Kategorien
Covid-19 Impfung

Belgien: 30-Jährige erblindet wenige Stunden nach AstraZeneca-Impfung

Eine 30-jährige Krankenschwester in Lüttich (Belgien) erlitt kurz nach der AstraZeneca-Impfung eine arterielle Thrombose und erblindete infolge dessen auf dem rechten Auge. Der Schaden soll irreversibel sein.

Die Schreckensmeldungen über die Corona Impfstoffe mehren sich immer weiter. Allen voran die des Herstellers AstraZeneca, der bis einschließlich heute auch an ca. 1,6 Millionen Menschen in Deutschland verimpft wurde.
Report24 berichtet über eine 30-jährige Krankenschwester aus Lüttich, die in der belgischen Sudpresse berichtete, dass sie in der Nacht nach der Impfung mit der ersten AstraZeneca-Dosis am 1. März aufgewacht ist und auf dem rechten Auge nichts mehr gesehen hat. Zunächst hieß es, das Problem werde vergehen – doch die Mediziner revidierten diese Aussage, als die arterielle Thrombose diagnostiziert wurde.

Man fragt sich, warum die Politiker die Notfallzulassung als „ordentliche Zulassung“ schönreden? Warum bis einschließlich heute der Impfstoff in Deutschland verimpft wurde, obwohl die Liste mit lediglich bekannt gewordenen Impfnebenwirkungen mehr als eindrucksvoll zeigt, wie gefährlich die Vakzine sind?
Warum das PEI kategorisch Impfnebenwirkungen ausschließt und auf Vorerkrankungen schließt – ohne, dass obduziert wird?
Wie viele Menschen müssen noch einen unheilbaren Schaden davontragen oder sterben, bevor unsere Regierung das tut, wofür sie eigentlich da sein sollten: Gefahren vom Volk abwehren und sich nicht die Taschen mit dem Geld von Konzernen vollstopfen, die aus dieser Pandemie extreme Gewinne einfahren, allen voran BioNTech-Pfizer.


Folgt uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

2 Antworten auf „Belgien: 30-Jährige erblindet wenige Stunden nach AstraZeneca-Impfung“

Hallo Ihr lieben liebenden, hoffe ich jedenfalls.

Mich erschüttert es jedem Mal wenn ein Mensch an den mRNA Impfungen stirbt obwohl es unnötig ist ich impfen zu lassen.

Warum? weil seit beginn der Impfungen mehr Menschen sterben als davor. Und das merkt keiner. Dass kann nicht sein.

Das ist Mord am Volk!

Stimme Dir ja zu aber
Astra se Neca (wörtlich – they kill stars!)
ist ein Vektor Impfstoff. Der wohl sogar noch eher
dazu neigt in die Gene einzugreifen.
Nun nehmen sie diesen (vorerst) vom Markt,
Jezt kann das russische Roulette mit der Chemie Gülle
weitergehen.
Ja es ist ein Genozid !
Michel erwache !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.