Kategorien
Impfpflicht Krankenhaus Pflege Senioreneinrichtung

Pflegedemo von „Pflege im Norden“ am 18.12.2021 um 16:00 Uhr

Es ist Zeit etwas zu verändern. Die Pflegekräfte aus dem Norden gehen mit Beispiel voran und beweisen damit, dass Pflegekräfte bereit sind sich gegen die Bedingungen in ihrem Beruf zu wehren und gegen eine Impfpflicht auf die Straße zu gehen.

„Pflege im Norden“ steht auf! Schließt euch bitte an – es ist Zeit zum Handeln!

Wo? Hamburg
Wann? Samstag, 18.12.2021 um 16:00 Uhr
Treffpunkt? Vor der Ernst Merck Halle, nähe Hauptbahnhof
Erkennungszeichen? Blau/gelbes Peace Mobil (Friedensfahrzeug) – grüne Kassacks
Die Versammlung ist angemeldet.

Wir von „Pflege im Norden“ haben uns organisiert und wollen gemeinsam mit möglichst vielen Menschen aus dem Gesundheitswesen Gesicht zeigen für eine freie Impfentscheidung und nun endlich für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen.
Dabei denken wir zuallererst an die vielen lieben alten und jungen Menschen, die wir mit Herzblut und Leidenschaft betreuen.

Gemeinsam haben wir es in der Hand, also schließt euch an, denn noch ist es nicht zu spät. Den Telegram Kanal zu den Pflegekräften findet ihr hier.
PS: Keine Kasacks von der Arbeit tragen, das könnte ein Kündigungsgrund sein!

Macht Bilder/Videos und teilt diese mit den Hashtags #Pflegedemo & #PflegeimNorden.

Ihr wollt euch auch anschließen? Dann findet ihr hier alle regionalen Pflegegruppen auf Telegram. Und für alle anderen Versammlungen merkt euch den Demoterminkalender: https://demo.terminkalender.top/.
Außerdem könnt ihr euch hier über wichtige Informationen aus der Pflege bei Instagram, Telegram, Twitter und Facebook informieren.

17 Antworten auf „Pflegedemo von „Pflege im Norden“ am 18.12.2021 um 16:00 Uhr“

Ausserdem bewirkt die „Impfung“ keine sterile Immunität.

„Deshalb habe ich mich nicht impfen lassen und ich würde es auch ohne Genesenenstatus weiterhin nicht tun. Hierzu stehe ich und ich erwarte, dass das respektiert wird. Sollten die Verantwortlichen dies allerdings nicht respektieren und eine Impfpflicht eingeführt werden, dann werde ich meine Arbeit niederlegen, auch wenn mir das sicher sehr schwer fallen wird. Ich bin leidenschaftlich gerne als Arzt tätig und ich glaube, dass ich darin auch ganz gut bin, aber epressen lasse ich mich nicht.

Wer also wie ich nach gründlicher Überlegung für sich zu dem Schluss kommt, dass die Impfung für einen selbst nicht indiziert ist, der braucht sich nicht als verantwortungslos und unsolidarisch bezeichnen lassen, denn das ist es überhaupt nicht, es ist völlig legitim.“

Danke für den Link, liebe Lilly. Ja, es muss deutlich gesagt werden, dass man mit seiner Entscheidung respektiert werden muss.

Höchste Zeit! Sie sind immer aggressiver dabei die Leute, die noch selbst über ihren Körper entscheiden möchten zu kriminalisieren. Gerade erst nach, sage und schreibe, über einem Jahr aufgeflogen, dass die letzten Drohmails nicht vom Hauptverdächtigen stammen, da haben sie jetzt ganz ganz ekelige Briefe angeblich bekommen (vermutlich selbst geschickt)… AFD taugt wohl auch nicht mehr zur „Braunisierung“ unbequemer Forderungen nach Menschenrechten. Schätze alsbald schicken sie abscheuliche Provokateure in die Demos. Bedankt euch bei der Polizei, dass sie euch schützt!

Es wäre sinnvoll, wenn man die Telegram-Gruppe mal öffentlich macht. Nicht jeder nutzt Telegram, möchte aber vielleicht wissen was los ist. Außerdem macht ihr dadurch Werbung und habt eine größere Reichweite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.