Kategorien
Covid-19 Medien Politik Polizei Versammlung

Brutalität in Uniform: Mann stirbt nach Polizeimaßnahme – Gewalt gegen friedliche Menschen

Wir vom Corona-Blog Team sind sprachlos, angesichts solcher Bilder und können kaum glauben, was derzeit in diesem Land vor sich geht und was Politik und die alten Medien angerichtet haben.

Vorab: Auch das Corona-Blog Team war gestern in Berlin unterwegs und wir sahen unzählige, friedliche Menschen, die für ihre Grundrechte und Freiheit in Berlin durch die Straßen gezogen sind. Dass die Polizei unverhältnismäßig hart vorgegangen ist, haben wir selbst gesehen: Da wurde mit Mannschaftswagen ohne Rücksicht auf Verluste in friedliche Menschenmassen gefahren – wer nicht auswich, wurde angefahren. Da zeigten junge Polizisten, wie „cool“ sie in ihrer Uniform sind: einer hatte das Helmvisier offen, den Mundschutz unter dem Kinn, dafür die Zigarette locker im Mund stecken – während er in einer Polizeigruppe von A nach B geführt wurde.
Allein das spricht schon Bände über Disziplin, Bildung und Ausbildungsstand dieser Männer. Dennoch waren wir schockiert, heute in der Presse und in vielen Medien so verstörende Bilder und Berichte zu lesen, die wir auch hier veröffentlichen wollen, um auf offensichtliche Missstände bei der Polizei hinzuweisen, die man mit dem Wort Demokratie nur schwer in Verbindung bringen kann.

Polizist packt eine Frau am Hals und wirft sie zu Boden – ist das verhältnismäßig?

Beginnen wir bei den „Quantitätsmedien“ und ihren Fakten: Die Welt schreibt gestern über 2.000 Querdenker, die trotz Demoverbot mit „Musik und Bannern“ durch die Straßen gelaufen sind. Zahlreiche Quellen, wie zum Beispiel n-tv, berichten über 2.250 Polizisten, die in Berlin im Einsatz waren. Sprich: Glaubt man den Quantitätsmedien, gab es eine „mehr als“ 1 zu 1 Betreuung. Auf jeden Querdenker kam mehr als ein Polizist. Da die Bilder von heillos überforderten Polizisten leider ein anderes Bild sprechen, lässt dies nur einen Schluss zu: es waren eben mehr als 2.000 Menschen unterwegs.
Weiter schreibt die Welt:

Später lieferten sich Rentnerinnen Rangeleien und Wortgefechte mit der Polizei.

Die Welt, 02.08.2021

Zeit – einen genaueren Blick auf diese „Rangeleien“ zu werden.

49 Jahre alter Mann stirbt nach Polizeimaßnahme

Heute morgen liest man – nach dem Durchscrollen von unzähligen Olympia Meldungen – bei der Bild: „Querdenker“ kollabiert bei Polizeikontrolle und stirbt. Im Artikel heißt es nüchtern:

Bei der nicht genehmigten „Querdenken“-Demonstration in Berlin ist am Sonntag ein Mann kollabiert und anschließend in einem Krankenhaus gestorben.
Nach ersten Angaben habe der Mann im Zuge einer Identitätsfeststellung bei der Demonstration am Sonntagnachmittag über ein Kribbeln in Arm und Brust geklagt. Durch polizeiliche Einsatzkräfte seien sofort Erstmaßnahmen getroffen worden, bis sich ein alarmierter Rettungswagen unmittelbar der Versorgung angenommen habe. Der Mann sei später aber in einem Krankenhaus gestorben.

Bild, 02.08.2021

Wie sich mittlerweile herausstellt, war der Mann Mitglied in der Partei „die Basis“ gewesen. Auf ihrem Telegram Kanal wird von der Partei gepostet:

Tragischer Todesfall: Gestern wurde ein Basis-Mitglied in Berlin durch die Polizei zu Boden geworfen und festgenommen. In der Maßnahme soll er nach Angaben der Polizei kollabiert sein und im Krankenhaus kurze Zeit später verstorben sein. Die näheren Hintergründe sind noch unklar. Wir bitten auf Spekulationen zu verzichten. Eine Stellungnahme der Partei wird folgen.

Wir sind noch unter Schock und in tiefer Trauer.

Für genannten Todesfall suchen wir noch Augenzeugen, am besten jemand mit Videoaufnahmen des Vorfalls. Es geht um eine Festnahme am 1.8. gegen 16:30 Uhr an der Ecke Tempelhofer Ufer / Luckenwalder Str. Wer etwas von einer Festnahme dort gesehen oder gefilmt hat oder den Polizeieinsatz selbst gefilmt hat, bitte bei mir @Henning_Basis_Berlin melden. Danke 🙏

dieBasis funkt, 02.08.2021

Gewalt gegen Kinder

Aber die Polizei, dein Freund und Helfer, macht mittlerweile auch vor einer am Boden sitzenden Mutter samt ihrem Kind keinen halt mehr. Der Aktivist-Mann filmte folgende Szene – der Junge in dem Video ist wohl erst 14 Jahre alt:

„Rangeleien“ mit Rentnerinnen

Aber auch die von der Welt beobachteten „Rangeleien mit Rentnerinnen“ wurden gefilmt. Was im ersten Video noch wirklich nach einer kleinen Rangelei und auf den ersten Blick vielleicht ganz lustig aussieht, ist es leider nicht. Im Video schwenkt der Filmer direkt zu Beginn auf den Ort des Geschehens, wo eine alte Frau von einem Polizisten zu Boden geworfen wird. Eine andere Frau beginnt darauf eine Rangelei mit dem Polizisten und wird ebenfalls zurückgeworfen. Der Polizist begründet die Handgreiflichkeit gegenüber den Seniorinnen damit, dass niemand die Straße passieren darf. Eben wie in einem Land, in dem wir gut und gern leben:

Das nächste Video scheint nun auch auf den ersten Blick so gar nicht mehr lustig zu sein. Eine ältere Person liegt am Boden – ganze drei Polizisten knien auf der Person, drücken diese unsanft zu Boden, verdrehen die Hände auf dem Rücken und drücken den Kopf in den Dreck. Eine Zuschauerin erträgt diesen Anblick offensichtlich nicht und beginnt zu schreien:

Willkürliche Gewalt gegen friedliche Passanten

Wenn sogar vor Senioren kein Halt gemacht wird, dann überraschen die folgenden Aufnahmen natürlich auch nicht. Menschen laufen lediglich eine Straße entlang und eine Hand voll Polizisten, versucht diese aufzuhalten. Offensichtlich sind sie bei weitem in der Unterzahl und überfordert – dennoch kann dies sicherlich nicht die folgenden Bilder rechtfertigen. Zum Glück – für die Polizei – ist diese Bewegung so friedlich:

Die Polizei weiß sich offensichtlich nicht zu helfen und greift willkürlich Passanten an. Was haben diese Menschen getan, was solch ein Vorgehen rechtfertigt? Sind sie nicht derselben Meinung der herrschenden, politischen Klasse:

Der Berliner Polizist mit der Nummer 34125 zerrt willkürlich und hinterrücks einen Mann am Rucksack und wirft ihn zu Boden:

Auch hier ist die Polizei eindeutig überfordert und kann die Schar an friedlichen Menschen nicht stoppen. Mit ihren schweren Stiefeln werden friedliche Demonstranten brutal getreten:

Auch an dieser Brücke sieht man eine überforderte Polizei. Der erste Mann muss dies mit einem Tritt des Berliner Polizists BE 24321 in den Schritt bezahlen – lange aufhalten, lässt sich der immer friedliche Strom dennoch nicht:

Auch das folgende Video ist mehr als schockierend. Die Polizei zerrt willkürlich einen Mann am Rucksack, zerrt ihn zu Boden und schlägt ihn. Offensichtlich hat sich der Mann verbal für einen bereits am Boden von der Polizei maltretierten Mann eingesetzt. Bei Sekunde 12 in dem Video werden diesem wehrlosen Mann mehrfach Faustschläge in die Seite versetzt. Die Haut des Mannes ist dort schon komplett gerötet und er hat Kratzwunden am Rücken:

Hier wird ein Mann von einem Polizisten gestoßen und ins Gesicht geschlagen. Auch hier: womit wird dies gerechtfertigt?

Dieses Video verdeutlicht, wie unerfahren und überfordert auch die einzelnen Gruppenführer der Polizei sind. Hier sieht man einen Trupp von 5 Polizisten Demonstranten hinterher rennen. Irgendwann versuchen sie die Straße zu sperren, der Gruppenführer ruft öfter „zumachen, zumachen“. Als er sieht, dass das Stoßen der Demonstranten seiner vier Leute gegen die Demonstranten nichts bringt ruft er „härter“. Dennoch weichen einige Polizisten nach hinten aus – es sind einfach zu viele Menschen. Der Gruppenführer will das Verhindern. Er ruft „Polizeikette steht“, aber die Polizei ist einfach in der Unterzahl. Die Menschen kommen friedlich durch die versuchte Blockade:

Auch der Journalist Boris Reitschuster war vor Ort in Berlin und hat Szenen gefilmt, die – wie er selbst sagt – schlimmer sind, als seine langjährigen Erfahrungen in Russland:

Dienst zum Wohle der Allgemeinheit?

Wir vom Corona-Blog Team sind sprachlos, angesichts solcher Bilder und können kaum glauben, was derzeit in diesem Land vor sich geht und was Politik und Medien angerichtet haben.
Wir haben uns den Amtseid der Berliner Polizei angesehen (den andere Polizisten in ähnlicher Form geloben):

Ich schwöre, dass ich mein Amt getreu dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung von Berlin in Übereinstimmung mit den Gesetzen zum Wohle der Allgemeinheit ausüben und meine Amtspflichten gewissenhaft erfüllen werde; so wahr mir Gott helfe.

Zum Wohle der Allgemeinheit? Bislang ist gestern (vermutlich) an den Folgen einer polizeilichen Maßnahme (oder unterlassener Hilfeleistung?) ein 49 Jahre alter Mann gestorben. Die Bilder in dem Artikel zeigen Übergriffe gegen friedliche Menschen jeden Alters.
Wer bitte ist die Allgemeinheit? Die herrschenden Politiker, die keine Proteste gegen ihren aktuellen Kurs zulassen?
Deutschland – ein Land in dem wir gut und gern leben?

Auskunft gibt hier sicherlich gerne das Bürgertelefon der Polizei Berlin:
Tel.: (030) 4664-0
Montag bis Freitag
08:00 Uhr – 15:00 Uhr

Anfragen gerne auch an die Verantwortlichen, nachstehenden Personen, richten:

Michael Müller (Tel.: 0176 854 621 82) der Bürgermeister von Berlin (SPD) (E-Mail: Der-Regierende-Buergermeister@senatskanzlei.berlin.de oder buero@michael-mueller-spd.de)
und Andreas Geisel (Bürgerbüro Tel.: 030 – 33 84 72 57) Innensenator ( E-Mail: buergerbuero@andreas-geisel.de oder andreas.geisel@spd.parlament-berlin.de).


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

47 Antworten auf „Brutalität in Uniform: Mann stirbt nach Polizeimaßnahme – Gewalt gegen friedliche Menschen“

Habe schon seit jahren das gefühl die polizei ist nicht mehr für den bürger da. Können nur strafen und einen von oben herab behandeln. Auch wenn es um tierschutz geht behandelt dich die polizei als wäre das nichts. Traurige welt. Bleibt friedlich.

Solche Szenen müssen internationale Verbreitung finden.

Polizisten werden vor solchen Einsätzen auf Linie gebracht. Bei Soldaten verhält es sich ähnlich. Sie lassen keinen Zweifel an ihrem Tun aufkommen. Trotz der bitteren Situation amüsiert mich, daß Polizisten sich impfen lassen mußten. Entweder haben sie nur Placebos bekommen oder werden bald eine ähnliche Häufigkeit an Impfnebenwirkungen aufweisen wie die anderen. Ob sie dann noch der BRD Diktatur treu ergeben sein werden?

Diese Söldner die man zum Großteil getsern bei der Demo in Berlin sah, das sind keine normalen Revier-Polizisten!
Wenn sich also die Polizei hat wirklich impfen lassen müssen, dann nur die normalen Revier-Polizisten, sicher aber nicht diese hochkriminellen Söldner die überwiegend alte Menschen vermöbeln…

Nein, eben auch die Aufrüstung der Polizei findet – wahrscheinlich weltweit – seit Jahrzehnten nicht nur technisch, sondern auch psychologisch statt, z.B., indem bestimmte „Spezialeinsatzkräfte“ heute wie selbstverständlich auch Guerilla-Kampfstrategien, -taktiken und -techniken lernen – und wenn das schon militärisch – also für den „normalen“ Krieg – fragwürdig ist, dann gehört so etwas für eine POLIZEI – als einzigem Waffenträger nach INNEN – natürlich verboten. „Guerilla“ meint hier als funktionaler Begriff quasi die Gesamtheit aller Elemente für den Einsatz im Rahmen einer asymetrischen Kriegsführung, also mehr oder weniger für eine Führung aller Arten von Kriegen, die NICHT durch eine „normale“ Kriegssituation gekennzeichnet sind, also die Begegnung zweier oder mehrerer STAATLICHER MILITÄRISCHER Heere auf einem realen Schlachtfeld ( wie im Grunde zuletzt – mehr oder weniger! – richtig FETT nur noch im 2. WK ). Diese Heere hatten allerdings auch schon alle diverse kleine und jeweils spezialisierte Guerilla-Kampftruppen ( Vergleiche: Commandos, „Brandenburger“, etc. ) Okay, und wo das Problem ist bzw. wo es hinführen kann, wenn nun also AUCH staatliche ( oder demnächst sicher vermehrt sogar auch private! ) Waffenträger, die ja nur! NACH INNEN, also GEGEN DIE EIGENE ZIVILE BEVÖLKERUNG eingesetzt werden SOLLEN!, ebenfalls ganz konkrete „Guerilla-Kampftechniken“ erlernen ( Vergleiche u.a. auch KRAV MAGA als Guerilla-Kampftechnik aus der speziellen Erfahrung des zivilen, vor allem jüdisch-polnischen Widerstandes ohne jede prof. Verteidigungsmittel gegen den hochgerüsteten deutschen SS-Vernichtungsapparat von 1939 bis 1945, der ja vor allem auch POLIZEILICH ( RSHA) organisiert war und erst in Richtung Kriegsende auch Teil des Militärs wurde ), hat man nun an diesem 1.8.2021 perfekt sehen können… denn UNTER ANDEREM gibt es da auch ein rein technisch zu verstehendes „Kapitel“ in einem jetzt einfach mal angenommenen „Guerilla-Trainingshandbuch“, von dem es bei jeder Nation natürlich eine jeweils in den Details unterschiedlich angelegte Version gibt, daß es in solch einer Auseinandersetzung zwischen BÜRGERN und Polizisten VERFLUCHT VIEL MEHR als in sich hat, nämlich den Kampf OHNE REGELN bzw. BEWUSST ohne MORAL oder normale Hemmschwellen oder auch nur irgendwelche „normalen“ Nahkampftechniken ( und damit also vor allem eben auch das bewusste und gezielte und als Grundvoraussetzung für diese Art von Krieg / Kampf absolut wesentliche PSYCHOLOGISCHE Training zur TOTALEN ENTMENSCHLICHTEN AMORALITÄT, wie sie ja eigentlich nur eine Maschine ( Stichwort „Killermaschine / Terminator “) besitzen kann ), zur schnellstmöglichen und HÄRTESTMÖGLICHEN TÖTUNG und / oder 100%igen SICHERUNG des Gegners MIT ALLEN!!! MITTELN… also auch Würgen, Treten, Schleudern, Beissen, und das am besten immer auf die, sobald hart getroffen, lethal sofort tödlich verletzenden Körperstellen, also z.B. Schlagader, Genick, Fingerstoß durch das Auge in`s Gehirn, etc. )… und genau danach!! sahen diese Szenen in der ANALYSE für mich nämlich In IHRER KAMPFQUALITÄT aus… dieses Prügelpack war also damit – WENN es so ist bzw. war, was ich leider NICHT! nachweisen kann ( HALLO, Whistleblower!!! Bitte melden!) – sozusagen qua Gesetz ( da aufgrund von staatlich gezielt angefordertem Nahkampf-Training berechtigt, höchstmögliche und absolut ungeregelte körperliche Gewalt im sog. Strassenkampf ohne Distanzwaffen zur Sicherung einzusetzen. sicherlich noch! nicht mit dem Befehl zur gezielten schnellen Tötung, aber doch mit dem Okay für so natürlich dennoch immer mehr oder weniger mögliche unmittelbare Todesfolgen ) und für mich, der privat und beruflich schon etliche Demos erleben durfte, BEI DER POLIZEI wirklich! so!! noch NIE gesehen, jedenfalls nicht in D… okay… aus meiner Sicht nun aber sowas von die FALSCHE TAKTIK, denn das Ganze wurde im Grunde NUR! durch diese! Gewalt zu so etwas wie einer Nachricht, die meines Achtens nach – früher oder später – auch von den MMS nicht! mehr ignoriert werden kann. Mann, angesichts dieses! KAMPFTECHNISCH ja doch ganz klar völlig unvorbereiteten, also ganz deutlich! ZIVILEN „Demo-Publikums“ – oder waren etwa irgendwo mit Zwingen, Stahlkugeln, Steinen und Mollies bewaffnete, ergo „gewaltbereite“ 20jährige Demonstranten zu sehen??? – setz ich doch absolut routinierte und entsprechend entspannte 45+ – Polizisten ein… die hätten das Ganze quasi durch gemütliches und bewusst unendlich langweiliges TOTLABERN regelrecht zum Stoppen bringen können! Also, INTELLIGENZ und POLIZEIFÜHRUNGSKRÄFTE?? Ein WIDERSPRUCH in sich, wie seit JAHRZEHNTEN ,-))) Okay… dann doch noch mal etwas detaillierter: Was sah man stattdessen? Es gab schier unfassbare ERBÄRMLICHE Szenen, mit brutalster Gewalt, UND ZWAR gegen KINDER!!, ALTE!!, Jüngere, ohne jeden Stein bzw. IRGENDEINE Art von zum Kampf nutzbarem Objekt in der Hand, etc.. UND: Einen Todesfall!!, den ICH zumindest als fahrlassigen MORD beurteilen würde, und zwar bereits rein aufgrund der Tatsache, WAS hier – UNÜBERSEHBAR, allein schon durch die techn. Rüstung und das Auftreten – für ein „Typ Polizei“ von der Berliner Polizeiführung – und das sehr wahrscheinlich nicht nur mit Billigung, sondern ausdrücklich auf entsprechende Anweisung aus dem Innenministerium hin – eingesetzt wurde.. tja, ICH … klar, ganz toll, denn ich bin natürlich kein Richter… für mich aber sieht es eindeutig so aus, als ob der Todesfall sehr wahrscheinlich – und hier bin ich auf die hoffentlich NEUTRAL vorgenommene Obduktion gespannt!!! – durch einen Herzinfarkt während der Festnahme, beim Transport oder beim Verhör stattgefunden haben muß, denn ich weiß z.B. aus der Vergangenheit aus immerhin 1. Hand, also doch schon SO GUT WIE sicher, daß Festgenommene mitunter zwischen die gegenüberliegenden Sitzbänke in der Bullenwanne längs auf den Boden geworfen werden, sodaß anschliessend alle Einsatzkräfte – meist etwa 8 bis 10 – so bei der Fahrt ihre Stiefel auf dem Festgenommenen abstellen können… so wurde es mir jedenfalls schon vor Ewigkeiten von jemandem geschildert, der das erlebt hatte, insgesamt kenne ich übrigens persönlich genau 3 ehem. Polizisten und sogar mehrere!!, während Demos in den letztern Jahrzehnten festgenomme Demonstranten, vor allem aus Berlin… okay… also.. soviel mal hier dazu, Mann, ich habe überhaupt keine Zeit für solche Texte hier… okay, falls jemand aber das hier mal so als eine Art von „Analyse“ irgendwie weiterverbreiten oder weiterverlinken könnte, fände ich das natürlich sehr!! gut, wobei es mir völlig!! egal ist, ob das dabei nun unter meinem Klarnamen oder dem des Weihnachtsmannes geschehen würde…. es wäre allerdings wirklich gut, wenn mal wirklich so viele!! Leute wie möglich von solchen Dingen bzw. Zus.hängen erfahren würden UND SO VOR ALLEM sich auch vielleicht endlich mal ein ECHTER EIERBESITZER unter dem ganzen so UNSAGBAR! FEIGEN!! – Shit, ich kotze so ab ob solcher Feigheit!! – KINDERPRÜGELPACK finden würde, der speziell gerade auch für den 1.8. hier mal bezeugbare!! bzw. absolut hart beweisbare FAKTEN liefern könnte… ! Okay, das würde dem Polizisten – wenn er denn tatsächlich direkt an diesen Verbrechen aktiv beteiligt gewesen wäre – zwar auch nicht von seiner Schuld befreien, eventuell aber würde es ja sogar ENTSCHEIDEND dabei helfen können, diese Bastarde vom stumpfsten Schützen Bullenarsch bis hinauf zum Polizeipräsidenten bzw. INNENMINISTER DES BUNDES hinauf irgendwann gnadenlos so aburteilen zu können, wie sie es nach DER!! „SA-Nummer“ verdient haben, von einem totalen, also lebenslangen Berufsverbot als BEAMTER dieses Staates ganz zu schweigen!

