Kategorien
Covid-19 Impfung Medien Öffentlichkeitsarbeit Politik Regierung

Jeder kennt inzwischen jemanden, der anders denkt: Vermutete Nebenwirkungen in der Familie

Warum sträuben sich ansonsten vollkommen intelligente, nachdenkliche und sonst rational denkende Menschen gegen die bröckelnde Illusion die Großen da oben wären gut? Und wieso verteidigen sie diese Position mit solch einer vehemens? Es gibt heutzutage viele Beweise für Korruption und Täuschungen. Wir wissen, dass viele Politiker lügen und ihre Verbindungen verbergen. Viele Unternehmen verachten moralische Normen.

Uns erreicht täglich Post von Menschen welche über zum Teil tragische Familienschicksale berichten. Gerne wollen wir heute einen virtuellen Brief an uns, hier anonym, veröffentlichen. Den erwähnten entsprechenden Podcast vom Radio München haben wir am Ende des Beitrags zum Anhören mit angehängt.

Hallo!
vielen lieben Dank für Eure tolle Arbeit.
Hiermit möchte ich gerne über den Gesundheitszustand meiner Familie berichten.
Es ist so schlimm und gruselig, das mitzuverfolgen. Ich möchte es wenigstens bezeugen.
Wir sind 16 Personen, davon nur noch 6 ungeimpft.
Meine Oma (86) sieht seit einem halben Jahr (Impfung) zunehmend schlechter, ist schon fast blind.
Vor der Impfung hatte sie normale Kurz-/Weitsichtigkeit, die sich nur sehr langsam verändert hat.

Mein Opa (86) hatte zwar davor auch schon Parkinson. Seit einem halben Jahr (Impfung) hat er aber
deutlich schwerere neurologische Symptome und seltsame Kreislaufprobleme (extremes Schwitzen),
die laut Ärzten aber nicht zur Parkinson passen. Er ist vor ein paar Tagen ins Pflegeheim gezogen.
Er wollte dorthin, weil er sich in seinem Zustand in der Nähe der Ärzte wissen möchte.
Davor haben meine Oma und Opa über 15 Jahre die Erkrankung meines Opas (mit Unterstützung) bewältigt.

Mein Onkel (80) hatte nach der Impfung eine Lungenembolie, die nur zufällig rechtzeitig entdeckt wurde.
Mein Vater (73) hat am ganzen Körper Entzündungen in den Gelenken. Er hält es für normal, weil er schon einmal vor Jahren solche Erscheinungen hatte.
Ich finde es trotzdem auffällig, dass die Entzündungen mit der Impfung zusammenfallen. Und sie scheinen auch so stark wie nie zuvor zu sein.
Mein kleiner Bruder (32) hatte nach der ersten Impfung starken Schüttelfrost.

Meine kleine Cousine (22) hatte nach der ersten Impfung einen großflächigen roten Ausschlag am ganzen Arm.
Meine Tante (54) war nach der ersten Impfung eine Woche krank und hat immer noch Durchfälle.
Meine Großtante, mein Großonkel und meine Stiefmutter berichten nichts über aktuelle Beschwerden.
Ich sehe sie aber auch wenig und bin mir nicht sicher, ob sie ganz gesund sind.

Die Mutter meines Exfreundes hatte nach der Impfung lange starke Durchfälle und starke Schmerzen,
ausgehend von den Nerven im Gesicht
. Solche Nervenschmerzen hat sie seither regelmäßig, auch in der Schulter.
Sie ist seit Wochen immer wieder im Krankenhaus.
Davor war sie zwar nicht fit wie ein Turnschuh, aber stabil gesund.
Es ist Wahnsinn, diese Symptome mitzubekommen und aber mit der engsten Familie nicht ruhig darüber sprechen zu können.
Es kann ja teilweise Zufall sein. Aber für mich liegt der Verdacht nahe, dass die neuen Beschwerden auf Impffolgen zurückgehen.
Es sind unterschiedliche Symptome, die aber allesamt genau in die Erklärungsmuster passen.
Es sind genau die statistisch erwartbaren Schäden.

Egal, wie man es nimmt, wäre es ja gut, darüber zu sprechen. Das Thema wird aber so stark abgeblockt, dass ich mich in der eigenen Familie zensiert fühle. Ich versuche, mich wenigstens nicht zu verbiegen und auch das ist schwer. Selbst wenn ich nicht über meinen Verdacht oder dieses Thema überhaupt spreche, werde ich angegriffen. Obwohl ich warnen möchte, bin ich diejenige, die auf andere Themen lenkt. Mir gegenüber wird ständig dieser Wahnsinn verteidigt.
Ich habe das Gefühl, sie sind verunsichert und möchten jetzt von mir als Kritikerin ein Glaubensbekenntnis. Ich versuche, mich auf die Personen zu konzentrieren, wie ich sie wiedererkenne.
Wenn es um das Thema Corona / Impfungen geht, spüre ich manchmal meine Familie durch, manchmal Psychopathen, die mir Angst machen. Das klingt hart, aber ich erkenne sie oft nicht wieder und habe wirklich Angst vor dieser Seite, die irgendwie wahnhaft ist und eigentlich gar nicht zu ihnen gehört.

