Kategorien
Impfreaktion Impfung Nach-Impfungs-Syndrom

Brigitte Richter, dreifach geimpft, begeht wegen Impfnebenwirkungen Selbstmord

Die Frau von Hartmut Richter brachte sich um, denn die Nebenwirkungen der dritten „Impfung“ ließen sie verzweifeln. Niemand nahm sie ernst.
Sie setzt ihrem Leben ein Ende und sprang aus dem Fenster der eigenen Wohnung.
Die Impfung erfolgte, weil sich die Eheleute Freiheit erhofft hatten.
Symptome wie eine Hautentzündung, Kopfschmerzen, Herzrasen und Elektroschocks, die das Herz besänftigen sollen, halfen nicht.
Am Ende entschied sich die über 70-Jährige dazu, ihrem Leben ein Ende zu setzen.

Die MAZ berichtet über eine Frau, welche die Nebenwirkungen der Corona-Impfung in den Selbstmord getrieben haben. Wir stellen uns die Frage, wieso niemand darüber berichtet? Wo bleibt die Entrüstung der Tagesschau, welche doch als Medium der Öffentlich-Rechtlichen umfänglich informieren sollte? Welches Menschenleben zählt am Ende mehr?

Sie war fertig. Mit den Nerven. Psychisch. Körperlich. Mit allem. […] Es ist nichts. Sie haben nichts. Ihnen fehlt nichts. […] Wir haben ein super Gesundheitssystem, eines der besten weltweit – und kein Mensch kann einem helfen. […] Das ist so deprimierend. Die letzten drei Monate waren für meine Frau und für mich die Hölle – dass es keinen Menschen gegeben hat, der ihr geholfen hat, keinen einzigen Menschen!

Witwer

MAZ schreibt, dass Hartmut Richter seine Wahrheit zu dem Tod seiner Frau hat und ihn Fakten nicht mehr erreichen. Fehlt den heutigen Journalisten wirklich so viel Empathie? Kann man Dinge wirklich erst dann nachvollziehen, wenn sie einen persönlich betreffen?

Klar ist, dass Hartmut Richter den vierten Impftermin abgesagt hat und er zu Recht wütend ist auf eine Regierung und Politik, welche für Lobbyismus, Macht und Geld wirklich über Leichen geht.

Der kleine dunkle Fleck auf dem Parkett hatte sie geärgert. Abgesehen davon war die Wohnung perfekt. Beim Spazierengehen hatten Hartmut und Brigitte Richter (Namen von der Redaktion geändert) das Baustellenschild in der Waldstadt II entdeckt und sofort gewusst: Wenn das Haus fertig ist, wollen wir dort ganz oben alt werden. Im Februar 2019 beziehen sie ihre Traumwohnung. Als das Coronavirus ein Jahr darauf die Welt in den Lockdown zwingt, sind die Eheleute glücklich, dass sie den Neuanfang gewagt und sich ein so schönes Zuhause geschaffen haben. Ans Wohnzimmer schließen sich die Küche und der riesige Balkon an. Das Bad ist geräumig, das Schlafzimmer gemütlich. Das breite Bett, die lindgrüne Wäsche. Auf dem Nachttisch rechts ein Bild, aufgenommen im Urlaub unter südlicher Sonne, die strahlenden Gesichter gebräunt, das Meer tiefblau. Links das Hochzeitsfoto in Schwarz-Weiß, bald 54 Jahre her.
Das Zimmer ist hell, das Fenster bodentief. Hier hat Brigitte Richter (73) ihrem Leben am Morgen des 1. August 2022 ein Ende gesetzt. Ihr Witwer sagt: „Sie war fertig. Mit den Nerven. Psychisch. Körperlich. Mit allem.“ Der Kalender zeigt den Tag, seit für Hartmut Richter (75) die Zeit stillsteht. Hier sitzt er nun in seiner Verzweiflung und mit all seinem Zorn. In dieser plötzlich viel zu schönen Wohnung. In dieser leeren Wohnung. Wieder und wieder lässt er die vergangenen Monate Revue passieren. Die zunehmenden, bald unerträglichen Beschwerden seiner Frau. All die Arztbesuche und Untersuchungen. All die ratlosen Minen. Der immer gleiche Befund: „Es ist nichts. Sie haben nichts. Ihnen fehlt nichts.“ – „Wir haben ein super Gesundheitssystem, eines der besten weltweit – und kein Mensch kann einem helfen“, sagt Hartmut Richter. „Das ist so deprimierend. Die letzten drei Monate waren für meine Frau und für mich die Hölle – dass es keinen Menschen gegeben hat, der ihr geholfen hat, keinen einzigen Menschen!“
Hartmut Richters Geschichte ist die Geschichte eines Schocks. Eine Geschichte voller Enttäuschungen und Hilflosigkeit, aber auch die Geschichte einer Radikalisierung, denn Hartmut Richter ist seit dem Suizid seiner Frau davon überzeugt, dass die Corona-Impfung sie krank gemacht und sie das Post-Vac-Syndrom in den Tod getrieben hat. „Ich habe einen Menschen verloren, weil er geimpft war – da kann man hin und her reden, aber so ist es.“ Dass Brigitte Richter unter dem Post-Vac-Syndrom gelitten hat, ist nicht bestätigt, das räumt Hartmut Richter ein. Doch Fakten und Argumente erreichen ihn nicht mehr. Er hat seine Wahrheit, er redet sich in Rage und bricht in Tränen aus. Er verwünscht den Tag der dritten Impfung und er verflucht die Regierung, von der er meint, dass sie Informationen zu Risiken und Nebenwirkungen unter Verschluss hält. Die Medien beschimpft er als staatsgesteuert. Er brüllt: „Ich hasse die Corona-Impfung!“ Den Termin für die vierte Dosis hat er abgesagt.

Das Post-Vac-Syndrom gilt derzeit als sehr selten und ist bisher wenig erforscht. Betroffene und Behandelnde beschreiben Symptome, die über die normalen Impfreaktionen wie Schmerzen an der Einstichstelle, Ermüdung, Schüttelfrost, Kopf- und Muskelschmerzen hinausgehen, die sich später zeigen und länger anhalten. Diese Symptome ähneln denen von Long-Covid: Dazu zählen Migräne, Schwindel, Übelkeit und Erschöpfung, aber auch Herz-Kreislauf-Beschwerden, Bewegungsstörungen und neurologische Ausfälle. Betroffen sollen vor allem junge Menschen und insbesondere junge, aktive Frauen sein. Brigitte Richter war mit Anfang 70 zwar nicht mehr jung, aber sie war aktiv und hat sich gesund gehalten. Sie ist in die Sauna gegangen und ins Fitnessstudio, sie hat auf die Ernährung geachtet und auf einen mentalen Ausgleich, den sie beim Lesen und auf Reisen fand.

Ihr Leidensweg beginnt im Frühjahr im Italienurlaub, da liegt die letzte Impfung vier Monate zurück. Schon vor der Abreise macht ihr eine Hautentzündung zu schaffen, unterwegs kommen Kopfschmerzen hinzu, ihr Herz rast, der Puls steigt auf 120. Ausgerechnet in Bergamo, in der Stadt, die zu Beginn der Pandemie als „Corona-Hölle“ weltbekannt wurde, geht es Brigitte Richter so schlecht, dass ihr Mann vorschlägt, ins Krankenhaus zu gehen – doch Brigitte Richter will nicht. Wenige Stunden zurück in Potsdam begibt sich das Ehepaar in die Notaufnahme des St. Josefs. Der Beginn eines Arzt-Marathons. Brigitte Richter stellt sich in den folgenden Wochen beim Kardiologen vor, beim Neurologen, beim Augen- und beim HNO-Arzt. Sie spricht im Ernst-von-Bergmann-Klinikum vor, in der renommierten Charité und beim Psychiater. Einmal werden ihre Herzrhythmusstörungen mit Elektroschocks besänftigt, dreimal rufen die Eheleute den Notarzt, weil sie nicht mehr weiterwissen. Lesen Sie auch Brigitte Richter wird schwächer und schwächer. Zuerst schafft sie die Runde im Park Babelsberg, die sie so sehr mag und sich oft mit einem Eis versüßt, nicht mehr ohne Pausen. Dann schickt sie ihren Mann immer öfter allein zum Einkaufen, allein in den Garten. Irgendwann verlässt sie kaum noch die Wohnung. Sie ruht am Tag und ist schlaflos in der Nacht. Ihre Augen brennen. Sie klagt: „Mir ist der Kopf zu“. Sie fleht ihren Mann an, ihr zu helfen – doch niemand kann Brigitte Richters Leiden lindern, niemand findet die Ursache dafür. Hartmut Richter sagt: „Die Ärzte haben meine Frau allein gelassen“. Er sagt auch: „Die Impfung ist das einzige, was als Ursache in Frage kommt. Ich bin mir sicher. Was sollte sie denn sonst gehabt haben?“

Das Universitätsklinikum Marburg bietet eine Spezialambulanz für Patienten mit Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung an. Die Mediziner versuchen nicht nur, Betroffenen zu helfen, sie wollen auch der Ursache des Post-Vac-Syndroms auf die Spur kommen. Klinikdirektor Professor Bernhard Schieffer schätzt, dass sich die Post-Vac-Quote auf 0,02 Prozent beläuft – bei etwa 183 Millionen Impfungen in Deutschland. Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts hat angekündigt, Verdachtsfälle ernst zu nehmen. Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der für seine Aussage, die Corona-Impfung sei nebenwirkungsfrei, viel Kritik einstecken musste, fordert inzwischen, das Post-Vac-Syndrom müsse besser untersucht werden. Derweil rüstet Deutschland für den nächsten Corona-Herbst und -Winter. Die Stiko empfiehlt die vierte Impfung für Risikogruppen: für Menschen über 60 Jahre, für Betreute in Pflegeeinrichtungen, für Menschen mit Immunschwäche sowie für all jene, die in medizinischen und in Pflegeeinrichtungen arbeiten.

In Potsdam und im Land Brandenburg ist das Post-Vac-Syndrom eine große Unbekannte. Weder dem Gesundheitsministerium noch der Kassenärztlichen Vereinigung liegen Zahlen zu Verdachtsfällen oder gar Diagnosen vor. Weder das kommunale Klinikum noch das katholische St. Josefs-Krankenhaus melden Patienten mit Post-Vac oder mit dem Verdacht darauf. Das neue Netzwerk mit dem Namen Diagnostik, Rehabilitation und Nachsorge (Direna) lässt eine Anfrage zum Post-Vac-Syndrom unbeantwortet. Auch das für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel zuständige Paul-Ehrlich-Institut hält sich zurück. Es betont, dass es für den Begriff Post-Vac-Syndrom noch keine international anerkannte, standardisierte Definition gebe. Auch die Ursache sei bisher nicht bekannt. Aber: Die Meldungen, die das Institut über Gesundheitsstörungen nach der Covid-19-Impfung erreichen, nehmen zu. Weil jedoch zumeist wichtige Informationen zu klinischen Daten fehlen, sei es nicht möglich, die diagnostische Sicherheit zu beurteilen. Das RKI, die Stiko, das beim Bundesministerium für Gesundheit angesiedelte Paul-Ehrlich-Institut, der Minister, das Fernsehen, die Zeitungen: „Wir werden nur noch bombardiert“, sagt Hartmut Richter. „Diese Hysterie!“ Nein, ein Impfgegner sei er nicht: „Wehe, Sie schreiben das!“ Seine Frau und er hätten schließlich alle Impfungen anstandslos mitgemacht: Grippe, Gürtelrose, Lungenentzündung. Auch bei der Covid-19-Impfung habe man nicht gezögert. Allerdings habe man dabei nicht den Schutz vor einer möglichen Infektion und einem schweren Krankheitsverlauf im Sinn gehabt: „Wir haben uns nach dem Lockdown-Jahr 2020, in dem wir uns so reduziert, in dem wir auf so vieles verzichtet haben, vor allem Freiheit erhofft“. Es sei doch eine Zumutung gewesen, auch finanziell, sich immerzu testen lassen zu müssen, wenn man mal ins Restaurant oder zum Sport wollte. Hartmut Richter betrachtet die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus als Bevormundung. Von Rücksichtnahme und Solidarität möchte er nichts hören. Er wird in diesen Tagen schnell laut.

Brigitte Richter hat ihrem Mann keinen Abschiedsbrief hinterlassen. Sie habe auch keine Andeutungen gemacht, sagt er. Er habe sich nichts dabei gedacht, als er am 1. August die gesammelten Untersuchungsunterlagen gegriffen habe und mit den Worten „Wir lassen uns noch etwas einfallen“ zur Hausärztin gefahren sei. Als er eine Stunde später zurückkehrt und das Auto in die Tiefgarage lenkt, sieht er Blaulicht, Feuerwehr und Polizei vor dem Haus – eine Ahnung steigt in ihm auf. Er fährt erst gar nicht mit dem Aufzug in den 5. Stock hinauf. Vor dem Haus stehen heute Blumen. „Sie hat nicht gehalten, was wir uns versprochen haben: Jetzt zu leben“, sagt Hartmut Richter. „Ich bin nur traurig. Hätte ich sie doch mitgenommen…“ Hartmut Richter steht in der Tür zum Schlafzimmer. Er tippt mit der Fußspitze auf den kleinen schwarzen Fleck auf dem Parkett. An dem Fenster, aus dem sich Brigitte Richter gestürzt hat, zieht der Sommer vorbei.

Ich habe einen Menschen verloren, weil er geimpft war – da kann man hin und her reden, aber so ist es.

Witwer

229 Antworten auf „Brigitte Richter, dreifach geimpft, begeht wegen Impfnebenwirkungen Selbstmord“

Die Lüge „Wir haben ein super Gesundheitssystem, eines der besten weltweit“ ist so dreist, dass ein Grossteil der mittlerweile total verblödeten BRD-Bevölkerung diesen Schwachsinn immer noch glaubt. Und sie glauben auch dass der Euro und die EU das beste für die BRD sind. Und das, weil sie jeden Abend vor dem Propagandaapparat „Tagesschau“ sitzen und den dort verbreiteten Müll nebst der lokalen Prawda aus dem SPD-Medienimperium fraglos aufsaugen. Man(n) ist immer wieder fassungslos, selbst in der eigenen Familie, wo diese Hirnis sagen, lasst Euch das Zeug spritzen, damit man wieder zur „Gesellschaft“ gehört. Darum habe ich auch keinerlei Mitleid mit Nebenwirkungen oder „plötzlich und unerwartet“ verstorben.

Den Leidensweg dieser Frau kann ich absolut nachvollziehen. 16 Jahre galt ich nach diversen Impfungen als Simulant mit einer „Rentenneurose“ und psychischer Störung. Zwei mal war ich kurz davor, meinem Leben ein Ende zu setzen. Meiner damaligen Lebensgefährtin verdanke ich, dass ich diesen Schritt nicht getan habe. Eine Homöopathin hat dann 2006 die richtige Diagnose gestellt, die von der „Schulmedizin“ nach weiteren intensiven Untersuchungen zähneknirschend bestätigt werden musste. Für eine Heilung war es da aber zu spät. Zum Glück habe ich dann einen Arzt mit Verstand gefunden, der meine Beschwerden zumindest lindern und ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern konnte. Den Menschen, die in dieser Zeit zu mir standen, bin ich zutiefst dankbar. Mein Vertrauen in unser „Gesundheitswesen“ ist hingegen bei Null angelangt. Seit 32 Jahren bin ich nun ein aussätziger „Ungeimpfter“ und werde es auch bleiben

Auch wenn es zynisch klngt: Aber die Geimpften sind meist diejenigen, die sich immer auf die Seite des Stärkeren stellen und dem Schwächeren in den Rücken fallen.

Warum soll ich solchen Menschen nachtrauern?

Machiavelli, ein König der Psychologie!
Das machiavellistische Prinzip besagt:“Divide et impera“. SPALTE UND HERRSCHE
*
SPALTE UND HERRSCHE (Divide et impera), ist eine Redensart (im lateinischen Imperativ); sie befürwortet, eine zu unterwerfende oder zu beherrschende Gruppe (wie z. B. ein Volk) in Untergruppen mit einander widerstrebenden Interessen aufzuspalten.
*
DIE SPALTER:
Jens Spahn, 03.11.2021: „Wir erleben gerade vor allem eine Pandemie der Ungeimpften und die ist massiv.“
*
Markus Söder, 03.11.2021: „Es ist eine Pandemie der Ungeimpften.“
*
Bodo Ramelow, 05.11.2021: „Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften.“
*
SPALTHAMMER:
„Klar ist, Impfungen schützen, Ungeimpfte sind die Treiber der Pandemie.“
*
So werden die Alten gegen die Jungen und die Jungen gegen die Alten aufgehetzt. Sie sind Opfer machiavellistischer Politik. Intellektuell haben beide Gruppen versagt!

Es muß nicht unbedingt die Impfung sein, und wenn dann hat das geschwächte Immunsystem der Frau vielleicht durch die Impfung (T-zellen abnahme etc.) evtl. das Mikrowellensyndrom ausgelöst…das ist mir auch passiert nach einer neuartigen medikamentösen Behandlung jedoch schon 2018 !!!
Post Vaccin und Loing Covid hören sich 1:1 nach dem Mikrowellen-syndrom/Krankheit (EHS Elektrohypersensibilität) an…man muß nur nachforschen (siehe unten) Therapie dagegen EMF Gerät besorgen zuhause Messen und abschirmen oder umziehen FUNKLOCH , Strahlenarmen Router nutzen ohne Wlan, keine Wireless Funkverbindungen nutzen Schnurtelefon besorgen, kein Handy nutzen, nur verkabelt ins Internet am PC. Strahlenschutzkleidung tragen wenn man raus geht…das Hilft!!!

Symptome der Mikrowellenkrankheit (EHS) laut Studien seit 1950:

Neurologisch: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisverlust, Reizbarkeit,
Depression, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Schwäche, Zittern, Muskelkrämpfe, Taubheit, Kribbeln,
veränderte Reflexe, Muskel- und Gelenkschmerzen, Bein-/Fußschmerzen, grippeähnliche Symptome, Fieber. Schwerwiegendere
Reaktionen können Krampfanfälle, Lähmungen, Psychosen und Schlaganfälle umfassen.
Herz: Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Schmerzen oder Druck in der Brust, niedriger oder hoher Blutdruck,
langsame oder schnelle Herzfrequenz, Kurzatmigkeit.
Atemwege: Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma.
Dermatologisch: Hautausschlag, Juckreiz, Brennen, Gesichtsrötung.
Ophthalmologisch: Schmerzen oder Brennen in den Augen, Druck in/hinter den Augen, Verschlechterung des Sehvermögens,
Trübungen, Katarakte.
Gehör: Zwitschern, Brummen oder Klingeln in den Ohren; Hörverlust.
Andere: Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, vergrößerte Schilddrüse, Hoden-/Eierstockschmerzen, sexuelle
sexuelle Funktionsstörungen; Trockenheit von Lippen, Zunge, Mund, Augen; großer Durst; Dehydrierung; Nasenbluten; innere
Blutungen; erhöhter Blutzucker; Anomalien des Immunsystems; Umverteilung von Metallen im Körper
Körper; Haarausfall; Zahnschmerzen; sich verschlechternde Füllungen; beeinträchtigter Geruchssinn; Lichtempfindlichkeit.
Symptome der Mikrowellenkrankheit (EHS) laut Studien seit 1950
Neurologisch: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisverlust, Reizbarkeit,
Depression, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Schwäche, Zittern, Muskelkrämpfe, Taubheit, Kribbeln,
veränderte Reflexe, Muskel- und Gelenkschmerzen, Bein-/Fußschmerzen, grippeähnliche Symptome, Fieber. Schwerwiegendere
Reaktionen können Krampfanfälle, Lähmungen, Psychosen und Schlaganfälle umfassen.
Herz: Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Schmerzen oder Druck in der Brust, niedriger oder hoher Blutdruck,
langsame oder schnelle Herzfrequenz, Kurzatmigkeit.
Atemwege: Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma.
Dermatologisch: Hautausschlag, Juckreiz, Brennen, Gesichtsrötung.
Ophthalmologisch: Schmerzen oder Brennen in den Augen, Druck in/hinter den Augen, Verschlechterung des Sehvermögens,
Trübungen, Katarakte.
Gehör: Zwitschern, Brummen oder Klingeln in den Ohren; Hörverlust.
Andere: Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, vergrößerte Schilddrüse, Hoden-/Eierstockschmerzen, sexuelle
sexuelle Funktionsstörungen; Trockenheit von Lippen, Zunge, Mund, Augen; großer Durst; Dehydrierung; Nasenbluten; innere
Blutungen; erhöhter Blutzucker; Anomalien des Immunsystems; Umverteilung von Metallen im Körper
Körper; Haarausfall; Zahnschmerzen; sich verschlechternde Füllungen; beeinträchtigter Geruchssinn; Lichtempfindlichkeit.
Quelle: https://www.cellphonetaskforce.org/wp-content/uploads/2011/06/Electromagnetic_Hypersensitivity.pdf

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Die sog. Mikrowellenkrankheit ist auch nur das Symptom.
Ursache: Schwermetallvergiftung, meist Quecksilber… das funkt mit EMF.
Meistens sind es auch gerade direkte oder indirekte Amalgamopfer, die das Problem als Spätfolge bekommen.

Gut durchgeplante Ausleitung nach Klinghardt ist die Lösung.

Am Besten mit einem Therapeuten.

@Querulantino
Ganz genau,so ist es.
Danke für Ihren treffsicheren Kommentar.
Die richtigen Entscheidungen entstehen durch Synergie
von
Lebenserfahrung
Gesundem Menschenverstand
Selbstvertrauen = sich selbst zu vertrauen.
Vertrauen zum eigenen Bauchgefühl und den eigenen sensiblen „Antennen“.
Ich vertraue zuerst mir und nicht den Anderen.
Damit bin ich immer gut gefahren.

Ja, das kenne ich auch.
„Zum Glück war ich 3 Fach-
Geimpft“ sagen die Schafe
zu mir. „Ich hatte zwar einen
schweren Verlauf und habe
8 Tage im Koma gelegen,
aber ohne Impfungen wäre
ich jetzt schon an Corona
gestorben“.Das hat allen
Ernstes so ein Impfling zu
mir gesagt…😂

Noch eine erfreuliche Nachricht:
In Bristol haben Bürger ein „Impf“-Zentrum vorerst dicht gemacht. Zudem haben sie Anzeige gegen die Verantwortlichen erstattet, wegen:
-Amtsmißbrauchs;
-schwerer Körperverletzung;
-grob fahrlässiger Tötung;
-Organisiertem Totschlag;
-Verschwörung zur Begehung der oben genannten Straftaten.

Die dort beschäftigten Ärzte und Pfleger wurden mit den Belegen konfrontiert, daß sie mit ihrer COVID-19 Injektionen erheblichen Schaden anrichten.
Die Mitarbeiter des Injektionszentrums in Bristol seien angeblich “ehrlich geschockt” gewesen; wahrscheinlich weniger wegen der von ihnen angerichteten Schäden als daß nunmehr alles aufgeflogen ist und ihnen die Muffe geht.
Mögen auch die in D Gespritzten ihre maskierten perversen Körperverletzer wiedererkennen !

https://sciencefiles.org/2022/10/02/genug-impfschaeden-entschlossene-buerger-schliessen-impfzentrum-in-bristol-it-only-takes-a-few/

Mir tun alle Menschen leid, die auf die Impfprpaganda hereingefallen sind und sich haben nötigen bzw. erpressen lassen. Viele hatten Angst um ihre Existenz. Spätestens bei all diesen Nötigungen der Regierung und ihren bereitwilligen Vasallen hätte man hellhörig werden müssen, daß da etwas nicht stimmt…Mein Beileid und tiefstes Mitempfinden für Familie Richter.

Mir tun auch alle leid, die am Tag der Impfung mit Kollegen zu Mittag gingen und abends selbst Symptome hatten. Shedding.
Mir selbst so ergangen.

„Versperrt sind ringsum alle Türen ins Freie kann der Tod nur führen.“
*
„Sich hinsterben lassen bezeugt Schwäche; sich selbst vernichten ist Zeichen von Kraft.“
Emil Cioran
*
Diese Frau hat am Ende Rückgrat bewiesen. Für Schwächlinge natürlich nicht nachvollziehbar.
*
Sie hat die Hölle hinter sich, aber für uns heißt es: „Die Lebenden werden die Toten beneiden.“

Mein persönliche Meinung dazu:

Dumme Sprüche von Psychopathen.

Die Frau hat nur eines bewiesen: Ihre Verzweiflung.

Meine Meinung:

So kann nur jemand denken der noch keine schwere Depression und Suizidgedanken hatte. Glückwunsch!

Wäre es so leicht hätte ich meinem Leben längst ein Ende gesetzt, aber der letzte Schritt erfordert auch Mut.

Das Schicksal der armen Frau Richter wird eins von vielen Einzelschicksalen bleiben, wenn wir es weiter erlauben, daß ideologiegetriebene Apparatschiks unser Land regieren.
Gestern gelesen, daß in der „grünen Hölle“ Baden-Württemberg für die Lohnfortzahlung im Quarantänefall mittlerweile entweder 3x Stich, oder 2x Stich und eine „Genesung“ nachgewiesen werden müssen. Genesung ist also quasi ein Pluspunkt, für den es Geld gibt… Also wer in meiner Gegenwart noch das Wort „Pandemie“ in den Mund nimmt, muß mittlerweile damit rechnen, daß ich ihm ohne Vorwarnung ins Gesicht springe. In einer wirklichen Pandemie, bei der sich die Leichen auf der Straße stapeln, dankt man seinem Schöpfer auf Knien, keine Infektion durchgemacht haben zu müssen. Hier ist es ein Bonus! Sind meine gestochenen Mitmenschen mittlerweile wirklich so weich, das nicht selber zu bemerken? Wie kann man sich das erklären? Nur psychologischer Verdrängungsmechanismus? Falscher Stolz? Oder doch bereits eingeschränkte Hirnfunktion?

„Gestern gelesen, daß in der „grünen Hölle“ Baden-Württemberg für die Lohnfortzahlung im Quarantänefall (…)“
Also ich seh langsam nicht mehr durch. Das liegt aber wohl daran, dass ich mich um all diese dämlichen Vorschriften ohnehin kaum gekümmert habe.
Quarantänefall kann doch nur heißen: positiv getestet aber nicht krank. Gibt es denn nach Wegfall aller G-Regeln überhaupt noch einen Grund sich testen zu lassen wenn man keine Symptome hat?
Ich denke wer blöd genug ist sich anlasslos testen zu lassen der ist ohnehin gespritzt. Wenn es aber einen triftigen Grund geben sollte sich testen zu lassen und der Test ist positiv, mein Gott dann hat man eben plötzlich Symptome und hohlt sich einen Krankenschein. Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist ja wohl nicht betroffen. Gibt es eigentlich die Krankschreibung per Telefon noch?

30.09.2022 – ZDF, heute Show.
Darin:
2003: Lauterbach „führt“ die Kommerzialisierung des Gesundheitssystems ein.
2022: Dieses System steht vor dem „Kollaps“.

Wie immer lustig und zugleich nicht so (dem, der denken kann) präsentiert, jedoch sehenswert, wer wissen will, was passiert, wenn man über Jahre im Grunde die selben „Clowns“ wählt.

https://www.zdf.de/comedy/heute-show

Das ist genau die Sendung die mit ihrem Moderator und dem Begleitpersonal den Lauterbach erst ins Amt verholfen hat.
Das ist alles andere als lustig.
Noch weniger lustig sind dem Herren Welke seine Worte gegenüber uns im Gesundheitswesen, die eben nicht mitgemacht haben.
Zurecht nicht mitgemacht haben!
Wir waren und sind immer noch die Kontrollgruppe für dieses Land und Oliver Welke diffamiert mich/uns weiterhin als asozial.
Dieser Oliver Welke, der in seinem ganzen Leben nichts außer dumme Sprüche gemacht hat.
Entschuldigt hat er sich nicht.
Demut zeigt er auch keine.

Wäre dieser perfide Druck nicht auf der Kontrollgruppe gelegen, dann hätte die Gesellschaft sehr wohl sehen können, das dort genau sehr viele die Finger von dem Zeug gelassen haben.
Aber auch der Gesellschaft war es eben völlig schnuppe, wie man mit den Menschen im Gesundheitswesen rum springt.
Leider!
Und so fügen sich die Puzzle Teilchen auch zusammen.

Dieser Oliver Welke sollte schleunigst seinen Hut nehmen.
Aber das trifft für alle Leute des ÖRR zu.
Sie haben versagt und wurden geschmiert, auch Herr Welke wurde geschmiert.

Ungeimpft und ungetestet. Er hätte mich fragen können vor dem Beginn der Impferei vor 2 Jahren und ich hätte ihm gesagt, mach es nicht und er hätte mich Nazi genannt und nicht gehört, so wie viele andere auch, die jetzt jammern. Die wollen immer so schlau sein, aber diesmal war ihre Dummheit final und unumkehrbar.

Ich habe einprägsame Lebenserfahrung mit bestimmten Wesen in Menschengestalt gemacht, und häufig Begegnungen mit ‚wilden‘ Tieren; und was ich mit letzteren erlebe/erlebt habe, kann vielleicht nur jemand verstehen, der ähnliche Erfahrungen mit nicht domestizierten Tieren gemacht hat:
https://www.brennglas.com/filme/guenther-schumann-und-feline-mehr-als-freunde/index.php und :
https://www.youtube.com/watch?v=SJmqEHMrhg0

Sie haben alle einen natürlichen Instinkt für Mißgunst wie auch für Wohlwollen, der vielen Menschen gänzlich abhanden gekommen ist. Solchermaßen fragmentiert sind die korrumpierbar.

wird alles ignoriert, hier noch weitere Meldungen. 1 Studie die belegt, dass geimpfte 44% mehr gefährdet sind als ungeimpftean Covid zu erkranken ( ist nicht die erste Studie die das belegt) Und 2 Link: Speik Proteine konnten bei einem über 70 jährigen in Gehirn und Herz + kleinen Gefäßen nachgewiesen werden.
https://report24.news/autopsie-eines-76-jaehrigen-an-entzuendungsherden-massenhaft-spike-proteine-gefunden/
Nebenbei , meine Schwiegertochter ( schwanger) hat C. 3x gespiked.
https://report24.news/britische-studie-covid-impfung-erhoeht-infektionsrisiko-um-44-prozent/

Ganz neue Töne:
derzeit in aktuelle-nachrichten.app:
„Franzosen-General lobt Widerstand:
Die Ungeimpften sind Superhelden“.
Eine Hommage an die Ungeimpften
von
Christian Blanchon,General der französischen Armee
Wirklich lesenswert !!!!!! und es tut so richtig gut.
Er verleiht uns die höchste Auszeichnung.

Danke Mia für diesen Kommentar! Ich kanns mir gar nicht oft genug durchlesen!
Tut sowas von gut und spricht mir total aus dem Herzen!

@Mia:
Vielen Dank für den wichtigen Hinweis.
Ganz hervorragend und mutig von General Blanchon beschrieben,was die Ungespritzten zu erdulden hatten und auch immer noch zu erdulden haben.Hochachtung vor der Standhaftigkeit und der Zivilcourage der Ungespritzten.
Darüber sollte im Blog berichtet werden.
Die gehorsamen Kriecher,Mitläufer und Denunzianten richten sich selbst mit ihrer Entscheidung pro Giftspritze.
Eine besondere Gerechtigkeit und Strafe.
Schwab’s feuchte Träume von der Vernichtung der Menschheit werden wahr : „….. und sie werden es selbst tun“.
Stimmt!

Wow, wer ist das?
Ich kannte privat als Jugendlicher einige französische Marine-Angehörige, diese erschienen mir als grünem Öko-Kind damals immer konservativ und vielleicht wirklich etwas „rechts“, und da ich heute keinen Kontakt mehr habe, fragte ich mich immer, ob es hier vielleicht noch Hoffnung auf Widerstand geben könnte.

Ihre Frage, wer ist das?
Christian Blanchon ist ein ehemaliger frz 2-Sterne-General, der 2017 in den Ruhestand verabschiedet wurde.
https://www.republicain-lorrain.fr/edition-de-metz-ville/2017/01/30/l-adieu-aux-armes-du-general
Er gehört heute zur Führungsriege der 2017 gegründeten Partei Les Patriotes, die von Florian Philippot, einem ehemaligen Vize-Präsidenten des Front National (heute Rassemblement National. Partei von Marine Le Pen) gegründet wurde. Und ja, diese Partei gilt nach Mainstream-Kriterien als rechts bis extrem-rechts.
https://les-patriotes.fr/equipe-nationale/

Jeder ist des Glücks eigener Schmidt!
Einer traurige Geschichte.
Wenn ich bedenke, dass jeden Tag auch viele Kinder sterben müssen ohne „zutun“ dann hält sich mein Mitleid nach 2 Jahren „Massenverblödung“ für mich in grenzen um nicht zu sagen „gegen Null“.
Alles Gute für Hartmut alias Regimeopfer.

Ich kann nicht verstehen, warum alle jetzt so betroffen sind und große Beileidsbekundungen machen.

Nur weil es zwei „arme Älterchens“ sind?

Diese „armen Älterchens“ waren mit Ü70 dumm genug auf die Versprechungen der Regierung reinzufallen und haben die Entmenschlichung von Andersdenkenden unterstützt, weil sie es bequem haben wollten. (Reisen, Restaurant etc. war ihnen wichtiger als ihr Gehirn einzuschalten.)

Nochmal zu Erinnerung: Jeder Impfling, wirklich JEDER Impfling hat vor seiner Genspritze auf einen Zettel freiwillig unterschrieben, dass er auf jegliche Entschädigung von Seitens der Hersteller verzichtet, weil er ja „über jegliche Risiken aufgeklärt“ (was aber bei den ganzen Fließbandimpfungen in den Zentren niemals zustande gekommen ist).

Schon blöd, wenn man nicht nur sein eigenes Grab geschaufelt, sondern auch die Schaufel selbst mitgebracht hat.

Die Oma hat sich umgebracht, weil sie mit der Realität ihrer selbst verschuldeten Misere nicht klar gekommen ist. Und dass der Ehemann zwanghaft vorschieben will, dass er kein böser böser Impfgegner sei, zeugt ebenfalls von der Verdrängung der Eigenverantwortung.

Mitleid finde ich da unangebracht, es sollte lieber als mahnendes Beispiel für jeden anderen gelten, der meint durch bedingungsloses Mitmachen sich sein Leben leichter zu machen.

Wenn Oma und Opa nur Tagesschau und Co. schauen,was will man auch
erwarten.Die Gehirnlosen und
Gehirngewaschen jedenfalls haben
die Propaganda gefressen, und nun
müssen sie eben den Preis dafür
zahlen.

Tagesschau und Co hin oder her, mit Ü70 kann man auf mindestens 60 Jahre Lebenserfahrung verweisen (die frühe Jugend lassen wir mal außen vor).
Kann irgendjemand hier, soweit er sich zurückerinnern kann, einen einzigen Fall nennen, wo jemand der den Empfehlungen, der Propaganda in den Medien gefolgt ist und das gemacht hat was die Regierenden wollten, verlangten, mit finanziellen Anreizen oder gar mit Druck versucht haben durchzusetzen am Ende nicht der Gearschte war? Millionen Autofahrer, die sich zum Kauf von Dieselfahrzeugen haben drängen lassen, die plötzlich Umweltsäue waren. Erst mussten Feinstaubfilter nachgerüstet werden, die sich dann als weitgehend nutzlos herausstellten, dann gab es Fahrverbote wegen der Stickoxydbelastung und nun ist Dieselkraftstoff teurer als Benzin. Millionen Opfer des Betrugs mit der Riesterrente, die nun mit der galoppierenden Inflation zusätzlich enteignet werden. Solardachbesitzer, die plötzlich auf ihren selbst erzeugten Strom EEG-Umlage zahlen mussten. Hunderttausende leichtgläubige Trottel, die geglaubt haben, man könne mit „Anbieterhopping“ tatsächlich dauerhaft Strom- und Gaskosten sparen. Ende letzten Jahres stellten die „günstigen Anbieter“, die in Wirklichkeit nicht als Börsenspekulanten waren, nur aus Computer, Telefon und Bankkonto bestanden und nicht den kleinsten Anteil an irgendwelchen Anlagen Energieversorgung besaßen reihenweise die Belieferung ihrer Kunden ein oder mussten sogar Insolvenz anmelden. Die geprellten Kunden landeten in der Grundversorgung, wo sie eigentlich niemand mehr haben wollte weil die Energiepreise bereits explodierten, und mussten nun geradezu prohibitive Preise für Strom und Gas bezahlen. Das war lange bevor Russland die Ukraine überfiel. Aber Tagesschau und Co werden uns sicher erklären können, warum der böse Wladimir in Moskau trotzdem daran schuld ist. In den Medien wird schon wieder der Ratschlag erteilt sich doch einen „günstigeren Anbieter“ zu suchen. Ich bin mir sicher, demnächst wird es die stolzen Besitzer von E-Autos erwischen, werden auch sie merken, dass man sie verarscht hat.
Meine Empfehlung: Wer mit Menschen über den Corona-Wahnsinn und die Impfung diskutieren möchte sollte dieses erst einmal gar nicht erwähnen sondern auf die Lebenserfahrung verweisen, dass es sich eben nicht auszahlt das zu tun was „die da oben“ verlangen. Und wenn die Leute dann anfangen auf „die da oben“ zu schimpfen ganz ganz vorsichtig die Frage durchblicken lassen warum es mit der Corona-„Schutz“-Spritze anders sein sollte. Der einzige Unterschied ist doch der, dass es dieses Mal nicht nur um viel Geld sondern um die Gesundheit und womöglich sogar das Leben geht.
Das die Gespritzten am Ende wieder einmal die Gearschten sind zeichnet sich doch bereits ab. Mit dem Wegfall nahezu aller G-Regeln ist auch ein Großteil der Vorteile die sie sich durch die „Impfung“ versprachen weggefallen. Die gesundheitlichen Beeinträchtigungen werden aber viele Menschen ein Leben lang begleiten und was noch an Langzeitfolgen zu erwarten ist kann im Augenblick niemand sagen.

„Millionen Opfer des Betrugs mit der Riesterrente, die nun mit der galoppierenden Inflation zusätzlich enteignet werden.“

Mit der Riester-Rente werden alle Rentner enteignet.

Es ging damals darum, ein Modell der wirtschaftlichen Stützung der Privaten Lebensversicherung zu schaffen, da diese infolge zu geringer Neuabschlüsse absehbar nicht mehr zahlungsfähig war.

Da hat man dann die Riesterrente erfunden, deren Kern es ist, mittels des sogenannten Altersvorsorgeanteils über Rentenkürzungen in der gesetzlichen Rente die Privaten Versicherungen zu subventionieren.

Das ist Kriminalität.

Sämtliche Entscheidungen der Gerichte bis zum Bundesverfassungsgericht, das letztlich diesen Rechtsbruch für mit dem Grundgesetz vereinbar erklärt hat, sind Rechtsbeugung.

@Die Katze
Sie haben Recht.
-wer sich für die Spritze entscheidet,muss die Konsequenzen tragen.
Wer sich als Rentner,zusätzlich noch in sehr guten finanziellen
Verhältnissen lebend, ohne Not das Zeug spritzen lässt und sich nicht
vorher ausführlich darüber informiert,ist selbst
schuld,wenn es schief geht.

-wer sich gegen die Spritze entscheidet,muss auch die Konsequenzen
tragen.Ausgrenzung, Existenzangst,
Jobverlust,Diffamierung,Hass,Hetze,Verzicht,Einsamkeit und viele
weitere Einschränkungen begegnen
uns jeden Tag überall.
Wir Ungespritzten haben uns vorab gründlich informiert,sind weiterhin
wachsam und tragen die Konsequenzen
unserer Gesundheit und des Weiterlebens zuliebe.
Wir heulen nicht groß ‚rum;deshalb wird darüber auch nicht
öffentlichkeitswirksam berichtet.

@Die Katze, gewiss, die Impfung ist der Fehler des Lebens. Wer macht keine Fehler? Selbst unverschuldet kann jeder schnell am Abgrund stehen. Wie wir an dem Beispiel gesehen haben, kann selbst bei einer unverschuldeten Not nicht mit einer Hilfe gerechnet werden. Ohne ein Mitleid und Erbarmen sind wir keine Menschen mehr, sondern leere Kreaturen. Der Sensenmann steht übrigens schon vor jeder Haustüre. Wir erleben unsere letzten schönen Wochen. Es wird sich noch herausstellen, wer wirklich innerlich stark ist. Die Wirklichkeit ist in den Medien bizarr verzerrt. Die Wirklichkeit ist jenseits der Propaganda bereits ein ganz andere. Erbarmen.

Vom dem Mitleid und Erbarmen gegenüber Ungespritzte habe ich von der gespritzten Herrenrasse nix mitbekommen – wieso soll ich also gnädiger mit ihnen sein? Ich bin doch nicht dämlich.

Spaltung, Ausgrenzung, Pauschalisierungen — genau das spielt denjenigen in die Hände, die den Mist zu verantworten haben.

Ich kenne persönlich so gut wie gar keinen in meinem Freundes- wie auch Bekanntenkreis, der mich beleidigt oder gar ausgestoßen hätte, nur weil ich mich nicht dem Experiment unterziehe. Die unpersönliche Hetze gegen „Ungeimpfte“ fand weitestgehend in den Medien und auch seitens der Politiker statt. Es ist eben leichter, eine bestimmte Gruppe zu diffamieren, als jemandem ins Gesicht zu sagen, daß man ihn für einen Sozialschädling hält, wenn er sich nicht Dinge verabreichen läßt, die nicht ausreichend erforscht wurden. Hier halte ich eine Differenzierung für dringend geboten, zumal es auch „Geimpfte“ gibt, die mir heute sagen: „Du hattest Recht mit Deiner Einstellung, und ich habe jetzt die Probleme.“ Die können wir aber nur gemeinsam lösen.

Ich kenne nicht ein einzigen Impfling, der das bei mir zugegeben hab, nur dutzende „Zum Glück war ich geimpft, weil sonst wäre es bestimmt schlimmer!“ und andere verbale Verdrängungen.

Man kann eben nicht Alle über einen Kamm scheren.

So gut wie alle, die ich kenne, die haben sich die Spritze(n) nur deswegen geben lassen, um ihre nicht zur Disposition stehenden Grundrechte zumindest in Teilen zurückzuholen — was an sich schon ein Skandal und ein Verstoß gegen den Nürnberger Kodex ist, da genau die Einschränkungen der Grundrechte das Druckmittel ist, das verboten ist.

Der ganz kleine andere Teil argumentierte damit, daß sie ihre „vulnerablen“ Familienmitglieder „schützen“ wollten. Dumm ist nur, daß da kein „Fremdschutz“ existiert, wie man mittlerweile weiß.

Die anderen „Gläubigen“, die tatsächlich denken, daß ihre (heftige) ARE-Infektion zum Tode hätten führen können, die übersehen, daß die Spritze ADE verursachen kann und daß sie ihr Immunsystem damit unwiderruflich ruinieren. Aber da erzähle ich gewiß nichts Neues. Wer nicht durch logisches Denken und auch nicht durch Schmerzen lernt, der lernt vermutlich niemals. Dann ist die Hand auf der Herdplatte eben irgendwann unbrauchbar.

@Die Katze, wer selbst zu keinem Mitgefühl fähig ist, der hat selbst keines verdient. Wir sprechen hier wohlgemerkt von einem Selbstmord. Ich deutete bereits an, dass wir vor einer großen Hungersnot stehen. Da werden Sie froh sein, wenn Ihnen jemand ein Stück Brot gibt. Was werden Sie dann sagen, wenn Sie keines bekommen, denn Sie hätten ja vorsorgen können. Wäre ich dann „dämlich“, wenn ich Ihnen eines geben würde? Solche Situationen werden wir zur Genüge erleben. Mit der Impfung sind wir noch nicht fertig. Wie gesagt, wir stehen vor weiteren Abenteuern. Miau.

@Die Katze, wer selbst zu keinem Mitgefühl fähig ist, der hat selbst keines verdient. Wir sprechen hier wohlgemerkt von einem Selbstmord. Ich deutete bereits an, dass wir vor einer großen Hungersnot stehen. Da werden Sie froh sein, wenn Ihnen jemand ein Stück Brot gibt. Was werden Sie dann sagen, wenn Sie keines bekommen, denn Sie hätten ja vorsorgen können. Wäre ich dann „dämlich“, wenn ich Ihnen eines geben würde? Solche Situationen werden wir zur Genüge erleben. Mit der Impfung sind wir noch nicht fertig. Wie gesagt, wir stehen vor weiteren Abenteuern. Miau.

Propaganda ist immer eine Verzerrung der Wirklichkeit. Die „öffentliche Meinung“ ist die perfideste Form der Werbung und hatte seit jeher funktioniert, s. 3. Reich: „Wo gehobelt wird, da fallen Späne.“ So entschuldigten nicht die Nationalsozialisten die menschenverachtenden Maßnahmen, sondern ein Politiker dieser Tage die Opfer der Impfungen.

Einspruch dazu, daß „jeder Impfling“ „auf jegliche Entschädigung seitens der Hersteller verzichtet“, da er ja „freiwillig unterschrieben“ habe:

1.: „freiwillig“ war die Unterschrift nicht, sondern Nötigung. Das ist ganz klar ein Verstoß gegen den Nürnberger Kodex, weil der politische, mediale und öffentliche Druck existiert(e). Eine Freiwilligkeit setzt das Fernbleiben jedweden Drucks und Manipulation voraus. Die meisten Menschen haben sich genau wegen diesem Druck die Spritze verabreichen lassen.

2.: Selbst wenn man eine Freiwilligkeit unterstellen könnte, so wäre die Einwilligung trotzdem unwirksam, weil zum Zeitpunkt der Verspritzung nicht sämtliche Nebenwirkungen aufgelistet wurden, die zu der Zeit bereits bekannt waren. Hier ist auch der Hersteller in die Haftung zu nehmen, weil der bereits im Vorfeld genau wußte, was für Nebenwirkungen auftreten können. Das belegen geleakte Dokumente aus der „Studie“ mit den ~40k Menschen.

3.: Eine einzelne Unterschrift ersetzt nicht ein längeres Arztgespräch! Einfach nur einen Wisch zu unterschreiben, das ist keine „wirksame Aufklärung“ im medizinischen Sinne.

Den Ausdruck „zwei ‚ärmere Älterchens'“ finde ich deskeptierlich, unangebracht und respektlos. Seit wann werten wir Menschenleben nach deren Alter? Es ist also egal, wenn zwei Menschen elendig leiden & krepieren, die vor ihrem statistischen Lebensende stehen?

1) Solange man nicht zu Boden gedrückt und die Spritze in den Arm gerammt bekommen hat, gab es keinen Zwang. Wer so dumm war sich zb. wegen des Jobs erpressen zu lassen, verliert zwar seine Stelle nicht wegen der Impfung, aber dafür wegen einem Impfschaden. Kein cleverer Tausch.

2) Die Probleme waren von Anfang bekannt, nur wollte kein Schwein was davon wissen, weil sie zu gierig auf die Urlaubsreise waren.

3) Das nicht, aber die Idioten haben sich trotzdem drauf eingelassen. Früher hatte man Menschen, die ohne zu überlegen alles mögliche unterschreiben, sich verschulden und anderwertig in Gefahr bringen als „nicht geschäftsfähig“ bezeichnet.

Das Alter ist mir egal. Mich kotzt lediglich der Welpenschutz gegenüber den meisten Impflingen an, sobald sie zu heulen beginnen. 99% von denen waren erwachsen, Herr ihrer Sinne, hatten keine kognitiven Einschränkungen und wären jederzeit in der Lage gewesen umzuentscheiden. Einzig Kinder und geistig Behinderte tun mir leid, wenn sie durch die falschen Entscheidungen dummer Erwachsener der schädlichen Gentherapie ausgesetzt worden sind.

1) Zwänge müssen nicht immer physisch sein. Der staatlich angedrohte Verlust existentieller Grundlage, sprich: eines geregelten Einkommens, das zum Überleben sowie zum Halten des eigenen Lebensstandards notwendig ist, ist auch einer. Wer will schon sein Haus oder seine Eigentumswohnung verlieren? Auch die staatlich angeordnete Isolierung („1/2G“) war & ist für viele Menschen eine zu große psychische Last, um mit ihr fertig zu werden. Ganz zu schweigen von den Gängelungen in Form von überflüssigen & gefährlichen Tests, wenn man sich der Prozedur nicht unterziehen wollte. Diese Zwänge machen jede „Corona-Impf-Spritze“ illegal.

2) Wann genau waren die Probleme denn von Anfang an bekannt? Es ist eine neuartige medizinische Technologie im Rahmen einer Studie auf die Menschheit losgelassen worden, von der man allenfalls aus der Krebsforschung etwas hätte wissen können — das aber nicht publik gemacht wurde. Politik & Medien haben nichts unversucht gelassen, die Bevölkerung über die heftigen Nebenwirkungen hinweg zu täuschen, siehe auch sogenannte „Faktenchecker“, die im Internet offen Zensur zu betreiben. Die Bevölkerung wurde von ihrer eigenen Regierung bewußt getäuscht. Wenn ich einem Kind etwas Falsches beibringe, dann ist auch das Kind schuld, wenn es falsch handelt? Bizarre Logik.

3) Erwachsenen die Geschäftsfähigkeit abzusprechen, ist eine hohe Hürde — und in diesem Fall aus meiner Sicht nicht relevant. Die groß angelegte Kampagne, um den Menschen die Giftspritzen schmackhaft zu machen, kann nicht dadurch relativiert werden, daß man denjenigen, die nach Treu & Glauben das „Angebot“ wahrgenommen haben, durch die Blume Dummheit vorwirft.

Fazit:
Als Ursache sind nicht die Fehlentscheidungen der „Geimpften“ zu werten, sondern die staatliche & mediale Propaganda, die im Übrigen ganz bewußt & gezielt geplant wie auch durchgeführt wurde, siehe „Panik-Papier“ aus dem BMI. An dieser Stelle ist es wichtig, keine Täter-Opfer-Umkehr zu betreiben, weil das zukünftiger Aufklärung einen Bärendienst erweist. Hier sind psychologische Manipulationstechniken zum Einsatz gekommen, die für viele Menschen eben nicht so leicht zu durchschauen sind.

„Michael Schaubergersagt:

1.: „freiwillig“ war die Unterschrift nicht, sondern Nötigung. Das ist ganz klar ein Verstoß gegen den Nürnberger Kodex, weil der politische, mediale und öffentliche Druck existiert(e). Eine Freiwilligkeit setzt das Fernbleiben jedweden Drucks und Manipulation voraus. Die meisten Menschen haben sich genau wegen diesem Druck die Spritze verabreichen lassen.“
——————————————–
Und, was „nutzt“ das Wissen, daß es ein Verstoß ist?
In D kommen Sie damit NIRGENDS bei Gericht durch!

Und die meisten Menschen haben sich eben genau NICHT wegen irgendwelchen Drucks die Spritze geben lassen, sondern um reisen zu können, in die Gaststätte, shoppen usw.
Die waren die ERSTEN, die die Ärzte gestürmt haben mit „Ich bin wichtig, ich brauch die Spritze, ich bin ja so ein Risikopatient“.
Ich kenne nur EINEN !!!, der tatsächlich geäußert hat, er hat sich (als er dann „dran“ war), spritzen lassen, weil er nicht an einer Lungenentzündung sterben möchte (daß er da auch der Propaganda erlag, sei mal dahingestellt).
Die Kräfte im medizinischen Dienst, die bis zuletzt gezögert (und gehofft und gekämpft, daß der Krug an ihnen und uns vorbeigehen möchte) haben, DIE sind letztlich dem massiven Druck erlegen.

Und das Jahr 2020 war soo schlimm für die Beiden? Ich empfand 2021 viel schlimmer, als die Spritzhysterie so richtig in Fahrt kam.

Interessieren würde mich auch – kommt wohl im Artikel nicht vor – welche Meinung denn die Beiden bis zum Auftreten der eigenen Nebenwirkungen von den standhaft Ungespritzten so hatten.

„Und die meisten Menschen haben sich eben genau NICHT wegen irgendwelchen Drucks die Spritze geben lassen, sondern um reisen zu können, in die Gaststätte, shoppen usw.“

Genau hier steckt der Logikfehler drin, denn das Verbot, ohne Plakette im Impfheft an Reisen und sonstigen gesellschaftlichen Dingen teilzuhaben, ist genau jener Druck, der gemäß dem Nürnberger Kodex verboten ist.

Wie war das doch gleich?
Die „Flinten Uschi“ von der
Leyen will oder wollte doch den Nürnberger Kodex außer
Kraft setzen…

Einer machtlüsternen, geschichtsverdrängenden EU-Spitzenpolitikerin ist alles zuzutrauen. Das Letzte, was sie interessiert, ist das Volk, das sie nicht zu regieren, sondern auszuplündern gedenkt. Das hatte man an ihrem Verhalten gut studieren können, als sie noch in der Bundesregierung saß. Mit solchen „Freunden“ an wichtigen Schalthebeln der Macht braucht es keine Feinde mehr.

Herr Michael Schauberger, ihre intellektuelle Vorgehensweise, die Freiwilligkeit zu demaskieren, ist bewundernswert.
Mit freundlichem Gruß
Tom Gross

Damit liegen sie ja richtig – in der logischen, rationalen, realen Welt. Aber die zählt nicht, da sie bekämpft wird von >99% der Menschheit.

ALLE Gespritzen haben weder logisch, noch rational und damit auch nicht real gehandelt.

Bedeutet: jegliche Entschädigung ist denen nur erreichbar WENN sie einsehen weder logisch noch rational und damit surreal gehandelt zu haben. Einsehen ein völlig falschen Weltbild im Kopf zu haben.

„Entschädigung“ ist ausserdem illusorisch: die Frau hier im Artikel ist tot, auch wenn der Witwer Geld rausklingelt wird das keinen Schaden reparieren. So ists auch mit jedem, dessen Gesundheit „nur“ beschädigt ist.

Kurzum: was „die Katze“ in eigenen Worten schreibt, ist richtig – unabhängig von der Wortwahl – das Ehepaar hier im Artikel hat Schaden erlitten weil es dumm gehandelt hat.

„Mitleid“ ist übrigens auch so eine (christliche?) Illusion: wie soll das funktionieren? Kann doch nichts anderes als leere Worte sein…

@Michael Schauberger:
Informed Consent,die informierte Zustimmung,ist nicht erfüllt.
Alles richtig was Sie sagen,aber es interessiert niemand und deshalb wird keine Klage Erfolg haben.
Regierung,EU,Pharma,Justiz schützen sich gegenseitig.
Alle verpflichtenden Arzneimittel- Gesetze sind ausgehebelt.
Der ganze Betrug ist jahrelang bis ins kleinste Detail vorbereitet.

„Der ganze Betrug ist jahrelang bis ins kleinste Detail vorbereitet.“

Das sehe ich auch so. Genau deshalb:

„Alles richtig was Sie sagen,aber es interessiert niemand und deshalb wird keine Klage Erfolg haben.“

Ziviler Widerstand! Anders kriegen wir das Boot nicht zurück in den Hafen.

Mitleid ist eine Empfindung, die jedem Menschen als sozialem Wesen eigen ist. Es hindert uns daran, die Schwäche eines Mitmenschen rücksichtslos auszunutzen, und es gibt uns die Sicherheit, in der Not von der Gemeinschaft aufgefangen zu werden. Mitleid „verdient“ man sich nicht, sondern es gebührt jedem, dem ein Unglück widerfahren ist. Auf der anderen Seite ist jemand, der kein Mitleid empfinden kann, zu jedem Verbrechen fähig.
Eine Gemeinschaft verweigert jedoch für gewöhnlich jenen das Mitleid und ihre Hilfe, die sie zuvor verstossen hat, im Recht oder im Unrecht. Das ist es, was wir als Ungeimpfte in dieser Zeit erleben, für die das Leben nur noch unter – teilweise harten – Entbehrungen möglich ist. Und das ist es auch, was Menschen erleben, die einen Impfschaden erleiden, und auch ihre Angehörigen, wenn sie zu diesen halten.
Es gibt für mich keinen Grund, nun aus einer Art Eifersucht heraus den Opfern dieses Massenbetrugs eine menschliche Regung zu verweigern, die uns von den Tätern unterscheidet.

Ich gebe ihnen im Grunde Recht, und bei Ehepaar Richter trifft es zu, die wollten ein paar Impfrechte…

Aber es hat NICHT JEDER selbst unterschrieben – ob genötigt oder nicht.

Welches 5 jährige Kind hat unterschrieben? Welcher Teenager? Oder geimpfte Kleinstkinder wie manche Eltern stolz twittern? Die sind alle ihren Eltern ausgeliefert. Oder Pflegeeltern. Oder Erziehern im Heim.

Und viele Menschen sind irgendwelchen Betreuern ausgeliefert. Glauben Sie da durfte jeder unterschreiben und wurde nach seiner Meinung gefragt. Betreuer die kritisch sind/ waren werden ausgetauscht…

Diese Antwort empfinde ich als respektlos. Denn um die Gefährlichkeit der Impfstoffe zu verstehen, braucht man profunde biochemische Kenntnisse. Wenn die alten Leute wie gewohnt auf die Experten der öffentlich rechtlichen Medien vertrauen, dann können Sie einem nur leid tun!

@ Die Katze 1. Oktober 2022 um 15:47
„Mitleid finde ich da unangebracht, es sollte lieber als mahnendes Beispiel für jeden anderen gelten, der meint durch bedingungsloses Mitmachen sich sein Leben leichter zu machen.“

Ich schließe mich an – es wird noch viel, viel mehr solcher selbstverschuldeter „Schicksale“ geben.

Zum Thema empfehle ich die unglaublichen Aussagen einer kanadischen Schauspielerin, die nach der Impfung eine Gesichtslähmung erleidet und sagt, sie würde es „wieder machen!“
https://uncutnews.ch/schauspielerin-erleidet-nach-der-impfung-eine-gesichtslaehmung-und-sagt-sie-wuerde-es-wieder-machen/
Mit dem Video kann man sich ein Bild vom Hirn-Schwund der Schauspielerin machen…
Ebenso mit dem Video eines anderen Schwachmaten, Justin Bieber: „Der vollständig geimpfte Justin Bieber hat enthüllt, dass er von einer Gesichtslähmung betroffen ist und seine rechte Gesichtshälfte nicht mehr bewegen kann, nur wenige Monate nachdem seine vollständig geimpfte Frau Hailey ein Blutgerinnsel im Gehirn und schlaganfallähnliche Symptome erlitt.“

Manchmal denk ich mir, dass die Mehrheitsbevölkerung gar nicht gehirngewaschen ist, sondern lange vor der inszenierten „Corona-PLANdemie“ an massivem Gehirnschwund litt – wo kein Hirn ist, kann man es auch nicht waschen…

An die Katze:

Hallo liebe Katze,

Sehe ich auch so. Allerdings zeigt dieser Artikel über diese Frau Richter, und wie die Zeitung (MAZ) jetzt abfällig über deren Ehemann berichtet (weil er nun endlich langsam erwacht, beginnt Teile der Wahrheit zu erkennen und den Mut besitzt diese öffentlich zu machen) auch sehr schön das wirkliche Problem auf. Sprich: Das Lügen und das Nicht-sprechen-dürfen über die Lügen (Meinungszensur). In diesem Falle nun bezogen auf die Todesspritzen, welche der, für den Massenmord auserkorenen Bevölkerung als „Impfung“ kaschiert, verkauft werden.

Und über deren schwer gesundheitsschädigende, oft sogar tödliche, Wirkungen offiziell nichts gesagt werden darf, will man als im System tätige Person (Berufsleben) nicht seine Karriere gefährden. Für Polizei, Ärzte und Wissenschaftler werden die Schikanen, Bedrohungen, und Folterungen sogar noch extra straff gehalten, und gegen diese wird mit noch härteren Bandagen gekämpft, damit diese für das aktuelle Völkermord-System so wichtigen Stützungskräfte bloß schön brav weiter mitmachen, den befohlenen Völkermord an ihrem eigenen Volk gehorsam umsetzen, und ja nicht aus der Reihe tanzen oder gar wegbrechen. Es gibt welche die dem Druck standhalten, (bspw. Dr. Javid-Kistel) aber es sind eben bisher nur wenige, die wirklich so wie sie, den Titel Arzt sich verdient haben.

Quinessenz ist und bleibt, dass das Böse immer dort beginnt wo Lüge die Wahrheit überdeckt, und dies kann eben nur geschehen solange sich gute Menschen an EGAL WELCHE und EGAL WIE BEGRÜNDETE
Denk, Sprech- oder Schreibtabus halten.

Prüft es mal bei euch selbst und schreibt es notfalls hier in den Blog, was ihr so alles an Denk, Sprech u. Schreibtabus in eurem Leben damals oder aktuell kennengelernt habt. Sei es nun in Deutschland oder auch anderswo. Was für Themata sind das ?

Klar Corona-Giftspritzung und deren Schädlichkeit etc. Das ist so ein Tabu-Thema. Aber dieses ist ja eben nur die Spitze des Eisberges. Wenn ihr weiter forscht werdet ihr merken, wie lange wir schon dem Bösen tatenlos zusahen, mitgemacht haben, tolerant gegenüber dem absolut Bösen waren, und wie auch heute noch immer wenn die wirklichen Probleme, Hintergründe, Ursachen und Hintergrundmächte angesprochen und beim Namen genannt werden, plötzlich gerade die sog. „Aufklärer“ zu bösartigsten Mitläufern und Strafandrohern und Zensurknechten mutieren und wirklich echte Aufklärung mit aller Gewalt, verhindern.

Deswegen dringt immer noch viel zuwenig Wahrheit zu den Menschen durch, und die Leute wissen bedingt bestenfalls das etwas „komisch“ ist. Wie sehr aber, wer dahintersteckt, wie alles zusammenhängt, dass es sich um vorsätzlichen Völkermord handelt usw. das haben (genau wegen der, leider von so vielen immernoch als ok empfundenen, Zensur) auch jetzt noch nur die Wenigsten auf dem Schirm.

wahrscheinlich haben sie auch noch auf ungeimpfte gehetzt wie un solidarisch sie sind und man sie festhalten und Zwangsspritzen müsse.. jeder mit 3 Spritzen tat das..wenn auch nur im kleinen Kreis..dabei hätten sie wach werden müssen, da es immer hieß nach 2 pieks ista vorbei

Also, ich finde diese selbstgerechte „schön blöd“ und „selber schuld“-Haltung unter jeder Sau !
Auch Menschen, die der massiven „Impf“-Propaganda-Gehirnwäsche geglaubt oder der brutalen Nötigung zur Impfung nachgegeben haben, sind Opfer der korrupten und kriminellen Mafia, die Wissenschaft, Medizin und Politik gekapert hat.
ALLEN Opfern sollte mit Verständnis und Mitgefühl begegnet werden !
Lasst euch doch nicht nochmal gegeneinander aufhetzen und aufspalten, diesmal in Selbstgerechte, die alles schon vorher wussten und dumme Gutgläubige, denen ihr Leiden angeblich recht geschieht.

„Lasst euch doch nicht nochmal gegeneinander aufhetzen und aufspalten …“

Wieso nochmal? Immer noch! Über die Gräben in der Familie, dem Freundes- und/oder Bekanntenkreis wurden seit März 2020 keine Brücken gebaut.

Ich war von Anfang an gesprächsbereit. Aber irgendwann habe ich es bleiben lassen, weil ich es nicht nötig habe, mich permanent persönlich abwerten zu lassen.

Zu mir sagte eine mir sehr am Herzen liegende Person: „Mit solchen Menschen soll man nichts zu tun haben.“ Daraufhin brach der Kontakt ab. Wer fähig ist, so etwas zu einem Menschen zu sagen, dem er nach eigener Aussage sich tief verbunden fühlt, der zeigt damit sein wahres Gesicht. Und mit solchen Menschen will und kann ich dann auch nichts mehr zu tun haben. Das Vertrauen ist unwiderruflich zerstört.
Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Ganz ehrlich, auf die gespritzten zugegangen sind wir auch bei unseren Versammlungen immer und immer wieder. Während die gespritzten uns beschimpft, beleidigt und behandelt haben, als wären wir Aussätzige, der letzte Dreck und als würden wir über Leichen gehen. So einen offen herausgeschrien Hass habe ich noch nie erlebt.

Und bevor nicht auch die gespritzten, von mir aus auch gerne jeder derer nur für sich „im stillen Kämmerlein“ eine gewisse Portion Einsicht gewinnen oder besser gesagt zulassen, wird diese Spaltung bestehen bleiben.

Aufeinander zugehen funktioniert nur, wenn beide „Seiten“ dazu bereit sind.

Wenn Sie so wollen, sind wir alle Opfer des Verbrechens. Jeden hat es auf seine Weise getroffen. Jedem wurde auf seine Weise sein Leben zerstört oder genommen.

Ich hoffe, Sie richten Ihren Appell auch an die gespritzten, denn nach meiner Wahrnehmung sind es vor allem die, welche am lautesten schrien/schreien, zuerst nach den Spritzen und dann wegen der Spritzschäden, und es sind auch die gespritzten, die (eher) nicht in der Lage sind, Verständnis und Mitgefühl für die aufzubringen, die an dem Genexperiment nicht teilgenommen haben und auch niemals teilnehmen werden.
(Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel.)

Ich habe auch unermüdlich das Gespräch, die Diskussion gesucht, und erntete nur Beschimpfungen, Aggression und Missbilligung, bestenfalls beredtes Schweigen. Ich mag nach über 2 1/2 Jahren auch nicht mehr. Es ist sinnlos und kräftezehrend. Ich umgebe mich nur noch mit meinesgleichen. Ich bin jetzt erholungsbedürftig.

Dass der Ehemann so betont hat, dass er generell kein Impfgegner ist, hat mich auch irritiert und stutzig gemacht …
Mir tut das Schicksal von Frau Richter schon leid, und er auch, aber sie waren leider naiv genug, auf die „Regierung“ reinzufallen, obwohl jeder wissen müsste, dass Politiker von Natur aus alles andere als ehrlich sind (besonders nach mehreren Korruptionsaffären; aber der Mensch vergisst schnell).

Ich wollte mal fragen, ob jemand weiß , was man unternehmen kann, wenn man den Verdacht hat,
dass ein Verwandter an Impffolgen (dafür bekannte Symptome) verstorben ist?
Der Herr war Ü80, unmittelbare Angehörige kommen nicht darauf, einen Zusammenhang zu sehen. Wie könnte man vorgehen um – pietät- und respektvoll – zu einer entsprechenden Untersuchung anzuregen?
Hat jemand bereits entsprechende Erfahrungen?

@Mina
Sie werden auf Schweigen im Wald stoßen.
Obduktionen werden verweigert.
Spritzärzte und Hausärzte weisen den Verdacht weit von sich.
Der Staat vertuscht gezielt.
Die Angehörigen sind froh,dass Opa unter der Erde ist und keiner am Thema rüttelt.
Falls Opa eine lukrative Lebensversicherung hatte,könnten Sie die Versicherung scharf machen.
Im Fall eines Impfschadens durch eine experimentelle Brühe zahlt die Versicherung nicht und bewertet den Tod wie Suizid.
Als Aussenstehende haben Sie kaum Möglichkeiten Untersuchungen in Gang zu setzen.
Als Angehörige haben Sie mehr Einfluss und können privat eine Obduktion veranlassen,die Sie dann allerdings selbst bezahlen müssen.
Mehr fällt mir dazu nicht ein,sorry.
Vielleicht hat jemand noch Ergänzungen.

Selbst wenn Obduktionen vorgenommen werden, dann wird sogar die Lungenentzündung, die innerhalb von zehn Tagen nach der Impfung zum Tode des Geimpften geführt hatte, als „schicksalhaft“ und „Zufall“ ad acta gelegt. So nachzulesen auf der Seite der Medizinischen Hochschule Hannover (betrifft Obduktionen aus dem Jahr 2021). Zur Auswertung: https://www.mhh.de/fileadmin/mhh/pathologie/bilder/Obduktion_02_22.JPG
Man könnte glauben, man sei in einem schlechten Film.

Wenn Sie wirklich daran interessiert sind eine Obduktion zu veranlassen, dann erkundigen Sie sich bitte bei dem Verein MWGFD Todesfälle im Zusammenhang mit ,,Impfung“ die arbeiten mit Pathologen zusammen und können Sie sicher beraten, allerdings müssen Sie sich beeilen bevor der verstorbene unter der Erde liegt. Hotline 0851-20091430 e-mail: meldestelle@mwgfd punkt de
Erreichbar mo-do 9.00-11.00 und 17.00-19.00. Fr von 9.00-11.00 .Die Obduktion ist dann allerdings privat und kostet ca 800€ . Hoffe ich konnte weiterhelfen. Lg

Ich hatte gerade das Problem und habe es für mich so entschieden, die Familie mit dieser Frage nicht belasten zu wollen. Mal abgesehen von den Kosten einer Obduktion: Die Folgen für die Familie wären unabsehbar. Zu den Selbstvorwürfen, die man sich als naher Angehöriger sowieso immer macht bei einem Todesfall (Haben wir ihn zu spät ins Krankenhaus gebracht? Haben wir ihn zu früh wieder herausgeholt? Oder haben wir seine Leiden nur verlängert, weil wir ihn ins Krankenhaus gebracht haben oder ihn zu spät herausgeholt haben?), käme noch hinzu der Vorwurf, Opa zur „Impfung“ gedrängt zu haben, von der die meisten in der Familie ja immer noch überzeugt sind. Das macht Opa auch nicht wieder lebendig.
Das wahrscheinlichste Szenario wäre deshalb in unserer Familie, das zunächst einmal die alten Meinungsverschiedenheiten wegen Corona wieder aufgewärmt würden, unter Riesenstreiterei – man würde mir in der Tat Pietätlosigkeit vorwerfen -, und selbst bei positiven Obduktionsergebnis würde kaum einer von seiner vorgefassten Meinung abrücken. Dann war Opa halt der eine unter Millionen, der Pech hatte, in deren Sicht. Es ist also nichts zu gewinnen.
Andererseits könnte ein entsprechender Befund den einen oder anderen Verwandten davon abhalten, sich weitere Geninjektionen verpassen zu lassen. Leider sind die Symptome der Impfopfer aber i.A. viel zu unspezifisch, weil im Grunde jede Erkrankung ausgelöst werden kann, an der man sonst auch sterben kann, insbesondere die Älteren, so daß die „Erolgschancen“ einer Obduktion bei Fehlen sonstiger auffälliger Umstände erstmal gering einzuschätzen sind. Anders hätte ich es bewertet, wenn der Verstorbene ein jüngerer, völlig gesunder Verwandter gewesen wäre, der die letzte Spritzung erst kurz vor seiner Erkrankung erhalten hat und/oder der Krankheitsverlauf wirklich außergewöhnlich gewesen wäre. Und auch dann muss man erstmal einen Arzt finden, der das auch unvoreingenommen untersuchen will. Wir wissen ja mittlerweile, unter welchen existenziellen Druck die Ärzteschaft bezüglich Corona gesetzt wird.

@Kai:
Danke, ich fühle mich mit meiner Frage verstanden und finde mich in Deinen Überlegungen wieder.
Danke, auch für die anderen Antworten.
Es ist das Eine, Zusammenhänge zu vermuten und das Andere, initiativ werden zu können.
Man scheitert u.A. bereits an den zwischenmenschlichen Gräben, die Folge der Massenpsychose sind. Wenn die Verwandtschaft den Gedanken an eine Impffolge zulassen würde und Interesse an Aufklärung hätte, sähe das anders aus. Aber tatsächlich ist die Suche nach Ursachen mühselig und in der Trauer wäre es eine zusätzliche Belastung.
Und noch mehr Kosten….
Aber es gefällt mir nicht, dass es bei den „plötzlich und unerwartet“-Todesfällen bei
Vermutungen durch kritische Menschen bleibt und es keine Verifizierung bzw Differenzierung durch Wissen gibt. Geben kann, geben soll, geben darf?

Dummheit ist absolut. Wenn die direkten Angehörigen das nicht denken wollen, können Sie nur verlieren.

… nur die können auf Obduktion bestehen und nötigen Kampf führen, dass von einem Pathologen untersucht wird, der willig ist das zu denken.

… wenn er schon eingeäschert oder begraben ist, ists alles zu spät, alle Beweise per System vernichtet.

(ausser es gibt noch Gewebe- oder Blutproblem … aber auch da kommen maximal die Angehörigen via erheblichem Bürokratiek(r)ampf ran …)

Die Staatsanwaltschaften dürften bei Leuten Ü80 keine Ermittlungen aufnehmen. Die Zeit ist einfach noch nicht reif dazu. Deshalb habe ich betreffend des Impfschadens meines inzwischen verstorbenen Vaters (noch) keine Strafanzeige gemacht. Da wäre postwendend die Einstellung des Verfahrens verfügt worden. Ich warte daher ab, bis das Bewusstsein in der Gesellschaft grösser wird, was aufgrund vermehrter mysteriöser Sterbefälle in den kommenden Monaten sicher eintreten wird. Alsdann werde ich ausgehend von der gespritzten Charge etwas unternehmen. Auf Howbadismybatch.info ist die Charge der ersten Impfung meines Vater nämlich als überdurchschnittlich tödlich verzeichnet. Somit werde ich, wenn die Zeit reif ist, von den Behörden und von Pfizer Informationen zu der entsprechenden Charge verlangen (z.B. wie vielen Personen in der Schweiz wurde die Charge gespritzt? Wie viele leben noch? Inhaltsstoffe der Charge?). Mit oder ohne Daten gibt´s dann eine Strafanzeige.

Liebe Mina,
die „Inuspherese“ (bestimmte Form der Blutwäsche) wäre eine Möglichkeit. Es gibt Zentren in Deutschland. Es muss selbst bezahlt werden und ist nicht billig. Aber es ist eine der besten Möglichkeiten überhaupt bei schweren Vergiftungen (womit wir es ja hier zu tun haben).
Grüße und alles Gute

Die Hetzschrift wurde von Nadine Fabian für den Madsack Verlag verfasst und über die Märkische Allgemeine Zeitung verteilt. Den Namen findet man in der PDF-Datei von corona-blog.net, zusammen mit einem Foto. Diese und anderen Informationen findet man ebenso wie den gesamten Text und einen Verweis auf ein größeres Foto von der Autorin in der HTML-Datei zu diesem Artikel archiviert unter:
https://web.archive.org/web/20221001111213/https://www.maz-online.de/lokales/potsdam/suizid-von-ehefrau-potsdamer-vermutet-post-vac-syndrom-nach-corona-impfung-YASNCF4LEYH6L7MI6XCYVBXDDA.html

Die Namen von Autoren sollten immer genannt werden, insbesondere wenn es um Hetzschriften wie diese der Frau Nadine Fabian geht.

Ebenso sollte erwähnt werden, dass die SPD den größten Anteil am Madsack Verlag hält, in Höhe von ungefähr einem Viertel. (s. Wikipedia)

Mein Beileid an die Hinterbliebenen von Frau Richter, insbesondere Herrn Richter.

Hier haben Sie ein Wespennest entdeckt!

Die MADSACK Mediengruppe kontrolliert womöglich hunderte Lokalzeitungen und sychronisiert deren Propaganda. Das sind nämlich nicht nur die direkt genannten Schundblätter, sondern es gehören ganze Verlage dazu, die jeweils weitere N Lokalschundblätter betreiben. Zb. die GIRARDET Verlag KG.

Ne nette Seite für dieses Geflächt ist https(:)//www.northdata.de/GIRARDET+Verlag+KG,+D%C3%BCsseldorf/HRA+8806

Ergänzung: die direkte Verbindung GIRARDET -> MADSACK bekomme ich mit der northdata Seite nicht wiederholt, im Moment jedenfalls.

aaaber: ich bin über die Einflechtung meines Lokalschundblattes ebenfalls bei MADSACK rausgekommen. Der Weg führte über „RND Redaktionsnetzwerk Deutschland“, was zur Propagandastruktur der SPD gehört, siehe https(:)//de.wikipedia.org/wiki/RND_Redaktionsnetzwerk_Deutschland

Der Arzt oder besser noch die Person die geimpft hat, hätte vor mir den Sprung aus dem Fenster absolviert! Jeder der dieses Rattengift verimpft ist ein Massenmörder .

Hier auf dem Blog wurde meine Auswertung der VAERS Datenbank veröffentlicht (etwa 5…7 Juni). Da erübrigen sich alle Kommentare. Habe 740 000 Datensätze ausgewertet. Alles Impfnebenwirkungen in2021. Dazu kommt noch die Dunkelziffer.

* 100.

In VAERS ist wohl nur 1% erfasst, maximal.

Ich schätze absolut, dh. weltweit, ist damit die Position des Holocaust in der Völkermord-Rekordtabelle bereits in Gefahr.

(bei Wikipedia gabs mal ne Tabelle mit den „offiziellen“ Rekordzahlen – finde ich nicht wieder; aus dem Kopf ist Holocaust ~16 Mio und WK2 inkl. Juden ~120 Mio Tote)

„Doch Fakten und Argumente erreichen ihn nicht mehr. Er hat seine Wahrheit, er redet sich in Rage und bricht in Tränen aus.“
Wütend machen mich diese zwei Sätze.
Wollen die Autoren den Mann nun auch noch in den Tod treiben?!

Und noch etwas lässt mich aufhorchen: Bergamo.
Ich denke an 5G.
Vielleicht spielte das damals eine Rolle?
Vielleicht ist es dort noch immer besonders intensiv eingestellt?

Vielleicht 5G, aber war das damals schon „hochgefahren“?

Ich habe bzgl. der Erzählung bzw. (Falsch)Berichterstattung hinsichtlich Bergamo schon vor vielen, vielen Monaten einen Bericht gesehen, in welchem es für die aufgestapelten Sargberge vor den Krematorien eine ganz einfache Erklärung gibt, welche lautet:

in Italien gab/gibt es kaum Urnenbestattungen, demzufolge auch nur wenige Krematorien. Aufgrund der inszenierten Seuche mussten allerdings alle Toten verbrannt werden. Es wurden also alle Toten zu den ganz wenigen Krematorien gebracht, die es gab/gibt, so dass sich dort „Warteschlangen“ bildeten.

Abgesehen davon …. und täglich grüßt das Murmeltier … ist doch ganz klar an der Stelle einzuhaken, WIE diese sogenannten „C.“-Tode festgestellt wurden . „An“ und „mit“! Bereits tote Menschen wurden PCR-getestet! Dieser ist nach wie vor KEIN diagnostisches Mittel.

Eine weitere Möglichkeit, die ich nicht ausschließe, ist, dass die Bilder aus Bergamo ebenso eine Inszenierung resp. gestellte Bilder waren, um die Massenpanik anzufeuern. Womöglich waren die Särge sogar leer. Wer welß … .

Bei allem, was um uns herum geschieht bzw. was die Medien berichten, ob das nun der Staatsfunk ist oder ob es Alternative Medien sind, die Absicht auf beiden Seiten ist die Gleiche: der jeweilige Beitrag muss/soll eine Attraktion sein/werden. Das Interesse der Menschen muss maximiert werden, um den Umsatz zu steigern. Deshalb wird immer übertrieben. Die Wahrheit oder die Ansätze zu einer solchen liegen also immer in der Mitte.

Und das ist bei der Erkältungssaison Winter/Frühjahr 2020, welche als Startpunkt der Agenda 2030 in eine weltweite tödliche Seuche umbenannt wurde, um letztendlich in die nächsten „Themenpunkte“ Genspritzen, R.-U.-Krieg, Klima-, Energiekrise, usw. überzugehen, nicht anders.
………..

ES GING NIE UM ETWAS, WAS ALS „VIRUS“ BEZEICHNET WIRD.

ES GING NIE UND GEHT NICHT UM GESUNDHEIT!

Unbestritten dürfte sein, dass das Virus eher als vergleichbare Corona-Viren zu einem „Amoklauf des Immunsystems“ führte. D. h. dass bei einem überwiegenden Teil der Infizierten führt das Virus tatsächlich nur zu Erkältungsbeschwerden, aber es kann auch zur Überreaktion des Immunsystems führen, einem Amoklauf des Immunsystems. Da dies häufiger als sonst auftrat, vermuteten Ärzte anfangs sogar eine Autoimmunerkrankung, weshalb viele Todesfälle auch auf Behandlungsfehler zurückgeführt werden. Aber auch heute noch scheinen Ärzte überfordert zu sein in der Unterscheidung, ob es sich „nur“ um eine Erkältung handelt oder eine Autoimmunreaktion, zumal es zum gefürchteten „Amoklauf“ des Immunsystems erst kommt, nachdem bereits die Erkältungsbeschwerden zurückgegangen sind. D.h. der Verdacht liegt nahe, dass das Immunsytem nicht mehr auf das Virus reagiert, sondern auf antigenbindende Antikörper, von denen schon lange bekannt ist, dass sie auch allergische Pneumonien auslösen können, die gefürchtete Gewebsentzündung der Lunge. Hinzu kommt, dass auch atypische bakterielle Lungentzündungen (wie die Legionärskrankheit) die gleichen Symptome haben, aber Antibiotika immer weniger wirken. Nach wie vor werden die meisten Lungenentzündungen durch Bakterien ausgelöst, die allerdings bei vorherigem posititen Test auf SARS-CoV-2 den „Corona“-Opfern zugerechnet werden.

Aufgrund welcher Recherchen sind Sie zu der Ansicht gekommen, dass es das Virus tatsächlich gibt?

Oder glauben Sie das einfach?

Natürlich kann ich den Standpunkt vertreten, dass in einer digitalen Welt auch die Realität virutell ist. Aber ist es wirklich zielführend, die eigene Existenz in Frage zu stellen? Ich habe noch die Zeit erlebt, als Server riesige Kästen waren, die im Flur standen, weil die Lüfter so laut waren. Die Datenspeicherung dauerte Stunden. Speichermedien waren riesige Magnetbandrollen. Jedes Smartphone dürfte heute mehr Speicherkapazität haben. Die Datenmengen, die heute auf winzigen Chips gespeichert werden, sind für mich unvorstellbar. Aber ich muss glauben, dass es möglich ist. Der Vergleich mit der DNS liegt daher gar nicht so fern. In einer einzigen Zelle sind alle notwendigen Informationen enthalten, um einen komplexen Organismus zu reproduzieren. Ich kann es mir nicht vorstellen, aber es passiert jeden Tag millionenfach – vom kleinsten bis zum größten Lebewesen.

Evolutionssprünge lassen sich mit natürlicher Selektion nicht alleine erklären. Viren sind keine Lebewesen, sondern Träger von genetischen Informationen, die nicht nur wie bei der Fortpflanzung innerhalb einer Spezies weitergegeben werden, sondern speziesübergreifend. Und so kann heute eine Täter- und Verwandtschaft mit fast 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit aus vorhandener DNS festgestellt werden.

Erstaunlich finde ich daher weniger die Tatsache, dass man heute in der Lage ist, körperfremdes Genmaterial zu identifizieren, sondern dass bereits im 19. Jh. von Viren die Rede ist, die man mit den damaligen Mitteln ja noch nicht einmal sehen konnte. Aber es wurde ein Zusammenhang zwischen der Schleimbildung und Krankheitserregern entdeckt. Virus heißt übersetzt „Schleim“. Der Name „Myxoviren“ (unter diesem Oberbegriff fasste man noch bis in die 1980er Jahre Influenza-, Röteln-, Mumps- und Masernviren zusammen) trägt der schleimbildenden Eigenschaft dieser Viren Rechnung.

Wesentlich spannender finde ich daher die Frage, welche Aufgabe dieser „trojanischen Pferde“ in der Natur zukommt, die ja nicht zwangsläufig zur Erkrankung führen, sondern nur von wem oder was auch immer veranlasst werden, ihre „Geschenke“ an möglichst viele Lebewesen weiterzugeben, die damit etwas anfangen können oder nicht. Trojanische Pferde nenne ich sie deshalb, weil die codierten Informationen in einem Proteinmantel daherkommen, und wir wissen von der Problematik der Blutgruppenunverträglichkeit, dass nur Proteine, die nicht mit der Blutgruppe des Empfängers übereinstimmen, zur Agglutination führen.

Daher verstehe ich nicht, dass im Fall der mRNA-Impfungen die Problematik der Blutgruppenunverträglichkeit völlig ignoriert wird, zumal seit Jahrzehnten bekannt ist, dass die coronatypischen Eiweißspikes, die auch den Influenza-, Masern-, Mumps- und Rötelnviren gemeinsam sind, zu Blutgerinnungsstörungen führen können, weshalb das Immunsystem auch alles daran setzt zu verhindern, dass die Virenproteine den Weg in den Blutkreislauf finden. Daher werden die Viren i.d.R. bereits in der Lymphe unschädlich gemacht, also bevor sie in den Blutkreislauf geraten. Mit der Impfung wird dem Immunsystem quasi der Supergau vorgegaukelt, der bei einem intakten Immunsystem normalerweise nie eintritt, sofern es nicht durch Faktoren wie Alter, Hunger, Kälte, Übermüdung und/oder Überanstrengung geschwächt ist.

Ich war oft erkältet, und im Gegensatz zu bakteriellen Infektionen gibt es gegen Virusinfektionen keine Therapie – außer Ruhe, Wärme, viel Flüssigkeit und „Omas Hühnersuppe“. Die Erkältung ist ein Energieräuber, weshalb sie in Zeiten der gesellschaftlichen Missstände immer gefürchtet war, da sie nicht selten eine durch Bakterien ausgelöste Lungenentzündung zur Folge haben konnte, die bei dem geschwächten Immunsysem ein leichtes Spiel hatten. Erst die Entdeckung des Penicillins nahm der Lungenentzündung ihren Schrecken, und genau hier sehe ich das eigentliche Problem: Antibiotika verlieren ihre Wirksamkeit. Wir sollten daher weniger darauf achten, worüber geredet wird, sondern darauf, worüber nicht geredet wird!

Ich höre manchmal von Migranten, die Menschen in Italien, Spanien, … wären hat von C getroffen gewesen.
Vielleicht war es mediale Manipulation, es soll auch Krankenwagen gegeben haben, die ohne Patienten hin und her fuhren und immer mit Sirene, um einen bestimmten Eindruck zu erwecken.

Tatsache ist aber auch, dass sich über 5G extrem ausgeschwiegen wird. Es ist sehr schwer, für den eigenen Wohnort überhaupt herauszufinden, seit wann es dort 5G gibt.

Die Folgen von 5G sind laut Tierversuchen extrem gesundheitsschädlich, auch extrem krebserzeugend. Man rechnete allein durch die Einführung von 5G mit einer Gesundheitskatastrophe für die Menschen.

Ganz klar: der Mann wird als Spinner dargestellt. „Hat seine Wahrheit“, „redet sich in Rage“ – ein bedauernswerter Fall. Das bleibt beim Leser hängen, der natürlich glaubt, alles besser zu wissen: Hach, was es doch für dumme Leute gibt! Das ist die journalistische Masche. Ganz übel, aber leider nicht überraschend.

Von Beginn an keine Chance die eigenen Bedenken gegenüber dieser mRNA-Injektion zu teilen-weder im Kollegium noch in der Familie. Ich wollte NIE missionieren, aber gerne Skepsis sähen. Meine Sorge um die vielen wunderbaren Menschen, die sich, aus welchen Gründen auch immer, als Versuchsobjekt dieser Studie verschrieben, belastet mich immens. Was, wenn sie plötzlich und unerwartet aus meinem Leben verschwinden oder gesundheitlich kollabieren? Wo ist hier die vielbeschworene „Solidarität“ mit meinen Empfindungen? Inzwischen sind mir die Worte erfroren. Ich sehe so viel Leid um mich herum, auch Tod, und noch immer kein Erwachen. Eine Erklärung suche ich nicht mehr, weil keine mich befriedigt.

Die Bilder aus Bergamo waren gar nicht aus Bergamo, sondern aus Lampedusa ein paar Jahre vorher, nachdem dort ein Flüchtlingsboot gesunken war. Googeln Sie das mal und vergleichen Sie – identische Bilder, gleich angeordnete Särge, Personen stehen genau gleich herum, sogar das selbe Taschentuch liegt an der selben Stelle auf dem Boden.

@ Stine
Sie hatten „Bedenken“, „Skepsis“ und „Empfindungen“ – die anderen aber waren in Panik, hatten Todesangst.
So eine Bekannte (mit stabiler Gesundheit) zu mir: „wenn ich Corona bekomme, dann bin ich tot!!“ Da war ich platt. Was soll man da noch sagen?
Der Rettungsanker in dieser ganzen furchtbaren Bedrohung und Misere: die Impfung!!
Bei einer solchen Gestimmtheit können Sie nicht erwarten, dass man Ihnen zuhört.

Mir geht’s ähnlich, nee eigentlich genau so.
Familie ist geteilt, man schweigt das Thema Impfen mittlerweile aus beim Treffen. Genauso im Freundeskreis und auf Arbeit.Wir Ungeimpften reden im Abseits, was uns bewegt. Krank das Ganze, oder? Ich hab da auch keine Lösung.

Guten Abend Ilonka!

Doch, ich habe für mich eine Lösung gefunden, denn sonst würde ich schon verrückt. Ich habe getan, was mir möglich war. Mehr geht halt nicht 🤷🏻‍♀️
Sich DAS einzugestehen, brauchte sehr lange. Ich habe nachgedacht, was mich mit jeder dieser Personen verbindet, die mir suggerierten, dass meine Worte und Empfindungen sie nicht tangieren. Einigen sehr nahe stehenden Menschen mute ich mein Wissen nicht mehr zu, schweige was meine Angst um sie betrifft.
Bei anderen, z.B. Kollegen, erinnere ich mich an das, was mir sonst doch immer an ihnen gefiel und dann gibt es Menschen, aus deren Leben ich mich leise geschlichen habe. Wichtig für mich – keinen Groll zulassen, akzeptieren, dass jeder frei sein darf in seinen Gedanken, Gefühlen und Entscheidungen. Wenn ich es für mich vehement einfordere, muss ich es anderen auch zugestehen‼️

Selbst wenn die Impfung nicht die Ursache für den Selbstmord gewesen wäre, ist ein Selbstmord immer erschütternd, wenn ein Mensch völlig verzweifelt ist. Ein tröstliches aufmunterndes Wort hätte vielleicht schon gereicht. Anstatt dessen bekommt Brigitte Richter bei stärksten Schmerzen zu hören: „Es ist nichts. Sie haben nichts. Ihnen fehlt nichts.“ Unbedachte Worte an falscher Stelle können Giftpfeile sein.

„infolge eines tragischen Trainingsvorfalls“

so steht es im Text
Was für ein Trainingsvorfall?
Diese Formulierung ist doch zur Augenwischerei so entstanden. Hätte es einen tragischen Vorfall gegeben, außer die Tatsache, dass der Junge ohne ersichtlichen Grund bewusstlos wurde, dann wäre über den Vorfall ebenfalls berichtet worden.
So versuchen die Fußballvereine ihre Spuren hin zum Impfungsanraten zu verwischen.
Es ist eine Schweinerei wie Sportvereine ebenfalls schweigen. Die Info über geimpft oder nicht geimpft müsste so langsam überall bei solchen „Vorfällen“ mit Erwähnug finden!

so ist es, Kira. ich weiß zumindest aus meinem Umfeld, dass kleine Kinder geimpft wurden, damit sie am Fußballtraining teilnehmen dürfen 😥

Dabei hatte das RKI als Reaktion auf die Ausdehnung der Impfempfehlung der STIKO auf Kinder und Jugendliche sogar den Zusatz im Aufklärungsmerkblatt zur Impfung aufgenommen, dass Kinder und Jugendliche nur im Ausnahmefall einen schweren Erkrankungsverlauf zu befürchten hätten und wenn, dann i.d.R. bei Vorerkrankungen. Wie verträgt sich also die Impfempfehlung der STIKO mit der Einschätzung des RKIs und dem Grundsatz, dass mögliche Nebenwirkungen der Impfung niemals größer sein dürfen als der zu erwartende Nutzen? Und wieso darf sogar ein Lauterbach das Märchen verbreiten, dass die Impfung gegen OMIKRON schwere Krankheitsverläufe verhindern könne, OBWOHL von Anfang an kein Zweifel daran gelassen wurde, dass Omikron bereits eine abgeschwächte Variante der Delta-Mutante sei und i.d.R. nur zu Erkältungsbeschwerden führe – wie jedes Corona-Virus auch? Hier werden doch Fakten bewusst verschwiegen!

Nicht nur in Ihrem Umfeld, auch bei uns wurde den Eltern des ganz kleinen Fußballnachwuchs eingeimpft wie sie einer hohen Infektionsgefahr im Verein entgegenwirken können. Natürlich nur mündlich, mit der Anmerkung es könne auch zum Ausschluss (vom Training) vom nicht geimpften Nachwuchs kommen.
Dann muss natürlich auf der Vereinsseite so etwas Vertuschendes „infolge eines tragischen Trainingsvorfalls“ mit rein in den Text. Widerwärtig! Das ist kein Journalismus, das ist Mord.

@Blubb 30. September 2022 um 21:28
„In Hessen ist grad ein 6-jähriges Kind nach dem Fußballtrining gestorben.“

SOLCHE Schicksale, die der wehrlosen, ausgelieferten Kinder, lösen bei mir ein tiefes Mitgefühl aus für das getötete Kind und tiefe Verachtung für Eltern, die ihrem Kind das Leben nahmen.
Da mich diese Grausamkeit tagtäglich verfolgt wie auch die verängstigten, in die Maske gezwungenen Kinder hab ich keine Kapazität mehr für Mitleid für gespritzte Erwachsene, die im Gegensatz zu Kindern selbst entscheiden konnten. Eine Ausnahme mache ich allerdings noch bezügl. der ebenso wehr- und hilflosen alten Menschen in den Heimen.

Wow. Mich hat hier selten ein Beitrag so tief erschüttert. Meine Eltern sind in dem gleichen Alter.
Welch irreversibles Unrecht. Wie kann das nur je gesühnt werden.
Tod ist schlimm genug, Tod ist oft ungerecht. Aber wenn es verbunden ist mit diesem umfassenden Unrechts-Trauma, was jetzt schon seit 1-2 Jahren (je nach Betroffenen) vor sich geht, dann macht es einen wirklich sogar als Außenstehenden nur unsäglich traurig.

Dem Ehemann, falls er hier mitlesen sollte, die Versicherung, dass gerade sehr viele Menschen mitfühlen und das Unrecht uns alle trifft.

Wir werden das nie vergessen. Nie.

dr. klinghardt – hilfe – corona-ausschuss.de nr. 115 ??
methylieren und noch was … m-personal kennt das wohl … sauna – alles versuche, die lt. klinghardt helfen.
nun, die dummheit ist den falschen informationen nachzugeben und seinem arzt zu vertrauen. das mache ich nie mals wieder! immer eigenes gehirn einschalten. mein mann meinte auch schon mal 2020, vielleicht ist es doch besser sich impfen zu lassen. ich antwortete auf KEINEN FALL!

Sie ist erlöst und quält sich nicht mehr. RIP. – lassen sie eine oduktion machen und zeigen sie die ärzte an! und kümmern sie sich um ihre gesundheit.

Obduktion, Anzeige und sich gut um die eigene Gesundheit kümmern, das ist nicht kompatibel, sondern schließt sich leider aus.
Leider!

Das Verhältnis zwischen Arzt und Patienten ist ein Vertrauensverhältnis, ebenso wie das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Verkäufer und Konsument etc. Ohne Vertrauen bricht eine Gesellschaft zusammen, die ohne Arbeitsteilung und mit der einhergehenden Spezialisierung zum Scheitern verurteilt ist. Muss ich in Zukunft jedes Päckchen Champignons auf mögliche Knollenblätterpilze untersuchen, da ich nicht mehr erwarten darf, dass Champignons drin sind, wo Champingnons drauf steht? Die „Öffentliche Meinung“, die perfideste Art der Werbung, bezieht ihre Stärke aus der Menschenkenntnis bzw. psychologischen Fakten, denen sich niemand entziehen kann. Wahrnehmung ist immer selektiv, so dass Menschen grundsätzlich nur das sehen, was für sie wichtig ist. Mir kann zwar niemand mit einem Virus Angst einjagen, weil ich Eltern hatte, die die Auffassung vertraten, dass die Natur der beste Doktor sei, und ich daher schon immer kritischer gegenüber den Segnungen der Pharmazie eingestellt war bzw. gezielt nach Informationen, die gegen Impfungen im Allgemeinen sprechen, gesucht hatte, lange bevor „Corona“ zum Thema wurde. In anderen Bereichen kann ich jedoch nicht mitreden und muss mich daher das Wissen anderer verlassen können, habe allerdings mittlerweile das ungute Gefühl, dass Wissenschaftler wie auch die Ärzte nicht mehr zu Wort kommen können oder wollen getreu dem Motto: „Der Zweck heiligt die Mittel.“ Da ich den Zweck nicht kenne, weiß ich im Grunde genommen nichts.

Es ist traurig. Mein Beileid.
Aber: Seit zwei Jahren quassel ich mir den Mund fusselig bei meinem Freund und Kollegen (wir sind beide lange schon im Ruhestand), habe erklärt und gewarnt…Vergesst es, auch (und vielleicht gerade) ein Dipl. Ing. scheint in Sachen mRNA-Gen-Manipulation konsequent das Hirn abzuschalten. Er hat schon vor Corona Probleme mit hohem Blutdruck und kleinen, spurlos überstandenen Schlaganfällen hinter sich. Letztens hat er sich den vierten Stich geholt. Ich stelle schleichende Veränderungen fest und beobachte weiter…..

Wissen Sie, was ich mich gerade frage?
Ob nicht dieser hier beschriebene Suizid die Erklärung dafür sein könnte, dass so viele Menschen stur auf Kurs bleiben, trotz jeden scheinbar offensichtlichen Gegenhinweises.

Vielleicht ist es auch besser so. Mir sagte das kürzlich eine Freundin, und ich konnte mich damals dieser Auffassung emotional (noch) nicht anschließen.
Was sollten wir sonst tun, wenn sich dann etliche umbringen, „nur“ weil sie ahnen, was sie erwarten könnte?
Auszuschließen wäre es nicht.
Man beachte, dass nicht selten gerade die hypochondrisch veranlagten Menschen sehr empfänglich für die Propaganda waren.

Gut möglich. Manchen wird das ganze Spritzdesaster vielleicht langsam klar, aber sie verdrängen es. Und dann kommt so ein durchgeknallter Pharmalobbyminister und schwafelt vom nahen Untergang der „Ungeimpften“. Wer sich nicht entgegen den meisten anderen selbstständig Informiert und selbstständig nachdenkt, steckt dann in diesem Dilemma. Heute habe ich in einem Forum von jemandem, den ich persönlich zwei Mal getroffen habe, u. a. diesen Satz, Zitat: „Zweieinhalb Jahre habe ich es geschafft mich von ihm fernzuhalten aber jetzt hat mich COVID, dieser Lump, doch noch erwischt. 4-fach geimpft hat nichts genutzt aber glücklicherweise habe ich nur die Erkältungsversion des Virus.“ Noch Fragen, Kienzle?

Mir hat mal eine Zufallsbekanntschaft vorgejammert, daß er trotz Impfung schon zweimal Corona hatte und, weil nun immer mehr Geimpfte krank ausfallen, in seinem Betrieb jetzt die ungeimpften Kollegen „triumphieren“ würden. Das kommentierte er so, daß er den Ungeimpften nun einfach mal eine besonders schwere Erkrankung wünsche.
Mit anderen Worten: Den Geimpften dämmert es in der Tat. Aber das macht sie nur noch wütender auf die Ungeimpften, die sich „unsolidarisch“ verhalten haben und dann auch noch mit Gesundheit belohnt werden… wie ungerecht!

Caroline,

sie sind nahe dran:
https://www.rubikon.news/artikel/von-tatern-und-opfern
Hören Sie sich das Video / Interview im Artikel an. Es ist von drei Persönlichkeiten die Rede. Die gesunde Psyche; die traumatisierte Psyche und die abgespaltete Psyche. Das was Sie sich hier fragen, das ist das Verharren in der abgespalteten Psyche. Man könnte es auch die Verweigerungspsyche nennen, nicht bereit sich dem Trauma zu stellen oder es anzuerkennen. Warum diese Verweigerung? Man schaue hin zu Fr. Richter, sie kam noch nicht einmal mit jener Realität zurecht in der ihr keiner helfen konnte oder wollte. Was würde wohl passieren, wenn denen alle auch noch bewusst würde, dass das alles so gewollt war mit den Todesspritzen.

Sie hören doch! 😂 Wem soll ich denn noch glauben? Ich hatte bei der organisierten Querdenkerbewegung von Anfang an ein ungutes Gefühl. Wenn man die Opposition zum Schweigen bringen will, dann organisiert man sie selbst, um sie letztendlich in der Öffentlichkeit unmöglich zu machen. Es wurde einfach zu dick aufgetragen und auch m. E. völlig am Thema vorbeigeredet.

Das Grundgesetz wurde und wird schon immer durch Gesetze eingeschränkt. Andernfalls gäbe es keine Ahndung von Straftaten oder sonstige Schutzvorkehrungen. Agiert wurde nach dem Motto: „Wasch mich, aber mach mich nicht nass.“ Die Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen wurde nicht damit begründet, dass sie völlig sinnentleert im Fall von Viren sind, die bereits in der gesamten Bevölkerung verbreitet sind, sondern damit, dass das Virus nicht so gefährlich sei wie anfangs angenommen bzw. das Virus politisch instrumentalisiert wurde. Mit anderen Worten hätte niemand etwas gegen die Maßnahmen eingewendet, wenn das Virus tatsächlich zu Leichenbergen geführt hätte.

Dass man Menschen mit Symptomen nicht auf die vulnverablen Gruppen loslassen dürfe, wurde auch niemals in aller Deutlichkeit gesagt, sondern lediglich, dass es legitim sei, Gesunde, also Symptomlose zu testen, um selbige zu schützen. Dabei stehen und fallen die Maßnahmen einzig und alleine mit der bislang unbewiesenen Behauptung, dass Symptomlose im Sinne von gesund (ein Virennachweis muss noch lange nicht zu einer Erkrankung führen, sonst wäre die ganze Menschheit immer und ständig krank) andere Menschen infizieren könnten in dem Sinne, dass sie auch erkranken. Bis heute wird an einem Test festgehalten, mit dem Gesundheit zum Symptom erklärt werden durfte und Gesunde gar als Genesene aus der Quarantäne entlassen werden dürfen, da negativ getestet. Dieser Schwachsinn wird bis heute nicht hinterfragt ebenso wie die Tatsache, dass eine Immunität – auch nicht für drei oder sechs Monate – ausgeschlossen ist. Als Kind konnte ich innerhalb einer Saison zweimal erkältet sein, allerdings hatte ich beim 2. Mal nur noch einen Schnupfen, was das Infektionsrisiko für andere natürlich nicht schmälert. Und genau das wird mit der Impfung suggeriert!

Anstatt Fakten wurden nur ebenfalls unbewiesene Tatsachenbbehauptungen aufgestellt, die von den Gegern in der Luft zerpflückt wurden. Doch was kann ich selbst aus eigener Erfahrung beitragen? Eher wenig, da Menschen auch vor „Corona“ erkrankten und verstarben bzw. über Müdigkeit etc. klagten, nur jetzt schauen sie halt genau hin. Die einen schieben ihre Wehwehchen auf Corona, die anderen auf die Impfung: „Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist“.

Es wurden oder sollten Angestellte einer Behörde verklagt werden, obwohl das völliger Schwachsinn ist. Jede Anwaltsgehilfin weiß, dass man den Arbeitgeber verklagen muss, aber nicht die Angestellten, die weisungsorientiert handeln. Versäumt die Anwaltsgehilfin eine Frist, was zur Klageabweisung führt, dann wird der Anwalt schadensersatzpflichtig, nicht die Angestellte, die die Klageschrift in der Badetasche vergessen hatte, weil sie nach Feierabend erst ins Freibad gegangen ist.

Und so habe ich nur das ungute Gefühl, dass hier Menschen einer Gesellschaft, die der Wunsch nach Wohlergehen gleichermaßen verbindet, gezielt gegeneinander aufgehetzt werden und sich aufhetzen lassen. WARUM?

„Das Grundgesetz wurde und wird schon immer durch Gesetze eingeschränkt. “

Das ist gemäß Art. 1 Abs. 3 Grundgesetz Rechtsbeugung.

Denn der Gesetzgeber und auch das Bundesverfassungsgericht stehen im Rang unterhalb des Grundgesetzes und nicht darüber.

Diese Gruindgesetzwidrigen Gesetze und BVerfG-Entscheidungen sind schlicht kein geltendes Recht, auch wenn sie trotzdem angewendet werden. Es ist dann Rechtsbeugung.

Es wird ausdrücklich im GG auf die Möglichkeit der Einschränkung der Grundrechte durch Gesetze hingewiesen. Oder würden Sie es auch als Rechtsbeugung bezeichnen, wenn ein Massenmörder sein Leben im Gefängnis fristen muss?

Das Problem sehe ich daher einzig und alleine in lebensfremden Änderungen des Infektionsschutzgesetzes, die man durchaus auf dem Rechtsweg überprüfen könnte. Aber genau das wurde und wird nicht getan. Stattdessen wird nur gegen Urteile Verfassungsbeschwerde eingelegt, die aber nur den Änderungen des Infektionsschutzgesetzes Rechnung tragen, so dass im Grunde genommen lediglich die Ungleichbehandlung geprüft wurde, aber niemals das Infektionsschutzgesetz selbst. Richter sind zwar frei in der Zumessung des Strafmaßes, aber sie können nicht einen Straftäter freisprechen mit der Begründung, dass sie in der Straftat keine Straftat sehen, weil sie den zugrundeliegenden Gesetzen nicht zustimmen.

Dieser Spruch ist Volksverdummung.

Denn die Geimpften haben gehört – auf die „Experten“ nicht auf die Schwurbler.

Man darf eben dann, wenn es ans Eingemachte geht, nicht hören, sondern muss prüfen oder wenigstens Abstand halten.

@ V,K.
Sie schreiben:
“ norberthaering.de hat am 28.09.22 einen sehr guten Beitrag dazu veröffentlicht:“

Darin wird über die elektronische Patientenakte und das elektronisches Rezept, sowie die Digitalisierung diskutiert. Pro und Kontra .

Zu welchem Ergebnis die Autoren des Buches auch kommen mögen.

Diese Kontoll- und Erfasungswut
dient nur der sozialen Kontrolle.

In der DDR nannten Sie es Fürsorge und meinten Kontrolle.
Was heute aufgetürmte Datenberge sind, das waren früher Meldewege.
Alles wurde zentral erfasst und ausgewertet oft zum Nachteil des Betroffenen.

Digitalisierte Gesundheit

@ V.K.

Vielen Dank für den aufschlussreichen LBeitrag und natürlich auch für den gegebenen Hinweis.

Ich hatte auch schon von dem Begriff
„Das psychologische Abfordern zur Impfung gehört.“

Im Jahr 1998
10 Punkte-Programm zur Erhöhung de Impfbereitschaft und zur Steigerung der Durchimpfungsraten in Deutschland

@Schwarzhellseher
das Internet vergisst nichts.
Zensur ist nur temporär wirksam.
Es kommen nach und nach die ganzen jahrelang durchgeführten Vorbereitungen des Great Reset-Verbrechens ans Tageslicht.
Sie haben in ihrer grenzenlosen Selbstüberschätzung viele Fehler gemacht.
Und sie machen sie immer noch.
Damit kriegen wir sie.

„Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der für seine Aussage, die Corona-Impfung sei nebenwirkungsfrei, viel Kritik einstecken musste, fordert inzwischen, das Post-Vac-Syndrom müsse besser untersucht werden.“

Macht mit den Spritzkampagnen aber munter weiter. Auch der Mainstream betont in allen Ergüssen über das Syndrom, daß es sich um seltene Nebenwirkungen handelt.

„Wir haben uns nach dem Lockdown-Jahr 2020, in dem wir uns so reduziert, in dem wir auf so vieles verzichtet haben, vor allem Freiheit erhofft“. Es sei doch eine Zumutung gewesen, auch finanziell, sich immerzu testen lassen zu müssen, wenn man mal ins Restaurant oder zum Sport wollte.

Haben sich also aus Bequemlichkeit unterworfen (vermutlich im Chor über unsolidarische Ungeimpfte geschimpft) und damit selbst an ihren Grundrechten gesägt. Schon deshalb hält sich mein Mitleid in Grenzen. Möge sie in Frieden ruhen und er sich zeitlebens über seine Dummheit ärgern.

Es war eher ihre „Dummheit“, unter der er jetzt massiv zu leiden hat, da er sie dadurch verlor. Er macht sich höchstwahrscheinlich auch Vorwürfe, ob er sie wie auch sich selbst nicht generell von dieser Spritze hätte abhalten sollen. Das führt aber nicht weiter (siehe unten).

Haupttäter, das will ich an dieser Stelle explizit festhalten, sind die Bundesregierung, die Mainstream-Medien und ALLE „Ärzte“, welche diese Spritze verabreicht haben.

Ein internationales, mächtiges Netzwerk hat für eine Gleichschaltung gesorgt, auf daß ein gutgläubiger Mensch gar nicht anders umhin konnte als zu denken, daß die Regierung, die ja per se nichts Böses von einem wollen kann, weil all die Entscheidungsträger in Minister-Ämtern gemäß Treu & Glauben eine Verantwortung zu tragen haben, die sie später zur Rechenschaft ziehen könnte (*hust*), nur das Beste für ihre Bevölkerung im Sinn haben kann. So denken rechtschaffene Menschen, aber nicht Solche in Machtpositionen, die zudem international vernetzt sind. Sie sehen nicht, daß Macht wie auch Geld aufs Übelste korrumpieren kann, da sie es selbst nicht erlebt haben.

Ein Jens Spahn mit Karl Lauterbach als Sukzessor wären in 2021 vielleicht noch mit einer Anklage auf fahrlässige Tötung auf Bewährung davon gekommen; in 2022, jedoch, ist mindestens Karl Lauterbach der Beihilfe zum Mord aus niederen Tatmotiven zur Last zu legen. Dafür spricht nicht nur, bar jeder Evidenz die Gen-Killer-Spritzen weiter zu promovieren, sondern auch noch das IfSG zu ändern, schädliche Atemschutzgeräte vorzuschreiben und für ein Pfizer-Medikament zu werben, das höchstwahrscheinlich heftige Nebenwirkungen hat. Schämen reicht da nicht mehr aus; er müßte bei mir schon zu Kreuze kriechen, komplett mittellos, für mindestens die Dauer, die er sein Amt als Gesundheitsminister inne hat. Unglaublich, wie verdorben so mancher Spitzenpolitiker in der heutigen Bundesregierung ist.

Alle anderen Verantwortungsträger, die das gefährliche Experiment nicht aktiv unterstützen, aber die Aufklärung verweigern, sind als Mittäter verantwortlich. Auch Journalisten sind Verantwortungsträger.

#Wirhabenmitgemacht

Nur deswegen wurde ein Ehepaar nach über 50 Jahren eines unnatürlichen Todes geschieden.

Herrn Richter ist an dieser Stelle weder etwas vorzuwerfen noch anzuraten, über etwaiges Fehlverhalten in der Vergangenheit bis an sein Lebensende zu bereuen. Die meisten Menschen handeln nach bestem Gewissen & Wissen, dem jeweils aktuellen Stand entsprechend; ihnen sollte man daher keinen Vorwurf machen.

Der Schritt nach vorne muß nun lauten: Aufklärung, konsequentes Abraten von der Gen-Plörre, ziviler Widerstand, auch gegen den Masken-Wahnsinn. Mit Kasteiung kriegen wir diesen Mißstand nicht in den Griff, im Gegenteil: er hält ihn am Leben, weil er den Verstand lähmt.

„MAZ schreibt, dass Hartmut Richter seine Wahrheit zu dem Tod seiner Frau hat und ihn Fakten nicht mehr erreichen.“

Wie kann man nur derart pietätlos sein? Der Mann hat gerade seine Frau verloren, mit der er über 50 Jahre zusammen war, und der Schreibtischganove von der MAZ tituliert ihn durch die Blume als „nicht mehr ganz bei Sinnen“? Ist hier ein Psychologe mit Kristallkugel-Ferndiagnose am Werk?

Leider kann ich weder im Archiv noch auf der MAZ-Seite den Artikel lesen. Dort, wo Schrift sein sollte, sehe ich nur Balken. Danke für das PDF am Ende des Artikels.

Viel schlimmer als die im Artikel beschriebenen „Post-VAC-Syndrome“ sind Nervenschmerzen, die auch von der Gen-Spritze ausgelöst werden und, wenn man Pech hat, sehr lange anhalten können. Mir ist mindestens ein Bericht von einer Frau aus den USA bekannt, welche solche Symptome aufgrund der „Impfung“ hatte und sich ebenfalls deswegen das Leben nahm. Kein Wunder, sind permanente, heftige Schmerzen Folter pur, derer man sich nicht einmal entziehen kann.

„Lesen Sie auch Brigitte Richter wird schwächer und schwächer.“

Das klingt wie Voyeurismus auf Leidenskosten Anderer.

Es ist übrigens bezeichnend, daß sie die „Impfungen“ nur mitgemacht haben, damit sie ihre nicht zur Disposition stehenden Grundrechte (wenigstens in Teilen) weiter wahrnehmen konnten. Allein das ist schon ein Riesen-Skandal für sich, den jede seriöse Zeitung in der Luft zerreißen und öffentlich anprangern muß.

„Er wird in diesen Tagen schnell laut.“

Selbstverständlich gehen die Gefühle mit einem durch, wenn man Belehrungen darüber hört, wie toll doch die „Impfung“ sei, wohlwissend, daß sie zu unendlichem Leiden mit Todesfolge, direkt oder indirekt, führen kann.

Immerhin, das muß man dem Artikel auch zugestehen, betreibt er wenigstens eine Form der Aufklärung, auch wenn der Protagonist diskreditiert und die schlimmen Umstände als Sensationsjournalismus dargestellt werden, abgesehen von dem üblichen, unangebrachten Füllstoff („Der kleine dunkle Fleck auf dem Parkett hatte sie geärgert. Abgesehen davon war die Wohnung perfekt.“ etc.), der höchstwahrscheinlich emotionalisierend wirken soll. Welch eine Ironie. Über diese Art von „Berichterstattung“ habe ich mich schon immer gewundert, was mitunter ein Grund ist, warum ich sowas wie FAZ, SPIEGEL etc. nicht lese.

Ein Menschenleben ist in diesen Tagen nichts mehr wert, dass sieht man an den vielen Kriegen im großen wie im kleinen die zur Reduktion von Menschen führen und die schamlose Werbung für Abtreibungen die auch zugenommen haben. Ekelhaft….. Er tut mir trotzdem leid wie die vielen anderen die darauf vertraut haben….die Impfung ist wirksam und sicher …. wenn man den Tod und Krankeheiten einkalkuliert mag das zutreffen.

Krankheit & Tod sind keine Sicherheitsfaktoren, sondern Alarmsignale, diesem bösen Treiben schnellstmöglichst ein Ende zu setzen. Sie sind daher nicht einkalkulierbar, da sie mit dem medizinischen Ethos nicht vereinbar sind.

Ba-Wü hat soeben verkündet, dass künftig nur noch 3-fach Genimpfte (bzw 2x plus 1 Infektion) bei Dienstausfall durch eine C-Infektion eine Entschädigung erhalten.
Lucha begründet dies mit Solidarität (wer sich solidarisch pieksen läßt, wird auch solidarisch entschädigt) und mit der Stiko-Empfehlung zur Dreifachimpfung.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/bw-verschaerft-regeln-entschaedigung-corona-verdienstausfall-100.html
Mir sträuben sich sämtliche Haare.

MDR berichtet über Studie zum Nachweis von Impfstoffen in Muttermilch
https://www.mdr.de/wissen/stillende-muetter-mrna-impfung-neue-studie-100.html?fbclid=IwAR0NEBiBnaAlBoltWKRHluP2LPW58S15kruXTu28RiPL2GTHqSotKEXDlyw
Es ist in den Massenmedien angekommen. Jedoch sehr vorsichtig und zögerlich.Mit dem Fazit, dass die *pfung immer noch sicher sei…..

==========>HerrrrrrschaftszeitenKrrrrrrrrreuzdonnnnnerwettttterrrrrrrrrrnochmal!!!

Zum Punkt Verdienstausfall: Wer arbeitsunfähig erkrankt ist, für den gilt (auch in Ba-Wü) die Regelung über diesen Entschädigungsanspruch aus § 56 Abs. 1 IFSG nicht. Der hat ganz normal Anspruch auf Lohnfortzahlung wie jeder andere Erkrankte auch. Unabhängig vom Impfstatus. Egal, ob der jetzt C-Symptome hat oder Rücken oder Burn-Out. Also: wer als Kontaktperson oder nach einem positiven PCR-Test mit einer Isolationsanordnung rechnen muss oder sie sogar schon erhalten hat, sollte schleunigst in sich horchen und mit den evtl. entdeckten Krankheitssymptomen sofort seinen Arzt aufsuchen zwecks Krankschreibung.
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-entschaedigungen/

Es nutzt nichts ………. die Masse sieht nicht und steht nicht auf. Aufgrund perfid intelligenter und allumfassender Propaganda wird sie auch künftig nicht sehen. Psychologisch massiv manipuliert und vor allem völlig uninformiert kann sie auch in Zukunft nicht erkennen, was gespielt wird. Kommt noch hinzu, dass in Deutschland viel (politische und wirtschaftliche) kritische Information schlichtweg seit Jahren und Jahrzehnten unterdrückt wird. Die Deutschen sind wesentlich uninformierter als die Bewohner vieler anderer Nationen. Zudem mit völlig unverständlicher Naivität geschlagen. Man kann leider alles mit ihnen machen. Kleine, folgsame Kinder, die Führung wollen.

Hi Corona-Blogger! Journalisten haben die Konvention entwickelt, bei einem Bericht über Suizide immer auch eine Anlaufstelle für Suizid-Gefährdete zu nennen. Es wurde nämlich beobachtet, dass nach einem Medienbericht über einen prominenten Selbstmord die Zahlen der Selbstmorde in die Höhe gehen und in den Abschiedsbriefen häufig Bezug auf die prominenten Vorbilder genommen wird.
https://www.telefonseelsorge.de/presse/hinweis-fuer-medialen-umgang-mit-suiziden/

Geschichte wiederholt sich!
Zum Ende des zweiten Weltkriegs hat es schon mal eine Selbstmordwelle von Menschen gegeben deren Weltbild zerbrochen ist.
Eine Geschichtliche Aufarbeitung ist noch nicht mal in Ansätzen erfolgt.
Bis heute wird dieses Thema weitgehend tot geschwiegen.
Dennoch giebt es hier etwas zu sehen:

Archiv
„Körbe voller Zyankali“
Der größte Selbstmord der deutschen Geschichte
https://www.deutschlandfunk.de/koerbe-voller-zyankali-der-groesste-selbstmord-der-100.html

Gedenktafel
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f3/Demmin_Tafel_Freitote_1945_Friedhof.JPG/1200px-

Demmin_Tafel_Freitote_1945_Friedhof.JPG

Massensuizid in Demmin
https://de.wikipedia.org/wiki/Massensuizid_in_Demmin

Liste führender Nationalsozialisten, die zum Ende des Zweiten Weltkrieges Suizid verübten
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_f

%C3%BChrender_Nationalsozialisten,_die_zum_Ende_des_Zweiten_Weltkrieges_Suizid_ver%C3%BCbten

Buch von: Florian Huber – Kind, versprich mir, dass du dich erschießt: Der Untergang der kleinen Leute 1945
https://www.google.com/search?q=Kind%2C+versprich+mir%2C+dass+du+dich+erschie%C3%9Ft%3A+Der

+Untergang+der+kleinen+Leute

+1945&hl=de&source=hp&ei=LfQ2Y5WbItG_xc8P7ZakgAg&iflsig=AJiK0e8AAAAAYzcCPWzWWkk-

Z6gSUt98F3TUpfEB66zj&ved=0ahUKEwjV5fC61Lz6AhXRX_EDHW0LCYAQ4dUDCAg&oq=Kind%2C

+versprich+mir%2C+dass+du+dich+erschie%C3%9Ft%3A+Der+Untergang+der+kleinen+Leute

+1945&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAwyBQgAEIAEUABYAGD-

DmgAcAB4AIABXogBXpIBATGYAQCgAQKgAQE&sclient=gws-wiz

Nun denn, schaun wir mal was noch auf uns zu kommt …

weis nicht ob das evtl. zusammenhängt: bin neulich auf das Buch „Der totale Rausch“ von Norman Ohler gestossen worden.

… der pharmazeutisch initierte Blitzkrieg-Rausch hatte mit Sicherheit weitere Nachwirkung …

Wenn dies doch nur bereits das Ende des Dramas wäre, ich fürchte, wir befinden uns in der Analogie erst in den 1939er Jahren, so ganz grob.

Ich fürchte erst 1938. Uns steht noch sehr viel bevor. Interssanterweise wiederholt sich aber zunächst das Jahr 1924. Hunger und Elend. Obwohl, auf die Abfolge wetten würde ich nicht.

Es ist üblich, Morde als Selbstmorde darzustellen.

Alle die von Ihnen verwendeten Quellen sind ohne Nachprüfung nicht verwendbar.

Ano Nühm

Ja die haben sich umgebracht, weil die bereits wussten was auf Deutschland nun zukommt,
und dieses satanische Elend nicht miterleben wollten. Und recht hatten Sie, die Verbrechen
die derzeit gegen uns verübt werden, stellen alles in den Schatten was es bisher an Massenmord gab.
Und besagte Leute wussten es ja, und es wurde von entsprechender Seite ja auch bereits 1943 mit Hoozon-Plan, Kaufman-Plan und Morgenthau-Plan überdeutlich ihnen angekündigt welche Barberei und Ausrottungsmaschinerie auf das dt. Volk wartet, wenn der Krieg verloren geht. Und er ging verloren, was 1945 für jeden deutlich sichtbar wurde, und mit welchen bereits im Kaufman-Plan angekündigten Folgen, das sehen wir heute mit dem Corona-Todesspritzen-Massenmord ja nun überdeutlich.

Mein herzliches Beileid. Eine ähnliche Erfahrung aus der Schweiz: Mein Vater wurde unmittelbar nach der ersten Impfung krank. Er konnte seine Symptome nur schwer beschreiben: Schwindel und irgendwie die Nerven. Nach 4 Monaten kam es zu Stürzen wegen Ohnmacht. Er konnte dann nicht mehr allein leben, sondern kam ins Heim, wo die dritte Impfung verabreicht wurde. Nur wenige Wochen danach begann die Verwirrtheit. Alle schoben es auf sein Alter (90 Jahre). Vor einem Monat ist er gestorben. Genau wie Herr Richter bin ich mir 100-prozentig sicher, dass die Impfung alles ausgelöst hat. Ich bin ebenso wütend auf die Politik, die Gesellschaft und die dummen, dummen Ärzte. Da kommt eine Lawine von Kranken auf uns zu, das können wir uns noch gar nicht vorstellen. Früher oder später zeigen sich bei jedem Geimpften die Wirkungen (auch „Spätfolgen“ genannt). Ich habe meinen Vater sehr geliebt. Mögen er und Frau Richter in Frieden ruhen.

mir geht dasVideo von Bill Gates nie aus dem Kopf dort sagt er Wort wörtlich “ wir müssen die Weltbevölkerung reduzieren, durch kriege schaffen wir es nicht , aber so ……und macht eine Handbewegung einer Spritze am Arm
tut mir so leid, das war der Beginn des umdenkens bei mir.

Wo gibt es dieses Video? Weiß man sicher, dass es keine Fälschung ist? Das mag zwar deren Gedanke sein, aber es so platt, wirklich soooo platt, zu äußern, das geht mir einen ganz kleinen Ticken zu weit.

Das Video gibt es, aber ich kann mich an den Kontext nicht mehr erinnern. Jedoch gibt es das Video des US-Präsidenten, wo er eindeutig sagt, dass man zu verhindern wüsste, wie man Nord Stream stoppt. Hat mit dem Video von BG zwar nichts zu tun, zeigt aber die Dreistigkeit mancher prominenter Personen Dinge anzudrohen. Deshalb würde mich nicht überraschen, wenn BG dies so gesagt hätte wie die Kommentatorin meint.

Sehr geehrte Frau Caroline bevor Sie einen solchen Text veröffentlichen sollten Sie sich vorher informieren denn das ist ganz einfach und für alle einzusehen nämlich auch in Youtube vorhanden

Vielen Dank für das Feedback. Selbst wenn Bill Gates dahinter stünde, haben sie alle mitgemacht. Einen körperfremden Saft ohne ausführliche Kurz- und Langfriststudien zu verabreichen, dafür Werbung zu machen und Druck aufzubauen, ja gar eine Impfpflicht einzuführen, entbehrt jeglicher Logik. Mir wird deshalb nie irgendjemand sagen können, man habe es nicht gewusst.

Die Menschen sind schlecht, ich dachte das leider schon immer.
Gruppen von Menschen verhalten sich einfach meistens sehr dumm und gesteuert. Es braucht nur einen, der die Macht an sich reißt. In irgendeiner Form gibt es das immer, und jetzt eben mal wieder im ganz großen Stil.

Ich habe vor Jahren ein Video mit B. Gszes gesehen. Es ging um “ Gesundheit „, er meinte, dass man durch Impfungen die Weltbevölkerung um 10 bis 15 % verringern könnte. Ich dachte, ich hätte mich verhört und habe mir die Aussage nochmal angehört. Er sagte es wirklich!! Ist bestimmt schon 10 Jahre her.

Der Geburtenreichtum bestimmter Länder sei begründet in der dortigen hohen Sterblichkeitsrate, so Gates. Er behauptete, die Geburtenrate ließe sich dadurch senken, indem „Impfungen“ diese Sterblichkeitsrate ja herabsetzen würden und die Bevölkerung das einsehen würde und dann entsprechend reagierte.
Wirklich: Einsicht ? – Nein:
„Homo est coitus aliquamdiu permanens vestigium.“ – Schopenhauer.

Ja Gabi, das ist ja noch harmlos. Haben Sie die ZDF Sendung gesehen in der Markus Lanz wortwörtlich sagt, dass das wichtigste strategische Ziel der Impfungen ist Zitat „das die alten Leute sterben“ ? Er sagt das ganz ungeniert und niemand schreit auf oder sagt etwas. Es ist wie in einem Horrorfilm und die Sendung geht einfach weiter. 03.03.2021 Lanz sagt offen u. unverblümt wörtlich, (Zitat)“dass das strategische Ziel der Pandemie-Bekämpfung (Impfungen) ist, dass die alten Leute sterben“. Die Diskussion läuft dann einfach weiter, keiner schreit auf oder unterbricht ihn. Hier der Videomitschnitt von der entscheidenden Stelle in der Sendung.

Zeit-geschichtlich, historisch absolut wertvolles Material. Kann nur jedem empfehlen sich das zu speichern, als Beweis, dass alles offen angekündigt und vorher ausgesprochen worden ist. Jeder konnte wissen was passiert, aber wie damals haben einfach alle mitgemacht solange bis die Katastrophe da war. https://archive.org/details/markus-lanz-wichtiges-ziel-der-pandemie-bekampfung-impfungen-ist-es-dass-die-alt

Deswegen, niemand kann heute sagen er hätte nichts gewusst oder es wurde alles zugut vertuscht oder verschleiert. Nein, die Mörder haben den Massenmord sogar angekündigt und offen darüber gesprochen, es wollte bloß keiner hinhören. Und wer nicht hören will, der muss dann halt fühlen.

@ J.S. von Schwindel höre ich vermehrt bei meinen Patienten. Einer ist auf einem Geburtstag umgefallen. Wäre er alleine gewesen, hätten Kollegen ihn wohl erst am Abend gefunden.
LG

Auch so gehört von einer Verwandten. Beim Bücken schwindelig seit den Injektionen. Trotzdem weitere geben lassen. Gruppenzwang in der Dorfgemeinschaft. Sie wollte nicht mehr, sagte aber, wenn ihr gesagt wird, dass sie „muss“, dann werde sie es halt machen.

Ja, und es geht so weiter: Bei meinem Vater kam es immer häufiger zu Stürzen. Und wenn er Verwirrtheitsphasen hatte, stand er auf und stürzte wieder, solange bis er dann etwas brach. Ergänzen möchte ich noch, dass mein Vater bis zur Impfung topfit war, alleine lebte, alleine mit dem Fahrrad zum Einkaufen fuhr, nicht einmal eine Haushalthilfe hatte, immer gesund lebte und nie verwirrt war. Wir telefonierten mehrmals täglich. In seiner Familie sind alle immer mindestens 95 geworden. Auch er hätte vermutlich noch einige Jahre leben können. 7 Monate nach der ersten Spritze war er ein Pflegefall. Die letzten Monate seines Lebens müssen für ihn wie eine Folter gewesen sein. Ich bin tieftraurig, was diesem lieben Menschen angetan wurde.

@J.P.G.,in meiner Nähe hat jemand seinen 50 Geburtstag im Lokal gefeiert. während der Feier umgekippt und verstorben.Eine Dame hat ihre Mutter und ihren Mann ziwischen November 21-Januar 22 verloren. Auf die Impfung kommt sie allerdings nicht. Es wurde zur 1.Boosterimpfung davor aufgerufen .
LG

Aktuell ähnlich gelagerter Fall aus dem Bekanntenkreis.
Ebenfalls sehr betagt (>90) aber bis vor kurzem sowohl geistig wie körperlich eine Ausnahmeerscheinung. Sagt von sich selbst er war noch nie in seinem Leben krank. Sieht auch eher aus wie 70 als 90. War bis vor kurzem noch absolut topfit, lebenslustig und munter. Versorgt sich selbst. Geht weit zu Fuss zum Einkaufen. Saust umher wie ein Hase. Keine Spur von langsam oder gebrechlich.
Sowas wie hab ich überhaupt noch nie gesehen.

Ist 3x C-„geimpft“ und hatte in letzer Zeit auf einmal kleinere Wehwechen (weiß nicht mehr was genau).
Vor 2 Wochen hatte er obendrein eine Grippeimpfung erhalten.

Am Vormittag war diese Imfpung. Am Nachmittag fing es an! Plötzlich verwirrt, redet (im Gegensatz zu vorher) wie ein Wasserfall und vor allem unzusammenhängendes Zeug und sogar vom Sterben (fragte ob wir auf seine Beerdigung kommen würden…).

Jetzt soll er demnächst (oder hat schon?) auch noch die 4. C-„Impfung“ erhalten! Was für ein Wahnsinn. Ich fürchte das war`s dann und gehe davon aus, dass es in nächster Zeit rapide bergab gehen wird.

Wenn 5G mit der gleichen Oberflächlichkeit wie die Impfung nach dem Motto „Wird schon gut gehen“ auf die Menschen losgelassen wird, dann ist es vernünftigerweise naheliegend, dass diese ebenfalls schädlich für die Gesundheit sein können oder sind. In der Schweiz wehrte sich der Gesundheitsminister erfolgreich gegen eine 5G Antenne in seiner Nachbarschaft. Das sagt viel aus.

Krass, alle anderen müssen es erdulden, selbst wenn sie GENAU WISSEN, was ihnen da angetan wird. Und die, die es (für alle) am ehesten verhindern könnten, schaffen nur für sich selbst die sichere Zone. So wütend macht mich das.

Ich habe mittlerweile ein sehr gestörtes Verhältnis zu Leuten, die alles für richtig halten, was Ärzte sagen. Ich möchte mit solchen nichts zu tun haben.

Sehr schlimm,aber kein Einzelfall.
Ich habe eine 3fach gespritzte Freundin durch Suizid nach Turbokrebs
verloren.
Sie hat alle Warnungen,Berichte und Erfahrungen negiert,war 4 Wochen! vor der bewilligten Rente und hatte keinerlei Notwendigkeit,sich das Zeug spritzen zu lassen.
Die Giftspritzenkommunikation ist schon lange vor Corona bis ins kleinste Detail vorbereitet worden.
norberthaering.de hat am 28.09.22 einen sehr guten Beitrag dazu veröffentlicht:“Das Schüren von Hass auf Ungeimpfte wurde schon geplant,als Covid- Impfstoffe noch Hoffnungswerte waren“.
Lesen Sie selbst.
Es ist 1:1 das,was wir in Deutschland erleben und schon erlebt haben.
Wohl dem,der standfest und resilient genug ist,sich zu widersetzen.
Sich breit über „alle roten Linien hinweg“ selbst !!! zu informieren,ist lebenswichtig und lebensrettend geworden.
Wer es nicht glaubt,muss mit den Konsequenzen leben oder damit sterben.
Hier hört dann auch mein Mitgefühl auf.

„Den Termin für die vierte Dosis hat er abgesagt.“
Recht hat er, der Herr Richter! Schande über Journalisten, die eine Tragödie wie die, die Frau und Herr Richter durchleben mußten, dann auch noch in einen politisch korrekten Kontext hineindrücken.

Das ist eine sehr traurige Geschichte. Mein Beileid.
Und das alles weil man uns die Freiheiten genommen hat und nur zeitweise wieder erhält, wenn man sich etwas in seinen Körper einspritzen lässt.
Das darf so nicht weiter gehen. Die ersten Impfbusse sind schon aufgefahren und bei Eurosport sowie, wie mir Freude sagten, auch im Kino schon die Impfwerbung. Alles ohne den Satz „zu Risiken und Nebenwirkungen…“
Deshalb müssen wir uns wehren. Wir müssen sooft wie möglich in Massen auf die Straße gehen.

Nur dass diese Menschen mit größter Wahrscheinlichkeit auch mit der Impfung gestorben wären. Wenn wegen des Todes einer 92- und 96-Jährigen in einem benachbarten Pflegeheim Besuchs- und Ausgehverbot verhängt werden und die Heimbewohner auf ihren Zimmern isoliert werden, dann sollte man sich so langsam fragen, ob die Gesellschaft den Verstand verloren hat.

Meine Uroma hat mit 95 eine beidseitige Lungenentzündung überstanden, nur war sie dann halt abgemagert und schwach.

Sie wurde bis zuletzt zuhause gepflegt, lag 6 Monate nur im Bett und ich bin überzeugt das einzige was sie solange hat durchhalten lassen war die Familie die jeden Tag da war. Die Zustände in den Heimen sind wirklich unerträglich, man sieht nur noch Leute mit Maske

Und genau das macht micht fassungslos, da die Masken erwiesenermaßen ein Keimherd sind. Dass Lungenentzündungen, die i.d.R. durch Bakterien ausgelöst werden, mit Antibiotika quasi nicht mehr therapierbar sind, wird in der Öffentlichkeit verschwiegen. Aber das Problem löst man doch nicht durch Atemschutzmasken, die im Alltagsgebrauch zwangsläufig zur Keimschleuder werden!

Eine schöne Geschichte. Es gibt also auch noch Gutes, oder gab es jedenfalls.
Die Liebe von Angehörigen, die sich kümmern und das Band zwischen Generationen. Etwas Heiliges, an das diese Verbrecher nie heranreichen werden.

Ja, die Zustände sind unerträglich, denn … das ist das ZUHAUSE der Bewohner.
Stell Dir mal vor, Du müsstest bei Dir zu Hause ständig Maske tragen….

Ein SKANDAL!

Urlaub,SKY,Fussball und demnächst die WM in Katar ist den meisten Leuten wichtiger als eine umfassende propagandafreie Information,um die sie sich selbst kümmern müssen.
Lieber bei Chips und Bier den Kopf in den Sand und sich von den Meinungsmachern berieseln lassen.
Die Entscheidung für oder gegen die Giftspritze kann jeder selbst treffen.
Ohne schriftliche Zustimmung gibt es keine Spritze.
Wer seine „Freiheiten“ für wichtiger hält
als seine Gesundheit und unterschreibt,
muss damit leben was nach den Spritzen mit ihr/ihm passiert.
Jeder Erwachsene ist für sich selbst verantwortlich.
Auch in den Impfbus steigt man freiwillig ein.
Wer es bis jetzt noch nicht kapiert hat,
wird wahrscheinlich die nächste WM nicht mehr erleben.
Was die Verbrecher mit mir vorhaben ist das Eine.
Was ich mit mir machen lasse,ist das Entscheidende.
Ich verzichte in diesem Fall gern und erfreue mich guter Gesundheit.
Das Ehepaar Richter ist halt lieber in Urlaub gefahren.
Ungespritzt würden sie noch gemeinsam
in der neuen schönen Wohnung leben.
Die falsche Entscheidung haben sie freiwillig getroffen.

„Die Entscheidung für oder gegen die Giftspritze kann jeder selbst treffen.“ . . . „Die falsche Entscheidung haben sie freiwillig getroffen.“

Leider nein, sofern denen nämlich fremde (Schein-)Autorität die Stelle des eigenen Urteils vertreten muß.
Ihre angeführten Beispiele des „Kleinsten gemeinschaftlichen Vielfachen“ bestätigen dies. So sehe ich hier im Freien an vielen schönen Sonntagmorgen die maskierten Wesen zwecks ‚Testung‘ in Schlange anstehen; im Urlaub bedarf es der ‚Animateure‘, die dann unter Anleitung mit Eierrollen, Sackhüpfen etc. vielen Wesen die Langeweile zwischen Geburt und Tod vertreiben müssen.
Uns kann nur das bewußt sein, was unserem jeweiligen Horizont entspricht:
1971 erlebte ich auf einem Flug in einer 747 (ABYF), daß sich die Wesen bei allerbester Sicht aus 10 km Höhe einen Film mit Romy Schneider ansehen wollten, wozu alle Sichtblenden geschlossen werden mußten. Und wehe dem, der da nicht mitmachte.
Die ‚tun‘ nicht so, sondern die s i n d so.

‚Wer überzeugt wird wider Willen – bleibt seiner Meinung doch im Stillen‘, sagt schon der Volksmund.
Schönen Sonntag, ohne Test und Maske !

Bevor der Zirkus Corona erfunden wurde,ist kein normal denkender Mensch auf die Idee gekommen,sich wegen Husten,Schnupfen,Heiserkeit mit Teststäbchen von irgendwelchen Nichtmedizinern in der Nase ‚rumbohren zu lassen.
Es geht auch jetzt immer noch ohne Test.
Krankmeldung telefonisch an Arbeitgeber.Krankschreibung wegen Rücken,Blasenentzündung,Nervenentzündung,HWS- Syndrom,Schulter- Arm-Syndrom,Knieschmerzen,Dünnpfiff
oder Sonstwas,daheim bleiben und nebenbei die Erkältung auskurieren.Geht wunderbar ohne den faulen Testzauber.
Ohne Tests endet die durch diese Tests künstlich erzeugte „Pandemie“. Null Tests = null Inzidenz.
Wie kann Mensch nur so blöd sein, sich freiwillig in die Testschlange einzureihen und selbst das verlogene, kriminelle Spiel damit noch zu befeuern.

Und nochmals zu Richters:
Sie wurden beeinflusst.So wie wir alle beeinflusst wurden und fortlaufend beeinflusst werden.
Die Entscheidung zur Spritze haben sie mit 70+ in offenbar sehr guter finanzieller Ausstattung ohne Not freiwillig getroffen.
Die Konsequenzen muss tragen, wer sich für die Giftspritze entscheidet.
Die Konsequenzen muss tragen,wer sich gegen die Giftspritze entscheidet.
Jeder ist selbst für seine Entscheidungen verantwortlich.
Auch der Gutgläubige,der sich nicht gründlich informiert hat.

Ich kenne niemanden, der sich für die kommende WM interessiert. Einerseits liegt’s daran, dass eine WM im Winter sogar nicht in den Rhythmus passt, andererseits haben viele Menschen mit dem Ausrichter Katar. Wenn dann doch in vielen deutschen Haushalten der Großbildfernseher eingeschaltet wird, bekommt Habeck wieder Muffensausen.

Ich war mal ein großer Fußballfan und konnte mir als Jugendlicher nicht vorstellen, dass mich Fußball irgendwann nicht mehr interessieren könnte. Die letzte Bundesligasaison, die ich so richtig verfolgte, war 2008/9. Jetzt gucke ich bei vielen Länderspielen nicht mehr zu. Bei EMs und WMs war ich aber schon dabei und das wird wohl die erste WM, die mich nicht mehr tangiert.

JA und Nein… meine Schwiegermutter hat „Freundinnen“, die sie ständig darauf aufmerksam gemacht haben… „bist Du noch nicht geimpft?“ und sie wollte gern dazu gehören.

Also hat sie es gemacht!

Beim HA, wenn ich dabei war, sagte sie NEIN zur Impfung, doch als sie alleine mal da war, war sie ein „williges“ Opfer. Und die HA´tin kümmert sich derzeit einen Sch… um sie.

Und? … seitdem geht es mit ihr und den „Freundinnen“ bergab… mental und körperlich und auch empathisch.
Meine SM (Schwiegermutter) hat sich total verändert… aber wollte doch nur einfach „dazu gehören“…! Das ist ein Grundbedürfnis von uns Menschen..

Leute, die sich so äußern wie Sie, sind mir suspekt. Diese Kraftmeierer brechen ganz schnell zusammen, wenn es ernst wird.

Ja, diese Warnung wird bei jedem Hustendrops genannt. Aber dieses Gift wird ohne wenn und aber beworben. Neuerdings auch die Gürtelroseimpfung.

Dieses Schicksal nicht natürlich tragisch, aber wir sollten auch auf der anderen Seite nicht vergessen, dass mittlerweile 150.000 Menschen in Deutschland an Covid-19 gestorben. Viele Erkrankte haben ebenfalls Langzeitschäden.
Ich finde die Darstellung hier zu einseitig.

Die 150.000 stimmen aber auch nicht. Es sind Menschen an COVID gestorben, kein Zweifel. Vor allem an den Varianten bis einschließlich Delta. Aber an Omikron ist kein einziger gestorben – vertrauliche Aussage eines Chefarztes eines großen Klinikums. Diese Tode waren alle „mit“. Die Leute lebten an anderen Gebrechen und wurden positiv getestet. Und die Tests sind so empfindlich, dass selbst ein einzelnes, klinisch relevantesvirus schon das positive Ergebnis ergeben kann.

Die Todeszahlen sind also stark übertrieben, die Größenordnung dürfte eher bei 50.000 und darunter liegen. Sicher, schlimm genug, aber niemand stellt COVID in Abrede. Allerdings stelle ich heftig in Abrede, dass die Impfung ungefährlich sei. Sie hat vermutlich inzwischen mehr als 50.000 Tote gefordert. Die Übersterblichkeit in allen Ländern der Welt genau ab Impfungsbeginn spricht Bände. Das sind keine unerkannten COVID-Fälle, denn bei dieser Testdichte wären solche unerkannten Todesfälle sehr unwahrscheinlich.

„An und mit“ sind in Deutschland 0,5% der Covid-positiv-Getesteten verstorben.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/
Wie hoch der Anteil dabei „mit“ war????????????????
In unserem Landkreis wurde die Zahl der Verstorbenen vor ein paar Wochen plötzlich um ca. 20% erhöht, als noch weitere „Mit“-Todesfälle einberechnet werden mussten. (!)
Warum auch immer.
Die Sterblichkeitsrate stieg deshalb von 0,35 auf 0,46%.( In der Statistik gerundet als 0,5% geführt). Die Verstorbenen werden immer weiter gezählt, nicht jährlich . Deshalb ging der Anteil von 1,7% vor einem Jahr mit „Omi“ auf og Werte zurück. Würde jährlich gerechnet,
wäre auch der Anteil inzwischen noch viel niedriger.
Datengrundlage ist das RKI.
Mir reichte von Anfang an ausschließlich diese schnöde offizielle Statistikseite um mich nicht zu fürchten. Übrigens findet man da auch die weltweiten Zahlen.
Deutschland steht mit sehr hohen Infektionszahlen ganz vorne. Die werden absolut genannt, nicht prozentual ins Verhältnis mit der Einwohnerzahl gesetzt.
Durchgenimpft, bemaskt, behygienigt und beschützt von unseren umsichtigen Oberkaspern.
Vielleicht langweilig für die Meisten hier, aber doch eine Argumentationsgrundlage.

„Vor allem an den Varianten bis einschließlich Delta. Aber an Omikron ist kein einziger gestorben – vertrauliche Aussage eines Chefarztes eines großen Klinikums.“

Der Dr. Contergan – ja der weiß Bescheid.

Dass diese Lügen auch nach fast drei Jahren immer noch verfangen – unglaublich.

Es muss sich doch mal langsam rumgesprochen haben, dass es das Virus schlicht nicht gibt.

Diese Menschen sind weit überwiegend nicht an Covid-19 gestorben, sondern an ihren Vorerkrankungen und waren meist in hohem Alter. Und das sogenannte Long-Covid dürfte eher den Langzeitfolgen der Spritze zuzuschreiben sein.

Die Zahlen der angeblich an Covid verstorbenen stimmen nicht, es sind viel, viel weniger….das wurde vor kurzer Zeit öffentlich korrigiert. Aber nur ganz leise, damit es auch ja keiner mitbekommt.

Boah, echt jetzt, 150k, an oder mit? Was ist mit den an Grippe/EBV etc. erkrankten oder durch bisherige Impfstoffe Geschädigten und deren Langzeitschäden? Interessieren die sie auch, oder die, die sich krank gesoffen/geraucht/gearbeitet haben? Hören Sie auf 1tens Unwahrheiten bzgl. Verstorbener an Infektionskrankheiten zu verbreiten und 2tens hier den Moralischen zu machen, hat Sie sonst auch nicht interessiert wenn die Leute gestorben sind. Angepasste Booster sind, schnell hin , hop, hop, gibt lecker Wurst und Zeug…

Was hier einseitig ist, ist diese ganze Impfpropaganda. Man muß sich doch nur einmal die Inzidenz Entwicklung seit Einführung der tollen Spritze angucken, oder mal mit offnen Augen durchs Leben gehen, an allen Ecken sind Infizierte. Dann heißt es die Spritze verhindert LC, aber komischerweise bekommen das hauptsächlich die Gespritzen. Die Menschen die gestorben sind, sind mit Corona gestorben, wieviele tatsächlich an Corona gestorben sind kann keiner sagen. Mein Vater gehörte zur ersten Auswahl und bekam seine Spritze schon im Dezember 2020, seine zweite folgte dann Ende Januar, damals war ich noch dafür, dass er sie bekommt… Im Februar hatte er die erste Lungenentzündung, welche man noch mit Antibiotika in den „Griff“ bekam. Im März dann Rückfall, mit Einweisung ins Krankenhaus. Dort stellte man fest, dass die Ursache Wassereinlagerungen durch eine Herzschwäche waren, OP nötig. Auf diese wartete er dann über 10 Wochen, mit der Bregründung das auf Grund der Corona Patienten deutlich weniger OPs stattfinden können. Im Juni stellte sich heraus, dass es in diesem Krankenhaus nicht einen Corona Patienten gibt, werder auf der ITS noch der NS, also können es davor auch nicht so viele gewesen sein. Von einer Schwester erfuhr ich das mein Vater keine Ausnahme war. Am Ende starb mein Vater Ende Juli an Multiorganversagen. Immer wieder wurden Coronatests gemacht, alle Negativ, aber eine Covidpnomonie wurde diagnostiziert. Ich bin mir sicher das die Spritze das alles ausgelöst hat.

@such
Sehr traurig,dass Sie auch diese Erfahrung machen mussten.
Ihr Vater hat nicht nur sehr gelitten.
Es wurde auch noch ein Haufen Geld mit seinen Impfschäden gemacht.
Von Anfang bis Schluss ein höchst dreckiges, kriminelles und gezieltes Vorgehen.

Nö, es sind nicht „150.000 Menschen in Deutschland an Covid-19 gestorben“, sondern Menschen, die mit einem positiven PCR-Test als „Covid19-Kranke“ umdeklariert wurden, ungeachtet der tatsächlichen Todesursachen.

Bestünde hieran ein Interesse, so wären 150.000 Menschen nach ihrem Tod obduziert worden, nicht nur oberflächlich. Wo kann ich die Obduktionsberichte doch gleich einsehen?

Die sind nicht an Covid-19 gestorben, sondern an unterlassener Hilfeleistung, weil die Behandlung verboten wurde bzw. die Ärzte sich geweigert haben ihre Patienten zu behandeln. Wirksame Medikamente sind verboten worden. Oder es kam zum Tod durch Fehlbehandlung, wie z.B. Paxlovid und Beatmungsgerät.

Genauso ist es.
Unterlassene Hilfeleistung mit Tötungsabsicht.
Hausärzte und sonstige Ärzte nach Corona-Diagnose:
„Bleiben Sie zuhause (ohne Medikamente).Wenn es Ihnen schlechter geht gehen Sie ins Krankenhaus“.
Und wer da einmal drin war,wurde zu Tode beatmet und kam nur noch als Leiche aus dem Krankenhaus wieder raus.

Dann hören Sie mal auf einseitig darzustellen und BEWEISEN Sie wenigstens mal EINEN Covid-19 Toten.

(mit PCR geht das nicht und mit Symptomen auch nicht)

Falls Ihnen das gelingt, müssen Sie weiterhin BEWEISEN, dass was Sie „Langzeitschäden“ nennen NICHT von der Spritze stammt.

Ich bin gespannt.

natürlich sterben Menschen an Krankheit immer , am häufigsten an KH keimen, aber wenn Tod durch Krankheit kommt, dann ist das Schicksal, natürliches Schicksal, aber diese Spritze mordet , auch vorher top gesunde Menschen. über 1000 Sportler seit der Impfung, das ist rein statistisch nicht normal.

Das erinnert mich an eine Szene aus meinem Leben:
Mein Kollege ist eingefleischter Fußballfan, ich gratulierte ihm telephonisch 2021 zum Geburtstag. Zu dem Zeitpunkt sind schon die ersten jungen, durchtrainierten Profi-Fußballer vermehrt auf dem Feld zusammengebrochen, der Eine oder Andere tot, wie sich hinterher herausstellte (daß ein junger, körperlich topfitter Mensch einfach so auf dem Spielfeld umfällt, ist eine so niedrige Wahrscheinlichkeit wie ein 6er im Lotto). Ich teilte ihm meine Bedenken mit, daß dies vielleicht von dieser neuartigen Spritze kommen könnte, die gerade in der Bevölkerung wie Bonbons verteilt wird. Er wiegelte ab: „kann gar nicht sein“, „Verschwörungstheorie“, „dann wären ja noch mehr umgefallen“ etc.

Seither haben wir nie wieder über dieses Thema gesprochen (und um Himmels Willen keinesfalls miteinander gebrochen!), aber ich bin neugierig, wie er sich heute dazu äußerte.

Die richtige Frage. Ein Indiz wäre, wenn man prüft, wieviele Geimpfte und Ungeimpfte sterben. Die Ungeimpften sind die Kontrollgruppe, weshalb Ihre Frage in Zukunft beantwortet werden wird. Nur, das hätte eigentlich vor Verabreichung des Stoffs mittels Studien überprüft werden müssen.

Das halte ich für unrealistisch, dass die Ungeimpfen die Kontrollgruppe sind.
Meine beste Freundin ist Tierärztin in einer Kleintierklinik, und berichtet davon, dass es dieses Jahr schon mindestens 3x so viele Krebspatienten gab wie 2020. Orientierungslosigkeit bei sogar Hund und Katz im besten Alter von 3 bis 5 Jahren gehöre auch zu einem neuen Phänomen meint sie.

1. und zum wiederholten Mal: ES IST KEINE IMPFUNG!
2. Gottseidank sind einige Menschen an dem Gift nicht gestorben oder sollte ich besser sagen noch nicht gestorben?
3. Und selbst, wenn Menschen an den Spritzen nicht direkt gestorben sind, was ist mit den Millionen Spritzgeschädigten? Das sind dann alles sogenannte Kollateralschäden? Eben ne Charge erwischt, die besonders reinhaut und Pech gehabt?
4. Milliarden Menschen wurden und werden gezwungen, sich freiwillig körperverletzen zu lassen. Ansonsten werden sie ihrer Lebensgrundlagen, vor allem ihrer Würde, beraubt?
5. Jedes andere „Medikament“ wäre längst vom Markt genommen worden.

Und – auch zum x-ten Mal und immer wieder: es geht nicht um Gesundheit!

Haben Sie mal auch nur für 1Cent über das Ausmaß dieses Verbrechens und die wahren Absichten dahinter nachgedacht?

Sind Sie auch nach Definition der Staatspropaganda „solidarisch“ mit der tauben, blinden und stummen Herde?

@ Bine 1. Oktober 2022 um 9:30
„Und – auch zum x-ten Mal und immer wieder: es geht nicht um Gesundheit! Sind Sie auch nach Definition der Staatspropaganda „solidarisch“ mit der tauben, blinden und stummen Herde?“

Danke wieder einmal, ich schließe mich dem „Wut-Kommentar“ an…

Und spätestens jetzt könnte ich wieder grantig werden. Nichts verstanden. Aber wirklich nix. Es ist zum Haare raufen.

@ Christian, wie viele der angeblich Corona Toten sind denn obduziert wurden ?
Tote Altersgruppe 15-34
2020: 65
2021: 257
2022: 110
Datenstand: 30.09.2022 13:30:17

Tote Altersgruppe 00-04
2020: 3
2021: 14
2022: 21
Datenstand: 30.09.2022 13:30:17

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjWoKXwj736AhV1g_0HHZAHCYsQFnoECAMQAQ&url=https%3A%2F%2Fintensivstationen.net%2F&usg=AOvVaw2CKOQXVXjuzf8hj-wMzsAC

Mein herzliches Beileid an Herrn Richter.

LG

Zu der erwähnten Zahl 150000 und zu der Ursache der Langzeitschäden haben meine diversen Vorredner ja schon alles gesagt. Jetzt mal zu Ihrem Vorwurf, die Darstellung wäre zu einseitig. Ja wissens, wir haben das verlernt in den letzten zweieinhalb Jahren von Hass und Hetze gegen uns, die Sache mit der differenzierten Darstellung. Können Sie uns da mit positiven Beispielen ein bißchen auf die Sprünge helfen? Also z.B. Impfaufrufe, in denen aber gleichzeitig darauf hingewiesen wird, wer die Impfung alles nicht braucht und was sie alles für Schäden anrichten kann. Oder Berichte in den Medien über die tägliche Wasserstandsmeldung, ähm, „Infektionszahlen“, verbunden mit dem Hinweis, wie viele neu gemeldete Nebenwirkungen beim PEI eingegangen sind. Natürlich nebst ausführlicher Berichterstattung über Underreporting. Oder Berichte über die Stiko-Empfehlung für Kinder mit HInweisen darauf, wie viele an der Impfung verstorbene oder schwer erkrankte Kinder es schon gibt, möglichst mit Berichten über weinende verzweifelte Eltern. Bei der Anzeigenschaltung in den Tageszeitungen zu Impfaktionen ein Hinweis auf Rote-Hand-Briefe zu den offiziell anerkannten Nebenwirkungen. Und und und. Sie verstehen, was ich meine? Wenn Sie die zahlreichen differenzierten Beispiele hier einstellen, die Sie ja sicher kennen, können wir uns das ja dann mal anschauen. Sollten Sie nicht so richtig fündig werden, könnten Sie Ihre Aktivitäten ja dann stattdessen auf die Leser-Brief-Spalten der Altmedien konzentrieren und dort auf differenzierte Darstellung hinarbeiten. Oder machen Sie das bereits und ich tue ihnen Unrecht?

„aber wir sollten“….“150.000 Menschen in Deutschland an“…

Entweder trollen Sie hier oder Sie haben nach nun fast 3 Jahren dieser unsäglichen C-Aufführung immer noch absolut Null kapiert.
In jedem Fall Sie sind hier verkehrt.

Wieviel bekommen Sie pro Kommentar?
Oder gehören Sie einfach nur zu denen, die die Wahrheit verleugnen wollen, weil es zu schwierig für sie wäre, es sich eingestehen zu müssen?
Wie auch immer. Schreiben Sie gerne wieder. Aber wir sind hier offenbar auf einem ganz anderen Informationslevel.

„150.000 Menschen in Deutschland an Covid-19 gestorben“

???
Sagt das der Dr. Contergan oder der Dr. Lipobay oder beide oder wer?

Der Dr. Lanka sagt, dass Viren noch nie isoliert wurden.

Ich persönlich wundere mich, dass Erkältungsviren im sommer keine Erkrankungswellen auslösen, wenn sie eingeschleppt werden, wo doch im Wirt im Sommer dieselbe Temperatur herrscht wie im Winter.

Womit waren doch gleich Organtransplantierte geimpft, dass deren Immunsystem das fremde Gewebe als fremd erkennen und abwehren kann?

Sie sind einer dreisten Lüge aufgesessen.

Schon wieder die armen Geimpften. Es gibt 100.000de, wenn nicht Millionen, die an CFS, FMS, MCS und was es nicht alles für Namen gibt leiden und Jahren/Jahrzehnten, denen nicht geholfen wurde, nicht geholfen wird, die vom System gefi*kt werden.
Jetzt heult der Richter rum. Hat es ihn interessiert, wie es den vielen CFS-lern geht? Nee, ein scheiß Fleck auf’m Parkett, dann geht für die die Welt unter.
Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Es wurde genug gewarnt und aufgeklärt. Jetzt stehen sie da, die Impflinge und jammern.
Ich lebe seit über 2 Jahrzehnten mit solchen Problemen, mit steht’s bis sonst wo und zusätzlich kommt dann der mRNA-Scheiß und der restliche Wahnsinn in diesem Land, aber hey, o’zapft is, oans, zwoa, g’soffe… Das ist es, was die Richters wollten, deren Verständnis von Freiheit. Ihr wohlstandsverwahrlostes Leben fortführen, ohne sich Gedanken machen zu müssen, wozu gibt es denn die anderen, sollen dies sich einen Kopf machen.
Olaf Bodden, fragt den mal, wie es ihm geht, was der durch hat, mitmacht… Oder um beim Thema zu bleiben, fokussiert euch auf Ungeimpfte. Fragt die, wie sie leiden, was mit Ihnen gemacht wird. Und die anderen sollen sich den Booster holen, sowohl in Arm, als auch Fakten… Immer die Geimpften… denen faulen jetzt die Eier ab, dann können sie divers sein oder so… Man hab ich die Faxen dicke!

Ja Mann ich weiß genau wie Du dich Fühlst , denn mir gehts auch genau so ! Gott schützte dich . Trotzdem alle gemeinsam unteilbar und unbeugsam !

Unteilbar ist nicht, das funktioniert nicht, hat es doch vor dem Ganzen C schon nicht. Unbeugsam ja, bis in den Tod, das ist kein Problem.
Find aber mal Therapeuten, von Ärzten ganz zu schweigen, die sich auskennen. ich weiß schon was die der alten erzählt haben, kenn ich. Hat vor über 20 Jahren mein Hausarzt zu mir gesagt: „Sie sind gesund, ich kann Ihnen nicht helfen“. Und nicht nur der. Dann landest irgendwann in Krankengeld und mußt auf die Psychosomatische. Da darfst dann Bildchen malen und so Sch***ß…
Find mal Leute, die sich auskennen und mit anderen zusammenarbeiten. Boah, die sind sich untereinander nicht mal grüne… Da kannst verzweifeln. Ich weiß wie es den Geimpften geht, aber mir geht es auf den Sack. Die lassen sich weiter unter weiter spritzen. Ich verlang ja nicht mal, daß die sich irgendwie auskennen, aber die müssen doch erkennen, daß hier ne riesige Verarsche läuft!
Überall Geimpfte, nur Geimpfte. Jetzt stehen sie an für die angepassten Impfstoffe… Also geht denen nicht mal ein Licht auf? An Mäusen getestet, Mäusen, 8 bzw. 10 bei Moderna. „““Getestet“““ 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
Die Alten in den Pflegeheimen setzen sie wieder ne Maulwindel auf, spritzen die weiter, um sie zu schützen…
Egal, solange die Leute 14€ für die Maß und über 50 für ne 1/2 Bio-Ente auf dem „Oktoberpest“ ausgeben können, scheint die Welt doch i.O. zu sein.
Das Gesundheitssystem hält nicht mehr lange durch, ab nä. steigen die Beiträge bzw. werden über Steuern querfinanziert, was das gleiche ist, ich darf wieder mehr zahlen. Da kann wirklich nur noch der Blackout helfen… 🥴🤪🤯

Hören Sie auf damit, Ihr Leiden gegen das Anderer aufzuwiegen.

Die geschätzte Prävalenz von CFS liegt bei 0,3% in der Bevölkerung, was im Vergleich zu den sich jetzt schon abzeichnenden Nebenwirkungen der „Corona-Impfung“ deutlich niedriger ist.

Damit soll Ihre CFS-Erkrankung nicht bagetellisiert werden. Es stellt vielmehr die Dringlichkeit dar, daß die Nebenwirkungen der Gen-Spritze weiter ins öffentliche Bewußtsein gerückt werden müssen, damit vielen Menschen derartige Nebenwirkungen, die an Folter grenzen, bis hin zum Tod erspart bleiben.

CFS kann übrigens auch die Gen-Spritze als Ursache haben, da man heute weiß, daß auch sie in nicht unerheblichem Maße Autoimmun-Erkrankungen auslöst. Sollte Ihrer Meinung nach die Verspritzung mit einem experimentellen, nur bedingt zugelassenen und sich immer noch in einer Studie befindlichen (sic!) Stoff weitergehen?

Anstatt Haßtiraden auf Artikel und andere Menschen abzulassen, sollten Sie lieber unser marodes Gesundheitssystem an den Pranger stellen, welches auf Profit optimiert ist. Dadurch werden viel eher lukrative Behandlungen durchgeführt, als im Interesse des Patienten zu lindern & zu heilen. Das betrifft übrigens CFS-Patienten genauso wie die von den Nebenwirkungen der Spritze Betroffenen.

Von politischen Leitmotiven und gekaufter Wissenschaft habe ich noch gar nicht angefangen.

Die geschätzte Prävalenz von Impfnebenwirkung der mrRNA-Spritze liegt bei 0,00001 %. Ich höre nicht damit auf. Die Geimpften hatten genug Sendezeit!
Und ob Sie bagatellisieren und wie! „Scheiß doch auf die paar CFSler, die armen Geimpften sind wichtiger!“ Und Hasstiraden lass ich ab wie ich will!
Was wollen Sie denn erreichen, die Sache ist durch man, wachen Sie auf. Die Dinger sind zugelassen mittlerweile.
Die Arbeit im C-Ausschuss ist mittlerweile ein wirtschaftl. Totalschaden. Da passiert nix mehr. Das Einzige was hilft ist, das die Gespritzten umfallen wie die Fliegen, die einzige Rettung für die Ungeimpften. Jetzt kommt wieder Herbst, jetzt gehts wieder los, Masken tragen etc. um die Geimpften zu schützen…
Man wir haben im Bekanntenkreis ne Ü80, 5mal gespritzt ist die Alte. Hat keine Angst vor nem schweren Verlauf, gibt aber niemandem die Hand und will nirgends rein und hält 2m Abstand. Was wollen Sie erreichen? Diese Leute erreichen Sie nicht!

Wo haben Sie die 0,0001% her? Quellen bitte.

Wenn Sie Haßtiraden raushauen wollen: da bin ich raus, nicht mein Niveau. Stopfen Sie Ihren Ärger bitte woanders rein, aber nicht hier. Kommen Sie erst einmal mit sich selbst klar, ehe Sie sich anmaßen, über Andere urteilen zu dürfen. Hier sind nicht Ihre Feinde.

Ich wüßte außerdem nicht, daß die bedingten Zulassungen in eine formale transformiert worden sind. Komisch, daß keines meiner „alternativen Medien“ davon etwas berichtete.

Ob & wen ich zu erreichen gedenke, das überlassen Sie doch bitte meinem bescheidenen Urteil, nach dem ich handele.

„Hören Sie auf damit, Ihr Leiden gegen das Anderer aufzuwiegen.“

Den Satz verwenden Leute, die unterbuttern und Redeverbote erteilen wollen. Ich bin alt genug, um das zu kennen.

Aber eines stimmt: Unser Gesundheitssystem gehört von allem Unwissenschaftlichen und schädlichem Behandeln – und das dürfte jenseits von Unfallchirurgie Antibiotika und seriöser Psychotherapie und Physiotherapie fast alles sein – bereinigt.

„Den Satz verwenden Leute, die unterbuttern und Redeverbote erteilen wollen.“

Nein.

Diesen Satz verwenden Menschen, welche Polarisierungen und damit Spaltungen der Gesellschaft vermeiden wollen.

Die unschlüssige Argumentationskette dieses Herren hat außer Emotionalisierungen nichts zu bieten. Man kann eben nicht die „Impf“-Opfer gegen solche aufwiegen, die an CFS etc. leiden. Was kommt als Nächstes? Lungenkrebs wegen Rauchen? Leiden aufgrund von Gen-Defekten? Mit derselben Argumentationsreihe kann man $JEDE Krankheit „dagegen halten“, was kompletter Unfug ist. Das Eine ist eben NICHT mit dem Anderen vergleichbar, und darin hat diese Art von Vergleich mehr als nur eine Krücke, denn die Leiden der „Geimpften“ kommen definitiv von der experimentellen mRNS-/Vektor-Spritze. Genau dort muß man ansetzen, und nicht beim Mars, wenn man die Ursachen beim Jupiter sucht — um es mal salopp mit einer Analogie auszudrücken.

Diese Dinge gehören getrennt, haben aber als gemeinsamen Nenner ein „Gesundheits“-System, welches nur auf Profit ausgelegt ist. Dort liegt der Hase im Pfeffer, ganz davon zu schweigen, daß die Pharma-Industrie, nachdem ihre tollen, gewinnbringenden Patente ausgelaufen sind, sich nun ein anderes Feld auserkoren haben, nämlich das der staatlich alimentierten Verspritzung von Dingen, die unter seriösen Gesichtspunkten niemals auch nur irgend eine Zulassung erhalten hätten. Von den „Fallpauschalen“ will ich gar nicht erst anfangen.

Auch das ist ein Verbrechen der Pharma, das seit Jahrzehnten besteht, und das kaum jemanden interessiert hat.
Ich habe hier schon manchen Kommentar von Ihnen lesen dürfen, und ich wünsche Ihnen viel Kraft, Hilfsmöglichkeiten und dass Sie Mittel und Wege für sich finden. Wir haben alle harte Zeiten vor uns.

Doppelt traurig, wenn man die „Impfung“ auch noch aus den falschen Gründen gemacht hat. Wenn die Menschen doch vorher ein bisschen nachdenken würden, anstatt sich auf die Obrigkeit zu verlassen. Nun ist die Katastrophe da! Und keiner will’s gewesen sein.

„Tasteless, Traceless“ nennt sich diese Art von Mord in einem bekannten Videospiel – und dafür gibt es Extrapunkte.

… und natürlich drehen auch dort die Journalisten und Zeugen die Darstellung auf ein implizites Opfer ist irrational weil emotional, während nach der kompliziertesten Ursache äusserst seltener Möglichkeiten „geforscht“ wird um den „Einzellfall“ zu „klären“.

Die simple Wahrheit, Gift, wird ausgeblendet.

Damit gibt es auch keinen Mörder mehr. Der Computerspieler tötete und existiert selbst gar nicht.

(Nein! Ich schimpfe nicht gegen Computerspiele – auch die sind Produkt unseres Geistes, wie alles andere inkl. dem realitätsverdrehenden Artikel oben. Nur sehr wenige schaffen es nicht in geistige Rollenspiele zu verfallen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert