch froh sein wenn sie vorher sterben.

Der Teufel holt sie alle, wer die DNA freiwillig verändern lässt, was kann Jesus sagen: ich kenne meinen Plan in dir nicht, weiche von mir!

Rabbi Jehoshua würde sagen, dass er nur gekommen sei für die 12 Stämme lsraels. Jeder Goj, der das anders sieht muß verrückt sein.

Eine Gedenksekunde für den tapferen Impfarzt Lucas. „FÜR UNS ALLE UNFASSBAR“, hat sein hochmotiviertes Praxis-Team auf die Parte geschrieben, und ich glaub’s ihnen sogar. Ich hoffe, dass sie eine Obduktion veranlassen, und dann ggfls. entsprechende Schlüsse daraus ziehen. Das Ergebnis der Obduktion würde mich übrigens auch sehr interessieren.

Bin auch sehr interessiert und vermute…..Nebenwirkungen von diese Toxische transgenische Substsnce die die uninformierte Bevölkerung Impfung nennt.
Er hat selber so viel Schaden eingerichtet………..kein Mitleild.!!

Todesursache: Überarbeitung
Ganz klar.
An der Impfung kann es nicht gelegen haben.
Die ist ja bestens verträglich.

Liebes C-blog Team DAS ist keine Impfung, sondern eine Gen-Therapie.
Zu den Impfärzten, ich glaube die wenigsten beschäftigen sich tatsächlich mit Daten, Fakten, Statistiken und den Impfstoffen, wahrscheinlich gucken und lesen die meisten nur den MSM , daher unzureichend informiert, die wenigen, die tatsächlich aussteigen oder nie geimpft haben, sind wirklich informiert. Hier etwas zur angeblichen Impfung, die KEINE ist.
https://uncutnews.ch/drei-der-covidimpfstoffe-enthalten-tatsaechlich-dna-nicht-nur-rna-fuer-die-spike-proteinsynthese-in-ihrem-koerper/

Sehr richtig Missy! Ein Gen-Transfer-Protokoll mit regelmässigen Injektionen. Eine Impfung sollte zumindest ein Jahr Immunität bewirken, von diesem Ziel sind diese mRNA- und Vektorimpfstoffe weit entfernt (auch der stärkste von ihnen, Moderna). Sprache ist wichtig. Eigentlich finde ich es schön, wie wir jetzt wieder aufmerksamer werden auf unseren Sprachgebrauch, und WIE wir etwas zu WEM sagen. Vielleicht zumindest ein Gewinn.

Definitionen sind für den zukünftigen Diskurs wichtig und es wäre unklug
Begriffsbestimmungen bloß als eine Frage der Wortbedeutung oder das Bemühen um Genauigkeit als kleingeistig abzutun.
Um für die zukünftige Diskussion eine methodische Abhandlung zu diesem Thema aufbauen zu können, sollten wir die von den Pharmakonzernen, Politikern, medizinischen Einrichtungen und Medien irreführend und skrupellos verwendete Bezeichung „Impfung“ konsequent ablehnen.
1. es ist eine experimentelle genbasierte Behandlung, genbasierte Injektion
2. es ist kein Impfstoff sondern ein genbasiertes Präparat
Sowohl in der Argumentation als auch in der juristischen Bewertung macht es einen gewaltigen Unterschied, ob Menschen geimpft oder experimentell einer genbasierten Behandlung unterzogen werden.
Ein genbasiertes Weltexperiment am Menschen !!!!
(1) Hinweis auf Nürnberger Kodex von 1947

Als kleine Argumentationshilfe :
Es sind keine Impfstoffe, sondern experimentelle Gentherapie-Injektionen, weil die eigenen Körperzellen werden durch diese mRNA- und DNA-Injektionen darauf programmiert, ein Spikeprotein zu synthetisieren.
Hier geht es deshalb nicht um einen Impfstoff, weil Impfstoffe verleihen definitionsgemäß Immunität und stoppen die Übertragung.

Viele Menschen wiegen sich durch den Begriff „Impfung“ in Sicherheit und setzen diese Injektion einer Influenzaimpfung gleich.

Wir sollten die semantische Retusche aus vielerlei Gründen beenden.

Da es keine Impfungen sind, ist auch jede Form von Immunität völlig ausgeschlossen. Diese Stoffe sind gar nicht dazu in der Lage, zu immunisieren und genau das zeigt sich auch, international.