Ich hoffe, dass sie bald wieder gesund werden.
Ich hoffe, dass sie wieder stark genug werden, um sich auf Anderes zu konzentrieren :-). Mir hat dieser Beitrag sehr geholfen:
! Am Ende des Beitrags zum Anhören eingefügt !
Darin erkenne ich meine Familie wieder.
Vielleicht kann man sie da nur mit Lieb haben raus holen. Wenn ich ihnen zeige, dass ich sie lieb habe, klappt das meistens 🙂
Vielleicht hilft ihnen das, den Schmarrn dann einfach irgendwann nicht mehr wichtig zu finden, einfach zu lassen…

Ihr könnt gerne diese Aussagen weiterverwenden.
Ich wollte einfach bezeugen, dass ich sehr deutlich gesundheitliche Veränderungen beobachten kann, dass ich meine Liebsten im geistig-emotionalen Ausnahmezustand als oft nicht mehr zurechnungsfähig erlebe.
Letzteres will ich nicht sagen, weil ich gemein bin. Ich erlebe das nur einfach wirklich als wahnhaften Kult.
Und ich hoffe, dass man diese Veränderung der Menschen auch wieder heilen kann.

Ich möchte Andere ermutigen, sich dafür einzusetzen!
In meiner Familie hätte ich mit nur einem Verbündeten die Familie stark gemacht.

Es ist nur so schade, dass eine einzelne Stimme keine sichere Menge, keine Anknüpfungspunkte bieten kann.
Ich gebe trotzdem mein Bestes.
Liebe Grüße an Alle!


Wir wissen, das Korruption uns umgibt. Wir wissen, dass die Drehtüren zwischen Unternehmen und Politik, das Lobbysystem, korrupte Aufsichtsbehörden, Medien und die Justiz nur sehr selten dazu führen, dass Fehlverhalten gesühnt wird. Gelegentlich macht die Presse um diese Dinge etwas Wind, aber verfolgt diese nie mit echtem Nachdruck. Wir wissen, dass Regierungen immer wieder die Rechte des Volkes ignorieren. Nichts davon ist also wirklich umstritten.
Wieso verteidigen also eine Vielzahl an Menschen, mit einer solch herablassenden Art, diese Maßnahmen? Warum verteidigen sie gegen alle Beweise, die bröckelnde Illusion, dass die Großen und Guten irgendwo da oben sitzen und alles im Griff haben, dass sie nur unser Bestes im Sinn haben, Skrupel besitzen sowie weise und aufrichtig sind?
Warum verteidigen sie, dass die Presse dem Volk und der Wahrheit dient?
Dass eine Ungerechtigkeit nach der Anderen aus Fehlern und Versehen resultiert aber niemals ein bewusstes Handeln sich dahinter verbergen mag?
Welcher Mensch würde freiwillig in solch einer Phantasiewelt leben?
Wir alle die selbst denken sind auf die ein oder andere Art und Weise davon betroffen.

Radio MünchenDie Psychlogie der Verschwörungsleugner – von Tim Foyle


Bleibe informiert und folge uns auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

24 Antworten auf „Jeder kennt inzwischen jemanden, der anders denkt: Vermutete Nebenwirkungen in der Familie“

Genau diese Erfahrungen mache ich auch in meiner Familie und bei meinen Freunden! Mittlerweile häufen sich die Nebenwirkungen der Impfungen – UND kurioserweise wird ein Zusammenhang mit der Impfung regelrecht abgestritten! Was nicht sein darf, das kann nicht sein! Oder umgekehrt… Habe es schon lange aufgegeben, mit meiner Familie darüber zu sprechen. An erster Stelle steht die „Freiheit“ wieder reisen zu können. Als ob es jemals legitim war, diese einzuschränken. Aber auf den Gedanken kommt irgendwie keiner.
Eine mit AstraZ geimpfte Bekannte, die selbst Medizinerin ist, war mit Hirnvenenthrombose, Sehstörungen, starken Kopfschmerzen, etc. stationär in der Klinik. Das Schlimme ist, dass selbst Mediziner gezwungen werden sich impfen zu lassen, weil sonst die Karriere beendet ist. Mittlerweile traut sich auch unter vielen Ärzten keiner mehr, sich öffentlich kritisch zu äußern. Beängstigend und unfassbar, dass so etwas in Deutschland möglich ist. Man kann nur hoffen, dass es nicht noch schlimmer kommt.

— Das Schlimme ist, dass selbst Mediziner gezwungen werden sich impfen zu lassen, weil sonst die Karriere beendet ist.

Kann ich nicht nachvollziehen. Mit Impfung ist sie auch beendet, nur später. In fünf bis zehn Jahren, vielleicht aber früher.

