Kategorien
Medien Politik Polizei Versammlung

Die Polizei Berlin zieht Bilanz zum 01. August 2021

Die Polizei hat ihren Bericht für den 01.08.2021 in Berlin veröffentlicht. Dieser ist voller widersprüchlicher Angaben – die offensichtlich durch die zahlreichen Bilder und Filmaufnahmen der Menschen vor Ort widerlegt werden.

Mehrfach hat man nun bereits gehört, dass die Polizei nun detailliert aufdröselt, wie viele Polizisten verletzt wurden und wer oder was noch alles zu Schaden kam. Brav greift die Presse dies auf und thematisiert es, während die Tagesschau nach allen olympischen Einzelheiten nicht einmal eine volle Minute darüber berichtet.
Wäre es nicht auch nötig gewesen, wie den CSD Tag, auch den 01.08.2021 in Berlin in voller Breite und Länge zu thematisieren?
Die Polizei schreibt in ihrem Bericht, dass Unterstützungskräfte aus 6 Bundesländern angefordert wurden und dass die Versammlungen verboten werden mussten.
Wieso mussten Sie es denn? Und wieso fehlt bei der Ablehnung des Aufzugs, durch das Bundesverfassungsgericht, jedwede Begründung?

Vielleicht liegt es daran, dass der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes Stephan Harbarth, bis 2018 CDU-Bundestagsabgeordneter war und auf Bestreben von Angela Merkel in sein jetziges Amt kam. Er verteidigt die Regierungspolitik und äußert sogar Verständnis für Fehler, die unter Zeitdruck geschehen würden. Das ist übrigens auch der Stephan Harbarth, den unsere Kanzlerin am 30.06.2021 zum Dinner ins Kanzleramt eingeladen hat – was sogar den Quantitätsmedien, wie der Welt oder dem Focus, sauer aufgestoßen ist.

Polizeibericht Berlin 01. August 2021

Polizeimeldung vom 02.08.2021 berlinweit

Nr. 1697
Zur Gewährleistung der Versammlungsfreiheit auf der einen und zur Durchsetzung von Versammlungsverboten auf der anderen Seite war die Polizei Berlin mit Unterstützungskräften aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Hessen und Bayern gestern bis in die Nachtstunden hinein mit gut 2200 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz.

Für den 1. August 2021 mussten sieben Versammlungen verboten werden, die sich thematisch mit den Maßnahmen gegen die SARS-CoV-2-Pandemie befassten (zur Begründung siehe Polizeimeldung Nr. 1659). Weitere drei in Form von Fahrzeugkorsos angezeigte Versammlungen, die sich mit der identischen Thematik auseinandersetzten, wurden abgehalten. Da sich jedoch auf der Wegstrecke eines unter dem Motto „Wir fordern die uneingeschränkte Wiederherstellung des Grundgesetzes“ angezeigten Korsos diverse Personen ansammelten und die Versammlungsleitung einer Wegstreckenänderung nicht zustimmte, konnte dieser Korso zwar nicht starten, aber seinen Protest am Ort Ausdruck verleihen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen später in einem an gleicher Stelle startenden Korso unter dem Motto „Stell dir vor es ist Corona und keiner macht mit“ auf, der ohne besondere Vorkommnisse durchgeführt wurde. Ein dritter Autokorso, der zu 8.30 Uhr in Brandenburg startete und Berlin hätte erreichen sollen, endete bereits in Falkenrehde. An diesen Korsos nahmen in der Spitze mehrere hundert Personen teil.


Neun kurzfristig angezeigte Versammlungen, wurden als Ersatzversammlungen zu den bereits verbotenen Versammlungen gewertet. Die ergangenen Verbotsbescheide erstreckten sich damit auch auf diese. Trotz dieser öffentlich bekannten Verbote sammelten und bewegten sich in den Vormittagsstunden einzelne Personen und auch größere Gruppen in unterschiedlichen Zusammensetzungen im Stadtgebiet verteilt. Diese wurden frühzeitig durch polizeiliche Einsatzkräfte aufgenommen, gebunden und überprüft. So auch auf der Reichsstraße in Richtung Olympischer Platz. Der Anmelder einer zuvor verbotenen Versammlung blockierte eine Kreuzung auf der Reichsstraße mit einem Reisebus. Um diesen sammelten sich wenig später bereits einige hundert, später bis zu 2000 Personen. Aus einer Dachluke des Busses wurden Redebeiträge gehalten. Diese Ansammlung wurde als Ersatzversammlung zu einer bereits verbotenen Versammlung gewertet und ebenfalls untersagt. Einsatzkräfte sprachen, auch mit Lautsprechern, die sich ansammelnden Menschen an und forderten sie auf, den Ort zu verlassen.

[Unser Bericht zu der Darstellung der Polizei]

Darüber hinaus stellten sie Identitäten fest und leiteten entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Der Reisebus wurde sichergestellt. An, zur Verhinderung eines weiteren Zustroms eingerichteten Sperren, kam es wiederholt zu Angriffen auf und Widerstandshandlungen gegen Einsatzkräfte, als Personen versuchten die Sperren zu durchbrechen.


Gegen 13.40 Uhr wurden Einsatzkräfte darauf aufmerksam gemacht, dass eine 30- bis 40-köpfige Gruppe aus Frauen und Männern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Fernsehteams auf der Reichsstraße bedrängte und pressefeindliche Parolen skandierte. Die Einsatzkräfte begaben sich unverzüglich zu den Medienvertreterinnen und Medienvertretern, schützten sie gegen Angriffe und geleiteten sie aus dem Gefahrenbereich. Aufforderungen der Einsatzkräfte an die Aggressorinnen und Aggressoren nicht weiter nachzudrängen, missachteten einige, sodass die Polizeikräfte mit Zwangsmaßnahmen in Form von Schieben und Drücken reagieren mussten.

