Kategorien
Impfreaktion Impfung

Oberarzt aus Siegener Sankt-Marien-Krankenhaus äußert sich zu Todesfällen nach Impfung

Seit zwei Jahren fallen dem Oberarzt eine massive Häufung an Lungenembolien auf. Für ihn sei dies unerklärbar, denn es handele sich dabei um kerngesunde Menschen, die mit schweren Symptomen ins Krankenhaus kämen. In zwei Fällen habe dies auch zum Tod geführt, wobei in einem Fall eine Myokarditis – also eine Herzmuskelentzündung – ursächlich gewesen war.

Oberarzt aus Siegener Sankt-Marien-Krankenhaus äußerte sich am 24.01.2022 in Siegen auf einer Versammlung zu Todesfällen und Nebenwirkungen der sogenannten „Impfungen“. Christoph Nicklaus arbeitet seit 27 Jahren im Marien-Krankenhaus als Oberarzt, im Bereich der Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin. Auf seinem Plakat, welches er bei der Versammlung bei sich trägt steht:

Ich bin Arzt und Demokrat und lehne die Impfpflicht ab

Christoph Nicklaus

Nicklaus sagt bei seiner Rede, dass seine Kollegen nicht alle auffälligen Fälle in Zusammenhang mit Impf-Komplikationen an das Paul-Ehrlich-Institut melden. Dies spiegelt sich auch mit der Erfahrung dieses Arztes über, welchen wir bereits berichteten.

Das Siegener Sankt-Marien-Krankenhaus distanzierte sich erwartungsgemäß von seinen Aussagen.

Ein Arzt des St.-Marien-Krankenhauses Siegen hat sich am Montagabend im Rahmen einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen und die aktuell diskutierte Impfpflicht zu Wort gemeldet. Darin behauptet er, die Impfungen könnten “lebensgefährlich” sein, auch für gesunde und junge Menschen. Eine Impfpflicht sei “absurd und falsch”. Ein Video der Rede liegt der Siegener Zeitung vor. Sein Arbeitgeber distanzierte sich in einer ersten Stellungnahme von den Äußerungen des Mediziners.

Der Mann stellt sich am Mikrofon auf dem Scheinerplatz vor dem Apollo-Theater als Christoph Nicklaus vor. Er sei Oberarzt im Marien-Krankenhaus. Die Klinik bestätigte diese Angaben, der Mann ist auf der Homepage als Mitglied der Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin aufgeführt. Er “fühle sich verantwortlich”, Dinge, die er im Klinikalltag erlebe, “zu kommunizieren. Man darf sie nicht unter den Tisch fallen lassen”.

Seit zwei Jahren sei ihm eine “massive Häufung an Lungenembolien” aufgefallen. Für ihn sei dies unerklärbar, denn es handele sich dabei um kerngesunde Menschen, die mit schweren Symptomen ins Krankenhaus kämen. In zwei Fällen habe dies auch zum Tod geführt, wobei in einem Fall eine Myokarditis – also eine Herzmuskelentzündung – ursächlich gewesen sein soll. Nicklaus: “Da mutmaße ich einfach, dass da ein Zusammenhang besteht mit der Johnson&Johnson-Impfung, zum Beispiel.” Weiter: “Ich behaupte, aufgrund meiner klinischen Erfahrung, dass diese Impfung nicht trivial, sondern möglicherweise lebensgefährlich ist. Und das nicht nur für alte Leute.” Der Zusammenhang sei für ihn offensichtlich.

Wahrscheinlich, so der Mediziner, hätten junge und gesunde Menschen mit der Infektion durch das Coronavirus “viel weniger Probleme als mit der Impfung”. “Diese Menschen zu zwingen, sich impfen zu lassen, finde ich absurd und falsch”, sagt Nicklaus. Kinder zu impfen sei “irrsinnig”. Auf dem Plakat, das der Arzt im Rahmen der Demonstration trug, stand “Ich bin Arzt und Demokrat und lehne die Impfpflicht ab”. Weiterhin behauptet Nicklaus, Kollegen würden nicht alle auffälligen Fälle in Zusammenhang mit Impf-Komplikationen an das Paul-Ehrlich-Institut melden.

Marien-Krankenhaus distanziert sich von den Aussagen

Das St.-Marien-Krankenhaus Siegen teilt mit, dass die im Video getroffenen Aussagen “in einem Gegensatz zu der von uns artikulierten Auffassung zu Notwendigkeit und Wirksamkeit eines Impfschutzes gegen die Coronaerkrankung stehen”. Man bedauere, “dass ein Mitarbeiter aus unserem Krankenhaus den Anschein erweckt hat, auf einer Demonstration für unser Haus zu sprechen und durch seine Ausführungen für Verunsicherung gesorgt hat”.

Sprecher Christian Stoffers: “Den Aussagen möchten wir entschieden widersprechen. Sie decken sich nicht mit unseren Erkenntnissen.” Vor einer abschließenden Bewertung werde man nun allerdings das Gespräch mit dem Oberarzt suchen.

Siegener Zeitung

Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

84 Antworten auf „Oberarzt aus Siegener Sankt-Marien-Krankenhaus äußert sich zu Todesfällen nach Impfung“

*Seit zwei Jahren sei ihm eine “massive Häufung an Lungenembolien” aufgefallen. Für ihn sei dies unerklärbar, denn es handele sich dabei um kerngesunde Menschen, die mit schweren Symptomen ins Krankenhaus kämen.*

wenn er das so sagte und zwei jahre meinte, dann sollte man vielleicht mal der sache nachgehen, statt ihm einen fehler in der kommunikation zu unterstellen.

wie ich schon öfters schrieb, wir haben eine seit langem unterdrückte zusätzliche unbekannte im spiel. und die begriffe additiv, nachhaltig und progressiv.

An das Corona-Blog-Team!
Da es offensichtlich einen Fehler bzgl der Angabe des Zeitraums gibt, bitte ich Sie, da nochmals zu recherchieren und ggfalls zu korrigieren.
Solche Flüchtigkeitsfehler können passieren, aber
falsche Angaben tragen nicht zur Glaubwürdigkeit bei bzw lenken vom brisanten Inhalt ab!

Mir ist aufgefallen, dass es in den Blog-Beiträgen ein Hin-und Her wegen des im Artikel genannten Zeitraums von 2 Jahren gibt.
Falls der Oberarzt wirklich die Zeit von 2 Jahren gemeint hat, muss man sich fragen, wie die Zusammenhänge/Ursachen sind.
Wenn er den Zeitraum meint, als mit dem Impfen begonnen wurde, sollte die Zeitangabe genauer benannt werden.
That´s all.

Hallo,

wir stehen da irgendwie auf dem Schlauch. Können Sie uns konkret die Stelle im Beitrag nennen, um die es geht oder meinen Sie eine Aussage in dem Video?

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Sehr interessant – wir impfen ja auch schon seit Januar 2020??? Also schon VOR Beginn der Pandemie! Oder hat da jemand etwas durcheinandergebracht?

Jetzt scheint es dafür auch ein gute Erklärung zu geben:
https://tkp.at/2022/02/04/mehrfach-geimpfte-anfaelliger-fuer-infektion-und-todesfaelle-teil-2-moegliche-ursachen/

Wenn ein 3fach geimpfter, junger Sportler nach einer symptomlosen COVID-Infektion eine Herzmuskelentzündung bekommt, dann sollte bei allen Verantwortlichen (Stiko, EMA, PEI, etc.) die Alarmglocken klingeln.

Teil 1: https://tkp.at/2022/02/04/mehrfach-geimpfte-anfaelliger-fuer-infektion-und-todesfaelle-teil-1-israel/

Dies lässt Böses erahnen…

Das wäre doch die Gelegenheit, beim KH nachzufragen und die Zahlen der Myokarditis- und Perikarditis-Fälle, der Embolien und Thrombosen zu erfragen und zwar für das Jahr 2021 und für das Jahr 2020 und ggf. ein paar Vorjahre. Es sollte doch eine entsprechende Statistik darüber geben.

Dann nachfragen, ob es eine Häufung gab und wenn ja: wie die KH-Verantwortlichen denn diese erklären würden. Es kann nicht sein, dass es den Ärzten nicht auffällt, dass sich diese Fälle häufen. Man muss ja nur in die Zeitung gucken und es fällt einem auf, dass immer mehr Sportler und auch Promis tot aufgefunden werden, an Herzversagen sterben oder auf dem Sportplatz zusammen brechen.

Sorry, so zu tun als ob es keine Häufung gäbe, das kann doch nicht die Lösung sein. Oder wer erpresst die Verantwortlichen in den Krankenhäusern? Wie können Ärzte die Augen verschließen? Ich kann mir nicht denken, dass die Fälle nicht gestiegen sind. Ich glaube diesem Arzt, der nun wohl auch seinen Job verlieren wird. Aber vielleicht trauen sich ja in Anbetracht der Impfpflicht immer mehr Ärzte und Pfleger noch auszupacken bevor sie die KH verlassen…

Nur eine kurze Google-Suche und man findet wieder die einschlägigen Schlagzeilen:

https://www.n-tv.de/politik/Ex-Bauminister-tot-in-Brandenburg-aufgefunden-article23103774.html

https://www.express.de/sport/fussball/tot-auf-fussball-platz-griechischer-klub-trauert-um-spieler-21-86948

Und auch immer mehr Otto-Normal-Bürger werden irgendwo in Wald und Feld tot aufgefunden:
https://www.zeit.de/news/2022-02/03/rentner-tot-in-feld-gefunden

Das ist doch nicht mehr normal! Ärzte! Beendet das endlich! Hört auf zu schweigen!

Das Sterben beginnt: Auszahlungen von Lebensversicherungen schießen um 258% in die Höhe, da die Todesfälle nach der Impfung rapide zunehmen

In einer wenig bekannten Meldung von Reuters, die in den Medien kaum Beachtung fand, gab der niederländische Versicherer Aegon bekannt, dass die Auszahlungen von Lebensversicherungen im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum dritten Quartal 2020 um 258 % in die Höhe geschnellt sind. Der Unterschied ist natürlich auf die Impfstoffe zurückzuführen. Im Jahr 2020 waren die Impfstoffe noch nicht verfügbar, sodass die Auszahlungen für Aegon nur 31 Millionen Dollar erreichten. Aber nach drei Quartalen aggressiver Impfungen im Jahr 2021 erreichten die Auszahlungen des Sterbegeldes 111 Mio. $, was einem Anstieg von 258 % entspricht.
https://uncutnews.ch/das-sterben-beginnt-auszahlungen-von-lebensversicherungen-schiessen-um-258-in-die-hoehe-da-die-todesfaelle-nach-der-impfung-rapide-zunehmen/

„Das St.-Marien-Krankenhaus Siegen teilt mit, dass die im Video getroffenen Aussagen “in einem Gegensatz zu der von uns artikulierten Auffassung zu Notwendigkeit und Wirksamkeit eines Impfschutzes gegen die Coronaerkrankung stehen”.“

Die medizinischen Kenntnisse der Leitung dieses Krankenhauses scheinen doch eher zurufbasiert statt von fundierter Sachkunde zu sein.

Da die Bürger Für Frankfurt meiner langjährigen Beobachtung nach nicht gerade von Lobbyisten finanziert werden und immer sehr kritische Oppositionsarbeit machten, dabei von Anfang an als rechts diffamiert wurden (was ich nie verstehen konnte), möchte ich einfach auch auf deren Seite hier verweisen. Ich habe gerade festgestellt, dass sie einige gute und couragierte Berichterstattungen zum Thema rund um Corona brachten.
Ich hoffe, es wird mir nicht als irgendeine Form der Wahlwerbung verstanden und übelgenommen. Ich stehe in keinerlei Verbindung zu dieser Partei.

https://www.bff-frankfurt.de/artikel/alle-artikel.php?page=4

Infizierte sind noch lange keine Kranken. Mit den täglichen Zahlen der
Neuinfektionen, wird Angst u. Schrecken verbreitet, indem von „Fallzahlen“
die Rede ist. Wenn Menschen von Fallzahlen hören, sind das Krankheitsfälle.
Erstaunlich, wie ein falsches Wort so mächtig zur Dramatisierung beiträgt.
Jeder ist infiziert, mit Irgendwas. Dafür haben wir ein Immunsystem, welches
uns normalerweise zuverlässig davor schützt, an einer Virusinfektion zu
Erkranken. Das kann eine Impfung nicht leisten, auch wenn das die
kriminellen Quacksalber behaupten. Ich glaube nicht, dass das Immunsystem
vollständig erforscht ist. Obwohl der Wissensstand sehr hoch ist, wird die
Zahl der offenen Fragen weitaus höher sein.

Zunächst sollte man differenzieren, zw. Fakt und Meinung. Fakt ist, dass in letzter Zeit, gehäuft die Diagnosen Lungenembolie und Myokarditis auftreten. Das lässt sich feststellen. Vergleichszahlen bestätigen es meiner Kenntnis nach.
Dass die Impfung diese verursacht, ist anhand der Datenlage naheliegend (und auch meine Meinung), jedoch aufgrund des Datenschutzes und Arbeitsvertrages, für mutige Ärzte, schwer beweisbar.
Das Krankenhaus kann sich ja gerne von den Aussagen des Herrn Nicklaus distanzieren, es ist seine nachvollziehbare und zudem medizinisch unabhängige, begründete Meinung, ob es dem Arbeitgeber gefällt, oder nicht. Es sind diese einzelnen Menschen, die verunsicherten und gesellschaftlich verstoßenen Menschen, den Antrieb geben, mittels medizinischer, dem Mainstream nicht angepasster Einschätzung ,selbst zu entscheiden, ob sie sich impfen lassen möchten, oder nicht.
Nach 2 Jahren, befinden wir, bzw Viele von uns, uns als Probanden, noch immer in der Testphase, doch das wird wohl gerne ausgeblendet.

Das Krankenhaus kann sich nicht distanzieren, sondern steht in Wahrheit – ebenso wie die Staatsanwaltschaften – in der Pflicht, diesem Verdacht durch eigenes Personal umgehend nachzugehen. Tun sie es nicht, handeln sie mindestens fahrlässig und das wird Konsequenzen haben.

