Kategorien
Covid-19 Medien Politik

#Wirhabenmitgemacht wird bei der Welt thematisiert, kurze Zeit später wird der Artikel gelöscht

Die Welt griff gestern die Website „Wir haben mitgemacht“ in einem Artikel auf, der kurze Zeit später gelöscht wurde. In dem Artikel heißt es: „In der Hochphase der Pandemie kam es zu etlichen verbalen Entgleisungen gegenüber Ungeimpften – von Politikern, aber auch Ärzten, Journalisten und Funktionären.“ Den kompletten Artikel findet ihr auf dem Blog und die bisher gesammelten Statements haben wir dort ebenfalls archiviert.

Vor wenigen Tagen haben wir den Trend bei Twitter mit dem Hashtag #Ichhabemitgemacht veröffentlicht – viele Screenshots zu den Aussagen findet ihr in diesem Beitrag. Dabei wurden unzählige Statements von Politikern, Ärzten, Sängern, Schauspielern und vielen anderen veröffentlicht. Auf der Website „Ich hab mitgemacht“ werden diese Statements gesammelt. Bislang waren 350 solcher Statements dort veröffentlicht, inzwischen sind es 548. Verantwortlich ist der Journalist Burkhard Müller-Ulrich, dessen Schwerpunkte sind Medienkritik und internationale Kulturberichterstattung. Er hat übrigens auch schon als freier Journalist für die Welt gearbeitet.

Diese Website wurde gestern bei der Welt durch die Redakteurin Beatrice Achterberg thematisiert. Doch kurze Zeit später war der Artikel dazu gelöscht. Wie gut, dass es ein Webarchiv gibt und heutzutage fast alles konserviert werden kann. Wie ihr Websiten archivieren könnt, findet ihr ganz gut durch Querdenken 711 erklärt.

Initiative dokumentiert Beleidigungen gegen Ungeimpfte

In der Hochphase der Pandemie kam es zu etlichen verbalen Entgleisungen gegenüber Ungeimpften – von Politikern, aber auch Ärzten, Journalisten und Funktionären. Eine Initiative dokumentiert diese Äußerungen nun. Dabei erzählt auch Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, wie sie diese Zeit erlebt hat. Anzeige

Als „Blinddarm“ wurden sie bezeichnet, als „Tyrannen“ oder „Geiselnehmer“. Um im vergangenen Jahr die Impfquote zu erhöhen und vor allem die Unwilligen zu überzeugen, war einigen jedes Mittel recht. So mancher schreckte nicht vor Beleidigungen, Diffamierungen und sogar Strafandrohungen wie Rentenkürzungen zurück.

Der Hashtag #IchHabeMitgemacht auf Twitter sammelt nun diese Zitate und Video-Mitschnitte von Politikern, Journalisten, Ärzten, Funktionären und Prominenten. Der Hashtag geht auf die vom Journalisten Burkhard Müller-Ulrich gegründete Website zurück, der hofft, dass „diese Machtbesoffenheit nochmal juristisch aufgearbeitet wird“. Seit Anfang April posten Nutzer ihre Beispiele.

Den Bestrafungsfantasien waren offenbar keine Grenze gesetzt: von 500 bis 5000 Euro Strafzahlungen, über Zutrittsverbote, Ausreiseverbote bis zur „Beugehaft“.

Mittlerweile gilt als gesichert, dass sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte das Coronavirus übertragen, beide Gruppen können schwer erkranken.

Auf die Frage, wie er heute über seine Äußerung denkt, dass Ungeimpfte vom gesellschaftlichen Leben mithilfe von 2G ausgeschlossen wurden, antwortet Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne):

„Das war nicht der Fall. Jeder konnte sich impfen lassen. Solange die Delta-Variante dominierte, bot die Impfung einen guten Schutz vor Ansteckung und Weitergabe der Infektion. Daher war das im letzten Jahr vollkommen angemessen.“

Der heutige Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ist dabei, der NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), der ehemalige Ministerpräsident des Saarlands Tobias Hans (CDU), den Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann, aber auch die MDR-Moderatorin Sarah Frühauf in den „Tagesthemen“. Lauterbach und Wüst wollten sich um die Ungeimpften „kümmern“, Winfried Kretschmann warf ihnen vor, Pandemietreiber zu sein und mehrere Schauspieler wollten nicht mit Ungeimpften drehen. Frühauf warf den Nicht-Geimpften sogar vor, Weihnachten gestohlen zu haben.

Die Kolumnistin Sarah Bosetti bezeichnete alle, die sich noch nicht hatten impfen lassen als „Blinddarm“ und „nicht im strengeren Sinne essenziell für das Überleben des Gesamtkomplexes“. Vermutlich unbewusst bediente sich Bosetti dabei der Sprache der Nationalsozialisten, was im Dezember 2021 für Kritik auf Twitter sorgte.

Um den Jahreswechsel 2021/2022 herum, als immer mehr Infektionen mit der Delta-Variante festgestellt wurden, spitzten sich Äußerungen besonders zu.

Öffentlichen Widerspruch gab es dagegen wenig, als einer der wenigen Spitzenpolitiker fiel der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki auf, der in einem Interview mit der „Zeit“ sagte, viele Impf-Befürworter scheine es um Rache und Vergeltung zu gehen: „(Rache) an den Ungeimpften, weil man glaubt, in ihnen die Verantwortlichen für unsere derzeitige Misere ausgemacht zu haben, was natürlich völliger Unsinn ist.“

Die Ungeimpften erinnern sich an Schikanen und Ausgrenzung: Iris P. etwa erlebte die Zeit bis zum vorläufigen Scheitern der Impfpflicht so: „Es ging an die Grenzen meines Vorstellungsvermögens. Sollte es so einen Zwang in unserer Demokratie wirklich geben? Übelkeit, Zittern, Schlaflosigkeit und Angst waren meine Begleiter. Ich hielt es nur aus, weil ich mich mit meinem ganzen Sein gegen diese Impfung entschieden habe. Es wurde erst besser, als ich eine Alternative fand: Die Ausreise nach Schweden.“

Ein umgeimpftes Paar, Andreas Stanek und Ines Pache, berichtet: „Wir empfinden beim Thema Ausgrenzung der Ungeimpften Wut, Sorge und Fassungslosigkeit. Selbstständig denkende Menschen werden nicht mehr akzeptiert und pauschal negativ dargestellt. Gab es bis dato bei Ausgrenzung jeglicher Minderheiten einen Aufschrei der Empörung, so werden plötzlich Millionen Menschen per Verordnung ausgegrenzt.“

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht wurde ungewollt zur bekanntesten Ungeimpften Deutschlands. Zu dieser Zeit sagt sie: „Wegen meiner persönlichen Corona-Impfentscheidung wurde ich öffentlich als Schwurblerin, unsolidarische Impfgegnerin und Wissenschaftsfeindin diffamiert. Viele Menschen haben mir geschrieben, dass sie im beruflichen und privaten Umfeld ähnliches erlebt haben. Sie waren oft verzweifelt und erzählten von der Spaltung ihrer Familie, existenziellen Ängsten, Mobbing und Einsamkeit durch gesellschaftliche Isolation. Es ist unsäglich, welches gesellschaftliche Klima diejenigen geschaffen haben, die Ungeimpfte an den öffentlichen Pranger gestellt haben!“

Mit #IchHabeMitgemacht stehen nun diejenigen am Pranger, die zuvor ausgeteilt haben, der Hashtag trendet mittlerweile. Auf WELT-Anfrage, was sie heute über ihre Äußerungen denken, haben sich Wüst, Lauterbach, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Markus Söder (CSU) und Tobias Hans bisher nicht geäußert.

Welt 13.04.2022

Alle Statements haben wir euch hier via PDF hochgeladen, sollte die Seite mal offline gehen.

Artikel der WELT als PDF

Uns würde interessieren, was waren eure Highlights an Aussagen, was fandet ihr noch im Rahmen und was ging für euch überhaupt nicht?


Abonniert gerne den Telegram Kanal – Corona ist nicht das Problem, dort könnt ihr euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog informieren.

59 Antworten auf „#Wirhabenmitgemacht wird bei der Welt thematisiert, kurze Zeit später wird der Artikel gelöscht“

Und was will man mit Lauterbach als Entführtem? Wenn er schon selbst in der Politik schon zu nichts nütze ist, dann wird er woanders noch viel weniger Verwendung finden!

Gute Frage. Selbst wenn ein Lösegeld gefordert würde, würde es wahrscheinlich sofort ein Crowd Funding geben, das in Windeseile Geld sammeln würde von denen, die ihn nicht mehr unkontrolliert herumlaufen sehen wollen.

Psychologische Kriegsführung mit PSYOP so absurd wie “Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone”

Früher haben die sich ihre „Hassmail“ selbst geschrieben und heutzutage darf es etwas mehr sein.

Unlauterbach macht weiter mit, ich möchte es nicht glauben, wie der hetzt und lügt: „Lauterbach sagte der „Bild am Sonntag“, manchen Covid-Leugnern gehe es nicht um den Kampf gegen Impfungen oder Corona-Auflagen.“Sie kämpfen gegen unsere demokratische Grundordnung“, so der SPD-Politiker . „Damit werden sie aber keinen Erfolg haben. Ich lasse mich dadurch nicht beirren, sondern setze mich weiter für die gesamte Bevölkerung ein. Dieses Beispiel zeigt die Zerrissenheit unserer Gesellschaft. Diese Spaltung zu überwinden und Vertrauen zurückzugewinnen, bleibt Ziel meiner Politik.“ Also erst spalten (Corona-Maßnahmengegner kämpfen gegen die FDGO) und im nächsten Satz rotzfrech und schamlos behaupten, er wolle die Spaltung überwinden und Vertrauen zurückgewinnen. Merkt der Typ eigentlich noch, dass er sich im selben Statement total widerspricht? Zurücktreten, aber bitte sofort!

Der deutsche Untertanengeist, gepaart mit Kadavergehorsam
brauch einen wie Schwurbelcarlo! Einer, der sagt, wo es lang geht!
Egal wann oder wie! Hatten wir doch alles schon!

Corona-Impfung: Millionen Impfdosen drohen zu verfallen – Handelsblatt

31.03.2022 — Die 42,5 Millionen ab Januar gelieferten Biontech-Dosen verfielen im Juli und August, die Kinderimpfstoffe im Juni und Juli. 

Den Unlauteren zum Kaffee und Kuchen einladen und ihn ganz schelmisch bitten sich millionenfach selbst zu schützen.

Vermutlich von der Regierung in die Welt gesetzt, um die Demonstranten als Staatsfeinde besser bekämpfen zu können.

Hallo alle miteinander, der aktuelle Stand laut https://ich-habe-mitgemacht.de/liste liegt bei 552 Einträgen. Erschreckend, beschämend und verachtend. Und diese Menschen sind meinungsbildend und -führend. Eine öffentliche Entschuldigung in allen gängigen regionalen und überregionalen Tageszeitungen über mehrere Tage mit Namen und Adresse wäre m. E. angebracht. Liest man aber den Antworttext von Herrn Palmer, so ist dies nicht zu erwarten. Wir sehen uns auf der Straße.

Eigentlich hatte mir der Kachelmann als Rufmord-Opfer leidgetan, nachdem ich aber bei 501 seine Verbalentgleisung gelesen habe („Nach ihrem Leben trachtet nicht nur ungeimpftes Pflegepersonal, sondern auch das kollektive ungeimpfte Schwurbelpack”) ist dieses Mitgefühl schlagartig verschwunden.

Ich will ja nicht klugscheißen, aber man kann sich nicht selbst entschuldigen im Sinne von Schuldbefreiung… man kann höchstens um Entschuldigung bitten.
Aber auch das wäre noch viel zu wenig m.E.n.
Wer tatsächlich Reue zeigt und in entscheidender Position ist, bittet nicht nur um Entschuldigung sondern tritt gleichzeitig von sämtlichen Ämtern zurück, die dazu missbraucht worden sind, um die gesamte Gesellschaft zu täuschen und zu knechten.
Preisfrage: Was glaubst Du, wie viele Leute sich so aufrichtig verhalten werden? Mein Tipp: Es dürfte sich um circa 0 Personen handeln 😉

„Seite 13, Punkt 4a etc.“
Zitat:
„Ausserdem sollte auch historisch argumentiert werden, nach der mathematischen Formel:
2019 = 1919 + 1929“. Zitatende.

Wahrscheinlich deshalb : „VS – NfD“
Das „D“ steht wohl eher für Dumme, Doofe . .

Erpressbare Menschen, die nicht bereit sind, für die eigenen Fehler einzustehen, haben nur die eine Wahl. Wer sich wehrt, wird selbst Opfer. Daran wird deutlich, wie ausgelutscht das gegenwärtige System in Deutschland ist. Jede Wette, die meisten davon sind arme, erbärmliche Hunde.

Mit dem Gehetze der Heuchler geht es doch auf anderer Stelle fleißig weiter.
Viele die längst in der Gruft des Vergessens verschwunden waren, fühlten sich plötzlich berufen zur „Vernunft“ aufzurufen und Impfverweiger öffentlich als „schlechte Menschen“ zu verurteilen.
Gene Simmons (Kiss) nannte hinter schwarzer Megabrille um seine glasigen Augen zu verstecken, alle Impfverweiger „Evil people“! Wohlgemerkt ein Junkie der ohne seine tagtäglichen Tabletten überhaupt nicht mehr funktioniert.
Dieses Geheuchle von Reue sollte man nicht allzu ernstnehmen, der Wind hat sich gedreht, jetzt betreibt man Schadensbegrenzung.
Der „Welt“ war es wohl zu heikel sich so weit aus dem Fenster zu lehnen, aus reinem Kalkül hat man wieder den Schwanz eingezogen und lieber auf ein „Bekenntnis der Reue“ verzichtet.
Die Maskenpflicht der „Pandemie“ hat bei vielen die Maske fallen lassen, ich werde zumindest nicht vergessen wer sich hier alles als charakterloser Feigling geoutet hat!

Die älteren von uns können sich bestimmt an die RAF erinnern. War damals ein Kind.
Wenn es die RAF noch gäbe, würden die wohl nicht lange „rumfackeln“ sondern handeln.
Der Lauterbach ist einfach krank, er wird nie aufhören.

Wenn ich gerade einmal klugsch…… darf, es laufen gerade Ermittlungen und Razzien wegen solcher „Aussagen“, der kleine Lauti hat wieder mal geweint weil alle so böse zu ihm sind.
Irgendeine Telegramgruppe hat zur Entführung Lauterbachs aufgerufen, jetzt machen sich wieder alle in die Hosen und drehen deswegen durch.

Lauterbach entführen?
Wozu soll das denn gut sein?
Das macht absolut Null Sinn!
Wer wollte diese Altlast haben, geschweige zurück haben (ich glaube selbst seine Mittäter Parteigenossen wären mittlerweile froh, wenn er endlich seine unsägliche Klappe hält) …
Das wäre ungefähr so schlau wie Asbestplatten aus alten Nachtspeicheröfen zu klauen und Lösegeld dafür fordern zu wollen.

Denken wir doch einmal anders herum:
Wenn Klabauterbach entführt worden wäre, dann könnte er im Bundesministerium für Gesundheit keinen Schaden mehr anrichten und ebenso keine verfassungswidrigen Aussagen mehr öffentlich tätigen.

In Anbetracht des immensen Schadens an der Demokratie und dem deutschen Volk wäre es tatsächlich sinnvoll, diesen Mann aus seinem verantwortungsvollen Posten zu entfernen, da er ganz offensichtlich weder bereit ist noch Einsicht zeigt, seiner Verantwortungspflicht nachzukommen.

Ob da eine Entführung hilfreich wäre, muß jeder für sich selbst beurteilen. Selbstverständlich bin ich gegen jeglichen Aufruf zu irgendwelchen Straftaten. 😉

Ob Laute oder irgendeine andere Strohpuppe ganz oben den „Minister“ spielt, wäre doch eigentlich völlig egal. Der ganze Apparat würde auch ohne ihn weiterlaufen. – – – – Bestes Beispiel dafür, wie überflüssig eigentlich Minister, Kanzler und sonstige Polit-Chargen sind, war die Situation nach den Wahlen in Belgien 2010-2011: damals dauerte es weit über 500 (!) Tage, bis man sich auf eine neue Regierung einigen konnte. In diesem Zeitraum brach aber nicht etwa die Versorgung in Belgien zusammen, ein Bürgerkrieg aus oder irgendein anderes Apokalypsen-Szenario über die Bevölkerung herein. Nein, statt dessen ging alles unbeeindruckt einfach weiter seinen Gang, inklusive Behörden und Institutionen, die genauso weiter arbeiteten wie immer. – – – – Dieses Beispiel war MIR damals die beste Lehre in Sachen „Regierungen“ und deren Wichtigkeit.

Ein Huhn läuft auch noch ohne Kopf einige Minuten weiter. Wenn man sich die Politik aus anderen Herren Länder anschaut, allen voran die USA mit dem dementen Biden, dann muß man zu dem selben Schluß kommen: alles Marionetten im Sinne des Großkapitals, da stimme ich zu 100% zu. Allerdings könnte die Staatsführung etwas Niveau walten lassen. Klabauterbach ist eine Zumutung und Beleidigung des Verstandes, so viel Unsinn, wie er offensichtlich redet, jeden Tag! Wenn man das Volk schon täuschen will, dann sollte man wengistens so tun, als ob man es ernst mit seinem Schauspiel meint. Sonst kommt nämlich Eines: Hochmut stets vor dem Fall.

Der Mainstream berichtete heute ganz groß. Von Terrorismus wurde da geredet.

Als ob das irgendeinen Sinn machen würde. Lauterbach ist eine reißerische Marionette, mehr nicht.
Und was sollte man erpressen? Kostenlose Impfdosen? 😉

Twitter-Nutzer nennen die Betreiber der Spaltung beim Namen

#IchHabeMitgemacht: So fliegt den Corona-Spaltern die eigene Hetze um die Ohren

Seit etwas mehr als einer Woche benennen Twitter-Nutzer nun unter dem Hashtag #IchHabeMitgemacht die Schergen und Büttel der Corona-Diktatur. Wochenblick berichtete als erstes nennenswertes Medium über die einzigartige Aktion gegen das Vergessen. Irgendwann konnte sich auch der Mainstream nicht mehr davor zieren, darüber zu berichten – wenn auch etwa seitens des Staatsfunks mit massiv abwertender Schlagseite. Als sich auch die “Welt” anschloss, kam es zum Eklat: Denn der Artikel war nur wenige Stunden im Netz, ehe ihn die Verantwortlichen offenbar wieder tilgen ließen – was nun für Aufregung sorgt.

https://www.wochenblick.at/corona/ichhabemitgemacht-so-fliegt-den-corona-spaltern-die-eigene-hetze-um-die-ohren/

ich sehe es jeden Tag, die Covidlüge dieses Lügengesindels hat offen gezeigt, was aus dem Großteil der menschlichen Spezies geworden ist, ein Individium , hörig, feige, kriecherisch, dumm und bequem.
Es trennt sich jetzt die „Spreu vom Weizen“ man sieht genau, wer sich jedem Druck beugt und wer stehen bleibt..ich zähle mich zu dem letzteren und bleibe es ……….bis an mein Lebensende.

Alles ist dokumentiert – das wird nicht vergessen. Vielleicht werden sich manche rächen?! Die Aufarbeitung hat doch hier noch gar nicht richtig begonnen………………… aber es könnnte noch spannend werden, wenn das alles mal richtig Fahrt auf nimmt.

Sehr gute Aktion. Solche menschenverachtenden Auswürfe müssen für immer festgehalten werden. Versucht sich davon eine Person wieder zu profilieren, gleich die Aussage als Joker hervorholen, bis die Person gesellschaftlich kein Fuß mehr fassen kann.

Bitte für den jetzigen Russland-Ukraine-Konflikt wiederholen.

„bis die Person gesellschaftlich kein Fuß mehr fassen kann“ ist die gleiche Spaltung, wie wir sie bei der „Corona-Lage“ erleben. Da bin ich dagegen. Viel sinnvoller (und weniger emotional!) wäre eine juristische Aufarbeitung. Tatsächlich erfüllen viele dieser Aussagen den Straftatbestand der Volksverhetzung, da gezielt gegen eine spezifische Minderheit aggressiv Stimmung gemacht wird — meine unwichtige Meinung. Verurteilten Straftätern will man ja auch eine „Resozialisierung“ angedeihen lassen. Da wäre ich eher für eine Art „Führerschein“ als Nachweis, daß man in der Lage ist, einen verantwortungsvollen Posten im öffentlichen Bereich auch tatsächlich im Sinne seiner Beschreibung auszuführen. Bundespolitiker, die einen Amtseid geschworen haben, haben mit solchen Aussagen ganz klar dagegen verstoßen. Das muß juristische Konsequenzen haben. Ein Lynchmob wie im Mittelalter braucht niemand. Bei korrekter Anwendung der Rechtslage wären ein Lauterbach, Palmer und Kretschmer schon lange „weg vom Fenster“.

..und es geht eigentlich immer noch weiter:
die Im pf pflicht und Mask en pflicht ist zwar vom Tisch aber dennoch findet eine Diffamierung immer noch statt wenn im Eingang des Supermarktes ein Plakat zu sehen ist worauf steht:
Bitte setzen sie Ihre Maske auf um Andere zu schützen…

Wenn ich dann ohne Maske reingehe schütze ich also Andere NICHT !!
Das verletzt mich ! bzw. stellt mich in einem schlechten Licht dar.

Beim 2. Supermarkt- Besuch war ich neben einem einzigem Herrn wieder die einzige ohne Maske !

In der Bevölkerung herrscht die selbe verlogene Irrationalität wie bei den Politikern. Kamera an – Maske auf. Kamera aus – Maske ab. Offiziell – Maske an, nicht für die Öffentlichkeit gedacht oder privat beim Feiern – keine Maske.

Auf den Zeitungsfotos vom Starkbierfest kürzlich, in einer grösseren Gaststätte hier am Ort, der Saal voll mit hunderten von Leuten an Biertischen, dichtgedrängt nebeneinander wie die Sardinen in der Dose, Blasmusik Kapelle (Prosit der Gemütlichkeit, tätaräää…) – weit und breit NIEMAND mit Maske (gaaaanz hinten im Saal war ganz klein evtl. EINE zu erkennen, mit was aussah wie OP-Maske – unter der Nase).

In Supermärkten hier, laufen hingegen immer noch ca. 2/3 mit Maskierung, meist FFP2, machen auf „Schutz“ und heucheln „Solidarität“.
Einige (vor allem kleinere) Geschäfte diskriminieren freiwillig und bestehen auf Zutritt nur mit Maske.

Die Dummheit und Heuchelei ist nicht mehr zum Aushalten.

Lebe im Süden Baden-Würtembergs, bin selbst aber woanders geboren.
Hier haben bis zu 95% der Menschen im Supermarkt oder Baumarkt die Unterwerfungsmaske auf. Auch in Woche 2.
Habe eine Befreiung o.g. Gegenstandes und in den letzten 2 Jahren allerhand erlebt.
Ich komme mir vor, als lebte ich in einer Parallelwelt. Es ist irrational.

Geht mir auch so …

Woher kommt das? Nun, die Maskenheinis haben ein Problem: die müssen SICH SELBST beweisen, dass der Irrsinn, den sie mitgemacht haben doch schließlich berechtigt gewesen wäre … also tun sie sogar noch, nachdem die angebliche Gefahr widerrufen wurde, so, wie wenn diese real vorhanden war – und daher auch noch vorhanden ist.

Man wünscht sich da so ein „Blitzdings“ wie in MIB um den Leuten die Erinnerung zu löschen, damit die neu anfangen können … um mal ausnahmsweise zu denken.

In Sachsen sieht das Bild etwas anders aus. Hier liegt die Quote von Leuten in den Läden mit/ohne Maske bei 50/50. Haltet alle durch und tragt sie nicht, solange wir nicht wieder müssen!

Sorry die Masken Pflicht ist nicht vom Tisch… Arzt, ÖPNV… Nicht jeder hat ein Auto vor der Tür.

Und ich finde es werden immer mehr ohne Maske. Ich habe in Würzburg keinen Laden gesehen der 100% drauf besteht. Nicht mal kik die Ankündigung fand wohl nicht bei allen Begeisterung. 1 kleiner Laden hatte sein „bitte“ Schild wieder entfernt.

Ja stimmt. War ja kurz beim Arzt um die Ecke. Da war Maskenpflicht. In der Apotheke auch.
Der Arzt saß am Schreibtisch mit FFP2- Maske und während wir uns unterhielten, röchelte er mit seltsamen Tönen hinter seinem Teil als schnappe er ständig nach Luft.
Der Arme ! Habe nur die Hälfte verstanden von dem was er sagte und war bald draußen.
Er hatte aber das Fenster total offen- mit Fliegengitter und da sonst gerne mit Cabrio unterwegs, wundert es mich wie er das den ganzen Tag aushält :))
Mein Vater sagte immer: “ dat is dat allergrößte Leid dat wat der Mensch sich selbst an-deit.

Die Apotheke gehört zum Einzelhandel, das war eine individuelle Entscheidung dieser Apotheke. Hier in Würzburg hab ich am Mittwoch eine gesehen mit Aufkleber „alle Kunden mit und ohne Maske willkommen“ (sinngemäß). Schönes Beispiel für Unlogik der willkürlichen Verordnungen, weil da überwiegend die einkaufen die vorher beim Arzt im Wartezimmer waren. Ich selbst war seit Jahren in keiner.

Den Besuch bei Arzt und Apo hätte ich mir auch sparen können. Der verstauchte Zeh heilt auch so !
Bin da hin weil das Gelenk noch geschwollen ist und ich schwer in einen Schuh rein komme…

Gerade in einem anderen blog gelesen:
doch immer mehr ohne Mas ke. Hoffentlich !
Alle willkommen mit oder ohne Maske finde ich richtig schön + tolerant !
Heute habe ich mir ein lecker Essen aus meinem Lieblings-Lokal im Ort abgeholt. War in der Küche beim Chef und fragte ihn, warum im Garten keine Tische /Stühle stehen bei dem sonnigen Wetter…?
Seine Antwort: wir kriegen keine Service-Kräfte mehr- ist aber überall so !

Ein Bäcker hat auch seit Tag 1 solche Aufkleber. Und die Verkäuferin auch ohne Maske.

Am Mittwoch mal wieder einen Kaffee geholt, der Mitarbeiter auch mit Gesicht endlich mal wieder.

Ich finde es auch recht viele mittlerweile. Allerdings hatten am Montag mittags mehr Maske auf als wenn ich normalerweise abends gehe. Kik der sich so negativ geäußert hat läuft wohl ne Aktion jetzt erst recht. VKs Maske und vllt 2-3 Kunden. Eine Gruppe 5 junger Männer letzten Samstag ohne Maske im Kassen Bereich. 2 Frauen vor mir ohne Maske rein und weitere kamen und gingen.

Geschwollene Füße kenne ich von meinen OPs und einmal war mein Knöchel geschwollen warum auch immer. Da hab ich sehr gute Erfahrung mit Heilerde gemacht – dm, Müller etc. Anrühren Handtuch drum am nächsten Tag war alles weg. Fuß ist ungünstiger ich weiß aber auf dem Sofa, nachts…

Danke für gute Wünsche, Tipps und Hoffnung machende Erzählungen !
Heilerde ist immer gut…Quark geht übrigens auch.

Ich hatte erst Arnica C 30 genommen- da waren die Blutergüsse extrem schnell weg. Dann weiter mit meiner immer helfenden Calendula ( Ringelblumen)- Salbe. Wurde immer besser.
Der Arzt hat mir Traumeel aufgeschrieben, deshalb war ich überhaupt in der Apo.
Hatte aber nicht das Gefühl dass es besser half als Ringelblume.
Schöne Ostern an Sie und alle Leser 🙂

Ich warte auf eine Entschuldigung von alle den üblen Hetzern und Verleumdern, insbesondere von den Damen und Herren Wüst, Lauterbach, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Markus Söder (CSU) und Tobias Hans. Was seid Ihr für erbärmliche Feiglinge! Steht zu dem, was Ihr gesagt habt und entschuldigt Euch. Feigling ist noch ein edler Ausdruck, ich könnte Euch auch Mörder nennen.

Kürzlich die WEF-Jüngerin bei Lanz, die sich über Russen äußerte: Russen sähen zwar aus wie Europäer, seien aber ganz anders, würden anders empfinden und viel leichtfertiger mit dem Tod umgehen.
Muss man sich mal anhören.
Warum klagt die keine wegen Volksverhetzung an? Das wäre mal gerechtfertigt.
Schaut es euch an, kursiert aktuell bei Twitter.

Gastbeitrag

Corona oder 3. Weltkrieg ? Die Verschwiegenen Hintergründe

Da mir vom corona-blog Team vor ein paar Tagen, (nachdem ich kritisiert hatte, dass man hier zwar sehr gut und detailiiert
über den Corona-Betrug diskutiert und aufklärt, jedoch die Hintermänner und deren Hintergründe geflissentlich nicht nennt und mutmaßlich auch gar kein Interesse daran hat) angeboten
wurde, dass ich, so ich Wissen besitze, dann doch gerne einmal einen Gastbeitrag schreiben möge, tue ich dies nun hiermit.

Damit der Widerstand gegen die wirklichen Herrscher dieser Welt, welche auch hinter dem Corona-Betrug stecken, endlich effektiver wird, finde ich es wichtig erst einmal soviele wie möglich von uns NWO-Gegnern auf den zumindest annähernd gleichen Wissensstand zu bringen. Und zwar in alles diesbzgl. relevanten Themenbereichen. Ich möchte daher gerne am Anfang anfangen.

Ein sehr wichtiger Punkt ist, wie vieleicht der ein oder andere bereits mitbekommen hat, das Finanzsystem.
Und dass das WEF unter anderem auch einen „Great Reset“, eine
globale Digitalwährung, und die totale Finanzkontrolle über alle Menschen plant, weshalb auch die sog. Corona-Pandemie mitunter als Sündebock für die geplante und gezielte Zerstörung der Wirtschaft initiiert wurde, dürfe dem ein oder anderen hier ja mittlerweile ebenso bewusst sein.

Aktuell haben wir es mit einem Fiat-Money-Geldsystem zu tun, sprich ungedecktes Geld, daß aus dem Nichts quasi willkürlich von den so-genannten „Zentralbanken“ auf Anordnung deren Eigentümer erschaffen wird. Zudem Falschgeld da die Gründung der FED in den USA als auch der Federal Reserve Act gegen die US-Verfassung verstieß. (Aber diese Info nur am Rande). Worum es mir im wesentlichen geht ist hier einmal aufzuzeigen, dass uns seit nahezu 100 Jahren immer nur 2 Optionen aufgetischt werden, ohne die dritte Option zu nennen.

Aktuell haben wir es, wie bereits erwähnt mit einem FIAT-Money Geldsystem aus ungedecktem Papiergeld zu tun. Russland hat nun mit der Rubel-Gold-Anbindung einen ersten Schritt in Richtung gold-gedecktes Papiergeld gemacht, was schon einmal besser ist als Geld das durch überhaupt nichts gedeckt ist. Das Problem ist letztendlich nur, dass auch die Goldbindung in ein oder anderer Form mit dem Goldpreis zusammenhängt, und der internationale Goldpreis, und die internationalen Bankiers auch hier wieder am Drücker sind und diesen Preis, auch in der Vergangenheit immer wieder zu manipulieren wussten und wissen. Weshalb der Goldpreis, trotz Corona-Betrug, Wirtschaftskrisen überall, jahrzehntelanger Gelddruckerrei der USA und der Eurostaaten, sowie gallopierender Inflation derzeit immer noch auf nahezu lächerlich niedrigem Niveau verharrt. Warum ? Genau deswegen, weil er gezielt nach unter manipuliert ist und weiterhin wird.

Nun gibt es aber noch ein drittes System, ein Finanzmodell das bereits sehr erfolgreich erprobt wurde und so gefährlich für die internationalen Hyänen (verharmlosend oft auch „Bankiers“ genannt) ist, dass man es komplett aus den Köpfen der Menschen heraushält und nahezu jeden Hinweis auf dieses sofort mit aller Gewalt unterdrückt. Vor ein paar Jahren erinnerte sich Italien dieses Systems, und erklärt vorab, daß man dieses System, wenn auch in abgespeckter Form in Kürze einführen wolle, um den Staatshaushalt zu sanieren und die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. Völlig geschockt schickten die Internationalen Bankiers sofort ihren Abgesandten, EZB Chef Mario Draghi, ließen ihn in Italien zu Ministerpräsidenten „krönen“ und erstickten das Ansinnen der vorherigen italienischen Regierung damit sofort im Keim. Die abgespeckte Version des besagten Systems, über das ich hier gleich berichten möchte nannten die Italiener MINI-BOTS.

Das es in Wirklichkeit nur die abgespeckte Version des eigentlichen dritten Systems ist, welches mit aller Gewalt seit nahezu 100 Jahren vor uns versteckt wird, erkläre ich im Folgenden. Hier nun ersteinmal ein, ein paar Jahre alter Bericht aus Italien, der schnell wieder unterging, dessen brisanter Inhalt aber viele hier wahrscheinlich gar nicht bemerkt haben und auch jetzt noch nicht verstehen.

Siehe Artikel:

Bekommt Italien mit sogenannten „Mini-Bots“ eine Parallelwährung?
Die italienische Regierung will kurzfristige Staatsanleihen in Stückelungen von bis zu 500 Euro ausstellen. Das hätte jedoch Folgen für die gesamte EU.

05.06.2019
Pläne zur Einführung der Mini-Bots stehen im Koalitionsvertrag von Lega und Bewegung Fünf Sterne. Quelle: dpa
Italienische Euro-Münze

Pläne zur Einführung der Mini-Bots stehen im Koalitionsvertrag von Lega und Bewegung Fünf Sterne.

(Foto: dpa)

Rom. Es war nur ein Antrag in der römischen Abgeordnetenkammer, kein Gesetzesentwurf und kein Regierungsdekret, aber er machte Finanzexperten inner- und außerhalb Italiens hellhörig: Die Regierung will kurzfristige Staatsanleihen in Stückelungen von fünf bis 500 Euro ausstellen.

Die sogenannten Mini-Bots (Bot ist die Abkürzung von „buoni ordinari del Tesoro“, also Schatzanweisungen) mit kurzen Laufzeiten zwischen drei und zwölf Monaten sollen eingesetzt werden, um Rechnungen innerhalb Italiens zu begleichen. Und zudem sollen die Italiener beim Fiskus ihre Steuerschulden mit Mini-Bots begleichen können.

Das Peinliche: Auch die Oppositionspartei PD stimmte für den Antrag. Der sei in letzter Minute von der Regierung umgeschrieben und um das Thema ergänzt worden, entschuldigte man sich. Jetzt wolle man ihn streichen. Pläne zur Einführung der Mini-Bots stehen allerdings bereits im Koalitionsvertrag von Lega und Bewegung Fünf Sterne.

Hat Rom einen Schuldenschnitt im Sinn, oder plant es die Einführung einer Parallelwährung? Oder ist das gar ein Hintertürchen, um den Ausstieg aus dem Euro vorzubereiten? Das hatten Regierungsvertreter wie Experten in den vergangenen Wochen übereinstimmend verneint.

„Das Thema ist durch“, sagte der Ökonom Innocenzo Cipoletta dem Handelsblatt. „Der Brexit und auch das Risiko, dass die Risikoaufschläge und die Zinsen weiter steigen, sind zwei Elemente, die alle davon überzeugt haben, dass die Kosten eines Ausstiegs aus dem Euro größer sind als die Vorteile.“

Und doch, die Nervosität steigt, denn Antragsteller im Parlament war der europaskeptisch eingestellte Claudio Borghi, Vorsitzender des Finanzausschusses und wirtschaftspolitischer Berater der Lega. Er soll ein Konzept des früheren griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis weiterentwickelt haben. Von ihm stammen auch die Attacken auf die Notenbank und der Streit um den Zugriff auf die Goldreserven.
Weder große Einnahmen noch geringe Ausgaben

Das Wirtschafts- und Finanzministerium, unter verschärfter Beobachtung der EU-Kommission wegen des möglichen Strafverfahrens gegen Italien, beeilte sich, das Thema herunterzuspielen. „Es besteht nicht die geringste Notwendigkeit zur Ausgabe von neuen Anleihen in kleiner Stückelung, und es gibt im Ministerium auch keine Überlegungen in diese Richtung“, erklärte Minister Giovanni Tria.

Eine deutliche Warnung kommt von seinem Amtsvorgänger. „Mini-Bots sind ein Vehikel, um klammheimlich eine zweite Geldzirkulation in Italien einzuführen“, sagte Pier Carlo Padoan dem Handelsblatt. „Das wäre der erste Schritt, um aus dem Euro auszutreten.“ Für Padoan wäre das eine verhängnisvolle Wahl für Italien und für Europa: „Auf jeden Fall muss daran erinnert werden, dass die Mini-Bots gegen die europäischen Verträge sind.“

Und auch Notenbankgouverneur Ignazio Visco hat Bedenken geäußert. Vor allem zum Thema des vermeintlich angepeilten Schuldenschnitts. „Die Mini-Bots sind immer noch Schuldtitel, zwar kleine, aber trotzdem geht es um die Staatsverschuldung“, sagte er beim Economic Festival in Trient.

Sie wären also keine Lösung für das Problem, mit ihnen gebe es keine größeren Einnahmen oder geringeren Ausgaben. „Es muss vermieden werden, dass mit solchen Vorschlägen Mechanismen in Gang gesetzt werden, die die Kosten noch erhöhen“, sagte er. Denn dann würde das Misstrauen steigen, ob Italien sein Schuldenproblem lösen könne. „Und das Problem haben wir schon sehr lange.“

Mehr: Matteo Salvinis Finanzpläne bedrohen nicht nur die wirtschaftliche Lage in Italien – sondern nehmen auch Europa in Geiselhaft, kommentiert Jens Münchrath.

https://www.handelsblatt.com/politik/international/geldpolitik-bekommt-italien-mit-sogenannten-mini-bots-eine-parallelwaehrung/24422170.html?ticket=ST-1826976-dBbia3U93MoXxnfxJu7p-ap6

Für alle die obiges gelesen und verstanden haben, wir es jetzt
extrem spannend, denn nachstehend kommen wir nun zu dem System von welchem oben genannte, sogenannte italienische „Mini-bots“ nur eine verkleinerte Abwandlung darstellen, und welches vor uns seit Jahren versteckt und jede Erinnerung daran aus dem Weltbewusstsein gelöscht werden soll. Einfach weil es zu gut funktionierte und die internationale Hochfinanz, wenn ein Staat sich für dieses System entscheidend, an diesem System nicht mitverdienen kann. Es ist das Schreckgespenst, der absolute Angstgegner dieser Leute, dieser leider immer noch fest im Sattel sitzenden internationalen Geldherren und Zentralbankmogule, welche uns immer zwischen komplett ungedecktem (Papier- oder mittlerweile angeplant sogarrein digitalem ungedeckten Geld)und goldgedecktem Geld hin und her zu schieben versuchen, aber das die dritte Option, das dritte System uns bewusst verheimlichen.

Dieses ist auch einer der Hauptgründe, wenn nicht sogar DER Hauptgrund fürden Ausbruch des Zweiten Weltkrieges ! Siehe:

Die MEFO-Wechsel – Kriegsvorbereitung oder geniale Finanzierung?

Bei Thema „Wechsel“ denken viele Leute nur an MEFO. Ein schreckliches Wort, das als Inbegriff unsolider Finanzpolitik Generationen von deutschen Schülern gelehrt wurde. Hitler habe damit seine Aufrüstung finanziert, die MEFO seien sogar schuld am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und an der Inflation der Nachkriegszeit. Es ist deswegen an der Zeit, einen genauen Blick darauf zu werfen, was sich wirklich dahinter verbarg.

Der MEFO-Wechsel war ein nach 1933 von dem Finanzier Hjalmar Schacht entworfenes Mittel für Ausgaben des Reiches. Mit dem MEFO-Wechsel wollte man Staatsausgaben bezahlen, indem das Reich nicht in Banknoten bezahlte und so die Geldmenge ausweiterte, sondern Wechsel annahm. Diese Wechsel wurden von der Industrie ausgestellt, aber nicht vom Reich selber akzeptiert, sondern nur von der eigens für diesen Zweck gegründeten Firma namens „Metallurgische Forschungsgesellschaft m.b.H.“ (MEFO).

Dies hatte den Vorteil, daß die Währungsstabilität Deutschlands nicht gefährdet wurde, da man weder neue Banknoten drucken, noch offene Schulden aufnehmen mußte. Das Stammkapital für die Metallurgische Forschungsgesellschaft zeichneten vier große namhafte Unternehmen des Reiches schon im Mai 1933. Dabei handelte es sich um Siemens, die Gute Hoffnungshütte, Krupp und Rheinmetall. Da es sich bei den Vertretern der Metallurgische Forschungsgesellschaft um angesehene Vertreter der deutschen Industrie handelte, konnte die Deutsche Reichsbank nach dem Reichsbankgesetz die Wechsel der Industrie zum Zweck der Refinanzierung der “Metallurgische Forschungsgesellschaft” diskontieren.

Führende Industrielle und Finanziers begrüßten und unterstützten sehr früh die neue Wirtschafts- und Finanzpolitik des Reiches.

Kurz gesagt, die MEFO-Wechsel waren eine Art Zahlungsmittel. Die Unternehmen, die im Auftrag des Staates besondere Ausgaben tätigten, stellten nun MEFO-Wechsel aus. Durch die Annahme ihrer Wechsel beim Lieferanten wurden ihre Forderungen gegenüber dem Reich getilgt. Anderseits konnten die Lieferanten ihre MEFO-Wechsel selber wie Zahlungsmittel einsetzen, um Verbindlichkeiten bei anderen Unternehmen zu bezahlen. Die Aussteller der Wechsel, auf deren Namen der Wechsel lautete (Remittenten), wirkten als Gläubiger. Die Wechsel konnten nicht auf sich eingelöst werden, sondern waren an einem bestimmten Stichtag fällig (zahlbar). Die Laufzeit der MEFO-Wechsel betrug am Anfang ein halbes Jahr, wurde aber immer wieder verlängert.

Funktionsweise der MEFO-Wechsel (nach Wikipedia):

Ausgegebene MEFO-Wechsel nach Schacht

Wie lächerlich klein sieht diese Finanzierung im Vergleich zur heutigen ‚Bankenrettung‚ aus. Eine einzige Bank, die HRE (Hypo Real Estate), bekam bis Herbst 2009 über 150 Milliarden EURO “Rettungsgelder”, davon stammten 87 Milliarden aus deutschen Steuergeldern.

1934 2,14 Milliarden RM
1935 2,72 Milliarden RM
1936 4,45 Milliarden RM
1937 2,69 Milliarden RM

Sie konnten auch bei Banken in Zahlung gegeben werden. Dies wurde aber nur selten gemacht, da die MEFO-Wechsel mit einem Jahreszins von 4 Prozent ausgestattet waren. So wurde der MEFO-Wechsel zu einem beliebten Zahlungsmittel, das obendrein noch einen Zinsertrag brachte(1). Im Falle einer möglichen Diskontierung des Wechsel bei den Banken hätte das Reich sonst die erforderlichen Mengen an Banknoten auszahlen müssen, was zu einer Vermehrung des Bargeldumlauf geführt hätte.

Am Ende wurden von 1934 bis März 1938 MEFO-Wechsel in Höhe von 12 Milliarden Reichsmark ausgegeben. Diese Summe scheint klein im Vergleich zu den gigantischen Geldschöpfungen unserer Staaten zur sogenannten “Bankrettung” in den Jahren 2008/2009. Von diesen 12 Milliarden Reichsmark wurden jedoch 8 Milliarden vom Markt aufgenommen, und nicht bei der Reichsbank eingelöst. Somit ging die Absicht auf, eine Inflation zu verhindern.

An die Stelle der MEFO-Wechsel traten später die SOLA-Wechsel. Sie wurden von 1937 bis 1945 ausgegeben und hatten praktisch die gleiche Funktion und Abstattung wie die MEFO-Wechsel.

Außer den SOLA-Wechseln gab es zur Arbeitsbeschaffung (z.B. Autobahnbau und kommunale Objekte) die sogenannten ÖFFA-Wechsel. Wurden die Wechsel im Dritten Reich nach 1945 lange Zeit als Teufelszeug unsolider Finanzpolitik und versteckter Aufrüstung betrachtet, schweigt man seit Jahren zunehmend über diese ehemalige deutsche Finanzierungsart. Dies hat gute Gründe. Ausgangspunkt der Ausgabe der MEFO-Wechsel war der bereits 1933 ausgerufene Vierjahresplan. Zu seiner Finanzierung sollte auf Wechsel zurückgegriffen werden, die durch Arbeitsleistungen und geschaffene Werte gedeckt wurden. Man nannte dies auch “Arbeitswährung”. Auch die Behauptung, die MEFO-Wechsel hätten lediglich der Rüstungspolitik des Dritten Reiches gedient, trifft nicht zu. Bei ihrer Ausgabe im Jahre 1934 gab es noch keine Wiederaufrüstung! Im Jahr der Herausgabe der MEFO-Wechsel wurde die Zahl der Arbeitslosen um zwei Millionen gesenkt, ohne daß dabei schon Rüstungsaufträge beteiligt waren(2).

Der Grund für die Einführung der Wechsel zur Finanzierung des deutschen Wirtschaftsaufschwungs war eine amerikanische Verfügung vom 13. Januar 1934, die das Verhältnis des US-Dollars zur Reichsmark um 56,9 Prozent so verschlechterte, daß es dem Deutschen Reich auf dieser Grundlage nicht mehr möglich war, die für Deutschlands Wiederaufschwung so nötigen ausländischen Rohstoff und Produkte zu fairen Preisen zu kaufen. Aus dieser Devisennot heraus schuf Deutschland die Arbeitswährung, von der die Wechsel ein wichtiger Teil waren. Sie gestatteten einen Vorgriff auf Gelder, die nicht wie unser heutiges Geld künstlich geschaffenes Notenbankgeld waren, sondern die durch Arbeitsleistungen und geschaffene Werte gedeckt wurden. So gelang es damals, ein Wirtschaftswunder bei stabilen Löhne und Preisen zu schaffen. Diese Leistung ist um so höher zu bewerten, als sie unter extremen Devisenmangel und in Konkurrenz zu den großen Handelsmächten England und Amerika stattfand. Fest steht, daß ein Ei 1945 genauso viel kostete wie in 1933.

Für Deutschland sollten die Abkehr vom Dollardiktat und die Einführung der sogenannten Arbeitswährung tödliche Folgen haben. Obwohl man die Rückkehr zum eigentlichen Ursprung der Wirtschaft von Seiten der alten Handelsmächte abschätzig als ‚Tauschgeschäfte‘ bezeichnete, buhlten die meisten der anderen Länder, die ebenfalls unter dem Diktat des Dollars und des englischen Pfund litten, geradezu um Wirtschaftsverträge mit Deutschland. Der Tausch Kupfer gegen Fahrräder, Eisenbahnen gegen Tabak oder Kaffee war faszinierend. Niemand brauchte mehr Dollar oder Pfund Sterling. In Deutschland schuf dies eine Wohlstandsinsel inmitten einer von Wirtschaftskrisen erschütterten Welt. Dieses Mal schuf nicht Kapital Arbeit, sondern Arbeit Kapital. Deutschland brauchte vor dem Zweiten Weltkrieg also keine Fremdkredite, sondern war nur bei sich selbst verschuldet. Das Prinzip der Arbeitswährung entsprach dem ursprünglichen und natürlichen Sinn einer Wirtschaft, nämlich Arbeitsschaffung durch Arbeitsleistung.

Schon 1935 kam ein in sich selbst tragender Aufschwung in Gange. Beschäftigungstand und Industrieproduktion näherten sich in vielen Bereichen bereits dem Vor-Weltwirtschaftskrisenniveau von 1928. Das Lohneinkommen der Arbeiterschaft war bei Vollbeschäftigung genauso gestiegen wie die Gewinne von Industrie und Mittelstand(3). Daß die MEFO-Wechsel trotzdem auch als Hilfsmittel der Wiederbewaffnung nach der vom Versailler Diktat erzwungenen Verteidigungsunfähigkeit Deutschlands dienten, liegt in der Natur der damaligen Wirklichkeit. Sechsmal unterbreitete die Regierung Hitler 1933-34 von sich aus Angebote zur Rüstungsbeschränkung mit vertraglichen Einschränkungen der Selbstschutzfähigkeit. Dann wäre die finanziell so teure deutsche Wiederaufrüstung nicht notwendig geworden. Der Wirtschaftaufschwung Deutschlands sollte davon ab 1936 eher belastet werden. Im Gegensatz zu England (Flottenabkommen mit vertraglich vereinbarter Unterlegenheit der deutschen Kriegsmarine) wollten weder Franzosen noch USA die von den Deutschen angebotenen Beschränkungen annehmen. Dies bestätigte die Stimmung in Deutschland seit dem Versailler Diktat, daß man vom Ausland weder Gutes, noch Hilfe zu erwarten habe(4). Deutschland mußte zu seinem eigenen Schutz wiederaufgerüstet werden. Dabei gelang es, ‚Butter und Kanonen‘ zum Erstaunen der übrigen Welt herzustellen, auch mit Hilfe der MEFO-Wechsel als Finanzierungsmittel. Gerade einmal 20 Prozent der bis Ende 1939 aufgelaufenen Rüstungsausgaben wurden über MEFO-Wechsel bezahlt.

Im Gegensatz zu Deutschland gerieten die Vereinigten Staaten 1937 in eine weitere ernste wirtschaftliche Erschütterung, bei der sie den in den fünf Jahren seit dem Börsencrash von 1929 zurückgewonnenen Boden größtenteils wieder einbüßten. Ein zweiter Börsenkrach drohte. Und noch schlimmer für die Amerikaner war die Abkehr der Weltwirtschaft von der Globalisierung hin zu Handelsblöcken, der zweite drohende amerikanische Zusammenbruch, der den anderen Ländern wenig schaden werde. Auch Italien und Frankreich hatten bereits ihre eigenen Handelsblöcke entwickelt und wollten vom “Freien Welthandel” immer weniger wissen. Während der US-Anteil an der Weltwirtschaftsproduktion 1938 im Jahre der Münchener Krise niedriger als in irgendeiner Zeit seit 1910 war, stieg der deutsche Anteil um 40 Prozent. Deutschland konnte vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs sein Volksvermögen um jährlich 40 Milliarden vermehren, während die Staatsverschuldung der USA auf erschreckende Weise zunahm.

Wäre der Zweite Weltkrieges nicht ausgebrochen, hätte die deutsche Wirtschaftspolitik Schule gemacht, zum Schaden der USA und Englands.

Es ist interessant, daß es in der ganzen antideutschen Propaganda und Hetze der Vorkriegszeit bis zum Zeitpunkt des absehbaren alliierten Sieges 1944 keinen kritischen Hinweis auf das für die alten Mächte so gefährliche deutsche Wirtschaftssystem gab. Man wollte wohl die Welt nicht auf dieses Instrument des Wirtschaftswunders aufmerksam machen, das die Ostküstenfinanziers der USA und die London City einflußlos gemacht hätte.

Ebenfalls behaupten viele, daß der Zweite Weltkrieg im Grunde ein Krieg des (plutokratischen) Kapitals gegen den Antikapitalismus war.

Die Rückkehr Deutschlands zum Goldstandard war den Alliierten dabei so wichtig, daß man nach dem deutschen Sieg über Polen 1939 bereit war, Frieden zu schließen, ohne die Räumung Polens zu verlangen, wenn das Reich zur Wiedereinführung der Goldwährung bereit gewesen wäre. Der britische Verhandlungsführer Oberleutnant J. Creagh Scott erklärte am 11. August 1947 in einer Rede in London:

“Während des gesamten ‘Telegramkrieges’ 1939/40 (das heißt in der Zeit zwischen dem deutschen Sieg über Polen und dem deutschen Angriff gegen Frankreich am 10. Mai 1940) fanden ausgedehnte Verhandlungen zwischen dem britischen und dem deutschen Auswärtigen Amt statt. Wir schlugen dabei vor, die Feindseligkeiten einzustellen, wenn Deutschland bereit ist, zur Goldwährung zurückzukehren”

Das gleiche wurde von dem Schweden Ehrhard Fleisbergh in seinem Buch “Wovon lebt der Mensch” (Stockholm 1950) bestätigt.

Die Rückkehr zum alten Standard hätte jedoch für Deutschland den Rückfall in die Knechtschaft des alten Systems bedeutet.

Im Spätsommer 1944 ließ dann der amerikanische Generalstaatsanwalt Francis Biddle die Katze aus dem Sack, nachdem die Alliierten mit Hilfe deutscher Verräter in der Normandie erfolgreich ihren Fuß auf den europäischen Kontinent hatten setzen könnten:

“Die deutsche Regierung und das deutsche Volk haben die Gesetze des wirtschaftlichen Liberalismus, so wie er die Geschichte der Vereinigten Staaten bestimmt hat, nie verstanden, geschweige denn übernommen”(5)

Damit wird klar, daß eines der entscheidenden Kriegsziele der Alliierten die Ausschaltung des erfolgreichen und daher für die plutokratischen Kräfte gefährlichen deutschen Wirtschaftsmodells war. Tatsächlich hatte bis zum Ausbruch des Krieges das von Deutschland eingeführte Verrechnungssystem die Preise für die Handelsgüter außerhalb des Verrechnungsraum so gedrückt, daß die Umsatz- und Gewinnmöglichkeiten für anglo-amerikanische Firmen, deren Länder die Fahne des “Freihandels” hoch hielten, äußerst bedroht waren.

Die physische Besetzung Deutschlands – so viele Opfer sie auch unter den Soldaten und der Zivilbevölkerung beider Seiten forderte – ermöglichte erst den Aufbau einer amerikanisch kontrollierten und beherrschten „freien“ Wirtschaftsordnung mit Globalisierung, die nun seit dem Ausbruch der Weltfinanzkrise 2008 in der Krise steckt.

Das deutsche Prinzip einer Werteschaffung durch Arbeitsleistung entsprach dem ursprünglichen Sinn einer Wirtschaft. Geld kann nur der Maßstab, das Barometer einer Ware oder Leistung sein. Statt dessen wird heute Geld selbst zum Handels- und Spekulationsobjekt. Die eigentlichen Waren spielen nur eine Nebenrolle.

Vielfach wurde nach dem Zweiten Weltkrieg behauptet, daß das anscheinend so erfolgreiche deutsche Wirtschaftssystem früher oder später wegen Überschuldung zur Pleite führen mußte. Pleiten werden aber durch einen zeitgleichen Ansturm von Gläubigern verursacht. Es gab jedoch keine ausländischen Gläubiger, denn Deutschland war nur bei sich selbst verschuldet. Auffällig ist, daß das damalige deutsche Wirtschaftssystem von der modernen Wissenschaft kaum untersucht wurde. In den Medien wird als Konkurrenz zum heutigen Fiat-Geld höchstens über eine mögliche Golddeckung gesprochen, wie sie von den 30er bis zu den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts Anwendung fand.

Die Alternative einer Arbeitswährung wird totgeschwiegen.

Aus der Reihe “Richtstellungen zur Zeitgeschichte. Der Große Wendig”, Band 4, Seite 161.
Herausgegeben 2010 von Grabert Verlag, 72006 Tübingen, Postfach 1629

Anmerkungen:

1. http://de.wikipedia.org/wiki/Mefo-Wechsel

2. Hans Werner Woltersdorf, “Hinter den Kulissen der Neue Weltordnung, Grabert, Tübingen 2001, S. 187 ff

3. Hans-Ulrich Thamer, “Das Dritte Reich”, in; Deutsche Geschichte, Bd. 11, Bertelsmann 1987, S. 267-275.

4. Gerd Schutze Rhonhof, 1939, Der Krieg vielen Väter hatte”, Olzog, München 2003, S. 73-76, S. 534 ff

5. Friedrich Georg, “Unternehmen Patentenraub 1945”, Grabert, Tübingen 2008, S. 25ff

Anmerkung vom Kurzen:

Wie wir im Rakowskij-Protokoll erfahren dürfen, war es auch schon in den Jahren vor 1939 ein absolutes Tabu, die neue deutsche Wirtschaftsordnung zu untersuchen, denn dies hätte die heimatlose Finanzmafia in schwerste Bedrängnis gebracht.

Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.

Winston Churchill, Memoiren

Und so ist die völlige Tabuisierung und Dämonisierung einer Ordnung, welche „die letzte Chance des Menschen, der letzte Versuch des Wiederauflebens einer traditionsreichen Gesellschaft entsprechend den Gesetzen der Natur war…” für JENE weiterhin zwingend erforderlich. Denn die Offenlegung des großen Geheimnises bedeutet für die kleine wurzellose internationale Clique das ultimative Ende ihrer auf Lügen und Täuschung aufgebauten Macht.

Der Kurze

Die erste Reichsautobahn-Raststätte gebaut 1938 am Chiemsee

… In den 6 Jahren des Friedens bis 1939 wurde im Deutschen Reich ein wirtschaftliches und soziales Aufbauwerk geleistet und ein Lebensstandard erreicht, wie sonst nirgendwo auf der Welt.

Während Roosevelts New Deal komplett in die Hose ging und Arbeitslosigkeit und Armut in den USA auf der Tagesordnung standen, blühte das Reich auf. Kinder wurden nicht wie heute zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die Eltern, sondern Familien wurden gefördert, indem z.B. der (ohnehin moderate) Kredit für das eigene Haus bei jedem Kind um ein Viertel erlassen wurde. Deutsche Arbeiter fuhren auf KDF-Schiffen in den Urlaub. Die durften in England nicht anlegen, damit dies die englischen Arbeiter nicht mitbekommen. Das Reich erhielt die mit Abstand modernste Infrastruktur der Welt (Autobahnen, Telefonnetz usw.) und war auf allen wichtigen Gebieten der Wissenschaft und Technik führend. So gab es zur Olympiade 1936 weltweit die erste Fernsehübertragung.

Da das Reich wirtschaftlich von den demokratischen Weltenbeglückern sabotiert wurde und Devisenmangel herrschte, machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder. So lieferte man Maschinen und Traktoren nach Südamerika und erhielt im Gegenzug Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte. Das war für beide Seiten ein höchst vorteilhafter Handel, weil die Hochfinanz nicht mitverdiente. Es gibt hier die Aussage eines unverdächtigen Zeugen, der über das Deutschland des Jahres 1936 folgendes schrieb:

„Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.” Sefton Delmer – britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich“,- Hamburg 1961, S. 288 …

Aus “Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen”

“… In dieser Welt der kapitalistischen Demokratien, da lautet der wichtigste Wirtschaftsgrundsatz: das Volk ist für die Wirtschaft da und die Wirtschaft ist für das Kapital da. Und wir haben nun diesen Grundsatz umgedreht, nämlich: das Kapital ist für die Wirtschaft da und die Wirtschaft ist für das Volk da.

Das heißt mit anderen Worten, das Primäre ist das Volk, alles Andere ist nur ein Mittel zum Zweck. Das ist der Zweck. Wenn eine Wirtschaft es nicht fertig bringt, ein Volk zu ernähren, zu bekleiden usw., dann ist sie schlecht. Ganz gleichgültig ob mir ein paar hundert Leute sagen, aber für mich ist sie gut, ausgezeichnet, … meine Dividenden stehen hervorragend …”

Adolf Hitler am 10.12.1940 in seiner Rede vor den Arbeitern der Borsigwerke

***
(Der wahre Grund für den Zweiten Weltkrieg)

Ich weiß das war jetzt viel Text, und sehr viel Information,
wer aber bis hierher durchgehalten hat, der wird nun auch
verstehen, wie wichtig dieses Hintergrundwissen ist um zu
begreifen, weshalb besagtes System so gefährlich für die
internationale Finanzhoheit der selbsternannten Geldelite und Zentralbanker ist. Und auch das es durchaus Mittel und Wege gibt die Herren dort oben in Bedrängnis zu bringen, genauso wie sie uns gerne in Bedrängnis bringen. Wir müssen nur begreifen wie die Dinge funktionieren, welche Optionen es wirklich alles gibt, zusammenhalten und es einfach tun. Die richtigen Dinge einfach mutig aussprechen, so oft und soviel wie möglich und dann in die Tat umsetzen. Wenn wir, als Menschheit, bei ihrem FIAT-System (weder im gesicherten noch im ungesicherten) einfach nicht mehr mitspielen, weil wir erkannt haben, dass beide Versionen Betrug sind, dann befreien wir uns damit aus ihrem Bann. Und das wollen gewisse Leute natürlich nicht, dass wir das tun. Und genau deswegen sollten wir es tun, und uns informieren und darüber aufklären wann immer möglich, auch damit die Menschheit endlich begreift mit was für Gestalten wir es bei den Hintermännern hinter der sog. „Corona-Pandemie“ zu tun haben.

Hallo,

Ihr Artikel hat uns gerade ziemlich viel Zeit geraubt – wir hatten wirklich vor, diesen in einem eigenen Beitrag zu bringen und waren am Formatieren und Querlesen des (doch ziemlich langen) Beitrags von Ihnen.
Leider besteht der Artikel mit Masse aus zusammenkopierten anderen Berichten und Blog Beiträgen, ohne dass Sie dazu viel schreiben.
Sie führen das von Ihnen erwähnte „dritte System“, das mit aller Gewalt „von den Eliten“ versteckt werden soll nicht wirklich näher aus, sondern sagen „Mini-BOTS“ und „Mefo-Wechsel“ waren solche Systeme.
Ihre Beschreibung des Mefo Wechsels (oder der von Ihnen kopierte Artikel) ist dann ein „Wechselsystem, von damals vier nahmhaften Unternehmen (Siemens, Grupp, Rheinmetall, Gutehoffnungshütte)“. Das klingt natürlich gar nicht mehr nach „Elite“?! Aber weiter oder konkreter führen Sie das „dritte System“ ja leider nicht aus, bzw. wo denn die Vorteile bei solchen, nennen wir sie mal „nationalen Währungen oder Wechselsystemen“ gegenüber den aktuellen liegen…

Als wir dann gesucht haben, ob zumindest die Abschnitte um:

In den 6 Jahren des Friedens bis 1939 wurde im Deutschen Reich ein wirtschaftliches und soziales Aufbauwerk geleistet und ein Lebensstandard erreicht wie sonst nirgendwo auf der Welt.

von Ihnen kommen, stießen wir auf Seiten, in denen Dinge genannt werden, die wir nicht vertreten und die hier nichts zu suchen haben (die Sie aber nicht selbst schreiben).

Viele Grüße

das Corona Blog Team

An Corona-Blog.net-Team

Guten Morgen,

erstmal frohe Ostern. Nun aber zu meinem Gastbeitrag.
Was ist an dem obigen Beitrag unverständlich für Sie ?

Wichtig ist es zu verstehen, dass ungedecktes Papiergeld
und mit Gold gedecktes Papiergeld beides Systeme sind
an denen die internationalen Bankiers verdienen. An ungedecktem
Papiergeld logisch mehr als an mit Gold gedecktem, aber letzten
Endes profitieren diese von beidem. Ungedecktes Papiergeld und goldgedecktes Papiergeld entspricht verkürzt gesprochen ein und dem selben Prinzip. D.h. Hund an kurzer Leine vs. Hund an langer Leine. Quinessenz von beidem ist jedoch: Hund an Leine.
Ungedecktes Zentralbankgeld der internationalen Bankiers als auch der internationale Goldpreis, werden von diesen Gestalten beherrscht und so manipuliert wie es gerade passt.
(wobei Ersteres logisch am leichtesten zu manipulieren ist,
und daher von besagten Herrschaften präferiert wird)

Staaten die in Not geraten sind (gezielt gebracht werden)
sind oftmals gezwungen sich bei diesen internationalen Hyänen, Rothschild, IWF etc. zu verschulden und kommen aus dieser
Schulden und Zinseszinsfalle dann oft kaum mehr raus. Oder aber
der Staat muss massig Geld drucken, was dann zu einer Inflation
und, in arger Bedrängnis, meist sogar zu Hyperinflation führt.

Und hier nocheinmal das Wesentliche in Kurzform auseinandergesetzt, da Ihnen offenbar trotz des langen Textes die inhaltliche Brisanz dieser Info noch gar nicht richtig Gewahr geworden ist (was ja nocheinmal die Dringlichkeit dessen, sprich dass dieses Wissen endlich mehr Menschen verstehen, unterstreicht) und Sie ja sagen Sie verstehen immer noch nicht was das MEFO-System ist. Es ist eine Finanzierungsoption für Volkswirtschaften, welche die internationalen Banker außen vor lässt, bzw. sie umgeht.
Keine Auslandverschuldung, keine Inflation.

Sondern ein System was echten wirtschaftlichen Aufschwung bewirkt, ohne dass sich der Staat bei diesen o.g. Gestalten verschulden muss oder in die Hyperinflation gerät. Ein solches geniales System ist dieses MEFO-System, welches im wesentlichen auf Arbeitsleistung(swerten) und durch diese erzeugte Infrastrukturwerte und Produktionswerten beruht. Ich nenne es „drittes System“ weil es die dritte Option, im Gegensatz zu
ungedecktem und goldgedecktem Papiergeld, ist.

Verkürzt gesprochen verschuldet sich der Staat bei seinen eigenen Bürgern, die wiederum mit ihrer Arbeitskraft in Vorleistung treten und mit dieser Arbeitskraft und den von ihnen geschaffenen Produkten, wie neue Infrastruktur, Wirtschaftgüter u.ä. für die Werthaltigkeit der (genaugenommen vom Staat) herausgegebenen Parallelwährung bürgen. Offiziell nicht vom Staat, sondern deshalb ja der MEFO, damit eben durch diese Verschuldung keine Staatsverschuldung entsteht, und die offizielle Währung nicht durch Geldgedrucke unter Inflationsdruck gerät.

Die Mefo-Wechsel dienen als ein Mittel der Bezahlung und
bilden somit soetwas wie eine temporäre Parallelwährung,
durch welche regional als auch national Zahlungsfähigkeit und Wertezuwachs entstehen. Dadurch dass bspw. Unternehmen Verbindlichkeiten beim Staat oder bei Lieferanten mit diesen Wechseln zahlen können, für deren Umtausch in Bargeld die vom Staat lizensierte MEFO garantiert, und diese Wechsel (umso später sie eingelöst werden) an Wert steigen, da sie verzinst sind, werden diese auch immer gerne von jedem und Jedermann angenommen.

Unternehmen nehmen große Staatsaufträge und andere Großprojekte an, und können in diesen Wechseln (genaugenommen auf Zahlungsziel) bezahlt werden und Bezahlung erhalten. D.h. also es entsteht eine Art Parallelwährung. Die Bürger bekommen wieder Arbeit, gehen arbeiten, erschaffen dadurch Werte, die Arbeitslosigkeit verschwindet, die erschaffenen Werte können als Sicherung verwendet werden, und die Einlösung der Wechsel erfolgt in der Regel frühestens mit Fertigstellung der einzelnen Projekte, oft aber sogar erst weit danach, weil niemand den Zinsvorteil verschenken will, der entsteht wenn er den Wechsel noch ein wenig aufbewahrt und erst dann bei der Staatsbank einlöst.

Was unter anderem zur Folge hat, dass die offzielle Währung
wertmäßig unangetastet bleibt und meist sogar im Wert steigt.
(die MEFO Wechsel sind zwar Schuldverschreibungen auf Zahlungsziel werden aber genau wie Bargeld-Geldscheine verwendet, welche ja, wie Sie vieleicht wissen, – siehe Dollar, Euro usw. – letztlich auch nichts anderes als Schuldscheine sind – nur eben an die Geldschöpfung der internationalen Bankiers u. deren Zentralbanken gebunden, was eben bei den MEFO Wechseln/Parallelwährungsgeldscheinen nicht der Fall ist)

Mit diesem System umgeht man also die internationalen Geldverleiher. Und das Deutschland genau das getan hat, das war es was im wesentlichen den 2. Weltkrieg auslöste und nicht, dass in DE die Nationalsozialisten an der Macht waren. Soetwas ist den
Weltenherrschern vollkommen egal. Auch das derzeit in der Ukraine
sog. „Nazis“ an der Macht sind, hält (wie Sie vieleicht schon mitbekommen haben) weder die USA, noch die EU noch Israel davon ab, die Ukraine massivst zu unterstützen, aufzurüsten und zu belobigen. Sie sehen also, die Ideologie ist denen egal. Ihre Profite hingegen nicht. Es geht o.g. nur um Interessen und Profite. Und auch Churchill hat es ja bestätigt. Er sagte wörtlich: „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“ — Winston Churchill, in “Der Zweite Weltkrieg”.
(prüfen Sie das Zitat gerne selber, wenn Sie mir nicht glauben)

Und über genau dieses deutsche „eigene Austauschsystem“ das Churchill erwähnt, welches er und die Weltfinanzmagnaten hinter ihm Deutschland so übel nahmen, spreche ich hier, weil ich finde
dass wir endlich begreifen müssen was los ist, wenn wir nicht
wollen dass Dinge wie die sog. Corona-Plandemie oder Weltkriege erneut wie aus heiterem Himmel über die Menschheit hereinbrechen bzw. hereingebrochen werden.

Wenn die Wirtschaft und deren Finanzierung so gestaltet ist,
dass diese unter allen Umständen zu allererst immer dem Volk
zu dienen hat, und nicht umgekehrt, dann haben wir es mit
einer richtig funktionierenden Wirtschaft, und nicht mit internationalem Raubrittertum zu tun (Negativbeispiel siehe bspw. die EU und deren ganzen kriminellen, gegen die souveräne Nationalstaatlichkeit gerichteten EU-Bestimmungen).

Wie das Mefo-System funktioniert ist in meinem Gastbeitrag ausdrücklich und im Detail beschrieben. Und (und das war
eben auch, was ich unbedingt hervorheben wollte) dass Italien – vor gar nicht allzu langer Zeit – das selbe System, nur in stark verkleinerter Version (Mini-Bots genannt) bereits dabei war einzuführen, und aber („oh Wunder“), kurz davor mit aller Gewalt ausgebremst wurde durch die internationale Hochfinanz, bzw. die wirklichen Weltherrscher. Diese waren komplett in Panik, und sahen sich genötigt direkt ihren Stellvertreter den ehem. EZB-Chef und Hochfinanz-Großlakaien Mario Draghi nach Italien zu schicken und dort zum Premierminister zu ernennen um dem „gefährlichen MINI-BOT Treiben“ sofort ein Ende zu machen.

Wenn das MEFO-System nicht funktionieren würde, wäre Deutschland niemals wirtschaftlich von 1933 an in wenigen Jahren zu einer
wirtschaftlichen Supermacht geworden, welche 6 Jahre lang gegen gleich mehrere Weltmächte zugleich Krieg führen konnte. Zudem hätten die internationalen Großbankiers dann auch nicht selbst heute noch so eine Panik vor diesem System. Eine Panik die sich durch die sofortige quasi gewaltsame Abwürgung der MINI-BOTS in Italien, nocheinmal bestätigt hat. Deutschland wurde nicht zerschlagen weil es nationalsozialistisch war, sondern weil es wirtschaftlich zu stark wurde und mit seinem neuen, die internationale Hochfinanz ausbootenden, Finanzsystem diesen Herrschaften gefährlich wurde. Da das Risiko bestand das bald schon immer mehr andere Nationen dem deutschen Beispiel folgen würden. Daher musste ein Exempel statuiert werden.

Das Ideologie hierbei keine Rolle spielt belegt auch Folgendes.
Noch 1938 wurde ein gewisser Herr A. Hitler in den führenden US-Magazinen, darunter dem Time Magazine als „Man of the Year“ lobgepriesen, in der Hoffnung er würde einsichtig sein und das deutsche System wieder auf Zentralbankerzinssklavengeld umstellen. Tat er aber nicht, also musste Deutschland, sowie dessen Regierung ausgeschaltet und dessen neues Finanzsystem vernichtet und aus der Erinnerung der Menschheit ausgelöscht werden. Beleg siehe: https://www.history.co.uk/this-day-in-history/02-january/hitler-named-time-magazines-man-of-the-year

Und nun zu Ihren Behauptungen ich hätte große Teile meines Gastbeitrages von fremden Quellen kopiert.

Das stimmt so nicht. Bis auf den Artikel des Handelsblattes,
(welchen ich als Quelle, bzw. Beleg für das von mir Gesagte eingefügt habe), ist alles von mir. Was Sie wahrscheinlich meinen ist, daß ein Teil meines Beitrags schon vor etlichen Jahren auch mal auf anderen Seiten veröffentlicht wurde. Deshalb mir zu unterstellen er sei nicht meiner, ist hingegen mehr als unlogisch.

Das derartiges Wissen immer wieder gerne unterdrückt und gelöscht wird, da es den Interessen der Hochfinanz, welche ebenso die Hintermänner der Corona-Plandemie sind, zuwider läuft, ist klar.
Aber gerade deshalb ist es wichtig nicht klein beizugeben und
dieses Wissen so oft und so viel wie möglich zu teilen. Eben damit diese Fakten, sprich die Wahrheit, nicht mehr unterdrückt werden kann und wir nach dem 2. Weltkrieg nicht (wegen genaugenommen den gleichen Ursachen) uns auch noch in den 3. Weltkrieg hineinlocken lassen. Und so Sie nicht an ideologischen Verklemmungen sondern wirklich an der Wahrheit interessiert sind, sollte gerade Ihnen das doch auch selber ein Anliegen sein.
(daher wäre es sicher in unser aller Interesse wenn Sie meinen Gastbeitrag ganz normal wie andere auch veröffentlichen damit hier darüber differenziert von allen Blog-Mitgliedern diskutiert werden kann)

Mit freundlichen Grüssen

Am Anfang der 100. Sitzung der ‚Stiftung Corona Ausschuß‘,
hier: https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-100-DE-Odysee:d ,
veranschaulicht ab Min 15: 40 Sek ein kurzer Videoclip, wie die hochgelobte ‚effektive‘ „Wirksamkeit“ von 100 % schließlich schrittweise bei Null ankommt.
“ Only a poor idiot could conceive himself as the omnipotent ruler of the world, and expect everyone else to fall down and worship.“
– Alan Watts, ‚THE BOOK On the Taboo Against Knowing Who You Are‘

Hatte den Artikel in der Welt gelesen. War angenehm überrascht.
Und bei den leserkommentaren, bis auf die üblichen Trolle, war alles positiv zum Artikel
Bezeichnend, dass er ganz schnell wieder gelöscht wurde.

Oh, darunter sind einige, von denen ich nicht gedacht hätte, dass sie vergessen haben, wes Geistes Kind sie sind. Diskriminiert, beleidigt und ausgegrenzt zu werden, fühlt sich nicht gut an, doch lasse ich die Anfeindungen abprallen. Der Geist weht, wo er will.

Allen hier im Blog wünsche ich ein friedliches Osterfest und Zuversicht für die kommende Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.