Dieses „Schieben und Drücken“ wurde ja glücklichwerweise durch die Menschen vor Ort festgehalten:

Aus der Ansammlung in der Reichsstraße lösten sich im weiteren Verlauf der Maßnahmen fortwährend Personen und bewegten sich auf mehreren Straßen im Bereich-Charlottenburg, unter anderem auf der Jafféstraße, der Neuen Kantstraße und dem Kurfürstendamm. Sowie Einsatzkräfte diese anhielten oder sich ihnen in den Weg stellten, teilten sich die Personen auf und änderten ihre Laufrichtung. Hierbei griffen Einzelne aus diesen Ansammlungen wiederholt Polizistinnen und Polizisten an und verletzten diese teilweise. Bis in die frühen Abendstunden versuchten Personen, entgegen der bestehenden Verbote wieder neue Ansammlungen zu bilden – vorrangig in Charlottenburg-Wilmersdorf, Tempelhof-Schöneberg, Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln sowie im Bezirk Mitte.
Ein Erreichen des Potsdamer Platzes konnte mit Absperrungen verhindert werden. Ebenso auch das Erreichen des Großen Sterns, wo Wasserwerfer postiert waren. Personengruppen, die von verschiedenen Seiten versuchten, den Großen Stern zu erreichen, musste der Einsatz der Wasserwerfer angedroht werden, bevor diese zurückwichen. Ein Einsatz der Wasserwerfer erfolgte nicht.
Im Rahmen der Ansammlungen und bei Versuchen von Personen, in abgesperrte Bereiche einzudringen, kam es durch diese immer wieder zu Angriffen und Widerstandshandlungen gegen Einsatzkräfte, aber auch gegen Personen, die eine andere Meinung vertraten.


Gegen 12.45 Uhr sperrten Einsatzkräfte die Straße Unter den Linden in Mitte, um ein Vordringen in das Regierungsviertel zu verhindern. Dabei drängten sie mehrere hundert Personen in Richtung Friedrichstraße ab. Hierbei stürzte ein Mann in eine Schaufensterscheibe der Botschaft der Russischen Föderation und erlitt Schnittverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es vor dem Sturz zu keiner Berührung einer Einsatzkraft mit dem Mann.


Gegen 15.45 Uhr befuhr ein 39-jähriger Autofahrer die Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße in Richtung Nollendorfplatz. An der Kreuzung zur Kurfürstenstraße hielt er an einer roten Ampel an. Vor und hinter ihm befanden sich dann jedoch mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer verbotenen Ansammlung. Als der Mann bei Grün langsam und mit der Hupe warnend versuchte weiterzufahren, wurde er aus der Ansammlung heraus beschimpft und angeschrien. Zwei Männer öffneten Fahrer- und Beifahrertür. Derjenige der die Fahrertür geöffnet hatte, soll versucht haben, den Mann aus dem Auto zu zerren und ihn zu schlagen. Als Polizeikräfte einschritten, ließ die aggressive Menge von dem Autofahrer ab. Er blieb unverletzt.

Gegen 16.20 Uhr begleitete ein 52-jähriger Vertreter einer Gewerkschaft mehrere Journalisten im Stadtteil Kreuzberg während deren Berichterstattung über die verbotenen Ansammlungen. Im Bereich der Kreuzung Bernburger Straße/Köthener Straße, seien aus einer Ansammlung zwei Männer auf ihn zu gerannt. Er versuchte nach eigenen Angaben zu flüchten, soll jedoch von den Männern samt seines Fahrrades zu Boden gerissen worden sein. Dort sollen sie auf ihn eingeschlagen und versucht haben, sein Handy zu entwenden. Erst als Passanten eingriffen, sollen die Täter von dem 52-Jährigen abgelassen haben und geflüchtet sein. Der Mann erlitt Verletzungen an Rumpf und Armen und begab sich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Zu beiden Angriffen führt der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen.

Insgesamt mussten die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten am Einsatzwochenende knapp 1000 Personen, darunter über 60% aus anderen Bundesländern, in ihrer Freiheit beschränken oder sie festnehmen. Die Einsatzkräfte leiteten allein am Sonntag 503 Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Widerstands in 59 und des tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte in 43 Fällen ein. Darüber hinaus schrieben sie auch Anzeigen wegen des Verdachts des besonders schweren Landfriedensbruchs, der Gefangenenbefreiung, des Verstoßes gegen das Versammlungsfreiheitsgesetz, darunter 238-mal wegen der Teilnahme an einer verbotenen Versammlung, aber auch wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin.
Nach bisherigem Stand wurden am Einsatzwochenende mehr als 60 Polizistinnen und Polizisten zum Teil schwer verletzt.

Anmerkung

Bei einem Tag an dem tausende Menschen auf die Straße gingen, wurden „lediglich“ – so genau weiß die Polizei das offensichtlich nicht, denn Medienportale sprechen von einer Zahl wie 70 und orientieren sich hier an Polizeiangaben – 60 Polizisten verletzt? Aber was sind 60 Polizisten bei der Größe einer solchen Menschenansammlung. Das spricht eindeutig dafür, dass die Menschen die auf der Straße waren friedlich umher liefen.
Wieso berichtet die Polizei nicht davon, dass sie beispielsweise selbst einen Polizisten verletzte indem sie diesen über den Fuß gefahren ist?

Wenn knapp 1.000 Menschen festgenommen wurden – wohingegen in der Presse von 900-950 gesprochen wird – waren von den 8.000 Demonstranten ja nur noch 7.000 (wobei die Welt zunächst von nur 2.000 Menschen sprach) übrig und trotz dessen, dass aus 6 Bundesländern Verstärkung geordert wurde kam die Polizei dem nicht nach, obwohl im Jahr zuvor 20.000 Menschen auf der Straße waren?
War die Polizei nicht mit 2.200 Polizisten vor Ort? Sprich auf einen Polizisten kamen 3,5 Personen. War das für die Polizei nicht zu schaffen, sodass die Menschen trotzdem ungehindert und ohne Polizeischutz durch Berlin laufen konnten?