Das sehe ich genau so. Die Frage der Konsequenzen schwebt allerdings – zumindest zzt. – noch in den Sternen, da die Aufwachung die Justizbehörden noch nicht erreicht zu haben scheint.

Seit der Kenntnisnahme über den an die österreichische Regierung vom Verfassungsgericht geleitete Fragenkatalog lässt mich im Übrigen die Frage nicht in Ruhe, wieso die Fragen von diesem Gericht erst jetzt aufgegriffen werden? Hängt das etwa NUR mit vorgeschriebener Form der bürokratischen Vorgehensweise zusammen – sprich, dass das Gericht erst dann tätig werden darf/kann, wenn sich jmd. an dieses wendet? Und wenn ja – gibt es etwa keine Ausnahmen für derartige Ausnahmezustände? Und wenn nein (letzte These) – wieso erst jetzt, denn ich glaube nicht, dass sich bislang gar keine Menschenseele diesbezüglich an die Gerichte gewendet hat…

Die einen wollen selber über die „Unbequemlichkeiten“ reden und bemühen sich darum, es jedem zu verbieten, weil sie dann mit all ihren Lügen und Sauereien endgültig auffliegen würden, und die anderen dürfen nicht, weil sich (angeblich) niemand offiziell an sie gewandt hat…
Sehr „menschen- und verfassungsgerecht“. Und vor allem total bequem für den Aufbau totalitärer Regime hinter der Kulisse der angeblichen Demokratie…

Ich glaube dem Herren alles was er sagt. Allerdings nicht, dass ihm das seit 2 Jahren auffällt. Geimpft wird ja erst seit 1 Jahr. Ansonsten hoffe ich für ihn, dass er weiter praktizieren darf 🙏

Seit zwei Jahren haben wir Plandemie, die massiv gehäuften Fälle von Lungenembolien werden diesem aufrichtigen Arzt wohl eher seit einem Jahr – korrelierend mit dem Spritzbeginn – auffallen.

Ein anständiger Arzt, der ruhig und sachlich bestätigt, was leider längst viele am eigenen Leib erfahren mussten: Diese Spritzen sind lebensgefährlich für alle, auch für ganz gesunde Menschen. In unserer Familie ist ein lieber Angehöriger bereits Ende März 2020 an der Spritze gestorben. Für seine Nächsten stellt sich die Frage nach einer Spritze klarerweise seit dem sowieso nicht mehr. Unendliches zusätzliches Leid wird verursacht, indem man die Opfer verleugnet. Ein Verbrechen vor aller Augen, an dem Menschen sterben und die Masse so tut, als wäre nichts – als würde ein Mörder durch die Stadt laufen und alle grüßen ihn freundlich, anstatt ihn einzufaneg, seine Taten zu bestrafen und weitere zu verhindern.

Jeder, der „Impfpflicht“ fordert, kann sich allein für diesen gänzlich geistlosen und empathiebefreiten Fehltritt bei den zahlreich betroffenen Angehörgen der Todesopfer entschuldigen. Aber sie verstecken sich und reden mit niemandem, damit sie sich nicht öffentlich die Blöße geben – an ihrer Stelle könnte ich meinen Mitmenschen auch nicht mehr in die Augen schauen! Schämt euch!

Normalerweise genügt ein einziger verdächtger Todesfall, damit ein Medikamententest gestoppt wird und ein bedingt zugelassenes Mittel befindet sich bekanntlich nach wie vor in einer Testphase. Ein enziger Fall! Hier müssen wir jetzt bereits von hundertausenden Todesfällen ausgehen, wenn man die Dunkelziffer bedenkt. Sogar Kinder werden getötet und trotzdem wird immer weiter gespritzt! Nicht nur haben vielen den Verstand komplett verloren, auch die Herzenskälte, mir der hier über Leichen gegangen wird, ist verstörend, es ist unmenschlich.

STOP den MASSENMORD mit SPRITZE!

Liebe Lilly,

Sie schrieben:

„In unserer Familie ist ein lieber Angehöriger bereits Ende März 2020 an der Spritze gestorben.“

Sicher meinen Sie Ende März 2021, oder? 😉

zu den zwei jahren, siehe meinen kommentar oben, werte lilly..wir haben hier „unbekannte“ zusätzlich im spiel, gerade bei atemwegs erkrankungen.
ansonsten stimme ich ihnen vollstens zu 🙂

Verzeihung, das habe ich jetzt verwechselt, ich meinte die Behauptung von Miloja, dass 2020 bereits ein Ansteig dieser Erkrankungen vorgelegen hätte. Dafür fehlt die Quelle.

DANKE an den Oberarzt Dr. Christoph Nicklaus, dass er seinen Mund aufmacht und somit hilft, dass die Wahrheit über diesen experimentellen „GEN-Giftstoff“ ans Licht kommt. Pfui an das St. Marien-Krankenhaus und an alle Ärzte, die wissentlich durch ihr Vertuschen etliche Menschenleben somit auf dem Gewissen haben! Bald kommt die Wahrheit ans Licht und alle „Vertuscher“ werden ihre gerechte Strafe bekommen.

Pathologie-Konferenz: Profs. Burkhardt und Lang stellen Detail-Fragen an BioNTech

Wie lange besteht die Codierungsfähigkeit der mRNA im Körper einer geimpften Person? Ist sichergestellt, dass die Spike-Proteine an der Impfstelle verbleiben? Wie schnell werden die Komponenten der Lipidnanopartikel abgebaut? Diese und weitere Fragen richten die Pathologen nun direkt an Biontech-Vorstand Ugur Sahin. Ziel ist, einen kausalen Zusammenhang zwischen den Organschäden der von ihnen obduzierten Personen und dem Impfstoff Comirnaty entweder belegen oder verwerfen zu können.

https://report24.news/pathologie-konferenz-profs-burkhardt-und-lang-stellen-detail-fragen-an-biontech/

Nach dem Motto „es kann nicht sein, was nicht sein darf“ distanziert sich das Marien-Krankenhaus in Siegen „selbstverständlich“ von der Aussage und den medizinischen Feststellungen seines Oberarztes. Die wissenschaftliche Ignoranz der Folgen dieser sog. „Impfungen“, gerade von Kliniken in D, richten ungeheuerlich viel Schaden an. Die Feigheit und Abhängigkeit der Kliniken vor bzw. von der Politik ist ungeheuerlich. Sehr wahrscheinlich wird man diesem wahrhaftigen und seinem Gewissen folgenden Oberarzt kündigen, wenn er seine „Falschaussagen“ nicht zurückzieht. Es ist nur noch monströs und beschämend, was hier in Deutschland in Bezug auf diese sog. „Impfungen“, die auch der Bayer-Chef als Gentherapeutika benannt hat, abgeht. Ich hoffe, dass alle Lügner im medizinischen Bereich strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden.

Warum legt die Klinik keine Zahlen vor, die belegen, dass es nicht mehr Lungenembolien gibt? Hat sie die Zahlen nicht?

Der Knackpunkt ist der: Dass Lungenembolien bei vielen tödlichen Covid-19-Verläufen ursächlich waren, fand schon Püschel heraus, der im April 200 Corona-Tote obduzierte. Er sah aber weniger im Virus die Ursache als im Bewegungsmangel. Immerhin waren die Toten im Schnitt 86 Jahre alt und hatten i.d.R. schwerste Vorerkrankungen, die sie zu Pflegefällen machten. Wenn der Arzt also behauptet, dass er seit zwei Jahren vermehrt Lungenembolien beobachtet, dann spricht das nicht unbedingt für Nebenwirkungen durch die Impfung, zumal mit den Impfungen erst Ende Dezember 2020 begonnen wurde, also vor einem guten Jahr und nicht bereits vor zwei Jahren.

Der Knackpunkt ist der: Dass Lungenembolien bei vielen tödlichen Covid-19-Verläufen ursächlich waren, fand schon Püschel heraus, der im April 200 Corona-Tote obduzierte. Er sah aber weniger im Virus die Ursache als im Bewegungsmangel. Immerhin waren die Toten im Schnitt 86 Jahre alt und hatten i.d.R. schwerste Vorerkrankungen, die sie zu Pflegefällen machten. Wenn der Arzt also behauptet, dass er seit zwei Jahren vermehrt Lungenembolien beobachtet, dann spricht das nicht unbedingt für Nebenwirkungen durch die Impfung, zumal mit den Impfungen erst Ende Dezember 2020 begonnen wurde, also vor einem guten Jahr und nicht bereits vor zwei Jahren. Was soll man von diesem Arzt halten?

Wie steht es im Eid des Hippokrates (Wikipedia):
„Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht.
Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten.“
Ein wahrhafter Arzt, dem es um die Gesundheit und den Schutz der Menschen geht und nicht um den Profit mit der Spritze.
Hochachtung für diesen Arzt und Mediziner.

Ich war heute bei meinem Zahnarzt, der – gemeinsam mit dem gesamten Praxisteam – ohne Spritze überlebt und der sich Sorgen macht, wie es dann ab Mitte März weitergeht.
Sie wussten von einem 18jährigen, dessen Leber sich nach der „Impfung“ verabschiedet hat, er wartet nun auf eine Transplantation.

Praxis temporär schließen, bis die Spritzpflicht wieder aufgehoben wird.

Mir ist zu Ohren gekommen, daß Pflegepersonal darf solange weiter arbeiten, bis das Gesundheitsamt ein Berufsverbot ausgesprochen hat. Darum würde ich als Arzt die Situation gelassen sehen. Viel mehr sollten sich die Patienten ernsthafte Sorgen bereiten, wer sie zukünftig behandeln soll. Vielleicht gehen dann noch mehr auf die Straße und wählen bei der nächsten Wahl die Alt-Parteien ab.
Es ist fast wie vor dem Mauerfall. Die Politik hat sich verschanzt, die Medien sind gleichgeschaltet und das Volk rebelliert immer mehr.

@niklant

Die Grünen sind keine Gurkentruppe. Das sind absolut bösartige und niederträchtige Ideologen deren einzige Aufgabe es ist Ideologien und Lobbyinteressen durchzusetzen. Ökofaschisten, Impffanatiker. Einmal die angebliche Sorge um die Natur, dann die Angebliche Sorge um die Gesundheit. Beidesmal WEF und transatlantische Bots. Es gibt keinen Grund diese Globalistenstalinisten zu verharmlosen. Kretschmann, Dahmen prominente Impffanatiker.

Alle kommen in Frage.
Das ist doch überhaupt keine Frage wert.
Es um den Fall!
Irgendwie kapieren das die Menschen nicht. DRG System heißt Fallsystem und seitdem dies Einzug in die Medizin genommen hat, ist es mit Moral und Ethik steil bergab gegangen.
Es geht um die Kohle die mittels Fall generiert wird.
Ein Fall bzgl Organspende ist doch das beste was passieren kann.
Wie das Wort schon sagt bekommt man einerseits etwas gespendet und kann dies als Fall abrechnen doppelt verrechnen.

Ja, denn offiziell ist das Zeug ja total ungefährlich, auch Blutspenden sind weiterhin erlaubt. Die Umweltauswirkungen sind noch unerforschter als die direkten Spritzwirkungen.

und als Erweiterung der Frage: Will ich ein Organ einer gepieksten Person gespendet bekommen? Oder deren Blut?

Nein.

Das Spritzen – es ist kein Impfen – ist nicht nur falsch und gefährlich, es ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit und alle Verantwortlichen, die es weiterlaufen lassen oder gar eine Impfpflicht fordern, tragen die Verantwortung für den Tod gesunder Menschen durch die Spritze !
„Für das Übertreten humanistischer Grundsätze, für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit gibt es zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung, auch wenn die Mehrheit ein solches Verhalten toleriert oder gar fordert.“ (RKI)

Immer mehr medizinisches Fachpersonal wagt sich aus der Deckung. Eine sehr lobenswerte Entwicklung.

Stoppt die Regierung nicht die Maßnahmen, wovon auszugehen ist, wird es wohl dieses Jahr zum überfälligen Volksaufstand kommen. Ob Blackrock-Sklave Friedrich Merz die Lage stabilisieren kann, wage ich zu bezweifeln. Denn diejenigen, die die Situation, in der wir ins jetzt befinden, verstanden haben, werden wohl keiner Alt-Partei mehr folgen.

Was kriegt die Klinik eigentlich von Ugur um sollche behauptungen in die Welt zu setzen ? kennen die die sicherheitsberichte nicht oder sind die nicht in der lage diese zuverstehen ?

Die Grünen sind wohl die größte Gurkentruppe der Politik schlechthin. Viele haben keine Ausbildung oder einen Bildungsabschluss, aber wollen dieses Land in eine neue Zukunft führen! Die neue Zukunft der Kohleöfen in Höhlen und Grotten. Nahrungsmittel werden wir uns im Streit mit Kühen von den wiesen holen müssen! Super Aussichten durch Grüne Politiker!

das sind keine grünen, die sind tief_dunkel_braun. ich fände es gut, wenn sie gegangen werden.
freiheit!!

… und Österreich will nun anscheinend sogar die allgemeine Impfpflicht mit Gewalt durchdrücken. Entgegen JEDER wissenschaftlichen, medizinischen und virologischen Evidenz und Logik.

https://www.n-tv.de/panorama/Impfpflicht-fuer-Erwachsene-in-Osterreich-kommt-article23104109.html

Und das TROTZ Omikrönchen (das Delta zu 100% verdrängt hat) das nicht mal mehr Grippe/Influenza Niveau, sondern mittlerweile endgültig nichts weiter als eine Erkältung, ein besserer „Schnupfen“ ist, den in dieser „Husten-Schnupfen-Heiserkeit-Saison“ jeder kriegen wird (oder vermutlich bereits gehabt hat oder damit in Kontakt gekommen ist) und die „Pandemie“ Chose längst gelaufen ist.

Vor ein paar Tagen lagen laut RKI in GANZ DEUTSCHLAND ganze 44 symptomatische „Fälle“ mit Omicron auf Intensiv, von >19000 Betten (die inmitten der „Pandemie“ von fast ~30.000 im Herbst 2020 mittlerweile ABGEBAUT wurden) ….
https://www.transparenztest.de/post/rki-27-01-nur-44-von-19101-intensivpatienten-sind-omikronfaelle-mit-symptomen
Wobei sich auch hier WIEDER die Frage stellt: wieviele von diesen „Fällen“ sind da WEGEN und nicht zufällig nur MIT (lediglich positivem Test). WEGEN einer Erkältung wird das wohl niemand sein.

Unfassbar!

Wer`s allerspätestens JETZT IMMER NOCH NICHT kapiert hat, dass das alles absolut NICHTS auch nur im Entferntesten mit „Gesundheit“ zu tun hat, ist ganz schwer mit dem Klammernsack gepudert.

Diese verbrecherischen Psychopaten sind allesamt komplett durchgeknallt.
Das wird kein gutes Ende nehmen, wenn die so weiter machen.

EGAL WAS, mich kriegt NIEMAND und mit NICHTS in die Nähe einer solchen Nadel. Und wenn man sich so umhört, selbst mehrfach „geimpfte“ Zeugen Coronas (die meisten davon haben nicht wirklich Ahnung von irgendwas), fallen reihenweise vom Glauben ab.

Der Arzt macht sich unglaubwürdig, weil er behauptet, bereits seit zwei Jahren die Beobachtungen zu machen. Mit den Impfungen begonnen wurde jedoch erst Ende Dezember 2021. Ich vermisse nach wie vor eine sachliche Auseinandersetzung mit den Symptomen von „Covid-19“ und frage mich, seit wann Krankheiten ohne Symptome diagnostiziert werden dürfen. Positivtest genügt! Eine Infektion der Atemwege ist nicht AIDS, falls jemand auf die Idee kommt, diesen Vergleich zu ziehen. AIDS ist eine Autoimmunerkrankung, deren Ursache nach wie vor ungeklärt ist. Demnach hätte jeder Mensch eine Lungenentzündung, weil die Bakterien, die eine Lungenentzündung auslösen KÖNNEN, sich auf seiner Mundschleimhaut häuslich niedergelassen haben. Aber wir ja auch alle Krebs, wie es in einem Werbespot heißt. 😆

Ich meine, er hat sich einfach vertan, wie Sie hier und auch ich weiter unten. Corona-Zeit ist verwirrend. Auf mich wirken 2020 und 2021 zusammen als wäre es ein Jahr gewesen, non stop Corona.

Sie haben Recht, wenn sie sagen das die Zeitspanne unglaubwürdig ist! Dennoch ist diese Impfzwang-Kampagne eine Weltweite Lüge! Man findet keine Seren gegen Aids, aber in ziemlich schneller Zeit ein Serum gegen ein noch nicht Isoliertes Virus? Nein, Weihnachten ist vorbei und der Osterhase bringt auch keine Serum Eier. Man darf den Ärzten und Virologen nicht mehr trauen, denn die sind bezahlte Handlanger der Pharmaindustrie. Man hält diese Plandemie absichtlich am Leben, weil die Sterberate in Deutschland wohl noch nicht erreicht wurde. Es scheint eine Kopf-Pauschale für jeden Toten zu geben! Die Lügen der Politik sind nicht mehr zu ertragen!

Es passt vieles nicht zusammen. Und kommt dann mal Kritik aus den „richtigen“ Kreisen, dann wirkt sie wie im Fall von Schiffmann viel zu „aufgesetzt“. Die richtigen Fragen werden nicht gestellt, und die Argumentation verläuft sich, weil Maßnahmen nicht insgesamt in Frage gestellt werden, sondern nur in Bezug auf Gruppen. Und jetzt kommt das große Aufatmen, da Omikron sich wie ein Virus in einer stinknormalen Erkältungs- und Grippesaison verhält. Doch da keiner mehr auf Influenza schaut, wird geflissentlich verschwiegen, dass bereits vor „Corona“ die Erkrankungszahlen an Influenza deutlich zugenommen haben und die schweren Grippewellen – abgelöst durch Jahre mit weniger Erkrankungen und Todesfällen – ebenfalls zunahmen. Der einzige Unterschied zu den früheren Jahren ist ein Test, infolge dem Gesundheit zum Symptom von „Corona“ erklärt werden konnte.

Die Menschheit lehnt Wahrheit schon seit Jahrtausenden ab. Deswegen werden die richtigen Fragen schon lange nicht gestellt …

(… ich schreibe das nicht um abzumildern was Sie haben wollen – ich schreibe es, weil die Ignoranz, der Schaden dadurch, in Wahrheit noch viel schlimmer ist)

Ich denke Sie meinen Weihnachten 2020 als mit dem spritzen begonnen wurde. Also gut 13 Monate.

Und im letzten steckt schon ein winziges Körnchen Wahrheit. Ein Arzt sagte mir auch mal dass jeder hin und wieder entartete Krebszellen hat. Die werden aber fortwährend von einem intakten Immunsystem bekämpft ohne dass Tumore entstehen 😉 Darum bekommen auch die meisten transplantierten mit Immunsuppressiva Krebs. Keine Option für mich.

Ich bin da etwas anderer Meinung, denn sowohl akute und schwere Lungenentzündungen als auch die Lungenembolien existieren ja bekannterweise nicht seit gestern oder seit der „Einführung“ der C-Katastrophe. Diese waren und nach wie vor sind auch als Folgeerkrankung/en von grippalen Infekten. Über deren leichte, aber auffällige Häufungsanstieg berichtete mir im Übrigen eine bekannte Ärztin bereits im April 2020, die ich aufgrund ihrer „krummen Überzeugung“ an den „Impfungen“ schon längst aus meiner Freundesliste gestrichen habe (sie impft auch selber, ich berichtete diesbezüglich in einem Kommentar zu einem früheren Beitrag). Insbesondere betonte sie dabei die Grippewelle von 2018, in diesem Jahr ließ sich ja auch der Anstieg der Sterblichkeit beobachten.
Seit Beginn der Impferei stieg die Anzahl solcher Erkrankungen jedoch noch viel stärker und auffälliger an. Darüber berichten viele anderen Ärzte. Und vielen sind solche Fälle gerade „im zeitlichen Zusammenhang“ mit der jew. „Impfung“ im Bekanntenkreis bekannt.
Und auch bei C-Erkrankung selbst wurden – nach meiner Kenntnis – auch oftmals Embolien beobachtet, die ich persönlich allerdings – nach der Erörterung vieler ärztlicher Videoberichte über die chaotische/n Behandlung/en solcher Patienten – den Fehlbehandlungen zuschreiben würde.

Die reale Welt ist mir voll bekannt. Hier ging es aber auch um die Meinung – nämlich darum, dass Martina schrieb, dass sie MEINTE, dass sich der Arzt mit Angabe von 2 Jahren vertan zu haben scheint. Von der Realitätsblindheit bin ich – Gott sei Dank! – nicht betroffen

keiner hat die langzeit folgen der windkraft mit auf dem fokus… lungenembolien, atemwegs erkrankungen bei vielen langzeitexponierten, dazu ständiger ausbau..

wenn er sagt 2jahre, und dsa ernst meint, dann passt das unter umständen irgendwie mit der progressiven symptom ausbildung bei einigen menschen zusammen. es wurden auch viele anlagen mit stärkeren turbinen in den letzten 2 jahren hochgerüstet..

damit wil ich keine impfnebenwirlungen relativieren oder abstreiten, nur auf den weissen elefanten hinweisen, der zusätzlich seit jahren im raum steht.

ich will auch nicht alles auf windkraft verursachen, aber es wird KEINEN geringen einfluss auf die gesundheit vieler haben. nachhaltig, additiv.
sie belügen uns mit dem ganzen coronaszenario, wie kann man annehmen, sie würden die energiewende mit wahrheiten begleiten?

davon haben politik, energie UND pharma profitiert..gezahlt hat alles der steuer zahler..mit geld und gesundheit..

Die Gefahr iei solchen Überlegungen ist, das Naheliegendste zu übersehen. So wurde ein Zusammenhang von Contergan mit Fehlbildungen bei Babys bestritten, weil man Atombombenversuche als ursächlich sah. Bei der Diskussion um die Gefährlichkeit des Virus werden zwei Krankheitsverläufe in einen Topf geworfen, die nichts gemeinsam haben und sogar einer völlig entgegengesetzten Therapie bedürfen.

Wir haben es bei einem typischen Covid-19-Verlauf mit einer grippeähnlichen Erkrankung zu tun, die sich einzig und allein durch den temporalen Geschmacksverlust von Influenza unterscheidet. Der Geschmacksverlust wäre den meisten vermutlich noch nicht einmal als besonders außergewöhnlich in Erinnerung geblieben – so wie meinem Bekannten – wenn er nicht durch die Medien darauf aufmerksam gemacht worden wäre und daher erst durch eine Antikörperbestimmung erfuhr, dass er Covid-19 hatte. Aber die dramatischen Bilder mit künstlicher Beatmung haben bei diesem Krankheitsverlauf überhaupt keine Berechtigung, der zwar als äußerst unangenehm beschrieben wird – was jedoch auch jeder von einer echten Influenza behaupten wird – echt deshalb, weil im Volksmund bereits ein grippaler Infekt, der nach einer Woche abklingt, als Grippe bezeichnet wird.

Der gefürchteten Gewebsentzündung der Lunge liegt ein „Amoklauf des Immunsystems“ zugrunde, bei dem eine zunächst harmlose Infektion der Atemwege durch Antigene getriggert wird. Man spricht daher auch von einer allergischen Pneumonie. Hier kommen u.a. Antikörper im Blut ins Spiel. Denn entegegen der weit verbreiteten Ansicht gibt es neben den neutralisierenden Antikörpern, die einen Entzündungsverlauf stoppen wie ein „Ausschalter“, wenn die Gefahr durch Viren nicht mehr gegeben ist, auch antigenbindende Antikörper, die dazu führen können, dass der Aus-Schalter nicht mehr funktioniert. Wer jemals eine allergische Reaktion hatte, der weiß, dass eine Entzündung sich über den ganzen Körper ausbreiten kann, obwohl die Substanz, die die Allergie ausgelöst hatte so gering war, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie für die fortschreitende Entzündung ursächlich ist. Bereits in einem Bericht des Spiegels vom Juni 2020 wurde die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, dass auch durch die Impfung „der Amoklauf des Immunssystems ausgelöst wird.“ Allergische Pneumonien gab es jedoch schon immer und sorgen auch im Fall von „Influenza“ für Todesfälle bei Patienten, bei denen man es vorher nicht für möglich gehalten hätte.

Im Fall des „Amoklaufes“ hatte sich die Behandlung bewährt mit entzündungshemmenden Mitteln, die immunsuppressiv wirken, wie Kortison und das in die Schlagzeilen geratene Hydroxychloroquin. Fatalerweise gingen Ärzte und Wissenschaftler anfangs sogar grundsätzlich von einer Autoimmunerkrankung aus und gaben daher bereits prophylaktisch Immunsuppressiva. Doch im Fall eines stinknormalen grippalen Effekts ist diese Vorgehensweise natürlich der Supergau.

Das Problem sehe ich einfach darin, dass es zu viele mögliche Ursachen gibt. Die gleiche Diskussion hatten wir bereits bei der Diskussion um Kernkraftwerke. Marie Curie wird als erstes Strahlenopfer geführt. Dabei ist sie 67 Jahre alt geworden und reiste bis zu ihrem Tod in der Weltgeschichte umher, obwohl sie mit uranhaltigem Gestein völlig unbedarft umgegangen ist – völlig undenkbar in der heutigen Zeit. Museumsbesucher müssen einen Haftungsausschluss unterschreiben, wenn sie nur ihre Notizbücher einsehen wollen. Jetzt könnte man natürlich Anhaltspunkte dafür finden, dass Infraschall schädlich auf den Organismus wirkt, aber gleiche Beobachtungen gelten ebenfalls für die Mikrowellenstrahlung, die bei der Mobilfunktechnologie zum Einsatz kommt. Der nächste erklärt Mehl und Zucker zu Industriemüll, aber – und das ist doch höchst interessant – hinterfragt niemand eine Gesellschaft, die Medikamente und Hormone wie Bonbons schluckt – von der Unbedarftheit Impfungen gegenüber, von denen man seit den 1970er Jahren weiß, dass sie zu Autoimmunerkrankungen führen können, ganz zu schweigen. Unabhängig davon halte ich Windkraft für das größte Windei der Geschichte.

Die Proteine der Virenhülle sind grundsätzlich eine Gefahr und sollten nicht in den Blutkreislauf geraten. So ist seit Jahrzehnten bekannt, dass eines der beteiligten Proteine zur Verklumpung der roten Blutkörperchen führt. Da sowohl bei schweren Covid-19 Verläufen als auch bei der Impfung die Virenproteine ins Blut gelangen – einmal krankheitsbedingt und einmal mit voller Absicht – drängt sich der Zusammenhang mit Blutgerinnungsstörungen sowohl im Zusammenhang mit der Erkrankung als auch im Zusammenhang mit der Impfung auf.

Wie sachlich darf die Auseindersetzung sein? Es kann keine Symptome für etwas geben was noch nie nachgewiesen wurde. Es verhält sich wie bei HIV. Noch nie hat jemand einen „Virus“ in einem Menschen gefunden, isoliert, bestimmt und die Pathogenität und Ansteckung nachgewiesen. egal wie schwurbelig dir das vorkommt, wenn du nicht bereit bist in diese Richtung zu recherchieren, kannst du nie eine sachliche Auseinandersetzung haben, sondern eine indoktrinierte Auseinandersetzung. Das ist auch nicht etwas, das ich seit 2020 weiß. Da stecken viele Jahre der Nachforschung drin und ich weiß, dass der GLAUBE an die Keim(Germ)THEORIE zerstört werden muss, um endlich in die Freiheit vor der Pharmadiktatur zu gelangen. Fang an bei Pasteur und Bechamps wenn du sachlich arbeiten willst.

Mein Kommentar stellte nicht die Kritik an der Impfung infrage, sondern die Art und Weise, wie die Kritik erfolgt. Ein Arzt, der mögliche Nebenfolgen damit begründet, dass er seit zwei Jahren eine Häufung von Lugenembolien beobachtet, gibt damit doch indirekt den Befürwortern der Impfung recht, da tödlich verlaufende Covid-19-Fälle sehr oft mit Lungenembolien einhergehen. Das ergaben bereits die Obduktionen von Püschel im April 2020, der damals allerdings weniger im Virus die Ursache sah, als im Bewegungsmangel. Die Toten waren schließlich im Schnitt 86 Jahre alt und hatten meist schwerste Vorerkrankungen, die sie zwangsläufig zu Pflegefällen machten.

Bei der Definition von „Covid-19“ vermisse ich eine eindeutige Symptomatik: „Das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht sehr häufig Infektionen der Atemwege. Daraus kann sich eine Lungenentzündung entwickeln, die bis zum Versagen der Atem- und Kreislauffunktion fortschreiten kann. Nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 dauert es im Mittel vier bis sechs Tage (je nach Virusvariante), bis sich erste Symptome (Krankheitszeichen) von COVID-19 entwickeln. Das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht vor allem Infektionen der Atemwege. Aber auch andere Organsysteme wie das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem, Leber und Nieren können betroffen sein. Häufige Krankheitszeichen einer Infektion mit dem Coronavirus sind Husten, Fieber und Schnupfen sowie Störungen des Geruchs- und/oder Geschmackssinns. Weitere Symptome sind beispielsweise Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeine Schwäche oder auch Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall.“

Das ist ein Konvolut von Symptomen, wie er von zig anderen Viren ausgelöst werden kann, die allerdings bisher unter den unterschiedlichsten Krankheiten geführt wurden. Ein Schnupfen oder Halsschmerzen sind eben keine Lungenentzündung, und eine Magen-Darm-Grippe ist keine Angina, aber „Covid-19“ macht es möglich.

Das Corona-Virus hat manchmal auch zu Lungenembolien geführt, wahrscheinlich vom Spike-Protein verursacht. Bei Verletzungen (z.B. kleinste Mikroverletzungen) kann das Virus auch ins Blut geraten und das ist gefährlich. Das dürfte – neben Falschbehandlungen – auch der Grund für die schweren Verläufe gewesen sein.

Nun wird eine mRNA injiziert, die das gefährliche Spike-Protein im Körper wachsen lässt. Es ist zu erwarten, dass diese Spike-Proteine die selben schweren Verläufe verursacht, wie das Spike-Protein der Viren, vor allem dann. wenn der „Impfstoff“ versehentlich in die Blutbahn gespritzt wurde und sich im ganzen Körper verteilt. Dann wandert er auch durch die Lungen und es können dort die gefährlichen Spike-Proteine entstehen.

Insofern kann die Beobachtung durchaus stimmen.

Die coronatypischen Spikeproteine sind auch allen Influenza-, Mumps-, Röteln- und Masernviren gemeinsam. Bevor man die Möglichkeit der DNS-Bestimmung hatte, fasste man diese Viren unter dem Oberbegriff „Myxoviren“ wegen ihrer schleimbildenden Eigenschaft zusammen. Aber schon damals war bekannt, dass ein Protein der Virenhülle „sich stark agglutinierend auf Erythrozyten auswirkt“, also zu Verklumpungen der roten Blutkörperchen führt.

Bevor Sie hier weiter Lehrbuch“wissen“ über Viren verbreiten, würde ich Sie bitten, den Nachweis der „coronatypischen Spikeproteine“ bei Sars-Cov-2 hier zu teilen und auch die Publikationen, in welchen dieses Protein bei Influenza-, Mumps-, Röteln- und Masernviren nachgewiesen worden sein soll – sprich: bitte teilen Sie die Publikationen der Nachweise aller von Ihnen genannten Viren inklusive des behaupteten Spike-Proteins. Ich bin schon sehr gespannt.. Danke!

Ich weiß nicht, was schlimmer ist: Menschen, die Regenfälle verhindern wollen oder Menschen, die der Überzeugung sind, dass es sie nicht gibt. Denn beide halten sie für überflüssig bzw. die Wurzel allen Übels, weshalb die einen alle Wasserflächen abdecken und den Bürgern befehlen, den Verbrauch von Wasser einzustellen, solange bis es nicht mehr regnet, und die anderen laufen klatschnass durch die Gegend und holen sich eine Lungenentzündung, weil sie glaubten den Nachweis erbracht zu haben, dass es keine Regentropfen gibt. Schließlich hinterlassen sie keine Spuren, wenn sie verdunstet sind.

das habe ich gerade an den REitschuster geschickt. es KANN keine spezifische Symptone für „COVID“ geben. Guten Tag Herr Reitschuster
Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass Sie sich dazu hingegben als ein Handlanger der Viruslüge zu fungieren. Nach über 2 Jahren müsste auch ein Journalist, der nicht im Bereich der Medizin ausgebildet ist, verstanden haben können, dass es KEINEN EINZIGEN BEWEIS für irgendeinen Virus gibt. Das gleiche gilt für Ansteckung. Es ist noch nie gelungen eine Ansteckung durch die Übertragung pathogener Partikel zu BEWEISEN. Es ist ein Konsens, den man im Lexikon unter Germ Theory nachlesen kann. (“ die Wissenschaft hat sich geeingt, dass es Ansteckung gibt“. ).

Man kann in keinem Labor der Welt ein Virus künstlich herstellen oder gar manipulieren, den es nicht gibt!!!!! Man kann auch in keinem Labor der Welt einen Einhorn kreieren oder manipulieren. Es muss quasi vorher ein Template oder Blaupause geben, nach dem man arbeitet. Das kann doch JEDER verstehen.

De facto gibt es auch keine „Krankheiten“. Aber wenn Ihnen das mit den Viren schon zu hoch ist, dann weiß ich nicht, ob ich die Energie da hineingeben soll, Ihnen das zu erklären! Ganz grob und einfach gehalten: die Symptome, die die Schulmedizin in Krankeitskategorien einteilt sind der Ausdruck von Heilprozessen die schon vom Körper iniziiert wurden. Der Körper entdeckt Vergiftung (pysisch oder psychisch/mental/seelisch) und versucht entweder sofort (übermässiger Alkohol) isch dessen zu entledigen, oder geht in ein Überlebens-Sonderprogramm, der uns in der Not und bis zur Lösung des Problems, das Weiterleben ermöglicht. Kommt es dann zur Konfliktlösung startet der Körper den Reset in den Normalzustand. Dazu werden körpereigene Mikroben herangezogen oder hergestellt und das was nicht mehr benötigt wird, wird ausgeschieden. Untersucht man (im Labor ) diese Ausscheidung ( Rotz, Urin, Durchfall… ) stellt man je nachdem Bakterien ( Pilze…) fest. Die Schulmedizin stellt eine Kausalität her und nennt es „KRANKHEIT“. Dabei ist es die Ausheilung und sollte nicht unterbrochen werden, sondern höchstens begleitet. Das ist wie als wenn man den Schluss zieht, dass, da bei Bränden immer Feuerwehrmänner anwesend sind, sie kausal verantwortlich sind und haben die Brände gelegt. Niemand käme auf die Idee die Feuerwehr an ihrer Arbeit zu hindern.

Infolgedessen sind die Partikel, die FÜR meine AUSHEILUNG für mich und meiner Ausheilung von MEINEM körper hergestellt wurden, für ANDERE völlig ungefährlich! Und deshalb geht Übertragung mit Partikeln nicht ( schon garnicht mit non-existente Partikel ). Energetisch mag es vielleicht eine Form von Übertragung geben, gegen das wäre aber jede Impfung (die es eigentlich garnicht gibt) unwirksan und unnötig.

Das alles bedeutet nichts anderes als, dass es keine Impfstoffe ohne Viren geben kann, da man angeblich Virenpartikel einspritzt ( oder veränderte Formen davon). Ebenso kann kein Test etwas feststellen, das es nicht gibt. Und schlussendlich ist NIEMAND auf der ganzen Welt JEMALS geimpft worden. Aber viele sind vergiftet worden.

Wir sind ALLE UNGEIMPFT! Es hat NIE einen einzigen Corona-, HIV-, Hepatitis-, Masern-, Ebolatoten oder Erkrankten gegeben. Das schwöre ich bei Gericht. Glauben sie Prof Wiesendanger würde schwören unter Eid, dass es wissenschaftliche Beweise für pathogene Viren gibt?

Sie können sich sicherlich vorstellen, warum Big Pharmafia alles daran setzt zu vehindern, dass diese Wahrheiten ans Licht kommen und ich verstehe, wenn es man sich als Jounalist da nicht ran traut. Aber dann sollten Sie auch nicht unwahre Interviews posten über Wuhan und künstliche Viren. Was man eventuell in Wuhan herstellt sind Giftseren, denn als 2020 Meschen tot umfielen, sah das aus wie bei unseren Sportlern zur Zeit ( vorrausgesetzt die Menschen in Wuhan waren nicht Fake, um den Hype zu starten )!

Diese bioLOGISCHEN Informationen, die ich Ihnen zu erklären versucht habe, sind die Erlösung, denn sofort verschwindet die Angst vor Erkrankung.. aber auch die Notwendigkeit für Krankenversicherung, x-Krankenhäuser, medizischens Personal, Ärztescharen und vor allem BIG PAHRMAFIA. Wir brauchen JETZT diesen Paradigmenwechsel. Corona ist unsere Chance. Helfen Sie mit!

Ich würde mich sehr über eine Stellungnahme freuen. Auch über eine kurze und vielleicht delegierte ist.

Grundsätzlich gebe ich Ihnen Recht, dass uns die Zusammenhänge zwischen Mikro-Organismen, Viren und Erkrankungen nicht bekannt sind, aber dennoch dürfen wir nicht die Augen davor verschließen, dass entzündungshemmende Mittel und Antibiotika wohl ein Meilenstein in der Geschichte der Therapierung von Krankheiten waren. Ich hatte einmal eine allergische Reaktion, die durch einen Farbklecks ausgelöst wurde, den ich nicht gleich entfernt hatte. Ohne Kortison hätte ich alt ausgesehen, weil die allergische Reaktion sich über den ganzen Körper ausbreitete und aus einer anfänglich harmlos aussehenden Kontaktdermatose ein regelrechter Flächenbrand wurde. Solange die Ärzte sich dem Grundsatz verpflichtet fühlten: 1. Nicht schaden, 2. vorsichtig sein und 3. heilen, war doch alles in bester Ordnung! Impfungen hingegen sollen eine Krankheit verhindern, bevor sie ausgesbrochen ist, aber die auffällige Zunahme von Autoimmunerkrankungen spricht eher dafür, dass hier der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben wird bzw. beim Versuch, der Hydra einen Kopf abzuschlagen, vier neue nachwachsen. Denn wir dürfen niemals vergessen, dass Seuchen untrennbar mit gesellschaftlichen Missständen verbunden waren wie Hungersnöte und mangelnde Hygiene.

GEGEN NOTFALL MEDIZIN SAGT HIER KEINER WAS. MIT DER TCM ODER MEDITATIION KRIEGEST DU KEINEN ABGETRENNTEN ARM ANGEHEFTET. DARUM GEHT ES DOCH GARNICHT. ES GIBT KEINE VIREN UND KEINE VIRENPROTEINE UND KEINE VIRENTOTE UND KEINE INZIDENZEN UND KEINE SPANISCHE GRIPPE UND KEINE MASERN UND KEIN HIV UND KEINE IMPFSTOFFE.IST DAS DENN SOOO SCHWER?

Ich stimme Ihnen zu, dass wir über die Wirkungsweise von Viren viel zu wenig wissen. Sie sind keine Lebenwesen, sondern sind Träger von Genmaterial. Wer dies bestreitet, der kommt spätestens dann in Erklärungsnot, wenn er nichtsdestotrotz die Bestimmung der Verwandtschaft oder Täterschaft durch Genanalyse für möglich hält. Viren bestehen aus einem oder mehreren DNS-Strängen. Da in der Natur aber nichts umsonst geschieht, und offensichtlich ein Schaden für den Organismus ebenfalls nicht im Sinne der Natur ist, ist wissenschaftliche Neugier durchaus angebracht. Denn es ist bekannt, dass ein Orangismus nur dann auf Dauer lebensfähig ist, wenn er die Eigenschaft zur Semipermiabilität besitzt: D.h. er lässt nur das herein, was ihm nützt. Ohne Viren hätte es vermutlich niemals Säugetiere gegeben, da das Einnisten des Eis in der Gebärmutter ohne ein bestimmtes Virenprotein nicht möglich gewesen wäre – nämlich das gleiche Protein, das es dem Virus ermöglicht, an der Zelle anzudocken.

Warum also immer gleich das Kind mit dem Bade ausschütten, anstatt die Möglichkeit zuzulassen, dass die Natur nach wie vor ein Buch mit 7 Siegeln ist? Wissenschaftler waren immer dann besonders erfolgreich, wenn sie die Natur kopierten. Doch mit der Impfung gegen Viren, die zu Infektionen der Atemwege führen, verfolgen sie den entgegengesetzten Ansatz wie die Natur, indem sie das Immunsystem zwingen, dauerhaft Antikörper gegen Viren vorzuhalten, die sich ständig verändern, obwohl dies ganz und gar nicht im Sinne des Immunsystems ist, das im Gegenteil alles daran setzt, die Lymphflüssigkeit von Viren und Bakterien zu reinigen, BEVOR sie in den Blutkreislauf geraten und – sollten dennoch Viren ins Blut geraten – Antikörper nur über einen vergleichsweise kurzen Zeitraum nachgewiesen werden können.

Ich glaube kaum, dass von den „Systemänderern“ mehr kommen kann als faule Eier … Sie können nur fordern, haben aber keine Lösungen und sehen daher die eigene Jauchegrube nicht, in der sie sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.