Kategorien
Gastbeitrag Medien Versammlung

Teil 1 der Strategie Serie: Die Macht der Corona Warner verstehen

In der neuen „Strategie Artikelserie“ stellt Gastautor Manuel Friedmann einige Grundlagen zum Planen von „guten Kampagnen“ vor. Oft fehlt es an einer „übergeordneten Strategie“ oder sie ist falsch, da sie auf falschen Grundannahmen beruht. In diesem ersten Teil erklärt der Autor woher die Macht der „Corona-Warner“ kommt und warum die Medien gar nicht lügen müssen, um die Masse zu beeinflussen.

Wir freuen uns, dass wir einen neuen Gastautor hier auf dem Corona Blog vorstellen können: Manuel Friedmann. Sein Steckenpferd ist die „strategische Planung“. Für uns klang das zunächst auch nur sehr abstrakt und wir waren sogar nahe dran es mit „das brauchen wir nicht“ abzutun. Glücklicherweise haben wir das nicht getan. Und so freuen wir uns heute den ersten von (wahrscheinlich) fünf Artikeln einer „Strategie Serie für Demo Leiter“ vorstellen zu dürfen.

Willkommen zum ersten Teil unserer Serie! Warum du diesen Artikel lesen solltest:
In dieser Strategie Serie erfährst du alles, was du wissen musst, um deine Corona Demo mit maximaler Effektivität zu leiten! Dazu führen wir dich in die Techniken der Nonviolent Action ein – der Standard zum Planen von erfolgreichen Kampagnen, der sich in den letzten Jahrzehnten bestens bewährt hat.

In dieser Artikel Serie bekommst du eine Zusammenfassung aller gängigen Konzepte zum Durchführen effektiver Kampagnen aus:

Zudem fassen wir dir weitere Konzepte, um die Macht der Medien zu verstehen aus Manufacturing Consent (412 Seiten) von Noam Chomsky, einem der weltweit anerkanntesten Intellektuellen und von Prof. Dr. Mausfeld (Warum Schweigen die Lämmer, 318 Seiten) zusammen.
Hast du Zeit dir 2290 Seiten durchzulesen und diese in eine schlagkräftige Strategie für unsere Corona Demos zu verwandeln? Nein? Gut, dann war unsere Arbeit ja nicht umsonst! Also verpasse nichts und legen wir los!

Teil 1: Die Macht der Corona-Warner verstehen

Die Grundlage einer jeden effektiven Kampagne bildet ein umfassendes Verständnis für die Macht des Gegners. Deshalb befassen sich die ersten Kapitel klassischer Kampagnen-Literatur wie „The Politics of Nonviolent Action“ oder das Core Curriculum des Center for Nonviolent Actions and Strategies sehr detailliert mit diesem Thema.1

Oft werden diese Grundlagen übersprungen, was meist fatale Folgen hat. Denn sind unsere Grundannahmen über die Macht des Gegners fehlerhaft, ist es laut dem Begründer der modernen Nonviolent Action Theorie Gene Sharp unwahrscheinlich, dass wir effektiv bzw. erfolgreich sind.2 Nochmal: Die Grundlage einer jeden effektiven Kampagne bildet ein umfassendes Verständnis für die Macht des Gegners (also den Panikmachern in Politik und Medien). Deshalb startet unsere Reise hier – lass uns loslegen.

Was ist also die Grundlage der Macht unseres Gegners? Es ist sehr wichtig, dass du kurz inne hältst und dir dazu Gedanken machst, denn laut Gene Sharp sind dir deine Annahmen über die Macht des Gegners normalerweise nicht bewusst und dies führt häufig zu ziemlich ineffektiven Kampagnen.3

Nun, möglicherweise wirst du jetzt sagen: Das ist doch klar! „Die Leute sind einfach zu folgsam und lassen sich einfach alles gefallen“. Aber sind sie das wirklich? Nun, an dieser Stelle ist es sinnvoll, dass wir uns bewusst machen, dass wir Forschungen zur Folge4 dazu neigen das Verhalten von anderen in ihren charakterlichen Eigenschaften zu suchen und nicht in der Situation, innerhalb dessen sie sich befinden.
Also kann man das Verhalten der Menschen nicht möglicherweise anhand ihrer Situation erklären? Da diese Frage so entscheidend ist, dürfen wir uns hierbei nicht alleine auf unsere Intuition verlassen. Objektive Daten müssen her.

Wie viele Menschen haben Sorge vor dem Coronavirus?

Nun, einer Studie der Uni Salzburg zur Folge schätzen Menschen ihr Risiko lebensbedrohlich mit dem Coronavirus zu erkranken auf durchschnittlich 6-19% ein, was die Angst vor dem Coronavirus verständlich macht:

Ganz ehrlich: Warum sollte jemand, der Todesangst vor dem Virus hat, nicht nach Maßnahmen gegen das Virus rufen? Nun wirst du vielleicht denken, dass diese Studie ein Einzelfall ist. Doch auch einer anderen Studie der Freien Universität Berlin zur Folge sind 86% (teilweise) beunruhigt durch das Coronavirus.5

Abschließend noch eine dritte Statistik, diesmal von Statista, der zur Folge nur 30% wenig Sorge vor dem Coronavirus haben und 69% weniger große, große oder sogar sehr große Sorge haben:

Wir sehen also, dass die Sorge vor dem Coronavirus ziemlich weit verbreitet ist. Und wenn wir uns die Schlagzeilen in den Medien anschauen, ist das auch verwunderlich!

Weshalb diese Daten als valide betrachtet werden können

Ok, jetzt werden einige wahrscheinlich sagen: Warum sollten wir diesen Statistiken vertrauen? Gegenfrage: Warum sollten wir bei einer so wichtigen Entscheidung nur dem Bauchgefühl vertrauen?
Wie wahrscheinlich ist es, dass die Uni Salzburg, die Freie Universität Berlin, ja im Prinzip alle Universitäten und Studenten (die ja auch Hausarbeiten schreiben müssen) und Umfrageinstitute weltweit allesamt „auf Linie“ sind, sodass keine Abweichungen auffallen? Wie wahrscheinlich ist es, dass über kostenlose Tools wie Google Forms und surveyswap.io von hunderten Millionen von Corona-Skeptikern noch kein einziger eine Umfrage durchgeführt hat, um diese Statistiken unabhängig zu überprüfen?

Laut Prof. Dr. Mausfeld in „Warum Schweigen die Lämmer“ müssen die Medien meist gar nicht lügen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Es reicht aus, die tatsächlichen Fakten in ein Framing einzubinden, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen.

Die Forschung von Nobelpreisträger Prof. Kahnemann hat tatsächlich gezeigt, dass alleine durch das Framing 50% der Menschen beeinflussbar sind, eine bestimmte Option zu wählen.6
Bei dem Framing des Coronavirus in den Medien als „Killervirus“ ist es doch nicht verwunderlich, wenn die Angst vor dem Coronavirus weit verbreitet ist! Und wenn wir uns mal in unserem Umfeld bei Freunden und Familie umhören oder schauen wie viele Menschen immer noch mit Maske im Supermarkt herumrennen ist dies auch etwas, das wir auch im Alltag beobachten können.

Wenn du möchtest, kannst du die zitierten Statistiken, über surveyswap.io selbst mit geringem Aufwand überprüfen. Zudem kannst du uns kontaktieren: Wenn wir genug Anfragen erhalten, führen wir über Surveyswap eine Umfrage durch, um die Statistiken zusätzlich zu bestätigen.

Die Sorge vor dem Coronavirus führt zu breiter Unterstützung der Corona-Maßnahmen

Da nun 69% – 86% (teilweise) Sorge vor dem Virus haben, ist es auch nicht verwunderlich, dass so oft nach Beibehaltung von Maßnahmen oder sogar Verschärfung der Maßnahmen gerufen wird. Hier einige Umfragen von Statista, die über Infratest dimap erhoben wurden:

Zählt man die Werte für „sind angemessen“ und „gehen nicht weit genug“ zusammen, sieht man, dass zwischen 66% und 80% der Menschen die Corona-Maßnahme unterstützen, oder sogar nach mehr Maßnahmen rufen. Dies zeigt sich auch in der aktuellen Erhebung von August, wo 85% die Corona-Maßnahmen unterstützen, bzw. nach mehr Maßnahmen rufen. Und das ist auch plausibel, wenn man bedenkt, dass zwischen 69% und 86% (teilweise) in Sorge vor dem Virus leben. Andersherum kann man auch sagen: Wenn jemand im Coronavirus keine besondere Gefahr sieht, wird er die Corona-Maßnahmen weder als angemessen noch als unzureichend einstufen. Auch bei diesen Statistiken gilt das im Abschnitt „Weshalb diese Daten als valide betrachtet werden können“ gesagte.

Zusammenfassung: Die Macht der Corona Warner beruht auf Angst

Wenn große Teile der Bevölkerung Angst, oft sogar Todesangst vor dem Coronavirus haben und eine Aufrechterhaltung oder Verschärfung der Maßnahmen fordern, warum sollten Politiker diesem Ruf nicht nachkommen? „Machtgeile“ Politiker (also die meisten Politiker) würden dies tun. Und die Gerichte (selbst Teil der Bevölkerung) stoppen sie ja nicht.
Daher lässt sich zusammenfassend sagen: Solange 69-85% der Bevölkerung Angst vor dem Coronavirus haben und nach Maßnahmen rufen, werden Politiker auch weiterhin Maßnahmen einführen.

Nachweise:

1.) Siehe Kapitel “Power in Society: Models and Sources of Power” “Pillars of Support” und “Obedience” im Core Curriculum sowie Chapter One – The Nature and Control of Political Power aus The Politics of Nonviolent Action.

2.) “An erroneous or inadequate view of the nature of political power is unlikely to produce satisfactory and  effective action for dealing with it.”
Sharp, Gene. The Politics of Nonviolent Action (S.32). Albert Einstein Institution. Kindle-Version. 

3.) „An erroneous or inadequate view of the nature of political power is unlikely to produce satisfactory and  effective action for dealing with it.” Sharp, Gene. The Politics of Nonviolent Action (S.32). Albert Einstein Institution. Kindle-Version. 
Siehe auch: Nachweis Nummer 2 (oben)

4.) Man nennt diesen Effekt auch Attributionsfehler oder fundamentaler Attributionsfehler. Vergleiche: https://de.wikipedia.org/wiki/Attributionsfehler

5.) Berechnung: teils/teils (24%)+ eher zutreffend (29,4%) + sehr zutreffend(32,7%) = 86,1% sind (teilweise) beunruhigt

6.) Vergleiche: https://en.wikipedia.org/wiki/Framing_effect_(psychology)#Research die eine Option wird zu 72% gewählt, nach Wechsel des Framings (Wechsel der Fragestellung bei gleichem Inhalt) sind es nur noch 22%.


Aktuelle News, zu denen wir keine eigenen Beiträge veröffentlichen, findet ihr auf unserer neu eingerichteten Seite: News: Tagesaktuelle Artikel. Ihr findet diese entweder über den Reiter „Aktuelle Beiträge“ oder oben auf der Startseite als Link.

62 Antworten auf „Teil 1 der Strategie Serie: Die Macht der Corona Warner verstehen“

Ich hatte mir mehr von diesem Beitrag erhofft! Es ist klar und richtig, dass Angst ein ausgezeichneter Motivator ist, um Menschen zu manipulieren. Daher wird ja auch seit zwei Jahren ganz gezielt die Angst vor Corona geschürt und das zeigt Wirkung, trotz der aktuell milderen „Omikron-Variante“.

Aber werden wir Leser hier nicht ebenfalls direkt vom Autor einem Framing ausgesetzt bezüglich der zitierten Studien und Statistiken? Es wird (im Text) nicht berücksichtigt oder darüber informiert, wie repräsentativ die Umfragen sind (wieviele Teilnehmer, welcher Kontext, wann wurden sie durchgeführt). Möchte ich hohe „Angstwerte“ aufzeigen, wähle ich aus dem riesigen mittlerweile vorhandenen Pool die Studien/Umfragen aus, die dies belegen. Möchte ich niedrigere „Angstwerte“ aufzeigen, wähle ich eben andere entsprechende Studien/Umfragen aus.

Die letzte Statistik von „Statista“ bzw. die Interpretation des Autors kann ich so nicht nachvollziehen. Auch ist die der Statistik zugrunde liegende Frage/Aussage hier im Text gar nicht dokumentiert.

„Wie groß ist Ihre Sorge, dass Sie selbst oder Mitglieder Ihrer Familie sich mit dem Corona-Virus anstecken?“ Wenn Sie dem Link direkt zur Statistik folgen, könnte man dann auch selbst interpretieren:

72 % der Befragten haben „kleine“ und „weniger große“ Sorge
28 % der Befragten haben „große“ und „sehr große“ Sorge.

So lautet auch die Auswertung von Statista:
„In einer von Infratest dimap Ende Juni durchgeführten Umfrage zur Sorge vor der Ansteckung mit dem Coronavirus bzw. mit der von diesem ausgelösten Lungenerkrankung COVID-19 gaben rund 72 Prozent der Befragten an, weniger große oder nur kleine Angst vor einer Ansteckung zu haben.“

Ist „Sorge“ prinzipiell gleichzusetzen mit „Angst“?

Wohin möchte der Autor uns mit seinen Interpretationen führen? Welche Rückschlüsse sollen wir ziehen? Das ist mir absolut nicht klar!

Spielt es nicht auch eine Rolle, VON WEM die Angst ganz gezielt geschürt wird, um entsprechend seine eigene Argumentation gestalten zu können?!

Der Autor zielt darauf ab: Der größte Teil der Bevölkerung hat Angst, daraus folgt, dass die Regierung/einzelne Politiker entsprechend reagieren, eben auch auf Forderungen der Ängstlichen nach mehr Maßnahmen. OK, welche Strategie folgt daraus für den Organisator einer Kundgebung und warum möchte der Autor, dass wir DIESER Argumentation folgen?

Wenn ich aber eine andere Kausalität (für mich persönlich) ableite: Die Angst vor dem Corona-Virus wird seit 2,5 Jahren ganz gezielt geschürt (von wem? Politikern, Lobbyisten, Pharmafirmen, global agierenden Unternehmen und Stiftungen?) und deshalb sind die Menschen so verängstigt -> dann würde ich doch meine Strategie ganz anders aufbauen.

Vielleicht werde ich durch den nächsten Beitrag des Autors schlauer bezüglich seiner Intentionen und Beweggründe für SEINE Interpretationen, ich bin gespannt.

Auf jeden Fall vielen Dank für den sinnvollen Ansatz zum Nachdenken 🙂

„Aber werden wir Leser hier nicht ebenfalls direkt vom Autor einem Framing ausgesetzt bezüglich der zitierten Studien und Statistiken?“

Bravo!
Auch nich dachte sofort bei diesen Zahlen:
„Mit ARD und ZDF sitzen Sie in der ersten Reihe!“ 😀

Es ist so zum Verzweifeln, Freunde.
Heute am Morgen das Hessische Info-Radio angehört.
Als sie anfingen, dass die Hitze viele Tode verursache, horchte ich bereits auf. „Aha, sie fahren jetzt also wirklich diese Linie“.
Und dann ging es genau nach Drehbuch weiter. „Die Einsätze der Rettungsdienste haben seit Mai stark zugenommen.“ Und weiter „Auch bestehende Herzkrankheiten werden durch die Hitze negativ beeinflusst“.

Es ist zum Haareraufen, wenn man die Agenda seit 2 Jahren kennt. Und die Schafe merken nichts. Man setzt ihnen Schritt für Schritt genau das vor, was im Drehbuch steht. Und sie gehen bei allem mit.

Die Rockefeller-Foundation und andere „new world order“-Protagonisten finanzieren aktuell mit Millionen Dollar das sogenannte „Mercury Project“.
Kurz gesagt soll dieses Projekt weltweit Informationen sammeln, WO sich WER bisher WARUM nicht gegen covid-19 impfen ließ.

Man will genau wissen, welches soziale, politische und ethnische Umfeld die Ungeimpften haben.
Besondere Aufmerksamkeit wird „Falschinformationen“ und ihren Verbreitungswegen gewidmet.

Ziel ist es, durch Verhaltenswissenschaftler Impfwerbe-Kampagnen zu entwickeln, die auf die Gegebenheiten der verschiedenen Länder- und Personengruppen individuell zugeschnitten sind.

Das geht soweit, dass für bisher „unterentwickelte“ Regionen extra Alphabetisierungskurse geplant sind, damit die Menschen dort die Gesundheitsaufklärung der offiziellen Stellen lesen und gleichzeitig die bösen FakeNews aus ihrem Umfeld erkennen können.

So positiv Bildung natürlich ist, trotzdem irgendwie beängstigend: seit Jahrhunderten wurde Analphabetismus hingenommen, jetzt ist die Impfung so alternativlos, dass man unbedingt für die Pharma-Propaganda Millionen Menschen das Lesen beibringen will.

Das „Mercury Project“ soll Kommunikationsstrategien ausarbeiten, die im Internet und den sozialen Netzwerken von vertrauenswürdigen Botschaftern (influencer) angewendet werden, um die Nachfrage nach Covid-19-Impfungen zu steigern.

Der Kampf um die Meinungshoheit wird subtiler und noch unerbittlicher.

uncutnews.ch/verfeinerung-der-impf-propaganda-rockefeller-stiftung-will-dass-verhaltenswissenschaftler-ueberzeugendere-covid-impf-erzaehlungen-ausarbeiten/

„Die Rockefeller-Foundation und andere „new world order“-Protagonisten finanzieren aktuell mit Millionen Dollar das sogenannte „Mercury Project“.
Kurz gesagt soll dieses Projekt weltweit Informationen sammeln, WO sich WER bisher WARUM nicht gegen covid-19 impfen ließ.“

Das Corona-Blog-Team soll ein Konto eröffnen, diese Millionen Dollar nehmen wir gerne in Empfang und bieten natürlich im handumdrehen die Antwort:

WO?
Weltweit oder in jedem Land das „Impfungen“ gegen die Corona-Viren anbot.

WER?
Aus allen Schichten. Ein besonderes Augenmerk sollte man auf all die Regierungsränge richten (Erklärung unter „Warum?“).

WARUM?
Misstrauen gegenüber den „Rettern“ und „Heilsbringern“, sprich gegenüber Regierungen / dieser Corona-Politik! Deshalb so viele nicht gespritzte in Regierungskreisen, denn die trauen sich selbst auch schon lange nicht mehr über den Weg.

So schnell verdient man sich Millionen 😉 😀

Wie wenn die nicht genau wüssten WO, WER und vor allem WARUM!

Das sind lediglich wieder ein paar weitere „Millionen“ Dollar für weitere Marionetten, die deren Fake-News und Propaganda verbreiten. Wieder ein paar „Faktenchecker“ mehr… Bis zu den Analphabeten und tief in den Dschungel reichen deren bisherigen Mittel und Wege wohl nicht – und man will auf keinen Fall für die neue, schöne Welt(-ordnung) auch nur einen auf der Strecke (zurück) lassen 😉

Da fühlt man sich doch gleich wieder beruhigt, bei so viel Fürsorge…

Betr.: „Mercury Project“
-Vatikanstadt,
-City of London,
-Washington D.C.:
Alle oben genannten Machtdistrikte haben Folgendes gemeinsam:
Sie stehen unter keiner nationalen Autorität,
sie zahlen keinerlei Steuern;
sie haben ihre eigene unabhängige Staatsflagge;
sie haben ihre eigenen Gesetze;
sie haben ihre eigenen Polizeikräfte;
sie sind abgeschottet und immun vor internationalen Strafverfolgungen.
(Quelle: D. Prinz, ‚Wenn das die Deutschen wüßten‘)

Aber die werden sich nicht selbst vorführen.

Jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit.
Was und wieviel er von aussen an Beeinflussung zulässt ist davon abhängig.
Es gibt kein Rezept wie die Masse aufgeklärt werden kann.
Manche wollen es nie wissen was wirklich mit ihnen passiert.
Es muss von innen heraus ein ungutes Gefühl aufkommen,es müssen
Zweifel auftauchen.Kurzum es muss erst von innen heraus Unruhe entstehen,damit jeder für sich seinen persönlichen Fragen nachgeht.
Informationsdruck,unerfragtes Überschwemmen mit Informationen ist allem guten Willen zum Trotz kontraproduktiv und übergriffig.
Und dafür auch noch Geld für schlaue Bücher in der neu entdeckten Marktlücke ausgeben?
Nein danke.
Ich kaufe mir lieber für das Geld einige gute Krimi-Ebooks.

Jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit.

Genau das ist das Problem. Weil es nämlich nur eine Wahrheit gibt. Die Wahrheit ist unteilbar! Sagte sogar Albert Einstein!

MFG

@Ruth, das Bauchgefühl, das „ungute Gefühl“, ist zu wenig. Ich sehe das so wie der Gastautor. Es sind weitere Informationen nötig. Ohne diese geht es nicht. Da setzt dann die Intelligenz ein, die Informationen entsprechend zu filtern. Viele Menschen halten Blödsinn für wahr. Ist Wahrheit also blöd? Nein, das kann nicht sein. Das wäre eine falsche Logik. Das mag jeder für sich selbst definieren.

Ja und ja und nein. Gefühl, Intelligenz, Wissen gehören zusammen.
Und nicht nur das „ungute Gefühl“, das eben zum Informieren führt,
sondern ich möchte noch etwas ergänzen:
Es ist das Bewusstsein, das eine entscheidende Rolle spielt.
Und das Selbst-bewusst-sein. Das Gespür für sich selbst, für Gesundheit, für Stimmigkeit.
Dieses innere Wissen darüber, was richtig ist.
Vielleicht braucht es dazu auch noch eine intutive Verbundenheit mit dem, was wir „Natur“ nennen?
Zusammen ist das eine gute Grundlage für die eigene Haltung und Treue zu sich selbst.

Da treffen Sie den Nagel auf den Kopf! Das erklärt möglicherweise auch, dass angeblich sog. „Gebildete“ empfänglicher sind für das (Lügen) Narrativ.
Fakt ist, es gibt die Wahrheit.
Wer sagt die Wahrheit liegt in der Mitte, liegt falsch, macht es sich einfach, weicht aus.
Es gibt die Wahrheit und die Wahrheit steht für sich selbst. Wahrheit benötigt keine Zensur. Zensur hat nur nötig, wer keine Argumente hat. Genau so wie Diffamierung, abstempeln, diskreditieren, usw…
Zuerst braucht man eine gute Verbindung zu sich selbst, Achtsamkeit, Bewusst-Sein, Intuition, seine Sinne spüren, Bauchgefühl.
Eine Verbindung mit der Schöpfung.
Das kann schon weit bringen.
Wer seine Sinne beisammen hat, „zuhört“, „hinhört“ (auf seine innere Stimme) der muss zwangsläufig die ja geradezu offensichtlichen Diskrepanzen wahrnehmen.
Nehmen wir z.b. die sog. Faktenchecker diese vertreten immer und ausnahmslos die Regierungslinie, das Narrativ (die Partei hat immer recht…)… also „wahr“ ist immer das, was die Regierung, der Apparat vertritt. „Unwahr“ hingegen ist die Arbeit von Journalisten (& ich spreche jetzt von Journalismus in seiner Idealform, nicht von Lohnschreibern, von prostituierten Hofberichterstattern). Denn guten Journalismus gab es sehr wohl in der Vergangenheit und es gibt ihn genauso auch noch heute nur ist der eben nicht zu finden auf den grellen und lauten dpa (und wie diese transatlantischen Agenturen sich nennen mögen) „Abzeigetafeln“ so wie man in der Vergangenheit auch zu gewissen Themen zu Büchern greifen musste um in die Nähe der Wahrheit zu kommen da es die Torwächter ja nicht erst seit heute gibt.
Jedenfalls kann nur derjenige, der bewusstlos all die Sinneseindrücke auf sich einprasseln lässt, ungefiltert, mit denen versucht wird uns tagtäglich zu bombardieren, die Unstimmigkeiten nicht wahrnehmen denn die Propaganda verändert sich stetig, widerspricht sich gar innerhalb von ein paar Tagen bis Wochen komplett selbst. Wahrhafte Journalisten befinden sich heute im ach so freien, individualistischen, weltoffenen „Werte“westen hinter Schloss und Riegel, werden mit Einzelhaft gefoltert und gebrochen. Wer all diese Wahrheiten aktiv wahrnimmt, auch gute Aufklärung über vergangenes (Schweinegrippe z.b., die Rolle damals von Wodarg z.b) der kann doch heute unmöglich davon ausgehen, dass der Apparat im ureigensten Interesse des einzelnen Menschen handelt?
Was macht einen „gebildeten“ Menschen im diesem System aus? Friss, Schlucke und stell gefälligst keine Fragen…
Wer in der Schule anfängt die Dinge zu hinterfragen, der hat es nicht leicht. Der wird (im günstigsten Falle) frustriert resignieren und sich seinen eigenen Weg suchen um zu Erfüllung zu kommen. Viele große Geister waren Autodidakten. ..
Man muss sich also die Frage stellen, wie es sein kann, dass viele Menschen die Propaganda glauben. Dass sie diese für die Wahrheit halten obwohl sie sich doch selbst entlarvt, wenn man ein paar Schritte zurück tritt?
Co2vid19 war on us. ..

Danke für diese Antwort!
Wir spüren das also ziemlich ähnlich!
Nur frage ich mich, was für einen Schluss man daraus für gesellschaftliche
Notwendigkeiten ziehen kann?
Ich w e i ß , dass in dieser Haltung ein Schlüssel liegt.
Aber ich weiß nicht, wie man einen Ansatz für Veränderung finden kann, der nicht nur
auf persönlicher Ebene bleibt.
Oder reicht es schon, eine eigene Haltung und Verbindung mit dem Wesentlichen stabil zu leben, dort Rückmeldungen zu geben, wo es sinnvoll ist und auf die Wirkung des Beispiels zu hoffen?? In meinem Beruf mit Kindern versuche ich, das weiterzugeben: das Vertrauen in das eigene Gespür und die Fähigkeit, sich gegenüber Anderen sachlich zu positionieren.

@Andreas Graf
WIR MÜSSEN DIESER WAHRHEIT INS GESICHT SCHAUEN:
Sie wollen es nicht hören.
Sollen wir es in sie rein prügeln? Am liebsten ja,bringt aber ausser blauen Flecken und Knast auch nichts.
Was wir für Blödsinn halten und was auch wirklich Blödsinn ist,
halten diese Verblendeten für das einzig Richtige.
Sie haben aus ihrer Sicht keinen Informationsbedarf.
Information als steter Wassertropfen,der den Stein höhlt,ist bei diesen Menschen nicht möglich.
Da perlt jeder Wassertropfen und jede Information ab.
Sie sind in sich gefangen und damit sind sie verloren.
Die,die sich informieren wollen haben es längst getan und bleiben am Ball.

Ich habe gestern von einer genimpften Bekannten gehört, dass sie sich wegen Erschöpfung eine Kur verschreiben ließ. Auch sie führt es auf ihre C- Infektion zurück.
Ich meinte, dass ich froh bin, weil bei mir gar nichts zurück geblieben sei.
Irgendwie scheint es doch in ihr zu arbeiten, weil sie direkt darauf von einer Kollegin erzählte, die – ungenimpft – nach ihrer C-Erkrankung noch ein halbes Jahr Probleme mit Geruch/Geschmacksempfinden habe. Es war nur ein kurzer Austausch, aber es ist mir aufgefallen, dass sie doch genimpft und ungenimpft verglichen hat, ohne das ich den Impfzustand thematisiert hätte.
Ich weiß nicht, welche Schlüsse sie für sich daraus ziehen wird. Wird sie auf die Auffrischung setzen, oder in Zukunft abwarten? Ob sie sich mehr
informieren wird? Oder war das nur, um den eigenen Zweifel an der Entscheidung zur Impfung in Schach zu halten, damit man selbst nicht verrückt wird?
Das war nur ein kleines Beispiel.
Ich glaube, es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern ganz viel Stufen dazwischen.
Und sicher auch noch Überraschungen in der einen oder anderen Richtung.

Es ist klar wo die Reise hingeht. Wenn sie schon gleich ein Negativbeispiel aus der Tasche zieht und darauf hinweist,welches langwierige Geruchs- Geschmacksproblem die ungespritzte Kollegin nach Corona hatte,ist dies eine Pro-Giftspritze-Argumentation.
Sie hat im Geiste verglichen:gespritzt kein Corona (glaubt sie) und damit kein Geruchs-Geschmacksproblem.
Ungespritzt Corona mit langwierigem Geruchs- Geschmacksproblem.Die Entscheidung ist klar: pro Giftspritze.
Alle Schäden und Nebenwirkungen kommen von Corona und niemals von den Giftspritzen.
Das ist halt deren Wahrheit.Jeder hat eine andere Wahrheit.
Durchaus möglich,dass es durch ein ganz bestimmtes Erlebnis irgendwann doch nochmal Klick macht.
Es kann dann vielleicht zu spät sein.
Und Sie lassen bitte die Finger von weiteren Giftspritzen.
Sehen Sie es als grosses Glück und als Chance des Lebens,dass Sie ohne spürbare Schäden davon gekommen sind.
Liebe Grüsse Ruth

Hallo Ruth, bitte lesen Sie doch meinen Beitrag nochmals genau, falls Sie sich für meine Einstellung interessieren ;-).
Ich selbst bin dauerhaft -absolut und stabil- ohne GeNimpfe!
Weil ich meinem Körper und seinen Krankheitsbekämpfungsstrategien vertraue
und ihn dabei unterstütze, seine Aufgabe gut zu machen.
Durch die Covid – Grippe war ich relativ problemlos und ratzfatz durch!

Vielleicht ist das mal wieder ein guter Moment, um auf eine unterstützende, ausführliche und informative Broschüre hinzuweisen:
https://covid-19-vorbeugen-und-behandeln.de/

Auch meiner o.g. Bekannten hatte ich diese hilfreiche Broschüre während ihrer
Covid-Infektionen zukommen lassen…aber sie hat nix draus gemacht. Sie lässt die Schwäche-Nachwirkung einfach zu, beklagt sich, kümmert sich aber nicht wirklich um echte Hilfen. Kannte nicht einmal Artemisia als DAS angesagte Heilkraut “ bei Corona“. Dabei arbeitet sie sogar in der alternativen Medizinbranche und ist sonst informiert und kritisch.
Mit meinem obigen Beispiel wollte ich aufzeigen, dass es auch Genimpfte gibt, die merken, dass etwas seltsam ist, aber irgendetwas blockiert die Fähigkeit, die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ich habe ja den Wandel in der Einstellung mitbekommen: zunächst war es ein lockeres „ich möchte meine Freiheit“, dann gehässiges Unverständis den Ungenimpften und den „rechten“ Montagsspaziergängern gegenüber. Dann Frust darüber, trotz Boosterung „den Covid“ eingefangen zu haben – was sich über längere Zeit hinzog und nach einer Besserung nochmals aufflammte- und nun die anhaltende Schwäche.
Dass i c h ungeimpft bin, habe ich nie betont, bin im Bekanntenkreis immer sehr
zurückhaltend damit umgegangen und habe nicht versucht, die Anderen von meiner Ansicht überzeugen zu wollen, da sich das ja auf einer Ebene abspielte, wo mit Argumenten sowieso nichts erreicht werden kann. Ausserdem ist jedeR für sich selbst verantwortlich.
Dennoch arbeitet wohl doch etwas in ihr, was ich daran festmache, dass sie direkt selbst mit diesem anhaltenden Geruchsverlust bei einer Ungenimpften
ankam.
Ach, ich weiß auch nicht, warum ich das nochmals so ausführlich erzähle…
Vielleicht, weil ich hoffe, dass es noch mehr solcher Beispiele gibt und es einfach mehr werden, die anfangen, sich aus dieser seltsamen Psychose herauszuwickeln.

Es ist interessant, die Vorbereitung auf Booster 2, die Vierte, zu verfolgen. Es geht ja nun schon seit Monaten. Inzwischen ist die 4.-Impfung schon im Sprachgebrauch und in den Hirnen Normalität, es wurde zwischendurch noch etwas kritisches Geplänkel eingestreut. Dann wurde das Thema in den Nachrichten platziert, zuerst locker an dritter oder vierter Stelle, mittlerweile ist die Meldung über ausreichend „angepassten “ zugelassenen Impfstoff an die erste Stelle der Radionachrichten gerückt. Gleich wurde noch eine Hausärztin zitiert, die die frühere Logistik der „Impfkampagne“ kritisiert und ein Lucha (GM von Ba-Wü), der darüber beruhigende Worte findet. Motto: klappt alles, jeder bekommt was ab, usw. Im Amtsblatt habe ich die Werbung gesehen: „Der Impfbus kommt“, kein Termin nötig und aus der Ecke wedeln viele Arme mit Impfbuch und Handyregistrierung fröhlich Richtung Impfbus. In den Wochenzeitungen sind ganzseitige Anzeigen geschaltet mit solch netten Aussagen wie: Impfempfehlung für Ü60, daneben ganz groß die Zahl 83% mit der kleingeschriebenen Erklärung, dass 83% der hospitalisierten C-Fälle Ü60 seien. Ja nun, was aber wirklich interessant wäre, wieviel Prozent der Infizierten überhaupt im Krankenhaus landen. Das ist aber leider keine so spektakulär große Zahl. Höchstens das andere „83“: das ist nämlich das durchschnittliche Sterbealter der „an und mit“C Verstorbenen. Oder die Sterberate, die ja im Lauf der Zeit auf wirklich pandemische Ausmasse von
0,3 bis 0,5% – je nach Bundesland und Erfassung-gesunken ist. DAS wäre doch mal ne Grösse: 99,5% der Infizierten können die Covid-Krankheit überstehen! Jawohl! Selbst wenn sie dazu im Krankenhaus waren. Oder noch eine Zahl, die eine gute Entscheidungshilfe beim Abwägen sein könnte: 93,6%. Was das ist? Das sind die über 80jährigen, die eine Covidinfektion überlebt haben. Nächste Zahl: 42%. Das sind die offiziellen Covid-Infektionen in der Bevölkerung. Wenn wir dann noch die „Dunkelziffer“ dazurechnen, müssten wir ja eigentlich auch schon fast bei der vielgerühmten Herdenimmunität sein.
Alles bekannt? Ja, schon. Der deutsche Michel und Lieschen Müller sollens und wollens aber nicht wissen.
Bitte lehrt Eure Kinder wieder, hinter Fassaden zu schauen und kritisch zu hinterfragen!

Hallo Miiiiiiiiina ☺,
sorry,es war ein Mißverständnis.
Dass Sie froh sind,dass nichts zurückgeblieben ist,hatte ich auf die Giftspritze bezogen.
Ja,ja,überall Propaganda für den nächsten Killshot 4 mit dem alten verfallenen Zeugs.
Das neue angeblich bivalente Wundermittel produziert dann unkontrolliert noch mehr giftige Spikes und schützt noch effizienter vor dem Weiterleben.Wie bestellt,so geliefert.
Ohne Studien, ohne Entwicklungszeit.
Ohne Wirknachweis,ohne Verträglichkeitsnachweis.
Giftbrühe zum Wingertspritzen wird besser überprüft.
Achten Sie auf Ihre innere Energiebilanz.
Die ignoranten Jammerer verstehen es perfekt,
dem verständnisvollen Zuhörer Energie zu rauben, sich dann gestärkt vom Acker zu machen und weiter dem Giftspritzenirrsinn hinzugeben.
Ich bin 3U: Ungespritzt,ungetestet,unverseucht.
Artemisia ist in meiner Hausapotheke „für alle Fälle“ vorrätig.
Bleiben Sie wachsam.
Erhalten Sie sich Ihre Kraft und sorgen Sie zuerst für sich.Gesunder Egoismus ist als Eigenschutz garantiert besser als die hinterhältigen Lauterbach-Ratschläge.
Die Broschüre schaue ich mir gleich ausführlich an.
Danke dafür,viele Grüsse Ruth

„Es sind weitere Informationen nötig. Ohne diese geht es nicht. Da setzt dann die Intelligenz ein, die Informationen entsprechend zu filtern.“.

So so, diese Leute haben also ZU WENIGE Informationen (in den letzten 2,5 Jahren erhalten :D), und deshalb stellte sich deren Intelligenz einfacht tot, nicht wahr?
Mehr INFO hätte also Wiederbelebungschancen meinen Sie?
Ich weiß nicht ob lachen oder heulen bezüglich Ihrer Antwort.
Diese Leute sind seit 2,5 Jahren schon völlig mit den immer wieder erneuerten Maßnahmen-Regeln völlig überfordert, die man nicht bundesweit, ja noch nicht einmal landesbezogen vereinheitlichte, sondern jede Stadt und jede Gemeinde kochte da sein eigenes Süppchen hier und dort.
WARUM wohl?
Wir sollten alle den Informations-Tod sterben – exitus, aus und Ende – und da kommen Sie mit zu wenigen Informationen 😀

Hallo Suzanne, offenbar liegt ein kleines Missverständnis vor. Ich meinte, neben dem Bauchgefühl sind auch Informationen nötig. Wir müssten laut Ruth den Fragen nachgehen. Es bestünde aber eine Informationsflut. Ja richtig. Ich meinte dann, diese müsse gefiltert werden, um herauszufiltern, welche Informationen wirklich wichtig sind. Auch bei den Impfgegnern gibt es diverse konträre Meinungen, die nicht alle stimmig sind. Aus einem kleinen Schnürsenkel müssen Sie nicht gleich einen Schuh draus machen. Ich bleibe ruhig, denn ich stehe auf der sicheren Seite.

Hi Andreas,

wenn ich das falsch verstanden habe, dann ENTSCHULDIGUNG! 🙂

Ich hatte nur noch den Satz von Ruth im Kopf, der da lautete:

„Informationsdruck,unerfragtes Überschwemmen mit Informationen ist allem guten Willen zum Trotz kontraproduktiv und übergriffig.“

und dem stimmte ich eben in Gedanken zu.
Und dann kam Ihre Antwort:

„Es sind weitere Informationen nötig.“

Hätten Sie dieses „weitere“ weg gelassen oder es durch „auch“ ersetzt, dann hätte ich es sehr wahrscheinlich richtig verstanden und auf das Bauchgefühl bezogen.

Sorry!

Hi Suzanne, ich reiche Ihnen gerne die Hand. Oft ist es etwas schwierig, den roten Faden, der eine Diskussion durchzieht, nicht zu verlieren. Wie oft haben wir uns schon in Nebensächlichkeiten verzettelt, andere missverstanden? Da nehme ich mich nicht aus. Einen Kommentar, der einmal abgeschickt wurde, kann man nicht mehr zurückholen. Das „weitere“ ist mir erst hinterher bewusst geworden, dass es daran gelegen haben könnte. Alles gut. Falls Sie das heute noch lesen sollten, so wünsche ich Ihnen einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht.

Danke Andreas! 🙂

Dieses Missverständnis geht ganz auf meine Kappe, denn trotz des „weitere“ hätte mir die Sache mit dem Bauchgefühl nicht völlig entgehen dürfen!
Denn ich kann mich noch sehr gut erinnern was ich im ersten Moment dachte als ich Ihre Antwort zum ersten Mal (ja, hab zwei Mal gelesen) durchlas. Meine Stimmung war große Enttäuschung, weil ich diesen Beitrag als etwas betrachtete, von dem ich mir gewünscht hätte, dass er auch von anderen so empfunden wird – was aber zum überwiegenden Teil nicht der Fall zu jenem Zeitpunkt war als ich alle Kommentare las. Ich bin eben auch ( noch 😉 ) emotional, und in diesem Moment überwog meine Enttäuschung, dass so viele ansprangen… auf’s framing.
Es war eigentlich gar nichts gegen Sie persönlich, Sie waren eben nur der Xte, der dann auch noch schrieb, dass er dem Autor recht gebe – und ja, dann ist mir die Sache mit dem Bauchgefühl wohl vollends entgangen 😀
Danke für Ihr Verständnis!
Schönes Wochenende 🙂

„Was ist also die Grundlage der Macht unseres Gegners?“

Die Gesetzgebung!

Nach der oben zitierten Frage wurde geschrieben, dass man inne halten soll und nachdenken. Aber ich hatte doch meine Antwort schon längst, sprich sofort gefunden.
Also las ich weiter, um dann vier Sätze weiter feststellen zu müssen, dass hier als GEGNER unsere Mitmenschen gemeint sind, und nicht die Politik / der Gesetzgeber.

Ja was denn nun,
wollen wir unsere Strategien bei Demos auf die Spaltung des Volkes aufbauen?

Sind unsere GEGNER wirklich unsere Mitmenschen (unsere Familie, unsere Freunde, unsere Nachbarn, unsere Kollegen – nur weil sie sich haben spritzen lassen)?

Ja wir sind schwer enttäuscht.
Ja wir sind extrem wütend.
Und ja, deren Verhalten macht schon richtig Angst.
Aber nein, unsere GEGNER sind ganz andere!

Okay,
ich habe dann natürlich den Artikel / Beitrag nicht mehr weiter gelesen, weil des Autors Gegner sind nicht meine.
Dafür habe ich aber jetzt alle Kommentare hier gelesen, und weiß demnach ungefähr wie es im Beitrag weiter ging…
Die Überwindung der ANGST soll die Strategie sein?
NIEMALS werdet ihr es schaffen den Geimpften die ANGST nehmen zu können!
Warum?
Weil die meisten gar keine Angst (mehr) vor dem Virus haben, jedoch sich dem bewusst zu werden würde bedeuten, dass sie dann darüber nachdenken müssten, ob der Virus überhaupt je so schlimm gewesen ist, was zur Folge hätte, dass man dann drauf kommt….. (ich mache es besser kurz):

Ganz gleich vor was die Geimpften jetzt gerade Angst haben, diese Angst ist vorgeschoben, ein Verdrängungsmechanismus und das ist auch gut so, denn wenn ihr ihnen diese Angst nimmt – sie davon heilen wollt – dann wird am Ende kein angsfreier Mensch heraus kommen können, sondern am Ende wird die allerschlimmste Angst von allen zum Vorschein treten, nämlich jene Angst:

Um Himmelswillen,
was habe ich mir da in den Körper spritzen lassen – mein Leben ist zerstört – wenn es mich nicht tötet oder schwer erkranken lässt, dann wird es dennoch irgendwas in mir tun.

Niemand hier sollte abstreiten wollen, dass es doch nur genau darauf hinaus laufen können wird. Denn wer unserer Aufklärung glaubt, Bspw. dass das Virus harmlos ist für 99% eine Grippe maximal, und noch so die eine und andere Aufklärung, dann wird und kann es nur darauf hinaus laufen, dass die meisten von uns dann auch noch über die Spritzen aufklären wollen, und BAMMM…

…dann habt ihr erst richtige ANGST bei ihnen erzeugt, und ja, dann werden sie wahrlich zu unseren Gegnern, denn sie werden uns zu Recht hassen, weil wir sie nicht einfach in dieser kleinen Angst vor einem Virus belassen haben, und wir sie stattdessen sie in diese höllische Angst davor zogen, was in ihrem Körper ist und was das alles anrichten wird.

Lasst die Finger weg von dieser „Strategie“,
denn wer uns den GEGNER im eigenen Volk verkaufen will, der ist unser Gegner!

Liebe Suzanne, das haben Sie mMn gut begründet, und ich sehe es auch so. Weitere Angst erzeugen hilft hier leider nicht, weil die Angst, egal ob vor dem Virus oder vor den Nachwirkungen der Spritzen, wieder neues konfuses Handeln erzeugen würde.
Es ist sowieso immer der bessere Weg, sich gegenseitig zu unterstützen und Entscheidungen der anderen, so lange sie sich auf sie selbst beziehen, zu akzeptieren.
Also ist die Frage weiterhin: Wie kommen wir gemeinsam, Geimpfte und Nicht-Geimpfte, da heraus, damit wir alle nicht weiter drangsaliert werden.

Liebe AnneGP,
„gestern“ noch uneins (Streitgespräch) und heute schon sind wir uns so nah wie nie zuvor – das ich Menschlichkeit, und das alleine kann nur unser Ausweg sein.
Um nicht ins „off topic“ (oder wie man das schreibt) abzugleiten, werden ich schön beim Thema bleiben: Angst.
Auch wir haben Angst. Sehr wahrscheinlich viel größere als die Gespritzten, weil wir größtenteils nicht verdrängen – wir ertragen diese höllische Angst vor der Frage:
Wie kommen wir da denn gemeinsam nur raus?
Sie liebe AnnGP haben dieser Frage noch nicht einmal das Fragezeichen gegönnt – ja, uns fürchtet nichts so sehr wie die Antwort:
„Gar nicht (mehr – Zug verpasst!).“!
(hier haben wir den ersten gemeinsamen Nenner mit den Geimpften – sei es nun diese düstere Ausweglosigkeit oder diese höllische Angst davor, dass es tatsächlich keinen Ausweg (jetzt) mehr gibt.)
Also noch einmal: Bitte Finger weg von besagter „Strategie“, denn hier werden wir erneut auf’s Glatteis geführt, denn wir haben ALLE höllische Angst, und wie überheblich oder gar verlogen wäre es, wenn angstvolle Ungeimpfte sich selbst vormachen und den Geimpften unterstellen, dass die Angst der Geimpften das Problem sei.
Und nur ganz am Rande, liebe Mitmenschen:
Habt ihr euch wirklich mal genau all die Statistikzahlen zur Brust genommen? Ich habe den Beitrag vorhin nun doch ganz gelesen als ich mich entschloss auf AnneGP LETZTEN SATZ zu antworten.
Selbst der Autor hat bei diesen Zahlen einwerfen müssen… Mir fiel zu diesen Zahlen nur eines ein:
„Bei ARD und ZDF sitzen Sie in der ersten Reihe“.

Aber nun zu unserer größten Angst, unserer ALLER (Geimpfte und Ungeimpfte) gleichen Angst, die Angst vor der Frage, ob wir da je heraus kommen werden und vor allem, wie.

Überlegungen die der Antwort voraus gingen
– Generalstreiks haben wir alle samt verpasst (2020 /Anfang 2021)
– Millionen auf den Straßen haben wir nun spätestens, jüngst zum Jubiläum des Nürnberger Kodex auch verpasst
– würden wir erst heute eines oder beides von oben zustande bringen, dann wäre dies genau das was unsere Gegner (diese Politik, die Medien) brauchen, denn sie forcieren und provozieren es doch geradezu mittlerweile
– E-Mails, Flyer, Briefe zur Aufklärung versenden, verteilen und einwerfen? AnnaGP hat es verstanden, hinter deren vorgeschobenen Angst steht eine noch ganz größere, und mächtigere – daraus wird und kann nur ein noch chaotischeres Handeln als jetzt schon resultieren.
– uns versuchen zu bewaffnen und in einen diesmal echten Bürgerkrieg zu ziehen? So schnell wie wir „Terroristen“ wären könnten wir gar nicht schauen, und an die wahren Gegner kämen wir wohl auch nicht ran. Auch, wenn es mir zunehmend immer schwerer fällt Verständnis für Polizei, Bundeswehr, Gerichte & Co aufzubringen, so gibt es auch dort noch „Einzelfälle“ und auch diese müssten sich uns in den Weg stellen – also zumindest mir widerstrebt es Zivilisten und solche zu gefährden, die sich zumindest noch mit Herz und Seele, mit diesen „bösen Querdenkern“ (heimlich) verbunden fühlen. Wir wissen genau wie der wahre Gegner, die tatsächlichen Verbrecher agieren würden, denn noch bevor die uns wirklich ins Visier nehmen lassen, werden die eine verdeckte Meute losschicken um all die gefährlichen Zeit-Zeugen eliminieren zu lassen (Polizisten, Richter, Wissenschaftler, Mediziner, Juristen), glaubt mir, deren Liste ist schon lange, und auf dieser Liste stehe sicher nicht ich drauf, sondern Schwergewichte die denen wirklich was nachzuweisen hätten… Und natürlich würden unsere Gegner (Politik, Medien) dann UNS all deren Mordopfer in die Schuhe schieben. DARAUF WARTEN DIE DOCH NUR! Deshalb die ständigen Provokationen (von den verdeckten „Faktencheckern“ oder „Trollen“) in Richtung des „Deutschen Michels“ und der „deutschen Nazis“, die angeblich wieder einmal nur zuschauen und nicht in die Gänge kommen… Sie müssen die gefährlichen Zeitzeugen loswerden, und müssen diese Morde natürlich jemanden in die Schuhe schieben können. Und last but not least, das Totschlagargument: Ich bin kein Nazi, keine Rassistin, keine Terroristin, keine Mörderin, keine Korrumpierte, keine vor Angst Gelähmte und ich wage den Verdacht auch keine wirklich Dumme, und deshalb bin ich eben auch keine Marionette der wahren Verbrecher, die nur darauf warten mir erneut ihre Mordopfer in die Schuhe schieben zu können – und ich denke all das seid ihr doch auch nicht. Sie haben uns deren Mordopfer schon in die Schuhe geschoben als es hieß: „Die Pandemie der Ungeimpften!“.

Also was tun, das uns, bzw. das unseren Mitmenschen, unseren Kindern, unseren Enkelkindern und alle noch nicht Geborenen hilfreich sein könnte, sich von diesen Verbrechern zu befreien?

In einem bewaffneten Kampf – wie oben schon erläutert – werden wir so gut wie sicher, erstrecht wenn wir erfolgreich sein wollen, auch unser eigenes Leben verlieren. Ob nun tot oder hinter Gitter, selbst bei erfolgreichem Unterfangen wird man uns nicht als Helden feiern können, denn wie gesagt, der Gegner wird Menschen ermorden lassen und uns das in die Schuhe schieben. Die Geschichte zeigt, dass derart Vorgehen niemals wirklich aufgeklärt und klargestellt wurde – diese Morde an… werden „einen“ Schuldigen brauchen.
Also stellen wir uns doch einmal die Frage,
vor was genau hat denn unser Gegner die größte Angst?
Die meisten werden jetzt sagen: „Machtverlust!“.
Richtig. Aber noch nicht ganz, da fehlt die Hauptzutat: FREIHEIT
Denn unsere FREIHEIT würde bedeuten, dass wir damit auch wieder unseren GEIST (gesunden Menschenverstand inkl. Intuition) zurück erlangten, denn über diese Verluste steuern sie uns, was alleinig deren Machterhalt garantiert.
Vor was also hatte die „deutsche Regierung“ in den letzten Jahrzehnten am meisten zurück geschreckt oder besser gesagt es mit aller Gewalt verhindert, selbst als vor der höchsten Gerichtbarkeit ein Mann im Rollstuhl daherkam und gegen das Verbot der STERBEHILFE klagte?
Richtig:
Vor der Sterbehilfe.
Warum?
Weil gerade die Deutschen seit über 75 Jahren mit dieser Nazi-Scheiße derart kirre gemacht wurden, so dass keiner von uns wahre Lebensfreude je gespürt haben konnte – wir funktionieren, mehr nicht.
Die FREIHEIT darauf bestehen zu können, dass man wie Bspw. in der Schweiz einen kleinen „Umdrunk“ zu sich nimmt, um friedlich einzuschlafen und danach nicht mehr aufwachen zu müssen – aufwachen, hinein in diesen einzigen Alptraum – diese Freiheit würden sich sooo viele hierzulande genehmigen. Und ja, auch ganz viele in Alten- und Pflegeheimen. Es wäre also hierzulande absolut nicht nötig gewesen mit Giftspritzen eine Bevölkerungsreduzierung vorzunehmen. Aber halt, dann würden Krankenhäuser, Arztpraxen und hoppla, besonders die Pharmaindustrie zum Jobcenter laufen können… wenn wir über unser Leben, bzw. auch über unser Ableben, unabhängig von schwerer Krankheit oder kerngesund, jedoch „kein Bock“ mehr auf diese verbrecherische, politisch-mediale Matrix, frei entscheiden könnten. Aber dann wäre ja auch die „Klima-Katastrophe“ erledigt, denn alleine mit all dem Müll in den Meeren, die tatsächlich mittlerweile vorhanden hohe Radioaktivität, das Bienen und Insektensterben und ja, auch das Wissen in einem Land zu leben, das TIERE, Lebewesen zu Sachgegenstände degradiert/e u. v. m. – DIESE FREIHEIT freiwillig und auf eine humane Art und Weise abdanken zu können, weil der „Sinn des Lebens“ für ein wahrhaft lebenswertes Leben bei dieser „Weltpolitik“ und erstrecht bei dem was hier in Deutschland auf Regierungsebenen abläuft – schaut euch Lauterbach, Kretschmann & Co an – zu 100% in einen völligen Unsinn bis Wahnsinn abgedriftet ist.

So, und ab jetzt und ab hier, spreche ich nur noch von mir persönlich!
Bevor ich mich einer gewaltbereiten Gruppe anschließen würde, deren Erfolg nur in die Taschen der tatsächlichen Gegner (siehe oben Erklärung) gespült werden würde, da würde ich lieber einer Art friedlich gesinnter und menschenfreundlicher „Glaubensgemeinschaft“ oder einem „Verein“ beitreten, die/der diesen Planeten, die Natur und vor allem all die lebensnotwendigen Lebewesen die seit Jahrzehnten vor die Hunde gehen, derart zu schätzen versteht, und die/der kapiert hat, dass diese „Weltpolitik“ der Untergang von all dem sein wird.
Gerade gestern las ich auf Telegram einen Zeitungsbericht aus der SCHWEIZ, dass dort jetzt als bewiesen heraus gefunden wurde, dass ein enormer Geburtenrückgang zu 100% in Verbindung mit der Impfquote steht, denn dort wo die Impfquoten am höchsten sind, wird in der Zeit von Januar bis (inkl.) Mai ein Geburtenrückgang von über 20% verzeichnet. Nun ja, die zählen eben auch noch richtig: Alle Geburten eben, ohne wenn und aber… Was davon die ersten 2 Jahre des Lebens nicht überlebt käme noch obendrauf.
Ich bin mir sicher, dass es auch damals zwischen 1933 und 1945 / 1946 ganz viele Menschen gab die sich selbst das Leben nahmen. Und auch in den letzten 2,5 Jahren sind all diese leider untergegangen, deren hohe Anzahl wird heute wie auch damals keine Rolle spielen können, weil sie genauso wie all die Impftoten unter einen politisch perfiden, niederträchtigen und vor allem heimtückischen „Teppich“ gekehrt werden.
Mittlerweile wird hierzulande ja fast alles von der Politik und den Medien als „psychisch krank“ in einen der größten Vertuschungstöpfe geworfen, selbst Haftrichter diagnostizieren Totschlägern und Massen-Mördern (Bspw. mit dem Auto in eine Menschenmenge) schon binnen weniger Minuten oder Stunden… eine psychische Störung.
All die Suizid-Opfer sind alle sozusagen „umsonst“ aus diesen unwerten, weil unfreien Leben geschieden. Dabei erleben wir gerade wie Russland einer Gruppe Menschen nach nun endlich über 7 Jahren zu Hilfe eilt.
WANN EILT DEN BÜRGERN IN DER BRD NACH ÜBER 75 JAHREN JEMAND ZUR HILFE?
Ob mit militärischen Waffen von der eigenen Regierung unter die Erde gebracht (Ukraine) oder mit „Impfungen“ die keine sind und zu denen man regelrecht gezwungen wird – wo ist da der Unterschied: tot ist tot!
Die Welt außerhalb der EU, die wird wohl erst dann auf das was in der EU geschieht, besonders in der BRD, aufmerksam, wenn eine bestimmte Masse in Gemeinschaft… Menschen die eben nicht bereit waren das Blut anderer zu vergießen, sondern sich selbst gewaltfrei und freiwillig… in der Hoffnung darauf, dass dieses Ereignis den übrigen Rest endlich zur Besinnung verhilft, und die vor allem der Außenwelt außerhalb der hochkriminellen Europäischen Union genauso klarmacht wie es all die toten Menschen im Donbass konnten, dass es höchste Zeit ist auch EUROPA aus den Händen von hochgradig gefährlichen Terroristen zu befreien. Die Köpfe in Brüssel wurden von den BRD-Regierungen geboren und seit bestehen, von der BRD-Regierung genährt, durchgeboxt, forciert, verteidigt und natürlich finanziert. Die US-Regierung, diese sogenannte „Weltmacht“, die wird ohne die Europäische Union, sprich ohne eine besetzte BRD… mit Harfen und Trompeten untergehen.
Wenn diese „US-GB-Weltmacht“ nicht schon untergegangen ist, denn was in der Ukraine seit Monaten geschieht, das hätte noch 2018 / 2019 einen Weltkrieg ausgelöst – doch dieser vermeintlichen „US-GB-Weltmacht“ ist die Zerstörung und das Unterjochen von Europa (EU-Mitgliedstaaten), mit Giftspritzen, Lockdowns, Klima-Wandel, Strom- und Gas-Krise, etc. gerade wichtiger, und das Ukraine-Geschehen, das hierfür willkommene Ablenkungsthema…

Ob das was ich hier als Antwort darbot auf die Frage:
„Wie kommen wir gemeinsam, Geimpfte und Nicht-Geimpfte, da heraus, damit wir alle nicht weiter drangsaliert werden?“,
nun wirklich mein Ernst ist, will der eine und andere wissen?
Dann betrachtet es doch als Satire, es kommt sowieso schon seit einigen Jahrzehnten der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemachtes, nichts mehr der Wahrheit und der tatsächlichen Realität näher als Satire!
Es würde die Masse, der gemeinsame Zeitpunkt, ein kurz davor verbreitetes Statement das sicher nicht untergehen können wird, aber vor allem das Land in dem es geschehen würde nämlich „DEUTSCHLAND“, wie eine Bombe in den hiesigen Regierungsrängen und weltweit einschlagen.
Und wie viele Leben das retten würde, unter denen die uns zumindest noch im Herzen und mit der Seele verbunden sind, aber weiter bewegungslos und unfrei funktionieren.
Ach noch etwas so ganz am Rande
Weil hier viele auf Frankreich zeigen, wo alle Corona-Maßnahmen eingestellt wurden.
Es gibt keinen schlimmeren Knecht und Diener für diese hoch kriminelle „US-GB-Weltregierung“ die gerade über die EU ganz Europa zerstören will, als die französische Regierung. Merkt ihr nicht wieso die französische Regierung die Corona-Maßnahmen verwarf, um genau diese weitere Provokation medial bei uns hier breitzutreten. Wir sind den Gegnern / Verbrechern definitiv zu friedlich, zu bedacht – sie wollen das Chaos, Blut, Mord und Totschlag, und zwar VON UNS „Deutschen“, denen kann man alles in die Schuhe schieben.

Allseits ein schönes, besinnliches 😉 Wochenende!

Liebe Suzanne, ich freue mich, mit dir Gedankenaustausch zu haben und finde deine Ausführungen interessant. Stimmt, wir müssen ja dabei nicht immer einer Meinung sein.
Ja, du hast es aufmerksam erkannt, dass ich das Fragezeichen am Ende weggelassen habe. Es geschah wohl tatsächlich aus empfundener Angst heraus, dass wir, Geimpften und Nicht-Geimpften, vielleicht nie wieder richtig zusammen kommen könnten. Aber es wäre sehr wichtig zusammenzukommen, damit das Ganze ein Ende findet.

Guten Morgen AnnaGP,

auch wir Ungeimpfte schieben Ängste vor um die wahre, größte nicht einmal denken zu müssen.
Denn wir das Volk, derzeit unterteilt in Geimpfte und Nicht-Geimpfte, befinden uns schon sehr lange im Spaltmodus, lange vor Corona – lange davor also hätten wir schon Angst haben müssen nie wieder richtig zusammen kommen zu können. Das fing bei den Eltern an, die gar keine Zeit und/oder den Kopf mehr haben ihren Kindern volle Aufmerksamkeit zu schenken und endet bei „Liebesbeziehungen“ in denen der eine ständig dem anderen fast den Kopf einschlägt, aber es wird weiter von „Liebe“ gefaselt. Vom Berufsleben will ich gar nicht erst anfangen.
Vielen von uns ist sehr bewusst über wie viel endlose Zeit(en) dieses „Herrschertum“ das uns jede Geisteskraft und vielen auch die Seele/das Herz (bewusst) raubte oder zerstörte, schon existiert und vorherrscht – wie soll da ein Ausweg gefunden werden, bei einer angeblich so hohen Impfquote… Denn eigentlich brauchen die Menschen keinen der für sie denkt und der ihnen sagt was man darf und was nicht – Tiere besitzen dafür deren natürlichen Instinkt und wir Menschen eigentlich die Intuition. Eigentlich. Aber davon ist nur noch so verdammt wenig übrig geblieben, von dieser mächtigen und heilvollen Intuition.
Wenn es anfängt sogar bei den Informiertesten im Oberstübchen zu rattern, dass diese Spritzerei tatsächlich eine Auslese von Stärke und Schwäche ist, dann kann man jedem der das denkt nur wünschen, dass in diesem Moment das Gefühl von größter Angst DAVOR eintritt, dass man mit dieser Verachtung für derart Rückgratlosigkeit / Hinterhältigkeit wie das alles vonstatten geht, ebenfalls niemals des Lebens froh werden kann – und jetzt kommt es – statt sich überflügelt bis überheblich zu denken:
„Super, noch zähle ich zur guten Saat!“.
Fazit:
Wir befinden uns in dem wohl größten, tückenreichesten und gefährlichsten Labyrinth das jegliche Vorstellungskraft sprengt, und das m.A.n. gar keinen Ausgang mehr gelassen hat. Außer den Tod.
Und damit meine ich für alle. Am meisten undehesten für die Macher und Strippenzieher. Man sollte meinen das wären/sind Außerirdische, deren Neid und Missgunst die gesamte Menschheit und den Planeten Erde mit aller Wucht tagein und tagaus trifft.
Einen „schönen“ Gruß an diese Außerirdischen:
Euer Arsch steckt ganz tief mit drin in diesem Labyrinth – Ihr seid nämlich schon tot!

Die Gesetzgebung? Glauben Sie wirklich daß Waffenlieferanten, Waffenhersteller oder Impfstoffhersteller darauf warten bis der BRD-Staat irgendwelche „Gesetze“ beschließt!? Gerade bei den Impfstoffen sehen wir doch daß es genau andersherum läuft!

Ansonsten haben Sie natürlich Recht daß nicht unsere Mitmenschen die Gegner sind. Da fehlt jetzt nur noch die Frage in wessen Interesse es ist, solchen Unsinn zu verbreiten. mfg

Sie haben die Frage nicht verstanden, die da (im Beitrag) lautete:

„Was ist also die Grundlage der Macht unseres Gegners?“

Wer ist hierzulande unser Gegner / unser wahrer Widersacher?
Und welches Werkzeug ( = Macht) besitzt dieser Gegner und spielt uns damit gegeneinander aus?
Die Macht Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, etc. zu erlassen.
Aber die wohl größte Macht schenken dem Gegner all jene Gesetze, die ihn selbst vor Strafverfolgung, etc. schützt.

Wieso die Gesetzgebung?
Ich würde eher sagen, die Rechtsprechung.
Unsere Verfassung ist gut und wohldurchdacht. Es hält sich nur keiner mehr dran.

Das glaube ich sofort, dass die Ärsche von Merkel, Scholz, Lauterbach, Kretschmann & Co lieber alle Richter am Galgen sehen wollen würden, als sie selbst!
Sie tuen gerade so als gäbe es hierzulande nur die Verfassung. Von all den anderen dicken Schmökern die sich alle Gesetzbücher nennen, noch nie gehört, was? Und, dass all deren Inhalt schon längst die Verfassung komplett ausgehebelt hat, das ging auch an Ihnen vorüber.

Sorry, wenn ich mich unbeliebt mache, aber es ist DOCH Dummheit!
Seit ich 1990 „Wessi“ geworden bin, erlebe ich es ständig:
Freitag Abend für Freitag Abend wird Woche für Woche am Stammtisch in der Kneipe über die Politik geschimpft, was das Zeug hält und was wir für Idioten in der Regierung haben.
Und kommt die nächste Wahl, dann wird das Kreuz wieder an die gleiche Stelle gemacht.
Wenn man dann mal nachfragt, kommt die Antwort: „Ja, das machen wir seit 30 Jahren schon immer so.“
Für mich sagt das eigentlich alles und daher wundert mich halt auch nichts mehr.

Sie machen sich nicht unbeliebt, Sie zeigen Ihre Gutgläubigkeit. Die Wahlen sind gefälscht. Habe ich mal selbst mit ein paar Leuten überprüft, genauer im Jahr 2013. Wir haben die Republikaner gewählt. Ja, mir klar, wir wählen den Verfassungsschutz unter dem Label Rechtsextrem, aber mal ehrlich die Dullis hatten ja keine Chance. Aber dafür war der Test positiv. Bei uns werden die einzelnen Wahlbezirke aufgeführt, im Milli-Prozent-Bereich. Die Stimmen waren weg. 0 Prozent, bei einem Wahlbezirk, in dem weniger als 100 Leute gewählt haben. Einfach weg. Können Sie mir glauben, müssen Sie aber nicht. Machen Sie den Test selber. Beachten Sie dabei, daß die Partei unbbeliebt, aber einzeln aufgeführt und wirklich klein ist. Falls Sie einen Ort haben, in dem auch aufgeschlüsselt wird. Und wenn Siee glauben, daß in NRW noch mehr als 30% wählen gehen, dann kann ich Ihnen dazu auch was sagen. Denn in NRW habe ich jahrelang in verschiedenen Orten und Wahlbezirken den Wahlhelfer gemacht. Es sind schon vor über 10 Jahren nur noch 25 – 30 % der Menschen hier wählen gegangen. In JEDEM Wahlbezirk, aber natürlich hatte ich per Zufall viele Jahre lang immer die, wo keiner wählen ging oder was? In Düsseldorf, Gladbeck und Mülheim? Wer das glaubt, der hat eine Hirnamputation!

Wenn ein Mensch Angst hat, kann er leicht manipuliert werden. Warum hat der Mensch überhaupt Angst? Warum ist diese Strategie so erfolgreich? Warum konnte die Strategie bei Corona so erfolgreich angewendet werden? Die meisten Menschen haben eine Heidenangst vor dem Tod. Für viele ist nach dem Tod alles aus. Für einen Christen ist der Tod jedoch wie eine Geburt hinein in ein neues Leben, hinein in den einst verlorenen Garten Eden. Die Denkfähigkeit allein kann das nicht begreifen. Derjenige, für den nach dem Tod alles aus ist, wird jeden Strohhalm ergreifen, der ihn ans Leben bindet. Mit der Impfung nun ist der Strohhalm, mit dem diese Angst besiegt werden kann. Das ist der große Trugschluss. Die Angst ist der Köder, mit der der Impfling in die Mausefalle mit dem Käse gelockt wird. Die Falle schnappt zu. Der Tod, das Grauen, steht vor dem Angesicht, vor dem der Mensch eigentlich fliehen wollte. Noch hat das keiner gecheckt, und wenn, dann gibt es aus der Mausefalle dennoch kein entrinnen. Was ist nun mit dem Käse? Wer hat die Mausefalle aufgestellt? Nun, das ist ein Zusammenspiel verschiedener Kräfte, die ebenso wieder gelenkt werden. Aus den eingangs gestellten Fragen müsste sich eigentlich eine Resilienz gegenüber der Angst ergeben, wie Angst überwunden werden kann, wie dem Duft des Käses widerstanden werden kann. Hier kommt dann doch wieder die vernachlässigte Denkfähigkeit ins Spiel, verknüpft mit der Klugheit, mit der die Raffinesse des Fallenstellers durchschaut werden kann. Wir durchleben gerade ein Hase-und-Igel-Spiel. Der vermeintlich Langsamere kann den vermeintlich Schnelleren mit der Klugheit schlagen. Das ist die Chance des Ungeimpften. Ich hoffe, ich habe nicht allzu sehr in Rätseln gesprochen. Mit der bildhaften Sprache kann jeder schwierige Sachverhalt anschaulich besser erklärt werden.

Nein, Andreas, das war überhaupt nicht rätselhaft. Sehr gut beschrieben. Echte Christen haben das große Glück, keine Angst vor dem Tod zu haben, während die Nicht-Christen eine Heidenangst davor haben. Leider halten die meisten Menschen Medien, Pharma und Ärzte für Gott. Falsche Götter anzubeten, das wird natürlich schlimme Konsequenzen haben.

eins noch: Die Macht der Corona Warner beruht NICHT auf Angst!

Sie beruht auf Dummheit.

Dummheit ist was Angst produziert, insbesonder abstrakte Ängste wie „Virus“, „Terrorist“ oder „CO2“.

Damit solche Worte Angst machen können, muss erstmal ne ganze Menge Wissen in die Köpfe rein; FALSCHES und diffuses WIssen sowie die Unfähigkeit solches Wissen in korrekte Erkenntnis zu verwandeln – auch das muss ANTRAINIERT werden.

Die eigentliche Waffe der Mächtigen ist damit alles was Dummheit produziert.

Also Religion, Meinung, Emotionen und natürlich Widerspruch.

Das permanente Vermischen diese Dinge mit ALLEN Themen macht den Dummheit-Erschaffungsprozess exponentiell, also absurd effektiv.

… erst dann ist surreale Angst möglich …

Ich kann mir vorstellen, dass Sie das gleiche meinen wie ich. Aber das, was ich unter „Emotionen“ fasse, hängt stark zusammen mit einem guten Bauchgefühl/Instinkt. Dies schützt eher gegen Propaganda.

Die Menschen, die ich kenne, die am ängstlichsten und folgsamsten sind, sind die am höchsten gebildeten, und tatsächlich auch wohl unumstritten eher sehr intelligent.

Es hängt also doch mit mehr Dingen zusammen. Das Thema wurde hier schon einige Male diskutiert, ein wichtiges Thema, man kann das aber schwer mal so eben auf den Punkt bringen.

Bauchgefühl/Instinkt möchte ich eher als Intuition bezeichnen. Es ist ein Gespür, was einfach da ist. Jeder könnte es haben, aber der eine hat es, der andere nicht.
Das Ganze geschieht eher ohne aktives Hinzutun des jeweiligen Menschen.

Und sicher werden durch dieses Gespür und der dadurch in Gang gesetzten Aufmerksamkeit für diese Wahrnehmung Gefühle, also Emotionen, ausgelöst.

Wer bei sich ist und bleibt und sich löst von irgendwelchen selbst auferlegten oder von außen aufgedrückten Zwängen und Druck, der fällt auf keine Propaganda rein.

Alles, woran der Mensch scheitert/scheitern wird, ist auf seinem eigenen Mist gewachsen.

Werte für ein zufriedenes, wertvolles, glückliches Leben sind längst verloren gegangen (worden). Die Menschen haben sich in eine Schein-Lebensqualität verloren (verlieren lassen). Sie sind gierig, neidisch und maßlos geworden.

(Mich erinnert das an die Geschichte von Timm Thaler und dem verkauften Lachen.)

Besser, aber nicht richtig.

Intuition ist nicht „einfach da“, sie muss erlernt werden. (siehe meine andere Antwort).

Emotionen – insbesondere als Antwort auf abstrakte Vorstellungen – unterliegen auch dem Erlernten. Das Hirn hat hierbei lediglich Neuronenverbindungen zwischen abstraktem Wissen und den Lebensfunktionen geschaffen – deswegen bekommen Sie zb. ein „Bauchgefühl“; das Hirn hat von Vorstellung ausgelöst ein Signal an den Magen gesendet, der Muskel reagiert und die Nerven dort nehmen das wahr und senden die Rückmeldung wieder ans Hirn.

(es ist ziemlich ähnlich wie wenn Sie beschliessen sich mit dem Hammer auf den Fuss zu hauen, nur das Sie die Hand mit dem Hammer bewusst steuern und die Vorstellung, die zum Bauchgefühlt führt nicht)

Welche Vorstellungen Sie entwickeln basiert AUSSCHLIESSLICH auf Ihrem aktivem Hinzutun.

1) Bauchgefühl/Instinkt gibt es nicht für alles abstrakte was wir ersonnen haben, „Virus“ ist eindeutig sowas.

2) es gibt ausschliesslich Intuition als valide Denkabkürzung. Intuition die zu richtigen Entscheidungen führt ist aber nur vorhanden WENN sie mit erheblichem Denk- und Zeiteinsatz sowie persönlichem Risiko erarbeitet wurde. Sprich: wenn etwas wirklich erlernt wurde, komplett, nicht nur halb oder per Theorie.

3) Intelligenz hat NICHTS mit der Fähigkeit zu tun, richtige Entscheidungen bezgl. der realen Welt zu treffen. Sie müssen letzteres haben um keine Angst vor Ihren Vorstellungen zu bekommen. Haben Sie das nicht, wirkt Intelligenz kontraproduktiv auf die Angst: sie erschaffen sich mehr.

… wenn Sie diese Dinge anerkennen (verstehen) werden Sie feststellen, dass die Welt doch erheblich einfacher ist als Sie derzeit vermuten und die Menschheit es haben will …

„Die Menschen, die ich kenne, die am ängstlichsten und folgsamsten sind, sind die am höchsten gebildeten…“

Bemerken Sie Ihren Widerspruch? Bildung meint ja gerade innere Freiheit; und diejenige welche Sie im Sinne haben, ist die dünne Schicht „schulischer Bildung“, welche selbst dann immer noch unzulänglich wäre, wenn Sie nicht eher völlig Ver-bildete am Fließband schüfe (selbst für die beschränkten Ansprüche einer klassischen Schule).
Bildung, Intelligenz umfasst so ziemlich alles, nicht allein die sch. Bildung, nicht allein die kognitive Intelligenz. Zum Beispiel die Werte, die normalerweise mit der Erziehung vermittelt werden – wo findet man die auf dem offiziellen Lehrplan?

Ach Du scheisse!

Gene Sharpe ist einer der übelsten Propagandisten des Westens! Wenn nicht gar DER ÜBELSTE.

Näherungsweise alle „Nation Building“ Massnahmen des US-Imperiums wurden auf Basis seiner Arbeit geplant und durchgeführt. Falls wer den Begriff nicht kennt: Nation Buildung ist das indirekte Regierungsstürzen von aussen; also wenn zb. ein demokratisch gewählter Präsident zum Diktator geredet wird und gleichzeitig Binnenwirtschaft sabotiert wird (mit Hilfe der Oligarchen), was dann zum wirtschaftlichen Versagen der Regierung geredet wird. Usw. usf …

So wurde und wird Südamerika zerlegt, Afrika (wo die Chinesen nicht sind), selbstverständlich der arabische Teil der Welt und Asien (wo Chinesen oder Inder nicht sind).

DIESE METHODEN SOLLEN JETZT UND HIER DEM GUTEN DIENEN?

Vergesst es.

Solange Propaganda betrieben wird, kommt die Menschheit niemals aus ihrem Schwachsinn heraus!

Propaganda ist niemals gut, denn sie zerstört was den Mensch ausmachen sollte: Denkfähigkeit.

Da ich oben von Grundlagen zum Planen von „guten Kampagnen“ las, verstehe ich es soll gleich mal eben angewendet werden – nur halt vom widerständigen Teil, den „Guten“.

… dabei wird ganz klar übersehen, dass Propaganda IMMER die Denkfähigkeit zerstört, EGAL ob von Ballweg oder Springer angewendet, EGAL welcher Inhalt. Es ist eine unkontrollierbare Waffe, die in der Hand jedes Nutzers losgeht!

(deutlicher kann ich nicht formulieren)

Jetzt doch schon reingelesen. Kann ich absolut bestätigen, das mit der („Todes“-)Angst.
Ich bin eine der ersten mit FFP2 gewesen damals. Ich stehe dazu. Ich wusste nicht, was das für ein Virus ist. Ich wollte auf Nummer sicher gehen.
Damals dachte ich „warum machen sie nicht 2 Wochen kompletten Lockdown statt dieses sich hinziehenden halbherzigen Dauer-Lockdowns, der nicht wirken kann“?
Ich dachte damals noch nicht „Bitte gar keinen Lockdown“.
Ich war anfangs auch noch begeistert über den Start des Drosten-Podcasts: Endlich Infos!

Und das, obwohl ich von Anfang an ahnte und es bewusst formulierte, dass das Virus ein Sündenbock für die zu erwarten gewesende Finanzkrise sein würde.
Ich sage „obwohl“, um deutlich zu machen, dass ich durchaus kritisch war.

Und die Leute in den Öffis, die jetzt noch änstlich ihre FFP2 zurechtrücken, wenn wir ohne Maske an ihnen vorbeigehen, die haben diese Angst.
Die denken, wenn es schlecht läuft, sind sie in ein paar Tagen tot.
Weil sie nicht gut genug aufgepasst haben.
Sie sind daher auch wütend auf all diejenigen, die sie einer (scheinbaren) Gefahr aussetzen, die sich nicht an Regeln halten, rücksichtslos sind, ihren Leichtsinn (so denken sie ja über unser Verhalten: wir wären einfach leichtsinnig) auch ihnen aufzwingen…

Ansonsten denke ich bei Macht der Gegenseite aber vor allem an den Medienapparat, viel Geld mit denen sich viele Promis und Vorbilder kaufen lassen, … die haben einfach ganz andere PR-Möglichkeiten.
Und dann noch die Erkenntnisse aus den ganzen Smartphones und Google. Da können die doch (in der Masse genommen) schon ganz viel über die Stimmung in der Bevölkerung insgesamt ablesen: Wie sind die gerade so drauf, welche Themen beschäftigen sie, für was sind sie gerade empfänglich und für was weniger, auf wen „hören“ sie, an wem oder was orientieren sie sich.

So würde ich an deren Stelle und mit deren Möglichkeiten es jedenfalls machen.

Habe bisher nur die Einleitung gelesen, muss mich erstmal um Abendessen kümmern, aber ich finde es echt super, wie hier Kompetenzen zusammenkommen. Einst ein so kleiner Blog, scheint er immer bekannter zu werden.
Strategie ist etwas so Wichtiges, das denke ich die ganze Zeit schon. Daher auch schätzte ich die Interviews auf Auf1 mit den diversen Psychologie- und Kommunikations- oder Rhetorik- Experten immer so sehr.
Wir sind halt Laien, wir versuchen irgendwie, Menschen zu erreichen, werfen Info-Blätter ein, usw. Aber so wirklich eine kluge Strategie und Expertise haben (natürlich) die wenigsten. Oft wirken wir ja auch in unserer Verzweiflung dann etwas „komisch“, was auch wieder nicht gut ist, wenn man Anhänger fnden will. Aber das sind mehr die psychologischen Aspekte. Mal lesen, was hier thematisiert wird. Bin sehr gespannt!

Angst als Propagandainstrument – wenn man es noch nicht kennen würde, man müsste es erfinden.
Der Mechanismus ist hier (und in anderen alternativen Medien) m.E. immer mal wieder thematisiert worden. Zusammengefasst:
Angst schaltet das rationale Denken aus. Im Extremfall bleibt nur noch der Kampf- oder Flucht-Reflex. Adrenalin schaltet das „Echsenhirn“ an und den gesunden Menschenverstand aus.
Wenn in diesem Zustand ein höheres Wesen – oder heutzutage ein Ministerdarsteller – daherkommt und ein Heilsversprechen abgibt, ist das Echsenhirn dankbar, dass ihm die Lösung präsentiert wurde, stürzt sich darauf und verteidigt es gegen jede kritische Nachfrage. Dann kann auch „Brain Fog“ bei dem 3-fach-Geimpften von der niemals bemerkten C-Infektion herrühren. Unlogisch? Das Echsenhirn kennt keine Logik. Und besser eine Antwort voller Widersprüche, als eine Frage, die unbeantwortet bleibt.
Das alles macht Angst mit uns.
Ich bin auf die Folge-Artikel gespannt. Noch ist mir nicht klar, wie man auf oder mit einer Demo seinen Mitmenschen, der in der Angst gefangen ist, erreichen kann. Persönlich kann ich beobachten, dass Passanten immer seltener mit dem Mittelfinger und immer öfter mit dem Daumen hoch auf unsere Demos reagieren. Vielleicht lässt die Angst ja tatsächlich nach zweieinhalb Jahren etwas nach.

Vollkommen richtig die Sache mit der Angst. Man kommt jedoch nicht umhin, sich mit den Grundlagen der kapitalistischen Gesellschaftsordnung zu befassen. Und so kommt man auch ohne virologische Grundkenntnisse zu dem Schluß, daß Angst eine der wesentlichen Methoden ist mit welcher dieser Staat seine Macht ausübt. Denn letzendlich geht es darum Menschen auszubeuten und das wiederum funktioniert nur mit Unterdrückung.

Schauen wir uns doch mal die ersten Maßnahmen an die Anfang 2020 ergriffen wurden. Da muß man doch wirklich nicht lange überlegen was Kurzarbeit, Ausgangssperren und die Aufhebung des Sonntagsfahrverbotes mit Gesundheitsfürsorge zu tun haben, denn solche Maßnahmen nützen einzig und allein den Privatunternehmern die auf Profite aus sind. Diese Profitorientierung durchsetzt die ganze Coronageschichte und so kann man sagen daß all das was in Sachen Coronamaßnahmen abgeht einzig nur von der Entwicklung an der Börse abhängt.

Denn an der Börse wird mit allem gehandelt, und zwar spekulativ. Mit Blutkonservern, Organen, Impfstoffen, Krebsmedikamenten, Intensivbetten, Rettungswagen und medizinischem Gerät. Ganze Kliniken werden an der Börse gehandelt und Arztpraxen! Und natürlich geht es darum, solche üblen Geschäfte zu befeuern indem man die Preise in die Höhe treibt, bspw. dadurch daß man Inzidenzen verkündet und Statistiken fälscht bzw. für seine eigene Popaganda ausschlachtet.

Sehen Sie, das sind sozusagen Überlegungen erster Ordnung. Ohne eine einziges virologisches Detail berührt zu haben. Und jetzt vergleichen Sie mal das Obenstehende mit dem was Sie täglich in den Nachrichten hören, sehen oder lesen.

MFG

Die Strategie heißt „Artikelserie“? Oder wird es eine „Strategie-Artikelserie“? Oder auch eine Artikelserie „Strategie“?

Interessant. Freue mich auf die nächsten Teile.

Den Leuten muss man also die Angst erstmal nehmen, dann sind sie auch für weitere Argumente empfänglich, heißt das für mich.

Die Grafik mit der Überschätzung des eigenen Risikos stammt von Anfang 2021, mit Omikron ist die Überschätzung wahrscheinlich eine oder sogar zwei Größenordnungen höher.

Aber es wird in den Medien auch höchstens gesagt, dass Omikron weniger gefährlich ist, aber wieviel ungefährlicher, das wird NIE mitgeteilt. Wobei auch das Risiko von Delta usw. nie konkret beziffert wurde, jedenfalls nie realistisch.

Ja, aber warum nimmt es den Leuten nicht die Angst, wenn um sie herum andere nur auf recht harmlose Weise erkranken? Oder allenfalls so wie bei einer unangenehmen Erkältung? Diese Beobachtung, die inzwischen ja jeder machen konnte, müßte doch zur Beruhigung beitragen, oder nicht?

Menschen können im Allgemeinen schlecht mit Wahrscheinlichkeiten umgehen. Wenn man sie medial mit einem „Killervirus“ konfrontiert und sie Ängste entwickeln, setzt außerdem das rationale Denken aus.
Wenn im Bekanntenkreis jemand krank geworden ist oder sogar verstorben, dann wird es real und die Wahrscheinlichkeit steigt gefühlt stark an, dass man selbst betroffen sein könnte.

Ähnlich ist es, wenn man von einem Verbrechen in der Nähe hört. Viele schätzen dann die Wahrscheinlichkeit, dass sie selbst Opfer werden könnten, deutlich höher ein. Auch, wenn es eigentlich unbegründet ist.

Ansonsten gibt es auch keine guten Informationen dazu von Behörden, was das reale Risiko einer schweren Erkrankung für z.B. eine normale gesunde Person angeht und im Vergleich dazu das Risiko von schweren Nebenwirkungen der Spritzen.

Dachte ich auch. Aber an dieser Stelle hat offenkundig wirklich die Logik bei denen ausgesetzt. Ich dachte auch, es wäre hilfreich, immer überall zu betonen, wie ungeimpft und nie erkrankt man noch immer ist. Und wahrscheinlich ist es auch weiterhin eine der besten Sachen, die man tun kann. Aber selbst die wirkt eben nicht 🙁

Dann hört man Sachen wie: Du weißt nur nicht, dass Du es hattest.
Und man hört, wie es innerlich denkt: Und Du steckst daher jedes Mal, wenn Du unwissend krank bist, unschuldige andere an.

Genauso wie ich jetzt immer höre, dass die Krankenhäuser und Intensivstationen voll sind und im selben Atemzug „Die Pandemie ist nämlich eben noch gaaaar nicht vorbei!“.

Was soll man da sagen?

Die Leute wurden durch die Panikmache verunsichert – eine tödliche Seuche … so etwas gjbt es doch sonst nur im Fernsehen (SciFi-Filme, etc.).
Sie wurden so dermaßen verunsichert, dass sie sich nun in einer Endlosschleife der Angst bewegen.
Sie entwickelten eine Angststörung. Sie ist ein Symptom der Psyche. Eine solche geht nicht einfach so wieder weg. Diese Menschen lassen sich auch nicht einfach so beruhigen, in denen ist psychisch etwas ausgelöst worden/verrutscht. Ohne Behandlung wird eine solche chronisch und bleibt oft über Jahre oder Jahrzehnte bestehen.

Angst kann durch massive Verunsicherung ausgelöst werden und zu einer Angststörung führen.

Diese Verunsicherung war/ist allerdings nur möglich, wenn Menschen sich nicht mehr selbst steuern, sondern von außen steuern lassen. Soll heißen, es findet keine Kommunikation mit dem eigenen Selbst statt, sie haben sich verloren, orientieren sich am Außen (, also dem, was um sie herum die anderen so tun oder nicht tun, haben oder wollen, sind oder gerne wären).
Die meisten sind sich ja auch selbst nicht genug. Deshalb bei vielen auch ein wilder Freizeitaktivismus. „Man“ darf nichts verpassen. Viel Reisen, das macht Eindruck. Alles tun, was davon ablenkt, sich mit sich selbst beschäftigen bzw. auseinandersetzen zu müssen, um mal klar zu kriegen, was die eigenen Bedürfnisse wirklich sind, und um das Außen, an dem dieser Mensch sich orientiert, mal genau zu betrachten, zu analysieren, um dann zu entscheiden, ob es wirklich das ist, womit er sich mit seinem Selbst und in seinem Leben identifizieren kann/möchte.

Entscheidend ist, und das steht leider nicht in diesem Aufsatz, der Klassencharakter unserer heutigen Gesellschaftsordnung und damit verbunden die Frage, welche Klasse im Besitz der Produktionsmittel ist. Und dann muß man sich natürlich auch mal Gedanken darüber machen welche Rolle der Staat dabei spielt, insbesondere wessen Interessen bzw. welcher Klasse dieser Staat vertritt.

MFG

Nicht wer besitzt, sondern wer die Produktionsmittel de Facto kontrolliert entscheidet.

Wir stecken in der Situation fest, dass die Besitzer nicht wissen WAS sie besitzen. Nicht wissen Besitzer zu sein.

Ansonsten richtig.

Wieder einmal ein Autor, der das Leiden vieler Menschen als Gewinnorientierung missbraucht. Es gibt sie in Scharen, die Personen die mit Lug und Augenwischerei Papier verschwenden und Märchen verbreiten! Der Corona-Blog mit seinen Meinungen und Reportagen ist inzwischen das einzig Wahre Buch, dem man glauben schenken kann!

Wieder ein Selbstverwirklicher,der in die neue Marktlücke „Angst vor/mit/nach Corona und dem Tod“ springt,um Geld zu machen.
Wer auf sich selbst hört braucht keine Bücher.
Wer sich und sein Unterbewusstsein ignoriert,ist von aussen nicht erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.