Schön, dass inzwischen durch das eigene Verbot der Reichsflaggen, dieses leidliche Thema zumindest endlich weg fällt. Summa summarum kann man sagen, eine Berichterstattung welche widersprüchlicher nicht sein kann, welches viele der Kommentare beispielsweise bei der Welt auch zeigen:


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.

38 Antworten auf „Die Polizei Berlin zieht Bilanz zum 01. August 2021“

Leider verstehen es immer noch die meisten nicht, warum der CSD uneingeschränkt seinem Treiben nachgehen durfte, aber aufrechte Demokraten wie Staatsfeinde behandelt wurden. Hinter diesen Maßnahmen stecken die üblichen Verdächtigen. Das WEF beschreibt glasklar seine Agenda im Artikel „Partnership for Global LGBTI Equality“.

Dort heißt es

— The Partnership for Global LGBTI Equality (PGLE) is a coalition of organizations committed to leveraging their individual and collective advocacy to accelerate LGBTI equality and inclusion in the workplace and in the broader communities in which they operate. The Partnership is supported by the Office of the United Nations High Commissioner for Human Rights and is operated in collaboration with the Forum.

— Die Partnerschaft für globale LGBTI-Gleichstellung (PGLE) ist ein Zusammenschluss von Organisationen, die sich verpflichtet haben, ihre individuelle und kollektive Fürsprache zu nutzen, um die Gleichstellung und Integration von LGBTI am Arbeitsplatz und in den breiteren Gemeinschaften, in denen sie tätig sind, zu beschleunigen. Die Partnerschaft wird vom Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte unterstützt und wird in Zusammenarbeit mit dem Forum betrieben.

Zu dessen Unterstützern gehören Konzerne wie

The Partnership was announced at the Forum’s Annual Meeting on January 22, 2019. The founding members are leading multinational companies, notably Accenture, Boston Consulting Group, Cisco, Deloitte, Deutsche Bank, Edelman, EY, Mastercard, Microsoft, Procter & Gamble, PepsiCo, PwC, Salesforce, Scotiabank and The Coca-Cola Company.

https://www.weforum.org/projects/accelerating-lgbti-inclusion-initiative

Natürlich ist das Heuchelei, wenn man bedenkt, die nächste WM 2022 findet in Katar, einem Land statt, in dem Homosexuelle hingerichtet werden können.

— Stoning is a legal punishment in Qatar, and apostasy and homosexuality are crimes punishable by the death penalty; however, the penalty has not been carried out for either crime.

— Die Steinigung ist in Katar eine gesetzliche Strafe, und auf Apostasie und Homosexualität steht die Todesstrafe, die jedoch in beiden Fällen nicht vollstreckt wurde.

Aufrechte Demokraten, die sich gegen das verlogene Corona Regime von Angel Merkel stellen, wenden sie ebenfalls gegen das WEF und dies bekommt bekanntlich niemand gut. Solange diese Verbrecherorganisation WEF den Einfluß auf Regierungen ausübt, wird sich nichts zugunsten der Völker wenden. Das ist leider eine Tatsache, die jeder verstehen muß. Sich an Kleinigkeiten aufzureiben, verfehlt das Ziel. Merkel ist Teil dieses Zirkels. Sie hat mächtige Befürworter, die ihr solange den Rücken stärken, bis sie ihre Schuldigkeit getan hat.

Agenda 2030

— However organizations and individuals such as the World Economic Forum (WEF) and Bill and Melinda Gates have risen to the challenge of envisioning the world in 2030. Common themes include increasing urbanization, growing displacement from conflict and climate change, near universal access to the internet, the end of the internal combustion engine and less resource-intensive food systems. In 2017, Japan released its ‘Society 5.0’ blueprint which envisions a ‘super smart society’ in which digital tools solve challenges such as the nation’s aging workforce and global pollution.

Technology distrupting industries : The exponential growth of digital technology could transform industries including manufacturing, agriculture, health, energy and mobility.

— Organisationen und Einzelpersonen wie das Weltwirtschaftsforum (WEF) und Bill und Melinda Gates haben sich jedoch der Herausforderung gestellt, sich die Welt im Jahr 2030 vorzustellen. Zu den gemeinsamen Themen gehören die zunehmende Verstädterung, die zunehmende Vertreibung aufgrund von Konflikten und Klimawandel, der nahezu universelle Zugang zum Internet, das Ende des Verbrennungsmotors und weniger ressourcenintensive Ernährungssysteme. Im Jahr 2017 veröffentlichte Japan sein Konzept „Gesellschaft 5.0“, das eine „superintelligente Gesellschaft“ vorsieht, in der digitale Werkzeuge Herausforderungen wie die alternde Erwerbsbevölkerung und die globale Umweltverschmutzung lösen sollen.

Technologie erschüttert Industrien : Das exponentielle Wachstum der digitalen Technologie könnte Branchen wie das verarbeitende Gewerbe, die Landwirtschaft, das Gesundheitswesen, die Energie und die Mobilität verändern.

https://www.2030vision.com/vision/the-world-in-2030

Unsere Zukunft ist dort beschrieben. Ein Teil davon wird schon umgesetzt. Verbannung der Verbrennungsmotoren aus Berlin hat bereits begonnen, Corona als Vorwand, um Menschen mRNA Technologie zu spritzen, um eine superintelligente Gesellschaft hervorzubringen, die natürlich den Interessen des WEF dienen wird.

Kanzlerin beim virtuellen Weltwirtschaftsforum in Davos

— „Heute vor einem Jahr war noch nicht allen klar, dass wir in einer Pandemie leben werden“, sagte Merkel. Unser Leben in den nächsten Jahren werde geprägt sein von den tiefen Spuren der Pandemie in unserer Wirtschaft und Gesellschaft, betonte die Bundeskanzlerin am Dienstag.

Europa könne der erste klimaneutrale Kontinent werden, betonte Merkel. „Deutschland hat inzwischen bereits etwa 40 Prozent der Energieerzeugung aus regenerativen Energien, aber wir wissen auch, welche Anstrengungen damit verbunden sind“, sagte die Kanzlerin.

Europa könne der erste klimaneutrale Kontinent werden, betonte Merkel. „Deutschland hat inzwischen bereits etwa 40 Prozent der Energieerzeugung aus regenerativen Energien, aber wir wissen auch, welche Anstrengungen damit verbunden sind“, sagte die Kanzlerin.

Beim Impfstoff gehe es um eine faire Verteilung und „nicht nur um die Frage von Geld“, sagte Merkel. „Wir werden natürlich alles dafür tun, dass die Verteilung schnell erfolgen kann.“ Es habe sich gezeigt, dass es die Stunde des Multilateralismus sei. Man arbeite transparent zusammen. „Zu Beginn der Pandemie war die Transparenz vielleicht nicht ausreichend“, sagt Merkel. Man müsse die Weltgesundheitsorganisation stärken, deshalb sei es gut, dass die USA durch Joe Biden wieder Mitglied der WHO seien.

Gerne schloss sie sich der Formulierung von Klaus Schwab an, dem Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums, der von „vorsorgender Agilität“ sprach.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/merkel-wef-1842914

— Merkel empfängt Delegation des WEF

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/digitalisierung/merkel-empfaengt-delegation-des-wef-1595740

— Jens Spahn

https://www.weforum.org/agenda/authors/jens-spahn

Wir reden hier nicht über Verschwörungstheorien, sondern über die bittere Realität.

„Europa könne der erste klimaneutrale Kontinent werden, betonte Merkel.“

Ich bin inzwischen zumindest davon überzeugt, dass – wenn nicht Europa – so doch Deutschland das erste gehirnneutrale Land der Welt werden wird. Erste Anzeichen kann man seit mindestens 2015 verstärkt wahrnehmen.

Die Entwicklung geht immer schneller vonstatten und zum Ende hin wird der letzte Rest an Hirn mit Sicherheit auswandern.

Ich fragte mich neulich: Könnte man so weit gehen und folgendes vermuten?

These: Das WEF ist deshalb aktuell so verdammt erpicht darauf, Tans-Gender usw. zu pushen, weil es mental den Weg bereitet (in der Bevölkerung) für deren Ziel des Transhumanismus?

Ich meine, so rein auf psychologischer Ebene: Wer sich an den Gedanken gewöhnt, dass z.B „jeder jedes Geschlecht haben kann“ , man den Körper also komplett umbauen kann, der wird irgendwann auch leichter hinnehmen und natürlich/gut finden, wenn einem Chips am Gehirn angeschlossen werden oder Gott weiß was.

Auch durch die Gen-Therapie jetzt wird der Mensch ja bereits an den Gedanken (oder sollte man sagen: Größenwahnsinn? ) gewöhnt, der Mensch könne auf derbe Weise in die Komplexität der menschlichen Biologie eingreifen.
Dann werden sie was schwafeln von: Widerstandsfähiger gegen Krankheiten machen – Altern hinauszögern – Leistungsfähiger machen – …

Die Leute werden es glauben bzw. wahnsinnige(!) Nebenwirkungen und Risiken einfach hinnehmen. So wie jetzt eben.

… neuer Versuch – irgendeine Zeichenkombi verhindert gerade wieder das Absenden … 😉

Danke für die Rückmeldung – gerade gesehen und nochmal weiter die Regeln entschärft, das sollte so nicht mehr vorkommen.
Wir wissen durchaus, dass das wirklich störend ist, haben aber leider nicht die Kapazitäten, das Ganze vorab zu testen (und blockieren lieber einmal mehr als weniger) – deshalb ist uns bescheid zu geben wirklich hilfreich, dass in Zukunft solche Fehler beim Kommentieren hoffentlich immer seltener werden…

Viele Grüße

das Corona Blog Team

Genau darauf tippe ich auch. Eine geschlechtslose Gesellschaft, in der jeder alles sein kann mit entsprechender Technologie im Körper. Richtig, Transhumanismus ist das Stichwort. Für Moderna ist mRNA Technologie eine Software, die wie ein Programm ausgetauscht werden kann. Chips in Menschen ist bereits Realität.

— Denn die Zukunft ist jetzt. Kaum jemanden wird es überraschen, aber bereits (mindestens) 30 Personen haben einen Chip implantiert. Davon nutzen 28 die Technologie der eher unbekannten Blackrock Neurotech, die jetzt prominente Unterstützung erhält.

Die beiden Investor-Milliardäre Paypal-Gründer Peter Thiel und Christian Angermayer, der erst kürzlich sein Psychedelika-Holding Atai erfolgreich an die Börse brachte, beteiligten sich in aller Stille an Neurotech – dem Unternehmen, das im Wettbewerb zu Neuralink, einem Prestige-Projekt von Elon Musk, steht.

https://www.focus.de/wissen/mensch/bewusstes-bewusstsein-kostet-uns-chip-im-gehirn-die-menschlichkeit_id_13447563.html

Blackrock

— BlackRock, Inc. is an American multinational investment management corporation based in New York City. Founded in 1988, initially as a risk management and fixed income institutional asset manager, BlackRock is by far the world’s largest asset manager, with just over $9 trillion in assets under management as of June 2021

BlackRock: Bringing Together Man and Machine

https://digital.hbs.edu/platform-rctom/submission/blackrock-bringing-together-man-and-machine/

Leider blicken nur wenige durch. Darum müssen diese Tatsachen im richtigen Zusammenhang ans Tageslicht gebracht werden.

Der Transhumanismus wird viel zu wenig thematisiert und ernst genommen, weil viele glauben, dass ist Science Fiction oder Esotherik, dabei ist das in der Tat das Ziel des WEF ec. mittels KI (künstliche Intelligenz) Digitalisierung , digitales Geld.

Echt, Hans, schliesse mich meinem Vorredner gerne an, danke für die sehr interessanten Verweise in Richtung WEF-LGBTI.. wobei Sie es ja selbst sagen: Solche Zus.hänge sind alle noch viel zu unbekannt, obwohl es längst Zehn nach Zwölf ist.. okay, wie sieht`s aus? Ich würde jetzt mal einfach sagen: Sie haben doch sicher sowohl den Insight als auch alle anderen notwendigen Kompetenzen, um das WEF anhand seiner eigenen Quellen in einer eigenen Analyse mal richtig von seinen kranken BUNTEN VISIONEN inklusive seiner SCHUTZBEHAUPTUNGEN auf den ganz banalen kriminellen WahnsinnsKERN der Antreibenden runterzubrechen, und das Ganze dann am besten nicht nur in Englisch, sondern auch in Deutsch…? Hmmmm? Wär das nicht was für SIE? Könnte ich z.B. jetzt NULL, diese ganze alte, neue und neueste SF- Technologie ist nun mal absolut nicht mein! Feld, obwohl es mich absolut interessiert… Mensch, machen sie daraus doch gleich `nen Buch… wir sehen es doch, es landet schlussendlich alles beim WEF… und, Mann, solange die immer noch ja für alle sichtbar wirklich JEDEN von ihnen avisierten globalorientierten DRECK öffentlich machen, sollte man da doch eigentlich am besten GESTERN total zuschlagen!!… man stelle sich vor, die würden das nicht machen, also, derart öfentlich sein, FUCK, was für eine abartige jahrelange Recherche wäre da nötig, um an DAS ranzukommen, was derzeit NOCH! total offen daliegt… echt jetzt, ich mein das ernst… wäre dies als IHR total wichtiger MACHER-PART zur Bekämpfung dieser ganzen total irren asozialen Horrorscheisse nicht eine Supersache?? Für Sie selbst und alle anderen, die sowas nun mal leider nicht machen können, es aber dennoch kapieren sollten? Okay.. nur eine Idee ,.-)

Da gibt es andere Personen, die das seit langer Zeit viel besser können als ich.

Einige Quellen, um die Zusammenhänge besser zu verstehen.

hat sehr interessante Artikel über viele Hintergründe, die uns momentan beschäftigen
https://multipolar-magazin.de/

Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?
https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

Ulrich Mies | Sitzung 60: Die Zeit ist kein flacher Kreis
https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-60-Die-Zeit-ist-kein-flacher-Kreis-2-Ulrich-Mies:7

Gerhard Wisnewski | Sitzung 58: Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen
https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Gerhard-Wisnewski—Sitzung-58-Bitte-weitergehen,-hier-gibt-es-nichts-zu-sehen:d

Ernst Wolff: Die Geschichte des Geldes – Von der Tauschwirtschaft bis zum Hochfrequenzhandel
https://www.youtube.com/watch?v=PhZ1w2gmG8I

„Die Angst der Menschen ist das Werkzeug der Eliten!“ (Ernst Wolff)
https://www.youtube.com/watch?v=PdwwCnnXd9M

WEF
https://www.weforum.org/

Gerhard Wisnewski gehört zu den besten investigativen Journalisten. Er hat die Entwicklung schon vor langer Zeit gesehen, viele Bücher geschrieben und wird natürlich regelmäßig in die Ecke der Verschwörungstheoretiker gestellt.

Ernst Wolff ist Kenner des globalen Finanzsystems. Er kennt die Zusammenhänge und zeigt anschaulich, wie das System der Eliten funktioniert.

Paul Schreyer hat sich intensiv mit der Coronainszenierung beschäftigt und hat ziemlich schnell die Ursachen dafür ausgemacht.

Nach diesen Personen auf Youtube suchen. Viele Videos wurden bereits gelöscht. Manchmal werden sie wieder hochgeladen.

Regelmäßig lesen, schauen, weiter geben und wirken lassen. Danach wird die Sichtweise auf aktuelle Ereignisse viel klarer. Meiner Meinung nach sind Aussagen einzelner Politiker uninteressant, sogar große Zeitverschwendung, sich damit intensiv auseinanderzusetzen. Viel wichtiger ist der Blick von oben auf das Geschehen.

Beispiele:

Wer hat von den Lockdowns stark profitiert im Handel? Amazon, ist Partner vom WEF. Jeff Bezos Vermögen um weitere 13 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Volkswagen hat Impfbusse bereit gestellt. Volkswagen will in fünf Jahren nur noch E-Autos bauen. BMW und Mercedes sind zögerlich. Volkswagen Group ist Partner vom WEF, BMW und Mercedes nicht.

Mit welcher Technologie werden virtuelle WEF Konferenzen gehalten? Mit Zoom, ist Partner vom WEF.

Wer zensiert unliebsame Videos, Text in sozialen Netzwerken. Youtube (Google) und Facebook. Beide sind Partner vom WEF.

usw. usf.

Warum sind wichtige Begriffe der Coronainszenierung weltweit nur in Englisch gehalten? Lockdown, social distance. Die komplette Inszenierung wurde von zentraler Stelle aus für die ganze Welt in der Weltsprache geplant.

„Wir sind Borg, Widerstand ist zwecklos, Sie werden assimiliert werden!“

So ungefähr kommt mir das vor. Und die Menschen scheinen es zu lieben. Ihre Theorie gefällt mir, sie ist kreativ und nicht unlogisch. Was mir daran nicht gefällt: dass sie, wie viele andere auch, durchaus wahr werden könnte.

Interessant dürfte nach meiner Meinung auch wirklich folgende Entwicklung werden KÖNNEN: Nur INTELLIGENTE überleben irgendwie unbeschadet diesen Wahnsinn, OHNE sich dem System einzufügen… der Rest der noch lebenden DUMMEN findet sich schlussendlich auf sämtlichen Etagen des „Systems“ wieder…

@ Hans:
„… Das WEF beschreibt glasklar seine Agenda im Artikel „Partnership for Global LGBTI Equality“. …“
Deshalb ploppen die Rechte für die LGBTI-Typen seit einigen Jahren auf. Danke Ihnen für den Hinweis.

Bitte keinen Keil zwischen CSD-Leute und Maßnahmen-Gegner treiben: beide wollen tatsächlich das gleiche: freies Leben, Freude, Mitmenschlichkeit, Gemeinschaft, freie Entfaltung, …

Für mich war die CSD-Parade die größte Anti-Corona-Angst-Demo der letzten Zeit!

Alle Menschen die sich irgendwo versammeln und zusammen feiern demonstrieren damit: „Wir haben keine Angst vor dem Corona-Popanz!“

So eine Scheibe geht nicht kaputt wenn man nur dagegen stollpert(dann wäre sie wohl gar nicht erlaubt).

Ich frage mich aber wo die jungen Leute waren die ja auch ihre Probleme haben wenn sie jetzt feiern wollen.Ich als Teenager in Berlin hätte bestimmt demonstriert.

Boah, ich kann dazu gar nichts mehr kommentieren, es ist so unsäglich.

Das einzig „Gute“ vielleicht: Mit diesen dreisten Lügen und Falschdarstellungen beweisen sie endgültig, dass sie was zu verbergen haben.

Aber eines noch: Berliner Polizei und die Kommasetzung, ist wohl nicht so weit her mit deren Schuldbildung 😉

Zitat: „An, zur Verhinderung eines weiteren Zustroms eingerichteten Sperren, kam es “ …

Weiß jemand, wie weit die Ermittlungen in Sachen Mord auf der Demonstration vom Sonntag, den 01. August 2021 in Berlin gediehen sind? In früheren Jahren hätte der betreffende Innensenator seinen Hut nehmen und wäre aus dem Amt gefegt worden. Heutzutage bleibt der Heini auf seinem Stuhl kleben.

Habe heute mit einem Bekannten eine hitzige Diskusion geführt zum Thema, er guckt und liest nur MSM, klar das er dann nur ein Bild von dem ganzen bekommen hat. Sein faszid : alle auf der Demo sind Verbrecher. Ohne Worte, dass hat mich richtig sauer gemacht. Aber solche Leute sind auch nicht bereit sich einmal mit der anderen Sichtweise zu befassen. Die Gehirnwäsche hat bei jenen trauriger weise funktioniert.

es fügt sich zusammen, was zusammen gehört, echte Freunde bewahrheiten sich sowieso erst in der Not. Ich glaube der % Satz von ca 20% aufgewachten, sind Menschen, die eine ausgeprägte Spiritualität haben und eine emotionale Intelligenz , zudem sehr wissbegierig und interessiert an vielen Themen, sie beschränken sich nicht nur auf das Sichtbare , sondern erweitern ihren Horizont auf nicht Sichtbare Themen. ich vermute auch, dass sie nicht in der Matrix von 3 oder 4 D gefangen sind sondern bereits die 5 Dimension erreicht haben, deshalb nehmen sie mehr wahr als andere und deshalb sind es nur die 20%, die anderen sind schwer zu erreichen, weil sie in ihrer Matrix gefangen sind. Ob das ein Segen ist wird sich noch herausstellen . Außerdem verfügen sie noch über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Leute die in Führungspositionen sind sollten psychologisch getestet werden, ob sie alle diese Fähigkeiten verfügen und psychologisch geeignet sind. Außerdem müssten sie Ahnung von ihrem Fach haben . Lobbyismus verboten werden und das Parteiensystem abgeschafft werden. Politiker haften für ihre Fehlentscheidungen und haben keine Immunität. Schon wäre die Welt gerechter. Regional wäre viel besser.

Alles wirklich klasse, Missy, unterschreibe ich alles… bis auf die Sache mit den 20%… diese Zahl, ist, nehme ICH jedenfalls stark an, leider! etwas sehr hoch gegriffen… aber sowas ist natürlich alles nur reine Mutmassung, und nicht mehr…

Ansonsten schlage ich vor. kann man nicht z.B. vom Corona-Blog-Team bzw. CHAT aus eben auch JETZT SCHON `ne Adresse in Mexiko-City ausmachen, an der man sich wiederfinden kann, falls wir alle dann demnächst doch einfach in`s Exil gehen MÜSSEN? Im übrigen hätten wir gerade bei Mexiko-City als Exil-Ort eine tolle Exil-Avangarde ab 1930 bis sonstwann, z.B. E. E. Kisch oder auch Trotzki und Bunuel und viele andere mehr, als VORGÄNGER ,-))… das hätte doch was… ,-)… ECHT jetzt!

Übrigens: Worum es EIGENTLICH geht. Worum es schon lange vor „Corona“ ging. Und wofür man einen Grund brauchte:

„Die EU plant ein Vermögensregister: Machbarkeitsstudie für ein Europäisches Vermögensregister “ (selbstverständlich bloß: in Hinblick auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung! … wer’s glaubt… -bereits vor mehreren Jahren las ich in einer „Gmx-Überschrift“, dass die EZB eine Studie in Auftrag gegeben habe „zur Ermittlung des Vorteils, den Eigenheimbesitzer durch das Bewohnen ihres Eigenhems haben“)
(Quelle: Marc Friedrich, Twitter)

Um zu wissen, was das Bewohnen des eigenen Eigenheims für Vorteile hat, brauche ich keine Studie. Diese ganzen Studien sind wirklich rausgeschmissenes Geld. Aber das ist ja wohl genau das, wofür sie gemacht werden. Da kann man wieder den Amigos Geld zuschustern. Unser Geld!

Ohne diesen ganzen Schwachsinn könnten wir wahrlich in paradiesischen Zuständen leben.

Meine Ärztin meint, mein Blutdruck sei etwas hoch, ja ist das denn ein Wunder?

„pressefeindliche Parolen“? Ist das auch schon strafbar? Muss man alle Menschen lieben, weil man sonst ein Rassist ist? Ist Presse auch eine Rasse? Wenn ich sowas lese, sträuben sich mir die Nackenhaare.

Was haben Merkel und ihre Vasallen nur aus diesem Land gemacht?

Und welche Rolle spielten wohl die in vielen Videos und auch oft in den Livestreams zu beobachtenden Polizisten, die nur eine Warnweste über ihre Zivilkleidung angezogen hatten, wenn sie an Verhaftungen, zusammen mit ihren uniformierten und armierten Kollegen, teilnahmen?

Was machten diese Polizei-Personen, wenn sie ihre Warnwesten ausgezogen hatten und damit als Privatpersonen oder auch „Demonstranten“ durchgingen?

Ich schätze, anhand der Bilder, dass ein nennenswerter Prozentsatz der Polizei solcherart in zivil unterwegs war, und es ist auffällig, dass diese „Zivilisten“ wenn sie ihre Polizei-Warnweste trugen besonders rabiat bei den Festnahmen waren.

Was wenn die geschilderten Übergriffe, angeblich von Demonstranten begangen, tatsächlich von genau diesem, ich kann es nicht anderes sagen: Lumpenpack, begangen wurde?

Die Schilderungen von angeblicher unprovozierter Gewalt durch Demonstranten passt in keiner Weise zu den Bildern von einer Mehrheit friedlich und defensiv demonstrierenden Menschen.

Haben wir schon wieder eine geheime (Staats-) Polizei (GeStaPo), die speziell rekrutiert, von besonderer Skrupellosigkeit geprägt, nicht einfach nur „Agent Provocateur“-Aktionen vornehmen, sondern sogar als Zivilpersonen verkleidet, Straftaten begehen, um diese den friedlichen Demonstranten in die Schuhe zu schieben?

Kann man das noch ausschließen in dieser Zeit?

Ich fordere Grundgesetz-treue Einsatz-Polizisten auf, ihre Beobachtungen zu diesen „Warnwesten-Polizisten“ zu veröffentlichen. Offene Aufklärung von Polizeistellen kann man dazu sowieso nicht erwarten.

Ich stell mir im Zusammenhang mit diesen „Undercover-Polizisten“ (also Polizisten in Zivilkleidung, die sich nur zeitweilig durch Überziehen einer gelben Warnweste mit der Aufschrift „Polizei“ als solche kenntlich machen) die Frage:
Warum geben die sich eigentlich zeitweilig zu erkennen?

Denn damit wird zweierlei Risiko eingegangen:
a) situativ: Demonstranten könnten sich ihre Gesichter merken und später sie in ihrer Zivilverkleidung trotzdem wiedererkennen
b) generell: durch ihre zeitweilige Enttarnung wird die Existenz von solchen klandestinen Polizeikräften überhaupt erst öffentlich bekannt

Ich kann mir vorstellen, dass sowohl a) wie b) taktisch unerwünscht ist.

Wieso also „outen“ sich diese Geheimpolizisten vor Augenzeugen und Kameras?

Mein Vermutung: dies Leute halten sich für eine ganz spezielle Truppe, haben einen eigenen Korpsgeist, halten sich für eine Art Polizei-Elite. Sich verkleidet unter die „Feinde“ zu mischen ist ja nicht ganz ohne. Man muss sich verstellen. Man muss „cool“ sein können. Man muss also besonders „toll“ sein, im Vergleich zu den „normalen, biederen Streifen-Kollegen“.

Und diese besonders „coolen“, „tollen“ Sonderauftrags-Geheim-Polizisten haben es vielleicht einfach nicht ertragen können zu sehen, wie „lasch“ ihre „Streifenkollegen“ mit den Demonstranten umgegangen sind. Für diese coole Elitetruppe war es unerträglich, dass Sperrketten durchbrochen wurden, dass nicht genug Verhaftungen vorgenommen wurden, dass die Demonstranten nicht hart genug angegangen wurden. Dass nicht genug Prügel verteilt wurde. Dass die Polizisten gegen die friedlichen Demonstranten nicht genug „Wumms“ zeigten.

Also mussten diese harten Kerle die Anonymität aufgeben, sich als Polizisten kenntlich machen – und selber zupacken. Um es ihren weichgespülten Kollegen mal zu zeigen, wie das gemacht wird! Wie friedliche Demonstrationsverbot-Brecher anzufassen sind: Würgegriff um den Hals, Umwerfen, Schläge in die Nieren, wenigstens drei mal und zwar mit voller Kraft, auf den Festgesetzten knien (solange es keine Schwarzen sind), Arme schmerzhaft auf den Rücken drehen. Widerstand, der da aus purem Selbstschutz herrührt, brechen. „Denen“ zeigen, was ne Harke ist.
Ich wüsste wirklich gerne Bescheid über den rechtlichen Status von solchen „Zivil-Polizisten“ und wie diese organisiert sind, wem die unterstellt sind, welche Aufgaben die offiziell wahrnehmen sollen – oder ob so ein klandestines Agieren von Polizei-Kräften überhaupt rechtsstaatlich legitim ist.

Vielleicht ist das folgende ein blöder Vorschlag, ich mache ihn trotzdem mal. Da die deutschen Medien über Gewaltexzesse der Staatsgewalt überhaupt nicht berichten, könnte man möglicherweise ausländischen Organen die entsprechenden Bilder und Videos zuspielen oder auf ausländischen Plattformen veröffentlichen.
Ungarische Medien beispielsweise würden so etwas doch begeistert aufnehmen. Oder polnische. Oder weißrussische.
Solange die aber lediglich mit Agenturmeldungen gefüttert werden, gibt es nichts zu berichten.

Klar, auf jeden Fall, aber: Das ist dennoch alles nicht so einfach… also schon mal so ganz praktisch, aus 1000 versch. Gründen… ansonnsten aber: Wirklich dann SELBST MACHEN, wenn DAS das ist, wovon man wirklich überzeugt ist! Einfach VERSUCHEN! Jeder muß jetzt das machen, was er am besten kann.. niemand braucht dafür irgendjemanden zu fragen… jetzt ist KRIEG!… es braucht nirgendwo noch irgendeine Rechtfertigung für gar nichts mehr, wenn es darum geht, so schnell wie möglich IRGENDWIE doch noch diese ganze WEF – LAWINE aufzuhalten, SOLANGE es noch geht… Zurückhaltung in IRGENDWASS?? Vergesst es! Vorbei… einfach machen, da, wo ihr AM BESTEN seit und das meiste wisst, also eure Power und alles andere den größten Nutzen findet… Bitte: Seid KREATIV! Und lasst euch darin JETZT von niemanden mehr weder bequatschen noch aufhalten! Angst vor IRGENDWAS?? Kritik?? FUCK!!! … okay… AMEN ,-))

In jedem Fall sollte nach dem 01.08.2021 jedem und allen ganz klar sein, dass dieses Gezoppel mit „Demo anmelden“ und „genehmigen lassen“ aufzuhören hat.

Ich halte auch diese großen Ankündigungen und die „Werbung“ für eine Demo für absolut zweckwidrig und unnötig.

Was nicht erlaubt werden muss, kann nicht verboten werden!

Und die freie Meinungsäußerung ist NICHT zu verbieten!

Nun kommt es eben jeweils nur darauf an, wie man sich zufällig/spontan wo mit wem trifft.
Und es sollten alle Demo-Interessierten geschickter an eine „Organisation“ eines „zufälligen“ Spontan-Treffens herangehen.

So wie es bisher läuft, kündigt man den Verbrechern ja bis ins Detail genau schon Wochen/Monate vorher an, wo sie wann und mit welchen Schlägertrupps aufzuschlagen haben. Und sie können auch rechtzeitig ihre Zivilkollegen unters Volk mischen.

Ich finde aber, wir „Andersdenkenden“ sind schlauer als das ganze Verbrecherpack. Und wir sind viel, viel mehr.

Also, wozu noch immer der unterwürfige Respekt vor diesen Handlangern?

Einige werden nun wieder den Gutmenschen hervorholen und mich eines besseren belehren wollen, aber ich habe keinen Respekt mehr vor diesen uniformierten Monstern. Egal, wo sie auftauchen.
Und das fängt schon bei den Schikanen der „Politessen“ an. Die sollten sich alle für das, was sie tun, schämen. Wie kann man tagtäglich beruflich seine Mitmenschen schikanieren?! Das ist das Letzte!

Und sie DIENEN ALLE einer Verbrecherbande. Nicht erst seit 2020.

Und keiner von ihnen kann sagen, dass er davon nichts gewusst hat oder weiß!

„Die Polizei Berlin zieht Bilanz zum 01. August 2021 …“
Ich hoffe sehr, der Innensenator Andreas Geisel (Senat von Berlin) wird zurückgetreten und nimmt die PolPräsidentin von Berlin mit.
Die PolPräsidentin von Berlin war, bevor sie PolPräs wurde, Richterin am Verwaltungsgericht Berlin.
Jetzt die Frage: Hatte diese PolPräs ihre alten VG-Seilschaften genutzt, um die Demonstrationen vom 01. August 2021 in Berlin verbieten zu lassen?

Das ist eine gute Frage und ich vermute das es so ist. Die besetzten Stellen sind sehr gut gewählt, alles ist ein Kreis. Ich befürchte leider Demonstrationen werden nichts bringen. Das wird alles kein gutes Ende haben.

Warum nicht ein Hausbesuch im Bürgerbüro des Innensenators Andreas Geisel in Berlin-Karlshorst?
Das Geiselsche spd-Bürgerbüro befindet sich in einer ruhigen Seitenstraße, die längs zum S-Bahnhof Karlshorst in Berlin führt.
https://andreas-geisel.de/#wahlkreis
Haha, eine Adresse des „Bürgerbüros“ ist auf der Homepage desselben nicht angegeben. Der „gute“ Geisel rechnet offensichtlich, im Bürgerbüro „besucht“ zu werden. 🙂

Angeblich wären so viel Polizisten verletzt.

Also erstens gilt ein Polizist bei einer Demo als verletzt, wenn er zB wegen dem Lärm Kopfschmerzen bekommt und sich krank meldet. Oder wenn er das eigene Reizgas abbekommt.

Und zweitens haben die sich den Beruf gewählt, der gewisse Risiken birgt, und bei dem man bekanntermaßen für andere (nämlich für die Politiker) die „Kastanien aus dem Feuer“ holen muss. Wenn die Politik „Scheiße“ ist, muss der Polizist dafür den Kopf hinhalten (wenn er nicht remonstriert oder „Kopfschmerzen“ bekommt oder sich selbst etwas einnebelt).

Die von der Polizei verletzten Demonstranten, die brutal auf den Boden geschmissen wurden, gewürgt, mit dem Knie fixiert, …, waren dort nicht bezahlt, nicht während ihrer Arbeitszeit, nicht mit Sechsstundentag, nicht beruflich oder dienstlich, nicht mit bester Rundumbetreuung und Catering, nicht versichert gegen alle möglichen Unbillen und Risiken,

– sondern privat, auf eigene Kosten und Kappe, in Ausübung demokratischer Rechte, selbstverantwortlich und auf eigenes Risiko.

Das Ausmaß, wie heutzutage in den Medien die Verhältnisse auf den Kopf gestellt werden (indem zB nun so wegen den Polizisten gebarmt wird) ist abscheulich. Es gibt dort keine Moral und Ehre mehr. Keine Selbstachtung. Kein Gewissen. Da herrscht nur noch der pure Bereicherungstrieb.

Natürlich sind Polizisten kein Freiwild (wie es vielleicht in „Antifa“-Kreisen gesehen wird. Man kennt den Pseudolinke-Krawall-Slogan „ACAB“). Aber Polizisten, die sich dafür hergeben, friedliche Menschen an Grundrechtsausübung zu hindern, dürfen sich nachher über zivilen Widerstand wirklich nicht beklagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.