Kategorien
Altenheim Covid-19 Impfung Krankenhaus Pflege

Pflegedienst Conny Willmer in Dessau kündigt 7 Mitarbeitern weil sie sich erst mal nicht gegen Corona impfen lassen

Der Aufreger des Abends: ein ambulanter Pflegedienst setzt dem Personal das Messer auf die Brust

„Uns wurde ein Ultimatum von drei Tagen gestellt und es war 12 Uhr. Kurz nach 12 haben wir schon die Kündigung erhalten“, sagt eine der gekündigten Mitarbeiterinnen. Sie und sechs Kolleginnen haben ihren Job bei einem Dessauer Pflegedienst verloren, weil sie sich nicht gegen Corona impfen lassen wollten.
Die beim Dessauer Pflegedienst gekündigten Frauen wollen jedoch eher nicht zurück zu ihrem alten Arbeitgeber. Die meisten haben bereits mehrere andere Jobangebote bekommen.

Rene Willmer von der Geschäftsführung des Pflegedienstes kann das Zögern seiner ehemaligen Mitarbeiterinnen nicht nachvollziehen. Er und die verbliebenen 24 Kolleginnen und Kollegen haben sich mittlerweile impfen lassen. Denn ab 1. März wollen sie keine Patienten mehr von ungeimpftem Personal versorgen lassen. „Ich denke, jeder, der in der Pflege arbeitet, sollte so viel Verstand haben, dass er weiß, dass das im Endeffekt wichtig ist und dass man das machen muss“, sagte er MDR SACHSEN-ANHALT.

Wir finden das eine Sauerei, in Zeiten von Personalmangel – derzeit fehlen 120.000 Stellen in der Altenhilfe – ist dies ein absoluter Skandal.
Zumal es keine Impfpflicht in Deutschland gibt.

Hier wären die Kontaktdaten:

Pflegedienst Conny Willmer
Erich-Weinert-Str. 16
06847 Dessau- Mosigkau
Tel.: 0340 – 57 11 79 33
pflege-willmer@t-online.de

Bei Google kann man dem Pflegedienst jetzt wieder eine Bewertung hinterlassen 😉
Sollten Bewertungen aufgrund des Hinweises hier, bei dem „Pflegedienst Willmer e.K.Steffen Willmer“ getätigt worden sein, so bitten wir darum, dass diese entfernt werden – vielen Dank.

Ein Zahnarzt aus Pfaffenhofen droht seinen Mitarbeitern ebenfalls wenn diese sich nicht impfen lassen, wird er sie freistellen ohne Lohnfortzahlung.
Doch der Zahnarzt hat nun, eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft und der Bundesärztekammer, am Laufen.
Seit kurzem kursieren auch zwei Schreiben von Arbeitgebern aus der Pflege, in denen ebenfalls unseres Erachtens nach in Form einer Nötigung (§240 Strafgesetzbuch) auf die Mitarbeiter zugegangen wird.

Beide Brief findet Ihr nachfolgend:

📑 Der Pflegedienst schrieb: „[…] und da ungeimpfte Beschäftigte eine Gesundheitsgefahr für die Kunden bedeutet sind Arbeitsrechtliche Konsequenzen möglich. Wir wollen unter allen Umständen personenbedingte Kündigungen vermeiden und appellieren an eure Vernunft.“
📑 Eine Einrichtung der Diakonie schrieb: „Die Impfung ist freiwillig dennoch teile ich Ihnen mit, dass der Arbeitgeber grundsätzlich das Recht hat, Mitarbeiter die sich der Impfung verweigern, vom Dienst freizustellen. In diesem Fall wird keine weitere Vergütung gezahlt, dies betrifft auch die Pflegeversicherung.

Bei dem Schreiben der Diakonie, ist uns bekannt, dass die Einrichtungsleitung aufgrund des öffentlichen Drucks, dieses Schreiben zurück gezogen hat. Es wurde ein neues Schreiben an die Mitarbeiter verschickt in welchem mitgeteilt wurde, dass das erste Schreiben seine Gültigkeit verloren hat.
Dies ist ein gutes Beispiel dafür, dass man sich dagegen wehren kann, wenn der Druck nur groß genug ist.


Was du tun kannst wenn dein Arbeitgeber dir droht?

Wir haben mir einem Anwalt gesprochen, Fachgebiet Arbeitsrecht.

  1. Gehe mit deinem Arbeitgeber in den Dialog und führe im Anschluss immer ein Gedächtnisprotokoll, was wurde wann (Datum, Uhrzeit) mit deinem Vorgesetzten besprochen. Lass dir die Aufforderung zur Impfung auch immer schriftlich vom Arbeitgeber bestätigen.
  2. Ein wichtiger Faktor der gegen die Aufforderung zur Impfung spricht, es fehlen bislang Erkenntnisse ob ich durch die Impfung auch eine Immunität erreichen kann und dadurch derzeit nicht gesichert ist, dass ich nach der zweiten Impfung nicht ausschließlich für mich einen milderen Verlauf der Krankheit habe.
  3. Ich kann mich als Arbeitnehmer darauf berufen, dass sowohl von unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch von unserem Gesundheitsminister Jens Spahn (beide Aussagen sind als Video unten zum rein hören mit eingepflegt) versichert wurde, dass es keine Impfpflicht geben wird und die Aussage bis heute nicht revidiert wurde.
  4. Wenn der Arbeitgeber uneinsichtig ist, weißt ihn darauf hin, dass ihr die Schutzkleidung in diesem Fall die FFP Maske zum Schutz der Bewohner tragt und ihr diesbezüglich kooperativ seid und gewillt seid keinen Bewohner einer Gefahr auszusetzen.
  5. Bitte vergegenwärtigt euch besonders die Kollegen in der Pflege, ihr habt eine Sonderstellung, denn es herrscht überall Pflegenotstand, sprich der Markt an Pflegepersonal ist abgefischt.
    Verbindet euch in Gruppen, macht solche Aussagen von Chefs publik, baut den Druck gegenüber eurem Arbeitgeber auf!
    Seid nicht Obrigkeitshörig, streikt und legt die Arbeit nieder!
  6. Und wenn alle Stricke reißen, dann zieht vor das Arbeitsgericht und lasst dies arbeitsgerichtlich klären! Klar kostet dies ein paar Euro, aber ist es das nicht Wert, für Selbstbestimmung und Freiheit?

Aussage Herr Spahn

Aussage Frau Merkel

Mal davon abgesehen, dass ich es moralisch wirklich absolut verwerflich finde in Zeiten eines Pflegenotstands Mitarbeiter überhaupt damit zu konfrontieren, während diese Höchstleistungen gebracht haben, muss man sich auch wenn man sich impfen lässt, die Frage stellen, wie weit gehen Arbeitgeber noch und wer hat hier eigentlich die Position die Bedingungen zu stellen?


Folge uns auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

23 Antworten auf „Pflegedienst Conny Willmer in Dessau kündigt 7 Mitarbeitern weil sie sich erst mal nicht gegen Corona impfen lassen“

Ich habe bei einem ambulanten Pflegedienst im Bereich Hauswirtschaft und Betreuung. Am 28.12.2020. sind bei uns die Schnelltests eingeführt worden. Ich bin jetzt arbeitslos da ich mit nicht testen lasse

Der letzte Satz ist der wichtigste. Selbstbewusstsein. Ich bin selbst Unternehmer und weiß wie es um gute Fachkräfte steht. Ich könnte derzeit auf keinen meiner Mitarbeiter verzichten, schon gar nicht aus moralischen Gründen. Die Kündigungsfrist nutzen für Klage am Arbeitsgericht und parallel bewerben. Am Ende sollte der Gewinner feststehen. Mit einem neuen Job und besseren Bedingungen vor Gericht eine Abfindung vom vorherigen Chef einstreichen. Worste case wäre Wegfall Punkt 2.

Tja jetzt geht die Hetzjagd los.. das wird noch was werden… da sieht man wes Geisteskind so als Chefs der Pflege rumlaufen..es gibt schon Wohng.Anzeigen „ nur Geimpfte“, wird mit Kino/ Restaurants/ Flüge. weitergehn..welcome in Neandertale.

Wir leben in einer Diktatur. Ich finde es richtig wenn sich Pflegekräfte zusammenschließen und gemeinsam gegen diese Bevormundung angehen.Die Regierung braucht Versuchskaninchen um die langzeitnebenwirkungen zu erforschen.

Auf die Bedenken der medizinischen Fachkräfte mit Entlassung zu reagieren wirkt auf mich, als wenn ein Arbeiter im Bergbau den verstummten Kanarienvogel umbringt, um ungestört weiterzuarbeiten…

Scheinbar kann die Seite/die Firma auf Google Maps nicht mehr bewertet werden. Am Mittag gings noch. Scheinbar rausgenommen worden. Auch die alten Kommentare sieht man nicht mehr.
What a fuck

Tatsache. Schade, dass wir das nicht vorher festgehalten haben… Stand vor ca. einer Stunde war eine solide 1,1-Stern Bewertung mit 139 Bewertungen – die sich auch noch wirklich interessant gelesen haben.

pflege-willmer@t-online.de

Guten Tag, durch die Presse ging, dass Sie den Fachkräften kündigten, die sich noch nicht impfen lassen möchten. Da es keine Impfpflicht für Berufsgruppen bei einer solch seltenen Erkrankung wie Covid 19 gibt, ist das Arbeitsgericht die geeignete Stelle für den Konflikt. Ich wünsche den gekündigten Fachkräften gutes Gelingen, demokratische Richter und neue Arbeitgeber, denen die Würde ihrer Mitarbeitenden an Herzen liegt.Ihre Firma scheint mir ungeeignet, um Ihnen älteren Menschen anzuvertrauen.Gebrechliche Menschen dürfen nicht geimpft werden , Norwegen nacht es vor nachdem 23 Personen danach verstarben. Sie müssen nicht alles umsetzen, nur weil Herr Spahn Ihnen etwas vorschreibt. Zivilcourage kann jeder!!!! Behandeln Sie Ihre Seniorinnen präventiv so wie in der Schweiz in Egl oder in Tübingen. Seien Sie ein Vorbild für eine personenbezogene Pflege, die die Würde der Seniorinnen und Mitarbeitenden gleichermaßen garantiert.
Hochachtungsvoll

Ganz fürchterlich was da passiert, aber ich bin sicher, es wird noch deutlich schlimmer. Ich kann nur hoffen, das ganz viele Menschen die Courage besitzen sich durchzusetzen und sich keiner Zwangsimpfung zu unterziehen. Je mehr das machen, desto weniger können gekündigt werden. Gibt dann ja immer weniger Ersatz.
Solch ein Arbeitgeber ist es nicht wert das überhaupt Menschen für ihn Arbeiten. Wir leben hier ja nicht mehr in der Sklaverei, auch wenn manche das zu glauben scheinen.
Steht auf und wehrt euch…

Wenn die Menschen hier nicht endlich aufwachen,wird das nur die Spitze des Eisbergs sein. Bin selbst Krankenschwester und würde genauso handeln….wie übrigens viele aus unserer Berufsgruppe, die das Denken nicht verlernt haben. Den gekündigten wünsche ich von Herzen viel Erfolg und einen guten neuen Job!

Leute, bereitet Euch vor! Geht zum Anwalt und lasst eine Haftungserklärung ausarbeiten. Für die Impfschäden einschließlich Krebs in 20 Jahren. Es wäre nicht die erste Impfung die wegen Krebs verursacht. Haftung des AG mit privat und Firmenvermögen. Zwang gegen Zwang! Keiner wird das unterschreiben.
Die körperliche Unversehrtheit gehört zu den Grundrechten! Die lässt man sich nicht für 9,50€/h abkaufen!

Ich wollte eigentlichen meine Oma von ihnen betreuen lassen, aber so ,Leute zum Impfen zwingen und dann kündigen. Dann muss ich wohl meine Ergo Versicherungen bei ihnen auch kündigen.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&ei=XOEHYITyHIu_UrGIstgD&q=+Willmer+Pflegedienst+&oq=+Willmer+Pflegedienst+&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQDDIFCAAQxAIyBAgAEB4yBggAEAgQHjIGCAAQCBAeMgYIABAIEB4yBggAEAgQHjoGCAAQFhAeUIRiWIiWAWCYnwFoAHAAeACAAXCIAfEGkgEDNS40mAEAoAEBqgEHZ3dzLXdpesABAQ&sclient=psy-ab&ved=0ahUKEwiEkPXzg6ruAhWLnxQKHTGEDDsQ4dUDCAw#lrd=0x47ab62266532f30d:0xde5ce5c547e9457c,1,,,

Hier der Link zum Pflegedienst Rene Willmer Heinrich-Heine-Ring 76, 18435 Stralsund – auf der Seite von Cornelia Willmer war er als Datenschutzbeauftragter eingetragen und stecken daher sicher unter einer Decke!
Telefon: 03831 6730201

Der Pflegedienst scheint nichts mit dem Pflegedienst in Dessau zu tun zu haben. Sie schreiben selber als Antwort auf die Rezensionen, dass sie nicht mit dem Pflegedienst in Dessau unter einer Decke stecken und dass sie ihre Mitarbeiter nicht zur Impfung zwingen.

Das ist der falsche. Der arme Kerl erlebt den Shitstorm seines Lebens. Stralsund ist nicht Dessau. Nichtmal ansatzweise in der Nähe!

Die Google Rezensionsseite für den Pflegedienst ist übrigens inzwischen wieder erreichbar 😉 allerdings wurden alle Rezensionen gelöscht.

Macht ja nichts, man kann ja neue schreiben.

Soviel zur Freiheit…wie in der Sklaverei….vor allem, dass diese Impfung keine Sicherheit gibt und viele schreckliche Nebenwirkungen mit sich bringt. Keiner von VIP und Politikern wird sich in Wirklichkeit impfen lassen nur mit Placebo bzw Kochsalzlösung für Augenwischerei…

Dem Mann sollte sofort gekündigt werden.
Ich bin kein Impfgegner, Corona-Leugner usw.
Solche Menschen wie der Hr. Willmer dürfen nie als Führungskraft arbeiten.

Ich lasse mich auch nicht impfen. Leider vertrage ich die OP und die FFP2 Masken nicht. Ich bekam einen starken Husten, mit der FFP2, habe ich bis heute noch Husten. Obwohl ich seit Mitte Januar freigestellt bin. Bis Anfang Dezember konnte ich noch mit einem Visier arbeiten, weder meine Patienten noch ich haben Corona bekommen. Habe bis zur meiner Freistellung, jeden Tag, den Schnelltest über mich ergehen lassen. Habe andere Masken meinen Arbeitgeber gezeigt, die nicht aus diesem Materialen sind. Aber nein, nur diese was die unfähige Regierung zulässt, darf genommen werden. Die sind noch nicht einmal TÜV geprüfte. Bis Mitte April kann ich noch meine Überstunden abbummeln. Danach soll ich eine unbezahlte Freistellung bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.