Kategorien
Boosterimpfung Impfpflicht Impfung

Aus 2 mach 3 – mach 4! Werden wir uns ewig boostern müssen und ist zu viel Impfen schädlich?

Was ein Artikel bei ntv. Wird es langsam selbst den Impfbefürwortern, allen voran den Journalisten, zu viel? Denn inzwischen wird offen über die 4 Impfung gesprochen und diese wird sogar von der STIKO empfohlen. Aber wie wäre es auch von einer Behörde, die als Lobbyverband agiert, anders zu erwarten.

Neben der womöglich geringen Wirksamkeit steht eine weitere wichtige Frage im Raum: Kann zu viel Impfen auch kontraproduktiv sein?, diese Frage stellt sich heute ntv. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) mahnte bereits im Januar, mit dem Boostern vorsichtig zu sein. Auffrischungsimpfungen könnten „einmal, vielleicht auch zweimal durchgeführt werden, aber wir denken nicht, dass sie ständig wiederholt werden sollten“, teilte die Behörde mit. Sie warnte davor, dass Dauerimpfen die Immunreaktion beeinträchtigen kann.

Und weiter schreibt ntv:
„Das Immunsystem reift und braucht Zeit“, erklärte Immunologin Christine Falk von der Medizinischen Hochschule Hannover im Interview mit dem Spiegel. B- und T-Zellen bildeten etwa nach und nach ein immunologisches Gedächtnis aus. Sie könnten Krankheitserreger dann langfristig erkennen und unschädlich machen. „Grätscht man in diesen Prozess zu oft und zu früh rein, kann er gestört werden“, sagte Falk.

Für die Viertimpfung gibt die Expertin allerdings Entwarnung: „Man müsste schon einige Male hintereinander im Abstand von nur wenigen Monaten boostern, bis eine Erschöpfung einsetzt.“ Mit einer vierten Dosis mache man nicht viel falsch, so die Immunologin. Aber: „Sie erzielt auch keine große Wirkung.“ Für Hochaltrige oder Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem könne sie eventuell sinnvoll sein. Falk bezweifelt aber, dass die Allgemeinbevölkerung wesentlich davon profitieren würde.

Dass das Boostern langfristig kein Erfolgsmodell sei, sagt inzwischen auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Wiederholte Auffrischungen des ursprünglichen Impfstoffes seien weder angemessen noch nachhaltig. Auf lange Sicht, so die Einschätzung der Organisation, helfe nur die Entwicklung neuer, leistungsfähigerer Vakzine. An solchen wird bereits weltweit geforscht.

Eine langanhaltende Immunität kann man laut Charité-Virologe Christian Drosten aber auch abseits von angepassten Impfstoffen oder Viert- und Fünftimpfungen erreichen. „Die ideale Immunisierung ist, dass man eine vollständige Impfimmunisierung hat mit drei Dosen und auf dem Boden dieser Immunisierung sich dann erstmalig und auch zweit- und drittmalig mit dem Virus infiziert und dass man dadurch eine Schleimhautimmunität entwickelt, ohne schwere Verläufe in Kauf nehmen zu müssen“, sagte Drosten im NDR-Podcast. Wer das durchgemacht hat, sei wahrscheinlich über Jahre immun und werde sich nicht wieder reinfizieren. Dabei bestimme die Intensität der Infektion mit, wie anhaltend der Immunschutz sei.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

28 Antworten auf „Aus 2 mach 3 – mach 4! Werden wir uns ewig boostern müssen und ist zu viel Impfen schädlich?“

Dass jede Impfung aber auch die Chance auf eine Autoimmunerkrankung erhöht, verschweigt sie geflissentlich. Dabei war doch Covid-19 überhaupt erst durch eine allergische Pneumonie – einem Amoklauf des Immunsystems – in die Schlagzeilen geraten!

Selbst in den msm lassen sich die Truckerproteste in Canada nicht mehr verheimlichen. Dort wurde in Ottawa der Notstand ausgerufen wegen den Coronaprotesten. Überlegungen das Militär einzusetzen wurden noch verworfen mit dem Hinweis das wäre kontraproduktiv wenn Canadier von Canadiern erschossen werden. Die Proteste zeigen dass die Coronaverbrecher völlig machtlos sind wenn ihre Panikmache nicht mehr zieht und das Volk am gleichen Strang zieht.

Eine Bekannte von mir sagte mir im Spätsommer, nachdem sie schwere Nebenwirkung nach der zweiten Portion Biontech hatte, niemals würde sie sich boostern lassen.
Diese Woche erzählte sie mir, dass sie geboostert wurde. Aber niemals würde sie die vierte Spritze nehmen…
Kann man sich alles nicht ausdenken.

Mir ging es übrigens zwei Tage nach dem Kontakt zu ihr (hat mich zuhause besucht) richtig schlecht: Gliederschmerzen, Lymphknoten angeschwollen, Übelkeit, Durchfall, Schüttelfrost. Vielleicht Zufall.
Da ich sonst kaum Kontakt zu anderen habe war das aber auffällig.

Ich stelle mir gerade vor wie das weitergehen soll. Die Ungeimpften können nicht mehr zum Sündenbock gemacht werden und die Geimpften können nicht zugeben dass sie zu Contergankarnickeln 2.0 gemacht und somit die zu den eigentlichen Kranken gemacht wurden. Ihnen bleibt eigentlich nur noch weiter gegen Ungeimpfte zu wettern, da wo sie sich zu Feindzeugen von RKI und Stiko gemacht haben.

Der Psychopath und neben Lauterbach wohl einer der federführendsten Verbrecher in dem Zirkel sagt :

„„Die ideale Immunisierung ist, dass man eine vollständige Impfimmunisierung hat mit drei Dosen und auf dem Boden dieser Immunisierung sich dann erstmalig und auch zweit- und drittmalig mit dem Virus infiziert und dass man dadurch eine Schleimhautimmunität entwickelt, ohne schwere Verläufe in Kauf nehmen zu müssen“, sagte Drosten im NDR-Podcast. Wer das durchgemacht hat, sei wahrscheinlich über Jahre immun und werde sich nicht wieder reinfizieren. Dabei bestimme die Intensität der Infektion mit, wie anhaltend der Immunschutz sei.“

merkt eigentlich niemand was da steht?
Er widerspricht sich in nahezu einem Satz gefühlte hundert Mal.
Er macht einem klar, das man sich freuen darf wenn die Impfung nicht geholfen hat und man sich trotzdem infiziert.
Er macht einem dort weiterhin klar, das die Infektion milde verlaufen solle.
Einen vernünftigen Schutz erreiche man aber nur dann, wenn die Infektion nicht milde ausfällt.

Sachlich und formell betrachtet schreibt er dort:
Bekommt die Infektion und gut ist!

Holt euch einen Schnupfen und gut ist.

Warum sieht die Menschheit das nicht?

All diese offensichtlichen dämlichen Widersprüche.

Es ist mir echt ein absolutes Rätsel warum nicht längst ein Richter genau diese Aussage zum Anlass nimmt alles sofort zu beenden.

Eine angebliche Impfung die keine ist und auch nicht schützt in keinerlei Form wird weiter propagiert.
Sie wird mittlerweile so paradox propagiert, das man den geimpften eine anschließende Erkrankung wünscht.
Wie dumm sind alle Menschen das nicht zu sehen?

Ich kann doch nicht eine Tetanus Impfung propagieren und danach den Geimpften einen Wundstarrkrampf wünschen und sogar drauf hoffen.
Dann ist die Impfung nichts wert, das muss doch jedem einleuchten.

es ist einfach alles eine mit echt erschreckend einfachen Mitteln leicht zu blendende Masse.
Traurige Welt.

Neue EMA Zahlen (europäische und nicht europäische Gebiete), Stand 05.02.
————
Astra Zeneca

Schwere Nebenwirkungen: 225759
Tote: 5023

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 713
Tote: 9
————
BioNTech

Schwere Nebenwirkungen: 297722
Tote: 10897

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 10165
Tote: 102
————
Janssen

Schwere Nebenwirkungen: 19267
Tote: 1192

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 50
Tote: 4
————
Moderna

Schwere Nebenwirkungen: 98180
Tote: 5557

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 579
Tote: 15
————
In der Zeit vom 29.01 bis 04.02. sind folgende Impfnebenwirkungen aufgetreten:
————
Astra Zeneca

Schwere Nebenwirkungen: 2338
Tote: 102

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 6
Tote: 0
————
BioNTech

Schwere Nebenwirkungen: 8560
Tote: 277

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 506
Tote: 3
————
Janssen

Schwere Nebenwirkungen: 396
Tote: 26

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 4
Tote: 0
————
Moderna

Schwere Nebenwirkungen: 1922
Tote: 60

Minderjährige
Schwere Nebenwirkungen: 27
Tote: 1
————
An der Corona Gentherapie starben durchschnittlich 59,5 Menschen und 1,60 Minderjährige.
————
Quelle: Unter „C“ nach COVID-19 suchen
https://www.adrreports.eu/en/search_subst.html#

————

Besonders pikant ist AstraZeneca. Bei der Impfbrühe gibt es mittlerweile mehr schwere (225759) als leichte Nebenwirkungen (220999).

Natürlich ist zu viel Impfen nicht schädlich. Wer kommt denn auf so einen absurden Gedanken? Seht doch selbst an den offiziellen Zahlen, die Coronaimpfung ist völlig harmlos und schützt gegen alles. Die Menschen lieben es!

Es ist Winter.
Wir bekommen kein Sonnenlicht.
Bevor man spritzt und spritzt und spritzt,
sollte man doch lieber an die ausreichende
Zufuhr von Vitamin D denken.
Anstelle der Antikörper-Testungen mal den Vitamin D-Spiegel
überprüfen lassen.
Und viel Grünzeug essen.
Ich wollte es einfach mal wieder gesagt haben.

Von Dr. van Helden:
APPELL: Frau MERKEL, erinnern Sie an Vitamin D!

https://youtu.be/Us2xgMYN0U8

Wann vertrauen wir endlich unserem eigenen Immunsystem mehr als der Pharma???? Jeder einzelne kann und muss für sein eigenes Immunsystem was tun und Eigenverantwortung übernehmen!

Anstatt die Kinder jeden Tag in der Kita/Schule zu testen, sollte lieber der Vitamin D-Wert ermittelt werden und bei Mangel entsprechend „aufgeboostert“ werden mit Vitamin D. Als Kind wurden wir früher mit Lebertran gequält! So kamen wir gut über den Winter. Habe Masern & Co. alles gut überstanden, ohne Impfungen und Antibiotika!

Nur persönliche Erfahrung, aber Vitamin D senkt den Cholesterin Spiegel – meiner fiel um gut 10% und war nie zu hoch um von der KK Pharma Produkte zu erhalten. Wäre mal eine sinnvolle Studie.

Meine angebliche Schilddrüsenunterfunktion (TSH doppelt wie vorgegeben) hat sich auch normalisiert. Ganz ohne Hormone.

Darum wohl keine Standard Kassenleistung. Würde man standardmäßig damit umgehen wie mit den Eisen Werten etc würden weitere Gewinne fehlen…

Netzfund:

Die dritte Dosis erhöht die Immunität, so dass wir nach der vierten Dosis geschützt sind. Sobald 80 % der Bevölkerung die fünfte Dosis erhalten haben, können die Beschränkungen gelockert werden, da sich das Virus Dank der sechsten Dosis nicht mehr ausbreitet. Ich bin ruhig und glaube, dass die siebente Dosis unsere Probleme lösen wird und es keinen Grund gibt, sich vor der achten Dosis zu fürchten. Die klinische Phase II der neunten Dosis bestätigt, dass die Antikörper nach der zehnten Dosis stabil sind. Die elfte Dosis garantiert dann, dass sich keine neuen Mutationen bilden, so dass es keinen Grund mehr geben wird, die Idee einer zwölften Dosis zu kritisieren.

„… Die elfte Dosis garantiert dann, dass sich keine neuen Mutationen bilden, so dass es keinen Grund mehr geben wird, die Idee einer zwölften Dosis zu kritisieren.“

Vermutlich weil dann keiner mehr da ist, sich den 12. oder den 13. Schuß zu geben – Ziel erreicht, Plan erfüllt.

– Konrad Fitz –

Also die 4. ist ja einfach lächerlich… Eine Bekannte, die QR-Codes macht, schickte mir bereits Anfang dieser Woche ein Foto von derem System, aus dem bereits jetzt hervorgeht, dass auch die 5. und 6. Impfungen geplant sind. Dazu schreibt sie: „Schaue mal, wie die unser System aktualisiert haben: Früher konnte es nur zwischen der 1. und 2. Impfung und EINER Auffrischimpfung gewählt werden. Und jetzt sieht man hier schon 3(!!!) Auffrischimpfungen“…

Also wie in einem skurilen Scherzbild vom Dezember: Erst muss die 6. Impfung gesetzt werden, damit es klar wird, ob die 7. vielleicht wirkt…

Und: Am 12. Feb. fällt auch in MV die 2G im Einzelhandel, jedenfalls zugunsten der FFP2… Bin nur noch am Kotzen (Verzeihung!)… Ich glaube, ich lasse mir mein Maskenbefreiungsattest lieber einfolieren, denn ich führchte, dass es dessen Einsatzbedarf sonst nicht lange überleben wird…

https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/comirnaty-epar-product-information_de.pdf Ein paar interessante Sätze zum Best getesteten Pfizerimpf. Seite 4: Das Risiko von Myokarditis nach der dritten Dosis ist nicht bekannt. Seite 9: Das erhöhte Risiko einer Myokarditis nach der Impf. mit Comirnaty ist bei jüngeren Männern am höchsten. Seite 16: Es wurden weder Genotoxitäts noch Karzinogen-Studien durchgeführt. Es wird nicht erwartet dass die Bestandteile des impf. ( Lipide u. mRNA ) ein genotoxisches Potenzahl haben. Seite 46 : Die Dauer der Schutzwirkung des Impf. ist noch nicht bekannt, da sie noch in laufende klinischen – Studien ermittelt wird.

Da tippe ich auf Lauterbach: “ Die EMA hinkt wissenschaftlich hinterher. Ausserdem ist die EMA rechtsradikal und leugnet den Holocaust.“

Jede einzelne Spritze bedeutet: Money, Money, Money!!! Das Leben jedes Einzelnen interessiert nicht, es zählt nur der Zaster. Blutgeld, ich sehe nichts anderes als Blutgeld was hier fliest. Es wird solange „geboostert“ bis der Mensch tot umfällt. Wohnungen werden frei, Rentenzahlungen fallen weg, Enteignungen folgen usw..
Ein hochgefährliches und kriminelles System was hier betrieben wird.

Anscheinend haben die ersten Impfungen nicht den Schaden angerichtet, den man erwartet hat. Mit der vierten und jeder weiteren wird nach und nach alles wieder aufbereitet. Die alten sind schon zu einem Teil aus den Heimen in die Erde geimpft, aber anscheinend noch nicht genug! Diese Ampelkoalition wird als erste Massenmord-Koalition in die Geschichte eingehen!

Nachdem in Israel plötzlich die Geimpften massenweise schwer erkranken sollten auch hierzulande langsam mal die Alarmglocken angehen. Wenn es sich herausstellt dass die Stiko, RKI, Bundesregierung, Viadrina und Co die Menschenversuche aus rein kommerziellen Gründen im Conterganstyle durchgeführt haben müssen diese Leute wie gewöhnliche Täter behandelt werden. Da kann man sich auch nicht hinter pseudointellektuellem Getue verstecken.

1 Spritze von diesem Gift ist schon zu viel!

Noch ein Booster – Der Corona-Wahnsinn mit der 4. Impfung | Paul Ronzheimer bei Viertel nach Acht
https://www.youtube.com/watch?v=scDy_eXV9Y0

„Obsessive Angst“: Lungenfacharzt zerlegt unwissenschaftliche Corona-Politik im ARD

Dr. Thomas Voshaar ist Lungenfacharzt und Verbandschef der deutschen Lungenkliniken und war am vergangenen Mittwoch ein eher ungewöhnlicher Gast bei „Maischberger“ im öffentlich-rechtlichen deutschen Fernsehen. Der kritische Mediziner hatte für die Corona-Politik kein positives Wort übrig – da überrascht es wenig, dass Talkshow-Dauergast und Gesundheitsminister Karl Lauterbach, der für die Diskussion mit Voshaar eigentlich vorgesehen war, sich eilig krank gemeldet hat.

https://report24.news/obsessive-angst-lungenfacharzt-zerlegt-unwissenschaftliche-corona-politik-im-ard/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.