Ja das wollen viele Leute nicht einsehen dass sie reingelegt und wirklich wie ein Schaaf zur Schlachtbank geführt wurden. Je nach Charakter und Bildung werden es diese Leute unterschiedlich verarbeiteten. Beruflich bin ich es gewohnt ständig Dinge zu hinterfragen und auch mal Fehler zu machen.
Mir kamen schon zum Jahreswechsel einige Dinge sehr seltsam vor die fast täglich mehr werden!

Mein Bekannter (60) hat beide Male den Notarzt gebraucht. Bei der 2. Impfung sogar zweimal. Wir wissen in unserem Bekannten-und Kundenkreis von gut und gerne 10 Personen die zwischen 3 und 7 Tagen arbeits-und handlungsunfähig waren. Symtome waren/sind Kopfschmerzen, Rauschen im Kopf, Sehstörungen, Angstzustände, Schlaflosigkeit/Innere Unruhe und fehlender Geruchssinn.

Ich weiß in meinem Umfeld von vier Fällen mit schweren (aber bekannten und daher nicht irgendwo „gemeldeten“) Nebenwirkungen. Schüttelfrost, Fieber, Ausschlag, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Erbrechen, … das volle Programm.
Alle vier Personen sind sehr schlank.
Ist das Zufall? Wie sieht es in anderen Familien/Bekanntenkreisen aus?

Ist sicher nicht wichtig, aber fände ich interessant, so rein aus Neugier. Vielleicht reagiert das Immunsystem von schlanken Menschen irgendwie heftiger (oder bloß direkter, und bei anderen dauert es länger und kommt dann aber vielleicht chronisch oder noch schlimmer?).

Hmm, ich hab mich das auch schon gefragt, da ich einige in der Nachbarschaft meiner Mutter kenne, die geimpft wurden. Alle ziemlich fett.
Ich selbst bin schlank, chron. krank. Ich weiß, daß der Körper allen „Dreck“, den er net über die Entgiftungsorgane los wird einlagert, Knochen, Binde-, Fettgewebe etc. Irgendwann aber, ist kein Platz mehr da und dann läuft das Fass über. Bei den Fetten könnte ich mir das auch vorstellen, aber ist nur ein Gedanke. Interessant wären entspr. Untersuchungen, aber… naja, viell. mal bei ner Autopsie. Aber auch die schädigen mit der Impfe ihre Mitochondrien und Zellen allgm.
Angenommen, man würde von einem Schluck Cola sofort Diabetes-Symptome bekommen, oder von einem Zug an der Kippe Lungenkrebs, Raucherbein etc. dann würde keiner Zucker essen oder rauchen etc.
Aber diese Krnakheiten bauen sich auf, entstehen nicht über Nacht… So ist es auch bei diesen Impfungen, es akute, subakute und langfristige Nebenwirkungen/Schäden. Wir werden es sehen, je nachdem…

Mein Vater….67…..hatte nach der 1.Impfung Biontech massiven Durchfall ohne Erbrechen.
Er ist Diabetiker.
Einen gastrointestinalen Infekt oder Lebensmittelvergiftung konnte ich ausschließen bei ihm.

Wenn du von Unruhe sprichst, weißt du was mir aufgefallen ist? Ich sehe zunehmend ältere Leute die mit Laufstöcken umher laufen, ist mir vorher nicht aufgefallen. Ein älterer Herr ist mir dabei besonders aufgefallen, er läuft den ganzen Tag durch die Gegend. Und bei einigen älteren Leuten ist mir die extrem rote Birne aufgefallen, auch bei einem Bekannten der mit AZ geimpft wurde. Und heute hatte ich mich mit einer bekannten auf einer Bank unterhalten, als wie aus dem nichts stechende Schmerzen in den Fingern auftraten, hab sie gefragt , ob sie geimpft ist und sie sagte ja. Nach dem stechen in den Fingern habe ich mich dann wieder auf dem Weg gemacht.

Ich kenne „offiziell“ nur einen Fall. Embolie bei einem Freund. Ansonsten das Gleiche wie im Leserbrief.