Sorry Oliver,
war mir zu lange, zu abgeschweift, DENN ich werde ganz sicher keine Rechtfertigung oder gar Entschuldigung für diese hochkriminellen und mörderischen SÖLDNER finden wollen. Weil es für mich keine gibt. Auch keine Erklärung über das „Warum“ und „Weshalb“ – wer sich derart trainieren hat lassen und denkt das auch noch gegen die eigenen Bürger DANN anzuwenden, WENN doch aber diese Bürger auch noch im Recht sind:
Für solche hochkriminellen und strunzdummen Massenmörder habe ich weder Verständnis und erstrecht ist mir da jede Erklärung egal, weil egal weshalb und warum – es darf NICHT sein! Und kapiert dies ein „Polizist“ eben nicht mehr, dann darf dieser auch nicht mehr sein.

Kein Ding, ist als Spezialthema für einen Post hier natürlich viel zuviel ,-)

Wenn genügend Polizisten und deren Vorgesetzt und Richter und Staatsanwälte und die Angehörigen all dieser ihre Erfahrungen mit den Nebenwirkungen und dem Impftod gemacht haben, wird sich das wenden. Das dauert leider noch ein Weilchen. Wenn das stimmt, was bei Forschungen mit den Impfstoffen herauskam und wovor (leider nicht in den MS-Medien, die an der Regierungsleine hängen) schon lange gewarnt wird, dann werden in 3 Jahren nur noch 40% der geimpften dieser Brutalos zur Verfügung stehen und von diesen 40% ist ein Teil schwer krank.

Ist zu hoffen. Hatte es anderer Stelle schon geschrieben. Im Artikel „Nach Löschung von Dr. Bonellis Video: 5.000 Kommentare zu Impfschäden konnten gerettet werden“ schrieb jemand, daß sich der Krankenstand durch Impfnebenwirkungen um das Hundertfache bei seinem Arbeitgeber erhöht hat. Bis jetzt kann ich diesen Anstieg in der Politik, bei der Polizei und auch bei der Staatsanwaltschaft nicht sehen. Mich beschleicht das ungute Gefühl, damit diese BRD Diktatur noch handlungsfähig gegen Kritiker sein kann, daß bestimmte Berufsgruppen gar nicht geimpft werden oder nur mit Placebos.

Hmm, also ich will das mal etwas ins Verhältnis setzen, denn ich halte es für wichtig, dass wir alle möglichst objektive Infos haben, um unsere Schlüsse zu ziehen.

Vorweg: Auch ich gehe von starker Schädigung durch die Impfung aus. Jedoch gehe ich nicht davon aus, dass das im Stil „Tot-Umfallen“ geschehen wird. Der Körper ist clever und findet für alle Lecks imer erst einmal eine rudimentäre „Lösung“. Die meisten Menschen werden erst in 5 bis 20 Jahren was „merken“ (bzw. es nicht zuordnen), sie werden chronisch erkranken, dann wird man sie nochmal 10 oder 20 Jahre mit Medikamenten „behandeln“, bevor sie dann sterben werden.
Und dann liegt es natürlich am Klima. Oder eben an fehlender körperlicher Bewegung oder zu viel Essen (eins von beiden kann man bei 70% der Leute sagen und wird schwer widerlegt werden können – geht also zur Not als Ursache immer).

Was ich aber eigentlich auf Hans‘ Post antworten wollte:

Bei meiner Firma ist bisher auch niemand ausgefallen, jedenfalls habe ich nichts mitbekommen, und in meinem Team wüsste ich es, und in der Abteilung wahrscheinlich auch.

Impfnebenwirkungen würde ich in zwei Gruppen aufteilen. Nach der Impfung auftretende bis drei Monate und Nebenwirkungen, die sich schleichend weit später erst bemerkbar machen. Oben bezog ich mich nur auf die erste Gruppe, über die zweite kann ich bis jetzt noch gar keine Auskunft geben.

Sollten später mehr Menschen an den Nebenwirkungen sterben, körperliche Bewegung und zu viel Essen als Ursache herhalten, muß dies mit Statistiken über Essenkonsum und Bewegungsmangel auch korrelieren. Ich würde Stichproben durch Autopsien durchführen und überprüfen, ob die Ursache dem Bewegungsmangel oder Übergewicht geschuldet ist und dies wiederum mit anderen Völkern ähnlicher Lebensweise abgleichen.

Durchimpfung der Belegschaft und Neigung zur Krankmeldung sind entschiedene Faktoren. Viele Person gehen trotz der starken Impfnebenwirkungen weiter zur Arbeit, obwohl sie arbeitsunfähig sind. Außerdem sind solche Aussagen aus dem erwähnten Beitrag nicht repräsentativ, aber wenn sie stimmen, geben sie einen Trend an der in allen Berufsgruppen sichtbar sein muß. Wie hoch der Faktor sein wird, werden wir am Jahresende sehen.

Hallo Hans, das war natürlich als total abstruses Beispiel gemeint gewesen mit dem Übergewicht/Bewegungsmangel! Ich denke halt, dass heutzutage WISSEN und TATSACHEN und KAUSALITÄTEN etc. überhaupt keinen Stellenwert mehr haben (weiß nicht, ob sie es früher stärker hatten).

Es wird schlicht keinen interessieren!

Man wird irgendwas erzählen, und die Leute werden es schlucken, so läuft es doch jetzt auch die ganze Zeit!!!!!

Die werden sich schon was halbweg Geschicktes ausdenken. Aber ich glaube, so geschickt muss es nicht mal sein. Wir Bürger sind da nicht sehr anspruchsvoll *zwinker*.

Und selbt WENN man es statistisch prüfen wollte: Na, dann gibt es eben DOCH irgendeinen Grund, warum wir alle angeblich weniger Sport gemacht haben und mehr gefuttert haben (um beim blöden Beispiel zu bleiben).
Und sehen Sie, mir fällt absurderweise sogar sofort was ein, das sogar ganz brauchbar wäre vermutlich: Homeoffice. Die Leute sind weniger ausgegangen, wegen Lock-Down.
Und dann berichten darüber halt alle Radio-Stationen mal locker-flockig zwischendrin, möglichst im Zwitscher-Ton, und bald hat es sich in allen Köpfen als unumwerfliche Wahrheit festgesetzt, jeder wird beim Smalltalk davon sprechen usw: Die Menschen bewegen sich seit 2021 (noch) weniger und essen (noch) mehr/ungesünder/…

Es ist SOOOOOO einfach. Sehen Sie. So erschreckend verdammt einfach.

Wir werden sehen, ob es dies Mal so einfach wird, Bürger mit Unsinn einzulullen, wenn im unmittelbaren Familienkreis Menschen überdurchschnittlich oft sterben/erkranken. Schon jetzt erleben wir ein leichtes Aufbegehren der Bürger. Sie schlucken das Narrativ nicht mehr ungefiltert. Die Bürger stellen bereits unangenehme Fragen, warum vollständig Geimpfte an Corona trotzdem erkranken, warum Geimpfte sich denselben Testpflichten wie Ungeimpfte unterziehen müssen und vieles mehr. Dies mal trifft es die meisten, was vorher (CO2, Einwanderung, Energiewende) nicht immer der Fall war. Die wahren Absichten dahinter durchblicken natürlich nur wenige.

Siehe „Nachlassende Impfbereitschaft führt dazu, dass Tausende Impfdosen an den Bund zurückgehen“.

Das Attali Zitat ist eine Fälschung. Suchen Sie mal nach dem Original – gibt es nicht.

Sorry, das artet nun echt langsam in Schwerstarbeitet aus, selbst mit VPN gehen Kommentare nicht mehr zum Einstellen:

403 Forbidden
Code info:
The request was valid, but the server is refusing action.
The user might not have the necessary permissions for a resource, or may need an account of some sort.

Hatte meinen Text 10x kontrolliert und keine Auffälligkeiten drin gefunden, okay es waren zwei kurze Links von Youtube mit drin.
Ich gebe es auf! 😀

Hallo Frau Zendel,
entschuldigen Sie (wieder einmal…) Probleme dieser Art.
Wir haben eine weitere Ausnahme gemacht und hoffen, dass das klappt… Diesmal lag das Ganze an einer unglücklichen Kombination von Umlauten, scharfem ß und Anführungszeichen…
Wir hoffen das klappt jetzt – sorry 🙂

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Bei jeder Demo den P. vors Gesicht halten.Diese Polizisten haben ihren Job verloren weil sie jemandem ohne Grund ins Gesicht schlugen!

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.urteil-um-polizeigewalt-in-stuttgart-fuer-pruegelnde-polizisten-kommt-es-noch-dicker.8a888461-380d-4731–96a7-842bfe0ab4d1.html

ps:Schutzwaffen sind auf Demos erlaubt,aber keine gefüllten Ballons z.b mit Nahrungsmittelfarbe.Wenn ein P. dich packen will platzt der Ballon…

Es ist schade und traurig zu gleich das es bei uns (schon wieder )in Deutschland so weit gekommen ist das man für sein Recht und seine Meinung verurteilt wird .
Das man seine Meinung nicht kund tun darf ohne dafür Konsequenzen zu erwarten die teilweise in Gewalt oder Beschimpfungen enden …
Ich dachte immer wir wären ein freies Deutschland wo auch anders denkende akzeptiert und toleriert werden , aber nun ist es so weit das man Angst haben muss seine Meinung zu äußern.
Dachte immer nie wieder eine Gesellschaft wie diese in der DDR zu erleben , aber genau das ist es was man hier jetzt erlebt .

In dem Video „ Der Berliner Polizist mit der Nummer 34125 zerrt willkürlich und hinterrücks einen Mann am Rucksack und wirft ihn zu Boden“ sind im weiteren Verlauf des Videos ab ca Sekunde 16 weitere Straftaten der Polizei zu sehen. Zunächst wird willkürlich nach einem Passanten getreten und kurz darauf wird eine Passantin zu Boden geschubst . Kann die Nummer des Beamten nicht genau erkennen, aber sie ist auf einem größeren Monitor evtl lesbar.

Ich las neulich irgendwo eine Überschrift: Baerbock behauptet, Merkels Zitter-Anfälle seien auf Klimawandel oder Umweltverschmutzung oder so etwas zurückzuführen.

Mir schwante danach diese These:

Wird man uns die ganzen Impfschäden nun einfach auch als durch Stickoxyd verursacht verkaufen???

Was denkt Ihr?

Das wäre echt der Gipfel. Aber es wäre von der Strategie her sehr logisch.

Zwei Fliegen wären mit einer Klappe geschlagen.

Ich bin jetzt schon wütend. Denn:

– Bisher hat nie jemanden interessiert, wieviele Menschen wegen Umweltbelastungen krank werden oder gar sterben. Wieso JETZT PLÖTZLICH???!!!

– Die Impfschäden, egal wie drastisch, könnte man verbergen.

Unglaublich, sollte man meinen: So doof wird die Masse doch wohl nicht sein.
Aber doch, das wird sie.

Die glauben denen doch alles.
Und Stickoxyde im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Sowas hat man ja schon mal gehört.
Und Herz und Blut und Blutgefäße und Thrombosen, das gehört ja „irgendwie alles zusammen“. Also.

Und wenn die Impfschäden unausweichlich in Zusammenhang mit dem Auffinden von Spike-Proteinen in allen möglichen Organen einhergehen sollten, ja, dann haben wir ja neulich auch schon die Erklärung serviert bekommen: Folge einer (unentdeckten?) vorherigen Corona-Infektion!!!!!! Man verkündete ja neulich: Die Spike-Proteine (ausgerechnet die!!) seien, so wisse man seit Neuestem, das Gefährliche an dem Virus.

… jetzt aber noch zum eigentlichen Drama dieses Wochenendes: Ich bin einfach sprachlos. Ich habe zwei furchtbare Tage verbracht.
Was ist mit dem Jungen des toten Mannes?
Der geht mir nicht mehr aus dem Kopf.
Das hätte so einfach nie laufen dürfen.

Und wer sorgt jetzt dafür, dass er von Menschen aufgenommen wird, die ihn vor einer Impfung (und anderem Unglück) bewahren und ihn im Sinne seines Vaters aufwachsen lassen?
Der Arme muss ja völlig unter Schock stehen und sehr traumatisiert sein.

Dass es immer die Guten und die Besten erwischt.

Weiß jemand, ob das Ausland Notiz von diesem Wochenende in Berlin genommen hat? Sind die Franzosen auf unserer Seite, wird darüber berichtet? (Wenigstens dort, wenn hier schon nicht…)

@Gaby, @Bine: Danke Euch beiden.

Sind halt leider beides eher keine MSM.

Ich hätte gehofft, dass vielleicht ja in manchem europäischem Ausland doch anders berichtet wird und dann vielleicht auch über Germany.

Naja, wäre ja auch komisch.
Frankreich unterliegt ja auch dem WEF-Diktat.

Die fremdgesteuerten Massenmedien könnten Impfnebenwirkungen tatsächlich dem naiven Bürger als Folge des Klimawandels verkaufen.

Dies wissenschaftlich glaubhaft zu verkaufen, wird schwieriger. Weißt die Sterbestatistik für 2021 z.B. in den Altersgruppen 18 bis 65, 65 bis 85 und über 85 starke Ausreißer zu den Vorjahren auf, kann dies kaum dem „menschengemachten“ Klimawandel geschuldet sein. Sonst hätte Jahre zuvor ebenfalls ein Anstieg verzeichnet werden müssen. So ein plötzlicher Anstieg muß andere Ursachen haben. Wahrscheinlich wird es nicht lange dauern, bis man die Impfung dafür verantwortlich macht.

Excess mortality
15-44 years
45-64 years
65-74 years
https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

Erwähnte Altersgruppen weisen bereits eine erheblich höhere Übersterblichkeit zu allen auswählbaren Vorjahren auf! Gerade die Gruppe der 15 bis 44 Jahren, die ein gutes Immunsystem hat, wird kaum für Covid-19 in Frage kommen. Egal wie stark die EMA die Impfnebenwirkungsstatistik auch schön rechnet, sterben viele junge Menschen, werden sich viele unangenehme Fragen stellen müssen.

War der Tote der Vater des Jungen den die Polizisten einfach so mitgenommen haben ohne sich um den Jungen zu kümmern? Ich hatte da allerdings keinen Zusammenhang hergestellt, obwohl es zunächst so klang. Ich bin der Meinung, das sind zwei verschiedene Fälle. Wer weiß dazu mehr?

Ja, das sind zwei verschiedene Fälle. Mittlerweile ist ein Bild des Mannes, der starb, veröffentlicht worden – es sind definitiv verschiedene Männer.

Viele Grüße

das Corona Blog Team

„… Überschrift: Baerbock behauptet, Merkels Zitter-Anfälle seien auf Klimawandel oder Umweltverschmutzung oder so etwas zurückzuführen. Mir schwante danach diese These: Wird man uns die ganzen Impfschäden nun einfach auch als durch Stickoxyd verursacht verkaufen??? …“

Baerbock plappert das aus, was sie von ihrem Polit-Zieh“vater“, dem Fascho Klaus Schwab vom WEF geagt bekommt, zu plappern. Das denke ich.
Zittern als Erkrankung durch Umweltverschmutzung. Selten so gelacht. Zynismus aus.
Dieser Fascho-Verein WEF in Verbindung mit dem Psychopathen Bill-the-killer-Gates suchen krampfhaft nach „Begründungen“, weshalb die Menschen nach erhaltener „Impfung“ verrecken oder schwer erkranken. Da muss die „verschmutzte“ Umwelt als Sündenbock herhalten. Als unüberprüfbare Aussage.

Nachdem im Bürgerbüro alle im homeoffice sind, habe ich beim Müller auf die Mailbox des WahlKAMPFbüros (Bezeichnung passt ja wie die Faust aufs Auge zu den schrecklichen Videos und Bildern von gestern) „gesprochen“.
Es ist alles nicht mehr in Worte zu fassen. Nur noch 😢😭😢.
Ich habe nur noch tiefste Verachtung für diese Kampftruppen übrig. Und die Polizei im Allgemeinen hat bei mir sowas von versch….. .
Soll keiner versuchen, mir weis zu machen, dass die das nicht gerne tun.
Womöglich sind die alle schon gechipt und funktionieren per Signal.
Die müssen alle weg! Und zwar unbedingt ganz, ganz bald.

Das ist keine Polizei mehr, was auch immer das ist, in meinen Augen sind das nur noch brutale Schläger, aber Polizisten kann man die nicht mehr nennen. Allenfalls könnte man für die noch das B-Wort verwenden, wobei man da den armen Tieren wirklich Unrecht tun würde.

Es macht mich so wütend solche Szenen zu sehen, ich möchte da rein schlagen. Ich könnte nicht an mich halten und würde vermutlich denen dorthin treten wo es besonders weh tut. Eine Szene habe ich gesehen, da haben 2 B… sich auf einen Demonstranten rauf gesetzt, die Menge hat es tatsächlich geschafft, weil in der Überzahl, dass die B… von dem Mann abließen.

Ich bin wahrlich ein friedlicher Bürger, aber wenn ich sowas sehe, ich weiß nicht, was ich machen würde. Offenbar können wir in solchen Fällen von den Migranten lernen: wird einer von der Polizei in Gewahrsam genommen, sind sofort 20 aus dem Clan dort und gehen gegen die B… los. Und wenn die so weitermachen, dann wird das auch irgendwann so kommen. Die schließen sich nicht an. Das sind Spezialeinheiten, da haben die meiner Meinung nach die größten Brutalos für her genommen, die sie hatten. Wer weiß, ob das überhaupt richtige Polizeibeamte sind oder ob sie die irgendwo aus der Türsteher-Szene rekrutiert haben. Wenn ich mir die teilweise überaus brutale Vorgehensweise ansehe, so könnte man jedenfalls den Eindruck haben.

Ein Toter ist nun schon zu beklagen, wann werden sie wohl von der Schußwaffe Gebrauch machen? Da kann man nur froh sein, dass die Bunte-Wehr kaum noch funktionsfähige Ausrüstung hat, so besteht wohl wenigstens keine Gefahr, dass es wie auf dem Platz des himmlischen Friedens zugeht, wo ja sogar Panzer rollten. Wenn ich das Vorgehen gegen Querdenker vergleiche mit dem laschen Vorgehen gegen die Terroristen der Antifa anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg: man muss sich schon wundern…

ich glaube auch nicht das dies normale Polizisten sind, die lernen eigentlich in ihrer Ausbildung deeskalierend einzuwirken, aber die Führung Rot Rot Grün gibt die Anweisung wie mit den Demonstranten umzugehen ist. Ich denke das möglichst viele abgeschreckt werden sollen weiterhin zu demonstrieren. Ansonsten habe ich mich gefragt, ob die vielleicht Leute von der Antifa rekrutiert haben? Normal ist das jedenfalls nicht.

Deeskalierend? Okay… aber nur ein paar, die das ganz bewusst als Mittel einsetzen sollen.. denn auch da gibt es natürlich ganz simple lernbare und durchentwicklete Methoden.. alle anderen hören natürlich auch mal davon, das MÜSSEN sie sicher sogar, in ihrer Ausbildung… aber da wird sehr wahrscheinlich auch nur gegrinst, vom Oberbullen mit den Augen gezwinkert, und das war`s dann… kennt sowas denn nicht jeder, z.B. von seinen eigenen Ausbildungen her? MUST-Lernstoff? Weil es nun mal so vorgeschrieben ist?? Den aber nicht mal der Ausbilder selbst ernst nimmt???

Bei diesem Video
https://corona-blog.net/wp-content/uploads/2021/08/Tritte.m4v
finde ich eine Beobachtung sehr interessant:

Ein „bezopfter Hippie“ in Straßenkleidung, der nur durch eine übergezogene Warnweste mit der Aufschrift „Polizei“ als solcher erkennbar ist der sich bei der provozierten/willkürlichen Verhaftung ganz besonders hervortut.

Kann mir mal jemand erklären, wie das funktioniert? Wenn der Beamte die Weste auszieht, geht er als Demonstrant durch und beobachtet heimlich Mitmenschen? Dann zieht er schnell seine Weste an und verhaftet diese? Muss in einem Rechtsstaat ein Polizist in Ausübung seines Dienstes nicht als solcher erkennbar sein? Oder haben wir schon wieder GeStaPo?

Diese dort agierenden Beamten würden sich in einer realen Demokratie schämen, so mit Teilen des Souveräns umzugehen … und kämen dafür auch vor ein ordentliches Gericht!

Nochmal Danke an alle, die sich diesen Zumutungen, dieser Entrechtung, diesen Schikanen, diesen Gefahren ausgesetzt haben – für uns alle! Ja, selbst die wenigsten der dort agierenden Polizisten wollten sicherlich in so einem Unrechtsstaat leben – wenn sie nur eine Wahlmöglichkeit sehen würden, denke ich.

was mir auch aufgefallen ist in manchen Videos ist, dass Leuten die Atmung genommen wird indem man den Mund und die Nase bedeckt mit der Hand des Polizisten. Einer tat sich dabei ganz besonders hervor. Ich frage mich was das soll, will man die Leute bewusstlos machen? Todesängste schüren? Oder nimmt man auch billigend in kauf, dass die hopps gehen?

Todesangst erzeugen, natürlich, denn dann bist du ratzfatz weich wie ein feuchter Keks.. nichts anderes wird z.B. eben auch mit Waterboarding bezweckt… falls jemand schon mal erlebt haben sollte, wie einem plötzlich innerhalb einer Millisekunde die pure Todesangst in den Körper schiesst, weiß genau, was ich meine.. und worauf „die“ in so einem Moment hinauswollen… ich sag`s doch, solches Wissen, und wie man es am besten umsetzt, kann man LERNEN… ,-)

Indem man bei jemandem versucht, Mund und Nase zuzuhalten verursacht man Panik, Todesangst und damit logischerweise GEGENWEHR. Damit hat man dann sein „Argument“ für härtere Maßnahmen – etwa Schläge in die Nieren oder ins Gesicht …

Es wäre generell interessant zu erfahren, wie bei den Polizeikräften die Stimmung hochgeputscht wird. Man hat ja ein Video gesehen, wo der Gruppenleiter seine Leute mit dem Befehl „Härter! Härter!“ zu mehr Gewalt gegen Bürger antreibt.
Aber was da wohl alles über Polizeifunk rumgeht? Ich bin mir sicher: auch da wird gezielt Stimmung bei den Beamten gemacht um sie für ihren Einsatz „zu motivieren“. Werden da Lügen und Gerüchte über angeblich gewaltbereite Bürger verbreitet?
Wo sind die Whistleblower?

Meiner Meinung nach wollen die die Bevölkerung bewusst provozieren und einen Bürgerkrieg anzetteln, ich meine natürlich nicht die Polizisten, die nur Befehle ausführen von Rot Rot Grün, denn dann kann man Notstandsgesetze einführen und die Zügel noch enger anziehen. Das könnte auch die Doppelmoral bei den Demonstrationen erklären. Unfassbar was aus diesem Land geworden ist. So treibt man die Leute dazu sich zu radikalisieren, irgendwann wird es Tote zu beklagen geben, nicht nur einer. Der Fisch stinkt vom Kopf her, Die Führung die von Rot Rot grün ausgetauscht wurde macht sich jetzt bezahlt für sie. Pfui Deibel, kommt mir nicht und redet noch einmal von Demokratie. .

Und welche Rolle spielten wohl die in vielen Videos und auch oft in den Livestreams zu beobachtenden Polizisten, die nur eine Warnweste über ihre Zivilkleidung angezogen hatten, wenn sie an Verhaftungen mit ihren uniformierten und armierten Kollegen teilnahmen?

Was machten diese Polizei-Personen, wenn sie ihre Warnwesten ausgezogen hatten und damit als Privatpersonen oder auch „Demonstranten“ durchgingen?

Ich schätze, anhand der Bilder, dass ein nennenswerter Prozentsatz der Polizei solcherart in zivil unterwegs war, und es ist auffällig, dass diese „Zivilisten“ wenn sie ihre Polizei-Warnweste trugen besonders rabiat bei den Festnahmen waren.

Was wenn die geschilderten Übergriffe, angeblich von Demonstranten begangen, tatsächlich von genau diesem, ich kann es nicht anderes sagen: Lumpenpack, begangen wurde.

Die Schilderungen von angeblicher unprovozierter Gewalt durch Demonstranten passt in keiner Weise zu den Bildern von einer Mehrheit friedlich und defensiv demonstrierenden Menschen (obwohl es sicherlich auch Ausraster gegeben haben wird).

Haben wir schon wieder eine geheime (Staats-) Polizei (GeStaPo), die speziell rekrutiert, von besonderer Skrupellosigkeit geprägt, nicht einfach nur „Agent Provocateur“-Aktionen vornehmen, sondern sogar als Zivilpersonen verkleidet, Straftaten begehen, um diese den friedlichen Demonstranten in die Schuhe zu schieben?

Ich fordere Grundgesetz-treue Einsatz-Polizisten auf, ihre Beobachtungen zu diesen „Warnwesten-Polizisten“ zu veröffentlichen. Offene Aufklärung von Polizeistellen kann man dazu sowieso nicht erwarten.

Ich stell mir im Zusammenhang mit diesen „Undercover-Polizisten“ (also Polizisten in Zivilkleidung, die sich nur zeitweilig durch Überziehen einer gelben Warnweste mit der Aufschrift „Polizei“ als solche kenntlich machen) die Frage:
Warum geben die sich eigentlich zeitweilig zu erkennen?

Denn damit wird zweierlei Risiko eingegangen:
a) situativ: Demonstranten könnten sich ihre Gesichter merken und später sie in ihrer Zivilverkleidung trotzdem wiedererkennen
b) generell: durch ihre zeitweilige Enttarnung wird die Existenz von solchen klandestinen Polizeikräften überhaupt erst öffentlich bekannt

Ich kann mir vorstellen, dass sowohl a) wie b) taktisch unerwünscht ist.

Wieso also „outen“ sich diese Geheimpolizisten vor Augenzeugen und Kameras?

Mein Vermutung: dies Leute halten sich für eine ganz spezielle Truppe, haben einen eigenen Korpsgeist, halten sich für eine Art Polizei-Elite. Sich verkleidet unter die „Feinde“ zu mischen ist ja nicht ganz ohne. Man muss sich verstellen. Man muss „cool“ sein können. Man muss also besonders „toll“ sein, im Vergleich zu den „normalen, biederen Streifen-Kollegen“.

Und diese besonders „coolen“, „tollen“ Sonderauftrags-Geheim-Polizisten haben es vielleicht einfach nicht ertragen können zu sehen, wie „lasch“ ihre „Streifenkollegen“ mit den Demonstranten umgegangen sind. Für diese coole Elitetruppe war es unerträglich, dass Sperrketten durchbrochen wurden, dass nicht genug Verhaftungen vorgenommen wurden, dass die Demonstranten nicht hart genug angegangen wurden. Dass nicht genug Prügel verteilt wurde. Dass die Polizisten gegen die friedlichen Demonstranten nicht genug „Wumms“ zeigten.

Also mussten diese harten Kerle die Anonymität aufgeben, sich als Polizisten kenntlich machen – und selber zupacken. Um es ihren weichgespülten Kollegen mal zu zeigen, wie das gemacht wird! Wie friedliche Demonstrationsverbot-Brecher anzufassen sind: Würgegriff um den Hals, Umwerfen, Schläge in die Nieren, wenigstens drei mal und zwar mit voller Kraft, auf den Festgesetzten knien (solange es keine Schwarzen sind), Arme schmerzhaft auf den Rücken drehen. Widerstand, der da aus purem Selbstschutz herrührt, brechen. „Denen“ zeigen, was ne Harke ist.
Ich wüsste wirklich gerne Bescheid über den rechtlichen Status von solchen „Zivil-Polizisten“ und wie diese organisiert sind, wem die unterstellt sind, welche Aufgaben die offiziell wahrnehmen sollen – oder ob so ein klandestines Agieren von Polizisten überhaupt rechtsstaatlich legitim ist.

Ich halte das für berechtigte, wichtige Fragen, die eben gerade auch im Zusammenhang mit auffälliger Polizeigewalt zu stellen sind.

Und noch ein Punkt: die „Zivilpolizei“, die nur an der Polizei-Warnweste erkennbar ist (wenn sie gerade getragen wird) ist durch keine Nummer kenntlich gemacht wie die reguläre Einsatz-Polizei. Ist das eigentlich überhaupt rechtsstaatskonform? Nach welchen Sondergesetzen ist das legitim?
Frage an die Anwälte!

Warum zeigt keiner mit dem Finger auf den Innensenator vo Berlin und die Polizeipräsidentin von Berlin. DAS sind dieenigen, die die Brutalos in die Menge der Protestierenden losgelassen haben.
Der VS und die Antifa (nicht: die Antifachisten) haben vielleicht auch mit aufgemischt. Auf jeden Fall bekommt man die Bruatalos gut ihrem Namen zugeordnet (Dienstnummern-Angabe auf ihren Jacken).
Wenn jemand in Geisels spd-Bürgerbüro einen Hausbesuch abstatten möchte: Das Geiselsche spd-Büro ist in Berlin-Karlshorst, in einer Seitenstraße zum S-Bahnhof Karlshorst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.