Kategorien
Aufkleber Flyer Werbung

Sind Flyer in diesen Zeiten sinnvoll? Verärgerte Bürger kontaktieren uns

Da sind sie die Bürger die auf eigene Faust los ziehen und Flyer verteilen. Ob die Menschen diese erreichen hat man sich ja schon oft gefragt? Wir können sagen, diese Flyer erreichen die Menschen, denn wir erhielten dazu schon öfter E-Mails. Eine möchten wir gerne vorstellen.

Auf dem Corona Blog haben wir schon mehrfach Geburtshilfe für Flyer geleistet. Dass diese bei den Menschen ankommen, das wissen wir. Am 13.10.2020 berichtete RTL über eingeworfenen Flyer in Briefkästen. Gerne möchten wir mal eine E-Mail hier veröffentlichen, von dieser Art bekommen wir die Tage mehrere. Damit möchten wir darauf aufmerksam machen, dass eure Arbeit bei den Menschen ankommt und manche machen sich sogar noch die Mühe unsere E-Mail Adresse zu recherchieren und uns dann darüber zu belehren, dass es nicht gestattet ist Flyer in Postkästen zu werfen, welche das ausdrücklich nicht wünschen.

Wir können nur sagen: macht weiter so! Denn über solche E-Mails können wir herzhaft lachen und freuen uns schon jetzt auf diese gerichtliche Auseinandersetzung. Nach diesem kleinen Einblick in unseren täglichen E-Mail Verkehr, möchten wir nachfolgend noch auf Flyer und die entsprechenden Aufkleber hinweisen.

Unsere Aufkleber/Flyer kannst du entweder selbst ausdrucken, die Informationen dazu findest du in diesem Beitrag oder du bestellst sie dir bei „Grundgesetz2020“. Unseren Aufkleber vom Corona Blog gibt es dort ab sofort in blau und rot zu bestellen – hier gelangst du zur Bestellung.

Generell kannst du dort im Shop bei Grundgesetz2020 günstig Flyer bestellen. Natürlich sind die Flyer oder Aufkleber nicht kostenlos, aber du unterstützt damit eine engagierte Person die ebenfalls, seit Monaten versucht aufzuklären. Über die Freiheitsboten kannst du übrigens ebenfalls Flyer verteilen.
Über weitere Ideen wie Menschen auf den Blog aufmerksam gemacht haben, haben wir hier bereits berichtet.

Übersicht der bereits entstandenen Flyer

Das Thema Kommunikation haben wir bereits vor einigen Monaten in einem Gastbeitrag thematisiert: Was kann an der öffentlichen Präsenz durch uns alle verbessert werden?. Und jetzt wünschen wir viel Spaß beim Flyer bestellen und verteilen.

52 Antworten auf „Sind Flyer in diesen Zeiten sinnvoll? Verärgerte Bürger kontaktieren uns“

Bitte werft keine Flyer in Briefkästen, die Werbung ablehnen. Überlasst Negativ-Werbung denen, die keine guten Argumente haben. Die Mainstream-Medien gehen immer mehr Menschen auf die Nerven. Da braucht es den Flyer nicht.
Flyer sollen positiv anregen, nicht verärgern.

Das ist völlig lächerlich.

Leute die „keine Werbung“ am Briefkasten stehen habe, wollen keine verstopften Briefkästen. Nur darum geht es. Verstopft werden die aber nur von diesen dicken Werbebündeln mit Heften von 10 verschiedenen Einkaufs-Läden und Möbelhäusern und so.

Ein EINZELNES Flugblatt/Flyer verstopft aber keine Briefkästen!

Ein einzelnes Blatt in der Post fällt so viel negativ auf wie ein Blatt vom Baum. Jeder, den das stört hat es innerhalb einer Zehntelsekunde entsorgt, mitsamt dem anderen Massen-Werbekram „an den Haushalt xy“, den man sowieso bekommt, weil der Briefträger sowas austragen muss.

an die Corona Blog Leute:

mit diesem Satz:

„Wir können nur sagen: macht weiter so! Denn über solche E-Mails können wir herzhaft lachen und freuen uns schon jetzt auf diese gerichtliche Auseinandersetzung.“

Begebt Ihr euch auf gleiches Niveau wie alle anderen Propagandisten!

Ihr schleudert euer Zeug breit und tretet die persönliche Willensbekundung einzelner (die Schilder am Briefkasten) mit den sprüchwörtlischen Füssen. Wenn einer sagt er will nicht, dann will er nicht. Sich darüber hinwegzusetzen ist geistige Gewalt.

Akzeptiert Ihr diese Form der Gewalt sobald sie in eurem Willen entsprechend angewendet wird?