Das ist kürzlich auch dem PEI aufgefallen, sodass es seine „Impfstoff“bewertung neuerlich geändert hat:

Ursprünglich war auf deren Homepage vom „Schutz vor Infektionen“ die Rede. Als sich diese Behauptung nicht mehr aufrecht erhalten ließ, wurde sie dann in „Schutz vor schwerem Verlauf“ umgeändert. Seit dem 1.10.2021 steht dort nun Folgendes:

„COVID-19-Impfstoffe sind induziert zur aktiven Immunisierung zur Vorbeugung der durch das SARS-CoV-2 Virus verursachten COVID-19-Erkrankung.“

Auf die weitere Behauptung irgendeiner Schutzwirkung wurde damit gänzlich verzichtet und stattdessen wird angeführt, zu welchem Zweck diese Stoffe injiziert werden, aber geflissentlich wird mit keinem Wort mehr behauptet, dass diese Stoffe dazu auch in der Lage wären (weil sie es nicht sind).

Viele hier leben in ihrer Telegram-Verschwörungswelt und glauben klüger und besser informiert zu sein als die große Mehrheit.
Ich betrachte beide Seiten kritisch. Das Risiko der Impfung ist schwer abzuschätzen, weil so viel gelogen wird. Impfdruck lehne ich ab, die Dämonisierung des Gen-Impfstoffs ebenfalls.
Ich finde es schäbig, über Dr. Lucas zu lästern, ohne ein Detail zu seiner Erkrankung zu wissen

So überzeugt wie der Arzt von der Impfung war, gehe ich davon aus, dass er selbst natürlich auch geimpft ist. Alt sieht er noch nicht aus, ich schätze, dass er allerhöchstens Ende 30 ist, wenn überhaupt.

Wenn man diese vielen Nachrichten aber nun liest, dann muss man sich doch wundern. „Kurze schwere Krankheit“ ist, genauso wie „plötzlich und unerwartet“, inzwischen sehr häufig in den Todesanzeigen zu lesen. Außerdem sieht man immer häufiger auch Jahrgänge ab 1955 oder jünger. Das ist auch früher schon mal vorgekommen, dann war es meistens entweder ein Unfall oder Krebs. Aber inzwischen häuft es sich.

Ich habe übrigens einen interessanten Artikel gelesen, der deutlich zeigt, wie verängstigt die Menschen inzwischen sind:
https://www.dieostschweiz.ch/artikel/soll-ich-jetzt-wochenlang-ungeschuetzt-herumlaufen-Dv9d8mw

Heute im Supermarkt mit einer netten älteren Dame ins Gespräch gekommen, natürlich geimpft. Sie war ziemlich überrascht, dass in Israel nun schon die 4. Impfung angedacht ist. Wusste sie natürlich nicht, klar. Aber ansonsten hat sie mir nichts geglaubt. Als ich ihr erzählt habe, dass in den USA bei VAERS bereits fast 16.000 Todesfälle gemeldet wurden, hat sie das zunächst falsch verstanden, dachte es seien Covid-Tote. Als ich nochmals deutlich darauf hinwies, dass es sich um Impftote handelt, hat sie es nicht geglaubt. Klar, hat man ja noch nie was von gehört, es gibt ja so viel Fake News. Habe ihr erklärt, dass das offizielle Seiten sind, so auch beim RKI. Nein, sie winkte ab.

Dass man sich trotz Impfung infizieren kann, wusste sie offenbar, aber natürlich hat man einen viel leichteren Verlauf, ihre Tochter wisse das, die arbeitet im medizinischen Bereich. Auch der Hinweis auf die Zahlen aus Israel: brachte nichts.

Habe ihr empfohlen, sich eine dritte Impfung gut zu überlegen. Nein, sie habe keine Angst. Naja, ok, die Dame war alt genug, um das selbst zu entscheiden. Habe ihr auch gesagt, dass ich kein Problem damit habe, dass sich die Leute impfen lassen egal wie oft und in welchen Abständen, dass ich aber eben für mich das auch selbst entscheiden möchte. Immerhin, das sah sie genauso.

Aber ansonsten sind die Menschen so dermaßen uninformiert und glauben nichts, was nicht in den MSM, vorwiegend wohl bei ARD und ZDF in den Nachrichten kam.

Ganz ehrlich? Man könnte das Rentenproblem ganz einfach lösen. Wenn man den alten Leuten sagen würde, dass das Mittel gut für ihre Gesundheit ist und sie sonst sterben, würden die wohl sogar E605 schlucken. Jedenfalls ein Großteil. /Sarkasmuss Ende

Mal sehen, wann die Geimpften aufwachen und wie viele Impfungen so ein Immunsystem verkraften kann… 🙁

Ich verstehe die Regierungen nicht, wieso stoppen die den Wahnsinn nicht? Normalerweise reichen weniger als 100 Tote für einen Stop, aber hier ist man offenbar bereit über Leichen zu gehen, über sehr viele Leichen. Da wundert es nicht, wenn man an eine Verschwörung denken muss, es gibt keine andere vernünftige Erklärung…

Richtig – das ist das neue Renten-Sparmodell…
Von alten Menschen erwarte ich nicht, dass sie begreifen, welch perfidem System sie zum Opfer fallen – sie haben eher keinen Zugang zu alternativen Medien und entsprechenden Infos. Vor allem nicht, wenn selbst ihre Angehörigen (Kinder, Enkel u.a.) sie nicht über diese „falsche Pandemie“ (Dr. Wodarg), diese hochtoxischen und ihr Immunsystem umprogrammierende Genspritzen aufklären, da auch die Angehörigen (trotz Zugangs zu besseren Informationsmöglichkeiten) selbst nicht fähig sind, ihren Verstand zu benutzen – aus welchen Gründen auch immer.
Die deutsche Obrigkeitshörigkeit, der vorauseilende Kadavergehorsam zeigt sich in erschreckendem Maße in dieser inszenierten Pandemie.
Um diesen so offen aggressiv spritzenden Arzt ohne Sinn und
Verstand ist es nicht schade – auch wenn sich hier wieder einige aufregen… – er wird niemanden mehr krank- oder totspritzen. Mein buchstäbliches und tägliches Mitleiden hebe ich mir auf für die armen Alten und die missbrauchten, gequälten, um ihren Verstand gebrachten Kinder, die einer massenpsychotischen Erwachsenenwelt auch weiterhin geopfert werden und ausgeliefert sind.
Die Geimpften werden nicht aufwachen, weil das Gros von ihnen niemals den Zusammenhang zwischen „Impfung“ und Krankheit bzw. Tod erkennen werden bzw. nicht wollen. Hab ich bereits in Gesprächen erlebt – es ist so sinnlos wie zermürbend…

Meine Erfahrung ist,dass es sehr viel bringt,Geimpften einfach nur zuzuhören.Sie erleben einfach nur die Angst von der anderen Seite und erst,wenn man ihnen zuhört und sie nicht gleich mit Gegenargumenten zuschüttet,ergibt sich Raum für ein echtes Gespräch.Wenn sie von uns Mitgefühl,Verständnis und Offenenheit erfahren,dann beginnen viele ihrerseits Fragen zu stellen,warum man sich selbst nicht für die Impfung entscheidet.Zuhören und Verständnis sind weitaus bessere Wege die zunehmende Entfremdung und Spaltung aufzuhalten.Und solange nicht einwandfrei bewiesen ist ,dass jemand verstorben ist an der sog Impfung,der andere selbst bewusst und im vollen Wissen um die mögliche Tödlichkeit der Injektionen in die Injekripn getrieben hat,sollte man dessen Tod ohne Häme einfach nur bedauern.Schadenfreude ist eine üble negative Energie und dient nur dem wachsenden Hass aufeinander.Versucht,das Beste in euch rauszuholen-auch,wenn es nicht immer leicht geht.Es geht um uns alle.

@ Brigitta Möllhasuen – 11. Dezember 2021 um 9:40
„Meine Erfahrung ist,dass es sehr viel bringt,Geimpften einfach nur zuzuhören.“

Schön für Sie – Sie gestatten aber, dass ich völlig gegenteilige Erfahrungen gemacht habe und mittlerweile verschärft mache – davon berichten inzwischen weltweit betroffene schikanierte, denunzierte, diffamierte und ausgegrenzte Ungeimpfte, die zudem weggesperrt werden.

„Zuhören und Verständnis sind weitaus bessere Wege die zunehmende Entfremdung und Spaltung aufzuhalten“

Nicht wir Ungeimpften hassen und entfremden!, sondern die Geimpften, wahrscheinlich hat das Gen-manipulierende Gift auch Verstand und Psyche vergiftet.

Und was die Spaltung betrifft – wir Ungeimpften spalten NICHT, im Übrigen ist die Spaltung ist bereits auf dem Höhepunkt -weltweit-.

Die Geimpften spalten – mittlerweile auf unerträglichem Niveau, öffentlich und ungeniert – weil das perfide „Recht“ auf ihrer Seite ist.
ICH hasse keine Geimpften, ICH denunziere sie nicht, ICH rufe nicht zum Boykott auf wie ‚Kauft nicht bei Geimpften‘ oder ‚Geimpfte haben keinen Zutritt zu meiner Wohnung‘, ICH verkünde nicht, dass man Geimpfte in Lager stecken soll usw.

Nach fast 2 Jahren großmütiger Geduld mit den Zeugen Coronas nehme ich mir das Recht heraus, mich mit klaren Worten gegen das (häufig faschistoide) Verhalten Geimpfter zu positionieren, die das Leben Ungeimpfter und das unserer Kinder zerstören (ist es DIESES Verständnis, Mitgefühl und Offenheit, das Sie einfordern??) – zu diesen verbohrten Menschen dringt man nicht mehr durch.

Auch wenn ich sehr wohl in der Lage bin zu analysieren, warum Geimpfte sich so verhalten, wie sie es tun, muss ich das keineswegs hinnehmen – was dabei herauskommt, wissen wir zur Genüge aus den 1939ern und Folgejahren…

Ein fast gleich verlaufendes Gespräch hatte auch ich (67 J. ungeimpft) gestern mit einer Nachbarin. Keinerlei Interesse an Fakten (man ist ja sooo gut informiert) und keinerlei Verständnis dafür, dass man sich nicht impfen lassen will.

Ja, meine Tante (80 Jahre) hat am Sonntag auch gesagt, dass sie die 3. Impfung braucht. Sie will nicht an der Beatmungsmaschine liegen müssen….und sie will doch noch mal ihre Reise nach Frankreich antreten. Ich kann es ihr leider nicht ausreden.

das habe ich auch gestern Abend mit meinen Nachbarn, beide 83 und noch ziemlich fit, erlebt. Sie können gar nicht abwarten, die 3.Spritze zu kriegen (obwohl die Frau nach der 2. Spritze aussah wie der Tod: leichenblaß und schwarze Augenringe, wochenlang, hatte natürlich nix mit der Impfung zu tun !) Sie wollen nicht an die schreckliche Maschine! und das Beste: selbstverständlich kommt vor dem 3. Pieks noch die Grippeimpfung… ich habe es aufgegeben, zu diskutieren, lasst sie machen… als rein damit, meine Dosis+++ könnt ihr auch haben :o(

Das gleiche mit meiner Mutter. 70 Jahre. Konsumiert ARD und ZDF. Hat sogar auf mein Ansinnen „der Staatsvirus“ gelesen, glaubt aber weiterhin, dass es hier um Gesundheit geht. Die Leuten wollen es nicht glauben

Für Leute, die sich bereits haben spritzen lassen, ist es doppelt schwer, denn da kommt die kognitive Dissonanz dazu, dass man den Dreck bereits im eigenen Körper hat und es wäre eine (weitere) Form der Selbstschädigung, sich damit auseinanderzusetzen, dass man (diesmal) in ernsthafter Gefahr schwebt, da es ja auch (noch) kein Gegenmittel gibt.

Erst wenn der letzte verantwortungslose Mediziner sein abscheuliches Handwerk aus allen (erdenklichen) Gründen nicht mehr ausübt – ausüben kann können wir Hoffnung haben, dass sich etwas zum Besseren ändert. Natürlich muss den Politfatzkes auch der Garaus gemacht werden.

Sorry, aber solche Kommentare sind geschmacklos. Auch hinter diesem Arzt stehen vermutlich eine Familie, Kinder … Es ist immer traurig, wenn jemand stirbt. Und auch, wenn ein Impftod nahe liegt – es könnte auch was anderes sein.

Aber in einer Sache gehen wird bestimmt d’accord: Wenn schon Menschen an der Impfung sterben müssen, wenn schon Kinder geschädigt werden müssen – dann sollte es nicht diejenigen treffen, die sich nur unter großem Druck und mit schlechtem Gefühl die Spritze geben lassen, sondern tatsächlich besser die, die selbstgerecht über andere urteilen, die sich dagegen entscheiden.

Von Doktor Lukas nicht umsonst wäre, und solche Fälle zur Aufklärung beitragen würden um diesen Wahnsinn zu stoppen!sagt:

Gut wäre, wenn der Tot Von Doktor Lukas nicht umsonst wäre, und solche Fälle zur Aufklärung beitragen würden um diesen Wahnsinn zu stoppen!

Er ist tot von eigenen Waffen die hat bewusst benutzt gegen Leuten die haben Ihm vertrauen.Frage wieviel Personen aus seinem Hand haben geteilt gleiche Schicksal…??!!!

Wenn man davon ausgeht das Ihm das bewusst war, kann man das so sehen! Habe beruflich sehr viel mit Ärzten zu tun, und bin immer wieder erstaunt wie viele aus meiner Sicht ernsthaft glauben diese Impfstoffe wären ein Segen!

Was heißt hier geschmacklos ?

Welche Strafe sollen denn solche Verbrecher erhalten ?
Wer hat denn entschieden, daß die Zeit dieses „Arztes“ auf Erden zu Ende ist ?

Hmmmm, Mitleid habe ich nur mit meinen beiden erwachsenen Kindern, die sich ahnungslos und gegen all meine Warnungen dennoch haben impfen lassen. „Ich musste, wegen der Arbeit!“ „Ich hatte keine Wahl, mein Arbeitgeber, die Uniklinik erwartet von uns als Krankenschwestern, dass wir uns impfen lassen!“ Wusstest du, dass alle Impfärzte pro 100 geimpfter Patienten m.E. 40.000,- Euro Prämien von der Pharma-Lobby bzw. der direkt von der Bundesregierung erhalten??? Dein Mitleid ist völlig unangebracht! Wir befinden uns im 3. Weltkrieg. Mach dich schlau und recherchiere mal die SHAEF Kanäle bei telegram. Da erfährst du die ungeschönte Wahrheit über diese Verbrecher.

Hallo,
wir finden die Vergleiche mit dem Weltkrieg unangebracht, bitte unterlassen Sie zukünftig derartige Kommentare. Auch den Begriff SHAEF finden wir in diesem Zusammenhang unangebracht.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Hmmmm, Mitleid habe ich nur mit meinen beiden erwachsenen Kindern, die sich ahnungslos und gegen all meine Warnungen dennoch haben impfen lassen. „Ich musste, wegen der Arbeit!“
„Ich hatte keine Wahl, mein Arbeitgeber, die Uniklinik, erwartet von uns als Krankenschwestern, dass wir uns impfen lassen!“
Wusstest du, dass alle Impfärzte pro 100 geimpfter Patienten m.E. 40.000,- Euro Prämien von der Pharma-Lobby bzw. direkt von der Bundesregierung erhalten??? Dein Mitleid ist völlig unangebracht! Wir befinden uns im 3. Weltkrieg. Mach dich schlau und recherchiere mal die SHAEF Kanäle bei telegram. Da erfährst du die ungeschönte Wahrheit über diese Verbrecher.

Hallo,
wir finden die Vergleiche mit dem Weltkrieg unangebracht, bitte unterlassen Sie zukünftig derartige Kommentare. Auch den Begriff SHAEF finden wir in diesem Zusammenhang unangebracht.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Hallo,
ich kann Ihre Argumentation verstehen, aber als Arzt, dem Patienten vertrauen und sogar ihre Kinder anvertrauen, der dann hingeht und seine Patienten mit einem Impfstoff impft, von dem nichts bekannt ist, der nicht geprüft wurde und wo bei den Versuchen alle Tiere gestorben sind, das ist einfach nur ein Verbrechen und Profitgier. Das sind Versuche wie im 3. Reich.
Selbst Herr Söder sagt, daß man nicht weiß, wie die Impfstoffe wirken. Wie kann man dann als Arzt so etwas guten Gewissens impfen, vor allem wenn es gar nicht gegen Covid schützt und immer mehr Menschen nach der Impfung sterben. Jeder, der sich impfen lässt, muss mit seinem Tod rechnen und das wusste der Arzt schon vorher, ja das wusste er von Anfang an. Der hat das studiert und es gab keinerlei Berichte, nichts.

Er war noch sehr jung – und offenbar sehr töricht.
Letzteres wahrscheinlich deshalb, weil er einer der Menschen war, für die im Leben immer alles leicht ging war – gut im Auswendiglernen, beste Noten – aber nie selbst nachgedacht, nie Anweisungen in Frage gestellt. Einer, der immer erfolgreich bislang mit dem Strom schwimmt. Er muss doch von den Menschen gehört haben, die durch die Injektionen verstümmelt wurden (amputiert), blind, taub, epileptische Anfälle, herzkrank, gelähmt, und gestorben sind. Das Wissen darum kann nicht völlig an ihm vorbei gegangen sein.
Ob er in den letzten Momenten seines Lebens an Gottes Gnade appelliert hat?
Jesus jedenfalls hat für alle Platz, die zu Ihm umkehren – anders als die NWO, denen die Menschen zu viele sind.

Wir sitzen alle in einem Boot. Mind-Controll, Transhumanismus. Bei den Einen sind die Mind-Manipulationen bereits weiter fortgeschritten als bei dem Anderen.
Rudolpf Steiner hatte bereits um 1906 mehrfach auf den Verfall der Menschehit in den ahrimanischen Materialismus und die damit einhergehende Impfthematik und deren Bewusstseinveränderung hingewiesen. Die manipulierten Mediziner sind nur manipulierte Gehilfen.
sh. hier einige Hinweise von vielen.
https://www.marcomassari.de/corona-virus
https://transinformation.net/?s=rudolf+steiner
Die ganze Welt wurde darauf vorbereitet. Der Tiefe Staat ist das Werkzeug Ahriman-Satans für diese Matrix. Alles wurde manipuliert: Politik, Medizin, Pharama, Religionen, Bildung, Medien, und wir Alle stecken hier mehr oder weniger fest.

Durch Zufall bin ich in diesem Blog gelandet. Dr. Stefan Lucas gehörte zu meinem Freundeskreis. Und nein, ich muß sie alle enttäuschen. Es gibt in der Tat nach wie vor Menschen, die leider an Erkrankungen sterben, die aber auch so gar nichts mit einer Impfung zu tun haben. Was sagt das über die Verfasser dieser zum Teil übelsten Kommentare aus, den Tod eines Menschen für seine eigenen Interessen auszuschlachten? Zu wenig Wissen trifft auf zu viel Meinung. Ich hoffe sehr, daß sie alle irgendwann wieder ihren Frieden finden und sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern.

Guten Tag,
ihre Echtheit können wir nicht prüfen, deshalb ist es auch schwer ihren Kommentar einzuordnen. Aber wie sie es schaffen, ohne ein Obduktionsergebnis, so einen Standpunkt zu vertreten sagt sehr viel über sie aus.
Wir würden immer um etwas abschließend beurteilen zu können, eine Obduktion fordern. Dass diese nicht durchgeführt werden, sagt ebenfalls viel über die Impfkampagne aus.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Ihr Kommentar überrascht mich, denn wer kann hier schon von wem die „Echtheit“ überprüfen? Das scheint hier doch auch gar niemandem wichtig zu sein. Hier stehen Pseudonyme, Fantasienamen mit und ohne Doktortitel. Ich bin ein echter Mensch, soviel dazu. Ebenso wundert mich, daß sie davon ausgehen, daß keine Obduktion gemacht wurde. Aber interessant, daß sie genau meinen Beitrag kommentiert haben.

Guten Tag,
dann sollte das Ergebnis doch schnellst möglich veröffentlicht werden, denn Transparenz in diesen Zeiten ist wichtig und richtig. Sie treten ja an uns heran und nicht wir an Sie, dann muss Ihnen die Art wie wir hier auftreten schon passen. Zumal wir nicht mal Behaupten, dass der Mann an der Impfung gestorben ist, was sich aber zumindest zeitlich derzeit nicht ausschließen lässt.
Wir freuen uns aber wenn Sie das Obduktionsergebnis, als naher Angehöriger, hier bald veröffentlichen, so können wir Missverständnissen vorbeugen.

Viele Grüße
das Corona Blog Team

Hallo,
jemand aus dem Freundeskreis eines Verstorbenen erhält sicher keinen Zugang zum Obduktionsbericht – falls es einen gibt. Es sei denn, die engsten Angehörigen stellen das Dokument zur Verfügung.

Auch gibt es zwar ein öffentliches Interesse an der Todesursache des Arztes, aber gleichzeitig ein berechtigtes Interesse der Familie, die Privatsphäre des Verstorbenen zu schützen. Mir würde es reichen, wenn obduziert würde und die Ergebnisse aller Obduktionen korrekt in anonymisierter Form veröffentlicht würden. Denn es geht nicht primär um die Person, sondern darum, wie sich diese Gentherapie auf Menschen allgemein auswirkt.

Da die noch weitgehend unerforschten mrna-Vakzine eine breite Palette an Auswirkungen auf den Organismus haben können, ist es ohnehin schwer, im Falle einer möglichen Vorerkrankung, die genaue Todesursache festzustellen. War die eventuell vorhandene Vorerkrankung maßgeblich? Hat die Spritze diese verschärft und einen tödlichen Verlauf eingeleitet? War allein der Eingriff tödlich?

Natürlich wäre Transparenz wünschenswert und ich bin dafür, jede/n zu obduzieren, der in zeitlichem Zusammenhang mit diesem Eingriff verstirbt. Aber die Aussagekraft bezüglich der Kausalität bliebe leider in jedem Einzelfall, in dem eine Vorerkrankung bestand, begrenzt. Genau wie bei den an ODER mit dem Corona-Virus Verstorbenen.

Leider gibt es auch unter Ärzten viel Ahnungslosigkeit. Eine Mischung aus Idealismus, Überlastung (keine Zeit / Kraft, sich ausgiebig über den neuen Impfstoff zu informieren) und seit dem Studium antrainierte Hierarchiegläubigkeit / Kritiklosigkeit sehe ich als Hauptfaktoren. Ein gewisser Einfluss der Pharma-Vertreter kommt hinzu sowie der Druck seitens „der Politik“, KV etc.

Bitte richtet Eure Energie nicht auf Rache oder Genugtuung, sondern auf Dialog, Wahrheitsfindung und richtiges Reden und Handeln. Ich hoffe auf fruchtbaren Gedankenaustausch.

ja Chantal, ich kenne eine Familie die einen schwerstkranken Sohn haben, verursacht durch die Johnson Impfung (anerkannt) auch diese Familie ist nach wie vor von der Impfung überzeugt, obwohl dem Jungen die Hirnplatte entfernt werden musste und er wahrscheinlich lebenslang behindert sein wird. Es ist vielen Menschen einfach nicht gegeben, aus den Fehlern zu lernen. Wollen sie nicht oder können sie es nciht? ich weiß es nicht.

Ich bin auch ungeimpft, aber nach wie vor hat für mich dieses nichts damit zutun, ob Menschen MENSCHEN bleiben! Ich finde NIEMAND!- egal ob geimpft oder nicht geimpft Impfbefürworter oder – Gegner, den Tod verdient? Merkt Ihr es noch! IHR macht doch den zweiten Holocaust! Solange es Menschen gibt, die es nicht schaffen SELBSTSTÄNDIG zu denken, wird sowas auch noch zehn mal passieren! Denkt doch immer mal daran, dass hinter diesem Menschen eine Familie stand, evtl. mit KINDERN, und auch Freunde! Und dann denkt mal darüber nach, wie es EURER Familie gehen würde, wenn Euch jemand öffentlich sagt Ihr hättet den Tod verdient, weil sie anderer Meinung sind! Letztendlich hat er ja auch niemanden zu der Impfung gezwungen! Die Leute gehen freiwillig und holen sich ihr Gift ab!

Guten Tag,es gibt einen Eid,der besagt,jeder Arzt hat Schäden abzuwenden.Das ist und war ein nicht zugelassener Stoff.das bedeutet,der versterbene war ein versuchs Objekt,alle Ärzte haben eine Pflicht sich ausreichend zu informieren,in jeder Beschreibung einer lmpfung,gibt es ein original,des lmpfherstellers zu finden im Internet.Wer nur Fernsehen schaut,der verblödet in dieser Gesellschaft,auch gibt es ausreichende Lektüre zu erwerben,in Form von Büchern, außerdem gibt es den Nürnberger Kodex der immer noch Bestand hat.wieso werden Ärzte zu Handlanger der Politiker.Und ja der liebe Gott hat ihm dafür die gerechte Strafe erteilt.Herzliches Beileid an seine Kinder,denn ich erhoffe diese sind ungeipft.Einen schönen Tag an alle hier anwesenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert