Kategorien
Impfreaktion Impfung Studie

Löst die Corona Impfung Zyklusstörungen aus? Über „Daysy“ untersucht dies auch Ugur Sahin

Es ist ein kaum von den Mainstreammedien beachtetes Thema, Zyklusstörungen bei Frauen nach der Corona Impfung. Im Mai 2021 wurde es kurzzeitig beleuchtet auch in den PEI Sicherheitsberichten konnte man zumindest versteckt bei den allgemeinen Blutungen einen kleinen Abschnitt dazu finden. Doch nun startet einer der bekanntesten Zyklus-Computer Hersteller „Daysy“ eine Umfrage bei seinen Nutzerinnern. Interessant ist dabei, dass Niels van Roemer bei TRON tätig war, wo einst Ugur Sahin im Managemt saß – mittlerweile ist er dort wissenschaftlicher Berater.

An sich ist es, zumindest gefühlt, ein Tabuthema. Alle Frauen sind zwar viele Jahre davon betroffen aber thematisiert wird das Ganze kaum. Umso wichtiger ist es wohl auch, dass sich diesem Thema eine Frau widmet. Bei unserer Analyse der EudraVigilanz Datenbank stießen wir bereits im Mai 2021 auf Menstruationsstörungen.
Auch bei Twitter war das Ganze zwischenzeitlich (Februar 2021) ein Thema, da Dr. Kate Clancy in die Runde fragte, wer denn ebenfalls betroffen wäre:

Eine Kollegin sagte mir, sie habe von anderen gehört, dass ihre Perioden nach der Corona-Impfung stärker waren. Ich bin neugierig, ob andere Menstruierende Veränderungen bemerkt haben? Meine erste Impfung mit Moderna ist anderthalb Wochen her, ich habe meine Periode einen Tag oder so früher bekommen und sprudele, als wäre ich wieder in meinen Zwanzigern.

24.02.2021 Twitter

Daraufhin meldeten sich hunderte Betroffene unter dem Post bei Twitter, sogar der Mainstream griff es auf. Ob Dr. Kate Clancy das Ganze im Nachgang dann näher untersucht hat ist uns nicht bekannt. Sollte einem Leser eine derartige Studie zu Menstruationsstörungen im Zusammenhang mit den Covid „Impfstoffen“ bekannt sein, gerne einen Hinweis im Kommentarbereich hinterlassen oder als E-Mail (info@corona-blog.net) an uns.

Bei den Auswertungen der PEI Sicherheitsberichte stießen wir erstmals im 11. Bericht auf das Thema Blutungen (859), worunter sich aber nicht nur gestörte Menstruationsblutungen, sondern auch Organblutungen, Hämatome und viele andere Nebenwirkungen verbargen, sodass man keinen richtigen Schluss daraus ziehen konnte. Im 12. Sicherheitsbericht geht man dann schon etwas näher darauf ein und spricht von 135 Fällen, weiterhin unter der Kategorie Blutungen. Das PEI geht dabei dezidiert auf starke Menstruationsblutung, vaginale Blutung, Zwischenblutungen, Dysmenorrhoe (schmerzhafte Regelblutung) und postmenopausale Blutungen ein. Im aktuellen 18. PEI Sicherheitsbericht werden nun erneut Zyklusstörungen erwähnt, es gibt den Hinweis, dass diese jetzt doch untersucht werden sollen. Nach unseren Berechnungen sind dazu 1.822 Meldungen beim PEI eingegangen. Auch bei Jugendlichen gibt es diesbezüglich Auffälligkeiten.

Haben unsere Leser bislang mitbekommen, dass sich Medien gehäuft über Zyklusstörungen bei Frauen nach der Corona Impfung geäußert haben? Wir nicht, weshalb uns die Zuschrift einer Leserin gewundert hat. Nicht die Zuschrift, aber doch der Inhalt dieser. Denn einer der bekanntesten – und wohl auch teuerste – Verhütungscomputer namens „Daysy“ weißt seine Nutzerinnen aktuell auf eine neue Studie hin. Die Frauen sollen über ihre Erfahrungen und den möglichen Einfluss der COVID-19-„Impfung“ auf ihren Zyklus berichten. Wie passend, möchte doch auch das PEI, so schreibt es dies im 18. PEI Sicherheitsbericht, eine Studie hierzu durchführen.

Umfrage bei „Daysy“ zu Zyklusstörungen

Als wissenschaftliche Frage bei der Umfrage bei „Daysy“ soll untersucht werden, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt der COVID-19-„Impfung“ innerhalb des Zyklus und möglichen Nebenwirkungen oder Infektion gibt. Weiter heißt es bei dem Einführungstext an die Frauen: „Diese einmalige Gelegenheit gibt uns die Möglichkeit, zusammen mit internationalen Experten herauszufinden, ob es weniger Nebenwirkungen oder Durchbruchsinfektionen gibt, wenn man zu einem bestimmten Zeitpunkt im Zyklus geimpft wird.“ Das Ziel ist also auch hier nicht – wie beim Marburger Klinikum – ernsthaft zu untersuchen, was die Impfstoffe auslösen können, sondern zu beobachten wie man diesen weiterhin, gerade im Hinblick auf den Herbst, verimpfen kann.

Liebe Daysy-Nutzerin,

Wir brauchen deine Unterstützung!

In den letzten zwei Jahren haben wir eine weltweite Pandemie erlebt, deren kurz- und langfristige Folgen erst in Zukunft und mit einigen Jahren Abstand vollständig verstanden werden können. Schon jetzt ist klar, dass sich die Auswirkungen der Pandemie nicht nur auf die Gesundheit beschränken, sondern auch andere Bereiche beeinflusst hat. Die größte Frage der Zukunft wird sein, wie die Gesellschaft zukünftig vor einer solchen Bedrohung geschützt werden kann.

Uns liegt die Gesundheit aller Daysy-Nuter*innen am Herzen und deshalb haben wir es uns als Team zur Aufgabe gemacht das Thema Frauengesundheit und Pandemie wissenschaftlich zu untersuchen. Deshalb brauchen wir Deine Hilfe! Werde Teil unserer neuen Studie über die Auswirkungen des Zeitpunkts der COVID-19-Impfung auf den Menstruationszyklus, indem Du uns von Deinen persönlichen Erfahrungen nach der Impfung erzählst. Alle Daten werden natürlich anonymisiert analysiert und
Dein Zeitaufwand beträgt maximal 5 Minuten.

Die Wissenschaft ist sich sicher, dass das Immunsystem und der Menstruationszyklus in direkter Wechselwirkung zueinander stehen. Deshalb ist es wichtig, sich mit der Frage zu beschäftigen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt der COVID-19-Impfung innerhalb des Zyklus und möglichen Nebenwirkungen oder Infektion gibt.

Durch die Aufzeichnung der täglichen Basaltemperatur mit Daysy ist es möglich, eine sehr genaue Korrelation zwischen dem Zeitpunkt der Impfung und der Phase des Menstruationszyklus zu bestimmen. Diese einmalige Gelegenheit gibt uns die Möglichkeit, zusammen mit internationalen Experten herauszufinden, ob es weniger Nebenwirkungen oder Durchbruchsinfektionen gibt, wenn man zu einem bestimmten Zeitpunkt im Zyklus geimpft wird.

Vielen Dank, dass Du Dich dazu entschieden hast mitzumachen! 🥰
Dein Daysy-Team

Einverständniserklärung

1 Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten in anonymisierter Form für klinische Studien und nachfolgende Forschungen der Valley Electronics AG und externer Wissenschaftler verwendet werden können

Erklärung zum Datenschutz
Die wissenschaftliche Auswertung der Daten erfolgt durch wissenschaftliche Mitarbeiter der Valley Electronics AG sowie externen Experten aus dem Bereich Frauenheilkunde. Ich bin damit einverstanden, dass die Weitergabe, Speicherung und Auswertung dieser anonymen studienbezogenen Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland erfolgt. Die Teilnahme an der Studie wird mit der folgenden freiwilligen Einwilligung fortgesetzt:

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die Mitarbeiter der o.g. Institution Zugriff auf die auf dem Server der Valley Electronics AG gespeicherten anonymen Rohdaten haben;

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine persönlichen Daten (insbesondere Temperaturkurven, BMI und persönliche Daten aus der studienbegleitenden Befragung) für die o.g. Studie und die sich daraus ergebenden weiteren Fragestellungen unter der Verantwortung der o.g. Einrichtung in anonymisierter Form gespeichert werden;

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass Daten und Informationen zu meiner Gesundheit über Fragebögen und elektronische Medien erhoben und erfasst werden. Eine Weitergabe an die an der Studie beteiligten Ärzte und Wissenschaftler erfolgt nur in anonymisierter Form ohne Namensnennung;
Die oben genannten Datenschutzbestimmungen gelten auch für alle Daten, die im Zusammenhang mit der zugehörigen Untersuchung erhoben und gespeichert werden. Wenn ich mit der Weitergabe meiner anonymisierten Daten nicht einverstanden bin, werde ich nicht in die Untersuchung einbezogen.

Freiwilligkeit
Die Bereitschaft, Daten für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung zu stellen, kann selbstverständlich ohne Angabe von Gründen und persönliche oder medizinische Nachteile zurückgezogen werden. In diesem Fall werden alle für die oben genannte Umfrage erhobenen Daten vernichtet. Falls Teilnehmerinnen Informationen zu der durchgeführten Umfrage wünschen, kann dies durch Anfrage über die u.g. Adressen erfolgen. Für weitere Fragen stehen wir gerne per E-Mail zur Verfügung Herrn Dr. Niels van de Roemer Email:

niels.vanderoemer@ve-team.com

Widerruf der Einwilligung zur Datennutzung
Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung zur Nutzung meiner personenbezogenen Daten jederzeit und ohne Angabe von Gründen gegenüber der oben genannten Institution oder Person widerrufen kann. Mir ist bekannt, dass im Falle einer anonymen Speicherung meiner Daten eine Löschung auch auf meinen Wunsch hin nicht möglich ist

Nichtweitergabe von persönlichen Daten
Die Fragebögen werden so gespeichert, dass sie keine persönlichen Daten (Name und Adressen) enthalten. Die Daten werden unter der Seriennummer von Daysy gespeichert. Der Zugang zu den gespeicherten Daten ist nur den Personen möglich, die für die Studie verantwortlich sind.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten anonymisiert für klinische Studien und nachfolgende Forschungen der Valley Electronics AG und externer Forscher verwendet werden können.

Wer hat Zugriff auf meine Daten?
Nur die leitenden Wissenschaftler und Mediziner der kooperierenden Universität haben Zugriff auf die gespeicherten personenbezogenen Daten. Der klinische Direktor der Valley Electronics AG (Dr. Niels van de Roemer) behält die Verantwortung für die Datenerfassung. Die Datenerfassung erfolgt computergestützt. Nur die oben genannten Personen, die in konkretem Zusammenhang mit dem Forschungsprojekt stehen, haben direkten Zugriff auf die anonymisierten Daten. Eine kommerzielle Nutzung der entstehenden wissenschaftlichen Daten oder für Patentanmeldungen ist nicht geplant, kann aber prinzipiell nicht ausgeschlossen werden. Anspruchsrechte können nicht berücksichtigt werden.

Zugriff, Korrektur, Aktualisierung Ihrer Daten
Die Valley Electronics AG wird auf alle berechtigten Anfragen zur Auskunft und ggf. Berichtigung, Ergänzung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten reagieren. Wenn Sie ein solches Auskunftsersuchen stellen möchten oder Fragen bzw. Anmerkungen zu dieser Datenschutz-Policy haben, senden Sie uns bitte Ihre Fragen und Anregungen unter den folgenden Kontaktdaten zu.

Dienstleister
Für die Erhebung der Daten zu den vorgenannten Zwecken nutzen wir den Dienst „Typeform“. Nähere Informationen zu „Typeform“ finden Sie unter: https://www.typeform.com/. Dieser Dienst wird von der TYPEFORM S.L., Carrer Bac de Roda, 163, 08018 Barcelona („Typeform“) zur Verfügung gestellt. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit Typeform können Sie den Datenschutzhinweisen von Typeform entnehmen: https://admin.typeform.com/to/dwk6gt

Mögliche Risiken
Da es sich um eine retrospektive Studie handelt, gibt es keine Risiken, Beschwerden oder Begleiterscheinungen

Versicherung
Da es keine potenziellen Gesundheitsrisiken gibt, ist eine zusätzliche Versicherung nicht erforderlich.

Kontaktinformationen
Wenn Sie uns bezüglich der Verwendung Ihrer Daten oder dem aktuellen Stand der klinischen Studie kontaktieren möchten, wenden Sie sich bitte direkt an den medizinischen Leiter der Valley Electronics AG:

Dr. Niels van de Roemer

Address:
Valley Electronics AG
Maneggstrasse 45
8041 Zurich / Switzerland
Tel: +41 44 577 68 69
Email: niels.vanderoemer@ve-team.com
Diese Frage ist erforderlich *

A Ich akzeptiere

B Ich akzeptiere nicht

Ab Frage 9 geht es bei der Umfrage auch tatsächlich ans „Eingemachte“, zuvor wird alles nötige zur Impfung abgefragt und ob man direkt nach der Impfung eine Nebenwirkung erlitten hat. Bei der Frage 9 wird dann gefragt „Welche Art von Veränderung hast Du festgestellt?“. Dabei gibt es dann folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Längere Menstruation
  • Schwächerer Blutfluss
  • Kürzere Menstruation
  • Mein Zyklus hat sich verlängert
  • Stärkerer Blutfluss
  • Mein Zyklus hat sich verkürzt
  • Andere

Weitere Fragen findet man dort dann aber nicht mehr.

Interessen von „Daysy“

Wieso kann man die Interessen des Unternehmens „Daysy“ eigentlich schon erahnen? Das liegt daran, dass man sich einfach nur das Kleingedruckte bei dem Fragebogen durchlesen muss und man dort direkt fündig wird, indem man auf folgenden Namen stößt: Niels van de Roemer.
Sucht man diesen Mann wird er bei „Daysy“ selbst als Wissenschaftler gelobt, aber man stößt auch auf sein Linkedin Profil. Ja und was findet man da?
Der Herr van de Roemer hat an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz studiert und war bei TRON tätig. Bei einigen Lesern wird es nach dem Beitrag zu Ugur Sahin jetzt einen AHA-Effekt geben. Wieso also ausgerechnet „Daysy“ diese Studie durchführt und für wen, sollte spätestens nach dem Lesen des Zitats klar sein.

Denn mit TRON ist „TRanslationale ONkologie“ gemeint, einer „gemeinnützigen GmbH an der Johannes Gutenberg Universitätsmedizin“. Ein Blick auf deren Website offenbart uns, wer im Management sitzt, bzw. wer (mittlerweile) „wissenschaftlicher Berater“ ist: Ugur Sahin.

[…] Er war der eigentliche „Gründungsvorsitzende“ von TRON gewesen und ist mittlerweile „nur noch“ wissenschaftlicher Berater.
Das Land Rheinland Pfalz besitzt also ganze 37,5% an TRON. Der Rest gehört der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und (2020 noch) Ugur Sahin. Übrigens sitzen natürlich auch im Aufsichtsrat fast ausschließlich Politiker.

Interessant sind dabei die Aktivitäten von Niels van de Roemer, denn der scheint die Artikel über Ugur Sahin ganz schön gut zu finden. Aber das ist irgendwie ja klar, schließlich wird die Datenerhebung bei „Daysy“ sicherlich für BioNTech erhoben werden. Eine tolle Win-Win Situation für „Daysy“, welche sich die Daten sicherlich gut vergüten lassen, während man kostengünstig an zick sensible Daten durch die App gelangt und BioNTech muss sich selbst die Hände gar nicht schmutzig machen.

Dr. Niels van de Roemer
Medizinischer Direktor

Nach dem Biologiestudium fokussierte sich Niels in seiner Doktorarbeit auf die individualisierte Tumorimmunologie. Heute bildet er die Nahtstelle zwischen unseren Kunden und externen Experten, wie Gynäkologen, Fruchtbarkeitsexperten und Wissenschaftlern, die uns bei der Forschung und Entwicklung beraten. Er ist verantwortlich für Anfragen, Analysen und Beratung rund um den weiblichen Zyklus. Eines seiner Hauptziele ist es, neuste wissenschaftliche Informationen zu bündeln und unseren Kunden zur Verfügung zu stellen. Niels ist Autor mehrerer medizinischer Publikationen und hat seine Forschungsergebnisse auf verschiedenen internationalen Konferenzen vorgestellt.

Website „Daysy“

Durchgeführte Studien

Der Spiegel berichtete im Januar 2022 über Zyklusstörungen. Dabei wurde aufgegriffen, dass die Europäische Arzneimittelbehörde EMA Berichte über Störungen bei der Menstruation nach der Verabreichung der mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna prüft. Dabei gehe es um starke Blutungen oder das Ausbleiben der Periode, wie die Ema mitteilte.

US Studie zur Zykluslänge und Verschiebung des Zyklus

In einer US-Kohortenstudie wurden die Daten von 3.959 Frauen zwischen 18 und 45 Jahren verglichen, die ihren Zyklus mit der App „Natural Cycles“ aufzeichneten. Die Daten wurden zwischen Oktober 2020 und September 2021 erhoben. In der Studie ist die Rede davon, dass die Teilnehmerinnern eher weiß sind, eine höhere Bildung aufweisen, einen niedrigeren BMI haben, als es bei der nationalen Verteilung der Fall ist und keine hormonellen Verhütungsmittel verwenden.

Von den Teilnehmerinnen waren 2.403 geimpft und 1.556 nicht geimpft. 55 Prozent der Geimpften hatten den Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten, 35 Prozent den von Moderna und sieben Prozent das Johnson & Johnson-Präparat. Frauen, die mit dem Mittel von AstraZeneca geimpft wurden, wurden nicht in die Studie eingeschlossen.

In der Impfgruppe stellte sich heraus, dass der Zyklus der Frauen nach der Impfung um etwas weniger als einen Tag verschoben war: Nach der ersten Dosis ergab sich eine Verspätung der Menstruation um durchschnittlich 0,7 Tage, nach der zweiten Impfung um 0,9 Tage. Die ungeimpften Teilnehmerinnen hingegen bemerkten keine Veränderungen im Vergleich zu ihren vorherigen drei Zyklen. Bei der Menstruationslänge gab es in beiden Gruppen keine relevanten Veränderungen.

358 Frauen erhielten ihre zweite Impfdosis noch im selben Zyklus wie die Erste. Bei ihnen setzte die Periode mehr als zwei Tage später ein als in den vorhergehenden Zyklen. Bei rund 10% von ihnen verschob sich die Menstruation sogar um mindestens acht Tage.

Norwegische Studie vom 14. Januar 2022

Die Studie aus Norwegen (hinter einer Bezahlschranke), die als Preprint veröffentlicht wurde, kam zu ähnlichen Ergebnissen. Im Gegensatz zur US-amerikanischen Studie nahmen rund 60 Prozent der befragten Frauen in der norwegischen Studie hormonelle Verhütungsmittel ein. 5.688 Frauen zwischen 18 und 30 Jahren wurden befragt, ob sie Menstruationsveränderungen vor und nach jeder Impfung bemerkt hatten.
Vor der ersten Impfung hatten 38 % der Teilnehmenden Zyklusschwankungen, nach der ersten Dosis gaben 39 % der Frauen an, Schwankungen bemerkt zu haben, nach der zweiten Impfung waren es 41 %.

Die meisten Frauen berichteten von einer stärkeren Blutung als sonst. Zwei von drei Frauen, die nach der ersten Impfung eine stärkere Periodenblutung beobachteten, berichteten dies auch nach der zweiten Dosis.

Zuvor wurde auf dem norwegischen Fernsehsender TV2 über Zyklusbeschwerden von 200 berichtet, davon waren 8 Frauen bereit darüber öffentlich zu berichten (04.11.2021).

TV 2 hat die Erfahrungen von über 200 Frauen abgebildet, die über Veränderungen der Menstruation nach der Coronaimpfung berichten. Das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit (NIPH) und die norwegische Arzneimittelbehörde haben ebenfalls sehr viele solcher Berichte erhalten – und sagen, es sei das erste Mal in Norwegen nach einem Impfstoff. Die norwegische Arzneimittelbehörde hat bisher 1264 Berichte über Menstruationsstörungen nach der Impfung bearbeitet. 99 davon werden als schwerwiegend eingestuft. […] Hier sind acht ausgewählte Geschichten aus der Umfrage von TV 2 – in den eigenen Worten der Frauen. TV 2 hat die Bestätigung gesehen, dass diese Frauen den Corona-Impfstoff bekommen haben.
[…]
FHI wird nun 60.000 Frauen im Alter von 11 bis 80 Jahren nachverfolgen, um die Blutungsmuster abzubilden. Diese soll verlässliche Antworten darauf geben, ob die Menstruationsbeschwerden tatsächlich auf die Impfung zurückzuführen sind, da unregelmäßige Blutungen weit verbreitet sind.

TV 2

TV 2 erfährt in der Umfrage auch, dass Frauen die sich in den Wechseljahren befinden betroffen sind:

Blutungen nach den Wechseljahren

In der Umfrage von TV 2 sprechen die Frauen von heftigen Hitzewallungen bis hin zu Schmerzen, die so stark sind, dass sie auf dem Badezimmerboden ohnmächtig werden:
„Im September landete ich in der Notaufnahme, nachdem ich so große Mengen geblutet hatte.“ Der Gynäkologe konnte sehen, dass die Eierstöcke viele Jahre nach der Menopause wieder aktiv geworden waren Anonyme Frau in der Umfrage von TV 2.

„Ich habe anderthalb Monate lang meine Periode verloren. Als ich es endlich bekam, gab es extreme Mengen an Blut und Schmerzen.

„Ich blute so stark, dass ich Anämie habe.“

In der Umfrage von TV 2 geben Frauen an, dass sie nach der Menopause Blutungen hatten. Andere sagen, dass die Menstruation seit einem oder mehreren Monaten ausgeblieben ist. Einige hatten auch weniger Blutungen nach der Impfung.

Es scheinen aber auch israelische Frauen davon betroffen zu sein, wie das Portal Israel Hayom berichtet. Im August 2021 veröffentlichte auch die NIH einen Pressebericht in dem sie darauf hinweist, dass sie Studien zur Bewertung möglicher Auswirkungen der COVID-19-Impfung auf die Menstruation mit 1,67 Million Dollar finanziert.

Marianne Randen (30), wohnhaft, Otta

Ich nehme die ganze Zeit Ibuxin und Paracetamol. Ich habe sogar Tramadol ausprobiert, das ein viel stärkeres Schmerzmittel ist.

Vilde Ronge Andersen (38), Filialmitarbeiterin, Hokksund

Isabel Nylund (20), Gesundheitsfachkraft, Bergen

Jeanette Ellefsen Ingvaldsen (36), Gesundheitsfachkraft, Fauske

Tine Madelen Johansen (26), pädagogische Assistentin, Drammen

Siv Andrea Gulaker (24), außerordentliche Professorin, Trondheim

Chatharina Rolseth (54), arbeitet im Immobilienbereich, Trondheim

Emilie Birkeland (20), Mitarbeiterin in Agilia, Halden

Stine K. Reksten (27), Førde

Deutsche Umfrage einer Hebamme

Wer Lust hat, kann noch an dieser Umfrage einer Hebamme, namens Mirian A. Fritz teilnehmen. Die Umfrage richtet sich natürlich an alle geimpften Frauen, an dieser Stelle, fallen vermutlich viele unserer Leser raus, aber den Link kann man ja entsprechend weiterleiten.

Liebe, wertgeschätzte Frauen!
Folgende Umfrage richtet sich an alle geimpften Frauen (14J. bis 80J.).
Sie dient der Wissensgenerierung über die Wirkung der SARS-CoV2 Impfungen auf den weiblichen Zyklus/die Menstruation.

Ich bedanke mich für Ihr Mitwirken und lade Sie herzlich ein, diese Erhebung weitestmöglich zu teilen.

Hochachtungsvoll,
Hebamme Miriam A. Fritz

Eins möchten wir noch anmerken, wissen wir als Gesellschaft denn wirklich was „normale“ Impfstoffe bislang an Nebenwirkungen aufweisen? Man kann diese Frage wohl eindeutig mit nein beantworten, denn es besteht schlicht kein Interesse daran „Impf“nebenwirkungen ernsthaft aufklären zu wollen. Schaut man sich den Artikel bei der Welt an in welchem es um die Zahlen der BKK ProVita geht, kann man sehen, dass 7.665 Fälle von Komplikationen durch andere Impfstoffe alleine nur bei dieser Kasse von Jahresanfang 2021 bis Mitte des dritten Quartals, eingegangen sind.

Auf ungewöhnliche Veränderungen bei Schwangerschaften und Krebsleiden bei Frauen geht übrigens Dr. Weikl in einem aktuellen Video ein.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

84 Antworten auf „Löst die Corona Impfung Zyklusstörungen aus? Über „Daysy“ untersucht dies auch Ugur Sahin“

In dem Beitrag geht es ausschließlich um Zyklusstörungen nach der Impfung. Ich habe mal in verschiedenen Beiträgen gelesen, die Impfung könne sogar unfruchtbar machen. Das wäre vor allem bei jungen Frauen gravierend und zudem ein schwerer Eingriff in die Bevölkerungsentwicklung. Wir könnten ein Volk ohne Kinder werden. Das sollte ebenfalls untersucht werden.

Es gab auch Stimmen, die vermuteten, dass es vielleicht erst in der Generation danach sichtbar werden könnte. Also Frauen werden geimpft, bekommen vielleicht noch Kinder, aber die Töchter (oder Söhne?) selbst werden dann später feststellen, dass sie keine Kinder mehr bekommen können. Bis dahin ist dann aber Gras drüber gewachsen bzw. es eh zu spät für irgendwelchen Widerstand.

Vielleicht das hier euren impfsüchtigen Familienmitglieder, Freunden Kollegen , Nachbarn bei Beschimpfung als Impfgegner zeigen und fragen ob sie das noch nicht mitbekommen haben !

Wie kann mit diesen Hintergrund noch die Impfpflicht für Mitarbeiter im Pflegedienst aufrecht gehalten werden ????
Impfplicht mit solch einen Mittel ?
Das ist pure Menschenrechtsverletzung!
https://youtu.be/f58mL13NPSQ

„Das ist pure Menschenrechtsverletzung!“

Warum sollte der Mensch, der in den Augen gottloser Materialisten (die an den Urknall und an die Evolutionstheorie glauben) nur ein biologischer Zellhaufen ist, der verbessert oder ausgelöscht werden kann, je nach Belieben (siehe unter anderem der Weg zum Transhumanismus), irgendwelche Rechte haben? Es ist nur noch zum Schein. Wir sind am Ende der Zeit angekommen, in der Gott der Schöpfer aller Materie und allen Lebens, allen Menschen die gegen IHN gesündigt haben, mit Gnade begegnete. Noch ist die Zeit der Gnade, um Gott zu suchen und umzukehren vom gottlosen Weg. Doch bald wird ER mit schrecklichem Gericht antworten, das alle treffen wird, die nicht Buße getan und umgekehrt sind..
Das sagt uns Gott in der Bibel, die Sein Wort an uns Menschen ist, voraus, was auf die Welt zukommen wird (u.a. in der Offenbarung, aber auch an anderen Stellen)

[Apg. 3,19] So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden,

[Apg. 2,38] Petrus aber [sprach] zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch werde getauft auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

[Röm. 3,23-26] ….denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die{im Sinn von: reichen nicht hinan an die, ermangeln der} Herrlichkeit Gottes und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist; den Gott dargestellt hat zu einem Gnadenstuhl {O. zu einem (od. als ein) Sühnungsmittel} durch den Glauben an sein Blut, zur Erweisung seiner Gerechtigkeit wegen des Hingehen Lassens der vorher geschehenen Sünden unter der Nachsicht Gottes; zur Erweisung seiner Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit, dass er gerecht sei und den rechtfertige, der des Glaubens an Jesus ist.

1. Kann man dergleichen nicht aufgrund der ICD-Codes der BKK oder sonstiger Krankhausabrechnungen auch jetzt noch feststellen, und die Fehlgeburten auch?

2. Dergleichen war ja immer nur eine Verschwörungstheorie (Unfruchtbarkeit), man sollte sich wundern, wie manche Leute das schon vorher wussten, Respekt!

Weiß hier in der Runde jemand, was dran ist an diesem Gerücht, der Pfizer-Vize wäre verhaftet oder verurteilt worden?

Das wollte ich noch dazu schreiben:

Bitte beachten: Dieser Artikel wurde in der Vancouver Times ( https://vancouvertimes.org/vp-of-pfizer-arrested-after-document-dump/ ) veröffentlicht und ist als „Satire“ aufgeführt. Es kann Satire sein oder auch nicht, aber da Kanada von allem Negativen abgeraten hat, das über den sogenannten „Covid-Impfstoff“ gesagt oder geschrieben wurde, könnte es sein, dass der Autor dieses Berichts sich selbst schützt, indem er ihn als Satire einstuft.

LG Carmen

In der Einwilligungserklärung heißt es wörtlich:
„Daten in anonymisierter Form“
pseudoanonymisierte Daten ist auch eine anonymisierte Form.

Und die lassen sich rückidentifizieren!
Außerdem gibt es Data-Mining Software und andere Tools.

Also sorgen Sie dafür, dass Sie absolut anonym bleiben.

Es genügt schon, wenn der Vornahme mit anderen scheinbar unvergänglichen Fragen wie Alter, Krankenkasse und Zeitpunkt der Befragung, also bei 4 Attribute
ruckidentifiziert werden.

Meine beste Freundin erzählte mir gerade gestern, dass sie empört ist, wie stark ihre Blutung nun geworden ist (2. Pfizer-Spritze am 13.01.22). Schon in vergangenen Monaten bemerkte sie eine gewisse Steigerung des Blutvolumens, schrieb das jedoch der herankommenden Wechseljahre zu. Und gestern erzählte sie, dass die Strömung so stark sei, dass sie den dünnsten Tampon sogar nicht eingeführt bekommt – dermaßen sei da alles angeschwollen sein. Als sie gestern unterwegs war, bemerkte sie es nicht einmal, wie der Tampon einfach herausfiel. Ich sagte ihr schon im Februar, sie soll sich mal untersuchen lassen, und jetzt erst recht, wo es bekannt ist, was das Zeug mit dem Körper so alles anrichten kann und tut. Sie meinte, dass sich ihre Gyn-Ärztin das mit der Ömpfung sowieso nicht anhören wollen wird. Und nun?! Wo soll man denn bitte damit hingehen?! Wer bzw. welcher (Fach)Arzt würde sich das wie es sich gehört annehmen?…

Die vom eigenen Körper durch die Genmanipulation hervorgerufene Produktion von Spikes sammeln sich im ganzen Körper an und verursachen Entzündungsherde, so auch in der Gebärmutter. Die Spikes können zwar nicht mehr verhindert werden, wohl aber können die Entzündungsherde behandelt werden. Herr Dr. Freisleben in einem der vorherigen Beiträge hier behandelt diese erfolgreich mit der Gabe von Cortison. Das wäre vielleicht eine Hilfe für Ihre Freundin. Das Problem ist generell, das das Protein der Spikes dem der Proteine der Gebärmutter sehr ähnlich ist. Das Immunsystem kann den Unterschied nicht erkennen und bekämpft somit nicht nur die Spikes, sondern auch die Proteine der Gebärmutter des eigenen Körpers, wodurch dann unter anderem die Unfruchtbarkeit und die Zyklusstörungen hervorgerufen werden. Natürlich ist das nur ein theoretischer Erklärungsversuch, der schon lange bekannt ist, der aber noch immer nicht durch Studien hinreichend belegt wurde, obwohl die Beschwerden der Betroffenen immens sind. Da befinden wir uns immer noch am Anfang.

Hallo Miloja, wenn Ihre Freundin mich fragen würde, würde ich ihr folgenden Tip geben. Erstens – selbst so schnell wie möglich einen Impfschaden melden; hier auf dem blog gibt es Infos, wie und wo man das macht. Die Ärztin dabei außen vor lassen. Zur Gyn gehen und die Probleme schildern. Die Impfung gar nicht erwähnen. Wenn danach gefragt wird – kurze desinteressierte Antwort, ja ja im Januar und das weiter nicht problematisieren. Dadurch reduziert sich das Risiko, abgewimmelt und in die Psycho-Ecke abgeschoben zu werden. Die Ärztin wird dann schon nachforschen, ob es wirklich (nur) prämenopausal ist oder ob irgendein Entzündungsvorgang o.a. vorliegt, was da nicht hingehört. Wenn was herausgefunden wurde – um einen Arztbrief bitten. Darauf hat man einen Anspruch. Zur Not sagt sie, sie will demnächst umziehen und das für ihren zukünftigen Gyn parat haben. Am besten wäre es noch, die Ärztin findet keine konkrete Ursache für die Beschwerden. Und wenn sie das Papier hat, dann hat sie zwei bewiesene Fakten. Einmal die Impfung. Einmal die Krankheit bzw die Beschwerden X. Im Idealfall ohne für die Ärztin ersichtlichen (anderen) Auslöser.
Dadurch wird Ihre Freundin erstens ordentlich untersucht und behandelt, ohne sich ständig gegen irgendwelche Schwurbler-Vorwürfe wehren zu müssen und womöglich abgewimmelt zu werden.
Zweitens kann sie, wenn es was Ernsthaftes ist, ein entschädigungswürdiger Impfschaden, leichter eine Kausalität begründen. Denn wenn es keine andere konkrete Ursache X gibt, dann bleibt als mögliche Ursache immer noch die Impfung. Und die kann man nachweisen, ohne dass man dieses Thema bei den Arztbesuchen ständig problematisiert.
Sollte sich bei den Gesprächen mit der Gyn heausstellen, dass die doch aufgeschlossen ist für dieses Thema, kann man ja umschwenken. Ist die Ärztin eine Verbündete – um so besser. Ist sie das nicht- dann sieht man zu, dass man untersucht und behandelt wird und den Ist-Zustand bescheinigt bekommt. Alles weitere findet sich dann. Aber was man schwarz auf weiß hat, das hat man.
Wenn der Medizinbetrieb die Patienten austricksen will, dann muss man eben selber auch taktisch vorgehen. Hat Ihre Freundin wirklich was Bedrohliches, dann sollte sie diese Taktik rechtzeitig mit einem Anwalt besprechen, damit sie keine Fristen versäumt, keine Fehler macht.

Liebe Margot Lescaux und Anonym, ich danke Ihnen vom ganzen Herzen für Ihre Ratschläge! Ich sehe sie übermorgen und werde ihr das alles ans Herz legen. Und ja, sie ist eine der aufgeweckten so zu sagen, arbeitet aber im Heim. Es hat sie viel Überwindung gekostet, diese Entscheidung zu treffen, vor allem, weil sie meinte, es nicht verkraften zu können, ihre lieben Heimbewohner fallen zu lassen, und Angst davor hatte, sonst keine Arbeit finden zu können… Naja, wir wissen zwar alle, dass das alles ziemlich ungünstige Ausreden sind, doch jede/r musste sich solcher Entscheidung stellen, und an der Entschlossenheit, die Arbeit nieder zu legen, wackelt es leider auch heute noch nicht unerheblich…

Und noch ein besonderer Dank an das Corona-Blog-Team, unsere unermüdliche Krisenhelden ☺

Es gibt sicher keine einfache Hilfe, kein Hilfsversprechen sowieso, aber Ihre Freundin ist zumindest mal offen dazu, sich den Fragen zu stellen, wie es scheint, damit gehört sie ja schon einmal zur erfreulichen Minderheit und es besteht Hoffnung!
Was Sie beschreiben klingt ja wirklich furchterregend. Schwankungen kenne auch ich, auch ich führe es auf Älterwerden zurück, aber diese Beschreibungen klingen doch nach etwas mehr.
(Das mit der Schwellung verstehe ich allerdings irgendwie nicht, wieso da was anschwillt, aber gut..)
Ich würde es auf jeden Fall mal überall melden, wo man es melden kann, das als Erstes.
Dann all die Adressen und Anlaufstellen und Tipps abklappern, die es hier ja bereits an verschiedenen Stellen gab. Siehe auch Menü hier im Blog.
Diese Ärzte vom Corona-Ausschuss fallen mir ein, um Marburg würde ich vielleicht eher einen Bogen machen, ich würde außerdem Ich würde es außerdem mit all diesen Hausmittelchen versuchen, Lebensmitteln, Vitaminen, man hört ja Diverses. Ich würde einfach alles versuchen, was sich ohne großen Aufwand selbst umsetzen lässt, dann kann man die Wartezeit zumindest schonmal sinnvoll überbrücken.

Sie hat jetzt sicher die Probleme, die alle anderen Chronisch Kranken auch haben. Da kann so mancher auch ungeimpft sicher ein Lied von singen. Denn wenn man mal wirklich was hat, helfen Ärzte seltenst, in der Regel machen sie alles nur noch schlimmer. Dann ist Eigenregie gefragt, genaues Beobachten, Reinspüren, Ausprobieren, Aufpassen bei so ziemlich allem,… Nicht schön, aber, wie gesagt, Chronisch Kranke kennen das meist.

Und dann kommt natürlich hinzu, dass hier ein gentherapeutischer Eingriff vorgenommen wurde, mit dem wir null Erfahrung haben und dessen Auswirkungen keiner absehen kann.

Keine Vitamine, aber Mönchspfeffer und Yamswurzel leisten mir gute Dienste! Ich bestelle es bei Nature Love

Eine bei mir vor Jahren durchgeführte Tetanus-/Diphterie-Impfung brachte mir einen dicken, heißen und harten Impfarm ein. Mein Arzt hatte mir gesagt: wenn der Arm hart und dick wird, sofort zum Arzt. Ich vermute, dass er Thromboseverdacht hatte.

Da genau das geschah, ging ich in die Notaufnahme des Krankenhauses, denn es war Wochenende. Die haben kurz drauf geguckt und gemeint, alles wäre ok und haben mich wieder nach Hause geschickt. Der Arm war am nächsten Tag auch wieder dünner geworden. Ich fragte mich damals schon, wieso der Arzt sagt, ich müsse dann sofort med. Hilfe haben und die im KH mich wieder weg schickten.

Aber vielleicht war das ja damals auch schon so: Impfnebenwirkungen? Ach, die gibt es nicht.

Weiß man es? Es würde jedenfalls das heutige Verhalten der Ärzte erklären, was ja, wie man immer wieder liest, identisch ist.

Ich habe heute bei einem kleinen „Volksfest“ im Ort viele Bekannte wieder getroffen, die ich monatelang nicht gesehen habe und die inzwischen schon 4 x geimpft sind (was ein Wahnsinn). Nach einiger Zeit fing meine Nase an zu laufen. Erst jetzt, nach 7 Stunden hört es langsam auf. Ob das Shedding ist? Ich glaube ich werde mich in der nächsten Zeit vorsichtshalber von Geimpften fern halten. Zumindest von den mehr als 2fach Vergifteten. 🙁

Übrigens ist mir nun klar, was Einige mit grauer Gesichtsfarbe meinen. Bei zwei Frauen fiel mir das auch auf heute. Die waren irgendwie aschfahl und sahen gar nicht mehr gesund aus. Natürlich fällt einem das bei Fremden nicht auf, weil man ja nicht weiß, wie die früher ausgesehen haben. Einige 4fach Gespikete sahen aber ganz normal aus wie vor Corona auch…

Plötzlich kam übrigens der Krankenwagen mit Blaulicht. Vor mehr als 15 Jahren waren wir das erste Mal bei diesem Fest, nie musste der Krankenwagen kommen, weil ein junger Mann umgefallen ist…

Ich meinte noch, dass das inzwischen normal sei. Eine Frau sah mich daraufhin verständnislos an. Ich dachte nur: das wirst Du auch noch merken, wenn sich die Vorfälle häufen. Ist jetzt schon der 2. Fall innerhalb von 14 Tagen. Und wird wohl auch nicht der Letzte sein… 🙁

Ich hoffe, die Verantwortlichen bekommen alle ihre gerechte Strafe, vom Politiker bis zum Medienfuzzi…

Wann wurden Nebenwirkungen ernstgenommen? Die Erfahrung dass nix gemeldet und möglichst alles klein geredet wird hab ich schon vor 30 Jahren gemacht…

Ich heute zu einem Bekannten: hast du dir die Seite Corona-blog mal angesehen, heute ist der neue Sicherheitsbericht vom PEI analysiert erschienen. Er: Nö möchte mich auch nicht mit C beschäftigen, lieber den Sommer genießen. Tja ich hab’s nun mehrmals versucht, nichts zu machen, da ist eine Blockade, blos nichts negatives, so denken leider viele Menschen. Ich: ja im herbst gehts aber wieder los und Impflicht ist auch noch Thema. Er: ja das werden die niemals durch bekommen. Ich : Dein Wort in Gottes Ohr. Wir werden sehen…. ich geb auf, da hilft nicht’s.

Das oben beschriebene Phänomen (sehr starke Blutung) hatte ich nach der Corona Infektion. Ich bin nicht geimpft. Habe mal irgendwo gelesen, dass sich die Spike Proteine in der Gebärmutter ansammeln. Somit würde die og Studie nur dann Sinn machen wenn man auch die Frauen gefragt die Corona hatten.

Es gibt viele Ursachen für Menstruationsstörungen. Die häufigste ist wohl Stress und Schlafstörungen (Hormonhaushalt), aber auch, wenn die Pille genommen und abgesetzt wird oder die Wechseljahre einsetzen usw.

Hier geht es aber um Menstruationsstörungen nach und durch die Spritzen, von denen besonders häufig berichtet wird und nicht um Menstruationsstörungen im Allgemeinen. Ihre Menstruationsstörung hatte einen andere Ursache. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass auf einmal Frauen allgemein zunehmend Probleme mit ihrer Regelblutung bekommen hätten..

Das ist Unsinn, ebenso wie die Falschbehauptung, dass immer schon auch viele junge Menschen plötzlich Herzmuseklentzündungen erlitten hätten, immer schon viele Sportler auf dem Spielfeld einfach umgefallen wären usw. Es ist falsch.

Naja, das ist ein Virus aus dem Labor, ich würde das erstmal nicht unbedingt ausschließen wollen, das das schon auch solche Schäden anrichten kann.

Wo ist das Virus aus dem Labor? Wo ist der Nachweis? Wenn hier ein Virus mit Spike-Protein seit Anfang 2020 unterwegs wäre, hätte es seit Anfang 2020 gehäuft alle Symptome gegeben, die aber erst seit Spritzbeginn tatsächlich gehäuft auftreten und auf das Spike-Protein zurückgeführt werden. Das Spike-Protein kommt aus der Spritze – und nur aus der Spritze.

Also irgendwas gab es, der Geruchs- und Geschmacksverlust beispielsweise trat in meinem familiären Umfeld bei Ungeimpften auf.

Was bedeutet „ irgendwas gab es“?

„Geruchs- und Geschmacksverlust“ – das trat und tritt bei jeder ordentlichen Atemwegserkrankungen auf, wenn die Nase zu ist, usw..
(Schmecken geht nur übers Riechen.)

Irgendwas gibt es immer.

Ist schon krass, wie stark der Corona-Zauber wirkt.

Es sind übrigens grad kleine Elfen unterwegs, die jedem ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach mal drauf achten, dann seht ihr es auch. (Mal sehen, ob es auch funktioniert, wenn es nicht jeden Tag und rund um die Uhr im Fernsehen, im Radio und im Internet erscheint, wahrscheinlich nicht).

Meine Schwester beispielsweise hatte „Corona“, keine verstopfte Nase oder sonst Symptome, aber konnte nicht mal den Geruch verbrannten Essen wahrnehmen, der die ganze Wohngemeinschaft in helle Aufregung versetzt hatte.
Mal ehrlich: Welchen ZWECK hat es, hier immer wieder einen Glaubenskrieg vom Zaun zu brechen?
Es dürfte für unsere aktuelle Situation zweitrangig sein, was nun in dieser Frage genau stimmt.

Die Ursprungslüge ist die des Virus „Sars-Cov-2“ und all seiner Tanten, festgestellt mittels untauglichem Test, der sogar noch vor dem angeblichen Nachweis des Virus aus China, der keiner ist, sondern eine Computer-Simulation, erstellt wurde. Das sind wohl wieder 4 Informationen zu viel für Sie?

Der Glaube an das Virus hat zu all dem geführt, was jetzt herrscht und Sie wollen das auch dann immer noch nicht begreifen, wenn man es Ihnen erklärt.

Sie glauben, andere bevorzugen Wissen.

Lassen Sie also andere da raus, die nicht an etwas glauben, das es gar nicht gibt, wobei dieser Glaube nichts als Leid und Schaden verursacht und dazu führt, dass das hier ewig so weiter geht, denn die nächste Viruslüge steht bereits in den Startlöchern – was Sie auch nicht am Schirm haben.

Hi Lilly, einzelne Berichte über Menstruationsveränderungen nach Covid Infektion gabs auch vor den Spritzen, soweit ich mich richtig erinnere… ich kann nur von mir selbst berichten ( umgeimpft): sehr kurzer Zyklus, Tag 14, kurz nach Besserung der leichten Covid Symptome, heftige Blutungen mit ungewöhnlich vielen Koageln. Eine Menstruation des Grauens 😱 vielleicht wäre es auch ohne Covid oder nach einer Grippe o.ä. so gewesen, keine Ahnung , Ich weiß es nicht 🤷‍♀️ Nachträglich nicht mehr festzustellen, ich weiß nur, dass das echt krass war und ich kenne meinen Körper sehr gut und wir haben schon ein paar heftige Sachen in dem Bereich miteinander durch … in den Zyklen danach ist alles wieder wie gewohnt.
Übrigens weiß ich ebenfalls von vielen Störungen nach Impfung. Heftige Blutungen, heftige Zyklen, heftige Krämpfe. Ungewöhnlich erneutes Aufflammen einer Endometriose nur wenige Wochen nach Operation. Impfung war nach Op. Arzt war sehr erstaunt, das hätte er ja noch nie gesehen, dass die endometrioseherde so schnell zurück kamen, wurde mir berichtet. Frau musste erneut operiert werden.

Ohne Diagnose weiß man es nicht, ebenso wie man ohne Differnetialdiagnose nicht weiß, was für eine Infektion man hat. Von einer “ Covid Infektion“ bei Ihnen gehen Sie aufrgund eines positiven Tests aus, nehme ich an. Oder wurde bei Ihnen eine Differentialdiagnose erstellt?

Klar, es gab einen positiven Pcr Test. Was es tatsächlich war, weiß ich nicht, aber irgendwie muss ich das ja benennen 🤷‍♀️ welchen Begriff schlagen Sie denn dafür vor?

Mich würde interessieren: Bleiben diese Probleme bei den „Geimpften“ dann länger bestehen? Denn sonst… schließlich wollen die uns ja letztlich alle unfruchtbar machen, vielleicht hatten sie diesen Plan ja bereits beim Virus aus dem Labor gehabt.

Ihr Kommentar an mich:

„Lillysagt:
11. Mai 2022 um 23:38
Die Ursprungslüge ist die des Virus „Sars-Cov-2“ und all seiner Tanten, festgestellt mittels untauglichem Test, der sogar noch vor dem angeblichen Nachweis des Virus aus China, der keiner ist, sondern eine Computer-Simulation, erstellt wurde. Das sind wohl wieder 4 Informationen zu viel für Sie?

Der Glaube an das Virus hat zu all dem geführt, was jetzt herrscht und Sie wollen das auch dann immer noch nicht begreifen, wenn man es Ihnen erklärt.

Sie glauben, andere bevorzugen Wissen.

Lassen Sie also andere da raus, die nicht an etwas glauben, das es gar nicht gibt, wobei dieser Glaube nichts als Leid und Schaden verursacht und dazu führt, dass das hier ewig so weiter geht, denn die nächste Viruslüge steht bereits in den Startlöchern – was Sie auch nicht am Schirm haben.“

Meine Antwort an Sie:

—> ????? Kann leider keinen Zusammenhang zu meinem Kommentar herstellen … .

Es ist eine Antwort an Anonym. Bei Anonym fehlt das Antwortfeld, weil hier ein Maximun für mögliche Antworten eingerichtet ist. Ich antworte dann immer bei dem Feld, mit dem die Reihenfolge der Antworten beim Durchlesen von oben nach unten stimmt.

@Anonym – Ihr Kommentar vom 11.05.2022, 21.01 Uhr:

ich teile Ihre (An)Sicht diesbezüglich nicht.

Zuerst einmal: Wissenschaft ist keine Frage des Glaubens.

Dann: was ist in unserer aktuellen Situation denn erstrangig? Und wie können wir das, was bspw. Ihnen erstrangig erscheint, unter der Voraussetzung einer falscher und/oder unvollständigen Kenntnislage in den Griff bekommen bzw. lösen?

Weiter: hat ihre Schwester den Geschmacksverlust ärztlich abklären lassen? Auch dieser unsägliche Test, der KEINE DIAGNOSE STELLEN KANN und auch KEIN ERSATZ für oder eine „Alternative“ zu einer Konsultation eines (nicht gekauften) Arztes ist, kann einen Geschmacksverlust bewirken (chem..Gifte und Schadstoffe auf den Stäbchen, das Schaben an den Schleimhäuten zerstört Zellgewebe und bringt diese auf dem Stäbchen befindlichen Stoffe unter die Schutzschicht (=Schleimhaut)).

Und: selbstverständlich gibt es zu jeder zu betrachtenden Sache/Sachlage immer mehrere, vor allem aber auch zwei extreme Sichtweisen.
Die sogenannte „Wahrheit“ liegt in der Mitte.

Ich sehe es nicht als zweitrangig, sondern unbedingt notwendig, dass nicht leichtfertig Aussagen über etwas gemacht werden, die im weiteren Verlauf in die völlig falsche Richtung (ab)lenken.
Das ist doch genau das, was wir hier, wenigstens die meisten, auch grundsätzlich kritisieren.
Und nun ist es zweitrangig, wenn Wert darauf gelegt wird, um welche Erkrankung es sich überhaupt handelt?
Wir kritisieren den seit zwei Jahren laufenden Wahnsinn mit all seinen Folgen, aber sollen es als zweitrangig verstehen, wie dieser Wahnsinn immer weiter vorangetrieben wird, weil, in ihrem Fall, eine Kritik anscheinend erst ab dem Test beginnt?

Seit viel zu langer Zeit schon wird aufgrund von Trägheit, Oberflächlichkeit, einer sogenannten Effizienz („ressourcenschonend“, mit möglichst wenig Aufwand), aus Kostengründen und anhand von unrealistischen und qualitätsmindernden Statistiken in allen Bereichen unserer Leben nicht die Wurzel einer zu klärenden Sachlage angegangen, sondern es wird mitten im „Prozess“ mit der „Problemlösung“ begonnen. „Es werden nur die Symptome behandelt“. Genau das macht auch vorwiegend die Schulmedizin.
Die medizinische Behandlung eines Menschen oder die Vorgehensweise bei einer zu klärenden Angelegenheit kann nur dann nachhaltig erfolgreich sein, indem die Problemstellung allumfassend betrachtet wird.

Um eine Wahrheit über etwas, hier: eine aktuelle Situation, herauszufinden oder eine (Auf)Klärung bzw. Lösung einer Sache herbeizuführen, reicht es nicht, die „Symptome“ zu „behandeln, sondern es muss der Sache bis auf den Grund gegangen werden.

Es werden ständig irgendwelche Daten und Statistiken zu „C.“ genannt, verarbeitet und als Basis für weitere Vorgehensweisen hergenommen.

Ohne zu wissen, WOVON die Rede ist, sind diese Daten und Statistiken alle für die Tonne.

Wie können wir diese unvollständigen oder manipulierten Daten, etc. kritisieren und uns darüber echauffieren, wenn es lt. Ihrer Aussage zweitrangig ist, worüber diese erhoben wurden/werden?

Wir spielen das Sch…..spiel doch schon mit, indem wir „akzeptieren“, dass es dieses Killervirus gibt, ohne dass uns die Existenz eines solchen jemals bewiesen wurde.

Und wie sollen die Menschen, die noch immer in ihrer „C.“-Hysterie feststecken und da wohl b.a.w. auch bleiben werden, jemals verstehen können, dass es eben nicht um ein vermeintliches Killervirus resp. NICHT um Gesundheit geht?

Das „Virus“ ist nur eines der Werkzeuge für den Umbau „unserer Welt“.

Kurzum:

Es muss doch vorne und nicht mittendrin angefangen werden.
Das Übel muss und kann nur mit der Wurzel herausgerissen werden.

„Corona“ hatte meine ganze Familie, davon drei Frauen….Menstruation, alles wieder normal wie vorher.

Danke für diesen Erfahrungsbericht!
Weiß selbst nicht, ob ich Corona hatte, vermute es aber (damals gab es noch keine Tests).
Habe schon das Gefühl, dass ich Probleme hatte, aber bin unsicher, ob darauf zurückzuführen. Eine nie gekannte Müdigkeit über viele, viele Monate hinweg, hätte mich beinahe meinen Job gekostet. Aber könnte auch der Ausbau der Mobilfunknetze sein, wer weiß das alles schon, es geschah ja vieles in dieser Zeit.

„„Corona“ hatte meine ganze Familie, davon drei Frauen …“
-> Immer wieder beachtlich, wie sicher solche Aussagen getroffen werden … .„

Woher wissen Sie und die drei Frauen, dass es „C.“ war?

Wie wurde es diagnostiziert?

Und welches „Corona-Virus“ war es?

Und alle hatten während der sogenannten Infektion mit „C.“ ihre Tage oder hätten sie haben sollen und hatten Probleme damit oder wie möchten Sie das verstanden wissen?

Selbst bei der Annahme, dass es Viren bzw. dieses eine propagierte Virus aus der Familie der Coronaviren gegeben hat, sogenannte „Coronaviren“, ich sage Atemwegserreger dazu, gibt es schon immer.

Sie werden vermehrt in den kalten, dunklen Jahreszeiten bemerkt.
Und warum? Und wie und warum kann (!) der Mensch einen Atemwegsinfekt entwickeln?

Einfach mal jeder nachdenken: Sonne (Vitamin D), Immunsystem (falsche Lebensweise, Ernährung, Stress usw.) … .

Ohhh, ich möchte das an dieser Stelle noch ein wenig erweitern, wenn Sie mir das erlauben…

Mal davon abgesehen, dass, lt. meinem Kenntnisstand, immer noch kein isoliertes C-Virus gefunden wurde (korrigieren Sie mich gerne, wenn ich falsch liege), mal davon abgesehen kann man sich nur „anstecken“, wenn das eigene Immunsystem nicht 100% funktioniert.

Soll heißen, eigentlich ist „anstecken“ das falsche Wort; wir sind umgeben von „Mikroben aller Art“ und nur, wenn ich selber durch Angst, Sorgen, Befürchtungen, also alle meinen neg. Gedanken, die einen erheblichen Einfluss auf meine körperliche Chemie haben, nachgehe, sie wirken lasse und unkontrolliert frei agieren lasse, dann … ja, genau dann schwäche ich mein Immunsystem und die „Angreifer“ haben freie Bahn.

Fühle ich mich stark, fröhlich/freudig und bin ich im Frieden mit mir und der Welt … kann ich mich Stunden- oder Tagelang mit kranken Menschen umgeben, die können mich anniesen, husten etc… das kann mir gar nix!

Ich bin in der alternativen Medizin tätig und musste, vor C., immer lächeln, wenn eine Klientin zu mir kam und es ablehnte, mir die Hand zu geben, weil sie „gerade erkältet sei“ und mich schützen wollte.

Dieses „komm mir nicht zu nahe“ oder „bleib bloss weg“ ist Ausdruck dieser Erkältung. Was steht mir im Hals? .. bei Halsschmerzen, wem will ich was husten? und so weiter. In der Regel ging es um ein paar Tage Auszeit, Rückzug der jeweiligen Person, um sich dann dem ganzen ungeliebten Alltag wieder zu widmen. Denn mit einer Erkältung hat man ja eine Erklärung und alle bedauern mich:-)!

Menstruationsprobleme haben derzeit sehr viele Klientinnen und die meisten sehen nicht wirklich einen Zusammenhang.

Ich denke das kommt noch …

Zwei Dinge noch …

„Das Milieu ist Alles, die Mikrobe ist nichts“ Prof. Antoine Béchamp (1816 – 1908)

und… „Hände weg von diesem Buch“.. Jan van Helsing.

Ein Buch, das mir in den letzten Wochen die Augen geöffnet hat…

Einen feinen Abend allen…

Danke Bine, dass Sie nicht müde werden, hier immer wieder die richtigen Fragen zu stellen und sie solange zu wiederholen, bis es endlich überall angekommen ist.

Danke Lilly, ja, immer mal wieder 😉.

ich komme da einfach nicht drüber, mit welcher Selbstverständlichkeit in den vergangenen zwei Jahren alle, die jemals irgendeinen Atemwegsinfekt verspürt haben, „C.“ hatten bzw. behaupteten, es gehabt zu haben.
Vor allem „es“.

Es ist davon auszugehen, dass seit April 2020 beim ersten Kratzen im Hals nur noch zum Test gegriffen wird.
Selbst die wachen, aufgewachten oder aufgeweckten tun das.

Ich versteh es nicht … .

Das sind die Ärgsten, mit denen man zusammen analysiert, sich aufregt, demonstriert und dann bekommen sie eine Grippe, machen (aus welchem Grund auch immer?!!) einen Test, von dem sie selber genau wissen, dass er Humbug ist und haben „es“.

„Was hast du?“

„Na.. C“

Auch für mich unbegreiflich, aber eben auch schon zweimal genau so erlebt. Beim ersten mal hab ich einfach aufgelegt, war mir einfach zu blöd. Sie hat dann wieder angerufen, als sie wieder gesund war.. es ist ok.

Man muss die Wahrheit anscheinend ähnlich oft wiederholen, wie die Lüge wiederholt wird. Ziemlich anstrengend auf Dauer.. in diesem Sinne nochmal Danke für die Ausdauer! Freut mich jedes. mal. wieder. 😉

Ich bemerke durchaus, dass Sie dieses Thema immer wieder bringen, aber es sei mir gestattet, anzumerken, dass mich das aktuell wenig interessiert.
Ob es das Virus nun „isoliert“ gab oder nicht… wen juckt das. Und was haben Sie denn dann Ihrer Meinung nach in den Biolaboren getrieben, Tischfußball gespielt? 😉

Alle, die hier mitdenken, juckt das. Zu denen zählen Sie halt dann nicht, wenn Sie das nicht juckt.

Die Frage nach dem Nachweis Ihres angeblichen Laborvirus können Sie nicht beantworten. Fragt sich, warum Sie den dann behaupten? Warum behaupten Sie hier etwas, das Sie nicht belegen können? Drosten & Co. machen nichts anderes und richten großen Schaden damit an. Dadurch, dass man das selber nachplappert, unterstützt man all diese Schädigungen – über die auch Sie sich hier ja ausgiebig beschweren.

Die Forschung in den Gain-of-Function-Laboren ist geheim. Was glauben Sie, wo Biowaffen erforscht werden? Was hier verspritzt wird, ist nichts anderes als eine Biowaffe und wen es nicht interessiert, dass der Anlass zu diesem Biowaffeneinsatz inexistent und schlicht gelogen ist, dass sich hier Massen von Menschen etwas einbilden, was gar nicht da ist, weil es ihnen mittels Propaganda und Psychotechniken vorsätzlich einprogrammiert wurde, den interessiert die Wahrheit schlicht und ergreifend nicht – was dann wiederum andere nicht interessiert, wie zB mich.

Wer gar kein Interesse daran hat, zu erkennen, was hier gespielt wird, kann auch kein aufrichtiges Interesse daran haben, es zu beenden und zudem mangelt es da auch am Verständnis dafür, worum es hier wirklich geht und das Bewusstsein, was alles auf einen einwirkt, ist auch nicht verhanden, sodass man zwar den einen Betrug durchschauen mag, aber dann auf den nächsten wieder hereinfällt..

Da es Sie nicht interessiert, was ich denke und mich nicht interessiert, was Sie beim Denken alles auslassen, können wir das an dieser Stelle beenden, Anonym.

Wenn Sie das nächste mal Fragen haben, nehmen Sie sich einen Anwalt. Mir ist meine Zeit für sowas zu schade.

Sie stellen allein in diesem Post viele Behauptungen auf, die Sie nicht beweisen können. Ich weiß gar nicht, warum Sie auf dieser Sache immer so rumreiten, es ist für mich unerheblich was das ganze Große angeht, und ich habe selbst länger in der Forschung gearbeitet, den Nachweis, den Sie gerne hätten, gibt es vielleicht einfach so nicht, aber, wie gesagt, es ist mir egal, und das ist mein gutes Recht, denn was daraus gemacht wurde, ist total unabhängig davon, ob das Virus nun da war oder nicht bzw. was es für eines war.

Ich glaube, ich käme nicht auf die Idee, Lilly zu fragen, wenn ich anwaltlichen Bedarf hätte, also keine Sorge 😉

„es ist für mich unerheblich was das ganze Große angeht“ – und wieso nehmen Sie dann hier die Zeit und Aufmerksamkeit von anderen Menschen in Anspruch, die sich umfassend und gegenseitig informieren, um aufzuklären? Das ist respektlos.

Sie haben mich nach der Verordnung gefragt. Ich habe Ihnen die Links rausgesucht, den Inhalt und Verlauf zusammengeschrieben und meine Meinung gesagt. Das war Arbeit. Bei mir haben Sie sich nicht bedankt. Vielmehr meinen Sie, das sei selbstverständlich und Sie könnten das auch noch abwerten, weil Anwälte hier ja so wahrheitsgetreu und effektiv arbeiten – das tun sie nicht. Die müssten Sie aber dafür bezahlen, dass sie Ihnen antworten. Ich lasse mir dieses missbräuchliche Verhalten hier nicht gefallen, auch von Ihnen nicht.

Tja Anonym, so ist das, wenn man als Querdenker beim querdenken quer denkt. Den selbst ernannten Meinungsführerinnen reicht es nicht, ihre Auffassung darzulegen und mit anderen darüber zu diskutieren. Nein, die anderen müssen es kritiklos annehmen. Und wenn nicht, sind sie zu blöd zum Denken. Sie, anonym, bringen sich hier zwar seit ich weiß nicht wann aktiv mit Ihren Beiträgen ein, aber seit heute wissen Sie, dass Sie gar kein Interesse und gar kein Bewusstsein haben. Und dass Ihre Beiträge Geplapper sind. Wussten Sie auch nicht, was? Ich hab heute ja auch erfahren, dass ich gar keine Anwältin bin/war. Mist. Jetzt ist es aufgeflogen. Dabei hab ich mir so eine Mühe gegeben, zu vertuschen, dass ich bei Anwalt immer nur hab Bürro geputzt. Hoffentlich muss ich die Versorgungsrente nicht zurückzahlen. Nichts gegen Reinigungskräfte.
Kennen Sie diesen Artikel schon?
https://report24.news/gelenkte-opposition-irre-psychosekte-attackiert-prof-bhakdi-und-spaltet-den-widerstand/
Ich werde mir das Getobe auf diesen Kommentar nicht durchlesen. Am Wochenende kommt der Möbelwagen und nach mir die Sintflut. Bis die Tage, wenn alles ausgepackt ist. Grüße

Ja, das ist wirklich ein Phänomen. Scheint es in allen Gruppen zu geben. Menschen, denen es nicht ausreicht, sich einzubringen, und die die Bestätigung ihrer Dominanz(?) anscheinend für den Selbstwert brauchen. Ich persönlich fände das viel zu anstrengend und halte es auch eher für ein Zeichen von Defiziten.
Aber gerade auch in dieser „Szene“ jetzt ist mir das schon des Öfteren begegnet. Irgendwelche Personen, die sich in Sachen Orga besonders profilieren wollten, aber dann am Ende alle anderen zu Kindergartenkindern degradieren wollten. Wenn mal jemand anderes etwas organisiert, wird das mehr oder weniger durchsichtig sabotiert.

Ihr Humor tut jedenfalls gut.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihren Umzug (das war doch der in die Niederlande, glaube ich?) und hoffe, er läuft so glatt, dass wir Sie hier bald schon wieder in gewohnter Regelmäßigkeit lesen.

Eine „private“ Lästerecke, wie hilfreich.

Ist euch beiden das hier nicht langsam mal peinlich? Das sollte es nämlich längst sein. Dem Gemobbe folgt die Paranoia auf dem Fuße: selber schuld.

Selbst wenn das PEI tatsächlich eine Studie zu diesem Thema durchführen sollte, wird sie doch wieder nur zu dem üblichen Ergebnis kommen: „kein Risikosignal“.

Unter Punkt 4.1. des am 04.05.2022 veröffentlichten Sicherheitsberichts heißt es dann auch schon vorbeugend: „Menstruationsstörungen sind sehr häufig und können bei einer ganzen Reihe von Grunderkrankungen sowie bei Stress und Müdigkeit auftreten“.

Mit anderen Worten: „Menstruationsstörungen sind nicht auf ‚Impfungen‘ zurückzuführen und können durch diese auch nicht verschlimmert werden.“

Wenn das Paul-Unehrlich-Institut bei den ganzen Thrombosen, Myokarditiden etc. schon kein Risikosignal erkennen kann, dann bei diesem Thema ganz bestimmt nicht. Dementsprechend noch ein Zitat aus Punkt 1. des aktuellen Unsicherheitsberichts:

„Seit dem letzten Sicherheitsbericht mit Daten bis zum 31.03.2022 wurde kein neues Risikosignal identifiziert.“

Hier stimmt schon das Datum nicht. Korrekt müsste es heißen:

„Seit dem letzten Sicherheitsbericht mit Daten bis zum 31.12.2021 wurde immer noch kein Risikosignal identifiziert – erst recht kein neues, denn es gab ja auch kein altes. Wir identifizieren niemals irgendwelche Risikosignale, weswegen unsere Sicherheitsberichte auch immer seltener und immer kürzer werden und wir beispielsweise die Todesfallmeldungen bei Minderjährigen jetzt gänzlich weglassen können.“

„Uns liegt die Gesundheit aller Daysy-Nuter*innen am Herzen ….“
😂🤣😂🤣 Nutzer*innen 😂🤣😂🤣
Dieses Land hat so fertig, ich werd noch Katholik und bete zu Gott, daß Putin dem ganzen Spuk hier ein nukleares Ende bereitet… 😂🤣😂🤣

Hier geht es zwar um Zyklusstörungen, aber was ist mit den tot-geborenen, die nach den Ömpfungen immer mehr werden? Fakt ist doch, das Menschen unter der Todes-Politik Weltweit nur noch Laborratten sind! Wenn eine WHO einen Pandemievertrag in der Tasche hat, wird es Weltweit noch schlimmer! Ungeömpfte brauchen wohl bald ein neues Land für ihre Zukunft, wenn sie nicht Massenhaft zum Schafott geführt werden wollen! Ich werde mich auf keinem Fall einer WHO unterordnen, denn diese Einrichtung ist weitaus Krimineller als bisher angenommen.

das kostet mich jetzt mut..

—–off topic—–
wertes corona-blog team, geschätzte kommentatoren, ich habe diese vor-coronalen textfragmente der wut und ohnmacht noch auf meinem rechner und keine andere möglichkeit sie menschen zugänglich zu machen. ich hätte ihnen gerne texte und gesammelte informationen zur sichtung und wahlfreien veröffentlichung bei interesse zugesand, leider macht meine technik zunehmend probleme.

bei den mir bekannten blogs der impf und massnahmen kritiker traut sich niemand, das heise eisen windkraftanlagen und infraschall anzufassen, das dürften sie mittlerweile auch bemerkt haben.es herrscht desinformation und unwissen. bei reitschuster wurde ich zb. zensiert und gebannt, wahrscheinlich fand ich etwas heftige worte für den fehlenden mut der reitschuster redaktion zur recherche, wie es wirklich in deutschland um die gesundheit der bevölkerung steht. auf welcher bereits vorhandenen grundbelastung die ereignisse der letzten zwei jahre stattfinden konnten.

bei den moderierten sites wurden meine hinweise einfach nicht abgebildet. und es muss wahrnehmung finden. in dieser thematik ist es schon 5 nach 12. die zeit arbeitet gegen alle menschen.
zur besseren moderation habe ich die textfragmente, einleitung und anfang eines persönlichen belastungs logs (unbearbeitet) in den zweiten kommentar gepackt.

zeitraum 2019..vor der plandemie, mitten in berlin..es gibt viele menschen, die ebenso stark betroffen sind und weitaus mehr auf dem weg dorthin, auch wenn ein grosser teil davon sich dessen nicht bewusst ist. und es gab menschen, die gibt es nicht mehr..

bitte nehmt den ball auf, mir geht die kraft aus laut zu sein, wie so vielen anderen langzeit betroffenen in rund 1000 bürgerinitiativen und vereinen ohne öffentliche reichweite quer durch deutschland.

deutschland: 300.000 km², 30.000 anlagen, 30.000 basslautsprecher mit durchmesssern von 100 -150 metern, (demnächst 175) für luft und bodenschall versorgung. allein berlin vibriert messbar rund um die uhr auf 200 km². in anderen schwerst betroffenen regionen sieht es sicher nicht besser aus. emmissionen von standorten summieren sich im signalpegel in ausgewiesenen windkanälen über mehr als 100 km². einander ähnelnde typische krankheitsverläufe und progressives altern nehmen in den letzten jahre rapide zu und währen über statistiken abgleich nachweisbar.

für einen einstieg, wobei die authoren noch sehr verhalten formulieren:

https://www.asu-arbeitsmedizin.com/wissenschaft/wissenschaftliche-grundlagen-fuer-eine-bewertung-gesundheitlicher-risiken-infraschall

natürlich ist es ein seelenstriptease, aber was habe ich zu verlieren?

—off topic end—

gruss an redaktion und leser des blogs

ich würde auch lieber einen video zusammenschnitt erstellen können um betroffenen emotionalität zu vermitteln, da technische und medizinische informationen offensichtlich schwerer gehör finden als tränen..

—off topic2—
wie hört es sich an ? schwer zu bewschreiben, man muss sich mehrere verschieden grosse elektromotoren in unterschiedlicher intensität, modulation und periode imaginieren die langsam gas geben und abbremsen,gas geben und abbremsen, gas geben und abbremsen, gas geben und abbremsen, gas geben und abbremsen, gas geben und abbremsen, gas geben und bremsen, gas geben und abbremsen, gas geben und abbremsen,
gas geben und bremsen, gas geben und abbremsen, gas geben und bremsen, gas geben und abbremsen,
gas geben und abbremsen, gas geben und bremsen, gas geben und abbremsen, gas geben und bremsen,
gas geben und..

merken man was ? vermutlich nervten die letzten zwei zeilen schon beim lesen, sie haben sie einfach übersprungen und sich in den entspannteren text gerettet. nun stellen sie sich vor, betroffene müssen das akkustisch und sensorisch wahrnehmen, in körper und kopf, und können nicht einfach die wiederholungen überspringen, bzw ausblenden..

da ist langsames sonores tiefes pulsieren, welches direkt in die körpermitte puncht, druck auf bauch und brustkorb ausübt, unwohlsein, panikgefühle und fluchtreflex erzeugt, arme und beine stimuliert sowie die ohren und den hinterkopf wattiert. dann hektischeres flattern leicht höherer frequenzen, teilweise erinnert es an hubschrauber ( rotorenblätter, klare akkustische verwandtschaft) oder entfernte riesenwaschmaschinen im schleudergang, sehr gleichmässig wiederholt ausgeführte entfernte motorsägearbeiten. es ist schwer zu beschreiben, da es keine wirklich normalen alltags geräusche sind.

Die etwas höheren frequenzen im mix scheinen dazu beizutragen die körpermuskulatur in angespannten zustand (zittern nicht unselten) zu versetzen und beeinträchtigen durch ihre teilwese enorme akustische präsenz in hohem maße konzentration und imaginationsfähigkeit, damit auch den inneren dialog und die kreativität der betroffenen. teilweise kann eine passive haltung erzeugt werden, mit parallelen zu aphatie, aus der schwer zu auszubrechen ist. Die sich möglicherweise daraus ergebenden folgen für betroffene und ihre familien (und damit auch für die gesellschaft) bezüglich beruf und sozialem umfeld, sind kaum abschätzbar..

Je nach „Qualität“ des signals(ein gemisch variabler intensitäten, modulationen und frequenzen) reichen die beschwerden u.a. von leichten kribbelgefühlen in unterarmen und wadenbereich über kopfschmerzen, verspannungen im hals, nacken und rückenbereich (latissimus zb) bis hin zu spürbaren neuronalen auswirkungen wie muskelzucken, hörschwindel, augenflimmern und nachhaltige beeinträchtigung der kognitiven leistungsfähigkeit. zeitgleich treten oft blähungen und unterleibsbeschwerden auf, manchmal durchfall, öfters leichter unerwünscht und unbemerkter stuhlwasserabgang. teilweise spürt man es auch in den testikeln!!

Ganz übel wirds, wenn der wind bei den anlagen in boen ankommt und diese unregelmässig hoch und runterfahren lässt, bzw beschleunigt oder abbremst. der schall nimmt einen dann quasi mit auf die reise..

aus meiner sicht greift infraschall das komplette Nervensystem an, kann neurologisch äusserst toxisch wirken ( dauer der exposition, frequenz, modulation und signalstärke), ist epilepsi fördernd und (weiter denken) vermutlich auch auslösend. Wenn herzellen in ihrer Leistungsfähigkeit geschwächt werden liegt es nahe anzunehmen, dass der ganze menschliche (und tierische) metabolismus incl innerer und der gleichgewichts organe angegriffen, geschwächt und somit auch anfälliger für ansonsten harmlosere kleine erkrankungen oder infekte wird. (nebenfragen: seit wann ist copd dokumentiert, lassen sich lokale statistiken mit wea-ausbau abgleichen? Wie sieht es mit kopfschmerz, migräne statistiken aus? Polizei statistiken über suizide und affekt delikte?..you get it))

Es ist sensorische, akkustische und damit auch psychische geiselnahme millionen betroffener bürger. insbesonderer die schwächeren, kinder, senioren und schon durch andere krankheiten vorbelastete. Deren gesundheit wird in deutschland zugunsten der mehrung des vermögens (und damit des einflusses) von windkraftlobbyisten aus politik und industrie und ihres wirtschaftsministers auf dem altar einer politisch und wirtschaftlich äusserst fragwürdig medial propagiert und inzenierten energiewende aufs spiel gesetzt. und das sogar unter umgehung des eigens für diese art von szenarien entworfene vorsorge gesetzes. Mit anderen worten: den regierenden politikern in unsrem land ist die gesundheit der bürger und wähler scheissegal, solange sie nur ihren hofstaat bei laune und sich selbst damit im rennen halten können.

Der Bürger interessiert sie nur, wenn sich daraus kapital schlagen lässt. frau merkel äusserte sich doch auch schon mal in der richtung: wirtschaft und politik müssen viel mehr mit den daten der bürger arbeiten, immerhin hat sie bürger gesagt..
Ganz abgesehen von ihrem zynischen evergreen : sein sie doch froh dass sie ihre meinung noch frei äussern dürfen (was ja so auch nicht wirklich mehr stimmt)
—————————————————————————————————–
—————————————————————————————————–

mittwoch 13.11.2019 11:10

Ich starte diese Log als versuch, meine Beschwerden durch Infraschall zu dokumentieren.Es wird nicht lückenlos sein und Einträge unter Belastung können möglicherweise Rechtschreibfehler beinhalten, die ich nicht im Nachhienein verbessern werde. auch weis ich nicht, wie lange ich durchhalte, da es sehr erdrückend ist sich die eigene ohnmacht auch noch unter belastung vor augen zu führen

Hab die Nacht erstaunlich gut schlafen können, im vergleich zu den letzten tagen. keine Muskelzucken an das ich mich erinnern kann. Die angestaute Erschöpfung der letzten tage und eine Kopfschmerz sowei eine halbe Schlaftablette halfen wohl dabei.

Wenig belastung beim Aufstehen um ca. 10:15, kaum Druck auf den Ohren, Fast „klares“ Hörvermögen, man kann nicht vermitteln wie beruhigend das wirkt. In den Beinen spüre ich noch die Krämpfe der letzten Tage, ein bischen auch noch in den Händen. gestern abend konnte ich kaum eine Zigarette drehen , so massiv waren die Einwrkungen im neuronalen Bereich.

mittwoch 13.11.2019 12:00

Belastung zieht langsam an, wind kommt auf.

mittwoch 13.11.2019 13:05

belastung steigt weiter an, ohren sind druckbelegt, körper bebt leicht, relativ „schnelles“ tiefes brummen, dazu mitteltiefes flattern, und sonor tiefes wummern, dazu 1-2 sekündiges „sägen“

mittwoch 13.11.2019 15:00

belastung hat sich auf tiefem relativ geleichmässigem brummen eingependelt, starker druck auf den ohren
dazu gleichmässiges schnelles flirren, „wie ein defekter ventilator auf einem resonanzkasten“
bauch und brustbereich mit leichtem druck, leichte kopfschmerzen (seitlich schläfen) und körpergefühl (ähnlich einem ausklingendem schlechten trip? das fühlt sich übrigens öfters so an..)
Hände verkrampfen wieder leicht..neuronales gift

mittwoch 13.11.2019 21:40

nach dem ansteigend am späten nachmittag und frühen abend übertönt die belastung jetzt akkustisch gefühlt die zimmerlautstärke des direkt vor mir stehenden laptops, vibrationen in oberkörper, verstärkt im fussohlen und sitzefläche bereich kommen hinzu. druck auf den ohren, augen, brust und mittleren bauchbereich.nacken und hals steifheitsgefühl bis kopfansatz, mundtrockenheit und ein leichter kloss im hals.
intensität scheint ansteigend zu sein..
und dabei hat man immer diese kleine hoffnung im kopf, es könnte doch mal aufhören, der wind könnte doch mal schweigen..

—————————————————————————————————–

dnerstag 14.11.2019 01:10

tiefes schweres gleichmässiges intensiv blubberndes wummern mit mittlerem geschmeidig flattrigem sägen als mix..sehr wuchtig, oberbauch und brust belastend, an schlaf ist garnicht zu denken vor lauter vibrieren..

dnerstag 14.11.2019 02:35

unverändert anhaltend in der art und intensität, zum glück noch keine muskelkrämpfe, allerdings schon wieder blähungen im bauch und einen dicken kloss in der kehle sowie mundtrockenheit. gerade werden die höheren frequenzen intensiver und damit auch die neuronale belastung allgemein. sie scheinen auf und abzuschwellen, ebenso das ganz tiefe signal im mix, es ist wohl boeig ? ich bin hundemüde..

dnerstag 14.11.2019 04:26

unverändertes tiefes blubbern und wummern, vermutlich sind es die neueren hohen WKA’s, die noch weitreichender und intensiver sind in der emission, fühle mich benommen, leicht aphatisch und bin einfach nur müde, leider wird im liegen das vibrierende körpergefühl zu intensiv, wg der auflage. meine testikel vibrieren.ich kann nachvollziehen, dass manche menschen dem einfach nur noch ein ende setzen möchten, aus lauter verzweiflung und panik, um endlich zu entkommen.

—————————————————————————————————–

freitag 15.11.2019 03:40

der tag war schrecklich und die nacht ebenso, schwer die immer wieder aufkeimende panik und den fluchreflex zu bekämpfen. druck auf den ohren, brust und bauch, dazu kopf und nackenschmerzen

freitag 15.11.2019 16:29

vormittags belastung mässig, fast konstant gleichmässiges brummen, dazu leichtes flirren von den begleitfrequenzen. am nachmittag wieder heftiger, druck auf brustkorb und bauch sowie verschlossene ohren. es lähmt einfach nur, man möchte sich hinlegen und foeteral zusammenkrümmen..
der innere dialog wird immer wieder unterdrückt, als ob durch die beschallung eine art aphatie gefördert wird, konzentration und denken werden auf jeden fall negativ beeinflusst und anzunehmender weise auch nachhaltig geschädigt. (sicherlich KEINE neue erkenntnis für militär und polizei)

freitag 15.11.2019 16:53

ansteigend heftig, schnelles brummen, starkes flattern der obertöne, unterleib schmerzt links, bauch hat wieder blähungen
der kopf is durch die tifen frequenzen wie in watte gepackt in deren mitte das höhere flattern der obertöne manifestiert
einfach nur erbärmlich, man will nichts als weg, raus, ausziehen aus dem eigenen kopf..
menschen sowas auszusetzen und wenn es nur eine kleine minderheit ist die es direkt erfahren müssen is einfach folter ( da sollte eigtl ds vorsorge gesetzt schin lange gegriffen haben)

dass sich politik und wirtschaft noch an lärmverordungen aus der zeit bevor WKA’s aufgestellt wurden orientieren, ist schon keine komödie sondern schmieren theater und funktioniert nur, weil die medien in der thematik gleichgeschaltet die leute belügen, diskriminieren und diskreditieren.

wer steht hinter den grossen verlagen, tv und den internetprovidern? welche interessengruppen hinter der wka-industrie und wirtschaftspolitik?

Diese menschen scheinen der allgemeinheit übel gesinnt, man sollte sie benennen.

freitag 15.11.2019 20:54

man merkt das der wind weiter zugenommen hat, das tiefe blubbern is schneller als nachmittags, dazu heftiges tiefes pumpen. die flatternden obertöne erinnern an eine schleifhexe beim metall bearbeiten, alles variabel asynchron. heftiges wetter.. hinterkopf und hinterohrbereich verspüren starken druck, rücken, latissimus verspannt, arme und beine stehen unter spannung und zeigen impulse..
signale im mix scheinen nicht nur aus nordost sondern auch aus südlicher ? richtung zu kommen..
bei den nordöstlichen vermute ich grössere wka türme ( die neuen 200 meter?) die dieses jahr dazu kamen?

—————————————————————————————————–

samstag 16.11.2019 13:50

vormittags gleichmässige „leichte“ belastung, noch keine hohen flatternden oberfrequenzen, aber bauch empfindungen von druck

samstag 16.11.2019 17:50

mittelschwere belastung, sehr präsente wummernde tiefen über noch tieferem pulsieren, dazu mittleres sägen, ohren sind quasi zu, druckausgleich hilf nur für ein paar sekunden der körper bebt allgmein..konzentration und imagination erlahmen..

ich vermute den hauptdruck, die schweren tiefen aus nordost, klingt einfach „grösser“ , aus anderen richtungen wird der mix ergänztdurch signale ergänzt, welche aber vermutlich aufgrung anlagengrösse, geringerer bauhöhe und schalldruck nicht ganz so intesiv hier ankommen..

aktueller standortplan brandenburgs mit aufstellungsdaten wäre interressant..

—————————————————————————————————–

sonntag 17.11.2019 14:30

bisher mässige belastung , zwei formen tiefen brumen, kaum höhen, ohren sind noch frei..erstaunlich wieviel besser ohne belastung ds hörvermögen funktioniert ich hoffe es bleibt so, wenn gleich nachts meist stärkere signale enststehen

sonntag 17.11.2019 16:30

es zieht an, wind scheint boeig zu werden

—————————————————————————————————–

montag 18.11.2019 19:53

Belastung ist stark, auf und abschwellendes brubbeln der grossen Anlagen, den ganzen tag schon übelkeit, der ganze körper is beansprucht, druck auf bauch und oberkörper, kreislauf schwankt unter dem ansturm der signale, kognitive fähigkeiten ( konzentration und innere stimme wie geolähmt) sind beeinträchtigt.

dazu der stress in der familie, welche einfach nicht damit klarkommt und nicht akzeptieren kann, wie es mir geht.

montag 18.11.2019 23:53

belastung immer noch stark, es besteht kaum hoffnung auf schlaf, ablenkung von der aufkommenden panik is auch kaum möglich, lesen oder tv schauen geht nicht, da meine konzentration immer wieder im dröhnen erlahmt..

—————————————————————————————————–

dienstag 19.11.2019 00:30

es hört nicht auf, nicht einmal für ein paar minuten. die ohnmacht produziert eine unglaubliche wut auf die verursacher, lobbyisten und verantwortlichen politiker, die um des profits und der selbstbereicherung willen die gesundheit von millionen menschen gefährden und viele davon einer unglaublichen folter aussetzen,trotzdem sie darum seit jahren wissen.

aufgrund der langjährig vorliegenden studien, auch die der luftwaffe von 2002 und 2017, welche fast alle starke zweifel hinsichtlich der unbedenklichkeit bezüglich möglicher auswirkungen von langzeiexposition äussern, und unter berücksichtigung des vorsorge gesetzes müsste normalerweise jeder gerichtshof mit gesundem urteilsvermögen anhand des strafgesetzbuches, grundgesetzes und völkerrechtes dem einhalt gebieten können.

es ist vorsätzliche folter und körperverletzung, staatlich ausgeübte akkustische und sensorische geiselhaft der menschen, zur persönlichen bereicherung weniger durch steuergelder und subventionen. man kann das garnicht oft genug sagen.

leider ist in deutschland auch das bundesverfassungsgericht auf seiten der verursacher, und fällt seine menschenverachtenden urteile im sinne der industrie und auf wunsch der politik. dabei ist es dank der aus diesem grunde vorgenommerner gesetzesänderungen, (welche auch hinsichtlich der GEZ getätigt wurden) nicht einmal begründungs gebunden. das bundesverfassungsgericht ist nicht rechenschaftspflichtig und besitzt vollste imunität gegen recherchen zur integrität und seriösität der mitglieder.

z.b sassen seit einführung der GEZ zwei und sitzt mittlerweile der dritte vertreter der selben familie als richter beim bundesverfassungsgericht und alle drei urteilten stets im sinne der öffentlich rechtlichen propaganda anstalten gegen die bürger dieses landes (vater, sohn, bruder).

man muss dann auch mal genau hingucken, welche netzwerke hier eigentlich zugange sind..ein stichwort wäre zb humboldt universität,
ein anderes cryptologie, einbruchsichere verschlüsselungstechnologien..

mit der neuen gesetzgebung im lande (unter anderem auch §13 „bezüglich copyrights“, ist der freischein für die internetüberwachung per se gegeben, weil unter diesem vorwand alle inhalte und kommunikation durchforstet werden können und werden) imunisieren sich politik und wirtschaft völlig gegen die fundierte und begründete kritik aus den reihen der bürger und diskreditieren diese als hass-redner oder stellen sie gleich in die nazi ecke, gut abgeschaut. die meinungsfreiheit stirbt jeden tag ein stückchen mehr..im gleichen atemzug wird seit jahren die komplette vollüberwachung forciert und angestrebt und dazu werden auch die öffentlichen verkehrsmittel missbraucht.

grob gesagt, um evt eine mögliche straftat aufzuklären, wird ein ganzes volk präventiv überwacht..eine frage wäre ja auch, wer steckt hinter der überwachungs lobby..wer profitiert unmittelbar davon?

G

dienstag 19.11.2019 01:49

habe das gefühl, als ob mein ganzer körper resonieren würde, besonders intensiv im solarplexus bereich zu spüren, der druck der dort wahrnehmbar ist, kommt bestimmt meinem copd unterstützend entgegen..

achja, woher hab ich ds eigentlich ? und warum ist die regierung so an den daten und am krankheitsverlauf der betroffenen interessiert, dass mir die lungenärztin sogar das medikament nicht neu verschreiben wollte, sollte ich mich nicht bei ihr für diese „studie“ registrieren lassen..

(ein „regionaler“ zeitlicher statistik abgleich zwischen WKA ausbau und erfasstem auftreten von COPD Fällen (siehe herzmuskelbeeinträchtigung/prof.dr.mathys,klinikum münster) wäre immer noch interessant, nur, wie an relevante daten kommen?
warum geht prof.dr.mathys nicht soweit, die sich ergebenden konsequenzen seiner versuche deutlich zu kommunizieren?

—————————————————————————————————–

mittwoch 20.11.2019 00:58

schweres sehr übles tiefes flattern, alles vibriert, kein druck auf dem bauch oder oberkörper, allerdings sind ohren zu… sie sind einfach schlichtweg dauerüberlastet…

—cut off topic2—

@ der berliner

Kannte mal diverse Spacken wie Sie… ach egal! Zange oder Saugglocke bei der Geburt steht bei Ihnen auch nicht mal mehr zur Disposition.

Viel Spaß, danke für Ihren „Mut“ und weiteren Erfolg; 90% „Ignorieren“ solche „Gehirn-Amputierten“ Kommentare.

Der Zenit unserer degenerierten Gesellschaft ist mit Ihnen erreicht.

Hier mal wieder ein Beispiel für die Art Desinformation, der wir aus allen Ecken und Enden ausgesetzt sind – und die vielleicht nicht einmal bewusst geschieht, sondern durch die ständigen Bemühungen der Pharmamafia-Agenten und -Büttel induziert wird:

„Der Nutzen [eines pharmazeutischen Wirkstoffes/ Medikaments] für die Patienten muss größer als das mögliche Risiko sein.“
https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/arzneimittelsicherheit-wie-werden-arzneien-ueberwacht-862165.html

Wenn man den Satz bewusst liest, versteht man, dass darin „der Nutzen“ anstandslos vorausgesetzt wird. Nur die „möglichen Risiken“ werden als unsicher dargestellt. Sogar noch doppelt: ein Risiko ist dem Begriff nach etwas, das höchstens vielleicht eintritt. Nun wird sogar nur noch ein „mögliches Risiko“ ausgemacht, also behauptete, dass uU sogar gar kein Risiko bestünde – was völlig auszuschließen ist: jede medizinische Behandlung birgt Risiken.

Und das im Gegensatz zu einem behaupteten, angeblich in jedem Falle vorhandene Nutzen.

Der Satz, wenn er denn Tatsachen abbilden soll, müsste lauten:

„Der mögliche Nutzen für die Patienten muss größer als der mögliche Schaden sein.“

Klingt doch gleich anders, oder? Bekommt einen ganz anderen Inhalt. Es müssen die CHANCEN gegenüber den RISIKEN abgewogen werden. Und dann kann das individuelle Schicksal beim einen die Chancen zum Tragen bringen – und nur die Chancen, und beim anderen die Risiken – und nur die Risiken. Oder anders gesagt: wovon der eine profitiert, kann beim anderen dessen leben zerstören. Bei der Behandlung einer Krankheit ist das eine ganz andere Geschichte. Wenn jemand Krebs hat wird er über die Risiken der Behandlung aufgeklärt und kann auf der Basis entscheiden.
Aber bei einer prophylaktischen Behandlung, bei einer Impfung – ist überhaupt kein möglicher Nutzen belegbar. Niemand hat je nachgewiesen, dass ein Geimpfter gesünder sei als die gleiche Person in ungeimpftem Zustand. Das ist PRINZIPIELL NICHT NACHWEISBAR! Statistiken sagen grundsätzlich nichts über persönliche Schicksale aus. Weil sie es nicht können!

Ob man hier in der Apotheken-Umschau gezielt böswillig fehlinformiert, oder einfach zu dumm ist, kann ich nicht beurteilen.

Prinzipiell liegt ein völlig falsches Verständnis in der Bevölkerung über Wahrscheinlichkeiten, Statistik, Chancen und Risiken, und deren für einen persönliche Relevanz zugrund.

Jeder, der durch eine Impfung einen Schaden erleidet, hat 100% verloren. Und jeder, der keinen Schaden erleidet, hat 0% gewonnen. Denn er kann nicht wissen und wird nie wissen, ob die Impfung ihm irgend etwas genutzt hat. Heute und für die Zukunft.

Unterm Strich: die Schäden sind sicher da – der Nutzen aber, ist höchstens ein möglicher. Und der nie belegt oder bewiesen werden kann so lange es keine tragfähigen Studien gibt, die belegen würden, dass Geimpfte INSGESAMT und über IHR GANZES LEBEN gesünder wären, als Ungeimpfte.

Es gibt aber Kinderärzte die sagen, dass ungeimpfte Kinder weniger krank sind , weniger Allergiker, Asthma, Neurodermitis usw haben, aber Sie haben Recht, der Grund warum es dafür keine Statistiken gibt ist der, weil die Pharmaindustrie dies erfolgreich bislang verhindert hat. Grundsätzlich bin ich aus heutiger Sicht der Meinung, jeder sollte selbst entscheiden ob er geimpft werden möchte oder nicht und bei ihren Kindern. In den USA bekommt ein Baby schon den ersten Stich wenn er geboren ist, dabei ist das gar nicht nötig, weil Babys die Antikörper der Mutter haben und auch noch lange wenn sie gestillt werden. Immer mehr impfen impfen impfen und dann wundert man sich das immer mehr Krankheiten auftauchen, hat nicht nur damit zu tun, sondern ist nur ein Möglichkeit, aber es wird Zeit, dass man sich damit mal befasst. Meine Kinder sind alle geimpft, aber heute würde ich das nicht mehr machen, nachdem ich mehr darüber weiß.

„Impf-Nutzen“, gar noch angeblich ohne jeden Schaden, ist die größte Lüge der Geschichte.

Der Glaube an ein Himmelreich ist mindestens genauso gut oder schlecht (wissenschaftlich) belegbar wie der Glaube an den Nutzen von Impfungen.

Denn mehr ist es nicht: wissenschaftlich verbrämter, irrationaler Glaube daran, dass man nach einer „vorbeugenden“ Behandlung gegen eine Krankheit, die man gar nicht bekommen muss, gesünder sei als sonst.

Kinderkrankheiten sind noch eine ganz andere Sache. Ich halte Kinderkrankheiten nicht nur wegen den daraus sich entwickelnden natürlichen Immunitäten für den Einzelnen für überaus wichtig, sondern auch als wichtige Impulsgeber für die geistige Entwicklung zu einem reifen Wesen.

Ich habe das an mir selbst als Kind erlebt und auch bei vielen Kindern beobachten dürfen.

Interessieren Sie sich auch für Anthroposophie? Der Satz mit dem Impulsgeber für die geistige Entwicklung erinnert mich sehr an meine anthroposophische Lebensphase. Die als Hintergrundrauschen immer geblieben ist.

Sie erinnern sich bis heute, weil das ein Trauma ist. Es hat Sie verletzt. Es ist nicht wahr.

Anthroposophie basiert auf Irrlehren. Schwächt Menschen, saugt die Seele aus.

Diese Frau zB war bzw. ist sehr böse:
https://de.wikipedia.org/wiki/Helena_Petrovna_Blavatsky

Befreien Sie sich davon. Sie sind eine starke, wahrhaftige und vor allem liebevolle Frau.

Ich bin ungefähr halb so alt wie Sie und ich wünsche mir, dass Sie sich gut fühlen.

https://www.youtube.com/watch?v=SJuFdkMOP20

mitschnitt der seite zur kanzelrin von 2018, im original als komplett- html gespeichert.

—offtopic3—
Antwort im Auftrag der Bundeskanzlerin am 09. April 2018
Sehr geehrte Frau von Ryssel, sehr geehrter Herr von Ryssel,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Gerne informieren wir Sie über den aktuellen Stand der Entwicklung beim Themenkomplex der „tieffrequenten Geräuschimmissionen in der Nachbarschaft“.

Zur Zeit wird die entsprechende Industrienorm überarbeitet. Es handelt sich dabei um die DIN 45680 „Messung und Bewertung tieffrequenter Geräuschimmissionen in der Nachbarschaft“ und das Beiblatt 1 „Hinweise zur Beurteilung“. Dafür zuständig ist der Arbeitskreis des Deutschen Instituts für Normung e.V. (DIN).

Fachleute aus Industrie, Wissenschaft, Behörden, sowie vom Lärm betroffene Personen u. a. beteiligen sich an dieser Arbeit. Die Überarbeitung ist wegen der komplexen Thematik langwierig und noch nicht abgeschlossen.

Die Regelungen innerhalb dieser Norm sind wichtig, um Lärm zu bekämpfen und darüber hinaus für die Umweltpolitik: Einerseits verweist die wichtige Verwaltungsvorschrift zum Thema Lärm (TA Lärm oder Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm) bei der Beurteilung tieffrequenter Geräusche auf diese DIN und bezieht sich auf die Festlegungen dort.

Andererseits können verschiedene, auch aus Umweltsicht bedeutsame, Anlagen tieffrequente Geräuschimmissionen hervorrufen. Zahlreiche Anfragen belegen die Bedeutung des Themas dieses „Brummens“.

Daher ist es besonders wichtig, dass in die Fortentwicklung der DIN 45680 alle relevanten betroffenen Kreise umfassend eingebunden sind und neue Normentwürfe von ihnen sorgfältig und umfassend geprüft werden.

Voraussichtlich in diesem Jahr wird die Studie „Lärmwirkungen von Infraschallimmissionen“ fertiggestellt, die das Umweltbundesamt in Auftrag gegeben hat. Sie ist die Nachfolgestudie zum Forschungsvorhaben „Machbarkeitsstudie zu Wirkungen von Infraschall“, deren Ergebnisse das Umweltbundesamt 2014 vorgestellt hat. Die Studien beschäftigen sich mit Immissionen durch Infraschall, die aus verschiedenartigen technischen Quellen stammen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Beitrag lesen · Empfehlen · Kommentare (11)SchließenAutor Petra Biedermann
am 13. März 2018
1. Wieviele Menschen müssen noch erkranken, wieviel müssen weiterhin und in Zukunft noch Odysseen bei Medizinern erleben?
In den medizinischen Kriterien nach ICD 10 gibt es nur T75.2, der sich auf Infraschall bezieht.
Für Mediziner ein Buch mit sieben Siegeln … .
Alle Forschungsarbeiten zum Thema, die sich nur auf akustische Messungen von Infraschall beziehen, sind nur wenig aussagefähig, wenn nicht gar fast unbrauchbar.
Wie wird bei Studien mit Probanden unter Exposition mit Infraschall ein „Null-Wert“ bestimmt, wie wird ausgeschlossen, dass nicht bereits Infraschall/Vibrationen vorhanden sind?
Kein Infraschall ohne Vibration – keine Vibration ohne Infraschall.
Wer oder welche Instituion ist unabhängig genug und hat den Mut, sich das, was ich auf meiner webseite infraschallglobal.ch veröffentliche, demonstrieren zu lassen?!
Ich bin extrem erkrankt, mein Körper ist wohl einer der sensibelsten Detektoren. Er reagiert in Bruchteilen einer Sekunde.
Ich bin bei weitem kein Einzelfall.
Ich garantiere Ihnen, neutral absolut nachprüfbar, dass rund 30 % der Bevölkerung in unterschiedlichen Schweregraden auf Infraschall/Vibration reagieren.
Sie rennen von Arzt zu Arzt – an Umwelteinflüsse denkt dabei niemand.
Kleinere, lokale Quellen wie z.B. Windparks, Heizwerke, Wärmetauscher usw. stehen hier nicht als primäre Verursacher in Verantwortung – hier geht es um wesentlich mehr.
Selbst wenn lediglich 10 oder 20% meiner Forschungsresulte richtig wären, bliebe zwingender Handlungsbedarf.
Wer traut sich, wer hat den Mut, das Thema ernsthaft anzupacken???

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Petra Biedermann

Autor Rainer von Ryssel
am 15. März 2018
2. Danke für den Kommentar von Petra Biedermann!

Der Hilferuf bezeugt den angesprochenen Tatbestand und bestätigt den akuten Handlungsbedarf.

Autor Rainer von Ryssel
am 18. März 2018
3. Sehr verehrte, gewählte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,

sehr geehrte Damen und Herren Referenten sowie Mitarbeiter, die diese Petition lesen, bearbeiten und betreuen,

Der Kommentar von Petra Biedermann sowie mir vorliegende Rückmeldungen von Kontakten zahlreich anderer vom Infraschall Betroffener berührt.

Bitte informieren Sie sich, wie viele ernsthaft betriebene Foren, Gruppierungen, Vereinigungen/ Vereine, Veröffentlichungen in den Medien via Internet, Fernsehen und Presse es mittlerweile in Deutschland gibt, die sich mit dieser Umweltbelastung austauschen, mit der Materie auseinandersetzen, um Hilfe nachsuchen.

Die bereits in vielen Flächen der Bundesrepublik bestehende Beeinträchtigung von Infraschall – unabhängig ob akut oder noch nicht als „hörbar“ wahrgenommen – wird die Gesundheit unserer Gesellschaft beeinträchtigen, für Einzelne zu nicht erklärbaren Symptomen führen.

Nur, bisher spüren das noch nicht alle, es ist erst ein stetig beginnender Prozess.

Es gibt diverse in Frage kommende Verursacher, aber Nachweise fehlen.

Die Problematik ist bereits viel weiter im politischen Umfeld in der Findung als öffentlich hochgespült.

Die derzeit bestehende Hilflosigkeit äußert sich durch Ratlosigkeit, fehlende Konzepte und ein nicht konzertiert bundesweites Vorgehen. Deshalb hilft Ihnen als einzeln Betroffenen auch niemand oder kann/ darf es nicht.

Belastungen durch Radioaktivität und CO² Emissionen sind dagegen greifbar. An deren Beseitigung arbeitet die Staatengemeinschaft. Diese wird auch Lösungen finden.

Ich rufe Sie eindringlich auf, nehmen Sie meinen Apell zum Anlass, Druck auf die neue Regierung zur Lösung dieser Umweltbelastung auszuüben – für Sie selbst als Betroffene/r, Ihre Kinder und die künftigen Generationen.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Sprechen Sie mich gerne an.

Rainer von Ryssel

rainervonryssel@gmx.de

Autor Henning Böhm
am 20. März 2018
4. Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,

zunächst möchte ich das Problem kurz nochmal schildern.
Seit vielen Jahren unerklärlicher, aber messbarer Lärm in verschiedenen Häusern. Was bei den Betroffenen zu gesundheitlichen Schädigung führt. Hierunter fallen Herzrythmus-, Konzentrations- und Gleichgewichtsstörungen, innere Unruhe, viele schwere, rastlose Tage. Um nur einige zu nennen.
So wie uns, ergeht es unendlich vielen Menschen in ganz Deutschland!
Wir brauchen ihre Hilfe.

Wie kann uns die Regierung helfen?
Aus unserer Sicht gibt es hier mind. einen Ansatzpunkt doch gehe ich davon aus, dass sie bestimmt noch mehr Möglichkeiten sehen.
Unsere Hoffnung ist, dass die Neufassung der DIN 45680 zielführend ist. Daher sind wir zunehmend enttäuscht, da keinerlei Fortschritte zu hören, zu lesen oder festzustellen sind, Bitte setzen sie sich dafür ein, dass es hier vorwärts geht und zwar im Sinne der Betroffenen!
Es darf hier nicht gefiltert werden, sondern die tatschlichen Werte müssen einfließen. Es muss sowohl Körper- als auch Luftschall betrachtet werden.
Über 20 Jahre ist nichts getan worden!
Hier wird eindeutig das Grundgesetz tangiert und untergraben! Es ist auch Ihre Verantwortung! Es ist meine und unsere Gesundheit!
Wir wünschen uns, dass Sie sich nun darum kümmern.
Die Menschen brauchen umgehend eine Anlaufstation, damit ihnen Gehör geschenkt wird und ihnen Zuversicht zuteilwird; dass man ihnen hilft und die Lärmprobleme beseitigt werden!
Transparent, öffentlich, im Internet!
Sie glauben nicht, wie viel Leid dieser Lärm über die Menschen bringt! Er zerstört Existenzen, raubt Lebensgrundlagen, die Freude am Sein und kostet am Ende die Gesundheit sowie frühzeitig das Leben.
Das kann und darf nicht weiterhin der Preis sein für das Verschleppen und Vertuschen von bekannten Problemen, die sich hinter einer alten, dringendst überarbeitungs- und menschenunwürdigen Norm DIN 45680 verstecken.
Die Norm sollte eine Schutznorm für uns Menschen sein!

Mit freundlichen Grüßen

Hening Böhm

Autor Henning Böhm
am 20. März 2018
5. Ich möchte alle Betroffenen aufrufen über die Kommentarfunktion einen Kommentar zu posten um hier aufzuzeigen welch große Anzahl tatsächlich unter dieser Umweltbelastung leiden. Geben sie uns hier eine Stimme mit Gewicht! Wie Frau Biedermann gehen auch wir davon aus, dass rund 30 % der Bevölkerung in unterschiedlichen Schweregraden auf Infraschall/Vibration reagieren.

Wir müssen uns In irgendeiner Weise organisieren um hier mehr Stimmkraft zu bekommen. Unabhängig davon wo wir die Ursache dieser Umweltbelastung sehen. Das ist in erster Linie auch Egal, wir wollen alle das gleiche!
Eine Lösung für das Problem!

Vor 40 Jahren hätte doch auch niemand geglaubt, dass die Atomkraftgegner irgendwann ihr Ziel erreichen. Aber sie haben es geschafft!
Auch wir können das!

Mit freundlichen Grüßen

Henning Böhm
http://www.infraschallverein.de

Autor Wilhelm Maier
am 20. März 2018
6. Sehr geehrte Frau Kanzlerin,
unsere Meinung ist, der Staat ist für den Schutz seiner Bürger verantwortlich !

Dieser ständige Brummton ist keine Privatangelegenheit da dieser sehr flächendeckend auftritt und sich zahlreiche Bürger davon belästigt und auch gesundheitlich sehr beeinträchtigt fühlen !

Der Staat bzw. dessen Institutionen ist für den Schutz der Bürger verantwortlich.

Das ist ganz klar seine Aufgabe und dafür zahlen die Bürger auch Steuern !

( wir wollen hier nicht davon sprechen, in welchem Maße diese für nicht bürgerdienliche Nutzung zweckentfremdet werden ).

Also haben zunächst die staatlichen Institutionen, die durch solch eine solche Ursachenüberprüfung entstehenden Kosten zu tragen.

Sollte sich herausstellen, dass eine nicht-natürliche Quelle die Ursache ist, dies sollte man eigentlich schon bei einem definierten Zeitraum eingrenzen können, dann muss man den Verursacher zur Begleichung dieser Kosten und der Aufhebung der Ursache heranziehen.

Im ersten Schritt steht aber der Staat in der Pflicht !!!

mit freundlichen Grüßen
Wilhelm Maier

Autor Iris Schmonsees
am 21. März 2018
7. Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, verehrte Frau Dr. Merkel,
seit 2013 wird die DIN 45 680 ohne deutlichen Fortschritt überarbeitet. Als Einsprecherin konnte ich mir selbst ein Bild davon machen und es erweckte den Eindruck, als sei dieses Gremium nur zum Selbstzweck und zum Zeitvertreib dort. Einen echten Überarbeitungswillen konnte ich nicht entdecken. Diesen Vortrag hielt ich vor diesem Gremium: https://www.brummton.info/wp-content/uploads/2017/08/Zusa
Im Anschluss an diese Sitzung, trug ich dieses Dokument in den Bundestag zu Herrn Helmut Heiderich.

Als Betroffene und Aktivistin von http://www.brummton.info weiß ich wie dringlich die Situation ist. Es ist zermürbend, jeden Tag an Lebensqualität zu verlieren und keinerlei Hilfe zu erfahren. Wir haben aktuell einen betroffenen Zuwachs von 14% (!), quer durch alle Altersschichten, kein Bundesland ist davon verschont! Ich bitte Sie inständig, Bitte, nehmen Sie sich dieses Problems an. Frau Dr. Merkel, als Physikerin, sehen Sie diesem Problem ins Auge! Schon morgen könnten Sie betroffen sein!

Autor Rainer von Ryssel
am 21. März 2018
8. Danke den Kommentaren von Herrn Wilhelm Maier und Frau Iris Schmonsees.

Der Infraschall tritt nach Erkenntnissen nicht nur in urbanen Gebieten auf.

Auch gibt es keinen Grund, dass Menschen tieffrequente Geräusche über einen längeren Zeitraum zu dulden, zu ertragen, geschweige denn damit zu leben haben.

Den desolate Zustand hinsichtlich der Neufassung der DIN 45680 ist hinreichend bekannt, uns selbst über die gewonnenen Erkenntnisse beim Besuch der Veranstaltung des Umweltbundesamtes am 14.03.2017 in Berlin im Zuge unserer Petition an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel vom 24.01.2017.

Die Verzögerung zulasten der Menschen verursacht absehbar wirtschaftliche und gesundheitliche Folgekosten.

Fakt ist, dass bereits ärztlich fundierte Expertisen veröffentlicht sind, die genau das belegen und ebenfalls Handlungsbedarf anzeigen.

Zu diesem Gebiet ist derzeit eine Forschungsstudie des Umweltbundesamtes in Auftrag, die feststellen soll, wie belastbar der Mensch gegen Infraschall ist. Nach gewonnenen Informationen wird mit der Studie der umgekehrte Weg beschritten. Die Erforschung der Ursache und dessen notwendige Beseitigung ist damit nicht gegeben. Die Studie war bis Ende Dezember 2017 begrenzt, ist nun bis Ende 2018 verlängert. Also läuft der Zeitfaktor gegen die Betroffenen.

Regierung und alle im Bundestag vertretenden Parteien sind gefordert, sich für dieses Sachthema vordringlich einzusetzen.

Rainer von Ryssel

Autor Angelika Kaiser
am 23. März 2018
9. Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
warum werden die vom Steuerzahler finanzierten EMF-Dauermessstationen nicht eingesetzt. Bei der BNetzA stehen mindestens 14 Stationen zum Abruf durch die Kommunen bereit. Wenn man der Veröffentlichung der EMF Datenbank von heute, dem 23.03.2018 glauben darf, ist derzeit nicht eine in Deutschland im Einsatz. Genau diese Geräte könnten in Gebieten mit besonderen Belastungen sehr schnell Daten liefern und Störquellen eingrenzen.
Bitte sorgen Sie dafür, dass diese Geräte zum Einsatz kommen. Es ist wirklich nicht nachvollziehbar, dass diese hochwertige Technik bei der BNetzA eingelagert ist.
Angelika Kaiser

Autor Petra Biedermann
am 27. März 2018
10. Zu Kommentar 8, zur UBA-Studie.

Wie in Kommentar Nr. 1 bereits erwähnt bin ich, – jederzeit überprüfbar -, extremst sensibel auf Infraschall/Vibrationen.
Die Auswirkungen auf mich sind unzählig.
Zeiten ohne Symptome sind ausserordentlich selten.

Für die Studie habe ich mich beim DLR als Probandin beworben.
Den Fragebogen habe ich sorgfältig, ehrlich ausgefüllt.

Ich erfülle die festgelegten Kriterien zur Teilnahme an der Studie nicht.

Sind diese festgelegten Kriterien sinnvoll, wenn sie sensible Personen von vornherein ausschliessen?

Der Testort für diese Studie befindet sich in Schleswig-Holstein.
Inmitten von unzähligen, riesigen Windkraft-Anlagen.

Wenn z.B. durch diese Anlagen bereits eine Belastung mit Infraschall/Vibration vorliegt, werden die Messungen an den Probanden bei Exposition nur sehr bedingt zu Veränderungen im EEG, EKG, bei Konzentrations-Tests usw. führen.

Auch werden gemessenen Veränderungen bei Exposition nicht wirklich reproduzierbar sein, da die vorhandene Belastung durch z.B. die umgebenden Windräder nicht konstant ist, sich verändert.

Ist z.B. die Konzentrationsfähigkeit eines Probanden bereits auf Grund dieser bereits vorhandenen Immissionen von Infraschall/Vibration herabgesetzt, werden die (mässigen) Expositionen nicht zu gravierenden Veränderungen führen.

Fatale Fehlinterpretationen der Messergebnisse ist die zu erwartenden Folge.

z.B.: Konzentration bei Exposition nicht herab gesetzt, Blutdruck/ Puls nicht verändert usw..

Oder werden während der Messungen für die Studie z. B. grossräumig alle Windräder abgestellt?
Wohl kaum.

Noch einmal meine Frage(n):
Wie werden „Null-Werte“ bei dieser Studie bestimmt?
Welche Parameter werden dazu erfasst?
Wie werden diese Parameter bewertet?
Wie erfolgt der Bezug zur Exposition?

Das Studiendesign, einschliesslich der Auswahl der Probanden, sollte dringend überarbeite werden.

Jedenfalls dann, wenn eine solche Studie zu wirklich realen Ergebnissen führen soll.
Diese Studie wird wahrscheinlich wegweisend für die Zukunft sein.

Der Gesetzgeber steht in Verantwortung.

Frau Bundeskanzlerin, unternehmen Sie endlich etwas.
Zu viel Leid für zu viele Menschen – vom Säugling bis zum Greis.

Ich/die Betroffenen stehen zur Verfügung. Trauen Sie sich.

Petra Biedermann

Autor Rainer von Ryssel
am 31. März 2018
11. Apell

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,

die Stimmenzahl dieser Petition an Sie beweist die Notwendigkeit des Handelns.

Die Betroffenen erwarten von Ihnen persönlich eine zielführende Antwort, einen konkreten Zeitplan.

Eine allgemeine Beantwortung durch Presse-Referenten im Auftrag genügt uns nicht.

Seit mind. 6 Jahren quälen Infraschall-Belastungen die Menschen in unserem Lande. Wir wollen mithelfen, die Quellen des Übels heraus zu finden und zu beseitigen. Aber wie, wenn wir nicht gehört und unser Potenzial nicht genutzt wird?

Werte Frau Bundeskanzlerin, Sie versprechen, dass es uns „gut gehen“ soll. Uns geht es nicht gut!

Seit 6 Jahren herrscht Stillstand, erfolgen keine konkreten Maßnahmen zur Beseitigung dieser nicht sichtbaren, nicht einatmenden, nicht schmeckenden – aber spürbaren, wahrnehmbaren, beunruhigenden Umweltverschmutzung.

Vor 6 Jahren geborene, mittlerweile schulpflichtige Kinder sowie alle danach geborenen sind bereits Zeitlebens ungeschützt den Folgen für Gesundheit ausgesetzt, in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit gefährdet.

Handeln Sie bitte, beweisen Sie den Menschen in der Bundesrepublik Deutschland, dass auch hier gilt

„Wir schaffen das“

Rainer & Monika von Ryssel

—end off topic3—

bilden sie ab, was sie mögen. ich bin nur der bote. ihnen allen eine schönen sonntag

—off topic—

ich muss zugeben, ich hatte hoffnung, dass meine zeilen abgebildet werden. es hat mut gekostet, das zu posten und war umsonst.

schade, dass man nicht begreifen und wahrnehmen will, dass windkraft betroffene folter opfer sind , bei denen seit jahren weggeschaut wird. nun überholen im betroffenheitsrennen die impfopfer auf der linken spur.

da hilft dann auch keine anthroposophie und kein rudolf steiner. folter in deutschland. folter., seelisch und körperlich. folter von menschen. jeden tag.

ignoranz der mitmenschen, jeden verdammten tag.

ich hoffe ihr habt meine zeilen wenigstens gelesen, bevor herzlich gelacht wurde und sie ins nirvana wanderten.

windkraft ist folter und körperverletzung. jeder der darum weis und wegschaut, nicht drüber spricht, macht sich im prinzip mitschuldig. und das können die meisten menschen ohne mit der wimper zu zucken. wegschauen

menschen sterben , weil andere menschen zu feige sind, zu zuhören.
diese heuchelei hat mich bei reitschuster tichy und den ganzen guten achso fakern quer durch die alternative blog szene von anfang an gestört. die selektierte, pervertierte betrachtung des leidens.

heulende junge twitter frauen oder muskelfetischisten mit cam-presence finden sofort ein publikum, die jahrelang langsam sterbenden opfer der windenergie werden einfach ignoriert und ausgeblendet. nur weil sie keine kraft mehr haben nacktfotos online zu stellen. schon witzig..nein.

da werden keine 18.000 toten , die die eu jährlich widerstrebend als gemeldete offizielle schallfolge tote einräumen muss, mit dunkelziffern extrapoliert um eine ungefähre vorstellung von tatsächlichen zahlen zu bekommen. es werden keine betroffenen zahlen daraus abgeleitet, nichts hochgerechnet. nichts hinterfragt.

bei eine rmelde qoute, die weit hinter der der impfopfer liegen dürfte, mit sicherheit deutlich im nachkomma bereich…

windkraftopfer werden willkürlich verschwiegen. erklärt das mal eurer ethik und inneren einstellung. geht es um menschen , oder nicht?

erwartet ihr (jeder der sich angesprochen fühlt, nicht speziell das blog-team) etwa von folteropfen gelassenheit, geduld und ein freundliches lächeln?
ausdauerndes betteln um gehör? von menschen die seit jahren gepeinigt werden? das is dann schon gelebter sadismus, das kenne ich aus der familie..

und den gibt es ÜBERALL in der republik. oder ist es wirklich einfach nur dummheit und arroganz?

ganz ehrlich, schaue ich mir die reaktionen auf die energiewende an, dann weis ich, dass in deutschland NICHTS mehr zu retten ist.

fast die gesamte akademische welt, die sogenannte intelligenz im lande, hat entweder geistig komplett versagt und lässt sich von hemmungslosen mördern und lobbyisten immer noch aufs glatteis führen oder gehört zu den profiteuren, über energie, pharmaaktien oder korruption.

da kann man nur noch wünschen, dass hoffentlich viele der ignoranten iwann in den genuss kommen, diese musik selbst zu hören und bewusst wahrnehmen zu müssen. sie haben es verdient.

beim corona thema schwimmt jeder mit, bei windkraft ist man zu feige zum nachdenken. und erst die mögliche synergien…. ab damit ins reich der fabeln.

löscht mich , sperrt mich , es ist mir egal, da die wahrheit sowieso verbrannt wird, gibt es eh keine hoffnung mehr. deswegen wird es auch der wef schaffen, die welt umzugestalten. bleibt alle bei den corona zahlenspielchen und winkt dem abgefahrenen zug hinterher. selbst wenn die plandemie geht, vibriert der boden in deutschland weiter, werden menschen gefoltert. jeden verdammten tag.

jeder muss selber entscheiden, auf welcher seite er steht. für oder gegen die menschen. die wahl ist um grunde genommen eine einfache..

ich habe kein twitter, kein facebook und kein telegram. meine technik pfeift auf dem letzten loch. sollten sie an informationen INTERRESSIERT sein, würde ich über die kommentare eine telefon nummer angeben, die sie nutzen könnten und natürlich nicht öffentlich stehen lassen.

grüsse

wertes corona-blog team..sie sind gerade auf meiner ewigen heldenliste ganz weit nach oben geklettert. die grösse, anderen auch mal dünnhäutigkeit, ungeduld und wut zu zugestehen, und trotzdem den dialog zu ermöglichen, ist nicht vielen gegeben. danke.

jetzt mus sich mir erstmal das wasser aus den augen wischen.

Ich amüsiere mich hier zur Zeit köstlich und komme aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Also, wer noch ein bißchen Lust auf Zickenkrieg hat und vom Ernst des Lebens mal für ein paar Minuten sich ablenken lassen will, den lade ich herzlich ein, noch mal in die Kommentarspalte zum Artikel „Post vom Gesundheitsamt“ zu gehen. Da gibt es eine köstliche Schreiberei zum Thema EU-Verordnung / Covid-Zertifikat/ Green Pass. Inzwischen ist es sogar so weit, dass man mit einer Antwort oder dem Schreiben eines Kommentars zuwarten muss, bis „Lilly“ einen was fragt oder um Antwort gebeten hat. Sonst darf man nämlich nichts schreiben.Wo bitte stellt man hier den Antrag auf Redefreiheit? Wenn die Themen nicht so ernst wären, könnte man fast meinen, man wäre mitten in einer Sitcom gelandet.
Man muss auch mal lachen dürfen mitten in dem ganzen Übel. Meine Mutter ist im Krieg ins Kino gegangen, um Liebeskomödien zu gucken. Heute gibts Internet. Ist vielleicht nicht ganz passend, das ausgerechnet unter einem Artikel über Gesundheitsbeschwerden zu schreiben. Man möge mir verzeihen. Man hat ja sonst nicht viel zum Lachen.

Tja, meine verehrte Frau RA; sehe ich genau so !!!

Die „Spacken“ wie „der berliner“ und andere auf Norddeutsch genannten „Vollidioten“ sehen Ihre „Felle“ wegschwimmen.

Nun ja; schön wars…

weil ich auf ein gesundheitliches grundproblem hinweise, das ihren verstand übersteigt, seid jahren vertuscht wird und menschen opfer fordert, bin ich also ein spacken.

wie es scheint sind sie schon mit dem lesen des verlaufs überforder, wie kann ich da erwarten, dass sie die beiträge auch verstehen..
wegen menschen wie ihnen sind wir da wo wir sind. fakt.

ob sie nun bezahlter troll sind vom dies andienlich tun ist eigentlich egal.
sie scheinen geistig arg betroffen zu sein und haben mein bedauern.

die programmierung wirkt wohl bei ihnen.

Auf Ihr Herumgezicke sowie Ihre Stutenbissigkeit sind Sie also auch noch stolz? Kenne ich, mit solchen Frauen kann niemand arbeiten. Sich angeblich darüber zu amüsieren, dass man andere Menschen respektlos behandelt, ist ein infantiler Abwehrmechansimus vor Selbstreflexion. Sie brauchen auch nicht an anderer Stelle zu lästern, wir sind hier nicht im Kindergarten und Sie sind es, die dieses Forum für unsachliches Aufpolieren des eigenen Egos missbraucht. Das ist einfach nur respektlos, nicht nur mir gegenüber.

Zum Lachen ist an Ihrer vergifteten und vergiftenden Autoreferenzialität hier genau gar nichts. Gute Besserung!

Warum tun Sie das?

Ich habe die „Unterhaltung“ zwischen Ihnen und Lilly komplett gelesen, schon bevor Sie hier nochmal darauf verwiesen.

Sowohl Ihre Kommentare als auch die Lillys haben ihre Berechtigung.

Meinem Verständnis nach haben Sie beide von unterschiedlichen Ausgangspunkten aus und auf Basis differenter Grundüberzeugungen auf verschiedenen Gesprächsebenen aneinander vorbei kommuniziert.

Es ist doch so:
Sie hangeln sich an den juristisch (vor)gegebenen Bedingungen entlang und versuchen in der genannten Thematik zu vermitteln, dass diese nicht überall so gelebt werden.
Lilly geht einen Schritt „tiefer“ und sagt, (vor)gegebene Bedingungen, die per se grundgesetzwidrig sind, können und sollten als solche erst gar nicht als einzuhaltende rechtliche Bestimmungen gesehen werden resp. niemand kann gezwungen werden, sich diesen zu beugen. Deshalb ist es unerheblich, ob man diese Bedingungen erfüllt, ob diese kontrolliert werden oder nicht.

Das kann doch beides so stehen bleiben. Der Leser wird seine jeweils eigenen Konsequenzen daraus ziehen oder auch nicht.

Nun kann es über eine längere Strecke einer solchen zumal noch anonym geführten Unterhaltung hinsichtlich einer emotionalen Thematik hinweg schwierig werden, sachlich zu bleiben.

Okay, es ist menschlich, aber welchen Wert hat es und inwiefern ist es der Sache zuträglich bzw. tut es wirklich Not, sogar noch beitragsübergreifend einen anderen verächtlich zu machen oder zu versuchen, sich mit anderen im gleichen Strang gegen eine bestimmte Person zu „verbünden“?
Das ist auch eine Form von Denunzieren.

In diesem Zusammenhang kritisiere ich auch, wie sich hier lästernd und abwertend über den/die Kommentator/in hinter „der berliner“ oder „walter“ o.a. geäußert wird.
Hat sowas irgendeinen qualitativ erkennbaren Wert?

Und wenn Sie in einem anderen Blogbeitrag sinngemäß aufmerkten „der Ton wird rauher“, tragen dann solche Kommentare wie Ihrer, auf den ich gerade antworte, dazu bei, dass eine (weiterhin) respektvolle Konversation hier im Blog möglich ist?

Niemand ist fehlerfrei. Auch mir hat’s schon bei dem ein oder anderen Kommentar den Vogel rausgehauen … .

Aber Ihr Kommentar hier ist ein Nachtreten, noch dazu so platziert, dass er die Person, von der die Rede ist, nämlich Lilly, nur mittelbar erreicht.

Das kann man nicht so stehen lassen, denn es war auch rechtlich falsch. Wenn jemand EUR-Lex nicht kennt und Erwägungsgründe mit dem tatsächlichen Verordnungstext verwechselt, fragt es sich, auf welche Rechtsgebiete derjenige tatsächlich spezialisiert ist bzw. war. Diese Kenntnisse gehören auch nicht erst seit gestern dazu, Deutschland ist auch nicht erst seit gestern in der EU.

@bine

ich bin es mittlerweile gewohnt ( leichter macht es das nicht) dass die menschen bei der windenergie thematik zusammenklappen.
erstaunlich viele menschen sind einfach unfähig, sich mit physischen und medizinischen tatsachen auseinanderzusetzen, geschweige den diese zu recherchieren und übergreifend in zusammenhang zu bringen. manche sind zu feige, die meisten gefallen sich in einer abgehobenen arroganz, weil einfach emphatie und verstand fehlen.

ob das nun ein troll wie jim knopf ist oder ein dr. oberarzt in der schlosspark klinik oder ein ehemaliger kollege, ein politologe, dessen firma speicherlösungen für bussiness kunden anbietet und diese mit der benutzung „regenerativer energien“ bewirbt.

genau damit kann unsere politik arbeiten und die thematik weiter unter dem tisch halten.

deswegen stehen wir da wo wir jetzt stehen.

Windkraftanlagen senden Infraschall aus. Das sind niederfrequente Schallwellen unterhalb der Hörgrenze. Wahrgenommen werden sie trotzdem, sowohl von Menschen als auch von Tieren (und von allen anderen Lebewesen..).

Was das tatsächlich für Auswirkungen hat, die nur vermeintlich niederschwellig wirken, verdeutlicht sich anhand der Untersuchungen in Gebäuden, in denen es laut mehrerer Menschen spuken soll, wo mehrere Menschen angeblich Geister gesehen oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben, wo Menschen sich extrem unwohl fühlten und sich gruselten. Das Ergebnis: besonders starker Infraschall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.