Dann wollt ihr keine andere Gesellschaft.

Wie würdet ihr es denn finden, wenn ihr jede Woche von den Impflingen einen Werbeflyer in eurem Briefkasten findet, in dem aufgerufen wird Nachbarn, die sich kritisch zu Coronamaßnahmen äußern, zu denunzieren. So ähnlich geschehen in meinem Viertel.

Ist eine Information, die nicht-kommerzielle Sachverhalte betrifft überhaupt eine „Werbung“?

Könnte man vor Gericht wohl etwas herumstreiten.

Ich werfe zB Wahl-„Reklame“ immer auch in gekennzeichnete Briefkästen. Denn es ist davon auszugehen, dass die Aufkleber sich auf häufige, oft wöchentlich zugestellte Einkaufsladen-Werbebroschüren beziehen, und dass in einem demokratischen Land JEDER Informationen über politisch relevante Sachverhalte haben will.

Antidemokraten können ja woanders hinziehen ist da meine grundgesetzlich gestützte Meinung. Wer nicht auf unserer rechtsstaatlich-demokratischen Grundordnung steht sollte doch lieber etwas leise sein.

Und seltsamerweise ist der Entdecker des HIV-Virus prompt jetzt gestorben (worden?). Was ebenfalls bedenklich ist, das Herr „Sarin“ einen Impfstoff gegen Krebs auf den Markt bringen will. Es ist ja nun kein Geheimnis, das in der COVID-Gen-Brühe aller Hersteller karzinogene Bestandteile gefunden wurden. Man injiziert den Leuten Krebs, um sie dann mit einer anderen Giftspritze angeblich zu heilen, ein verbrecherisches, menschenverachtendes Geschäftsmodell von Satansanhängern. Noch perfider geht es nicht, das ist das größte Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach 1945.

Hier gibt es auch schönes Material: coronen.org
Nach einem Geldschein bückt sich schon eher mal jemand, als nach einem Flyer.

Was die verärgerten Bürger angeht, kann man eigentlich nur sagen: Wenn sie gerne dumm und unwissend bleiben wollen und lieber alles glauben was man ihnen erzählt, auch, wenn es dazu führt, dass sie sich ihre Gesundheit ruinieren, dann sollen sie… Sie sind alt genug und jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich. Nur möchte ich dann hinterher keinerlei Gejammer hören, wenn es einen nebenwirkungstechnisch erwischt.

Und bei Denen, die meinen, dass Ungeimpfte die an Corona erkranken, ihre Behandlung selbst bezahlen sollten, da bin ich dafür, dass diese, sollten sie von der Impfung Nebenwirkungen erleiden, dafür ihre Behandlung auch selbst bezahlen sollten. Da diese sich ja in der Regel lautstark in den sozialen Netzwerken äußern, sind diese Personen ja leicht festzustellen.

Das ist Schnee von gestern und wurde (u.a. von mir) bereits in den hiesigen Kommentaren zum Unsicherheitsbericht vom 23.12.2021 thematisiert. Seit dem 07.02.2022 liegt ein neuer Unsicherheitsbericht vor und dort ist die Zahl der minderjährigen Verdachtstodesfälle von 6 auf 8 gestiegen. Die 15-Jährige dürfte also nunmehr enthalten sein. (Tatsächlich warte ich schon sehnsüchtig darauf, dass hier auf dem Corona-Blog die Analyse zum aktuellen Bericht erscheint.)

Mich würde eher interessieren, warum die AfD anfragt, ob über diesen Todesfall berichtet wurde. Müsste man nicht eigentlich die Frage erwarten, warum diese „Impfstoffe“ nicht schon längst verboten worden sind? Und warum unsere Regierung die Bürger sogar zu dieser Killer-Impfung zwingen will?

Mache ich auch, wenngleich ich nicht corona-blog.net erwähne, dafür andere Blogs. Es ist ja keine Werbung, sondern eine politische Schrift, weshalb ich „Bitte keine Werbung“-Schilder für irrelevant halte. Ich bewerbe ja nichts, sondern geben politische Denkanregungen.

Wer es nicht lesen will, kann es wegwerfen. Es sind ja keine mehrseitigen bunten Flyer für irgendwelche Discounter. Dass die nerven, kann ich verstehen, wegen ihres Umfanges.

Ich hatte zu keiner Zeit den Wunsch, andere Menschen bezüglich ihrer Ängste und Impfvorstellungen zu missionieren. Jeder soll das machen was er für richtig hält -und anschließend mit den Konsequenzen leben. Ich halte die Maßnahmen für
übertrieben und den Impfzwang für unverantwortlich. Andere sehen das anders, was ich ebenfalls okay finde.

Ich stehe mit Leuten aus GB in Kontakt…dort wird gerade versucht ein HIV/AIDS Narrativ aufzubauen und die Menschen werden dazu angehalten dass sich am besten jeder testen lassen soll (Prinz Harry hat auch schon die Werbetrommel gerührt).
Nun kommt wahrscheinlich bald ein „Impfstoff“ gegen HIV auf den Markt (ich glaube von Moderna).
Leute ich ahne nichts gutes…diese Covid-19 Gen-Injektionen lösen ein AIDS Syndrom aus und dann wird den Menschen erzählt dass ein gefährliches leichter übertragbares HIV Virus unterwegs ist (mir sind die letzten 2 Tage vermehrt Meldungen in den Mainstream Medien zu diesem Thema aufgefallen) und da mittlerweile über 80% gentherapiert sind und das Immunsystem von diesem Menschen dementsprechend kompromittiert ist werden wahrscheinlich sehr viele positiv getestet werden.
Als nächstes kommt dann wahrscheinlich die Impfpflicht gegen dieses angeblich grassierende HIV Virus obwohl die Ursache die Sumpfung ist.

Ein Flyer ist keine Produktwerbung sondern eine politische Information — und damit kann diese nicht mit einem Aufkleber so einfach „abgeschoben“ werden. Für den Fall der Fälle sollte der verärgerte Bürger einfach mal vor Gericht gehen… das endet dann etnweder sehr ärgerlich für die etablierten Parteien, die auch vor den Wahlen die Briefkästen belagern… oder aber der gesunde Menschenverstand gewinnt (was heute nicht immer der Fall sein muß).

In jedem Fall ist nicht der Designer eines Flugblattes verantwortlich — sondern der Einwerfende. Der müßte ermittelt werden.

Mir ist egal für was irgendwelche Werbung gemacht wird: Den Papiermüll will ich nicht in meinem Briefkasten haben und empfinde das vorsätzliche Ignorieren eines deutlich sichtbaren Aufklebers auch als grob respektlos.

Wer das anders sieht braucht sich nicht zu wundern wenn die (grundsätzlich berechtigte) Kritik in ein rücksichtsloses egozentrisches Licht gerät.

Aufklärung und Haltung zeigen ist wichtig – aber bitte mit Bedacht!

Der Emailtext klingt nach einem Musterschreiben, vielleicht verschickt der Typ das regelmäßig (dann hat er viel zu tun).
Aber Corona provoziert die Leute leider besonders, da sind sie dann nochmal motivierter.

Im Prinzip ist er sicher im Recht. Aber wie soll das Coronablog-Team denn darüber wachen, dass sich alle Abnehmer daran halten…
Nur dazu aufrufen, das ist vielleicht etwas heikel.
Schreibt doch einfach pro forma einen Hinweis, dass wir das – natürlich – nur dort einwerfen dürfen, wo es erlaubt ist 😉
Es sei denn, Ihr habt Energie für weitere Auseinandersetzungen oder es amüsiert Euch sogar, wie Ihr schreibt 🙂

@anonym naja, also (bzgl. Ihrem obigen Text: Zitat: „Der Emailtext klingt nach einem Musterschreiben, vielleicht verschickt… Im Prinzip ist er sicher im Recht. Aber wie soll das Coronablog-Team denn darüber wachen, dass sich alle Abnehmer daran halten… Nur dazu aufrufen, das ist vielleicht etwas heikel.“

Also wen jemand einmal erkannt hat, dass wir gar keinen Staat haben und in einer illegitimen sprich illegalen Besatzungskonstruktion leben, in welcher ein Haufen eingesetzter hirntoter gewissenloser Hampelmänner uns hier – im Auftrag satanischer Hintergrundmächte – etwas vorspielt, eine Staatssimulation, welche nur funktioniert solange genug Menschen diesen dreisten Betrug nicht durchschauen und es mit legitimen Staatinstitutionen, Gesetzen und Recht und Ordnung verwechseln, dann versteht man auch warum es wirklich logisch und auch wichtig ist zu sagen:

„Mir ist es scheißegal welche Scheingesetze mir die oder das verbieten.
Ich halte mich jetzt vorsätzlich an keine dieser, nachweislich von Verbrechern (die keinerlei Recht haben mir irgendetwas vorzuschreiben, geschweige denn Verordnungen oder Gesetze zu erlassen) zur Täuschung und letztlich Ermordung meines Volkes gemachten Verbote/Gesetze/Vorschriften mehr.“

Somit gehe ich diesbzgl. ganz klar konform mit dem was das Corona-Blog-Team schrieb und sehe den Aufruf zum zivilen Ungehorsam und Widerstand gegen die Lügenpandemie keineswegs als problematisch oder heikel an.

Wir müssen jetzt mutig sein ! Wir alle !
Das ganze BRD-System basiert nur auf Lüge. Und wenn wir das nicht endlich klar benennen, das anprangern und uns entsprechend deutlich verhalten, würden wir zu Mittätern werden. (Ist wie mit dem Maske-Tragen. Wer das mitmacht, stimmt zu. Wer sich nicht gegen die vor seinen Augen stattfindende Ermordung von Mio. Frauen, alten Menschen und nun sogar Kleinstkindern wehrt, sondern einfach wegschaut, schweigt und weitergeht, der stimmt zu (und ist genau genommen sogar Mittäter). Konkludentes Handeln/Zustimmen, dass will die Elite das wir das tun, und deshalb ist es genau richtig, das entsprechende Gegenteil zu machen, nämlich BEWUSST ZU WIDERSPRECHEN !).

Und genau das tut das Corona-Blog Team, wenn es sagt, uns interessieren die ganzen eh nichtigen Scheingesetze und Verordnungen dieser als Schwerstverbrecher erkannten Gestalten ab jetzt nicht mehr, an soetwas sind wir/bin ich nicht mehr gebunden, von Verbrechern nehme(n) ich(wir) keine Befehle an.

Dazu auch mal ein kurzer Vortrag von Andreas Clauss – Vortrag
https://www.youtube.com/watch?v=LfwL0kkTYWM

Ganz wichtiges und seltenes Video/Vortrag der für JEDEN
hier, so er/sie sich intensiv damit befasst, von ungemeiner Wichtigkeit, eben auch oder gerade hinsichtlich einer drohenden Impfpflicht, sein dürfte.

Ich empfehle das Video/Vortrag runterzuladen, es zu sichern, und im interessierten Bekanntenkreis zu verbreiten.

Komische Geschichte. Also gegen Drosten liegt nun wirklich genug vor. Aber ausgerechnet diese Labor-Flucht-Theorie soll es nun sein, die ihn zum Fall bringen soll?

Wer an die Labor-Flucht-Theorie glaubt, glaubt auch an ein gefährliches Virus! Welches „gefährliche Virus“?

Ich habe aber nirgends die Folgen eines gefährlichen Virus gesehen (aka eine „weltweite tödliche Seuche“).

Was soll also diese Labor-Flucht-Theorie?

Und wem DIENT diese Labor-Flucht-Theorie?

Ist das ein Ausstiegs-Szenario um die meisten Verantwortlichen vor Strafe zu retten, in ihren Stellungen zu halten, ihren unverdienten Gewinn in Ruhe beiseite schaffen zu können?

Und warum schafft gerade das immer mehr Aufregung? Sind nicht viel offensichtlichere (und damit leicht beweisbare) Verbrechen begangen worden?
Hat Drosten nicht im Zusammenhang mit MERS genau das als Fehler dargestellt, was er heute unterstützt: Gesunde mit PCR-Tests zu testen!?

Ist damit nicht heimtückische Absicht und bei Todesfällen im Zusammenhang mit Gen-Injektionen somit Mord erwiesen?

Aber nein: alles kreischt über diese zusammenphantasierte Labor-Flucht-Geschichte des Nano-Wiesendanger herum …

ich rieche da Schwefel und PsyOP bzw. politische PR.

Ja, von mir kann das Virus sogar aus dem Labor entkommen sein. Ja und? Ohne tödliche Seuche auch kein gefährliches Virus. Also ist es doch völlig egal, wo das hergekommen sein mag oder nicht.

Nach einer neuen Umfrage liegt die CDU mit 26 % weit vor der SPD mit 22 %. Die AfD liegt mit 12 % deutlich vor der FDP mit 10 %. Bitte googeln: Sonntagsfrage
Es ist gut, dass Söder sich der verdammten Impfpflicht widersetzt. Wir brauchen eine ökologische und liberal-konservative Politik. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Und was soll das jetzt heißen?
Söder ist ein durch und durch falscher Opportunist.

Das EINZIG Positive an der Sache ist vielleicht, dass man Söder als eine Art Sensor verstehen kann: Er zeigt uns vielleicht den Trend an. Dann stünden die Zeichen vielleicht (zumindest in Sachen Corona) etwas auf Besserung.

Den Great Reset, unsere Versklavung, unsere digitale Identität und totale Enteignung mit Überwachung, das werden die niemals fallen lassen.

Beim ARD-text scheint es keine 13 zugeben. Die AfD hatte bei der letzten Text-Statistik 12 %. Nun kam am 6.02.22 ein Prozent dazu(blauer Balken) dazu.
Was steht bei der AfD : 12 % !

Ja und dann?
Soderer und sein Wadlbeisser Hohl i Check sind doch von der schlimmsten Sorte, sowie auch Wue*st und andere ZehdeUler. Die forderten und fordern immer noch die Un*gespritzten in die Verbannung.
Der EinrichtungsIm*pflicht widersetzt sich Soderer doch nur, weil er nächstes Jahr Wahlen hat und seine Umfragewerte nicht so gut sind. Wenn man sich seine *Fressekonferenz genau anhört, kommt man schon drauf, dass er das nicht so ernst meint und einer gewissen Klientel nur Honig ums Maul schmieren will.
Sicher sind schlechte Umfragewerte ein Mittel für Augenscheinliches locker lassen der „Zügel“. Ein Süüstem, wo der Souveräään an die Kandarre genommen und zu Dingen die er nicht will gezwungen werden kann, kann nicht das Richtige sein.

@Freichrist343: Mir zeigt das nur, dass die Wähler immer noch nicht kapiert haben, dass es nur eine Partei im Bundestag gibt, die sie nicht zu einem Impf-Abo mit Todesgefahr zwingen will und dass sie gerade diese Partei eben nicht mit Mehrheit wählen. Also wollen sie diesen Zwang. Klar, man will ja nicht alleine an der Impfung krepieren, wenn, dann sollen die Anderen das gleiche Schicksal erleiden, oder wie ist das zu verstehen?

Wenn also 88 % der Wähler eine Impfpflicht möchte, dann sollen sich doch diese 88% endlich mehrfach impfen lassen, möglichst in so schneller Reihenfolge, dass die Schäden so massiv sind, dass sich das Thema endlich erledigt hat und aus den 12% Impfkritikern 88% der Bevölkerung geworden sind.

Meine Güte, ich kann das einfach nicht mehr begreifen. Entweder ich versuche es friedlich, über die Wahl zu einer Änderung zu kommen, oder ich muss mir was Anderes einfallen lassen. Aber man könnte ja mit dem Wählen mal einen Anfang machen. Immer wieder die selben Deppen zu wählen, in der Hoffnung, sie würden es doch mal anders machen, das ist einfach nur dumm. Denen zu glauben, die jetzt gegen die Impfpflicht sind, obwohl sie gezeigt haben, dass sie uns belügen, das ist auch nur dumm.

Verar…st Du mich einmal: Schande über Dich!
Verar…st Du mich zweimal: Schande über mich!

Die Mehrheit der Leute lassen sich offensichtlich gerne ständig verar…en. Schande über sie!

Es könnte natürlich auch einfach sein, dass die Umfragen mal wieder manipuliert wurden, genauso wie vermutlich die Wahlen. Biden hat es ja vorgemacht wie es geht. Wenn in Wahllokalen in Hessen die Zahlen geschätzt werden können und die Wahl dennoch nicht ungültig ist und bei der BT-Wahl in Berlin nicht alle wählen gehen können, weil nicht genug Wahlzettel zur Verfügung stehen oder was weiß ich nicht noch alles, dann kann man wohl mit Fug und Recht von Manipulation sprechen und dass die BT-Wahl dennoch nicht für ungültig erklärt wird, zeigt doch deutlich, was hier im Land inzwischen los ist.

Ein Rechtsstaat sieht anders aus. Jedenfalls wenn ich so an das denke, was man mir in der Schule über Rechtsstaat beigebracht hat. Das was wir hier erleben ist offenbar der neue Rechtsstaat, der besagt: Recht ist, was der Regierung nutzt. Punkt!

Ich bitte Sie,den Erhalt und die Unterlassung zu bestätigen….

Ich würde sagen das ist typisch Deutsch…
Dieser Mensch denkt von der Haustüre bis zu Gartenzaun..

Sagen wir mal so: das mit der Unterlassungserklärung kann man natürlich versuchen, ob es was bringt? Die Werbung ist zwar verboten, nur kann ja theoretisch der Corona-Blog nichts dafür, wenn Mister X auf eigene Faust, irgendwem einen Zettel in den Briefkasten wirft. Allerdings haben sie jetzt hier expliziert dazu aufgefordert, was ich dann etwas unglücklich finde. Keine Ahnung, ob das als Auftrag angesehen werden kann. Bin kein Anwalt, könnte es mir aber vorstellen.

Ich persönlich hatte auch schon an Flyer gedacht, aber mehr an selbst gedruckte. Einfach einen QR-Code erstellen (kann man kostenlos machen, gibt da genug Seiten), diesen ausdrucken und mit einem Hinweis versehen. Vielleicht muss man das auch ein wenig reißerisch aufmachen, vielleicht wie folgt: „Das Neueste über Corona!“
Oder: „Was Sie schon immer über die Impfungen wissen wollten!“
Oder: „Wie gefährlich sind die Impfungen?“
Oder vielleicht besser: „Wie sicher sind die Impfungen?“
Keine Ahnung, sowas in der Art halt, dass die Menschen neugierig werden, den QR-Code zu scannen.

Man könnte natürlich auch schreiben: Scannen Sie den Code und gewinnen Sie (Erkenntnisgewinn ist ja auch ein Gewinn).

Vielleicht dann sogar mal einen Link auf die Seite des ZDF wo darüber berichtet wird, dass die EMA vor zu viel Boostern warnt. So nach dem Motto: wußten Sie das eigentlich?

Und immer an die denken, die nicht mit dem Smartphone ins Netz gehen. Dann immer auch die www-Adresse drunter drucken, damit man das notfalls selbständig aufrufen kann.

Und dann einen weiteren Code zu impfopfer.info. Kann mir nicht vorstellen, dass die vielen dort geschilderten Schicksale die Menschen so einfach kalt lässt. Oder einen QR-Code auf die Roten-Hand-Briefe beim PEI.

Auch einen QR-Code zu dieser Seite könnte man machen. Jedenfalls sollte dann Jedem klar sein, dass das nicht von den jeweiligen Seiten ist, sondern von Menschen die sich Gedanken machen und die informieren wollen. Wer natürlich so heiß auf Impfen und Boostern ist, den wird das nicht interessieren, bitteschön. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden, denn selig sind die Armen im Geiste… oder so ähnlich.

Wer sich zigmal boostern lassen will, der soll das gerne tun. Es heißt ja Dummheit stirbt nicht aus. Wenn ich mir die Wirkung der Impfungen so ansehe, könnte es inzwischen aber soweit sein, dass die Impfung gegen Dummheit recht erfolgreich sein könnte. Sorry, wenn ich das so krass sage, aber unterm Strich wird es wohl so kommen.

Den Urhebern dieser Flyer kann rechtlich wohl nichts passieren, denn sie bezahlen ja die Verteiler der Flyer nicht dafür, diese zu verteilen.
Sogar im Gegenteil: „Sie verkaufen die Flyer!“
Damit wechseln diese also quasi den Besitzer. Und Dieser könnte nur dann angezeigt werden, so man ihn quasi beim Einwerfen des Flyers persönlich „ertappt“.
Aber der Urheber der Flyer kann nicht für das Verhalten anderer in „Sippenhaft“ genommen werden.

MfG

P.S.:
Anwalt bin ich übrigens auch nicht. Daher alle Angaben ohne Gewähr. Doch alles Andere würde mich sehr überraschen! 🙂

Frank von meiner persönlichen Logik und Moral sehe ich es wie Sie.

Gleichzeitig kam mir der seit etlichen Jahren obligatorische Satz auf vielen Websites in den Sinn, daß man sich von den Inhalten verlinkter Seiten aufgrund eines Urteils distanzieren muss, weil man sonst quasi in Sippenhaft genommen wird, obwohl sich dieser stündlich ändern kann und man das wohl kaum permanent überprüfen oder den Inhalt beeinflussen kann. Finde ich auch grenzwertig.

Die Frage, ob Flyer sinnvoll sind, ist durchaus berechtigt, denn nach knapp zwei Jahren muss ich konstatieren, dass die Bürger dieses Landes das Offensichtliche einfach nicht sehen wollen. Und dagegen ist nun mal kein Kraut gewachsen.

Für mich persönlich wäre eure Auswertung des neuen, bereits auf den 07.02.2022 datierten Unsicherheitsberichts vom Paul-Unehrlich-Institut sinnvoll.

Aus aktuellem Anlass könnte man vielleicht auch die Frage aufwerfen, ob das sogenannte Grand Jury Proceeding des Corona-Ausschusses irgendeinen Sinn hat. Anscheinend wollen Füllmich und Fischer den Ausschuss dort in einem etwas formelleren Rahmen noch einmal machen. Dies dürfte sich ebenfalls als weitgehend sinnlos erweisen, zumal die bereits berüchtigte Sitzung 90 die Glaubwürdigkeit des Ausschusses erheblich beschädigt hat.

Prof. Desmer spricht von Massenformation, was letztlich einer Hypnose der Massen entspricht.
Klingt abstrus, aber wenn man es richtig erklärt bekommt, versteht man was er meint.
Da besteht dann keinerlei Chance, die zu erreichen.

Das waren (Stand letzter Sommer?) aber vielleicht so 30 Prozent der Bevölkerung. Bei den anderen 40 Prozent ist unklar, ob wir die noch etwas „wach halten“ können, damit deren Hypnosezustand nicht auch total tief wird.

Ich sehe aber aktuell null Bewegung in der Bevölkerung. Die Fronten sind verhärtet. Bis jetzt hat sicher jeder seine Position gefunden, sich mehr oder weniger einer Seite angeschlossen.

Im Gegenteil verärgern und provozieren wir mit unseren Aktionen die Hypnotisierten Lemminge nur weiter und machen sie aggressiver.

Warum ich dennoch immer weiter auf die Straße gehe? – Weil es eine winzige Hoffnung gibt, dass es der Elite vielleicht doch nicht GANZ egal ist, wie viele wir sind und sie das ganz genau zur Kenntnis nehmen.

Ich gehe also seit langem nicht mehr wegen der Bevölkerung auf die Straße.
Insofern hielte ich persönlich es intuitiv auch fast für schlauer, weniger „laut“ zu sein. Einfach nur zahlreich und still. Die Eliten sehen es, darum geht es.
Vielleicht brauchen wir die vielen Mittelfinger an den Fenstern und geworfenen Eier nicht.
Aber hier bin ich auch nicht abschließend entschieden.

Zu Prof. Desmet: Nach ihm sind tatsächlich „nur“ca 20 Prozent voll hypnotisiert (es braucht eine gewisse psychische Grundstruktur dafür) und die Meisten einfach nur Mitläufer, wie so stets, die auch dann mit einhertrotten würden, wenn der Wind komplett umschlüge.
Ausserdem gehört es zu den Merkmalen totalitärer Regimes, dass sie recht bald an sich selbst zerbrechen. Immer und zwangsläufig. Es gibt also lange keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken!

Sehe ich auch so. Beharrlich da sein. Menschen kennenlernen, die mitgehen und ermutigen. Man strahlt auf jeden Fall etwas aus, wenn man sich auf den Weg macht.
Direkt ansprechen und dann den Flyer übergeben ist wirksamer.

Können Sie mir ein stichwort zur 90. Sitzung des Ausschusses nennen? Ich werde dann selbst nochmal gucken, aber die sind ja immer extrem lang, wie wir wissen.
Ich glaube, diese berüchtigte Sitzung sagt mir irgendwie gerade gar nichts.

Ich halte aber auch von Füllmich wenig. Er ist so ein Schwafler, wie er immer wichtigtuerisch spricht und im Grunde nur Banalitäten ausdrückt.

Im Sinne von Aufklärung und mediale Maßnahme halte ich den Ausschuss durchaus für sehr wertvoll.
Man kommt an viele Infos.
(Eine Art Lesezeichen für die Startpunkte jeweils neuer Interviewgäste fände ich persönlich seeeehr nützlich, man sucht sich sonst immer halb tot…)

Aber direkt juristisch oder politisch bewirkt er wohl nichts. Nicht mehr als jeder andere alternative Journalismus auch.

Im Gegenteil fürchte ich manchmal, dass zu viele Leute in eine Parallel-Realität abdriften, sich rechtlich irgendwann zu sicher fühlen. Mir geht es auch so.
Nur weil wir hier viele sind, heißt es nicht, dass sie uns da draußen mit ihren (Unrechts-!!!)-Gesetzen (sollte ich statt Gesetzen lieber Regeln sagen?) nicht trotzdem weiterhin knallhart verfolgen werden.
Für 80 Prozent oder mehr ist das noch immer ein absolut unanfechtbarer Rechtsstaat.

Allein das abhalten eines parallelen „Prozesses“ a la Corona-Ausschuss weckt hier vielleicht falsche Vorstellungen bei unseren Leuten.

Es wird am Ende eine Dokumentation sein, mehr nicht.

Nürnberg war damals sicher anders legitimiert. Vor allem standen damals die Eliten hinter allem.
(So wie sicher auch 1989, ich kann es nur immer wieder sagen…)

In der 90. Sitzung des Corona-Ausschusses ist das Gespräch mit Dr. Lanka und Dr. Kaufman über die Existenz von Viren grandios gescheitert. Für mich persönlich ist dabei nicht entscheidend, wer die Hauptschuld daran trägt oder wer was gesagt hat, sondern was ich daraus mitnehmen kann.

Nach Sitzung 90, der Zusammenfassung bei Roger Bittel und der Einleitung von Sitzung 91 steht für mich fest, dass Fischer und Füllmich es einfach nicht akzeptieren wollen, dass es kein Reinisolat, keine Erfüllung der Koch’schen Postulate und keinen sonstigen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz und Pathogenität des behaupteten SARS-CoV-2-Virus gibt. Und an dieser Stelle muss ich mich schon fragen, warum zwei Anwälte hier derartig abblocken, zumal ihnen bekannt sein dürfte, dass das Fehlen des Isolats bereits durch Verfahren in Kanada und Spanien gerichtlich festgestellt worden ist. Warum also wollen Fischer und Füllmich so absolut gar nichts davon wissen, dass wir es hier mit einer „Pandemie“ ohne Virus zu tun haben?

Sind sie von Wodarg, Bhakdi und Kämmerer entsprechend „geimpft“ worden? Oder vertreten sie andere Interessen, als sie vorgeben? Wieso springen sie stattdessen auf die kruden Thesen von Dr. Chetty an (der es sicherlich nicht böse meint, aber letztlich keine Hilfe ist)?

Was immer die Antworten sein mögen, das Vorgehen des Ausschusses ist weder konsistent noch glaubwürdig.

@Willi, Negatives Denken bringt uns nicht weiter. Besser wäre mal in die Dankbarkeit zu gehen, statt hier ein Urteil zu fällen.
Warum schreiben Sie diese dann nicht per Mail an, wenn Ihnen etwas nicht passt, statt hier rum zumeckern.
Ich für meinen Teil bin für die Arbeit des C-Ausschusses und der Grand Jury mehr als zufrieden. Damit wird endlich mal deutlich, was sich hier weltweit abspielt. Man erhält Informationen die man sonst nur schwer oder überhaupt nicht erhalten kann.

Ich habe nicht rumgemeckert, sondern auf eine Frage geantwortet.

Mal ganz davon abgesehen, dass die Ausschuss-Anwälte aus meiner Sicht jetzt lange genug journalistische Arbeit gemacht haben und lieber ins Gericht gehen sollten – aber bitte ein echtes! -, kann ich der Aussage, dass man die im Corona-Ausschuss vermittelten Informationen nur schwer oder überhaupt nicht erhalten kann, in dieser Form nicht zustimmen. Wissen ist eine Holschuld und die aufrechten Kritiker machen in vielen alternativen Medien den Mund auf. Oder um ein aktuelles Beispiel zu nennen: beim neusten Unsicherheitsbericht des Paul-Unehrlich-Instituts handelt es sich um öffentlich einsehbare Daten. Man muss sie sich nur mal angucken.

Und was den fehlenden wissenschaftlichen Nachweis des behaupteten Virus angeht, so würde es nichts nützen, wenn ich dem Ausschuss eine Mail schreibe, da Fischer und Füllmich an dieser Stelle komplett dicht machen. Und das sollte uns zu denken geben.

@Willi:

Zunächst einmal möchte ich Sie fragen, was sie selbst gegen diese Situation getan haben?

Ferner stelle ich auf Ihrer Seite eine gewisse Missachtung von Dr. Füllmich und weitere fest. Ich habe diesen Tenor schon auf mehreren Kanälen gesehen mit gleichem Wortlaut.

Es spricht für Sie, dass Sie es schaffen die Titel von Dr. Lanka und Dr. Kaufman anzugeben, aber weiteren genannten Personen diesen verwehren.

Was glauben Sie, sagt dies über ihre Glaubwürdigkeit aus?

Das Erste, was Sie fragen, geht Sie eigentlich gar nichts an, aber als Antwort sollte es Ihnen genügen, dass ich wegen meines Widerstands gegen die sogenannten Corona-Maßnahmen bereits zweimal zu Geldstrafen im vierstelligen Bereich verurteilt worden bin und vor der sogenannten Corona-Krise gänzlich unbestraft war.

Was Füllmich angeht, so habe ich nach anderthalb Jahren leerer Versprechungen in der Tat eine gewisse Geringschätzung.

Und zum Thema Glaubwürdigkeit empfehle ich Ihnen die letzte Sitzung des sogenannten Grand Jury Proceedings. Da schwafeln Dr. Chetty und die tschechische Biologin dann über „Wellen“ und „Mutationen“ und beten somit das amtliche Regierungs-Narrativ nach, das doch angeblich bekämpft werden soll.

Klar ist es wichtig, dass man sich auch kritisch mit dieser Institution auseinandersetzt und Fragen stellt. Und ja: Menschen sollen urteilen, selbst urteilen. Der CA antwortet in der Regel nicht auf Mails.

Letztendlich sind Coronausschuß oder die Klagen und externenProzesse nur Begleitung. Sie informieren, dokumentieren und sammeln Beweise. Die Coronadiktatur beenden können nur die Massen auf der Straße, wie die Trucker in Kanada und anderswo. Das war von vornherein klar. Man kann mit demokratischen Mitteln kein undemokratisches System stürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.