Kategorien
Impfung Kinder

Journalistin Anna Thalhammer lässt ihre 2 jährige Tochter gegen Corona „Off-Label-Use“ impfen

Die Journalistin Anna Thalhammer lässt ihre 2 Jahre alte Tochter gegen Corona impfen. Die Journalistin argumentiert, dass sie ihre Tochter schließlich auch gegen Masern impfen lasse. Sie spricht davon, dass die Ungeimpften ihr Wertvollstes in ihrem Leben bedrohen: „Mein Kind und dessen Gesundheit“. Sie bedankt sich bei den Ärzten, die diesen Schritt wagen – wobei sich diese vermutlich mit einer Unterschrift der Mutter abgesichert haben.

Wir berichteten bereits am 29. September 2021 darüber, dass die 36 Jährige Anna Thalhammer auf Twitter bekannt gegeben hat, dass sie ihre 2 Jahre alte Tochter gegen Corona impfen hat lassen. Aufgrund des Posts von der Ehefrau von Sascha Lobo, die ebenfalls die „Off-Lable-Impfung“ ihres nichtmal 1 Jahre alten Babys bekannt gegeben hat, dachten wir, kramen wir den alten Beitrag nochmal hervor – wir recyceln diesen einfach mal.

Aktuell ist sie auch bezüglich der „Off-Label-Impfungen“ auf Twitter sehr aktiv und twittert munter ihre Haltung pro Impfung heraus. Ein Nutzer schreibt über das RS-Virus, ihr Retweet zeigt, dass sie sich gleich die nächste Impfung wünscht, weil die Krankheit so „deppert“ ist. Auch Sascha Lobo hat sein nicht mal einjähriges Kind gegen Corona impfen lassen.

Ihr alter Beitrag, von September 2021, erhält bei Twitter immerhin über 2.000 Likes. Anna Thalhammer ist übrigens eine österreichische Journalistin. Sie arbeitet im Innenpolitik-Ressort der Tageszeitung „Die Presse“ und ihr folgen auf ihrem Profil Personen wie Jan Böhmermann und Ricardo Lange (Intensivpfleger).
Sie schreibt in ihrem Post folgendes:

Ich hab mein Lebensgefühl wieder. Ich habe seit fast 2 Jahren das Gefühl, selbstbestimmt zu sein. Wir haben heute unsere 2-jährige Tochter off-label impfen lassen. Weil für uns sowieso klar war, dass wir sie impfen und eine Infektion eh nur eine Frage der Zeit ist. Und wir keine Lust auf russisches Roulette haben. Weil ja, es ist unwahrscheinlich, dass was Schlimmes passiert. Aber erstens ist die Datenlage fatal und zweitens lasse ich sie auch gg Masern impfen, obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie es sich einfängt. Ist es unangenehm so eine Entscheidung zu treffen? Ja. Wäre es mir lieber gewesen, eine Zulassung zu haben? Ja. Finde ich, dass die Erwachsenen vor den Kindern Verantwortung übernehmen sollen? Ja. Aber ich hab es satt, von Menschen mit dummen Argumenten abhängig zu sein. Von einer feigen Politik, die sich scheut zu entscheiden, am Rücken der Kinder ohne Lobby. Und um es klar zu stellen: ich will nicht die Ungeimpften mobben. Ich hab einfach eine scheiss Angst gehabt vor euch. Weil ihr das Wertvollste in meinem Leben bedroht. Mein Kind und dessen Gesundheit.

Also hab ich mit allen Konsequenzen entschieden. Ihr gehts übrigens ganz blendend. Und wir können endlich wieder wir sein. Und ein großes Danke den mutigen Ärzten. Will nicht wissen, welche Mails die jeden Tag kriegen.

Twitter 28. September 2021

Off-Label Use bezeichnet die Verordnung eines Fertigarzneimittels außerhalb des durch die Arzneimittelbehörden zugelassenen Gebrauchs. Die Verwendung kann im Anwendungsgebiet oder der Anwendungsart von der Zulassung abweichen. Im Deutschen spricht man dabei von zulassungsüberschreitender Anwendung.

Wir empfehlen allen den aktuellen PEI Sicherheitsbericht zu lesen (erstmalig wurden Nebenwirkungen bei Kindern durch die Impfung im 14. PEI Sicherheitsbericht dokumentiert), der beschreibt, dass inzwischen mehr Kinder zwischen 12 und 17 Jahren an der Impfung, als an Covid-19 gestorben sind.

Wir hoffen für das Kind, welches die Entscheidung der Mutter mit tragen muss, dass es diese Impfung unbeschadet übersteht. Denn wir haben bereits von Amanda Makulec berichtet. Sie hat sich während der Schwangerschaft impfen lassen und nun ist ihr 2,5 Monate alter Sohn verstorben.

Wenn ihr andere Eltern aufklären wollt, findet ihr hier einen wirklich ansprechend gestalteten Flyer.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

34 Antworten auf „Journalistin Anna Thalhammer lässt ihre 2 jährige Tochter gegen Corona „Off-Label-Use“ impfen“

Hallo,
es ist modern geworden seine Gutmenschlichkeit und Solidarität öffentlich zur Schau zustellen. Zusätzlich kommt noch „f**ck Putin, stand with Ukraine“. Aber Wehe jemand hat eine andere Meinung, dann wird er verfolgt, ausgegrenzt und öffentlich gedemütigt (Toleranz?) Wir kritische Menschen werden weiterhin unter uns bleiben. Die anderen sind schon verloren. Wir müssen acht geben was wir in Zukunft sagen dürfen. Die Mehrheit wird weiterhin aufgehetzt und gespalten. Entweder du bist für uns oder gegen uns. Wenn die Wirtschaft zusammenbricht wird es noch schlimmer. Genießt jeden Tag solange es noch geht. Schöne Grüße

Ich habe mir mal überlegt, dass das „Impfen“ eine (frühe) Art des Transhumanismus darstellt. Soll das „Impfen“ nicht einen „verbesserten Menschen“ erzeugen? Soll der Mensch nach dem „Impfen“ nicht besser geschützt, „immuner“, angeblich weniger krank, weniger gefährdet sein? Soll der „geimpfte“ Mensch nicht einen Vorteil gegenüber dem Ungeimpften erhalten haben? Mit Hilfe der Wissenschaft und Technik! Also ein wissenschaftlich-technisch verbesserter Mensch. Also die Essenz des Transhumanismus. Und es ist kein Zufall, dass sich das „Impfen“ ohne Kriege und Militär kaum hätte durchsetzen können. Denn für den Krieg suchte man mindestens seit Beginn der Neuzeit nach dem verbesserten, transhumanen Menschen. Auch ist zB nicht von der Hand zu weißen, dass die modernen Kriege ohne Aufputschmittel (Methamphetamin, erstmals 1893, Pervitin, Merck, Boehringer, Temmler) undenkbar wären. Auch so ein Transhumanismus-Mittel zur (ANGEBLICHEN!) „Menschenverbesserung“.

Früher gab es ein Motorenöl mit dem Markennamen „STP“. Das steht für „scientifique treated petroleum“, also für wissenschaftlich behandeltes, (im Sinnen von) verbessertes Öl.

„Geimpfte“ könnte man heute als „STH“ … „scientifique treated humans“ bezeichnen. Durch Wissenschaft und Technik (ANGEBLICH!) „verbesserte Menschen“.

Die Menschheit steht vor ihrem krachenden, völligen Versagen angesichts wissenschaftlich-technisch gezielt anfällig gemachter und methodisch verdummter Idioten en masse.

Kann mir schön bildlich vorstellen, wie die dann rumflennt, wenn ihr Schatz „abschratzt“ deswegen und sie dann den Ärzten die Schuld gibt etc. Solche Subjekte wie die Alte, sind schuld, daß es auf der Welt ist, wie es ist. Von daher finde ich es gut, daß sie und ihre Brut gespikt wurde.

Zitat:
„Ich habe seit fast 2 Jahren das Gefühl, selbstbestimmt zu sein. […]
Und wir können endlich wieder wir sein.“

Schon traurig, dass eine Journalistin nicht Korrektur liest, denn das sollte bestimmt „fremdbestimmt“ heißen und nicht „selbstbestimmt“.
Und was sie mit „wir können endlich wieder wir sein“ meint, das zeugt genauso von ihrer Blödheit, denn anscheinend ist es an ihr vollkommen vorbei gegangen, dass auch Geimpfte sich infizieren, aber VOR ALLEM auch andere anstecken können. Wer also immer noch andere anstecken kann, jedoch nur weil er gespritzt ist nun wieder normal zu leben beginnt wie vor Corona, der ist doch der wahre Asoziale. Und das sind auch genau diejenigen, die uns über die Inzidenz von 1500 gebracht haben.

Ihr wünscht dem Kind alles Gute, sprich, dass ihm nichts passiert?
Schlimmer als mit so einer Mutter kann es doch gar nicht mehr kommen, da wäre das „Passieren“ doch eher Segen.

„Ich habe seit fast 2 Jahren das Gefühl, selbstbestimmt zu sein. […]

Nein, auch darin ist die wohl tatsächlich wörtlich zu nehmen siehe den Slogan der uns schon so lange eingebläut wird: „Heute übernimmt man Verantwortung!“

Und tief lässt ja auch blicken, wie sie abwiegelt, nein, sie wolle uns Ungeimpften nicht mobben, „aber Ihr bedroht das Wertvollste, das ich habe…“

Sie sagt nicht etwa: Weil ich DAS GEFÜHL habe, dass von Euch eine solche Gefahr ausgeht!“ Eigentlicher Weise. Man beachte den Unterschied.
Sie bedroht selbst ihr Ein und Alles.

Prävention, Prävention, Prävention, es schaudert mich. Die dicken Betonklötze, die die (nicht mehr stattgefundene) Kirmes vor den „extremen Islamisten“ schützen sollten, sind immer noch da. Prävention. Redet derzeit irgend jemand von „extremen Islamisten“? Alle Kleinkinder, die Zucker lieben, werden an Karies erkranken und ihre Beißerchen einbüßen. Gewöhnen wir sie schon im Schulalter an das Tragen von „notwendigen Prothesen“, Prävention. Hat ein Kind heute kein Recht mehr auf seine individuelle Anpassung und Stärkung der Immunität? Das wäre schon historisch! Die gesammelten, nicht erbaulichen Daten der Gen-Injektions-Firmen WERDEN veröffentlicht werden, totsicher, vielleicht schon in Kürze. Was dann? Betonklötze?

Anna Thalhammer, Sie haben Ihr unschuldiges, gesundes zweijähriges Kind mit einer genmanipulierenden Spritze körperlich verletzt.
Sie werden noch fürchterliche bittere Tränen weinen angesichts des Leids, welches Ihrem Kind noch widerfahren wird.
Es ist erschreckend, dass Mütter ihren Instinkt ausschalten, um einer „größeren Sache“ zu dienen und bereit sind, dafür ihre Kinder zu benutzen.
Sie, Frau Thalhammer, sind eine sehr inkompetente Journalistin, da Sie nicht gelernt haben, Informationen zur Impfstrategie, Impfmaterial etc. richtig zu analysieren und diese im Kontext zu gesellschaftlichen, gesundheitspolitischen, staatlichen Zielen zu eruieren.
Ich fürchte, Sie werden sich sehr viel verzeihen müssen, wenn Sie erkennen, dass Sie Ihrem Kind eine gesunde, freudvolle Zukunft gestohlen haben. Ich wünsche Ihrem Kind nur das Allerbeste.
Sie sollten allerdings Ihren öffentlichen Auftritt als Journalistin beenden. Sie sind allenfalls eine Frau ohne journalistischen Fähigkeiten. Übrigens: Sollten Sie sich auch die Giftspritzen einverleibt haben, wahrscheinlich auch schon geboostert, achten Sie auf jede körperliche Veränderung. Sie könnten am Abgrund stehen. Das wäre nur zu bedauern.

Journalisten müssen nicht nur analysieren- sie müssen erst einmal gründlich recherchieren.
Das hat sie versäumt !

Als ich die Überschrift las, dachte ich „die lügt, die wird bezahlt, wie viele vor ihr, als es um Schwangeren-Impfungen und andere Piloten ging“.
Aber vielleicht ist sie auch wirklich so doof.

Ihre als Nicht-Hetze verkleidete Hetze gegen Ungeimpfte (hatte ja nur ne Höllen-Angst) und der Rest der Rhetorik sprechen aber für mich schon irgendwie für einen Profi, jemanden, der dafür und für nichts anderes bezahlt wird.

Es ist Teil der Kampagne.

Ich glaube eher, sie denkt wirklich so und fühlt sich natürlich als was ganz Besonderes, weil sie ihr Kind hat impfen lassen. Sie ist die Gute, die alles tut was die Regierung will. Braves Mädchen.

Und sie will auch Beifall aus ihrer Blase der Coronagläubigen bekommen. Sie trägt sozusagen ihre Gutmenschlichkeit wie eine Monstranz vor sich her. Nichts Anderes ist das in meinen Augen.

Wenn ihrem Kind was passiert, wie wird sie dann reagieren? Wird das Gejammer groß sein? Und vor Allem: wird sie daraus lernen? Ich glaube nicht.

Ich glaube, das könnte ganz normale Persönlichkeitsschwäche sein. Ich kenne auch Leute, die rumgehen und alle anderen fragen „und, schon die dritte Impfung abgeholt?!“, und bei einem „ja natürlich“ dem anderen auf die Schulter klopfen und Daumen hoch zeigen und sagen „guter Mann, dass nenne ich Verantwortungsbewusstsein“. Solche Alpha-Sprücheklopfer werden dann von rundherum hoch bewundert. Diese Anna Thalhammer braucht vielleicht die Bewunderung, dass sie so konsequent und führend in der Rolle der verantwortungsbewussten Frau ist…. ein Fall für den Psychiater, meiner Meinung nach…

Frau Thalhammer schildert einen Ego-Trip… SIE will sich besser fühlen, deshalb muss das Kind, dass sich nicht wehren kann, gentherapieren lassen.

Die Aussage, sie habe sich vor Un-Gentherapierten gefürchtet und will sie jetzt natürlich nicht mobben… entspringt einem dermaßen un-bewussten Geist, der vor lauter Angst (vor was eigentlich? Sterben müssen irgendwann alle) und Ir-Rationalität versucht, einen Spagat hinzulegen… nach dem Motto: bloss niemanden auf die Füße treten, könnte ja sein, dass man mich dann nicht „mehr lieb hat“.

Oh Mann, wenn man so ein „Zeug“ von sich gibt, der Öffentlichkeit Einblick in eine eigentliche Privatspähre gibt (wen geht das was an, ob ich mein kind impfen lasse?), dann wäre es doch besser das für sich behalten (böse Zungen würden jetzt sagen: … dann doch lieber die Fre..e halten)

Machen Sie das doch bitte mich sich und ihrem Gewissen/Familie/Freunden aus und belästigen Sie mit Ihrem augenscheinlichen, persönlichen Defizit nicht die Öffentlichkeit.

Gibt es sonst nix, womit Sie Ihre Sehn-Sucht nach Anerkennung befriedigen können?

Ganz ehrlich, ich wünsche Ihnen Gottes Segen (das meine ich echt aufrichtig) und ich hoffe, dass Sie mit dieser Entscheidung und ihren eventl. Folgen umgehen können bzw. adäquate, professionelle Hilfe bekommen.

P.S. in diesem Zusammenhang… wer einen wirklich zukunftssichern Beruf sucht sollte Trauma-Therapeut/In anpeilen.

DIE werden in naher Zukunft dringend gebraucht!

Was bedankt die sich beim Arzt, der das auf seine „Kappe“nimmt? Ihr Kind ist gentherapiert für alle Zeiten und die Mutter hat es durch ihre Unterschrift zu verantworten.Kein Arzt wird dafür haften.
Ich verstehe Eltern nicht die ihren Kindern sowas antun. Die lassen die Kleinen gegen alles und jedes impfen.Sind die alle nicht mehr in der Lage sich um ein krankes Kind zu kümmern?Man überlebt Masern, Windpocken und co.Und sicherlich auch eine Erkältung.Aber nicht alle werden diese verdammte Spritze überstehen.
Wieso haben so viele ihren Verstand verloren,oder ist das deutsche Volk von Natur aus so dermaßen dumm?
Wie viele Kinder müssen geopfert werden ehe das Erwachen kommt.
Und dann werden sie noch sagen das ist die Schuld der ungeimpften Erwachsenen.
Diese Menschen wider mich nur noch an.
.

Natürlich haben immer die Anderen Schuld, man selbst ist ja unfehlbar. Wie viele Kopfschüttelnde muss man sich immer ansehen, wenn man bei einer Demo mitläuft. Die wollen auch nichts wissen, die meinen, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und wir seien die Deppen.

Wer zuletzt lacht, lacht am Besten. Nur ist das gar nicht zum Lachen, wenn die Geimpften wirklich irgendwann alle frühzeitig ins Gras beißen. Es werden auch etliche gute Freunde und Verwandte dabei sein.

Aber wer sich über die Ungeimpften erhebt und so arrogant ist wie viele, auch prominente Menschen, dem werde ich keine Träne nachweinen. Leid tun mir die Kinder und die, die man indirekt zur Impfung gezwungen hat. Die Besserwisser sind mir dagegen herzlich egal.

Heutzutage scheint eines bei vielen Eltern vorherrschend zu sein: Die Panik vor ansteckenden Kinderkrankheiten und die Angst vor Schmutz. Ich durfte als Kind alle Kinderkrankheiten durchmachen (Masern, Röteln, Mumps, Windpocken, Scharlach und jede Menge Infekte). Auch durfte ich noch täglich stundenlang mit anderen Kindern im Dreck spielen und das bei Wind und Wetter. Ein Wunder wie ich das alles überleben konnte – und mit mir sämtliche anderen Kinder. Es grenzt sowieso an ein Wunder, wie die Menschheit jahrtausendelang ohne jedwede Impfungen überleben konnte. Spott aus.

Dem schließe ich mich voll und ganz an. In meiner Kindheit genauso.
Und ich habe mich in der ganzen Zeit nicht angesteckt, trotz Arbeitsstelle mitten im Geschehen.

Das ging mir genauso. Meine Kinderärztin verschrieb mir nie Medikamente. Bis heute (74) habe ich meine „Kranken“-Kasse nicht beansprucht und bin ohne jedes Medikament kerngesund.
Ein „Impf“experiment-pflicht-Gesetz werte ich juristisch so, wie Rechtsanwalt Jürgen Eskes, Stiftung Corona Ausschuß, Sitzung 95, 2 h 38 Min https://gettr.com/streaming/pzesg90f6a das einschätzt.

Die Ausführungen des RA habe ich auf dem Telegramkanal von Beate Bahner gesehen, sehr schön schriftlich dargelegt.

Nun haben Abgeordnete nicht alle Telegram, bin selbst erst seit Kurzem dort. Aber das Video kann man leider so auch nicht weiterleiten, das hört sich kein Abgeordneter an, weil es einfach zu sehr zusammengestottert ist. Leider. Schade irgendwie.

Ich finde seine Ausführungen aber sehr einleuchtend. Und auch als juristischer Laie kann ich sie nachvollziehen.

Den Ausschuss habe ich auch gesehen, war wieder hochinteressant.. Und RA Eske hat völlig recht, daß es versuchter Mord ist, jetzt, wo man offizielle Todesfälle hat. Und jeder hier weiß, daß die von der PEI dargestellten Impftoten um ein 20fach höher sind. Ich freue mich auf die Klagewellen, die die Abgeordneten erreichen werden..
Der Mutter oben müsste man das Sorgerecht entziehen, sie macht sich ebenso des versuchten Mordes strafbar!

@Baschan: so sieht es aus. Heute dagegen in der Werbung (schaue ich schon lange nicht mehr, kann mich aber noch erinnern) immer wieder irgendwelche Desinfektionsmittelchen mit denen man wischen soll und die Wäsche waschen, etc…
Früher hat man einfach bei 95°C die Unterwäsche gewaschen, heute soll man die nur noch bei höchstens 40°C waschen, wegen der Umwelt und des Energiesparens und natürlich, weil sonst die Gummiränder an den Unterhosen nach der ersten Wäsche schon hinüber wären.
Dafür muss man dann Desinfektionsmittel verwenden…

Es wird Alles immer abartiger. Einerseits meinen die Grünen die Umwelt vor Schäden zu schützen, andererseits verkaufte ALDI vor Kurzem Badreiniger in Tablettenform, der Umwelt zuliebe. Ich habe die gekauft und mit Wasser aufgefüllt in einer leeren Sprühflasche wo vorher der fertig gekaufte Badreiniger drin war. Und dann lese ich auf der Verpackung dieser Tabletten, dass das Zeugs nachhaltig schädigend für Wasserorganismen ist. Super. Das z.B. stand auf dem fertigen Badreiniger nicht drauf. Also inwiefern schützt das jetzt die Umwelt? Weil es nachhaltig ist? Bekloppter geht ja gar nicht mehr, oder?

Oder einerseits kaufen die Leute Weichspüler, damit die Handtücher schön weich sind und nicht kratzen und andererseits holen sie sich dann Körperpeeling mit kleinen Plastikkügelchen drin, um die Hautschuppen abzurubbeln. Meine Großeltern brauchten kein Peeling, die hatten kratzige Leinentücher, damit rubbelte sich das von alleine ab, die hatten auch keinen Weichspüler. Im Übrigen: das beste Peeling was ich bisher verwendet habe und nur noch verwende: Kaffeesatz, garantiert unschädlich und peelt super. Aber das nur am Rande.

Ich wollte damit nur deutlich machen, wie verquer das heute irgendwie alles ist, total unlogisch, nicht nur die Corona-Maßnahmen.

Mein Sportverein, den ich jetzt gekündigt habe, in Hamburg ansässig. Dort steht auf der Homepage, man müsse FFP2-Masken tragen. Damit kann man doch keinen Sport machen. Stimmt. Beim Sport muss man die auch nicht tragen, nur im Center auf dem Weg zur Halle oder in der Umkleide. Bekloppter geht doch gar nicht mehr oder?

Naja, Tschentscher, der will ja dem Söder noch Konkurrenz machen.

Aber diese Unlogik wird halt von den Jüngeren auch nicht mehr hinterfragt. Die machen alles mit. Und da Impfen gerade so im Trend ist, also irgendwie hip, muss man sich halt gegen ALLES impfen. Und so richtig trendig ist es eben auch, wenn man seine kleinen Kinder impft. Wenn das Kind dann stirbt oder schwere Nebenwirkungen hat, so what? Man ist wenigstens im Trend. Ob die Mama irgendwann dem Kind dann erzählen wird, dass es ja nicht so schlimm ist, dass es gelähmt ist, es ist dafür immerhin geimpft? Ich frage mich, was in diesen Hirnen vorgeht? Vermutlich nichts. Heute zählt nur noch Haltung. Sorry, aber es ist zum K*tzen!

Die Kinder können einem leid tun, aber vermutlich werden sie genauso verblendet wie ihre Eltern.

Die Impfung kann man m.E. schon einreihen in den Darwin Award.

Ich wasche Unterwäsche und Handtücher bei 30 Grad mit weil ich sonst die Maschine nicht vollbekomme. Alles bei 60 wöre wohl für die Tshirts nicht so toll. Ohne (sagrotan-) Weichspüler (ja gibt es!) und ich lebe noch und bin deswegen nicht öfter krank.

Wie können nicht Geimpfte ihr Wertvollstes im Leben bedrohen, wenn Geimpfte immer häufiger an Corona erkranken, die Virenlast weiter geben können und die Intensivstationen immer stärker in Anspruch nehmen?
Bedrohlich ist die Impfung für das Kind, weil sie bedingt zugelassen ist und zu immensen schweren Nebenwirkungen führen kann. Wie so oft müssen erst einmal einige Kinder unter fünf Jahren daran versterben, bis die Erkenntnis reift, Wertvollstes im Leben nicht gegen Corona impfen zu lassen.
Bei manchen Journalisten ist die Dummheit tatsächlich angeboren. Schade, daß es dagegen keine wirkungsvolle Impfung gibt.

@Hans: in gewisser Weise ist die Corona-Impfung eine Impfung gegen Dummheit.

Auf einem Plakat bei einem Autokorso gegen die C.-Maßnahmen las ich mal: Corona ist ein Intelligenztest, wer durchfällt wird geimpft.

Im Übrigen hat das schon seine Gründe, wieso Schwangere möglichst keine Medikamente und auch keine Impfungen nehmen sollen. Schwangere impfen zu lassen (und wenn ich das richtig erinnere, ist in der Impfpflichtvorlage ja diese auch für Schwangere ab dem 2. Trimester verpflichtend vorgesehen) ist schon ein Verbrechen für sich. Das insbesondere seit man weiß, dass bei deutlich mehr als der Hälfte der Schwangeren, die in den ersten beiden Trimestern ihrer Schwangerschaft geimpft wurden, ein Abort stattfand. Eine entsprechende Studie belegt dies offenbar. Ich habe jetzt die genauen Daten nicht im Kopf, meine mich aber zu erinnern, dass es sogar 80% Aborte gab.

Politiker, die hinter der allgemeinen Impfpflicht stehen, sie noch mit juristischen Gutachten und der Ethikkommission begründen, bekunden deutlich, daß sie einen schnellen Tod wünschen. Darum bekräftige ich noch einmal meine These, daß die Personen, die hinter der allgemeinen Impfpflicht stehen, noch vor vielen Geimpften sterben werden.

Man impft schwangere auf keinen Fall gegen Röteln (auch nicht wenn spritze 1 und 2 versagen und man keine Antikörper findet), weil das Risiko für Fehlentwicklungen gleich einer Erkrankung wäre. Aber für Keuchhusten wird explizit geworben und angeblich ist das Baby dann über Muttermilch geschützt. Ich glaube Influenza würde man auch spritzen und sicher noch etwas mehr.

Verantwortungslos von den Eltern, Verantwortungslos von den Medien, die nicht aufklären, Verantwortungslos der Politiker. Menschenversuche sind keine „Impfungen“

wer sich in Gesundheitsfragen von jemanden, der sich Superbobo … äh Superlobo … äh doch nur Lobo… nennt, beeinflussen lässt, dem ist nicht mehr zu helfen 🤷‍♀️

Hier mal ein kurzer Bericht aus Schweden:
Ende Januar hat die Regierung empfohlen (hier wird immer empfohlen, nicht befohlen!), dass Kinder zwischen 5 und 12 Jahren nicht geimpft werden, da die Risiken der Impfung größer sind als das Risiko an Covid zu erkranken! Und Impfungen für unter 5 jährige tauchen gar nicht auf. Darüber wird gar nicht diskutiert.
Die Kinder haben in Schule und Kindergarten nie eine Maske tragen müssen, denn das könnte ja ihre Psyche negativ beeinflußen. Kinder (und auch Erwachsene) werden nur getestet, wenn sie gesundheitliche Probleme bzw wenn sie Symptome haben.
Die Kinder leben hier ein absolut normales Leben, wir haben seit Wochen ein Traumwetter hier, die Kinder sind draußen, toben herum. Alles wie vor Corona. Also in Schweden haben die Kinder und Jugendlichen bestimmt keine Corona Traumata davon getragen. In Schweden sind laut offizieller Statistik etwa 74% der Erwachsenen doppelt geimpft und ca. 48% sind geboostert. Und jetzt leben wir wieder und zwar Corona-Ungeimpfte und Geimpfte zusammen!!

Ich wünsche dem Kind alles Gute! Die Schuld sehe ich einerseits bei den sog. Medizinern und andererseits bei den verbrecherischen Menschen, wie Drosten und Co.
Ich selbst habe früher auch kein Verständnis für die Leute gehabt, die sich so „anstellen“ bei der Masernimpfung/Impfung im allgemeinen.
Corona hat mir die Augen in JEDER Hinsicht geöffnet!

Ich bin doch erstaunt wie wenig sich Journalisten informieren, entweder Dummheit oder sie machen nur Werbung um andere Mütter zu animieren ihre Kinder “impfen“ zu lassen.

Die gleiche Frage habe ich mir auch schon sofort beim Lesen dieses Artikels gestellt. Aber anscheinend ist es das Problem unserer Zeit, das angeblich intelligente Menschen, mit ihrem Hirn nichts anzufangen wissen. Als Journalistin unterstelle ich ihr eine gewisse Schul.- und Berufsausbildung. Besonders im Journalistenberuf sollte die Recherche zu einer Sache dazugehören, aber bei der Dame fehlt es an allem. Ich befürchte sogar, das sie ihrem Kind auch ohne Nachzudenken einem Pädophilen geben würde, weil dieser sich ja so um ihr Kind „kümmern“ würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert