Kategorien
Covid-19 Politik

Wird der globale Pandemievertrag der WHO uns den Dauer-Ausnahmezustand bringen?

Die ersten Anhörungen der Öffentlichkeit zu dem Thema „Welche wesentlichen Elemente sollten Ihrer Meinung nach in ein neues internationales Instrument zur Bereitschaft und Reaktion auf eine Pandemie aufgenommen werden?“ finden bereits heute und morgen statt. Viel lesen kann man in den Öffentlichen Medien zu diesem Thema nicht, lediglich der Focus hat sich an einem Faktencheck versucht. Im Beitrag haben wir euch alles zu den öffentlichen Anhörungen und den unterschiedlichsten Meinungen zur Verfügung gestellt.

Wir wollen ein Thema aufgreifen, was schon vielfach, zumindest in kritischen Netzwerken thematisiert wurde. Auch in einigen Kommentaren hier auf dem Blog wurde es bereits angesprochen. Worum geht es nun konkret?
Der Focus schreibt dazu: Die 194 Mitglieder der Weltgesundheitsorganisation haben am 1. Dezember 2021 beschlossen, eine Vereinbarung zu treffen (Das PDF ist am Ende als Download eingefügt), um Pandemien besser verhindern zu können. Auch soll die gemeinsame Übereinkunft dafür sorgen, dass die Weltgemeinschaft besser auf Pandemien reagieren kann. Im Mai 2024 plant die WHO, den Vertrag zu beschließen.

Damit ihr euch zu dem Thema gezielt austauschen könnt, wollen wir heute drei Videos von Norbert Häring hierzu auf dem Blog hochladen, denn er hat dazu tiefer gehende Recherchen angestellt. Eines haben wir, weil es noch nicht auf einer PeerTube Instanz geladen war wieder bei Kraut.Zone hochgeladen (wieso wir das tun, haben wir in diesem Beitrag am Ende erläutert). Auch ein Interview von Klartext-Herausgeber Uwe Alschner, mit Frau Dr. Sylvia Behrendt (Pandemierechts-Expertin, sie hat über die Internationalen Gesundheitsvorschriften promoviert) möchten wir hier veröffentlichen. In diesem beleuchtet sie die Hintergründe des Pandemie-Vertrages sowie die Aktivitäten/Vorbereitungen der WHO in diesem Zusammenhang und die Konsequenzen für unsere Zukunft, wenn dieser Vertrag Wirklichkeit wird. Auch Apolut und der Focus (PDF zum Artikel am Ende) haben den Pandemievertrag thematisiert.

Quedenken 711 schreibt dazu:

Das kaum bekannte Projekt eines globalen Pandemie-Vertrags zwischen WHO, EU und nationalen Regierungen sorgt für Unruhe im kritischen Netz. Es wird befürchtet, dass Regierungen und Parlamente sich damit unter die direkte Herrschaft der WHO begeben würden und die transhumanistische Agenda des Weltwirtschaftsforums befördert werden soll. Eine Suche in offiziellen Quellen ergab, dass an mindestens einer dieser Befürchtungen einiges dran ist.

Öffentliche Anhörung heute und morgen, sowie im Juni

Auf der Website der WHO finden derzeit Öffentliche Anhörungen zu einem neuen internationalen Instrument zur Bereitschaft und Reaktion auf Pandemien statt. Die Leitfrage für die erste Runde der Anhörungen lautet wie folgt: „Welche wesentlichen Elemente sollten Ihrer Meinung nach in ein neues internationales Instrument zur Bereitschaft und Reaktion auf eine Pandemie aufgenommen werden?“. Die WHO bittet die Öffentlichkeit um Beiträge zu dieser Frage, um die Arbeit des zwischenstaatlichen Verhandlungsgremiums (INB) zu unterstützen, das ein internationales Instrument zur Stärkung der Pandemieprävention, -vorsorge und -reaktion entwerfen und aushandeln soll. Die Kriterien um dort öffentlich angehört zu werden, findet man auf der Website in einem schwarzen Kasten – die Redezeit ist beispielsweise 2 Minuten im zügigem Sprechtempo auf englisch.

Erste Runde der Anhörung: 12-13 April von 08:00-11:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr sowie von 09:00-12:00 Uhr und 15:00-16:00 Uhr
Zweite Runde der Anhörung: 16-17 Juni

Videoreihe von Norbert Häring

Norbert Häring: „Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) arbeitet mit der EU und nationalen Regierungen weltweit an einem globalen Pandemievertrag. Bei den Wenigen, die von dem Projekt wissen, herrscht zum Teil Alarmstimmung. Es wird befürchtet, dass Regierungen und Parlamente sich damit unter die Herrschaft der WHO begeben würden und dass die transhumanstische Agenda des Weltwirtschaftsforums damit befördert werden könnte. Eine Recherche in offiziellen Quellen ergab, dass an mindestens einer dieser Befürchtungen einiges dran ist.“ Zu seinem dritten Video auf YouTube schreibt er: „Im ersten Beitrag zum globalen Pandemievertrag bestätigten sich die Befürchtungen, dass die WHO in Gesundheitsfragen zu einer Überregierung werden und ein permanentes Pandemieregime etablieren könnte. Über einen gleichzeitigen Marsch in den Transhumanismus fand sich in den offiziellen Quellen wenig. Um so mehr findet man in einer halboffiziellen Quelle.“

Teil 1

Teil 2

Teil 3

(1) Wissenschaftliche Initiative Gesundheit für Österreich e.V.
https://gesundheit-österreich.at/who-will-sich-jetzt-ueber-die-verfassung-ihrer-mitgliedslaender-stellen

(2) Children’s Health Defense
https://childrenshealthdefense.org/defender/who-plan-international-pandemic-treaty

(3) World Economic Forum
https://weforum.org/about/the-fourth-industrial-revolution-by-klaus-schwab

(4) European Council
https://consilium.europa.eu/en/press/press-releases/2022/03/03/council-gives-green-light-to-start-negotiations-on-international-pandemic-treaty

(5) Paris Peace Forum
https://parispeaceforum.org/en/missions-and-values

(6) Paris Peace Forum
https://parispeaceforum.org/en/missions-and-values/partners

(7) Project Syndicate
https://project-syndicate.org/commentary/multilateralism-for-the-masses-by-emmanuel-macron-et-al-2020-02/german

(8) G7 Summit
https://g7uk.org

(9) WHO
https://who.int/news/item/30-03-2021-global-leaders-unite-in-urgent-call-for-international-pandemic-treaty

(10) WHO
https://who.int/news-room/commentaries/detail/op-ed—covid-19-shows-why-united-action-is-needed-for-more-robust-international-health-architecture

(11) Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags
https://bundestag.de/resource/blob/645812/e382539acdd205358b958cb7a9e8ba53/WD-2-013-19-pdf-data.pdf

(12) The Blog of Bill Gates
https://gatesnotes.com/2021-Annual-Letter

(13) Rundfunk Berlin-Brandenburg / Radio Eins
https://radioeins.de/programm/sendungen/sendungen/369/2203/220313_sondersendung_16348.html

(14) Youtube / I3h Institute
https://youtube.com/watch?v=RZMxD41JyIM&t=521s

(15) Nürnberger Nachrichten / nordbayern.de
https://nordbayern.de/politik/von-der-leyen-warnt-vor-ara-der-pandemien-1.10746279 (16) Bundestag dserver.bundestag.de/btd/20/004/2000429.pdf

(17) Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
https://bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2022/03/20220316-bundesregierung-will-vertrage-schliessen-fur-impfstoffversorgung-im-pandemiefall.html

(18) CDC
https://cdc.gov/globalhealth/healthprotection/ghs/ihr/index.html

(19) Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags
https://bundestag.de/resource/blob/657804/df651f01ca4ea16a561eb788c3d7da84/WD-2-086-19-pdf-data.pdf

(1) Norbert Häring, „Wird der globale Pandemie-Vertrag der WHO uns den Dauer-Ausnahmezustand bringen?“
norberthaering.de/macht-kontrolle/who-pandemievertrag/

(2) Bernd Schoepe, „Pandemiepolitik, Transhumanismus und die große Transformation“
norberthaering.de/macht-kontrolle/schoepe-transhumanismus/

(3) Wikipedia
de.wikipedia.org/wiki/Julian_Huxley

(4) Wikipedia
de.wikipedia.org/wiki/Eugenik

(5) Junge Welt
jungewelt.de/beilage/art/285185

(6) Handelsblatt
handelsblatt.com/24493578.html

(7) Klaus Schwab, “The Fourth Industrial Revolution”
weforum.org/about/the-fourth-industrial-revolution-by-klaus-schwab

(8) Science
science.org/stoken/author-tokens/ST-253/full

(9) National Geographic
nationalgeographic.com/science/article/the-controversial-quest-to-make-a-contagious-vaccine

(10) Wikipedia
en.wikipedia.org/wiki/Johns_Hopkins_Bloomberg_School_of_Public_Health

(11) Johns Hopkins School of Public Health
centerforhealthsecurity.org/news/center-news/2020/2020-01-17-Event201-recommendations.html

(12) Johns Hopkins University
coronavirus.jhu.edu/map.html

(13) Johns Hopkins School of Public Health
jhsphcenterforhealthsecurity.s3.amazonaws.com/181009-gcbr-tech-report.pdf

(14) The Blog of Bill Gates
gatesnotes.com/2021-Annual-Letter

(15) CEPI
cepi.net/about/whyweexist/

(16) CEPI
cepi.net/wp-content/uploads/2022/02/250322_CEPI_Investment-Overview.pdf

(17) Wikipedia
de.wikipedia.org/wiki/Defense_Advanced_Research_Projects_Agency

(18) Wikipedia
en.wikipedia.org/wiki/In-Q-Tel

(19) Wikipedia
en.wikipedia.org/wiki/Intelligence_Advanced_Research_Projects_Activity

(20) GHTC
ghtcoalition.org/about-us

Der WHO-Pandemievertrag – Gesunde Stunde #48 mit Frau Dr. Sylvia Behrendt

Die „gesundheitliche“ Krone des Überwachungskapitalismus von Annette Groth

Ein Standpunkt von Annette Groth.

Rainer Rupp, der selbst verhindert ist, hat trotzdem die Zeit gefunden, um uns in die heutige Tagesdosis einzuführen und die Autorin Annette Groth kurz vorzustellen.

Es geht heute um den geplanten Pandemie-Vertrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Der soll schon 2024 von den 194 Mitgliedsstaaten verabschiedet werden. Das Ungeheuerliche dabei ist, dass der Vertrag für alle Länder ein verbindlicher Völkerrechts-Vertrag werden soll. Damit würde die Demokratie, wie wir sie einmal in Deutschland gekannt haben, vollends ausgehebelt.

Wie der Papst im Vatikan für die weltweite katholische Glaubensgemeinschaft ex-cathedra ohne Widerspruch oder dass kritische Fragen erlaubt sind, Glaubensdogmen erlassen kann, so würde mit diesem Vertrag die WHO die absolute Weisungsbefugnis erhalten und könnte Impfpflichten, Lockdowns und andere restriktive Maßnahmen erlassen, welche die Regierungen ohne Wenn und Aber ausführen müssten. Die nationalen Parlamente würden dadurch entmachtet. Sie hätten nicht mehr die Befugnis mitzureden, und der eigentliche Souverän, der Wähler und Bürger, könnte das das Maßnahmenregime nicht einmal mehr über die nächsten Wahlen beeinflussen.

Das hörenswerte Interview, das Dirk Pohlmann mit Thomas Röper jüngst auf apolut über die WHO und die mit ihr verbundenen Netzwerke aus privaten Finanz- und Kapitalinteressen der Big-Pharma-Mafia geführt hat, liefert weitere Hintergründe zu den nachfolgenden Ausführungen der engagierten Soziologin Annette Groth. Das ehemaligen Bundestagsmitglied Groth ist Autorin vieler Artikel über globalisierungs-relevante Themen wie Freihandelsabkommen, EU-Verfassung u.v.m.

Als ehemalige Mitarbeiterin bei der UNHCR weiß Frau Groth, wovon sie spricht. Aber sie redet nicht nur, sondern engagiert sich auch persönlich und ist bereit, dafür Risiken für Leib und Leben auf sich zu nehmen. Unter anderem nahm Groth, die von 2009 bis 2017 menschenrechtspolitische Sprecherin der Links-Fraktion im Bundestag mit Schwerpunkt Nahost war, im Jahr 2010 an der „Free-Gaza Flotilla“ teil, die von israelischen Kommando-Soldaten auf hoher See überfallen und mit großer Brutalität gekapert wurde.

Damit übergebe ich an Annette Groth 

Der institutionalisierte repressive Überwachungsstaat kennt kein Halten mehr und sichert ihn unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes auf nationaler und internationaler Ebene mit entsprechenden Gesetzen und Abkommen ab.

Am 1. Dezember 2021 vereinbarten die 194 Mitglieder der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) die Aushandlung eines internationalen Übereinkommens zur Stärkung der Pandemieprävention, das völkerrechtlich bindend sein soll. Schon im August 2022 soll ein Entwurf vorliegen, der 2023 der WHO-Generalversammlung vorgelegt und im Jahr 2024 verabschiedet werden soll. (1)

Die Pandemie-Branche positioniert sich global – Totalitäre Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit 

Vordergründig soll dieses Abkommen allen Ländern den Ausbau ihrer Gesundheitssysteme ermöglichen und ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber künftigen Pandemien stärken, das eigentliche Ziel aber ist eine umfassende Weisungsbefugnis der WHO gegenüber den Mitgliedsstaaten.

Damit könnte die WHO Impfpflichten und andere restriktive Maßnahmen, wie beispielsweise Reisebeschränkungen oder Kontaktsperren, und andere Notstandsregeln auf nationaler und internationaler Ebene an den nationalen Parlamenten vorbei durchsetzen.

Etliche Organisationen wie die Wissenschaftliche Initiative „Gesundheit für Österreich“ warnen vor dem geplanten WHO-„Pandemievertrag“, der letztlich die Demokratie aushebeln und der internationalen Organisation eine unglaubliche Macht verleihen würde.  „Tritt dieses geplante Abkommen also in Kraft, könnte die WHO nicht nur aufgrund eines mäßig gefährlichen Virus eine Pandemie ausrufen und der ganzen Welt strenge Maßnahmen vorschreiben. Sie könnte auch bei jeder beliebigen Infektionskrankheit eine Impfpflicht in allen Mitgliedsstaaten verordnen. Impfstoffhersteller (die zum Teil auch die WHO finanzieren) hätten wohl nichts dagegen. (…) Die WHO ist nicht demokratisch legitimiert und alles andere als unabhängig: Zum größten Teil finanziert sie sich durch Spenden von Stiftungen wie der Bill & Melina Gates-Foundation und von der Pharmaindustrie“. (2)

Zu befürchten ist, dass sich die gesamte Welt künftig in einem ständigen Pandemie-Dauermodus befindet, was die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel 2021 bereits voraussagte. Sie betonte, dass die Normalität, wie wir sie kennen, niemals mehr wiederkehren wird.

Ein Pandemiedauerzustand zeichnet sich bereits in Österreich und in Deutschland ab. In Österreich wurde am 9. 3. 2022 die Impfpflicht gegen das Coronavirus vorerst für drei Monate ausgesetzt, da sie angesichts der vorherrschenden Omikron-Variante „nicht verhältnismäßig“ sei, so die Begründung der Verfassungsministerin. Da es im Herbst wieder zu einer neuen Welle kommen könnte, ist die Reaktivierung der Impfpflicht schnell möglich.

In Deutschland fällt die gesetzliche Grundlage für den Corona-Ausnahmezustand am 20.3. weg, aber mittels einer sog. Hotspot-Regelung für die Länder sollen “gewisse Basismaßnahmen“ auch weiterhin gelten, so kündigte Gesundheitsminister Lauterbach an. “Alles öffnen ist natürlich nicht vorgesehen”, betonte der Gesundheitslobbyist und führte aus, dass bei steigenden Fallzahlen und angesichts einer Gefährdung der Krankenhausversorgung sofort wieder weitergehende Maßnahmen wie 2G – oder 3G-Vorschriften ergriffen werden.

Die Regelung ermöglicht den Ländern durch Landtagsbeschlüsse einschränkende Maßnahmen für die Hotspots, die lediglich ein Stadtteil, eine Stadt oder auch ein ganzes Bundesland umfassen können. Damit erhalten die Bundesländer weitreichende Machtbefugnisse und der Bundestag bleibt außen vor. Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, wird diese neue Regelung sicher sehr begrüßen, da er hat sich schon mehrmals gegen die Aufhebung der restriktiven Einschränkungen ausgesprochen hat und will den Ausnahmezustand auch nach dem 20. März aufrechterhalten.

Mit der Hotspot-Regelung hat die Bundesregierung schon das WHO-Abkommen vorweggenommen: der Panik- und Ausnahmezustand kann jederzeit reaktiviert und fortgesetzt werden.

Überwachung und Kontrolle werden in dem Pandemie-WHO-Abkommen ebenfalls verankert.

Die Mitgliedsstaaten werden verpflichtet, Impfregister, Gesundheitsdatenbanken und dergleichen mehr zu erstellen, um der „Bedrohung der öffentlichen Gesundheit“ adäquat zu begegnen.  Alle Daten sollen global erfasst und ausgetauscht werden können. Das „technische Rahmenwerk“, das die Mitgliedstaaten für die digitalen Impfzertifikate benötigen, ist die sogenannte Smart Health Card. Auf dieser „smarten“ Gesundheitskarte sollen neben den maschinenlesbaren QR-Codes der Impfnachweise auch alle Gesundheitsdaten und Krankenakten gespeichert werden, womit eine umfassende Überwachung aller gesundheitsbezogenen Daten und möglicherweise auch anderer Daten gewährleistet ist. (3) Das ist die elektronische Gesundheitskarte auf globaler Ebene.

Den Zuschlag für dieses lukrative Geschäft erhielt die Telekomtochter T-Systems, die bei der digitalen Impferfassung eine wesentliche Rolle spielt und bereits mit zusammen mit SAP die Corona-Warnapp zur Eindämmung der Coronainfektionsketten entwickelt hat „und das zu sündhaft hohen steuerfinanzierten Kosten, die vom damaligen Gesundheitsminister Jens Spahn (…) zu verantworten waren. Die deutsche Corona-Warn-App als hiesige Tracing-App fiel am Ende mit 130 Millionen Euro im europäischen Vergleich extrem überteuert aus.“ (4) Sinnloses Verprassen unserer Steuergelder ohne öffentliche Debatte.

Was hat die Impfpflicht mit der Steueridentifikationsnummer zu tun? 

Um auch den Impfstatus von Menschen zu erfassen, die kein Smartphone nutzen, wird an einer staatlichen Datenbank gestrickt, die zur Umsetzung einer allgemeinen Impfpflicht benötigt wird.

Um diese Datenbank zu ermöglichen, kam die Idee auf, die Daten der Steueridentifikationsnummern zu nutzen. Diese zusätzliche Nutzung hat der Bundestag am 28. Januar 2021 mit dem sog. Registermodernisierungsgesetz beschlossen. Mit dem Gesetz wird der Onlinezugang relevanter Daten der Verwaltungsregister durch die persönliche Steuer-Identifikationsnummer verankert. Damit wird gewährleistet, „dass Basisdaten natürlicher Personen von einer dafür verantwortlichen Stelle auf Inkonsistenzen geprüft, verlässlich gepflegt, aktualisiert und bereitgestellt werden“. Zur eindeutigen Zuordnung in diesen Registern soll die Steueridentifikationsnummer als „einheitliches nicht-sprechendes Identifikationsmerkmal“ verwendet werden. „Für die Transparenz wird ein „Datencockpit“ aufgebaut, das eine einfache und zeitnahe Übersicht über zwischen Behörden vorgenommenen Datenübermittlungen ermöglicht“. (6)  Mit dieser umfassenden Datenerfassung und -austausch wird ein perfektes totalitäres Überwachungs- und Kontrollsystem geschaffen.

Beängstigend ist, dass alle diese einschneidenden Eingriffe in unser Privatleben, die schon fast perfektioniert sind – und das auf nationaler und globaler Ebene (!), kaum öffentlich debattiert werden. Die Mainstreammedien listen akribisch alle Infizierten Zahlen  auf sowie die Belegung der Intensivstationen, hämmern uns tagtäglich die Notwendigkeit des Impfens ein, ohne darauf einzugehen, dass die Impferei nicht vor Ansteckung schützt und deren Nebenwirkungen nicht offengelegt und benannt werden. Ganz im Gegenteil, wer über Nebenwirkungen berichtet, wird diskreditiert.

Die vor dem Virus erzeugte Angst hat die Mehrheit der Menschen in eine Schockstarre und in einen Gehorsamsmodus versetzt, so dass auch die absurdesten Maßnahmen wie z.B. das Schließen der Kinderspielplätze ohne großen Protest widerstandslos akzeptiert und befolgt wurden.

Aldous Huxley hat das in seinem Buch „Schöne Neue Welt“ folgendermaßen vorausgesagt:

„Die perfekte Diktatur wird den Anschein einer Demokratie haben, wie ein Gefängnis ohne Mauern wirken, in dem die Gefangenen nicht einmal davon träumen auszubrechen.”

Trotzdem ist zu hoffen, dass der Protest gegen diesen Überwachungs- und Kontrollwahnsinn und gegen die Impfpflicht wächst, um diese dystopischen Maßnahme zu verhindern. In diesem Sinn ist es sehr zu begrüßen, dass sich kürzlich die Gewerkschaft der Polizei gegen eine berufsbezogene Impfpflicht für Polizisten und Angestellte in Ordnungsämtern ausgesprochen hat. (6)

In Kanada wurde die berufsbezogene Impfpflicht leise zurückgenommen, weil ein Zusammenbruch der Krankenhäuser aufgrund fehlender Ärzte und Ärztinnen sowie von Pflegern und Krankenschwestern drohte.

Der Skandal der Impfnebenwirkungen – Kartell des Schweigens 

Seit einiger Zeit häufen sich die Berichte von Geboosterten, die trotz dreimaliger Impfspritze in den Intensivstationen liegen. Aber dennoch wird das Impfen weiterhin empfohlen, Ungeimpfte weiterhin stark stigmatisiert und mit Berufsverboten belegt.

Mit seinem Brief im Februar an das Paul-Ehrlich-Institut und weitere Adressaten (GKV-Spitzenverband, Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung, Ständige Impfkommission, BKK Dachverband) hat sich der Vorstand der Betriebskrankenkasse Pro Vita (BKK), Andreas Schöfbeck, weit vorgewagt. In dem Brief weist Vorstand Schöfbeck das Paul-Ehrlich-Institut auf Daten hin, „die Grund zu der Annahme geben, dass es eine sehr erhebliche Untererfassung von Verdachtsfällen für Impfnebenwirkungen nach Corona Impfung gibt. (7) Als Reaktion wurde Andreas Schöfbeck am 1.3. fristlos gekündigt. Diese Kündigung soll sicher andere davon abschrecken, die Kreise des skrupellosen Schweigekartells von Pharmaindustrie, RKI und anderen assoziierten Organisationen durch kritische Fragen oder Informationen zu Impfnebenwirkungen zu stören.

Immerhin hat der Brief bewirkt, dass das Paul-Ehrlich-Institut und der Dachverband der BKK ihre Daten zu Krankendaten und Krankmeldungen nach Impfnebenwirkungen analysieren wollen. Aber es steht zu befürchten, dass die Nebenwirkungen unter den Teppich gekehrt werden, um das lukrative Impfgeschäft und die Einführung der digitalen Totalüberwachung nicht zu gefährden.

Der Autor Milosz Matuschek hat die aktuelle Situation sehr trefflich zusammengefasst: „Wir kommen nun in das seltsame Stadium, in welchem Politik und Medien die angeblich “nebenwirkungsfreien” Impfungen noch bewerben, während die Walze der Aufarbeitung mit Meldungen über Verletzte und Tote immer näher kommt. Dies ist der Zeitpunkt, an dem man im Grunde nur noch warten und darüber staunen kann, wie lange es wohl braucht, bis bei den Beteiligten der Groschen fällt“. (8)

Gewinne größer als beim Drogenhandel

Die exorbitanten Profite (zur Zeit 1000 Dollar pro Sekunde = 100 Millionen am Tag), die die großen Pharmakonzerne durch die Corona-Impferei und Boosterei einfahren, sind skandalös.

Ebenso skandalös  sind die öffentlichen Mittel in Höhe von über acht Milliarden US-Dollar, die die drei Pharmakonzerne (BioNTech, Pfizer und Moderna) für die mRNA-Forschung und den Bau von Produktionsanlagen erhalten haben. Das sind Steuergelder, so dass die Forschungsergebnisse eigentlich auch in staatliche Hände gehören.  (9)

Gesundheit ist keine Ware

Angesichts dieser riesigen Profitmargen ist es erklärlich, dass diese wundersam sprudelnde Geldquelle für Konzerne nicht versiegen darf und unendlich weiterfließen soll. Um nachhaltige Gesundheitssysteme mit einer Gesundheitsprävention aufzubauen, die statt einer pharmazentrischen Apparatemedizin den Menschen ins Zentrum stellt, müssten derartig exorbitante Profite durch Steuern abgeschöpft und der Daseinsvorsorge/Allgemeinheit zugute geführt werden.

Mit solchen Finanzmitteln ausgestattet, könnten kritische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Ärztinnen und Ärzte, die in den letzten zwei Jahren auf zahlreiche problematische Aspekte in der Bekämpfung des Coronavirus hingewiesen haben, entsprechende Studien durchführen. Bislang wurden entsprechende Bemühungen behindert und auch verhindert. Viele dieser mutigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Ärztinnen und Ärzte in unglaublicher Weise diffamiert und mundtot gemacht wurden, ja auch ihre berufliche Existenz verloren.

Ausreichende Finanzmittel sollten unbedingt auch für erforderliche interdisziplinäre Forschungen bereitgestellt werden. Dieses Geld darf nicht über Drittmittel eingeworben werden, die dann womöglich von der Pharmaindustrie bereitgestellt werden. Damit würde der Bock zum Gärtner gemacht werden und eine unabhängige Forschung wäre ad absurdum geführt.

Es lebe der Widerstand! 

Auch wenn KritikerInnen an den repressiven Coronamaßnahmen sehr schnell in die politisch rechte Ecke gestellt und als Verschwörungstheoretiker, Antisemiten, Covidioten und dgl. mehr diffamiert wurden, haben Kritik und Widerstand gegen die repressiven Maßnahmen und insbesondere gegen die Impfpflicht zugenommen. Anfang März 2022 haben 81 WissenschaftlerInnen in einem Brief an den Bundestag geschrieben, dass die Impfpflicht verfassungswidrig sei. Auf 70 Seiten analysieren sie den Impfschutz und die Nebenwirkungen und kommen zu dem Schluss: „Die Impfpflicht ist weder geeignet noch erforderlich noch angemessen, um die Zahl der schweren Erkrankungen effektiv zu senken und eine signifikante Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern, und  nicht angemessen aufgrund eines hohen Risikopotentials“. Darüber hinaus betonen die WissenschaftlerInnen, dass die gemeldeten Nebenwirkungen „gegenüber anderen Impfungen sind enorm“ seien. Ihr Fazit: „Eine Impfpflicht ist nicht erforderlich, nicht angemessen und damit verfassungswidrig“. (10) Hoffentlich nehmen sich die Abgeordneten die Zeit und befassen sich mit den zahlreichen wissenschaftlichen Hinweisen auf die vielfältige Problematik der Impfpflicht und lehnen sie im Bundestag ab.

Auch wenn derzeit der Krieg in der Ukraine im Fokus der Medienaufmerksamkeit liegt, dürfen die Kontroversen um die Corona-Maßnahmen und die mit der Impfpflicht verbundenen Überwachungsmechanismen nicht ins Hintertreffen geraten. Im Gegenteil, der Widerstand dagegen muss wachsen, wenn wir den Rest Demokratie noch retten wollen.  Dazu ist die Vernetzung der verschiedenen Gruppen und Organisationen auch auf europäischer und globaler Ebene notwendig. Die WissenschaftlerInnen, ÄrztInnen und AnwältInnen, die auf internationaler Ebene gegen die Ausnahmeregelungen und den Überwachungsstaat vorgehen, sind ein ermutigendes Beispiel.

Quellen und Anmerkungen:

  1. https://www.consilium.europa.eu/de/policies/coronavirus/pandemic-treaty/
  2. https://report24.news/wissenschaftsinitiative-warnt-vor-pandemievertrag-who-hebelt-verfassung-der-laender-aus/
  3. https://technoguru.istocks.club/smart-health-card-vs-digital-vaccination-passport-was-ist-der-grosse-unterschied/2021-02-14/
  4. https://ansage.org/sieh-an-who-und-telekom-tochter-basteln-an-globalem-impfregister/
  5. https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw04-de-registermodernisierung-818730,
    https://dserver.bundestag.de/btd/19/242/1924226.pdf
  6. https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/gewerkschaft-der-polizei-will-keine-impfpflicht-mehr-fuer-ihre-mitarbeiter-li.214389
  7. https://bkk-provita.de/wp-content/uploads/2022/02/Paul-Ehrlich-Institut-Presseinformation-Impfnebenwirkungen-nach-Corona-Impfung.pdf
  8. https://www.freischwebende-intelligenz.org/p/verschwoerungderdummen?s=r
  9. https://www.oxfam.de/presse/pressemitteilungen/2021-11-16-profit-weltgesundheit-1000-dollar-gewinn-pro-sekunde-pfizer
  10. https://www.berliner-zeitung.de/news/wissenschaftler-darum-ist-die-impfpflicht-verfassungswidrig-li.216116

Focus Faktencheck

Nicht irritieren lassen, ab Seite 2 beginnt ein anderer Artikel, der nicht mehr Teil des „Faktenchecks“ vom Focus ist.

The World Together: Establishment of an intergovernmental negotiating body to strengthen pandemic prevention, preparedness and response

Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

60 Antworten auf „Wird der globale Pandemievertrag der WHO uns den Dauer-Ausnahmezustand bringen?“

https://auf1.tv/elsa-auf1/die-falle-schnappt-zu-christof-plothe-ueber-who-diktatur-und-pandemievertrag

„Das globale Pandemieabkommen der WHO sei unnötig und stelle eine Bedrohung der Souveränität und Grundrechte dar. Es erweitere die bereits jetzt schon erdrückende Macht der WHO, Pandemien auszurufen, unmenschliche Maßnahmen oder sehr umstrittene Behandlungen zu erzwingen – so die Ansicht der „World Council for Health“, kurz WCH. Hier ist der Offene Brief der World Council for Health an die WHO bezüglich des Pandemievertrags nachzulesen:

https://worldcouncilforhealth.org/news/2022/03/erster-offener-brief-zum-pandemievertrag-der-who/45853/?lang=de

Die WCH ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern, Ärzten, Anwälten und zivilgesellschaftlichen Organisationen aus mittlerweile über 50 Ländern. Christof Plothe D.O. ist Vorstandsmitglied des WCH und mit ihm spricht Elsa Mittmannsgruber in ihrer aktuellen Sendung über die WHO und die große Gefahr, die von einem globalen Pandemievertrag ausgeht.

Plothe ist sich sicher, dass es dabei nur um Machtzugewinn für die WHO und ihre privaten Sponsoren geht und wir nach und nach in eine globale Gesundheitsdiktatur und Totalüberwachung schlittern.“

Es ist nicht nur ein Pandemie-Vertrag sondern ein Sklaven-Vertrag! Alle Rechte der Menschen werden an diese Einrichtung vergeben,um eine kleine Kriminelle Gruppe zum Herrscher dieses Planeten zu erklären! Bereits zu Corona-Zeiten sind die Lügen der Pandemie aufgefallen, fragt sich nur was für Märchen-Pandemien von dieser WHO kommen, um noch mehr Laborratten aus uns zu machen! Dieser sogenannte Pandemie-Vertrag hat für mich genauso wenig zu sagen, wie Lauterbach, der Massenmörder des 21.Jahrhunderts, neben Gates und anderen!

Wenn ich richtig verstehe, was dieser sog. Pandemievertrag bedeutet, müsste es sich noch nicht mal eine um eine ausgerufene P(l)andemie handeln.

Vielmehr bestimmt eine WHO willkürlich, wer wann wo wie oft gegen was auch immer zu spritzen, etc. ist.
Eben eine vertraglich beschlossene Gesundheitsdiktatur im Sinne einer NWO, bei der dann die Gesundheitsämter aller Mitglieds-Länder der WHO unterstellt sind.

Ja, genau, es soll prophylaktisch sein. So habe ich das auch verstanden.
Soweit ich weiß, soll das gleiche auch für „Naturkatastrophen“ und deren Vorbeugung beschlossen werden.

Danke, dass Ihr Euch jetzt auch dieses wichtigen Themas annehmt. Es ist eines der dringlichsten in diesen Tagen, glaube ich. Ich konnte noch gar nicht alles lesen, weil mich das Thema vor Angst, Wut und Ohnmacht kaum noch schlafen lässt.

Die, die die Welt mit einer Fake-„Pandemie“ zu einer dauerhaften Forensik für Unschuldige machen, gehörten selber sofort und auf Dauer in der Forensik eingesperrt. Solche Dauer-Fake-„Pandemie“ lässt sich nur von hochkriminellen psychiatrisch deutlich Auffälligen kreieren.

Dieser Fake-„Pandemie“-„Vertrag“ muss mit allen Mitteln verhindert werden.
Ich habe mal wo gelesen (den Namen der Quelle der Veröffentlichung habe ich vergessen), dass Merkel, A. den globalen „Pandemie“-„Vertrag“ mit an erster Stelle mitgestaltet. Und in Szene gesetzt worden sei der globale „Pandemie“-„Vertrag“ mit von der Si-Ej-Äj. Wen wunderts.

die Möglichkeit besteht allerdings auch, dass DIE ein wirklich gefährliches Virus freisetzen, das traue ich denen durchaus zu. Demnägst muss man ja auch mit Medikamenten vorsichtig sein, d weiß man ja auch nicht was drin ist. mRNA?

Ab in die Forensik für Gates und die anderen psychiatrisch deutlich Auffälligen.sagt:

Das halte ich auch für möglich, dass DIE ums jeden Preis der Welt die Leute verrecken lassen wollen. Klaus Schwabs „Berater“ aus Israel (ich komm‘ jetzt nicht auf seinen Namen) sagt das ja ganz offen, dass DIE an der DNA der Menschen „nur“ herumspielen und die Menschen „verbessern“ wollen. Deshalb muss dieser junge Berater des Schwab auch mit weg.

Meinen Sie:
Yuval Noah Harari, Israelischer Historiker ?

Möge er mit der ‚Verbesserung‘ bei sich sebst beginnen und HaraKIri begehen !

Ja, diesen Kriminellen namens Yuval Noah Harari meine ich. Der hat echt nicht mehr die „Tassen im Schrank“.

Eine gefährliche Mélange, denn wenn man nur seine Vita kennt, vielleicht noch seine bekannten ersten Bücher, seinen Wikipedia-Eintrag, dann ist das einfach nur ein Intellektueller/Forscher/ …

„… einfach nur ein Intellektueller/Forscher/ …“
Ein Theoretiker, der allenfalls Ideen hat, aber was der mit seinen Ideen (Beratungen, die er Schwab angedeihen lässt) anrichtet, interessiert Harari offensichtlich nicht.
Und dass das, was er Schwab beratend (manipulierend?) „empfiehlt“, in der Wirklichkeit nicht funzen kann.

Passt irgendwie hierher:
„Der Schneider von Ulm“, siehe

Der Schneider von Ulm war auch ein Theoretiker. Die Theoretiker sind die Gefährlichsten. https://wamiki.de/article/das-gedicht-bertold-brecht/

Der Mensch kann nicht fliegen, er lässt sich fliegen (mit dem Flugzeug). Schon allein mit dem Satz, wenn jemand sagt, er fliege, belügt er sich selber.

Eben. Theoretiker dürfen nichts entscheiden, was die Gesellschaft betrifft.
Harari malt in seinen Reden die Lenkung des Menschen mittels ihm (dem Menschen) implantierter Elektronik, für die Zukunft „an die Wand“. Ihm (Harari) scheint (noch) niemand zu widersprechen. Bekannt als Schwabs „Berater“ scheint Harari allgemein nicht zu sein, nicht wahr?

Um Merkel ist es verdächtig still geworden. Arbeitet die den „globalen „Pandemie“-Vertrag des durchgeknallten Bill-the-killer-Gates mit aus? Falls ja, ist die Massenverbrecherin Merkel ebenfalls hinter Gittern einzusperren.

Die Finanzmafia lässt sich leider nicht im gleißenden Licht blicken. Vanguard und der andere Vogel der anderen Geldsammelmafia-Zusammenrottung lassen sich ebenfalls nicht blicken, gehörten jedoch allesamt mit hinter Gitter und entschädigungslos sofort enteignet.

Haben wir das nicht schon längst?
Wenn wir annehmen, dass die Gespritzten durch Shedding den injizierten Dreck auf vielfältigste Weise weitergeben können?

Z.B.:

– mehrstündiger Aufenthalt in Gegenwart eines gespritzten (hatte Magenschmerzen, Unwohlgefühl und Ekel wg. d. seltsamen Geruchs)
– Körperkontakt
– Blutspende (selbst wenn es behauptet wird, wie will man im Notfall nachprüfen (lassen), ob es sich wirklich um Blut eines ungespritzten handelt?)
– Nahrung (, welche in der Gastronomie von gespritztem Personal zubereitet wird)

Vielleicht ist es auch nicht so … – ich sehe dabei nur immer wieder dieses hämische Grinsen eines B.G. vor mir.

Ich gehe davon aus, Bine, dass wir alle schon unseren Teil abbekommen haben, und das erschrickt mich tatsächlich sehr. Kennen Sie die jüngsten Veröffentlichungen aus den Pfizer-Studien-Papieren? Anscheinend mussten Teilnehmer melden, wenn sie nur an einer (schwangeren?) Frau VORBEIGEGANGEN waren.

Die Frage bleibt, warum sie unbedingt wollten, dass auch noch die restlichen paar Prozent den Schuss erhalten.
Vermutlich überträgt sich zwar ein Großteil der „Impf“wirkung durch Kontakt, aber vielleicht fehlt ein Teil, welcher für die digitale ID/Chippung und Nachverfolgung oder systematische Erfassung notwendig ist.

Auch wenn ich immer wieder damit ankomme … hatte mich gestern so aufgeregt über ein extremes Rautenmuster am Himmel.

Geoengineering – „Chemtrails“ – keine VT! Sogar Piloten sagen, dass es sich nicht um gewöhnliche Kerosin- oder Kondensstreifen handelt.

Da kommt der Dreck dann auch noch von oben auf uns runter in Form von winzigen Metallteilchen, die im schlimmsten Fall bis ins Gehirn bzw. in die Lunge gelangen können.

Im Video wird gesagt, um welche Metalle es sich handelt.

https://m.youtube.com/watch?time_continue=511&v=hmPkClazfFI&feature=emb_logo

Es wird wirklich alles getan, um Mensch und Natur zu vernichten und zu zerstören, und es ist genauso ein Verbrechen wie „C.“ und die Kriegstreiberei in der U..

ops..garnicht die timestamps gelesen. das
nennt man dann wohl delay..

Blutspenden enthalten Blut von Geimpften, das kann ich Ihnen schon mal bestätigen.
Weiß es zufällig, weil es bei uns in der Firma große Aufrufe gab: Erst wurde durch Betriebsarzt „geimpft“, dann (später) wurde in der Firma Blut gespendet.

Im Zweifel vor Operationen rechtzeitig selbst Blut für sich spenden. Das bieten die Krankenhäuser an soweit ich weiß.

„Im Zweifel vor Operationen rechtzeitig selbst Blut für sich spenden. Das bieten die Krankenhäuser an soweit ich weiß.“

Erstmal ne gute Idee!
Nur was, wenn es keine geplante OP ist resp. im Rahmen einer Notfallbehandlung eine Bluttransfusion gebraucht wird?

Und ehrlich gesagt vertraue ich keinem Krankenhaus. Wir haben da schon allerlei Unsinn, auch vor „C.“ erlebt.

Wie kann ich sichergehen, dass es sich dann tatsächlich um mein gespendetes Blut handelt?

Aber danke! 🙂

Auch ich würde einen Arztbesuch und besonders einen Krankenhausaufenthalt derzeit mit allen Mittel zu verhindern versuchen. Aber wenn es gar nicht anders geht und ein Eingriff im voraus planbar ist, wollte ich die Info zumindest weitergegeben haben.
Man kann (und sollte unbedingt!) die Operateure/Anästhesisten usw. unbedingt am Tag der OP oder kurz davor noch einmal darauf hinweisen. Vielleicht würde ich in der aktuellen Situation es mir sogar schriftlich geben lassen, auch wenn es peinlich ist, dass sie das zur Kenntnis genommen haben und ich jeder anderen Spende strikt widerspreche.
Ich würde in der aktuellen Situation auch noch diverse andere Behandlungen/Injektionen/Infusionen/Mittelchen ausschließen wollen, aber wer nicht vom Fach ist, kommt ja gar nicht an die Infos ran, was denn alles in Frage käme und man daher ausschließen sollte oder was man andersrum auf eine Whitelist setzen könnte, weil es im Zweifel notwendig und sinnvoll sein könnte.

Richtig!
Aber was ich meine ist, ich hatte noch nie Vertrauen in die Fraktion der Weißkittel-Träger.
Da ist mit Familienangehörigen schon viel zu viel herumgedoktert worden und schief gelaufen.

Solange es andere betrifft, für die man so – gut es eben geht – „aufpassen“ kann, dass medizinisch nichts geschieht, was man nicht möchte, okay.

Aber was ist, wenn man selbst, womöglich schwer verletzt oder ohnmächtig, in der Notaufnahme im Schockraum auf der Pritsche liegt, denen hilflos ausgeliefert ist und eine rasche „Hilfe“ (angeblich) notwendig ist?

Da wird doch dann wild drauflos behandelt, aber ohne Mitzudenken. Das wurde durch irgendwelche idiotischen „Vorgaben“ oder „Leitlinien“ ersetzt.

Nach dem Motto. Wenn’s einem schlecht ist, hat man sich den Magen verdorben,etc.. Genauso gut kann es sich dabei auch um ein Blutgerinnsel im Gehirn handeln.

Wenn man dann also da so liegt, kann nichts mehr sagen und nicht widersprechen, werden die wohl kaum erst noch groß und breit nach irgendwelchen Verfügungen, eigenen Blutkonserven, etc. fragen oder suchen, sondern schnell und „nach Vorgabe“ handeln.

Ich habe das alles schon mit meinem Vater erlebt, der mit Bandscheibenvorfall in eine Klinik eingeliefert und dann hinsichtlich eines Hirnschlags behandelt wurde.
Völlig gestört. Ich habe damals getobt und angekündigt, den behandelnden Arzt bei der Ärztekammer anzuzeigen.

Ich habe es mit unserer Oma (damals 81) erlebt, der man 1 Tag nach einer schweren OP, als sie noch überhaupt nicht wieder richtig bei sich war, so schwere Kost vorsetzte, dass sie tagelang nach jedem Essen alles erbrach.
Während unsere Oma immer schwächer wurde und die Ärzte- und Schwesternschaft nach einem nicht vorhandenen Krankheitsbild für dieses in deren Augen „Unerklärliche“ fahndeten, brachte ich unserer Oma Zwieback in die Klinik und sagte ihr, sie solle jetzt erstmal mindestens zwei Tage nur Zwieback und Tee zu sich nehmen.
Wenn sie das bei sich behalte und richtig Appetit habe, soll sie ganz langsam mit Haferbrei, Griesbrei, Weißbrot, leicht verdaulichem Obst und später Schonkost weitermachen.
Und es hat geklappt. Es ging ihr nach und nach besser.
Großes Erstaunen bei den Weißkitteln … .

Was für ein Armutszeugnis für die studierten Mediziner, die wild herumuntersuchten resp. Magen-Darm-Untersuchungen machten, die Lunge röntgten, usw., aber „nichts fanden“. Was hätten sie auch finden sollen?
Mir hätte es schon gereicht, sie hätten ihre Gehirne wiedergefunden.

Gastro und bloßer Aufenthalt in einem Raum, z. B. Supermarkt ist mir persönlich nichts aufgefallen.

Körperkontakt gibt’s bestenfalls mit nicht paranoiden ungeimpften.

Sowas wie Blutspende halte ich für unbedingt zu vermeiden. Glaube wenn man sich traut danach zu fragen würde man bevorzugt das Blut von gentherapierten bekommen damit man gefälligst auf diese Weise was abbekommt. Ich möchte lieber sterben als leiden. Transfusionen bieten ohnehin erhebliche Risiken für spätere Krankheiten. Hab dazu eine Dokumentation gesehen noch vor 2020.

ich befürchte leider, dass es für DIE uninteressant ist, was die Völker wollen, deswegen werden sie ja auch nicht gefragt, ob sie damit einverstanden sind. Das beste Beispiel ist doch die EU. Und das 2 Problem ist, dass viel zu wenige Menschen die Folgen kennen, die sich aus so einem Vertrag ergeben, weil die MSM nicht davon berichten und wenn dann so, dass es positiv klingt. Das kommt dabei heraus wenn man privat Leuten erlaubt sich in die Politik und Wirtschaft einzumischen nur weil sie sich alles erkaufen können, ein Alptraum. In so einer Welt möchte ich nicht leben und wünsche mir das auch für meine Kinder nicht. Das widerspricht dem Schöpfergeist und wir Menschen wären dann keine Menschen mehr, sondern Cybor’s. Die meisten Menschen haben von Transhumanismus noch nichts gehört, wenn man davon erzählt, glauben sie das ist Sciens Ficton. Wenn das nicht gestoppt wird sehe ich schwarz für die Zukunft, dann wird es wohl auch keine natürlichen Geburten mehr geben. Wer sich so etwas ausgedacht hat riskiert die Vernichtung der Menschheit.

> ich befürchte leider, dass es für DIE uninteressant ist, was die Völker wollen, […]

Genau!

Und deswegen muss endlich mal klar werden, dass nur die Völker selbst sich Verfassungen geben können und müssen.

Alles andere ist schlicht ungültig und kriminell – aber betrifft derzeit >200 Verfassungen auf diesem Planet.

Solange die Völker zu dumm sind Verfassung von Beherrschung zu unterscheiden, kann es nicht anders sein auf dem Planet …

Wir erleben doch gerade „hautnah“, wohin dieser Weltwahnsinn führt, wenn eine megalomane Kriminellenmafia nach Ausrufung einer Fake-PCR-Plandemie das (Injektions-)Zepter schwingt und damit weltweit größtes Unheil anrichtet. Brauchen wir denn nun auch noch ein weiteres ‚dacapo‘ ?! Schweinegrippe – Vogelgrippe – Masern – Co19 ?
https://www.youtube.com/watch?v=a4JSE32fuOc

Wir haben den UN-Migrationspakt(Global Compact for Migration) seit dem 10/11 Dezember 2018 ratifiziert und wir werden ebenfalls den Pandemievertrag der WHO ratifizieren. Der Migrationspakt bedeutet eine Umvolkung in nie da gewesenen Ausmaß und der Pandemievertrag wird bei gesundheitlichen Fragen die Demokratie aushebeln. Profiteure sind wieder einmal der Digital-Finanzielle-Komplex. Für die Umsetzung werden die WEF-Marionetten dank Public-Private-Partnership in der Bundesregierung sorgen.
Den eigentlichen Dauerzustand bringen uns die hörigen Bürger in Deutschland, die nicht wie die Franzosen bereit sind, die Alt-Parteien abzuwählen. Stattdessen laufen sie wie Irre immer noch mit ihren Maulkörben herum und lassen sich bis zum Erbrechen boostern.

Ja, nur die Franzosen werden „ihren Macron“ wieder wählen – um Le Pen/die Rechten/die Nazis zu verhindern.

Was ist da anders?

Es ist der polit-mediale Komplex, der alles in der Hand hält. Die meisten Bürger müssen arbeiten und haben keine Zeit, sich in verschiedene Themen einzuarbeiten. Also nehmen sie die Groß-Medien und ÖRR als Orientierung – und sind daher verloren.

Es muss sich nicht politisch etwas ändern – es muss primär die mediale Vormacht der Altparteien-, Konzern- und Milliardärsmedien (internationale Presseagenturen) gebrochen werden!

Schauen Sie sich doch nur die Kriegstreiberei im aktuellen Mainstream an.
Es ist eigentlich nicht zu glauben, aber die rennen alle „für den Frieden“ mit Begeisterung in den Krieg und ziehen uns alle mit hinein.

Vor allem sollte der Mehrheit allmählich mal ins Bewußtsein sickern, daß Wahlen nicht unbedingt korrekt ablaufen müssen. Hat es bei der letzten Wahl bei uns nicht genügend Unregelmäßigkeiten gegeben? Und sind die bisher aufgearbeitet worden? Ist die Wahl da, wo selbst die Verbrechermedien diese Unregelmäßigkeiten nicht mehr unter den Teppich kehren konnten, wiederholt worden?

Zumindest versuchen die Franzosen ihre Peiniger loszuwerden. In Deutschland sind die Bürger nicht einmal bereit, andere Wege zu beschreiten. Stattdessen nehmen sie an Demos wie Omas gegen Rechts teil und wundern sie, warum die Rente nicht mehr reicht.

Es ist der Digital-Finanzielle-Komplex(Alphabet, Apple, Meta, Amazon, Microsoft, Blackrock, Vanguard, …) und Politiker sind seine Marionetten, die vom WEF gestellt werden und die Medien sind gekauft vom DFK oder gehören sogar dazu.

Wer die mediale Vormacht der Altparteien-, Konzern- und Milliardärsmedien brechen will, erreicht das nicht von unten, sondern muß von oben das System reformieren.

76% geimpft – mehr braucht man nicht feststellen …

wir können nur nach 20/4 eine neue regierung bilden. wer macht mit?

Geimpfte können auch aufwachen. Vielleicht werden sie es sogar sein, die sich massiv zu Wehr setzen. Als nicht Geimpfter fühle ich mich nicht ganz so betrogen wie ein Geimpfter.

Solange wir Bürger nicht begreifen was eine Verfassung ist, werden wir uns Dinge wie WHO vorsetzen lassen.

Wer nicht lenkt, wird gelenkt.

Und wenn wir es begriffen haben, wie können wir nach Ihrer Ansicht diese geplante Dauer-Willkür verhindern?

Was ich gelesen habe, hat Deutschland im Gegensatz zu bspw. Österreich keine Verfassung, sondern „nur“ ein Grundgesetz, was mittlerweile ja aber auch eher einem Schweizer Käse gleicht.
(Man möge mich diesbezüglich gern korrigieren.)

Der Ex-Mann von Sahra Wagenknecht Ralph T. Niemeyer hatte dazu auf einer Versammlung in München gesprochen.

Auch hier ein Video vom 23.05.2021 anläßlich des Tages der Gründung des GG am 23.05.1949:

„Berlin, die verbotene Rede von R.T.N.“:

https://m.youtube.com/watch?v=UG6mBUuVsSo

Und dieses:

„Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Pfingsten in Berlin …“:

https://m.youtube.com/watch?v=8ez_CiV_efE

Seitdem ist diesbezüglich nichts (mehr) passiert? Oder doch?
Oder wie erstellt man eine solche Verfassung?
Warum fangen wir damit nicht an?
Alle, die wir hier schreiben?

Egal wie, aber dieser Pandemievertrag muss verhindert werden!

Das das deutsche Grundgesetz keine Verfassung ist, ist schonmal richtig. Eine wichtige Erkenntnis!

Und nun lesen Sie mal Artikel 146 – der sagt exakt was die Bürger tun müssen.

Ich bin so auf das GemeinWohlLobby Projekt der Marianne Grimmenstein gestossen, was genau das versucht.

… bisher sind die Bürger allerdings so dumm, dass nichteinmal die ~10000 die sich auf der Maillingliste eingetragen haben hingehen und regelmässig die Artikel abstimmen …

(das ist doppelt blamabel, weil 10000 schonmal mehr sind als Köpfe in den Parlamenten sitzen – bei Teilnahme aller könnte das Projekt behaupten repräsentativer zu sein …)

der letzte Teil ist etwas kurz geraten:

… das ist doppelt blamabel, weil 10000 schonmal mehr sind als Köpfe in den Parlamenten sitzen – bei Teilnahme aller könnte das Projekt behaupten repräsentativer zu sein… repräsentativer für das Volk als die Summe aller Palamentarier des Landes!

DAS wäre eine echte Ansage vom Volk! Wir könnten sagen: Was wollt ihr in eurem Bundestag und den Landtagen und Gerichten und Behörden? Das Volk will diese Verfassung und ihr macht etwas vollkommen anderes! Auf Basis eines Gesetzes, was wir abgelöst haben…. ihr seid nicht legitimiert.

… und wir können locker hunderttausend sein, die eine echte Verfassung abstimmen und damit bestimmen … auch 1 mio oder 10mio. Dazu muss allerdings der Artikel 146 GG wirklich klar werden.

Art. 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Damit klar ist worum es geht …

So ist es!

… das steht nun schon 70 Jahre da und die Bürger tun es nicht.

Marianne Grimmenstein hat – soweit ich weis erstmalig – die sog. Verfassungsgebende Versammlung der amtierenden Regierung mitgeteilt und damit Deutschland in den Zustand der Verfassungsgebung durch das Volk versetzt. Das war Ende 2020, der Bundestag hat bestätigt … und was passiert? Die Bürger machen nicht mit!

Kein Gesundheitsdiktat von WHO und EU: Volksbegehren der Union Souveränität gegen Pandemievertrag!

Der geplante Pandemievertrag sieht vor, dass die WHO unter dem Deckmantel der „Pandemievorsorge“ den Mitgliedsstaaten beliebige „Maßnahmen“ diktieren kann, die dann über den Gesetzen und der Verfassung des jeweiligen Landes stehen würden. Dagegen wird zunehmend Kritik laut: Auch die Bürgergewerkschaft Union Souveränität wehrt sich gegen das Vorhaben. Sie hat am 24.3.22 folgendes Volksbegehren in Österreich eingebracht:

https://report24.news/kein-gesundheitsdiktat-von-who-und-eu-volksbegehren-der-union-souveraenitaet-gegen-pandemievertrag/

Gibt es solch ein Volksbegehren auch in Deutschland?

Volksbegehren ist lächerlich!

Durchdenken SIe mal das Wort. Demokratie kann überhaupt nicht sein wenn das gemacht wird.

Keine Alternative. Entweder WIR machen die Demokratie oder es gibt keine.

Siehe mein anderer Beitrag zur Frage bezgl. Verfassung.

ich bin auch dabei – jetzt müsste das corona-blog.net team ein treffen organisieren.

wir sind hier in 91587 und haben einen Raum für ca. 20 Personen.

Da kann die WHO dann wegen jedem Firlefanz Schnupfenvirus eine Pandemie ausrufen und Zwangsinjektionen verordnen.
Gut dass die meisten Menschen jeden Unsinn mitmachen…allerdings sollten sie sich jetzt beeilen denn ich mache die Beobachtung dass die Schlafschafe langsam wach werden.

Stimme voll und ganz zu. Am Bsp. meiner SchwieMu, die zuvor voll mitdrinnen war und seit der 1. Bossterung, die sie schwer vertragen hat (1 Woche fast vollständig im Bett, mit Schmerzen im Ganzkörper und grippalen Symptomen), und seitdem alle geömpften und gebossterten Familienmitglieder C mit schweren Verläufen hatten, nun meint, dass es sich bei ihr damit erledigt hat…

Heute begleitete ich sie zum HNO. Grund: Seit vorletzter Nacht Übelkeit, Schwindel und erhebliche Gleichgewichtsstörungen. Zuvor (darüber habe ich vor ca. 1 Mon. berichtet) gab es mindestens 2 Vorfälle mit starken Nasenblutungen, bei einem davon gab es sogar den Notarzt, der aber außer naßen Tuch auf den Nacken und Wattepads in die Nasenlöcher legen, sonst nichts mehr getan hat. Und ca. 10 Tage nach der Bossterung entstand am Knie ziemlich starke Schwellung, die ihre Hausärztin – selbstverständlich ohne Röntgen oder MRT – gleich als Arthrose abgetan und ihr gesagt hat, dass sie nun damit leben müsste. Auf unsere zahlreichen sinngemäßen Warnungen gab es nur Aussagen derart, dass wir nur Unsinn labern.

Aber sowohl gestern (der Notarzt wurde abgelehnt und mein Besuch auch) als auch heute sagte ich ihr mit Nachdruck, dass mich ihr gesamter Verlauf in Bezug auf Thrombosen beunruhigt, was ich ihr aber auch zuvor zigmal sagte.

Nun kam sie aus dem Arztzimmer und erzählte mir, dass sie nach seiner Aussage, dass sie womöglich einen leichten Schlaganfall erlitten haben kann, ganz schön schlucken musste…

Der nächste Kontrolltermin ist in 14 Tagen, wenn es nicht schlimmer wird. Sonst MRT.

Mal sehen, wie sich das entwickelt. Ein Sturkopf ist sie aber schon immer gewesen, ganz besonders, was die Ärzte bzw. den Arztwechsel angeht, selbst wenn sie sich über den jeweiligen Arzt auch selber tierisch beschwert.

Das ist genau das Problem.
Demokratie war einmal. Dann ist es endgültig.
Wegen jeden Schnupfens, wegen jeder Fußwarze, wegen einfach allem können die uns dann zwangs“behandeln“.

Tja, seinesgleichen hat mit der Gewalt begonnen, da müsste er sich nicht wundern, wenn er jetzt was zurückbekäme. Gewalt ist nicht ok, aber wie gesagt, er soll sich nicht wundern.

Lauterbach bekommt das was er gesät hat von den Bürgern zurück! Er ist Schuld an unzähligen schweren Verläufen nach der Impfung und hat viele Ömpf-Tote auf dem Gewissen! Will er für seine Verbrechen unter Olaf Scholz noch eine Tüte Mitleid? Er bekommt was er verdient!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.