Kategorien
Allgemein

Jens Spahn: „Keiner sollte Sonderrechte einfordern, bis (!) alle die Chance zur Impfung hatten.“

Jens Spahn sagte bei der Berliner Morgenpost: „Keiner sollte Sonderrechte einfordern, bis alle die Chance zur Impfung hatten. Diese gegenseitige Rücksicht hält uns als Nation zusammen.“
Man beachte bei der Wortwahl von Herrn Spahn das Wörtchen bis.
Also heißt das im Umkehrschluss wenn jeder die Chance hatte, dann gibt es Einschränkungen für diejenigen die sich nicht impfen lassen möchten?
Man beachte wir haben in Deutschland bereits eine Masernimpfpflicht seit diesem Jahr 😉
Ist unser Vertrauen in die Corona Politiker noch so groß, dass wir uns darauf verlassen können?

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Lassen wir doch kurz Revue passieren wie sich bislang die „verlässlichen“ Aussagen unserer Politiker ins Gegenteil gewandelt haben:
Das Bundesgesundheitsministerium (Chef Jens Spahn) versicherte uns noch am 14. März es würde keinen Lockdown geben und solche Informationen wären Fake News bzw. Falschinformationen.
Am 22. März wurde uns dieser Lockdown dann aber doch von unseren Politikern präsentiert.
Jens Spahn versicherte noch im September, dass es einen zweiten Lockdown wie im März nicht mehr geben wird.
Zuerst kam nun der Lockdown light (seit 2. November) und jetzt haben wir doch wieder den bekannten Lockdown hart (seit 16. Dezember) – der sogar noch tiefgreifender einschneidet.

Twitter Screenshot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.