Kategorien
Boosterimpfung Impfung Impfversagen Krankenhaus

Geboosterter Klinik-Mitarbeiter aus Hamburg steckt acht Patienten an

Trotz 3-fach Impfung infizieren sich 8 Senioren durch einen Klinikmitarbeiter. Der Antigentest war negativ obwohl der Betroffene selbst schon leichte Symptome hatte.

Eine neue Schlagzeile macht die Runde. Durch einen Mitarbeiter, der bereits 3-fach geimpft ist, haben sich 8 Personen auf einer Geriatrie-Station infiziert. Es geht hier um das Hamburger Krankenhaus Agaplesion Bethesda. Gesamt handelt es sich um 18 Fälle, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, davon liegen nun vier Patienten auf der Intensivstation.

Den Angaben zufolge lässt sich das Personal im Krankenhaus zwar zweimal die Woche testen und der Antigen-Test des betroffenen Mitarbeiters war negativ. Wegen leichter Symptome machte er aber sicherheitshalber trotzdem einen PCR-Test – und der fiel prompt positiv aus. Dabei war der Mitarbeiter doppelt geimpft und hatte nur einen Tag vor dem Positiv-Test sogar seine dritte Booster-Impfung bekommen.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

35 Antworten auf „Geboosterter Klinik-Mitarbeiter aus Hamburg steckt acht Patienten an“

Ist ja auch alle totaler Unsinn.
Aber so wird es halt gemacht. Medien brauchen Schlagzeilen und generieren damit Geld. Auch diese Meldung schürt weiterhin die Angst. Und wird doch die Befürworter der Gängelung weiter bestärken.

„Seht her, so gefährlich ist das…wenn der jetzt nicht geimpft und geboostert wäre, ja dann wäre alles viel schlimmer gewesen…bla bla…“
So wird es nachher heißen.
Dabei weiß wieder niemand irgendwas.
Natürlich ist es Quatsch zu sagen der hat den oder wie auch immer infiziert. Wie auch?
Der Typ wird doch ohnehin mit seinen Schutzmaßnahmen arbeiten.
Alles von vorne bis hinten kompletter erdachter Unfug.
2 Leute hatten Schnupfen und niemand hätte es interessiert.
Nur ein fragwürdiger Test eines fragwürdigen Testlabors führt zu fragwürdigen Veröffentlichungen.
Wie rollen solche Sachen denn überhaupt medial an?
Echt alles zum verrückt werden.
Nein das wird sich alles so schnell nicht mehr ändern.
Außer man zieht den medialen Stecker und führt ein „harten Reset“ durch.
Dann gäbe es auch dieses Board nicht mehr, aber dann würde man einfach in die Kneipe gehen und wieder nett miteinander plaudern.
Wegen mir auch in die Kirche oder sonst was.
Aber es gäbe eben nicht die Mittel der täglichen Neuanordnung absurdester unmenschlicher Anordnungen und Gesetze.
Das scheint bei denen doch quasi zur Sucht geworden zu sein.
Grüße

Das wirkliche Problem:

In den „kritischen“ Medien wird die gleichen Meldung umgedeutet! Dadurch:

1. Verbreitet man zusätzlich die Meldung. Erhöhung der Reichweite!

2. Beide Seiten beziehen sich auf den gleichen Beweis – den Test!

Die eine beweist mit ihm die „Krankheit“ – die andere die Unwirksamkeit der Impfung. Somit wird dem Test eine Sicherheit zugeschrieben, die er nicht hat! Und auch die „kritische“ Seite macht sich abhängig von einem Test der – aus meiner Sicht – nichts taugt! Wer mit dem Test argumentiert – erkennt ihn an! Wer eine Maske trägt – zeigt nach aussen, dass es eine Gefahr gibt – auch wenn er sie nur unter Zwang trägt!

Man zwingt Menschen die gegen Abstand und Masken demonstrieren – Abstand einzuhalten und Masken zu tragen! Was dann in den Medien übertragen wird, erzeugt genau das Bild von der Gefahr!

Kognitive Dissonanz! Ein perfekt organisiertes Psychospiel, welches die Menschen in eine unauflösbare Situation bringt:

Freiheit durch Unterwerfung!

Es macht mich stutzig und misstrauisch, dass die Schlagzeile „Geboosteter steckt Patienten an“ ausgerechnet im Focus steht.
Ich könnte mir vorstellen, dass schon in wenigen Tagen sogenannte Fak..enche..er medienwirksam schreiben, dass dies wieder eine Ausschlachtung von Querdenkis u.ä. ist und es niemals an der Boosterung gelegen hat und es ganz anders war und man sich bloß unbedingt so schnell wie möglich boostern lassen soll, denn gerade die Boosterung wäre sicher.

LEEEEEUTEE! Es ist Land in Sicht! OVG Lüneburg kippt 2G in Niedersachsen. Der Beschluss ist unanfechtbar.

Im Urteil beste Feststellung: Der Senat habe bereits mehrfach beanstandet, dass verlässliche und nachvollziehbare Feststellungen zur tatsächlichen Infektionsrelevanz des Geschehens im Einzelhandel fehlten.

Richter Heiko Leitsch, ich liebe Dich! =)

Die deutsche Justiz funktioniert schon lange nicht mehr. Ich würde eher darauf tippen, daß die Coronainszenierung bald beendet wird und die CO2 Inszenierung wieder an Fahrt aufnimmt.

Das Schöne ist ja: wir brauchen nur einige km fahren bis südlich der Elbe und können auch wieder einkaufen. Die Frage ist: gilt jetzt 3G oder gar nichts in Niedersachsen? Und gilt das auch für Restaurants? Man könnte dann ja mal wieder essen gehen, statt immer nur Abholung zu machen.

Wir können und wollen uns nicht bis an unser Lebensende permanent auf … ja was denn überhaupt? … testen müssen.

Wo soll das hinführen?

Menschen mit Symptomen, welcher Art auch immer, gehen zum Arzt und werden entsprechend versorgt.

Andere Menschen ohne Symptome sind gesund und leben ihr Leben in Freiheit und Selbstbestimmung.

Fertig!

Warum sollte man diese politisch initiierten Abartigkeiten für alle Ewigkeit übernehmen (wollen)?

ES GEHT NICHT UM GESUNDHEIT!

Meine Freude hält sich in Grenzen und es ist mir rel. gleich ob 2G oder 3G im Einzelhandel. Egal wie das Gericht entscheidet. Ich bezweifle auch dass der Umsatz deutlich steigt.

Aber wenn nur ungeimpfte getestet werden obwohl die gentherapierten offensichtlich auch nicht steril sind und immer wieder solche Meldungen auftauchen muss man eben alle testen oder gar nicht. Die ungespritzten bleiben weiter Sündenbock.

Ich gehe unter den Bedingungen nicht shoppen, darf eh nicht mit dem Bus in die Stadt fahren und mehrere Kilometer zum testen latschen ist es mir nicht wert.

Kleiner Erfolg – mit fadem Beigeschmack!

„Zudem könnten die Kunden, wie in vielen anderen Alltagssituationen, auch im Einzelhandel verpflichtet werden, eine FFP2-Maske zu tragen“, schrieb das Gericht.

Gesundheitsministerin Behrens kündigte noch am Donnerstagabend an, die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im Einzelhandel in der Corona-Verordnung verankern zu wollen.“

Passend dazu gleich die Studie vom 04.12.2021:

„FFP2-Masken bieten einen extrem hohen Schutz vor einer Corona-Infektion. Dabei kommt es aber auf die richtige Trageweise an, wie Forscher des Göttinger Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation in einer Studie berichten.“

Ach ja Bob liest mit – also ein Blick in die Studie:

„So haben die Forschenden untersucht, wie ein schlechter Sitz der Maske den Schutz schwächt und wie sich das verhindern lässt.“

Dass die Gefahr eher „real life“ im Gebrauch der Maske liegt – geschenkt! Dafür hat man scheinbar ein anderes Problem:

„Die wenigen Studien mit Menschen, die größenabhängige Daten präsentieren ( 49 ⇓ ⇓ – 52) werden mit verschiedenen Arten von Gesichtsmasken durchgeführt, und keine davon deckt einen repräsentativen Partikelgrößenbereich ab, der für die hier betrachteten Risikoberechnungen erforderlich ist. In Ermangelung einer zuverlässigen Messmethode am Menschen und da Daten aus der Literatur nicht schlüssig sind, gehen wir davon aus, dass die TOL der TIL entspricht…“

Noch einmal:

„… In Ermangelung einer zuverlässigen Messmethode am Menschen…“

Trotzdem:

„Bodenschatz betont:

Unsere Ergebnisse zeigen noch einmal, dass das Maske-Tragen an Schulen und auch generell eine gute Idee ist.“

Vielleicht wäre eine belastbare Messmethode die sinnvollere Idee – und – ein schnelles Ende des Maskenwahns!?

Heute melde ich mich mal aus meiner Quarantäne 🙂
Nun hat sich für meine Familie und mich das Thema „netter, kleiner, falscher Impfpass“ erst einmal erledigt, denn wir haben uns alle gediegen anstecken lassen. Ich war die letzte in der Runde.
Mein positiver PCR-Test ist nun 7 Tage her, lediglich meinen Geruchssinn hat es mich bisher gekostet. 3 Tage etwas Schüttelfrost und es hat mir mächtig den Appetit verdorben. Habe nun seit 5 Tagen keinen Kaffee mehr getrunken, weil ich einfach weder Hunger noch Lust auf etwas habe.
Allerdings von einer schweren Erkrankung liege ich Meilen entfernt, und das sagt jemand der zur hohen Risiko-Gruppe gehört:

1. Mitte 50
2. Übergewicht
3. Raucher
4. verdammt hoher Blutdruck, den ich NICHT mit Tabletten behandeln lasse

Ich habe nur einen geringen Husten gehabt, der schon wieder weg ist.

Bei Gott, er ist mein Zeuge, dass meine Grippe 2018 mit 6 Tagen über 41 Fieber und einem MÖRDER-Husten über 4 Wochen lang, dass der Influenza-Virus 100x schlimmer gewesen ist.

Keiner von uns war auch nur annähernd so erkrankt, so dass wir einen Arzt oder gar einen Rettungswagen gebraucht haben. Im Gegenteil, mir schadet es nicht einmal 5 Tage null Appetit zu haben – und das war wirklich das Maximum was die „Delta-Variante“ angerichtet hat.
Okay da ist noch etwas:
Die Quarantäne geht mir auf den Sack 😀

Meine Familie hatte vor allem um mich etwas Angst, da ich schon seit Jahren keine Tabletten mehr gegen den hohen Blutdruck mehr nehme, und zudem die älteste bin.
War aber unnötig, denn ich bin immer noch am Suchen was daran jetzt so schlimm und gefährlich gewesen sein soll.

Wir gehen mal davon aus, dass es einige andere genauso gemacht haben wie wir – sich bewusst und gezielt anzustecken, um endlich die wahre HERDENIMMUNITÄT voran zu treiben.

@Schnappi

Erst mal gute Besserung.

Weisst du zufällig deine Blutgruppe?

Man hört ja oft das der verlauf auch von der Blutgruppe abhängig ist.

Vielen Dank

Hi Jochen,
wir sind sechs Menschen mit vier unterschiedlichen Blutgruppen:
2x A
1x B
1x AB
1x 0
Keiner von uns hat mehr Beschwerden als es eine Erkältung mit sich bringt. Bis eben auf die Tatsache, dass bei zwei von uns der Geruchssinn weg ist – bei zwei der Frauen, die Männer haben keinen Verlust des Geruchsinns zu verzeichnen.
Das Alter aller:
15 Jahre, 24 Jahre, 46 Jahre, 48 Jahre, 49 Jahre und 54 Jahre.

Also an Blutgruppen decken wir alle ab, würde mich also wundern, wenn es hier angeblich gewisse Auffälligkeiten geben sollte.

Kannst du mir bitte sagen, bei welcher Blutgruppe es gefährlicher sein soll oder, welche Blutgruppe eine Infektion besser wegsteckt?
Das würde mich jetzt interessieren, bitte.
Zwei von den sechs haben die Quarantänezeit schon hinter sich, und keinerlei Beschwerden mehr. Zwei weitere kommen am Montag aus der Quarantäne. Nur noch die Arbeitskollegin meines Schwagers und ich, wir müssen noch bis kurz vor Weihnachten.
Falls sich noch wer daran erinnert, dass wir einst gefälschte Impfpässe wegen DER ARBEITSKOLLEGIN abgelehnt hatten:
Dieses Mal haben wir sie eingeweiht und sie wollte mitmachen. Wir haben sie also nicht im Stich gelassen.
Und das beste an unserer Methode ist ja, dass wir KEINEN einzigen anderen Menschen angesteckt haben, denn ab dem Tag an dem wir uns bewusst haben infiziert, begaben wir uns alle in Absonderung – unsere Quarantäne beläuft sich demnach nicht auf 14 Tage, sondern auf mindestens 21 Tage. Alle haben ab der Infektion nur noch im Homeoffice gearbeitet. Und unsere Kühlschränke und Essensvorräte waren alle vor dem Infektionstag gefüllt.
Ach ja, noch etwas vielleicht Wichtiges, die Inkubationszeit betrug bei allen zwischen 5 bis 7 Tagen. Ich habe mich Sonntag infiziert, Donnerstag war der Schnelltest positv und Freitag der PCR-Test dann auch positiv. Die ersten Symptome traten nach 4 bis 6 Tagen auf.

Am Anfang stand ein „unbekannter“ positiver Helfer zur Verfügung, der einen von uns infizierte – den Rest konnten wir dann selbst…
Mein Immunsystem hätte kein weiteres Jahr Abschottung mehr verkraftet – ich habe ihm Input bieten müssen, sonst wäre es wirklich lebensgefährlich für mich geworden!

Gute Besserung! Was Sie da an Infos für uns haben ist mehr, als wir bisher in fast 2 Jahren Pandemie bekamen. Das ist ja eine richtige kleine Medizinstudie, die Sie da machen.

Schicken Sie die mal an Lauterbach, der steht doch auf Studien. 😉

Ich hätte da noch etwas sehr Interessantes zur Feststellung:
Ich bin überzeugt davon, dass ich mit dem PCR-Teststäbchen VERGIFTET wurde, sprich nur wenige Minuten nach dem PCR Test traten nicht nur bei mir SYMPTOME auf, die mit einem Atemwegsinfekt wirklich NULL zu tun haben:
1. absolutes Trockenheitsgefühl im Mund, sogar Mineralwasser schien zu kristallisieren im Mund, wie wenn es zu Staub verfällt
2. Magenschmerzen
3. Enorme Nierenschmerzen
4. Im unteren Lendenwirbelbereich bekam ich heftigste Rückenschmerzen
5. Eine Übelkeit, die mich – und jetzt kommt es – sage und schreibe 5 Tage lang KEINEN KAFFEE anrühren lies, geschweige irgendwas Essbares, dabei war der Geschmacksinn vorhanden, lediglich der Geruchssinn war binnen 2 Stunden nach dem PCR-Test ausgefallen.

Mein großer Neffe hatte glaich nach dem PCR-Test das gleiche Problem, nur hat er zumindest versucht zu essen, aber hat sofort erbrochen. Auch er konnte tagelang nichts mehr essen, so übel war ihm.

Ich bin erst heute Morgen dahinter gekommen, denn seit letzter Nacht ist mein Geruchsinn wieder da, und ich hatte die ganze Nacht diesen medizinischen oder desinfektiösen Geschmack und Geruch des PCR-Test in Mund und Nase. Den ganzen Tag schon rieche ich nur diesen PCR-Test. Das extreme Trockenheitsgefühl ist bis heute im Mund und immer noch kristallisiert mir Mineralwasser im Mund, was doch völlig unmöglich sein können sollte.

Ich habe den PCR-Test bei der Hausärztin gemacht, allerdings bekam ich die Ärztin NICHT zu Gesicht, nur eine mir unbekannte Arzthelferin, die mir den Abstrich gemacht hat. Und zwar wie folgt:
Zuerst ging sie mit dem Stäbchen über meinen Mund bis ganz hinten in den Rachen, dort strich sie ca. 20x am hinteren Rachen herum. Dann zog sie das Stäbchen heraus und ging mit dem gleichen Stäbchen in mein rechtes Nasenloch, wo sie ca. 4 Sekunden ebenfalls herum strich.
Deshalb habe ich diesen seltsamen Geruch sofort wahrgenommen – und seit letzte Nacht ist dieser seltsame Geruch wieder da, und weicht einfach nicht von mir.

Wenn ich es also GENAU nehme, so hatte ich zu keiner Zeit einen Atemwegsinfekt, sondern litt unter einer VERGIFTUNG oder leide noch immer darunter, denn wie sonst wohl sollte Mineralwasser im Mund kristallisieren, wenn ich zu keiner Zeit noch nicht einmal 38 Grad Fieber hatte!?

Meine Familie achtet auf solche Dinge nicht. Aber dafür habe ich mir immer Infos täglich zum Verlauf geben lassen.

Und wie ist es möglich, dass ich sofort nach dem PCR-Test nur noch Schlückchenweise trinken konnte, denn wollte ich das Mineralwasser mal richtig ansetzen da ich 5 Tage lang drohte Auszutrocknen, dann bekam ich eine Schluckhemmung, dabei hatte ich gar keine Halsschmerzen.

Ich habe immer noch Magenschmerzen, und auch die Nieren machen sich noch regelmäßig bemerkbar, aber ich habe diese Vergiftung wohl nur deshalb bisher ohne großen erkennbaren Schaden überstanden, weil ich alle 20 Minuten zwei, drei Schluck trank – ich habe mich die ersten 3 Tage regelrecht ZWINGEN müssen zu trinken, weil das kristallisierende Wasser im Mund mir auch Brechreiz verursachte.
Saft ging da schon besser, jedoch half NICHTS gegen dieses Austrocknen im Mund… Was übrigens heute immer noch ist.

Also bin ich heute Mittag mal im Internet auf die Suche gegangen und fand dies hier:
https://www.facebook.com/OVALmediagroup/videos/1099064817520219
Ich mache jede Wette, dass mein Stäbchen und das Stäbchen meines großen Neffen eine sehr viel höhere Dosis von dem Gift in uns rein katapultiert hat!

„LONG COVID“ kommt demnach meines Erachtens NICHT von „Covid-19“, sondern von einer VERGIFTUNG!

Wie schafft man es sich anzustecken? Versuche es schon fast 2 Jahre ohne Maske, Desinfektionsmittel oder gar Handschuhe etc für die ganz paranoiden beim Einkaufen…

Nur schade dass man dann nur 6 Monate Ruhe hat

Durch die Aufnahme von Speichel eines frisch Positiven!
Es geht doch hierbei gar nicht um den Genesenen-Status, sondern darum, dass wir Ungeimpfte unser Immunsystem an die Wand gefahren bekommen, denn seit 2 Jahren keinen Virus mehr aufgeschnappt und nun sorgt die 2G Regelung erstrecht dafür, dass unser Immunsystem noch weniger die Chance erhält sich mal wieder INPUT einzuholen.
Wenn ich noch ein Jahr gewartet hätte, dann wäre mein Immunsystem an die Wand gefahren…. DAS IST LEBENSGEFÄHRLICH!

Zählen auch andere Krankheiten? Ich hatte vor 2 Monaten vermutlich Magen Darm Infekt 2 Tage. Das war 1 Idee für fast 40 Fieber, Bauchschmerzen und Übelkeit. Auf Verdacht Eileiterentzündung gab’s Antibiotika, aber für Variante 1 spricht dass die Symptome dank Immunsystem fast verschwunden waren bevor sie das Antibiotika besorgt hatten. Zuhause hatte ich dann noch etwas Durchfall bekommen. Die haben schnell und pcr gemacht im Krankenhaus und die Schwester war fast wütend und enttäuscht dass beides negativ war.

Sie sind also wegen „Magen-Darm-Beschwerden“ mit Fieber ins Krankenhaus gegangen, haben einen PCR-Test machen lassen und würden dann wieder nach Hause geschickt? Warum?
Warum haben Sie sich nicht ordentlich untersuchen lassen?
Ich bin zwar kein Arzt, aber es hätte durchaus auch eine akute Blinddarmentzündung sein können, oder nicht?
Wusste nicht, dass man das neuerdings mit nem PCR-Test diagnostizieren kann?
Und dann wurden auf einen Verdacht hin Antibiotika gegeben?

Meinen Sie das ernst, was Sie da schreiben?

Und kommt Ihnen das nicht alles selbst merkwürdig vor?

Hallo Bine,

okay dass war offensichtlich verwirrend geschrieben.
Ich halte Anfang Dezember 2020 eine Gallenblasenentzündung. Da war ich im Krankenhaus nachdem ich 3 Tage auf spontan Heilung gehofft hatte.
Die Symptome und Art der Schmerzen fühlten sich ähnlich an, klar Gallenblase ist raus aber bevor was anderes entzündet ist was sich von allein nicht bessert hab ich Hilfe gerufen. Erstmal wurde es nicht notwendig erachtet mir einen Krankenwagen zu schicken und ich wurde an die 116 117 verwiesen. Dann kam ein Arzt nach einer gefühlten Ewigkeit der mich zur Abklärung in die Notaufnahme schickte.
Die Test waren Standard ich wusste dass ich keine Erkältung habe. Aber ohne hätte man mir jede Behandlung verweigert. Und ich wurde gründlich untersucht, 4 Stunden in der Notaufnahme. EKG, Blutwerte, kompletter Ultraschall, Thorax Röntgen…
Am nächsten Tag nochmal Ultraschall, nochmal Blutwerte und eine komplette gyn Untersuchung inkl Geschlechtskrankheiten. Ich hatte ein paar Wochen vorher einen ONS und wenn man schon mal dabei war.
Eine eindeutige Diagnose hab ich nicht bekommen, die Ärztin in der NA äußerte die Idee Magen Darm, die Gyn Verdacht Eileiterentzündung. Mittwoch Abend bin ich krank geworden, Freitag mit ärztlichem Einvernehmen und den Antibiotika nachhause.
Da die Symptome inzwischen weitestgehend verschwunden waren, außer eben noch leichten Durchfall zuhause, scheint mir die Idee der Ärztin in der NA durchaus schlüssig mit dem harmlosen Infekt und ich glaube nicht dass ein weitere Zeit im Krankenhaus neue Erkenntnisse gebracht hätten.

Wann bricht das Kartenhaus zusammen?? Mehr gibt es dazu nicht mehr zu sagen, solche “Fälle“ gab es schon zu Hauf, auf Urlaubsschiffen, Partys usw, wo seltsamerweise nur Geimpfte waren.

Das Narrativ der schützenden „Impfung“ vor einer relativ ungefährlichen Krankheit namens Corona fällt gerade immer weiter in sich zusammen. Bin gespannt, ob die Coronainszenierung zum Schluß die gerammte neue volkszerstörerische Regierung in Berlin zu Fall bringen kann.

Guter Journalismus!? Zitat corona-blog:

„… haben sich 8 Personen auf einer Geriatrie-Station infiziert. Es geht hier um das Hamburger Krankenhaus Agaplesion Bethesda. Gesamt handelt es sich um 18 Fälle, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, davon liegen nun vier Patienten auf der Intensivstation.“

Berichterstattung auf der Homepage des Krankenhauses:

„Sieben der acht Patient:innen hatten keine oder allenfalls geringe Coronasymptome. Lediglich ein Patient hat einen schwereren Verlauf und muss auf der Intensivstation behandelt werden. Allen Mitarbeiter:innen geht es gut.“

Von den 8 war es also nur einer – der Rest hatte kein wirkliches Problem!

Woher weiss man eigentlich, wer wen wann „kontaminiert“ hat!?

Könnte es nicht auch jemand vom Reinigungspersonal gewesen sein!

Wie wurde die Infektiosität des Pflegers festgestellt – wenn es der PCR nicht kann!?

Mit den Begriffen „Infektion“, „Ansteckung“ und „Impfung“ sollte man in der Tat vorsichtig sein, diese Diktionen zu übernehmen, bringt nicht wirklich was Gutes.

Die haben kein Omikron, die haben einen Schnupfen und einen positiven PCR-Test.

Corona-Fakten: Höhere Impfquoten – höhere Übersterblichkeit:
https://gegenstimme.tv/w/iwMTvHG4PQwsmCgJiEqwLb?start=1m6s

Die Aktionäre sagen Danke!
https://www.youtube.com/watch?v=4z8NOInZ62s

Es ist alles nichts Neues:
https://www.youtube.com/watch?v=CFRwHPoX4vU

Und diese Serie ist tatsächlich „beklemmend real“ (allerdings nicht zu empfehlen, da extrem gewalttätige Inhalte):
https://www.youtube.com/watch?v=A4GkR8Eocv8

Utopia 2013 Hellseher ?
https://www.youtube.com/watch?v=MAUkCWf_bS0

Es wurden zwei Staffeln produziert (2013 und 2015), das Ende der zweiten Staffel ist offen, die Serie war sehr erfolgreich und wurde dennoch ohne Angabe von Gründen abgesetzt.

Sieht ganz so aus, als ob das Drehbuch der dritten Staffel nicht mehr filmisch, sondern in realiter umgesetzt wird.

Diese Serie hatte ich damals gesehen und wir sprachen kürzlich darüber und welche Parallelen zu heute bestehen. Die Aussage: man muss die Leute nur glauben machen, dass eine Pandemie existiert und sie kommen alle und wollen den Stoff haben… Das war ja wie eine Steilvorlage für die heutige Zeit.

Schreibe einen Kommentar zu Schnappatmung Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.