Danke an die anonyme Briefschreiberin, ich kann Sie sehr gut verstehen. Mir geht es genauso, ALLE aus meiner Familie, Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis sind geimpft, bin die EINZIGE Ungeimpfte. Ja, es ist sehr schwer als einzige gegen den Strom zu schwimmen und die Angst und Sorge vor Nebenwirkungen bei meinen Lieben wächst. Es sind alles erwachsene Leute, alle haben sich informiert. Tagelange Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Übelkeit, Fieber werden verharmlost, die gehören dazu, sonst wirkt die Impfung nicht. Andere Nebenwirkungen wie Nierenentzündung und starke Gelenkentzündungen werden erst gar nicht mit der Impfung in Verbindung gebracht!
Und der Wahnsinn geht immer weiter!! Schon ist die Rede von einer 3. Impfung sowie von Impfpflicht mit dieser Gentherapie!!! Halleluja, kann ich da nur sagen!
Inzwischen ist doch bekannt, dass durch die Impfstoffe unsere Gefäße geschädigt werden, und dieses gilt für ALLE Gefäße in unserem Körper!. https://tkp.at/2021/07/08/untersuchungen-zeigen-bei-62-prozent-langfristige-schaeden-durch-blutgerinnsel-nach-impfung/
Nicht umsonst heißt es doch: Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße. Der Zustand der Blutgefäße trägt wesentlich dazu bei, wie fit ein Mensch ist. Mit kaputten Gefäßen lässt es sich nicht mehr sorgenfrei leben. Die Folgen sind verheerend, man denke nur an Schlaganfall und Herzinfarkte. Wer dies überlebt hat, weiß, wie schwer es danach ist, wieder ein normales Leben führen zu können!
Ich bleibe dabei: Lieber jetzt OHNE Gentherapie und Verzicht auf Reisen, Restaurant, Kino etc. als MIT und hinterher nichts mehr können, weil ich mit den Nebenwirkungen zu kämpfen habe!
Erschweren wir den Corona-Heulbojen doch das Leben erheblich, indem wir weiter NEIN sagen zur Impfung und so die Bereitschaft zur Impfung in Deutschland weiter sinkt, wie es momentan der Fall ist. Und die, die schon geimpft sind, sollten sich keine weitere „Booster“-Impfung verpassen lassen, selbst wenn ein Lottogewinn winkt!
Nur so stoppen wir den Wahnsinn!

Ich sehe hier einen Artikel der NZZ bzgl. „Bärböck“ sehr passend, westdeutsche Wohlstandsverwahrlosung. Das trifft es sehr gut. Ich bin selbst Ossi, nicht daß sich im Osten keiner „impfen“ lässt, aber hier kommt meines Erachtens nach der „Besserwessi“ voll zum tragen.
Im Kollegenkreis, „Super-Besserwessie’s“ (Bayern), wird dir auf die Frage nach Impfe dann lachend vorgehalten, daß ich im Herbst bäuchlings auf der ICU lande und wir ja nicht, weil geimpft. Auf einen Hinweis bei der 2ten Impfe doch mal Blutbild+Gerinnungsfaktoren bestimmen zu lassen kam nur die Antwort, nee, mach ich nicht. Warum nicht? Weil deren heile, rosa-rote Welt dann einen ziemlich Bruch erleidet?! Meine Mutter lässt sich nicht impfen und die ist immerhin diktatursozialisiert, das merkt man auch, aber beim Thema Impfen hab ich sie quasi auf Covidioten-Linie gebracht… Viele Leute lassen sich impfen, weil sie reisen wollen, dazu fällt mir dann nix mehr ein, da merkst du regelrecht, wie es den Keks im Kopf zerbröselt. Mir tun die, die Nebenwirkungen, egal welcher Art bekommen auch nicht leid, zumindest nicht die, die in der Lage wären und sind, sich zu informieren und selbständig zu denken.
Die Welt, Europa, Deutschland, Freunde und Familie sind so tief gespalten, daß es nicht mehr zu kitten geht. Nach der BT-Wahl wird in D das heiße Thema Impfpflicht angepackt werden, spätestens dann wird es Mord und Totschlag geben!
Um mit der NZZ zu schließen, die Westdeutschen sind häufiger blind gegenüber autokratischen Systemen, haben weniger gesunden Menschenverstand und strotzen vor moralischer Überlegenheit.
Zum Glück gibt es aber auch westlich der Elbe richtig, hochkarätige Hochkaräter, Hockertz, Bhakdi, Schubert und noch einige mehr, die aber nicht gehört, dafür umso mehr diffamiert werden, von einer noch dekadenteren Jugend, die sich selbst als Faktenchecker bezeichnet und dabei Volkverhetzer spielt und ist…

Corona Teil 20, Update: 12.7.21

https://hcfricke.com/2021/06/07/studie-zu-den-nebenwirkungen-der-mrna-impfstoffe-netzwerke-hinter-der-plandemie-corona-teil-20/

Empfehlenswert zu lesen. Leider viel zu spät darauf gestoßen. Hier ein paar Zitate zur Anregung. Ansonsten laden die Quellennachweise zum Selbststudium ein.

— Wem das (alles) nicht ausreicht, dem Empfehle ich einen Kommentar, veröffentlicht in “The Lancet” [86], der an den Studien zu den ‘Impfstoffen’ auch nicht viel gutes lässt – speziell nicht zur absolute Effektivität (ARR) aktueller ‘Impfungen’ (um 0,8-3%).

— Wie Dr. Bhakdi berichtet, weiß er von einem Arzt aus erster Hand, dass bei 30 (40) Prozent (!) der untersuchten geimpften Personen Blutgerinnsel zu beobachten waren.

— So ist auch nach offiziellen Zahlen die Sterberate an einer SARS-CoV-2 Erkrankung bei geimpften bis zu 30 mal höher im Vergleich zu ungeimpften.

— Die Euromomo Daten zeigen inzwischen ziemlich eindeutig, dass die Übersterblichkeit bei den 15-44 jährigen (also faktisch nicht von Covid Betroffenen) genau in den Ländern massiv ist, wo diese Altersgruppe am stärksten durchgeimpft ist… Nämlich Israel, GB und Ungarn.

Komme was solle, mit diesen Aussichten lasse ich mich doch nicht impfen. Unter diesen Umständen kann ich nur verlieren. Viel mehr als meine Freiheit, nämlich mein Leben.

***

— Am 9. und 10. Juli veranstaltet das Weltwirtschaftsforum zum dritten Mal die Übung „Cyber Polygon“, die einen Hacker-Angriff mit schwerwiegenden globalen Folgen simulieren soll.

https://multipolar-magazin.de/artikel/angriff-mit-ansage

Klaus Schwab, Chef des WEF läßt grüßen. Nach dem Event 201, das die Corona Inszenierung erprobte, kommt jetzt das nächste Planspiel auf uns zu.

Erst einmal herzlichen Dank,
an diese anonyme Einsendung mit dem Einblick in das eigentlich ganz private Geschehen einer Familie!
Ich kann dazu nur berichten wie ich damit umgehe, wenn sich mal wieder einer aus meinem Bekanntenkreis hat impfen lassen, obwohl es noch zu Beginn 2021 hieß:
„Ich lasse mich nicht impfen!“.
Gegenüber diesen Personen erwähne ich KEIN WORT mehr von all dem was wir hier und andernorts so alles mitbekommen und erfahren. Ich hatte es hier schon einmal erklärt, dass all jene die sich freiwillig impfen ließen, bzw. deren Entscheidung einer Art Rechnung bezogen auf die eigenen Vor- und Nachteile gleich kam, dass diese Personen schon auf Angriff gehen oder zumindest auf Abwehr, wenn sie nur einen Impfkritiker sehen, ohne dass dieser ein einziges Wort sagte. Der Ursprung dieser im Grunde aggressiv-ängstlichen Haltung liegt in deren Unterbewusstsein oder aber, es ist ihnen durchaus bewusst, wie erbärmlich schwach und leichtsinnig dumm sie doch sein müssen…
Jene die dieses Versagen tief ins Unterbewusstsein schoben, diese reagieren sehr allergisch und aggressiv auf jede Impfkritik. Aber auch die, denen ihr Versagen bewusst ist, werden alles tun wollen um damit nicht konfrontiert zu werden. Es gibt da nur eine Ausnahme, die sich vielleicht am Besten mit dem Beispiel eines Rauchers erklären lässt.
Mag ein Raucher auch in seinem sozialen oder familiären Umfeld viele Nichtraucher haben, so hat man sich mit diesen schon lange darauf geeinigt, dass sie ihre Belehrungen bitte stecken lassen sollen, denn schließlich ist der Raucher alt genug, etc. Denn wird ein Raucher ständig, bei jeder Zigarette ermahnt was er sich damit antut, dann wird er in den meisten Fällen früher oder später den Kontakt auf das Minimum reduzieren oder diesen ganz abrechen. Es gibt aber immer wieder diese auffälligen „Ausnahmen“ in denen sich dann doch viel beim Raucher bewegt und er nicht nur ernsthaft über besagte Kritik nachdenkt, sondern er es oftmals dann sogar schafft stark zu reduzieren bis sogar aufzuhören – in fast all diesen Fällen waren seine Emotionen sehr stark beteiligt. Mag dies nun die werdende Mutter sein, die ihrem Neugeborenen zu liebe das Rauchen aufgab; ein alleinstehender Mensch der sich ein Haustier zulegte und ziemlich schnell den Wunsch verspürte dieses geliebte Tier nicht passiv mit rauchen zu lassen oder einfach die große Liebe die einem über den Weg lief, jedoch nicht raucht und plötzlich spürt der Raucher den Willen und die Kraft…
Natürlich kann ich es nicht beweisen, aber ich vermute schwer, dass diese politische Verdummungsmaschinerie geradezu in die Soziopathie führt, quasi jegliche Empathie auslöscht.
Das würde auch erklären, weshalb es unglaublicher Weise so viele Akademiker, Studierte, Ärzte und Professoren sind, die selbst bei Kindern nicht stoppen wollen, wenn es um das Impfen geht – diese Berufe stehen eben schon lange mit beiden Beinen fest inmitten dieser politisch gedrillten Gesellschaft und im politisch versifften Arbeitsleben, das meistert man nur mit fortschreitender Verdummung. Deren wahre Empathie geht gegen NULL. Wenn man mal dort angekommen ist, dann ist das dulden von gegensätzlicher Ansichten und bedachtere Lebensweisen eh nur noch diplomatische Berechnung oder schöner Schein. Denn im Grunde ist man innerlich schon lange neidisch auf viele andere, die es gar nicht danach drängt ein Mitglied dieser Gesellschaft zu sein. Und nun kommen genau diese „Assis“ und „Taugenichts“ daher und wollen die Weisheit mit dem Löffel gefressen haben, wenn es um Impfung, Hintergründe der Pandemie und um Impf-Nebenwirkungen geht – und schlimmer noch, diese „Versager“ opfern all ihre Zeit um die Kinder von fremden Leuten vor dem Verderben zu retten, während man selbst schon Zuhause abgeklärt hat, dass die eigenen Kinder auch geimpft werden, sobald dies möglich ist.
Zum ersten Mal in der Geschichte der gewollten, politischen SPALTUNG, sehen sich nun all diese emotionslosen Marionetten, dieser gesamten „Versager“-Gruppe gegenüberstehen, und anstatt darüber lachen zu können und sich wie sonst auch immer seiner Überlegenheit und Dominanz sicher zu sein, da überkommt sie eine so große Unsicherheit und Angst – unsere beste Waffe ist der Spiegel denen wir ihnen hin heben um sich selbst zu erkennen.
Kurz gesagt:
Unsere Familie, Freunde und Bekannte denen wir nun wie Gegnern gegenüber stehen, sie hätten vor dem Impfen ganz sicher auf uns gehört, wenn deren Empfindungen (für uns) noch groß genug hätten sein können. Wer die Empathie verlor, der klammert sich an die große Herde, welche die größere Macht zu haben scheint. Und sowieso fühlten sie sich schon immer „etwas“ unwohl in unserer Nähe.
Doch jetzt sind wir wie Gift für sie!
Auf unserer Seite gibt es durchaus einige „Trittbrettfahrer“, sogar mit großer Reichweite. Ich nenne jetzt keine Namen, aber die waren schon vor Corona auf der anderen Seite gescheitert und verbrannt, und sahen nun in dieser Fake-Pandemie ihre große Chance, und ich staune nicht schlecht wie gut sie diese zu nutzen verstanden. Ein einziges lukratives Angebot von der anderen Seite, sprich wieder zu den „Großen“ Player dazu gehören zu können, und wir sehen nur noch eine Staubwolke…
Doch ebenso gibt es auf der anderen Seite noch genügend, welche sich wahrhaft schlecht und dumm fühlen, dass sie sich haben zum Impfen nötigen lassen. Und nun kommt es worauf ich hinaus möchte:
Gerade diese haben es von uns verdient, dass wir sie eben NICHT (mehr) mit all dem behelligen, was wir so den ganzen Tag lesen, erfahren und herausfinden, DENN wenn das Zeug einmal komplett in uns ist, dann muss es einen empathischen Menschen doch in den Wahnsinn treiben, wenn er von uns täglich diese Horror-Erkenntnisse vernimmt, sprich eine endlose Aufklärung nach der anderen erfährt, die lediglich seinen Kopf in den Wahnsinn ficken wird. Und dabei hört dieser GEIMPFTE uns doch nur deshalb weiter zu, weil er wahrhaft bereut; er sich wünscht, dass wir nicht wie er schwach werden und es ihn emotional mehr zu uns hin zieht als zu den anderen Geimpften – dann aber müssen wir ihm gegenüber die Klappe halten, denn wenn ihn die Impfung nicht zu Boden reißt, dann all diese Erkenntnisse über die Gefahr in der er schwebt.
Beispielsweise traf ich vor paar Tagen zwei Jugendliche, ein Mädchen von 17 die auf dem Gymnasium ist und ein Junge von 16, der bei seiner jetzigen Realschulprüfung wegen einer 5 in Mathe durchfällt, aber dessen Schule weigert sich ihn noch einmal die 10. Klasse wiederholen zu lassen – ich schrieb anonym die Schulleiterin an und diese argumentierte mit fehlenden Kapazitäten. Beide Jugendliche waren schon geimpft – ich bin fast aus allen Wolken gefallen als sie beide dann auch noch absolut glaubwürdig sagten, dass sie sich nie hätten impfen lassen, wenn deren Eltern und die Schule nicht solchen Einfluss auf sie genommen hätten. Deren Eltern sind beide Teile keine Deutsche, aber beide Jugendliche sind hier in DE geboren. Und besitzen auch noch nur die deutsche Staatsbürgerschaft 🙁
In so einem Moment kann und darf man doch nur sagen:
„Keine Sorge, es wird schon nichts passieren!“ – und man tut einfach so als wäre man n i c h t DER Impfkritiker, der man doch aber ist.
Andererseits würde ich bei zwei Mitglieder in meiner Familie kein Mitleid empfinden, wenn sie trotz all den Informationen, welche sie sogar auch glauben, zukünftig dann dennoch diese Impfung über sich ergehen lassen sollten, weil sie der ständige PCR-Test und die Quarantäne beim Reisen einfach nerven oder es zu riskant wird, wenn man nach dem Urlaub dann den Arbeitsbeginn nicht antreten kann, weil man in Quarantäne fest sitzt. Wenn ich schon höre:
„So lange wie es noch geht und es sich Händeln lässt…“, das sagt eigentlich schon alles, denn DAS sind jene Kandidaten weshalb die Bundesregierung auf Erfolg bei der indirekten Nötigung setzen kann, sprich den nicht Geimpften alle Grundrechte entziehen, irgendwann werden dann viele doch schwach…
Vielleicht habe ich ja nun die eine und andere Frage am Ende des Artikels mit beantwortet.
.
Ach übrigens, ganz anderes Thema:
Habe mich heute entschieden im September „DieBasis“ zu wählen. Die Besetzung für BW muss ich jetzt natürlich schnell vergessen. Und auch mein Gefühl, dass dieser Herr Füllmich, erst einmal im Bundestag als Abgeordneter richtig angekommen, einer von denen werden könnte der nur noch eine Staubwolke hinterlässt. Ich denke einfach „Das Glas ist voll“ und somit an diese Viviane Fischer, die hoffentlich alles hinwerfen wird bevor sie die Seiten wirklich wechselt. Aber wie ich schon sagte:
Meine Stimme für DieBasis wird zu 99,99% bei der Auszählung mühsam heraus gefischt werden, und durch einen Stimmzettel ersetzt auf dem die CDU oder Die Grünen oder SPD angekreuzt sein wird!
Wenn derart Wahlbetrug n i c h t stattfinden würde, dann hätten Die Linke spätestens bei der Bundestagswahl vor 8 Jahren weit über 20 % der Stimmen gehabt, und die AfD bei der letzten Bundestagswahl vor 4 Jahren ebenfalls über 20%.
Übrigens habe ich meine Entscheidung heute DieBasis zu wählen deshalb getroffen als ich dieses Video fand und anhörte (fängt erst ab Minute 9:00 an):
https://www.youtube.com/watch?v=FB305sgJSDE
Als bei der Schilderung von U. Kämmerer ab Minute 27:25 fing es bei mir an… und wie die Polizei dann gegen die eigentliche Abmachung dann doch den Arbeitsplatz ohne die Anwesenheit von Frau Kämerer durchsuchte und die Mitarbeiterin unterschreiben ließ… da war für mich klar:
Für diese kriminelle Aktion sollte die angemessene Quittung erfolgen = eine Stimme mehr für DieBasis. Ich würde ja jetzt so gerne sagen, dass manche Aktion eben böse nach hinten losgehen kann. Aber, diese Kriminellen werden so oder so meinen Wahlzettel heraus fischen und für deren Machterhalt entsprechen ersetzen – tut mir aber nicht ernsthaft leid für DieBasis, Die Linke, AfD & Co, denn an einen Chance zum Wohle des Volkes kann ich nicht mehr glauben solange dieses Parteiensystem weiter besteht, bzw. es würde auch nur zu deren eigenem Schaden sein, wenn sie es (irgendwann dann) sogar in die Regierungskoalition schaffen würden. Schon alleine unsere gesamte Gesetzgebung gehört reformiert, sprich um mindestens die Hälfte reduziert anstatt immer mehr und mehr hinzu zu fügen. Das wird mit diesem gewohnten Parteiensystem NIEMALS auch nur annähernd die notwendige Reformierung erfahren können! So etwas funktioniert nur noch, wenn wir einen einzigen, koscheren Staatspräsidenten bekommen können, sprich eine Staatsführung wie in Russland, Syrien oder früher in Libyen bevor man den guten Gaddafi stürzte und ermordete. Und mir wird HIER jetzt sicher keiner mit dem Korruptionsargument kommen wollen, denn nirgendwo herrscht so viel politische Korruption und Landes- und Volksverrat wie es unsere Regierungsform produziert, hegt und pflegt. Beim Parteiensystem hält doch KEINER wirklich den Kopf hin und niemand übernimmt die Verantwortung – jedes Mal scheitern die Wahlversprechen ANGEBLICH an der Mehrheit der Widersacher. Dieses System ist mittlerweile nicht nur ganz unten in der Hölle angekommen, sondern geradezu prädestiniert um Volk und Landesvermögen zu verhökern und an die Wand zu fahren, denn einen einzigen Schuldigen / Verantwortlichen gibt dieser korrupte Dreck-Sumpf doch gar nicht mehr her.
Da finde ich eine Staatsführung wie in Russland, wo wirklich nur ein Kopf für jede Entscheidung die volle Verantwortung übernimmt, als Staatsmacht die noch Rückgrat und Eier aufweist. Und auch das Volk weiß immer genau, w e m es dies und das zu verdanken hat.
Ach ja, und sollte so ein alleiniger Herrscher wirklich mal die Steuerkasse plündern und sich auf und davon machen, dann fühlte ich mich doch als Bürger wesentlich gesundheitsunschädlicher abgezockt als bei dem was unser Parteiensystem seit über 1,5 Jahren hier abzieht, um uns abzuzocken!
Noch einmal zurück zum obigen Thema im Video – Zitat:
Nachts im Bundestag
Leider ist es auch um das staatsbürgerliche Immunsystem mancher Abgeordneter nicht zum Besten bestellt. In der vergangenen Nacht beschloss der Bundestag mit 412 zu 212 Stimmen nach 25 Minuten Debatte eine weitere Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Nun dürfen Grundrechte wie etwa die körperliche Unversehrtheit oder die Unverletzlichkeit der Wohnung selbst dann ein Jahr lang mittels Verordnung eingeschränkt werden, wenn keine epidemische Lage mehr vorliegt. Der Zweck des Gesetzes hat sich von seinem Anlass entkoppelt.
QUELLE:
https://www.nzz.ch/meinung/winfried-kretschmann-und-corona-so-schadet-er-der-demokratie-ld.1632347
DAS IST UNSER RECHTS- und PARTEIENSYSTEM –
wer hier und heute wirklich noch glaubt, dass man mit der Gründung einer Partei und mit DIESEN FAKE-WAHLEN den revolutionären Chance erreichen könnte, wenn man doch nur mal in die Regierungsposition gelangte:
SORRY, aber das ist entweder so naive, so dass es schon an jeglicher Standfestigkeit und Durchsetzungsfähigkeit fehlen wird oder derart abgebrüht, so dass es für uns nur bedeuten kann, dass nach dem Regen die Traufe kommt.

Der Inhalt des Leserbriefes könnte aus meiner Feder stammen – es ist ein Irrsinn, was ich in der Familie und im Freundeskreis aushalten muss. Und ich weiß nicht, wie lange ich es noch aushalten kann.
Die Gefühle wechseln sich ständig ab: mal bin ich auf so viel Ignoranz total sauer, dann wiederum tun sie mir leid, weil sie so gefangen sind. Aber ich habe mir geschworen, dass „C“ nicht mein Leben zerstören wird, indem ich meine Liebsten fallen lasse. Ich muss es irgendwie schaffen!

Meine Schwägerin und meine Nichte (18) haben seit Wochen Magen- und Darmschmerzen zum Teil mit Erbrechen und Durchfall – kommt und geht und kommt. Sie waren Beide schon wiederholt beim Arzt. Wenn ich darauf hinweise, dass diese Symptome auch durch ihre Impfung hervorgerufen sein könnten, werde ich wütend niedergebrüllt. Da nur noch eine Cousine und ich in der weiteren Verwandtschaft ungeimpft sind, fühle ich mich da auf vollkommen verlorenem Posten

Beste,

Ik ben een 49-jarige hoog-risico patiënt, en weduwe van 3 minder-jarige kinderen. Op 11 mei heb ik mijn eerste vaccinatie, AstraZeneca, gekregen. Ze vertelde mij dat het normaal zou zijn dat mijn arm pijn zou doen. Echter vandaag, 9 weken later, doet mijn arm nog steeds zo erg pijn, dat ik hem nauwelijks gebruiken kan. Mijn 2de shot is gepland op 6 augustus, maar deze wil ik niet. Gisteren heb ik met een overheidsdokter gebabbeld, hij confirmeert dat er meerder patiënten zijn met zware gewrichtspijnen, maar aangezien ik geen bloedstolsel problemen heb gehad na de eerste vaccinatie, word ik verplicht om opnieuw AstraZeneca te nemen. Waar is de logica!!! De dokter confirmeert dat het een fout van de Belgische regering was om AstraZeneca te geven aan verhoogd risico patiënten, maar dat deze beslissing niet meer kan terug genomen worden.
Het hele systeem is corrupt!

Übersetzung unseres Übersetzers der Vertrauens:

Ich bin eine 49-jährige Hochrisikopatientin und Witwe von 3 minderjährigen Kindern. Am 11. Mai erhielt ich meine erste Impfung, AstraZeneca. Sie sagten mir, es sei normal, dass mein Arm schmerzt. Doch heute, 9 Wochen später, schmerzt mein Arm immer noch so sehr, dass ich ihn kaum benutzen kann. Meine 2. Spritze ist für den 6. August geplant, aber ich will sie nicht. Gestern habe ich mit einem Amtsarzt gesprochen, er bestätigt, dass es mehrere Patienten mit starken Gelenkschmerzen gibt, aber da ich nach der ersten Impfung keine Probleme mit Blutgerinnseln hatte, bin ich gezwungen, wieder AstraZeneca zu nehmen. Wo ist die Logik!!! Der Arzt bestätigt, dass es ein Fehler der belgischen Regierung war, AstraZeneca an Hochrisikopatienten zu geben, aber dass diese Entscheidung nicht zurückgenommen werden kann.
Das ganze System ist korrupt!

Schreibe einen Kommentar zu Ferdinand Haupt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.